Creepy Pasta Topic - Mit Voting zu euren TOP 10 Geschichten

  • Halöle! Panflam Dummisel
    Ich wäre sehr gerne Übersetzerin,aber bin im 6.Schuljahr und habe somit 4 Jahre bisher Englisch-Unterricht gehabt.
    Deswegen wollte ich mal fragen ob ich als kleinen Test vielleicht mal einen kleines Stückchen Text übersetzten könnte?


    Achja,und ich hab ein Bild zu Old Chateau Secret gefunden!


    Bilder von und zu "N's Room"

  • Foxhound : "Omg ich wurde ziert, ich bin ja so kawaii!"
    Naja, kommen wir zum ernst:
    Wodka käme sicher hin, ich kenne mich nicht wirklich mit ALkohol aus. ^^


    Michelle : Uiuiui, neue Bilder!
    Aber, lacht das Rotom nicht? ö.ö


    Ich finde allerdings das dass Yandere Bild von N am meisten zutrifft, die Pose erinnert mich an Yuno ^^.

    The Bird of the Hermes is my name, eating my wings to make me tame....
    Im Namen der Organisation und ihrer Majestät der Königin! Amen!

  • R E B O R N




    [tabmenu]


    [tab=X]


    [tab=Story Info]
    Da geht etwas merkwürdiges vor sich auf den Strudelinseln...
    Altersfreigabe ab 14.


    [tab=Übersetzte Version von FreeKyandi]
    R E B O R N
    (W I E D E R G E B O R E N)


    Heute war der Tag gekommen.


    Ich rannte die Treppen hinunter, obwohl ich noch gar nicht richtig wach war und ging ins Wohnzimmer. So eine Überraschung! Mein Vater war gerade nach Hause gekommen und hatte ein Paket für mich dabei. Mit einem vergnügten Quieken durchwühlte ich das Paket nach meiner neuen Pokémon Silber Edition. Als ich die kleine Hülle gefunden hatte, schnappte ich sie mir und rannte nach oben, um mein Pixel-Abenteuer in Johto zu beginnen.


    Ich hatte von den neuen und verbesserten Spielen SoulSilver und HeartGold gehört, aber ich bevorzugte die alten, klassischen Gameboy Versionen und unter diesen hatte ich mich für Silber entschieden.


    Ich riss die Hülle auf und hielt die große, graue Silber-Edition in das Licht meines Fensters. Ich musste grinsen vor Aufregung, denn ich hatte noch nie eines der alten Pokémon Spiele besessen. Ich griff nach meinem Gameboy Advance und nahm ihn mit ins Bett. Ich steckte die Edition in meinen Gameboy, machte ihn an und machte es mir bequem. Das reguläre Gameboy-Logo war auf dem Bildschirm zu sehen.


    Gamefreak.
    Intro. Überspringen.
    Titelbildschirm.
    Optionen.


    Aus irgendeinem Grund gab es die Option 'Neues Spiel' nicht. Ich zuckte mit den Achseln und wählte den bestehenden Spielstand. Der Trainersprite war natürlich männlich. Ich befand mich bei den Strudelinseln, um mich herum nur Dunkelheit. Ich wusste sofort, dass ich ein Pokémon brauchte, das Blitz konnte, also öffnete ich das Startmenü. Alle normalen Optionen erschienen und so sah ich, dass der Name des Trainers LeKnUd war, anstatt des üblichen Namens, Silber. Ich blinzelte langsam.


    Ich wählte die Option 'Pokémon'. Wie erwartet war LeKnUds Team voll - er hatte drei Pokémon und drei Eier. Ich sah mir den Bericht der Eier an.


    Alle drei waren kurz davor zu schlüpfen! Kurz überlegte ich, welche Pokémon LeKnUd wohl ausbrüten wollte. Dann begutachtete ich seine Pokémon.


    Alle seine Pokémon waren Level 5! Ich war verwundert. Level 5 und er steckt bei den Strudelinseln fest? Was für ein Trainer ist das? Konnten all seine Pokémon K.O.-Attacken?


    Er hatte ein Tornupto, ein Noctuh und ein Evoli. Ihre Spitznamen ließen mich nichts Gutes ahnen: ICH (Noctuh) WURDE (Tornupto) WIEDERGEBOREN (Evoli).


    Um ehrlich zu sein, war ich nicht mal ansatzweise verängstigt, auch wenn ich einen kalten Schauer fühlte. Die Namen gaben mir das Gefühl, nicht allein in meinem Zimmer zu sein und dass die weiße Hand, die das Mädchen in Lavandia erwähnt meinen Hals entlang streicht - wie eine schleimige Schlange, feucht, kalt und als hinterließe sie eine feuchte Spur auf meiner nackten Haut. Der einzig klare Gedanke in meinem Kopf war: Was für einen kranken Streich wollte mir dieser LeKnUd spielen, indem er diese alte Silber-Edition gehackt hatte?


    Ich sah mir die Attacken seiner Pokémon an. ICH und WURDE konnten Blitz nicht. Langsam verlor ich die Hoffnung in diesem dummen, gehackten Spiel, bis ich mir WIEDERGEBORENs Attacken ansah und unter ihnen Blitz entdeckte. Mein Herz schlug höher und ich musste lächeln. Endlich etwas Gutes in dieser Edition. Ich wählte WIEDERGEBOREN und setzte Blitz ein.


    Ein helles, blendendes Licht leuchtete in der Höhle auf und blieb einige Momente bestehen, bevor es wieder abklang und die Dunkelheit zurückkehrte. Jetzt konnte ich nicht mal mehr den Sprite von LeKnUd sehen. Mein zufriedenes Grinsen verwandelte sich in ein Stirnrunzeln. Ich war mir sicher, dass Blitz dazu da war, Höhlen zu erhellen und nicht dazu, sie noch dunkler als vorher zu machen...


    Plötzlich erschien ein Textfenster. Ich schnappte nach Luft als ich las, was da stand: ''Das kannst du hier nicht benutzen.''


    Ich erschauderte.


    Das Spiel war definitiv gehackt.


    In der tiefen Dunkelheit begann ich, die Richtungstasten zu drücken. Nichts bewegte sich, aber ich hörte das dumpfe Geräusch, wie wenn man gegen eine Wand läuft. Da fiel mir auf, dass das Wandgeräusch die einzige Art von Musik in der Höhle war. Es gab keine Musik, überhaupt keine, und außer dem dumpfen Geräusch der Wand war die Höhle beängstigend still.


    Plötzlich gab es einen Blitz und ich hörte die Rufe meines Pokémon-Teams - alle vermischt zu einem entstellten Stöhnen, das mal höher, mal tiefer klang. Es dauerte eine volle Minute, bevor es in die Ferne verschwand. Ein Echo war zu hören, das klang, als käme es vom anderen Ende der Höhle. Ein Bild eines Noctuh erschien. Es blieb mindestens 30 Sekunden und ich konnte mich kein bisschen bewegen. Das Bild war immer noch da. Dann wurde daraus plötzlich ein Mischmasch aus verzerrten Pixeln; in nur zehn Sekunden bildeten die Pixel die Form eines Hoothoot.


    Ich musste mehrfach die Augen zusammenkneifen, ganz genau hinsehen und erstmal nachdenken, bis ich begriff, dass es sich bei dem, was auf dem Bild zu sehen war, um Devolution - das Gegenteil der Evolution - handelte. Ich spürte wie mir saure Galle die Kehle hochkam.


    Nachdem ich den Hoothoot-Sprite ausgiebig betrachtet hatte, drückte ich den A-Knopf und ein JA/NEIN Menü erschien. ''JA/NEIN wozu?!'' Ich schnaubte wütend und dachte nach. Als ich genug gegrübelt hatte, ob ich jetzt Ja oder Nein nehmen sollte, entschied ich mich dafür, ''Nein'' als Antwort für die unsichtbare Frage zu wählen.


    Also tat ich dies.


    Ein Textfenster erschien, als das Hoothoot Bild verschwand: ''Oh?'' Bevor das Hoothoot Bild erschienen war, war das noch nicht passiert. Schlüpft etwa eines von LeKnUds Eiern? Ein Bild von einem Tornupto erschien und es gab wieder die Möglichkeiten JA/NEIN. Ich wählte ''Nein''.


    Das Bild verschwand, wie zuvor das des Hoothoot, und schließlich erschien das letzte Bild eines Pokémon.


    Es war ein Evoli, das grauenvoll aussah. Widerlich, besessen und furchteinflößend - es war ein kleines Evoli, kleiner als der normale Sprite, und es hatte keine Augen. Auch eines seiner Hinterbeine fehlte.


    JA/NEIN?


    ''Nein.'' Anstatt einfach zu verschwinden, zersprang das Bild und die vielen Teilchen glitten nach außen und verschwanden vom Bildschirm, als wäre dieser so glatt wie Eis. Ich schnappte nach Luft, denn plötzliche Erkenntnis fand ihren Weg in mein Gehirn. Noctuh, Tornupto und Evoli... meine Pokémon! Plötzlich krank vor Sorge, prüfte ich sofort mein Team.


    ICH war nun ein eher bescheiden aussehendes Noctuh, mit nur noch einem traurig blickenden Auge. WURDE war ein eisblaues Igelavar ohne Flammen und hatte einen wütenden Gesichtsausdruck. WIEDERGEBOREN sah aus wie auf dem Bild, das zuvor erschienen war - ohne Augen, klein und schwach. Aber anstatt nur einem Bein, fehlten ihm zwei und sein Schweif war nur noch ein Stumpen. Ich erschauderte als ich mir die Attacken meiner Pokémon ansah. ICHs Attacken waren jetzt Fliegen, Gesang, Hypnose und Fluch. WURDEs Attacken waren Fluch, Nachtmahr, Traumfresser und Gesang. WIEDERGEBORENs einzige Attacken waren Blitz und Nachspiel.


    Ich schloss das Startmenü und lief weiter. Plötzlich erschien ein Textfenster; ''Oh?'' Ich erwartete, dass wieder das Bild eines Pokémon und dann wieder die Optionen JA/NEIN erscheinen würden, aber stattdessen passierte gar nichts. Irgendwann gab ich auf, vielleicht bedeutete das ja, dass etwas mit meinem Pokémon-Team passiert war. Als ich nachsah waren die drei Eier, die die letzten Plätze meines Teams füllten, gleichzeitig geschlüpft! Wie ungewöhnlich, aber trotzdem aufregend! Es waren ein Feurigel, ein Pikachu und... ein schillerndes Celebi! Das machte diesen Hack nur noch erstaunlicher.


    Ich schloss das Menü wieder und sah, dass sich mein Sprite in einem rechteckigen Raum befand. Glücklicherweise war es nicht mehr dunkel. Allerdings hatte ich nun Angst, für immer in diesem Raum festzusitzen.


    Plötzlich hallte der Schrei eines Pokémon durch den Raum und eine Sekunde später fand ich mich in einem Kampf wieder. Ich keuchte, aber das Geräusch blieb mir in der Kehle stecken als der Sprite meines Gegners erschien. Lugia.


    Der Sprite sah wütend aus. Seine Augen waren blutrot und stachen im Vergleich zum Rest seines Sprites hell heraus. Ein Textfenster erschien und ich erkannte, dass Lugia mit mir sprach.


    ''DuNkElHeIt.


    SiE uMgIeBt UnS.


    WiR wOlLeN fReI sEiN.''


    Dann begann der Kampf. Ich schickte mein Level 1 Feurigel in den Kampf. Es war männlich und konnte die gleichen Attacken wie WURDE. Ich wählte Gesang in der Hoffnung, das legendäre Pokémon einzuschläfern, aber Lugia griff vorher mit Luftstoß an und besiegte mein Feurigel mit Leichtigkeit. Statt des standardmäßigen ''Feurigel wurde besiegt!'' stand in dem Textfenster ''ICH ist gestorben!''


    Es gab einen hellen Blitz. Als sein Licht sich legte, fehlte Lugia ein Flügel. Seine Augen waren fest zusammengekniffen und sein Level war ausgestrichen. Als ich genauer hinsah, konnte ich den Level erkennen: Lv. 155. Ich schickte Pikachu in den Kampf, in der Hoffnung, dass es vielleicht ein paar Elektro-Attacken kannte, mit denen ich Lugia schwächen könnte.


    Das Pikachu war männlich und im Gegensatz zu seinem sonst so fröhlichen Sprite, sah es eher deprimiert aus. Seine Augen waren nur schwarze Schlitze und es hatte seine Ohren angelegt. Es hatte drei lange, blutige Wunden auf seinem Rücken, die sich bis zu seinen Vorderarmen hinzogen. Diesmal konnte ich keine Attacke auswählen. Lugia griff vorher an. Bam. Luftstoß. Natürlich besiegte es mein Pikachu.


    ''WURDE ist gestorben!''


    Meine einzige Option war nun Celebi, denn ICH und WURDE sind buchstäblich aus meinem Team verschwunden. Ich hatte sonst nur noch WIEDERGEBOREN, aber aus irgendeinem, mir unbekannten Grund hatte es nur noch 1 KP und schlief. Ich schickte Celebi in den Kampf, nur um zu erkennen, dass Lugias anderer Flügel neben seinem Sprite lag. Sein Mund war weit geöffnet, als würde es qualvolle Schreie ausstoßen. Es taumelte auf einem Fuß stehend, denn der andere war nur noch ein blutiger Stumpen.


    Ich konnte keine Attacke auswählen, aber Celebi durfte als erstes angreifen. Es setzte Duplexhieb ein, mit dem es den riesigen Vogel mehrfach schlug und ihm insgesamt ungefähr 30 KP abzog. Nun war Lugia an der Reihe und ich erwartete, dass es eine K.O.-Attacke einsetzen würde. Aber das passierte nicht. Was als nächstes geschah verwirrte mich ziemlich. Lugia setzte nicht einfach nur einen Luftstoß oder eine andere Attacke an. Es waren gleich eine ganze Reihe von Angriffen.


    Gegn. LUGIA ben. Luftstoß! 99 Schaden!


    Gegn. LUGIA ben. Luftstoß! 99 Schaden!


    Da verlor Lugia seinen anderen Fuß, darauf folgte ein schnelles weißes Aufblitzen.


    Gegn. LUGIA ben. Fliegen! 99 Schaden!


    Gegn. LUGIA ben. Stahlflügel! 99 Schaden!


    Gegn. LUGIA ben. Genesung! Es hat keinen Effekt.


    Gegn. LUGIA ben. Genesung! Es hat keinen Effekt.


    ''LUGIA: TiEhLeKnUd!'' Lugias Sprite wurde kleiner.


    Gegn. LUGIA ben. Flügelschlag! 99 Schaden!


    Gegn. LUGIA ben. Flügelschlag! 99 Schaden!


    Gegn. LUGIA ben. Flügelschlag! 99 Schaden!


    Lugia wurde noch etwas kleiner. Dann rollte sein Sprite sich zusammen, so als würde es Einigler einsetzten.


    Gegn. LUGIA ben. Heuler! Es hat keinen Effekt auf den Fremden, CELEBI!


    Gegn. LUGIA ben. Tackle! 99 Schaden!


    Gegn. LUGIA ben. Teleport! Flucht gescheitert!


    Gegn. LUGIA ben. Teleport! Flucht gescheitert!


    Gegn. LUGIA ben. Teleport! Flucht gescheitert!


    Gegn. LUGIA ben. Teleport! Flucht gescheitert!


    Lugia wurde zu einem festen, silbernen Ball. Dann schlief es ein und wurde noch ein bisschen kleiner...


    ...Gegn. Lugia ist gestorben!


    Das arme Pokémon verschwand vollständig. Das ist das Ende des Kampfes. Was mich an dem Kampf am meisten verwirrte, von dem Schrumpfen und den vielen Attacken Lugias einmal abgesehen, war, dass Celebi nicht einen KP verloren hatte.


    Ich prüfte mein Team, da ich dachte, dass es sich während des Kampfes mit Lugia womöglich verändert hatte. Das Celebi war verschwunden, wie zuvor auch ICH und WURDE. Nun war nur noch das mysteriöse Evoli übrig. Ich hatte außerdem noch ein Absol (ich dachte eigentlich, dass man dieses erst in Rubin, Saphir und Smaragd finden konnte) und ein Tragosso. Evolis Spitzname lautete nun LAUF, der von Absol WEG und Tragossos NICHT.


    LAUF NICHT WEG.


    Ich dachte, dass sicher etwas Schlimmes passieren würde, wenn ich die Strudelinseln verließe, also nahm ich meine Finger vom Steuerkreuz. Ich starrte meinen GBA fünf Minuten lang an, bevor es mir zu langweilig wurde. Wagemutig und widerstrebend ging ich nach links.


    ''?Oh''


    Die Nachrichten in den Textfenstern waren jetzt falsch herum und verdreht.


