Pokémon Go - Location Einreichen & Bewerten - Hinweise und Trivia

Wichtig: Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und den herrschenden Kontaktbeschränkungen empfehlen wir euch dringend, das Haus nur für wirklich unbedingt notwendige Dinge zu verlassen! Niantic versucht mit verschiedenen Maßnahmen, allen Pokémon GO-Spielern das Spielen von zu Hause aus stark zu erleichtern. Beispiele hierfür sind Fernraid-Pässe, die Kampf-Liga sowie besondere Events.

  • Endlich ist sie da! Die Funktion, um Vorschläge für neue PokéStops und Arenen (offiziell und im Folgenden Wayspots genannt) einzureichen, hat Deutschland erreicht! Sobald man Level 38 erreicht hat, kann es losgehen! Man bekommt pro Tag eine Einreichung und kann bis zu 40 Einreichungen aufbewahren. Im Pokéball-Menü unter Einstellungen findet man die Option.


    Aber man kann nicht einfach alles einfach so einreichen. Es gibt offensichtliche und eher unoffensichtliche Dinge, die dabei beachtet werden müssen!

    Dieser Guide soll versuchen, einen möglichst vollständigen Überblick über alles, was in diesem Zusammenhang wichtig ist, bereitzustellen.

    Was macht einen guten Vorschlag für einen Wayspot aus?

    Damit eine möglichst hohe Chance besteht, dass dein Vorschlag akzeptiert wird, solltest du nur hochwertige Vorschläge einreichen. Niantic hat drei Zulässigkeitskriterien definiert, mindestens eines muss erfüllt sein:

    1. Ein Ort, der zum Entdecken einlädt

    Das kann zum einen ein Ort sein, den du als touristische Attraktion ansehen würdest, den du also gerne besuchen würdest; oder ein markanter Punkt, eine lokal bedeutsame Sehenswürdigkeit; ein Objekt, das etwas zur Geschichte einer Ortschaft, seiner Historie oder seiner Kultur, seiner Besonderheiten erzählt.

    Beispiele wären etwa:

    • Historische Tafeln, Infoschilder
    • Einzigartige Architektur oder Kunst
    • Öffentliche Bibliotheken
    • Öffentliche Kultstätten, z.B. Kirchen, Moscheen...
    • Zoos
    • Museen, Galerien
    • Gemeinschaftsgärten (Anm.: Es muss ein Schild mit dem Namen vorhanden sein.)
    • Historische Gräber, oder Gräber bedeutender Persönlichkeiten
    • Markante Naturobjekte
      • Als grobe Richtlinie dafür kann man ansetzen: Wenn ein Baum, ein Wasserfall, ein See o.Ä. einen eigenen Wikipedia-Artikel hat, oder wenn neben dem Naturobjekt ein Schild steht, das dessen Bedeutung erklärt, zählt er als markant.
    • Ungewöhnliche oder einzigartige lokale Geschäfte

    2. Ein Ort, der zur Bewegung einlädt

    Ein Ort, um frische Luft zu schnappen, sich die Beine zu vertreten oder Sport zu treiben - solche öffentlichen Orte regen zur Bewegung an und motivieren uns, auf unsere Gesundheit zu achten.

    Beispiele wären etwa:

    • Parks und bedeutsame Plätze (Anm.: Es muss ein Schild mit dem Namen vorhanden sein.)
    • Spielplätze
    • Öffentliche Gärten (Anm.: Es muss ein Schild mit dem Namen vorhanden sein.)
    • Wander- und Radwege (Anm.: Damit sind sämtliche Wandermarker an Schildern, Pfosten, etc. gemeint.)
    • Öffentliche Trainingsgeräte
    • Sportarenen und Sportplätze

    3. Ein guter Treffpunkt

    Ein beliebter Ort, an dem sich Freunde und Fremde treffen können, um gemeinsam zu essen, zu trinken, Unterhaltungsangebote zu genießen oder am öffentlichen Leben teilzuhaben - solche Orte bringen uns durch lokale und kulturelle Besonderheiten zusammen.

    Beispiele wären etwa:

    • Pavillons
    • Poststellen
    • Bibliotheken und öffentliche Bücherschränke
    • Parks und Plätze (Anm.: Es muss ein Schild mit dem Namen vorhanden sein.)
    • Brunnen, Wasserspiele
    • Beliebte Transitstationen (Busbahnhöfe, Bahnhöfe) (Anm.: Keine einzelnen Bushaltestellen.)
    • Beliebte Restaurants und Cafés
    • Spiele- und Comicläden

    Weitere Akzeptanzkriterien

    Zusätzlich müssen auch folgende, allgemein formulierte Bedingungen erfüllt sein:

    • Muss dauerhaft vorhanden und wiedererkennbar sein und einen konkreten Ort besitzen. Für Vorschläge auf langen Strecken oder großen Flächen sollte ein Bezugsobjekt als fester Punkt existieren (z.B. bei Wanderwegen ein Wanderwegweiser, oder bei Fußballplätzen ein Tor). Siehe auch die AMA vom November 2020 (auf Wayfarer verfügbar, Anmeldung notwendig).
    • Muss für Fußgänger sicher und öffentlich zugänglich sein (auch Objekte in Gebäuden sind zulässig, solange man dort problemlos reinkann). Es ist erforderlich, dass man direkt zum Objekt hingehen kann, ohne sich in Gefahr zu begeben; Objekte in Kreisverkehren oder auf Verkehrsinseln sind nicht zulässig (siehe AMA vom November 2020).
    • Titel, Beschreibung und Foto müssen so genau wie möglich sein.

