Sexualität, Geschlechter und Paraphilien

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • Ist schonmal faktisch falsch.

    Nein ist es nicht. Koalition bedeutet, dass sie NIE alleine Regiert haben, also auch NIE selbst neue Gesetze durchbringen konnten und der gleichen.

    und in der Zeit ist das Voranschreiten von LGBT-Rechten gebremst worden, was mies war, ja, aber es rechtfertigt nicht es mit Polen oä. zu vergleichen.

    Das Voranschreiten ist gebremst worden, weil eine solche Partei in der Koalition halt Bremst, aber sie konnten noch kein Drastisches Gesetz durchwinken, weil sie halt nur in einer Koalition waren. Also selbst nicht die erforderliche Mehrheit hatten. Mein Argument war " Die FPÖ hatte nie die erforderliche Mehrheit um ihre Homophobie wirklich auszuleben und Homosexuellen zu schaden. "

    Mein Argument ist NICHT gewesen : " Die FPÖ hatte gar keinen Einfluss auf die Österreichische LGBT Politik, weil sie nie regiert haben !"

    Sollte die FPÖ aus irgendwelchen Gründen mit genug Stimmen ins Amt gewählt werden, wird es egal sein wie viel Prozent der Bevölkerung LGBT Leute eigentlich ganz ok finden. Ersteins weil die meisten Menschen dazu tendieren nicht die angemessene Menge an Empathie Bevökerungsgruppen entgegen zu bringen zu denen sie nicht gehören und zweitens, weil die FPÖ dann mindestens eine Wahlperiode hat um schaden anzurichten.


    Die queerfreundlichen Leute hier, die die Mehrheit darstellen, werden nicht plötzlich mit einem Fingerschnipsen homophob werden und zu ihren Mistgabeln greifen.

    Nein Bestimmt nicht. Wenn allerdings z.B. die AFD ( Um mal von unserem Problem im Norden anzufangen ) In die Bundesregierung gewählt werden WÜRDE, dann würde sie erstens am ehesten mit CDU/CSU in die Koalition gehen, was beides Partein sind die LGBT Fortschritte lange behindert haben UND wo einiges Homophobes Potential schlummert. Diese Kombination könnte einiges furchtbares durchwinken. Würde die AFD ( unwahrscheinlich aber man weiß ja nie ) mal mit genug Stimmen bekommen um als mehr als nen Juniorpartner zu regieren, dann kann es durchaus sein, dass sie anfängt die Grundsteine für eine Entdemokratisierung zu legen. Ob es funktionieren wird .... is was anderes aber versuchen würden sie es sicher. Ich hätte auch nicht gedacht, dass sich Trump in den USA so offensichtliche versuche die Demokratie zu behindern leisten kann und sogar offensichtlich gegen Gesetze verstoßen kann, ohne das ihn jemand daran hindert. Aber scheinbar lag ich da falsch.


    Und wie kommst du auf Angst haben ? Ich sage man muss sich weiter gegen diese Leute wehren und sie im Auge haben. Sich zu sagen " Ach da kann eh nichts passieren!" Finde ich ziemlich kurzsichtig.

  • Ich hab das bisher noch nie mit jemandem besprochen, oder irgendwem gesagt und wenn dann bisher nur angedeutet aber ich bin bisexuell. Das hab ich schon vor ein paar Jahren realisiert.


    Schon als Kind fand ich auch Jungs ansprechend und heute merke ich auch öfters, dass mir manche Männer auf der Straße gefallen.

    Seit mehreren Jahren (als ich so 15 war), stieß ich auf das Genre Bara, was eigentlich "gay art" ist, das war ein Zeichenzirkel, der sich BMP oder so nennt (hab vergessen, aber glaube der hieß Black Monkey Project) und ihre Bilder waren etwas zwischen Bara und Yaoi. Ich fand die Bilder sehr ansprechend und hab mir ihre Bilder runtergeladen und auch immer wieder die kleineren Details angeguckt, also wie die Charaktere gezeichnet (Bauchmuskeln etc.) sind usw. ich hab auch kräftigere Bilder von anderen Künstlern gesehen, also irgendwann, als ich 19 oder 20 war und mittlerweile sehe ich sowas fast jeden Tag auf Twitter, aber auch Frauen finde ich attraktiv und folge auch Hentai (eher Pinup)-Künstlern (einer meiner fav-Künstler ist @cutesexyrobots, aber ich mag auch die Bilder von @C.R.E.O.N.) auf Twitter. Auch hier gucke ich mir öfters die Details an und verfolge die Kurven und die Linien der Muskeln mit meinen Augen (das mach ich bei gezeichneten Bildern immer). Ich habe mittlerweile sehr viel NSFW-Kunst gesehen, auch Furrys (auch gay Furry) und davon hab ich auch einige Bilder, weil mich das sogar etwas anspricht, aber bei einigen Genres, oder Zeichenstile, bekomme ich fast schon Brechreiz, also von Furrys bin ich normalerweise echt kein Fan von, es gibt nur 1-2 Künstler, die echt gute Bara-Furry Bilder machen, denen ich folge ^^"


