Doctor Who

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Ich habe jetzt mal mit Dr Who angefangen, nachdem mir die Serie von mehreren Personen empfohlen wurde. Angefangen habe ich wie viele mit dem 9. Doctor, weil die ganz alten Serien mich nicht unbedingt reizen. Vielleicht wenn ich ein großer Fan geworden bin. Jedenfalls bin ich jetzt mit der 1. Staffel (2005) durch und hänge etwas in der Luft. Ich weiß nicht, was genau es ist, aber so richtig hat mich die Serie noch nicht gepackt. Dabei muss ich sagen, dass mir sowohl der Doctor als auch Rose und Jack sehr sympathisch sind und ich generell einige Folgen sehr gerne geschaut habe. Schade finde ich auch, dass der Doctor nach einer Staffel wechseln musste. Ich mag den Kerl :D Habe aber gelesen, dass der nächste besser sein soll. Da lasse ich mich gerne überzeugen.


    Ich werde mich wohl etwas schwer tun mit den wechselnden Figuren, weil ich Grad bei Serien sehr an den "ersten" Charakteren hänge. Selbst bei langsam wechselnden Cast wie zum Beispiel in Emergency Room, wo über die Staffeln hinweg nur einzelne Personen immer mal wieder weggefallen sind, hatte ich teilweise Mühe weiter zu schauen. Und hier passiert das ja als Regel viel öfters. Zwar sagt mir die Idee von Dr Who zu und ich sehe die Vorteile, aber ich weiß auch ganz genau, dass der jeweils neue Doctor und neue Begleiter mich doch sehr überzeugen müssen, sonst verliere ich schnell die Lust.
    Was ich außerdem noch hoffe, ist ein roter Faden zwischen den Staffeln? Klar hängen die irgendwo zusammen, aber wenn die nahezu beliebig austauschbar sind, steigt mein Desinteresse auch eher an. Aber das erstmal nur als die ersten Gedanken, die die erste Staffel geweckt hat.

  • Zitat

    Kennt ihr die Serie?

    Ich würde wohl nicht hier was reinschreiben,falls ich die nicht kennen würde ;)  
    Dazu gekommen (die "Neue Serie " ) war genau so wie bei My Little Pony:Friendship is magic)bei mir,das ich auf Tvtropes.org einfach ständig was zu der Serie gelesen hatte,aber in den fall dachte ich mir erst "Die Serie ist so lang ich glaube nicht,das ich die Gucken werden," und hatte dann einfach nur paar Folgen "zusammenfassungen" gelesen und habe mich natürlich auch mal wieder Selbst gespoilert :tired:


    Zitat

    Mögt ihr die Serie?

    :thumbsup:
    Hatte mich dazu entschieden die Neue Serie also ab den "Neunten" Doctor zu gucken und bin grade bei Staffel 2 Folge 4 "The Girl in the Fireplace" .
    "10" und was ich bisher von Youtube undso gesehen hab "11" finde ich besser als "9"(9 war zwar nicht schlecht ich mag die einfach mehr)
    bisher

    Zitat


    Lieblingscharaktere?


    Der Doctor natürlich ;) wie oben bereits erwähnt 10 und 11 etwas mehr als 9
    Jack harkness (trotzdem iwie keine Lust Torchwood zu gucken )
    Die Daleks
    --
    Die Weeping Angels
    River Song
    Master


    Zitat

    Bringt der Doktor eurer Meinung nach Leid oder Glück?


    Eher Glück,es passieren zwar oft schlechte Sachen aber ohne was er macht würde es noch Schlimmer enden.

    Großer Pokémon Mystery Dungeon fan :heart: | 3DS FC: 4897-6179 -8894| Switch FC: SW-6129-4101-4242 (Username: P1ka)

  • Hier tut sich ja mal wieder was. :D

    Schade finde ich auch, dass der Doctor nach einer Staffel wechseln musste. Ich mag den Kerl Habe aber gelesen, dass der nächste besser sein soll. Da lasse ich mich gerne überzeugen.

    "Besser" ist immer so eine Sache. Ein neuer Doctor ist im Grunde auch eine völlig neue Rolle, da fallen Vergleiche zum Teil schwer. Der zehnte gilt bei vielen als der beste, aber das ist zu einem gewissen Teil wirklich Geschmackssache, allerdings ist er auch mein persönlicher Favorit. Es gibt aber auch Folgen mit ihm, die ich so gar nicht mag.

    Was ich außerdem noch hoffe, ist ein roter Faden zwischen den Staffeln? Klar hängen die irgendwo zusammen, aber wenn die nahezu beliebig austauschbar sind, steigt mein Desinteresse auch eher an.

