Formel 1

  • Wenn du schon mitdiskutierst dann verbreite wenigstens keine Unwahrheiten ;)

    Ja, weil er über den Rasen fuhr und sich vor Hamilton wieder einordnet. Es ist letzendlich nichts passiert, aber Vettel wird bestraft. Es hätte genauso gut Hamilton vorbeikommen können, dann wäre die Zeitstrafe ja eine Doppelbestrafung.

    Wäre Hamilton vorbei gegangen wäre das Rennen ganz normal weitergelaufen, da Vettel keinen Vorteil von der Situation gehabt hätte.

    Doppelte Bestrafung gibt es in solchen Fällen nicht.

    Den Stewards kann ich nur empfehlen selber mal ein Formel 1 Auto zu bewegen.

    Wie in einem vorherigem Post schon geschrieben, ist IMMER mindestens ein Steward mit Rennfahrer-Erfahrung dabei.

  • Zitat von ZerberusAC

    Wäre Hamilton vorbei gegangen wäre das Rennen ganz normal weitergelaufen, da Vettel keinen Vorteil von der Situation gehabt hätte.

    Doppelte Bestrafung gibt es in solchen Fällen nicht.

    Vettel hat es aber richtig getan. Er hat um die Position gekämpft. Er wollte Erster bleiben trotz Fehler. Der Abstand hatte noch gereicht vor Hamilton einzuordnen.


    Zitat von ZerberusAC

    Wie in einem vorherigem Post schon geschrieben, ist IMMER mindestens ein Steward mit Rennfahrer-Erfahrung dabei.

    Das ist ja schön. Andere ehemalige Rennprofis fanden die Bestrafung lächerlich: https://www.google.com/amp/s/a…ttel-strafe-15019259.html


    Zitat von Siehe Link

    Jacques Villeneuve schüttelte verständnislos den Kopf: "Vettel hatte keine Wahl, er hatte alle Hände voll zu tun, um das Auto auf der Straße zu halten. Lewis sah das, aber anstatt links zu fahren, wählte er die falsche Spur. Selbst schuld."
    Was ihn und mich am meisten ärgert: 2016 in Monaco schnitt Hamilton Daniel Ricciardo nach einer ähnlichen Situation im Duell den Weg ab (s. Video). Allerdings im Gegensatz zu Vettel mit Absicht. Er wurde nicht bestraft...

    Villeneuve bringt es auf den Punkt. Die Formel 1 macht sich unglaubwürdig, wenn sie den Davids die Siege wegnimmt und dafür sorgt, dass die Goliaths immer gewinnen. Selbst wenn sie nicht als Erster über die Ziellinie fahren.

    Dazu haben die Zuschauer auch eine Meinung gehabt. Die meisten finden die Zeitstrafe auch lächerlich.


    Aber nur die FIA sieht das anders. Ist schon ein abgekatertes Spiel, was?

  • Die Strafe mag ja nachvollziehbar sein. Aber einen Gefallen haben die sich bei der FIA nicht damit gemacht.

    Man hat in Kanada 0 raum für Ausfahrten, vor allem in dieser High-Speedkurve wo Vettel sich vertan hat. Reaktionszeit 2 Sekunden bis alles wieder vorbei ist. Was kann der schon tun? Er denkt an anderes als "oh da ist jemand hinter mir - ich fahr grad mit 140 km/h übers Gras in eine Kurve rein und überall sind Mauern, aber ihn dürfen wir ja nicht belästigen" ?

    Hätte er sein Auto nicht unter Kontrolle gebracht hätte er die Wand getroffen und Hamilton hätte mit Vettel unter Garantie gecrasht.


    Die ganze Diskussion ist unnötig - die FIA hat die Zuschauer ohnehin schon vor Jahren verloren, 99% von deren Urteilen sind für den Zuschauer nicht nachvollziehbar. Was würde im Fußball passieren, wenn man die Abseitsregel jedes mal neu definiert?

    Also ne sorry - egal wer da oben die Entscheidung trifft, sie sind nicht im Sinne des Sports. Da kann man ja auch gleich Seifenkistenrennen schauen.


    Hamilton und alle anderen Fahrer (auch der Typ der die Strafe verteilt hat) hätten in der Situation genau 0 anders gemacht, hätten alle die Strafe von Vettel dann auch bekommen? Sicher nicht .. und damit wären wir wieder beim Problem, das die Regeln für Strafen keine sind. Das ist alles nur so ein larifari und die können willkürlich für alles Mögliche Strafen verteilen, egal was die Situation grade sagt. Dieser Interpretationsspielraum ist das Problem, deswegen stimme ich Jacques und Nigel voll zu - das ist zwar, imo irgendwie nachvollziehbar, aber lächerlich.


