Wettbewerb #14: "Lautheit"

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild


  • Foto: @Godfrey


    Willkommen zum Voting des 14. Wettbewerb der Saison 2016!


    Für die letzten regulären Wettbewerbe in dieser Saison soll es um eine Welt voller Töne, Klänge und Geräusche, aber auch um die Abwesenheit eben jener gehen. Dabei bekommen Anfänger und Fortgeschrittene unterschiedliche Aufgabenstellungen:


    Die Anfänger sollten Lautheit darstellen.


    Es sind vier gültige Abgaben zustande gekommen. Das bedeutet, ihr könnt bis zu 4 Punkte vergeben, jedoch maximal 2 für eine einzelne Abgabe.



    Der Vote läuft bis zum 31. Oktober, 23:59 Uhr!


    Es gelten die aktualisierten Wettbewerbsregeln bzw. die Regeln des Fotografie-Bereiches sowie die Nutzungsbestimmungen des Forums.





    Im Namen des Fotografie-Teams wünsche ich allen Teilnehmern viel Erfolg beim Wettbewerb und allen Votern viel Freude am bewerten und bepunkten!

    With every death, comes honor. With honor, redemption.
    => Ryū ga waga teki wo kurau!


    ~ Hanzo, Overwatch

  • Einen wunderschönen Sonntag euch allen.


    Wie wir uns alle doch meistens beschweren, wenn es zu laut ist, während wir einen Film schauen, Musik hören, uns konzentrieren möchten - während wir eben beschäftigt sind. Wenn es aber dann dazu kommt, die Lautheit in einem Bild einzufangen, wo sie doch eigentlich immer um uns herum ist - in irgendeiner Weise, steht man vor einer Herausforderung. Die vier Abgaben, die wir hier sehen, haben sich dieser Herausforderung gestellt und diese unterschiedlich umgesetzt. Schöne Abgaben sind es geworden.


    #1 - Küsschen für das Mikro


    Küsschen ist gut. Ich würde es schon fast nen Schmatzer nennen, so wie er dem Mikro entgegenkommt. Aber es könnte noch kräftiger sein. Die Lautheit des "Küsschens" kann ich mir gut vorstellen. Ein nicht sehr angenehmes Geräusch. Die Fotografie wirkt meiner Meinung nach recht unruhig, was aber zum Thema passt, weswegen es in diesem Fall sogar gut ist. Der rote Bildschirm (?) in der oberen Hälfte lenkt ein wenig ab, weil er eben einen Kontrast zum überwiegend blau-schwarz-gehaltenen Bild darstellt. Die Bildaufteilung ist in meinen Augen gut; zwar wirkt der rechte Bildrand zum ganzen Rest schon ein wenig zu ruhig, aber ich empfinde es nicht als störend. Man würde sich wünschen, dass die Leinwand noch ein wenig länger wäre und in den rechten Teil des Bildes ein Stück weit füllt. Schärfegrad ist in Ordnung; immerhin war beim Konzert auch Rauch im Spiel, weswegen es meines Erachtens nach vollkommen legitim ist, wenn alles nicht knackig scharf ist. Demnach: Tolle Abgabe!


    #2 - Bin immer mit dabei


    Eine Trompete. Ein Instrument, das laute Töne von sich gibt. In der Tat. Die Seitenverhältnisse des Bildes sind interessant, anscheinend den Maßen der Trompete angepasst. Oben hätte man dem Bild noch ein wenig Raum geben können, weil der Schatten nicht ganz zu sehen ist. Die Lichtverhältnisse gefallen mir auch. Hängt die Trompete oder liegt sie auf einem Teppich? Der Hintergrund ist schon recht dominant, was aber nicht weiter schlimm ist, in diesem Falle. Was mir persönlich fehlt, ist die Aktion. Die Trompete bewegt sich nicht, sie liegt ruhig da. Wenn sie liegt, gibt sie meist keine Töne von sich; dann ist sie leise. Sie sei immer dabei, also zeig' mal her, was du drauf hast, lieber Fotograf, liebe Fotografin. Das Bild soll die Töne, die du spielst, sichtbar machen, so dass der Betrachter diese imaginär hören kann. Demnach: Eine gute Idee, ein toller Ansatz!


