Special #3: BisaBoard-Leben


  • Willkommen beim Vote vom dritten FF-Special in der Wettbewerbssaison 2014!
    Ähnlich wie im letzten Jahr gibt es auch dieses Jahr wieder eine bestimmte Anzahl an Punkten, die ihr den Texten geben könnt. Dabei ist zu beachten, dass ihr frei wählen könnt, wie genau ihr die Punkte verteilt und welche Texte mehr Punkte als andere bekommen. Achtet jedoch darauf, dass ihr die Punkte, die euch zur Verfügung stehen, komplett ausschöpft. Votes, welche zu wenige oder zu viele Punkte enthalten, können leider nicht gezählt werden. Des Weiteren solltet ihr eure Punkte mindestens auf drei Texte verteilen, eure Wahl begründen und natürlich nicht für eure eigenen Texte voten. Es ist außerdem hilfreich, euch das "How to vote-Topic" anzusehen. Schreibt ihr in dieser Saison besonders viele Votes, habt ihr die Chance auf Medaillen. Weitere Informationen findet ihr hier: Informationen und Regeln zur Wettbewerbssaison 2014
    Wer neben den Votes noch weitere Kritik für sein Werk erhalten möchte, aber kein eigenes Topic erstellen will, der kann dies gerne in unserem Einzelne Werke-Topic tun!


    Zitat von Aufgabenstellung

    BisaBoard-Leben
    Nahezu täglich sind wir alle im BisaBoard online und gehen bestimmten Aktivitäten nach. Vom User bis zum Moderator hat jeder hier seine persönlichen aktiven Bereiche, seine Aufgaben, seinen Spaß. Doch wie sähe diese Online-Zeit aus, wenn das BisaBoard real wäre und wir alle keine User, sondern Bewohner dieser Bisa-Welt sind?
    Eure Aufgabe in diesem Special ist es, das Online-Leben real werden zu lassen. Verfasst eine kurze Erzählung, in der ihr eure ganz persönliche Welt erschafft, angelehnt an das BisaBoard. Wichtig ist, dass man bestimmte Merkmale, die man aus dem Forum kennt, in eurer Geschichte wieder findet (z. B. der Fanfiction-Schreiber als Autor, Forenbereiche als Stadtteile, Moderatoren als Polizisten usw.). Wie ihr solche Merkmale integriert und in einen realen Kontext übertragt, bleibt euch überlassen.


    Ihr könnt 7 Punkte verteilen, maximal 4 an eine Abgabe



    Der Vote läuft bis Sonntag, den 21.09.2014, um 23:59 Uhr.
    [tab=Abgaben]










    [/tabmenu]

  • Download-Post


    Wie gewohnt könnt ihr euch die Abgaben der Wettbewerbe hier im PDF- und ePub-Format herunterladen, um so auch unterwegs lesen zu können.
    Die PDF wurde von Cassandra und das ePub von Sakul erstellt. Sollten Fragen und/oder Anregungen bestehen, dann zögert bitte nicht die Urheber deswegen anzusprechen; konstruktive Verbesserungsvorschläge sind immer willkommen.
    Für eine kurze Anleitung und noch einmal die Einführung zu den "Wettbewerben unterwegs" klicke hier.

  • Moin,


    [tabmenu]


    [tab='Vorwort']


    Bin zwar endlich mal einer der ersten Voter, aber das liegt auch nur daran, dass ich die Kommentare diesmal kurz halten werde und daher nur auf diejenigen eingehe, die von mir Punkte erhalten. Zuerst möchte ich loswerden, dass es wirklich schade ist, hier vergleichsweise wenig Werke zur Verfügung zu haben, die man bewerten kann. Jeder im Board sollte eigentlich genug Fantasie haben, um sich hier den einen oder anderen Text zusammenschreiben zu können. Hatte gerade bei diesem wirklich hervorragenden Thema wesentlich mehr Zuspruch erwartet. Aber gut, kommen wir zu den Votes.


    [tab='Voteschablone']


    ID: [46217]
    A1: 1
    A4: 3
    A5: 1
    A8: 2


    [tab='Kommentare']


    [subtab='A1']
    Hier haben wir einen Fließtext ohne aktive Handlung. Einige aktuelle Themen werden angesprochen, doch der Erzähler interagiert nicht mit anderen Personen. Die Abgabe ist, von einigen kleinen Ausrutschern mal abgesehen, frei von Fehlern. Die Art und Weise, auf die hier verschiedenste Forenbereiche dargestellt werden, ist kreativ und man kann sich gut vorstellen, wie das Ganze aussehen soll. Auf mich wirkt die Abgabe im direkten Vergleich zu den Nachfolgenden jedoch ein wenig staubig. Es passiert nichts, es ist eine pure Darstellung des Forenlebens. Die Aufgabe ist damit zwar sehr gut erfüllt, darum gibt es hier Punkte, aber da hätte man ein wenig Leben einbringen können.


    [subtab='A4']
    Diese Abgabe hier punktet mit Handlung, Humor und einer perfekten Aufgabenerfüllung. Davon hätte ich mir hier noch ein paar mehr gewünscht. Der Chathelfer wird hier als eine Art Sidekick dargestellt, der die heldenhaften Mods unterstützt. Wenn man den Realitätsgehalt mal beiseite lässt, ist die Idee sehr gut. Natürlich hätte man noch die Verbannung als ultimative Waffe einbringen können, aber die Darstellung von Aka als Hochkönigin und Sakul als ihren Sohn tröstet den Leser locker über diesen Mangel hinweg. Wirklich gute Arbeit - und daher die Höchstpunktzahl.



    [subtab='A5']
    Ähnlich wie A1, nur wesentlich kürzer. Da auch hier nur sehr wenige bis keine Fehler enthalten sind und immerhin die Aufgabe erfüllt ist, kann man getrost einen Punkt verteilen. Beim nächsten Mal wünsche ich mir da trotzdem ein wenig mehr.


