The Boundary of Azure and White




  • Willkommen

    Ich heiße euch Herzlich Willkommen in meinem kleinen Topic. Was immer euch auch hierher führte, ich hoffe, es gefällt euch hier.


    Was euch hier erwartet...

    ...sind deutsche Translyrics, knapp gesagt. Doch was sind Translyrics? Sie sind Übersetzungen von Liedern, die aber zugleich nach wie vor auf die Originalmelodie gesungen werden können. Heißt auch, dass mir die Lieder an sich nicht gehören, nur meine Translyrics. Sollte jemand übrigens Interesse haben, meine Lyrics für ein Cover zu verwenden, dann zögert nicht, mich zu fragen, ich beiße nicht.


    Und woher kommen die Lieder?

    Der Großteil meiner Translyrics sind von Vocaloidliedern. Es gibt aber ab und an welche aus anderen Bereichen. Diese sind dann zumeist aus Videospielen oder von meiner persönlichen Lieblingsband, Sound Horizon.


    Gibt es sonst etwas zu beachten?

    Nicht immer sind die Lieder allzu fröhlicher Natur. Hass, Tod, andere Formen von Liebe, all das sind Themen, die durchaus zur Sprache kommen können. Natürlich braucht ihr nicht mit einem Blutbad rechnen, aber bitte beachtet, dass die Texte nicht immer nur von Sonnenschein und Freude handeln.



    Inhaltsverzeichnis

    A
    -Ah, subarashiki nyansei!
    -All You Need Are Things That You Like!
    -Anti-Beat
    -Apple dot com

    B
    -Balleriko
    -Bara no Tou de nemuru Himegimi
    -Beats of Silence

    C
    -Check Check One Two!
    -Circus Monster

    D
    -Dandan Hayaku Naru
    -Dekinai Sagi
    -Dokusenyoku
    -Donut Hole
    -Drop Pop Candy

    E
    -Eh, aa sou -IB Version-
    F
    -Feelings, Bodies & Words
    G
    -Garasu no hitsugi de nemuru himegimi
    -Ghost Rule

    I
    -I fall... and stay down
    - I'm glad you're evil too
    -Inokori Sensei
    -Izayoi Seeing

    J
    - Jougen no Tsuki
    K
    - Kirai! Kirai! Jiga Hidai!
    -Kuroki Okami no Yado

    L
    - Leave in Summer yet you're in my fluffoughts
    -Let's meet in a dream

    M
    -Magical CookGirl
    -Mozaik Role

    N
    - Nobody makes sense
    P
    -Pǔtōng DISCO
    R
    -Rera
    S
    -Senbonzakura
    -Shiryoku Kensa
    -Shiwa
    -Streaming Heart
    -Sugarvine
    -Super Hero
    -Swaying

    T
    -Terrorism
    - The Vastness of the Hereafter is Within This Fluorescence
    - There's supposed to be a cheat code to happiness!
    - Tokyo Mannequin

    U
    -Ur-Style
    W
    - Wi ing Wi ing

  • Der erste Ton

    Ohne große Umschweife, hier nun die ersten beiden Texte. Bedenkt bitte, das dies meine allerersten Translyrics waren und aus der Zeit von Weihnachten 2012 stammen und bis auf wenige Änderungen auch unverändert sind.


    Die Inhalte der Lieder sind nicht ganz ohne, besonders Super Hero, welches Jüngere daher eventuell meiden sollten



    [tabmenu][tab= Circus Monster][subtab='Grundinfos']
    Producer: CircusP (Musik, Lyrics, Illustration)
    Originalsänger: Luka Megurine English
    Video:


    [subtab='Translyrics']
    Zeit ist tot und rum
    Die Show geht weiter,
    jetzt sind wir dran


    Sie schreien mich an
    Könn' mich nicht sehn'
    hier, hinterm Vorhang


    Ein schönes Geschenk,
    so rasch und schnell
    Du warst unglaublich


    Ich selbst kann dies nicht
    Sie singen los
    Doch du bist nicht hier


    'Er' grinst mich an
    Ich lieg auf mein Knien
    Sie wollen mich hör'n
    Doch du kannst's nicht seh'n


    Ich würd' dich gern seh'n
    Ich möchte dich seh'n
    Ja, ich will dich seh'n
    Was ist dir gescheh'n?


    Wir geh'n auf die Bühn'
    Sie sind ganz erzürnt
    Warum bist du nicht hier?
    Warum ist 'er' bei mir?


    Er will, dass ich sing'
    Ich kann das nicht tun
    Ich sag, er's nicht du
    Was kann ich sonst tun?


    Es singt sein leises Leidlied
    Ein Monster, gefangen im Alptraum
    'Er' ist Tyrann
    Es bittet laut
    Warum nur ließ sie 's allein?
    Gezwung'n für uns zu sing', wertlos' Monster
    Es sieht uns nie
    Verachtet uns doch
    Liegt da so nutzlos, beginn' wir zu schrei'n:
    "Hey, steh auf, du wertloses Zirkus-Monster!"


    Ich lieg ganz allein
    Hätt' ich gewusst,
    dass du mich velässt


    'Er' lächelt mich an
    Versteh' nicht, warum
    hat 'er' dein Platz?


    Keiner hier sagt mir
    Warum du gingst,
    kurz vor unser'm Akt


    Die zwei Junglöwen
    War'n immer nett
    Doch nun sind sie weg


    Sie brüllen mich an
    Ich lieg auf mein' Knien
    Was wird nun gescheh'n?
    Ich höre dich sing'


    Sie werden nicht hör'n
    Es ist hoffnungslos
    Werd' ich dich noch seh'n?
    Ja, ich muss dich seh'n


    Ich hab Angst und flieh'
    Sie greifen mich an
    Ich falle hinab
    und höre nichts mehr


    Ich schau auf und seh'
    Du bist nicht bei mir
    Bin ich ganz allein?
    Wo könntest du sein?


    Es singt sein leises Leidlied
    Ein Monster, gefangen im Alptraum
    'Er' ist Tyrann
    Es bittet laut
    Warum nur ließ sie 's allein?
    Gezwung'n für uns zu sing', wertlos' Monster
    Es sieht uns nie
    Verachtet uns doch
    Liegt da so nutzlos, beginn' wir zu schrei'n:
    "Hey, steh auf, du wertloses Zirkus-Monster!"


    Es singt sein leises Leidlied
    Ein Monster, gefangen im Alptraum
    'Er' ist Tyrann
    Es bittet laut
    Warum nur ließ sie 's allein?
    Gezwung'n für uns zu sing', wertlos' Monster
    Es sieht uns nie
    Verachtet uns doch
    Liegt da so nutzlos, beginn' wir zu schrei'n:
    "Hey, steh auf, du wertloses Zirkus-Monster!"


    Ich singt mein leises Leidlied
    Ein Monster, gefangen im Alptraum
    'Er' ist Tyrann
    Ich bitte laut
    Warum nur ließ sie mich allein?
    Gezwung'n für sie zu sing', wertlos' Monster
    Ich seh' sie nie
    Verachtet sie doch
    Lieg da so nutzlos, beginn' sie zu schrei'n:
    "Hey, steh auf, du wertloses Zirkus-Monster!"

    [subtab='Trivia']
    -Ich meinte zwar am Anfang, dass die Texte relativ ungearbeitet sind, aber hier habe ich mit der Zeit doch einiges geändert, Super Hero dagegen ist noch fast so wie ganz am Anfang
    -Ich hatte damals eine ziemliche Obsession mit dem Lied und habe es rauf und runtergehört
    -Ich war ziemlich angefressen, dass die "I want to see you, I need to see you, I have to see you"-Stelle im Deutschen leider nicht so toll aufging
    -Bis heute habe ich keinen konkreten Plan, worum es in dem Lied gehen soll, und, nachdem die Lyrics schon absichtlich so vage sind, habe ich auch kein Interesse dran, selbst Theorien zu spinnen

    [tab= Super Hero][subtab='Grundinfos']
    Producer: Nem
    Art & Video: Tama
    Originaltitel: スーパーヒーロー
    Originalsänger: Len Kagamine
    Video:


    [subtab='Translyrics']
    Schon immer, seit ich ein Kind war
    Bewunderte ich sein Heldentum
    Flatternd vom Anzug: Ein roter Umhang
    Schützt die Sicherheit der Stadt, ein wahrer Held


    Zuerst sammel' ich Müll vom Boden auf
    Zweitens, Katzen von Bäumen retten
    Drittens, Spielplatzrabauken erschrecken
    Viertens, Diebe dieser Stadt bestrafen


    Nun kann ich endlich die Kraft in mir fühl'n
    Ich überbring' Gerechtigkeit, wie er!


    Habt keine Sorgen, denn ich bin ein Superheld!
    Keine Verbrechen komm' an mir vorbei!
    Nach tausend Kämpfen oder vielleicht etwas mehr
    Habe ich eins erkannt:
    Die Wurzel alles Bösen heißt Autorität!


    Die Geschichte bewieß wieder und wieder,
    dass es zum Sieg ein Opfer braucht
    Also, verstehst du?
    Damit Gerechtigkeit siegt
    ist dein Tod von Not!


    Folgt mir, denn ich bin ein Superheld!
    Jetzt ist's Zeit für den Siegesschrei!
    "Er ist ja verrückt!" "Er ist nur ein Mörder!"
    Sie sind die Bösen, kannst du das nicht seh'n?
    Ich, ein Terrorist? Ha, sei nicht so blöd!
    Hey, was glaubt ihr, wohin ihr mich jetzt bringt?
    Hört zu, und eines Tages wisst ihr dann:
    Ich war der Beschützer dieser Stadt!


    Der Held hatte niemald dies' Schicksal
    im Fernseh'n
    Alles, was ich wollte, war doch nur...
    nur, wie du zu sein!


    Lass mich dir sagen - Ich bin nicht verrückt
    Gerechtigkeit verliert niemals so leicht
    Und der Held, der mir nachfolgen wird
    Wird garantiert das Böse bezwingen

    [subtab='Trivia']
    -Ja, ich weiß, dass man aus englischen Translyrics keine deutschen basteln sollte, damals habe ich das allerdings gemacht (betrifft allerdings nur dieses und noch ein anderes Lied)
    -Durch dieses Lied habe ich die Sängerin ham für mich entdeckt, und auch bewusst die Existenz von Translyrics
    -Damals fand ich besonders die Musik des Liedes toll
    -Die verdrehte Moral finde ich bis heute interessant
    [/tabmenu]

  • Hallo Trishna,


    ich dachte mal, ich schau mal so rein, was du uns so bietest. Selber bin ich keine Cover-Sängerin, werd dir also wohl nicht im Detail sagen können, wie gut dein Text singbar ist. Ausprobiert habe ich es trotzdem mal (still und heimlich versteht sich). Schwerpunkt ist bei mir aber eher, dass ich schaue, ob der Inhalt gut übersetzt wurde. Erst einmal möchte ich aber erwähnen, dass ich deinen Starterpsot sehr hübsch finde. Vor allem aber hat es mir dein Themen-Titel angetan. Zusammen mit dem Header hat es etwas sehr starkes irgendwie.


    Aber jetzt mal zu Circus Monster.
    Ich muss sagen, dass es mich doch sehr positiv überrascht hat, wie du die Formulierungen passend übertragen hast, die man kaum wörtlich übernehmen kann. Die erste Strophe lässt sich ja noch recht gut umwandeln, aber bei der zweiten hätte ich persönlich schon Probleme gehabt die Phrase mit den curtains kurz und aussagekräftig zu übersetzen. Schließlich sind die Strophen alle sehr abgehackt in ihrer Sprache und das ist im Deutschen nicht immer so einfach.


    Sie schreien mich an
    Könn' mich nicht sehn'
    hier, hinterm Vorhang


    Dementsprechend finde ich die Kombination des zweiten und dritten Verses zu einem einheitlichen Satz sehr gut gelöst. Elegant geht es auch weiter. Erst bei der vierten Strophe ist mir dann etwas aufgefallen:


    Ich selbst kann dies nicht
    Sie singen los
    Doch du bist nicht hier


    Der letzte Vers "Doch du bist nicht hier" hat zwar im Deutschen auch viel symbolische Aussagekraft, weil das hier etwas erschrocken klingt, eine etwas wörtlichere Übersetzung würde ich aber dennoch besser finden. Im Original ist die Abwesenheit der Person als Frage formuliert und Fragen wirken oft etwas vorwurfsvoller als Aussagen. Um bei der Silbenanzahl zu bleiben, wäre aber wohl eine Ellipse notwendig ('Warum bist' nicht hier?'). Wäre vielelicht auch einen Versuch wert, wobei ich deine Lösung ein wenig schöner im Klang finde. Das "warum" ist durchaus stören aufgrund seiner zweiten Silbe. Wollte es dennoch mal einwerfen.


    'Er' grinst mich an
    Ich lieg auf mein Knien
    Sie wollen mich hör'n
    Doch du kannst's nicht seh'n


    Hier hast du auch schon etwas Eigeninterpretation drinnen. Im Video heißt es grinning at me wodurch der Personen-Bezug nicht so deutlich wird. Ob sich das auf das they bezieht oder auf das he ist ungewiss. Ist natürlich im Deutschen nicht so einfach das ohne Bezugsperson zu formulieren. Ich hätte es eher mit "Grinsen mich an" umgesetzt, aber du hast das Lied wohl etwas vertiefter angehört und wirst dir auch was dabei gedacht haben. Auch der letzte Vers ist mir aufgefallen, weil du da vom Lyrischen Du sprichst während der englische Text nicht deutlich macht, ob mit der Aussage der he gemeint ist, der noch öfters im Text vorkommt und wer anderes als das Lyrische Du ist, oder ob der Sprecher hier kurz ein Selbstgespräch einschlägt und wirklich das Lyrische Du meint. Ist wohl alles Interpretationssache, aber auch hier hätte ich "Doch er kann's nicht seh'n" genommen.


    Die Strophe danach, die dir so gefällt, aber nicht wörtlich übernommen werden kann, ist dir trotzdem sehr gut gelungen. Im Englischen ist zwar der Parallelismus stärker, aber was soll's. Bei Übersetzungen kann man halt nicht alles haben. Einen Vorschlag hätte ich aber auch zu unterbreiten "Ich möchte dich seh'n, Ich will dich seh'n, Ich muss dich seh'n". Need und have zu übersetzen ist bei so knappen Sätzen schwierig, aber das würde mir durchaus als Lösung einfallen. Die restlichen Strophen bis zum Refrain, find ich so super :3


    Es singt sein leises Leidlied
    Ein Monster, gefangen im Alptraum
    'Er' ist Tyrann
    Es bittet laut
    Warum nur ließ sie 's allein?
    Gezwung'n für uns zu sing', wertlos' Monster
    Es sieht uns nie
    Verachtet uns doch
    Liegt da so nutzlos, beginn' wir zu schrei'n:
    "Hey, steh auf, du wertloses Zirkus-Monster!"


    Hier wird es ja furchtbar kompliziert in meinen Augen. Der Refrain ist wirklich nicht einfach umzusetzen. Ich hab ein wenig versucht das so mitzusingen, wobei ich durchaus ins Stolpern gekommen bin. Jemand,d er das öfters macht, kriegt es möglicherweise auch besser hin, lol. Jedenfalls glaube ich, dass es einfacher ist "Kummerlied" anstelle von "Leidlied" zu nehmen. Letzteres hat zwei Wörter, die auf den Buchstaben "d" enden, wodurch das Wort zu hart klingt für die Melodie. Auch hier bin ich mir nicht sicher, aber "Ein Monster - im Albtraum - gefangen" scheint mir einfacher im Rhythmus auszusprechen zu sein als anders rum.


    An den restlichen Strophen hab ich nicht wirklich etwas auszusetzen. Insgesamt schwieriger Song zum Übersetzen, weil der so kurzatmig ist. Finde dass die deutsche Sprache sowas manchmal echt schwierig macht, vor allem, wenn man den Text aus dem Englischen überträgt. Ist dir wirklich gut gelungen und der Sinn bleibt auch erhalten. Habe mich jetzt auch nicht tief mit einer Interpretation auseinander gesetzt, aber das, was auffällt, ist auch in deiner Version noch immer vertreten.
    Freut mich auf jeden Fall, dass wir jetzt auch Translyrics hier haben :3 Vielleicht versucht sich ja mal einer unserer Sänger an deinen Texten.


    .: Cassandra :.

  • Der zweite Klang


    Nachdem ich zum einen Ferien und zum anderen noch ziemlich viel Vorrat habe, dachte ich mir, dass ich hier doch nochmal erneut posten kann. Und glaubt mir, dass sich die Lieder mit etwas weniger kinderfreundlichen Thematik fast jedes Mal einschlichen, ist keine Absicht...


    Senbonzakura ist wegen der Kriegsthematik nicht unbedingt für Jüngere geeignet.


    [tabmenu][tab= Rekommi]
    [subtab='x']Erst einmal herzlichen Dank für das Kommentar.
    Lila Zeugs = Meine Anmerkung

    [subtab='Rekommi]


    [tab='Senbonzakura']
    [subtab='Grundinfos']
    Producer: Kurousa-P
    Gitarre: Hajime
    Illustration: Itto Maru
    Video: Mienohito
    Originaltitel: 千本桜
    Originalsänger: Miku Hatsune
    Edit: Zumindest die Translyrics, die ich damals verwendet habe, konnte ich doch noch finden, das war meine Grundlage.
    Video:


    [subtab='Translyrics']
    Eine Revolution
    Heiße Luft in der Nation
    Eine herz'bind' Kreation
    Motivation!


    Hiss' die Flag mit Stolz und Mut
    Sage "Nein" zu Sklaverei
    Schlag' sie all' wie Bohnenkraut klein
    ICBM


    Renn' schnell, reise durch das ganze Land
    Beweg' dich, los, rette, was ist mein
    Mädels und Jungs sind zurecht Samurai,
    sind bereit für den endlos' Kampf


    Und es fliegt durch die Nacht
    eine Blütenpracht
    Mit einem wunderschön' Schrei
    Fragen wir uns:"Warum?"
    Wer weiß schon, "Wer" oder "Was"
    In der Verzweifelung
    Wird die Guillotin' mein' Schicksal bestimmen?


    In einer Welt voller Hass
    Durchdringt dein Stimm' mein Ohr
    Wird dies wunderschön' Lied
    für all' zu hören sein?
    Im Himmel, schwarz und rot,
    Ist ein' Rückkehr sinnlos
    Gib auf, meine Liebe, und erschieß' mich jetzt sogleich!


