Die Xeno-Reihe

  • Welche Teile der Xeno-Reihe habt ihr gespielt? 16

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.



    Wenn man dieses Logo sieht, dann wird vielen bestimmt Xenoblade Chronicles oder dessen Nachfolger in den Sinn kommen. Jedoch gibt es deutlich mehr Spiele von Mononlith Soft, die diese Worte im Titel beinhalten.

    Abgesehen von Xenoblade Chronicles & X gibt es noch Xenogears und Xenosaga, was sogar 3 Teile besitzt. In diesem Thread wird zwar der Schwerpunkt höchstwahrscheinlich auf die Xenoblade Spiele liegen, aber in meinen Augen wäre es ziemlich unfair, wenn man die anderen beiden Spielreihen nicht erwähnen würde, weshalb es eine kleine Erläuterung zu ihnen geben wird. Dabei muss ich noch erwähnen, dass ich weder Xenogears noch einer der Xenosaga Teile gespielt habe. Aber bevor ich zu den einzelnen Spielen komme, sollte man noch etwas allgemeines zur dieser Reihe erwähnen.



    Die Xeno-Reihe...


    ist eine JRPG-Reihe, die zwar immer von Monolith Soft entwickelt wurde, aber nach jeden Teil einen anderen Publisher besaß. Wenn man es genauer betrachtet waren die Entwickler nicht nur Monolith Soft. Xenogears wurde von Square entwickelt, aber irgendwann gab es eine Spaltung des Entwicklerstudios. Während Square später mit dem Unternehmen Enix zu Square Enix wurde, entstand aus der anderen Spaltung Monlith Soft, die seitdem die Xenosaga-Trilogie und die beiden Xenoblade Spiele entwickelten.




    So...

    Ich habe jetzt nur Daten & Fakten dieser beiden Spiele (bzw. 3-Teiler) vorgestellt, da ich die Story vom reinem durchlesen her nicht auf Anhieb verstehe. Von Xenogears habe ich zwar im Internet ein Video angeschat, was sowohl die Timeline, als auch die Story des Spiels schilderte, aber um da besser einsteigen zu können, hätte ich das Spiel selber Spielen müssen ^^'[size=12]

    Jedenfalls kann ich noch sagen, dass sich diese Teile an der Philosophie Friedrich Wilhem Nietzsches orientieren. Die gesamte Xenosaga enthält auch in ihren Titeln jeweils ein Titel seiner Werke. Außerdem beinhaltet Xenogears noch Referenzen aus der jüdisch-christlichen Theologie.


    Das war es erstmal von meinem spärlich gesammelten Faktenwissen. Falls ihr noch mehr wisst, dann nur her damit, aber jetzt wende ich mich an den bekannteren Titel zu.




    [size=10]



    So jetzt habe ich zu jedem Spiel so einiges geschrieben und hoffe auch, dass ich nichts wichtiges vergessen habe.
    Jetzt noch zu ein paar Fragen. ^^'


    1.Ist euch die gesamte Reihe bekannt, kennt ihr nur die Xenoblade Spiele oder habt ihr euch vorher noch gar nicht mit der Spielereihe auseinandergesetzt?
    2.Je nachdem welche Teile ihr gespielt habt, wie findet ihr das Gameplay bzw. wie findet ihr die Spiele an sich?
    3.Xenoblade Chronicles und dessen Nachfolger sagen einigen bestimmt mehr. Wie findet ihr es, dass es in X scheinbar nur Easter Eggs zu dessen Vorgänger gibt? Hättet ihr euch einen besseren Zusammenhang zwischen den beiden Spielen gewünscht oder seit ihr so schon zufrieden?


  • Nach fast einem Jahr, werde ich den Thread mal wieder nach oben pushen und warum?


    Am Freitag den 13.01.17 wurde auf der Nintendo Switch-Präsentation ein neuer Titel von Monolith Soft bekannt gegeben der Xenoblade Chronicles 2 lautet. Hier ist nochmal ein Trailer zu dem Spiel, um euch einen Ersteindruck zu verschaffen, falls ihr diesen noch nicht gesehen habe solltet:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Und wie findet ihr den Trailer?