    [subtab='A8']
    Die hier unterscheidet sich schon von den anderen Abgaben. Zuerst einmal gefällt mir die Einleitung mit dem Zeitungsartikel. Ein wenig schade ist die stark deprimierte Einstellung des Protagonisten, aber das gehört eben dazu - schließlich wird hier aus der Sicht von jemandem geschrieben, der bisher noch nicht wirklich aktiv war. Gerade das Ende lässt hoffen: Der hier im Bisaboard immer schnell gefundene Anschluss wird perfekt beschrieben. Habe keine Probleme damit, hier ein paar Punkte zu verteilen.


    [tab='Schlusswort']
    Wie bereits gesagt, war ich überrascht. Nicht einmal 50% der Texte scheinen von den typischen FF-Leuten zu sein, und doch ist die Zahl der Abgaben vergleichsweise klein. Dennoch hat man hier gute und sehr gute Abgaben gesehen. Hat Spaß gemacht, das alles zu lesen. Vielleicht ist der Andrang der Voter ja größer als die Teilnahme der Autoren.



    [/tabmenu]


    mfg
    Wollust

  • So, ich finde dann auch mal die Zeit ... Bei einem Vote soll es schließlich nicht bleiben! Zumal mir die Abgaben diesmal durchgehend sehr gefallen. Das Thema ist eine coole Idee, allerdings gebe ich meinem Vorposter Recht, dass da ruhig noch ein bisschen mehr hätte zusammen kommen können. Trotzdem interessant, welche unterschiedlichen Bereiche zur Sprache kommen, vor allem die Einbeziehung des Chats war oft lustig zu lesen.


    Abgabe 02 - Ville Contemporaîne?



    Ehrlich gesagt, keine Ahnung, was der Titel mir sagen soll - I don't speak French at all ... Aber der Inhalt gefällt mir im Großen und Ganzen gut. Diese Abgabe erzählt eher von einer alltäglichen Situation, dennoch wird durch die Verbannung von emil13 ein Höhepunkt der Spannung geschaffen. Das erste Drittel finde ich informationstechnisch zwar in Ordnung, allerdings zieht sich die Handlung hier sehr in die Länge bzw. es dauert lange, bis die Ich-Erzählerin auf Brida trifft und das eigentliche Geschehen beginnt. Die Darstellung des BBs als Stadt mit unterschiedlichen Distrikten ist zwar eher erwartungsgemäß, aber in der Umsetzung durchaus interessant gelungen. Außerdem gefällt mir die solide Ausdrucksweise - vor allem, wenn die Charaktere sprechen, wirkt die Geschichte sehr authentisch! Am besten gefallen haben mir die humorvoll gestalteten Szenen. Da wäre einmal am Anfang der Kerl mit dem neuen Shirt, dann die russische Frau mit ihrem Wodga oder was das war, das blökende Schaf ... Und natürlich Hassis Dungeon! Inhaltlich cool, das einzubringen. Insgesamt finde ich die Darstellung der Moderation sehr (unheimlich) amüsant. Dass der Störenfried den Namen emil13 trägt, finde ich persönlich ganz gut, da man dadurch die Parallele zum Chat erkennt. Andererseits war es dann etwas merkwürdig, dass alle anderen Personen realitätstaugliche Namen haben. Insgesamt schöne Leistung!


    Abgabe 03 - Hypothermie



    Die Abgabe, die mich bezüglich Handlung und Charakteren am meisten überzeugt hat! Ich meine auch, es ist die einzige Abgabe, die nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben ist? Jedenfalls eine willkommene Abwechslung. Erst mal überlegen, warum mir die Abgabe so toll gefällt ... Also zum Einen finde ich die Wahl sämtlicher Namen sehr kreativ, durchweg einzigartig. Spannung wird allemal geboten, die Handlung wird sehr gut aufgebaut, von Anfang bis Ende. Obwohl Frory hier quasi der Böse ist, wird er durch den Systemfehler zum Opfer. Das Ende ist zwar einerseits traurig, aber auch nachvollziehbar und durch das Gespräch der Moderatoren bekommt es etwas rührendes. Armer Frory ... Ich möchte an dieser Stelle noch einmal hervorheben, dass mir alle Personen sehr authentisch vorkommen. Mir gefällt ihre Darstellung total! Sie erhalten schon in dieser knapp bemessenen Abgabe eine gewisse Tiefe und waren mir auf Anhieb sympatisch. Da ich so ein Charakterfanatiker bin, gibt es deshalb auch die Höchstpunktzahl für diese Abgabe. Hinzu kommt natürlich noch die einfallsreiche Gestaltung dieser digitalen Welt, durch deren Existenz die 'Außenwelt'/Zeit vor dem BB selbst bei der Protagonistin in Vergessenheit geraten ist. Tolle Atmosphäre erzeugt, sehr kreative Elemente!


    Abgabe 04 - Don't feed the trolls!



    Die Idee ist interessant beziehungsweise, wenn man darüber nachdenkt, ganz lustig. Der arme Forenhelfer, der sich mit wütenden Trollen herumschlagen muss, lol. Akatsuki, Bisa und Sakul werden nachvollziehbar in die Handlung eingebunden, wobei ihr Rang hier kreativ umgesetzt wird und eine neue Bedeutung bekommt. Bei dem Ende musste ich lachen, die Parallele zum BB als digitale Welt wird hier richtig deutlich und kommt unter Berücksichtigung der vorigen Handlung doch unerwartet. Bei diesem düsteren Wald denkt man gar nicht so recht, dass man sich im Prinzip online befindet. Ich habe nur zwei kleine Sachen, die mir noch nicht hundertprozentig gefallen. Erst mal machst du viele Absätze ein einfacher Zeilenumbruch hätte an manchen Stellen gereicht und eventuell noch besser ausgesehen. Und die Handlung hat keinen richtigen Höhepunkt. Es ist zwar die ganze Zeit spannend, aber es kommt zu keinem Punkt, an dem sich die Spannung entlädt, kind of. Natürlich ist da die Stelle, wo der Bote dem Wald entkommt, aber so eine direkte Konfrontation von Angesicht zu Angesicht mit dem Troll wäre auch cool gewesen. Dennoch, like!


