Neues Pokémon-Spiel der Pokémon Company und der Timi Studio Group angekündigt

  • Das Problem liegt daher nicht bei der Pokémon Company, sondern bei GameFreak, die ihre Zeit nicht effizient nutzen. Keiner zwingt die, jedes Jahr n neues Spiel rauszuhauen. keiner verbietet GF, mehr Personal einzustellen. Das Problem, dass die hauptreihe sich immer weiter verschlechtert, liegt bei GameFreak und hat nichts mit dem Mobile Markt zu tun.

    Ich sehe das genauso. Warum hat man USUM überhaupt entwickelt? Das frage ich mich immer wieder. Stattdessen hätte man auch mal ein Jahr Pause machen können oder Lets GO vorziehen können. SM war, obwohl es eine neue Generation war, nach einem Jahr tot es gab nicht einmal mehr Online Turniere. Klingt alles ein bisschen nach EA und Fifa. In meinen Augen liegt der monetäre Grund hier viel zu stark im Vordergrund. Vor allem entscheidet GF ja auch nach wie vor das Spieledesign. Wenn sie sich nicht mehr so viel Arbeit machen wollen, dann sollen sie halt nicht noch 1000 Formen einfügen. Es gibt so viele sinnvolle Möglichkeiten das Zeitmanagement zu verbessern ohne die Grundfesten zu verändern. Nächstes Jahr kommt dann wahrscheinlich Pokemon Bogen und Schwert/Schild sind damit dann auch wieder ausrangiert. Und das für einen Mindestpreis von 60 Euro+20 Euro Onlinemitgliedschaft+(5) Euro HOME dazu ein Spiel welches nicht Stand 2019 ist und viele Lücken hat. Zudem werden die Wünsche der Fans gänzlich ignoriert. Da ist es auch kein Wunder, das Leute die eben nicht ohne Pokemon sein wollen sich eine Alternative wie Pokemon GO suchen. Man kann für GF nur hoffen, dass ihnen Schwert/Schild eine Lektion ist und sie jetzt schon anfangen für das Spiel 2020 umzudenken. Ansonsten sehe ich schwarz für die Hauptspiele und es wird weitere Veränderungen geben.

  • In den ersten zwei Absätzen gute Punkte jedoch fehlt mir beim dritten Absatz noch eine Quelle, die deine Aussage stützt: Wir wissen nicht, ob TPC und andere Partner nicht mitverantwortlich für den jährlichen Zyklus an Pokémon Spielen ist. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass von GF erwartet wird, Spiele möglichst einen Monat vor dem Weihnachts-/Neujahresgeschäft ist. Beim Personal das gleiche: GF ist nicht de Betrieb, der das ganze Franchise Pokémon steuert, das übernimmt TPC, daher kann es durchaus sein, dass GF zu eingeschränkt ist, um neue Mitarbeiter einzustellen. Einig bin ich mit dir total, dass GF vieles falsch gemacht hat, jedoch glaube ich, dass sie nicht für jeden Fehler alleinig verantwortlich sind.


    Das Problem liegt daher nicht bei der Pokémon Company, sondern bei GameFreak, die ihre Zeit nicht effizient nutzen. Keiner zwingt die, jedes Jahr n neues Spiel rauszuhauen. keiner verbietet GF, mehr Personal einzustellen. Das Problem, dass die hauptreihe sich immer weiter verschlechtert, liegt bei GameFreak und hat nichts mit dem Mobile Markt zu tun.