    Ich werde mal versuchen, hier jetzt nicht zu spoilern. Nun, innerhalb einer Staffel gibt es ja immer ein sich wiederholendes Motiv, wie du in der ersten Staffel ja schon gemerkt haben dürftest. Die Staffeln untereinander hängen da dann ein wenig lockerer zusammen (finde ich), aber es gibt durchaus Bezüge zu den früheren Staffeln.



    Ach, und es gibt ja auch schon länger einen Trailer zur 9. Staffel. Ich packe den und ein paar meiner Gedanken dazu mal in einen Spoiler.


    Dann ist da noch ein anderes Thema, welches ich mal ansprechen möchte: Der Valeyard.

  • Whovians werden sicherlich bemerkt haben, dass sich auch in Deutschland mittlerweile Print-Abenteuer des Doctors kaufen lassen. Ich habe mal ein bisschen was getestet und möchte euch berichten ...
    (Und eventuell werdet ihr das Material auch brauchen, in diesem Jahr wird es keine neue Staffel geben :( )


    Für Bücherwürmer:
    Stadt des Todes von Douglas Adams und James Goss nach einer Idee von David Fisher
    Disclaimer: Das ist nichts anderes als eine verschriftliche Version einer tatsächlichen Folge mit Tom Baker als Doctor Who. Dementsprechend ist die Handlung im Jahr 1979 angesiedelt. Der Doctor - hier noch mit seinem überlangen Schal und einer prächtigen Lockenfrisur gesegnet - und seine Time-Lady-Bekanntschaft Romana möchten eigentlich einfach nur Urlaub machen. Ausgesucht haben sie sich dafür Paris im Jahr 1979, warum auch nicht? Dennoch geraten sie unversehens in Schwierigkeiten, kaum dass sie sich im Louvre die Mona Lisa ansehen, die offenbar gerade von einem wohlhabenden Baron Scarlioni gestohlen werden soll...


    Zur Geschichte: Sie ist sehr Doctor-like. Was aber nur logisch ist, denn einfache Monster-of-the-week-Storys funktionieren in Roman/Novellenform einfach nicht sonderlich gut. ('Stadt des Todes' kommt auf knapp 300 Seiten, das ist so grade eben untere Grenze für einen Roman) Goss/Adams erzählen die Geschichte gekonnt auf mehreren Zeitebenen, die sich vor allem am Anfang und in der Mitte konzentrieren. Ansonsten verfolgen wir den Doctor und Romana bei ihrem nicht ganz alltäglichen Besuch in der französischen Hauptstadt.


    Zu den Autoren: "von Douglas Adams und James Goss nach einer Idee von David Fisher" klingt zugegebenermaßen etwas wild, es wird aber im Abspann aufgeklärt. Die Originalidee stammt von David Fisher, Douglas Adams (ja, DER Douglas Adams) schrieb das Drehbuch und James Goss machte daraus vor kurzem einen Roman.



    Empfehlung?: Netterweise hat James Goss für Nicht-Kenner der "alten" Doctor-Who-Staffeln reichlich Hintergrundinfos, zum Beispiel zu Romana, eingewoben. Man sollte zwar wissen, was der Doctor ist und wie er in seiner vierten Inkarnation aussieht (sonst rafft man am Anfang wohl nicht, welche Person beschrieben wird), kommt aber ansonsten auch ganz gut ohne Vorwissen zurecht. Einige Kontinuitätsfragen muss man sich selbst beantworten. Kann man das alles verschmerzen, bekommt man eine schöne Doctor-Who-Folge zum Nachlesen präsentiert: Mit einer guten Portion Durchgeknalltheit (da merkt man Douglas Adams), ein bis zwei gepflegte Logiklücken und abgefahrene Charaktere. Man muss es aber nicht gelesen haben, wie es immer bei solchen Merch-Produkten der Fall ist. Ob es euch 12,99 Euro wert ist, müsst ihr entscheiden.





    Für Liebhaber der kolorierten Bilderbücher:
    Die Doctor-Who-Comics: "Herrschaft des Schreckens", "Nachleben" und "Terrorformer" (letzteres noch nicht auf Deutsch erschienen)
    Mit gleich drei Sammelbänden werden die Abenteuer von #10, #11 und #12 fortgeführt (ja, je nach Zählweise, der War-Doctor wird nicht offiziell mitgezählt).


