[Kalos] Das Wunder des Lebens

  • Heinrich war, auch wenn man ihm das NICHT glauben würde, sich dem Ernst der Lage bewusst. Er hatte Bauz aufgeregte Reaktion am Himmel genauso wie Jan-Friedrich gedeutet. Die Haspiror Prinzessin sprang Heinrich auf den Arm, damit auch er sich etwas beeilen konnte.


    Auch wenn Lina aktuell nicht gut auf die Robball Dame Marie zu sprechen war, nach den Geschehnissen, merkte sie das Heinrich ein Ziel verfolgte. Das kannte sie von ihrem Prinzen nicht und dementsprechend nahm sie das Herausrufen von Marie ohne Reaktion wahr. So wie es sich für den Adel gehört, ignorierte sie das kleine Robball einfach. Herr von Batika Junior rief einfach zur Sicherheit Marie hervor, weil er nicht wusste was sie nun erwarten wird.


    "Wenn ich einen Vorschlag unterbreiten dürfte und du wirst ihn sicherlich gerne hören, solltest auch du ein weiteres Pokemon heraus rufen. Diese geschmacklos gekleideten Damen und Herren könnten uns mit einem Messer auflauern und überfallen wollen. Und das hinter jeder Ecke."


    Nach den Worten ging aber auch Heinrich zwei Schritte schneller um Doyles Funde zu untersuchen.

    - FC: 4081-5852-8554
    - IGN: Robson (Schwert), Zoey (Schild), ROBIN (OR), Robin (Y), Robson (Sun), Mary (UM)
    - Kontaktsafari (Elektro): Pachirisu , Flunschlik , Voltula

  • Heinrich schien auch der Meinung zu sein, dass man sich beeilen sollte. Er beschleunigte sein Tempo und rief währenddessen ein weiteres Pokemon. „Wenn ich einen Vorschlag unterbreiten dürfte und du wirst ihn sicherlich gerne hören, solltest auch du ein weiteres Pokemon heraus rufen“, merkte er dabei an. „Diese geschmacklos gekleideten Damen und Herren könnten uns mit einem Messer auflauern und überfallen wollen. Und das hinter jeder Ecke.“


    „Ich denke, das Risiko müssen wir eingehen“, antwortete der Vogeltrainer, der sein Tempo auch schon erhöht hatte. „Und ein weiteres Pokemon kann ich nicht rufen. Ich habe nur die drei.“ Während er weiter lief spürte er, wie Christie und Mankel sich mit ihren Füßen fester an seinen Schultern festklammerten.

    Aber als sie kurze Zeit später um eine Ecke bogen, konnten sie die beiden grau gekleideten Typen gar nicht übersehen. Einer der beiden war gerade dabei, eines der Eier einzustecken, während der andere währenddessen versuchte, diesen lauten Vogel weg zu scheuchen: „Kusch, kusch! Hau endlich ab!“, rief er.

    „Ich glaube, das bringt nichts“, meinte der Typ mit dem Ei. „Vielleicht hast du mehr Erfolg, wenn dein Zobiris einen Schattenstoß einsetzt.“

    Aber das Zobiris war gerade noch nicht zu sehen. Jedenfalls schienen die beiden Männer gerade durch den Bauz abgelenkt zu sein und nicht weiter auf ihre Umgebung zu achten.

  • Heinrich prustete etwas, da er dieses Tempo nicht gewohnt war. Wieso auch? Mit leichter Schnappatmung entgegnete er Jan-Friedrich: "...Ablenkung ist das ... Stichwort. Ich habe die Beste Ablenkung ... dabei." Auch wenn Heinrich natürlich aufgrund von Bauz Einsatzes auf diese Idee kam, so würde er das niemals zugeben. Aber in diesem Moment, war das auch die geringste Sorge, nachdem Zobiris zum Angriff bereit war.


    Heinrich griff zu seinem dritten Pokemon, einem zuweilen leider meist eher nicht hilfreichem Barschwa. "Ludwig, es wird Zeit ... eine schöne Symphonie zu spielen." Woher der Name Ludwig kommt, dürfte nun eigentlich ziemlich sicher sein, auf jeden Fall sprang plötzlich ein recht junges Barschwa vor den Rüpeln auf und ab. Platscher konnte Ludwig wie kein Zweiter.


