[Johto] Klang der Legenden


Pokémon Karmesin und Purpur sind erschienen!


Alle Informationen zum neuen Spiel findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Karmesin und Purpur-Infoseiten | Pokédex | Neue Pokémon
  • Amy hatte deutlich gespürt wie sehr ihr das vorherige Gerede nahe ging. Natürlich ein Teil von ihr wusste dass Kyle recht hatte als er sie in Beisein von Nick als Freunde bezeichnete. Er konnte ja schlecht sagen dass sie mehr als das waren, obwohl sie es noch nicht mal selber wusste was sie zwischen ihr und Kyle war. Es wäre seltsam wenn sie eine Bezeichnung für was hatte, für was es noch kein Label gab. Musste man aber unbedingt alles labeln? Es war ein schwieriges Thema.


    Sie atmete tief ein und aus. Dann versuchte sie sich zu konzentrieren. Was aber nicht so einfach war, denn sie hatte gespürt dass Kyle bei ihr in der Nähe war und sich bei ihr entschuldigte. Amelia wandte sich zu ihm hin und entgegnete: " Hör auf damit. Ich sollte mich entschuldigen. Habe mich wie ein naives Mobai benommen. Du hast recht. ich hatte über reagiert. Wir müssen dem ganzen noch keine Bezeichnung geben. Mir reicht es wenn wir beide wissen woran wir sind." Sie lächelte ihn an.


    Plötzlich geschah was womit sie nicht gerechnet hatte. Ausgerechnet Joy weihte die Karaoke Anlage ein und schmetterte einen Hit. Sie hatte eine wider Erwarten eine angenehme Stimme und war vollen Herzens dabei. Amy summte mit und klatschte am Ende. Dann gab auch Nick mit samt seiner Pokémon sein Gesangsdebüt. Amy applaudierte auch wieder. Sie murmelte dabei:" Respekt. Ich würde mir das niemals alleine trauen." Dann wandte sie sich an Kyle und sagte: " Entschuldige mich bitte." Sie ging zu Nick und sagte: " Dein Auftritt war der Hammer." Sie strahlte und klopfte ihm respektzollend auf die Schulter.

