Anfänger- und Einzelwerke


Pokémon Karmesin und Purpur sind erschienen!


Alle Informationen zum neuen Spiel findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Karmesin und Purpur-Infoseiten | Pokédex | Neue Pokémon


  • Dieses Thema ist die ideale Anlaufstelle für Mapper, die gerade erst eingestiegen sind oder aus anderen Gründen noch kein eigenes Schauthema eröffnen möchten. Fühlt euch frei, hier eure Maps zu präsentieren!


    Regeln:

    • Kein Spam
    • Jeder, der kein eigenes Mappingthema besitzt, darf hier seine Maps präsentieren (max. 2 pro Tag)
    • Beim Posten von Maps sind die Credits zu nennen
    • Große Maps (über 30x30 Tiles) sind der Übersichtlichkeit wegen in einen Spoiler zu packen
    • Kritik zu den geposteten Maps darf von jedem User vergeben werden
    • Achtet hierbei allerdings darauf, dass euer Feedback den Einsteigern auch hilft (Feedback-Guide)
    • Das Feedback sollte außerdem sowohl aus negativen, als auch aus positiven Aspekten bestehen
    • Beachtet die allgemeinen Bereichsregeln
  • Als ob ihr es gerochen hättet, haha :3
    Erst mal das Topic einweihen o/
    Ich habe mir am Dienstag Tiled geladen und seitdem zwei kleine Maps erstellt. Bin also absolute Anfängerin, haha.


    Das hier war jetzt meine erste Map. Credits gehen an Gaia Project, Zetavares und Mapmaster, wenn ich das dem Ressourcen-Topic richtig entnommen habe.




    Hier meine zweite. Credits gehen hier an Red-eX, Hydragirium, Alistar und Jupiter.

  • [tabmenu][tab=x]Wupidu! ^-^
    Ich erlaube mir mal schnell, etwas zu den beiden Maps zu sagen.
    [tab=Map 1]Also, für einen Anfänger finde ich dich gar nicht übel, insbesondere weil du gleich die Geradlinigkeit abgelegt hast. Zwar kann man sich hier noch steigern, aber vor allem die Gras- und Baumverteilung gefällt mir schonmal recht gut. Klar musst du hier aber noch dichter werden, damit du Begrenzungen vorzuweisen hast. Diese werden häufig unterschätzt, sorgen aber dafür, dass das Geschehen auf der Map abgeschlossener und harmonischer wirkt. An Mappingfehlern sehe ich soweit nur, dass bei mindestens einer dieser Innenecken am See (Das rechte von denen, die nach oben zeigen, an der unteren Seite) ein Tile fehlt, welches diese abschließt - Vergleiche hiermit. Ich denke das ist einfach übersehen worden, ansonsten sieht das Wasser ganz gut aus. Vielleicht hättest du es mit ein bisschen Gras oder mit Blättern verzieren können, aber ich glaube du hast mit dem Johto-Allstar-Mix gearbeitet, da bin ich mir nicht ganz sicher, ob der das hat (Er ist nämlich nur ein Ausschnitt aus den großen Gaia-Tilesheets, aber anfangs reicht der Mix auch erstmal aus :) ).
    Was mir dann aber auffällt, und das ist auch so einer der Gründe, weshalb ich sage, der kleinere Mix reicht aus, du hast relativ viele Baumsorten genutzt. Herbstbäume neben normal sommerlich belaubten wirken unnatürlich, auf Maps in einer solchen Größe ist es meist ratsam ein oder zwei sehr ähnliche Sorten der großen (Farblich und stilistisch ähnlich) und eine der kleinen (Am besten die, die nur zwei Tiles hoch sind) zu nutzen.
    Was ich erst jetzt sehe, ist deine Grasstruktur - Also nicht die Büschel, sondern der Untergrund. Den finde ich größtenteils auch wirklich gelungen muss ich sagen. Die kleineren Grasbüschel kannst du ähnlich wie beim See gerne ein bisschen beeinander platzieren, solange es nicht solche eckigen Quadrate sind wie in den Games. Stattdessen dann den Rand locker mit Bäumen auffüllen. Ansonsten passiert auf dieser Map natürlich noch nicht viel, aber das ist bei einer Anfängermap auch noch keinesfalls schlimm. Mit der Zeit steigert man sich meist größentechnisch und lernt Ideen zu entwickeln und diese umzusetzen. Wenn du dich also weiter mit dem Mapping beschäftigen würdest, würde mich das ungeheuer freuen (Vielleicht schnuppere ich ja dann doch einmal im GFX vorbei) ^^
    [tab=Map 2]Hier finde ich schön, wie du dich schon an einem leichten Flow versucht hast. Als GFXerin dürfte dir das kein komplettes Fremdwort sein und ähnlich wie dort gibt es auch im Mapping gerne eine ungefähre Wegrichtung, an der das Auge in der Map vorbeiläuft (Zumindest als ungefährer Richtwert, Ausnahmen gibt es überall :) ). Wie ich sehe unterbrichst du dieses Mal auch deine Wege, was gleich etwas natürlicher wirkt. Die Begrenzungen dürfen sich wie bei der anderen Map ruhig noch stärker ausprägen und sich mehr überlappen und dichter stehen, aber ich glaube du befindest dich da bereits auf einem guten Weg.
    Der Berg ist noch etwas leer und ich wundere mich über das Haus, das mitten auf dem Weg zu stehen scheint, ansonsten gefällt mir aber das Wasser beispielsweise viel besser als in der anderen Map, da du es hübsch und detalliert gestaltet hast (Meiner Meinung steht dir dieses Set auch besser ^^).
    Du hast ein wenig häufig zu den kleinen Steinchen gegriffen, bei Dawn gibt es so viele Tiles, unter anderem all die Pflanzen- und Grasbüschel, dass das eigentlich nicht nötig ist. Wenn dein Gebiet so steinig ist, hätte sich auch gleich der Einsatz größerer Felsen gelohnt.
    Ansonsten aber nett für den Anfang.
    Und nutze mal dieses Set, da sind die Transparentwerte original übertragen, dadurch kommt es dem normalen, intransparenten Set näher ^^
    [/tabmenu]
    Ich würde mich freuen mehr von dir zu sehen, ob nun hier oder in einem Topic :)
    Für eine Anfängerin gibst du bereits ein echt gutes Gesamtbild ab!