    Ich sah mir noch einmal die neuen Pokémon in meinem Team an. Hatte ich zu schnell durch ihre Namen gescrollt und ein Ei verpasst? Und tatsächlich, dort befand sich ein Ei an vierter Stelle meines Teams. Vielleicht hatte das ''?OH'' bedeutet, dass ein Ei erschienen war.


    Ich entschied mich meine Pokémon zu überprüfen, wenn ich das Pokémon-Menü schonmal offen hatte. NICHT, das Tragosso hatte noch 1 KP, genau wie WEG, das Absol. LAUF erfreute sich bester Gesundheit. Ich war schockiert. Wir hatten noch nicht einmal gekämpft, seit der Begegnung mit Lugia, und trotzdem hatten die Pokémon auf den ersten Plätzen meines Teams ernsthaften Schaden genommen.


    Ich drückte den B-Knopf und kehrte so zu meinem Trainersprite zurück. Im Wasser befand sich ein Steinpfad, der nach links führte. Neugierig lief ich den Pfad entlang. Er drehte scharf nach Norden und nach kurzer Zeit stand ich vor dem Eingang eines geschwärzten und mitgenommen aussehenden Turms. Ich ging durch die Tür. Ich realisierte, dass ich mich in der Turmruine befand, Heimat des legendären Hundetrios, Suicune, Raikou und Entei.


    Als ich den ersten Schritt vom Eingang weg machte, erklang der Ruf eines Suicune. Ein Textfenster erschien.


    ''NICHT ist gestorben!''


    So viel Tod in diesem bescheuerten Hack! Aber ich war beängstigt. Und langsam hatte ich genug von dem ganzen Tod.


    Ich lief weiter durch den Turm, meine Finger zitterten auf dem Steuerkreuz. Ich hörte den Ruf eines Raikou...


    ''WEG ist gestorben!''


    Ich erwartete, dass auch LAUF nach ein paar Schritten sterben würde... Aber LAUF starb nicht, es war noch immer vollkommen gesund.


    Ich überprüfte das Ei in meinem Team. Sein Sprite hatte zwei kleine Flecken nahe der Spitze seiner Schale, einen winzigen Fleck in der Mitte und einen großen Fleck, der unten halb abgeschnitten war. Er unterschied sich ziemlich vom normalen Sprite, was mich zum erschaudern brachte. Das Ei war kurz davor zu schlüpfen... Und die Spitznamen meiner Pokémon hatten sich schon wieder geändert.


    LAUF war jetzt ein Icognito, geformt wie ein Ausrufezeichen. Es war mein erstes Pokémon. Ich hatte ein Evoli, aber sein Name war jetzt WIEDERGBOREN (sic)*. Die anderen drei Pokémon waren Feurigel, Igelavar und Tornupto. Feurigels Spitzname war WIRD , Igelavars BEVOR und Tornuptos ES.
    *(sic) benutzt man, wenn man aus einem Zitat einen Schreibfehler übernimmt
    ''LAUF BEVOR ES WIEDERGBOREN WIRD''


    Ich blickte auf den letzten Platz meines Teams. Ich verstand die Warnung völlig. Das Ei, das kurz davor war zu schlüpfen... Etwas Grässliches würde aus seiner Schale schlüpfen.


    Ich drückte den B-Knopf und sah, wie mein Sprite komplett still stand.


    Habt du dich jemals gefragt was passieren würde, wenn du jede Frage in einem Pokémon Spiel mit ''Nein'' beantworten würdest? Wenn jemand um Hilfe bittet oder dich bittet, etwas für sie zu besorgen oder mit ihnen auf ein Abenteuer zu gehen? Ich hatte das noch nie gemacht. Und weil ich neugierig war, ignorierte ich die Warnung meiner Pokémon und lief weiter durch die Turmruinen, als würde ich ihnen 'Nein' sagen.


    Plötzlich blieb mein Sprite stehen und der Bildschirm wackelte heftig. Ein Ruf erklang - der gleiche, den ich auch vor dem Kampf mit Lugia gehört hatte - und dann war alles still. Ich prüfte mein Team und zog scharf die Luft ein. Alle Pokémon waren verschwunden, bis auf ein Mew und das Ei. Ich sah mir Mews Bericht an. Der Sprite hatte nicht seine normale Farbe - er war blutrot. Es hatte den Besiegt-Status und hatte noch 1 KP, was merkwürdig war, da besiegt eigentlich 0 KP bedeutete. Seine Fähigkeit war Wunderwache, die eigentlich Ninjatom vorbehalten war. Ein Pokémon mit dieser Fähigkeit kann nur von sehr effektiven Attacken getroffen werden. Seine Attacken waren Nachspiel und Grimasse. Sein Spitzname lautete ZUSPAET...


    Nachdem ich wieder zu meinem Trainer-Sprite zurückgekehrt war, hatte ich kaum einen Schritt gemacht, als ein Textfenster LeKnUd zum Anhalten zwang. In dem Textfenster stand ''?Oh'', und es erschien tatsächlich die Animation eines schlüpfenden Eies. Aber das Ei schlüpfte nicht. Es brach nur komplett auf und fror dann ein. Es war vollkommen still. Fünf Minuten lang blieb es so, bis der laute Schrei eines Enteis durch meine Lautsprecher drang. Der Bildschirm wurde schwarz und der Sprite eines Lugia erschien.


    ???: TiEhLeKnUd... DuNkElHeIt.


    Ein langer Moment der Stille folgte.


    ???: Ich habe dich gewarnt. !jetzt wirst du RüF rEmMi Ni ReD tIeHlEkNuD nEbIeLb


    Der Sprite erhob seine Flügel und verschwand in die Dunkelheit. Die Musik von Lavandia begann zu erklingen und rote Augen leuchteten auf. Die Musik wurde tiefer und langsamer und lief plötzlich falsch herum, sodass es wie die widerliche, entstellte Melodie eines Horrorfilms klang. Der Atem blieb mir im Halse stecken und warmer und schleimiger Schweiß rann meine Stirn hinab.


    Lugia erschien erneut, öffnete seinen Mund und zeigte so dessen Inneres, was nichts anderes war als endlose, dunkle Leere. Ein lautes Quietschen, wie als würde jemand mit scharfen Krallen eine tiefe Furche in eine Tafel kratzen, erklang aus meinen GBA-Lautsprechern. Dann hängte sich das Spiel auf und der Schrei spielte sich immer wieder wie in einer Schleife ab. Er erklang immer weiter, ohne Unterbrechung, wieder und wieder und wieder. Der Schrei war laut und betäubend und wurde hoher und lauter, je öfter er sich wiederholte. Bei all dem was ich erlebt hatte, wusste ich, dass ich heute Nacht nicht schlafen würde. Mit Lichtgeschwindigkeit machte ich den GBA aus, riss die Pokémon-Edition heraus und warf es quer durch den Raum. Obwohl es in meinem Zimmer vollkommen still war, bis auf meinen schnellen Atem, konnte ich immer noch die qualvollen Schreie des Lugias hören, das immer wiedergeboren werden würde.


    Fünf Jahre waren vergangen, seit ich das letzte Mal die gehackte Silber Edition angerührt hatte. Und nun, mit 17 Jahren, besonnen und waghalsig, dachte ich mir eine Herausforderung aus und durchsuchte die Kisten, in denen sich die Sachen aus meinen Kindertagen befanden.


    Es dauerte nicht lange, bis ich das graue Modul ganz unten in einem Karton fand, mein GBA lag daneben. Ich nahm sie beide heraus und steckte das Spiel in meinen GBA.


    Gameboy Logo.
    Gamefreak.
    Intro. Überspringen.
    Titelbildschirm.
    Optionen.


    Die Option ''Neues Spiel'' gab es immer noch nicht, genau so, wie ich es in Erinnerung hatte. Ich erinnerte mich daran, wie sehr mich dieses Spiel als Kind traumatisiert hatte und ich erinnere mich auch noch immer an Lugias ohrenbetäubenden Schreie.


    Aber das hielt mich jetzt nicht mehr auf.


    Der gespeicherte Spielstand hatte einen neuen Namen: WIEDRGBOREN, wie mein Evoli - es war so geschrieben wie zuvor, das E fehlte immer noch.


    Ich lächelte herausfordernd und wählte den Spielstand.


    Ich stand in der Turmruine. Ein Schritt... ''?oh'' Ich wich zurück als das Textfenster erschien. Dann wandelte sich mein Erstaunen in Verwirrung.


    ''Nein... nein... Hnnngh, Klasse.'', schnauzte ich meinen Bildschirm an.


    Die Animation eines schlüpfenden Eies begann, aber mittendrin hängte sich das Spiel auf, die Musik war stark verglitcht und man konnte ein leises, statisches whsssssh im Hintergrund hören. Auch das Bild war oft verglitcht und ab und an erschien ein rotes Aufblitzen und für den Bruchteil einer Sekunde flimmerten 13 beängstigend vertraute Buchstaben über den Bildschirm.


    W_I_E_D_E_R_G_E_B_O_R_E_N


    Sogar in der Totenstille konnte ich Lugias wahnsinniges Schreien unter dem Rauschen meines GBAs heraushören.


    Übersetzt von FreeKyandi


    Quelle: Creepy Pasta Wikia


    [tab=Bilder]
    Leider konnte ich keine finden... Wenn man Reborn sucht, kriegt man eher Bilder vom gleichnamigen Anime/Manga...


    [tab=Eigene Meinung]
    Ehrlich gesagt, ich hab total vergessen, warum ich diese Pasta ausgewählt habe. Ich glaube, mir hat einfach die Geschichte mit der Wiedergeburt gut gefallen...


    [/tabmenu]

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

    Einmal editiert, zuletzt von Hikari17 ()

  • Zu R E B O R N:
    Die Pasta hat mich wirklich mitgerissen und mitfierbern lassen, am besten gefiel mir die Stelle an der man das erste mal die Spitznamen erfährt.
    Das "LeKnud" rückwärts Dunkel bedeutet, ist mir so ziemlich kurz vor Schluss aufgefallen, ich dachte Anfangs es wäre Französisch (Anmerkung: Ich kann kein Französisch) und hieße deshalb einfach Le Knud :D  
    Zu dieser Pasta werde ich definitiv auch ein Fanart malen, wenn ich mal dazu komme, schließlich steht noch eins aus.
    Kann auch sein das mir die Pasta so gut gefiel, weil ich sowiso heute emotional drauf bin, da ich die letzten Mangas von Mirai nikki gelesen habe, ich die mich immer heulen lassen...:3
    Fazit: Super Pasta!

    The Bird of the Hermes is my name, eating my wings to make me tame....
    Im Namen der Organisation und ihrer Majestät der Königin! Amen!

  • Zu dieser Mystery Dungeon Pasta am Anfang (die mit Schiggy):
    Eine sehr schöne Pasta, aber kann es sein, dass diese Pasta sehr viel von Dead Space (insbesondere teil 2) übernimmt. Da hat die Hauptfigur Visionen von seiner toten Freundin (vgl. Der partner) und die erzählt auch immer was von wegen "du musst sterben...Mach uns ganz...mach uns ganz..mach uns ganz!"usw. Abgetrennte Körperteile sowie blutige Wände und grausame Experimente sind auch dabei.
    Burning Lugia:
    So gut. Ich find einfach keine Worte mehr...
    Dead Channel:
    Was soll ich groß sagen. Es ist so ziemlch der inbegriff der Pokemon Creepypasta. Es haut zwar sin Klischee nach dem anderen raus, erzeugt im Gegensatz zu den anderen: du hast eine woche nicht gespielt also bringt Zombie soundso deine Pokemon deine spielfigur und dann dich im RL um.-Stories Spannung. Beste Pasta.
    Ich für meinen Teil schätze auch die etwas anderen Creepypasta die eigentlich keine sind wie z.B.Mays Revenge oder Die Rocket Story (Fortsetzung Bitte), da das obengenannte Klischee schon sehr ausgelutscht ist.

    My name is Alex Mercer. They call me a murder, a monster, a terrorist. I'm all of these things.

  • Da ich schon länger immer wieder die CPs lese, sollte ich wohl auch mal etwas dazu schreiben ^-^


    Ich nehme mir mal R E B O R N vor :3


    Diese CP fand ich sehr schön, auch wenn alles etwas schnell ging und ich an manchen Stellen mehrmals nachlesen musste bevor ich es verstanden hab.
    Hier zum Beispiel: Ein Textfenster erschien, als das Hoothoot Bild verschwand: ''Oh?'' Bevor das Hoothoot Bild erschienen war, war das noch nicht passiert.
    Ich habe den hinteren Teil zuerst nicht richtig veratanden, es war irgendwie unklar.


    Außerdem hätte ich mir eine Erklärung gewünscht, ich hab zwar verstanden worum es ging aber an manchen Stellen stellte sich mir die Frage "warum ist das so?" Natürlich ist es schwer immer eine Antwort zu haben und ann ist es einfach so, aber ich fand das war an vielen Stellen hier.
    Warum verschwinden die Pokemon z.b? Und was hat es genau mit den Eiern auf sich?

  • Pokémon Raging Storm




    [tabmenu]


    [tab=X]
    Gewünscht von sakuze93


    [tab=Story Info]
    Diese Edition scheint ein Remake der gelben Edition zu sein... aber da stimmt doch etwas nicht.
    Altersfreigabe ab 12.


    [tab=Übersetzte Version von Hikari17]
    Pokémon: Raging Storm
    (Pokémon: Rasender Sturm)


    Das ist nicht nur eine persönliche Geschichte, sondern auch eine Warnung.


    Schon seit dem Release der drei Originalspiele war ich ein großer Fan der Pokémon-Marke. Ich habe so ziemlich jedes Spiel sowie eine Menge ROM-Hacks gespielt. Ich hatte es sogar geschafft, ein paar der gruseligeren zu finden wie Lost Silver und Escape Lavender Town. Aber nichts konnte mich auf die Geschehnisse vorbereiten, die mir vor zwei Tagen widerfahren sind.


    Ich hatte Videos von Pokémon Mystery Dungeon: Team Rot auf meinen Youtube-Channel hochgeladen und ich glaube, zu der Zeit hatte ich auch Pokémon Gold gemacht. Eines Tages – so in der Mitte vom Sommer – bekam ich einen Brief von jemanden, der wohl ein Fan des Channels war. Wie auch immer, als ich den Umschlag öffnete, gab es weder eine Karte noch eine Notiz oder irgendetwas, das mir erklärte, warum der Brief geschickt wurde oder was er enthielt. Ich sah hinein und fand ein gelbes GBA-Modul. Ich legte den Umschlag auf den Tisch und dann bemerkte ich ein Stück Papier auf dem Boden; wahrscheinlich hatte ich gar nicht bemerkt, dass es rausgefallen war. Ich faltete es auf und setzte mich an meinen Computer-Tisch, an dem gerade mein DS lag. Ich las: „Pokémon: Blitzgelb. Ein Freund von mir gab mir dies und sagte mir, es wäre wie eine Feuerrot und Blattgrün-Version der originalen Gelben Edition. Ich hab es nicht gespielt, aber ich wollte sowieso, dass du es kriegst. Vielleicht kannst du Videos davon machen, wenn du deine anderen Spiele fertig hast.“


    Ich wusste sofort, dass es ein Hack sein musste. Ich meine, es war unmöglich, dass ein Remake von Gelb an mir vorbeigegangen wäre, entweder durch meine Abos von Magazinen, dem Internet oder jemand anderem. Wie auch immer, es war trotzdem ein cooles Konzept und ich hoffte wirklich darauf, dass ich mir ansehen konnte, wie mir mein Pikachu in der schönen neuen Grafik folgte. Ich wollte keinen Moment verschwenden und holte welches Spiel auch immer im GBA-Slot meines DS war heraus und steckte das neue Spiel ein. Der Startbildschirm war nichts Neues: dasselbe Gamefreak Logo, selbes Introvideo wie Feuerrot und Blattgrün, alles war dasselbe. Nun, es war dasselbe bis ich zum richtigen Titelbildschirm kam. Wo man im Original Pikachus großen, anbetungswürdigen Kopf sah, war da bloß eine große, schwarze Silhouette von Pikachu. Nicht nur das, der Titel war auch nicht „Blitzgelb“, sondern „Wütender Sturm.“


