Winter Season 2020

  • Wow, Hanako-kun Folge 7 und vor allem 8. Guess I'm heartbroken? :confused:

    Die Story mit Mitsuba hat mich sehr mitgenommen und war traurig. Zu Lebenszeiten wurde er erst in der Mittelschule gemobbt, weil er zu girly aussah und sich verhielt, dann in der High School hat er sich so sehr angepasst, dass er total unterging und gar keine Freunde hatte, und in seinem Tod passiert dann... das eben. Wow. :/ und keiner kann mir sagen, dass das kein Crush war!


    Und wer ist dieser Junge, omg ist der creepy und ein kleiner Psychopath, huh?

    Ich hätte da bisher zwei Theorien... Spoiler!

    Boah, den Gedanken finde ich grad voll unheimlich, traurig und düster. >.<

    Eigentlich sind es beide Möglichkeiten, über die ich grad nachdenke. :/


    Zu den vorigen Episoden: lol, Nene hat einen sehr kindischen, oder halt so einen typischen "Kleinmädchentaste" in Jungs. Ich bin froh, dass sie nun von mehr von Hanako wissen und ihn besser kennenlernen will, anstatt ihre Kleinmädchen-Prinzenträume zu haben. xD

    Btw finde ich diese Darstellung und Entwicklung toll. Sie hat diese superkindische und oberflächliche Vorstellung von Liebe und Crushes auf Typen alleine aufgrund deren Aussehens und was sie sich über diese Jungs zusammenträumt, aber dann wird sie wohl zum ersten Mal jemanden richtig kennenlernen. ^^

  • So, die Season ist praktisch vorbei, also wird es Zeit ein paar Worte zu ihr zu verlieren


    Darwin´s Game

    Der Guilty Pleasure der Season. Jimboom hat ja schon zu Beginn der Season geschrieben, dass dieser Anime trashy ist, aber Spaß macht und nach allen 11 Folgen kann ich das auch so besbätigen. Das Kämpfe hier waren ziemlich gut, und sehr unterhaltsam, aber verdammt noch mal, Charakter- und Storymäßig ist der Anime einfach ein Trainwreck, und daher kann ich hier keine gute Bewertung abgeben, so sehr ich auch Sßa6 hiermit hatte. 4/10


    Dorehedoro
    Hierauf war ich ziemlich gespannt, weil Hibari dMaterial dazu sehr gelobt hat und sich unser Geschmack recht häufig überschneidet. Und, ja, nach einem recht schwachem Start, kann ich mittlerweile den Gefallen, den Hibari an Dorehedoro hat, durchaus nachvollziehen. Das liegt vor allem an den Charakteren. Diese sind brutal,verrückt und sehr, sehr liebenswürdig und bilden wohl den stärksten Cast der Season (nach Haikyuu, versteht sich).. Aber auch die Story und das Setting haben viel Potential, was sehr gerne ausgenutzt sehen möchte

    und deswegen ist es einfach so schade, dass Dorehedoro nur ein 1-Cour- Anime ist. 2nd Season, Needed.

    7-8/10, entscheidet sich nach einem Rewatch.


    Eizouken ni wa Te wo Dasu na!

    Yuasa ist hier am Werk, von daher stand es von vornherein fest, dass das hier einer der besseren Titel des Season werden würde. Es kommt zwar nicht an die besten Werke bon Yuaka, aber er mach definitiv einen guten Job, und die Story ist grundsätzlich auch gut. Gut genug, dass ich die Qualität definitiv anerkennen kann, selbst wenn ich angesprochen davon war. 7/10


    Haikyuu!!: To the Top

    Was habe ich den Haikyuu-Anime vermisst. Lange hat man auf die vierte Staffel gewartet, und enttäuscht wurde ich nicht. Ich persönlich kein Fan von Hinatas Einschleichen ins das Trainingscamp, weil mir sowas einfach nicht liegt, aber alles andere, von Kageyamas Trainingscamp, über das Übungsmatch gegen Date Tech, bis zu den nationalen Meisterschaften (und dem Opening), war top, auch wenn die Animationsqualität schwächer als in den vorherigen Staffeln ist, Trotzdem ist Haikyuu locker der Anime der Season und ich freue mich schon sehr auf das nächste March im Sommer. Anime-Onlys können sich da auf was gefasst machen.

    Starke 8/10


    Id:Invaded

    Der Anime wurde ja während der Season ziemlich gehypt. Ich kann auch ein wenig sehen, aber viel damit anfangen konnte ich nicht. Es hat eine interessante Prämisse, is gut directed und hat einen starken Soundtrack, aber einfach so anstrengend zu schauen, und die Story hatte mich ab einem gewissen Zeitpunkt verloren. Ich würde, nicht safen, dass Id:Invaded wirklich schlecht ist, aber meins ist es ganz und gar nicht. 5(10


    Isekai Quartet 2

    ist, wie die erste Staffel, pure Unterhaltung, anstatt große Qualität, und das klappt auch recht gut. Der Humor ist hier leider etwas schwächer als in der ersten Staffle, unterhalten tut es doch noch ganz gut. Und es geschafft mir den Shield Hero-Cast sympatisch zu mach, auf jeden Fall wesentlich mehr als deren eigentlicher Anime. 6/10


    Jibaku Shounen Hanako-Kun

    Hanakoe-Kun ist ganz nett. Es hat ziemlich starke Charaktere, vor allem das Main-Trio bestehend aus Hanako, Yashiro und Kou, aber auch den Lehrer, und der Zeichenstil unst ungewohnt und ansprechend. Leider ist die Story nicht ganz konsistent. Sie ist teilwise ziemlich gut, vor allem die Geschichte mit Kous Geisterfreund, an anderen Stellen aber eher mehr. Im Großen und Gnazen mag ich den Anime aber dennoch. 6/10