    ~ Silence


    e/ ach Laz0r ):

  • Huhu (:
    Habe mir auch mal Tiled heruntergeladen, etwas, was ich schon so lange vorhatte, und gleich mal eine Map erstellt. Meine Erste Map ist nicht wirklich schön gewesen, weshalb ich neu angefangen habe und ... nunja, das kam dabei heraus:
    Ist oben ein bisschen leer :(


    lG
    ~ Ny

  • EDIT (2 Jahre später haha)
    Also ja, ich wollte nur sagen dass diese zwei Maps eben 2 Jahre alt sind (deshalb keine Kritik bitte!). Ich hab grad wieder Lust mitn mappen anzufangen, aber ich weiß NICHTS mehr. Also nochmal bei 0 beginnen.


    Hey :)
    Ich habe heute mit dem Mappen angefangen, aber da ich erst 2 Maps habe, konnte ich keinen Beitrag erstellen.
    Also kommen die Maps hier rein :)




    Ich würde mich über Kritik freuen Nein danke!
    Grüße,
    Petra

  • Huhu :)


    Gerade ist mein mein ertes Map fertig geworden,
    dafür würde ich natürlich gerne Kritik bekommen ;).



    Danke schonmal

  • Willkommen im Mapping Bereich.




    ~Laz0r

  • [tabmenu]
    [tab=Jo]
    Da hier einiges an Feedback "verschwunden"(gelöscht werden musste) ist, dachte ich mir, diese Lücke mal etwas zu füllen, wobei ich sowieso Freund der Idee dieses Topics bin und jedem hier empfehle, trotz möglicher Kritik weiter zu mappen und darauf hinzuarbeiten, ein Topic zu führen und bei Wettbewerben teilzunehmen.
    [tab=Nykro]
    Jo Nykro ^^,
    auf den ersten Blick wirkt deine Map auf mich, entgegen deiner Befürchtung, überhaupt nicht leer. Du spielst schon ausgiebig mit Dekorationen, Wegen und diversen Landschaftselementen, was deine Map nicht nur lebendig, sondern auch abwechslungsreich und interessant aussehen lässt. Sie ist durch die Waldstücke gut abgegrenzt und die Struktur hat einen Flow, allerdings ist dieser in Bezug auf die Theorie negativ, weil er fallend verläuft. Steigende Strukturen wirken generell besser, also solche, die von links unten nach rechts oben verlaufen und nicht wie fallende, von links oben nach rechts unten.