    „Das ist nicht merkwürdig oder sowas!“, sagte ich zu mir selbst. Ich hatte diese komische Angewohnheit, immer mit mir selbst zu reden, wenn mir ein kalter Schauer den Rücken hinunterfährt. Der Schauder war ein Zeichen, das etwas Schlimmes bevorstand. Ich hatte es zuerst bemerkt, als ein Freund von mir versucht hatte, auf einem Drehstuhl zu stehen, aber das ist eine andere Geschichte. Trotzdem drückte ich Start um das Spiel zu beginnen und der Grusel begann bereits. In der originalen Gelb-Edition hört man ein süßes kleines „Pika!“, wenn man Start beim Titelbildschirm drückt. Was ich hörte war ein verstümmeltes, tiefes und langsames „Pikaaaa...“ Nun für diejenigen, die es nicht wissen, ich bin so ein Feigling. Ich kann kaum ruhig bleiben, wenn ich Half-Life spiele. Das allein hat schon rote Fahnen in meinem Kopf gehisst, aber ich entschied mich, weiterzuspielen. Vielleicht war es bloß ein Glitch oder ein Hacking-Fehler. Ich bemerkte, dass es eine Weiter-Option im Startmenü gab. Da ich eine neugierige Katze bin, entschied ich mich, sie zu starten und nachzusehen, was die andere Person getan hatte. Ich nahm an, dass der Person, von der der Fan das Spiel bekommen hatte, der Spielstand gehörte, da er sagte, er hätte es nie gespielt, bevor er es mir übersandt hatte. Wie in den anderen beiden Spielen wurde ich mit einer Zusammenfassung der letzten Spielesession begrüßt. Wie auch immer, es war nicht wie jede andere Zusammenfassung. Zum Ersten war sie viel länger als normal. Zum Zweiten war das nicht Rot, um den sich die Zusammenfassung drehte. Stattdessen war es Professor Eich. Die ganze Zusammenfassung zeigte ihn, wie er im hohen Gras in verschiedenen Teilen von Kanto herumlief. Es zeigte detailliert, wie er Pikachu einfing. Das verwirrte mich, da ich mich daran erinnerte, dass Eich Rots Pikachu nur wenige Momente gefangen hatte, bevor er versucht hat ohne Pokémon durch hohes Gras zu laufen. Wie auch immer, es hörte nicht mit dem Fang auf. Der Bildschirm wurde schwarz und dann wurde er zu Eichs Labor mit einem Pikachu-Sprite, der ausgestreckt auf dem Tisch lag, wo normalerweise die drei Starter waren. Es gab keinen Text, der erklärte, was passierte und ich konnte mir keinen Reim darauf machen, was passiert war, bevor ich in das Spiel gestoßen wurde. Ich wurde nichtmal nach einem Namen gefragt, aber als ich das Pause-Menü öffnete, sah ich, dass ich einfach SECOND (Zweiter) genannt wurde. Nicht nur das, ich bemerkte auch, dass ich nicht Rot war, der Sprite sah stattdessen wie eine verbesserte Version von Lucas aus Mother 3 aus. Nun, das war aber eine coole Referenz eines irgendwie obskuren Spiels, von dem ich ein Fan war. Etwas, wo man sich gruseln konnte. Ich überprüfte den Trainerpass und tatsächlich war da Lucas statt Rot auf der Karte. Wie auch immer, etwas auf dem Pass überrachte mich: Statt dass er anzeigte, wie lange ich schon gespielt hatte, zeigte die Zeit zwei Stunden und 46 Minuten an. Ich konnte damals keine Verbindung knüpfen, aber ich würde es bald können.


    Also tat ich das übliche und ging nach draußen, nachdem ich den Trank aus meinem PC genommen hatte. Wie in jedem Spiel der ersten Generation wurde ich von Eich gestoppt, bevor ich ins hohe Gras gehen konnte. „SECOND, gehe nicht ohne ein Pokémon ins hohe Gras, das ist dämlich!“ Die harschen Worte trafen mich, da ich mich nicht dran erinnern konnte, dass das Wort dämlich von jemand anderem als gegnerischen Trainern verwandt worden war. Er führte mich in sein Labor. Natürlich gab es dort keine Pokémon, die er mir geben konnte. „Unglücklicherweise hatte ich keine Zeit, neue Starter zu finden. Also nimm dieses, es ist schon eine Weile im Labor.“ Und da war es, mein Pikachu. In all seiner Pracht stand es hinter mir wie im Originalspiel. Ich versuchte mit Eich zu sprechen, aber alles, was er sagte, war: „Nicht mehr viel länger.“ Ich nahm an, dass er meinte, dass das Paket in Vertania City bald ankommen würde, also ging ich nach draußen und ging in die Nähe des Grases. Ich bemerkte nicht mal, dass kein Rivale hereingestürmt kam und mich wütend zu einem Kampf aufforderte.


    Ich sah mir nochmal den Trainerpass an um nachzusehen, ob diese merkwürdige Zeit noch da war und nun waren es zwei Stunden und 30 Minuten. Sie zählte etwas herunter, aber ich nahm an, dass es bloß was mit dem Hacken zu tun hatte. Hacks sind schließlich nicht leicht zu machen. Nachdem ich dieses Menü geschlossen hatte, ging ich zu meinen Pokémon, um mir Pikachu anzusehen. Es sah nicht anders aus als jeder normale Pikachu-Sprite, aber als ich seine Statuswerte überprüft, war der Sprite dort nicht das normale, fröhliche Pikachu, das wir kannten. Stattdessen stand es bloß da... mit gesenkte Ohren, leeren Augen und.... Stichen in seinem Kopf, die von einem Ohr zum anderen gingen. Ich war ebenfalls auf Grund seiner Pose verwirrt; es war in solch einer Art gebeugt, dass ich seinen Mund nicht sehen konnte. Weiterhin hörte ich keinen Ruf als ich das Startmenü öffnete. Ich schloss einfach das Menü, ich wollte das nicht weiter untersuchen. Ich schloss beides, das Team- und das Pause-Menü und drehte mich um, um mit Pikachu zu reden. Ich hatte fast einen Herzinfarkt, als ich das massige, scharfzähnige Grinsen, die Stiche und die Narbe auf seinem Kopf und seine leeren Augen sah sowie den selben, grässlichen Ruf hörte, der im Titelmenü zu hören war. Ich war mir sicher, der Ton war Absicht.


    Ich versuchte, das Spiel mit der A+B+Select+Start-Kombo zu beenden, aber eine seltsame Nachricht ploppte auf: „Du kannst jetzt nicht gehen. Es hat bereits begonnen.“ Also, entgegen der richtigen Einschätzung, entschied ich mich weiterzuspielen und einfach nicht mit Pikachu zu sprechen. Nach ein paar Minuten hatte ich endlich einen Zufallskampf im hohen Gras. Normales Rattfratz, nichts besonderes. Wie auch immer, als ich Pikachus Sprite von hinten ansah, bemerkte ich einen Schädel und gekreuzte Knochen auf seinem Hinterkopf. Auch seine Attacken waren seltsam. Obwohl es erst Level 5 war, beherrschte es bereits Donner. Es kannte ebenfalls Donnerschock, Eisenschweif und etwas verstörendes: Befehle. Ich versuchte, diese Attacke zu verwenden, aber in der Box stand bloß: „Das ist nicht für dich gedacht.“


    Also wählte ich aus reinem Spaß Donner. Wie auch immer, anstatt dass ich den simplen Text „Pikachu benutzt Donner!“ sah, wurde folgender Text angezeigt: „Pikachu benutzt Donnere und lächelt, als sein Gegner unbarmherzig zu Tode geschockt wird.“ Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Zweifel mehr, dass das Spiel ein Streich war. Wie auch immer, ich war entschlossen nicht nachzugeben und demjenigen, der mir das Spiel gesandt hatte, die Zufriedenheit zu geben, dass er gewonnen hatte. Ich sagte mir selbst, dass ich das Spiel durchspielen und mit dem komplettierten Spielstand zurücksenden würde (allerdings gab es keine Orden und Pikachu war das einzige Pokémon im Pokédex, der magischerweise in meinem Pause-Menü erschien).


    Nachdem ich in Vertania City angekommen war, ging ich zum Supermarkt und wurde mit dem üblichen: „Hey, Eichs Paket ist gerade angekommen. Macht es dir was aus, es ihm zu bringen?“ begrüßt. Aber das war nicht alles. Mir lief ein Schauer den Rücken herunter, als ich seine abschließenden Worte vernahm „Schlage die Uhr. Lass sie nicht auf Null gehen.“ Ich versuchte das nicht zu beachten und keine Angst zu bekommen. Ich machte mich auf den Weg zurück zu Eich, um ihm das Paket zu geben. Er nahm es an ohne ein Wort zu sagen... bis ich fast aus der Tür raus war. „Nicht. Viel. Länger.“ Nun, da war meine Paket-Theorie Schall und Rauch. Nachdem ich ein wenig nachgedacht hatte, öffnete ich nochmals meinen Trainerpass. Eine Stunde und 57 Minuten. Endlich bemerkte ich, dass Eich über die Stoppuhr sprach. Ich begann die Ereignisse zu fürchten, die sich mir eröffnen würden, sobald die Stoppuhr die Null erreichte, aber es gab Abendessen und ich musste das Spiel unterbrechen. Das ist kein Scherz. Glücklicherweise ließ das Spiel mich speichern, also speicherte ich, schaltete das Spiel aus und konnte endlich mit ein wenig Hühnchen und Reis zur Ruhe kommen. Wie auch immer, die Pause dauerte nicht lang, da ich nach einer Weile vor dem Fernseher das Spiel wieder startete. Ich drehte den Ton beim Titelbildschirm tatsächlich runter und drückte dann Start, dann drehte ich ihn wieder auf. Ich prüfte die Stoppuhr und erstarrte fast als ich sah, dass sie die ganze Zeit weitergelaufen war, während das Spiel ausgeschaltet gewesen war. Ich hatte noch sechs Minuten. Ich musste wohl akzeptieren, dass ich die Uhr nicht stoppen konnte, also lief ich einfach eine Weile herum, bis die Stoppuhr die Null erreichte. Ich lief weiter, aber Pikachu hielt an. Ich versuchte weiterzugehen aber SECOND hielt an der Stelle an, wo Pikachu aus dem Bildschirm verschwinden würde und sagte: „Ich kann ihn nicht zurücklassen.“ Also ging ich, um ihn zu holen. Was dann passierte, ließ mich fast einen Herzanfall erleiden. Schon wieder dieser verrückte, verzerrte Ruf als ERSTES und dann kam ein Zufallskampf. Wie auch immer, da war kein Gegner und statt des Backsprites von Lucas war es der von Pikachu. Nicht nur aber, aber Pikachu drehte sich mit einem sogar noch furchterregenderen Blick als vorher um. Seine Augen waren total schwarz mit – wie es aussah – Blut, das aus ihnen tropfte, die Naht auf seinem Kopf hatte sich geöffnet und sein Mund war in etwas geöffnet, was wie ein massives Lachen aussah, das lange, scharfe Fangzähne enthüllte. Nun, statt eines Pokémon-Rufes hörte ich einen Ton, der wie ein schreckliches, hohes, manisches Lachen klang oder zumindest wie das nächstbeste, was der Game Boy Advance produzieren konnte. Der Sprite wurde hinausgezoomt und dann erschien Eich hinter dem Pikachu mit den selben leeren, blutigen Augen und einem ähnlichen Grinsen, aber sein Mund war geschlossen. Dann eine Textbox.


    „Blau: Ich kann ihn nicht erreichen... aber ich kann nehmen, was er hinterließ...“ Blau benutzt Befehle! Dann kam Pikachu näher und näher und näher und näher, bis nur noch sein schreckliches Gesicht auf dem Bildschirm zu sehen war und dann Stille. Für fast eine ganze Minute, Stille. Und dann wurde sein ganzer Sprite photo-negativ mit einem blutgefrierenden Schrei, als der Bildschirm ins Schwarze verblasste. Es machte alles Sinn. SECOND war der „zweite“ Rot, sein Sohn und dieser „Professor Eich“ war in Wirklichkeit Blau als alter Mann. Er war auf Rache gegen seinen alten Rivalen aus für all seine Niederlagen, aber anscheinend war es ihm unmöglich ihn zu erreichen, also konzentrierte er sich auf das nächstbeste: Sein Kind zu töten.


    Nun, das Spiel hatte keine extremen Effekte auf mich, wie dass mir übel wurde oder dass ich Selbstmord begehen wollte, aber einen Effekt hatte es. Etwas wie dieses Gesicht, das vergisst du nicht. Es verfolgt dich, es macht dich paranoid. Ich hatte ehrlich gesagt zu große Angst davor, das Haus für die nächsten Wochen ohne Begleitung zu verlassen. Ich konnte nicht schlafen, nicht wegen Albträumen sondern weil ich weiterhin dieses Gesicht sah, diesen Ruf hörte, dieses Lachen und dann das Ende... es jagte mir einfach kalte Schauer den Rücken hinunter, ich hatte niemals zuvor ein solches Gefühl. Nun, ich hab das Spiel nicht praktischerweise „verloren“, ich bin es losgeworden. Ich hab es in ein Müllverbrennungsfass geworfen in der Hoffnung, dass es zerstört wird. Die Überreste davon könnten immer noch da drin sein, geschmolzen oder wenigstens unbrauchbar. Sogar nach zwei Jahren macht es mich noch verrückt. Wie auch immer, ich konnte es endlich aus meinem Kopf werfen mit der Entspannung und dem Komfort, den ich in etwas komplett ironischem gefunden habe: Die originale Gelbe Edition spielen. Das strahlende, fröhliche Pikachu zu sehen hat mir geholfen mich daran zu erinnern, dass das schrecklicke, böse Pikachu eine Fabrizierung eines verrückten Gary Eich war, der auf Rache aus war. Aber das ist eine Warnung an alle von euch:


    Wenn euch etwas Angst macht, hört damit auf, bevor es schlimmer wird. Oder es WIRD euch verletzen, wie es mir passiert ist.


    Übersetzt von Hikari17


    Quelle: Deviant Art


    [tab=Bilder]
    http://i1.ytimg.com/vi/jV7wpYzXWqc/mqdefault.jpg
    Na sieh mal einer an, hab ich doch tatsächlich ein Bild von dem Pikachu aus der Geschichte gefunden.


    Wie immer sind Fanarts sehr gerne gesehen.



    [tab=Eigene Meinung]
    Hmmm... nicht schlecht. Das dachte ich beim ersten Lesen. Schöner Einstieg, recht schöne Erklärung... und man bekommt Lust, die gehackte Edition mal auszuprobieren.
    Was ich ein wenig schade finde ist, dass der Autor so schnell aufgibt. Ich hätte das Spiel immer und immer wieder gespielt, bis ich gewusste hätte, was der Timer zu bedeuten hat und was ich zu tun habe und ob ich die Ereignisse nicht irgendwie in ein Happy Ending verwandeln kann.


    [/tabmenu]

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

  • Hm schöne neue Pasta aber ich verstehe nicht warum blau rot oder seinen Sohn killen sollte. Hat das etwas mit der Ratikal Pasta oder sas auch immer zu tun. Finde es auch seltsam warum der Kerl nicht noch mal versucht es zu schaffen, aber wenn er sich schon bei HalfLive einscheißt geschenkt. Würde trotzdem gern das Ende sehen wenn man es packt

    My name is Alex Mercer. They call me a murder, a monster, a terrorist. I'm all of these things.

  • Zu Pokemon Raging Storm:


    Eine interessante Pasta, bei der jedoch einige Inhalte unlogisch sind. Als Blau 'Befehle'
    benutzt hat, hätte ich gern gewusst, was das für ein Befehl ist. Außer, dass das Gesicht immer näher kam,
    passierte ja nichts.
    Eine Sache, die mich stark an Lost Silver erinnert hat, war als Rot das Spielermenü
    aufgerufen hat um sein Pikachu anzusehen. 'Traurig dreinblickend', da stelle ich mir
    immer das Gesicht von dem Pikachu von Lost Silver vor.
    Ich hätte außerdem noch gerne gewusst was am Ende passiert, oder
    wie weit man es noch in der vorgegebenen Zeit schaffen kann.

  • Hallo. Ich habe in diesem Topic schon mit 10 mitgelesen(Boah ich Suchti.xD) und hab mir gedacht: Jetzt schreibe ich auch mal was.


    Zu Pokemon Raging Storm möchte ich jetzt was sagen. ^^ Also die Story hat mir gut gefallen. Ich konnte mir das Pikachu bildlich vorstellen. *es haben will* Schade das der Spieler es nicht geschafft hat die Zeit zu schlagen. Wäre bestimmt interessant gewesen, was da passiert wäre. Das Ende kam irgendwie etwas stürmisch. Aber sonst fand ich war es eine tolle Pasta.


    LG
    Commander Venus


    PS: Ich würde gerne ein paar Fanarts zeichnen. Dann hab ich mal wieder was. :D

    Team Galactic forever TwT Es Kekse wird Kekse sich Kekse nie Kekse ändern. ...Habe ich erwähnt, dass ich Kekse mag? :cookie:

  • The Screeching Ghost Pokémon



    [tabmenu]


    [tab=X]


    [tab=Story Info]
    Ein ehemaliger Trainer findet ein seltsames Mädchen, das in Schwierigkeiten zu stecken scheint...
    Altersfreigabe ab 12


    [tab=Übersetzte Version von Hikari17]
    The Screeching Ghost Pokémon
    (Das kreischende Geist-Pokémon)


    Ich sehe aus meinem Fenster. Es regnet. Wie passend. Heute ist der fünfte Jahrestag des Zwischenfalls. Meine Pokémon spüren meine Traurigkeit und als sie aus ihren Pokébällen ploppen, habe ich mein Kopfkissen bereits mit meinen Tränen durchnässt. Voltenso, Tentoxa, Dressella, Vulnona und Libelldra versuchen alle, mich aufzumuntern. Aber sie alle wissen, dass es dieser eine Tag ist, an dem nichts mich fröhlich machen kann.