    #3 - Baumsterben


    Baumsterben... Mhm. Ich würde schon beinahe behaupten: Blutrünstiges Killen von Bäumen! Wie die Kettensäge durch den Baumstamm sägt und die Holzspänne durch die Gegend fliegen! So würde ich zumindest nicht sterben wollen. Ich sterbe lieber leise und ohne Schmerzen. Aber darum geht es hier nicht. Ich kann mir förmlich vorstellen, wie laut es dort sein muss. Wenn man dort ohne Ohrenschutz steht, dann Prost Mahlzeit. In jedem Fall: Top! Die Säge steht im Fokus, die Holzspänne sind verschwommen, sehr gut eingefangen. Gut, das Bein und der Schlauch sprengen das Bild durch ihr Orange meines Erachtens nach ein wenig, aber gut. Die Bildaufteilung gefällt mir auch; vielleicht hätte man versuchen können, zumindest den unteren zerschnittenen Rest des Baumes neben dem Baumstamm ganz darzustellen. Ansonsten: Schöne Umsetzung des Themas! (Ist ja schon fast ne Schleichwerbung für die Firma Bosch.)


    #4 - Das ist noch ruhig


    Das glaube ich gerne, dass das noch ruhig ist in der Hauptstadt Deutschlands. Das Bild an sich strahlt schon ein wenig Tumult aus durch das Chaos, aber das finde ich gerade zu dieser Thematik passend. So stelle ich es mir vor: Das eine Auto fährt nach vorne, das andere biegt ab, das da hinten steht. Super! Hierbei hätte ich mir sogar ein wenig Bewegungsunschärfe gewünscht bei den Autos, weil sie jetzt eher so wirken als wenn sie feststünden, als dass sie fahren würden. Die Bildaufteilung macht einen guten Eindruck, vor allem ist der Bus in der Mitte - ein kleiner Eyecatcher. Vielleicht wäre ich noch ein Stückchen zurückgegangen, um das ganze weiße Auto einzufangen. Dass da Häuser nicht ganz auf dem Bild drauf sind, ist völlig in Ordnung, da das Hauptaugenmerk hier beim Verkehr liegt. Jo. Gut gemacht!



    So. Das wäre es auch wieder von mir diesbezüglich. Viel Erfolg allen Teilnehmern und danke für die Abgaben! Genießt zudem heute noch das Wetter - es ist zumindest hierzulande sehr schön! Bis dahin!


    ~ Tai

  • 01 - Küsschen für das Mikro
    Zwar entstehen durch die Dunkelheit die bekannten Probleme mit dem Licht, dass verschiedene Bereiche des Fotos verwaschen wirken, aber das stört hier eigentlich gar nicht. Hauptsächlich liegt das wohl an der generell guten Beleuchtung in der Halle und das Motiv im Hintergrund ist einprägsam und passend aufgenommen.


    02 - Bin immer mit dabei
    Der Lichteinfall ist bei deinem Foto nicht ideal. Zum einen herrscht ein ziemlich starker Kontrast zwischen Hell und Dunkel und dann überstrahlt die Trompete auch durch ihre glänzende Oberfläche. Ich würde dir empfehlen, auf eine neutrale Beleuchtung zu achten (bei der Breite des Objektes am besten von oben her kommend) und die Position beim Ablichten entsprechend anzupassen, sodass dieses Strahlen nicht entsteht.


    03 - Baumsterben
    Auf deinem Foto ist viel schnelle Bewegung drauf, was sich auch sichtlich in der Bildmitte zeigt und dadurch fällt auch die Qualität. Hier hätte es sich angeboten, Trockenübungen mit der Säge aufzunehmen, um dem entgegenzuwirken. An sich ist die Herangehensweise direkt bei der Arbeit aber durchaus kreativ.


    04 - Das ist noch ruhig
    Dem Titel kann ich nur zustimmen. Laut würde es erst, wenn die Autos zu hupen anfangen. Grundsätzlich finde ich dein Foto auch total in Ordnung. Man behält einen Blick auf alles, hat mit dem Auto im Vordergrund sogar einen Bezug, der sich über das ganze Bild erstreckt. Das pure Stadtleben einfach.




    Wie werden nun die Punkte verteilt? Zum einen spielt da die Aufnahmequalität mit und zum anderen auch die Geräusche, die ich mit dem Foto verbinde. Daraus ergibt sich dann Folgendes:


    Abgabe 1 und 4 erhalten je einen Punkt.