    Abgabe 08 - Eine Welt, in der ich ...



    Der Zeitungsartikel am Anfang ist eine tolle Idee! Gut in die Story eingebunden und ebenso passend zur Textart geschrieben. Obwohl hier nicht wirklich Spannung aufkommt, gefällt mir der Schreibstil total. Vor allem die langen und kurzen Sätze, die sich an den richtigen Stellen abwechseln, lesen sich super. Der Ich-Erzähler ist sehr sympatisch. Er bewundert einerseits die talentierten User, andererseits erwähnt er durchgehend seine Schwächen auf deren Spezialgebieten. Die Techniker werden dabei besonders amüsant beschrieben. Du bist richtig gut im schreiben von inneren Monologen - obwohl kein einziges Mal laut gesprochen wird, war die Abgabe interessant und fließend zu lesen. Das Ende gefällt mir deshalb sehr gut, weil es die positive Seite der online Community passend hervorhebt.


    ID: 23945
    Abgabe 03: 3 Punkte
    Abgabe 08: 2 Punkte
    Abgabe 04: 1 Punkt
    Abgabe 02: 1 Punkt

  • [tabmenu][tab=Hi Autoren!]Nachdem es bislang wieder einmal recht wenige Votes gibt (okay, irgendwie ist das meine Standardbegründung, lol), und ich das Thema das Wettbewerbs so toll finde, möchte ich auch voten und diesmal sogar auf alle Abgaben eingehen, juhu. Ohne aber noch länger um den heißen Brei herumzureden, here we go.
    [tab=Abgaben]Abgabe 01
    An sich eine interessante Abgabe, die die Welt, wie sie sich der Autor/die Autorin vorstellt, gut beschrieben hat. Die Wortwahl gefällt mir hierbei besonders, aber auch die vielen Ideen, wie man Forenbereiche als Stadtbereiche ansehen könnte, finde ich sehr kreativ. Schade ist nur, dass es praktisch keine Handlung gibt und der Text auf den genaueren Erläuterungen der Stadt basiert, wodurch sich die gesamte Abgabe in meinen Augen leider ein bisschen "eintönig" liest. Eine Handlung in dem Sinne hätte man dadurch beschreiben können, dass auf den Tag der Hauptperson - samt unerwarteten Ereignissen etc., damit die Geschehen, wie gesagt, nicht zu eintönig wirken - näher eingegangen wird (in diesem Kontext hätte mir der Titel übrigens auch besser gefallen). Da mir der Text bis auf diesen Mangel aber eigentlich recht gut gefallen hat - wie ich ja bereits erwähnte, besonders die Kreativität des Autors ist mir aufgefallen - wird er dennoch bepunktet.


    Abgabe 02
    Hier wurden Beschreibungen der Stadt und Handlung gut in einem vereint, wobei ich erstere auch hier wieder sehr gelungen finde. Vor allem der Chat - bzw. "Hassis Dungeon" nimmt eine interessante Rolle ein und auch, wenn mir "emil13" jetzt nicht viel sagt, hat er in dem Text offenbar die Rolle eines typischen "Störenfrieds im Chat" eingenommen. Obwohl die Geschichte auf mich sonst einen recht heiteren Eindruck macht, war diese Textstelle übrigens durchaus spannend erzählt. Die Wortwahl hätte hier und da vielleicht noch etwas "variantenreicher" sein können um die Atmosphäre, die während des Textes herrscht, noch mehr zu verdeutlichen; dafür hat mir der Titel aber wieder recht gut gefallen.


    Abgabe 03
    Auch hier: guter Titel. Besonders gefallen hat mir aber die Wortwahl, die eine interessante Atmosphäre schafft; die Art und Weise, wie das Bisaboard in die Erzählung eingebunden wurde, scheint sich außerdem irgendwie von den vergangenen Abgaben abzuheben. Die Handlung ist interessant und spannend geschildert worden, allerdings finde ich es schade, dass ich den Text im weiteren Verlauf nicht mehr wirklich als "aufs BB bezogen" angesehen habe, da sich derartige Szenen - meiner Meinung nach - ohne großartige Veränderungen auch auf andere Thematiken übertragen lassen. Trotz allem ist diese Abgabe hier definitiv schon in meiner engeren Auswahl, was vor allem an dem fortgeschrittenen Schreibstil liegt.


    Abgabe 05
    Inhaltlich ist dieser Text hier Abgabe 1 recht ähnlich, da in beiden im Grunde genommen nur auf die Stadt an sich eingegangen wird, aber keine richtige Handlung vorhanden ist. Was ich auch hier recht schade finde. Ansonsten hätte ich mir noch eine genauere Erläuterung der einzelnen Stadtteile gewünscht, bzw. genauere Beschreibungen, was dort ausgetragen wird, welche Konsequenzen das haben kann usw. Insgesamt ist der Text ja leider ziemlich kurz geworden und besagte Erläuterungen, sowie anderweitige Beschreibungen der "Bisaboard City" haben mir gefehlt. Trotzdem danke für diese Abgabe - ich finde es ja immer interessant, wie andere User dem BB gegenüberstehen.


    Abgabe 06
    Hm ... ich kenne weder Detektiv Conan näher, noch sagen wir die Känguru-Chroniken etwas. Ich hoffe, das stellt kein Problem beim "Bewerten" des Textes dar.
    Nun gut, der Anfang hat mich jetzt doch etwas verwirrt, ist aber nicht uninteressant. Dass man die Bereiche bzw. deren Mitarbeiter als Fernsehshow einbaut, ist eine amüsante Idee; ebenfalls das Kangama, dass vor der Tür steht. Bei letzterem fehlt mir aber der Bezug zum restlichen Text, ebenso bei dem Zitat, das mir zwar gefällt, aber relativ wenig mit der restlichen Geschichte zu tun hat, wie mir scheint. Ansonsten gefällt mir diese Abgabe aber eigentlich sehr gut. Forenbereiche und User wurden auch hier gut in das Geschehen integriert, dieses Geschehen bzw. die Handlung an sich ist zwar nicht herausragend, aber solide. Besonders das Gespräch mit Naoko erscheint mir aber sehr realitätsnahe und daher gelungen.