    Mappingfehler sind dir in Sachen Ebenen wenige unterlaufen (am unteren Flusslauf befindet sich nur ein Baum, dessen Schatten eine Linie ziert, die vermutlich einen Ebenenfehler darstellt), was sonst bei einigen Anfängern öfter passiert, jedoch hast du die höher wachsenden Pflanzen/Unkräuter auf das Wasser gesetzt, wofür sie nicht geeignet sind. Dafür gibt es Wasserpflanzen, die sich besser dem Gewässer anpassen. Die Pflanzen sollten ebenfalls besser nicht über das Ufer hinaus wachsen, da dies unschön wirkt.


    An den Wegen lassen sich keine Geradlinigkeiten erkennen und du hast bereits statt einem großen Pfad, mehrere Flächen gesetzt, was deutlich natürlicher wirkt. Allerdings lassen sich unschöne lineare Strukturen noch am Verlauf des Flusses erkennen, bei dem sich vor allem im Norden mehr als drei derselben Tiles aneinanderreihen. Die Verwendung des Tilesets ist in sich harmonisch und mit einem großen Tileset wie dieses kannst du anfangs nur profitieren, jedoch solltest du später auch andere Tilesets ausprobieren und dich eventuell an Kombinationen wagen. Die Bäume befinden sich noch zu weit auseinander, weshalb ich dir raten würde, noch mehr mit Überschneidungen, Staffelungen und Ballungen zu arbeiten. Dazwischen kannst du Lichtungen verwenden, damit nicht zu viel Wald entsteht, wobei du ebenfalls Abwechslung durch eine zweite oder dritte Baumart einbringen könntest, die sich im Tileset passend zu den aktuellen Bäumen sicher finden lässt.


    Etwas unlogisch wirken auf mich die Holzbarren, da der Wald eher verwildert aussieht, folglich nach purer Natur, sodass solche Gebilde von Menschenhand sich seltsam in das Gesamtbild einfügen. Den Fluss könntest du noch interessanter gestalten, indem du ihn nicht nur mit Dekoration wie Laub, Unterwasserpflanzen und Steine füllst, sondern auch Unterwasser eine weitere Ebene einbaust.
    Für einen Anfänger hast du meiner Meinung nach schon sichtbares Potenzial. Was ich mich am Ende noch fragen würde, wäre, ob du die Map in Paint vergrößert hast, da sie unscharf wirkt. Am besten wäre es, wenn du die Map direkt als Bild in Tiled abspeicherst und hochlädst. So entsteht garantiert keine Unschärfe.
    Ich hoffe, dir konnte mein Feedback weiterhelfen und dass du weiterhin am Mapping interessiert bist ^^
    [tab=Petra1999]
    [subtab=Erste Map]
    Hi Petra1999 ^^,
    die Vielfalt deiner ersten Map ist mir gleich auf den ersten Blick aufgefallen. Mit Gebirge, Graslandschaft und See hast du Landschaftselemente eingebracht, die farblich und strukturell Abwechslung in das Gesamtbild hineinbringen, jedoch wirken die Wasserfläche, der Pfad und der Berg noch zu leer. Für Gewässer gibt es Wasserpflanzen, die du verwenden kannst und auch in dem Set vorhanden sind, welches du verwendest, jedoch sind auch Felsen möglich, die aus dem Blau herausragen (auch auf dieser Map im Fluss zu sehen). Für Wege kann ich dir raten, diese nicht nur auf eine Fläche zu begrenzen, sondern mehrere kleine Wegstücke zu mappen, den Weg folglich unterbrechen zu lassen. Bei kleineren Maps ist dies schwierig umzusetzen, weshalb dort OWs helfen, die du auf dem Pfad platzieren kannst. Die Frau steht dort noch etwas alleine und wenn du OWs verwendest, würde ich dir empfehlen, diese auszunutzen, um Leerflächen zu füllen. Auf dem Berg würde ich dir zu zwei bis drei Felsen raten, welche bei einem Berg dazugehören und ihn sinnvoll füllen.