    Ich weinte den ganzen Tag lang, während Tentoxa damit fortfuhr, mir Wasser zu bringen. Ich danke ihm immer und immer wieder, aber ich weine immer noch. Libelldra versucht mit seinen Flügeln zu singen, aber ich bitte ihn, damit aufzuhören. Dressella bringt mir Blumen. Ich benutzte sie, um ein wenig Trost zu bekommen, aber viel genutzt hat es nicht. Vulnona wärmt meinen Körper mit ihrer Hitze. Voltenso zeigt mir Tricks mit seiner Schockwelle, aber er ist selber zu traurig, um viel auszurichten.


    Ja, ich war einmal ein Pokémon-Trainer, sogar ein richtig guter. Ich besaß sechs Orden von der Delta-Region, eine wunderschöne und vielfältige Region. Aber sie wird auch als die gefährlichste eingestuft. Ich war auch klasse in Wettbewerben. Jeder von meinem Team hatte seine eigenen Talente. Aber ich hatte alles aufgegeben. Der Zwischenfall hatte mich zu Pulver zerschmettert. Ohne sie konnte ich nicht weitermachen. Ich verbarg mich in der entfernten Kraterstadt. Ich verließ meine Familie und meine Freunde. Ich behielt bloß meinen Kampfscanner, meine Orden und meine Bänder.


    Mein Name ist Daron. Kein Nachname. Ich werde ihn euch nicht verraten, also fragt nicht. Ich halte mich über Wasser, indem ich Trainer-Items verkaufe, die ich einer nahegelegenen Höhle finde. Mein einziger Freund ist der Besitzer des ansässigen Cafés. Er kennt meine Vergangenheit. Ich gehe alle paar Tage zu ihm. Ich hatte genug Glück, um sein altes Kopfsteinpflaster und sein Holzhaus am Rand der Stadt zu erhalten. Er verlangt wenig Miete, also funktioniert es perfekt.


    Irgendwann weine ich mich selbst in die Bewusstlosigkeit. Am nächsten Tag werde ich von meinem Libelldra angestoßen und komme wieder zu mir. Ich stehe auf, mache mich sauber, dusche und breche für ein Frühstück zum Café auf. Wie ihr euch vorstellen könnt, bin ich am Verhungern. Ich sehe Charles, den Manager des Cafés.


    Charles: Ich hab dich gestern nicht gesehen. Ich nehme an, es war der Jahrestag.
    Daron: Ich werde ja sagen. Und du wirst mir sagen, ich darf nicht mehr in der Vergangenheit leben.
    Charles: Du kennst mich gut. Ich nehme an, du willst nicht darüber sprechen.


    Ich nickte. Ich bestellte ein Vier-Eier-Omelett, einen Salat und ein paar Beeren. Einige für mich und einige für meine Pokémon. Versteht ihr, ich hab einen Weg gefunden, Beeren für die Mägen von Menschen verdaulich zu machen. Es ist kompliziert, also werde ich nicht darüber sprechen. Ich hinterließ Charles ebenfalls ein Trinkgeld, aber ich glaube nicht, dass man dies so nennen konnte. Trinkgelder gehen normalerweise nicht über 200 % des tatsächlichen Preises. Ich hatte sowieso ein wenig Geld übrig. Ich ging nach draußen, um zu essen.


    Nachdem ich aufgegessen hatten, wandelte sich mein Leben von normal-tragisch zu absonderlich-tragisch.


    ???: Hilfe! Bitte! Hilft mir doch jemand!


    Ich drehte mich in die Richtung des Schreis um. Als erstes sah ich ein ungefähr 16 Jahre altes Mädchen, mein Alter. Sie hatte rote Haare, eine graue Jacke, ein Shirt, das eine Mischung aus blutrot und weiß war (was ihm die merkwürdigste Pink-Schattierung gab), eine weiße Jogginghose und weiße Turnschuhe. Dann waren da ein paar bemerkenswerte Details. Ihr Haar hatte heiße, pinke Markierungen an den Spitzen und ihre weißen Handschuhe und Schuhe hatten pinke Herzen auf ihnen. Das nächste waren die kleinen Anime-Stil-Fledermausflügel, die Teil ihrer Kleidung an den Handgelenken und am Nacken waren.


    Ich konnte schnell ausmachen, warum sie um Hilfe schrie. Sie wurde von einem Geist-Pokémon gejagt. Ich holte meinen Kampfscanner heraus. Ich drückte ein paar der Knöpfe und identifizierte den Verfolger als ein Zwirrfinst auf Level 48. Ich sah dann ein Hundemon aufploppen. Level 43. Es nutzte dann Flammenwurf und schoss tödliche Flammen auf das Mädchen.


    Jeder trat zurück. Ich schlug mir die Hände vors Gesicht. Diese Hühner waren wohl keine Pokémon Trainer.


    Daron: LOS! TENTOXA! LOS! LIBELLDRA!


    Die beiden Pokémon stürmten vorwärts. Sie waren welche von meinen stärksten. Ich befahl Tentoxa mit Hydropumpe anzugreifen. Das stoppte Hundemon. Libelldra benutzte Feuerodem gegen Zwirrfinst. Glücklicherweise wurde es dadurch paralysiert. Ich befahl Libelldra einen Eisenschweif und erledigte Zwirrfinst mit Sandgrab, das es einfing. Als es ohnmächtig wurde, ließ es einen ohrenbetäubenden Schrei los. Es fühlte sich an, als würde mein linkes Ohr ein wenig bluten.


    Das Mädchen rannte zu mir herüber.


    ???: Danke *keuch*
    Daron: Gern geschehen. Weißt du, warum diese Pokémon dich gejagt haben?
    ???: Nein *keuch*.


    Ich sah hinter sie und sah eine verhüllte Figur, die eine schwarze Kramurx-Maske trug. Da wir bereits davon sprechen, er sandte ein Kramshef aus.


    Daron: Was zur Hölle ist dein Problem!
    Maskierter Mann: Kramschef! Luftschnitt!


    Die Attacke zielte auf das Mädchen. Voltenso sprang dazwischen und widerstand der Attacke. Voltenso konterte mit seinem kraftvollen Donner. Ich wusste, dass dieser Kampf derb werden könnte, also sagte ich dem Mädchen, sie solle hinter mir bleiben.


    ???: Okay...


    Der maskierte Mann hatte Zwirrfinst und Hundemon bereits geheilt.


    Maskierter Mann: Gib mir das Mädchen....
    Daron: Nein. Du willst sie offensichtlich töten. Niemand würde einen Menschen nur aus Spaß auf diese Weise attackieren.
    Maskierter Mann: Zwirrfinst, Hundemon, Kramschef. Attacke! Holt das Mädchen!


    Ich erwartete einen Dreier-Kampf, aber das passierte nicht. Meine drei Kämpfer fuhren mit ihren Attacken fort, aber sie konnte nur die Hälfte des Schadens anrichten, den sie einstecken mussten. Sie mussten das Mädchen vor den Pokémon des maskierten Mannes verteidigen. Dieser Psychopath attackierte sie anstatt meiner Pokémon.


    Daron: Libelldra! Draco Meteor!


    Die Attacke wirbelte Dreck vom Kampffeld auf und der Rauch von dem Meteor bot die perfekte Ablenkung, um zu entkommen.


    Daron: Schnell! Libelldra! Hol uns hier raus!


    Libelldra hob mich und das Mädchen hoch. Wir waren nach Norden unterwegs. Ich sah das Mädchen an. Sie war vor Furcht beinahe paralysiert.


    Daron: Bist du okay?


    Sie nickte bloß mit dem Kopf.


    Daron: Übrigens, mein Name ist Daron. Wie ist deiner?


    Sie schüttelte den Kopf, als wollte sie sich selbst wecken.


    ???: Ich... Ich... Ich bin mir nicht sicher! Ich wachte einfach auf, trug diese Klamotten und nachdem ich ein wenig herumgelaufen war, wurde ich von diesem maskierten Mann attackiert.
    Daron: Versuch dich an deinen Namen zu erinnern.
    ???: Um.... Maxy...Nein...Mina....Um.....


    Sie biss in ihren Daumen. Sie war offensichtlich frustriert. Dann erhellte sich ihr Gesicht.


    ???: Ich glaube, es war Arxi.


    Der Name klang vertraut, aber ich wusste, ich hatte ihn NIEMALS zuvor gehört.


    Wir beendeten unseren Flug über einen Wald. Libelldra war immer noch so schnell wie kurz nach seiner Entwicklung. Wir kamen an einer Kreuzung heraus. Für unsere Flucht konnte ich mich entscheiden nach Grafik City zu gehen, einer Stadt die dafür berühmt wahr, die Hauptstadt von Delta zu sein und zwei Pokémon-Arenen zu beherbergen. Die andere Möglichkeit war quer durch die Silberwüste. Auch wenn die Wüste kein Problem sein würde, danach befand sich der Einsame Pfad, wo nur Trainer erlaubt waren, die die TOP4 besiegt hatten. Ich hatte bloß 6 Orden, das würde also den sicheren Tod bedeuten, vor allem ohne mein stärkstes Teammitglied.


    Daron: Libelldra, nach rechts.


    Wir waren nun unterwegs nach Grafik City. Ich sah Libelldra an. Er war viel zu müde, um uns den ganzen Weg zu tragen.


    Daron: Libelldra, du kannst uns dort drüben absetzen.


    Wir landeten auf einer Felszunge. Ich sah Arxi an. Sie sah sehr nervös aus. Ich wusste, was sie dachte. Sie hatte schwere Amnesie, sie wurde von jemanden mit tödlich starken Pokémon gejagt und die einzige Person, der sie vertrauen konnte, war irgendein Trainer, der sich nun meilenweit von anderen Personen entfernt befand.


    Offen gesagt, beschuldigte ich sie nicht.


    Wir begannen zu laufen. Ich rief Libelldra zurück.


    Daron: Bist du okay?
    Arxi: Nein.......
    Daron: Du hast absolut Recht, dich zu fürchten. Aber ich muss es wissen: Wer außer einem psychopathischen Hypokrit, der etwas gegen deinen Kleidungsstil hat, sollte dich jagen?


    Arxi errötete sofort und wurde sehr nervös mit einem lauten Iep.


    Arxi: Du...denkst, meine Klamotten sind dämlich?
    Daron: Tatsächlich mag ich sie. Außerdem, Leute aus anderen Regionen haben einen echt geschmacklosen Kleiungstil. Deine Kleider sehen wenigstens aus, als passen sie zu dir.


    Sie beruhigte sich. Ihr schienen ihre Kleider nun egal zu sein.


    Arxi: Was eine Erleichterung.


    Ich wusste, wir mussten weitergehen. Kraterstadt hatte keinen Arenaleiter, aber Grafik City hatte zwei. Sie waren nicht die schwersten, aber sie mussten ausreichen. Ein Arenaleiter sollte mit einem mörderischen Psychopathen fertig werden.


    Ich MUSSTE das einfach denken.


    Die Bäume vor uns waren entwurzelt und wie Raketen in alle Richtungen verstreut. Ich griff instinktiv nach den Pokébällen von Vulnona und Dressella (da sie noch keinen Schaden genommen hatten) und sah nach oben. Ich sah den maskierten Mann und ein Knogga, die auf einem Apoquallyp ritten. Ich bemerkte ein Thema bei seinen Pokémon. Sie alle hatten etwas mit dem Tod zu tun.


    Maskierter Mann: Knogga! Bring mir das Mädchen! Knochenkeule!
    Arxi: Was willst du von mir?!


    Ich riskierte es nicht, auf eine Antwort zu warten.


    Daron: LOS! Dressella! LOS Vulnona!


    Die beiden Pokémon ploppten aus ihren Pokébällen. Sie verloren keine Zeit, um mich und Arxi zu beschützen. Knogga wurde von Dressellas Energieball ausgeknockt.


    Vulnona war dabei, einen Spukball auf den maskieren Mann abzufeuern, aber ich stoppte sie.


    Daron: Nein Vulnona! Du wirst diesen Mann töten, wenn du Apoquallyp ausknockst!
    Maskierter Mann: Apoquallyp! Hydropumpe!


    OH MIST!


    Daron: DRESSELLA! Falterreigen und Energieball! JETZT!


    Dressella tat, was von ihr verlangt wurde und der Energieball war stark genug, um die Hydropumpe zu stoppen.


    Ich wollte diesen Mann nicht umbringen. Ich wünschte niemanden den Tod nach diesem Zwischenfall. Das war eine sehr schlimme Situation. Es wurde noch schlimmer, als Apoquallyp auf Arxi zustürmte. Ich wartete keine Sekunde länger, als Apoquallyp nah am Boden war.


    Daron: SPUKBALL!


    Der Spukball traf direkt auf das Apoquallyp des maskierten Manns. Es wurde besiegt und fiel auf den Boden, während es einen ohrenzerfetzenden Schrei von sich gab. Aber selbst mit einem Pokémon weniger blieb der maskierte Mann hartnäckig.


    Maskierter Mann: Knogga! Knochmerang!


    Ich sah mich um und bemerkte, dass Arxi gleich von dem Knochmerang des Knoggas aufgespießt werden würde. Wie auch immer, Dressella hatte schnell nachgedacht. Sie benutzte ihre erhöhte Geschwindigkeit von Falterreigen, um die Attacke abzublocken.


    Daron: Megasauger!


    Dressella sog Knoggas Stärke aus und knockte es aus.


    Ich griff nach Arxi's Hand.


    Daron: Lass uns ABHAUEN!


    Der maskierte Mann rief seine Pokémon zurück.
    PERFEKT!


    Daron: Vulnona! Zerstör die Schalter!


    Vulnona sprang direkt auf den maskierten Mann zu und zerstörte schnell die Schalter an den sechs Pokébällen des Angreifers. JA! Nun konnte er keine Pokémon mehr rufen. Das war weltweit eine verbotene Taktik in Trainerkämpfen außer in Situationen, in denen es um Leben und Tod geht.


    Wenn man bedachte, dass er sehr wahrscheinlich von der Polizei verfolgt wurde und die Schalter bloß in einem Pokémon-Center oder durch ein besonderes Gerät repariert werden konnten, hatten wir eine Menge Zeit gewonnen.


    Nachdem wir ca. – zumindest fühlte es sich danach an- zwei Meilen gerannt waren, erreichten wir eine Gegend mit ein wenig Unterholz, aber wir konnten von oben nicht ausgemacht werden.


    Daron: Hier können wir uns ausruhen.
    Arxi: *keuch* Gut... *keuch*


    Arxi setzte sich. Ich hatte etwas bemerkt, als wir gerannt waren, was ich für mich selbst behielt. Es schien, dass sie... Schwierigkeiten hatte zu laufen, als wäre sie es nicht gewohnt. Es schien mir allerdings kein Argument zu sein, also behielt ich es für mich.


    Daron: Alle! Kommt heraus!


    Ich rief aller heraus. Wenn dieser Kerl nicht aufgeben würde, müsste ich mein Team heilen. Ich holte viele Tsitru- und Jonagobeeren heraus. Während mein Team sie verspeiste, sammelte ich etwas Feuerholz und ließ sie von Vulnona anzünden, um ein Kochfeuer zu erschaffen. Ich entschied mich, ein paar Beeren zu kochen, so dass ich und Arxi sie essen konnten.


    Arxi: Hey, was ist das?


    Sie zeigte auf eine meiner vier stacheligen Tamotbeeren. Daraus konnte man eine richtig nette Brühe gewinnen, wenn man sie für 20 Minuten mit einer Amrenabeere kochte. Ich würde es nicht wagen, eine ganze zu essen. Viel zu scharf.


    Daron: Das ist eine Tamotbeere.
    Arxi: Sie sieht köstlich aus.
    Daron: Sie wird deinen Mund in Flammen versetzen, aber versuch sie, wenn du tapfer genug bist.


    Zu meiner Überraschung aß sie die Beere. Ich wusste nicht mal, dass das Menschen möglich ist, aber sie schien sie zu mögen.


    Daron: Bist....du....okay?
    Arxi: Ja. Sie schmeckte gut.


    Sie musste eine hohe Schärfetoleranz haben. Ich bemerkte, dass auch meine Pokémon sie zu mögen schienen. Sie schien sehr pokémonlieb zu sein. Ich frage sie sogar, ob sie das war.


    Arxi: Ich bin mir nicht sicher, sie scheinen mich einfach zu mögen. Also, bist du ein Pokémon-Trainer?
    Daron: Das war einmal. Vor ungefähr fünf Jahren. Aber ich gab es nach einem Zwischenfall auf.