    Koisuru Asterois

    Hier kann ich nicht viel zu schreiben. Es ist ein recht guter CGDCT-Anime, welcher zwar nichts besonderes, aber doch recht angenehm zu schauen ist. 6/10


    Magia Record: Mahou Shoujo Madoka☆Magica Gaiden
    Und das wars mit angenehm. Ein Madoka-Spin-Off ohne Urobuchi hat von Anfang nach nichts gutem ausgesehen, und das hat sich dann auch bestätigt. Trotz ähnlichem visuellem Stil und gutem Soundtrack komm Magia Record nicht ansatzweise an das Original heran, da ohne Urobuchi keine gute Story zustande kommt. Stattedden bekommt man ein Schnarchfest, bei dem ich mich durch die Folgen durchquälen musstem 3/10


    Somali to Mori no Kamisama

    Das dürfte der neue Anime sein, auf dem ich am längsten gewartet hatte. Recht früh im letzten Jahr hatte ich hierauf ein Auge geworfen und seit dem darauf gewartet, da ei Prämisse ansprechend war und euter Fantasy-Iyashikei geht geht bei mir immer. Hat Somali diee Erwartungen erfüllt? Nicht, ganz, da das hier ein umgekehrter Fall als bee Hanako-Kun ist. Die Story ist recht konsistent und gut dabei, aber mit den Charakteren werde ich nicht richtig warm. Diese sind rein funktional, heißt, sie erfüllen ihren Teil, lassen aber kein wirkliches emotionales Investment zu, was für einen Iyashikei sehr wichtig ist. Dennoch ist Somali nicht schlecht. Die Story ist gut, und die Atmosphäre und der Zeichenstil gefallen mir auch, 6/10


    Und die Leftovers von der vorherigen Season:


    Boku no Hero Academia Season 4

    Es ist BnHA, also kann ich hier nicht wirklich Es ist einfach gut, und der Schulfest-Arc war keine Ausnahme. Gefühlt war die Adaption hier stärker als in der ersten Hälfte und Gentle war sowieso ein Highlight und als Antagonist wesentlich besser als Overhaul. 8/10


    Chihayafurt 3

    Chihayafuru hatte in dieser Hälfte einige Highlights, gerade Folge 23 oder Aratas Match gegen Harada. Angesehen von diesen wenigen Höhepunkten, ist Chihayafuru was die Qualität ziemlich konsistent, aber für mich eher weniger interessant. Aber zumindest ist die dritte Staffel doch eine Verbesserung gegenüber der Zweite, auch wenn es nicht an die Erste heranreicht. 6/10


    Fate/Grand Order: Zettai Majuu Sensen Babylonia

    Zu Babylonia hatte ich mich am in der letzten Season und im Gespräch mit Azaril sehr negativ geäußert. Diese Meinung hat sich nicht großartig geändert, allerdings hatte die zweite Hälfte doch mehr Positives als die Erste. Die Story war mehr fokussiert und hatte einen erkennbaren roten Faden, die Kämpfe fand ich besser und vor allem die Szenerie von dem (fast) zerstörten Uruk dem ungewinnbaren Kampf gegen die Göttin stellt war fantastisch. DIe zweite Hälfte zwar dennoch einige fFehler, vor allem die Antagonisten, aber zumindest war es erträglicher als die erste Hälfte und hat den Score auf eine 4/10 angehoben,


    Asonsten scheue ich noch Boku no Tonari ni Ankoku Hakaishin ga Imasu., Radiant 2nd Season, und, Mugen no Juunin: Immortal

    aber bei denen hänge ich noch ziemlich hinterher.

    Zu Deiamond no Ave Act II, Ahiru no Sora, und Mairimashita! Iruma-kun, hatte ich schon in der letzten Season was geschrieben, und das sich meine Meinung hierzu nicht wirklich verändert spar ich mir zu diesen was zu schreiben.


    Dann noch meine Favoriten der Season:

    Best Boy: En (Dorehedoro) (Gentle ist die HM, und Atsumus großer Auftritt kommt ja noch erst)

    Best Girl; Nokaido (Dorehedoro)

    Bestes Opening: Haikyuu!!: To the Top - PHOENIX

    Bestes Ending: Somali to Mori no Kamisama - Kokoro Somali


    Insgesamt war diese Season okay. Gab wenig außergewöhnlich Gutes, aber auch wenig allzu Schlechtes Dafür dürfte die Spring-Season deutlich stärker werden, zumindest freue ich mich auf diese schon sehr und habe hohe Erwartungen daran.

  • Ich habe es diese Season völlig versäumt, hier zu posten, und ich bin auch leider nicht bei allen Anime, die ich geschaut habe, auf dem aktuellen Stand, aber bevor die nächste Season beginnt, will ich trotzdem noch schnell meine Endbewertungen abgeben. Werde mich aber wahrscheinlich kurzfassen.


    Somali to Mori no Kamisama (Episode 9)

    Das ist einer dieser Anime, die zum einen richtig herzerwärmend sind, und zum anderen das Potential haben, richtig traurig zu sein. Man folgt dem Weg eines Golems, der es auf sich genommen hat, sich in einer von Monstern bevölkerten Welt um ein menschliches Kind zu kümmern, und der dabei nach und nach seine Gefühle entdeckt.

    Was natürlich zu allererst auffällt, ist, wie niedlich Somali ist. Sie hat so eine schön aufgeweckte Art, was sie aber auch in allerhand Schwierigkeiten bringt, aus denen sie dann meist von ihrem "Vater", dem Golem, gerettet werden muss. Diesem merkt man richtig an, wie er sich um sie sorgt und nur das Beste für sie will, auch wenn ihm das selbst erst nach und nach klar wird.