    Die Tiles sind in sich stimmig, da sie auch zum selben Tileset gehören. Anfangs ist es gut, wenn du noch mit wenigen oder einem Tileset(s) arbeitest, jedoch wirst du später vermutlich mit mehreren arbeiten und dich auch ans kombinieren wagen wollen. Ein Mappingfehler ist dir dennoch bei den Gebirgstiles unterlaufen, denn du hast auf der ersten Gebirgsebene die Tiles für steinernen Untergrund benutzt und nicht für Grasuntergrund. In deiner zweiten Map hast du dies jedoch richtig gemacht. An den Strukturen lassen sich noch ein paar Geradlinigkeiten erkennen, aber diese sind nicht so ausgeprägt wie bei den meisten Anfängern. Dazu kannst du dir die passende Stelle im Mapping-Tutorial (Geradlinigkeit und Symmetrie) als Hilfe durchlesen.


    Bei deinen nächsten Maps würde ich dir raten, noch weniger Flächen mit denselben Tiles zu füllen, wie z.B. zusammenhängende Flächen von hohem Gras oder Sträucher in einer gewissen Anordnung. Du kannst ruhig ein paar Lücken lassen und diese mit Blumen füllen oder einfach leer lassen, denn dies macht deine Map nur abwechslungsreicher und natürlicher.


    Nun bin ich mal auf deine zweite Map gespannt ... (siehe nächster Tab)
    [subtab=Zweite Map]
    Auf den ersten Blick gefällt mir diese Map schon wesentlich besser als deine erste. Du hast noch mehr Dekorationen wie Blumen und Gräser eingebaut, zwar wirkt die Map nun etwas überfüllt (gerade auf dem Weg), aber insgesamt hat sie auch eine interessantere Struktur, denn der Weg ist keine einfache Horizontale durch eine Gegend, sondern eine steigende Hyperbel, welche zu einem Ziel, dem Haus dieses Mannes, führt. Du hast auch mehr mit Bäumen gearbeitet, wobei ich dir raten würde, dies weiter auszubauen, um gerade mit Bäumen mehr Begrenzungen einzubauen. Vor allem im unteren Teil auf dem Hügel würde sich eine Begrenzung lohnen, damit der Weg als einziger Zugang und Ausgang bleibt und auf diesen eine stärkere Konzentration liegt.


    Mappingfehler habe ich dieses Mal nur an den braunen Leitertiles gefunden, die dort unpassend sind. Treppen würden sich besser an einem Gebirge machen, denn Leiter sind eigentlich für Höhlen gedacht. Die obere Leiter, welche in den Berg hineinführt macht allerdings Sinn. Wie schon gesagt, wirkt die Map abwechslungsreich und Dekorationen wie Blumen, Gräser und Sträucher machen eine Map lebendiger, jedoch wirkt der Weg überfüllt und durch das stetige Grün monoton. Dort könntest du solche hellen Pfade wie in deiner ersten Map verwenden. Die OWs hast du gut auf die Map verteilt und die Pokémon passen zu den Gebieten, in welchen sie auftreten. Ein weiterer Kritikpunkt ist wie in der ersten Map die Geradlinigkeit, welche du noch nicht ganz abgebaut hast. Vor allem ist dies am See und am Gebirge zu erkennen; du solltest versuchen, nicht mehr als zwei bis drei gleiche Tiles nebeneinander zu platzieren, damit deine Map mit Ecken und Kanten natürlicher wirkt.


    Als Anfängerin mappst du meiner Meinung nach schon richtig gut und machst wenige Fehler. Ich vermute, dass du dich bald schon an größere Maps wie deine zweite trauen kannst und weitere Tilesets sowie Landschaften austesten kannst.


    P.S.: Die Credits findest du meist nicht im Namen desjenigen, der das Tileset gepostet hat, sondern auf oder unter dem Tileset. Für das Tileset sind die genauen Credits: Pokémon Gaia Project, Zetavares, Mapmaster // JohtoAllstarMix
    [tab=Esperanza]
    Hola Esperanza ^^,
    in Hinsicht auf das Gesamtbild wirkt deine Map gut gefüllt und ausgewogen sowie von den Landschaftselementen wie Berg und See abwechslungsreich. Sie enthält allerdings noch zu wenige bis gar keine Begrenzungen (wie hier), sodass sie unstimmig wirkt. Gerade mit Bäumen lassen sich Begrenzungen ziehen. Das Gebirge muss auch nicht als solches vollständig und abgeschlossen auf der Map zu sehen sein, sondern kann nur in die Map hineinragen. So ist es auch mit dem See, welcher schlecht geschlossen auf eine Map passt und ansonsten recht klein aussehen würde.


