Welche Sprachen könnt ihr?

  • SZunächst einmal zur Eingangsfrage:
    Ich beherrsche leider nur Deutsch und Englisch, durch 5 Jahre Qual in der Schule versteh ich noch ein kleines bisschen Französisch, aber eine Unterhaltung könnte ich glaube ich nie im Leben führen :D Ähnlich sieht es in Spanisch aus, auch wenn ich das nur ein Jahr lang in der Schule hatte.


    - Welche dieser Sprachen mag ich am meisten?
    Schwer zu sagen, ich mag sowohl Deutsch als auch Englisch, da habe ich eigentlich keinen klaren Favoriten. Französisch mag ich kein bisschen, keine Ahnung was es genau ist, aber ich spreche/höre es verdammt ungerne^^
    Spanisch mag ich dagegen wirklich gerne, allerdings reicht ein Jahr bei weitem nicht aus, um die Sprache vernünftig zu lernen.
    Immerhin kann ich mir ja noch Spanisch anhören und hoffen das ich mal 2-3 Worte verstehe ;)


    - Gibt es Sprachen die ich gerne erlernen würde? Welche und warum?
    Das kommt dezent klischeehaft aber...Japanisch! Ich würde unglaublich gerne diese Sprache beherrschen, ich höre sie unglaublich gerne, nur verstehe ich halt leider nahezu nichts...Durch nen guten Kollegen weiß ich allerdings auch wie verdammt schwer es ist, wirklich gut in Japanisch zu werden....aber einen kleinen Traum möchte ich mir natürlich trotzdem gerne bewahren ;) Und vielleicht wird er ja eines Tages auch noch wahr.


    - Wie bin ich aufgewachsen? Einsprachig oder Mehrsprachig?
    Also ganz höchstoffiziell einsprachig, meine Eltern (sowie auch ihre derzeitigen neuen Partner) sind alle komplett deutschsprachig.
    Meine Großmutter spricht tatsächlich noch Tschechisch, da sie ursprünglich aus diesem Land kommt, allerdings ist sie die einzige in der Familie, daher dürfte sie auch vieles verlernt haben und ich habe halt nie gehört, wie sie diese Sprache spricht.
    Was ich allerdings viel mitbekommen habe ist Englisch, meine Mutter war ein Jahr vor meiner Geburt für 2 Monate in den USA, und spätestens seitdem spricht sie unglaublich gerne Englisch und hat es mir auch recht schnell näher gebracht ;) Wir hatten auch immer mal wieder unsere Momente wo wir einfach auf Englisch geredet haben, sehr zum Unmut meines Ex-Stiefvaters, der natürlich kein Wort verstanden hat^^

  • Deutsch, English, Französisch & Kroatisch
    - Welche dieser Sprachen, die ihr könnt, mögt ihr am meisten und warum?
    Ich verstehe Deutsch, Englisch und Kroatisch, obwohl ich seit Jahren Französischunterricht habe, verstehe ich nur ein bisschen bis zu gar nichts... :'D
    English kann ich irgendwas zusammenreimen, Deutsch und Kroatisch kann ich aber fliessend(,obwohl das Schreiben auf kroatisch mir etwas schwer fällt. >.>)
    Doch was ich am liebsten spreche, ist definitiv die kroatische Sprache. <3


    - Gibt es Sprachen, die er gerne erlernen würdet? Welche und warum?
    Ich würde liebend gerne Russisch und Japanisch lernen, obwohl ich Russisch schon etwas verstehe. :'D
    Die meisten wollen Chinesisch lernen und joa. C:

    - Wie seid ihr aufgewachsen? Einsprachig oder mehrsprachig?
    Einsprachig, aber nicht mit Deutsch, sondern mit Kroatisch.
    Deutsch habe ich erst in der Schue gelernt. (Ach, war das witzig, wie alle auf mich reinredeten und ich nur nickte. :'D)

  • Ich kann selbstverständlich Deutsch und (was heutzutage auch normal in Deutschland sein sollte) Englisch. Außerdem kann ich lateinische Texte mit mehr oder weniger Erfolg übersetzen und mache dieses Jahr mein Latinum.
    Ich bin einsprachig mit Deutsch aufgewachsen und lerne seit der 3.Klasse Englisch. Da ich relativ viele englische YouTube Videos in meiner Freizeit schaue und auch viele englische Texte lese, komm ich mit Englisch ziemlich gut zurecht. In der 6.Klasse ist dann auch noch Latein hinzugekommen und ich mag diese Sprache einfach nicht. In keinem Fach in der Schule bin ich so schlecht wie in Latein und ich bereue es damals anstatt Französisch Latein gewählt zu haben :(  
    Ich würde verdammt gerne Italienisch lernen, da meine Familie mütterlicher Seits aus Italien kommt, jedoch hat meine Mutter mir italienisch als Kind nicht beigebracht. Ich habe mir auch mal Bücher fürs italienisch lernen angeschafft, aber ich bin einfach ziemlich faul... :whistling:


    Liebe Grüße,
    Corni

  • Ich kann natürlich Deutsch, ist ja immerhin meine Muttersprache. Und halt Englisch, was man halt so in der Schule lernt. Wenn ich ein englisches Video schaue, verstehe ich aber trotzdem sehr wenig. Wahrscheinlich, weil ich ein total fauler Schüler war und es nie als besonders wichtig empfand, was man nicht tun sollte.
    Ich würde gerne *hust* Japanisch *hust* lernen. Bin zurzeit auch mehr oder weniger dabei, wenn man nach ein paar Tagen schon von Lernen sprechen kann. Wie weit ich auch immer kommen werde. Bei so vielen Zählwörtern es im japanischen gibt, grauds mir jetzt schon. Zurzeit lerne ich erstmal die "normalen", also Ichi Ni San Shi Go Roku Shichi Hachi Kyuubi Juubi; Juu Ichi / Roku Juu Ichi und so. Bei uns mKinder "nur" die Zahlen von 1-1000 und so lernen. Da aber auch zwischen Zählwörtern von flachen Dingen wie Papier, Äpfeln oder was es da auch immer noch für Unterschiede gibt.