    Wo es mir gerade eingefallen ist:


    Formel 1 Boliden haben weder ESP noch ABS und er fährt mit über 100 Sachen übers Gras und muss dabei Lenken. Da macht es mehr Sinn auf dem Gas zu bleiben um das Heck ausbrechen zu lassen und dann wieder in der richtigen Richung auf die Straße einzufädeln, statt zu bremsen und einen Dreher zu riskieren. Vom Gas zu gehen ginge im dem Fall auch besser als zu bremsen.

  • Ob die Strafe aus unserer Sicht jetzt sinnvoll ist oder nicht, ist völlig irrelevant. Tatsache ist, dass die momentanen Regeln da nicht viel Spielraum lassen und die Fahrer das auch wissen. Wer mit beiden Rädern die Fahrbahn verlässt und sich dadurch einen Vorteil verschafft, der wird bestraft. Hätte er sich danach überholen lassen, wäre alles ok gewesen und Vettel auf der sicheren Seite. Man kann sich halt höchstens streiten, ob Vettel sich überhaupt einen wirklichen Vorteil verschafft hat, das kann man so oder so auslegen.

  • Na da bin ich ja mal gespannt, wie das weitergeht.


    Hoffnungen hab ich da keine. Im Allgemeinen bringt es oft nicht viel, sich grgen die großen Entscheider zu wehren.

    Würde es doch etwas bringen, dann hatte Ferrari Glück. Aber nachweisen muss gelernt sein.

  • Ob die Strafe aus unserer Sicht jetzt sinnvoll ist oder nicht, ist völlig irrelevant. Tatsache ist, dass die momentanen Regeln da nicht viel Spielraum lassen und die Fahrer das auch wissen. Wer mit beiden Rädern die Fahrbahn verlässt und sich dadurch einen Vorteil verschafft, der wird bestraft. Hätte er sich danach überholen lassen, wäre alles ok gewesen und Vettel auf der sicheren Seite. Man kann sich halt höchstens streiten, ob Vettel sich überhaupt einen wirklichen Vorteil verschafft hat, das kann man so oder so auslegen.

    Er hat sich aber keinen Vorteil verschafft. Er war vor dem Fehler ja vor Hamilton. Die Strafe gab es aufgrund von "Forcing another driver off the track". Nur Vettel hätte gar nicht anders reagieren können - das bestätigen ja auch ehemalige Fahrer.

  • Was neues zum Ferrari-Protest bzgl. des Vettel-Manövers in Montreal:

    Würde mich interessieren, ob es auch an den "verfehlungen" seitens Vettel nachm rennen zusammenhang. Die Fia pisst sich wegen jeder Emotion ja immer ins Hemd ..


    Mögen sich die Typen bei der Fia mal an ihre eigne Karriere erinnern.. Damals haben die noch viel mehr Mist gebaut hustHunthusthust

  • Wer mal zur abwechslung richtiges Racing sehen will:


    Aktuell läuft auf Europort die Liveübertragung von den 24h von LeMans. Das ist pures Racing!

    Und das Rennen geht 24 Stunden und die pissen sich nicht ins Hemd ... Nach knapp 4 Stunden hängt der 2te LMP2 nur eine halbe Sekunde hinter dem führenden LMP2 - irre!

    https://www.lemans.org/en/24-hours-of-le-mans


    und die Top4 GTE Pro liegen innerhalb von nur 4 Sekunden!


    Racing leute .. mehr braucht es nicht nur racing..


    Und ein kleines Update:


    Die führenden Toyotas mit Führungswechsel nach 7 Stunden 4 Sekunden außereinander


    Die 2 führenden LMP2s sind nur 4 Sekunden voneinander getrennt


    Die 2 führenden GTE Pros trennen grade einmal 10 Sekunden


    und der Amateur GTE von Ford hat 2 Minuten Vorsprung aufgebaut (und sind damit schon 15 Runden hinter den LMP 1ern)


    let'em Race!


    Und ein letztes kleines Update für 1 Uhr morgens:


    Die Toyota LMP1 sind 1 Min 11 Sek getrennt, es kam vor einer halbens Stunde unglücklich das Safetycar und trennte die beiden LMPs in zwei Gruppen, wodurch das hintere 8er Fahrzeug 2 Minuten verloren hat. Aber der 8er Toyota ballert grad was geht und fährt 3 sekunden schneller.


    Bei den LMP2 führt 26 G-Drive Raving entspannt mit 1ner Runde Führung


    Der GTE Pro Ferrari wird vom 92er Porsche gejagt - es liegen grade mal 1,5 Sekunden zwischen beiden Führenden (Plätze 3 bis 7 trennen untereinander gerade einmal 8 Sekunden)


    und zu guter Letzt: der GTE Am 85er Ford GT von Keating Motorsports mit 2 Minuten vor dem 56er Porsche (21 Laps down zum LMP1 7er)


    Da geht ordentlich was ab bei dem Rennen..