  • Nick konnte nicht fassen was er da gerade getan hatte. Wieso ließ er sich immer zu solch verrückten Dingen überreden? Er konnte einfach nicht Nein zu seinen Pokémon sagen. Er seufzte und schaufelte sich gedankenverloren Essen auf einen Teller. Wenigstens hatten seine Pokémon Spaß gehabt wenn auch auf seine Kosten. Allein bei dem Gedanken an seinen Auftritt wurde er schon rot. Er überlegte gerade ob eines seiner Pokémon vielleicht schnell Schaufler erlernen konnte damit er im Boden versinken konnte, als er plötzlich jmd auf ihn zukommen sah. Es war Amelia. Oh Nein. War es zu spät einfach abzuhauen? Sie läuft bestimmt nur zufällig in meine Richtung? Einfach ignorieren. Doch leider schien sie tatsächlich zu ihm zu wollen. Bitte lass sie zu sehr beschäftigt gewesen sein damit sie meinen Auftritt nicht mitbekommen hat. Er atmete ein und wartete darauf dass sie sich über ihn lustig machen würde. Doch zu seiner Überraschung klopfte sie ihm auf die Schulter und machte ihm sogar ein Lob. "Da-danke.", stammelte er. Das hatte er nicht erwartet. Er war sich zwar nicht ganz sicher ob das nur ein Kompliment aus Mitleid war aber nichtsdestotrotz war er ein wenig erleichtert. Seine Pokémon waren sehr stolz auf sich nachdem sie das Lob hörten. Sein Dratini freute sich etwas zu sehr. Vor lauter Begeisterung umklammerte es sich noch fester um seinen Hals. Schnell streichelte er ihren Kopf, dadurch wusste es mittlerweile sofort Bescheid und lockerte den Griff etwas. "Danke. Ich würde ungern vor allen Leuten umfallen " Sein Tanhel gab derweil eine kleine Zugabe von sich und gab erfreut ein paar lautstarke Töne von sich die ähnlich klangen wie das was es auf der Bühne von sich gegeben hatte. "Die Beiden bedanken sich auch. Ihnen hat der Auftritt wohl riesigen Spaß gemacht. Ich hoffe nur man hat nicht gemerkt wie nervös ich war. Ich werde mich wieder setzten und versuchen hinter dem Berg von Essen zu verstecken. Hätte ich allerdings gewusst dass sie noch Essen für die Party zubereiten wollten hätte ich dem Koch hier gerne geholfen. Ich frage mich wer wohl dafür verantwortlich war. Das musste ziemlich anstrengend gewesen sein, so auf die schnelle. Wenn es so gut schmeckt wie es riecht, hat er gute Arbeit geleistet." Daraufhin schnappte er sich seinen Teller auf den Weg zu seinem Tisch. Als er sich setzte meinte er zu Dratini und Tanhel bevor er anfing zu essen: " Bitte kein auffälliges Verhalten mehr. Ich denke wir hatten genug Spaß für einen Tag. Zumindest solange bis ich mit essen fertig bin. Einverstanden? " Dratini kroch auf den Tisch und knabbert an einem der Salatblätter die auf seinem Teller lagen. Tanhel schwebte über dem Tisch und schaute sie nur an. Nun das sehe einfach mal als Zustimmung. Erleichtert machte er sich über den Teller her. Nick hatte gar nicht gemerkt wie hungrig er war. Wer auch immer für das Essen gekocht hatte hatte Talent. Satt und wieder einigermaßen beruhigt wartete er wie die Party wohl weitergehen würde. Er hoffte nur dass Schwester Joy nicht nochmal sang. Irgendwie konnte er sich nicht an den Gedanken gewöhnen eine Schwester Joy Karaoke singen zu sehen.

  • Der Tischnachbar erklärte als Antwort auf Uschaurischuums Frage, dass das Lied durchaus eine Gesangsstimme hätte, aber dass der Sinn am Karaoke darin bestand, dass die Aufnahme nur die Musik, aber nicht den Gesang enthielte, so dass man den Gesang selbst hinzufügen müsse.

    „Und was ist, wenn man sich nicht so richtig an die Melodie oder so erinnert?“, fragte der Schildkrötentrainer nach.

    „Dann singt man halt so, wie man meint, dass es richtig ist. Genau darum geht es ja“, bekam er zur Antwort.

    „Ah so.“ Der Brillenträger war zwar immer noch nicht sicher, was er von Karaoke halten sollte, aber mit diesen Erklärungen machte die ganze Sache schon sehr viel mehr Sinn. Aber er blieb erst einmal auf seinem Platz und beobachtete, wie nach und nach weitere Karaoke-Songs gesungen wurden.

    Nachdem er bemerkte, dass einige der Anwesenden nun schon zum zweiten Mal auf die Bühne kamen und Schwester Joy schließlich zum dritten Mal zum Mikrofon griff, sagt er sich dann aber, dass es vielleicht doch sinnvoll war, das Karaoke einmal auszuprobieren. Als der Song also beendet war, ging er zur Bühne und sah sich dann erst einmal die Liste der verfügbaren Lieder an. Er wählte eines aus, welches er schon oft genug gehört hatte um recht sicher zu sein, dass er die Melodie kannte und versuchte sein Glück. Aber als die Musik anfing, klang die irgendwie ganz anders als er es erwartet hatte, und so verhaspelte er sich bereits bei den ersten Silben. Und auch wenn er mehrmals versuchte, anhand des angezeigten Textes mit der dazu passenden Melodie neu einzusteigen, gelang ihm das nicht wirklich. Es war also eine der schlechteren Darbietungen des Abends, und nachdem das Musikstück vorbei war, ging er direkt wieder zu seinem Platz und begann, sich bei seinen Tischnachbarn dafür zu entschuldigen.