    Und das ist fast schon OT, aber seit mehreren Jahren hab ich dann auch angefangen selber Bilder zu diesem Genre zu zeichnen, häufig zeichne ich also Bara-Bilder, selten aber auch female Pinup (und auch mal Hentai, aber das nur sehr selten lol) und ich hab bis jetzt locker um die 1000 (wahrscheinlich mehr) Blätter voll gekritzelt. Dadurch bin ich mittlerweile geübter, wenn es dazu kommt, Körper und Muskeln zu zeichnen und mein Stil hat sich dementsprechend auch sehr verändert und verbessert. Also ja, ich bin durchaus in diesen Genres investiert. (Mein Bruder weiß, dass ich NSFW zeichne, aber ihm juckt's nicht und deswegen hat er sich die Bilder nie heimlich angeguckt und ich hoffe es bleibt so ^^". Theoretisch hätte ich aber kein Problem damit, ihm später das zu sagen, insbesondere, wenn ich mit meinen Bildern mal mehr machen möchte, als nur heimlich posten. Ich glaube er würde das verstehen und irgendwann wohne ich vielleicht mal alleine).


    Und ich trenne sehr zwischen diesen beiden "Personas", vor allem weil ich eben öffentlich Bilder poste, aber heimlich halt einen NSFW Account habe und wenn ich mit anderen Leuten über meine Zeichnungen rede, oder wenn ich eine Collage oder so machen, vergesse ich auch mal meine "anderen" Bilder. Und wenn ich Bilder zu diesem Genre zeichne, läuft der ganze Prozess des Zeichnens anders ab, als sonst. Auch meine Gedanken sind dann anders und ich zeichne die Sachen aus einem anderes Blickwinkel und die Charaktere sehen anders aus, als sonst. Man muss ja dann generell andere Regeln befolgen.


    Für mich ist das aber alles sehr auf sexueller Ebene beschränkt. Ich denke nicht wirklich darüber nach, irgendwann mit einem Mann zusammen zu sein, oder so, also zum Einen kann ich mich ja dann gleich selber erschießen, weil Öffentlichkeit, Eltern und so, und zum Anderen (und das wiegt mehr), bin ich einfach nicht daran interessiert ^^" Wenn ich über romantische Beziehungen denke, dann hab ich meistens eine Frau im Kopf und wenn ich mit Frauen interagiere, die mir äußerlich gefallen, dann um eine romantische Beziehung zu führen.

  • Für mich ist das aber alles sehr auf sexueller Ebene beschränkt. Ich denke nicht wirklich darüber nach, irgendwann mit einem Mann zusammen zu sein, oder so, also zum Einen kann ich mich ja dann gleich selber erschießen, weil Öffentlichkeit, Eltern und so, und zum Anderen (und das wiegt mehr), bin ich einfach nicht daran interessiert ^^" Wenn ich über romantische Beziehungen denke, dann hab ich meistens eine Frau im Kopf und wenn ich mit Frauen interagiere, die mir äußerlich gefallen, dann um eine romantische Beziehung zu führen.

    Ich kann natürlich verstehen, wie es ist in einem sehr konservativen Umfeld aufzuwachsen... aber ich würde dennoch jedem raten das zu machen, was er wirklich will.. selbst wenn das heißt, dass man sich von seinem Umfeld distanzieren müsste.. Es nützt halt nichts immer die Erwartungen anderer zu erfüllen wenn man selbst nicht glücklich wird. Aber da du ja selbst sagst, dass es am Ende eher Frauen sind, würde ich es vermutlich auch so machen, also die Gedanken für mich behalten.. Sollte sich das aber mal ändern, und du ernsthaftes Interesse an einem Mann hast, dann würde ich mir da von keinem verbieten lassen, glücklich zu werden (und es auch nicht verstecken). Ich komm mir da speziell bei dir eh immer ein bisschen doof vor, ich entwickle langsam das Bedürfnis dir ständig zu sagen, scheiß auf deine Familie, wenn sie so verbohrt ist, aber ich weiß nunmal auch, dass das als Außensteher viel leichter gesagt als getan ist und ich will eigentlich gar niemand sein der sich in Familien Verhältnisse einmischt die einen nix angehen.. Aber du vermittelst halt stark das Bild, dass du selbst sehr open minded bist, aber in einem zum schreien konservativen Umfeld lebst, dass dir einfach nicht gut tun kann. Ich glaube du würdest ein Lebensgefühl erfahren, das du dir gar nicht vorstellen kannst, wenn du dich mit den richtigen Leuten umgeben würdest.