    Ich sehe das genauso. Warum hat man USUM überhaupt entwickelt? Das frage ich mich immer wieder. Stattdessen hätte man auch mal ein Jahr Pause machen können oder Lets GO vorziehen können. SM war, obwohl es eine neue Generation war, nach einem Jahr tot es gab nicht einmal mehr Online Turniere. Klingt alles ein bisschen nach EA und Fifa. In meinen Augen liegt der monetäre Grund hier viel zu stark im Vordergrund. Vor allem entscheidet GF ja auch nach wie vor das Spieledesign. Wenn sie sich nicht mehr so viel Arbeit machen wollen, dann sollen sie halt nicht noch 1000 Formen einfügen. Es gibt so viele sinnvolle Möglichkeiten das Zeitmanagement zu verbessern ohne die Grundfesten zu verändern. Nächstes Jahr kommt dann wahrscheinlich Pokemon Bogen und Schwert/Schild sind damit dann auch wieder ausrangiert. Und das für einen Mindestpreis von 60 Euro+20 Euro Onlinemitgliedschaft+(5) Euro HOME dazu ein Spiel welches nicht Stand 2019 ist und viele Lücken hat. Zudem werden die Wünsche der Fans gänzlich ignoriert. Da ist es auch kein Wunder, das Leute die eben nicht ohne Pokemon sein wollen sich eine Alternative wie Pokemon GO suchen. Man kann für GF nur hoffen, dass ihnen Schwert/Schild eine Lektion ist und sie jetzt schon anfangen für das Spiel 2020 umzudenken. Ansonsten sehe ich schwarz für die Hauptspiele und es wird weitere Veränderungen geben.

    USUM wurde von einem jüngeren Entwicklungsteam entwickelt und orientierte sich zu (von mir geschätzt) 90% an SM. Ich vermute, dass hinter USUM um einiges weniger Ressourcen verwendet wurde als bei LGPE obwohl es sich mehr von einem Remake unterscheidet als die ersten Switch Titel der Reihe Pokémon.

    “We do have a lot in common. The same air, the same Earth, the same sky.
    Maybe if we started looking at what's the same instead of always looking at what's different,

    ...well, who knows?”

    - Meowth Mauzi

  • Das Problem liegt daher nicht bei der Pokémon Company, sondern bei GameFreak, die ihre Zeit nicht effizient nutzen. Keiner zwingt die, jedes Jahr n neues Spiel rauszuhauen. keiner verbietet GF, mehr Personal einzustellen. Das Problem, dass die hauptreihe sich immer weiter verschlechtert, liegt bei GameFreak und hat nichts mit dem Mobile Markt zu tun.

    Versteh mich nicht falsch: Meine Intention hinter dem Blog und meinen Argumenten ist es nicht, Game-Freak in Schutz zu nehmen.

    Es ist mir nur (negativ) aufgefallen, dass durch die ganze #BringbackNationaldex-Debatte die ganze Zeit (zurecht) auf Game-Freak "eingeschlagen" wurde, ohne dabei die Rolle der Pokémon-Company zu betrachten.
    Dass niemand Game-Freak dazu zwingt, jedes Jahr ein neues Spiel zu veröffentlichen, wage ich mal stark zu bezweifeln. Auch Game-Freak muss Deadlines einhalten, und diese Deadlines werden von Nintendo und TPC vorgegeben (letztere sind ja die Lizenzverwalter)


    Um es nochmal zu betonen: Das nimmt GF nicht aus der Verantwortung. An der Situation, wo sich das Franchise gerade befindet, sind sowohl TPC schuld, da sie ihren Fokus zu sehr auf Mobile-Games verlagern und die Hauptitel vernachlässigen und Game-Freak, da ihre Ressourcen zum Negativen von Pokémon aufteilen und nicht mehr Mitarbeiter einstellen.

  • Bin ich froh, wenn weitere 20 Jahre verstreichen und Konsolenspieler der alten Generation aufhören Smartphone-Spieler als nicht wert zu schätzende Spielerbase anzusehen.

    Ich bezweifle das es dazu je kommen wird. Es werden ja noch nicht mal von allen Mädchen und Casualspieler akzeptiert. Und wer weiß, wie es in 20 Jahren aussieht auf dem Spiele - und Handymarkt?

    Die meisten sehen nur Vollpreistitel/Vollwertige Konsolenspiele als richtiges Game an, da ein Smartphone in ihren Augen da nicht mithalten kann und die Spiele einen anderen Umfang haben.

    Smartphonespiele erreichen wie damals DS und Wii eine viel größere Zielgruppe, dass sollten sich die selbsternannten Hardcoregamer mal klar machen. Zudem können Leute die auf dem Smartphone spielen, so auch an eine Konsole geführt werden, indem ihnen auf der Konsole ein ähnliches Spiel gezeigt wird, wie sie auf dem Handy zocken. Die Leute, die ein Problem mit (reinen) Handygamern haben, können sich eben nicht vorstellen oder sehen Casualspiele/Smartphonespiele nicht als vollwertig an. Für sie sind es keine richtigen Games, da ihnen in deren Augen der Tiefgang fehlt.