    Was mir persönlich als erstes aufgefallen ist, ist der neue Charakterdesign, der deutlich animehafter aussieht, wenn man es zumindest mit XC und XCX vergleicht und ich muss auch ehrlich sagen, dass mich davon jetzt nicht der große Fan davon bin. Was einem noch auffällt ist, dass die Welt deutlich mehr an XC orientiert ist. Find ich zwar nicht übel, aber mir persönlich sagte Mira irgendwie mehr zu. Also damit meine ich jetzt nicht, dass ich XCX bevorzuge, sondern einfach nur die Welt von dem Spiel.


    Es gibt da ein Thema worüber ich mir schon den Kopf zebrochen habe:
    Wenn es um die Gruppenmitglieder geht sollten sie sich entweder ganz an XC orientieren oder eine Mischung zwischen XC und XCX machen.


    Das heißt:


    1.Man baut insgesamt wenige Mitglieder ein, die man aber alle in den Hauptmissionen spielen kann oder...


    2. man baut, wie in XCX viele Charaktere ein, die man rekutieren und trotzdem in den Hauptmissionen verwenden kann.


    In XCX hatte man einige rekutierbare Charaktere und ich fand es schon kritisch, dass man in der Story eigentlich nur Elma und Lin verwenden konnte. XC hatte das deutlich besser gelöst mit den wenigen Gruppenmitglieder, die man alle spielen konnte.


    Auch wenn mir Mira ein bisschen lieber war, freue ich mich trotzdem auf XC Nachfolger, der sich zumindest optisch deutlich mehr an seinen Vorgänger orientiert. Trotzdem werde ich gespannt und mit einer kleinen Portion Skepsis auf die künftigen Infos erwarten. Ich muss gestehen, dass die Skepsis auf durch den Look der Charaktere kommt...


    Dann noch eine abschließende Frage:
    [b]Seit ihr froh, dass sich das neue Spiel von Monolith Soft wieder an XC orientiert und damit scheinbar nach einen besseren Nachfolger aussieht, als XCX, das ja nur als ein ''geistiger Nachfolger'' gilt oder hättet ihr euch lieber ein XCX2 gewünscht?

  • Den WIIU-Teil habe ich nicht gespielt wegen Zeitmangels. XC habe ich aber auf dem 3DS gespielt, es hat mir sehr gut gefallen und ich denke, dass für mich der 2. Teil ein Grund sein könnte, die Switch zu kaufen. Wenn ich mir den Trailer so ansehe, könnte es aber noch etwas bis zur Veröffentlichung dauern, denn es wurde ja z.B. noch kein Kampf gezeigt, nur der Hauptchar bewegt sich durch die Welt.


    Das Charakterdesign fällt allerdings schon sehr auf. Die Welt macht eher einen "realen" Eindruck, während der Charakter als "gezeichnete" Figur da läuft. Muss mal schauen, ob und wie mir das gefällt.

  • Ich war absolut überrascht und bin nach wie vor skeptisch als ich den Trailer gesehen habe.


    Zum einen hat XC für mich schon eine abgeschlossene Geschichte. Okay, das Spiel ist ca. 6-7 Jahre alt, war relativ erfolgreich und ein Nachfolger ist legitim aber XC2 tretet hier schon in verdammt große Fußstapfen.


    XCX habe ich auch gespielt und das war für mich tatsächlich eine kleine Enttäuschung. Würde jetzt aber dutzende Zeilen brauchen, um zu erklären warum aber einen Kritikpunkt sprech ich hier trotzdem an und das ist die Story. Ich frage mich tatsächlich jetzt, ob die Story von XCX so flach ist, weil sie sich nebenbei auf die Entwicklung von XC2 konzentriert haben. XC2 scheint ja schon stark in Richtung des Erstlings zu gehen, von daher erwarte ich eine bessere Geschichte als in XCX aber das Orignal-Xenoblade sinnvoll weiterführen zu können, wird verdammt schwer für das Spiel.


    Meine größte Sorge ist aber auch das Charakterdesign. Da bin ich ja laut einigen Internetkommentaren nicht der einzige, der das vom Spiel denkt und vielleicht erinnert das den einen oder anderen an den damaligen Wind Waker-Artstyle-Shitstorm, aber der Stil passt echt nicht zum Spiel, gerade weil sich die Charaktere von XC stark von typischen JRPGs unterschieden haben. Ich finde auch den britischen Akzent bei der englischen Sprachausgabe von XC so geil und ich hoffe 1., dass es wieder so eine Sprachausgabe gibt und diese 2. viel besser als in XCX sein wird.