    Off Topic:

    Weil bisher keiner auf meinen letzten Beitrag reagiert hat, habe ich mir mal eine Antwort ausgedacht. Ich lasse weiterhin offen, wer Uschaurischuums Tischnachbarn sind. Wenn ihr auf die schlechte Darbietung eingehen wollt, kann das gerne einer von euren Charas sein. Ansonsten stelle ich mir vor, dass es von dem von Uschaurischuum ausgewählten Lied mehrere Fassungen von unterschiedlichen Interpreten gibt und er in der Karaoke-Anlage zufälligerweise eine ausgewählt hat, die er noch nicht kennt.

  • Die Feierlichkeiten im Center verliefen ohne irgendwelche Zwischenfälle, es wurde untereinander geplaudert, gelacht und einige Leute wechselten sich mit Schwester Joy an der Karaokeanlage ab bis die Songs anfingen sich zu wiederholen, was Joy als Anlass nahm um für sich selbst ihre kurze Zeit der Entspannung langsam zu beenden. Sie erwähnte noch das es am nächsten Tag so gegen Acht Uhr die Option zum Frühstücken geben wird ehe sie zurück zum Tresen ging. Einige Leute verließen schon frühzeitig den Saal und ließen sich ein Zimmer zuweisen oder gingen ihrer eigenen Wege außerhalb des Centers. Kurz vor Mitternacht verließen dann auch die letzten Anwesenden die Party und begaben sich zur Nachtruhe während die Chaneiras größtenteils im Alleingang alles aufräumten. In einigen Zimmer gab es noch kurzzeitig ganz leise ein paar Geräusch oder Licht bei den Leuten die nicht sofort Schlafen gingen und sich noch etwas unterhielten oder noch eine Dusche nahmen.


    Zwei Gestalten knapp außerhalb der Stadt unterhielten sich währenddessen über die Ereignisse die sich am Leuchtturm abgespielt hatten und richteten ihren Blick dabei auf das Center in dem gerade das letzte Licht erlosch. "Und? Hast du deine Meinung geändert? Willst du sie jetzt weiterhin Ignorieren oder ihnen doch mehr Beachtung schenken?"

    Die zweite Gestalt schwieg und überlegte eine Weile ehe sie antwortete. "Ich werde Sie auf jeden fall im Auge behalten müssen und mir überlegen wie ich mit diesen Leuten weiter verfahren werde."


    OT: So da ist er, der letzte Post mit Leitungsinhalt (für dieses Jahr)

    Jeder kann natürlich selber (oder im Coop) noch beschreiben wie er sich zur Nachtruhe begibt damit er auch noch einen kurzen Post hat für das folgende wichtige Thema:

    - Gegen Mitte Januar (spätestens 20.01) wird nochmal die Teilnehmerliste aktualisiert und jeder ausgetragen der sich nicht im Diskusstopic oder mit einem weiteren RPG Post ab diesen Monat bis dahin bemerkbar gemacht hat ob und wie er fortfahren möchte.


    Eine Vorwarnung muss ich aber leider auch gleich mitgeben, sollte die Spieleranzahl zu drastisch gesunken sein mit der Bereinigung der inaktiven/ausgestiegenen Mitte Januar wird das Johto RPG (zumindest für das BB) beendet. Jedoch mit der Option es eventuell für die paar interessierten Rest-Spieler auf Discord, Google Doc oder ähnliches fortzusetzen. Hängt allerdings davon ab falls/ob die verbliebenen darauf dann Lust hätten.