    Die größte Stärke dieses Anime ist meines Erachtens allerdings nicht diese Vater-Tochter-Beziehung, auch wenn die wie gesagt gut ist, sondern die Art und Weise, wie sowohl Menschen als auch Monster dargestellt werden. In beiden gibt es Gutes, doch werden auch beide stellenweise als monströs dargestellt. Beide Seiten werden beleuchtet, es gibt keine richtige Antwort darauf, wer im Recht ist. Besonders stark merkt man das an Haitoras und Uzois Hintergrundgeschichte – Haitora verlor alles an die Monster, doch nachdem er selbst eines tötet und erkennt, dass er dadurch einem Kind die Mutter geraubt hat, wird ihm klar, dass es keinen Unterschied zwischen ihm und den Monstern gibt. Wie die kleine Uzoi auf der Suche nach ihrer Mutter in diese Höhle spaziert ist… das war herzzerreißend.

    Und dann hat man auch noch stets im Hinterkopf, dass die Zeit des Golems beschränkt ist… dieser Anime weiß, wie man Tragik aufbaut.


    Magia Record: Mahou Shoujo Madoka Magica Gaiden (Episode 12)

    Ich stand diesem Spin-off von Madoka nach der ersten Episode sehr skeptisch gegenüber, da mich diese gar nicht überzeugt hat, doch dank Raichu-chan habe ich dem Anime nochmal eine Chance gegeben und muss sagen, er ist deutlich besser geworden. Noch immer nicht auf derselben Ebene wie Madoka, aber inzwischen gefällt mir die Story ziemlich gut, und ich bin gespannt, was es letztlich mit dem Mysterium um die Schwester der Hauptcharakterin auf sich hat. Besagte Hauptcharakterin ist allerdings leider eher einer der Negativ-Punkte des Anime, sie ist nämlich relativ passiv, vor allem in den Kämpfen. Sie agiert meist nur als Zuschauerin, es sei denn, es geht um ihre Schwester. Außerdem wurde nie ein Grund genannt, warum sie das Angebot nicht angenommen hat, sich von diesem einen Magical Girl verstärken zu lassen, damit sie gegen die Hexen von Kamihama bestehen kann. Was außerdem noch negativ auffällt, ist die Inflation an Magical Girls… davon scheint es nun hunderte zu geben, was leider dazu führt, dass viele davon nur sehr kurz vorkommen und nicht entwickelt werden – da finde ich, könnte man sie auch gleich ganz weglassen und sich vielleicht auf einen etwas kleineren Cast konzentrieren.

    Naja, alles in allem ist es okay, nicht mehr, nicht weniger.


    Infinite Dendogram (Episode 11)

    Einer von zwei Isekai, die ich diese Season schaue. Nun ja, eigentlich VR, nicht Isekai, aber ist ja im Grunde dasselbe. Jedenfalls ist Dendogramm wieder ein Schritt nach oben verglichen mit den Isekai der letzten paar Seasons, aber nur ein Schritt. Nicht mehr. Es hat sehr gute Ansätze, eine interessant wirkende Welt, einen sympathischen Hauptcharakter mit toller Partnerin (Nemesis ist bisher das beste, was dieser Anime hervorgebracht hat) – nur leider scheitert Dendogram daran, vieles davon über die Stufe des anfänglichen Interesses hinauszutreiben. Der Anime hat großes Potential, aber man erhält beim Schauen das Gefühl, dass nur ein kleiner Teil davon wirklich genutzt wird. Und die letzten paar Episoden haben alle mit einem Flashback angefangen, jeweils zu einem anderen Charakter, die haben nur irgendwie etwas fehl am Platz gewirkt bzw kamen ziemlich plötzlich. Es wirkt ein bisschen, als wolle der Anime sehr viel Charakterentwicklung und Handlung in zu wenige Episoden stopfen – es erscheint nicht gerusht, aber dennoch irgendwie überfüllt, und das führt dann eben dazu, dass bereits erwähnte gute Ansätze nicht ausreichend oder nicht gut genug weiterentwickelt werden.

    Trotzdem macht es Spaß, Rays Entwicklung zu verfolgen, und wie gesagt, Nemesis ist toll.


    Rikei ga Koi ni Ochita no de Shoumeishitemita (fertig)

    Aka Science Fell in Love. Ein Anime über zwei sehr auf Rationalität und Wissenschaft bedachte Studenten, die beweisen wollen, dass sie ineinander verliebt sind, was zu allerlei lustigen Experimenten führt. Dieser Anime ist feinste Comedy mit sympathischen Charakteren (bis auf Manga-Girl; screw you, Manga-Girl!). Ich meine, wer führt denn schon nicht gern genaueste Messungen für jede Kleinigkeit durch, die mit Liebe zusammenhängen könnte? Das ist doch völlig natürlich… jedenfalls für die beiden Hauptcharaktere, deren skurrile Eigenarten mich jedenfalls immer wieder zum Lachen gebracht haben. Aber inmitten all der Comedy findet sich tatsächlich auch eine schöne Romanze und man merkt, wie verliebt die beiden wirklich ineinander sind, auch wenn sie selbst Probleme haben, das wirklich klarzustellen (bzw wissenschaftlich zu beweisen).