  • 01 - Küsschen für das Mikro
    Die Idee hinter diesem Foto gefällt mir sehr gut. Ein durch das Mikrofon hervorgerufener lauter Kuss - gut interpretiert. Die Bühne wird mit ihren Lichteffekten gut von den schwarzen Bereichen an den Seiten in den Vordergrund gestellt. Insgesamt ist das Motiv wirklich schön gewählt, nur der pink-rosa leuchtende Bildschirm oberhalb des Bildes wirkt für mich sehr störend, aber dafür kann der Fotograf dieses Fotos natürlich nichts.



    02 - Bin immer mit dabei
    Eine Trompete abzulichten ist eine clevere Methode um das Thema Lautheit zu akzentuieren. Ich muss jedoch gestehen, dass mich der Winkel des Fotos nicht überzeugt und die Kontraste eher unpassend sind. Der noch dazu sehr dominant wirkende Hintergrund wirkt sich für mich persönlich negativ auf das Gesamtbild aus. Gewünscht hätte ich mir eine eher "bewegliche" Trompete, der Ansatz ist aber gelungen.



    03 - Baumsterben
    Das rasant-schnell wirkende Foto trifft die Lautheit auf den Punkt. Leider wirkt sich dies jedoch ein wenig auf die Qualität aus und so wirken viele Details des Fotos sehr verwaschen und unscharf aus. Das Baumsterben als Motiv finde ich super, hier hätte ich aber eine etwas weniger schnelle Bewegung besser gefunden, damit die Qualität des Fotos optimal gefördert werden kann.



    04 - Das ist noch ruhig
    Das noch "ruhige" Stadtleben - ein Bild, welches wohl immer seltener wird in einer Zeit von stetig rasant wachsender Infrastruktur. Ich finde das Bild sagt eigentlich alles aus. Die Aufteilung ist in Ordnung und das im Vordergrund stehende Auto ist für mich der Übergang von der Ruhe zur Lautheit. Die Qualität ist gut und auch die Lichtverhältnisse geben mir keinen Grund Kritik zu üben.


    ------------------------
    Edit: Wurde angepasst, @Sunlight


    Abgabe 1: 1 Punkt
    Abgabe 3: 1 Punkt
    Abgabe 4: 2 Punkte

  • So ihr Lieben - rein von der Aufgabenstellung her habt ihr es mindestens genauso schwer gehabt wie die Teilnehmer im Parallelwettbewerb "Stille". Daher Hut ab das ihr Euch daran getraut habt. Lautheit in der Fotografie darzustellen ist wie ihr sicherlich selbst festgestellt habt nämlich gar nicht so einfach. Das Foto muss m.E. einer Interaktion ausgesetzt sein/werden und auch die Mimik/Gestik kann eine große Rolle spielen um bei dem Betrachter den gewünschten Effekt auszulösen. Ohne Kritik wird es im Leben aber leider nicht gehen - ist aber wie gewohnt nicht persönlich gemeint.


    Abgabe 1 - Küsschen für das Mikro


    Musik passt vom Grundsatz sehr gut zum Thema und auch der Titel passt zur gezeigten Szene - bei dieser Abgabe geht mir es jedoch ein wenig zu ruhig zu. Warum ? Keine Dynamik, keine springenden oder tanzenden Menschen. Vergleiche mal die Mimik des Sängers mit der auf dem Headerfoto und Du wirst den Unterschied in der Wahrnehmung vielleicht selbst erkennen. Bildqualität ist im Rahmen der Möglichkeiten in Ordnung, die ISO wurde gut unten gehalten. Details verschwimmen hier und da ein wenig, da reicht auch schon ein leichter Wackler bei Belichtungszeiten von 1/30 Sekunden. Beim nächsten Mal auch besser auf die gerade Ausrichtung der Bühne/Leinwand achten.