    Mappingfehler ließen sich nur an zwei Stellen erkennen: zum einen am Gebirge, wo es von links nach oben verläuft, bei dem ein Übergangstile fehlt, zum anderen an den zwei hoch wachsenden Kräutern, die sehr nah beieinander liegen, was meiner Meinung nach unschön wirkt. Bäume und Sträucher solltest du noch mehr ballen, näher zusammenstellen und Überschneidungen einbauen sowie weniger viereckige Strukturen wie beim Gebirge und dem See konstruieren, sondern natürlichere Ufer- und Gebirgszüge gestalten. Dafür würde ich dir raten, diesen Teil des Mapping-Tutorials nochmals durchzuschauen.
    Des Weiteren ist es wichtig, dass du bei deinen Maps nicht die Credits vergisst wie es in den Regeln steht. Die Credits für das Tileset findest du z.B. leicht im Ressourcentopic.


    Wenn du dir das Tutorial an der Stelle nochmal anschaust und ein paar Ratschläge beherzigst, denke ich, dass du bald interessante Maps gestalten kannst. An Ideen und abwechslungsreichen Landschaftselementen mangelt es nicht; nur in Sachen Technik fehlt dir noch etwas Übung, die du allerdings im Laufe des Mappens sicherlich erhältst. Vielleicht bringt es dir noch mehr, wenn du dich an den Profis orientierst und dabei Inspirationen sowie die Technik aneignest ;)
    Bleib auf jeden Fall am Tile Ball!
    [/tabmenu]

  • [tabmenu]
    [tab='Nykro']
    Zu leer ist die Map an für sich eigentlich nicht, allerdings ist der "Wald" zu langweilig gestaltet. Der darf ruhig deutlich dichter sein, außerdem sieht es besser aus, wenn du die Bäume variierst, das Dawn-Tileset bietet dazu ja wirklich genug Möglichkeiten :)
    Ansonsten dürften die Ränder des Flusses noch natürlicher, sprich mit mehr Ecken versehen, sein, außerdem finde ich diesen insgesamt etwas zu breit, in Relation zum Rest, aber letzteres ist nur mein persönliches Empfinden. Auf dem Weg dürfte ruhig etwas Gras sein, aber ansonsten ist die Map schon recht gut, gerade die Deko-Verteilung gefällt mir. Etwas mehr Natürlichkeit und mehr Bäume (in zweierlei Hinsicht) und die Map ist richtig gut.
    [tab='Petra1999']
    [subtab='Erste Map']
    Man sieht, dass diese Map ein erster Versuch ist, was aber nichts Schlechtes bedeuten muss. Bei der unteren Berg-Ebene hast du die falschen Tiles verwendet, hier gibt es bessere Tiles, die direkt den Übergang von Fels zu Gras schöner darstellen. Das Wasser ist zwar dekofrei, bei dieser geringen sichtbaren Größe ist das aber nicht wirklich ein Problem. Ansonsten ist die Map halt leider recht klein, dafür aber recht gut.
    [subtab='Zweite Map']
    Gleich mal zwei große Verbesserungen zur ersten Map, sie ist größer und du hast bei der Grasebene des Gebirges die richtigen Tiles verwendet, allerdings nicht überall, bei einigen Ecken hast du dich wohl vertan, hier empfiehlt es sich, sehr sorgsam zu arbeiten und die Ebenen nach einander zu erstellen, um solche Fehler zu minimieren. Die Leitern als Aufstieg der Felsenberge sind zwar in der Tat falsch verwendet, sehen aber gar nicht mal so falsch aus, wie man meinen könnte. Bei den Bäumen hättest du nicht so sparen müssen, setze ruhig geradem am Rand noch ein paar mehr und nutze auch verschiedene Bäume! Ansonsten ist die Map recht gut gelungen, die Deko-Verteilung gefällt mir gut.
    [tab='Esperanza']
    Deutlich zeigen sich hier einige Anfänger-Probleme, trotz der geringen Größe der Map, aber der Gesamteindruck ist trotzdem nicht schlecht. Der Felshügel und der kleine Teich sind deutlich zu linear, fahre hier ruhig mit der Maus über die Map, um eine unlinearere Struktur zu erhalten, mache ich meistens genau so. Es ist auch nicht nötig, beides innerhalb der Map aufhören zu lassen, du kannst sie gerne über den Rand hinausragen lassen, ist sogar besser, weil das zeigt, dass deine Map nur einen Ausschnitt eines größeren Ganzen zeigt. Damit kommen wir auch gleich zum nächsten Punkt, du solltest irgendeinen ersichtlichen Weg oder etwas dergleichen auf der Map darstellen, so wirkt die Map wie ein sinnloses Stück Grün. Es muss gar nicht arg deutlich sein, Andeuten reicht schon. Was hier vor Allem hilft ist ein weiterer Kritikpunkt, du solltest mehr Bäume verwenden, gerade um den Rand der Map deutlicher abzugrenzen sind diese ein gutes Mittel! Auch verschiedene (große) Bäume zu verwenden verhilft der Map zu mehr Abwechslung. Die Deko hingegen gefällt mir recht gut, allerdings wirkt diese zu wahllos, weniger verstreute Deko, etwas mehr Weg und mehr Bäume = deutlich bessere Map.
    Du kannst auch ruhig in das ein oder andere (Profi-)Mapping-Topic spicken, um dir Anregungen zu holen.
    [/tabmenu]