    Allgemeiner Kommentar: Auch hier hat man sehr Doctor-typische Storys ausgewählt, um auch ein Publikum anzusprechen, das nicht sämtliche Folgen der Neuauflage auswendig mitsprechen kann. Eine kurze Einführung erklärt Neulingen das Wichtigste zu Doctor Who, wobei z. B. in "Herrschaft des Schreckens" auch ein völlig neuer Companion vorgestellt wird. Was alle eint, ist leider eine kleine Macke bei den Zeichnungen. Vermutlich sind die Comics Auftragsarbeiten und somit unter Zeitdruck entstanden. Die Künstler mussten nach realen Vorbildern arbeiten, was leider desöfteren mal weniger gelungen ist. Die Kleidung verrät natürlich stets, um wen es sich handelt; aber ab und an geraden die Darstellungen der Doctoren oder von Clara reichlich seltsam, wenn man sie als reale Menschen kennengelernt hat.




    "Herrschaft des Schreckens" (David Tennant)
    M. E. der beste Band der Reihe mit einem superklasse Companion. Als US-Hispaniola macht Gabriella direkt ordentlich Dampf, hat aber auch ihre unschöne Vorgeschichte, die sie gemeinsam mit dem Doctor überwindet. Gabriellas Familie hat einen Wäschereibetrieb in New York. Eines Abends jagen wilde Wirbelstürme aus den Maschinen heraus und passend zu den Dias de los Muertos scheinen untote Schattenbilder der Menschen durch das Viertel zu ziehen ...
    Hier eine klare Kaufempfehlung, die beiden Geschichten in dem Band haben mir echt Spaß gemacht. Und man kann ja nie genug Bilder von David Tennant bei sich zuhause haben :heart:



    "Nachleben" (Matt Smith)
    Die Bibliotheksassistentin Alice Obiefune trauert um ihre Mutter. Ihr gesamten Leben scheint gerade zusammen zu brechen, als sie plötzlich in den Straßen Londons einem Regenbogenhund begegnet, der von einem merkwürdigen Mann verfolgt wird, der sich als Doctor vorstellt. Sie schließt sich ihm an, doch sie verlieren das riesige Tier und der Fremde verschwindet. Kurz darauf taucht er jedoch in einer altmodischen Polizeinotrufzelle in Alice' Wohnung auf und bitten sie, ihn auf der Suche nach der offenbar außerirdischen Kreatur zu begleiten. Für Alice beginnt das Abenteuer ihres Lebens ... (Quelle)
    Der drittbeste Band von den dreien, ich mag Companions nicht so, die nur wenig Pfeffer mitbringen. Alice ist ein toller Charakter, aber eben etwas ... depressiv. Auch die Geschcihten haben mich nicht ganz so sehr gepackt. Vielleicht liegt es auch banalerweise daran, dass ich mit Matt Smith als Doctor nie so ganz richtig warm geworden bin.


    "Terrorformer" (Peter Capaldi)
    Mein liebster Doctor von den Dreien, aber doch nur Platz zwei. Hier haben wir keinen neuen Companion, sondern die gute "alte" Clara, was leider etwas Spannung herausnimmt. Auch die Story wäre in der Serie tricktechnisch vielleicht oberste Liga, inhaltlich aber wohl nur Mittelklasse gewesen. "Terrorformer", also ein Wortspiel aus "Terror = Angst" und "Terraformer"; und so kommt es am ehesten an eine "Monster-of-the-Week"-Story heran. Dennoch mochte ich den Witz in dieser Geschichte am meisten, was aber auch daran gelegen haben könnte, dass ich "Terrorformer" auf Englisch gelesen habe und somit keine Übersetzung da irgendwas reinpfuschen konnte. Verraten tue ich jetzt lieber nichts, der Titel verrät schon genug über den Inhalt ...

    Sie finden mich für gewöhnlich zwischen zwei Buchdeckeln, so ca. Seite 213 bis 345. Es ist der gemütlichste Platz für einen Bücherwurm, wo die Geschichte noch nicht vorbei ist und sich die Hauptpersonen schon anfühlen wie alte Bekannte.