    Es wird niemals damit aufhören Menschen in Schubladen zu stecken und sich dann eine Meinung über sie zu bilden. Du wirst immer wieder Leute finden, die sich ein Urteil über dein Spielverhalten bilden können.


    Hier das wurde mir im BB geschrieben, hier meinen auch User, sie könnten sich ein Urteil bilden.

  • Finde es interessant. Mittlerweile ist sich der Großteil (zumindest in dieser Diskussion) der Meinung, dass Pokémon ein Problem hat. Wir sind uns einig, dass der Content in Pokémon abnimmt und die Spiele ihr wahres Potential verfehlen. Jetzt Diskutieren wir nur noch darüber, wer daran schuld ist. Frage mich auch ob dieser Weg nicht von den führenden Köpfen GameFreaks gewollt ist. Die verdienen ja an den Mobile Games mit. Schließlich haben sie sogar teils bei der Entwicklung geholfen. Vielleicht nimmt man das Geld, um es in neue Projekte zu investieren, abseits von Pokémon. Mir tun aber vor allem jene Entwickler bei GF leid, die dort schon ewig mitentwickeln und wirklich an Pokémon hängen. Diese müssen wahrscheinlich nur die Entscheidungen der Führungsebene ausbaden.

  • Schließlich haben sie sogar teils bei der Entwicklung geholfen.

    Zumindest bei GO waren sie nur Game-Directors, selbst entwickelt (wie bei ihren Spielen) haben sie jetzt nicht unbedingt, schließlich heißt es im Ladebildschirm auch "Niantic; The Pokémon Company" und nicht Game-Freak

  • Mir tun aber vor allem jene Entwickler bei GF leid, die dort schon ewig mitentwickeln und wirklich an Pokémon hängen. Diese müssen wahrscheinlich nur die Entscheidungen der Führungsebene ausbaden.

    Vielleicht sollten wir die japanische Kultur mitbetrachten?


    Wenn du in Japan als Kreativer arbeiten willst (ich beziehe hier Programmierer mit ein), ist der Druck enorm. Es wird erwartet, dass sich dem Unternehmen und der Entscheidungen der unternehmensführung widerstandslos untergeordnet wird. Vielerorts gibt es Bezahlungen, die nach Quantität (zB Seitenzahlen eines Mangas) laufen und nicht nach tatsächlichem Arbeitsaufwand. Und ich kann verstehen, dass sich GF nach 20 Jahren Pokemon und keiner anderen nennenswerten Marke ein weiteres Standbein aufbauen will. Sich auf einen einzigen Franchise zu verlassen, ist außerordentlich gefährlich.

    Wir sind uns einig, dass der Content abnimmt. Vielleicht ist ja nicht jemand Schuld, sondern etwas. Vielleicht wurden Ressourcen im Vorfeld verschleudert. Die Managementplanung ist aus dem Ruder gelaufen. Vielleicht kommt Gamefreak mit dem schnellen (und immer schneller werdenden) Wachstum nicht hinterher.


    Und jetzt lehne ich mich ganz weit aus dem Fenster aber ich werfe die Theorie mal in den Raum:


    Vielleicht haben sie keine Lust mehr auf das Franchise, weil es zu viel Druck erzeugt.


    Wenn mir Ken Sugimori sagen würde, dass er keine Lust/Ideen mehr hat, dann verstehe ich das. Er macht es weiter, weil seine Firma/seine Familie/er es von sich selbst von ihm erwartet. Aber er hat nicht die Chance das Handtuch zu werfen. Er kann nicht wie Notch (Minecraft) da hin gehen und das eine Ding verkaufen. Hinter Pokemon steckt mittlerweile ein Millionenpublikum und Pokemon gehört definitiv zu den komplexeren RPGs. Durch die Handyspiele, die von klein auf gespielt werden, wird schon in jungen Jahren suggeriert, dass die sehr hohe ausschüttung von Glückshormonen, die bei Videospielen nunmal entsteht, viel schneller und mit weniger Aufwand erreicht werden kann, als nach 60 Stunden Spielzeit und einem relativ hohen kognitiven Aufwand.