    Ich hoffe es sehr, dass nach dem nur guten XCX mit XC2 nun ein wirklich guter Nachfolger für XC erscheint aber momentan kann ich mir es kaum vorstellen, schlicht und ergreifend, weil das Original-Xenoblade so genial ist. Aber vielleicht wird man ja überrascht wie bei Mario Galaxy 2? Naja, träumen darf man ja. :D

  • XCX habe ich auch gespielt und das war für mich tatsächlich eine kleine Enttäuschung. Würde jetzt aber dutzende Zeilen brauchen, um zu erklären warum aber einen Kritikpunkt sprech ich hier trotzdem an und das ist die Story. Ich frage mich tatsächlich jetzt, ob die Story von XCX so flach ist, weil sie sich nebenbei auf die Entwicklung von XC2 konzentriert haben.

    Storytechnisch war ich auch von XCX eher enttäuscht.
    Ich dachte mir da eher, dass sie bei der Entwicklung des Spiels deutlich mehr auf Mira an sich, als auf die Story konzentriert haben.


    Ich hab mal ne Freundin von mir das Spiel ein bisschen gezeigt und auch erläutert und wir beide kamen zum Schluss, dass das Spiel auch ein gutes MMORPG geworden wäre.


    Wie du oder auch andere User das sehen wäre ziemlich interessant. ^^

    Meine größte Sorge ist aber auch das Charakterdesign. Da bin ich ja laut einigen Internetkommentaren nicht der einzige, der das vom Spiel denkt und vielleicht erinnert das den einen oder anderen an den damaligen Wind Waker-Artstyle-Shitstorm, aber der Stil passt echt nicht zum Spiel, gerade weil sich die Charaktere von XC stark von typischen JRPGs unterschieden haben.

    Hatte ich ja auch schon geschrieben, dass das Charakterdesign auch einer meiner Sorgen ist. Jedoch denke ich nicht, dass es so schlimm wird, wie bei Wind Waker Shitstorm.


    Es kann sein, dass ich mich jetzt irre, aber damals war es ja auch so, dass man anfangs ein Zelda in realen Look präsentiert hat und die Endversion halt der Cell Shading-Stil war und Wind Waker auch zu comicmäßig aussah oder?
    _________________________________________
    Ich selber hatte mich in Wind Waker verliebt, aber ich kann auch ein bisschen nachvollziehen, wenn man leicht angesäuert ist. Besonders, wenn man am Anfang etwas anderes präsentiert bekommen hat, was einem deutlich lieber ist. Gleichzeitig hätte man auch bedenken können, dass Änderungen auftreten immerhin, war Zelda da noch in der Entwicklungsphase. Falls ich mich geirrt habe, dann kannst du vergessen, was ich hier geschrieben habe. xD
    _____________________________________________
    Zum Stil kann ich halt nur schreiben, dass mir XC und XCX deutlich besser gefallen, aber daran will ich mich jetzt auch nicht all zu sehr festhängen. .-.

  • Claude

    Hat das Label Multi hinzugefügt
  • Nach über drei Jahren...


    Ich hatte noch nie ein Spiel der Xeno-Reihe gespielt. Aber ich hatte eine Nintendo Switch und Zeit... OK, nein, die hatte ich nicht wirklich... Aber ich hatte nun mal eine Switch und die wollte auch genutzt werden. Und so begab es sich, im Januar 2018, dass ich mir Xenoblade Chronicles 2 kaufte.

    Warum gerade Xenoblade Chronicles 2? Naja, so genau weiß ich das auch nicht mehr. Ich brauchte einfach ein Switch-Spiel und es sah wohl einfach irgendwie ansprechend aus.

    Jedenfalls dauerte es nicht lange, neu gekaufte Sachen kann ich nicht lange liegen lassen, die müssen gleich ausprobiert werden, auch wenn ich eigentlich überhaupt keine Zeit dafür habe, bis ich das Spiel eines Abends tatsächlich startete...

    Es lädt... Ich will nicht, dass es lädt!