    Abgabe 2 - Bin immer mit dabei


    Nochmal Musik und dem Titel entnehme ich das Du dieses Instrument gerne spielst und auch immer mit dabei hast. Aber - es liegt halt nur da. Auch hier fehlt mir die Action. Zwei Leute - einer mit Trompete, der andere hält sich die Ohren zu und fertig wäre eine mögliche Idee zur besseren Umsetzung. Zum Foto selbst, in meiner Wahrnehmung "kippt" das Ganze ein wenig, hängt vielleicht mit der Aufnahmesituation (Standort) zusammen und wenn ich mich nicht täusche ist die Aufnahme aus dem Hochformat gedreht werden. Ansonsten halt schauen wo und wie man einen Gegenstand möglichst so ablichtet, das z.B. das Licht gut fällt (Überstrahlung unten Mitte und auch am Mundstück) und störende Elemente (Spiegelung im Instrument) vermeiden werden können.


    Abgabe 3 - Baumsterben


    Wenn man den Titel in die Suchmaschine eingibt bekommt man deutlich andere Bilder angezeigt als bei dieser Abgabe. Das liegt daran das ein Betrachter mit dem gewählten Titel eine ganz andere Szenerie verbindet. Hier darfst Du in Zukunft ein wenig kreativer werden auch wenn das sicher nicht immer leicht fällt. Zum Foto selbst - klarer Pluspunkt bei dieser Abgabe ist die Dynamik im Bild, erkennbar durch das laufende Kettenwerk und die fliegenden Holzspäne. Hier durchaus noch eine kürzere Belichtungszeit (muss man ausprobieren) wählen, mir persönlich ist es auch ein wenig zu verschwommen. Um das Bild aufzuwerten hätte ich ggf. den Aufbau so gestaltet das eine Person mit Ohrenschutz mit im Bild erscheint. Damit wäre man in der Bildaussage auch ganz nah an einer guten Umsetzung des Themas.


    Abgabe 4 - Das ist noch ruhig


    Den Straßenlärm als Basis für die Aufgabe zu wählen finde ich gut, wer kennt ihn nicht und erlebt ihn oft als störend. Der Titel erschließt sich mir im Kontext mit dem Thema nicht ganz, gleichwohl die Szenerie passend dazu ausgewählt wurde. Aber auch hier fehlt mir die Action - es ist zu wenig los, kein simuliertes Hupkonzert, keine gestikulierenden Menschen oder was auch immer es hier sicherlich für Möglichkeiten als Umsetzungsunterstützung gegeben hätte.


    Ich gebe einen Punkt an Abgabe 3 die ich einen Ticken weiter vorn sah.


    LG
    Deoxys74

  • Hallo, ihr Lieben. Erstmal Applaus für die wirklich schön gewählte Aufgabenstellung an die Moderation. Ich habe selber ein bisschen nachgedacht, was ich einreichen könnte, bin aber leider nicht mehr dazu gekommen. Aber abstimmen möchte ich trotzdem gerne und ein paar kurze Worte verlieren.


    1. Küsschen für das Mikro
    Die Idee finde ich gut, natürlich ist ein Konzert eine laute Angelegenheit, so soll es ja sein. Die Aufnahme selber ist schön getroffen. Mir gefallen der Bildausschnitt und vor allem die Farben (schwarz, blau, orange) sehr. Leider fängt in meinen Ohren nichts an zu klingeln, wenn ich das Bild betrachte - wohl vor allem, weil hier gerade ein sehr ruhiger, bewegungsarmer Moment aufgenommen wurde. Damit interpretiere ich den Wettbewerb natürlich auf eine bestimmte Art, aber in dem Bild ist zwar etwas lautes abgebildet, doch das Bild selber ist nicht laut. (Ergibt das so Sinn?)


    2. Bin immer mit dabei
    Auch dieses Bild ist an sich nicht laut, sondern zeigt uns einen Gegenstand, der laut sein kann, in einem ruhigen Moment - als Stillleben. Trotzdem vermittelt mir dieses Bild eher das Gefühl von Lautstärke, vielleicht gerade, weil es sehr schlicht gehalten ist und die Trompete sofort die Assoziation an laute Töne weckt. (Bei dem Konzertbild zB gibt es mehr Raum für Interpretation, vielleicht wurde gerade ein sehr ruhiges Lied gespielt.) Noch schöner wäre natürlich eine Trompete in Action gewesen - aber ich verstehe, dass man als Spieler vielleicht sein Gesicht nicht öffentlich posten möchte. Darüber hinaus finde ich an der Aufnahme selber den gewählten Winkel und Lichteinfall etwas irritierend. Die Lichtquelle kommt von unten, der Schatten schlägt nach oben, aber gleichzeitig ist das Bild leicht schräg von oben aufgenommen. Es macht auf mich ein wenig den Eindruck, als stünde es auf dem Kopf.