    Außerdem gilt für alle drei von euch: Ich konzentriere mich manchmal zu sehr auf die negativen Punkte, was ich nicht kritisiert habe ist grundsätzlich in Ordnung, also meine Kritik bitte nicht zu negativ sehen^^

  • da soeben meine erste map fertig geworden ist dachte iich ich poste sie hier mal:



    Würde mich auf Feedback freuen

  • So, dann will ich auch mal. Leider schaffe ich den Remap der Schneeroute für den aktuellen Wetti nicht mehr, darum möchte ich meine andere Abgabe zum Thema "Was würdest du in der Pokémonwelt tun?" mal von euch auseiandernehmen lassen. Ich fand es vor allem schwer, Begrenzungen bei einer Höhlenmap zu finden ... oh, und ihr könntet mir so etwas Bodenständiges sagen wie, ob die "Quellen"ordnungsgemäß zitiert sind^^'



    Credits:
    Pokefans Mapping Ressourcen (Pokémon-OWs) [Es ist diese Ressourcen-Liste, da stand kein Name bei]
    Sagaxxy (BW-OW)
    Red-ex/Jupiter (halbtransparentes Wasser von mir "transparentet")
    Gaia (Zetavares)



    lg^^


    EDIT: Die "Kante" am linken oberen Rand des unteren Karpador hab ich grad selbst gesehn, lol.

  • [tabmenu]
    [tab=Jo]
    [tab=JeCel]
    Willkommen im Bereich ^^


    Zunächst finde ich die Idee eines etwas kurvigeren Weges schon mal sehr gut, denn ein gerader Weg wirkt zu monoton und uninteressant. An den Begrenzungen solltest du noch arbeiten, denn in ihnen sollte auch eine gewisse Abwechslung stecken, also mehr als nur Bergtiles sich darunter befinden, sondern eventuell auch mal ein angrenzender Fluss, ein See oder ein Wald. Du kannst dich bei größeren Maps auch an mehreren Stufen bei Gebirge wagen, denn nur die Endtiles ohne eine Fläche zu sehen wirkt eintönig. Ein weiteres, aber typisches Problem sind lineare Strukturen, welche sich in deiner Map befinden. Versuche dich von geraden Linien und geometrischen Figuren wie einem Rechteck zu trennen und mit Ecken/Kanten natürliche Wege zu erschaffen (ein Beispiel für natürliche Strukturen findest du z.B. in dieser Map, welche dasselbe Tileset beinhaltet, das du verwendest).


    Besonders interessant wird ein Weg, wenn er von einem Fluss begleitet wird, es einen dichteren Wald gibt oder mehrere Deko-Elemente. Gerade solche fehlen auf deiner Map, weshalb sie dir vermutlich auch noch zu leer wirkt. Das Unkraut ist schon mal sehr passend, aber vor allem solltest du versuchen, mehr mit Bäumen zu arbeiten, sie sich überschneiden zu lassen und sie dichter zusammenzustellen. Wenn es dir dann noch an Deko-Elementen fehlt, machen sich Blumen und Sträucher recht gut. Was Mappingfehler angeht, hast du zum einen bei den Bergtiles den grünen Untergrund vergessen, sodass man weiße Flecken sieht (auf der Map unten im Spoiler rot umrahmt), zum anderen reichen ein paar der Baumschatten auf den Weg, was keine Fehler darstellen, sondern Unsauberkeiten (rot umkreist). Des Weiteren verwendest du hellgrünen Weg auf der Wiese. Diese Tiles sind Wegtiles und werden nur zusammenhängend auf einer Wiese als Pfad genutzt. Wenn du eine Wiese interessant gestalten möchtest, füllst du sie mit Deko-Elementen, aber solche Weg-Tiles passen dort nicht hin, da sie so verwendet unabgeschlossen wirken und so keinen Weg ergeben können.