    Darwins Game (Episode 10)

    Death Battles sind in Anime ja stets ein zweischneidiges Schwert, sie können richtig gut sein, aber oft sind sie eher meh bis schlecht. Darwins Game ist zunächst einmal nichts Besonderes – der MC, der bis dato nur ein gewöhnlicher Schüler ist, wird in ein Spiel um Leben und Tod hineingezogen und muss dort ums Überleben kämpfen. Das ist nichts, was es nicht schon unzählige Male gegeben hätte. Und auch im weiteren Verlauf entfernt sich Darwins Game nicht allzu weit vom zugrundeliegenden Konzept und typischen Tropes des Genres, dennoch hat mich dieser Anime überzeugt. Er ist gewöhnlich, gibt aber auch nicht vor, viel mehr zu sein, und schafft es trotzdem, einigermaßen interessant zu bleiben und die Charaktere nicht wie langweilige, auf bestimmte Archetypen reduzierte Kopien wirken zu lassen. Die Entwicklung des MC ist tatsächlich sogar gar nicht mal so schlecht und er wirkt nicht allzu dumm, wie es MCs in solchen Death Game Anime ja leider oft tun. Neben ihm sind es meines Erachtens aber vor allem Shuka und Rein, die den Anime am Leben halten, Erstere als gnadenloser Badass mit auch einer niedlichen Seite, Letztere als gewiefte Strategin und Informations-Dealerin (ich liebe solche Charaktere).

    Zusammenfassend heißt das also, dass man von Darwins Game definitiv nichts Revolutionäres erwarten sollte, doch abgesehen davon versteht sich dieser Anime gut darauf, im Rahmen altbekannter Tropes für gute Unterhaltung zu sorgen.


    Itai no wa Iya nano de Bougyoryoku ni Kyokufuri Shitai to Omoimasu (fertig)

    Aka Bofuri. Der zweite Isekai – obwohl es auch hier eigentlich VR ist. Jedenfalls war dieser Anime einfach purer Spaß. Maple ist richtig niedlich und es ist einfach lustig, ihr dabei zuzusehen, wie sie auf unkonventionelle Weise immer stärker wird und dabei der ganzen Spielerschaft den Atem raubt. Sie ist definitiv das Highlight und die größte Stärke dieser Serie, einfach eine wundervolle Hauptcharakterin, die voller Überraschungen steckt. Aber auch der Rest des Casts muss sich keineswegs verstecken, darüber hinaus waren die Animationen gut, all die Orte waren schön gezeichnet und haben den Eindruck einer weiten, ausgefeilten Fantasy-Welt vermittelt, und das Ganze war auch noch mit einem hervorragenden Soundtrack untermalt. Es wird zwar immer übertriebener, was Maple so alles an overpowerten Skills erhält, aber das gehört mit zu ihrem Charme, und der Anime selbst macht sich stellenweise darüber lustig, hauptsächlich durch die Reaktionen anderer Charaktere, die Maple dann auch mal scherzhaft als Monster oder letzten Boss bezeichnen – und um ehrlich zu sein, könnte sie durchaus der letzte Boss des Spiels sein. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass der wahre letzte Boss gegen sie eine Chance hätte… eher wird er von ihr verschlungen und ihrem Skillset hinzugefügt. :biggrin:

    Ja, man merkt es vielleicht daran, wie ich von diesem Anime schwärme, aber Bofuri war für mich definitiv der beste Newcomer dieser Season. Und wer noch nicht überzeugt ist, werfe einen Blick auf dieses schöne Meme:


    Isekai Quartet 2 (Episode 11)

    Was soll man groß sagen? Es ist nach wie vor gute Comedy, und wenn man die Serien, die hier aufeinandertreffen, mag, kommt man auf jeden Fall auf seine Kosten. Neben den vier ursprünglichen Crossover-Teilnehmern ist diesmal auch Shield Hero Naofumi dabei, und er bringt mit Raphtalia und Filo zwei weitere gute Additionen mit. Aber leider kam auch der Cautious Hero vor, von… war das letzte oder vorletzte Season? Naja, ihn mag ich nicht so gerne, und seine Göttin Ristarte auch nicht, aber zum Glück blieb es mit diesen beiden bei sehr kurzen Cameos, sodass die Qualität des Anime nicht darunter leidet.


    Nanatsu no Taizai 3 (Episode 20)

    Hierzu sage ich gar nicht viel… ich meine, wir sind in der dritten Staffel, man kennt die Charaktere und die Story. Die könnte auch weiterhin so gut sein wie in den vorherigen Staffeln… nur hat diese Staffel ein massives Problem mit den Animationen, die man selbst mit bestem Willen nicht mehr als gut bezeichnen kann. Was letztlich leider auch die Story etwas nach unten zieht. Ich werde es wahrscheinlich trotzdem noch fertig schauen, aber ich habe inzwischen leider bei Weitem nicht mehr so viel Spaß daran wie früher.


    Fate/Grand Order: Zettai Majuu Sensen Babylonia (fertig)

    Fate, oh Fate, du hast es mal wieder geschafft. Nach der ersten, etwas mehr auf Comedy bedachten Hälfte hat dieser Anime auch in der zweiten Hälfte voll und ganz überzeugt, allerdings in typischer Fate-Manier durch eine etwas düsterere, von selbstlosen Opfern und epischen Kämpfen durchzogene Weise. Ich kannte die Story ja schon aus dem Spiel, aber es animiert zu sehen, war einfach genial – die Adaption wird dem Spiel wirklich gerecht, CloverWorks hat hier sehr gute Arbeit geleistet. Letzten Endes war Babylonia für mich jede Woche ein absolutes Highlight – ich liebe die Handlung, die Charaktere, den Soundtrack, so ziemlich alles daran. Und das beste ist: Am Ende wurde eine Adaption für das nächste Kapitel, Solomon, angekündigt, wofür ich richtig gehypt bin.


