Meinungs-Montag #44: Die Änderungen in Pokémon Ultrasonne und Ultramond

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind auf dem Weg zu uns! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Heute findet wieder der offizielle Bisafans-Meinungs-Montag statt! Bei diesem wird in jeder zweiten Woche ein Kommentar zu einem beliebigen aktuellen Thema verfasst. Im Anschluss habt ihr die Möglichkeit, durch eine Art Leserbrief Bezug darauf zu nehmen und eure eigene Meinung kundzutun.


    In dieser Ausgabe wenden wir uns konkret kleinen und großen Änderungen in Pokémon Ultrasonne und Ultramond zu und beleuchten diese. Viel Spaß beim Lesen und sagt uns eure Meinung!


    Meinungs-Montag #44: Die Änderungen in Pokémon Ultrasonne und Ultramond


    Pokémon Ultrasonne und Ultramond hatten sowohl während der ersten Ankündigungen als auch um den Launch der Spiele im November keine leichte Zeit. Zu viele Ähnlichkeiten wurden dem Spiel vorgeworfen, ein Release auf dem 3DS war ein Problem, kein Release auf der Switch war ein Problem und letztendlich herrschte auch die Behauptung, Game Freak wäre faul geworden. Viele Zwischensequenzen waren ähnlich zu den ein Jahr vorher erschienenen Sonne und Mond, der Weg zum Abspann ähnelte sich auch oft und generell gab es wohl zu wenige Neuerungen, als dass diese Spiele notwendig gewesen wären. Ich behaupte aber, dass Ultrasonne und Ultramond zu den besten Pokémon-Spielen gehören, die Game Freak bisher entwickelt hat.


    Bevor wir uns der Position der Spiele bewusst werden, müssen wir wohl mal durchgehen, was sich geändert hat und was diese Spiele eigentlich sind. Denn neue Spiele sind Ultrasonne und Ultramond wirklich nicht. Das wollen sie aber auch nicht sein, ansonsten hätten wir schon hier deutlich mehr Änderungen zu sehen bekommen, die Neues zeigen. Stattdessen fanden viele Änderungen im Detail statt, die tatsächlich leicht einmal übersehen werden konnten, wenn man die Umgebung nicht genau im Auge hatte. Selbst einige Dialoge konnte das betreffen und von den vielen neuen Nebenmissionen oder Zwischensequenzen möchte ich gar nicht anfangen.
    Die beste Definition für Ultrasonne und Ultramond ist dahingehend wohl ein Zusatzspiel, ähnlich wie es Kristall oder Platin davor waren. Sie haben die vorhergehenden Spiele als Anlass genommen, Verbesserungen vorzunehmen und neue Features zu ergänzen. Derer gibt es reichlich zu entdecken.


    Fangen wir mal bei der Story an. Hier hatte Game Freak bereits zu Beginn eine völlig neue Handlung versprochen, die wir auch bekommen haben. Im Vergleich zu Sonne und Mond stand nicht mehr Samantha mit ihrer Besessenheit über die Ultrabestien im Vordergrund, sondern Necrozma, das in seiner Wut nach einer Lichtquelle gesucht hatte und die in Form von Solgaleo oder Lunala fand. Auch wenn dieser Handlungsstrang nicht so stark ausgearbeitet wurde wie er hätte sein können, bot er doch einige Neuerungen und womöglich auch Überraschungen. Ultrametropolis und die Ultraforscher sind nur ein Teil davon und davon abgesehen zeigten auch die bereits bekannten Charaktere neue Motivationen, Emotionen und andere Seiten ihres Charakters. Tali war beispielsweise deutlich motivierter und nicht mal so oft Malasadas essen wie noch in Sonne und Mond, was schon eine Meisterleistung ist.


