Fußball-Diskussionsthema 2019/2020

  • Mich wundert es ein bisschen, dass der Facebook-Brief von einem gewissen Simon Linder noch nicht im Zusammenhang mit dem Wechsel von Bastian Schweinsteiger genannt wurde. Der Gegenstand hat sich jetzt zwar sowieso erledigt, da der Transfer zu Manchester United bestätigt wurde, aber ich möchte ihn trotzdem mal posten. Es gibt nicht viele Beiträge (und schon gar nicht bei Facebook), denen ich ohne Einschränkung zustimmen würde, aber dieser gehört auf jeden Fall dazu - und das, obwohl ich nicht einmal ein Fan des FC Bayern München bin.


  • Hi,
    mal zwei spektakuläre Wechsel in der Fussball-Welt


    Rahemm Sterling wechslet für gut 68 Mio Euro zu ManCity
    Das Tranfertheater ist beendet. Der FC Liverpool lässt seinen abwanderungswillligen Jungstar, der seinen Abgang mit allerei Mätchen
    durchdrücken versucht hatte, zum Ligarivalen ManCity ziehen.
    Dort herhält er einen Vertrag bis 2020.
    Das Thema Sterling hatte den FC Liverpool in der vergangenen Saison zunehmend beschäftigt - zuletzt war die Beziehung zwischen den Reds und ihrem 20-jährigen Hoffnungsträger, der in fünf Jahren in 129 Pflichtspielen 23 Tore schoss, komplett erkaltet, das Wechsel-Hickhack wurde immer hässlicher. Wie konnte das passieren? Ein kurzer Abriss.
    Die Reds hatten im Herbst Gespräche mit dem englischen Nationalspieler aufgenommen - das klare Ziel: vorzeitige Vertragsverlängerung. Doch der Dialog ging nur schleppend voran, im März schlug Sterling - als 15-Jähriger nach Liverpool gekommen - ein überaus lukratives Angebot über angeblich knapp 150.000 Euro Wochengehalt aus. In den Medien wurde Sterling zum Dauerthema, Bilder des Shisha-rauchenden Youngsters wurden zum Skandal aufgebauscht.
    Sein Berater Aidy Ward heizte die Lage weiter auf, als er erklärte, Sterling würde selbst für "900.000 Pfund die Woche" (umgerechnet etwa 1,27 Millionen Euro, d. Red.) keinen neuen Vertrag in Liverpool unterzeichnen. Nun war Sterling allerdings ohnehin noch bis 2017 vertraglich an den 18-maligen Meister gebunden. Dennoch trieb er seinen Wechsel immer offensichtlicher voran.
    Beim 1:6-Debakel in Stoke am letzten Spieltag der Premier-League-Saison verzichtete Coach Brendan Rodgers auf Sterling, dem er Anfang Januar noch einen Extra-Urlaub genehmigt hatte - beim Aufwärmen durfte er sich aus dem Auswärtsblock einiges Anhören. Auch die Fans hatten die Geduld mit ihrem einstigen Liebling verloren, der den Stempel "gieriger Jungstar" längst wegzuhaben schien.
    Zuvor lehnte Liverpool schon 2 Angebote für Sterling ab, diese sollen bei 49 und 55 Mio gelegen haben.





    HSV akzeptiert Angebot für Jonathan Tah von Bayer Leverkusen
    Der 19 Jahre alte Innenverteidiger vom HSV wechselt innerhalb der 1. Bundesliga zum Championslig Teilnehmer Bayer Leverkusen.
    Angeblich überweist Leverkusen 10 Mio Euro für denn Kapitän der U-19 Nationalmannschaft.
    Somit verliert der HSV ein weiteres vielversprechendes Talent an einen Ligakontrahenten und denn 3 an Leverkusen
    Leverkusen wollte, Tah wollte - und am Ende wollte auch der HSV: Weil eine zufriedenstellende Offerte von Bayer in Hamburg angekommen war, hat der Bundesliga-Dino einem Verkauf seines Abwehrtalents am Ende doch zugestimmt. Der U-19-Nationalspieler, der zuletzt an Fortuna Düsseldorf verliehen war, wird am Mittwoch bei Bayer unterschreiben. Die Ablösesumme liegt unter zehn Millionen Euro, kann sich aber durch erfolgsabhängige Bonuszahlungen noch erhöhen.
    "Jonathan und sein Management sind in den vergangenen Wochen immer wieder auf uns zugekommen und haben den Wechselwunsch bei unserer sportlichen Leitung sehr klar hinterlegt", sagte HSV-Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer. "Vor seiner Abreise zur U-19-EM nach Griechenland hat Jonathan mir in einem persönlichen Gespräch dann nochmals mitgeteilt, dass er seine Zukunft in Leverkusen sieht und unbedingt dort hin wechseln möchte."
    Der HSV gibt an, das er wohl keinen neuen Spieler holen werden für ihn, sondern es eher intern lösen wollen.
    Stattdessen soll das eingenommene Geld in den Offensiv-Spieler Gregoritsch von Bochum investiert werden, Ablöse ca. 3 Mio Euro