    Boku no Hero Academia 4 (Episode 24)

    Nach dem spannungsgeladenen Overhaul-Arc ging es jetzt erstmal etwas ruhiger weiter, aber sowas gehört zwischendrin auch mal dazu, statt nur Schlag auf Schlag im Abstand von ein paar Tagen einen Schurken nach dem anderen angreifen zu lassen. Jedenfalls fand ich den Schulfest-Arc auch nicht schlecht, vor allem der Kampf zwischen Midoriya und Gentle hatte es, wie man es von den Kämpfen in BnHA gewöhnt ist, ziemlich in sich. Und allein Eris Lächeln beim Konzert war es wert, das Schulfest zu veranstalten.

    Jetzt geht es wieder mit den richtigen Schurken weiter, und ein paar neuen Helden… von denen vor allem Hawks ins Rampenlicht rückt. Ich weiß noch nicht so recht, was ich von ihm halten soll. Er wirkt recht cool, jedenfalls sein Charakterdesign und seine Fähigkeiten (von denen man aber bisher nur sehr wenig gesehen hat), aber seine Persönlichkeit ist… sagen wir mal, etwas problematisch. Außerdem traue ich ihm nicht, weil der Nomu-Angriff, als er sich mit Endeavor unterhalten hat, einfach ein zu perfektes Timing aufweist. Das kann kein Zufall sein.

    Naja, viel kommt ja nicht mehr, also wird diese Staffel wahrscheinlich mit einem Cliffhanger enden.


    Toaru Kagaku no Railgun T (Episode 9)

    Ich habe die ersten beiden Staffeln ja erst gesehen, kurz bevor Staffel 3 begann, also ging das für mich nahtlos ineinander über. Jedenfalls fing diese Staffel gewohnt gut an, inzwischen ist sie jedoch mehr als gut und nähert sich der Qualität des Sister-Arcs, welcher in den ersten beiden Staffeln mit Abstand mein Lieblings-Arc war. Misaka ist so schön badass, aber auch ihre neue (widerwillige) Verbündete Shokuho zeigt großes Potential. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie es weitergeht.

    Und Misaka im Anzug, muss ich noch mehr sagen?



    Kommen wir also zur Endbilanz:


    Anime of the Season

    Bofuri


    Ich würde den Titel ja eigentlich gern an FGO Babylonia geben, aber das hat ihn letzte Season schon bekommen, also darf Bofuri diesmal Platz 1 für sich beanspruchen.

    Sonstige Honorable Mentions: BnHA 4, Railgun T


    Bestes Opening

    "final phase" by fripSide (Railgun T)


    Da hatten die anderen Openings keine Chance. Ich liebe fripSide und sämtliche ihrer Railgun-Openings, da stellt auch das Neue keine Ausnahme dar. Railguns Openings sind einfach der pure Hype. :D


    Bestes Ending

    "Tell Me" by milet (FGO Babylonia)


    Das vor allem auch in Verbindung mit den Visuals und der vorangegangenen Endszene der einen Episode, für die dieses Ending war... es hat einfach alles perfekt gepasst.

    Honorable Mentions: Das andere FGO Babylonia Ending, BnHA, Nanatsu no Taizai, Somali


    Bester Soundtrack

    Bofuri


    Da hat es mir vor allem dieser Insert Song angetan, aber auch der Rest des Bofuri-Soundtracks war sehr gut.

    Honorable Mentions: FGO Babylonia, Railgun T, BnHA, Nanatsu no Taizai


    Beste Visuals

    FGO Babylonia


    Honorable Mentions: BnHA, Railgun T, Bofuri, Magia Record


    Best Girl

    Maple (Bofuri)


    Wie oben beim besten Anime erhält hier Maple den Vortritt, weil sie der Neuzugang ist... ansonsten wäre es wieder Eresh wie letzte Season.

    Honorable Mentions: Ereshkigal (FGO Babylonia), Ishtar (FGO Babylonia), Mash (FGO Babylonia), Ana (FGO Babylonia), Siduri (FGO Babylonia), Misaka (Railgun T), Sally (Bofuri), Himuro (Science Fell in Love), Nemesis (Infinite Dendogram), Uzoi (Somali), ...


    Best Boy

    Gilgamesh (FGO Babylonia)


    Nachdem Gilgamesh letzte Season aufgrund eines gewissen Askeladd den Titel knapp verfehlt hat, stampft er nun die ganzen Mongrels in Grund und Boden und besteigt den ihm gebührenden Thron.

    Honorable Mentions: Midoriya (BnHA), Merlin (FGO Babylonia), Kuromu (Bofuri), Rook (Infinite Dendogram), Kaname (Darwins Game), ...


    Isekai Quartet wurde bei Best Girl und Best Boy außen vor gelassen, weil die beiden Kategorien sonst zu überladen wären und ich Jahre bräuchte, mich zu entscheiden. XD

    107716-bd8fa1b4.pngIch kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
    - Bilbo Beutlin -


    Mein erstes veröffentlichtes Buch: RIA - Das Erbe von Esgalot

    Meine Anime-Liste: MAL -Azaril-

    2 Mal editiert, zuletzt von Azaril ()

  • Dann will ich auch nochmal schnell meinen Senf loswerden.

    Auch wenn es wohl nicht so viele lesen werden, Diskussionen kommen leider selten zustande.

    Was dann wohl auch daran liegt, dass keiner Lust hat in Spoilern zu schreiben.

    Dabei wäre nen Austausch wenn man etwas gut findet echt intressant. Naja läuft es eben

    zu meist weiter auf der Pinnwand ab.