    3. Baumsterben
    Diese Aufnahme hat meiner Meinung nach das Thema am besten umgesetzt. Ich kann dieses Bild nicht ansehen und nicht in meinem Kopf eine laute Kreissäge hören. Anders als die anderen Fotos zeigt dieses Bild auch Bewegung, sogar so schnell, dass sie unscharf ist. Genau dieser Bildeindruck verstärkt die Lautheit auch - und ich denke, dass genau das ein guter Weg ist, das Thema umzusetzen. Also irgendwie darüber nachzudenken, wie die nicht hörbare Dimension der Lautstärke in eine Bildsprache übersetzt werden konnte (kleine Notiz am Rande, ich finde, dass das schwerer ist, als etwas stilles darzustellen... ;)). Neben "lauten" Farben ist hier eine laute Handlung eine wirklich gute Idee. Im Bild selber stört vielleicht ein wenig der Fuß in der linken oberen Bildhälfte. Schön ist der Bildausschnitt, der klein genug gewählt wurde und so wirklich auf das Wesentliche fokussiert.


    4. Das ist noch ruhig
    Auch hier eine gute Idee - was stört uns alle in der Stadt, klar, lauter Verkehr. Beim Foto selbst überzeugen mich die Perspektive und die gedeckten Farben. Der Bildausschnitt hätte noch etwas nach unten verschoben werden können, um das Auto nicht abzuschneiden. Dieses Auto im Vordergrund ist leider auch der inhaltliche Schwachpunkt, finde ich. Weil es parkt, gibt das dem Bild eine relativ große Ruhe, die es nicht hätte haben müssen. So musste ich erst nochmal richtig hinsehen, um den rollenden Verkehr im Hintergrund zu sehen. Schöner wäre also vielleicht eine Aufnahme direkt an der Kreuzung gewesen.


    Ich würde daher folgende Punkte vergeben:


    1 Punkt an Abgabe 2
    2 Punkte an Abgabe 3

  • Wettbewerb - Lauheit


    Dann komme auch ich noch mal hier mit einem Vote.


    A1 - Küsschen für das Mikro

    Eine sehr schöne Abgabe, die du uns hier präsentierst. Schöne Lichter, die du gut eingefangen hast. Auch wenn das Bild ziemlich schief aussieht, passt es doch sehr gut und da sollte man dann auch drüber hinweg sehen können.

    A2 - Bin immer mit dabei

    Kommt es mir nur so vor oder wurde das Bild wirklich falsch gedreht. Naja aufjedenfall passt es recht gut, aber am schönsten hätte es ausgesehen, wenn das Musikinstrument gespielt wird. So kann man ja nicht mal einen Ton erahnen. Zudem sieht das Bild so, auch eher wie Stillleben aus, als irgendwie passend zum Thema.

    A3 - Baumsterben

    Geiles Spielzeug was du uns hier präsentierst. Wobei du natürlich auch recht hast mit der Überschrift. Zum Glück gibt es in Deutschland so einige Regeln, beim Thema Baumschnitt usw. Wenn ein Baum abgesägt wird muss ein neuer gesetzt werden.
    Aber sonst finde ich das Bild schön gelungen und man kann das Laute auch nur per Bild sehr schön erahnen und „hören“
    s ist noch

    Vote

    A1: 2 Punkte
    A2: 0 Punkte
    A3: 2 Punkte
    A4: 0 Punkte

    Das wars auch von mir,


    lg **Miro*

  • Vier Abgaben zur Lautheit, ich hatte schon auf mehr gehofft, denn gerade das Laute findet man ja doch schneller als die Stille.


    Abgabe 1 "Küsschen für das Mikro"
    Was passt besser zu laut als ein Konzert? Nicht umsonst haben viele Menschen dort Ohrschutz dabei um das Gehör nicht einzubüßen, wenn laut Bässe und Stimmen das Ohr erhellen.
    Die Abgabe gefällt mir gut, aber das sie leicht schief ist stört mich doch. Er fällt mir einfach zu sehr ab. Auch wenn der Moment ruhig wirken kann, weil er das Mikro küsst, so macht nur die Stimme aber ein Konzert nicht laut, es sind eben doch eher die Instrumente. So sehe ich drei Gitarren und einen Drummer, die schon für den Krach sorgen, doch leider sind sie eben durch die Aufnahme der großen Leinwand etwas zu sehr als Nebendarsteller aktiv. Man kann es sich vorstellen und das Bild an sich fängt Lautheit dennoch sehr gut ein.