  • Kyle war gefühlt mit einer der letzten auf der Party sofern die anderen die bisher den raum verließen nicht nur kurz austreten waren, zumindest war Amelia noch dort und leistete ihm Gesellschaft und unterhielt sich mit ihm bis sich bei Kyle eine gewisse Müdigkeit bemerkbar machte. ”Ich glaub ich lass mir mal langsam ein Zimmer geben und mach mich fertig für die Nacht ich weis nicht wie lange ich sonst noch wach bleiben kann. Ich danke dir vielmals für das leckere Essen und auch für alles andere seit heute Nachmittag. Ich hoffe wir haben eventuell morgen dann auch in ruhe Zeit für ein paar ungestörte längere Gespräche.” Ganz kurz überlegte er sich noch ob er sie Fragen sollte ob sie sich eventuell ein Zimmer teilen wollen aber verwarf diesen Gedanken, zumindest für diesen Tag, er wollte nichts zu sehr überstürzen und hatte auch Angst das sie entweder ablehnen oder den falschen Eindruck von ihm bekommen könnte wenn er nach nichtmal einen halben Tag schon mit ihr ein Schlafzimmer teilen wollte. Er hatte kaum zwei Schritte in Richtung des Saal Ausganges getätigt als er sich kurz umsah, nochmal kehrt machte und Amelia einen Kuss auf die Wange gab da scheinbar außer einigen Chaneiras die gerade am aufräumen waren niemand anderes hier war der sie sonst hätte sehen können. Sie taten zwar nichts Verbotenes, aber ein klein wenig Privatsphäre war bei solchen Dingen dennoch besser. Nach dem Kuss hafteten seine Augen noch einige Sekunden an ihrem Gesicht, eher er mit Hochrotem Kopf gerade noch ein: “G-Gute Nacht meine liebe Amy”, heraus bekam.


    Kaum waren die worte gesagt drehte er sich schlagartig, zum verstecken seiner Schamesröte, um und begab sich schnellen Schrittes in den Hauptraum zum Tresen von Schwester Joy die bereits einem Zimmerschlüssel parat hatte und diesen an Kyle überreichte und noch einen angenehmen Abend wünschte, was der Kundschafter aber nicht so wirklich hinterfragte oder dem sonstwie großartige beachtung schenkte. So ging er nun zu seinem zugewiesenen Zimmer dessen Tür er nach dem betreten wieder zumachte und den Schlüssel auf den Tisch in der nähe legte. Kaum war die Tür zu packte er sich mit beiden Händen an den Kopf. Was in Arceus Namen hat ihn eigentlich gerade zu diesen gute Nacht Kuss bewegt? Vermutlich seine verliebtheit und das er noch gute Nacht sagen wollte, aber dabei etwas mehr tat als er eigentlich vorhatte als er in ihre Augen blickte und sich nahezu darin verlor. Und das wo er sich schon entschied nicht zu überstürzen. Was dachte wohl Amy darüber, immerhin hat er sie nicht gefragt und sein schnelles verschwinden war auch nicht gerade die feine Galarische Art, aber jetzt einfach wieder zurückgehen? Sollte er sich entschuldigen oder sonstwie erklären, aber was sollte er überhaupt sagen? Er hoffte einfach das er nicht zuviel mist gebaut hatte mit seiner Aktion und musste sich jetzt mit irgendwas ablenken, eine Dusche würde dabei hoffentlich etwas helfen. Eventuell kann er danach noch immer versuchen Amy noch vor dem Schlafengehen unten ausfindig zu machen. Seine Tasche warf er kurzerhand aufs Bett und wühlte nach frischen Klamotten. Er entledigte sich aller alten Klamotten, die er in einen Extra Sack für Dreckwäsche stopfte und legte seine sonstigen Accessoires wie den Radar auf den Nachttisch neben dem etwas übertrieben großen Bett. Zum Abschluss ging er wie Arceus ihn schuf ins Bad um sich eine entspannende Dusche zu gönnen und um auf andere Gedanken zu kommen.


    Die Feier war ein voller Erfolg und das trotz der kurzen Vorbereitungszeit von nicht mal einer Stunde. Den anderen hat es sehr gut gefallen und sie haben sich sehr amüsiert. Erstaunlich, dass die meisten noch die Energie hatten nach den Kämpfen im Leuchtturm. Ihr Essen war auch angekommen, auch wenn sie mit einigen Dingen nicht so ganz zufrieden war. Einige Minuten mehr wären für manche Sachen auch nicht schlecht gewesen, aber für das nächste Mal würde sie es anders machen.