    Ablehnungskriterien

    Sind folgende Bedingungen erfüllt, ist der Vorschlag abzulehnen bzw. nicht einzureichen:

    • Erfüllt keines der drei Basiskriterien
    • Ist ein gewöhnliches, in Massen produziertes Objekt, das in keiner Weise interessant noch optisch einzigartig ist
    • Unzulässiger Ort, unzulässiges Objekt
      • Nicht für Fußgänger zugänglich
      • Auf dem Grundstück eines Einfamilienhauses oder auf Ackerland
      • Auf dem Gelände eines Kindergartens, einer Grundschule oder weiterführenden Schule, eines Reha-Zentrums oder in einem Schutzraum
      • Richtet sich an Erwachsene (z.B. Spirituosengeschäft, Waffenladen, Schießstand, Bordell)
      • Befindet sich auf einem Rettungsweg oder würde Feuerwehrwachen, Krankenhäuser, Militärstützpunkte, Industriegebiete, Kraftwerke oder Flugverkehrskontrolltürme beeinträchtigen
      • Nicht auf Dauer an diesem Ort, z.B. Kunstausstellungen oder Weihnachtsdekoration
      • Ist ein Ort der Trauer, z.B. ein gewöhnlicher Grabstein oder ein Friedhof
        • Ausnahme: Friedhofskapellen und Gräber bedeutender Persönlichkeiten sind auch auf Friedhöfen zulässig.
      • Gewöhnliche Unternehmen, Ketten oder Franchises wie McDonald's oder Aldi sind auch nicht zulässig.
    • Der Marker des Vorschlags wurde absichtlich falsch und vom Objekt weg gesetzt, um bestimmten Spielern einen strategischen Vorteil zu verschaffen oder den Wayspot an einen praktischeren Ort zu verlegen.
    • Unzulässiger Titel oder Beschreibung
      • Wurde 1:1 aus anderen Quellen kopiert
      • Enthält Emojis, Tags oder persönliche Informationen wie Benutzernamen, echte Namen, Initialen oder Adressen
      • Ist anstößig oder enthält Hassrede gegen andere Personengruppen
      • Enthält Codenamen oder Codewörter, um Stimmen zu beeinflussen
    • Unzulässiges Foto


      • Enthält Emojis, Tags oder persönliche Informationen
      • Ist anstößig oder enthält Hassrede gegen andere Personengruppen
      • Ist urheberrechtlich oder mit Wasserzeichen geschütztes Material
      • Foto ist offensichtlich bearbeitet
      • Foto mit Menschen, Körperteilen oder Tieren im Fokus
      • Foto ist verschwommen, dunkel, unter- oder überbelichtet, wurde aus einem Fahrzeug aufgenommen oder ist nicht richtig ausgerichtet
    • Eindeutig gefälschte Vorschläge und Fakes, die entweder an einem anderen Ort als dem angegebenen sind oder gar nicht existieren
    • Sonstiger Missbrauch, der deiner Meinung nach gegen das Ziel von Wayfarer verstößt, eine interessante, familienfreundliche und genaue Darstellung der Welt zu schaffen

    Quelle (Anmeldung ist notwendig)

    Die Bedeutung von Umgebungsfoto und Google Maps

    Ein Grund, warum manche Vorschläge nicht übernommen werden, obwohl sie definitiv zulässig sind, könnte sein, dass sie auf keiner Karte vorhanden und auch zu wenige Hinweise zur Verifikation des Standortes in den Fotos zu erkennen sind.

    Beim Bewerten auf Niantic Wayfarer wird Google Maps als Kartengrundlage genutzt. In manchen Gegenden gibt es keine aktuellen Luftbilder und keinen Marker, der den Ort bestätigen würde. Dazu hat insbesondere Deutschland das Problem, dass die wenigen vorhandenen Fotostrecken von Google Street View extrem veraltet sind (2008-2009) und es zu wenige Menschen gibt, die selbst 360°-Panoramafotos hochladen.

    Um dem entgegenzuwirken, ist es unglaublich hilfreich, das Umgebungsfoto so zu schießen, dass möglichst viel von der Umgebung zu erkennen ist. Auch sollte das Objekt stets auf dem Foto sichtbar sein.

    Noch besser ist es, 360°-Fotos auf Google Maps hochzuladen, auf denen das Objekt dann ebenfalls zu sehen ist - diese Fotos sieht man bei der Bewertung. Dazu benötigt ihr die Google Street View-App für Android oder iOS. Man kann vorhandenen Markern auf Google Maps auch einfach weitere Fotos anhängen, allerdings ist dort die Wahrscheinlichkeit geringer, dass Bewerter*innen sie sehen werden.

    Es verlangsamt das Überprüfen von Vorschlägen massiv, wenn man eine Nadel im Heuhaufen suchen muss; einige Bewertende scheuen diesen Aufwand und lehnen deinen Vorschlag dann eher ab.

    Niantic Lightship und Pokémon GO

    Bis November 2021 diente Ingress, ein weiteres von Niantic entwickeltes Spiel, das bereits 2012 erschien, als Datengrundlage für PokéStops und Arenen. In Ingress nennt man die vorhandenen Punkte "Portale", die in diesem Spiel oft wesentlich dichter beisammen sind; der Mindestabstand zwischen zwei Portalen beträgt nur 20 Meter. In Pokémon GO hingegen dient die sogenannte S2-Zellenmechanik, die von Google entwickelt wurde, als Basis dafür, was ins Spiel kommt und was nicht: Nur ein PokéStop pro Level 17 S2-Zelle darf existieren, und pro Level 14 S2-Zelle darf es bis zu drei Arenen geben. (Mehr zu den S2-Zellen findet ihr weiter unten.)