    Wenn ich diesen Helferjob noch ein paar Monate lang mache, kann ich bald perfeckt Bulgarisch :sarcastic:

  • Ich hab durch mein Germanistik-Studium ein bisschen Mittelhochdeutsch gelernt. Das ist, wie der Dozent schön gesagt hat, keine Fremdsprache, sondern eine uns fremd gewordene Sprache. Es ist quasi die Vorstufe des heutigen Neuhochdeutschen, welches wir alle offensichtlich sprechen und wurde etwa im 11. - 14. Jahrhundert gesprochen; also im späten Mittelalter.
    Ich geb zu, ich wäre kaum zu produktivem Sprachgebrauch fähig, aber immerhin kann ich es lesen/übersetzen und den einen oder anderen Ausspruch zitieren. Ausserdem finde ich die Sprache an sich einfach faszinierend. Man fragt sich, ob die Leute damals wirklich so abstrus gesprochen haben, oder ob die geschriebene Sprache damals einfach so zu sein hatte...^^

  • Ich hab durch mein Germanistik-Studium ein bisschen Mittelhochdeutsch gelernt. Das ist, wie der Dozent schön gesagt hat, keine Fremdsprache, sondern eine uns fremd gewordene Sprache. Es ist quasi die Vorstufe des heutigen Neuhochdeutschen, welches wir alle offensichtlich sprechen und wurde etwa im 11. - 14. Jahrhundert gesprochen; also im späten Mittelalter.
    Ich geb zu, ich wäre kaum zu produktivem Sprachgebrauch fähig, aber immerhin kann ich es lesen/übersetzen und den einen oder anderen Ausspruch zitieren. Ausserdem finde ich die Sprache an sich einfach faszinierend. Man fragt sich, ob die Leute damals wirklich so abstrus gesprochen haben, oder ob die geschriebene Sprache damals einfach so zu sein hatte...^^

    Hast du ein paar Beispielsätze? ^-^

  • Ich kann Deutsch Englisch und Französisch. Meine Muttersprache ist deutsch. Englisch hatte ich nun seit 9 Jahren in der Schule und muss die Sprache für Unterrichtsgespräche können und für die Klausuren schriftlich passabel sein :D
    Französisch habe ich seit 7 Jahren in der Schule und auch das kann ich relativ gut sprechen und auch schreiben. Auch wenn man mal die Akzente falsch setzt. Auch hier bin ich durch den Unterricht getrimmt, die Sprache auch sprechen zu können. Zudem war Französisch teils mal eins meiner Lieblingsfächer



    Welche dieser Sprachen, die ihr könnt, mögt ihr am meisten und warum?


    Am sichersten fühl ich mich natürlich, deutsch zu reden, jedoch spreche ich auch gern Französisch, da ich darin ganz gut bin für den jetzigen Stand.


    - Gibt es Sprachen, die er gerne erlernen würdet? Welche und warum?
    Japanisch oder auch italienisch würde ich gerne lernen. Japanisch ist einfach unheimlich praktisch beim Gaming oder Animes und ich liebe Italien, weswegen ich auch gern die Sprache können will.


    - Wie seid ihr aufgewachsen? Einsprachig oder mehrsprachig?


    Ich bin einsprachig aufgewachsen, da meine Familie außer paar Ausnahmen deutsch ist. Es gibt einen dünnen Zweig der Familie der Italienischen Ursprungs ist.


    - Habt ihr schon besodnere Merkmale/Gemeinsamkeiten zwischen den Sprachen entdeckt, die ihr könnt?


    Die einzige Gemeinsamkeit ist, dass man sich unter den Sprachen so manches herleiten kann von den Wörtern her. Sonst war nix sonderlich auffällig :D

  • Hast du ein paar Beispielsätze? ^-^


    "Ez wuohs in Burgonden ein vil edel magedîn,
    daz in allen landen niht schoeners möhte sîn,
    Kriemhilt geheizen. si wart ein schoene wîp.
    dar umbe muosen degene vil verliesen den lîp."


    Das ist die erste Strophe des Nibelungenliedes. Ein Grossteil davon, wie man unschwer erkennt, ist nicht allzu schwer zu übersetzen, es sind vielfach bloss einzelne Begriffe oder grammatische Strukturen, die das Ganze erschweren.
    Es übersetzt sich in etwa als:
    Es wuchs in Burgunden ein adeliges Mädchen,
    dass in allen Ländern kein schönneres sein könnte,
    Kriemhild hiess sie. Sie war eine schöne Frau.
    Wegen ihr mussten viele Ritter das Leben verlieren.



    "Nû vriste erz unz an eine naht
    dô mit slâfe was bedaht
    diu juncvrouwe dâ si lac.
    ir bruoder slafes niht enphlac:
    uf stuont der unwîse
    und sleich vil harte lîse
    zuo ir bette dâ er si vant
    unde huop daz ober gewant
    ûf mit solhen sinnen
    daz si es nie wart innen
    unz er dar under zuo ir kam
    und si an sînen arm genam."