    Jeder nahm Waffen und kämpfte,
    jeder, auch die kleinen Kinder
    Immer noch, die Pest der Dirnen,
    wütet und herrscht


    Eines Tags die Welt sich sammelt
    Verneigt euch lieber vor uns
    Heilige maschieren zu
    1, 2, 3, 4


    Passiert' all' das Tor von Höll' und Hass'
    Schütz den Staat vor all sein' bös' Alpträum'
    Und wenn dann die Morgenglocke klingt
    Klatschen wir alle laut Applaus


    Und es fliegt durch die Nacht
    eine Blütenpracht
    Mit einem wunderschön' Schrei
    Fragen wir uns:"Warum?"
    Wer weiß schon, "Wer" oder "Was"
    In der Verzweifelung
    Wird die Guillotin' mein' Schicksal bestimmen?


    In einer Welt voller Hass
    Durchdringt dein Stimm' mein Ohr
    Wird dies wunderschön' Lied
    für all' zu hören sein?
    Ist Hoffnung gebraucht
    Schrein' wir unser Kredo
    Bis die Kugel fliegt durch den Raum zwischen uns beid'


    Renn' schnell, reise durch das ganze Land
    Beweg' dich, los, rette, was ist mein
    Mädels und Jungs sind zurecht Samurai,
    sind bereit für den endlos' Kampf


    Und es fliegt durch die Nacht
    eine Blütenpracht
    Mit einem wunderschön' Schrei
    Fragen wir uns:"Warum?"
    Wer weiß schon, "Wer" oder "Was"
    In der Verzweifelung
    Wirst du mit mir vor der Guillotine flieh'n?


    In einer Welt voller Hass
    Durchdringt dein Stimm' mein Ohr
    Zu dem Lied, dass du singst,
    wirst du tanzen heute Nacht?
    Im Himmel, schwarz und rot,
    Ist ein' Rückkehr sinnlos
    Gib auf, meine Liebe, und erschieß' mich jetzt sogleich!

    [subtab='Trivia']-Das ist der zweite Text, der sich an Englischen Translyrics orientiert hat. Genauer gesagt an denen von Lucy (YT-Channel: LucyHasYou), nur hat diese leider das Video gelöscht, sorry. Immerhin konnte ich die Lyrics noch finden
    -Dieses Lied hat bei mir den inoffiziellen Titel "Lied der Apostrophe", soviele von denen habe ich sonst nie benutzt
    -Ich liebe das Lied bis heute
    -"Blütenpracht" war das beste, was mir eingefallen ist, eigentlich wollte ich ein "rosa" davor setzen, aber das hat mir am Ende nicht gefallen
    -Eines Tages versuche ich mich vielleicht an der Waraku (aka altjapanischen) Version...
    -Entstanden dürften die Translyrics etwa um Januar 2013 sein

    [tab='Ur-Style']
    [subtab='Grundinfos']Producer: DATEKEN (Musik, Text, Video)
    Illustration: Watapon
    Originalsänger: Rin Kagamine
    Hier verwendetes Cover von: HanyCham★ (Ich denke, NND-Links wären kaum hilfreich ^^")
    Verwendete Übersetzung: Bin mir nicht ganz sicher, aber wahrscheinlich diese.
    Video (nicht Original, weil das relativ hoch ist):


    [subtab='Translyrics]
    Non-specific
    Non-Sense
    Ah, Non-Style
    Ah, Non-Stop music


    Non-specific
    Non-Sense
    Ah, Non-Style
    Ah, yeah


    Non-specific
    Non-Sense
    Ah, Non-Style
    Ah, Non-Stop music


    Non-specific
    Non-Sense
    Ah, Non-Style
    Ah, yeah


    Los, lasst uns beginnen, non-stop music
    Bewegen wir uns zu dieser melody
    Es erreicht mein Herz noch vor'm Verstand,
    All diese Sounds und Lyrics


    Bis uns're Stimme bricht
    Singen wir dies' Lied all day long
    Bis der Körper schmerzt
    Tanzen wir weiter all night long


    Lass deinen Körper frei
    Folge nur diese melody
    Spür' es einfach in dir, oh yeah
    wow


    Non-specific
    Non-Sense
    Ah, Non-Style
    Ah, Non-Stop music


    Non-specific
    Non-Sense
    Ah, Non-Style
    Ah, yeah


    Non-specific
    Non-Sense
    Ah, Non-Style
    Ah, Non-Stop music


    Non-specific
    Non-Sense
    Ah, Non-Style
    Ah, yeah


    Ich werd' mit dir teilen, non-style music
    Tanzen wir zusammen zu dieser melody
    Wiederholt' sich in meim' Herz noch vor'm Verstand
    All diese Sounds und Lyrics


    Wiederholt lauschen zu endless music
    Wir wollen tanzen zu dieser melody
    Lässt mein Herz schlagen noch vor'm Verstand
    All diese Sounds und Lyrics


    Bis uns're Stimme bricht
    Singen wir dies' Lied all day long
    Bis der Körper schmerzt
    Tanzen wir weiter all night long


    Lass deinen Körper frei
    Folge nur diese melody
    Spür' es einfach in dir, oh yeah
    wow


    Non-specific
    Non-Sense
    Ah, Non-Style
    Ah, Non-Stop music


    Non-specific
    Non-Sense
    Ah, Non-Style
    Ah, yeah


    Ah yeah
    All night long
    Spür' es einfach in dir
    Wow...
    Ah, ah yeah
    Oh, all night long
    Spür' es einfach in dir
    Oh yeah
    Wow...


    Bis uns're Stimme bricht
    Singen wir dies' Lied all day long
    Bis der Körper schmerzt
    Tanzen wir weiter all night long


    Lass deinen Körper frei
    Folge nur diese melody
    Spür' es einfach in dir, oh yeah
    wow


    Non-specific
    Non-Sense
    Ah, Non-Style
    Ah, Non-Stop music


    Non-specific
    Non-Sense
    Ah, Non-Style
    Ah, yeah

    [subtab='Trivia']
    -Ja, hier habe ich mich nicht allzu sehr verausgabt, aber das Lied hat mir einfach extrem gut gefallen
    -Das ganze Englisch habe ich mit Absicht dringelassen, ab dem Lied habe ich generell versucht, anderssprachige Fetzen nach Möglichkeit so zu lassen, wie sie sind
    -Entstehungszeit der Translyrics: Zwischen Januar und Februar 2013

    [/tabmenu]

  • Der dritte Takt

    Und hier die dritte Runde Translyrics. Ich werde ab sofort nach einem etwas anderem Schema Texte auswählen. Statt zwei alter werde ich nun jeweils einen etwas älteren und einen etwas neueren Text bringen, solange nichts dazwischen kommt. Welcher von beiden welcher ist kann man, nach wie vor, im "Trivia" erfahren.
    Sollte bei den Grundinfos übrigens nicht der Originalsänger angegeben sein, liegt das daran, dass das Video bereits das Original ist. Manchmal nehme ich Coverversionen als Video zum Lied, da ich mich selbst beim Übersetzen eben auch an dieser Version orientiert habe.
    Und sollte kein Link zu einer Übersetzung angegeben sein, so habe ich das Video selbst dafür hergenommen.


    [tabmenu][tab='Ah, subarashiki Nyansei!'][subtab='Grundinfos']
    Producer: Nem (Musik, Lyrics)
    Illustration: Tama
    Mix & Mastering: Tomodachi Boshuu-P
    Originaltital: 嗚呼、素晴らしきニャン生
    Verwendete Übersetzung: Diese
    Video:


    [subtab='Farben']
    Grün = Len
    Altrosa = GUMI

    [subtab='Translyrics']
    Was für ein süßes Mädel wir hier hab'n
    Dein weißes Fell, so lieblich und schön!
    In dieser schönen, sternenklaren Nacht
    Möchtest du da nicht mit mir spiel'n?


    Dies' Katzenleben gibt es nur einmal
    Drum füll' ich es mit möglichst viel Spaß
    Das Halsband, das du gerade trägst,
    soll ich's mit mein' Zähn' zerreißen?


    Streuner sein ist klasse!
    Nyan nyan nyan
    Fress' gestohl'nen Fisch und erschreck' die Taub'n!
    Von meinem Dach beobacht' ich die Menschen,
    Bevor ich dann ein Nickerchen mach


    Sei auch du frei!
    Nyan nyan nyan
    Meine besten Freunde stelle ich dir vor!
    Los, komm, öffne endlich dies Fenster
    Und spring gleich heraus!


    Was für 'nen lebhaften Streuner hab'n wir da?
    Nur deine Augen leuchten im Dunklen
    Ich bin mir sicher, du weißt zu sprech'n
    Doch ich bin keine dumme Dam'!


    Dies Katzenleben gibt es nur einmal
    Drum' lebe ich es hier als Haustier
    Hast du auch nur die leiseste Idee
    Wie viel dies' Markenhalsband kostet?


    Bin voller Grazie
    Nyan nyan nyan
    Fress' leckres' Essen und schlaf' in 'nem Bett
    Auch wenn ich Wasser nicht wirklich gerne mag
    So dusch' ich dennoch jeden Tag


    Du im Gegensatz dazu
    Nyan nyan nyan
    Hast niemand, der dich mal beschütz'n könnt'
    Morgen vielleicht könnt' es dann schon passier'n:
    Du wirst überfahr'n!

    Deine frechen Sprüche
    Beginn, mich langsam zu betör'n
    Ich beginn', dich langsam' zu mög'n

    Oh mein Gott, wie direkt!
    Doch damit wirst du nicht
    Mein Herz betören könn'!

    In meinen Träumen
    Nyan nyan nyan
    Verlass' ich diese Stadt mal, irgendwann
    Und reise dann in ein fernes Land
    Nur um dort das Nordlicht zu sehen


    Wie schön es wäre
    Nyan nyan nya
    Wenn du's zusamm' mit mir betrachten könnt'st
    Doch leider wird dies wohl nie passier'n!

    Meine Art zu leben
    Nyan nyan nyan
    Werd' ich niemals so einfach ändern
    Außerdem schmerzt mein Herz beim Gedanken
    Mein Frauchen alleine zu lassen


    Ich bin noch am Reden
    Nyan nyan nyan
    Du willst schon gehen? Warte doch mal!
    Gern' darfst du morgen wieder zu mir komm'!
    Ich würd' auf dich warten!


    [subtab='Trivia']
    -Bis heute finde ich dieses Lied unglaublich niedlich
    -Die Nordland und Nordlicht-Wiederholung stört mich irgendwie, aber irgendwie auch nicht. Ich habe halt auch keine Ahnung, wie man's besser lösen könnte
    -Bei der Entstehungszeit bin ich mir nicht ganz sicher, dürfte aber irgendwo gegen März oder April 2013 gewesen sein

    [tab= Inokori Sensei][subtab='Grundinfos']
    Arragement: honeyworks
    Lyrics, Musik: Gom
    Gitarre: Kaizoku Ou
    Drums: drm
    Illustration: Rocoru, Yamako
    Video Encoding: Yamako
    Originaltitel: イノコリ先生
    Textform der verwendeten Übersetzung: Hier
    Video:


    [subtab='Translyrics']
    "Schüler, mögt ihr auch euren Lehrer?"
    "Ja, ja, na klar doch!"
    Diejenigen, die nicht die Hand heben...
    ...werden heute Nachsitzen!


    Glaubst du wirklich, das kümmert mich?
    Starr' mich an wie'n Gör' soviel du willst!
    Du und ich, wir sind unterschiedlich
    Schließlich bin ich erwachsen!
    (Denk' ich)


    Versuch's nicht erst mit
    Haarspalterei
    Ich bin kein Kind!
    Schau nicht auf mich herab!
    Zu schwer für mich, sagst du
    Dann schau mal!
    Sorry, doch da täuscht du dich!


    "Schüler, mögt ihr auch euren Lehrer?"
    "Ja, ja, na klar doch!"
    Der da, der seine Hand nicht hebt
    Scheint als blieb' er heut' bei mir


    "Sensei, ich hasse dich so!"
    Das hier kann man keine Freundschaft nenn'!
    Scheint so.
    Wenn die Mehrheit zählt, hast gewonnen!


    "Sensei, kein Vorbild bin ich!"
    Jene Hausaufgabe habe ich nicht...
    Würdest du mir dabei helfen?
    So wie du's früher auch tatest?


    Nenn' mich Kind so oft du willst,
    Doch zwischen uns ist nicht viel Unterschied
    Das Gefühl des Verknalltseins kenn' ich
    Ich bin schon sehr reif!
    (Denk ich!)


    Hör auf zu tun, als ob
    dich gar nichts kümmert
    Ich kann durch die
    Fassade seh'n


    Ich jedenfalls bin reif,
    drum halt Distanz!
    Du verstehst, nicht wahr?


    "Hey, was denkt ihr von eurem Lehrer?"
    "Ja, ja, na klar doch!"
    Niemals werd' ich meine Hand heben
    Behalten wir uns're Tarnung


    "Sensei, ich hasse dich so!"
    Das hier kann man keine Freundschaft nenn'!
    Scheint so.
    Wenn die Mehrheit zählt, hast gewonnen!


    "Sensei, kein Vorbild bin ich!"
    Jene Hausaufgabe habe ich nicht...
    Würdest du mir dabei helfen?
    So wie du's früher auch tatest?


    Immerzu umgeben von anderen
    Immerzu jemand zum lachen bring'
    Begreif ich, dass ich dir nachsah',
    Bei dir steh'n wollt


    Immerzu umgeben von anderen
    Die Zahl wichtiger Dinge nimmt zu
    Nur, wenn dir etwas so wichtig ist,
    Kennst du den Gram, den's bringt


    "Schüler, mögt ihr auch euren Lehrer?"
    "Ja, ja, na klar doch!"
    "Ari ori haberi imasokari"
    "Ari ori haberi imasokari!"
    "Schüler, mögt ihr den Lit'raturlehrer?"
    "Ja, ja, na klar doch!"
    Der da, der seine Hand nicht hebt...
    ...Das bin nur ich, nicht wahr?


    1000 Jahre, nichts anders
    Begegnung, Abschiede, ohne Ende
    Da könn' wir uns auch gleich aufreihen
    Und auf unseren Zug warten


    "Sensei, ich hasse dich so!"
    Das hier keine Schüler-Lehrer-Beziehung!
    Scheint so.
    Nur meine Stimme zählt, du verlierst!


    Sensei, erinner' dich doch!
    Die Verletzung deines Herzens braucht Pflege!


    Wirst du sie für mich behandeln?
    Willkommen zuahuse
    Lachen wir zusammen
    Ganz so, wie's früher war!

    [subtab='Trivia']
    -Gegen Ende des Liedes wurde ich insgesamt etwas freier
    -Ich habe mich bei dem Lied bewusst dazu entschlossen, das "Sensei" drinnen zu lassen, besonders wegen dem Setting
    -Für das "Ari ori haberi imasokari" ist mir keine schöne Entsprechung eingefallen, die nicht albern klingt (Das einzige in der Richtung war "Trenne nie st, denn es tut ihm weh"). Da ich aber eh das Setting behalten wollte, stört mich das auch nicht so unglaublich
    -Entstanden ist der Text ungefähr um Pfingsten 2014

    [/tabmenu]

  • Hey!


    Hier bin ich wieder. Hoffe, ich werd dir nicht zu langweilig :D Aber irgendwie traut sich hier wohl keiner sosnt hin. Ich glaub, ich stups mal im Video-Bereich unsere Sänger an, weil die sich mit dem Thema ja auch am besten auskennen. Aber vorerst musst du dich mit mir begnügen :3


    Ich hab mir Ah, subarashiki Nyansei! etwas genauer angeschaut, weil ich das Lied auch sehr süß finde und doch irgendwie etwas tiefgründig. Ewige Diskussion zwischen Freiheit und Sicherheit, die man in unserer Gesellschaft ja auch schon kennt. Finde das wirklich niedlich, wie es rübergebracht wurde. Aber zu deinem Text:


    [...]
    Dies' Katzenleben gibt es nur einmal
    Drum füll' ich es mit möglichst viel Spaß
    Das Halsband, dass du gerade trägst,
    soll ich's mit mein' Zähn' zerreißen?

    "Das" nur mit einem s ^^


    [...]
    Was für 'nen lebhaften Streuner hab'n wir da?
    Nur deine Augen leuchten im Dunklen
    Ich bin mir sicher, du weißt zu sprech'n
    Doch ich bin keine dumme Dam'!

    Hast das r in sprechen ausgelassen.


    Dies Katzenleben gibt es nur einmal
    Drum' lebe ich es hier als Haustier
    Hast du auch nur die leiseste Idee
    Wie viel dies' Markenhalsband kost'?

    Nach mehrmaligen durchgehen der Strophe bzw. durchsingen, glaub ich, dass am Ende sogar locker "kostet" stehen kann. Du hast im ersten Vers zehn Silben, im zweiten neun, im dritten wieder zehn und im vierten dann plötzlich acht. Wenn du "kostet" hinschreibst, hast du da aber auch neun und man bleibt besser im Rhythmus.


    [...]
    In meinen Träumen
    Nyan nyan nyan
    Verlass' ich diese Stadt mal, irgendwann
    Und reise dann in das ferne Nordland
    Nur um dort das Nordlicht zu sehen

    Wieso, wenn dir die Wortwiederholung nicht gefällt, es wie im englischen machen und nur von einem fernen Land reden, anstatt "Nordland"? "Und reise dann in ein fernes Land" würde auch sehr gut passen. Wenn du die Silbenanzahl behalten willst, kann man ja noch "sehr fernes Land" schreiben, aber mit neun Silben singt sich das auch gut.


    [...]
    Ich bin noch am Reden
    Nyan nyan nyan
    Du willst schon gehen? Warte doch mal!
    Gern' darfst du morgen wieder zu mir komm'!
    Ich freue mich schon drauf!

    Ich würde bei der letzten Aussage näher am englischen bleiben und "Ich warte dann auf dich" oder so etwas in der Art schreiben. Das "Ich freue mich schon drauf!" ist zwar süß, aber "warten" hat eine doch etwas andere Bedeutung. Da bleibt es noch offen, ob der Kater wirklich wieder kommt, während "sich auf etwas freuen" schon impliziert, dass das wohl bestimmt passiert. Außerdem bleibt da nicht so das Gefühl der Leere zurück, dass die Katze jetzt erstmal auf seine Gesellschaft verzichten muss. Mit "warten" hast du einfach mehr Emotion am Ende, die in meinen Augen besser zu der ganzen Geschichte passt.


    Wie du siehst, habe ich diesmal kaum etwas zu sagen. Das Lied ist definitiv schwer und man muss es wohl öfters durchgehen, bevor man die Wörter richtig im Rhythmus singt, aber soweit ich gesehen habe, hat es doch immer irgendwie gepasst. Wobei du es dir auch leisten könntest manche Sätze länger zu machen, weil sie dann dennoch gut reinpassen würden. Die Übersetzung selber ist ein wenig frei an manchen Stellen, aber beschreibt die eigentliche Aussage noch immer ziemlich gut. Lediglich an der Stelle mit dem "wirst überfahr'n" find ich die Aussage im Englischen, dass einer das mitkriegen wird, ausdrucksstärker. Aber mir fällt keine bessere Alternative ein, wie man es im Deutschen ähnlich machen kann, weswegen ich das auch nicht bei der Strophe angemerkt habe.