    Name Bewertung/Tendenz Anmerkung
    Plunderer Tendenz 5/10 Plunderer ist ein Fantasyanime, welcher richtig viel Potenzial hat, gerade auch optisch ist es bis auf einen riesen Kritikpunkt echt schön. Leider ist dieser eine Kritikpunkt Teil einer Aktion die richtig nervig ist.
    Alles fängt damit an, dass Hina nach dem Verlust ihrer Mutter einen roten Baron sucht, einen Held des Kriegers. Was soweit nicht schlimm ist, alles gut mit Potenzial eben und auch die Umgebung welche ein bisschen an die Thematik von InTime erinnert startet echt gut. Nur dass keine Zeit runtergezählt wird, sondern Fehlschläge. Soweit passt alles, eingebaut in das Fantasysetting machte es auch einen guten Eindruck, doch dann kam das Problem. Außer Hina ist keines der Mädels normal designt, alle haben Ballonoppai, und sorgen damit dafür dass der Fanservice deutlich zu hoch ist, weil nur auf die prägnanten Körperregionen der Damen hingewiesen wird und man dazu einen männlichen Mainpart hat, der sehr pervers ist.
    Und wenn ich als Ecchiliebhaber dies sage, hat des schon was zu bedeuten. Plunderer ist als Anime ein Beispiel dafür wie man einen Anime mit Potenzial richtig gegen die Wand fahren kann.
    Radiant 2nd Season 7/10 Wäre Radiant von einem japanischen Autor und nicht von einem Franzosen, dann würde man es wohl im Shounen Jump finden.
    Damit ist eigentlich auch schon alles gesagt, entweder mag man sowas oder eben nicht. Ich für meinen Teil hätte es in Season 1 fast gedroppt, bin aber froh es nicht getan zu haben, da es ab Mitte S1 richtig gut wurde.
    Und es hat einen großen Vorteil gegenüber zB Black Clover: Seth ist nicht so nervig wie Asta, er ist ertragbar.
    Majutsushi Orphen Hagure Tabi oder auch Sorcerous Stabber Orphen 6/10 Orphen ist ein Anime, der 1998 schon einmal verfilmt wurde, wodurch er auf MAL einen recht schlechten Score hat, da alle es mit dem Orginal vergleichen. Dieses Original kenne ich nicht.
    Aber BlackLatias kann mir zustimmen dass die ersten 4-6 Folgen von Orphen echt schlecht sind. Handlungen kommen unerklärt rüber, überschlagen sich und auch die Aktionen der Charaktere passen nicht zu dem was sie eigentlich machen wollen.Man braucht echt Geduld wenn man es weiterschaut, etwas helfen dabei tut eine wie ich finde coole Optik und auch ein Sound der alles andere als schlecht ist.
    Ähnlich wie Radiant wird es aber mit zunehmender Handlung spannender und im Laufe der Story entwickelt sich Orphen so einem echt coolen Heroine den ich sehr mag. Allerdings ist es ab dem Punkt wo es richtig spannend wird auch schon wieder vorbei.
    Number 24 7/10 Nach All Out mal wieder ein Anime der sich mit Rugby beschäftigt. Vor kurzem gab es ja auch einen der so schlecht war dass ich nichtmal mehr seinen Namen weiß.
    Number 24 wagt sich auch wieder an das Thema Rugby ran, was schon klar war nachdem vor kurzem in Japan die Rugby WM stattgefunden hat. Vom beschriebenen Setting her war es auch so ein Anime den Namine sicher mögen wird. Viele sportliche Kerle mit etwas blingbling und manchmal nackten Oberkörpern. Also eigentlich genau das Gegenteil von dem was ich mag, dennoch hat Number 24 es geschafft mich zu unterhalten. Es ist gerade in sportlicher Sicht kein Meisterwerk, auch wenn dieser zum Glück nicht zu kurz kommt, aber in erster Linie stehen doch eher die Kerle im Zentrum, nicht ein Mädel ist dabei zu erblicken. Na gut, ein Trapähnlicher Boy ist bei und einmal sah man die Schwestern von einem der Spieler (aber keine 2 min), dennoch schafft es Number 24 mich zu unterhalten. Natsusa und UIbuki sind einfach 2 tolle Chars.
    RE: Zero Directors Cut TBA Ist halt wie die erste Ausstrahlung von Re, nur eben auf 50min Folgen comprimiert wodurch es die Hälfte der Folgen hat. Ab und an ist Material mit bei, welches damals nicht zu sehen war, aber um diese zu erkennen ist mir die Erstausstrahlung nicht mehr präsent genug, ist ja auch schon ewig her und es war kein Meisterwerk woran man sich detaliert erinnern muss.. Gut ist aber, es gab ein neues Ende um den Übergang zu Staffel 2 besser darzustellen, dass damalige Ende war einfach Mist. Vielleicht kriegt es schon allein durch diesen Fakt noch einen Punkt mehr als damals, aber ich bin mir nicht sicher.
    Was ich allerdings sagen kann, und da wird mir Jimboom sicher zustimmen: REM suckt. Selbst RAM ist cooler.
    Infinite Denderogramm TBA (Tendenz 5) Seit ich aus Japan zurück bin, hatte ich noch keine Muse es nachzuholen. Bisher ist es der allgegenwärtige Isekaionlineshit wie so vieles anderes. Ja es ist eigentlich kein Isekai, da sich die Spieler bewusst Ein- und Ausloggen können, jedoch kommt es so rüber.
    Sticht dabei auch nicht durch irgendwelche Besonderheiten herraus, also der übliche Kram. Ich hoffe Log Horizon 3 wird im Herbst wieder allen zeigen wie man nen MMO-Anime macht.
    Nekopara 7/10 Cute Cats do cute Things.
    Beschreibt es eigentlich sehr gut, wer die Games kennt, weiß in welcher Umgebung wir uns befinden und in dieser Umgebung findet Chocola eine Findelkatze die sie behalten und aufziehen will.
    Also auch kein Highlight, aber Chocola, Vanilla und Maple sind es jederzeit wert sie zu sehen.