    Im November 2021 wurde dann Niantic Lightship vorgestellt - die neue zentrale Datenbank, die sämtliche Niantic-Spiele speist. An den Zellenregeln hat sich dadurch nichts geändert, jedoch enthält Ingress nicht mehr ausnahmslos jeden Wayspot.


    Früher musste man die Ingress Intel Map (Anmeldung mit Ingress-Account notwendig) bemühen, um eventuell bereits vorhandene Wayspots sehen zu können und die Einreichung von Duplikaten zu vermeiden. Mittlerweile bietet einem aber Pokémon GO selbst die Möglichkeit dazu und zeigt alle im Spiel vorhandenen und nicht vorhandenen Wayspots an.

    PokéStop- und Arenen-Fan-Map

    Es gibt eine von Fans erstellte Karte, wo man PokéStops und Arenen sehen kann. Diese ist für den nächsten Punkt wichtig.

    Die Map findet ihr hier.


    Es fehlen aber viele Punkte, da aufgrund der Nutzungsrichtlinien von Niantic alles händisch eingetragen werden muss, anders als auf der Ingress Intel; Falls ihr Punkte vermisst, könnt ihr euch auf der Seite registrieren und selbst PokéStops und Arenen eintragen.

    S2-Zellen und wie du sie nutzen kannst

    Jetzt wird es mathematisch. S2-Zellen unterteilen die Welt in exakt gleich große Rechtecke. Dabei beschreibt der Level den Exponenten, mit dem die Zahl 4 potenziert wird; die Potenz entspricht der Anzahl der Zellen, die die Welt unterteilen.

    Level 0 wäre also der gesamte Globus; Level 1 wären 4^1 = 4 Zellen; Level 2 wären 4^2 = 16 Zellen usw.

    Relevant für uns sind, wie weiter oben bereits erwähnt, Level 14 (über 268 Mio. Zellen) und Level 17 (mehr als 17 Mrd. Zellen).


    Um also herauszufinden, ob ein Vorschlag überhaupt als PokéStop oder Arena übernommen werden könnte, müsst ihr auf der Pokémon Go Fan-Map oben rechts Settings -> Visual - S2 Cells -> Level 14 + Level 17 auswählen. Dieser Schritt wird die Karte in farbig voneinander unterscheidbare Zellen, die Rechtecken ähneln, unterteilen. Dabei werden ihr feststellen, dass sich meistens nur ein PokéStop oder eine Arena in einer Zelle befindet. Manchmal kann es sein, dass man 2 Stops in einer Zelle findet. Dann handelt es sich um gesponserte Stops, oder welche, deren Position nach der Einreichung korrigiert wurde.

    Wenn es möglich ist, könnt ihr versuchen, den Standort eures Vorschlags in eine noch nicht belegte Level 17 S2-Zelle zu setzen. Beachtet aber, dass ihr dennoch auf oder sehr nahe am Objekt bleiben müsst, denn ein absichtlich falsch gesetzter Marker ist ein Ablehnungskriterium (siehe AMA November 2020).

    Aber selbst, wenn dies nicht der Fall sein sollte, lohnt sich die Einreichung trotzdem, denn sie kann immer noch Spielern von anderen Spielen wie Ingress oder Pikmin Bloom zugutekommen.


    Generell sollte auch darauf geachtet werden, einen Abstand von 20 Metern zum nächsten Waypoint einzuhalten. Denn dies ist ein weiteres Kriterium ob etwas auftaucht oder nicht.


    Was besser ist als die Fan Map, ist die Karte von Ingress. Denn diese enthält fast alle Waypoints die es in Niantics Datenbank gibt.

    Um sie nutzen zu können braucht ihr zuerst einen Ingress Account.

    Die Karte findet ihr hier.

    Dann braucht ihr ein Addon über welches ihr Scripte für Webseiten nutzen könnt, z.B. Tapermonkey.

    Um die Karte besser nutzen zu können, braucht ihr zuerst IITC: Ingress intel map total conversion. Dazu müsst ihr nur etwas zu Downloads runterscrollen.

    Danach müsst ihr l17cells hinzufügen. Ihr müsst dazu im unteren Fenster rechts auf "Raw" klicken.

    In beiden Fällen sollte euer Script Addon sofort reagieren und euch anbieten das Script zu installieren.

    Danach könnte ihr auf der Karten oben rechts neben eurem Level in einem Quadrat sämtliche Dinge ein und ausbleden. Das Addon welches euch die Zellen anzeigt befindet sich ganz unten. Und die Zellengröße zu bestimmen, stellt ihr sie im Fenster rechts ganz unten unter "Change S2 Level" ein. Für PoGo Waypoints möchtet ihr 17 einstellen. Und zu schauen wie viele POIs ihr bis zu einer neuen Arena braucht, stellt ihr 14 ein.


    Die Menge an Waypoints in einer 14er Zelle bestimmt die Anzahl der Arenen.

    2 -> 1 Arena

    6 -> 2 Arenen

    20 -> 3 Arenen

    Selber Wayspot-Kandidaten erschaffen

    Ja, das könnte ihr tatsächlich und zwar ganz legal.

    Ihr kennt ja sicher diese vielen großen Verteilerkästen der Telekom, die seit einigen Jahren nun die Landschaft zieren. Es ist erlaubt, diese zu bemalen, und so von ihrem langweiligen Grau zu befreien.

    Dazu muss man nur einen Anfrage an die Telekom schicken und dabei den Ort des Verteilerkastens und das geplante Motiv mitliefern. Die Antwort kann aber eine Weile dauern.