    .: Cassandra :.

  • Die vierte Melodie

    So, nach etwas längerer Wartezeit die vierte Runde. Bedingt ist die Wartezeit unter anderem dadurch, dass ich momentan Probleme habe, die Videos, auf denen meine Übersetzungen basieren, zu verlinken. Der Kanal der Person, von dem etwa die Hälfte, wenn nicht etwas mehr, dieser Videos stammen, wurde nämlich von YouTube gesperrt. Merkt man hier unter anderem bei Inokori Sensei. Sollte das Video auf Descentsubs neuem Kanal hochgeladen werden, wird es natürlich verlinkt, ansonsten werde ich mich umschauen, aber es kann gut sein, dass ich es erstmal so lasse.
    Dieses Mal außerdem nur ein Lied, da dieses schon einiges an Zeit gefressen hat beim Formatieren.


    [tabmenu][tab=Rekommi][subtab=x]
    Grünes Zeug = Meine Anmerkungen
    [subtab=Rekommi]


    [tab='Eh, aa sou -IB Version-']
    [subtab=Grundinfos]
    Musik, Lyrics & Arrangement: Chouchou-P
    Lyrics Arrangement: anri
    Interpret: 96Neko
    Verwendete Übersetzung: Diese


    [subtab=Farben]
    Blau = Gary
    Gelb = Mary
    Rot = IB
    Grün = Gary & Mary
    Lila = Gary & IB

    [subtab= Translyrics]
    Schätz' mich nicht falsch ein, nur weil ich wie 'ne Frau red'
    Vermutung' anstell'n könnt' ihr trotzdem
    Nur erzähl' deshalb dennoch nichts falsches
    Sonst bringst du mich noch zum lachen


    Allerdings muss es hier auch etwas Spaß geb'n
    In dieser dunkelen Welt
    Denn das stetige Warten bin ich leid

    Verschwindet aus meinem Blick, und zwar gleich


    Ein Nachtmahr hab' ich geseh'n
    In dem sie starb
    Alles dreht und vermischt sich ganz langsam
    Und davon werd' ich mich jetzt lösen
    Und dann einfach hinfort geh'n


    Hey, ist es richtig, dort reinzuspring'n?
    Denn dieses Kind ist auf meine Rose aus!


    Wenn du fliehst, dann verzeih' ich dir nie,
    denn IBs bester Freund bin ganz allein ich


    Ich finde rot kann zwar ganz nett ausseh'n
    Blau verschmäh' ich deshalb dennoch nicht
    Oder willst du mir etwa sagen,
    Dass ich hier nur an mich selbst denk'?



    Algenkopf oder Verdächtiger,
    wenn du mich so nenn' willst, dann tu es
    Den Wert all der anderen Menschen
    wer ich dir leider nicht nennen könn'


    Blaue Blütenblätter fallen zu Boden
    Von meiner Hand aus fallen sie herunter
    Dreh' mich und tanze im Kreis herum
    Sonst ertrag' ich die Gefühle nicht


    Dein Schicksal, das entscheidest du selbst
    Er oder ich, wer von uns beiden wird gewinn'?
    Mit **** werd'n wir dich betör'n
    Eigentlich hast du doch dagegen nichts


    Tod des Ind'viduums
    Und auch der Sorgen
    In seiner Welt, nach all diesen Dingen hier
    So etwas zu sagen
    Und einfach wegzuwerf'n
    Ist das denn nicht gut, nein?
    Aber so scheint es

    Ohne Gehorsam geht es nicht!
    Wie kannst du jetzt nicht zufrieden sein?

    Spring rein, wenn es zum Showdown kommt
    Warum? Nun, ach, nimm' einfach meine Hand!


    Ganz egal, wie dies enden mag,
    Bis zum End' wirst du unser Gast hier sein
    Wohin wir auch geh'n, wir stoppen nie
    Aber, weißt du, dass Ende ist schon ganz nah


    Ah, trotzdem nicht gut
    Aaaaah!

    [subtab= Trivia]-Entstanden ist der Text irgendwann zwischen März und April 2013
    -Alles in allem eine eher freiere Übersetzung von meiner Seite
    -Wegen diesem Lied habe ich mich überhaupt erst mit IB befasst
    [/tabmenu]

  • Der fünfte Akkord

    Und ein neues Update. Diesmal auch wieder etwas praller. Zum Falle Descentsubs aber vorher: Ich werde warten, bis er Inokori auf seinem neuen Kanal hochlädt, aber ein Glück gibt es eine Textform der Übersetzung, die ich im Anschluss zu diesem Update verlinken werde.


    There's supposed to be a cheat code to happiness ist nicht unbedingt etwas für empfindliche Leute.


    [tabmenu][tab=Shiryoku Kensa][subtab= Grundinfos]
    Musik&Lyrics: 40meterP
    Illustration & Video: Tama
    Mastering: madamxx
    Interpret: GUMI
    Verwendete Übersetzung: Diese


    [subtab=Translyrics]
    In deinem linken Auge, grad' verdeckt,
    wie sieht wohl meine Reflexion drin aus?
    Mit deinem rechten Auge, nicht verdeckt,
    Wirst du niemals das "wahre Ich" von mir seh'n


    Der Sehtest läuft grad'. Ich lächle boshaft durch dein Doppelbild
    Ah, tief in mir gibt es auch eine falsche Version von mir, vergiss' das nie!


    Lass mich wissen, indem du zeigst,
    dass du mit deinen beiden sehen kannst
    Wenn du auch nur schwach erkennen kannst
    Was mich im Inneren so zerreißt,
    dann fühl' dich frei, wann immer du auch willst
    deine Augen zu schließen.


    Deinen Blick möchte ich korrigieren
    Damit du mich auch im rechten Licht siehst
    Mit dieser alten Brille, die du trägst,
    wirst du niemals das "wahre Ich" von mir seh'n


    Der Sehtest läuft grad. Ich lächle traurig, während ich verschwinde.
    Ah, tief in mir gibt es auch eine echte Version von mir, vergiss das nie!


    Mehr als glauben können wir nicht tun
    wenn wir uns gegenseitig in die Augen seh'n
    Wir beide sind uns sehr ähnlich
    Und deswegen, für den Moment,
    Schließe das "Ich" in dein Herz, von dem
    Du überhaupt nichts weißt


    Die Szenerie, die wir damals noch sah'n
    Wurde immer mehr, langsam, unsichtbar
    Wer von uns beiden hat sich verändert?
    Warst du es oder war es doch ich?


    Lass mich wissen, indem du zeigst,
    dass du mit deinen beiden sehen kannst
    Wenn du auch nur schwach erkennen kannst
    Was mich im Inneren so zerreißt,
    berühr' mich zärtlich
    und ich werde dir von meinem
    wahren "Ich" erzählen.

    [subtab= Trivia]-Enstanden dürfte der Text so um Mai 2013 sein
    -Damals war das Lied auch ein spontaner Einfall
    -Generell finde ich, dass der Text einer der besten aus meiner Phase vor "Dem Bruch" war (Inokori Sensei ist z.B. aus der Phase danach, meiner jetzigen Phase. Bruch, weil ich inzwischen auf Videos mit Übersetzungen umgestiegen bin und nur selten noch reine Texte nehme)

    [tab= There's supposed to be a cheat code to happiness!]
    [subtab=Grundinfos]
    Musik&Video: Utata-P
    Lyrics: Tory Hitsuji
    Illustration: wogura


    [subtab=Translyrics]Rechts, runter, hoch, rechts
    Rechts, runter, rechts, rechts
    Hoch, hoch, runter, runter
    Links, rechts, links, rechts


    Rechts, runter, hoch, rechts
    Rechts, runter, rechts, rechts
    Hoch, hoch, runter, runter
    Links, rechts, links, rechts


    Rechts, runter, hoch, rechts
    Rechts, runter, rechts, rechts
    Hoch, hoch, runter, runter
    Moment. Halte bitte "Hoch".


    Rechts, runter, hoch, rechts
    Rechts, runter, rechts, rechts
    Hoch, hoch, runter, runter
    Links, rechts, links, rechts


    Rechts, runter, hoch, rechts
    Rechts, runter, rechts, rechts
    Hoch, hoch, runter, runter
    Links, rotier'n, eine Revolution


    Rechts, runter, hoch, rechts
    Rechts, runter, rechts, rechts
    Hoch, hoch, runter, runter
    Links, rechts, links, rechts


    Rechts, runter, hoch, rechts
    Rechts, runter, rechts, rechts
    Hoch, hoch, runter, runter
    Rotate, Invert, Revolution


    Verlangst du nicht zuviel?
    Unmögliches versuchen
    "Mir egal, mach es!"
    Alles nur Befehle


    Ein Wille, ein Weg
    Zehr' an den Reserven
    Voller schlechter Gefühle
    Das ist so dumm, dumm, dumm


    Rechts, runter, BAXYLR
    Hoch, hoch, runter, AYLRA
    Rechts, runter, hoch, rechts
    AXYR, hoch, hoch, runter, runter
    Links, rotier'n, eine Revolution



    Rechts, runter, BAXYLR
    Hoch, hoch, runter, AYLRA
    Rechts, runter, hoch, rechts
    AXYR, hoch, hoch, runter, runter
    Alles okay? Mach' jetzt alles richtig!


    Verlangst du nicht zuviel?
    Schule wie Arbeit
    Nie hab' ich was zu melden
    Alles nur Befehle


    Ein Wille, ein Weg
    Zehr' an den Reserven
    Voller schlechter Gefühle
    Das ist so dumm, dumm, dumm


    Immer noch alles okay!
    Du kannst noch, oder?
    Ich weiß, es wird schwer, aber
    du schaffst das, richtig? ^_^


    Überstunden, Wiedergutmachungen,
    Arbeitsreisen, Zeit investieren
    Solltest du das nicht für mich tun
    Bin ich sehr enttäuscht


    Überstunden, Wiedergutmachungen,
    Arbeitsreisen, viele Stunden
    Hausarbeit, Hindernisse,
    Tests, Facharbeit
    Anfragen, Pflichten,
    Befehle, Verantwortung
    Ultimaten, Deadlines
    Abgabetermine, alles für morgen
    Klubaktivität, Matches
    Training, Siege
    Verkaufstreffen, Verhandlungen
    Geschäftsessen, Vereinbarungen
    Bildung, Anstellung,
    Jobwechsel, Vorsprechen
    Rotate, Invert, Revolution!


    Kohai, Senpai,
    Sensei, Vorstand,
    Rechts, B, runter, AY, hoch, L, rechts


    Freunde, Kollegen,
    Freund, Freundin,
    Hoch, hoch, runter, runter, rechts, links YL


    Müdigkeit, Spannung
    kein Grund zum Streiten
    SELECT, START, ABYL
    RX, rechts, links, hoch, runter, alles zugleich!


    Verlangst du nicht zuviel?
    Unmögliches versuchen
    "Mir egal, mach es!"
    Alles nur Befehle


    Ein Wille, ein Weg
    Zehr' an den Reserven
    Voller schlechter Gefühle
    Das ist so dumm, dumm, dumm


    Verlangst du nicht zuviel?
    Schule wie Arbeit
    Nie hab' ich was zu melden
    Alles nur Befehle


    Ein Wille, ein Weg
    Zehr' an den Reserven
    Voller schlechter Gefühle
    Das ist so dumm, dumm, dumm


    Rechts, runter, hoch, rechts
    Rechts, runter, rechts, rechts
    Hoch, hoch, runter, runter
    Links, rechts, links, rechts


    Rechts, runter, hoch, rechts
    Rechts, runter, rechts, rechts
    Hoch, hoch, runter, runter
    Links, rechts, links, rechts


    Und Reset!
    [subtab= Trivia]-Enstehungszeit: Zwischen Juni und Juli 2014
    -Der Sprechteil von 2:33 bis 2:44 ist streng genommen "nur" übersetzt, weil ich selbst nur schwer mit dem Tempo mitkam
    -Ich zweifelte lange daran, ob ich dieses Lied hinbekomme, da ich anfangs nicht wusste, was ich mit den Richtungen machen sollte
    -Die Knöpfe sollte man so aussprechen wie im Lied, da ich hier kaum etwas hätte ändern können
    -Apropos Richtungen, diese auf Japanisch habe ich durch das Lied gelernt
    [/tabmenu]

  • Die sechste Weise

    Weihnachten ist nicht mehr allzu fern, Zeit für ein neues Update. Minus weihnachtliche Lieder bei mir, leider. Ansonsten habe ich zu diesem Update nicht viel zu sagen, außer, dass ich mich auf's nächste freue. Für das habe ich, wenn möglich, etwas besonderes geplant.


    [tabmenu][tab= Mozaik Role]
    [subtab=Grundinfos]
    Musik&Lyrics: Deco*27
    Illustration: akka
    Originalinterpret: GUMI
    Verwendete Version von: Nano


    [subtab=Translyrics]
    Worte gibt's
    Die hört man nicht
    Dennoch schmerzen sie
    Wie ein Dolchstich
    Und aus der tiefsten Wund'
    Ein Fluss rausfließt
    Alles in Flammen setzt
    In seinem Weg
    Es nennt sich "Liebe"


    Zwischen uns fehlt einfach
    Die Sympathie
    Und alle Zärtlichkeit
    nur Formalität
    Nun, was ich wirklich hass':
    Die Ehrlichkeit
    Doch ist's die Wirklichkeit
    zwischen uns beid'
    Dennoch sagst du, dass du
    mich liebst


    Wer sagte bitte, dass dies Liebe sei?
    Weggesperrt, gut versteckt vor all den anderen
    Was ist, wenn dies das Schicksal ist,
    dass uns blüht, bald verblasst, immer mehr noch verblasst?


    Zeit vergeht,
    Dann ist's vorbei
    Und dann werden wir
    Mit'nand' fertig sein
    Alles, was dann noch
    von uns übrig bleibt
    Wird sein der letzte Akt
    In unser'm Spiel
    Doch lass ich dies ich einfach gescheh'n.


    Kann man dies denn wirklich "Liebe" nenn'?
    Schmerzen, Hass, davon werd' ich mich niemald trenn'
    "Bis der Tod uns scheidet", sagst du?
    So küss mich jetzt, schwöre dann und lass' mich gleich sterb'n


    Wer sagte bitte, dass dies Liebe sei?
    Weggesperrt, gut versteckt vor all den anderen
    Was ist, wenn dies das Schicksal ist,
    dass mir blüht, bald verblasst, mich verblassen lässt?

    [subtab= Trivia]
    -Ja, so sieht das aus, wenn ich tatsächlich versuche, zu reimen. Und deswegen lasse ich es normalerweise auch
    -Das war, wenn möglich, bei weitem noch nicht der letzte Deco*27-Song, ich liebe diesen Producer nämlich
    -Wenn wir schon bei lieben sind: Ich liebe auch Nanos Version des Liedes, deswegen war für mich von Anfang an klar, dass ich mich an ihre Version anlehne
    -Enstehungszeit: Juni/Juli 2013 ungefähr

    [tab=Beats of Silence][subtab=Grundinfos]
    Musik&Lyrics: Sele-P
    Illustration: Yuuki Kira



    [subtab=Translyrics]
    Ich vergess' es nicht,
    dass Gefühl von deiner Umarmung
    Ich weine weiterhin
    in den einsamen Tiefen


    Ich bereue, an eine
    Täuschung geglaubt zu haben
    Mir fällt wieder ein,
    mein Gedächtnis ist leer


    In einer stillen Nacht hallt das Geräusch eines Schauers wider, der weiterzieht
    Mein Gesicht spiegelt sich in einer Pfütze und ich schau' in die Ferne


    Die Zeit rotiert, verblasst und ändert sich
    "Vergessen will ich nicht", der Gedanke verschwindet
    Dein Lächeln schwindet langsam
    Greife meine Hand und lass sie nie wieder los


    Umarme mich...
    Für alle Zeit...


    Ich vergess' es nicht,
    dass Gefühl von deiner Umarmung
    Ich weine weiterhin
    in den einsamen Tiefen


    Ich bereue, an eine
    Täuschung geglaubt zu haben
    Mir fällt wieder ein,
    mein Gedächtnis ist leer


    Und nun, da dieser Wunsch
    sich niemals erfüllen wird
    Bete ich weiter,
    will durch das Gebet glauben


    Die Person, die ich liebte
    Ist nicht mehr an meiner Seite
    Das ist etwas unglaublich
    schmerzhaftes, ich weiß das


    Mein einziger Wunsch ist, bei dir zu sein, nichts and'res will ich
    Zum Beispiel, wenn dies nicht möglich ist: Alles würd' ich für dich aufgeben


    Ich will, dass Liebe dort ist,
    das allein wär' mir genug
    Und alles verschwindet,
    was nicht nötig ist


    Könnt' ich bei dir sein,
    immerzu, die ganze Zeit
    Dann wär' ich wohl wirklich


    So glücklich...
    Nur Erinnerung...


    Ich vergess' es nicht,
    dass Gefühl von deiner Umarmung
    Ich weine weiterhin
    in den einsamen Tiefen


    Ich bereue, an eine
    Täuschung geglaubt zu haben
    Mir fällt wieder ein,
    mein Gedächtnis ist leer


    Und nun, da dieser Wunsch
    sich niemals erfüllen wird
    Bete ich weiter,
    will durch das Gebet glauben


    Die Person, die ich liebte
    Ist nicht mehr an meiner Seite
    Das ist etwas unglaublich
    schmerzhaftes, ich weiß das


    Und eines Tages
    wirst du meinen Wunsch verstehen
    Stücke der Erinn'rung fallen
    und beginne, sich zu drehen


    Fließen weiter und hüllen
    meinen Körper in Nässe
    Zitternd suche ich nach
    dem Gefühl deiner Wärme


    Ich erlaube niemand, der dich liebt,
    bei dir zu sein
    Meine stechendern Narben,
    sie haben sich geöffnet


    Aber all dies ist in Ordnung,
    ich akzeptier' dies völlig
    Nichts and'res will ich, als bei dir zu sein,
    bei dir...

    [subtab=Trivia]
    -Ich mag Sele-P, aber viele seiner Lieder eignen sich (meiner Meinung nach) nicht für Translyrics, da war ich froh über dieses Lied
    -Generell finde ich, dass dies einer der besten Original Songs mit Kokone ist
    -Meine Bewunderung an alle, die beim Schlussteil nicht in Atemnot kommen, ich selbst habe oft genug mit ihm zu kämpfen
    -Enstehungszeit: August 2014
    [/tabmenu]

  • Der siebte Horizont


    Endlich wieder ein Update, und dann ist's nur ein Lied. Aber ich wollte dieses Lied von Anfang an beim siebten Update vorstellen. Immerhin ist's auch eine kleine Premiere, denn dieses Mal handelt es sich nicht um ein Vocaloid-Lied, sonder um ein Lied meiner Lieblingsband Sound Horizon.