    Ähh, doch, eigentlich wollte ich genau das, und das tat es auch. Einwandfrei, in angemessenem Tempo, wie man das halt so erwartet. Und nach einem kurzen Augenblick wurde ich auch schon von einem schlichten Menü mit entspannendem Hintergrundgedudel empfangen.

    Was haben wir denn da? Optionen! Schwierigkeitsgrad!

    "Leicht", "normal" oder "schwer" standen zur Auswahl. Ich entschied mich für "normal", denn langweilig sollte es jetzt nicht werden, aber in Arbeit sollte es auch nicht ausarten.

    Was gab es noch? Ach ja, Sprachen!

    Ich kann wählen zwischen Englisch und nichts? Was soll dann der Quatsch mit einer Auswahlmöglichkeit? Also betrat ich kurz das Neuland und stellte fest, es gibt auch noch japanisch als herunterladbare Alternative.

    Tja, das lud ich dann auch herunter und wählte in den Einstellungen japanisch aus, da ich irgendwie das Gefühl hatte, ich müsse das Spiel mit japanischer Sprachausgabe spielen.

    Nach der, nach langer Forschung, gewonnenen Erkenntnis, dass ich mit den restlichen Einstellungen eigentlich erst wirklich was anfangen kann, wenn ich im Spiel bin und die Auswirkungen einer Änderung der Einstellungen sehen kann, ging es dann auch wieder zurück ins Hauptmenü, gefolgt von einem Klick auf "Neues Spiel"...


    OK, ab jetzt fasse ich mich mal ein bisschen kürzer, denn es liegt jetzt nicht unbedingt in meinem Interesse, die gesamte Story als Roman zu veröffentlichen.

    Nachdem das Spiel mit einer Cutscene beginnt, durfte ich auch schon bald darauf Bekanntschaft mit dem Kampfsystem machen. Und ab hier beginnt dann auch so etwas, was man Kritik nennen könnte, angefangen mit dem Kampfsystem, bzw. Der Erklärung dessen.

    Ich weiß noch, dass ich nicht so wirklich wusste, was das Spiel jetzt eigentlich von mir wollte. Sollte ich jetzt irgendwelche Tasten drücken oder doch lieber nicht? Und wenn ja, welche?

    Nach willkürlichem Joycon malträtieren gewann ich schließlich, mit mehr Glück als Verstand, den Kampf gegen das erste Viech. Außer das Spiel ist so programmiert, dass man diesen Kampf gar nicht verlieren kann. In dem fall... Naja egal, weiter im Text.

    Um hier mal zur erwähnten Kritik zu kommen:

    Die Erklärung des Kampfsystems ist... Nicht wirklich gelungen:

    "Dies sind die Regeln! Merken! Jetzt! Ende!"

    Im späteren Spielverlauf mal ins Booklet schauen? Ach ja, das gibt's nicht. In den Optionen die Erklärung nachlesen? Nein, da ist auch nichts zu finden.

    Es bleiben einem also tatsächlich, grob geschätzt, zwei Minuten, um das komplette Grundgerüst des Kampfsystems zu verinnerlichen. Immerhin nicht das komplette Kampfsystem an sich, da kommen im späteren Spielverlauf noch ein paar Dinge dazu.

    Aber auch diese Erweiterungen des Kampfsystems werden in der gleichen Herangehensweise "erklärt".

    Jetzt wäre das Ganze wahrscheinlich gar nicht mal ein so großes Problem, wenn man das Kampfsystem auch im entsprechenden, erklärten Umfang nutzen könnte und auf diese Weise die Möglichkeit hätte, die erhaltenen Informationen gleich zu verinnerlichen. Allerdings sind gerade zu Beginn, wo nun mal der größte Teil des Kampfsystems erklärt wird, viele Feinheiten noch gar nicht wirklich nutzbar, sodass man für Stunden überhaupt nicht die Gelegenheit bekommt, das Erklärte anzuwenden.

    Dabei finde ich das Kampfsystem an sich eigentlich großartig, denn es spielt sich eher passiv. Man muss keine Controller quälen, indem man irgendwelche Tastenkombinationen drücken muss, um irgendwelche Combo-Angriffe auszuführen, nein, es ist eigentlich ein entspanntes drücken einzelner Tasten. Nicht so, dass es langweilig wird, im Gegenteil, das Kampfsystem schafft es durchaus, anspruchsvoll und ich würde auch sagen, gewissermaßen abwechslungsreich zu sein, allerdings, ohne anstrengend zu werden.