    Abgabe 07
    Zuallererst: Die vielen Zeilenumbrüche sind ziemlich irritierend. Man muss ja nicht nach jedem Satz eine neue Zeile beginnen; wenn man mit einem bestimmten Teil, sprich Absatz, abgeschlossen hat, oder wenn man eine wörtliche Rede schreiben will, reicht das vollkommen. Ansonsten eine lesenswerte Abgabe, wobei das Geschehen meiner Meinung nach recht unzureichend erklärt wurde. Beschreibungen der Welt, in der wir uns hier befinden, fehlen mir; hier und da hätte ich mir vielleicht eine etwas ausgefallenere Wortwahl gewünscht, wobei diese in manchen Teilen der Geschichte eigentlich schon vorhanden ist, lol. Die Darstellung der Moderatoren ist übrigens ... interessant. Mich würde jetzt nur wirklich interessieren, ob das wirklich die Ansicht ist, die der Autor von ihnen hat. xD


    Abgabe 08
    Besonders gefallen hat mir an dieser Abgabe, wie die aktuellsten Bisaboard-News - darunter ja auch airwaves' Rücktritt - in den Text eingebunden wurden. Auch andere User wurden meiner Meinung nach perfekt zum Kontext passend erwähnt, Forenbereiche kreativ beschrieben. Gefallen hat mir außerdem, dass die Gefühle und Gedankengänge der Hauptperson authentisch und nachvollziehbar beschrieben wurden und zugesagt hat mir ebenso die gelungene Wortwahl, wodurch sich der Text definitiv von den restlichen Abgaben abhebt. Schade ist meiner Meinung nach nur, dass es besonders gegen Anfang hin einige Wortwiederholungen gibt, die den Lesefluss stören. Ansonsten handelt es sich hier aber um meinen Favoriten unter den Abgaben.


    Abgabe 09
    Auch hier wieder eine Abgabe, die 01 und 05 vom Inhalt her recht ähnlich ist; dass es auch hier praktisch keine Handlung gibt, finde ich schade. Außerdem hätten die einzelnen Forenbereiche vielleicht etwas näher beschrieben werden können, da der Text so recht kurz und unvollständig wirkt; die Ideen an sich finde ich aber durchaus gelungen und mit einer Art von Handlung verknüpft hätte der Text definitiv noch besser werden können. Der fehlende Titel stört mich allerdings auch; sowie die Grammatikfehler, die aufgrund fehlender Kommata den Lesefluss leider Gottes stören. Trotzdem ein Dankeschön für diese Abgabe!
    [tab=Punktevergabe]
    ID: 78467
    A1: 1
    A2: 1
    A3: 2
    A8: 3[/tabmenu]

  • [tabmenu][tab=Vorwort]Hallo Leute.


    Das Special wirft ja einige Wogen auf den Forenalltag und man darf sich fragen, wie gut würde das Board wohl ins reale Leben passen? Dabei kamen sehr kreative Abgaben zustande und diese gilt es nun, sich anzusehen.
    [tab=Kritik]Täglich, immer wieder

    Die Abgabe trifft das eigentliche Thema des Wettbewerbs sehr sachlich und zählt gezielt und auf recht kreative Weise auf, wie das Bisaboard wohl außerhalb des Forums aussehen würde. Hier gefällt mir vor allem, dass auf die einzelnen Bereiche ausführlich eingegangen und auch deren Funktionsweise in das normale Leben miteingebunden wird, wenngleich ich mir insgesamt noch mehr Feinheiten bezüglich des Designs gewünscht hätte. Optisch würde diese Stadt durchaus ansprechend sein und das hätte man hier ebenfalls noch miteinbeziehen können, allerdings ist es so auch absolut in Ordnung und im Endeffekt gehst du auch, klugerweise, auf deine eigenen Aktivitäten etwas ein. Am Ende fühlt man sich aber doch etwas ernüchtert, wenn man bedenkt, dass hier nur Fakten aufgezählt werden. Eine kleine Geschichte rundherum hätte die trockenen Beschreibungen sicher aufgelockert und man fühlt sich wie bei einer Besichtigungstour; in diesem Fall allerdings einer guten und rechtschreiberisch einwandfreien, bei der du mich unterhalten hast.



    Ville Contemporaîne?


    Eine sehr witzige Geschichte, die eigentlich noch recht harmlos mit dem üblichen Forenalltag von Konversationen und Deadlines bei Wettbewerben angefangen hat, wenn man sich gerade eingeloggt. Erwähnenswert ist hierbei der verwendete Zynismus innerhalb der Dialoge, der nicht nur einmal sehr passend zur Situation passt und das Geschehen auflockert. Ob die auftauchende Russin, die die Wettbewerbsabgabe annimmt, dabei eine Anspielung sein könnte? Wer weiß. Das Highlight stellt aber die sehr amüsante Aufbereitung des Chats mit blökenden Chatbots und den Mods mit Wailord-Masken dar, was, zugegeben, eine sehr kreative Sichtweise auf den Bereich darstellt und schließlich in Hassis Dungeon endet. Du beweist auf jeden Fall viel Humor und lässt diesem freien Lauf, sodass man fast durchgehend schmunzelnd weiterliest. Deine Geschichte hat mir definitiv gefallen.