    Mehr wäre auf jeden Fall möglich gewesen und um das zu kompensieren, bot man ein entsprechendes Post-Game an. Also genau das, was noch in Sonne und Mond irgendwie fehlte und in Form der Ultrabestienmissionen kritisiert wurde. Stattdessen bekamen wir es nun mit Team Rainbow Rocket zu tun, die alles daran setzten, um den Spieler aufzuhalten. An ihrer Dummheit hat sich aber seit 20 Jahren nicht viel geändert, was hier und da schon mal in witzige Dialoge gipfelt. Ein Highlight war hier wohl das Zusammentreffen mit früheren Bösewichten wie Adrian und Marc, deren Dialoge andeuten lassen, dass sie ihr Ziel in ihrer Welt wohl erreicht hatten. Warum und wieso die nun alle zusammengewürfelt wurden, wird nicht erklärt, ist aber auch nicht weiter wichtig, da es vorwiegend um die Herausforderung gegen diese Bosse geht. Wenn man nicht vorbereitet war, konnte man schnell mal das Zeitliche segnen.


    Apropos Schwierigkeitsgrad: Dieser wurde wohl ebenfalls weiter angepasst, sodass Kämpfe gegen Herrscher-Pokémon und Trainer durchaus ein Problem werden konnten. Einige Pokémon hatten neue Strategien, indem ihnen andere Helfer-Pokémon an die Seite gestellt wurden oder wenn das nicht reichte, wurde einfach das ganze Herrscher-Pokémon ausgetauscht. So etwa im Falle von Lusardin, das von Aranestro praktisch vertrieben wird und uns nicht mehr als Gegner bereit stand. Stattdessen durften wir uns mit der Wasserspinne herumprügeln. Ein Kammerjäger bringt da wohl nicht mehr viel bei der Größe.


    community.bisafans.de/index.php?attachment/151300/
    Oh, hallo, ich hab dich etwas kleiner in Erinnerung …


    Pokémon tauchen ebenfalls immer wieder mal als Überraschung auf. Das ist wirklich wörtlich zu nehmen, wenn wir uns die Pokémon auf verschiedenen Routen und in Städten ansehen, mit denen man als Spieler interagieren kann. Darüber hinaus ist es auch keine Seltenheit, irgendwo am Rand einer Route einmal ein Pokémon herumstapfen zu sehen und Tali ist fast immer in Begleitung seines Partner-Pokémons aufgetaucht. In gewisser Weise wirkt das wie eine Erweiterung des bereits bekannten Pokémon-Suchers: Sie sind nicht mehr nur starr für den Kampf gedacht, sondern werden mehr in die Spielwelt eingebunden, wodurch diese auch lebendiger wirkt. Am Ende ist es zwar nur eine weitere kleine Spielerei, die allerdings auch große Wirkung entfalten kann.


    Zuletzt sind da noch die vielen Minispiele, die mal mehr und mal weniger storyrelevant sind. Das Mantax-Surfen wird einmal aktiv in die Story eingebunden und stellt im späteren Verlauf einen alternativen Weg dar, an Gewinnpunkte zu kommen, zumal es auch eine Highscore-Liste gibt. Für Alola als Insel-Region die perfekte Gelegenheit, ohne Schiff von einer Insel zur anderen zu kommen und den Surfer tatsächlich mal anders zu erleben.
    Der Ultra-Warp teilt sich die Fortbewegung mit einem Pokémon, dient hier aber mehr der Suche nach neuen Pokémon und vor allem schillernden Exemplaren, die in den verschiedenen Welten auftauchen können. Auch dieses Feature wird aktiv in die Story eingebunden und es macht im Zusammenhang auch Sinn, dass diese Suche überhaupt möglich ist. In jedem Fall eine bessere Nutzung der Ultrapforten als noch zu Sonne und Mond.
    Weiterhin gibt es noch den Alola-Fotoclub, der im ersten Moment noch ziemlich kitschig erscheint und das für einige Leute vermutlich auch bleiben wird. Mit seinen Pokémon Fotos aufzunehmen kann aber durchaus spaßig werden, wenn man einmal mehr Hintergründe, Pokémon und vor allem auch optische Anpassungmöglichkeiten hat. Dazu gehören unter anderem auch Pokémon-Kostüme für den Spieleravatar.