    Koisuru Asteroid TBA Auch hier kann man sagen cute Girls do cute Things, oder eher Cute Girls im Cluballtag. Also eigentlich sowas, was Maneki-Neko mögen sollte. Ich fand es auch nicht schlecht, man kann es mit Kawaii sehr gut bezeichnen, es ist halt ein SoL der nie Bäume außreißen wird, aber mit den Chars doch sehr unterhaltsam ist.
    Aber auch hier hatte ich bisher keine Stimmung dazu es aufzuholen seit ich aus Japan zurück bin, und stehe noch bei Folge 9.
    Runway de Waratte oder auch Smiledown the runway. 9/10 Beste Serie oder besser gesagt bester Neustart der Springseason.
    Thematisch sehr simpel, die wunderschöne aber kleine Chiyuki will Model werden und in Paris auf der Fashionshow laufen, während sie den schüchternen und zurückhaltenden Ikuto trifft der Designer werden will.
    Man merkt, eine Kombination die Funktioniert von den Vorraussetzungen her und genau das tut sie auch wirklich.
    Wie kein anderer Anime in dieser Season dominieren hier die beiden Hauptcharaktere und tragen die gesamte Show, anders wäre das Thema Mode ja auch schnell ermüdend. Aber Chiyuki und Ikuto als Stars dieser Show tragen sie. Man kann mit diesen beiden so wunderbar mitfühlen da alles sehr glaubwürdig und ehrlich rüberkommt, er ist realistisch wie wenige andere. Sieht dabei optisch richtig gut aus und hat auch einen tollen OST, welcher die Emotionen zu jederzeit so rüberkommen lässt, wie sie rüberkommen sollen.
    Railgun TBA Azaril hat hier eigentlich schon alles zusammengefasst. Cour 2 hat zumindest jetzt auch am Freitag überragend begonnen.
    Es bleibt mit Abstand das Beste am Index Franchise, Magical Index kommt da um längen nicht ran.
    Darwin`s Game 8/10 Tolle Chars, tolle Optik ..... Aber eine Storyline die Oki ist machen hier eine 8 durchaus berechtigt. Leider fehlen im Vergleich zum Manga einige wichtige Punkte, die während der Show nicht so auffallen, aber alles wirkt so, dass es nie eine 2. Staffel geben wird. Daher überlege ich noch auf 7 zu gehen.
    Ansonsten wird hier ähnlich wie im King´s Game eine App auf dem Handy installiert, welche die Leute gegeneinander antreten lässt. Allerdings anders als im King´s Game erhält man hier keine Befehle die man erfüllen muss, nein man spielt ein Survival Kampfgame welches im Tod endet wenn man im Spiel getötet wird.
    Wie gesagt, nichts besonderes aber durchaus unterhaltend, was schonmal viel wert ist.
    Haikyuu!! To the top 8/10 Typisch Haikyuu, typisch gut. Warum also nur 8 statt 9/10?
    Ganz einfach, der Cliffhanger ist richtig Scheiße. Man startet bei den nationalen Meisterschaften mit dem Spiel Karasuno vs. Inarizaki, oder umgekehrt ist es ja angesetzt. Und auch wenn ich weiß wie das Duell endet, finde ich diesen Punkt als schlimmsten Stoppunkt den man wählen konnte. Es ist unverständlich für mich, wieso man in einem Duell eine Staffel oder einen Cour beendet anstatt davor oder danach.
    Ansonsten: geiles OP, seit Imagination mal wieder ein richtig starkes OP.
    Boku no Hero 4. Season 9/10 Der beste Superheldenshounen ging in die 4. Runde und war storytechnisch nach One for All vs. All for One eine der bisher besten Storyarcs. Alles startet mit einem der coolsten Bösewichte Overhaul und endete mit einem phänomenalen Kampf der neuen Nummer 1.
    Dabei wurde jedes Herz bedient, denn auch wichtige Tragikmomente sowie schöne Slapstick wurde erneut überragend gut eingebaut. Und wer den Manga kennt, weiß dass das alles noch soviel besser wird.
    Ich kann jetzt schon prophezeien, die 10 wird bei Boku no Hero definitiv noch fallen.
    Mir persönlich fällt kein Shounen ein, der die Dinge so gut macht wie Boku no Hero. Boku no Hero erfindet die Uhr dabei nicht neu, sondern setzt auf alte bekannte Elemente, nur verwendet es diese überragend Gut mit richtig starken Charakteren die alles noch mehr tragen als man es kennt.
    Eigentlich war ich schon fast geneigt eine 10 zu geben, aber dann muss ich mich immer an den Gentle-Part erinnern den ich recht schwach finde und immer verdränge. Daher nur 9/10, fast schon erschreckend schlecht :D
    Fate/Grand Order: Absolut Demonic Front Babylonia 9/10 Hier hatten Rider und Azaril ja schon einen kleinen, absolut unverständlichen Beef untereinander.
    Aber was soll ich sagen? In allem was Azaril schreibt hat er recht. Für mich mag ich mittlerweile zu behaupten, ist es die beste Fateshow die bisher bebildert wurde und dies obwohl es nicht von Ufotable war. Auch eine Serie die knapp an der 10 vorbei ist, aber für eine 10 fehlte durchgehende Sopannung, zwischendrin hatte es mal 2-3 Folgen wo es nicht ganz so toll war und dann fehlte bei den Lahmus auch etwas Entwicklung.
    Größte Pluspunkte: Gilgamesh und Ishtar
    Kyokou Suiri oder auch In/Spectre 7/10 Um es vorweg zu nehmen: Geiles ED
    Ansonst hatte es tolle Chars, und einen guten Ansatz, aber gut ist schon das Wort was es am Besten beschreibt und gut ist ja auf MAL ne 7. Es gibt überall kleine Punkte wo man sagt hier und da fehlt was, daher ist es am Ende nur ne 7.
    Magia Record; Mahou Shoujo Madoka -Magica Gaiden 5/10 dropped bei Folge 7 Anders als Azaril konnte ich mich nicht weiter dazu motivieren und werde es auch nicht. Seit ich in Japan war, weiß ich es ist für mich Geschichte.
    Letztlich muss man folgendes zu sagen: Es spielt in der Welt von Madoka, daher vergleicht man es immer mit Madoka, aber bei diesem Vergleich kann es Hinten und Vorne nicht mithalten.