    Hierzu ein Blogbeitrag der Telekom mit Informationen.
    Anforderungen an Folie und Farbe


    Falls ihr in einem Mehrfamilien- oder Mietshaus wohnt, fragt ob ihr die Hauswand, Müllhäuschen, Mauern eventuell bemalen dürft. Mehrfamlienhäuser sind Gebäude mit 2 und mehr Parteien.

    Einfamilienhäuser sind als Ort für einen Wayspot nicht zulässig.


    Wer einen Platz in einem Garagenkomplex hat, kann nachfragen ob man sein eigenes Garagentor bemalen darf. Diese sind ebenfalls öffentllich.


    Ab und zu erlauben Städte Aktionen wo sämtliche Kästen (ausser Stromkästen) bemalt werden. Wer sich etwas mehr Arbeit machen möchte, kann versuchen solch eine Aktion ins Leben zu rufen. Hennef und Berlin z.B. haben dies getan, in Berlin sogar als Wettbewerb.

    Einspruch gegen Ablehnung einlegen

    Seit Dezember besteht die Möglichkeit gegen Ablehnungen Einspruch einzureichen und Ninatic persönlich einen Blick auf euren Vorschlag werfen zu lassen. Dazu müsst ihr auf euren abgelehenten Vorschlag klicken und oben rechts auf "APPEAL". Am besten fügt ihr so viele hilfreiche Infos und Links hinzu wie es geht um zu vestehn zu geben das der Vorschlag existiert und existieren sollte.

    Niantic Wayfarer

    So! Ihr habt es bis zum Ende des Beitrags geschafft (und ihn hoffentlich gelesen und verstanden). Nun bekommt ihr den Link zur Plattform, wo ihr eure eigenen Einreichungen sehen und bearbeiten und die Vorschläge anderer Spieler*innen bewerten könnt. Ihr könnt sowohl am Computer als auch am Handy oder Tablet bewerten.

    Die Voraussetzungen sind ein Pokémon Go-Account auf Level 38 oder ein Ingress-Account auf Level 10, und das Bestehen einen Tests aus 10 Fragen.


    Niantic Wayfarer

    Offizielles Erklärungsvideo zu Wayfarer (englisch)

    Erklärung des Bewertungsprozesses auf Bisafans



    Ich hoffe, ich kann auch damit weiterhelfen. Viel Spaß und Glück beim Mitgestalten unserer Spielumgebung! :D


    Wer weitere Hilfe braucht, findet sie im offiziellen Wayfarer Forum https://community.wayfarer.nianticlabs.com/ (Man kann auch auf Deutsch fragen, es gibt genug Deutsche User.), im Wayfarer Reddit oder der deutschen WayfarerDACH Gruppe auf Telegram, wo auch ein discord Server verlinkt ist.


    Und nein, es lohne sich nicht Fake Waypoints zu erstellen, denn diese werden über kurz oder lang von anderen ehrlichen Wayfarern gefunden, gemeldet und dann von Niantic entfernt werden. Was mit einer Strafe für denjenigen einhergeht, der diese eingereicht hat.

  • Das hätte ich nicht besser schreiben können. Vielen Dank für diesen Guide!

    Als jemand, der Kontakt zu Menschen hat, die in OPR die Vorschläge bewerten müssen, und als jemand, der in Ingress gerade darauf hin arbeitet, selbst Vorschläge zu analysieren, kann ich sagen: Hochwertige Vorschläge einzureichen, ist so unglaublich wichtig. Reicht bitte nicht einen Gartenzwerg oder ein Vogelhäuschen ein. Das ist nur unnötige Arbeit und wird ohnehin abgelehnt.


    Ein paar kleine Anmerkungen habe ich aber doch:

    - Bitte nicht den Park als Ganzes einreichen (d.h. keine Totale der Anlage). Am besten ein Schild suchen, das den Park beschreibt, etwa eine Karte oder ein Willkommensschild.

    - Spielplätze sind auch okay.

    - Es gibt ein Browser-Plugin für den Ingress Intel namens IITC, welches wiederum durch Plugins erweitert werden kann um u.a. auch S2-Zellen anzuzeigen. Da steht dann auf jeden Fall auch alles drin, im Gegensatz zur Fan-Map. Hier gibt es eine Anleitung, wie dieses Plugin installiert wird.

  • Als jemand der in Ingress deutlich über Level 12 ist und dementsprechend Portale bewerten darf:

    Im Gegensatz zu Stops und Arenen, dürfen Portale beliebig nah beianander stehn.

    Nicht ganz korrekt. Portale dürfen aber deutlich näher beieinander stehen (konkret: für Ingress wird eine kleinere S2-Zelle als Maßstab genommen).

    Bevor ihr etwas einreicht müsste ihr also nachgucken, ob das, was ihr einreichen wollt, nicht bereits in Form eines Portals vorhanden ist.

    Bitte nicht. Um die Karte nutzen zu können ist ein Ingress-Account erforderlich. Das Anlegen eines Ingress-Accounts ist damit verbunden, dass die gewählte Ingress-Fraktion (blau oder grün) über die Existenz einen neuen Spieler informiert wird und sinnloserweise Zeit darauf verschwendet euch zu kontaktieren und in die Community zu holen.


    Duplikate sind in OPR das mit Abstand angenehmste zum prüfen, ich habe lieber 100 Duplikate als 10 dumme Vorschläge.

    Je nach dem müsst ihr beim requesten also eure Position so anpassen, dass ihr nicht in einer Zelle steht wo sich schon etwas befindet, aber auch nicht zu weit vom Objekt entfernt steht.

    Bitte nicht. Es dreht sich nicht alles um Pokemon Go, wenn es nicht passt, dann passt es nicht. In OPR können wir den Standort nachkorrigieren und über Ingress-Portalmeldungen können wir auch nachträglich den Standort anpassen. Es verursacht also primär Arbeit und führt am Ende trotzdem zu Frustration auf eurer Seite.