    Hypothermie


    Bei deiner Abgabe fühle ich mich an eine hochtechnische Kreisstadt erinnert, in deren Mitte Yggdrasill/Yggdrasam thront und über alles Leben in der Stadt wacht. Das könnte eine Geschichte aus einem Anime heraus sein. Nichtsdestotrotz beweist du sehr großen Einfallsreichtum um eine sehr interessant gestaltete Story, die nicht nur inhaltlich punktet, sondern auch mit der Darstellung der wenigen Bereiche, die du aufgreifst. Die Dialoge sind teilweise nicht das Gelbe vom Ei und entsprechen dem Klischee, das kann, muss aber nicht gefallen. Insgesamt punktest du mit dem fortgeschrittenen Schreibstil und dem spannenden und ideenreichen Plot, der nicht nur einmal zu überraschen weiß, sondern auch zu dem ein oder anderen Schmunzler führt.



    Don't feed the trolls!


    Das Fantasysetting steht dieser Geschichte gut, das muss ich schon sagen. Überhaupt ist der Einfall eines Boten mit Mahnungen und Warnungen durchaus interessant, wenngleich ich es schade finde, dass keine Trolle aufgetaucht sind, die eventuell zwischendurch den Protagonisten angefallen hätten. Ob nun auf ernste oder komödiantische Art, das bleibt offen. Du punktest, ebenfalls wie Abgabe 3, mit einem guten Schreibstil und dem Hauptaugenmerk auf den Gedanken und der Reise des Charakters, dass er doch noch schnell ins nächste Dorf gelange. Erwähnenswert sind dabei Hochkönigin Akatsuki und Prinz Sakul, so wie es sich für ein Königreich gehört und der eigentliche Clou stellt ohnehin das Ende dar. Wirklich eine amüsante Art, den Alltag des Chats zu beschreiben; hat mich sehr unterhalten.



    Bisaboard City


    Diese Abgabe bezieht sich wirklich nur auf das Wesentliche und beschreibt dabei kurz und knapp, ähnlich wie Abgabe 1 weiter oben, wie das Bisaboard innerhalb einer Stadt aussehen und funktionieren würde. Dabei zeigst du ebenfalls Kreativität bei der Darstellung und überzeugst mit viel Technik, unter anderem den Handys mit den Benachrichtigungen, gehst dabei jedoch auch nie großartig ins Detail, was schade ist, da hier noch viel Potenzial im Text gesteckt hätte. Im Großen und Ganzen beschränkst du dich dabei auf die wichtigsten Dinge und führst nichts zu lang aus; über dich und deine Tätigkeiten erfährt man praktisch nichts. In diesem Punkt hättest du dich noch austoben können; erwähnenswert ist dabei noch, dass du schreiberisch einwandfrei unterwegs bist. Insgesamt wäre aber noch mehr möglich gewesen.



    Altstadt hin und zurück


    Ist ja fast schon aufdringlich, wie hier jeder mit seinem Jubelballabzeichen posiert. Das Fernsehprogramm hast du auf jeden Fall gut mit einigen Animereferenzen dargestellt. Mich würde jedoch interessieren, was es mit diesem Kangama auf sich hat. Nun denn. Die Darstellung der Bisaboard-Stadt ist gelungen, du gehst dabei auf viele Bereiche ein, auf manche mehr und auf manche weniger. Viel eher steht aber auch der Weg des Protagonisten im Vordergrund und was er bei seiner Reise durch die Stadt erlebt, oft auch mit einigen Überraschungen, die zum Lachen anregen können und gängige Probleme aufzeigen. Was du hier in meinen Augen genial gelöst hast, ist die Tatsache, dass man sich oft etwas vornimmt und dann entweder völlig vergisst - die Zettel in der Tasche - oder die Zeit übersieht, wie ganz am Ende aufgelöst wird. Der Unterhaltungswert war hoch.



    Freiheit


    Für den Anfang, verwende beim nächsten Mal bitte nicht so viele Zeilenumbrüche, da das relativ unangenehm zu lesen ist. Davon abgesehen beweist auch du in deiner Abgabe Humor, wenngleich der auf seine eigene Art und Weise ausfällt und unterhalten kann. Zugegeben, mir persönlich hat der eher weniger gefallen, aber das tut hier nichts zur Sache. Du schneidest vor allem die moderative Arbeit an und wie unfair doch für den User die Regeln sind, was durchaus eine andere Sichtweise bietet als eigentlich jede andere Abgabe hier. Die Geschichte an sich bewegt wenig, das Besiegen der Moderation wirkt etwas lächerlich und am Ende fühlt man sich zurückgelassen. Auf jeden Fall ist dein Ideenreichtum enorm und die Herangehensweise an das Thema durchaus schräg.



    Eine Welt, in der ich ...


    ... mit einem Zeitungsartikel beginne, mich zuerst mit anderen vergleiche und am Ende feststelle, dass die Konversationen mit Freunden das Beste im Leben sind. So in etwa könnte man deine Geschichte kurz zusammenfassen und du triffst damit sicherlich so manche Einstellung eines Users zu den Fähigkeiten bestimmter und berühmter Leute hier. Du gibst dir damit auch kaum eine Blöße, weißt dich immer richtig auszudrücken und schaffst damit eine sehr menschliche Sichtweise auf das Forum, die mir gefallen hat. Wenngleich du ebenfalls eine große Zukunft haben wirst, denn schreiberisch bist du sehr talentiert, wie man an deiner Abgabe sieht.



    Kein Titel


    Auch du beschränkst dich, ähnlich wie Abgabe 5, bei der Beschreibung einer Bisaboard-Stadt auf das Wesentliche, dem Beschreiben der einzelnen Bereiche und ihrer Funktionen. Im Großen und Ganzen ist dein Text dabei wie eine Tour aufgebaut, was man auch an den recht schnell abgehandelten Abschnitten sieht. Hier hätte es sich angeboten, die Umgebung, die sicherlich anders aussieht als so manch andere Stadt, genauer zu beschreiben und auch einige abstrakte Dinge zu zeigen, die zum Beispiel die Kampfzone oder den Kunstbereich ausmachen. So bleibt man mit den Fakten und wenigen Äußerungen recht ernüchtert zurück, wenngleich man dir ansieht, dass du dir Mühe bei der Ausarbeitung gegeben hast. Zwei Tipps noch: Achte darauf, keine Smileys zu verwenden und auch weniger Zeilenumbrüche, da die Formatierung sonst chaotisch aussieht. Dafür solltest du an der Komma-Setzung arbeiten.
    [tab=Punkte]ID: 37843
    A8: 3
    A3: 2
    A4: 1
    A6: 1