    Was wird lieber gegessen? Schockolade oder Brokkoli? Schokolade - Zucker geht schneller ins Blut.

    Deswegen ist es auch nicht gut, wenn Lerninhalte vereinfacht werden, statt sich den Aufwand zu geben, die Kinder zur Neugier zu erziehen und beim Lernen zu begleiten.


    Wir wissen aktuell nicht eindeutig, wie viel Macht GF bezüglich der Releasdaten hat. Fakt ist, dass sie Anteile an der Lizenz haben. Aber ich habe keine Quelle gefunden, ob der Anteil zum Mitreden zu einem ausreicht. Lizenzgeber sind naturgemäß in Japan sowas wie Diktatoren. Dazu kommt, dass man weiß, dass sich Pokemon wieder gut verkaufen wird, weil es den entsprechenden Namen hat.


    Quelle:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Game_Freak

    https://www.markenservice.net/blog/pokemon-marke-und-lizenz/

  • Wenn wir uns doch alle einig sind, dass der Content abnimmt, wie lange würde es wohl dauern, bis es auch GF mitbekommt und die Reißleine zieht? :unsure:

    Es ist nicht so, dass ich nicht irgendwo auch Angst hätte, dass Pokémon in die falschen Hände abgegeben wird, auf der anderen Seite halte ich es aber auch irgendwo für unwahrscheinlich, dass eine so erfolgreiche Marke zukünftig nur noch auf Smartphones zu finden sein wird. Gerade in der jetzigen Ära, in der Videospiele sehr viel Zuwachs bekommen (haben), wäre es eine riesige Dummheit, sich nur noch auf Smartphones zu fokussieren und Spiele für Konsolen gänzlich einzustellen.

  • Yei, ein Handygame wie toll *Sarkasmus off* Dann heißt es bei pokemon bald auch : 'Du willst das legendäre Pokemon fangen oder deine Mons schneller leveln? Kauf überteuerte Sachen wenn deine Eltern nicht hinschauen, dann klappt es.' Danke, aber nicht mit mir.

  • Geht so. Ich habe nicht den Eindruck das die Switch sonderlich häufig wegen ihrem 2 in 1 gekauft wurde sondern weil die Switch endlich mal wieder vernünftig von Nintendo mit Software ausgestattet wird. Ich bin mal gespannt, wie sich die Switch Lite auf die Verkaufszahlen der normalen Switch auswirken wird. Kann mir sehr gut vorstellen, dass die Switch Lite der normalen Switch den Rang ablaufen wird.

    Eigentlich schon wegen dem 2 1 Konzept. Einige Kollegen von mir haben sich extra dafür die Switch gekauft. Der Vorteil liegt nun daran das der Asiatische Markt (Handheld) und der westliche Markt (Heimkonsole) verschmolzen wurde. Es gibt nur noch eine Konsole und man muss nur noch für die Konsole entwickeln.


    Gefühlt fand Game Freak glaube ich den Schritt zur Switch auch nicht so toll weil es länger dauert Spiele zu entwickeln.

    Das garantiert nicht. Die Spiele auf der Switch sind teurer und durch den Online Zahlungsgebühr ist die Hemschwelle für Kinder die neusten Pokemonspiele zu kaufen auch höher geworden. Die Pokemoneditionen erschienen immer auf Handheldkonsolen die so um die 120 Euro gekostet haben, die Spiele selber haben höchstens 40 Euro gekostet. Da hatten damals meine Eltenr keien Probleme die mir und meinen Geschwistern jeweils einen NDS und ein DS game zu kaufen. Aber die normale Switch kostet schon knapp 300 Euro und die Spiele knapp 60 Euro. Da haben bestimmt die meisten Eltern Hemmungen ihren Kindern so etwas zu kaufen. Yokai Watch 4 soll in Japan bei den Verkaufszahlen eingebrochen sein. Ich bin mir sicher das es daran liegt das die hauptzielgruppe, also die Kinder sich nicht einfach so eine Switch leisten können. Ich bin mir auch sicher das dies der Grund ist für die Switch Lite.