    Abgabe 2 "Bin immer mit dabei"
    Hier passt der Titel und das Bild an sich leider nicht so gut zum Thema :( Mit dabei sein ok, aber das in Benutzung des Instruments erst richtig die Lautheit kommt, geht eben durch das Stillleben und dem Titel verloren. Hätte man das Instrument am Mund fotografiert, ohne das man selbst oder andere zu erkennen sind, wäre die Botschaft an sich schon viel besser umgesetzt. Auch eine Perspektive wie man sie in der Hand hält und die Knöpfe drückt hätte Anonymität erreicht und dennoch wäre das Instrument eben in Gebrauch.
    Das Bild selbst ist mir vom Zuschnitt her zu eng und es ist mir auch zu stark belichtet. Die Spiegelungen an der Front sind zwar witzig, weil sie so eine kleine bunte Mischung draufpacken, aber sie stören dann eher im Bild als sie dienen. Tut mir leid :(


    Abgabe 3 "Baumsterben"
    Baumsterben auf natürliche Art findet man bei Google, hier jedoch zeigt es das Sterben durch Menschenhand. Titel passt gut, etwas anderes wäre mir da auch spontan nicht in den Sinn gekommen. Eine Kettensäge ist tierisch laut, Ohrschutz ein Muss und demnach super Idee des Themas. Wie der Baum in kleine Späne zerspringt ist toll eingefangen, auch wenn der Fokus im Bild selbst woanders liegt, so ist es dennoch klar zu erkennen. Schleichwerbung für Bosch inklusive ^^
    Für mich die Abgabe, die einfach klar getroffen hat und wo der Titel passt, danke dafür :)


    Abgabe 4 "Das ist noch ruhig"
    Ok, ich bin da schon im Vorteil, Heimspiel :assi: Ich kenne die Gegend, ich fahre jeden Tag dort lang und höre jeden Tag den Lärm, der dort durch Autos, Zügen und Straßenbahnen hervorgerufen wird, aber das muss ich nun abstellen, denn danach kann ich leider nicht gehen. Ich will aber klar sagen, dass ich keinen lauteren Ort in Berlin kenne, als diese Kreuzung am Alexanderplatz, wo Hupkonzerte gestresster Autofahrer sich mit den Hupen der Straßenbahnen vereinen, wenn die Menschen mal wieder unachtsam sind.


    Das Bild zeigt Bewegung und den normalen Wahnsinn, der auf den Straßen zu Lärm führt. Die Perspektive jedoch ist etwas ungünstig, denn gerade das parkende Auto ist zu sehr im Fokus und wird leider automatisch zuerst wahrgenommen. Das lenkt demnach zu sehr vom eigentlichen ab. Nächstes Mal weiter nach links, vielleicht noch auf die Straßenbahn warten, die dort ja regelmäßig auch noch rüberfahren und die in den Fokus schieben, denn die sind halt laut und übertönen auch die Autos noch etwas. So ist es zwar eine gute Idee, die Umsetzung wäre halt eben noch etwas überdenkbarer.



    Zwei Punkte an Abgabe 3
    Je einen Punkt an Abgabe 1 und Abgabe 4




    Der letzte Anfänger Wettbewerb in diesem Jahr und ich wünsche allein Teilnehmern mehr Feedback und Hilfe, um weiter zu wachsen. Ihr hattet alle wirklich tolle Ideen und es kommen somit 4 Abgaben, die das Thema auf ihre eigene Art und Weise treffen.
    Danke dafür, es war mir eine Freude sie zu bewerten :sekt:


    Viele Grüße, Sunlight :)