    Am Ende gäbe es so viel über die Spiele zu erzählen, was sich getan hat und warum es sich trotzdem lohnt, einen Blick zu riskieren. In meinen Augen leiden Ultrasonne und Ultramond vor allem unter der Annahme, dass es sich um völlig neue Spiele handelt, die sie eigentlich gar nicht sein wollen, sondern lediglich neue Ansätze und Verbesserungen bieten. Und das ist tatsächlich nichts Neues bei Game Freak. Vermutlich wäre die Kritik weniger harsch ausgefallen, wenn es sich, wie schon davor, um ein Spiel handelt und nicht um zwei, allerdings kann man das schwer abschätzen. Die Erwartungen werden mit jedem Spiel aber auch immer höher, da mit jeder neuen Hardware automatisch mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Noch wissen wir zwar nicht, wie es mit dem Switch-Spiel aussieht und wann es erscheinen wird, allerdings denke ich, dass wir ein weiteres gutes Pokémon-Spiel von Game Freak bekommen werden. Sie haben in der Vergangenheit für Überraschungen gesorgt und abschreiben sollte man dieses Team nie.


    Was haltet ihr von Pokémon Ultrasonne und Ultramond? Haben euch die Spiele gefallen, haben sie das nicht oder habt ihr sie euch erst gar nicht zugelegt? Was hat euch besonders gefallen? Sagt es uns in den Kommentaren!




    Weitere Artikel zum Meinungs-Montag sowie Aktionen aus dem Bisatainment-Bereich findet ihr auch bei uns auf Bisafans.


    [news='4786','meta'][/news]

  • Einige Pokémon hatten neue Strategien, indem ihnen andere Helfer-Pokémon an die Seite gestellt wurden oder wenn das nicht reichte, wurde einfach das ganze Herrscher-Pokémon ausgetauscht.


    Freakin' Mantidea, das sich jetzt Kecleon und Curelei als Helfer holt und mich damit gestern fast zur Verzweiflung gebracht hat, weil es durch den Sonnentag mehr KP bei Synthese bekommen hat und die Solarklinge ständig einsetzen konnte oder aber von Curelei geheilt wurde.

    So etwa im Falle von Lusardin, das von Aranestro praktisch vertrieben wird und uns nicht mehr als Gegner bereit stand. Stattdessen durften wir uns mit der Wasserspinne herumprügeln. Ein Kammerjäger bringt da wohl nicht mehr viel bei der Größe.


    Bei diesem Kampf wurde beinahe mein gesamtes Team platt gemacht! Am Ende schaffte es nur Akkup. D: Und ich weiß nicht mehr wie, es war mehr Glück als Verstand.

    Darüber hinaus ist es auch keine Seltenheit, irgendwo am Rand einer Route einmal ein Pokémon herumstapfen zu sehen und Tali ist fast immer in Begleitung seines Partner-Pokémons aufgetaucht.


    Das ist so ein schönes Detail, srsly! Als ich das erste Mal Imantis am Rand einer Route sah oder Magmar beim Wela-Vulkanpark, das gibt dem Game eine Menge Leben. Gerade, weil man sie nur von der Ferne sieht und keine direkte Interaktion möglich ist, was ich genauso wichtig finde, wie die Pokémon, mit denen man jetzt direkt interagieren kann. (Da hatten wir bei SoMo ja nur das Gufa-Werfen und Reißlaus, iirc.)

    Das Mantax-Surfen wird einmal aktiv in die Story eingebunden und stellt im späteren Verlauf einen alternativen Weg dar, an Gewinnpunkte zu kommen, zumal es auch eine Highscore-Liste gibt.


    Ich muss gestehen, als ich das Mantax Surfen im Trailer sah, dacht ich mir: meine Güte, was soll das denn? Als ich's dann aber ausprobiert hab, hat's wirklich eine Menge Spaß gemacht und ist auch recht anspruchsvoll. An die Steuerung musste ich mich erstmal gewöhnen, aber ich find's gut umgesetzt und mach's inzwischen ganz gern mal zwischendurch zum Entspannen.

    Weiterhin gibt es noch den Alola-Fotoclub, der im ersten Moment noch ziemlich kitschig erscheint und das für einige Leute vermutlich auch bleiben wird.