    Während der Feier hatte sie sich sehr gut mit Kyle unterhalten. Über alles mögliche und das Gespräch hatte sie als angenehm empfunden. Die Zeit war mit der Zeit immer mehr vorangeschritten. Kyle sagte auch zu ihr, dass er sich ein Zimmer geben lassen würde, da er müde wäre und er bedankte sich bei ihr für das leckere Essen und für alles andere. Zudem hoffte sie, dass sie am nächsten Tag noch mehrere Gespräche führen können. Amy wollte gerade auch was erwidern, als Kyle plötzlich kehrt machte und ihr vor den aufräumenden Chaneiras einen zarten Kuss auf die Wange gab. Er sah ihr ins Gesicht und sagte mit hoch rotem Kopf: “Gute Nacht meine liebe Amy.” Dann drehte er sich schlagartig um und verschwand.


    Amelia stand wie vom Donner gerührt da. Was war das? Sie hatte es nicht begriffen, was nun gerade geschehen war? Sie musste es von vorne aufarbeiten. Das Lob mit dem Essen und der schöne Nachmittag hatte ihr schon sehr viel bedeutet. Mehr als sie es sich zugestehen wollte. Als es ihr klar wurde, dass er sie tatsächlich geküsst hatte. Zwar auf die Wange, aber es war immerhin ihr erster Kuss. Auf einmal wurde es ihr bewusst und lief knallrot an. Ihr Herz raste und sie musste sich erst mal hinsetzen, um es zu verarbeiten. Dass dieser junge Mann es geschafft hat, ihre Welt um 360 Grad zu drehen, war erstaunlich. Zudem kannten sie erst seit heute. War es nicht zu schnell? Ach was. Sie musste ja nichts überstürzen. Um sich zu beschäftigen, half sie, auch wenn sie müde war, noch beim Aufräumen. Besonders kümmerte sie sich um die Küche. Die Handgriffe gingen ihr wie selbstverständlich von der Hand. Es ging auch relativ fix.


    Als sie fertig war, fiel ihr ein, dass sie ja noch gar kein Zimmer hatte. Schwester Joy reichte ihr mit einem gewissen Lächeln einen Schlüssel mitsamt einem kleinen Päckchen. Sie dachte sich nichts dabei, obwohl ihr im Nachhinein schon manches seltsam vorgekommen werden müssen. Ihre Pokémon hatte sie zur Aufbewahrung bei Joy gegeben. So konnte sie ohne Unterbrechung schlafen. Ansonsten würde ihr das Floink dezent auf die Nerven gehen. Es hatte die Angewohnheit, sie immer wieder aufzuwecken. Auf jeden Fall ging sie in das Zimmer und stellte fest, dass dort nicht alleine war. Aber klar. Jetzt wählerisch zu sein, war zu viel verlangt, zudem war sie ja eine der letzten. Sie hoffte nur dass ihre Zimmernachbar*in nett war.


    Wenn nicht, dann ist es auch nicht schlimm. Immerhin ist es nur eine Nacht. Aber sie hatte keine Nerven mehr für weitere Grübeleien. Sie stellte ihre Sachen die sie zuvor aus dem Spind geholt in die noch freie Ecke. Gerade als sie sich Bett fertig machen wollte, entdeckte sie verlegen dass Kyle ihr Zimmernachbar war. Zum Glück wirkte ihr erneutes Zusammen treffen nicht seltsam sondern wie sollte sie sagen normal. Sie kamen miteinander ins Gespräch und dadurch verlief auch die Nacht kürzer als erwartet.


    OT: Hier noch eine kleine Collab mit dem liebenswürdigen Cy-Res.