    Der Herr von Batika flüsterte in die Richtung des Vogeltrainers: "Das ist unsere größte Chance, dass Ei zu bekommen. Einem Kampf werden wir aber wohl nicht ausweichen können. Marie und Lina stünden bereit." Die beiden Damen ließen auch einen kurzen selbstbewussten Laut von sich, was aber Lina nicht gefiel. Denn Marie klatschte dabei in ihre Flossen und zog mehr Aufmerksamkeit von Heinrich damit auf sich. Wenn Haspirors einen roten Kopf kriegen könnten vor Wut, dann wäre es wohl jetzt so weit. Aber es blieb keine Zeit für die Eifersucht, dass wusste auch Lina, denn während die Beiden Pokemon sich bereit machten, zog der zweite Rüpel ebenfalls ein Pokemon.


    Rocara erschien just in dem Moment und bekam von seinem Trainer sogleich die Anweisung Steinwurf einzusetzen. Zu Heinrichs und auch Ludwigs Glück, segelten die ersten Steine allerdings an dem mittlerweile schneller Platschernden Barschwa vorbei. Den Rüpel und auch Rocara machte das Wütend, aber dieses Tempo und auch die zwischenzeitlich variierende Höhe würde Ludwig nicht mehr lange halten können.



    Feuerdrache Gesteinattacken haben ja nur ne normale Effektivität gegen Barschwa. Aber denke durch die geringen Level, wird der erste Treffer auch gleich der einzige sein den es braucht :( somit wäre die Ablenkung damit dahin. Zumindest der eine Teil der Ablenkung. Meine Pokemon sind auf jeden Fall bereit fürs Gefecht.


    Darfst du aber auch gern bei deinem beitrag schon mit einbinden, gern auch nur einen der beiden Möglichkeiten mit Robball und Haspiror.

    - FC: 4081-5852-8554
    - IGN: Robson (Schwert), Zoey (Schild), ROBIN (OR), Robin (Y), Robson (Sun), Mary (UM)
    - Kontaktsafari (Elektro): Pachirisu , Flunschlik , Voltula

  • Statt angesichts der von Doyle verursachten Ablenkung direkt die grau gekleideten Herren anzugreifen, entschied sich Heinrich, zunächst einmal ein drittes Pokemon zu rufen und diesem den Auftrag zu geben, die Typen abzulenken. Diese Aktion hatte allerdings den gegenteiligen Effekt: Die Kerle bemerkten die beiden Trainer und ihre Pokemon und riefen ein Zobiris und ein Rocara. Letzteres setzte dann auch gleich eine Attacke auf Heinrichs Ablenkungs-Pokemon ein, der dieses allerdings gerade noch so eben ausweichen konnte. Aber auch der Mann, der vorhin versucht hatte, den Bauz zu verscheuchen, befahl seinem Pokemon, diesen anzugreifen.


    „Weich aus!“, rief der Mentalist seinem kleinen, gefiederten Freund zu, aber der Bauz hatte auch schon selbst die Initiative ergriffen und wurde dementsprechend von der Attacke lediglich gestreift. Das verärgerte natürlich nicht nur Doyle, sondern auch Christie sah dies als ein Angriff auf ihr Team. Ohne lange zu überlegen, sprang sie von der Schulter ihres Trainers herunter und schickte direkt anschließend eine Nitroladung auf das angreifende Unlicht-Geist-Pokemon.

    Der Vogeltrainer gab währenddessen auch seinem dritten Pokemon einen Befehl zum Angriff. „Kannst du deine Blubberattacke auf das Gesteins-Pokemon richten?“, flüsterte er ihm zu, bevor er es von seiner Schulter nahm und vor sich auf den Boden setzte.

    „Pli, plinfa!“, antwortete Doyle und setzte direkt anschließend die angeforderte Attacke ein.


    Off Topic:

    Dass das Rocara tatsächlich ein Gesteins-Fee-Pokemon ist, weiß mein Chara nicht so genau.

    R0ß50N Ich habe deine Pokemon jetzt einmal nicht fremdgesteuert, aber dafür auch die Reaktion unserer Gegner offen gelassen. Da wir ja derzeit recht schnell Beiträge schreiben - was mir durchaus recht ist -, haben wir denke ich noch genügend Möglichkeiten, den Kampf auch dann fertig zu bekommen, wenn du ab hier weiter machst. Du kannst deine Pokemon übrigens gerne parallel zu meinen angreifen lassen.

  • Die letzten paar Minuten hatten nun doch einiges mit sich gebracht.

    Er hatte schon von einigen Abenteurern gehört, die solche Geschichten gesponnen haben. Aber bisher war Greg davon ausgegangen, dass so etwas ja nicht den normalen Leuten passiert. Und jetzt sollte er dabei helfen, die Welt zu beschützen? Sein Herz machte einen kleinen Luftsprung.