    so und jetzt kann ich nur nochschreiben u.n.v.e.u.

    Bei dem obigen Post handelt es sich um MEINE persönliche Meinung!
    Ich erwarte NICHT, dass sie sich vollends mit der Meinung anderer User deckt!
    Zudem behaupte ich ausdrücklich NICHT, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben!
    Sollten andere User meine Meinung NICHT teilen, so ist das ihr gutes Recht!
    Etwaige "Belehrungsversuche", sowie Versuche, mich in jeglicher Art "bekehren zu wollen", bitte ich zu unterlassen!

  • Fast 70 Mio € für einen wechselwilligen Spieler, der auch noch nurnoch 2 Jahre Vertrag hatte und
    defenitiv nicht verlängert hätte ist schon echt überzogen.


    Für Home-Grown-Player wird in der Premier League sowieso mehr bezahlt,
    wegen dieser neuen Pflichtregel.
    Die spinnen doch die Engländer :D

  • Sterling ist ein klasse Fußballer und auch noch sehr jung, aber ich bin froh, dass er nicht nach Arsenal gegangen ist, wo wir mit Walcott einen ähnlichen Spieler haben, der allerdings um ein Vielfaches loyaler ist als Sterling.


    Übrigens: In der 2. brasilianischen Liga haben Rivaldo und sein Sohn im selben Spiel getroffen. ^^ Rivaldos Sohn traf dabei 2 mal, wobei ein Tor von seinem Vater vorbereitet wurde, und Rivaldo selbst erzielte auch ein Tor beim 3:1-Sieg. Rivaldo ist auch zugleich Präsident des Clubs, wollte dem Verein aber in seiner sportlichen Krise helfen. Mit Erfolg, da der Club nun zum zweiten Mal hintereinander ungeschlagen ist und sich vom Tabellenende absetzen konnte. Solche Geschichten schreibt nur der Fußball. :D

  • 62-69 Mio für einen Spieler der auf internationaler Bühne noch überhaupt nichts gerissen hat, wenig Restvertrag, offen gelegter Wechselwunsch.. Wahnsinn was mittlerweile für Preise gezahlt werden. Dazu noch ein Jahresgehalt von ca. 15 Mio.
    Sterling mag zwar Talent haben, diese Summen sind aber einfach völlig überzogen. Hazard hatte Chelsea nur 40 Mio gekostet und deutlich mehr überzeugt als Sterling.


    Aber gut das ist nun einmal die Premier-League. Die Liga mit den größten Geldbeuteln..

  • Diese Summen sind einfach unglaublich. :ugly:
    Das wird mit jedem Jahr schlimmer... bin mal gespannt, wann der erste Spieler für 120 Millionen den Verein wechselt.

    Neymar hat ja knapp 100 Mio oder so gekostet. Habe letztens gelesen, dass dieser Transfer mit möglichen Strafen auf ca 220 Mio ansteigen. Wäre zwar nicht reine Ablöse aber trotzdem einfach enorm.

  • Neymar hat ja knapp 100 Mio oder so gekostet. Habe letztens gelesen, dass dieser Transfer mit möglichen Strafen auf ca 220 Mio ansteigen. Wäre zwar nicht reine Ablöse aber trotzdem einfach enorm.

    Um die geht es mir ja, die reine Ablöse.
    Das hat alles nichts mehr mit Fußball zu tun. Sicher, die Vereine sind Wirtschaftsunternehmen, aber solche Preise sind einfach nur noch Wahnsinn.
    Nah, ich geh jetzt wieder Heile-Welt spielen...