    [tabmenu][tab= Garasu no hitsugi de nemuru himegimi][subtab= Grundinfos]
    Komposition, Lyrics & Arrangement: Revo
    Gitarre: Yuki
    Bass: Atsushi Hasegawa
    Piano: Koji Igarashi
    Drums: Toru Abe
    Sänger: MIKI, Tomoyo Kurosawa, Jimang, Yume Suzuki
    Sonstige Mitwirkende: Revo, Miku Hatsune, Sascha


    [subtab= Farben]
    Schneewittchen
    Die Königin, die alte Frau
    Der Prinz
    Der Jäger, der Spiegel
    Die Zwerge
    Elise, Erzählung und sonstige Gesprächsfetzen
    Märchen; Idolfried Ehrenberg und sein Gesprächspartner

    [subtab= Translyrics]
    Neid


    "Eine Prinzessin, schlafend im Glassarg...
    Sag, wie kamst du dazu, diese Grenze zu übertreten?
    Los, sing für mich!"



    Meine Haut strahlend weiß wie Schnee,
    wie Ebenholz schwarz die Haare,
    Lippen rot wie Blut,
    wurde ich wie gewünscht
    von Mutter in der kalten Jahreszeit gebor'n


    Zurück ließ sie nur ihre Wärme
    Den leichten Duft des Frühlings
    Es erfüllt mein Herz mit Schmerz
    doch Mutter ging
    weiter in eine Welt,
    die ich nicht erreichen kann


    "Spieglein, oh, Spieglein, sag wer ist die Schönste
    im ganzen Land? Los, komm, verrat' es mir..."

    "Das seid ihr, die Königin!"
    "Ahahahahaha!"


    Meine Stiefmutter ist kalt zu mir,
    lässt mich an meine tote Mutter denken
    Tanzend mit Traumbildern
    wurde ich erwachsen
    Eine junge Maid, das bin ich wohl nun


    "Spieglein, oh, Spieglein, sag wer ist die Schönste
    im ganzen Land? Los, komm, verrat' es mir..."

    "Das wart ihr, die Königin, doch nun ist's sie, Schneewittchen!"
    "Kyaaa!"


    "Oh oh oh...! Ha...ha...! Prin-Prinzessin!"
    "Nein! Komm mir nicht zu nahe!"
    "Wartet doch!"
    "Niemals!"
    "Prinzessin!"


    Gejagt von einem alten Jäger renne ich
    tief in den Wald hinein

    "Ich will das doch wirklich auch nicht tun, bitte glaubt mir das!"
    "Dann sagt mir, warum?"
    "Herrin, Befehle der Königin kann ich nicht ignorier'n."
    "Oh bitte, verschone mich!"
    "Herrin, glaubt mir, mir fällt das auch wirklich nicht leicht!"
    "Dann habe ich hier ein Angebot für dich: Ich verspreche, nie wieder ins Schloss zurückzukehr'n!"
    "Wenn das so ist, hab' ich eine Idee: An deiner statt wird ein Eber den Tod finden!"
    "Ja!"


    Und was mir bevorstand war...


    Die Schatten des Zwielichts verschlucken langsam
    Den Pfand, den ich gehe
    Verloren in diesem einsamen Wald
    Seh' ich plötzlich ein kleines Haus


    "Ah! Da schläft jemand in unseren Betten!"
    "Wirklich?"
    "Ist sie tot?"
    "Hey Leute, was tun?"
    "Hm..."
    "In solchen Situationen braucht man den Kuss eines Prinzen!"
    "Oooh!"
    "So, haben wir einen Prinzen unter uns?"
    "...Tät es ein alter Man auch?"
    "Das ist's! Ooooh!"


    "Guten Morgen!"
    "Oh!"


    Ich wundervolle Maid wachte in Windeseile auf,
    nur um mich von sieben fröhlichen, seltsam sprechenden Zwergen umzingelt zu finden.
    Danach starb ich mehrere Male dank den bösen Plänen meiner Stiefmutter,
    doch wie durch ein Wunder kam ich am Ende jedes Mal zurück!


    "Du da! Wer zur Hölle bist du?!"
    "Mein Name ist Idolfried Ehrenberg. 'Ido' geht aber auch."
    "Mir doch egal! Wo ist Cortes?!"
    "Ich sehe mich nicht gezwungen, einem Idioten wie dir zu antworten."
    "Halt's Maul!"
    *


    "Hallo?"
    "Es tut mir sehr Leid. Doch niemand darf hier in dieses Haus hinein lassen."
    "Du bist allein? Mein Lob!
    Nimm dir doch einen Apfel, schön rot sind sie und auch reif. Hier!"

    "Es tut mir sehr Leid, doch ich will ihn nicht. Ich darf leider nichts annehmen."
    "Oh, du sorgst dich zuviel!
    Bei deinen vielen Zweifeln, wie wäre es, wenn ich mit dir teil'?"
    Ich gab der Versuchung des Teufels nach, die siebte Sünde schmeckte honigsüß!"


    "Guten Appetit!"



    "Spieglein, oh, Spieglein, sag wer ist die Schönste
    im ganzen Land? Los, komm, verrat' es mir..."

    "Das seid ihr, die Königin!"
    "Ahahahahaha!"


    "Ich verstehe. Du wurdest also hereingelegt.
    In diesem Fall, wie wäre es, wenn du deine Rache dank den besonderen Vorlieben eines gewissen Mannes bekommst?
    Schon bald wirst du auf ihn im Reich der Träume treffen."


    Wo finde ich nur die ideale Braut,
    auf dieser ganzen Welt?
    Ah, im Westen, im Osten,
    im Norden, im Süden,
    im starken Winde, im starken Regen,
    überall hab' ich gesucht, doch habe ich sie nicht geseh'n!


    Ganz egal, on junge Maid, oder eine alte Frau
    eine Knospe, irgendeine Lebende,
    alle liebe ich, doch 'die Richtige' ist nicht dabei!


    Die Schatten des Zwielichts verschlucken langsam
    Den Pfand, den ich gehe
    Verloren in diesem einsamen Wald
    Seh' ich plötzlich ein kleines Haus


    Da sah ich dich, schlafend im Glassarg,
    nie hätte man geglaubt, dass du nicht nur schläfst
    Schöner als alle and'ren dieser Welt,
    Ah! Du bist 'die Richtige'!


    "Ihr Zwerge, dürfte ich diesen Leichnahm haben?"
    "Kein"
    "Zweifel"
    "er ist"
    "garantiert"
    "ein echter"
    "Prinz"
    "also"
    "Warum nicht?"


    "Diese Narren werden dich befreien."
    "Leute, bitte arbeitet mit Vorsicht!"
    "Verstanden, eure Majestät!"
    "Ist euer Herz bereit?"
    "Ah!"
    "Guten Morgen!"
    "Möge die Rachetragödie beginnen!"


    Meine Haut strahlt magisch weiß, wie Obsidian schwarz die Haare
    Die Lippen feuerrot, wurd' ich wiedergebor'n
    Der Neid war dein Vergehen, drum mit brennenden
    Schuh'n: Tanze bis du stirbst!


    "Spieglein, Spieglein, oh Meru-Spieglein!
    Sag, wer ist die Süßeste im ganzen Land?"

    "Ihr natürlich, Prinzessin Elise."
    "Wirklich? Wie schön! Ahahaha!"

    [subtab= Trivia]
    - Der mit * markierte Teil läuft zeitgleich mit Schneewittchens Monolog
    - Ich liebe dieses Lied
    - War auch mein erstes Lied von Sound Horizon
    - Ich habe mir große Mühe gegeben, alle Wörter, die im Original deutsch sind auch an der gleichen Stelle zu lassen
    - Entstehungszeit: August 2014
    [/tabmenu]

  • Das achte Lied

    Einen frohen Valentinstag euch allen. Ich hoffe, ihr konntet ihn schön verbringen. Und, passend zu diesem Tag, gibt es zwei Lieder vom guten Deco*27.


    [tabmenu][tab=Dokusenyoku][subtab=Grundinfos]
    Musik & Lyrics: Deco*27
    Arrangement: kous
    Video: Yume Saito


    [subtab=Translyrics]
    "Schau dorthin, los!", ich zeig' mit voller Absicht in dein Aug'
    Fäuste geballt noch von Schere, Stein, Papier schlag' ich dir einfach ins Gesicht


    Etwas von gleichem Genuss? Sag': "Nichts ist so gut wie dies hier"
    Daher denk' ich, dass ich dies auch weiterhin tun darf, nicht wahr?
    Yeah!


    Wer Recht hat? Nun, schau zu mir und alles ist klar.
    Du bist nichts als Ärger und viel zu überzeugt von dir selbst.
    Niemand auf dieser Welt ist so verachtenswert wie du.
    Darum tu mir den Gefallen und geh sterben, ja?


    Das giftige Verlangen in mir, dich vereinnahmen
    Es scheint als könnte man Herzensdinge einfach auslöschen
    "Überschätz dich ja nicht!"


    "Sie gehört ganz allein zu mir, nur zu mir!"
    Küssen, Zärtlichkeiten und alles and're dieser Art auch
    Niemand kann diese Verbindung zwischen uns trenn'
    Wenn's drum geht, dich zu quäl'n, stoppt mich niemand, keine Regeln


    "Schau dorthin, los!", ich zeig' mit voller Absicht in dein Aug'
    Fäuste geballt noch von Schere, Stein, Papier schlag' ich dir einfach ins Gesicht


    Etwas von gleichem Genuss? Sag': "Nichts ist so gut wie dies hier"
    Daher denk' ich, dass ich dies auch weiterhin tun darf, nicht wahr?


    Wer seltsam ist? Schau, es ist klar, normal bin ich ganz allein.
    Hast du Vorliebe beim Raub? Denn die Beute wird dein Leben sein.


    "Sag schon, sag schon, was denkst du?" Das Ergebnis war schon immer klar
    Du Idiot bist schon erledigt, "Nichts zu seh'n", Schenk keine Beachtung!
    "Sie gehört nur mir!"


    "Bitte schließ' die Tür zum Jetzt,
    wie die Welt gerade ist"
    Doch die Lücke öffnet sich,
    um mir 'ne Rolle zu geb'n


    "Bitte schäme dich für das
    Ich, dass du heut' von mir sahst"
    Doch die Lücke öffnet sich,
    für 'ne Rolle für 'nen Narr


    Nach dem Schwanken mit dem Verlangen und Auslöschung
    Scheint es, als könnte man Herzensdinge ganz leicht versteh'n
    "Überschätz dich ja nicht!"


    "Sie gehört ganz allein zu mir, nur zu mir!"
    Sogar jener Nektar
    "Sie gehört ganz allein zu mir, nur zu mir!"
    Und kein' and'rer fasst sie an!


    "Sie gehört ganz allein zu mir, nur zu mir!"
    Küssen, Zärtlichkeiten und alles and're dieser Art auch
    Niemand kann diese Verbindung zwischen uns trenn'
    Wenn's drum geht, dich zu quäl'n, stoppt mich niemand, keine Regeln

    [subtab=Trivia]
    -Erinnert ihr euch an die Aussage, Inokori Sensei sei das erste Lied nach "dem Bruch" gewesen? Nun, stimmt nicht, es war dieses Lied
    -Eines meiner liebsten Lieder von Deco*27
    -Ich habe mich teilweise richtig böse gefühlt, da es soviel Spaß gemacht hat, an dem Lied zu arbeiten
    -Entstehungszeit: Pfingsten 2014

    [tab=Streaming Heart][subtab=Grundinfos]
    Musik & Lyrics: Deco*27
    Arrangement: kous
    Video: Gagame, Yume Saito


    [subtab=Translyrics]
    Ich mag viele Dinge gesagt haben
    Bitte versuch, das "wahre Ich" zu finden
    Begrab'n zwischen Lüg'n und Wahrem
    Vor allen Leuten versteckt


    Für Gleichdenkende, die nicht auskommen
    Ist gemeinsame Zeit happy
    Doch scheint die Verbindung hassenswert,
    Sagen "Allein wär's besser"


    Diese Gefühle ruhen nicht, niemals
    Ich frag' mich, was werde ich tun?
    Ertrunken wäre ich beinah'
    Suche Luft für ein' Atemzug


    "Ein Schwächling bist du, nicht?"
    Fühlt sich an wie fallen
    Ist das denn nicht wunderschön?


    Enden soll diese Liebe
    Die innere Stimme verzerrt durch die Beziehung


    Ein Happy End brauch ich nicht
    Doch über Hass wäre ich froh


    Für Gleichdenkende, allein nutzlos,
    ist gemeinsame Zeit happy
    Doch scheint die Verbindung hassenswert,
    Sagen "Allein wär's besser"


    Gäbe es mich jedenfalls nochmal
    Könnte man wohl Freude finden
    Heute spiele ich das Mädchen,
    dass alles Dumme tut


    Egozentrik ist das, ich weiß dass
    Doch stoppen kann ich's nicht, nein


    Enden soll diese Liebe
    Die innere Stimme verzerrt durch die Beziehung


    Ein Happy End brauch ich nicht
    Doch über Hass wäre ich froh


    "Bye-bye" ein letztes Mal
    Für dieses "Ich"
    Alles außer Spaß


    Übertreiben will ich nicht, aber, aber, aber...


    Ich mag viele Dinge gesagt haben
    Bitte versuch, das "wahre Ich" zu finden
    Begrab'n zwischen Lüg'n und Wahrem
    Vor allen Leuten versteckt

    [subtab= Trivia][size=10]
    -Dieses Lied hat mich einfach nur geflashed
    -Meine Empfehlung: Hört euch die Nico Nico Chorus-Version von dem Lied an, die hat um einiges mehr an Power
    -Entstehungszeit: Pfingsten 2014
    [/tabmenu]

  • Das neunte Revival

    Aka ich bin ein fauler Hund, aber wieder zurück. Entschuldigt die Abwesenheit.


    [Tabmenu][tab=Anti-Beat][subtab=Grundinfos]
    Komposition, Arrangement & Lyrics: DECO*27
    Arrangement: kous
    Illustration: akka


    [subtab=Translyrics]
    Mein Rücken, er juckt so
    Wenn du versuchst, mich zu umarm'


    Diese Augen, mit den du mich
    ansiehst, darf ich sie dir ausstechen?


    Sind sie erst draußen aus ihren Höhl'n
    Häng' sie auf, damit sie alle seh'n


    Es ist so unangenehm, drum lass' mich
    Dich strafen, dafür, dass du mich liebst


    Anti-Beat


    Ich möchte nur noch sterb'n,
    Damit ich zur Ruhe komm'


    Anti-Beat


    Doch alles, was ich kenn', ist Schmerz
    Und ich kann nirgendwohin flieh'n


    Anti-Beat


    Der Reis, er schmeckt fürchterlich
    So direkt nach deinem Kuss


    Die Atmosphäre, sie ist schrecklich,
    Sobald du in der Nähe bist


    "Wenn ich nur an 'Ich liebe dich' denk' wird mir schlecht"
    "Nur bei dir zu sein verändert mich komplett"
    Wie oft habe ich versucht, dir dies zu sagen?
    Wie ist er? Der Geschmack deiner Sünden?


    Anti-Beat


    Ich will ihn loswerden,
    Diesen geliehenen Ausdruck


    Anti-Beat


    Sie erreicht ihr Limit,
    Die Welt in der du existierst


    Anti-Beat


    Welchen Teil von mir magst du?
    Sag's mir und ich tu alles für dich
    Sagt man mir "Alles lieb' ich an dir, alles und jeden Teil"
    Werd' ich überlaufen vor Hass, so viel, alles voll Hass
    Nichts hass' ich mehr als das "Ich", dass dich liebt
    Nun hör' dir diese Selbstlosigkeit an!


    Anti-Beat


    Ich befehl's dir, diesen on-beat, notier' ihn!


    Anti-Beat


    So unkontrollierbar, er stoppt nie, dieser Beat


    Anti-Beat


    Ich möchte nur noch sterb'n,
    Damit ich zur Ruhe komm'


    Anti-Beat


    Doch alles, was ich kenn', ist Schmerz
    Und ich kann nirgendwohin flieh'n


    Hey, hey, jedes Mal, wenn du lächelst schlägt mein Herz viel schneller,
    Als es sonst tut
    Alles, was du tat'st mich, ist nur... ist nur...


    Hey, hey, wo zum Henker ist die "Lücke"
    Nach der ich schon so lang suchte?
    Alles, was du gab'st für mich wurd' zum Chaos
    Alles nur Chaos!

    [subtab=Trivia]
    -Entstehungszeit: August 2014
    -Mir gefallen die Gewaltfantasien am Anfang auch nicht, aber... es war einfach zu catchy

    [tab= Let's meet in a dream]
    [subtab=Grundinfos]Musik&Lyrics: PolyphonicBranch
    Video: Hinanosuke


    [subtab=Translyrics]
    Träfen wir uns in einem Traum,
    Würd' ich dir gern etwas erzähl'n
    Von meiner wahren Liebe
    In tausenden von Worten


    Träfen wir uns in einem Traum,
    Lass uns gemeinsam geh'n
    Über Felder, die in Ernte steh'n
    Und dabei Hände halten


    Tief drin in den Wäldern
    Bei einer weißen Kirche
    Eine Glocke der Fröhlichkeit klänge
    Und wir würden lachen


    Träfen wir uns in einem Traum,
    Lass uns schlafen, nur wir zwei


    Eine Person
    Kann allein nicht geh'n
    Drum bitte
    Schubse mich an, oh bitte


    Der gold'ne Himmel
    Beim Sonn'untergang
    Verschwimmt
    Durch meine Trän'


    Das helle Licht des Mondes
    Umschließt schlussendlich mich
    Und meine verschwimm'den Gefühle,
    Sie steigen auf


    [Heute, erneut, träume ich allein einen endlosen Traum]
    [subtab=Trivia]-Entstehungszeit: November 2014
    -Dieses Lied war Liebe auf's erste Hören
    -Generell sind die Lyrics meiner Meinung nach eine meiner Besten
    [/tabmenu]

  • Das zehnte Crescendo

    Es wird wieder Zeit für ein Update, finde ich.


    [tabmenu][tab= Leave in Summer Yet You're in My Fluffoughts][subtab=Grundinfos]
    Musik & Lyrics: baker
    Lyrics: Muu
    Video: Haruyo


    [subtab=Translyrics]
    Die Regenzeit ist vorbei, der blaue Himmel erstrahlt
    Ich starre und flauschdenke, dass du wohl schon weit weg bist
    So weit wie diese Wolken es von mir sind


    Dann erinner' ich much, was du einst sagtest:
    "Winter ist okay, aber den Sommer hass' ich!"