  • Das wird leider ein Doppel-Post sorry!


    Nix los in Le Castellet, Hamilton fährt vorneweg und zieht einsam seine Runden und gewinnt den GP

    von Frankreich mehr als souverän. Die Weltmeisterschaft kann nur über seine Person gehen, bzw.

    nach dem ersten Saisondrittel kann er schon mal den Champagner kalt stellen.


    Ereignisarm auch hinter Hamilton, Bottas, Leclerc, Verstappen folgen unverändert auf den Plätzen 2., 3., 4. auf Platz 5

    landet der frisch verheiratete Vettel nach einem weiteren Rennwochenende zum Vergessen. Kleines

    Trostpflaster die schnellste Rennrunde von ihm wird mit einem Extrapunkt belohnt. Bis auf Grosjean der seinen

    Haas kurz vor Schluss in der Box abstellen musste, sahen alle Fahrer die schwarz-weiss karierte Flagge.


    Am vergangenen Freitag hatten die Stewards bereits entschieden das Lewis weiterhin der Sieger von Kanada bleibt.


    Nächstes Rennen ist bereits in einer Woche in Österreich.

  • Ich habe nur den Start gesehen. Nichts passiert und schon umgeschaltet. Also ich wundere mich eigentlich nur noch, wieso die Stadien so voll sind. Ist das so geil, dass man da hingehen muss? Bei den Preisen und dieser Langeweile? Ich verstehe diese Fans nicht.

  • Ich habe heute nur sporadisch mal für den Start reingezeppt.


    Die 24hr vom Nürburgring waren DEutlich spannender .. da at der 911er Verfolger erst eine 5:30Minuten Stop-And-Go strafe bekommen und hat dann auch noch einen Reifenschaden in seiner letzten Runde abbekommen - irre.

    Durch Unfälle und co. sind 4 Führende Fahrzeuge in den 24 Stunden ausgefallen - DAS war Racing heiliger..


    die Formel 1 hat mich als aktiven Zuschauer verloren, ich zieh mir fortan nur noch die zusammenfassugen und das "Say-what" am Montag rein.. mit der Zeit habe ich mehr anzufangen als Mittags F1 zu gucken.. schade drum, aber das ist einfach nur noch langweilig. Mehr als sinnlose Strafen, reifen/motor schonen und gejammer kommt bei denen nicht mehr rum..

  • Ich finde es sollte doch nicht so schwer sein, einfach eine Rennserie zu machen mit 20 Autos

    nach Vorgaben identische Leistung haben und das jedes Team diese finanziell erreichen könnte.

    Nein, da steigen Top Teams wie Ferrari oder Mercedes gleich aus.


    Dann sollte jeder Fahrer ohne Boxen-Kontakt fahren, wie im privaten Leben auch.

    Nicht "Box,box,box! oder schone deine Reifen bzw deinen Motor!" Whatever.


    Solange man keinen von der Strecke rammt und nicht absichtlich die halbe Strecke abkürzt

    sollte man auch keine Strafe bekommen. Einfach nur fahren, kann eigentlich nicht

    so schwer sein.


    Meine Meinung.

  • Die Rennen sind nur noch langweilig. Dies liegt zum einen natürlich an der Mercedes-Dominanz, zum anderen aber auch an den Strecken und an den vielen taktischen Vorgaben. Ständig müssen die Fahrer Reifen schonen und dürfen daher nicht attackieren.


    Man hat heute deutlich gesehen, dass Mercedes nur mit angezogener Handbremse gefahren ist. Wenn sie wollen, können sie noch deutlich schneller fahren, aber es reicht ja auch so. Die sechste Meisterschaft in Folge ist schon fix. Die Konkurrenz - Ferrari und RedBull - sind deutlich hinter den Mercedes-Autos. Und ich bezweifle, dass sich das in der nächsten Saison ändern wird. Was 2021 passieren wird, hängt von dem neuen Regelwerk ab.

  • und der Strafen-Irrsinn geht weiter ..

    dieses Mal traf es Ricciardo:

    https://www.formula1.com/en/la…Ca3OCCGfyBOTEC1Nvvv3.html


    ersetzt die Pfeifen durch die Menschen aus den 24h von LeMans oder Nürburg .. ok, auch die machen hin und wieder mal einen Fehler, aber sie arbeiten ja auch 24 Stunden und haben 3 mal (LeMans; in Nürb 8mal) so viele Autos zu hüten.

    Eine schande ..