    Es ist im Gesamten eigentlich schlicht nicht kompliziert, sondern lediglich komplex.

    Und hier hätte es, meines Erachtens, schlicht und einfach eine bessere Dokumentation gebraucht.


    Dokumentation ist dann im Prinzip auch das Stichwort für meinen nächsten Kritikpunkt.

    "Schalte diese Klingenfähigkeit frei, indem du 15 Hoppelhäschen besiegst".

    Und jetzt verrate mir mal jemand, wo ich diese finde.

    Hier fehlt mir im Prinzip eine Art "Pokedex", in dem ich die Möglichkeit habe, nachzuschauen, welches Viech wo zu finden ist.

    Denn die Titanen sind groß, alleine Gormott kommt wahrscheinlich schon auf die größe der gesamten Pokemon Schwert/Schild Map. Und von diesen Titanen gibt's nun mal ein paar, bzw. Von den Viechern auf den Titanen noch viel mehr.

    Man möchte lediglich eine Quest beenden, benötigt dafür eine Klingentechnik, muss dafür irgendwelche Viecher züchtigen und ist zwei Stunden damit beschäftigt, auf sämtlichen Titanen umher zu irren, um besagtes Viech schlussendlich zu finden, um nach tatsächlichem Beenden der Quest festzustellen, es ist 3 Uhr nachts, morgen wird lustig...

    Ich hätte mir wirklich eine Liste gewünscht, in der bereits besiegte Viecher hinterlegt werden, um sie bei Bedarf zu finden. Und wem das zu einfach wäre, müsste sie ja nicht nutzen.


    Die Gleiche Thematik stört mich ebenfalls bei den Items, bzw. Da eigentlich noch mehr, denn das sind auch einfach noch mal viel mehr. Viel viel viel viel mehr.

    Und auch hierfür gäbe es die gleiche Lösung.

    Wie gesagt, das Spiel muss mir ja nichts vorsagen, ich hätte lediglich gerne die Möglichkeit gehabt, etwas WIEDERfinden zu können.


    Naja, zurück zur Story.

    Nachdem also das Funktionsprinzip des Kampfsystem irgendwie beiläufig Erwähnung fand und ich weiterhin mit mehr Glück als Verstand durch die Welt stolperte, kam nach Erreichen der großen Ebene von Gormott und dem unfreiwilligen Bekanntmachen mit dem Drecksvieh von Affen (wer kennt es nicht), der mich kurz vor Erreichen von Torigoth wieder an's andere Ende schickte, der Punkt, an dem ich das Spiel aus machte und zur Seite legte...



    Irgendwie war ich mir bei der ganzen Sache nicht mehr so sicher.

    Das Spiel machte ja durchaus einen netten Eindruck, aber das mäßig erklärte Kampfsystem, und die enorme Menge an weiteren, in keinster Weise erklärten, Spielelementen, die irgendwie Einfluss aufeinander haben, ließen mich dann doch mit der Frage zurück: "Was erwartest du jetzt eigentlich von mir?". Gepaart mit der Story, die mich nicht so wirklich gepackt hatte, gab ich eine ganze Weile erst ein Mal anderen Hobbys den Vorrang.


    Nachdem einige Zeit vergangen war, so zwei bis drei Monate könnten es gewesen sein, gab ich dem Spiel dann allerdings noch mal eine Chance, zumal ich Geld dafür bezahlt hatte, also musste es auch gespielt werden, denn sooo negativ, wie man nach den bisherigen paar Zeilen vermuten könnte, war mein Eindruck von dem Spiel an dieser Stelle jetzt auch wieder nicht.

    Also ging es wieder los. Irgendwie an dem Dicken vorbeischleichen und ab nach Torigoth.

    So langsam kam ich auch tatsächlich mit dem Kampfsystem zurecht. Die restlichen Spielelemente allerdings, waren nach wie vor... Naja, sie waren halt da. Ich war zwar auch anwesend, aber irgendwie fehlte mal wieder das Bindeglied, die Stimme aus dem Off, die uns hätte verkuppeln können.