    Das wäre ein weiteres Beispiel aus dem Gregorius. Es geht darin um den Werdegang von Gregorius, welcher trotz grosser Sünde am Ende zum Papst ernannt wird. Die erste grosse Sünde habe ich aus Stelle gewählt.
    Er zögerte es hinaus, bis eines Nachts
    in tiefem Schlaf lag
    das junge Mädchen.
    Ihr Bruder schlief aber keineswegs:
    Der Unkluge stand auf
    und schlich ganz leise
    zu ihrem Bett, wo er sie vorfand
    und er hob die Bettdecke hoch,
    so vorsichtig,
    dass sie es nicht merkte
    bis er zu ihr darunter kroch
    und sie in seinen Arm nahm.


    In dieser Nacht wurde Gregorius also gezeugt und offensichtlich sind seine Eltern Geschwister. Natürlich war dies eine grosse Schande, im Mittelalter noch mehr als auch heute noch, weshalb sie das Kind heimlich in einem Korb in den Fluss setzten, auf dass es gefunden werde und überleben möge, wenn Gott es so will. Später dann kommt der inzwischen erwachsene Gregorius, der deshalb nicht weiss, wer seine Eltern sind, zum Hofe seiner Mutter - der Vater ist in der zwischenzeit gestorben - und heiratet sie. Somit ist er noch ein zweites Mal in tiefste Sünde geraten, ohne dass er wirklich etwas dafür kann. Als die Wahrheit ans Licht kommt, lässt er sich 12 Jahre lang auf einer einsamen Insel anketten, um Busse zu tun.
    Die Geschichte trägt eine moralische Botschaft. Wer sündigt, kann dennoch zurück zum richtigen Weg finden, wir sollten also die Menschen nicht zu vorschnell verurteilen. Gregorius wurde zum Schluss ja sogar noch vertreter Gottes auf Erde - und der ist nun wirklich tief im Schlamassel gelandet...^^



    Naja, das wäre mein kurzer Mittelhochdeutsch-Input. Die Stellen hab ich zitiert und nicht ausswendig niedergeschrieben, ich habs einfach noch übersetzt. Ich hoffe, ich konnte deine Neugier ein wenig stillen. :)

  • Oh, noch mehr Deutsch-Studenten hier?:D War ja anfangs gar kein Fan vom Mittelhochdeutschen, aber freunde mich langsam damit an. Witzig, dass auch alle das gleiche lesen, hab den Iwein von Hartmann von Aue über mich ergehen lassen und dabei Teile vom Erec und vom Gregorius.


    Meine Muttersprache ist Deutsch, bin auch zu meinem Bedauern einsprachig aufgewachsen, sodass es die einzige Sprache ist, die ich wirklich fließend spreche. Aber ich mochte Deutsch schon immer, finde, dass das ne schöne Sprache ist (weswegen ich es auch studiere haha:D). Die einzige andere lebende Sprache, die ich beherrsche, ist Englisch, und würde sagen, dass auch ganz gut, vor allem passiv. Also ich verstehe inzwischen wirklich fast alles (außer, die Leute haben nen starken Akzent, bin mal auf Australier getroffen, da dacht ich echt, die reden ne eigene Sprache:D), nur mit dem Reden haperts dann bei mir, aber auch, weil ich da einfach enorm unsicher bin (und ich habe diesen schrecklichen deutschen Akzent, kann kein th aussprechen, höre mich selbst nicht gerne reden).
    Kann dann noch n bisschen Latein und Altgriechisch, war auf nem altsprachlichen Gymnasium und hab damals Französisch gehasst und mich dann für Griechisch entschieden, was zwar interessant war, aber inzwischen würde ich lieber noch ne Sprache sprechen können als dass ich in mühsamer Übersetzungsarbeit die Odysee übersetzen könnte, ohne auch nur irgendetwas zu verstehen, weil ich einfach schlecht bin:D
    Wenn ich mich mal dazu aufraffen könnte, nen Sprachkurs zu besuchen, würde ich gerne Spanisch oder Schwedisch lernen:)

  • Hätte nicht mit so einer Resonanz auf meinen Post gerechnet, genial! :D
    So, wie ich das in erinnerung habe, gibt es einfach nur relativ wenig Mittelhochdeutsche Literatur, weil nur die Gelehrten schreiben konnten und (insbesondere beim Klerus) Latein die Schriftsprache war. Da liegts dann nahe, dass bloss eine Hand voll Texte im Standartinventar ist.


    Das mit den Dialekten ist für uns Schweizer natürlich immer wieder ein beliebtes Thema.^^ Es ist jedes Mal wieder amüsant, wenn Deutsche versuchen, "Chochichäschtli" (Küchenkästchen) oder "Möuchmäuchterli" (Das ist dieser Stuhl mit nur einem Bein, auf dem man beim Kühe melken sitzt) auszusprechen xD

  • Also ich spreche Deutsch, Englisch, (ein wenig) Französisch & Latein.


    - Welche dieser Sprachen, die ihr könnt, mögt ihr am meisten und warum?
    Ich mag Latein am meisten, weil einfach sehr viel von dieser Sprache abstammt, und man mit Latein (denke ich jedenfalls) besser und schneller andere Sprachen lernen kann.


    - Gibt es Sprachen, die er gerne erlernen würdet? Welche und warum?
    Japanisch, vorallem weil ich diese Sprache so schön finde und auch gerne mal selbst nach Japan(Tokyo) möchte. ^o^
    Ansonsten vielleicht noch Griechisch oder Arabisch, weil ich die Antike sehr cool finde und auch gerne mehr Sprachen lernen möchte.