    Bin ich auch gespalten. Ich mag den Pokémon-Sucher gern, weil ich allgemein gern fotografier und mich hier mit den Einstellungen spiele. Und es ist herausfordernd ein Pokémon gut zu treffen, welches sich ständig bewegt. Dazu die klassischen "Instagram"-Kommentare am Ende, die teilweise komplett am Motiv vorbeigehen -- köstlich! Der Alola-Fotoclub ist da tatsächlich eher so eine Selbstinszenierung mit der ich nicht so viel anfangen kann. Die Möglichkeiten, die der Fotoclub allerdings hat, sind wirklich beeindruckend und vielleicht benutz ich ihn doch noch ein wenig öfter.


    Ich hab so meine Probleme mit den Games, die ich aber weniger auf die Games, als auf mich selbst schiebe. Was ich persönlich anfangs sehr anstrengend fand, war das Tutorial. Das war doch wesentlich länger als in Sonne und Mond und ich hatte das Gefühl viel zu oft von Cutscences unterbrochen zu werden. Dass diese Tutorials aber natürlich notwendig sind, weil man immer wieder eine neue Zielgruppe ansprechen möchte und der Einstieg möglichst einfach sein soll, ist klar. Macht die Games nicht schlecht, nur ich hatte damit erstmal Probleme. Auch jetzt ist meine Motivation die Spiele zu spielen nicht besonders groß -- das schieb ich aber auch nicht auf die Games, ich glaub, ich hab allgemein wieder ein kleines Tief was Gaming betrifft. Und möglicherweise war es einfach ein Fehler das Game mit einer Nuzlocke zu starten -- die ich inzwischen auch abgebrochen hab. Sonst wär ich wohl gar nicht mehr froh geworden.
    Was mir persönlich bisher am besten gefallen hat, ist die Auswahl der Pokémon, die auf Alola zu finden sind, gerade, wenn darauf geachtet wird, dass sie auch in die Fauna passen. Flunkifer fand ich beispielsweise sehr passend und über Iscalar hab ich mich auch gefreut.
    USUM ist definitiv das bessere SoMo -- bin ich von überzeugt. Die Änderungen, die ich bisher entdeckt hab, machen Alola lebendiger und laden noch mehr als ohnehin schon zum Erkunden ein. Und was ich so mitbekommen hab, kommen auf mich auch noch Änderungen in der Story zu, auf die ich durchaus gespannt bin. Und wenn ich wieder mehr in der Stimmung bin, dann werd ich sicherlich auch wieder meinen Spaß finden. (:

  • Freakin' Mantidea, das sich jetzt Kecleon und Curelei als Helfer holt und mich damit gestern fast zur Verzweiflung gebracht hat

    Und auch, wenn sowas im ersten Moment noch verdammt ärgerlich ist, dass man kaum von der Stelle kommt, ist es eigentlich genau das, was Pokémon so lange benötigt hat: Herausforderung. Teilweise konnte man bei einigen Prüfungen wirklich nicht einfach vorbeispazieren, sondern musste sich mal mit den Pokémon und einer möglichen Strategie auseinandersetzen, um dann siegreich hervorzugehen. Das Balancing fühlte sich dadurch recht ausgewogen an und nicht so sprunghaft, wie man es teilweise aus früheren Spielen kennt.

    Was ich persönlich anfangs sehr anstrengend fand, war das Tutorial. Das war doch wesentlich länger als in Sonne und Mond

    Eigentlich ist das Tutorial gleich lang, wenn nicht sogar etwas kürzer. Ich denke aber mal, beim zweiten Mal fallen diese Cutscenes etwas stärker auf, da man den Ablauf in der Region schon etwas kennt. Was halt letztendlich die Frage aufkommen lässt, ob diese Cutscenes wirklich so wichtig für den Spielverlauf sind, aber in Anbetracht anderer JRPGs finde ich die Unterbrechungen für Storyaufbau und Charaktere nicht so wild.

  • In Sonne hatte ich lustigerweise auch mit Lusardin und Mantidea meine Probleme gehabt und weniger mit dem Amfira. Und in Ultramond war es dann Aranestro und wieder Mantidea -- das Herrscher-Alola-Knogga ging dank meinem Pampuli doch ganz gut zu besiegen. Ich mag es auch, wenn es bei Pokémon noch Herausforderungen gibt. Niemand hat gern einen White-out, wenn das ganze Team besiegt wird, gehört für mich aber durchaus dazu, dass man mal an diesem Punkt kommt. (Ist nur in ner Nuzlocke ätzend.) Wenn ich einen richtig schweren Gegner besiegt hab, hab ich auch eher was erreicht, als wenn die Sache zu leicht von der Hand geht. Blöd ist nur, wenn sich die Sache hauptsächlich zieht, weil mein Gegner sich irgendwie ständig heilen kann und meine Attacken um wenige KP das KO verpassen.