    Eventuell könntest du bei deiner nächsten Map ebenfalls schon den Schritt wagen, verschiedene Baumarten zu verwenden, aber vor allem solltest du dich darauf konzentrieren, die Monotonie in der Struktur abzulegen. Versuche dabei am besten nicht mehr als 3-4 der in dieselbe Richtung führenden Tiles zu verwenden, Ecken und Kanten einzubauen, sodass deine Map natürlicher wirkt.



    [tab=Kleio]
    Hi Kleio ^^


    Zunächst etwas zu den Wettbewerben hier: wenn du nur eine Abgabe geschafft hast, kannst du diese dennoch abgeben. Du hast damit zwar weniger Chancen auf den Sieg, aber es besteht keine Pflicht, für beide Aufgaben etwas abzugeben. Ich gehe mal davon aus, dass du die Forscherin aus diesem Tileset verwendet hast. Wenn dies zutrifft, müsstest du Barubary und U-Seigel Credits geben, des Weiteren brauchst du für Pokémon gar keine Credits angeben, wenn sie aus solchen Zusammenstellungen stammen, und für das Gaia-/Dawn-Tileset gibst du je nach verwendetem Set die passenden Credits in Klammern aus dem Ressourcen-Topic, welches im Übrigen auf der Suche nach der korrekten Credit-Vergabe eine Hilfe ist:


    Pokémon Dawn [Red-eX, Alistair, Hydragirium, Mew1993]
    Pokémon Dawn halbtransparente Schatten [Red-eX, Alistair, Hydragirium, Mew1993, Loreena]
    Pokémon Dawn überarbeitet [Red-eX, Alistair, Hydragirium, Jupiter]



    Nun aber zu deiner Map, wo mir gleich die spannungsvolle Szene in der Mitte der Map ins Auge fällt. Du hast den Weg und die Bergstrukturen gut gestaltet, da sie genau auf diese Szene hin verlaufen. Des Weiteren finde ich die OW-Setzung sehr gelungen, denn du wechselst nicht nur mit den Blickrichtungen ab, sondern konzentrierst ein paar Blicke auf das Aufeinandertreffen zwischen Forscherin und Mewtu. Die Begrenzungen sind meiner Meinung nach durch die Gebirgstiles genug vorhanden. Eventuell kannst du noch an den Rändern der Map mit einer weiteren Gebirgsebene arbeiten, um mehr Abgrenzung zu erzeugen, aber ich persönlich sehe dort zunächst keinen großen Bedarf.


    Mappingfehler sind dir nur wenige unterlaufen. Auf der unteren Map im Spoiler blau markiert ist eine Stelle, bei der du ein Übergangstile vergessen hast (orange markiert derselbe Fehler nur beim See, wo ebenfalls ein Übergangstile fehlt), auf der Map grün markiert findest du zwei Stellen, bei denen ein unpassender Untergrund unter den Gebirgstiles liegt. Ansonsten habe ich noch zwei Regionen markiert, die mir recht leer wirkten. Gerade solche Kieselsteine, welche du vorwiegend auf den Wegen verwendet hast, würden sich dort anbieten, um die Flächen zu füllen, sogleich würde ich allerdings ebenfalls ein paar Kieselsteine und Kristalle von den Wegen weglassen, da diese nicht nur überfüllt davon aussehen, sondern es auch mehr Sinn ergibt, wenn Wege etwas leerer bleiben, da dort Passanten laufen, sodass sie weitgehendst sauber bleiben sollten (z.B. auch Blumen dadurch schlecht auf ihnen überleben).


    Ansonsten finde ich deine Map sehr interessant gestaltet, denn du wechselst mit OWs und Deko-Elementen ab, baust keine linearen Strukturen mehr und der kleine See lockert die Map farblich auf. Die Tilesets harmonieren in sich, wobei du größtenteils nur eines verwendet hast, was allerdings gerade am Anfang zu raten ist, du hast eine saubere Blickführung eingebaut und einen Eye-Catcher mit dem Aufeinandertreffen erschaffen. Für eine "Anfängerin" hast du jedenfalls schon sehr viel Talent und ich denke, dass du dich bald an größere Maps herantrauen kannst.