    Alles was dafür nötig war, war wohl diese eiförmigen Gegenstände zu holen und dabei den grauen Herren ein Schnippchen zu schlagen.

    Oh! Aber da war doch noch etwas. Der Name des Anführers klang vertraut. Hatte er ihn nicht erst kürzlich gelesen? War der Mann vielleicht sogar berühmt? Das könnte auch erklären, wieso er mit dem Professor bekannt war.

    Nun, darum musste sich Gregoire später Gedanken machen. Denn kaum kam der hochbetuchte junge Herr in die Gruppe wurde kamen auch schon einige

    Widerworte.

    Greg selbst hatte mit ähnlichen Menschen schon zu tun gehabt. Es ist immer ganz nützlich, wenn man Leute mit viel Geld kannte und je höher die Forderungen von einigen kamen, desdo reicher war dieser meist. Bei dem hier war schnell klar, dass er massenweise Münzen haben sollte.

    Nach etwas, das so aussah wie ein kleiner Kampf, hatte sich auch schon ein Partner für den jungen Herrn, der nach jemandem Ausschau hielt, gefunden. Der Händlerssohn wäre auch mit ihm mitgegangen. So konnten Verbindungen schließlich am besten geformt werden. Nur wären sie dann beide in der Stadt herumgeirrt, was bestimmt keinen guten Eindruck hinterlassen hätte.



    Gregs Blick fiel auf den blonden Mann im schwarzen Mantel. So stoisch, wie er wirkte, könnte er einen ausgezeichneten Partner abgeben.

    Denn auch wenn er die Flugbahn eines Eis verfolgen konnte, fiel es doch hinter eine Häuserreihe und durch den runden Aufbau und die vielen Nebengassen konnte er nicht recht abschätzen, welcher Weg nun der schnellste wäre. Dafür wäre ein Partner doch ideal. Im Notfall konnten sie sich ja immernoch aufteilen.

    Er ging also zu Leo und fragte ihn, ob er nicht zusammen auf die Suche gehen wollte.


    OT: Die Vertrautheit kommt natürlich vom Platz Jaune bzw. von irgendeinem Plakat.

    Vielleicht steht ja nun das zweite Team in den Startlöchern?

  • "So wie es aussah hatten sich nun schon die ersten Teams gebildet um den grauen Rüpeln die Eier abzujagen ... Warte das klang falsch. Besser war doch wohl ihre Beute obwohl ... waren noch nicht mal ihre sondern sie gehören einer besorgten Mutter die sich sicherlich schon Sorgen machte." Mo machte sich Gedanken darum als er sich noch umschaute. Normalerweise war er beileibe nicht schüchtern aber er er hatte noch Hemmungen einfach so fremde Menschen anzusprechen die ihm sowieso noch nicht so freundlich gesinnt waren und zudem was meinte Nati dazu? Diese blieb bei ihm und das erfüllte den rosahaarigen mit Stolz und Selbstvertrauen. Nicht dass er es nötig hätte, aber seine Fans brauchten nun mal ein Idol dem sie bewundern konnten und er nahm nur zu gerne diesen Platz ein.


    Der Mentalist war erleichtert dass Heinrich nicht derjenige wahr der sich ihm angeschlossen hatte. So gerne er es auch abstreiten würde, aber sie waren sich auf einer gewissen Art und Weise sehr ähnlich. So Nachahmer nervten ihn einfach. Niemand hatte mehr eigene Ideen. Furchtbar. Nun gut wie es auch sei. Er drehte sich langsam um die eigene Achse und ihm fiel ein Junge ins Auge dem ein Ef-eM davon geflogen war. Vielleicht hatte der Lust es mit ihm zu versuchen?" Ohne sich um die korrekteren Ausdruck zu bemühen, ging er zu dem Jungen hin, tippte ihn auf die Schulter und fragte: " Hallo, Wie wäre es mit uns dreien? Ich bin mir sicher wir würden ein großartiges Team abgeben."


    OT: Ach Mo ... . Lieber kurz als gar nichts geschrieben. Ich gelobe Besserung. Nati ist noch bei Mo da ihre Spielerin Queen Tiramisu momentan noch keine Zeit hat und ja ich habe Cy-Res angeschrieben. Vielleicht wird es was oder Mo schaut sich weiter um was auf dem Markt verfügbar ist.