    So, kurz und knapp :D


    Edit, doch noch nicht fertig:




    Kategorie Name Link/Bild
    Bestes OP: "Lion" bei Ami Sakaguchi
    Bestes ED: "Last Dance" bei Mamoru Miyano
    Bester Kerl: Ibuki - Number 24
    Best Girl: Fujito Chiyuki - Smiledown the runway



    So, nun war es des Azaril :D

  • Bisschen spät dran, und ich bin immer noch nicht mit allem fertig, aber lets go:


    Darwin's Game

    8/10

    Von den Neuerscheinungen mein Anime of the Season. Nennt es trashy oder was auch immer, aber es hat sau gut unterhalten. Die Mädels sind nice, allen voran Shuca, aber auch der MC ist kein Lappen wie man es sonst in dem Genre hat. Finds super wie er im Verlauf immer mehr Badass wurde, hoffentlich gibts hier eine zweite Staffel weil er gerade am Ende super cool drauf war.


    Haikyuu S4

    8.5/10

    Muss man nicht viel zu sagen, Qualität wie eh und je. Bin sehr gespannt wie das Turnier weitergeht, die letzte Folge endete auf einem fiesen Cliffhanger. Hinata war in dieser Staffel jedenfalls noch lustiger als sonst.


    Nekopara

    5/10

    Nyaa? War... ok. Mehr aber auch nicht. Ohne die Hentai Anteile ist es halt nur süßer Fluff ohne viel Substanz^^


    Re:Zero "Neuauflage"

    9/10

    Irgendwie hatte ich Re:Zero schlechter in Erinnerung :D Mir fehlen noch ein paar Folgen, aber ich geh jetzt schonmal einen Punkt hoch von meiner damaligen Bewertung mit 8 Punkten. Rem nervt zwar immer noch und es ist schade, dass der Anime sich im späteren Verlauf so auf sie fokussieren muss, aber dennoch ein toller Anime. Unpopular Opinion: Ich mag Subaru.


    Eizouken

    6/10

    Bin enttäuscht hiervon, hatte mir mehr von Yuasa erhofft. Ich mein, er hat es gut umgesetzt und es passt zu seinem Stil, aber an sich fand ich den Anime meist relativ langweilig^^"


    Boku no Hero Academia 4

    6/10

    Die zweite Hälfte der Staffel war gefühlt nur Filler. Letzte Folge aber ganz cool, finds gut dass es jetzt scheinbar mehr um Todoroki und seine Familie gehen wird.


    Chihayafuru 3

    8/10

    Harada-sensei bester Mann. Er mag unfair spielen, aber sein Wille gewinnen zu wollen ist beeindruckend und inspirierend. Taichi geht mir aber immer mehr auf die Nerven, wie er alleine an dem Qualifier teilgenommen hat und seine Freunde im Stich gelassen hat geht echt gar nicht. Arata x Chihaya, ganz klar.


    Itai no wa Iya nano de Bougyoryoku ni Kyokufuri Shitai to Omoimasu.

    7.5/10

    Überraschung der Season für mich. Wollte eigentlich nur kurz reingucken, aber hab dann doch alles geschaut und es sehr genossen. Wichtigster Grund: Maple. Sie ist echt toll: Niedlich, clumsy und total OP xD Freue mich sehr auf die zweite Staffel.


  • Unpopular Opinion: Ich mag Subaru.

    Die meisten, die Subaru nicht mögen, sind doch bloß gekränkte Rem-Fanboys, die es nicht ertragen können, dass Emilia für ihn die Nummer 1 ist und nicht Rem (und dabei völlig übersehen, dass er beide liebt). Ich mag Subaru auch, er ist meines Erachtens einer der am besten geschriebenen Isekai-MCs und mit einer der Gründe, warum Re:Zero so gut ist - Subaru sticht unter all den 0815-Isekai-MCs, von denen einer wie der andere ist, einfach hervor.

    Btw wird es in der zweiten Staffel wieder mehr um Emilia gehen und Rem wird in den Hintergrund rücken, also wird dir die zweite Staffel vielleicht sogar noch besser gefallen. ^^

  • Zitat von Azaril

    Die meisten, die Subaru nicht mögen, sind doch bloß gekränkte Rem-Fanboys,


    Und ich?? Der weder Rem noch Subaru mag 😂😂

  • Du bist halt eine Ausnahme. Ich hab ja auch die meisten gesagt, nicht alle. :woot:


    Man stößt halt leider oft auf Re:Zero-"Fans", deren einziger und größter Kirtikpunkt an Subaru scheinbar diese eine "I love Emilia"-Szene ist. Ich muss solchen Leuten dann immer erklären, dass Rem Subaru zuerst zurückgewiesen hat und Subaru trotzdem noch beide liebt. :biggrin: