Sollen Pokémon in den Spielen sterben?

  • Nein,das würde total abartig und brutal rüber kommen für so kleine 6 Jährige.Wen man ein Pokemon schon so lang bei sich besitzt,und es soll dann Sterben? Ne,ne das würde einfach zu heftig sein,ich bin schon froh das der Erfinder von Pokemon nicht sowas gemacht hat.

  • Aber sonst gehts?!?
    Man trainiert sein Pokemon auf Lvl. 100 und dann : Dein Pokemon ist gestorben.
    Wenn man sich mal überlegt wie viel Zeit man damit verbringt seine Pokemon alle optimal zu trainieren um dann zu erfahren: Dein Pokemon ist tot!
    Ich bin klar dagegen.
    Und im Anime werden einige Charaktere auch jahrelang heulen!
    NEIN!!!


    Pokemon sollen für immer leben!


    mfg BlackK.

  • Die Vorstellung das die Pokémon in den Spielen sterben, finde ich alles andere als gut. Das Spiel spielen ja auch kleine Kinder, die das möglicherweise nicht verkraften. Ich meine, diese 6-7 Jährigen spielen dann so lange bis sie ihr Lieblingspokemon auf Lv 100 haben und dann sagt ihnen das Spiel. "Ja tut mir leid, dein heißgeliebtes Pokémon ist grade den Bach runtergegangen. Du wirst es nie wieder sehen." Das wäre nicht gut. Aber auch ich selbst halte nicht viel davon. Da gibt man sich Mühe mit dem Training und dann stirbt dein Pokémon einfach. Dann darfst noch mal von vorne anfangen. Nein, danke.

  • Nein, die Pokémon sollten nicht sterben.
    Nicht nur, weil du sau viel Zeit in das Training gesteckt hast (welche dann "verloren" ist), sondern auch, weil das etliche (kleinere oder "Freaks") nicht ertragen können, da diese "eine Freundschaft zu ihren Mons aufgebaut haben" (totaler Schwachsinn, ich weiß :ugly: ).


    Im Anime, so denke ich, ist es etwas anders, da Pokémon ja nicht für ewig leben können.
    (Ansonsten wäre doch der Friedhof in Kanto unnötig :ugly: )
    Wenn die Pokémon alt oder schwer krank werden, sollten sie, ebenso wie Menschen, sterben. Im Anime werden die Personen ja auch älter (auch wenn man ihnen das nicht ansieht ^^) oder holen sich ne Erkältung.


    -> Im Spiel nein, im Anime ja (solange es nicht eins der Pokémon von den Hauptcharaktern ist... ^^).


    LG
    Black Soul http://detektivconan-wiki.com/images/6/69/Ges-KaitoKid.png

    Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen.

  • Es ist sicher nicht schlecht (Pädagogik und so...) wenn man im Spiel auf Grabmäler von toten Pokemon stößt und mit den trauernden Trainern reden kann, aber die eigenen Pokemon sollte nicht sterben können. Ich denke Nintendo würde damit viele Fans verletzten und das gesamte Tournierwesen bricht zusammen wenn die mühsam trainierten Pokis einfach so mal wärend der WM sterben...

    Perl: 2580 0916 1574
    Weiß: 0218 0259 3246


    Geniales Online-Spiel: Leage of Legends. Folgt dem Link und meldet euch an! (Damit bestätigt ihr, dass ich das Spiel weiterempfohlen habe)

  • Also ich bin ein sehr großer befürworter der Pokemonfriedhöfe, da so in die Spiele ein Ort der besinnung kommt, die eigentlich jedem Spieler gut tot-außerdem ist die Bindung zu den eigenen Pokemon wesentlich stärker, wenn man mit all den trauernden Trainern gsprochen hat... schnüf


    Aber wie viele andere Finde Ich, das die eigenen Pokemon nicht sterben sollten. Es währe vielleicht mal eine Idee, das in einem Spiel ein Trainer auftaucht, der kein entführtes Pokemon retten sondern ein getötetes rächen will, aber das ist nur so eine Idee.
    Also: Pokemonfriedhöfe:Ja, tote Lieblinge:NEIN!

    Abenteuer! Spannung! Spaß!
    Besucht die Hoenn-Region!!! Jetzt Reise buchen: Laubwechselfeld-Schlotberg-Baumhausen City-Seegrasulb City- Pyro Berg-Prachtipolis City. Ein Monat Aufenthalt, Vollpansion, Pokemon Begleitung -nur 10 000 P!!!!

  • Nein, die Pokemon sollten nicht sterben, weil man sich freut wenn man ein Pokemon hoch trainiert hat
    und wenn die dann sterben würden dann wäre die Arbeit umsonst gewesen. Vorallem bei den Event-Pokemon,
    das wäre doof wenn die sterben würden denn die muss man sich erstmal holen.
    Und bei den Legis, man freut sich das man ein seltenes Pokemon hat und dann stirbt es irgendwann.
    Da hat man doch keinen Spaß.

  • Ähm... Nein!! Was würde aus meinem Simsala oder meinem Admurai werden?!?! Oder mein Apoquallyp oder meine ganzen trainierten Teams.... Das wäre echt sch**** und die kleinen Kinder würden auch rumheulen und es gäbe Ärger mit der Presse.. Also, NÖ!

  • Ich finde, dass Pokemon nie sterben sollten, da sie gute Freunde sind.
    Es dauert auch, wenn man Pokemon trainiert, bis sie Level 100 erreichen, und dann sterben, dass würde ja auch nicht schön sein.
    Die Arbeit oder die ganze mühe, bis sie Level 100 erreichen wäre dann auch futsch. Was wäre dann aus den Legendären Pokemon? Wenn man ein Legendäres Pokemon mit 100x Versuchen fängt, und es dann irgendwann sterben würde, wäre es sehr traurig, und ich denke, dass man voller Wut wäre.

    Menschen, die den selben Weg gehen, sind einander freundlich gesinnt; Menschen, die dieselbe Kunst betreiben, beneiden einander. ☺

  • Nein, Pokemon sollte nicht sterben, weil: hier mal ein Beispiel: Du bist mit Bidiza im Erzelingen Tor, dein Bidiza kann zertrümmerer, Staralili kann es nicht lernen. Du gehst in das erste Untergeschoss und dann stirbt dein Bidiza, du musst um dort wieder rauszukommen Zertrümmerer einsetzen und hast kein Pokemon mit Zertrümmerer --> folglich bist du immer im Erzelingen Tor gefangen und musst neu starten. Wäre das dann nicht ärgerlich? Und wenn jüngere Pokemon spielen, wie willst du es denen erklären? Oder wenn es jetzt dein Lieblingspokemon ist, dein erstes auf EV-trainiertes Pokemon ist, dein Starter oder dein erstes selbstgefangenes überhaupt? Dein erstes LV. 100er? Nein, Pokemon sollten absolut nicht sterben!!!

    [tabmenu][tab='Hilfe']Suche einen Basarpartner, der Lust hat mit mir den Basar zu machen
    Bedingungen: Minimum Pokemon Professor
    Min. 1 1/2 Jahre im BB
    Viel im TB aktiv: 20 Beiträge.
    Interresse: GB-Eintrag
    [tab='Basar']Mein Basar
    FC: 3096 2528 9293 (PT)[/tabmenu]

  • Nein , vielleicht zurück entwiklen ,aber nich sterben, denn das würde manchmal alles versauen z.b du willst mit deinem Freund ein gutes pokemon gegen ein sehr seltendes tauschen und kurz davor stirbt es und du bekommst dein Pokemon nicht oder du hast dich auf die liga vorbereiten und dein bestes Pokemon stirbt und du musst von vorne anfangen.


    Doch zurück entwicklen wäre sehr gut , so wenn man 1 Tage mit einem Pokemon nicht kämpft verliert es 100 ep Punkte also nicht so viel.



    http://i42.tinypic.com/11sdzqu.jpg

  • Nein, das wäre zu brutal.
    Wenn sie sterben würden, würde man z.B. alle guten Pokemon oder Legis Verlieren.
    Außerdem würde die Fsk es ab 12J. einstufen.
    Das würde viele Pokemon-Fans traurig machen die etwas kleiner sind z.B. welche unter 12J. .



    Das ist meine Meinung ;)

  • Auf keinen Fall! Das wäre grauenvoll! Vor allem für kleinere Kinder. Wenn einem sein wertvollstes Pokemon, dass man hart trainiert hat, plötzlich stirbt, wäre die ganze anstrengung umsonst, und es wäre echt blöd, wenn man seinen Starter verlieren würde :o
    Dann müsste man Pokemon wahrscheinlich noch ne alterseinschränkung oder so geben...
    Außerdem gibt es ja eh schon Eltern, die dagegen sind, und wenn dann auch noch die Pokis sterben würden, wären wahrscheinlich noch mehr dagegen


    Faszit: Nein, auf keinen Fall sollten sie sterben!