  • Eigentlich schon wegen dem 2 1 Konzept. Einige Kollegen von mir haben sich extra dafür die Switch gekauft. Der Vorteil liegt nun daran das der Asiatische Markt (Handheld) und der westliche Markt (Heimkonsole) verschmolzen wurde. Es gibt nur noch eine Konsole und man muss nur noch für die Konsole entwickeln.

    Das dies natürlich Vorteile bietet ist klar. Ist auch kostensparender für Nintendo aber ob es das auch für GF ist? Ich hab mir die Switch gekauft wegen der Software. Wäre das Programm ähnlich miserabel wie auf der WiiU gewesen hätte ich die Switch nicht gekauft. Man muss auch sagen das die Switch eine seltsame Käuferschicht hat. In Asien und Europa läuft die Switch nur so durchschnittlich dafür in Amerika merkwürdigerweise sehr gut. Mein Gesamteindruck zumindest für Europa ist aber das die Software da sehr entscheidend ist.

    Ich bin mir sicher das es daran liegt das die hauptzielgruppe, also die Kinder sich nicht einfach so eine Switch leisten können. Ich bin mir auch sicher das dies der Grund ist für die Switch Lite.

    Klar und für die Handheldfraktion. Ich habe von vielen Lets GO Spielern gehört, dass sie sogar nur auf dem Tablet gespielt haben weil sie es am Fernseher total blöd fanden.

  • Ein Video zu Pokémon Masters und der Zukunft der Spiele



    Wenn selbst jemand wie die von Gaming-Clerks merken, dass Pokémon in Richtung "Mobile only" abrutscht und sich Game-Freak einen "Exit-Plan" vorbereitet, dann ist die Lage mMn doch recht eindeutig

  • Hat ganz schön lange gedauert, bis ich dieses Topic wiedergefunden hab ^^"


    Wie auch immer, ich möchte dieses Topic und die hier entstandene Diskussion über Mobile-Games noch einmal neu aufzugreifen, denn SambZockt hat ein Video zu den psychischen Tricks von Mobile-Games gemacht:



    Ich habe die 6 gängigsten Tricks mal gescreenshotet und würde sie gerne hier mit euch besprechen und u.a. es mit dem, was wir in GO haben und das, was wir in Master bekommen, abgleichen (@Mods: Falls das Thema hier falsch ist, bitte verschieben ^^)



    Zunächst einmal zu GO:

    1. Ja, gibt es, und wenn der Beutel mal voll ist, wird man dazu genötigt, sich mehr zu kaufen
    2. Nicht direkt, nur wenn Beutel/Pokémon-Box voll ist bzw wenn Items alle sind
    3. Ja, seitdem ich im Mai wieder angefangen hab, gibt es schon diese "nur für kurze Zeit" Boxen. "Für Kurze Zeit", aber seit fast 3 Monaten verfügbar; verarschen kann ich mich selber, Niantic
    4. Ja, 14 500 Münzen für 109,99€
    5. Nein
    6. Ja, seit dem letztem Shop-Update wurde dieser enorm von "überflüssigen" Stacks entschlackt


    Vor allem zu Punkt 6 möchte ich genauer eingehen, denn als dieser im Video angesprochen wurde, bin ich wie aus allen Wolken gefallen, denn schließlich wurde erst vor einer Woche der Shop in GO von vielen diversen "hohen" Stacks "befreit". Nun hat man nur noch von jedem Item eine Kaufoption

    Natürlich ist GO nicht so schlimm wie jetzt Coin-Master oder andere Gacha-Games. Aber trotzdem besitzt das Spiel 4,5 von 6 der oben genannten Punkte


    So, und damit kommen wir zu Masters:


    1. Ja
    2. Kann ich noch nicht beurteilen bzw hab nichts dazu gefunden
    3. Kann ich noch nicht beurteilen bzw hab nichts dazu gefunden
    4. Ja
    5. Aber hallo
    6. Ja


    Masters wird, wahrscheinlich noch mehr als GO, in genau diese Muster hineingrätschen und damit den psychisch nicht so starken Spielern das Geld aus der Tasche ziehen. Und die Tatsache, dass weitere Mobile-Games (wie hier angekündigt) lässt mich erschaudern und die Sorge, dass Pokémon zu einem billigen Lizenzramsch wird, ein Stückchen mehr erhärten