  • Auf den Absatz mit der Pille möchte ich nicht näher eingehen, du hast zwar recht, dass die Nebenwirkungen der Pille ultra hoch sind, es gibt auch gute Alternativen (und alle Freundinnen von mir die die Pille abgesetzt haben, würden es jederzeit wieder tun), dennoch ists n bisschen pauschal zu sagen, "jo, gibt ja besseres".

    Aus dem Corona-Virus Thema, im Bezug auf Edex

    Weil du dich vermutlich eher weniger wegen der Pille informiert hast, hier mal eine Zusammenfassung, warum ich die Pille seit 7 Jahren nehme und auch genommen habe, als ich sexuell inaktiv war:

    Es gibt Menschen, wie mich, die unter enormen Schmerzen und Komplikationen bei der Monatsblutung leiden. Dazu zählen starke Schmerzen, Übelkeit, Verdauungsprobleme, enorme Verkrampfungen und ganz viel anderer lustiger Kram, den manche Dudes "eklig" finden werden, weswegen ich das jetzt nicht vertiefe :^)

    Selbst wenn ich mir ein anderes Verhütungsmittel holen würde - Kondome, Spirale, Diaphragma, was es da eben alles so gibt - wäre der Hauptgrund, wegen dem ich die Pille überhaupt nehme, nicht aus der Welt.

    Ansonsten, wo wir schon beim Thema sind - die Alternativen sind halt auch nicht alle perfekt. Eine meiner besten Freundinnen ist trotz Spirale schwanger geworden. Die andere, die eh schon Pille und Kondome zur Verhütung nutzt, will quasi nie wieder Sex haben, so verunsichert ist sie nach der Nummer, lol. Verhütungsmethoden können unterschiedliche Risiken und Probleme bürgen, und "habt halt keinen Sex" ist auch keine Lösung, und je nach Problemen - die alle auch gar nichts mit Sex zu tun haben müssen - sind manche Methoden, die du "besser" finden würdest, einfach ausgeschlossen. Ein Kondom wird mir wenig helfen, wenn ich mich tagelang vor Schmerz krümme und im Strahl kotzen muss.

  • Ein Kondom wird mir wenig helfen, wenn ich mich tagelang vor Schmerz krümme und im Strahl kotzen muss.

    Vielleicht eine blöde Frage, aber null Ahnung: Da hilft dann nur die Pille, oder gibt es auch noch andere Medikamente, Hormone oder so? Also, ist die Pille da die einzige gute Möglichkeit, oder gibt es auch noch andere geeignete Mittel mit anderer Wirkweise, bei denen die Verhütung als eventuelle angenehme "Nebenwirkung" wegfallen würde? Vielleicht hast du ja mal nachgeforscht.

  • Vielleicht eine blöde Frage, aber null Ahnung: Da hilft dann nur die Pille, oder gibt es auch noch andere Medikamente, Hormone oder so? Also, ist die Pille da die einzige gute Möglichkeit, oder gibt es auch noch andere geeignete Mittel mit anderer Wirkweise, bei denen die Verhütung als eventuelle angenehme "Nebenwirkung" wegfallen würde? Vielleicht hast du ja mal nachgeforscht.

    Die Pille ist ein Hormonpräparat (Östrogen & Gestagen), das im Körper den Eisprung verhindert - man nennt sie deswegen manchmal auch Ovulationshemmer - sowie den Schleim im Gebärmutterhals verändern, damit Spermien nicht in die Gebärmutterhöhle kommen. Man kann östrogenfreie Pillen nehmen, ja, diese verhindern aber auch den Eisprung. Beide Pillen verhindern also den Eisprung.


    Heißt also, dass sich dort nicht viel befindet, was bei einer Regelblutung "rausgeschwemmt" wird, wie es normal der Fall ist. Bei Pillen redet man deswegen auch nicht von "Regelblutung" sondern einer Abbruchblutung, weil es ja im Endeffekt keine echte Periode ist. Wenn sich kein Ei einnisten kann, und sich keine Gebärmutterschleimhaut aufbaut, ist da nicht viel da, was im neuen Zyklus "raus" muss. Deswegen habe ich, und viele andere Menschen, die die Pille nehmen, weniger Probleme bei der Regel, weil "die Räumungsaktion danach" bei weitem nicht den Umfang hat, wie eine normale Periode.

    Nein, es gibt kein anderes Medikament, das das tut, und wenn ich Hormone nehme, kann ich tbh auch gleich die Pille nehmen, die eh schon die niedrigste notwendige Dosis an Hormonen hat. Und jeden Monat 7 Tage Ibuprophen zu mir nehmen, nur damit mich die rote Armee nicht umbringt, ist auch keine Lösung.

  • Dennoch hat Honig...dingens.... (sorry, bin am handy) recht:

    Die Pille hat starke Nebenwirkungen und wer sie nicht benötigt, sollte sich auch gut überlegen, ob er nicht auch anders verhüten kann. Ci nehme sie z.b. nur noch deswegen, weil ich unter ovarialzysten leide und die Pille sie Häufigkeit dieser verringert (vorher war ich deswegen auch schon im Krankenhaus, zweimal wegen zuvorogen Verdacht auf "blinddarm"entzündung, weil die Symptome dazu passten, einmal musste eine Zyste operativ entfernt werden). Hätte ich das Problem nicht, würde ich die Pille ebenfalls absetzen. Zur Verhütung brauche ich sie als asexuelle Person ja nicht.

    Trotzdem ist allein die Gefahr wegen der thrombosewahrsxheinlichkeit nicht zu unterschätzen.

  • Die Pille hat starke Nebenwirkungen und wer sie nicht benötigt, sollte sich auch gut überlegen, ob er nicht auch anders verhüten kann

    Die Pille wird aber besonders in dieser Zeit einfach an gefühlt alle jungen Mädchen verschrieben, ohne dabei über Nebenwirkungen oder ähnliches aufzuklären, welche sich über zu heftige Regelschmerzen beschweren.

    Ich hab schon von extrem vielen gehört (und es auch selber erlebt), dass man wirklich nur kurz mal den Frauenarzt fragen muss und dann gibt er einem schon das Rezept.

    Die Pille wird in erster Linie auch gerade deswegen eher weniger für Verhütung eingesetzt, sondern viel eher um die Regelblutung zu schwächen, oder ganz aussetzten zu lassen (kenne einige die durchnehmen) und eben nicht für die Verhütung eingesetzt. Für die meisten ist das wohl eher der "positive" Nebeneffekt der Pille. Regelschmerzen kriegt man leider mit keinem anderen Verhütungsmittel so "einfach" gesteuert und abgeschwächt wie mit der Pille.


    Aber ich finde es trotzdem nicht gut, dass die Pille so carefree an jeden rausgegeben wird, kaum jemand weiß so wirklich um die negativen Folgen, welche eine Jahrelange Einnahme haben kann. Als ein Mittel gegen starke Regelschmerzen halte ich sie dennoch für sinnvoll, viel extrem viel sinnvoller als für Verhütung, denn dafür gibts bessere Verhütungsmittel, die nicht so in den Hormonhaushalt eingreifen.

  • Es sind ja nicht bloß Regelschmerzen, wobei die auch bei mir besonders schlimm sind und ich dann wirklich gekrümmt dagesessen bin. Das fühlt sich teilweise wie ein Messer im Unterleib an. I'm not even joking.


    Es ist aber eben nicht nur. Das reicht, wie Feliciá schon sagte, von unreiner Haut bis Verdauungsprobleme und Übelkeit bishin zu Eisenarmut, Stimmungsschwankungen, zu Schmerzen in den Brüsten. Und wenn du Pech hast: alles davon. ^^"