    Immerzu, wenn du an mich denkst, leidest du zugleich
    und so geht's auch mir


    Sie geht nicht weg, die Angst vor'm Verlust,
    was für ein Dilemma


    Auf Wiedersehen


    Die Scharlachzeit vergeht, der Himmel lacht heiter,
    kühle Brisen gehen


    Immerzu fühle ich, uns're Zeit wird nie zurückkehr'n,
    damit muss ich klarkommen


    Doch du kamst zurück, und du sagtest:
    "In kalten Nächten will ich bei dir sein."


    In einsamen, klaten Nächten sind wir zusammen,
    ja, wir beide


    Der zweite Sommer kommt bald, sicher wiederholen
    wir uns'ren Fehler


    Sicherlich doch...


    Meine Liebe für dich
    Endet nie mit allen
    Problemen deiner Wärme.
    Ich habe sie verstanden,
    deine Gefühle,
    Winter-Exklusive Liebe,
    für die warmen Nächte,
    in den du nicht ruh'n kannst


    In einsamen, kalten Nächten sind wir zusammen,
    ja, so warst du


    Der nächste Sommer kommt und uns bleibt nur,
    unser'n Fehler zu wiederholen


    Immerzu, wenn du an mich denkst leidest du zugleich,
    und so geht's auch mir


    Aber vielleicht, irgendwann, ertragen wir uns auch nackig?
    Ich hoffe darauf...


    ARPK
    [subtab=Trivia]
    - Alpakas. Einfach nur Alpakas <3
    - Ich muss sagen, ich finde das Galaco Cover, das VocaApple gemacht hat, deutlich besser als das Original
    - Ich weiß auch nicht, warum ich das vor ARPK gemacht habe, aber gut xD
    - Entstehungszeit: Zwischen Juni und Juli 2014

    [tab=Terrorism][subtab=Grundinfos]
    Musik & Lyrics: Neru
    Illustration & Bilder: Ryusee
    Mastering: tomoboP


    [subtab= Translyrics]
    Bist fest entschlossen, einen Brief zu schreiben,
    doch kannst dich nicht ausdrücken


    Ich dacht' dran, ihn der Person zu schicken,
    die ich bald sein werd'


    Doch die Adresse hab' ich nicht
    Und wo ich bin weiß ich auch nicht


    Was soll ich also mit diesen Gefühlen tun?


    Wie ist es, jemand zu sein,
    der du nie werd'n wollt'st?


    Oben im Himmel lacht Gott
    und zeigt auf dich herab


    Halt's Maul du Stück Scheiße,
    geh' mir aus der Sicht und zwar pronto!


    Dein Leiden, so bitter, wird ein Teil von dir...


    Blizelnd sich von Liebe abwenden, sich daheim verschanzen,
    das ist Terrorismus


    Die ganze Zeit sang ich davon,
    nein, schrie ich


    Wenn du sagst, es ist falsch, dann nimm'
    eine Kugel schwerer als diese Worte
    Und schieß' sie!


    Wirst du geschlagen, dann schlag' zurück
    Es ist Zeit alle aufgegeb'nen Träume zu leben
    Ich verwett' den Ort meines Herzens
    auf diesen Widerstand
    Lach zurück, nur soviel, wie man über dich lachte
    Beinah des Lebens Coup d'êtat
    Wir werden viele Siege erringen
    Der Abend uns'res Gegenschlags


    Ich dachte wirklich, dass sich Dinge ändern,
    wenn ich d'rüber sing'


    Das dacht' ich einfach,
    ohne Scham- oder Schuldgefühl


    Vorherrschaft und ähnliches,
    wer redet über das?


    Kein großer Idiot
    würde es nicht tun


    Gefangen auch Furcht vor den Stimmen der herzlosen Menge,
    das ist Terrorismus


    Ganz einfach so verstieß ich alle,
    nein, ich floh vor ihnen
    Wenn dies die letzte Chance dafür ist,
    dann in diesem schlimmen Stadium
    "Es tut mir Leid, glaub' ich."


    Wirst du geschlagen, dann schlag' zurück
    Ignorier' alle, die dich verhöhnen, dich ausnutzen
    SOS, ein Hilferuf aus den Wunden
    meines Herz's
    Lach zurück, nur soviel, wie man über dich lachte
    Diese Invasion fand in einem Raum nur statt
    Ein Kampf ohne Soldat' und Offiziere
    Der Abend uns'rer Revolution


    Wenn auch abgenutzt, nimm's wieder zurück
    Dein Herz, es gehört dir ganz allein
    Das Leben leuchtet so hell und das macht es lebenswert!


    Du magst fallen, stolpern oder zusamm'brech'n
    doch das beweist, dass du versuchst, voran zu geh'n


    Darum ist jeder, der darüber lacht, das Letzte


    Allem zum Trotz wird sich die Welt weiterdreh'n


    Ist doch so? Ist doch so?
    Sag' mir die Antwort!

    [subtab= Trivia]
    -Meiner Meinung nach eines der Lieder mit der wohl besten Message, von denen, die ich bisher bearbeitet habe
    -Und dabei ist das von Neru, der sonst ja eher... nicht so fröhliche Lieder schreibt
    -Dieser Chorus. Anhören. Befehl. Bestes Cover. Basta :<
    -Entstehungszeit: August 2014
    [/tabmenu]

  • Der elfte Auftakt

    Und es wird mal wieder Zeit für ein Update~ Und da es so lange gedauert hat gibt's diesmal sogar drei Lieder, zwei davon auf den Wunsch gewisser Personen hin ^^

    [tabmenu][tab= Donut Hole][subtab=Grundinfos]
    Musik, Lyrics, Gitarre & Video: Hachi
    Bass: Yu Sato
    Drums: Masaki Hori


    [subtab=Translyrics]
    Woher komm Erinn'rung' an große Dinge, die mir nichts sagen?
    Von den Dingen, die ich weiß, eines nur erkenn' ich klar


    Neuer Versuch, gleich hundertmal,
    Doch dein Gesicht bleibt ganz allein


    Doch was dich angeht, warum auch immer erkenne ich dich nicht


    Der Äquator umschließt die Erd', drumherum, um die Sonne zu jag'n
    Dieser Spur brauch'n wir nicht zu folg'n, wir folg'n dem Verlang'n und jag'n die Nacht


    Neuer Versuch, gleich tausendmal,
    Doch dein Gesicht bleibt ganz allein


    Auf meine Lider nieselt es,
    doch die dunkle, tote Stimme bleibt stumm


    Absolut unwissend in allen Dingen,
    nun, die würd's auch nicht schaden, nicht wahr?
    Immer noch raubt es mir jede Chance zum Schlafen
    und wüsstest du das würdest du bestimmt lachen


    Die einfachen Dinge zu zählen versuchend
    Find' ich heraus uns're geteilte Wärme hab' ich sogar vergessen
    Bye-bye und wir werd'n uns nie wieder seh'n
    Zumindest sagt mein Gefühl dies, zumindest denk' ich das...
    Lachen kann ich nicht, ich stagnier' und kann nichts machen


    Wie bei eines Donuts Loch, wie versuchen, das Loch zu isolier'n
    Beweisen, dass es dich gab, ist etwas, was ich nicht tun kann


    Neuer Versuch, gleich hundertmal,
    Doch dein Gesicht bleibt ganz allein


    Schlaf' noch 'ne Nacht drüber, zwischen Bett und Decke eingeklemmt


    Gäb' es Gedanken, die nie sterben wirklich,
    Würden wir dann aufatmen könn'?
    Auf bereits gescheh'ne Dinge kann ich nicht hoffen,
    Drum gib' mir etwas, um die Leere zu füllen...


    Die einfachen Dinge zu zählen versuchend
    Find' ich heraus uns're geteilte Stimme hab' ich sogar vergessen
    Bye-bye und wir werd'n uns nie wieder seh'n
    Zumindest sagt mein Gefühl dies, zumindest denk' ich das...
    Die Tränen fließen einfach, ich kann nichts dagegen machen


    Das Loch in meiner Brust, es ist nun offen
    Das ist nun das Einzige, was dich beweist
    Dennoch fühle ich mich immer noch so unglaublich leer
    Mein Herz zerrissen in Stücken, es gibt nichts, was ich da tun kann


    Die einfachen Dinge zu zählen versuchend
    Find' ich heraus uns're geteilte Wärme hab' ich sogar vergessen
    Bye-bye und wir werd'n uns nie wieder seh'n


    Am Ende erinner' ich mich an dieses Wörtchen
    Atme tief ein, öffne meine Augen
    Öffne meine Augen,
    Öffne meine Augen,
    Dein Name lautet-

    [subtab=Trivia]
    -Entstehungszeit: Mai 2014
    - Wieder ein Lied, bei dem es Liebe beim ersten Hören war
    -Wie üblich ist der Text bei Hachi eher kryptisch gehalten

    [tab= Rera][subtab=Grundinfos]
    Musik & Lyrics: Daisuke-P
    Illustration: Sugiura Sakuya


    [subtab=Translyrics]
    Ein Lied voll Sorge lassen die Wolken erklingen,
    während der Wind sie an mir vorbeiträgt


    Keinen einz'gen Ausweg gibt es hier,
    Keinen einz'gen Weg zurück gibt es hier


    Ich folge meinem Weg allein, Sonne und Wind führen mich


    An Kamuiru Peka Rera Ikesampa
    Ich beginn' den ewigen Weg,
    der Wind ist mein Geleit
    auf dieser Reise


    An Kamuiru Peka Rera Ikesampa
    Standhaft stehe ich hier
    Der Weg schlängelt sich
    dem Licht entgegen,
    das in der Ferne leuchtet


    Am Ende des Pfads liegt ein Land voller Licht leuchtend


    Ich sehe Bilder in den Gewässern
    Es ist nur der Schein einer Oase


    Immer, wenn ich das Sichtbare jade
    Verlier' ich dafür etwas and'res


    Darum schaue ich auf in den Himmel, verstecke meine Trän'


    An Kamuiru Peka Rera Ikesampa
    Meine Reise beginnt erneut
    Ich seh' hinter mich und mein altes
    Ich verabschiedet mich


    An Kamuiru Peka Rera Ikesampa
    Stolz geh ich über den Boden
    Dieser Pfad endet im Horizont,
    wo sie verschmelzen


    Am Ende des Wegs ist eine Welt ganz ohne Sorge


    Keinen einz'gen Weg zurück gibt es hier
    Sicherlich werde ich nicht zurückgeh'n


    Ich schüttelte meine Schwäche ab, und für all die Trän', die ich einst vergoss...


    An Kamuiru Peka Rera Ikesampa
    Weiterhin geh' ich diesen Weg
    Das "Versprechen", das ich damals gab,
    halte ich fest in meiner Hand


    An Kamuiru Peka Rera Ikesampa
    Stolz geh' ich über den Boden
    Der Weg schlängelt sich zu dem Licht,
    das in der Ferne leuchtet


    Hinter diesem Pfad liegt eine wunderschöne Welt
    [subtab=Trivia]-Entstehungszeit: Juni 2015
    -Meiner Meinung nach das beste Lied mit Iroha
    -Ich bin durch das Lied auf die Ainu und ihre Kultur aufmerksam geworden und muss sagen, dass ich das alles sehr interessant finde
    -Das Lied wäre ja so oder so irgendwann hier erschienen, aber da @Ikiru es lesen wollte... Here ya go!

    [tab= Feelings Bodies and Words][subtab=Grundinfos]
    Musik: July
    Illustration: Sakurabi Ren
    Video: △○□×


    [subtab= Translyrics]
    Gefühle, Körper und Worte,
    La la la lu lu la lu la la
    Eine Stimme ist zu hören,
    Lu lu la lu lu la lu la la
    Unschuldig lachen wir zusammen,
    La la la lu lu la lu la la
    Hör nie auf, mich anzuschauen,
    Lu lu la lu lu la lu la la


    Um zwei Uhr morgens im Regenschauer
    Reibe ich die Gläser meiner beschlag'nen Brille
    Bahn' mir mein' Weg durch das Licht der Stadt
    Ist, als würd' ich durch ein Sternmeer schwimm'


    Erinn'rungen, die brauche ich nicht
    Alles, was ich brauch, bist du an meiner Seit'
    Die ganze Bedeutung meiner Existenz,
    Sie ist gleich hier


    Deine Hände sollen mich berühr'n immerzu
    Deinen Körper will ich spüren
    Ich will schlafen, von deiner Stimm' eingelullt
    Auch wenn das "Morgen" nie kommt, ist es egal


    Gefühle, Körper und Worte,
    La la la lu lu la lu la la
    Eine Stimme ist zu hören,
    Lu lu la lu lu la lu la la
    Unschuldig lachen wir zusammen,
    La la la lu lu la lu la la
    Hör nie auf, mich anzuschauen,
    Lu lu la lu lu la lu la la


    Das mein Leben Sinn ergibt annehmen,
    Derlei Dinge int'ressier'n mich nicht
    Mit Reinheit wie glasklares Wasser
    Antwort' ich auf deine ungefragt'n Fragen


    Erinn'rungen, die brauche ich nicht
    Auch in Zukunft wird's nicht viel Bedeutung geb'n
    Die Bedeutung meiner ganzen Existenz,
    Sie ist gleich hier.


    Deine Hände sollen mich berühr'n immerzu
    Deinen Körper will ich spüren
    Von deiner Liebe will ich eingehüllt sein
    Sollt' auch die Welt enden, es ist mir ganz egal


    Meine Reflexion in deinen Augen sehe ich
    Lass mich dein' Stimme hör'n, nah an mei'm Ohr
    Deinen Herzschlag will ich spüren
    Wenn du nicht bei mir bist hat alles keinen Sinn


    Gefühle, Körper und Worte,
    La la la lu lu la lu la la
    Uns're Herzen sind wie eins,
    Lu lu la lu lu la lu la la
    Auch, wenn die Dunkelheit
    Dich stiehlt von mir
    Damit du nicht verlor'n gehst
    Lässt dich meine Hand nicht los
    La la la lu lu la lu la la
    Lu lu la lu lu la lu la la
    La la la lu lu la lu la la
    Lu lu la lu lu la lu la la

    [subtab=Trivia]-Entstehungszeit: August 2015
    -Das ist so ziemlich das frischeste an Translyrics momentan
    -Bei diesem Lied war ich mir Anfangs nicht sicher, ob ich's wirklich machen will
    -Aber im Endeffekt war der Rhythmus einfach zu schön
    -Ich meine, es war die liebe @Rhombea , die das hören bzw. lesen wollte
    [/tabmenu]

  • Die zwölfte Note

    So, kurz bevor die Schule auch für mich wieder beginnt, noch ein kleines Update. Dieses Mal wieder (wie sonst üblich) zwei Lieder.


    [tabmenu][tab=I fall... and stay down][subtab=Grundinfo]
    Musik: Utata-P
    Lyrics: Tori Hitsuji
    Illustration: wogura
    Film: Yamakazu-P



    [subtab=Translyrics]
    Down, down, es ist leider so


    Steh' ich jetzt nicht gleich auf wär' es wirklich schlecht
    Ich seh' auf die Uhr, es ist wirklich schrecklich
    Geb' ich vor zu schlafen bereu' ich's später sehr
    Meine Art zu leben ist kein gutes Vorbild


    Oh Futon, oh weicher Futon
    Oh Futon, oh weicher Futon


    Werd' ich damit heut' nicht fertig hab' ich ein Problem
    Doch einen Übergang gibt's nur, den zum Schlafen
    Geb' ich vor tot zu sein bereu' ich's umso mehr
    Ich bin die Definition von bereuenswert


    Down, down, es ist leider so
    Heut' werd' ich den ganzen Tag nicht aufstehen
    Schmollend und dabei zu tun als sei ich tot
    Ich werd's tun, heute, morgen, in diesem Jahr


    Down, down, es ist leider so
    Meine Art zu leben ist kein gutes Vorbild
    "Steh auf, scheine, schreite voran!"
    Doch eigentlich stehe ich für "stehen bleib'n"


    Oh Futon, oh weicher Futon
    Oh Futon, oh weicher Futon


    Das Leben tritt mir oft in den Hintern
    Doch dieses Jahr wird alles anders sein
    Bei etwas nachzuhinken, das ist anstrengend
    Ich werd's durchzieh'n bis zum bitter'n End


    Oh Futon, oh weicher Futon
    Oh Futon, oh weicher Futon


    Regnet es ist das nicht befriedigend
    Meine Ahunung sagt der Zug wird sehr voll sein
    Irgendwie bin ich sauer, zittere vor Wut
    Ich bin die Definition von bereuenswert


    Down, down, es ist leider so
    Es war so klar, wieder liege ich im Bett
    Schmollen und dabei zu tun als sei ich tot
    Ich werd's tun, heute, morgen, in diesem Jahr


    Down, down, es ist leider so
    Meine Art zu leben ist kein gutes Vorbild
    "Mit Kampfgeist wirst du besser" doch ich schein' zu schlafen
    Ich stehe für für "nicht voran komm'"


    Oh Futon, oh weicher Futon
    Oh Futon, oh weicher Futon


    Down, down, es ist leider so
    Heut' werd' ich den ganzen Tag nicht aufstehen
    Schmollend und dabei zu tun als sei ich tot
    Ich werd's tun, heute, morgen, in diesem Jahr


    Down, down, es ist leider so
    Meine Art zu leben ist kein gutes Vorbild
    "Steh auf, scheine, schreite voran!"
    Ich werd's tun!
    Ich werd's tun!
    Im nächsten Jahr!

    [subtab=Trivia]-Entstehungszeit: August 2014
    -Ich... identifiziere mich leider gut mit dem Lied, ups xD
    -Aber im Ernst, es ist faszinierend, so ein fröhlich klingendes Lied über's Faul sein zu hören

    [tab= Sugarvine][subtab=Grundinfos]
    Musik & Lyrics: Dixie Flatline
    Illustration & Video: Mogelatte



    [subtab=Translyrics]
    Letzte Nacht kam einfach über mich
    Ein Trennungsgespräch wie ein Schauer
    Ist's so, nun dann
    Hier, hab' etwas Wasser, Sugarvine


    Ganz einfach so stieg ich in den Bus
    Ging zu 'nem Café, dass ich ausprobieren wollt'
    und trank etwas Kaffee
    Aus welchen Teil Afrikas er stammt weiß ich jedoch nicht


    Du bist nicht dort
    Schmollend denk' ich an nichts anderes
    Doch auf des Fensters and'rer Seit'
    Dreht sich die Welt fröhlich weiter, wie jeden Tag


    Ja Shoop-Shoop
    Das bestimmt-stimmt
    Genug Grund zu whoop-whoop
    ist, ja so ein Moment ist's


    Shoop-Shoop
    Macht schlechte Laune-ne
    Weg mit einem whoop-whoop
    Genau so wichtig bist du!