  • Nate war schon am gehen als ihm jemand auf die Schulter tippte. "Hallo, Wie wäre es mit uns dreien? Ich bin mir sicher wir würden ein großartiges Team abgeben." Der Kundschafter drehte sich um und begegnete dem Modeheini der zwar auch ein klein wenig anstrengend wirkte von dem was er mitbekommen hatte aber momentan war dieser ihm wesentlich sympathischer als der Schnösel der in die entgegengesetzte Richtung der Stadt ging. Neben den Rosahaarigen war noch eine Frau die aber etwas ruhiger wirkte und nicht viel sagte. "Ja klar warum nicht, viele Hände schaffen schnell ein Ende und lieber ihr als der andere Typ von eben."

  • "Gongy! Was ist wenn die böse sind...?! Man hört im Fernsehen soviel davon und stell dir mal vor wir gehen nun dort rüber und die sind böse oder wollen einen Pokemon Kampf!! Verdammt wir können das doch gar nicht wir sind doch Anfänger oder es sind Pokemon Diebe..." Itsuki wurde leicht panisch und wedelte mit den Händen hin und her dabei schüttelte er den Kopf "Nein, nein!!... Wir gehen dort nicht hin und verstecken uns!.." nickte er entschlossen zu Gongy.


    Das Pokemon schüttelte nur den Kopf und seufzte "Ju... Rob... Ju... Ju...Rob" kam darauf nun zuhören. Itsuki schaute Gongy an "Ich übertreibe sicherlich nicht! Man weiß nie wen man über den Weg läuft... Es könnte ein sehr guter Freund sein! Oder ein Bösewicht der dir sehr schlimmes will! Du musst wirklich lernen nicht immer alles so locker zu sehen, das ist zwar eine gute Eigenschaft aber auch eine leichtsinnige" versuchte Itsuki das Gongy zu erklären.


    Das Jurob rollte nur mit den Augen und nahm das Gerede von Itsuki überhaupt nicht ernst. Gongy verstand nicht wieso Itsuki immer so übervorsichtig sein muss, schließlich war Gongy doch da um es mit allen Mitteln vor Feinden zu schützen. Erneut schüttelte das Eis Pokemon den Kopf. Danach schaute es sich um weil es auf einmal so Leise wurde. Gongy sah dann nur eine Hand die aus einem Busch winkte "Hierher Gongy, hier sind wir in Sicherheit, da schaut keiner rein" sagte Itsuki mit leiser Stimme.


    Gongy schaute genervt zu dem Gebüsch in dem sein Trainer war, es schüttelte noch einmal den Kopf ging aber dann zu seinem Trainer.


    OT: Ich bin wieder da *Grins* So viele schöne Posts zu lesen

  • Die meisten Anwesenden hielten sich vorerst noch zurück während der Adlige und Jan-Friedrich bereits aufgebrochen waren.

    John umfragte sich nach Begleitung und kurz darauf hatte Leon den Eindruck sie würden beobachtet werden. „Ach was das kann nicht sein“, dachte sich der Blondschopf. Die grauen Männer sind ja bereits auf der Suche nach den Eiern und wieso sollte jemand sich in den Trümmern der Stadt jetzt noch rumtreiben.


    Ein junger Mann mit Mütze in einem weißen T-Shirt näherte sich Leon und schlug vor ein Team zu bilden. Nach einigen Momenten bemerkte Leon ebenfalls, dass er der Trainer des Machollos ist. Der Blauäugige nickte zustimmend und sprach:„ Klingt gut, wenn John sich uns anschließt sollten wir genug Kampfkraft für eventuelle Gefechte haben. Vor allem könnten seine Pokémon eventuell die Männer in grau orten.“

    Leon zeigte in Richtung des Archäologen und ging voraus zu diesem mit Sheinux an seiner Seite. „Würdest du mit uns ein Team bilden? Ich bin nicht sehr vertraut mit Boden Pokémon, aber ist es möglich dass sie die ungefähre Position von den Männern in grau orten können? Wegen der aktuellen Umstände sollten sich die suspekten Bewegungen innerhalb der Stadt ja in Grenzen halten.“


    OT: Olynien Sorry wegen der hohen Reaktionszeit. War mal so frei direkt auf den Chara von Explorerkid John zuzugehen dann hätten wir ebenfalls ein Team parat wenn dies für euch so in Ordnung ist.

  • Na also. Er hat es gewusst. Niemand konnte seinem ungeheuren liebenswerten Charme widerstehen. Alle schmolzen sie dahin, selbst wenn er nur halbwegs anfing zu flirten. Was passieren würde, wenn er es voll darauf anlegen würde, wäre schwer zu sagen. Um ehrlich zu sein, hatte er es auch nie ausprobiert. Er wollte es auch nicht bei jedem anbringen. Nein. Nein. Dafür wäre ihm dies zu schade. Der Mentalist schmunzelte selbstsicher vor sich hin.