    - Wie seid ihr aufgewachsen? Einsprachig oder mehrsprachig?
    Einsprachig ( Es seidenn, Dialekt zählt als eigene Sprache ^^) . Hätte aber auch nichts dagegen gehabt, mehrsprachig aufzuwachsen.


    - Habt ihr schon besodnere Merkmale/Gemeinsamkeiten zwischen den Sprachen entdeckt, die ihr könnt?
    Ja. Vorallem Gemeinsamkeiten zum Deutschen/Französischen sind mir im Lateinischen besonders aufgefallen, z.B. die 4 Fälle oder auch ein paar Wörter, z.B. addere (hinzufügen) & Addition (In Mathe die Plusrechnung).

  • Also ich spreche Deutsch, Englisch, Italienisch und versuche mich gerade an russisch. Latein kann ich auch, bin mir aber nicht sicher ob man das als Sprechen bezeichnen kann.


    - Welche dieser Sprachen, die ihr könnt, mögt ihr am meisten und warum?
    Ich mag die edle Deutsche Sprache am meistern, da eben jene Sprache eine flexible, schöne Sprache ist. Selbst Leute wie Shakespeare waren neidisch auf die Deutsche Sprache. Außerdem ist sie schwer zu erlernen, und ich mag Herausforderungen. Aber so sanft sie in Liedern und Gedichte sein kann, genauso hart und autoritär kann sie klingen. Wie ich sagte, flexibel und vielseitig.


    - Gibt es Sprachen, die er gerne erlernen würdet? Welche und warum?
    Ich versuche mich gerade an russisch, deshalb ist die Antwort ja klar^^"


    - Wie seid ihr aufgewachsen? Einsprachig oder mehrsprachig?
    Zweisprachig. Ich wuchs bei meiner Tante aus die Italienerin ist, mein Onkel ist aber Deutsch. Deshalb wurden mir in meiner Kindheit zwei Sprachen mitgegeben.


    - Habt ihr schon besondere Merkmale/Gemeinsamkeiten zwischen den Sprachen entdeckt, die ihr könnt?
    Ja, vor allem im lateinischen zum italienischen und umgekehrt. Wahrscheinlich weil Italienisch vom Lateinischen abstammt.

  • Ich schreib mal meine Anekdote hierzu.


    Meine Muttersprache ist Türkisch(geboren in der Türkei), wobei dazu anzumerken ist, dass man da eher einen komischen Mix lernt.
    Zu meinem Türkisch:
    Auf einer Skala von 1(selbstbetitelter Türke auf den Straßen Berlins) bis 10(Barış Manço) würde ich mein Türkisch auf eine
    solide 6 einschätzen. Während ich zwar ohne Probleme kommunizieren kann mit so ziemlich jedem Türken, der mir über
    den Weg läuft, habe ich dennoch teilweise Probleme mit Begriffen, die einem nicht immer im Alltag begegnen.
    Mein Hauptfeind ist somit der Wortschatz. Verbessern tue ich den mithilfe von Kreuzworträtseln und Dokumentationen.


    Zuhause lernt man die reine Variante Hochtürkisch mit etwas ländlichem Akzent hier und da (z.B onlan giderim anstelle von onunla giderim = ich würde mit ihm/ihr/ihm gehen ;oder gaste anstelle von gazete , gazete = gazette (fr.) Zeitung). Viel lernt man dann aber noch die Diaspora-Variante durch Kontakt mit anderen Türken z.B in der Schule.
    Ich beschreibe mal meine Probleme, die ich anfangs mit der Sprache hatte, etwas konkreter:
    Neben dem übermäßigen Nutzen von amk (eine Redewendung, die im Türkischen wirklich unterste Schublade ist. Ich denke, ich muss es nicht erläutern was es bedeutet) kommt falsche Grammatik, falsche Wortwahl, und eine veränderte Aussprache u. Rechtschreibung hinzu.
    Zur Grammatik:
    Teilweise werden Formen vergessen und ersetzt durch einfachere, alá Dativ ist dem Genitiv der Tod.
    Beispiel: Adverb-/Adjektivformen werden ersetzt durch Nomen + gibi, was dem wie ein Freund, Feind etc. etc. entspricht.
    arkadaşça (freundschaftlich) wird zu arkadaş gibi (wortwörtlich wie ein Freund)
    Übertragung deutscher Grammatik;
    Beispiel: aus intihar etmek, Selbstmord begehen, wird kendini intihar etmek, was in etwa Sich selbstmorden bedeuten würde.
    Das stammt aus der Variante sich selbst umbringen im Deutschen, kendini ist sich selbst.
    Andere falsche Formen sind eher einfach Umgangssprache / Vereinfachung als wirklich falsches Türkisch.