    Storytechnisch ging es in der Zwischenzeit weiter und es gab nach und nach Informationen, was in dieser Welt, in der ich so umherstreifte, eigentlich los war.

    Allerdings schaffte sie es, trotz durchaus zu gefallen wissender Cutscenes, nicht, mich in Ihren Bann zu ziehen.

    Dies dauerte tatsächlich bis ich auf dem Weg nach Fonsa Myma war.

    Ich weiß nicht mehr genau, was der ausschlaggebende Punkt war, aber von der einen auf die andere Szene waren die Story und meine Wenigkeit plötzlich auf einer Wellenlänge.

    Gab es bis dahin noch die ein oder andere größere Pause, spielte ich von nun an Häufiger. Und auch, was ich mit den restlichen Spielelementen anfangen sollte, wurde nun zunehmend Clara ("Das ist ein schönes Teleskop").


    Ab jetzt wurde das Spiel mit jeder Stunde besser.

    Die Map und das generelle Design, mit dieser Detailverliebtheit waren von Anfang an schon beeindruckend, gerade auf der Switch. Und das trotz der Tatsache, dass die Konsole eigentlich in keinem einzigen Moment in der Lage ist, das Spiel in voller Grafikpracht darzustellen, da ihr schlicht und einfach die Leistung fehlt.

    Aber eben auch die Story konnte mich von Cutscene zu Cutscene immer mehr begeistern.

    Allerdings kam dann auch bald der Punkt, an dem ich einen Fehler beging...


    Zu Beginn dieser lyrischen Ausuferung erwähnte ich bereits das Hintergrundgedudel im Hauptmenü. Ich nannte es lediglich "Gedudel", um nichts vorweg zu nehmen, bzw. Um mir selbst die Struktur hier nicht durcheinander zu bringen.

    In Wirklichkeit fand ich bereits die Musik im Hauptmenü von Anfang an wunderschön und ich muss auch jetzt noch aufpassen, dass ich nach dem Starten des Spiels nicht im Hauptmenü hängen bleibe. Um den erwähnten Fehler mal beim Namen zu nennen:

    Ich kaufte mir den Soundtrack.

    Dies war in jener Hinsicht ein Fehler, als dass ich sooo oft das Spiel hätte weiterspielen können, ich allerdings stundenlang nur den Soundtrack hörte.

    Ich besitze von so einigen Werken den Soundtrack. Alle wissen sie auf ihre eigene Art zu gefallen, können mit richtig guten Tracks aufwarten, bestehen allerdings zum Teil auch aus einfachem, und hier könnte man es wirklich sagen, Hintergrundgedudel, dass nur dazu da ist, damit es in manch einer Szene nicht absolut totenstill ist.

    Anders sieht es beim Soundtrack zu Xenoblade Chronicles 2 aus.

    Ein Soundtrack mit 105 Tracks und einer Gesamtspielzeit von über fünf Stunden, mit DLC sogar 116 Tracks und über sechs Stunden, bei dem nicht ein einziger Titel dabei ist, der auch nur ansatzweise enttäuschen könnte. Selbst düstere Tracks, die es bei vielen anderen Soundtracks zwar schaffen, die Stimmung in einer Szene zu untermalen, die ich aber für sich alleine stehend nicht wirklich anhören würde, schaffen es hier, auch für sich alleine, interessant genug zu sein, um sie unabhängig vom Spiel zu hören.

    Und der Rest? Nun ja, mehrere eigene Stücke für jeden Titanen, dazu für die meisten noch mal eine ruhigere Version für die Nachtphase, mehrere Stücke für die Kämpfe, ganz zu schweigen von den ganzen Tracks für die Cutscenes, und das ganze reicht dann noch von 8 bit über Pop, Rock, Piano- und Chorstücken bis hin zu den, am meisten vertretenen, Orchesterstücken. Und wenn wir noch das DLC mit rein nehmen, kommt auch noch eine Portion Jazz oben drauf.

    Um es mal auf den Punkt zu bringen:

    Der Soundtrack von Xenoblade Chronicles 2 ist einer der Besten, die je geschrieben wurden.