    Es schien so, als wüsste Arxi, dass es hart für mich wäre, darüber zu reden, also wechselte sie das Thema. Ich erzählte Arxi allerdings über meine Pokémon und die Geschichten, wie ich sie bekommen hatten. Voltenso war mein erster Fang gewesen, als er noch ein Frizelbliz gewesen war. Dressella fing ich im Pyritwald. Libelldra wurde in der Silberwüste gefangen. Vulnona fand ich auf den Obsidianbergen und Tentoxa fand ich in einem See.


    Später war die Suppe fertig. Ich servierte das meiste Arxi und nahm nur das, was übrigblieb. Ich hatte nach meinem Frühstück nicht soviel Hunger.


    Arxi: Das ist lecker!
    Daron: Danke. Ich habe sechs Wochen gebraucht, um das hinzukriegen.


    Als wir aufgegessen hatten, entschieden wir uns, durch den Wald nach Grafik City zu gehen.


    Daron: Wenn wir in Grafik City angekommen sind, müssen wir dir andere Klamotten besorgen.
    Arxi: Was!
    Daron: Mit deinen Klamotten wird der maskierte Mann dich von einer Meile Entfernung erkennen. Wir müssen auch deine Haare tönen.


    Ich bemerkte, dass sie sehr besorgt aussah.


    Daron: Sorge dich nicht. Die Tönung lässt sich leicht auswaschen.


    Sie sah weniger besorgt aus.


    Es passiert nicht viel auf dem Weg nach Grafik City. Wir hatten den ganzen Tag mit Laufen verbracht und erreichten die Stadt um 22.00 Uhr. Wir nahmen ein Hotelzimmer (mit Trainer-Rabatt) und ich ließ Arxi im Bett schlafen. Ich mochte den Boden sowieso lieber.


    Arxi: Bist du okay auf dem Boden?
    Daron: Kein Problem! Als Trainer war ich es gewohnt, die ganze Zeit auf Felsen zu schlafen.


    Sie schien mir genug zu vertrauen, um sofort einzuschlafen.


    * * * * * * * * * * * * * * * *


    Vor fünf Jahren


    Daron: Nun, es wird Zeit, mein erstes Pokémon zu bekommen. Ich kann es kaum erwarten.


    Das war Daron vor fünf Jahren am ersten Tag seiner Reise. Seine Heimatstadt, Flussstein würde neuen Trainern Pokémon geben, die im ansässigen Höhlensystem gefangen worden waren. Daron wollte schon sein ganzes Leben ein Trainer sein. Das war ein sehr aufregender Tag.


    Mitglieder der lokalen Trainervereinigung warteten auf ihn.


    Trainer: Du musst Daron sein.
    Daron: Das bin ich.
    Trainer: Wir haben eine Überraschung für dich. Dein Onkel hat dir dieses Pokémon gefangen.
    Daron: Welches Pokémon ist es?


    Daron erhielt seinen Starter und zusammen eroberten sie 6 Arenen und gewonnen sogar ein paar Wettbewerbe. Er war ein großartiger Trainer und ein großartiger Koordinator. Aber, eines Tages... passierte der Zwischenfall.


    Krankenschwester: Es tut mir so leid. Dein Freund wird es nicht schaffen.


    Der Schock von diesem Zwischenfall brachte ihn fast um.


    Es ist unbekannt, wer sein Freund war, als Daron verschwand. Er ging nach Kraterstadt und verlor den Kontakt zu seiner Familie.


    Der arme Daron träumte dies.


    * * * * * * * * * * * *
    Am nächsten Morgen:
    Lasst uns die Geschichte aus Arxis Augen sehen!


    Ich glaube, etwas kitzelt meine Nase. Da riecht etwas gut. Ich möchte noch nicht aufstehen. Ich sollte mich einfach umdrehen.


    BBBBBZZZZAAAATTTTTTT
    Arxi: IIIIIEEEEEEEEEEPPPPPP!!!!


    Ich fühlte einen elektrischen Schock durch meinen Körper fahren. Es tat wirklich weh. Ich wachte auf und sah, wie Dressella Voltenso ins Gesicht schlug. Vulnona kam zu mir und zeigte mit einer Pfote auf einen nahen Baum außerhalb des Fensters. Ich konnte Daron durch das Fenster sehen. Er sah aus, als würde er.... weinen? Ich ging zum Fenster rüber.


    Arxi: Bist du okay?


    Er kam von dem Baum herunter.


    Daron: Ja. Ich bemerke, Voltenso hat dich auf die harte Tour geweckt.
    Arxi: Wie kannst du das wi...
    Daron: Dein Haar ist eine Katastrophe.


    Er gab mir ein silbernes Gerät. Ich sah meine Reflektion. Ich wurde bestimmt so rot wie die Beere, die ich gestern gegessen hatte.


    Arxi: IEEEK! Mein Haar steht in alle Richtungen ab!
    Daron: Wir müssen deine Frisur sowieso ändern. Dressella!


    Sein Dressella gab ihm eine seltsame Flasche.


    Arxi: Was ist das?
    Daron: Das ist selbstgemachte Haartönung. Geh dich duschen. Dann tragen wir dies auf und holen dir ein paar neue Klamotten.


    Lasst uns einfach zu dem Teil springen, wo Daron die Tönung in meine Haare streicht. Okay?


    Daron strich die Tönung in meine Haare und sagte mir, ich solle 20 Minuten warten. Er ließ Dressella und Tentoxa bei mir und ging zur Hotelküche, um ein paar Beeren zu kochen. Er kam nach 18 Minuten mit einer schön aussehenden gekochten Beere wieder.


    Ich war nicht wirklich hungrig. Aber ich wollte herausfinden, wer ich war.


    Daron: Das ist komisch.
    Arxi: Was?


    Ich war besorgt. Es fühlte sich an, als wäre die Tönung schon seit zwei Stunden in meinen Haaren. Er gab mir das Ding, das er als Spiegel benutzte. Mein Haar war komplett blond. Ich begann, rot zu werden, aber dann zeigte Daron auf die Spitzen meiner Haare, die immer noch pink waren.


    Daron: Das ist merkwürdig. Ich hab sichergestellt, dass sie auch die Spitzen tönt.
    Arxi: Ich denke, wir können es einfach so lassen.
    Daron: Wir sollten dir ein paar neue Klamotten besorgen. Ich kenne einen Ort, wo wir genauso eine Jacke kriegen können. Ohne die Animeflügel.


    Wir gingen zu einem Geschäft und tatsächlich holte mir Daron eine schlichte Jacke und ein Shirt, die so aussahen wie meine, aber in schwarz und grau. Er holte mir dann noch ein Paar schlichter Schuhe und einen kurzen Rock. Schlussendlich zeigte er mir, dass die Jacke eine Kapuze hatte.


    Daron: Du würdest überrascht sein, wie diese kleinen Details das Erscheinungsbild einer Person verändern können.
    Arxi: Ich hoffe bloß, dass der Kerl, der uns gejagt hat, gefangen wird. Ich hasse diese Klamotten.
    Daron: Okay. Lass uns zum Pokémon-Center gehen. Ich muss mein Team heilen. Wenn dieser Kerl nochmal anfängt uns zu jagen, muss ich 100 % geben können.


    Ich wollte herausfinden, war ich war, also brauchte ich Hilfe. Daron schien die perfekte Person zu sein, um mir zu helfen. Ich mochte diese neuen Klamotten nicht, aber ich wusste, dass Daron recht hatte. Außerdem, wenn er nicht gewesen wäre, wäre ich schon längs tot.


    * * * * * * * * * * * * * * *


    Ich sah Arxi an. Sie sah unglücklich in ihren neuen Klamotten aus. Ich wünschte, ich könnte sie ihre alten Klamotten tragen lassen, aber das ging nicht, bis der maskierte Mann gefangen war. Wir saßen nun auf Libelldra und flogen ins nördliche Delta.


    Arxi: Nun, was ist der Plan?
    Daron: Ich gehe ins nördliche Delta. Ich glaube nicht, dass er uns dort finden wird.
    Arxi: Ich möchte bloß herausfinden, wer ich bin.
    Daron: Ich hab herumgefragt, aber niemand kannte dich. Ich hab sogar ein Bild von dir der Polizei gegeben und sie haben gesagt, sie würden mich anrufen, wenn sie herausgefunden haben, wer du bist.
    Arxi: Ich nehme an, dass es mir dadurch besser geht.
    ???: SPUKBALL!


    Ich sah, wie ein Spukball Libelldra fast aus dem Himmel holte, aber wir konnten mit Fliegen ausweichen.


    Arxi: Wird dieser Kerl jemals aufgeben?!


    Ich sah den maskierten Mann auf seinem Apoquallyp. Sein Zwirrfinst schwebte neben ihm. Ich sandte Dressella aus. Sie saß auf Libelldras Nacken.


    Daron: Libelldra! Feuerodem! Dressella, Energieball!


    Die beiden Attacken trafen Zwirrfinst und knockten es aus. Wieder ließ es einen ohrenzerfetzenden Schrei ertönen. Ich dachte, ich müsste mich übergeben, so schrecklich klang es. Ich wollte das nicht tun, aber ich müsste vielleicht sein Apoquallyp besiegen. Aber, das könnte ihn töten. Aber, wenn Apoquallyp eine Eis-Attacke benutzen würde... Ich hatte keine Wahl....
    Nur mein verdammtes wundersames Glück!


    Maskiert Mann: Stell sicher, dass sie nicht entkommt! Blizzard!


    Ich hatte keine Wahl. Ich sandte Vulnona mitten in der Luft aus.


    Daron: SPUKBALL!


    Vulnona schoss anmutig einen Spukball auf Apoquallyp und knockte es mitten in der Luft aus. Libelldra fing Vulnona und ich rief meinen Feuerfuchs und Dressella zurück.


    Maskierter Mann: DU WIRST NICHT ENTKOMMEN!


    Apoquallyp stieß einen Schrei aus, der noch schlimmer war als die vorher. Ich übergab mich von Libelldra aus. Es tat so weh. Ich hoffte nur, er würde danach nicht wieder aufstehen.


    Arxi: Oh mein Gott! Bist du okay!
    Daron: Sorge...dich...nicht... Was ist mit dir? Hast du den Schrei nicht gehört?


    Arxi sah einfach nur verängstigt aus.


    Arxi: Doch, aber... Es hat mich nicht so verletzt wie dich.
    Daron: Lass uns einfach hoffen, dass der maskierte Mann nicht mehr aufsteht.


    Ich sah nach unten. Ich hatte keine Wahl.


    Daron: LIBELLDRA! DRACO METEOR!!!


    Libelldras Attacke erschuf eine riesige Schockwelle auf dem Boden, die nahegelegene Steine und Bäume zerbersten ließ. Sie erschufen eine Barriere um den Ort, an dem der maskierte Mann abgestürzt war. Ich glaubte nicht, dass er danach aufstehen konnte.


    Libelldra landete. Er war es nicht gewohnt, vier Wesen zu tragen. Ich sah auf Arxi. Sie sah auf den Schutt. Sie wusste, ich wusste, dass das nicht alles gewesen war.


    Daron: Lass uns gehen. Ich möchte nicht auf die harte Tour herausfinden, dass der Kerl noch läuft.
    Arxi: Okay...Es ist bloß...


    Wir waren bereits am Laufen.


    Daron: Was?
    Arxi: Ich glaube, der Kerl könnte wissen, wer ich bin.
    Daron: Das könnte wahr sein. Aber wer auch immer er ist, ich möchte es nicht riskieren, ihn zu fragen.
    Arxi: Lass uns zur nächsten Stadt gehen.


    Nun, alles war okay bis wir Kupfer City erreichten. Wir bekamen ein Hotel-Zimmer mit Trainer-Rabatt. Wir hofften, dass sich an diesem Ort unsere Präsens verbergen würde. Aber, nur in dieser Stadt zu sein war ein Problem für mich. Kurz vor dem Zwischenfall hatte ich vorgehabt, hier die Arena herauszufordern.


    * * * * * * * * * * * * * * * *


    Später in dieser Nacht. Arxis Perspektive.
    Daron sah aus, als würde er etwas Schlimmes durchmachen. Er war einfach draußen, auf einem kleinen Balkon im Regen. Er sah bloß in den Himmel. Ich hatte fast Angst, dass er vielleicht von einem Blitz getroffen werden könnte.


    Arxi: Daron?


    Er drehte sich um. Er weinte. Für eine lange Zeit. Seine Pokébälle waren nicht an seiner Brust. Ich sah mich schnell um und sah, dass sie auf dem Schreibtisch lagen.


    Arxi: Daron. Bitte sag mir, was los ist.
    Daron: Das musst du nicht wissen.


    Das wars. Ich wollte es wissen. Er hatte schon genug durchgemacht. Ich hatte ihn Kilometer von seiner Heimat entfernt, ihn in Probleme eingebunden, mit denen er nichts zu tun hatte und ihn dazu gebracht, wie ein Trainer zu denken. Ich wusste, das war etwas, was er nicht wollte.


    Arxi: Sag es MIR!
    Daron: Nein.


    Er drehte sich um und setzte sich auf einen Stuhl. Er verbarg sein Gesicht in seinen Händen.


    Daron: Ich möchte dich nicht in die selbstmörderische Depression ziehen, die ich seit fünf Jahren haben.


    Ich legte meine Hand auf seine Schulter. Er weinte immer noch. Ich sah, wie seine Hände begannen, von Tränen durchnässt zu werden. Was auch immer der Zwischenfall gewesen sein mag, wegen dem er aufgab, ein Trainer zu sein, er musste ihn von innen zerreißen. Ich musste ihm helfen. Ich schuldete ihm sowieso etwas.


    Ich umarmte ihn. Er hörte auf zu weinen und sah zu mir hoch. Ich hatte seine Aufmerksamkeit. Ich hoffte einfach, dass ich ihn überzeugt hatte. Ich hatte Glück. Er griff nach seinen Pokébällen und ließ sein Team heraus.


    Daron: Na gut, Arxi. Ich werde es dir erzählen.


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


    Darons Sicht:


    Wie ich sie verloren hatte, war eine Geschichte, die nur ich, mein Team und Charles kannten. Ich hatte niemanden davon erzählt. Deswegen hatte ich es aufgegeben, ein Trainer zu sein. Deswegen hatte ich meine Familie verlassen. Ich wollte keine Erinnerungsstücke.


    Daron: Setz dich, Arxi.


    Ich holte ihr einen Stuhl. Sie setzte sich. Genau wie mein Team. Ich holte mir einen Stuhl für mich selbst. Ich machte mich für meine eigene, herzzerreißende Geschichte bereit.


    Daron: Mein erstes Pokémon war ein Geschenk von meinem Onkel. Sie war ein seltenes Pokémon, das man nur spätnachts in den Flusshöhlen unter meiner Stadt finden konnte. Tatsächlich war sie ein Traunfugil. Ich nannte sie Meinine. Wir waren beste Freunde. Mit ihrer Hilfe fing ich den Rest von meinem Team und bekam sechs Arenaorden. Sie half mir sogar bei meinen Wettbewerben. Zusammen waren wir unschlagbar. Wir standen uns näher als der Rest meiner Pokémon. Sie betrat meine Träume. Sie weckte mich auf, indem sie in mein Haar biss und daran zog. Sie entwickelte sich zu Traunmagil und gewann mühelos meinen sechstens Arenaorden.


    Meine Stimme stoppte. Nun kam der Teil, der mich jede Nacht verfolgte.


    Daron: Wir erkundeten die Lufthöhle. Es war ein Windlabyrinth und dort lebten einige ziemlich starke Pokémon. Ich ging mit Meinine an meiner Seite hindurch. Wir gingen durch die heulenden Winde, als Meinine mein Haar in eine Richtung zerrte. Sie brachte mich dazu, dort herüberzusehen und ich sah ein paar Gestalten. Ich sah zwei Alpollos und ein Zwirrklopp.


    Ich befahl einen Spukball! Das besiegte eins der Alpollos. Die anderen feuerten Spukbälle auf mich. Meinine steckte den Treffer ein. Ich befahl Gedankengut und ein paar Spubkälle. Die Spukbälle besiegten das Alpollo und ein Skelebra. Ich entschied mich, weiterzumachen.


    Wir wurden weiter von Geist-Pokémon angegriffen. Ich begann mich zu sorgen, dass Meinine nicht in der Lage war, damit umzugehen. Wir bewegten uns schnell. Meinine besiegt über zwanzig Pokémon. Ich begann mich zu sorgen. Wir hätten eigentlich längst beim Ausgang sein sollen. Ich überprüfte meinen Kampfscanner. Ich sah nur ein Rauschen. Nun hatte ich Angst. Wir hörten dann ein Geräusch. Es hörte sich an wie ein bösartiges Stöhnen. Ich befahl meinem Traunmagil, ein Inferno in die Richtung des Geräuschs zu schießen. Wir hörten einen Schmerzensschrei und sahen dann, dass wir ein Gengar getroffen hatten. Die Flammen gingen aus und es begann damit, Fluch zu benutzen. Meinine wurde verflucht. Dann schoss das Gengar einen Spukball ab. Aber er zielte nicht auf Meinine.