    Anmerken möchte ich hierbei, dass der letzte Punkt zwischen Abgabe 2 und Abgabe 6 vergeben werden musste, da mir beide durchaus gefielen, jedoch zu Gunsten des meines Erachtens besser dargestellen Forenalltags an Abgabe 6 ging.[/tabmenu]

  • Mensch Leute, hört auf, alle so gute Texte zu schreiben; da kann ich mich ja gar nicht entscheiden! Nein, ernsthaft, es war wirklich toll, sich durch diese Texte zu lesen und ich habe oftmals herzlich gelacht. Leider hat das für euch aber den Nachteil, dass niemand wirklich viele Punkte bekommt. ^^" Aber ich hoffe, ihr freut euch auch über nur einen Punkt. ;3










    So, zwanzig Stunden, nachdem ich eigentlich fertig sein wollte (ich sollte aufhören so viel rumzutrödeln :x) bin ich dann auch fertig mit den Kommentaren und kann die Schablone ausfüllen.


    ID: 57311
    A1: 1
    A2: 2
    A3: 1
    A4: 1
    A6: 1
    A8: 1


    5+2=7



    Das Special hat wirklich Spaß gemacht und ich hoffe sehr, dass das noch andere erkennen und den Rest des Tages noch fleißig voten. Ansonsten wünsche ich allen Teilnehmern noch viel Glück. Wie gesagt: Ihr ward alle toll!
  • [tabmenu]
    [tab=Vorwort]
    Huhu Autoren,


    ich finde das Thema durchaus interessant, aber ebenso herausfordernd, da man erstmal ein überzeugendes Konzept braucht, um die Welten aufeinander zu beziehen. Demnach bin ich gespannt, auf welche Ideen ihr gekommen seid (und ob ich mich selbst ein einer Abgabe wiederfinden werde :blush: ).