    Heute hab' ich aufgeräumt
    Von morgens bis abends, inklusive Fenster
    Berry Sauce Pancakes
    Habe ich versucht, doch sie verbrannten


    Niemand gibt's, dem ich sie geben könnt'
    Also hab' ich sie alle selbst gegessen
    Der Unterschied zwischen Beeren und Verbranntem
    War nicht so schlimm wie gedacht, doch ist's nicht genug


    "Ich möchte dich seh'n"
    Denk' ich während Tränen fließen
    Doch öffne ich das Fenster
    Wartet die schöne Welt, so wie jeden Tag


    Ja Shoop-Shoop
    Das bestimmt-stimmt
    Genug Grund zu whoop-whoop
    ist, ja so ein Moment ist's


    Shoop-Shoop
    Macht schlechte Laune-ne
    Weg mit einem whoop-whoop
    Genau so wichtig bist du!


    Er, wie Sugarvine,
    Kann nicht ohne Wasser sein
    Wer ihn gießt ist ihm jedoch völlig einerlei


    Ich, auch, bin Sugarvine
    Die Suche wird nach Regen sein
    Auf meinen Wang trocken,
    Enden sind auch Anfänge


    Ja Shoop-Shoop
    Das bestimmt-stimmt
    Genug Grund zu whoop-whoop
    ist, ja so ein Moment ist's


    Shoop-Shoop
    Macht schlechte Laune-ne
    Weg mit einem whoop-whoop
    Genau so wichtig bist du!


    Shoop-Shoop
    Das bestimmt-stimmt
    Genug Grund zu whoop-whoop
    ist, ja so ein Moment ist's


    Shoop-Shoop
    Macht schlechte Laune-ne
    Weg mit einem whoop-whoop
    Denn ich bin ich und niemand sonst!

    [subtab=Trivia]
    -Entstehungszeit: Pfingsten 2015
    -Ich mag das Lied u.a., weil es sich so schön entspannt singen lässt und gleichzeitig eine positive Message hat
    -Wir reden bitte nicht über den pseudo-Rap-Teil... Meine Reime sind nicht das wahre ._.
    -Giga-Ps Cover von dem Lied ist richtig Klasse, unbedingt anhören :3 An die Version lehne ich mich beim singen auch immer an
    [/tabmenu]

  • Der dreizehnte Tenor

    Zeit für ein Update! ...Den Text verwende ich wohl ziemlich oft. Dieses Mal jedenfalls mit einem etwas fröhlicheren und einem etwas melancholischeren Lied.

    [tabmenu][tab= Drop Pop Candy][subtab=Grundinfos]Musik & Vocal Edit: Giga-P
    Lyrics: Reol
    Video: Okiku
    Illustration: Key



    [subtab= Farben]Dunkles Pink = Luka
    Dunkles Orange = Rin
    Schwarz = Beide

    [subtab=Translyrics]Es mag regnen, doch einen Schirm benutz' ich nicht
    (Die Katze miaut "Schön, dich zu treffen")
    Meine liebsten High Heels werden ganz nass


    Sieh nur, wie der tägliche Alltagstrott
    Sich blau färbt, als wollt er sich ändern
    In dem Moment, in dem's in der Pfütze erscheint
    Will ich einfach nur einmal selbst seh'n
    Das ist alles


    Ich tanze
    Die ganze Welt
    aufgerüttelt
    Dreht sich im Kreis
    Wir schaffen es
    Drum lass uns schneller werden

    Ich will einfach weg davon und bis morgen durch rennen
    Auch wenn der Typ von gestern nicht da ist, wenn der Tag beginnt
    Schon okay, das ist okay


    Geh immer voran
    Es bringt dich nach vorn
    Ich lieb' dich immer mehr!
    Mit jedem Tag mehr
    Egal, wie oft du fällst
    Steh immer wieder auf
    Wenn wir dies tun könn'
    Wir uns lieben heut' erneut


    Die Wassertropfen, die ihre Wang' herabfließen
    (Die Katze miaut, tut so, als sieht sie nichts)
    In die Spüle starrend wächst die Langeweile


    Selbst Lügen gewebt aus Fäden der Güte
    Und selbst Wahrheit, die aus Traurigem besteht
    Die Wassertropfen fließen aus der Pfütz' hinaus
    Als ob dein' Fingerspitz' den Rand streichelt


    Zieh es heraus
    Spiel' es aus
    Es glitzert
    Wünsche werden
    erfüllt werden
    Wir schaffen es!
    Drum lass uns höher gehen!


    Ich will einfach weg davon, ins All kommen in einem Rutsch
    Auch wenn ich nicht gehen kann und Mond und Sterne dort treffen
    Schon okay, das ist okay


    Geh immer voran
    Es bringt dich nach vorn
    Ich lieb' dich immer mehr!
    Mit jedem Tag mehr
    Darum ducke dich
    Schütt' dein Herz aus
    Wenn wir dies tun könn'
    Wir uns sehen heut' erneut


    Scheine hell auf mich herab Blue Moon
    Von einem langen Traum bin ich erwacht
    Bring mich weiter auf dem Weg zu Morg'n
    Drum lass uns schneller werden


    Ich will einfach weg davon und bis morgen durch rennen
    Auch wenn der Typ von gestern nicht da ist, wenn der Tag endet
    Schon okay, das ist okay


    Geh immer voran
    Es bringt dich nach vorn
    Ich lieb' dich immer mehr!
    Mit jedem Tag mehr
    Egal, wie oft du fällst
    Steh immer wieder auf
    Wenn wir dies tun könn'
    Wir uns sehen heut' erneut
    Weiterhin uns lieben, zusamm'
    Von nun an für immer

    [subtab=Trivia]-Entstehungszeit: Mai 2014
    -Ich bin ein Fan von der Version von Reol und Giga
    -Dieses Lied schreit für mich "Sommer", warum auch immer

    [tab=Swaying]
    [subtab=Grundinfos]Musik: Nanou
    Gesang: Soraru
    Mix & Mastering: yasu
    Illustration & Video: CHRIS



    [subtab=Translyrics]Ich wünschte, ich könnte nett werden
    Ich wünschte, ich könnte stark werden
    Ich wünschte, mit mir zu sein wäre lustig
    Doch nichts von all dem ist wirklich wichtig...
    Ich würde gerne weit weg gehen
    Ich würde gerne einfach verschwinden
    Eine Welt, in der ich nicht fröhlich bleib'n kann
    Ich hasse sie so sehr
    Ah...


    Heute, wieder, springt jemand runter
    Heute, wieder, lächelt jemand
    Heute, wieder, sticht jemand and're
    Und wieder weint jemand


    Morgen
    wie Nacht
    Heute
    wie Morgen
    wiederhol'n sich
    Bis ich's satt hab'


    Und so renn' ich weg
    von alldem
    Es ist erstaunlich, dass ich dabei noch lächle


    Schon lang habe ich vergessen,
    wie es ist, sich selbst zu lieben


    Immerzu bist du
    So glücklich am Lächeln
    Und so schwing ich hin und her,
    von Seit' zu Seit'
    Zwischen "Lieb'" und "Hass"


    Heute, wieder, bleibt die Welt grausam
    Und es weint wieder jemand


    Schau, es ist kein warmer Ort, aber dennoch,
    Seh' dein Gesicht bemerke ich's nicht mehr


    Hätte ich auch gestern "Ich lieb' dich" gesagt
    Wenn ich aufwach hat sich alles geändert
    Alles zu vergessen und zu lachen
    Ist der einz'ge Weg, um hier zu leben


    Lügen
    verdecken
    mit mehr Lüg'n
    Ich kann nicht
    mal mehr
    sagen was wahr ist, was nicht


    Ich bin sicher, du weißt nicht,
    Dass heute
    Meine Nacht schlaflos wieder war


    Aber solang' deine Tage etwas gutes in sich haben
    Kann mir bitte jemand zeigen, wie man diese Welt liebt?


    Immerzu bist du
    So glücklich am Lächeln
    Und so, auch diese schlechten Tag'
    Fühlen sich besonders an


    Warum ist es immer noch so,
    Dass wir Dinge verlier'n, uns verletzen?
    Wir sind noch immer unfähig
    nett zu sein
    Und, wieder, bring' wir jemand zum weinen


    Wenn wir gebor'n werd'n weinen und schluchzen wir lautstark
    Und für den Rest uns'res Lebens leben wir uns're Tage in Tränen
    Ich bin sicher, auch in Zukunft, weinen wir jeden Tag immer noch so
    Und so, wenigstens, will ich, dass du
    Lachst, nur ein wenig mehr...


    Ich wünschte, ich könnte nett werden
    Ich wünschte, ich könnte stark werden
    Nichts von alldem ist wirklich wichtig,
    Du bist, so wie du jetzt bist


    Heute, wieder, lacht jemand
    Und in dessen Schatten jemand weint
    Dennoch musst du weiter lachen
    Andernfalls bin ich traurig...


    Immerzu bist du
    So glücklich am Lächeln
    Und so, auch diese schlechten Tag'
    Fühlen sich besonders an


    Heute, wieder, bleibt die Welt grausam
    Und es weint wieder jemand


    Schau, es ist kein warmer Ort, aber dennoch,
    dein lächelndes Gesicht rettet mich wieder einmal...

    [subtab=Trivia][size=10]-Entstehungszeitraum: Pfingsten 2015
    -Ich denke, das Mädchen im Video war in dem Jungen verliebt, hat sich aber nie getraut, ihm das zu sagen. Schlussendlich begeht sie Selbstmord, woran sie ihr Schwarm hindern wollte, aber es letztendlich nicht schaffte. Aber ihr Geist verweilt im Diesseits und sieht, wie der Junge betrübt ist. Erst, als er eine neue Freundin findet, die sein Lächeln zurückbringt und das Mädchen dieses Lächeln sieht, kann sie ins Jenseits gehen.
    -Natürlich erhebe ich keinerlei Anspruch darauf, dass diese Theorie richtig ist
    -Wahr ist allerdings, dass mich die Lyrics teilweise melancholisch gestimmt haben, besonders die "Heute, wieder"-Zeilen, weil es eben stimmt
    -Und, beinahe vergessen: Eine kleine Prämiere ist das Lied ja auch, das erste (und zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Postes) einzige Lied, dass ich übersetzt habe, dass ein Utaite Original ist
    -Ich bin sowieso ein großer Fan von Soraru und ich finde, seine Stimme passt sehr zur Stimmung des Liedes
    [/tabmenu]

  • Der vierzehnte Impuls

    Und langsam macht sich ein Muster erkennbar... Ja, in jedem siebten Update werdet ihr, sofern mir nichts dazwischen kommt, Translyrics zu einem Lied von dem Sound Horizon-Album Märchen finden.
    [tabmenu][tab=Kuroki Okami no Yado][subtab= Grundinfos]
    Komposition, Lyrics, Arrangement und Stimme von Märchen: Revo
    Gitarre & E-Gitarre: Yuki
    Bass: Hasegawa Atsushi
    Keyboard: Igarashi Koji
    Drums: Abe Toru
    Sänger: REMI & Jimang
    Sonstige Mitwirkende: Sascha & Saki Fujita



    [subtab= Farben]
    Orange = Buranko (Hauptfigur)
    Grau = Kusobaba (Wirtin)
    Dunkles Orange = Buranko + Kusobaba
    Schwarz = Märchen, Erzählung
    Lila = Chor
    Rot = Elise

    [subtab=Translyrics]
    Geiz


    Eine schwarze Gehängte tanzt im Nachtwind...
    Hin, her, hin, her,
    Im Wind schwingt's herum
    Es tanzt die schwarze Gehängte

    Sag, wie kamst du dazu, diese Grenze zu übertreten?
    Los, sing für mich!


    Gebor'n wurd' ich in 'nem einfachen Dorf
    Wo's nie genug zum Hunger stillen gab
    Gäb's 'n Haus gebaut aus süßem Kram,
    Wäre das nicht schön und wunderbar?


    "Menschen werden nur durch Glauben gerettet,
    Nur diesen Wege gibt's"
    Ein Mönch sagte das mal zu mir,
    Direkt zitiert aus ei'm seiner Bücher


    Gott, bitte sei so gut,
    erfüll' mir diesen Wunsch:
    Lass mich eines Tages mich vollstopfen könn'


    Mein Vater und viele and're ging'
    Mit Sicheln in der Hand
    Die Farbe des Himmels an dem Tag
    War'n bedrückendes scharlachrot


    "Ihr alle! Genfenbauer, unser'm Herrn, hinter her!"


    Wenn Kanonen erkling'
    (Wenn auch flügellos)
    Menschen fliegen durch die Luft
    (Leicht und hoch)
    "Krieg ist nur ein anderer Name für "Massaker"


    Ah, Farmwerkzeug als Waffen
    (Leider so)
    Haben nicht viel Reichweite
    (Das ist die dunkle Wahrheit)
    "Krieg ist nur ein anderer Name für "Massaker"
    Die meisten Leute, letztenends,
    Sie kamen nie mehr
    Zurück in unser Dorf


    "Und dann wurd' ich an 'ne ferne Stadt verkauft..."


    Von unbekanntem Alter und Geschlecht,
    Begegnungen verheißen Pech,
    Ein Leben ist mehr schlecht als recht,
    Der Gasthof der Wirtin Kurogitsunetei!


    Meine Jugend ist lange her,
    Eine alte Schachtel bin ich nun,
    Die schamlos versucht,
    Ihr unschönes Leben zu leben.


    Alle Männer, die ich liebte,
    Schon seit langem sind sie tot.
    Ist mein Unglück oder
    Diese schlechte Zeit dran schuld?


    "Ah, Münzer ist so nobel!
    Hütten so hübsch!
    Sickingen, aber, heißer als alle?!"


    "Frau Wirtin? Frau Wirtin! He, altes Weib!"
    "Was denn?"
    "Ein Gast wartet auf Sie."
    "Ach sei still! Ich war gerade beim besten Teil!"
    "Bitte was?"


    "Wer war es, der ein Landei
    Wie dich aufnahm, hm?"

    "Ah?"
    "Wer war es? Also pass auf,
    Wie du mit mir sprichst!"

    "Jaja, kapiert."
    "Also, mein Herr, setzen sie sich,
    Möchten sie etwas Bier?"

    "Wir könn' ihn auch gute Leber kochen,
    Möchten sie auch was davon?"

    "Scheiße!"


    Der Wirtin, die
    Im Zwielicht
    Verschwand, sah der Gast nach
    Verwirrt durch ihr
    Verschwinden,
    Also entschuldigte ich mich


    -Dann, innerhalb einer Stund'-


    Kam sie zurück,
    Die Wirtin,
    Sie war wieder da
    Mit einer frischen
    Zutat, voll'
    Reue, in der Hand


    Nach einem Biss von der Leber des Gasts gute
    Laune erstrahlt
    Ihren Erfolg sehend
    Begann die Wirtin ihr Wüten


    "Sind keine Toten da muss ich mir eben selbst welche schaffen!
    Ich bin es leid, immerzu nur hungrig und arm zu sein!
    Nie wieder will ich mich so fühl'n!"


    Alles hab' ich
    Versucht, doch nie
    Wurd' was draus
    Am End' versteh'
    Ich nicht mal mehr
    Was "Leben" bedeuten soll...


    "Ich verstehe, so wurdest du gehängt.
    Und das noch unverschuldet.
    Fiktion oder nicht, gestohlene Dinge werden zurückgeholt werden.
    Möge die Rachetragödie beginnen!"


    Knock-knock! Knock-knock! Knock on the door!
    Knock-knock! Knock-knock! Knock on the door!
    Knock-knock! Knock-knock! Knock on the door!
    Es tanzt die schwarze---

    "Gib mir meine Leber wieder!"
    Ge-häng-te!


    "Sollte man versuchen, auf einfachem Wege schnell Geld zu verdienen, funktioniert das wohl nicht."
    "Es wäre seltsam, ginge ein so lückenhafter Plan auf, ahahaha!"

    [subtab=Trivia]
    -Entstehungszeit: Sommer 2014
    -Die Opernpassage war... nicht angenehm zu übersetzen. Nicht wegen dem Text sonder wegen der Höhe x_x
    -Ich weiß, nicht die schönste Geschichte, aber was soll's, gehört halt auch zu Märchen
    -Apropos, statt direkt auf einem Märchen basiert dieses Lied auf einem Gedicht, das aber auch von den Grimms gesammelt wurde
    -Ich kenne allerdings nur den englischen Namen des Gedichts, The Man from the Gallows

    [/tabmenu]

  • Hi Trishna :3
    Ich hatte schon länger vor, hier mal zu kommentieren, weil dein Topic auf Kommentare bezogen ja noch relativ leer ist. Nachdem ich dann gesehen hatte, dass du heute Geburtstag hast, dachte ich mir, das wäre doch ein tolles Geschenk und deshalb sitze ich jetzt hier und verfasse einen Kommentar für dich. ^-^
    Dein Startpost ist zwar an sich recht kurz, aber sehr harmonisch, was auch schön zum Titel passt. Auch gefällt mir deine Art, neue Translyrics zu posten. Es ergibt einfach alles ein wirklich schönes Gesamtbild, das ich daran auch absolut nichts zu kritisieren habe. Es gefällt mir. (Nur bei deinem letzten Tabmenü scheint irgendwas schief gelaufen zu sein.)
    Ich hab mir überlegt, gleich zwei deiner Texte zu kommentieren, allerdings ist es für mich eine völlig neue Erfahrung, Translyrics zu bewerten, weil ich mir bei Gedichten irgendwie angewöhnt habe, sie zu interpretieren. Darauf kann ich bei dir natürlich nicht mein Augenmerk legen, aber ich werde mich bemühen, dir trotzdem konstruktive Kritik dazulassen, zumal ich selbst auch schon Translyrics geschrieben habe. Ich werde also darauf achten, wie sie sich auf die Melodie singen lassen und an sich klingen (Wortwahl und Grammatik und so). Wünsch mir Glück.^^