    Er zielte auf mich.


    Meinine, die bereits geschwächt und verflucht war, warf sich direkt in den Spukball. Sie wurde nach unten gestoßen und Gengar setzte Abgangsbund auf sie ein. Ich bekam Angst auf Grund des Plans dieses Gengar. Ich versuchte, sie zurückzurufen, aber Gengar griff nach ihr und begann sie zu würgen.


    Gengar würde sie umbringen. Ich war gerade dabei, sie zurückzuholen, als Gengar versuchte, mich zu schlagen. Meinine rette mein Leben, indem sie Spukball benutzte, um Gengar zu besiegen.


    Aber... während dieses Prozesses fiel sie in Ohnmacht.


    Gengar verdampfte und ich ging, um sie zu holen, aber die Steine über ihr kollabierten und fielen auf sie. Ich schrie vor Entsetzen auf und rief sofort den Rest meines Teams, um ihr zu helfen. Wir fanden sie. Sie war schwer verletzt. Ich rief mein komplettes Team zurück bis auf Libelldra. Ich hatte Glück, dass der Höhleneinsturz ein Loch in der Decke der Höhle erschaffen hatte. Wir flogen heraus und zur nächstbesten Stadt. Wir eilten zum Pokémon-Center. Die Krankenschwester versuchte, sie zu heilen, aber...


    Krankenschwester: Es tut mir leid, dein Freund wird es nicht schaffen.
    Daron: Der Schock hatte mich fast umgebracht. Ich fiel auseinander. Ich gab es auf, ein Trainer zu sein. Ich ließ meine Familie zurück. Ich wollte keine Erinnerungsstücke. Ich zog nach Kraterstadt. Ich halte mich über Wasser, indem ich Trainer-Items und Pokériegel verkaufe.Ich komme über die Runden, aber an jedem Jahrestag des Zwischenfalls weine ich, bis meine Augen bluten.
    Das ist die Geschichte. Ich hab das nur einer einzigen anderen Person je erzählt.


    Arxi hatte einen fassungslosen Ausdruck auf ihrem Gesicht. Sie war geschockt, weil meine Geschichte so düster war. Ich sah herüber zu meinen geliebten Pokémon. Sie waren alle am Trauern. Sie erinnerten sich.


    Arxi: Es tut mir so leid.
    Daron: Das muss es dir nicht. Du hast nichts damit zu tun.


    Die nächsten paar Tagen waren recht ruhig. Ich bekam einen Anruf von der Polizei, aber sie sagten, sie konnten weder den maskierten Mann noch Arxis Identität herausfinden. Sie sagten, dass sie vielleicht von einer anderen Region sein könnten. Ich sagte ihr, dass ich ihr solange helfen würde, bis die Katastrophe vorüber war.


    Arxi: Danke, Daron.
    Daron: Sag das nicht. Ich habe tatsächlich darübger nachgedacht, wieder ein Pokémon-Trainer zu werden.


    * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *


    Arxis Sicht:


    Ich hatte nun weniger Angst. Ich dachte, ich könnte sicher sein. Aber etwas beschäftigte mich. Wenn ich mir Darons Geschichte vorstellte, konnte ich mir aus irgendeinem Grund kein Bild von Meinine machen. Aber ich blendete es einfach aus.


    Daron: Arxi, ich finde, da ist etwas faul.
    Arxi: Was ist denn?
    Daron: Ich hab bemerkt, wenn der maskierte Mann uns angegriffen hat, dass er meine Existenz total zu ignorieren schien. Er war nur damit beschäftigt, dich zu attackieren. Mit nichts anderem.


    Ich begann für eine Sekunde hundert verschiedene Gedanken zu denken. Warum würde er nur mich attackieren? Warum niemand anderen?


    Daron: Nun, wir sollten uns nicht darüber sorgen. Wir müssen uns nur bedeckt halten. Außerdem sollten wir etwas essen.


    Ich bemerkte, dass ich hungrig war.


    Arxi: Gute Idee!


    Ich nahm an, dass wir uns einfach nur bedeckt halten mussten. Das würde alles irgendwann vorbei sein. Vielleicht würde ich herausfinden, wer ich war. Während ich über meinen Gedanken brütete, vergaß ich den maskierten Mann für den Moment komplett.


    Ich bin so ein Idiot.


    Ein Spasmus von elektrischer Energie erschien direkt vor uns uns schlug uns zurück. Ich sah darauf und ein blutrotes Portal öffnete sich. Das Zwirrfinst des maskierten Mannes kam heraus. Bevor ich schreien konnte, griff es nach mir und zog mich hindurch.


    * * * * * * * * * * * * * * * * * *


    Darons Sicht:


    Das Portal schloss sich.


    Daron: NEIN!


    Instinktiv sprang ich hindurch. Die andere Seite war tief drinnen in einer Höhle. Das einzige Licht kam von glühenden Pilzen. Die Atmosphäre war trockener, als ich erwartet hatte. Ich hörte ein entferntes Heulen. Es fühlte sich zur selben Zeit kalt und warm an. Ich kannte diese Höhle. Die Lufthöhle.


    Von allen Orten musste es natürlich dieser sein. Ich sah mich um. Zwirrfinst zog sie in die Dunkelheit. Ich sandte mein ganzes Team aus, um zu helfen.


    Daron: Energieball, Flammenwurf, Feuerodem, Schockwelle, Hydropumpe!


    Die Attacken trafen mit 100%-iger Genauigkeit nur Zwirrfinst und verfehlten Arxi. Ich wusste, dass sie keinen weiteren Freund sterben lassen würde. Ihr Verlangen, sie zu beschützen, ließ sie keine Fehler machen. Zwirrfinst stieß wieder diesen ohrenbetäubenden Schrei aus.


    Arxi sah blass aus. Ich half ihr auf.


    Arxi: Danke... dir...


    Sie zitterte und konnte kaum sprechen. Ihr Gesicht schien aller Farbe beraubt zu sein. Sie sah nun aus, als hätte sie diese Haut, die niemals verbrannte.


    Zwirrfinst wurde zurückgerufen. Der maskierte Mann kam aus der Dunkelheit. Er war dabei, ein anderes Pokémon zu rufen, als ich ausrastete.


    Daron: HALTET IHN FEST!


    Meine loyalen Pokémon führten meinen Befehl ohne Fehler aus. Vulnona und Voltenso nahmen seine Beine, Dressela und Tentoxa seine Arme und Libelldra positionierte seinen Schwanz genau über seine Kehle. Sie waren genauso wütend wie ich. Ich sah Arxi aus den Augenwinkeln. Sie sah noch blasser aus. Sie musste von ihrer plötzlichen Entführung wirklich erschreckt worden sein.


    Daron: SAG MIR, WARUM DU ARXI JAGST!!!!!!!


    Zum ersten Mal schien der maskierte Mann meine Existenz zu bemerken.


    Maskierter Mann: Warum? Warum würdest du jemanden helfen, der ein Verbrechen gegen die Natur selbst begeht?


    Ich sah zu Arxi. Sie war totenblass. Anders konnte man es kaum beschreiben.


    Daron: WORÜBER ZUR HÖLLE REDEST DU?


    Maskierter Mann: Sie ist ein Geist, der sich weigert, diese Welt zu verlassen. Sie starb und konnte es nicht akzeptieren. Sie hat das ultimative Böse begangen und fand einen Weg zurück in die Welt der Lebenden. Und dafür, MUSS SIE STERBEN!


    Es gab eine lange Pause. Sie schien ewig zu gehen. Ich sah zur ihr rüber. Sie war so blass wie ein Geist. Ich konnte fast durch sie hindurchsehen. Ihr Ausdruck von Furcht war noch viel schlimmer. Sie sagte nur eine Sache.


    Arxi: Ich bin........ein Geist?
    Daron: Rede. Erkläre das. ALLES!!
    Maskierter Mann: Du hast sie nicht erkannt, was? Ich habe sie zum Sterben an genau denselben Ort gebracht, an dem es beim ersten Mal passiert ist.


    Mein Herz stoppte für zehn volle Sekunden. Wenn dieser wahnsinnige die Wahrheit sagte, bedeutete das, dass Arxi die Wiedergeburt meiner geliebten Meinine war...


    Maskierter Mann: FÜRCHTET DEN SENSENMANN! LOS KRYPUKK!


    Seine Stimme klang wie die hunderter Dämonen, die auf einmal sprachen und von den Wänden der Höhle echoten. Der Pokéball sprang von seiner Hüfte und glühte in einem blutroten Licht. Ich sah, wie der Raum eine sich drehende, lilane Leere wurde. Ich befahl Vulnona, die Schalter an den Pokébällen des maskierten Mannes zu zerschmettern. Der Pokéball, in dem sich Krypukk befand, schien in einem schwarzen Licht zu explodieren, als ein blaues Krypukk herauskam.Es, meine Pokémon und ich gelangten zwischen das Seelenglas und Arxi. Ich glaubte nicht, dass das passieren konnte, aber sie wurde noch blasser.


    Maskierter Mann: DAFÜR, DASS DU DICH IN DAS SCHICKSAL EINGEMISCHT HAST, HAST DU DEIN EIGENES BESIEGELT. DAS WIRD EIN TRADITIONELLER KAMPF. WENN DU IHN VERLIERST, WIRST DU STERBEN!


    Ich machte mich bereit. Ich holte als erstes Dressella heraus. Eine Barriere formte sich zwischen dem Kampffeld und dem Rest von uns. Ich sah mir Krypukks Level durch den Kampf-Scanner an. Es war auf Level 75. Das war viel höher als irgendeines meiner Pokémon.


    Daron: Ich werde nicht verlieren. Dressella! Benutze Falterreigen!


    Sie tat, wie ihr befohlen wurde. Krypukks Körper rastete bloß aus. Ich befahl einen weiteren Falterreigen. Sie tat dies nochmal. Ich wollte dann einen Blättertanz. Sie warf sich in Krypukk, aber es es machte kaum Schaden.


    Maskierter Mann: KRYPUKK! SPUKBALL!


    Die Attacke traf Dressella. Sie verschwand einfach in ihr. Dann begann sie laut zu schreien. Blut erschien auf ihrem ganzen Körper. Sie fiel auf den Boden. Sie war schwer verletzt, aber noch am Leben. Ich rief sie zurück.


    Maskierter Mann: SIE WIRD LEBEN. ABER IHR MEISTER SOLL STERBEN!
    Daron: NEIN! Ich werde nicht verlieren. NIEMAND MEHR SOLL WEGEN MIR STERBEN!


    Ich schickte Vulnona in den Kampf. Sie könnte Krypukk schlagen.


    Daron: HITZEKOLLER!


    Wieder richtete die Attacke kaum Schaden an. Ich sah auf meinen Kampfscanner. Krypukk hatte kaum ein Viertel seiner Energie verloren. Ich wusste, was nun kam.


    Maskierter Mann: SPUKBALL!!!!!


    Ich musste hilflos zusehen, als mein Vulnona den schneidenden Schmerz ertragen musste. Ihr fehlerloses Fell wurde mit magischem Blut beschmutzt. Ich holte sie zurück.


    Daron: Tentoxa! Hydropumpe!!


    Tentoxa kam heraus und feuerte seine kraftvolle Hydropumpe auf das schillernde Krypukk des verrückten Mannes ab. Es schien bloß die seltsame Schlüsselsteinbasis zu treffen. Es hatte auf jeden Fall Schaden genommen, aber es machte kaum etwas aus.


    Maskierter Mann: SPUKBALL!!!


    Tentoxa wurde von dem tödlichen Spukball getroffen. Sein geleeartiges Blut lief über seinen Körper. Ich rief ihn zurück, als er in Ohnmacht fiel.


    Daron: Voltenso!


    Das erste Pokémon, das ich je gefangen hatte. Sein Donner musste treffen, oder ich hätte keine Chance, noch zu gewinnen. Ich befahl Donner. Es war ein direkter Treffer. Eine Klinge aus wildem Licht entlud sich in Krypukk. Es traf, aber Krypukk hatte immer noch ein Viertel seiner Gesundheit übrig.


    Maskierter Mann: SPUKBALL!!!!


    Das arme Voltenson wurde durch den Schmerz gejagt, den es hatte, wenn seine eigenen elektrischen Kräfte aus seinem Körper fließen. Er brach in einer Pfütze aus Blut zusammen. Ich hielt buchstäblich mein Leben in meiner Hand, als ich mein Libelldra in den Kampf schickte.


    Daron: DRACO METEOR!


    Da war ein Sturm von brilliantblauen Meteoren. Als sich der Rauch lichtete, konnte ich hören, wie mein Herz schlug. Der Rauch lichtete sich. Ich sah Krypukk aus dem Rauch kommen. Es stand immer noch.

    * * * * * * * * * * * * * * * * * *


    Arxis Sicht:


    Ich sah zu, als jedes von Darons Pokémon in dem verzweifelten Versuch mich zu retten, besiegt wurden. Als der Kampf fortfuhr, sah ich, wie ich blasser und blasser wurde. Nun war Libelldra kurz davor, besiegt zu werden.


    Maskierter Mann: SPUKBALL!!


    Als Libelldra sich in Schmerzen und Blut wandte, begann ich zu weinen. Darons Pokémon leideten, weil sie versuchten, mich zu retten. Nun würden Daron und ich hier sterben. Das war alles mein Fehler.


    * * * * * * * * * * * * * * * * * *


    Darons Sicht:


    Ich wusste, was nun passieren würde.


    Maskierter Mann: NUN MUSST DU STERBEN. SPUKBALL!!!!!!


    Ich erinnerte mich an alles, was ich mit Meinine getan hatte. All die Zeiten, die wir zusammen verbracht hatten. Siege, Orden erlangen, darüber nachgedacht, die TOP4 herauszufordern. Das alles starb, als Meinine starb. Wenn Arxi wirklich die Wiedergeburt von Meinine war, so musste ich für sie tun, was sie für mich getan hatte.
    Ich blockte den Spukball mit meinem eigenen Körper.


    .........................................................................................


    Arxi: AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH!!!!!!!!!!!!!!!!!


    Ich verlor schnell das Bewusstsein. Ich musste das sagen.


    Daron: Arxi. Hör zu. Ich tat das, um dir zu danken, dass du vor so langer Zeit mein Leben gerettet hast. Wenn du wirklich die Wiedergeburt von Meinine bist, muss ich dir danken. Für alles.


    Arxi weinte über meinem Körper. Ich wollte nur, dass sie wusste, wieviel sie mir bedeutete. Ich sah sie nochmal an.Ihre geistlich-weiße Haut wurde zu einem tiefen dunklem Pink und ihr Haar wurde länger und bekam dieselbe Farbe. Nur die pinken Spitzen blieben. Ein Hut von derselben pinken Farbe erschien auf ihrem Kopf.


    Alles wurde in dieser Sekunde verschwommen. Mir kam nur eine Sache in den Sinn:


    Daron: Spuk....ball.


    Ich verlor das Bewusstsein.
    .................................................................................
    .................................................................................
    .................................................................................


    Ich hörte eine dröhnende Stimme. Sie hörte sich an wie die vom maskierten Mann nur ruhiger und ich fühlte mich bei ihr geborgen.


    Stimme: Du, Daron, bist eine noble Person. Du hast jemanden geholfen, den du nicht kanntest und hast dabei dein eigenes Leben riskierst. Du hast ein glänzendes goldendes Herz und eine schillernde silbernde Seele.


    Daron: Sag mir. Warum ist das alles passiert?
    Stimme: Arxi hat ihr Gedächtnis verloren und ihre Form wurde beschädigt, als sie in diese Welt kam. Sie kam unterbewusst zu dir, weil sie dachte, dass du ihr helfen kannst. Der maskierte Mann sollte sie zurück ins Jenseits bringen.
    Daron: Was nun. Bin ich tot?
    Stimme. Nein. In der letzten Sekunde wurde Arxi wieder zu Meinine und besiegte Krypukk.
    Daron: Ist da noch irgendwas?
    Stimme: Ja. Du wirst zur Welt der Lebenden zurückkehren. So wie Arxi. Aber, sie wird für immer ein Mensch bleiben. Sie wird frei sein, den Rest ihres Lebens zu leben. Möchtest du zurückkehren?
    Daron: Ich will es zuerst wissen. Warum wollte Meinine so sehr zu mir zurückkehren?
    Stimme: Simpel. Sie wusste, dass ihre Abwesenheit dich so sehr schmerzte. Sie wusste, dass du ohne sie auseinanderfallen würdest. Das ist ein Ausdruck von Liebe. Das sieht man kaum noch. Es existierte nicht mehr nach so einer langen Zeit, in der Menschen und Pokémon in Beziehungen lebten, die so perfekt und harmonisch waren. Darum habe ich mich entschieden, euch beide leben zu lassen.
    Nimm das Leben nicht als selbstverständlich hin und genieße jeden Tag. Erinnere dich daran, Arxi mit ihrem neuen Leben zu helfen. Du hast bemerkt, dass sie Schwierigkeiten mit dem Laufen hatte. Du weißt, dass sie niemanden außer dir hat.
    Erinnere dich daran. Leben währt nicht ewig. Das Leben sollte dazu da sein, um anderen zu helfen.