    Eigentlich ist das Tutorial gleich lang, wenn nicht sogar etwas kürzer.

    Orly? Mir kam das länger vor, aber du hast natürlich recht, der Ablauf war ja durch So/Mo schon bekannt. Da ist dann jeder weiterer Dialog eine Wiederholung. ^^"

  • Blöd ist nur, wenn sich die Sache hauptsächlich zieht, weil mein Gegner sich irgendwie ständig heilen kann und meine Attacken um wenige KP das KO verpassen.

    Wenn das der Fall ist, ist es vielleicht notwendig, etwas anderes zu machen. Im Fall von Mantidea hätte es wohl geholfen, sich zuerst um die gerufenenen Pokémon zu kümmern, da die nach dem Besiegen nicht noch einmal gerufen werden können. Dann wäre zumindest der Sonnentag nicht mehr das Problem gewesen und weder Synthese noch Solarklinge sind dann noch recht stark. Das ist einfach diese Herausforderung. Die gerufenen Pokémon fangen ja nicht selten damit an, das Herrscher-Pokémon zu buffen und da muss rechtzeitig reagiert werden, weil es sonst gefährlich werden könnte. Wenn der direkte Weg nicht hilft, muss man wohl oder übel einen Umweg nehmen, damit es leichter wird.

  • Das Problem von Ultrasonne/-mond ist, dass beide Spiele elementare Schwächen der Vorgänger nicht beseitigen. Insbesondere das viele Abdunkeln des Bildschirms, die langgezogene Story und die lahmgelegte Tastenkreuz-Steuerung nervt mich weiterhin.


    Dass "Tali" (blöder Name btw) völlig neue Charakterzüge zu zeigen vermag, interessiert mich nicht (Zitat vom Startpost: "Tali war beispielsweise deutlich motivierter"). Insbesondere da ich nach dem Abgeturned-sein von Sonne/Mond den NPC-Dialogen Inhaltsleere beimesse, habe ich die meisten Gelaber-Textboxen bei Gen7.1 geskippt; insofern keine Ahnung, ob die Story inhaltlich nun verbessert ist, ich unterstelle ein vermutlich nicht. Das wenige Gelesene jedenfalls spricht gegen die Spiele.


    Die "Goodies" sind gefühlt überwiegend keine, die es als Neuerungen gibt, sondern machen den Trümmerhaufen nur noch größer. Insofern, dass sich Features auftürmen, die langatmig zu spielen sind. Beispiel Rainbow-Rocket-"Postgame": Der Kram ist nicht optional, also kann ich es nicht genießen. Ich MUSSTE es machen, damit ich in der Story voran komme. Sowas von mies.


    In Pokemon Platin sehe ich mehr Verbesserung als bei den Ultra-Editionen gegenüber den jeweiligen direkten Vorgängern; da hatte ich mich über (Ingame!-)Schnee gefreut und die geniale Kampfzone. So genau gucke ich bei Gen7.1 übrigens gar nicht hin, dass ich jede Kleinigkeit an Änderungen gegenüber dem Vorgänger bemerken würde; die Nachteile bleiben hingegen überdeutlich und sie rauben den Spielspaß. Nicht zuletzt ist doof, dass bei der Kampfplaza Spieler laut eigenen Angaben IMMER für einen Wifikampf zu haben sind, IMMER, IMMER, IMMER - fragt man dann aber wegen einem Battle an, lehnen sie ab. Frustrations-Faktor 100%.

  • Ich habe Sonne/Mond tatsächlich gar nicht gespielt, sondern direkt mit Ultramond angefangen, weshalb ich zu den Veränderungen an sich nichts so sagen kann.