    Zur Wortwahl:
    Aus Fernsehen schauen (Televizyon izlemek) wird (Televizyon bakmak), was wörtlich Fernsehen gucken würde, was im Kontext allerdings falsch ist (wie im Englischen mit watch & look jeweils)
    Es werden teilweise deutsche Wörter "türkisiert" und es wird angenommen, das es im Türkischen genauso klingt, z.B das Wort Chef.
    Şef, obwohl die türkische Entsprechung eher patron (oder etwas 'ländlicher' reis) wäre.
    Oder einfach direkt deutsche Wörter übernehmen.
    Generell ist der Wortschatz ziemlich begrenzt, bemerkbar auch an ständigem Nutzen der selben Redewendungen;
    Das Deutsche weißt du / weißte wird direkt übernommen als bilio/(yor)sun mu, was einen etwas anderen Effekt als im Deutschen hat.
    Zur Aussprache:
    Ist schwer zu beschreiben, wo der Fehler generell liegt.
    Es hört sich generell an, wie der östliche Dialekt des Türkischen, mit teilweise übertriebener Vokalbetonung.
    Paradox ist aber, das dazu meist der Buchstabe R ein Problem darstellt.
    Hört sich also meist ganz witzig an, als würde jemand einen stereotypischen Bergtürken parodieren.
    Zur Rechtschreibung:
    Durch fehlenden Kontakt mit Büchern und generell Medien liegen ziemlich viele Fehler vor, z.B wird aus
    biliyorsun ==> biliosun, was eher SMS-Sprache ist - manifestiert sich auch in der Aussprache.
    Chronologisch gesehen die nächste Sprache ist dann Deutsch.
    Hatte teilweise paar Probleme, da ich nen doofen Mix aus Sächsischem Akzent und Ruhrpott-Deutsch gesprochen hatte (meine Mutter ist Berlin-Türkin, Ruhrpott durch Schule). Mit der Zeit und durch Lesen von Büchern wurde aus meinem Deutsch etwas ganz ansehbares.
    Degeneriert aber mittlerweile wieder, jetzt wo ich wieder in der Türkei lebe (dafür wird mein Türkisch besser ! )
    Auf einer Skala von 1(haftbefehl) bis 10(Goethe), würd ich sagen mein Deutsch ist ne 7,5. Ganz okay, aber nix großes.
    Danach kam Englisch.
    ay rialy liek spikin inglish
    Ne, würde spontan sagen, die Sprache war bisher die einfachste von allen.
    Das einzige knifflige an der Sprache ist teilweise die Aussprache, z.B although und though, wo das ough unterschiedlich ausgesprochen wird.
    Man erweitert seinen Wortschatz auch immer mehr durch die tägliche Konfrontation mit der Sprache (thanks globalization), und einen Muttersprachler zu finden, ist auch verdammt einfach mittlerweile.
    Würde es mit meinem Türkisch gleichstellen, 6 Punkte von 10.
    Latein zähle ich mal nicht als richtige Sprache;
    Ein sehr toller Einstieg in etwas komplexere Grammatik, was mich wahrscheinlich auch gut auf Russisch vorbereitet hat.
    Mithilfe der vielen Wörter versteht man auch so einige Wörter und woher sie stammen, z.B Advokat, wörtlich Fürsprecher.
    ??? / 10 Punkten, da man die Sprache nicht wirklich spricht. Vielleicht in Kirchengebeten, da weiß ich aber zu wenig über die Kirche.
    сле́дующий: Russisch.
    Hab es aus persönlichem Interesse so ab der Achten Klasse selbst gelernt, passenderweise kam Russisch dann auch in der Zehnten Klasse als Wahlfach hinzu.
    Die Sprache ist eine ziemliche Herausforderung für mich gewesen, ach was laber ich da, sie ist es immer noch. :D
    Während ich die vielen Fälle aus dem Türkischen gewohnt bin, ist die Aspektpaar-Geschichte wirklich schlimm.
    Respekt an die Russen, das die eine so schwere Sprache sprechen. Generell an alle Slawen, sind alle ziemlich schwere Sprachen.
    Nach fast einem Jahrzehnt hier und da lernen, und einem Jahr arbeiten in Bulgarien (wobei ich dort eher per Türkisch kommuniziert habe), paar Reisen in die -stanländer, ist mein Russisch immer noch nicht auf einem (für mich) zufriedenstellenden Level.
    Ich würde sagen, vielleicht gerade noch so eine 5 auf der Skala. Gerade noch so.


    - Welche dieser Sprachen, die ihr könnt, mögt ihr am meisten und warum?
    Am angenehmsten für meine Ohren klingt das Türkische ( muttersprache diesdas), allerdings ist die Sprache eine, wenn richtig angewandt, sehr poetische Sprache.
    So rein aus Kuriosität kommt danach das Russische. Klingt so fremd, und teilweise dennoch so nah.

    - Gibt es Sprachen, die er gerne erlernen würdet? Welche und warum?
    Habe da eine feste Reihenfolge:
    Als nächstes: Französisch ODER Italienisch.
    Die hören sich beide so wundervoll an. . . glaube aber, ich lerne Italienisch, weil mir Latein da eine größere Hilfe wird.
    Außerdem will ich Venetien, Ligurien, und die Toskana eines Tages bereisen.
    Danach kommt für mich Arabisch.
    Grund ist der Klang, der so exotisch ist. Die Grammatik ist auch verdammt interessant mit dem "Wurzelsystem", und der coolen Wortbildung. Außerdem sind so viele türkische Wörter aus dem Arabischen, das man sich auch wieder wohlfühlt.
    Und dann noch als letztes Georgisch.
    Die Kaukasussprachen sind so einzigartig, das ich mir die einfach anschauen MUSS! Außerdem habe ich lasische Vorfahren,
    schade dass ich meinen Urgroßvater nicht mehr erwischen konnte, der war waschechter Lase. (die Lasen sind ein Kaukasusvolk was
    so am südöstlichen Schwarzmeer lebt, größtenteils in türkischem Gebiet)
    Und danach... falls ich das noch hinbekomme, werd ich mir was einfallen lassen :P

    - Wie seid ihr aufgewachsen? Einsprachig oder mehrsprachig?
    Bin relativ zweisprachig aufgewachsen, Deutsch & Türkisch.
    Schwerpunkt lag eher auf Türkisch, was sich anfangs auch in meiner Aussprache manifestiert hat.
    Bin aber im Endeffekt froh, Türkisch als Muttersprache zu haben, da Türkisch von Grund auf erlernen verdammt schwer ist. Verdammt schwer.