    Die Leute, die die Einträge überprüfen, benutzen wie ich gelesen habe gerne Google Maps um zu überprüfen, ob etwas wirklich vorhanden ist. Das die Daten dort gerne veraltet sind, sollte

    Ja, Google Maps ist direkt in die OPR-Seite eingebunden und war bislang praktisch die einzige Möglichkeit zu bestimmen, ob das Portal plausibel existiert oder nicht. Ich habe aber gehört, dass in Pokemon Go noch ein zusätzliches Umgebungsfoto angegeben werden muss. Das wäre deutlich besser als eine Photosphere, die dann Google zumüllt.

  • Nicht ganz korrekt. Portale dürfen aber deutlich näher beieinander stehen (konkret: für Ingress wird eine kleinere S2-Zelle als Maßstab genommen).


    Na so nah wie die stehn kann man es als beliebig bezeichnen xD


    Bitte nicht. Um die Karte nutzen zu können ist ein Ingress-Account erforderlich. Das Anlegen eines Ingress-Accounts ist damit verbunden, dass die gewählte Ingress-Fraktion (blau oder grün) über die Existenz einen neuen Spieler informiert wird und sinnloserweise Zeit darauf verschwendet euch zu kontaktieren und in die Community zu holen.


    Duplikate sind in OPR das mit Abstand angenehmste zum prüfen, ich habe lieber 100 Duplikate als 10 dumme Vorschläge.


    Kann man das nicht abstellen? lol Niantic.

    Naja, kann den Text ja anpassen :P


    Bitte nicht. Es dreht sich nicht alles um Pokemon Go, wenn es nicht passt, dann passt es nicht. In OPR können wir den Standort nachkorrigieren und über Ingress-Portalmeldungen können wir auch nachträglich den Standort anpassen. Es verursacht also primär Arbeit und führt am Ende trotzdem zu Frustration auf eurer Seite


    Bei großen Gebäuden oder Sportplätzen gehts halt schon. Oder wenn ein Vodafone shop in einem Einkauszentrum ist wo GPS Empfang nicht vorhanden ist. (Warum steht nur auf der Ingresseite das wegen Vertragsgedöns deren Shops eingereicht werden können?)

    Ich schreibs mal um.


    Ja, Google Maps ist direkt in die OPR-Seite eingebunden und war bislang praktisch die einzige Möglichkeit zu bestimmen, ob das Portal plausibel existiert oder nicht. Ich habe aber gehört, dass in Pokemon Go noch ein zusätzliches Umgebungsfoto angegeben werden muss. Das wäre deutlich besser als eine Photosphere, die dann Google zumüllt.


    Wäre natürlich gut wenns so wäre. Kenne leider keinen in den Ländern wo es bereits aktiv ist.

    Ist halt hier auch blöd. Unser neues Einkaufszentrum ist nicht auf der Karte drauf, das Zeug was es dort als Stop gibt ist nur Dank vorhandenen Umgebungsfotos da.

    Und Apple Maps kann man sich wohl nur auf Applegedöns angucken wenn ich das richtig versteh?


    Edit: Jo, tatsache, man muss ein Foto mit schicken. Gut.

  • Na so nah wie die stehn kann man es als beliebig bezeichnen xD

    Ich weiß nicht wie die Situation in Pokemon Go ist, das spiele ich nicht. Aber ich habe schon diverse abgelehnte Portale, weil diese sich zu nah an anderen Portalen befinden.

    Kann man das nicht abstellen? lol Niantic.

    Nein, das wäre aber auch nicht sinnvoll. Letztlich haben die Fraktionen ein Interesse daran neue Spieler aufzusammeln. Dass Ingress von Go-Spielern missbraucht wird ist nicht direkt das Problem von Niantic oder Ingress.

    Bei großen Gebäuden oder Sportplätzen gehts halt schon.

    Klar, da hast du einen gewissen Spielraum. Aber so Telekom-Verteiler-Kästen haben nur einen möglichen Standort.

    Warum steht nur auf der Ingresseite das wegen Vertragsgedöns deren Shops eingereicht werden können?

    Das ist mir tatsächlich nicht bekannt. Ich habe aber noch nie einen Vodafone-Laden als Portal gesehen.

    Wäre natürlich gut wenns so wäre. Kenne leider keinen in den Ländern wo es bereits aktiv ist.

    Ich weiß nicht wie der Prozess in Go aussieht. In Ingress Prime gibt's extra das zweite Foto und das taucht dann in OPR auf. Die Prime-Einreichungen, die ich schon bearbeitet habe sind auch wirklich gut geworden.

    Unser neues Einkaufszentrum ist nicht auf der Karte drauf, das Zeug was es dort als Stop gibt ist nur Dank vorhandenen Umgebungsfotos da.

    Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich hätte dann einmal kurz Google bemüht und festgestellt, dass es das Einkaufszentrum gibt, egal was die Karte gerade anzeigt oder nicht anzeigt. Wobei Einkaufszentren meines Erachtens ohnehin fragwürdige Portale sind.

  • Ich kann natürlich nur für mich sprechen, aber ich hätte dann einmal kurz Google bemüht und festgestellt, dass es das Einkaufszentrum gibt, egal was die Karte gerade anzeigt oder nicht anzeigt. Wobei Einkaufszentren meines Erachtens ohnehin fragwürdige Portale sind.


    Naja, sind Teile der Fassade und ein Objekt was da Stops sind.

    Wobei Einkaufzentren halt auch unter beliebter Ort und Archtiektur fallen würden.