  • 60-70 Millionen für Sterling ist schon ein bisschen übertrieben. Na gut, dieser Junge mag zwar Talent haben und jung sein, aber gleich 60-70 Millionen?! Ausserdem hat er dieses Jahr nicht wirklich viel/es für Liverpool gezeigt. (Könnt' mich gerne korrigieren, falls ich falsch liege).

  • Sterling ist ein klasse Fußballer und auch noch sehr jung, aber ich bin froh, dass er nicht nach Arsenal gegangen ist, wo wir mit Walcott einen ähnlichen Spieler haben, der allerdings um ein Vielfaches loyaler ist als Sterling.


    Übrigens: In der 2. brasilianischen Liga haben Rivaldo und sein Sohn im selben Spiel getroffen. ^^ Rivaldos Sohn traf dabei 2 mal, wobei ein Tor von seinem Vater vorbereitet wurde, und Rivaldo selbst erzielte auch ein Tor beim 3:1-Sieg. Rivaldo ist auch zugleich Präsident des Clubs, wollte dem Verein aber in seiner sportlichen Krise helfen. Mit Erfolg, da der Club nun zum zweiten Mal hintereinander ungeschlagen ist und sich vom Tabellenende absetzen konnte. Solche Geschichten schreibt nur der Fußball. :D

    Absolut verrückte Geschichte :D
    Vorallem dass Rivaldo in dem Alter immernoch spielt ist unglaublich.

    60-70 Millionen für Sterling ist schon ein bisschen übertrieben. Na gut, dieser Junge mag zwar Talent haben und jung sein, aber gleich 60-70 Millionen?! Ausserdem hat er dieses Jahr nicht wirklich viel/es für Liverpool gezeigt. (Könnt' mich gerne korrigieren, falls ich falsch liege).

    Den Eindruck hab ich persönlich auch gehabt. Er war in der Saison zuvor, also die WM-Saison irgendwie besser. Aber nichtsdestotrotz ist
    er erst 20 und was er bisher gezeigt hat ist schon stark.

  • Der Markt bestimmt den Preis, ist leider so. Gerade durch die Neuen Regeln der Premier League und das Geld für TV sind
    die Preise für englische Spieler in die Höhe geschossen. Und der Markt hat sich extrem überhitzt. Ein Salary Cap wie in anderen Sportarten finde ich eine interessante Vorstellung aber ist wahrscheinlich durch die Strahlkraft von Fussball einfach schwierig zu vermarkten.

  • Der Markt bestimmt den Preis, ist leider so. Gerade durch die Neuen Regeln der Premier League und das Geld für TV sind
    die Preise für englische Spieler in die Höhe geschossen. Und der Markt hat sich extrem überhitzt.

    Da hast du leider recht. Vor allem in der Premier League sind die Preise enorm hoch. da kann ein Verein wie West Ham United kann es sich leisten 30 Mio auszugeben. Das liegt vor allem an den enormen Fernsehgeldern die dort gezahlt werden. Selbst der Tabellenletzte dort bekommt mehr als Bayern in der Bundesliga. Transfers wie Okazaki für 10 Mio (30 Jahre, 1 Jahr-Restvertrag) sind da ne deutliche Sprache.
    Schweinsteiger bekommt bekommt bei ManUtd wohl auch ca 15 Mio Gehalt. Da ist es kein Wunder, dass man nur schwer Spieler aus der Premier League bekommen kann. Die Vereine sind teilweise nicht auf Geld anderer angewiesen und wissen, dass bei den anderen Vereinen der eigenen Liga mehr Geld zu holen ist (Sterling wäre sonst niemals so teuer gewesen). Dazu kommt noch, dass die Spieler in England verdammt gut verdienen können und Geld nun mal eine große Rolle spielt.


    Ich will mich da eigentlich gar nicht so sehr drüber aufregen, da man sieht, dass es auch ohne solchen Massen an Geldern und mit seriöser Arbeit Erfolg geben kann, Bayern und Dortmund sind da gute Beispiele (vielleicht auch demnächst Wolfsburg). Aber es ist trotzdem leicht beängstigend, wenn man sieht wie viel Geld die englischen Clubs rausblasen können.