    "Rayquaza verfügt über die Fähigkeit das Wetter zu kontrollieren. Gewissenlose Menschen wollen diese Fähigkeit an sich reißen. Helft mit das zu verhindern: Hoenn - Die Herrschaft des Himmels"


    "Kalos die Region der Schönheit und Anmut. Doch der drohende dunkle Schatten einer Verschwörung lässt das Licht verblassen und es ist zugleich der Beginn eines neuen Abenteuers: Kalos - das Wunder des Lebens"

    Einmal editiert, zuletzt von Cy-Res ()

  • Eigentlich würde Allie sich die Chance auf eine Party nicht nehmen lassen. Eigentlich. Aber bei dieser hatte sie einerseits das Gefühl dass sie nicht wirklich reinpassen würde, andererseits auch nicht wirklich Lust. Vor allem nicht nachdem sie sich eh schon in ihren eigenen Gedanken verlaufen hatte. Sie saß also lieber alleine rum, streichelte über den Kopf ihres Wuffels, und lamentierte ihre eigenen Fehler. Gemacht hatte sie davon ja ein paar heute. Nachdem der Großteil der Leute im Saal verschwunden war, erhob sie sich aber auch mal von ihrem Sitzplatz. Sie übergab ihre mittlerweile vier Pokébälle einem der Chaneiras, ließ sich dann aber doch vom Versprechen auf Essen in den Saal ködern. Die Existenz der Karaokeanlage ignorierte sie allerdings. So weit sie sehen konnte gab es nicht genügend Alkohol – oder überhaupt Alkohol – hier als dass sie sich dazu überreden lassen könnte, ihre fragwürdigen Gesangskünste zur Schau zu stellen. Die Frage, ob der Platz neben ihr noch frei war, bejahte sie zwar wahrheitsgemäß, wirklich ging sie allerdings nicht auf ihre Sitznachbarn ein. Sie waren halt da, während sie sich über die Spaghetti hermachte. Wer auch immer die gemacht hatte, war jedenfalls talentiert in der Küche.


    Nachdem der Teil dann auch abgeschlossen war, beteiligte sie sich noch kurz an den Aufräumarbeiten, bevor sie sich auch verabschiedete. Oder, um genau zu sein, einen Schlüssel von Schwester Joy, zusammen mit ihren Pokébällen abholte, bevor sie sich eines der Doppelzimmer unter den Nagel riss. Eines der unbelegten – die erste Wahl, das erstbeste Zimmer, war immerhin schon belegt. Sie ließ ihre Pokémon für die Nacht noch aus den Bällen, bevor sie sich schlichtweg aufs Bett fallen ließ. "Stellt ja nichts an und seid nicht zu laut, okay?" Sie verteilte noch Kuschel- und Streicheleinheiten im Bett, wie es von den Vierbeinern gewünscht war, machte aber relativ rasch dann auch die Augen zu. Hoffentlich waren die Zimmernachbarn nicht allzu laut…


    OT: So, bin wieder up to date I guess. Zweiter Platz im Zimmer ist frei, falls wer will, und natürlich bleiben Allies Wünsche unerfüllt :^)

  • Nachdem er fertig mit essen war, hörte sich Nick noch die Auftritte der anderen Partygäste an. Ein paar der Sänger waren tatsächlich ganz passabel, andere wiederum hätten wohl besser das Mikrofon gar nicht erst in die Hand nehmen sollen. Ein paar der Geräusche klangen wie Tanhel wenn es jammerte. Entspannt genoss er die Party bis er merkte dass sein Dratini ein leises Schnarchen von sich gab. Bei dem Anblick lächelte Nick und schickte es zurück in ihren Pokéball. Tanhel schwebte auch schon ziemlich nah am Boden und schwankte etwas, wollte aber noch nicht zurück in seinen Ball. "Es wird Zeit zu gehen. Wir hatten einen anstrengenden Tag. Was meinst du? Gehen wir nach Hause oder nehmen uns lieber ein Zimmer hier?" Tanhel gab nur ein schwachen Laut von sich. Es schien ziemlich müde. Nick konnte ihm das nicht verübeln. Er konnte sich ein Gähnen auch nicht verkneifen. Er stand auf, streckte sich und nahm sein Pokémon in die Arme. "Du wirst auch immer schwerer kann das sein?, wunderte er sich, während er den Saal verließ. Doch sein Tanhel war schon eingeschlafen. Nick ging auf den Tresen zu und bekam von Schwester Joy einen Schlüssel. "Vielen Dank. Ach und ein Lob an ihren Auftritt. Ich wusste nicht dass Scgwester Joys auch singen können." Daraufhin ließ er sich noch kurz den Weg zu seinem Zimmer beschreiben und machte sich auf den Weg. Dort angekommen legte er Tanhel auf ei Regal und ließ sich auf das Bett fallen. Was für ein Tag! Wer hätte gedacht er würde Verbrecher bekämpfen und Karaoke auf einer Party singen. Langsam fielen ihm die Augen zu und er schlief ein.