  • Um ehrlich zu sein, würde es mir wirklich gut gefallen, wenn man den Pokémon so viel Leben einhaucht, dass man ihnen dadurch die Möglichkeit geben kann, es wieder auszuhauchen...
    Das Spiel wird auf diese Weise tiefgründiger, man bindet sich stärker an seine Kameraden und nimmt sie dadurch wirklich wichtig. Man fühlt dann mehr mit ihnen und will sie entsprechend mehr beschützen.


    Die Pokémon sollen nicht in den Kämpfen sterben, sondern sollen eine Art Lebensspanne einprogrammiert bekommen, die es ihnen erlaubt geboren zu werden, zu wachsen und alt zu werden, um dann ihren wohlverdienten Frieden im Pokémonturm (z.B. in Trostu) oder im eigenen Heimatdorf des Protagonisten zu erhalten. Ich finde es schöner, wenn man mit seinem Lieblingspokémon umherzieht, man es ihm ansieht wie es alt wird und in den Kämpfen nicht mehr so gut wegkommt und man ihm dadurch mehr Ruhe gönnt und weiß, dass es bald zu Ende geht.
    Man lernt, mit dem Sterben und dem Tod anderer Geschöpfe umzugehen. Eine Erfahrung, die uns im Leben helfen kann.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Jep, es wäre wirklich fies, wenn man das Training dauernd neu Starten müsste,
    aber es wäre Wirklicher.
    Außerdem gibt es ja z.B. auch einen Kapelle voller Gräber (Kanto) und den Turm der Seelen( Einall).
    Dann ist es schon iwie komisch, oder?
    Man könnte es ja einfach am anfang des Spieles einstellen ob man das will oder nicht...
    Das war jetzt meine Meinung,
    Nachtara

  • Also, wenn man ein Nebenspiel dazu erfindet, wo sie tatsächlich sterben sollten und dann es nur für FSK16 sein soll, dann fände ich es mal wirklich in Ordnung. Man hätte mehr Tiefgründigkeit und außerdem würde es demnach noch mehr Jugendliche anziehen.^^


    Bei den Hauptspielen wäre das aber sicherlich nicht so toll, da diese eher für Kinder gedacht sind.

  • ich bin auch dagegen weil man sich dann
    viel mühe gemacht hat ihn auf lv. 100 zu trainieren
    und dann stirbt es und die arbeit ist weg :dos:
    außerdem wäre es blöd das etz einzuführen da es schon
    5 generationen gibt und pokemon dadurch unbeliebter werden würde :thumbdown:

  • Ich bin ebenfalls dagegen, dass Pokémon in den Spielen sterben.
    Wozu denn? Damit es realitätsnäher ist? Pokémon ist eben nicht die Realität, also haben Pokémon auch einfach mal nicht zu sterben...
    Alle Arbeit umsonst und man muss sich vorstellen, dass das im Anime auch richtige Freunde sind. Das wäre schon irgendwie traurig..
    Außerdem war es 5 Generationen nicht so, das kann auch so bleiben.

  • Zunächst mal find ich es ne komische Sache dass man in der Startpostumfrage im ernst beide Möglichkeiten ankreuzen kann. :huh:


    Also meiner Meinung nach wäre es nichts als scheiße, wenn Pokemon im Spiel sterben könnten. Dabei sind mir die 6-jährigen Kinder ziemlich egal, mir geht es eher darum dass man ja Pokemon trainert, um mit ihnen in der Story bestehen zu können. Das ist zwar relativ einfach, wenn man dann aber vor der Top 4 ist und aufeimal sterben dir alle Pokemon vor der Nase weg, tja was dann?
    Und viele Turnierspieler, wenn sie Pokemon trainieren, stecken da oft sehr viel Mühe rein mit Züchten und EVs und allem drum und dran. Dann haben sie ihr Pokemon endlich so, damit sie damit gescheit können, und dann heißt es "Ey diggä, dein Pokemon ist tot, such dir ein neues".


    Der Punkt "Es ist realitätsnäher" zieht übrigens nicht, denn an Pokemon ist überhaupt nichts auch nur ansatzweise logisch, warum also sollte das hier so sein?

  • Ich bin auch dagegen, Pokémon sollen nicht sterben.
    Man hat sich viel mühe gegeben es auf Lv 100 zu bringen und
    wenn man es endlich geschafft hat, stirbt es wegen einer Krankheit
    oder weil es zu alt war. Dann wäre das ganze training umsonst und das wirde mir und vielen
    anderen garnicht gefallen. Ich hoffe die kommen nicht auf die Idde sowas einzuführen.