    Nachdem ich mich also für ein paar Wochen lediglich auf die Musik konzentriert hatte, wurde es allmählich Zeit, meine Aufmerksamkeit wieder dem gesamten Spiel zukommen zu lassen.

    Da ich die Idee hinter "Tiger Tiger" zwar durchaus schön fand, allerdings keine wirkliche Lust hatte, mich innerhalb eines Spiels in ein weiteres Spiel einzuarbeiten, und es auch definitiv keine andere Möglichkeit gibt, Toras künstliche Waifu zu verbessern, musste der Fellknäul schlussendlich Mòrag weichen.

    Hier wäre es wirklich schön gewesen, die Verbesserungen auch noch auf einem zweiten Weg zu bekommen, aber sei's drum, es gab ja zum Glück dann doch noch andere Charaktere. Und so wurde Rex nun von unserer Freundin mit den Flauscheohren und, bereits genannter, Mòrag unterstützt.


    Um mal so langsam zum Ende zu kommen, ich schreibe mittlerweile schon seit sechs Stunden an dem Käse, lassen wir die restliche Story mal restliche Story sein und teleportieren uns in Richtung besagtem Ende.

    Zuvor möchten allerdings noch zwei weitere Dinge Erwähnung finden.

    Der erste Punkt ist eine Kritik an mir selbst und meiner dämlichen Art zu spielen.

    Die meiste Zeit über lief es nämlich so ab, dass ich mich auf Nebenmissionen konzentrierte, irgendwann zufällig wieder auf die Hauptmission stieß, ab da, durch das Leveln während der Nebenmissionen alles relativ einfach lief, fast so, als würde ich auf leicht spielen, ich dann aber die ganze Zeit über bei der Hauptmission blieb, bis ich dann doch Leveltechnisch Probleme bekam, hätte leveln müssen, worauf ich dann allerdings keine Lust hatte, und das Spiel für eine Weile zur Seite legte.

    Der zweite Punkt sind dann die Nebenmissionen an sich.

    Prinzipiell kann es durchaus Leute geben, denen verschachtelte Nebenmissionen gefallen. Und auch ich habe im Grunde kein Problem damit. Es hätten für meinen Geschmack lediglich etwas weniger sein können. Ich weiß nicht, wie oft ich das Spiel startete, mit der Intention, mal ein paar NPCs zufrieden zu stellen und Missionen abzuarbeiten, und am Ende mehr offene Missionen hatte als zu Beginn, da alles Mögliche irgendwie ineinander verschachtelt war, was auch wieder eine gewisse Frustration, einhergehend mit einer Spielunterbrechung auslöste.


    Aber gut, jetzt kommen wir wirklich mal zum Ende.


    Nach über 3 Jahren und über 200 Spielstunden ist es also tatsächlich geschafft.

    Xenoblade Chronicles 2 ist, zumindest bezogen auf die Story, durchgespielt.

    Jetzt könnte ich aber immer noch gegen noch stärkere Gegner kämpfen, Klingentechniken verbessern, um noch ein paar Orte zu erreichen, an denen ich nicht war, mich um Nebenmissionen kümmern und so weiter.

    Oder einfach mal das DLC anfangen, welches seit Monaten auf seinen Einsatz wartet.


    Als kleines Fazit möchte ich mal sagen:

    Das Spiel ist definitiv nichts für Neueinsteiger, zumindest wenn man kein Durchhaltevermögen hat.

    Wie schwer der Einstig für jemanden ist, der bereits Spiele der Xeno-Reihe, oder vergleichbare JRPGs gespielt hat, müssen andere beurteilen.

    Schafft man es allerdings, durchzuhalten, wird man mit liebenswerten Charakteren, einer wunderschönen Map, in der man über den Gesamten Spielverlauf hinweg immer wieder etwas neues entdecken kann, einer ausgezeichneten Story, einem extrem guten Kampfsystem und einem atemberaubenden Soundtrack belohnt.


    65€ hat mich das Spiel gekostet und es ist mir absolut jeden Cent wert, was genauso für den Soundtrack gilt.

    Und falls jetzt jemand Interesse hat...