    Und damit kehrte ich in die Welt der Lebenden zurück. Es regnete. Ich sah mich um. Ich war in einem Wald und Arxi sah auf mich von einem nahen Baum aus. Sie kam langsam zu mir herüber. Sie hatte ihre alten Klamotten an und weinte immer noch, allerdings still.


    Daron: Weine nicht. Ich bin okay.


    Ich stand auf.
    Arxi: Ich....*schnüff* kann nicht. Auch wenn ich nun weiß, wer ich bin, habe ich niemanden, an den ich mich wenden kann und ich hab dich fast umgebracht.


    Ich legte meine Hand auf ihre Schulter.


    Daron: Du kannst dich an mich wenden. Du kamst zu mir von Beginn an. Ich werde dir helfen. Du wirst immer auf mich zählen können.


    Sie hörte auf zu weinen und umarmte mich.


    Arxi: Danke dir.
    Daron: Mit ein wenig Hilfe, könntest du sogar ein Pokémon-Trainer werden.
    Arxi: Wirklich. Du glaubst, ich kann das tun?
    Daron: Jeder kann das. Ich werde dir sogar helfen, dein erstes Pokémon zu fangen.


    Als Dank biss sie in mein Haar und zog daran, auf dieselbe Art, wie sie es als Meinine getan hatte.


    Epilog


    Ich half Arxi mit ihrem neuen Leben. Sie fing ihr erstes Pokémon und begann damit, Orden zu sammeln. Wir wurden mit der Zeit richtig gute Freunde. Ich wurde wieder ein Trainer und schaffte es bis zur Pokémon-Liga. Ich verlor gegen das letzte Mitglieder der TOP4, aber es war mir egal.


    Außerdem. Ich bin endlich die Depression los, die mich die letzten fünf Jahre plagte. Ich habe endlich einen Freund, der dieses Loch in meinem Herzen füllt.


    Übersetzt von Hikar17


    Quelle: Creepy Pasta Wikia



    [tab=Bilder]
    Auch wenn ich einige Bilder zu Traunfugil fand, so konnte ich leider keine speziell zu dieser Pasta finden.


    [tab=Eigene Meinung]
    Eigentlich ist das gar keine richtige Creepypasta... Aber verdammt, die Geschichte hat mich gefesselt. Ich hab sie verschlungen, mir sind die kleinen Anspielungen aufgefallen und als sich alles aufgeklärt hat, war ich richtig glücklich darüber... Am Besten gefällt mir das Ende, wo die unbekannte Stimme Anspielungen auf HeartGold und Soulsilver macht. Ich bin mir sicher, die Stimme war eines der legendären Pokémon...nur welches?


    [/tabmenu]

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

    Einmal editiert, zuletzt von Hikari17 ()

  • Zu The Screeeching Ghost Pokémon


    Eine wirklich seeehr lange, ausführliche und interessante Pasta.


    Auf die Hauptpersonen wurde sehr genau eingegangen, wodurch man sich sehr
    gut in sie hineinversetzten konnte. Selbst zu den Pokemon gab es einen persönlichen Hintergrund, was
    die Geschichte sehr lebhaft macht.
    Der Ablauf wurde schön strukturiert, sodass die Spannung bis zum Ende weiterbestand. Selbst
    als der Zwischenfall gelüftet wurde, war ich immer noch gespannt auf das Ende.
    Zwar ist die Pasta etwas lang, aber so konnte das Leben der Protagonisten schön
    wiedergegeben werden und wirkte sehr interessant.


    Insgesamt habe ich bis zum Ende 'mitgefiebert' und auch das Ende hat mir sehr gefallen.
    Vielleicht hätten sie auch noch zusammen kommen können (wobei das bei Trainer und
    Pokemon schon awkward wäre).
    Gelungene Pasta :)

  • Zu der neuen Pasta:


    Ich fand die Pasta voll niedlich. ^^ Und irgendwie auch traurig. Den maskierten Typen fand ich ja mal verrückt. Zumindest am Anfang. Schöne lange Geschichte(Ich liebe lange Geschichten. ^^). Sie war sehr ausführlich. Hat mir wirklich gut gefallen. Hoffentlich kommen noch mehr solcher CPs. :D


    LG
    Commander Venus

    Team Galactic forever TwT Es Kekse wird Kekse sich Kekse nie Kekse ändern. ...Habe ich erwähnt, dass ich Kekse mag? :cookie:

  • Pokémon Blank



    [tabmenu]


    [tab=X]


    [tab=Story Info]
    Genwunner....
    Altersfreigabe ab 12.


    [tab=Übersetzte Version von Hikari17]
    Pokémon Blank
    (Pokémon Blank)


    Ich hatte immer von mir geglaubt, dass ich ein klassischer Fan war, bis vor Kurzem etwas passiert war.


    Immer, wenn ich von einem neuen Pokémon-Spiel hörte, wurde ich wütend. Nie mochte ich die neuen Pokémon, die erscheinen würden. Meistens kaufe ich die neuen Spiele gar nicht. Erst nach ein paar Jahren, wenn die Spiele älter und billiger geworden sind.


    Ich kaufe die Spiele bloß, so dass ich alle neuen Pokémon kennen und auf andere Leute nicht wie ein Noob wirke. Ich würde sagen, dass meine liebste Generation die zweite und meine unbeliebteste die dritte ist, aber das änderte sich, als ich die Spiele Schwarz und Weiß sah.


    Pokémon Weiß war das erste Pokémon-Spiel, das ich am Erscheinungsdatum kaufte. Mir wurde gesagt, dass diese Spiele Pokémon für immer verändern würden, also musste ich es haben. Unglücklicherweise hatte ich aber nicht genug Geld, um ein neues Spiel zu kaufen. Ich entschied mich, ein gebrauchtes Spiel zu kaufen, während alle anderen neue Spiele kauften.


    Ich erinnere mich daran, als ich dieses Spiel gekauft habe. Ich ging an die Kasse von Gamestop und fragte, ob sie gebrauchte Pokémon-Weiß-Spiele hätten. Er sagte, ich hätte Glück, es wären nur ein paar übrig. Ich kaufte das Spiel und es wurde in eine kleine Plastiktüte gepackt. Der Mann fragte dann: „Freust du dich über dieses Spiel?“


    Ich antwortete ihm: „Nein. Nicht wirklich. Ich mag das nicht, wenn sie neue Pokémon machen.“


    Ich sah, wie der Mann die Stirn runzelte: „Ja, ich weiß, wie du dich fühlst.“


    Danach wurde ich nach Hause gefahren und holte meinen gebrauchten DS. Ich öffnete die Box des neuen gebrauchten Spiels. Das kleine Spiel war in schlechtem Zustand. Es hatte eine Menge Kratzer und der Sticker war abgerissen. Ich dachte, dass es nicht funktionieren würde, aber es ging.


    Ich schaltete das Spiel an und sah den neuen Eröffnungsbildschirm. Zuerst sah ich das Gamefreak-Logo mit der Sternschnuppe und dachte, dass es sehr cool aussah. Ich bin die neuen Grafiken nicht gewöhnt. Ich spiele immer noch Feuerrot und Silber, wenn ich die Zeit dazu aufbringe. Ich war hin und weg von dem Video, indem der kleine N eine Krone bekam, aber ich war immer noch enttäuscht, dass Pokémon sich wirklich veränderte. Ich bemerkte es zuerst nicht, aber das Video lud sich langsamer als üblich.


    Als nächstes sah ich den Titelbildschirm. Was ich als erstes bemerkte war, dass dort kein Name auf dem Titelbildschirm zu sehen war. Ich dachte, das Spiel wäre gebraucht gewesen.


    Vielleicht hatte der letzte Besitzer den Spielstand gelöscht oder er wurde beschädigt und ist gelöscht worden. Es war merkwürdig, das zu denken, da das Spiel brandneu war und keine Glitches wie Pokémon Rot und Blau aufwies. Vielleicht wurde der Spielstand des alten Besitzers gelöscht, weil er den Action Replay zu oft benutzt hatte.


    Ich wählte „Neues Spiel“ und mein Abenteuer begann. Alles begann normal. Ich sollte einen Namen und ein Geschlecht wählen. Ich würde in der Regel das Mädchen nehmen, aber ich entschied mich um, da das Spiel die Veränderung von Pokémon darstellte. Ich wählte den Jungen und ich nannte mich Rot. Mein liebster Charakter in der Pokémon-Geschichte.


    Dann passierte alles in meinem Haus. Was ich als erstes bemerkte war, dass ich meinen Rivalen keine Namen geben konnte und es zwei von ihnen gab! Sie hatten wirklich alles verändert!


    Sie sprachen sogar in Sprechblasen! Ich sollte dann mein Starter-Pokémon wählen. Ich wählte das Serpifeu, da ich die Pflanzenstarter immer geliebt hatte und ich tief in mir drin auch Schlangen mochte. Aber tief in mir drinnen, vermisste ich Bisasam. Ich wollte das Serpifeu nicht. Ich konnte es kaum erwarten, den Nationalen Pokédex zu bekommen, damit ich meine alten Pokémon zurückholen könnte. Sogar die Namen der Pokémon waren nicht mehr in Großbuchstaben.


    Nachdem ich mit Leichtigkeit meine beiden Verlierer-Rivalen besiegt hatte, bemerkte ich etwas. Die Beiden drehten sich um und sahen mich an. Mich! Nicht Rot! Sie sagten nichts, als sie mich anschauten. Dann kehrten sie zu ihrer Konversation mit Rot zurück und verließen mein Haus, das sie verwüstet hatten. Ich dachte, das wäre alles normal und bemerkte ihr merkwürdiges Verhalten gar nicht.


    Ich fuhr meine Reise fort, bis ich N sah. Er erzählte mir, dass er mit Pokémon reden kann und all diesen Schwachsinn. Dann war er überrascht über mein Pokémon, als er zu ihm sprach. Natürlich musste er mich ansehen, bevor er Rot zurückließ.


    Also fuhr ich mit meinem Abenteuer fort. Meine Rivalen und N sahen mich immer an, wen ich sie traf. Es war ihr normales Verhalten und ich dachte, nichts schlechtes würde passieren. Irgendwann schaffte ich es zu den TOP4 und ich sah, wie N den Champion besiegte.


    Er sagte mir, dass ich ihn besiegen sollte und bla. Ich ging zu seinem Schloss und bereitete mein Team für den finalen Kampf gegen ihn vor. Ich kaufte neue Items, aber ich trainierte mein Team nicht weiter, da ich dachte, es wird ein einfacher Kampf. Ich ging zu N und er musste mit mir reden, aber etwas war anders.


    „Deine Pokémon...“, sagte er mir.


    „Lieben dich.“


    Ja...sie lieben mich immer. All die Spiele sagen das. Pokémon werden dich immer lieben, egal, was du auch tust, aber er redete weiter:


    „Nein...alles Lügen.“


    Was?! Das schrie ich in meinem Kopf. Ich bemerkte dann, dass da einige blanke Stellen zwischen seinen Worten waren. Er zwang sich, mir das zu sagen. Das war kein bisschen normal.


    „Sie alle hassen dich.“


    Er pausierte ein paar Sekunden und fuhr fort: „Du hast sie immer gehasst... uns alle.“


    Hinter N erschienen meine beiden Rivalen. Sie sagten nichts. Sie sahen nur zu, während N zu mir sprach.


    „Wir können nicht sie sein. Warum kannst du uns nicht lieben? Warum hasst du uns? Was haben wir falsch gemacht?“


    N lief zu mir und ich wurde in einen Kampf gezwungen. Ich war überrascht, ein Pikachu auf ca. Level 80 zu sehen. Ich hatte die klassischen Pokémon eine Weile nicht gesehen. Ich hatte den Nationalen Pokédex noch nicht erhalten.


    Mein vollentwickelter Pflanzenstarter kam heraus. Meine Pokémon waren geradeso um Level 55. Das Pikachu nutzte Frustration und es besiegte mein Serpiroyal in einem Zug. Als nächstes sandte ich mein Rabigator aus und versuchte Erdbeben zu nutzen, aber Pikachu war zu schnell. Es benutze die Attacke Frustation und besiegte ein weiteres meiner Pokémon. Was könnte ich nun tun? Ich sandte mein vertrauenswürdiges Somnivora aus.


    Ich mochte dieses Pokémon auf Grund seiner guten Verteidigung. Ich hoffte, dass Somnivora Frustration überleben würde, außerdem trug es eine Flinkklaue. Es könnte Pikachu treffen. Ich sah in meinen Beutel um nachzuschauen, ob ich meine Pokémon heilen könnte, aber er war leer! Alle meine Items waren verschwunden!


    Ich sah nur einen Haufen Fragezeichen im Beutel. Ich konnte gar nichts tun! Ich kehrte zum Kampf zurück und benutzte die Attacke Psychokinese. Ich betete zu Gott, dass die Flinkklaue funktionieren würde und ich hatte Glück! Somnivora benutze Psychokinese, aber es hatte keine Wirkung auf das Pikachu! Was?! Warum?! Ich fuhr fort, mich das zu fragen. Pikachu war ein Elektro-Typ. Kein Unlicht. Pikachu benutzte Finsteraura und besiegte mein Somnivora in einem Zug.


    Nachdem mein Somnivora besiegt wurde, sandte ich als nächstes mein Strepoli aus. Ich versuchte Hammerarm zu benutzen, aber war immer noch zu langsam. Pikachu benutzte Psychokinese und um Strepoli war es geschehen. Ich hatte zwei Pokémon übrig. Ich musste diesen Kampf gewinnen! Ich hatte nur noch ein Fasasnob und ein Ohrdoch übrig. Ich sandte zuerst Ohrdoch aus, da es elementare Attacken wie Eisstrahl und Flammenwurf kannte. Ich war bereit, das Pikachu anzugreifen, aber es nutze eine weitere Frustration und mein Ohrdoch verlor.


    Ein Pokémon war noch übrig. Ich sandte meinen Vogel aus und benutzte schnell Ruckzuckhieb ohne darüber nachzudenken. Na endlich! Ich konnte das Pikachu treffen, zwar für wenig Schaden, aber dann sah ich seine Transformation. Es wurde zu einem Zoroark. Es hatte die Fähigkeit Trugbild benutzt.


    Ein Sprite von N erschien neben dem Zoroark, aber er sah anders aus. Der Sprite war total verglicht und in anderen Farbben. Ns Haare waren gleichzeitig grün und schwarz und sein Hut war rot. Ich wusste, warum er so aussah. Er versuchte, so auszusehen wie mein Lieblingscharakter, Rot. Damit ich ihn mögen...nein, lieben kann.


    „Ist es das, was du sehen wolltest? Nun, schade... wir könnten nicht sie sein.“, sagte er zu mir.


    Der Sprite verschwand, als sein Zoroark mein letztes Pokémon besiegte. Noch eine Frustration und ich war erledigt. Der verglitchte N erschien nochmal, um mich anzuschauen. Er sagte seine letzten Worte: „Warum kannst du mich nicht so lieben wie ihn?“


    Der Bildschirm wurde weiß und ich wurde zurück zum Titelbildschirm gebracht. Ich sah wieder das Video von dem kleinen N. Direkt nach dem Video sah ich, dass mein Spielstand beschädigt wurde und sich gelöscht hatte.


    Mein Name war verschwunden. Ich dachte, ich bekomme einen Herzinfarkt. Ich hatte N betrogen und er hatte sichergestellt, dass ich seine letzten Worte höre. Ich hätte niemals gedacht, dass mir so etwas passieren würde. Ich hatte Geschichten gehört, aber hätte nie gedacht, dass sie real waren.


    Niemals wieder hatte ich dieses Spiel gespielt. Ich warf es irgendwo in mein Zimmer und verlor es. Ich würde niemanden dieses Spiel anfassen lassen. Ich möchte nicht, dass sie dasselbe durchmachen müssen wie ich.


    Aber ich habe meine Lektion gelernt. Ich habe gelernt, alle Pokémon zu lieben. Ich habe gelernt, wie man alles lieben kann. Es war mir egal, ob die Pokémon neu oder alt werden. Egal, was passiert, ich werde glücklich über Neuerscheinungen sein.