    [tab=Kommentare]
    [subtab=01 - Täglich, immer wieder]
    Der Titel bringt die alltägliche Atmosphäre bereits an den Leser, wobei ich mir gerade bei dieser speziellen Aufgabe einen Titel gewünscht hätte, der zudem noch in kreativer Form einen Aspekt des BisaBoards enthält. Deine Grundidee, das Forum als Marktplatz darstellen, gefällt mir allerdings und die Anlehnung an die Bereiche, Personen und Funktionen des Boards sind dir kreativ sowie teils amüsant (siehe Untertitel, die typische Morgenzeit für einen BisaBoardnutzer, dessen Tagesrhythmus nicht mehr existiert, lol) gelungen. Bis auf wenige Kommaschnitzer sind mir auch keine störenden Fehler aufgefallen, nur die Anzahl der Einschübe/Appositionen behindert meiner Meinung nach etwas das flüssige Lesen. Ich würde dir raten, jene wegzulassen oder häufiger in die Sätze einzubauen, damit der Lesefluss nicht stockt. Des Weiteren hat mir leider eine Handlung gefehlt, welche über das "dahinplätschernde" Beschreiben des Marktplatzes hinausläuft und für Spannung sorgt. Ich bin mir sicher, dass du die Informationen auch nacheinander in einer solchen unterbringen und den Leser damit noch mehr unterhalten könntest.
    [subtab=02 - Ville Contemporaîne?]
    Da ich die Sprache des Titels selbst nicht beherrsche, habe ich mir übersetzen lassen, dass er "zeitgemäße(s) Dorf/Stadt" bedeutet, was keineswegs unpassend zu dem Thema ist und ebenso eine schon tiefgründiger Frage an den Leser stellt. Inhaltlich lassen sich während der knappen, aber nicht uninteressanten Handlung einige kreative Ideen und Anspielungen in deinem Text erkennen, wobei sich jene meiner Meinung nach leider zu sehr auf Chatinsider beschränken, welche vor allem für ein breiteres Publikum wohl schwer zu verstehen und nachzuvollziehen sind. Ich hätte mir an der Stelle ein paar Boardinsider, die vielleicht bei mehreren Nutzern bekannt sind, eher erhofft.
    Nichtsdestotrotz gefallen mir vor allem die realistischen Dialoge, weil sie an keiner Stelle langweilig wirken. Du verwendest nicht nur unterschiedliche redeanzeigende Verben, sondern auch Gestik und Mimik, um Abwechslung zu erzeugen. Jene hätte ich mir auch noch mehr zu Beginn der Abgabe gewünscht, da sich dort mehrere knappe Sätze und Satzreihen mit "und" aneinanderreihen, sodass das Lesen recht monoton wird. Insgesamt hat mir deine Abgabe jedoch schon gefallen und mich unterhalten.
    [subtab=03 - Hypothermie]
    Die Unterkühlung passt nicht nur zu deinem Text, sondern sorgt auch dafür, dass der Leser sich erstmal fragt, was sie denn in dem Bezug bedeutet. Individuelle Titel dieser Art sagen mir generell zu, vor allem hat mir allerdings an deiner Abgabe gefallen, wie du trotz Themas eine sehr starke und spannende Handlung eingebaut hast. Zwar finde ich den Übergang zwischen Einleitung und Hauptteil etwas schroff, aber insgesamt wird dem Leser eine ziemlich nachvollziehbare Welt des Boards mit allerlei Inhalten geboten, welche sich auch nicht nur auf Bereiche, sondern ebenfalls auf technische Funktionen, Gefahren und sogar auf unser Maskottchen beziehen. Auch wenn ich aus den Namen der Charaktere nicht ganz schlau wurde und sich an manchen Stellen Komma- und Auslassungspunktefehler befinden, besticht dein Text vor allem durch die Kreativität
    [subtab=04 - Don't feed the trolls!]
    Als ich einen Blick über die Abgaben geworfen habe, ist mir dieser Titel umgehend aufgefallen, weshalb ich nur diese Wahl loben kann. Der Spruch passt perfekt zum Inhalt deiner Geschichte, in der sich wirklich kreative Umsetzungen der Funktionen und Personen des Boards befinden. Dennoch hast du ebenfalls auf eine spannende Handlung und eine fortgeschrittene Wortwahl geachtet, bei der ich vor allem die abwechslungsreiche Darstellung der Gedankengänge loben möchte. Negativ ist mir hierbei lediglich die inflationäre Verwendung der Gedankenstriche aufgefallen und das Ende: Auch wenn es irgendwie die gesamte Ironie und Unterhaltung in der Abgabe unterstreicht, fühlt es sich nicht so abgeschlossen an, was aber auch nur mein Eindruck davon sein könnte, denn nichtsdestotrotz hat dein Text Prinz Sakul insgesamt gemundet!
    [subtab=05 - Bisaboard City]
    Der Titel hat mich in Bezug auf das Thema leider nicht vollkommen überzeugen können, da ich mir dort eine kreative Umsetzung gewünscht hätte, welche nicht nur die Darstellung des Boards als Stadt festhält, sondern noch einen individuellen Bezug zu deinem Text bzw. dessen Handlung hat. Jener besticht meiner Meinung nach mit den zahlreichen Ideen, welche du dort nennst. Du hast einige Funktionen, Bereiche und Personen in eine reale Welt übertragen, nur fehlt mir persönlich vor allem noch eine Verknüpfung dieser Einfälle in einer Handlung, frei nach dem Motto "Show, don't telling". Besonders die Gefühle des Ich-Erzählers für diese Stadt hättest du in einer aktiven und spannenden Handlung meiner Meinung nach noch stärker zum Ausdruck bringen können. Des Weiteren würde ich dir empfehlen, noch etwas auf deine Rechtschreibung, insbesondere der Kommasetzung, und auf inhaltliche Wiederholungen zu achten, da du manchmal Informationen aus einem Satz nochmal im nachfolgenden aufnimmst. Wenn du sparsam, aber effektiv mit den 1500 Wörtern umgehst, gelingt dir sicherlich eine handlungsreiche Geschichte, in der du deine kreativen Ideen unterbringen kannst.
    [subtab=06 - Altstadt hin und zurück]
    Der Titel konnte mich ehrlich gesagt nicht vollkommen mitreißen, da ihm meiner Meinung nach zum einen der Bezug zur Aufstellung fehlt und zum anderen er zwar den Kern trifft, diesen allerdings sehr unverschlüsselt wiedergibt. Ich würde dir auf jeden Fall raten mit einem kreativen Titel schon zu überzeugen, denn der nachfolgende Text enthält einige einfallsreiche Ideen bezüglich dieser BisaBoard-Stadt. Mir gefällt vor allem, dass du nicht nur mit dem Traum, sondern auch durch die häufige innerliche Aufforderung, mal herauszugehen, typische BisaBoardklischees bedienst und auch generell in deiner Abgabe amüsante und unterhaltsame Stellen eingebaut hast, in denen die Funktionen untergebracht sind, auch wenn sich dort inhaltlich der Fehler eingeschlichen hat, dass Komiteemitglieder keine Jubelbälle, sondern Timerbälle tragen. Dennoch fehlt mir persönlich noch eine spannendere Handlung, welche in der momentanen Version noch recht dahinplätschernd wirkt und somit etwas unspannend. Stilistisch sind mir manchmal Wiederholungen aufgefallen und auch das Zitat kann ich inhaltlich nicht ganz mit dem Inhalt des Textes verbinden, wobei das auch an mir liegen kann. Insgesamt zeigt deine Abgabe viel Potenzial in den Ideen.
    [subtab=07 - Freiheit]
    Ich muss leider sagen, dass mich solche allgemein gehaltenen Titel nicht überzeugen können, da mir der individuelle Bezug zum Text und eine interessantes Wortspiel fehlt, über das ein Leser sofort stolpert, wenn er sich die Abgaben in diesem Wettbewerb ansieht. Nichtsdestotrotz gefällt mir an deiner Idee, dass du eine recht revolutionäre Handlung eingebaut hast und die Realität ebenfalls eingebracht hast. Mir fehlen persönlich jedoch die Beschreibungen der Umgebungen und der Gefühle; die Handlung verläuft sehr schnell, sodass man sich von den Vorgängen kaum Bilder machen kann oder sich in den Protagonisten hineinversetzen kann. "Show, don't telling" sollte dabei das Motto sein, an dem du dich orientieren kannst, um den Leser stärker in den Bann zu ziehen. Außerdem würde ich noch empfehlen, Spannungsmoment so mehr auszunutzen, indem du deine Wortwahl darauf abstimmst, denn Sätze nahezu gleicher Länge lassen sich nach einer Weile etwas monoton lesen. In Sachen Rechtschreibung würde ich dir raten, am Ende des Schreibens nochmal korrektur zu lesen und vor allem auf Kommafehler zu achten. Des Weiteren bin ich kein Freund dieser Formatierung, da sie meiner Ansicht nach das flüssige Lesen etwas behindert, was wohl auch daran liegt, das Leser mehr die Absätze aus mehreren Sätzen gewöhnt sind. Ich bin mir sicher, dass du aus deinen Ideen noch mehr herausholen kannst, wenn du stilistisch noch einen Zahn zulegst.
    [subtab=08 - Eine Welt, in der ich ...]
    Der Titel hat etwas an sich, dass den Leser dazu auffordert, herauszufinden, welcher Text dahintersteckt, was eben einen gelungenen Titel ausmacht. Die Einleitung mit dem Zeitungsartikel sticht hervor, insgesamt hast du nicht nur zahlreiche Personen und Bereiche in deine Abgabe eingebracht, sondern am Ende auch eine Nachricht an uns alle, welche vor allem durch die nachvollziehbaren Gedankengänge des Ich-Erzählers sehr gut transportiert wird. Ich habe allgemein das Gefühl, dass du in deiner Abgabe wirklich deine eigene BisaBoard-Welt dargestellt hast und das ausgewählt hast, was dich bewegt, aber dennoch für die Allgemeinheit bekannt ist. Stilistisch sagt mir die abwechslungsreiche Wortwahl sehr zu, auch wenn ich mich am Anfang über zwei unglückliche Wiederholungen ärgerte: In zwei aufeinanderfolgenden Relativsätzen beginnen beide mit "dessen", im Artikel folgen zwei Zeitangaben mit "in" aufeinander. Das geht jedoch schon zu sehr ins Detail, denn insgesamt besticht deine Abgabe mit ihrem Inhalt vollkommen, obwohl nicht einmal viel Handlung geschieht. Sehr gute Arbeit!
    [subtab=09 - Kein Titel]
    Zunächst finde ich es schade, dass du keinen Titel gewählt hast, da jener häufig einen Leser davon überzeugen kann, sich den Text darunter durchzulesen. Jedoch ist es manchmal klüger, keinen zu verwenden als einen, mit dem man selbst unzufrieden ist, weshalb ich die Entscheidung nicht als negativ ansehe. Die Darstellung der Bereiche in deiner Abgabe ist sehr umfassend, generell hast du dir zahlreiche Gedanken um die BisaBoard-Stadt gemacht. Ich würde dir jedoch empfehlen, diese Ideen in eine Handlung einzubetten, da ein Leser von den ganzen Informationen sich leicht erschlagen fühlen kann und Spannung sowie Abwechlsung sucht. Jene Abwechslung solltest du meiner Meinung nach auch in deine Wortwahl noch einbringen, denn du verwendest häufig "geben", "können" oder "auch" in deinen Formulierungen. Versuche am besten mit deinem gesamten Wortschatz zu arbeiten und achte darauf, noch mehr Details zu beschreiben. Solche äußerlichen Dinge wie die Rechtschreibung gehören natürlich ebenfalls dazu, bei der du am Ende ruhig ein Programm zur Hilfe nehmen kannst sowie selbst nochmal korrekturlesen solltest.
    [tab=Punkte]
    ID: 72746
    A3: 2
    A4: 2
    A8: 3
    [/tabmenu]