    - Habt ihr schon besondere Merkmale/Gemeinsamkeiten zwischen den Sprachen entdeckt, die ihr könnt?
    Puh.
    Deutsch-Englisch lassen wir mal aus, kennt eh jeder für sich.
    Ich gehe dann mal eher auf Türkisch-Deutsch, Russisch-Deutsch und Türkisch-Russisch ein:
    TR-DE:
    Durch die vielen Auswanderer in den 70er Jahren (und bis heute!) kamen viele Deutsche Wörter ins Türkische hinein,
    Das Erraten der Wörter überlasse als Aufgabe dem Leser ;) :
    aysberg
    kayzer
    mavzer
    şipidak
    zeplin
    beherglas
    Grammatisch haben die Sprachen... sehr wenig gemeinsam. Im Türkischen gibt es kein grammatisches Geschlecht und keine Artikel,
    im Deutschen volle Kanne mit der, die, das. Im Deutschen vier Fälle, im Türkischen ungemein viele.
    RU-DE:
    Grammatisch halt jetzt nicht so viel miteinander zu tun, interessanter ist eher der Wortschatz;
    So um das 18.-19. Jahrhundert kamen viele Deutsche Auswanderer nach Russland, und ließen sich dort nieder(und kamen teilweise als Russlanddeutsche auch wieder, nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion), was seinen Einfluss auf die Sprache hatte.
    Dazu noch der Fakt, das mit Katharina der Großen Ende des 17.Jahrhunderts eine Deutsche auf dem Russischen Thron saß!
    Dies brachte natürlich auch so einige Deutsche Einflüsse, die noch bis heute in der Sprache vorhanden sind.
    Beispiele:
    абзац - absaz - Absatz
    парикмахер - parikmacher - Friseur (Perückenmacher)
    слесарь - slesar - Schlosser
    цугцванг - zugzwang - Zugzwang (im Sinne von Schach)
    und viieeeeeele mehr. Vor allem im Bereich Berufe.
    RU-TR:
    Eine eher indirekte Verbindung, durch den Kontakt der damaligen Kiewer Rus' mit den Turksprachigen Horden.
    Zum Beispiel
    туман - duman : Rauch (aus den Turksprachen)
    шапка - şapka : Mütze (aus dem Russischen)
    Sogar einige Russische Namen haben turkische Herkunft:
    Zum Beispiel Ruslan, wobei mir die Bedeutung leider fremd ist.
    Ein neueres Lehnwort gibt es ebenfalls.
    Das Wort кайф.
    Muttersprachler können es eventuell korrigieren, aber soweit ich weiß steht кайф (ausgesprochen Kajf) für Spaß auf einer Party, Spaß mit Alkohol etc. etc. Interessanterweise ist es auf Türkisch, keyif, eher Gemütlichkeit, Spaß im allgemeinen Sinne, eine Art "Chilligkeit"


    Puh. Das wars dann auch.

  • Ich kann nur Deutsch sprechen.


    -Welche dieser Sprachen, die ihr könnt, mögt ihr am meisten und warum?


    Deutsch ist halt meine Muttersprache.


    - Gibt es Sprachen, die ihr gerne erlernen würdet? Welche und warum?


    Ich würde gerne Japanisch können, weil ich dann mehr Mangas lesen kann, auch welche, die noch es noch nicht auf deutsch oder englisch gibt. Und Französisch würde ich gerne können, weil ich finde, dass es die schönste Sprache ist. Allerdings bin ich wirklich sehr schlecht im Sprachen lernen.


    - Wie seid ihr aufgewachsen? Einsprachig oder mehrsprachig?


    Einsprachig.


    - Habt ihr schon besondere Merkmale/Gemeinsamkeiten zwischen den Sprachen entdeckt, die ihr könnt?


    ...

  • Meine Muttersprache ist Schweizerdeutsch (Baseldyytsche Dialekt).


    Wie jeder Schweizer spreche ich auch Standarddeutsch (wie es nun mal in Deutschland gesprochen wird), jedoch weigere ich mich meist davor. Es tönt so falsch für mich und ich fühle mich beim Sprechen leicht unwohl. Beim schreiben ist es jedoch kein Problem xD


    In der Schule mussten wir ab dem 5. Jahr Französisch lernen, doch das was ich da spreche ist mehr Kauderwelsch. In meinem Lebenslauf erwähne ich gar nichts von Französisch haha


    Ich habe ein Jahr lang einen Japanisch Kurs besucht, doch leider sind meine damals recht guten Kenntnisse mittlerweile wieder entschwunden.


    Meine Mutter spricht einen Philippinischen Dialekt (Waray-Waray) aus der Provinz. Ich verstehe diesen und Tagalog (allgemeine philippinische Sprache), aber sprechen kann ich es nicht.


    Zuletzt natürlich Englisch. Mit Schulkenntnissen habe ich angefangen und mir fliessendes Englisch dann selbst beigebracht. Habe Filme und Serien auf Englisch geschaut, oder Anime mit EngSub.