  • Meine Freundin und ich sind letzte Woche mit dem neunten Doktor in das Dr. Who-Universum eingestiegen. Bis jetzt haben wir sieben Folgen geschaut und es macht mir wirklich richtig viel Spaß. Die gestrige Folge hat mit dem Gastauftritt von Simon Pegg noch einmal besonders viel Spaß gemacht. Generell ist es cool, wenn man Leute sieht, die man sonst aus anderen Produktionen kennt. Jedoch merkt man, dass sowohl das Budget als auch das CGI 2005 nicht allzuhoch war. Manchmal wirkt ein Set auch so billig, dass man denkt Rose fragt als nächstes "Warum liegt hier Stroh?"^^

  • Zum Glück hat die BBC dem Doctor nach ein paar Staffeln etwas mehr Geld spendiert :) Es erreicht zwar nie Hollywood-Niveau bei der Tricktechnik, aber dafür ist es halt auch Doctor Who und nicht 'murica. ;)


    Ein bisschen bin ich ja neidisch auf Dich @Sadgasm, die Staffeln würde ich gerne noch mal "zum ersten Mal" gucken :3
    Dann aber vorsicht im Internet, da tummeln sich vor allem bei späteren Staffeln reichlich Spoiler ... es sei denn, das stört dich nicht.

    Sie finden mich für gewöhnlich zwischen zwei Buchdeckeln, so ca. Seite 213 bis 345. Es ist der gemütlichste Platz für einen Bücherwurm, wo die Geschichte noch nicht vorbei ist und sich die Hauptpersonen schon anfühlen wie alte Bekannte.

  • Oh :( Das wäre schade, sie lohnt sich nämlich wirklich. Aber wenn ihr schnell genug seid (oder alternativ auf physische Datenträger zurückgreift), hilft euch Einsfestival ab 29. Februar: Ab da werden Staffel 5+6 (also schon mit Doctor 11) gezeigt. (http://www.dwdl.de/nachrichten…r_who_ins_freetv_zurueck/)

    Sie finden mich für gewöhnlich zwischen zwei Buchdeckeln, so ca. Seite 213 bis 345. Es ist der gemütlichste Platz für einen Bücherwurm, wo die Geschichte noch nicht vorbei ist und sich die Hauptpersonen schon anfühlen wie alte Bekannte.

  • Aktuell ist die Serie ja noch bei Netflix drinnen, aber irgendwie steht da, dass sie demnächst entfernt wird :(  

    Kurze Anmerkung dazu: das heißt nur "wir haben die Rechte dafür momentan nur bis zu Datum X" oft kaufen die die Rechte wieder (Bsp: Ich Guck grade Serie 3/Staffel 29 auf Netflix und da stande auch bis ende Januar verfügbar, ist trotzdem noch verfügbar,soweit ich gesehen hab auch alle Staffeln die im Januar online waren )

    Großer Pokémon Mystery Dungeon fan :heart: | 3DS FC: 4897-6179 -8894| Switch FC: SW-6129-4101-4242 (Username: P1ka)

  • Wenn ich meine Liebe zu Dr Who hier ausdrücken müsste würde das lange dauern.
    Also angefangen mit Staffel 5 (11. Dr) dann geguckt bis Netflix nix mehr hergab, also Stalle 9 oder 10?
    Weil Netflix dann nichts mehr hergab aktuell auf Amazon Prime Ab Staffel 1 geguckt und aktuell glaube ich bei Staffel 3 oder 4? Genau weiß ich das nicht, weil ich immer zusammen mit meinem Freund gucke und wir sehen uns nur am Wochenende.
    Jedenfalls liegt meine öhm Favoritenskala bei den Doktoren so: 11., 10., 12., 9.
    Beim gucken der ersten Folge von Staffel 5 war ich mir nicht sicher ob ich das wirklich gucken will aber mittlerweile liebe ich die Serie.
    Und weil ich gerade ein Video gefunden habe teile ich das mal mit euch :3

  • Seit fast einem Jahr war hier nix :'D
    Jedenfalls wollte ich hier fulminante Informationen reinschreiben: Es gibt einen neuen Doctor!
    Und zwar spielt den 13. Doctor Jodie Whittaker. Ja eine Frau. Ich bin schon seeehr gespannt, wie sie die Rolle ausfüllen wird, da alle anderen davor Kerle waren.
    Quelle: *klickmich*

  • Ich bin auch äußerst gespannt. Dass es eine Frau werden könnte wurde ja schon stark spekuliert und oft genug angeteasert.
    Gleichzeitig verabschieden wir uns ja auch noch von moffat.
    Whittaker hat ja auch schon in broadchurch mitgespielt, für das der neue showrunner Chipnall ja auch schon schrieb.


    Es wird das Format definitiv ändern. In welche Richtung wird sich zeigen. Außerdem werden wir sehen, wann es einen neuen companion geben wird. (Die letzte Episode mit Bill fand ich eher suboptimal und hoffe nicht dass sie so schnell zurück kehrt. Auch wenn es keinen richtigen Abschied gab)


    Und ich bin gespannt auf die deutsche synchro (auch wenn ich im Normalfall auf Englisch gucke)

  • Ich freue mich und bin gleichzeitig natürlich wie bei jedem Wechsel skeptisch. Man hat sich grad an den letzten gewöhnt und schon wieder ein neuer! Aber gut, so läuft die Show nunmal.