  • S I E G E R E H R U N G



    Das dritte Fanfiction-Special 2014 hat sein Ende gefunden und den Sommer mit kreativen Ideen rund um das BisaBoard-Leben ausklingen lassen. Wir bedanken uns für die tollen und originellen Abgaben und hoffen, euch hat das Schreiben und Lesen genau so viel Spaß bereitet wie uns. Kommen wir nun zur Siegerehrung:


    Platzierung

    1.

    Abgabe 8: Eine Welt, in der ich ...

    20

    Nein

    29.85%

    2.

    Abgabe 4: Don't feed the trolls!

    13

    Ja

    23.21%

    3.

    Abgabe 3: Hypothermie

    15

    Nein

    22.39%

    4.

    Abgabe 2: Ville Contemporaîne?

    7

    Ja

    12.5%

    5.

    Abgabe 1: Täglich, immer wieder

    6

    Nein

    8.96%

    6.

    Abgabe 6: Altstadt hin und zurück

    4

    Nein

    5.97%

    7.

    Abgabe 5: Bisaboard City

    2

    Nein

    2.99%

    8.

    Abgabe 7: Freiheit

    0

    Nein

    0%

    8.

    Abgabe 9: Kein Titel

    0

    Nein

    0%

    *Account existiert nicht mehr.


    Herzlichen Glückwunsch an die Treppchensieger! Mit einer kreativen Umsetzung unseres bekannten Forums in die "reale Welt" haben sich diese drei einen beachtlichen Abstand zu den übrigen Abgaben erkämpft. Dafür gibt es wie üblich ein kleines Extra:



    [align=justify]Dankeschön für die Avatare geht wie so oft an @blueberry . Ansonsten natürlich vielen Dank an die Voter für die ausführlichen Kommentare und noch einmal an die Teilnehmer, für die unterhaltsamen Abgaben.



  • Aw, der Ava ist so unglaublich toll ;A; Vielen Dank an @blueberry :3
    Ein großes Dankeschön auch an alle Voter für Lob und auch Kritik, ich habe mich echt darüber gefreut, dass meine Abgabe so gut angekommen ist; hätte ich ehrlich gesagt gar nicht gedacht, vor allem, da die Konkurrenz doch ziemlich hoch war. Wobei ich @Dusk nicht das Wasser reichen konnte und demnach auch noch einmal Gratz an dich, Farlan! Und weil es natürlich nicht fehlen darf:


  • Vielen Dank für den genialen Avatar, @blueberry, und eine Entschuldigung direkt, dass ich den noch nicht als Avatar nehme, aber der jetzige ist noch so neu und so. Oh, und ich entschuldige mich dafür, dass ich nicht mit abgestimmt habe; wollte ich eigentlich, hab dann aber nachts nicht mehr daran gedacht und war sowieso unsicher, ob ich das so gut machen würde. In Zukunft ändere ich das mal. xD
    Herzlichen Glückwunsch an @Izanami, deren Geschichte wirklich großartig war. Dass ich allgemein gegen so eine Konkurrenz bestehen konnte, wundert mich schon ein wenig, aber dafür ein umso größeres Danke an alle Leute, die abgestimmt haben!


    Es sei übrigens erwähnt, dass die Geschichte nicht meine Person widerspiegelt, denn ich hatte eigentlich schon von Beginn meiner Aktivität an Leute, mit denen ich Kontakt haben konnte, weswegen ich das BB nie aus meiner "kleinen und leeren" Wohnung mit den "uralten" Maschinen betrachten musste. Bin aber froh, dass es so gut angenommen wurde, freue mich, acht andere geniale Abgaben lesen zu dürfen und freue mich auf ein nächstes Special!


    Noch mal vielen Dank an alle und freundlichste Grüße!