    [/tabmenu]

  • Hallo erstmal :)
    Das Mapping hat mich schon eine ganze Zeit lang gereizt und ich dachte, ich probiere es mal. Habe es gerade erst heruntergeladen und eine Map fertiggestellt. Sie ist mit 15x30 Tiles eher klein, aber zum Anfang wollte ich nicht mit so einem Riesen-Projekt anfangen. Würde gerne Verbesserungsvorschläge hören.


    Edit: Hier die zweite. Credits sind dieselben.


    Credits:[chimcharsfireworkd, Kymotonian/Kyle-Dove, Rverah-duh, Speedialga, Platinum Tyrant, Spacemotion, Alucus, Pokemon-Diamond, Kizemaru-Kurunosuke, DaNerdyDude, KageNoSensai, klnothincomin/Keh-ven, anutter, EpicDay, Thurpok, UltimSpriter, ForeverXShoddyBattle, Dewitty, Minorthreat0987, TyranitarDark, PrinceLegendario/Heavy-Metal-Lover, BoOmxBiG, CrimsonTakai]; [Barubary]; [Barubary]
    (Sehr viele Credits, ich weiß, aber ich hab halt das Standard S/W Set genutzt)


    [Blockierte Grafik: http://media.tumblr.com/c0a1128494b399e64dd322d5b423a879/tumblr_inline_mrvg12u5l61qz4rgp.png]


    [Blockierte Grafik: http://media.tumblr.com/a131d4bd576fd249e3a0e44c8dfe07fa/tumblr_inline_mrxg2r0DZi1qz4rgp.png]

    Entry number seventeen:
    Dark, darker, yet darker. The darkness keeps growing.
    The shadows cutting deeper. Photon readings negative. This next experiment seems
    very
    very
    interesting.


    What do you two think?


    entry number seventeen, Undertale

    3 Mal editiert, zuletzt von Spargeleis ()

  • Hallo zusammen :) Das ist meine ALLER ERSTE Map und davor hatte ich noch nie eine andere gemacht.



    Meine Fehler: beim Höhlen eingang ein Tile bug :( Wusste nicht wie ich ihn behebe ... oder es richtig mache :[


    Credits: Pokemon Dawn (Tileset), Tiled (Map Editor), Red Ex (Maker of Pokemon Dawn Tileset)




    Hallo , dass ist meine zweite Map! Diese habe ich mit Tiled erstellt. Sie ist noch klein und es wurden nicht sehr viele verschiedene Tiles verwendet.



    Ihr seht dort einen Höhlen-Eingang, dennoch bin ich in Höhlen eine Niete :( Nunja ich probiers mal :D


    Credits: Pokemon Dawn Tileset, Tiled, Red-Ex

    Mein FC steht in meinem Profil! Einfach PN wegen bestätigung schreiben! Wer hat eine Kontaktsafari mit typ Stahl bzw. einer Metagross entwicklung (Tahnel, Metang u. Metagross), bitte PN schreiben

    2 Mal editiert, zuletzt von ProjectGenesect () aus folgendem Grund: Beiträge zusammengefügt

  • Red Genesect
    Willkommen im Mappingbereich :)
    Für eine Anfängermap sieht deine Map schon ganz gut aus. Du hast dir Mühe gegeben, die Landschaft abwechslungsreich zu gestalten und verschiedene Tiles genutzt. Momentan ist deine Struktur noch sehr gerade, darauf solltest du beim nächsten Versuch also unbedingt achten, auch wenn ich einen guten Ansatz erkenne. Ebenso solltest du das nächste Mal ein größeres Augenmerk auf die Begrenzungen legen, welche bei dir noch fehlen. Fügst du dann noch einige Details hinzu und wagst dich vielleicht an eine höhere Größe, bin ich mir sicher, dass du bald Fortschritte machst. Fehler entdecke ich in der Map keine und besonders positiv ist beispielsweise, wie du bereits Bäume über den Rand lugen lässt, was einige andere Anfänger tunlichst vermeiden.


    ~ Silence


  • Mir ist eben erst aufgefallen, dass beim Weg und bei dem kleinen Teichen, Kanten sind. T.T
    Wäre trotzdem cool wenn ihr das eben bewerten könntet ^^.


    Edit/: Sorry hab ich echt vergessen ^^'


    Mit flauschigen Grüßen,


    Raaz, Nyaa~

  • Da ich die Map ja schon länger kenne, kommt hier ein kleiner Kommentar von mir. :)