  • 01
    Gefällt mir von allen Einsendungen am Besten und das hat mehrere Gründe.
    1. Farbgebung: Es wurde mit Kontrasten und weitesgehend eigentlich auch mit Komplementärfarben gespielt. Ich mag das schwarz drumherum, das langsam zum nachtblau wird und dann sticht der Sänger groß auf der Leinwand hervor. Ich mag die Scheinwerfer, die ein bisschen wirr das blasse, weiße Licht reinwerfen und das ganze Spektakel farblich noch interessanter machen, irgendwie aufwühlen. Ich mag den Kontrast mit den warmenTönen der Hautfarbe mit dem kalten, dunklen Sachen im Hintergrund.
    2. Quasi Bild im Bild: Die Leinwand ist fokustechnisch ein toller Blickfang, wobei die kleineren Details wie Instrumente oder die Umrisse der Technik nicht zu sehr untergehen. Aber man hat etwas, worauf man sich beim ersten Ablick konzentrieren kann, bevor man alles andere zu entdecken vermag. Gefällt mir sehr.
    3. Wenn man genau hinsieht, fallen am unteren Rand sogar einige Köpfe aus dem Publikum auf. Gibt dem Ganzen eine zusätzliche Tiefe. Außerdem fungieren die Köpfe wie kleine Rückenfiguren, man hat also das Gefühl, selbst wie der Fotograf irgendwo da in den Reihen zu stehen.
    Insgesamt meines Erachtens nach der beste Umgang mit dem Thema Lautheit, hätte gern sogar noch ein Pünktchen draufgelegt :<
    → 2 Punkte


    02
    Ein Stillleben. Erstmal positiv: Die Farbgestaltung. Da kann man mit einem warmen Rostton im Hintergrund bei dem golden glänzenden Instrument natürlich nichts falsch machen. Aber das Thema ist einfach nicht umgesetzt: eine nicht bespielte Trompete ist leise und nicht laut. Wie @Sunlight schon erwähnt hat, hätte ich mich hier auch über eine Aufnahme mit einem Trompetenspieler gefreut, vielleicht im Profil, wo man die richtig aufgeblasenen Backen erkennt, wenn er in das Mundstück pustet. Der Zuschnitt ist leider auch unglücklich, mich stört ungemein, dass der Schatten so am Bildrand klebt. Überhaupt trägt der Schlagschatten nichts bei.


    03
    Hier fliegen die Fetzen und dementsprechend kann ich mir auch vorstellen, wie laut die Maschinen röhren, während die Bäume abgemetzelt werden. Die Unschärfe bei den Spähnen wirkt natürlich sehr förderlich. Die Szenerie ist sogar halbwegs im Goldenen Schnitt verortet, was dem Bildaufbau natürlich gut tut. Was mich stört: dass der Fuß links, der als Gegengewicht für den Säger dient, blau ist. Schön wäre hier eine Nachbearbeitung gewesen, die das Ganze richtung schwarz oder tiefem dunkelgrün nachkorrigiert, wie bei dem Fuß rechts.
    → 1 Punkt


    04
    Idee gut, aber die Umsetzung eben nicht ideal. Hätte mir hier Bewegungsunschärfe bei den Autos gewünscht. Der Wagen im Vordergrund, unbemannt, steht eher für Stillstand als für Bewegung und machts damit fokustechnisch eben nicht laut. Auch die vielen Straßenschilder und Pfosten links stören mehr den Blick fürs große Ganze, als dass sie helfen. Wahrscheinlich hätte etwas aus der Fahrbahnmitte dem Foto besser getan und ein fester Fokus... Das Spiel mit den Grautönen ist einerseits schön - hätte meines Erachtens dann links bei der einen blauen Autotür nachkorrigiert werden müssen, um es konstant durchzuziehen -, andererseits ist es auch irgendwie öde. Schade ist, dass es keinen richtigen Eyecatcher gibt; den Bus kann man als diesen nur erahnen.


  • Abgabe 3
    Sehr laut so eine Motorsäge. Der Titel ist etwas traurig gewählt worden. Aber die Idee und die Umsetzung gefallen mir gut.
    Auf dem Bild steht der Krach, der durch die Säge ensteht, gut im Mittelpunkt.


    Abgabe 4
    Ich bin so froh nicht in der Stadt leben zu müssen, eben genau deshalb. An so einer Kreuzung kann es sehr laut werden. Mit der Stadt verbindet man auch immer Krach, deshalb ist die Umsetzung auch sehr gut gelungen.