    Wir mir Ultramond bisher so gefallen hat... Sagen wir, es ist ein wenig durchwachsen?
    Es fängt schon bei der Storydichte an. Ich habe mich immer wieder darüber aufgeregt bzw fand ich es sehr, sehr schade, dass man ständig an die Hand genommen wird, um die Welt zu erkunden, da ich das gewohnheitsmäßig am Liebsten selbst mache. Dass dann in gefühlt jeder Stadt Tali und Co gewartet haben und man nicht weiterkam, bis man ein bestimmtes Gebäude besucht oder mit jemandem gesprochen hat, fand ich dann doch wirklich zu vorgegeben, da ich meine Spieleumgebung sehr gerne alleine erkunde; gerade wenn es eine für mich vollkommen neue Region ist. Das ist für mich bisher auch der größte Minuspunkt bei Ultramond, nämlich dass man durch so eine Art Schlauchlevel geführt wird.



    Dann das Mantax Surfen.
    Wer hatte nur die glorreiche Idee, dass man das machen muss, bevor man weiterkommt? Ich habe bestimmt eine halbe Stunde daran gesessen, um endlich auf die zweite Insel zu dürfen, weil es Voraussetzung war, dass man das meistert - warum nicht einfach optional lassen? ^^`
    Es ist ganz okay, wenn man das nebenbei so machen kann als Zeitvertreib, aber doch nicht verpflichtend =_= Nach meiner ersten Auseinandersetzung damit hatte ich auch direkt keine Lust mehr darauf und hab es bis heute auch vermieden. Finde ich persönlich ein bisschen schade, weil es wie gesagt als optionales Minispiel durchaus ganz lustig sein könnte.


    Was ich ganz lustig fand, ist die Tatsache, dass alle, wirklich alle Charaktere, die im Spielverlauf wichtig sind, verschiedene Emotionen bekommen haben und verschiedene Gesichtsausdrücke - nur der Protagonist erlebt und meistert alles mit diesem gruseligen Dauerlächeln, das mir schon Angst gemacht hat, als ich meinen Starter bekommen habe und meine Figur das Teil hochgehoben und mit diesem Psychoblick angesehen hat x= ich weiß natürlich nicht, wie schwierig es ist, dem Protagonisten verschiedene Facesets einzuprogrammieren, aber jedem anderen Charakter? XD



    Generell finde ich Ultramond aber eigentlich ganz nett so zum Spielen. Das Hawaiianische Flair ist nicht unbedingt meins, da ich diese lockere Art zu leben und "klappt schon irgendwie irgendwann" eigentlich überhaupt nicht mag, genauso wenig wie gezwungen durch die Story mit den anderen geführt zu werden, aber insgesamt ist es doch ganz solide :3

  • Für mich sind UltraSonne & UltraMond die schlechtesten Spezialedis aller Zeiten. Jede Spezialedi hat sich ja vom Vorgänger nicht viel unterschieden (wenn man Schwarz & Weiß 2 mal außen vor lässt), aber in USUM waren kaum relevante Änderungen sichtbar. Teilweise komplette Storypassagen mit Cutscenes, Texten wurden übernommen, die Änderungen, die es gab, haben teilweise für mich keinen Sinn ergeben (Alola-Fotoclub, einige Herrscher-Pokemon). Nicht mal die Prüfungen wurden geändert, ab und zu mal nur das Herrscher-Pokemon, was echt schwach ist. Nur eine Prüfung wurde geändert und eine kam hinzu - die zweite Prüfung auf Poni, allerdings auch hier ohne Aufwand, man hat die Kämpfe gegen die Captains aus SoMo in USUM einfach nur anders verpackt und das als 8. Prüfung hingestellt.


    Die Story ist fast die gleiche - erst ab der 4. Insel sind Änderungen sichtbar. Allerdings wirkt die Story noch langgezogener und noch belangloser, Fehler wurden überhaupt nicht ausgemerzt. Der Spielfluss ist noch weniger vorhanden als in SoMo, da teilweise mehr Cutscenes einprogrammiert wurden. Gerade das Tutorial war deutlich länger und zäher als in SoMo, hatte ich das Gefühl.


    Die Charaktere (wie z.B. Tali) waren noch nerviger als in SoMo. Tali tauchte überall auf, wo man war. Er war zwar deutlich motivierter - aber auf langer Sicht ging mir das stark auf die Nerven.