    Btw., mal nachgeguckt, das mit dem Vodafone Shops war eine 2013-2015 Sache, die aber noch bis letztes Jahr auf deren HP als valid stand. Jetzt wurde die Seite auch komplett umgebaut.

  • So, nachdem sämtliches einreichen von Locations seit 2 Wochen in PoGo komplett abgestellt ist, gibt es nun neuigkeiten zum kompletten System:


    Der Schritt PoGo Player zuzulassen ist schon lange überfällig und dringend notwendig.


    Ingress Spieler die auf das OPR System zugriff haben, sind seit Wochen global am streiken und/oder lehnen anscheinen durch PoGo und HP eingereichte Locations gezielt ab. Einfach weil sie komplett überlastet sind und Niantic bisher nichts tat. Aber auch weil sie dafür so gut wie garnicht entlohnt werden, ausser alle 100? Bewertungen eine eigene eingereichte Location bewerten zu dürfen. Nur braucht jede neue Location +-10 Bewertungen bevor sie durch kommen kann.

    Das Leute, vorwiegend PoGo Spieler, zu 90% nur Müll einreichen macht das System dahin gehen kaputt, das die Bewerter bei zu vielen Ablehnungen einen 24 Stunden Bann erhalten, was nur mehr zur Frustration beitrug.


    Bin gespannt wie Niantic die PoGo Spieler handhaben will. Es ist zu befürchten das Leute einfach alles durchwinken, einfach weil auf Qualität gerne keinen Wert gelegt wird. Aber irgendwas muss getan werden und dies scheint der einzige Weg. Man darf gespannt sein.

  • Zitat von Starfighter Suicune

    Ingress Spieler die auf das OPR System zugriff haben, sind seit Wochen global am streiken

    Das Problem wurde durch GO Hub ziemlich aufgebauscht und ist nicht so groß wie man denken würde.

    Zitat

    und/oder lehnen anscheinen durch PoGo und HP eingereichte Locations gezielt ab.

    Man sieht im OPR nicht, aus welchem Spiel eine Einreichung kommt. GO wie Ingress sahen komplett identisch aus. Nur wenn man als Einreicher Wörter wie „PokéStop“ verwendet - was man ohnehin nicht tun sollte - macht man sich erkennbar.

    Spieler von WU können noch nichts einreichen.

    Zitat

    Nur braucht jede neue Location 10 Bewertungen bevor sie durch kommen kann.

    Die genaue Zahl kennt keiner (aus gutem Grund). Aber 10 kommt mir zu wenig vor.

    Zitat

    Das Leute, vorwiegend PoGo Spieler, zu 90% nur Müll einreichen macht das System dahin gehen kaputt, das die Bewerter bei zu vielen Ablehnungen einen 24 Stunden Bann erhalten, was nur mehr zur Frustration beitrug.


    Stimmt so nicht, den Ban gibt es nur, wenn du zu viele von der Mehrheit abweichende Meinungen vertrittst. Also z.B. klar abgelehnte Vorschläge akzeptierst oder klar akzeptierte selber ablehnst. Die Reviewer sind im Gegenteil gar nicht böse darum, einfache und klare Ablehnungen zu bekommen („easy agreements“). Es ist die Menge an Einreichungen, die das größte Problem darstellt.


    Ich hoffe persönlich, dass Niantic den PoGo-Spielern große Hürden in den Weg stellt, bevor sie bewerten dürfen, und Strafen durchsetzt, wenn Mist durchgewunken wird. Ansonsten wird Wayfarer auf Dauer nicht funktionieren.


  • I see. Ich weis nur das was ich auf Twitter gelesen habe und was ich aus Lokalen Gruppen so höre.

    Aber gut wenn das ein oder andere nicht so ist.

    Aber in Gruppen die ich so kenne streik/ten doch einige aufgrund der Frustration. Hoffe das wird sich dann auch legen.

    Ich geh auch davon aus das viele einfach zu faul sein werden Locations zu bewerten, bzw. am Ende einfach nichts davon wissen.

    Ist beim einreichen ja schon teilweise so. Mancherorts hat sich nichts verändert, trotz Leuten auf Lv40 in der Gegend. Während in der Stadt nebenan neue Locations innerhalb von 3 Wochen aus dem Boden schossen.

  • Starfighter Suicune

    Hat den Titel des Themas von „Pokémon Go - PokéStop/Arena Einreichen - Hinweise und Trivia“ zu „Pokémon Go - Location Einreichen & Bewerten - Hinweise und Trivia“ geändert.
  • So, nachdem ich nun 300+ Vorschläge bearbeitet habe, habe ich mal einen Text hinzugefügt wie man die Wahrscheinlichkeit erhöht das Zeug übernommen wird.

    Es ist wirklich nervtötend das es sehr oft kein hilfreiches oder aktuelles Material auf Karten gibt und man sehr oft genau vergleichen muss ob etwas wirklich da ist. Die Extra Fotos sind auch nicht immer Hilfreich.


    Germignon Könnten man den Thread ggf. mal anpinnen?

  • Gibt schon viele clevere Experten die den Standort fälschen wollen. Hatte gestern ein Wanderschild im Wald. Die Einreichung sollte aber nur unter ein paar Bäumen sein im Wohngebiet. Tja, dann bin ich einmal in das Bild gegangen und siehe da: Auf der Karte ist dummerweise ein roter Punkt mit dem Standort markiert xD. Man muss schon echt teilweise aufpassen, dass man nicht verarscht wird.