    Punkte
    Abgabe 3 2 Punkte
    Abgabe 4 2 Punkte

  • Wettbewerb #14 „Lautheit“


    Abgabe 1 - Küsschen für das Mikro
    + gut umgesetzte „Notlösung“ aufgrund des großen Abstandes zur Bühne
    + technisch weitestgehend in Ordnung: Schärfe und Belichtung gut, auch wenn hier per Bildbearbeitung noch etwas mehr hätte rausgeholt werden können
    + schöne Pose, toller Moment
    Thema: gut umgesetzt


    Abgabe 2 - Bin immer mit dabei
    + kräftige Farben
    - sonstige Technik eher bescheiden: magerer Untergrund, dessen Muster mit seinen stürzenden Linien, irgendwie eine seltsame Perspektive erzeugt (negativ stürzende Linien)
    - ausgefressene Details, das Licht (oder die Bearbeitung) war hier einfach zu hart
    ~ bei stark reflektierenden Motiven sollte man sich auch immer des eigenen Hintergrunds bewusst sein, da die Spiegelung ablenken kann
    Thema: irgendwie schon erfüllt, aber auch unspannend, da das Motiv auch einfach nicht sonderlich spannend fotografiert wurde - hier wäre es sinniger gewesen, das Instrument in Aktion zu zeigen. Denn so, wie die Tröte da jetzt rumliegt, ist sie still - Stichwort "Stillleben". Wenn jmd reinpustet (mit oder ohne Backen is mir dabei jetzt mal völlig schnuppe - darum geht es überhaupt nicht!), macht sie Musik - und entsprechend auch erst eine gewisse Lautheit. Das wäre weitaus plakativer gewesen.


    Abgabe 3 - Baumsterben
    + eindeutig die actionsgelandenste Abgabe im Feld
    + Bewegung gut eingefangen durch längere Belichtungszeit
    - schwieriger Hintergrund durch rote Hose - lenkt ab
    ~ auch hier hätte man mit Bildbearbeitung (Tiefen und Lichter) noch mehr rausholen können
    Thema: für mich die beste Umsetzung im Wettbewerb, einfach auch, weil das Motiv überrascht


    Abgabe 4 - Das ist noch ruhig
    Hier mal ohne Punkte, das muss ich ausformulieren. Thematisch überrascht mich diese Abgabe schon - zeigt sie für mich doch ein parkendes(!) Auto und der Titel impliziert mir auch nicht gerade „Lautheit“. Von daher muss ich hier fragen, ob hier die Aufgabenstellung richtig berücksichtigt wurde. Klar, ich kenne die Kreuzung und kann nachvollziehen, was hier die Intention sein sollte, doch die Umsetzung ist schlichtweg mangelhaft, weil der inhaltliche Fokus schlichtweg falsch gesetzt ist.


    Punkte: 2 Punkte an Abgabe 1 und 3

  • Damit endet auch der letzte Anfänger-Wettbewerb dieser Saison!


    Ich bedanke mich schon mal bei allen Teilnehmern.
    Auswertung folgt im Laufe des Tages, spätestens heute Abend.

    With every death, comes honor. With honor, redemption.
    => Ryū ga waga teki wo kurau!


    ~ Hanzo, Overwatch


  • Kommen wir zur Siegerehrung.


    Platz 3 geht beim letzten Anfänger-Wettbewerb der Saison an Abgabe 4, @Sumpex mit 7 Punkten. :sekt:
    Die Bronzemedaille geht an Abgabe 1, @Dartiri mit 10 Punkten, auch dir gratulliere ich recht herzlich. :sekt:
    Zu Platz 1 darf ich mir selber gratulieren, Abgabe 3, @Garados mit 15 Punkten. :sekt:


    Ich bedanke mich herzlichst bei allen Teilnehmern und den Votern für die Teilnahme am letzten Anfänger-Wettbewerb dieser Saison.
    Vielleicht sehen wir uns bei einem der nächsten Wettbewerbe wieder, ich würde mich freuen!


    Außerdem verweise ich schon mal auf den 19.11.2016, dort ist unser Fotografie Chat-Abend 2016!
    Auch da freut sich das gesamte Foto-Team euch zu sehen.

    With every death, comes honor. With honor, redemption.
    => Ryū ga waga teki wo kurau!


    ~ Hanzo, Overwatch

    Einmal editiert, zuletzt von Garados ()