  • Das ist vollkommen korrekt und sehe ich genauso. Mein Frauenarzt hat mir auch niemals gesagt, dass man wegen Thrombosen aufpassen mus. Irgendwo habe ich auch mal eine sehr gute Doku gesehen, wo das unter anderem gut erklärt wird. War allerdings nicht allgemeine szur Pille sondern mehr zur Macht der Pharmaindustrie und wie sie entweder den Markt manipuliert anhand diverser Beispiele oder wie sie diverse Skandale riskieren um mehr Geld zu scheffeln anhand diverser Beispiele, wo dann auch eben Antibabypillen genannt wurden. Wenn ich es noch richtig im Kopf habe (jemand mit mehr Ahnung darf mich korrigieren, ist schon ne Weile her) sind die ABP der ersten Generation gar nicht so schlimm - sind aber auch anders aufgebaut. Das Problem besteht erst ab Pillen der zweiten oder dritten Generation, bei denen mehrere Wirkstoffe gemischt werden. Da man diese aber teurer verkaufen konnten, wurden diese aggressiv angeworben und Risiken den Ärzten teils verschwiegen oder lapidarisiert. Daher haben die es dann auch nicht an die Patientinnen weitergegeben.

    Irgendwie so war das (ich gebe hier keine Garantie auf korrekte Wiedergabe - ich finde die Doku spontan nicht mehr, meine aber, dass es auf Arte war und dass da u.a. auch Valproat angeprangert wurde, dass auch schwere Nebenwirkungen für das ungeborene Kind hat und das lange verschwiegen wurde - und das ist mir nur in Erinnerung geblieben, weil ich ständig dachte, dass ich das Antiepileptikum nicht kenne und komisch fand, bis sie dann eben auch mal beiläufig den deutschen Handelsnamen und nicht den französischen nannten )

  • Was mir heutzutage doch Sorgen macht, ist der scheinbare Scat-Fetisch der Spielzeug-Hersteller-Industrie. (Sorry, dass ich das hier poste, gibt es ein besser geeignetes Topic? Hab geguckt...)

    Das eine Spielzeug unten im Video wird gefüttert und dann muss man irgendwie was dazu geben, damit der "Darm" entleert wird und es kommt Knete (?) raus!! Das schreit ja nach Spaß! ^^"

    Ich finde man kann Spielzeuge für Kinder auch anders gestalten...


    https://www.amazon.de/Mattel-d…-Partyspiel/dp/B07V6FL6TZ



  • Ich finde man kann Spielzeuge für Kinder auch anders gestalten...

    Klar, aber es gab glaube ich keine Zeit in der Geschichte der Menschheit, in der Kinder ekelhafte Sachen nicht lustig fanden. Das hat nichts mit Fetisch zu tun, sondern mit "know your audience". Selber Grund aus dem Fartjokes in Kinderfilmen nen All time Classic sind.



    Gnihihi .... Kacke.

  • Was mir heutzutage doch Sorgen macht, ist der scheinbare Scat-Fetisch der Spielzeug-Hersteller-Industrie. (Sorry, dass ich das hier poste, gibt es ein besser geeignetes Topic? Hab geguckt...)

    Das hat imo erst einmal nichts mit Fetischisieren zu tun, es ist in meinen Augen sogar sehr wichtig, Kinder über normale Körperfunktionen aufzuklären, und "das große Geschäft" nicht zu etwas unnormalem zu machen. Muss man es mit jedem teilen, sich lautstark ankündigen oder sonst was? Nein, eher nicht. Aber ist es normal, sich so dafür zu schämen, dass man, keine Ahnung, wenn man bei dem Menschen, mit dem man zusammen ist, für n paar Tage rumhängt, es sich verkneift bis man die Bauchkrämpfe des Todes bekommt, weil man sich so schämt? Sicher auch nicht. Ich habe in meinen Beziehungen, auch meinen Freundschaften, festgestellt, dass das Thema für viele super awkward ist. Da ist man schon zu beschämt zu sagen "mir geht's nicht gut, ich habe Durchfall und mir ist übel", oder so, weil oh nein man erwähnt das große Geschäft, wie verpönt. Ich denke, dass diese Spielzeuge vielleicht einen ähnlichen Gedankengang verfolgen.

    In nem rein sexuellen Kontext, es geht nixt über Experimente.

    Okay, wird vielleicht bisschen cringe für manche das zu lesen - aber gerade bei Sachen, die irgendwelche Körperflüssigkeiten und Exkremente beinhalten, muss man echt richtig vorsichtig sein, du kannst davon legit krank werden, da wäre ich vorsichtiger mit solchen Aussagen.

  • Was geht ab meine dudes und gals und non binary pals, es ist nicht Terf Tuesday, aber so ähnlich.