  • Es passiert leider auch mir häufiger, dass Objekt und Standort nicht zusammenpassen. Daher sollte man sich auch wirklich Zeit nehmen und wenn man unsicher ist, halt auch nur 1 Punkt geben. Relativ einfach sind aus meiner Sicht Spiel- und Sportplätze, die in der Regel in den Maps und Satellitenaufnahmen sehr gut zu erkennen sind. Eindeutig sind auch Objekte, die im Streetview sauber zu erkennen sind. Ein häufiger Missbrauch sind die geliebten Stolpersteine. Hier sollte man wissen, dass diese alle mit Standort und Adresse im Netz geführt sind. Manche scheuen sich aber dennoch nicht, den Standort teils einige Straßen weiter auszuweisen. Knapp 45% meiner Bewertungen finden unabhängig von der Richtung (Zustimmung/Ablehnung) Übereinstimmung bei weiteren Usern, etwas mehr als die Hälfte sind Ablehnungen. Das Letztere nicht mehr sind, stimmt mich allerdings ein wenig sorgenvoll. Laut meiner Einschätzung müsste die Ablehnungsquote realistisch gesehen höher sein. Es scheint jedoch so zu sein, dass Einiges "durchgewunken" wird. Das erkenne ich oft bei Reviews/Edits, deren Stops ich zum Teil gar nicht weiter gelassen hätte. Gleiches gilt im Abgleich mit vorhandenen Stops in der Gegend.


    Wer kreativ, offen und ehrlich Stops einreicht, der soll ihn dann auch bekommen (sofern er die Kriterien erfüllt). Knapp 200 Wayspots haben bisher meine Zustimmung finden können.

  • Tatsächlich gibt es inzwischen mehr als einen durchgewunkenen bemalten Stromkasten. Ich kann mich echt nicht beschweren.

    Dank der ganzen Datenpflege finden sich in meinem Umkreis 20 Stops. Und ich wohn nichtmal in ner Großstadt.

    Das nenn ich Service! ^^


  • Der war übrigends gephotoshopt und wurde entfernt.

    Bin in einer Wayfarer Gruppe die bisher weit über 1000 gefakete oder geklaute Dinge entfernt hat. Hab selbst einen ganzen Stadtteil der weit über 40 Fake POIs hatte säubern lassen.

    Leider denken die Leute das man sie nicht erwischt, dabei weis man mittlerweile wo vieles herkommt oder man findet es über reverse image search und den Porta Map Bot auf Telegram.


    Mittlerweile hat Wayfarer eine schöne Übersicht was die Kriterien betrifft, nur wird sie gern ignoriert und offensichtlich zulässiges und existierendes kommt nicht durch, wie z.B. Postfilialen. -_-"

    Kann mich aber freuen 2020 zumindest 47 neue POIs erstellt haben zu können, auch wenn es mehr sein könnten wenn Leute gescheit reviewen würden.

  • Bin in einer Wayfarer Gruppe die bisher weit über 1000 gefakete oder geklaute Dinge entfernt hat. Hab selbst einen ganzen Stadtteil der weit über 40 Fake POIs hatte säubern lassen.

    Leider denken die Leute das man sie nicht erwischt, dabei weis man mittlerweile wo vieles herkommt oder man findet es über reverse image search und den Porta Map Bot auf Telegram.

    Sowas finde genauso schmutzig wie ein gefakten POI einzureichen. Niemand braucht eine Wayfarer Polizei. Vor allem verschwinden dadurch auch manchmal echte Wayspots. Ist genau das Gleiche eine Bearbeitung einzureichen nur weil ein Buchstabe fehlt oder ein Buchstabe versehentlich klein ist. Ich verstehe nicht wie man so pingelig sein kann und damit dann noch die Warteschlange verstopft wird. Ich hab auch kein Verständnis dafür, dass wenn jemand auf dem Dorf wohnt und dort nichts hat außer ein gefakten Wayspot diesen auch noch löschen zu lassen. In der Stadt merkt man es eh kaum weil meistens mehr als genug Portale vorhanden sind. Ich finde beide Seiten der Medaille einfach nur dumm Faker wie Entferner.

    Mittlerweile hat Wayfarer eine schöne Übersicht was die Kriterien betrifft, nur wird sie gern ignoriert und offensichtlich zulässiges und existierendes kommt nicht durch, wie z.B. Postfilialen. -_-"

    Kann mich aber freuen 2020 zumindest 47 neue POIs erstellt haben zu können, auch wenn es mehr sein könnten wenn Leute gescheit reviewen würden.

    Wayfarer ist immer noch subjektiv. Man hat natürlich Richtlinien an die man sich halten sollte aber man kann Dinge auch anders sehen als Niantic. Postfilialen finde ich als Wayspot auch nicht geil genauso wie jedes massenproduzierte Schild auf einem Wanderweg anzunehmen. Die Bewerter werden schon ihre Gründe haben warum sie etwas ablehnen obwohl Niantic es als zulässig deklariert. Ansonsten fliegen die wegen schlechten Leistungen ja auch bei Wayfarer raus.

  • Bin in einer Wayfarer Gruppe die bisher weit über 1000 gefakete oder geklaute Dinge entfernt hat. Hab selbst einen ganzen Stadtteil der weit über 40 Fake POIs hatte säubern lassen.

    Leider denken die Leute das man sie nicht erwischt, dabei weis man mittlerweile wo vieles herkommt oder man findet es über reverse image search und den Porta Map Bot auf Telegram.