    Ich frage mich, ob "Nurse Who" sich auch so überzeugend ihre Verrücktheit bewahrt oder "ernster" wird.
    Auf jeden Fall freue ich mich aber mal auf nen neuen Produzenten. Moffat hat meiner Meinung nach einfach zu viele Fragen offen gelassen oder Fakten ignoriert, die in der Serie etabliert waren. Und... er war ja doch sehr von sich überzeugt, wie es mir vorkam...

  • Ich feiere beides unglaublich. Ich fand Moffat vor ein paar Jahren noch erträglich. Nicht gut, aber erträglich, als Serienautor. Aber in den letzten drei, vier Jahren ist es echt immer schlimmer geworden mit ihm. Charaktere wirken einseitig und inkonsistent, die Plots sind unnötig verstrickt, Plotstränge werden darüber vergessen oder liegen gelassen... Meh.


    Ich habe seit dem wechsel zum 12. Doktor auch nicht mehr wirklich geschaut.


    Aber female Doctor? I am so in for that! YEEEEEEEEEEEEEEEES!


    Oh, und wer sich amüsieren will, mag mal auf Twitter schauen. Ich finde es ja sehr amüsant. "Diese blöden Feministen. Jammern wegen jeder Kleinigkeit rum! - Was, der neue Doktor ist eine Frau! Wie können sie nur! Sie machen die Serie kaputt! Diese blöden Leute!" Jaaaaaa... Wer jammert da?

  • Ich habe mir in der letzten Zeit eigentlich immer wieder gedacht, dass der nächste Doctor jetzt auch mal ganz gut eine Frau sein könnte. In gewisser Weise hatte Moffat ja so etwas schon einmal geschrieben. Die Sache ist halt: Da nun schon länger bekannt war, dass Time Lords/Time Ladies bei der Regeneration ihr Geschlecht wechseln können, wäre es nun sogar ein wenig unlogisch gewesen, wenn der Doctor das nie tun würde - auch mit Hinblick auf seine Erzfeindin.
    Naja, ich hol vielleicht mal Staffel 10 nach, die ich trotz neuen Companions komplett links habe liegen lassen - und ja, lag zum großen Teil auch an Moffat, auch wenn das wohl mittlerweile fast schon ein Klischee ist. Der Doctor wurde unter ihm quasi zum Zentrum des Universums (mit zehnfacher Klarstellung, dass er seine dunklen Seiten hat), was mir mit der Zeit so gar nicht gefiel, es wurden stets große Andeutungen gemacht, die am Ende mehr oder weniger im Nichts verpufften und damit verbunden war oft genug angeblich das gesamte Universum in Gefahr und schlussendlich ist ... nichts passiert, oft ohne tatsächlich zufriedenstellende Erklärung. Mir tut Capaldi da fast ein wenig leid.
    Aber ich bin tatsächlich mal gespannt, wie sich die Serie dann entwickelt. Und die ganzen Leute sollen mal nicht rumjammern, weil der Doctor nach seiner vierzehnten (!) Regeneration zu einer Frau wird.

  • Naja, ich hol vielleicht mal Staffel 10 nach, die ich trotz neuen Companions komplett links habe liegen lassen - und ja, lag zum großen Teil auch an Moffat, auch wenn das wohl mittlerweile fast schon ein Klischee ist.

    Hab sie vor n paar Wochen geguckt und kann dir sagen: Die Staffel war im Großen sogar sehr angenehm und erträglich. Ja Moffats Folgen tragen seine Handschrift, den großen "Story-Arc" am Ende hätte ich am liebsten ignoriert und so, aber alles in allem fühlte es sich alles ein bisschen mehr nach "back to the roots" an. Zudem gibts zwei Companions "Exposition" und "Comic Relief", letzterer ist vielleicht einer der Gründe, warum man sich nicht nach jeder Folge erhängen gehen möchte.


    Jodie Whittaker kenne ich übrigens bisher aus Broadchurch, wo sie großartig gespielt hat. Auch wenn mich eine grumpy old woman mehr erfreut hätte, ist unser Bedarf nach Moffat vielleicht auch ein bisschen gestillt. Interessant wird sicher die Dynamik mit Companion Bill, die auch mit Capaldi schon ziemlich erfrischend war. Ich freue mich jedenfalls drauf und... Moffat geht ja jetzt eh xD