    Let's meet in a dream
    Ich hab den Titel gesehen und gedacht, dieses Lied könnte ich mögen. Ich hatte Recht, die Melodie ist echt schön und so ruhig, dass man die Translyrics wunderbar verfolgen und mitsingen kann. Ich beschließe gerade, auch bei dir strophenweise vorzugehen. Ich denke, das macht es übersichtlicher, sowohl für mich als auch für dich.
    Also die ersten beiden Zeilen passen perfekt. Ich liebe diesen Anfang. Dann allerdings bekommst du ein Problem mit den Betonungen. Die Silben passen genau auf die Wörter, aber leider liegt der Schlag immer auf den Silben, die man eigentlich nicht betonen würde. Es ist dadurch nicht gerade perfekt, aber mir wüdre auch kaum eine andere Möglichkeit einfallen. Außerdem passt ja, wie gesagt, sonst alles. Doch, eine Sache fiele mir ein: "Von der wahren Liebe in / Tausend Worten oder mehr" Damit weicht man etwas mehr von der englischen Übersetzung ab (ich kann kein Japanisch, also muss ich mich daran orientieren), aber ab und zu kann man das auch machen, solange der Inhalt erhalteb bleibt. Aber gut, es ist deine Entscheidung und meine Idee ist auch nicht das beste, dementsprechend: Mach es, wie du es für richtig hältst. Ich möchte nur Denkanstöße bieten.
    Die zweite Strophe beginnt ja wie die erste, aber in der zweiten Zeile fehlt mir irgendwie ein "Dann". Also: "Dann lass uns gemeinsam geh'n". Das ist sogar in dem englischen Text. Mir fehlt beim Singen einfach immer eine Silbe, wenn ich an dieser Stelle bin. Im folgenden Vers ist (glaube ich) eine Silbe zu viel, aber das "-der" von Felder lässt sich wunderbar unterbringen, da kann ich also nicht meckern. "Und dabei" ist auch super, aber "Hände halten" hat wieder das gleiche Problem wie oben: Die Melodie betont wieder die unbetonten Silben, was mich jedes Mal raus bringt. Da singe ich spontan immer "Und dabei die Hände hal-ten", also trenne ich für das halten einfach die letzte Note in zwei. Das lässt sich bei Translyrics, die nur geschrieben ausgestellt und nicht direkt gesungen werden, so schlecht ausdrücken, beim Singen ist es aber deutlich angenehmer für mich.
    Aprospros im Schriftlichen nicht ausdrückbar: Genauso geht es weiter. Melismatische Phrasen (also wenn mehrere Töne auf einer Silbe gesungen werden) sind immer ein großes Problem. Den ersten Vers bekomme ich inzwischen wunderbar hin, auch wenn ich beim ersten Mal an seinem Ende schon mit dem zweiten Vers der Strophe fertig war. ^^" Aber ich liebe diese Stelle musikalisch und deshalb muss ich auch von allem bisherigen den zweiten (und vielleicht auch den dritten) Vers hier am meisten kritisieren. Wieder stellt sich das Problem der Betonung ein. Und wieder spielt sich das Mädchen, das bei dir kommentiert auf, als wüsste sie alles besser und hat einen alternativen Text geschrieben: "Tief drin in den Wäldern bei / der Kriche weiß wie Schnee / Klängen Glocken der Fröhlichkeit / Und wir würden lachen". Lass dich von diesem Mädchen nicht verunsichern, es möchte dir nur helfen. Wie gesagt, es ist auch kein Problem, ab und zu vom Original abzuweichen, wenn es dadurch besser klingt. Es gibt Lieder in Filmen, die durch ihre Übersetzung stark vom Original abweichen, wodurch ich sie teils viel besser finde als die englischen Versionen. Ich versuche zwar auch immer, mich so nah am Text wie möglich zu halten, aber manchmal ist es für die Singbarkeit und das Gefühl dabei besser, wenn man es ändert. Ein gutes Beispiel dafür ist "For a moment" aus Arielle 2. Das wurde im Deutschen zu "Wenn ich schwimme", weil eine direkte Übersetzung sprachlich einfach nicht gepasst hätte. Also hab keine Angst, auch mal etwas abzuweichen.
    An den nächsten zwei Zeilen habe ich absolut nichts auszusetzen. Sie klingen schön und lassen sich auch gut singen; ganz ohne Betonungsprobleme. :3
    Wieder beginnt die Strophe melismatisch, aber das habe ich recht schnell herausgefunden. Sodass ich die ersten beiden Verse unglaublich schön finde in der deutschen Version. Ich gehe fast so weit, zu sagen, dass es mein Lieblingspart deiner Translyrics ist. Die folgenden zwei Verse beinhalten wieder einen melismatischen Teil, den zu finden ich allerdings deutlich größere Schwierigkeiten hatte. Ich würde ihn inzwischen auf das "-se" von "schubse" setzen, bin damit aber auch nicht so zufrieden. Allgemein klingt der Teil schon rein sprachlich etwas holprig. Wie ich sehe, hast du schon den Rücken aus der englischen Variante weggelassen. Aber so ganz passt es trotzdem noch nicht. Vermutlich liegt es daran, dass beide Male die zweite Silbe von bitte betont wird, auch wenn die Betonung eigentlich auf der ersten liegt. Also haben wir eigentlich wieder unser altbekanntes Problem. Und ich hatte gedacht, die Besserwisserin hätte keine Idee, aber nein, auch dazu muss sie ihren Senf abgeben: "Bitte komm / Und schubse mich an, bitte komm/tu's". Wobei ich das auch nicht unbedingt besser finde. Es passt halt einfach nur zur Betonung. Vielleicht fällt dir ja noch etwas Tolles ein, wer weiß.
    Abgesehen von der Tatsache, dass ich das "Beim" meistens als Auftakt singe und dann Sonnenuntergang ungekürzt, kann ich absolut nichts gegen diese Strophe aufbringen. Die Betonung der falschen Silbe des Wortes "Himmel" fällt hierbei nicht so stark ins Gewicht, wie es in anderen Fällen der Fall war. Deshalb möchte ich darauf gar nicht rumreiten, sondern einfach sagen, dass mir diese Strophe sehr gefällt.
    Und wieder fehlt mir ein Wort. Ich singe immer spontan "Und das helle Licht des Mondes". Wobei ich sagen muss, dass mir die Textverteilung in dieser Strophe noch die meisten Schwierigkeiten bereitet. Hauptsächlich jedoch in der dritten Zeile. (Über die zweite kann ich nichts weiter sagen. Die ist gut so.) Dort will ich immer so singen, dass die Betonungen richtig sind, wodurch das "ver-" aus "verschwimm'den" als Auftakt fungieren muss und "-füh-" aus "Gefühle" melismatisch wird. Ich denke aber, dass du es komplett syllabisch (Gegenteil von melismatisch, also pro Silbe ein Ton) sein sollte. Das geht natürlich auch, bringt nur erneut das Betonungsproblem, das mein Gehirn immer so gerne umgehen möchte. Interessant ist das unglaublich lange "stei-" ganz zum Schluss. Ich singe da vier Töne drauf. (Und es hat etwas genauert, bis ich das raus hatte.) Das ist keine Kritik, es ist nur so ganz anders als der Rest, wo mehr syllabisch gearbeitet wurde. Aber es könnte den Vorgang des Aufsteigens symbolisieren.
    Danach kommt noch der gesprochene Teil. Eigentlich kann man daran nicht mehr viel falsch machen. Und ich habe einfach absolut keine Ahnung, was mich daran stört. Die Aussage ist eigentlich unglaublich schön und auch irgendwie ein wenig traurig und ich weiß nicht, was dieses nie zufriedene Mädchen schon wieder will. Am besten, wir beachten sie einfach nicht, okay?


    Beats of silence
    Im Gegensatz zu "Let's meet in a dream" ist dieses Lied verdammt schnell und ich werde etwas weniger darauf eingehen, wie sich deine Translyrics singen lassen, denn das schaffe ich kaum. Ich möchte aber trotzdem gerne ein bisschen etwas zu diesem Text sagen. Zunächst einmal, warum es mir, neben der Geschwindigkeit, so schwer fällt, den Text zu singen. Ich selbst übsetzte meistens englische Lieder ins Deutsche. Dabei habe ich oft das Problem, dass ich im Deutschen viel mehr Silben brauche, um das gleiche auszudrücken wie der englische Text. Mit dem Japanischen scheint es umgekehrt zu sein, sodass trotz der Übersetzung noch unglaublich viele Töne ohne Silben bleiben. Und die Verteilung herauszufinden, ist unglaublich schwer, selbst beim fünften Mal hören noch. Da müsste man wirklich mal eine Variante erfinden, um melismatische Abschnitte aufschreiben zu können. Ich werde hier also nicht Strophe für Strophe vorgehen, sondern mir spezielle Stellen herauspicken, zu denen ich gerne etwas sagen würde.
    "dass Gefühl von deiner Umarmung" "Das" ist hier ein Artikel und wird deshalb nur mit einem s geschrieben. Genauso in den folgenden (gleichen) Strophen.
    "Mir fällt wieder ein, / mein Gedächtnis ist leer" Ich muss sagen, dass ich mit dieser Aussage nie viel anfangen konnte. Erst als ich den englischen Text gelesen habe, hab ich erkannt, dass es wohl heißen soll, dass dem Lyrischen Ich einfällt, dass sein Gedächtnis leer ist. Ich dachte immer, ihm fällt irgendetwas wieder ein, aber das Gedächtnis ist leer. Und ich war sehr verwirrt. Auf englisch steht an dieser Stelle "My memorie's empty, that thought crossed my mind". Diese Aussage gefällt mir noch besser als deine Übersetzung. Es ist so schön bildlich. Ich weiß nicht, ob man das irgendwie anders hätte umsetzen können, aber ich bin einfach immer über diese Stelle gestolpert. Rein vom Ausdruck her.
    "und ich schau' in die Ferne" Wie gesagt, ich hab immer noch nicht wirklich herausgefunden, wie die Silbenverteilung nun ist, aber bestimmt wäre für das "-e" auch noch Platz.
    "Die Zeit rotiert, verblasst und ändert sich / "Vergessen will ich nicht", der Gedanke verschwindet / Dein Lächeln schwindet langsam / Greife meine Hand und lass sie nie wieder los" Unabhängig davon, dass ich bei dieser Strophe eigentlich immer noch mindestens fünf Noten übrig habe, wenn ich mit dem Text durch bin, wollte ich kurz auf die Wortwiederholung eingehen, die ich hier dunkelrot markiert habe. Ich hab mich selbst zuerst schwer getan, ein anderes Wort zu finden, aber vielleicht könnte "vergeht" noch seinen Zweck erfüllen.
    "Das ist etwas unglaublich / Schmerzhaftes, ich weiß das" Schmerzhaftes wird an dieser Stelle groß geschrieben, da es dominalisiert ist. Das erkennt man an dem "etwas", was davor steht. Ansonsten gefällt mir die Betonung auf dem "das" ganz zum Schluss dieser Strophe irgendwie nicht. Man kann es theoretisch betonen, aber es ist doch irgendwie ungewöhnlich.
    "Mein einziger Wunsch ist, bei dir zu sein, nichts and'res will ich / Zum Beispiel, wenn dies nicht möglich ist: Alles würd' ich für dich aufgeben" Unabhängig davon, dass man vermutlich wieder die Wörter hätte komplett nehmen können (verbessere mich einfach, wenn ich völlig falsch liege, aber ich krieg's einfach nicht besser hin), finde ich, man hätte diese zwei Verse noch ausweiten/ausschmücken können. Platz genug wäre da gewesen. Ich hab das Gefühl, ich habe zwei Drittel einer der Zeilen gesungen, wenn die Hälfte der Musik zuende ist. Das ist zumindest bei mir so, keine Ahnung, wie du es dir ursprünglich gedacht hattest. Allerdings haben wir auf jeden Fall wieder unser altbekanntes Betonungsproblem bei "Zum Beispiel". Ich betone das "Bei-". Laut Melodie müssten nun aber leider die beiden anderen Silben betont werden. Vielleicht hätte man das umdrehen können oder so ähnlich. Du kannst ja mal darüber nachdenken.
    Für die folgenden zwei Strophen habe ich zwei Möglichkeiten: Eine ist zu kurz, die andere zu lang. Ich hab wirklich Probleme damit, dieses Lied zu singen, weil es mir so schwer fällt, Text und Melodie zu folgen. Abgesehen davon, dass ich wohl einfach zu blöd bin dazu, klingen die Strophen aber wirklich gut. Und die erste Variante hat mir so super gefallen, bis die Japanerin irgendwie noch weiter sang, als ich schon fertig war. :/ Übrigens, um das an dieser Stelle einmal zu erwähnen, vielleicht liegt es daran, dass ich damit vom gesamten Lied die wenigsten Schwierigkeiten habe, aber mir gefallen besonders diese kurzen Verse mit den drei Punkten. Die finde ich sehr gut gelungen.
    "Stücke der Erinn'rung fallen / und beginnen, sich zu drehen" Da fehlt ein n. (Und ich glaube, ich kann diese Stelle richtig singen!)
    "Ich erlaube niemandem, der dich liebt, / bei dir zu sein / Meine stechendern Narben, / sie haben sich geöffnet" Also einmal müsste es afaik "Ich erlaube niemandem" heißen, weil es ein Dativ ist und zum anderen gibt es das Wort "stechendern" nicht. Es sind viel eher stechende Narben. Und irgendwie, rein vom Gefühl her, würde ich Die Verteilung der Verse anders vornehmen. Also, dass es heißt: "Ich erlaube niemandem, / der dich liebt, bei dir zu sein". Ich weiß nicht, ob ich schon wieder irgendeinen groben Fehler mache beim Übertragen des Textes auf die Melodie, aber so fühlt sich das für mich an.
    Das klang jetzt nach verdammt viel Kritik, aber das liegt nur daran, dass ich die guten Stellen nicht extra angesprochen habe. Also: Alles, was ich nicht in diesem Kommentar erwähnt habe, ist dir soweit gut gelungen. Und ich habe jetzt einen Ohrwurm von dem Stück, inklusive Schnipseln deines Textes, die ich singen (und auswendig) kann. Ach ja, und auf eine Sache wollte ich noch eingehen: "Meine Bewunderung an alle, die beim Schlussteil nicht in Atemnot kommen, ich selbst habe oft genug mit ihm zu kämpfen" Ja! Da stimme ich komplett zu. Ich hab fast die Befürchtung, das wurde zusammengeschnitten.^^'


    Okay, das war's also erstmal von mir. Translyrics zu kommentieren war viel interessanter, als ich erwartet hatte, und vielleicht komme ich demnächst auch noch mal wieder. (Demnächst bezieht sich übrigens auf den Zeitraum eines Jahres^^")
    Ich hoffe, du hattest bisher einen schönen Geburtstag, verbringst noch einen schönen Abend und erfreust dich ein wenig an diesem Kommentar. In diesem Sinne: Alles Gute! :3
    ~ShiraSeelentau

  • Die fünfzehnte Ballade

    Ich habe Ferien, da dachte ich mir, dass ich mal wieder updaten kann.
    [tabmenu][tab=Rekommi][subtab=x]
    Lila Zeugs = Meine Anmerkungen u.ä.
    [subtab=Rekommi]Hi Trishna :3
    Ich hatte schon länger vor, hier mal zu kommentieren, weil dein Topic auf Kommentare bezogen ja noch relativ leer ist. Nachdem ich dann gesehen hatte, dass du heute Geburtstag hast, dachte ich mir, das wäre doch ein tolles Geschenk und deshalb sitze ich jetzt hier und verfasse einen Kommentar für dich. ^-^  Danke :3
    Dein Startpost ist zwar an sich recht kurz, aber sehr harmonisch, was auch schön zum Titel passt. Auch gefällt mir deine Art, neue Translyrics zu posten. Es ergibt einfach alles ein wirklich schönes Gesamtbild, das ich daran auch absolut nichts zu kritisieren habe. Es gefällt mir. (Nur bei deinem letzten Tabmenü scheint irgendwas schief gelaufen zu sein.) Habe ich selbst gemerkt und endlich mit etwas Hilfe den Fehler gefunden und korrigiert.
    Ich hab mir überlegt, gleich zwei deiner Texte zu kommentieren, allerdings ist es für mich eine völlig neue Erfahrung, Translyrics zu bewerten, weil ich mir bei Gedichten irgendwie angewöhnt habe, sie zu interpretieren. Darauf kann ich bei dir natürlich nicht mein Augenmerk legen, aber ich werde mich bemühen, dir trotzdem konstruktive Kritik dazulassen, zumal ich selbst auch schon Translyrics geschrieben habe. Ich werde also darauf achten, wie sie sich auf die Melodie singen lassen und an sich klingen (Wortwahl und Grammatik und so). Wünsch mir Glück.^^