  • Nachdem Uschaurischuum weggegangen war umblickte Max den Saal noch etwas. Aufgrund der bereits vorhandenen Müdigkeit plante der Tutor nicht allzu lange dabei zu sein, zusätzlich war er auch nicht der sozialste Schmetterling für solche Erreignisse.

    Der Grauäugige nahm sich daraufhin einen Teller Spagetti, welche wundervoll zubereitet waren und beobachte ein paar der Gesangseinlagen aus einer ruhigeren Ecke. Schließlich holte Maximilian seine Pokémon wieder von einem der Chaneiras ab und fragte nach einem Zimmer etwas weiter hinten um denen die noch länger feierten die näheren Zimmer nicht streitig zu machen.

    Flunkifer entließ Max noch aus seinem Superball, da es lieber außerhalb des Balles schlief und über seinen Trainer wachte, und legte sich danach Schlafen im sonst noch freien Zimmer.

  • Nachdem die Feier eine Weile weiter gegangen war, verabschiedete sich Schwester Joy irgendwann von den Partygästen und ging zurück zum Tresen. Uschaurischuum nahm dies zum Anlass, um nun selbst auch den großen Raum zu verlassen. Mal eine Party zu erleben war ja ganz nett, aber er musste das dann auch nicht unbedingt in die Länge ziehen.

    Aber gerade als er durch die Tür schritt, fiel ihm etwas auf, was Max und er bei ihrem Plan, gemeinsam ein Zimmer zu nehmen, nicht beachtet hatten: Max war bereits schlafen gegangen und der Schildkrötentrainer hatte keine Idee, welches Zimmer er gewählt oder zugewiesen bekommen hatte. Auf jeden Fall brauchte er aber erst einmal auch einen Zimmerschlüssel.

    Also folgte er Schwester Joy zum Tresen und sprach sie an: „Ich hätte gerne für diese Nacht ein Bett.“

    „Hast du schon ein paar Kameraden gefunden, mit denen du ein Zimmer teilen willst?“, fragte sie.

    „Ja“, antwortete der Mentalist, zögerte aber dann noch etwas. „Vor der Feier hatte ich Max deswegen angesprochen, und wir hatten eigentlich gesagt, dass wir uns ein Zimmer teilen wollen. Er ist bereits ins Bett gegangen, aber ich weiß nicht, in welchem Zimmer.“ Erneut zögerte er und fügte dann noch hinzu: „Ach ja, Max ist derjenige, der gemeinsam mit mir vor der Feier seine Pokemon abgegeben hat.“

    „Na das hilft und jetzt nicht viel weiter“, meinte Schwester Joy. „Aber deine Pokemon sollten inzwischen fertig sein.“ Sie holte drei Pokebälle hervor und überreichte sie dem blonden Brillenträger. „Die Pokebälle deines Freundes sind nicht mehr da“, fügte sie dabei noch hinzu, „also hat er die wohl vorhin schon während der Feier abgeholt.“

    Als eines der anwesenden Chaneira sah, welche Pokebälle sie dem jungen Mann überreichte, ergriff es das Wort. „Cha chaneira“, sagte es. „Chaneira, cha chanei.“ Dabei griff es zu einem der Schlüssel für ein nur zum Teil belegtes Zimmer im hinteren Bereich und legte diesen auf den Tresen.