    Letzte Woche, für alle, die es vielleicht nicht mitbekommen haben, ging es im Zuge der Presidential Election darum, dass Trump Supporter Biden unterstellt haben, dass sich dieser für Transitioning bei Kindern ausgedrückt hat. Damit meint man Sachen wie Hormontherapie, Top- und Bottom-Surgery und alles, was eben damit verbunden ist. Biden hat sich aber lediglich gegen die Diskriminierung ausgesprochen:

    Biden added that there should be no discrimination against transgender children but did not mention transitioning: “The idea that an 8-year-old child or a 10-year-old child decides, ‘You know I decided I want to be transgender. That's what I think I'd like to be. It would make my life a lot easier.’ There should be zero discrimination.” (A transcript of the event is visible here ) Biden did not comment on transitioning during this town hall. [...]

    On his campaign website, Biden lists the policies he plans to put in place to support transgender people, including several changes to support transgender children ( joebiden.com/lgbtq-policy/ ). He says he would ensure LGBTQ+ people have full access to all appropriate health care treatments and resources, including covering care related to transitioning and gender confirmation surgery. The page does not mention transitioning in children specifically.

    Die Mutter, auf die sich Joe Biden bezogen hat - sie hat sich große Sorgen um ihr Kind, das sich als trangeschlechtlich identifiziert, gemacht und dies ihm gegenüber artikuliert - bekommt seitdem auch irgendwelche Morddrohungen, und auf social media machen Rundmails von wegen "Biden findet es okay wenn sich Kinder operieren lassen!!!!" die Runde.
    Andere Quellen übrigens hier und hier.


    Ansonsten für alle, die sich vielleicht irgendwo damit identifizieren und sich denken "ja wtf es gibt schon Kinder, die dürfen trans sein, ehw" - normalerweise werden bei Teenagern (nicht Kindern) sogenannte Puberty Blocker benutzt, richtig Transitioning kommt afaik kaum vor. Das bedeutet einfach, dass sich die geschlechtsspezifischen Hormone Östrogen und Testosteron nicht so stark ausbilden, und ein Teenager, der trangeschlechtlich ist, keine starken Veränderungen durchmachen muss während der Pubertät, die sie/er anschließend rückgängig machen müssen. Menschen, die schon früh mit Hormontherapie beginnen dürfen (so mit 17, 18 Jahren), haben es ein wenig leichter und beginnen mit mehr "Fortschritt" als Leute, die schon durch die Pubertät mit Brustwachstum, Stimmbruch etc durch sind und in ihren Mitte 20ern sind.

  • Nichts außergewöhnliches, politisches, oder Ernstes, aber beim durchstöbern bin ich auf diese, weiß nicht, kann mans meme nennen? Gestoßen.

    Und ja, die Message in Bezug zum Autor und wie er solche Charakter händelt gefällt mir ganz gut.

    https://www.reddit.com/r/traaa…roid_app&utm_source=share

    Hab noch nicht so weit geguckt/ Gelesen. Ist sie tatsächlich Canon Trans ? Wäre cool. Auch wenn ich mich frage, ob es dann absicht ist, dass ihre Proportionen wesentlich " Menschlicher " sind als die immer Extremeren Körperformen der anderen Weiblichen Chars in One Piece, die so eine Sanduhr Figur und so große Brüste haben, dass es langsam an eine Parodie grenzt.

    Ok bei " Menschlich" würde ich gern zurückrudern. Wirkt als würde ich einen Menschen der zufällig ähnliche Proportionen hat als " Unmenschlich " Bezeichnen. Aber die Menschliche Popolation funktioniert nunmal nicht so, dass weibliche Menschen alle diese Ultra Talie und diese sehr großen Brüste haben. Und es fällt auf, dass weibliche Chars in One Piece entweder Omas, Sexy oder Parodien sind. Will da allgemein auch nicht zu sehr meckern. Das sind mehr Bodytypes als Animestandart. und es gab unkonventionell Attraktive Chars ! Das ist schon auch nicht üblich.

  • Sie bezeichnet sich als man sie als Man anspricht als "Woman at heart"und trägt privat feminine Styles.

    Oda hat auch ne gute Anzahl transsexuelle Charaktere, oder Crossdresser.

    Sollte es tatsächlich ein Trans Charakter in einem Mainstream Medium geben, der weder hinterhältig noch ein Witz ist ? Das wäre in der tat einen Goldenen " OMFG warum passiert sowas auch in 2020 noch so selten ! " Stern wert. Also ... Vielleicht keinen ganzen weil die Crossdresser jokes in One Piece ziemlich .... Prominent sind, aber immerhin bei synaptischen Charakteren. Also .... Goldenes Sternchen aber einen Zacken muss ich leider behalten. XD