    ------------

    Welche dieser Sprachen, die ihr könnt, mögt ihr am meisten und warum?
    Tja ehm schwierig. Ich mag Englisch wohl am besten. Meistens tönt es einfach besser wenn man Dinge auf Englisch sagt. Dennoch spreche ich immer auf Schweizerdeutsch


    Gibt es Sprachen, die er gerne erlernen würdet? Welche und warum?
    Ich würde sehr sehr gerne Japanisch, Koreanisch und natürlich Tagalog/Waray-Waray fliessend können.
    Vom Klang her mag ich erstere beide sehr gerne und philippinisch natürlich einfach weil es die Sprache meiner Heimat ist.


    Wie seid ihr aufgewachsen? Einsprachig oder mehrsprachig?
    Mein Vater hat meiner Mutter verboten auf philippinisch mit mir zu reden *unamused* .. daher; einsprachig

  • Ich kann nur Deutsch sprechen.


    Und Französisch würde ich gerne können, weil ich finde, dass es die schönste Sprache ist.

    Woher willst du etwas schön nennen können, was du nicht kennst? Du kannst höchstens die Art, auf der man die Sprache sprichst und die Art, wie sie klingt, schön finden, aber das reicht mEn nicht, um ein Urteil über die Sprache als ganze zu haben. Um einen komischen Vergleich darzulegen, ist das in etwa wie, du sagst, du findest alles an Justin Bieber toll, obwohl du nie ein Lied von ihm gehört hast - du findest nur sein Äußeres schön. Das ist aber nicht genug, um seine ganze Person toll zu finden.


    Ich kann folgende Sprachen fließend:
    Deutsch, Englisch sowie 3 der Ex-Yugo-Sprachen - Kroatisch, Bosnisch und Serbisch.
    Des weiteren kann ich ein paar vereinzelte Sätze italienisch, in der Schule war ich trotz guter Noten 1 Niete :( .


    Dass eben diese drei tatsächlich konkrete Sprachen sind, hat schon seine Richtigkeit, denn auch zwischen ihnen gibt es, wenn auch nur kleine, Unterschiede (anders, als viele Ex-Yugos gerne behaupten), wenngleich ca. 90% gleich ist und man die restlichen 10% selbstverständlich auch versteht, da es nur formelle Unterschiede sind.
    Aufgrund meines Hintergrunds bin ich gezwungen, Kroatisch meine Muttersprache zu nennen, wobei es mMn die "hässlichste" der drei ist. Dennoch bin ich teils mit allen dreien aufgewachsen, weswegen ich in der Lage bin, in allen drei zu kommunizieren, oft je nach Laune und "Art" meines Sprechpartners (welcher Nationalität er angehört, ob ich unterschwellig provozieren will usw.). Wer ein tieferes Interesse daran zeigt kann mich gerne ansprechen :)


    Geboren bin ich in Österreich, doch bin ich seit meinem zweiten Lebensjahr in Bosnien aufgewachsen. Meine Eltern haben jedoch einen richtigen Schritt gemacht und mir Deutsch von klein auf beigebracht. So war ich in der Lage, meine Fähigkeiten mittels Fernsehen (love u, Anime ;( ) mit der Zeit selbst zu verbessern und mit nicht vielen Jahren konnte ich fließend reden bis zu dem Punkt, wo man mir nicht anmerken könnte, ich wäre kein "Deutscher". Bis zum Gymnasium war meine größte Schwäche das schreiben. Im Gymnasium (ab dem 9. Schuljahr von insgesamt 12) hatte ich Deutsch dann auch in der Schule. Abgesehen von einer Verbesserung meiner grammatikalischen und schreiblichen Kenntnisse gab es nicht viel, was ich dort lernen konnte, weswegen das leider mehr oder weniger eine Zeitverschwendung blieb, ein weiterer großer Faktor in meiner schreiblichen Verbesserung war jedoch das Internet. Durch einfaches lesen von Dingen, die mich interessierten, habe ich die ganzen Regeln in meinen Wortschatz implementiert und bis auf ein Paar kleinere Macken hier und dort bin ich soweit sehr zufrieden mit meinen Fortschritten.
    Im Moment bin ich arbeitsbedingt viel in Kontakt mit deutschen Dialekten. Hauptsächlich sind das diverse Vorarlberger, Ostschweiz und Ba-Wü-Dialekte. Einige davon beherrsche ich bis zu einem gewissen Grad noch sehr gut, jedoch gestaltet sich das lernen dieser um einiges schwerer, man merkt es mir an, auch, wenn ich mein Bestes gebe um sie gut zu beherrschen. Dies will ich jedoch, da mir insbesondere Vorarlberger und Schweizer Dialekte sehr gefallen.


    Meine Anfänge in Englisch haben ihren Ursprung in der Schule. Dort habe ich, wie viele andere auch, die ersten Wörter und grammatischen Formen kennengelernt und bis zu meinem (ungefähr) 15. Lebensjahr war dies auch meine einzige Quelle, um Englisch zu lernen. Auch dies änderte sich mit dem Internet - durch lesen vieler Artikel und schauen vieler Sendungen bin ich am Punkt angelangt, wo ich behaupten kann, fließend Englisch zu reden, jedoch merkt man mir hier an, dass ich kein "Muttersprachler" bin - das wär dann auch zu viel ;/


    Wenn ich die Sprachen, die ich spreche, bewerten müsste, würde das ungefähr so aussehen:


    (Vorarlbergerisch > Schwiizerdütsch >) Englisch > (Hoch)Deutsch > Bosnisch > Serbisch > Kroatisch


    Da mir Germanische Sprachen sehr gefallen, gibt es noch einige, die ich sehr gerne lernen würde:
    Niederländisch > Schwedisch > Luxemburgisch > Norwegisch
    Des weiteren Japanisch und Russisch, jedoch mehr aus zweckdienlichen Gründen.