    Schwester Joy war erfreut, dass sich damit auch die Frage, in welchem Zimmer der Trainer übernachten sollte, geklärt hatte und wünschte Uschaurischuum noch eine gute Nacht.


    Als der Mentalist das Zweibettzimmer betrat, lag dort tatsächlich Max auf einem der Betten und schlief. Weil er ihn nicht wecken wollte, entschied sich der Schildkrötentrainer, seine drei kleinen Freunde erst einmal noch in ihren Pokebällen zu lassen. Er bemühte sich, beim Schlafen gehen nicht mehr Geräusche als nötig zu machen, und wenig später lag er in dem zweiten Bett im Zimmer und schlief ebenfalls.

  • Langsam stieg die Sonne auf und legte sanft ihre ersten Strahlen über die noch Großteils schlafende Hafenstadt. In den Waldgebieten im Norden herrschte schon seit einigen Minuten reges treiben und Vogelpokémongezwitscher. Im Pokémoncenter quälte sich bereits Schwester Joy mürrisch mit leichten Kopfschmerzen aus ihrem Bett, ihren Wecker dabei verfluchend. Sie machte sich frisch, zog sich um und löste anschließend die Chaneiras ab die Nachtdienst hatten. Sie fühlte sich wie gerädert, dabei hatte sie an sich außer der Miniparty nicht viel anders gemacht als sonst. Damals zu ihrer Studienzeit und als sie frisch ins Center kam wäre ihr das wohl nicht passiert, nun jedoch kam ihr langsam der Gedanke das sie für manche Spielereien wohl nicht mehr so geeignet war wie früher, was aber nicht hieß das sie es nie wieder machen würde wenn sich eine weitere Gelegenheit ergibt. Zusammen mit einem Helferpokémon aus dem Frühdienst bereitete sie den Saal in dem gestern noch gefeiert wurde für ein potentielles Frühstück der übernachtenden Trainer vor. Im Endeffekt war das aber nicht viel mehr als einen Tisch mit Tellern, Schüsseln und Besteck auszurüsten, auf einen anderen einige Cerealien Packungen dazu ein bis zwei Packungen Toast sowie einen Toaster zu stellen und zum Ende hin noch einen Minikühlschrank mit diversen Aufstrichen und Aufschnitten daneben aufzustellen. Jetzt blieb eigentlich nicht mehr viel anderes über als auf den gewohnten Tagesablauf zu warten und sich überraschen zu lassen was sonst noch so passieren würde.


    OT: 1. Neuer Tag, yay. Falls schon/noch wer mit Joy interagiert: sie ist ein klein wenig heißer vom Singen für ne kleine weile.

    2. Ich werde mal schauen zu versuchen jetzt immer so gegen Ende eines Monats (wenn sonst nix anderes im RPG ansteht was schnellere oder langsamere Handlungsschritte erfordert) einen Post zu machen um die Handlung Zeitlich oder Örtlich voranschreiten zu lassen.

    3. während des Frühstücks (kann sein das es erst teil des nächsten Handlungsschrittes wird wenn ihr vorher noch andere Dinge machen wollt) wird es eine Ingame Einführung zum Glöckchen geben für die neuen Leute

    4. Ja wir sind genug Leute um das RPG fortzuführen :party: Spielerübersicht wurde auch schon aufgeräumt. Allerdings ist die Fortsetzung verbunden mit einer Einschränkung/Bedingung. Ich würde gern beginnend ab Februar 2023 ein Monatliches Postminimum einführen. Erstmal festgelegt auf mindestens einen Post (egal wie Lang dieser ist) pro Monat für jeden Mitspieler der sich nicht im Abwesenheitstopic gemeldet hat. Ein Limit nach oben gibt es nicht tobt euch da also aus so gut ihr könnt.