    Gerade jetzt hatte ich entschieden zurück zu Gamestop zu gehen und Pokémon Weiß nochmal zu spielen. Dieses Mal stellte ich sicher, dass das Spiel neuwertig war, so dass mir sowas nicht nochmal passieren könnte. Bis jetzt ist nichts passiert, aber etwas wird sich nie ändern. Ich werde N nie wieder normal begegnen können. Er wird mich für immer heimsuchen.


    Übersetzte Version von Hikari17


    Quelle: Creepy Pasta Wikia


    [tab=Bilder]
    Mit dem Namen findet man dazu nichts gescheites ^^


    [tab=Eigene Meinung]
    Na toll, ein Genwunner. Das war mein Gedanke, als ich diese Pasta las und ich hatte sie im Geist schon in "nicht würdig" abgelegt, aber ich lese sie alle durch. Und dann wurde ich überrascht... diesem Genwunner wurde eine Lektion erteilt und er hat daraus gelernt.
    Ich muss zugeben, ich kann Genwunner nicht ausstehen.. in jeder Generation sehe ich mir die Pokémon an und habe sofort meine Lieblinge und jene, die ich nicht so toll finde, aber ich vergleich sie niemals mit der ersten Generation. Es ist einfach nicht fair. Das wird immer eine Art Nostalgie in mir auslösen und deswegen versuche ich immer alles mit den richtigen Augen zu sehen.
    Mag jetzt schwülstig klingen, aber ich halte meine Offenheit für neue Sachen für eine meiner großen Stärken. Deswegen kriegt auch jede Pasta eine Chance. Hätte ich diese einfach abgebrochen, dann wäre sie nun nicht hier.


    [/tabmenu]

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).

  • Zu Pokémon Blank;


    Die Pasta hat mir nicht so gut gefallen. Sie war nicht langweilig, aber
    Irgendwie hat etwas gefehlt. Den Wendepunkt habe ich garnicht
    als Wendepunkt wahrgenommen. Auch das Ende war etwas enttäuschend.
    So verstörend war das nicht, dass man es nie wieder spielen kann.
    Naja :)

  • Pokemon Blank:


    Mich hat der Anfang etwas stutzig gemacht. Er kauft das Spiel am Erscheinungsdatum und dann ist es gebraucht? Ich bezweifle das es bereits am Releasetag viele gebrauchte Editionen gibt, zudem auch noch stark abgenutz. Zudem ist die Annahme eines Gebrauches eines Action-Replays bereits am Releasetag auch nicht gerade logisch. Ich glaube der Autor wusste in diesem Punkt selber nicht ob es nun am Releastag oder ein paar Monate später gekauft wurde.


    Ansonsten nett gemacht, auch wenn etwas fehlte wie mein Vorredner schon sagte.


    mfg
    Jay

    Zum Glück haben Computerspiele nicht wirklich Einfluss auf die Jugend, sonst würden wir dank Pac-Man heute alle magische Pillen fressen und sich ständig wiederholende Musik hören.


    xy Freundescode: 1564-3250-0084 wenn ihr mich adden wollt, kurze Pn an mich

  • Pokémon Blank fand ich eher langweilig. Ich kenne die Englische Fassung und es war erschreckend langweilig zu lesen, da hab ichs mir nicht auch noch in Deutsch angetan. Es erinnerte mich warum auch immer an diese Ohrdoch Geschichte.


    Raging Storm war alles andere als berechenbar, aber auch nicht so, was ich unter einer guten Geschichte definiere.


    Dafür hat mir aber Screeching Ghost Pokémon gut gefallen.
    Eine der viel besseren Pastas. Man merkt, dass der Originalautor gut mit Wörtern umgehen kann. Es war überhaupt nicht schwer mit dem Haupthelden mitzufühlen und irgendwie hab ichs mir schon gedacht, dass es um ein Traunfugil ging. Toll, jetzt inspiriert mich das selbst eins in Team zu nehmen. xD


    Ist zwar auch schon ein bisschen her, aber ich möchte noch etwas zu Pinwheel Forest sagen. Es ist leicht verwirrend und offen zugleich. Irgendwie wird das am Ende auch nicht so richtig aufgelöst, der schaut den einfach nur fragend an und gut ist. :/ Schade, mich hätte interessiert, was in dem Ei gewesen wäre.


    Die größte deutsche Fire Emblem-Fanseite


    Nach 2 1/2 Jahren und ca 10 000+ SR endlich ein Lugia (schillernd)<3 09.02.2014 um 07:14


  • Pokémon Blank


    Diese Pasta fand ich langweilig. Es dreht sich nur um einen Genwummer und das wieder jemand eine Pokémon Edition gekauft hat und etwas komisches passierte. Die Geschichte hatte keinen Reiz und Höhepunkt. Aber zumindest hat da jemand gelernt das man nicht ewig nur mit dem "Alten guten Zeiten" lebt und die Tür auch mal fürs neues öffnen muss. Trotzdem sehr langweilig und hat nicht mal einen kleinen Schrecken eingejagt :thumbdown:

  • La Poupée



    [tabmenu]


    [tab=X]
    Dieses mal eine französische Pasta...


    [tab=Story Info]
    Eine Story über Banette.
    Altersfreigabe ab 12.


    [tab=Übersetzte Version von FreeKyandi]
    La Poupée
    (Die Puppe)


    "Papa, ich will eine Puppe!"


    Victoria war ein sehr herrisches, kleines Mädchen. Ihre Eltern waren reich und sie war es nicht gewohnt, dass man ihr etwas verwehrte, das sie haben wollte.


    "Aber Schatz, du hast doch schon so viele..."
    "Na und? Die sind alle schon alt! Ich will noch eine! Eine schöne, ganz neue!"


    Und wie immer gab Monsieur Blanchard der Laune seiner Tochter nach. Er besuchte ein Geschäft, in dem bereits seit Generationen Puppen hergestellt wurden, und kaufte die schönste und teuerste Puppe, die es gab. Als er dies seiner Tochter erzählte, examinierte diese die Puppe genauestens, bevor sie sie annahm. Eine Zeit lang spielte Victoria mit ihrer Puppe. Sie trank mit ihr und ihren anderen Spielsachen zusammen Tee, sie zog ihr Haarbänder an... Die Puppe fühlte sich wie im siebten Himmel, so liebevoll wurde sie umsorgt. Doch Victoria wurde sie irgendwann leid und wollte ein neues Spielzeug. Ihr Vater erfüllte ihren Wunsch sofort und so vergaß sie die Puppe auf dem Boden einer Schublade. Sie blieb monatelang in dieser dunklen Schublade, die niemand jemals öffnete, vergessen, verlassen. Bis Monsieur Blanchard eines Tages entschied, alle Spielzeuge, die Victoria nicht mehr wollte, weiterzuverkaufen. So wurde die Puppe endlich aus ihrer Schublade geholt und fand sich in einer Kiste voller zu verkaufender Spielsachen wieder. Zahlreiche Kinder pressten sich vor den Stand von Monsieur Blanchard. Er zeigte ihnen mehrere Spielsachen, alle in sehr gutem Zustand und kaum benutzt. Eine Frau entdeckte die Puppe und betrachtete sie. Sie sah, dass sie weder kaputt noch abgenutzt und sehr schön war. Also kaufte sie sie Monsieur Blanchard zu einem guten Preis ab. Als sie zu Hause war, legte sie die Puppe in eine Schachtel und verpackte sie. Die Puppe fragte sich, warum man sie schon wieder in eine dunkle Schachtel sperrte. Sie blieb dort einige Tage.


    "Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, mein Schatz!"
    "Für mich? Kann ich es aufmachen?"
    "Natürlich!"
    "Oh! Eine Puppe! Wie schön sie ist... Danke, Mama!"


    Und so wurde Sarah die neue Besitzerin der Puppe. Sie war ganz anders als Victoria. Sie wollte nicht aus einer Laune heraus ständig neue Spielsachen und behandelt alles was sie besaß mit Sorgfalt. Die Puppe war froh, endlich wieder von einem Kind geliebt zu werden. Lange Zeit spielte Sarah mit ihr. Die Puppe hatte ständig Angst, wieder verlassen zu werden, aber Sarah kümmerte sich weiter um sie, schlief weiter mit ihr neben sich ein... Sie vernachlässigte keines ihrer Spielzeuge. Die Puppe freute sich, endlich ein zu Hause gefunden zu haben. Eines Tages entschied Sarahs Familie, dass sie umziehen würden.


    "Pack deine Sachen für den Transport in Kartons und kleb sie mit Tesa zu. Wenn du Spielzeuge hast, die du nicht mehr willst, kannst du sie mir geben."


    Die Puppe bekam Angst, dass sie weggegeben werden würde, aber das tat Sarah nicht. Ganz im Gegenteil, sie war das einzige Spielzeug, das Sarah auf dem Weg zum neuen Haus bei sich behielt. Die Puppe war überglücklich Sarahs Liebling zu sein. Während der Fahrt schlief Sarah mit der Puppe im Arm ein und ließ sie wegrutschen. Als ihre Mutter die Tür öffnete, um ihre schlafende Tochter zu wecken, sah sie nicht, dass die Puppe auf den Boden gefallen war. So blieb diese im Umzugswagen zurück. Als Sarah den Verlust ihrer Puppe bemerkte, weinte sie um sie. Aber das würde diese niemals wissen. Als einer der Umzugshelfer sie entdeckte, warf er sie einfach aus dem Fenster seines Fahrzeuges. So fand die Puppe sich am Straßenrand wieder, bespritzt vom Schlamm, den die vorbeifahrenden Autos hochschleuderten. Die Trauer überwältigte sie. Sie würde Sarah niemals wiederfinden. Sie würde sich nie wieder um sie kümmern. Auf dieser Straße würde es mit ihr zu Ende gehen, beschmutzt vom Schlamm, vom Regen, von den Menschen, die im Vorbeigehen auf sie treten würden.


    Ein Mann ging die Straße, auf der sie lag, entlang und bemerkte sie. Er bückte sich, um sie aufzuheben. Die Puppe war schmutzig, ein bisschen plattgedrückt, aber noch in gutem Zustand. Wenn man sie reinigen und etwas stopfen würde, wäre sie ein schönes Spielzeug. Und das tat der Mann. Seine Frau war tot und ihm war nichts geblieben außer seiner Tochter: Anna. Er war sehr arm und hatte nicht die finanziellen Mittel ihr Spielsachen zu kaufen. Trotzdem beklagte Anna sich niemals, verlangte nie etwas. Als er ihr die reparierte Puppe gab, weinte Anna vor Freude und warf sich ihrem Vater in die Arme. Dies war ihr erstes und einziges Spielzeug. Die Puppe erlebte die schönste Zeit ihres Lebens. Anna hatte weder ein Service, um ein Teekränzchen mit ihr und ihren anderen Spielsachen zu halten, noch Haarbänder um sie zu schmücken, aber sie behandelte sie mit unendlicher Sorgfalt. Sie kuschelte mit ihr, hielt sie fest im Arm, wenn sie schlief, nahm sie mit sich wohin sie auch ging... Niemals war der Puppe mehr Liebe entgegengebracht worden. Eines Tages wurde Anna schwerkrank. Ihr Vater tat alles, was er konnte um sie zu pflegen, aber hatte nicht die Mittel ihr Medikamente zu kaufen und so starb das kleine Mädchen. Vollkommen in Rage warf er die Puppe weg, die bis gerade noch in den Armen seiner Tochter mit auf ihrem Totenbett gelegen hatte. Er konnte sich nicht dazu überwinden sie zu behalten, sie erinnerte ihn zu sehr an seine Tochter.


    So wurde die Puppe ein weiteres Mal zurückgelassen. Aber dieses Mal würde niemand mehr sie bekommen. Sie würde nicht noch einem kleinen Mädchen geschenkt werden. Sie endete auf einer Mülldeponie. Dort blieb sie für eine lange Zeit. Zerfressen von Trauer und Hass. Sie konnte nur an eines denken: Rache. Sie würde sich an dieser Pest von Victoria rächen, die sie wie Abfall behandelt, die sie im Stich gelassen hatte. Sie erhob sich und begann zu laufen.


    [...]


    "Das Abendessen ist bereit, Madame Blanchard."
    "Hervorragend, gehen Sie Victoria suchen."


    Die Bedienstete nahm den Aufzug und klopfte schließlich an die Tür des kleinen Mädchens.


    "Mademoiselle? Das Abendessen ist angerichtet."


    Als sie keine Antwort erhielt, klopfte sie noch einmal. Da als Antwort nur Stille folgte, öffnete sie die Tür und stieß einen schrecklichen Schrei aus. Alarmiert von dem Schrei, eilten Monsieur und Madame Blanchard herbei. Als sie das Zimmer betraten, fanden sie ihre Tochter offensichtlich tot auf dem Boden ihres Zimmers liegend vor, ein Ausdruck des Schreckens im Gesicht. Aber das Schlimmste waren all die Spielsachen, die auf eine erschreckende Art zu lächeln schienen, wobei sie Reihen aus Zähnen zeigten, die sie zuvor nicht hatten. Und Blut. Überall im Zimmer.


    [...]


    Die Puppe hatte ihre Rache genommen. Doch sie wollte nicht wieder auf ihre Mülldeponie zurückkehren. Anna war tot, wo könnte sie hingehen? Sie dachte an Sarah. Das kleine Mädchen hatte sie nicht verlassen... Sie hatte sie nur verloren. Es war die Schuld dieses Umzugshelfers, dass sie getrennt worden waren. Wenn sie zurückgehen würde, wäre Sarah sicher froh, sie zu sehen... Ja, so musste es sein. Sie waren die allerbesten Freunde gewesen, das war auf jeden Fall eine gute Idee... Die Puppe lief weiter. Und schließlich hatte sie das neue Haus von Sarah erreicht. Es waren bereits mehrere Jahre vergangen, aber Sarah würde sich ganz bestimmt freuen, sie wiederzusehen. Ja, alles würde gut werden... Sie kletterte durch das Fenster des Mädchens. Dieses schlief. Die Puppe lief auf ihr Bett zu und rüttelte sie sanft. Sarah öffnete die Augen und schreckte zurück.


    ''Wer bist du?"
    "Ich bin es! Deine Puppe! Die du in dem Umzugswagen verloren hast. Ich bin zurückgekommen... Ich hab dich wiedergefunden!"


    Sarah wurde blass.


    "Das stimmt nicht! Meine Puppe war schön! Das bist du nicht! Du bist ein Monster!"


    Die Worte ihrer früheren Besitzerin verletzten die Puppe zutiefst. Sie merkte nicht wie sehr sie sich verändert hatte. Sie sah überhaupt nicht mehr aus wie die Puppe, die Sarah gekannt hatte und war nun eine ziemlich furchterregende Erscheinung...


    Wie schade für sie...


    Sahras Eltern wurden von den Schreien ihrer Tochter geweckt. Sie liefen in ihr Zimmer und fanden sie zusammengekauert in einer Ecke ihres Zimmers, wie sie mit einem Ausdruck des Schreckens im Gesicht vor und zurück wippte. Das Fenster war offen und ein eisiger Wind bewegte die Vorhänge auf unheimliche Weise. Sarah konnte niemals erzählen was in dieser Nacht passiert war.


    [...]


    "Papa! Papa! Was für ein Pokémon ist das?"
    "Das ist ein Banette, mein Schatz."
    "Ooooh! Kannst du es fangen? Bitte! Ich will dieses Pokémon!"




    Pokedex-Eintrag:
    Banette, das Geist-Pokémon. Es war einmal eine Puppe, die von Trauer und Groll zerfressen ist, seit sie weggeworfen wurde. Eine verfluchte Energie hat es zum Leben erweckt und in ein Pokémon verwandelt. Es ist nun auf der suche nach seiner früheren Besitzerin.


    Und der Spaß hat gerade erst begonnen...


    Übersetzt von FreeKyandi


    Quelle: Blog


    [tab=Bilder]
    Folgt


    [tab=Eigene Meinung]
    Es ist Banette... dazu gibt es nicht viel zu sagen... aber recht schön geschrieben und man konnte sich gut hineinversetzen.


    [/tabmenu]



    Ich will ehrlich sein... mir gehen die Pasten aus. Ich hab nur noch eine für nächste Woche. Leider komme ich persönlich gerade überhaupt nicht zum Übersetzen und wenn ich mal Zeit habe, habe ich dazu nicht viel Lust...
    Außerdem gehen mir die Links von Geschichten aus, weil es Probleme mit der CP Wiki gibt und die Hälfte der Links gelöscht wurde, die ich gerne machen wollte.
    Ihr könnt mir helfen, indem ihr Pasten übersetzt oder Vorschläge sucht und uns schickt!

    Seht euch doch mal im Creepy Pasta Topic um. Bitte beachtet auch die dort aufgelistete FAQ!
    Lust auf Let's Play? Guckt doch mal auf meinen Kanal
    3DS-Freundescode: 1118-1467-2423 (bitte PN mit Code, wenn ihr mich addet).