    'Wenn ich dich ansehe, schaue ich geradewegs in die Sonne.' ~ Patrick J. Mael, Milchgelddieb

  • Was ist eure Muttersprache?
    Ich habe mehrere Muttersprachen, was ich unten erläutern werde, auch Deutsch gehört dazu.


    Wie seid ihr aufgewachsen? Einsprachig oder mehrsprachig?
    Mehrsprachig wie oben erwähnt. All diese Sprachen gehören zum Indoarischen Zweig!


    Meine Mutter ist aus Nepal von daher spreche ich fließend Nepalesisch, was ich aber seltener mal anwende wenn ich mal auf Nepali treffen sollte oder im Land selber. Ansonsten eine sehr schöne Sprache!


    Mein Vater ist aus Pakistan und so habe ich von ihm Punjabi gelernt, aber auch Sindhi (muss man nicht kennen).


    Sanskrit ist in Hinduistischen und Buddhistischen Religionen sehr sehr wichtig und wird auch öfter in jungen Jahren beigebracht. Meine Eltern brachten mir Sanskrit als erstes bei, da es zur Religion gehört und es traditionell weitergegeben wird.


    Welche dieser Sprachen habt ihr in der Schule als Fach?
    Deutsch, Englisch, Spanisch und Chinesisch habe ich momentan als Fach in meiner Schule.


    Welche dieser Sprachen, die ihr könnt, mögt ihr am meisten und warum?
    Ich mag Sanskrit und Punjabi am meisten. Sanskrit ist einfach die Religionssprache und klingt für mich immer sehr schön und Naturverbunden. Außerdem war ich schon immer ein Fan davon, vor allem wenn Sanskrittexte beim Gebet vorgelesen werden.


    Punjabi mag ich weil es das Gewisse etwas besitzt. Es gehört zu den schwierigsten Sprachen. Die Vokabeln sind unheimlich schwer, da man für ein Wort gleich mehrere Auswahlmöglichkeiten hat und die Schrift sehr kompliziert ist. Punjabi Lieder höre ich am liebsten, aber auch in vielen anderen Ländern hört man sehr gerne Punjabi wegen der Sprachvielfalt (z.B. Indien und China).


    Gibt es Sprachen, die er gerne erlernen würdet? Welche und warum?
    Ich bin im Großen und Ganzen mit meinen Sprachen zufrieden, die ich dank meiner Eltern erlernen durfte. Dennoch bin ich gerade dabei Bengalisch um noch einen weiteren Zweig der Indoarischen Sprachfamilie abzudecken und mein Wissen darüber zu erweitern. Fehlen würde dann nur noch verwandte Sprachen wie Bhutanesisch und Singhalesisch (Sri Lanka).
    Durch Sanskrit kennt man aber schon viele Wörter Südasiatischer Indoarischer Sprachen und es fällt einem nicht mehr so schwer neue zu erlernen. Außerdem ist das ganze noch durch Nepalesisch, Punjabi und Sindhi vereinfacht, weil hier auch wieder Wörter mit anderen Indoarischen Sprachen verwandt sind. Das ist sozusagen mein Ansporn meinen Sprachradius zu erweitern um mich in ganz Südasien unterhalten zu können.


    Ich bin gerade dabei Chinesisch zu erlernen, aber wieder aus einem bestimmten Grund. Ich mag Chinesisch überhaupt nicht, aber 90% meiner Familie lebt jetzt schon in China um dort zu arbeiten, die Sprache zu erlernen und sich der Kultur anzupassen. In Pakistan und Nepal machen das sehr viele und die Zahl der Auswanderer steigt von Jahr zu Jahr. Von daher vielleicht ein Grund nach China auszuwandern um dort meiner Familie Gesellschaft zu leisten.


    Habt ihr schon besondere Merkmale/Gemeinsamkeiten zwischen den Sprachen entdeckt, die ihr könnt?
    Wie oben schon erwähnt die Indoarischen Sprachen, die ich zu einem gewissen Grad beherrsche. Andere Gemeinsamkeiten die ich entdeckte sind von dem dravidischen (z.B. Tamil aus Sri Lanka) und austronesischen Sprachzweig(Malaiisch, Indonesisch, Phillipinisch). Einige Wörter im Nepalesischen, Punjabi und Sindhi wurden aus dem dravidischem und austronesischem übernommen. Außerdem besitzen diese beiden Sprachzweige einen nicht zu verachtenden Sanskrit Einfluss.

  • Ich kann Deutsch, Englisch, einige Fachwörter aus dem Deutschunterricht (Lateinisch) sowie minimale Brocken Französisch ebenfalls aus der Schuhe; geschätzt 100, 200, vielleicht 300 Wörter Japanisch von entsprechenden Videos samt Subs. Französisch gab ich in der Schule nach dem Pflichtjahr gleich wieder ab; dafür gabs ein Bonus-Englisch-Fach.


    Deutsch als Muttersprache behauptete ich perfekt zu können, bei Englisch reichts zum Verständigen im Ausland und um Online-Artikel weitgehend zu verstehen, sofern kein Fachvokabular im Spiel ist. Lateinisch-Kenntnisse sind nicht wirklich vorhanden, mehr Französisch-Brocken sitzen im Gehirn. Nach Englisch kann ich demnach Japanisch am besten, insgesamt demnach am drittbesten. Wobei ich mich hier nicht verständigen kann.


    Facebook-User-Behauptungen zum Trotz, halte ich Ironisch oder Ironie für keine Sprache. Da es keine ist, beherrsche ich "diese" nicht.