    Mo musterte den unscheinbar wirkenden jungen Mann vor ihm und vor seinem inneren Auge, plante er bereits dessen Umwandlung, denn war sich sicher dass ein paar Handgriffe und Kalos Währung genügten um aus dem fremden jungen Mann ein wunderschönes Swaroness zu machen. Doch er war sich bewusst dass dies nicht einfach sein wird, aber es war am Ende all der Mühe wert. Zuerst sollte er sich jedoch bemühen sich mit ihm gut zu stellen.


    Der Mentalist erwiderte: " Da hast du recht. Wir schaffen das sicherlich. Ähm wie lautet noch mal dein Name? Sorry mir war das entfallen. Hier war zu viel los. Mein Name ist Marlon, aber alle nennen mich Mo und die Hübsche neben mir ist Nathalie. Sie ist noch ein wenig schüchtern. Hat dein Ef-eM schon was entdeckt? Ich habe keine Lust blindlings in dieser Ruine herumzuirren auch wenn es mit euch zusammen ein Vergnügen sein wird."


    Z der noch immer auf Mo´s Schulter saß, meldete sich wieder bei allen die sich noch nicht fortbewegt hatten: " Auf gehts. Die Eier suchen sich nicht von alleine oder ist euch das Schicksal der gesamten Welt egal?"


    OT: Typischer Mo Move eben ^^"

  • Während die Gruppe um Jan-Friedrich bereits losgegangen ist, waren die sonstigen Leute der Gruppe nach wie vor etwas zurückhaltend. Eine Dame, Mo stellt sie als Nathalie vor, hat der junge Archäologe schon länger nichts mehr sagen gehört. Nicht mehr? Hat sie den überhaupt schon etwas gesagt? Joe war sich da nicht mehr sicher. Der Junge mit dem Machollo, Gregoire oder kurz Greg, wenn sich Joe richtig erinnerte, schien sich schon auf Leon zubewegt zu haben, nun fühlte sich der vorher doch sehr hitzköpfige Archäologe etwas alleine gelassen. Es erinnerte ihn an den Sportunterricht, als er wegen seiner Tollpatschigkeit und mangelhaften Skills meistens zu Letzt gewählt wurde. Ja, Teamsport liegt dem jungen Herren nach wie vor nicht aber immerhin konnte er seine eigenen Fähigkeiten bessern, so hat er trotz seiner Schwäche für Kekse eine annehmbare Geschwindigkeit und wenn man das ständige umfallen, hängen bleiben etc. vernachlässigt, so könnte man ihn durchaus auch als flink und wendig beschreiben. Die stärkste Eigenschaft des angehenden Forschers der Vergangenheit ist aber zweifelsohne seine Ausdauer und das trotz der Tatsache, dass sein kleiner Bruder, Jamie, muskulöser als er selbst ist. "Also werde ich alleine auf die Suche gehen müssen ...", dachte sich der kleine Johny aber bevor seine Befürchtung war wurde, schlug Leon dem Machollo Trainer vor, dass man noch ihn, also John, miteinplanen sollte.


    "Gerne schliesse ich mich auch an und ja, mein Alola-Digda Danny kann Bewegungen im Erdreich wahrnehmen, da wir wissen, in welche Richtung Jan-Friedrich und Heinrich aufgebrochen sind, sollten wir einen anderen Weg einschlagen damit wir nicht aus versehen unsere eigenen Leute orten. Das gute ist, das die Männer in Grau in einem regelmässigen Schritt unterwegs sind, da sie nicht von den Geschehnissen der Stadt beträchtigt sind, wir können sie also gut von Zivilisten unterscheiden. Danny wird auch zusammen mit Sandy nicht vom Weg kommen, oder Kleine?" John lächelte sein erstes Pokémon, die Sandan-Dame Sandrine an, die zustimmend nickt. "Als Kämpfer habe ich Knacklion, auch wenn es einer Ameisenlöwen-Larve gleicht, hat es einen so gewaltigen Kiefer, dass sich schon jetzt feindliche Pokémon vor dem kleinen Wesen in Acht nehmen müssen, Spy ist aber noch relativ unerfahren im Kampf, ich benötige also auf jedenfall euren Support, denke aber, unsere Dreiergruppe wäre stark genug, um sich im Notfall zur Wehr zu setzen. Denkt aber daran, unsere erste Priorität sind die Eier, würde also Hit & Run vorschlagen damit wir mehrere Eier auf einmal sammeln können. Wie steht es bei euch um Tempo und Ausdauer?"


    OT: Angespielt wurden Olynien & Marc27