  • Hi,


    WM-Torschützenkönigin beendet ihre Karriere


    Abschied von der Fussballbühne: Celia Sasic macht Schluss
    Mitte Mai ließ Celia Sasic die Option auf eine Vertragsverlängerung bei Champions-League-Sieger 1. FFC Frankfurt verstreichen und offen, wohin der Weg künftig führen würde - nicht zu einem anderen Verein. Sasic beendet mit nur 27 Jahren ihre Karriere, wie sie über ihre Facebook-Seite am Donnerstag mitteilte. "Ich habe mich nun dazu entschieden, meine aktive Laufbahn im Profifußball zu beenden", so die WM-Torschützenkönigin
    Mit 21 Toren für den Tabellendritten Frankfurt hat sie sich in der vergangenen Spielzeit die Torschützenkrone in der Bundesliga der Frauen aufgesetzt, bei der WM in Kanada erhielt sie den "Goldenen Schuh" als beste Torjägerin. Mit sechs Treffern hatte sie maßgeblichen Anteil daran, dass die DFB-Auswahl bis in das Halbfinale vorstieß. Allerdings machte sie dort ein Elfmeterfehlschuss beim Stand von 0:0 gegen den späteren Weltmeister USA (0:2) zur tragischen Heldin.
    Nun ist Schluss: Nach 111 Partien für Deutschland und 175 Spielen für Bad Neuenahr und Frankfurt im deutschen Oberhaus verabschiedet sich Sasic von der Fußballbühne. "Fußball begleitet mich schon mein ganzes Leben und wird auch immer ein Teil von mir sein. Elf Jahre durfte ich in der Frauen-Bundesliga und lange zehneinhalb Jahre in der deutschen Frauen-Nationalmannschaft unvergessliche Momente erleben und Teil einer unglaublichen Entwicklung sein. Das macht mich stolz. Nichtsdestotrotz habe ich mich nun dazu entschieden, neue Wege zu gehen und meine aktive Laufbahn im Profifußball zu beenden", ließ die Stürmerin wissen, die eine ganze Palette an Erfolgen vorzuweisen hat.
    Für denn Frauenfussball ein wirklicher Verlust, egal ob national oder international.
    Bin mal gespannt ob man noch Gründe erfahen wird warum sie jetzt Schluss macht, aber selbst wenn nicht
    kann man ihr eigentlich nur Danke sagen für ihre Leistungen und viel Erfolg wünschen für ihren weiteren Lebensweg


    so und jetzt kann ich nur noch schreiben u.n.v.e.u.

    Bei dem obigen Post handelt es sich um MEINE persönliche Meinung!
    Ich erwarte NICHT, dass sie sich vollends mit der Meinung anderer User deckt!
    Zudem behaupte ich ausdrücklich NICHT, die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben!
    Sollten andere User meine Meinung NICHT teilen, so ist das ihr gutes Recht!
    Etwaige "Belehrungsversuche", sowie Versuche, mich in jeglicher Art "bekehren zu wollen", bitte ich zu unterlassen!

  • Bin mal gespannt ob man noch Gründe erfahen wird warum sie jetzt Schluss macht, aber selbst wenn nicht
    kann man ihr eigentlich nur Danke sagen für ihre Leistungen und viel Erfolg wünschen für ihren weiteren Lebensweg

    Sie möchte sich jetzt um ihr Studium kümmern, sich an einem Beruf orientieren und auch mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen. Kann ich persönlich sehr gut nachvollziehen da man gerade bei der Kinderplanung viel Zeit für sich benötigt. Ist zwar schade für den Frauenfußball, aber sie haben in der Nationalmanschaft eigentlich gute andere Stürmerinnen.


    Dann noch etwas anderes, laut den Italienischen Medien soll sich Aturo Vidal auf einen Wechsel zum FC Bayern München geeinigt haben. Er würde dort einen 4-Jahres Vertrag erhalten. Offiziell bestätigt ist zwar noch nichts, aber Vidal sagte dass er sich in den nächsten Tagen selber noch dazu äußern würde. Ist für mich ein sehr guter Spieler der auch einen Schweinsteiger sicher gut ersetzen würde. Ich würde mich daher über einen Wechsel sehr freuen.

  • Vidal zu Bayern wohl fix.
    Ablöse soll 35 Millionen € betragen.


    Hätte nicht gedacht, dass es so schnell ernst wird.
    Ob er den Bayern aber gut tut ist die Frage.
    Fußballerisch keine Frage, aber da er ja einen eher schwierigen Charakter hat
    wird man sehen, wie er sich in der Münchner-Familie integriert.
    (Wobei diese ja auch langsam verloren geht)