    Xenoblade Chronicles 2: https://www.amazon.de/dp/B06XCCP37F/

    Soundtrack: https://www.amazon.de/dp/B079ZSSHWJ/

    DLC: https://www.amazon.de/dp/B07G3ZTXMC/

    DLC Soundtrack: https://www.amazon.de/dp/B07L5KMY2N/


    Vielen Dank für dein Durchhaltevermögen.

  • Xenoblade Chronicles gehört heute noch zu meinen absoluten Favoriten bezüglich Videospielen, wenn nicht sogar DER Favorit. Also klare Spielempfehlung an alle, da es heute davon auch eine verbesserte Version für die Nintendo Switch gibt.


    XC habe ich 2012 schon auf der Wii gespielt und ich liebe es einfach. Das Setting mit den zwei Titanen und dessen Völkern ist schon besonders an sich, aber die Charaktere und die Geschichte dahinter ist einfach spannend gewesen. Zwar gabs in der Mitte des Spiels einen Plottwist der selbst für mein damaliges Ich leicht zu erahnen war, aber trotzdem war die Handlung sehr gut! Gegen Ende ist das Leveling auch etwas grindy, aber mich hat es damals nicht wirklich gestört, weil ich generell viel und gut gekämpft habe. Heute muss ichs aber nochmal für die Switch wirklich durchspielen, zumal es dort auch noch ein neues Ending gibt also eine Erweiterung.

    Infolgedessen habe ich mir beim Release von XCX eine WiiU gekauft und hatte die ersten 40 Stunden auch meinen Spaß damit, weil man endlich Mechas kaufen und selbst durch die Spielewelt steuern konnte und das ist einfach mein Wunsch für einen Nachfolger gewesen. Nur kam damit auch die Ernüchterung, weil hier die Handlung und auch die Charaktere etwas flacher waren, sodass ich dann auch ein wenig enttäuscht von dem Spiel gewesen bin. Es ist keineswegs schlecht, das will ich damit nicht sagen, aber meine Erwartungen hat es nicht erfüllt. Abseits davon höre ich aber heute noch den extrem genialen Soundtrack, der echt reinknallt. Ich bin immer noch totaler Fan der Main Theme, Black tar und so weiter.


    Xenoblade 2 ist vollkommen unabhängig von den vorherigen Teilen, von daher kann man es locker spielen, ohne Vorwissen zu haben. Keine Sorge.

    Xenoblade 2 fand ich aber wieder sehr gut. Die Titanen sind wieder zurück, diesmal stehen diese aber nicht so extrem im Vordergrund, aber trotzdem erstmal cooles Setting. XD Hier mag ich auch die Charaktere vorallem eigentlich Mythra, weil sie extrem cool ist. Was ich bei XC2 nur etwas ankreiden würde, wäre das System mit den Klingen. Ich finde das System etwas überladen und auch etwas random. Mich stört es beispielsweise extrem, dass es für verschiedene Klingen einfach andere Artworks gibt. Da bin ich irgendwie etwas empfindlich,.. das sollte zusammenpassen! XD Ich hätte es eigentlich echt besser gefunden, wenn jeder wirklich seine individuelle Klinge gehabt hätte (ab und zu kann man eben zwischen drei verschiedenen switchen), die man im Spielverlauf einfach verbessert und weiterentwickelt.

    Grafisch und vom Gameplay her wieder sehr top. Und geiler Soundtrack.


    Xenogears und Xenosaga sagt mir etwas, aber ich bin mir halt nicht sicher, ob diese Spiele heute etwas für mich wären. Vielleicht wäre ein Remake oder ähnliches in Zukunft nett.

    𝑆𝑡𝑢𝑐𝑘 𝑖𝑛 𝑎 𝑝𝑙𝑎𝑐𝑒 𝑏𝑒𝑡𝑤𝑒𝑒𝑛 𝑠𝑙𝑒𝑒𝑝 𝑎𝑛𝑑 𝑎𝑤𝑎𝑘𝑒
    𝐼'𝑚 𝑏𝑎𝑟𝑒𝑙𝑦 𝑏𝑟𝑒𝑎𝑡𝘩𝑖𝑛𝑔, 𝑡𝘩𝑒𝑟𝑒'𝑠 𝑛𝑜𝑡𝘩𝑖𝑛𝑔 𝑙𝑒𝑓𝑡.

    Meine Kunst (Instagram) // shizuuworks.