    Was mich am meisten aufregt: Die Trailer haben viel versprochen, sie haben einige Neuerungen versprochen. "Erkunde Ultrametropolis". Dass man da einige Erwartungen hat, ist klar. Ich wurde enttäuscht, da man UltraMetropolis eben nicht erkunden kann, sondern nur Necrozma dort besiegen muss, mehr nicht. Eine komplett neue Handlung, wie man uns gesagt hat, gab es auch nicht. Erst ab der 4. Insel wurden Story-Änderungen sichtbar.


    Ja, ich hatte niedrige Erwartungen, aber selbst diese wurden nicht erfüllt. Die Veränderungen betragen gerade mal 1 bis 2 %, was echt wenig ist. Ich finde, zukünftige Spezialedis sollten mehr so sein wie Schwarz & Weiß 2. Keine Parallelstory - sondern eine Fortsetzung. Komplett neue Story also, neue Gebiete und neue Herausforderungen - all das gab es in USUM so gar nicht.


    Einzig und allein die Rainbow Rocket Episode hat mich beeindruckt. Wobei man auch dann wieder sämtliche Fehler im kaum vorhandenen Postgame nicht ausgemerzt hat. Keine neuen Routen, kein Nationaldex, keine guten Trainigsmöglichkeiten.


    Insgesamt gesehen: Fehler wurden nicht ausgemerzt, Spielfluss praktisch gleich Null, kaum Änderungen. Für mich gehören USUM zu den schlechtesten Spezialedis bisher. SoMo waren sehr gute Spiele, aber USUM zieht die Generation 7 doch sehr runter. Hoffentlich überdenkt GameFreak ihre Spezialedis noch einmal.

  • Ich bin bisher total begeistert von den Spielen.
    Das sie 1:1 Texte übernommen haben zum Teil, finde ich auch nicht okay, aber deshalb missfällt mir nicht gleich das ganze Spiel.


    Das Beste ist der neue Rotom-Dex. Ich bin ein großer Fan von ihm. Ich unterhalte mich gerne mit meinem Begleiter. Was sie hätten besser machen können, ist die Option, die Tipps und Tricks nachlesen zu können. Die Kamera des 3DS hat auch ein kleines Vögelchen, was zuvor schon im Soundsystems des DSi war. Auf dem 3Ds gibt er auch Tipps, allerdings wiederholt er diese nicht permanent, sondern sie lassen sich einzeln nachlesen. Das hätten sie hier auch machen sollen.
    Ich verstehe es auch nicht so ganz, weshalb GF es für nötig hält, dass sich Rotom immer wiederholt.
    Schade das ich ihm keinen Namen geben kann.
    Er ist so süß.


    Dann was ich auch total toll finde, sie die Pokemon, die ich ansprechen kann um mit ihnen zu spielen. Hier hätte GF deutlich mehr machen sollen, als nur im Kreis drehen und Guck-Guck.


    Meine persönliche Enttäuschung ist das Pikachu Tal. Als Fan der Elektromaus dachte ich, es sei möglich die Pikachu dort zu fangen, aber Pustekuchen. Sie stehen nur herum.
    Ich habe mich schon so auf den Pikachubus gefreut und dann ist es nicht möglich ihn zu nutzen, sehr, sehr schade.


    Weiter bin ich in den Spielen noch nicht, da ich aktiv Platin, Smaragd und Weiß Spiele.

  • Also ich muss sagen, wenn man Sonne und Mond nicht wirklich mochte, dann sind US und UM schon die "etwas" besseren Games. Sie bieten halt ein wenig mehr. Allerdings sind sie für mich, als Vergleich, genauso schlecht und sinnlos wie Pokemon Kristall. Es ändert sich wenig bis kaum etwas und von daher, lohnen die sich nicht einmal richtig.
    Ja, da war der Versuch mehr "Story" in die Games zu packen, aber wirklich gelungen ist es nicht.
    Ja, da haben wir das Surfen oder auch das mit den Pokemon Spielen aber...auch das lohnt sich nicht und ist sinnlos bzw. ziemlich gezogen.
    Und ja...die Legi Suche, die ist...nett aber gezogen und auf Dauer nervend.


    Wirklich viel hat man leider nicht geändert, was ich wirklich schade finde.