    Sowas finde genauso schmutzig wie ein gefakten POI einzureichen. Niemand braucht eine Wayfarer Polizei. Vor allem verschwinden dadurch auch manchmal echte Wayspots. Ist genau das Gleiche eine Bearbeitung einzureichen nur weil ein Buchstabe fehlt oder ein Buchstabe versehentlich klein ist. Ich verstehe nicht wie man so pingelig sein kann und damit dann noch die Warteschlange verstopft wird. Ich hab auch kein Verständnis dafür, dass wenn jemand auf dem Dorf wohnt und dort nichts hat außer ein gefakten Wayspot diesen auch noch löschen zu lassen. In der Stadt merkt man es eh kaum weil meistens mehr als genug Portale vorhanden sind. Ich finde beide Seiten der Medaille einfach nur dumm Faker wie Entferner


    Das System ist dafür da besondere Orte oder Dinge hervorzuheben. Ist echt Scheiße wenn man einem aufsuchen will und der ist nicht da. Und wenn Leute Stoplersteine oder andere geschichtsträchtige Dinge Faken, ist dies mehr als eine Unverschämtheit.

    Zumal Fakes nebenbei auch gerne mal verhindern das legales durch das System kommt.

    Es ist echt kein großer Aufwand legales zu erstellen. Wer was will, soll seinen Hintern selber aufraffen und was tun.


    Es ist bekannt das die Multifunktionskästen der Telekom bemalt und beklebt werden dürfen, wie ich bereits im ersten Beiitrag erwähnt habe.

    Auch erlauben eon, die Post, und ander Betreiber die Kästen überall stehn haben gerne mal das verzieren dieser. Anfragen, Motiv mitliefern, warten und wenns erlaubt wird ran an die Arbeit. Man muss dafür kein Künstler sein.

    Ausserdem kann man auch mal Wikipedia etc. bemühen und sich die Geschichte um sich herum angucken. Besonders in Dörfern wird man oft fündig.

    Man kann auch den Zaun seines Grundstücks dekorieren oder sein Haus verzieren.

    Ausreden gibt es hier echt keine.


    Das einzige Problem ist da vielleicht das eigene Level, aber mit dem Freundschaftssystem kann man in Go sehr schnell leveln wenn man seine Liste voll macht. Hilfreicher Weise wurde auf Level 38 reduziert.

    Gegebenenfalls kann man sich auch in Lokalen Communities von Ingress und PoGo Hilfe suchen, viele sind gern hilsbereit.

  • Das System ist dafür da besondere Orte oder Dinge hervorzuheben. Ist echt Scheiße wenn man einem aufsuchen will und der ist nicht da. Und wenn Leute Stoplersteine oder andere geschichtsträchtige Dinge Faken, ist dies mehr als eine Unverschämtheit.

    Zumal Fakes nebenbei auch gerne mal verhindern das legales durch das System kommt.

    Es ist echt kein großer Aufwand legales zu erstellen. Wer was will, soll seinen Hintern selber aufraffen und was tun.

    Das ist richtig und ich finde faken auch absolut scheiße ABER das macht die Handlung nicht besser die Wayfarer Polizei zu spielen. Gerade bei Wandbildern kann es auch gerne mal passieren, dass diese übermalt werden oder gleich das ganze Gebäude daran abgerissen wird. Hatten wir bei uns und an dieser Wand waren 3 Bilder und sind auch 3 POIs. Würden wir die löschen lassen hätten wir eine Arena weniger weil in der S2 Zelle nur 7 Stops sind. Macht das Sinn sich die Spielumgebung zu zerstören nur weil ein POI nicht mehr existiert? Man sollte auch nicht vergessen, dass wahrscheinlich die große Mehrheit weder Wayfarer macht noch Wayspots einreicht. Die Leute wollen einfach nur zocken. Die Meisten werden am Ende des Tages nur staunen wieso plötzlich zig Wayspots weg sind und davon vielleicht sogar welche die eigentlich korrekt waren aber von dem "Kontrolleur" völlig falsch eingeschätzt wurde. Und ja ich lese ab und zu das Wayfarer Forum und kriege da solche Dinge mit und das es dann ein Riesenzoff ist diese Wayspots wieder ins Spiel zu kriegen. Manche sind sogar so stur die korrigieren ihre Fehleinschätzungen nicht einmal.

    Es ist bekannt das die Multifunktionskästen der Telekom bemalt und beklebt werden dürfen, wie ich bereits im ersten Beiitrag erwähnt habe.

    Auch erlauben eon, die Post, und ander Betreiber die Kästen überall stehn haben gerne mal das verzieren dieser. Anfragen, Motiv mitliefern, warten und wenns erlaubt wird ran an die Arbeit. Man muss dafür kein Künstler sein.

    Das habe ich hier gemacht. Ich habe bei der Telekom schriftlich angefragt und es hat nur knapp 8 Monate gedauert bis ich die Antwort bekam, dass sie das nicht möchten xD.

    Ausserdem kann man auch mal Wikipedia etc. bemühen und sich die Geschichte um sich herum angucken. Besonders in Dörfern wird man oft fündig.

    Ohne Infotafel wirds schwer.

    Man kann auch den Zaun seines Grundstücks dekorieren oder sein Haus verzieren.

    Wird zu 95% aufgrund von Privat abgelehnt.

    Das einzige Problem ist da vielleicht das eigene Level, aber mit dem Freundschaftssystem kann man in Go sehr schnell leveln wenn man seine Liste voll macht. Hilfreicher Weise wurde auf Level 38 reduziert.

    Gegebenenfalls kann man sich auch in Lokalen Communities von Ingress und PoGo Hilfe suchen, viele sind gern hilsbereit.

    Das ist gar nicht mal wichtig. Die Leute die einreichen werden die Spiele dauerhaft spielen und nicht casual. Und die Leute die casualmäßig einreichen, reichen dann einen Stein, Baum oder eine Bank ein die keine Wayspots sind weil die sich damit überhaupt nicht beschäftigen.