    Let's meet in a dream
    Ich hab den Titel gesehen und gedacht, dieses Lied könnte ich mögen. Ich hatte Recht, die Melodie ist echt schön und so ruhig, dass man die Translyrics wunderbar verfolgen und mitsingen kann. Ich beschließe gerade, auch bei dir strophenweise vorzugehen. Ich denke, das macht es übersichtlicher, sowohl für mich als auch für dich. Ist wohl auch besser ^^
    Also die ersten beiden Zeilen passen perfekt. Ich liebe diesen Anfang. Dann allerdings bekommst du ein Problem mit den Betonungen. Die Silben passen genau auf die Wörter, aber leider liegt der Schlag immer auf den Silben, die man eigentlich nicht betonen würde. Es ist dadurch nicht gerade perfekt, aber mir wüdre auch kaum eine andere Möglichkeit einfallen. Außerdem passt ja, wie gesagt, sonst alles. Doch, eine Sache fiele mir ein: "Von der wahren Liebe in / Tausend Worten oder mehr" Damit weicht man etwas mehr von der englischen Übersetzung ab (ich kann kein Japanisch, also muss ich mich daran orientieren), aber ab und zu kann man das auch machen, solange der Inhalt erhalten bleibt. Aber gut, es ist deine Entscheidung und meine Idee ist auch nicht das beste, dementsprechend: Mach es, wie du es für richtig hältst. Ich möchte nur Denkanstöße bieten.Beim Singen selbst ziehe ich einfach Silben lang, was man aber beim Text leider schwer darstellen kann. Aber stimmt, das wäre auch eine Option, ich sing's so mal ein paar mal durch.
    Die zweite Strophe beginnt ja wie die erste, aber in der zweiten Zeile fehlt mir irgendwie ein "Dann". Also: "Dann lass uns gemeinsam geh'n". Das ist sogar in dem englischen Text. Mir fehlt beim Singen einfach immer eine Silbe, wenn ich an dieser Stelle bin. Wird hinzugefügt.Im folgenden Vers ist (glaube ich) eine Silbe zu viel, aber das "-der" von Felder lässt sich wunderbar unterbringen, da kann ich also nicht meckern. "Und dabei" ist auch super, aber "Hände halten" hat wieder das gleiche Problem wie oben: Die Melodie betont wieder die unbetonten Silben, was mich jedes Mal raus bringt. Da singe ich spontan immer "Und dabei die Hände hal-ten", also trenne ich für das halten einfach die letzte Note in zwei. Das lässt sich bei Translyrics, die nur geschrieben ausgestellt und nicht direkt gesungen werden, so schlecht ausdrücken, beim Singen ist es aber deutlich angenehmer für mich.So singe ich's aber auch. So einzelne Restsilben sind halt immer so eines meiner Probleme, da man nicht immer irgendwo in der Zeile ein "ja" oder so dazuquetschen kann damit's aufgeht.
    Aprospros im Schriftlichen nicht ausdrückbar: Genauso geht es weiter. Melismatische Phrasen (also wenn mehrere Töne auf einer Silbe gesungen werden) sind immer ein großes Problem. Den ersten Vers bekomme ich inzwischen wunderbar hin, auch wenn ich beim ersten Mal an seinem Ende schon mit dem zweiten Vers der Strophe fertig war. ^^" Aber ich liebe diese Stelle musikalisch und deshalb muss ich auch von allem bisherigen den zweiten (und vielleicht auch den dritten) Vers hier am meisten kritisieren. Wieder stellt sich das Problem der Betonung ein. Und wieder spielt sich das Mädchen, das bei dir kommentiert auf, als wüsste sie alles besser und hat einen alternativen Text geschrieben: "Tief drin in den Wäldern bei / der Kriche weiß wie Schnee / Klängen Glocken der Fröhlichkeit / Und wir würden lachen".Wieder eine Stelle wo Trishi beim singen schummelt indem sie langzieht. Auch was, was ich mir durch den Kopf gehen lassen werde. Lass dich von diesem Mädchen nicht verunsichern, es möchte dir nur helfen. Wie gesagt, es ist auch kein Problem, ab und zu vom Original abzuweichen, wenn es dadurch besser klingt. Es gibt Lieder in Filmen, die durch ihre Übersetzung stark vom Original abweichen, wodurch ich sie teils viel besser finde als die englischen Versionen. Ich versuche zwar auch immer, mich so nah am Text wie möglich zu halten, aber manchmal ist es für die Singbarkeit und das Gefühl dabei besser, wenn man es ändert. Ein gutes Beispiel dafür ist "For a moment" aus Arielle 2. Das wurde im Deutschen zu "Wenn ich schwimme", weil eine direkte Übersetzung sprachlich einfach nicht gepasst hätte. Also hab keine Angst, auch mal etwas abzuweichen.Ist zwar bisher noch nicht hier im Topic zu finden, aber ich habe auch schon Character Songs in die erste Person geändert, also weiß ich, was du meinst.^^
    An den nächsten zwei Zeilen habe ich absolut nichts auszusetzen. Sie klingen schön und lassen sich auch gut singen; ganz ohne Betonungsprobleme. :3
    Wieder beginnt die Strophe melismatisch, aber das habe ich recht schnell herausgefunden. Sodass ich die ersten beiden Verse unglaublich schön finde in der deutschen Version. Ich gehe fast so weit, zu sagen, dass es mein Lieblingspart deiner Translyrics ist. Die folgenden zwei Verse beinhalten wieder einen melismatischen Teil, den zu finden ich allerdings deutlich größere Schwierigkeiten hatte. Ich würde ihn inzwischen auf das "-se" von "schubse" setzen, bin damit aber auch nicht so zufrieden. Allgemein klingt der Teil schon rein sprachlich etwas holprig. Wie ich sehe, hast du schon den Rücken aus der englischen Variante weggelassen. Aber so ganz passt es trotzdem noch nicht. Vermutlich liegt es daran, dass beide Male die zweite Silbe von bitte betont wird, auch wenn die Betonung eigentlich auf der ersten liegt. Also haben wir eigentlich wieder unser altbekanntes Problem. Und ich hatte gedacht, die Besserwisserin hätte keine Idee, aber nein, auch dazu muss sie ihren Senf abgeben: "Bitte komm / Und schubse mich an, bitte komm/tu's". Wobei ich das auch nicht unbedingt besser finde. Es passt halt einfach nur zur Betonung. Vielleicht fällt dir ja noch etwas Tolles ein, wer weiß.Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich beim schreiben der Lyrics auch keine Probleme, das war so die erste, an der ich wirklich etwas rumfeilen musste und bin bis heute mit meinem Ergebnis nicht zu 100% zufrieden. Aber deine Lösung gefällt mir ganz gut, das werde ich mal frech übernehmen.
    Abgesehen von der Tatsache, dass ich das "Beim" meistens als Auftakt singe und dann Sonnenuntergang ungekürzt, kann ich absolut nichts gegen diese Strophe aufbringen. Die Betonung der falschen Silbe des Wortes "Himmel" fällt hierbei nicht so stark ins Gewicht, wie es in anderen Fällen der Fall war. Deshalb möchte ich darauf gar nicht rumreiten, sondern einfach sagen, dass mir diese Strophe sehr gefällt.
    Und wieder fehlt mir ein Wort. Ich singe immer spontan "Und das helle Licht des Mondes". Wobei ich sagen muss, dass mir die Textverteilung in dieser Strophe noch die meisten Schwierigkeiten bereitet. Hauptsächlich jedoch in der dritten Zeile. (Über die zweite kann ich nichts weiter sagen. Die ist gut so.) Dort will ich immer so singen, dass die Betonungen richtig sind, wodurch das "ver-" aus "verschwimm'den" als Auftakt fungieren muss und "-füh-" aus "Gefühle" melismatisch wird. Ich denke aber, dass du es komplett syllabisch (Gegenteil von melismatisch, also pro Silbe ein Ton) sein sollte. Das geht natürlich auch, bringt nur erneut das Betonungsproblem, das mein Gehirn immer so gerne umgehen möchte. Interessant ist das unglaublich lange "stei-" ganz zum Schluss. Ich singe da vier Töne drauf. (Und es hat etwas genauert, bis ich das raus hatte.) Das ist keine Kritik, es ist nur so ganz anders als der Rest, wo mehr syllabisch gearbeitet wurde. Aber es könnte den Vorgang des Aufsteigens symbolisieren. Und der zweite Teil der Lyrics, der nicht ganz so nett zu mir war. Ursprünglich war zwischen dem verschwimm'den, verschwindenden sogar noch ein "und", das ich aber sehr schnell gestrichen habe.
    Danach kommt noch der gesprochene Teil. Eigentlich kann man daran nicht mehr viel falsch machen. Und ich habe einfach absolut keine Ahnung, was mich daran stört. Die Aussage ist eigentlich unglaublich schön und auch irgendwie ein wenig traurig und ich weiß nicht, was dieses nie zufriedene Mädchen schon wieder will. Am besten, wir beachten sie einfach nicht, okay?Wahrscheinlich, weil der Redefluss im Japansichen zwar passt, aber für das Deutsche etwas ungewöhnlich ist?


    Beats of silence
    Im Gegensatz zu "Let's meet in a dream" ist dieses Lied verdammt schnell und ich werde etwas weniger darauf eingehen, wie sich deine Translyrics singen lassen, denn das schaffe ich kaum. Ich möchte aber trotzdem gerne ein bisschen etwas zu diesem Text sagen. Zunächst einmal, warum es mir, neben der Geschwindigkeit, so schwer fällt, den Text zu singen. Es kommt halt auch stark auf's Lied an, aber Sele-Ps Lieder (wie eben Beats of Silence) sind schon deutlich schwerer als manch andere.Ich selbst übersetzte meistens englische Lieder ins Deutsche. Dabei habe ich oft das Problem, dass ich im Deutschen viel mehr Silben brauche, um das gleiche auszudrücken wie der englische Text. Mit dem Japanischen scheint es umgekehrt zu sein, sodass trotz der Übersetzung noch unglaublich viele Töne ohne Silben bleiben. Und die Verteilung herauszufinden, ist unglaublich schwer, selbst beim fünften Mal hören noch. Da müsste man wirklich mal eine Variante erfinden, um melismatische Abschnitte aufschreiben zu können. Ich werde hier also nicht Strophe für Strophe vorgehen, sondern mir spezielle Stellen herauspicken, zu denen ich gerne etwas sagen würde.
    "dass Gefühl von deiner Umarmung" "Das" ist hier ein Artikel und wird deshalb nur mit einem s geschrieben. Genauso in den folgenden (gleichen) Strophen. *hust* Totally not nach dem ersten Schreiben nur noch ge-copypastet *hust* xD Aber ja, wird ausgebessert
    "Mir fällt wieder ein, / mein Gedächtnis ist leer" Ich muss sagen, dass ich mit dieser Aussage nie viel anfangen konnte. Erst als ich den englischen Text gelesen habe, hab ich erkannt, dass es wohl heißen soll, dass dem Lyrischen Ich einfällt, dass sein Gedächtnis leer ist. Ich dachte immer, ihm fällt irgendetwas wieder ein, aber das Gedächtnis ist leer. Und ich war sehr verwirrt. Auf englisch steht an dieser Stelle "My memorie's empty, that thought crossed my mind". Diese Aussage gefällt mir noch besser als deine Übersetzung. Es ist so schön bildlich. Ich weiß nicht, ob man das irgendwie anders hätte umsetzen können, aber ich bin einfach immer über diese Stelle gestolpert. Rein vom Ausdruck her. Problem an der Stelle ist halt das Tempo und das es nicht auf zu viele Konsonanten enden darf, weil das "leer" ja etwas gehalten wird.
    "und ich schau' in die Ferne" Wie gesagt, ich hab immer noch nicht wirklich herausgefunden, wie die Silbenverteilung nun ist, aber bestimmt wäre für das "-e" auch noch Platz. Stimmt, wird ausgebessert.
    "Die Zeit rotiert, verblasst und ändert sich / "Vergessen will ich nicht", der Gedanke verschwindet / Dein Lächeln schwindet langsam / Greife meine Hand und lass sie nie wieder los" Unabhängig davon, dass ich bei dieser Strophe eigentlich immer noch mindestens fünf Noten übrig habe, wenn ich mit dem Text durch bin, wollte ich kurz auf die Wortwiederholung eingehen, die ich hier dunkelrot markiert habe. Ich hab mich selbst zuerst schwer getan, ein anderes Wort zu finden, aber vielleicht könnte "vergeht" noch seinen Zweck erfüllen. Werde ich nochmal drüberschauen.
    "Das ist etwas unglaublich / Schmerzhaftes, ich weiß das" Schmerzhaftes wird an dieser Stelle groß geschrieben, da es dominalisiert ist. Das erkennt man an dem "etwas", was davor steht. Ansonsten gefällt mir die Betonung auf dem "das" ganz zum Schluss dieser Strophe irgendwie nicht. Man kann es theoretisch betonen, aber es ist doch irgendwie ungewöhnlich. Das "das" ist einfach Lückenfüller um Silben zu überbrücken. Aber der Schreibfehler wird natürlich ausgebessert. ^^
    "Mein einziger Wunsch ist, bei dir zu sein, nichts and'res will ich / Zum Beispiel, wenn dies nicht möglich ist: Alles würd' ich für dich aufgeben" Unabhängig davon, dass man vermutlich wieder die Wörter hätte komplett nehmen können (verbessere mich einfach, wenn ich völlig falsch liege, aber ich krieg's einfach nicht besser hin), finde ich, man hätte diese zwei Verse noch ausweiten/ausschmücken können. Platz genug wäre da gewesen. Ich hab das Gefühl, ich habe zwei Drittel einer der Zeilen gesungen, wenn die Hälfte der Musik zuende ist. Das ist zumindest bei mir so, keine Ahnung, wie du es dir ursprünglich gedacht hattest. Allerdings haben wir auf jeden Fall wieder unser altbekanntes Betonungsproblem bei "Zum Beispiel". Ich betone das "Bei-". Laut Melodie müssten nun aber leider die beiden anderen Silben betont werden. Vielleicht hätte man das umdrehen können oder so ähnlich. Du kannst ja mal darüber nachdenken.Werde ich auch tun.
    Für die folgenden zwei Strophen habe ich zwei Möglichkeiten: Eine ist zu kurz, die andere zu lang. Ich hab wirklich Probleme damit, dieses Lied zu singen, weil es mir so schwer fällt, Text und Melodie zu folgen. Abgesehen davon, dass ich wohl einfach zu blöd bin dazu, klingen die Strophen aber wirklich gut. Und die erste Variante hat mir so super gefallen, bis die Japanerin irgendwie noch weiter sang, als ich schon fertig war. :/ Übrigens, um das an dieser Stelle einmal zu erwähnen, vielleicht liegt es daran, dass ich damit vom gesamten Lied die wenigsten Schwierigkeiten habe, aber mir gefallen besonders diese kurzen Verse mit den drei Punkten. Die finde ich sehr gut gelungen. Auch hier ziehe ich wohl einfach etwas, ansonsten kann es auch sein, dass es mir nicht aufgefallen ist, weil ich mit der Höhe des Liedes etwas kämpfe.
    "Stücke der Erinn'rung fallen / und beginnen, sich zu drehen" Da fehlt ein n. (Und ich glaube, ich kann diese Stelle richtig singen!) Wird ausgebessert.
    "Ich erlaube niemandem, der dich liebt, / bei dir zu sein / Meine stechendern Narben, / sie haben sich geöffnet" Also einmal müsste es afaik "Ich erlaube niemandem" heißen, weil es ein Dativ ist und zum anderen gibt es das Wort "stechendern" nicht. Es sind viel eher stechende Narben. Und irgendwie, rein vom Gefühl her, würde ich Die Verteilung der Verse anders vornehmen. Also, dass es heißt: "Ich erlaube niemandem, / der dich liebt, bei dir zu sein". Ich weiß nicht, ob ich schon wieder irgendeinen groben Fehler mache beim Übertragen des Textes auf die Melodie, aber so fühlt sich das für mich an.Das mit den stechenden Narben ist ein Typo von meiner Seite, der mir nicht aufgefallen ist. ^^" Ansonsten schau ich mir die Stelle nochmal an.
    Das klang jetzt nach verdammt viel Kritik, aber das liegt nur daran, dass ich die guten Stellen nicht extra angesprochen habe. Also: Alles, was ich nicht in diesem Kommentar erwähnt habe, ist dir soweit gut gelungen. Und ich habe jetzt einen Ohrwurm von dem Stück, inklusive Schnipseln deines Textes, die ich singen (und auswendig) kann. Ach ja, und auf eine Sache wollte ich noch eingehen: "Meine Bewunderung an alle, die beim Schlussteil nicht in Atemnot kommen, ich selbst habe oft genug mit ihm zu kämpfen" Ja! Da stimme ich komplett zu. Ich hab fast die Befürchtung, das wurde zusammengeschnitten.^^' Die Originalversion ist ja von einem Vocaloid gesungen, der muss ja nicht Luft holen, nur wir armen Leute, die das nachsingen.


    Okay, das war's also erstmal von mir. Translyrics zu kommentieren war viel interessanter, als ich erwartet hatte, und vielleicht komme ich demnächst auch noch mal wieder. (Demnächst bezieht sich übrigens auf den Zeitraum eines Jahres^^")
    Ich hoffe, du hattest bisher einen schönen Geburtstag, verbringst noch einen schönen Abend und erfreust dich ein wenig an diesem Kommentar. In diesem Sinne: Alles Gute! :3 Kommt spät, aber nochmal: Danke :3
    ~Shira

    [tab= Balleriko][subtab=Grundinfos]
    Musik & Lyrics: Mikoto-P
    Illustration: Tanaka Hirotaka
    Video: Ryusee
    Enginering: Tomobo-P



    [subtab=Translyrics]Irgendwie als reines Mädchen geseh'n
    Von allen Jungs der Schule umschwärmt


    Ah, das erste Mal...
    Irgendwie über das Blut hinwegkommen, so peinlich es auch war


    Zum Abschied winkend, das rote Band tanzt
    Zum Mittag wie eine Ballerina


    Ah, junge Dam',
    bedeckt von Schweiß und Trän', für dich muss es sehr hart sein...


    Hin und Her schwingt der Rock, die Leggins spitzeln
    Drunter ab und an hervor


    Sich in die Augen seh'n,
    So tun als zögere man,
    So ist's an 'ner gemischten Schul'


    Mit "Ding Ding Dang" fängt unser Tanz an,
    Geschickt hoch und runter, Essa Hoisa!
    Schüchtern zu sein ist nicht angehnehm,
    Doch das ist das Leben


    Mit "Ding Ding Dang" fängt unser Tanz an,
    Schneller, schweißtreibend, Essa Hoisa!
    Bis zum Höhepunkt der Gefühle
    Werde ich bei dir sein
    In diesen Schulslippern
    Shall we dance?


    Senpai, was ist mit diesem Mädchen?
    Bin ich nicht besser als sie?


    Ah, wie seltsam,
    Mit einem "Schoo" Schoo!" verjag' ich diese streun'de Katze


    Lieblich duftender Lipgloss und
    Feuchtes Haar bis zu den Schultern


    Junge und Mädchen sind
    In einer Welt fern der Worte
    Des Lehrers und des Getratschs


    Mit "Ding Ding Dang" fängt unser Tanz an,
    Geschickt hoch und runter, Essa Hoisa!
    Schüchtern zu sein ist nicht angehnehm,
    Doch das ist das Leben


    Hey, was ist dies Gefühl von Reue?
    Neun Pirouetten drehend auf der Suche
    Diese Schuhe, ausgezogen, hört man die Schrei der ohne Schuh'
    [Ich kann nicht mehr]


    Ich kann nicht mehr


    Hey Senpai, sag mir, warum weinst du?
    Dies "Un, deux, trois", lass es uns tun!
    Du möchstest dabei eine Rolle spiel'n?
    Welche denn, Odette oder Odile?


    Mit "Ding Ding Dang" fängt unser Tanz an,
    Geschickt hoch und runter, Essa Hoisa!
    Schüchtern zu sein ist nicht angehnehm,
    Doch das ist das Leben


    Hey, Goodbye, dass wird unser letzter Tanz
    Schneller, schweißtreibend, Essa Hoisa!
    In dem Moment, an dem wir
    Die Spitze erreichen scheint alles perfekt
    In diesem Schulslippern...
    Shall we dance?

    [subtab= Trivia]
    -Entstehungszeit: Pfingsten 2015
    -Ich war mir zuerst unsicher wegen der Thematik des Liedes
    -Da aber das Lied so geschrieben ist, dass sie nirgendwo wirklich explizit genannt wird, hab ich's aber letztendlich doch gemacht
    -Generell mag ich diese Ballett-Metaphern eigentlich alle sehr gerne
    -Funfact: Vor Urzeiten hat klein Trish sogar mal Kinderballett gemacht...
    -Die Stelle mit der Katze mag ich am wenigsten, aber dafür die Refrains am meisten (nur Schulslipper ist ein Zungenbrecher...)
    -Meine liebste Version von dem Lied ist ja die koreanische von Ms. Valentine

    [tab=Dandan Hayaku Naru][subtab=Grundinfos]
    Musik, Illustration & Video: 40mP



    [subtab=Translyrics]Langsam werde ich schneller
    Langsam werd' ich beschäftiger
    Langsam werde ich schneller
    Langsam wird es schwieriger


    Langsam werde ich schneller
    Langsam wird's fröhlicher
    Langsam werde ich schneller
    Und fang' an zu lächeln


    An Tagen voller Freud'
    Und in bester Laune
    Und an Tagen, an den nicht
    Alles rund läuft für mich
    In meim' Tempo alles zu
    Tun ist okay, denke ich
    Diesen Nachmittag


    Langsam werde ich schneller
    Langsam werd' ich beschäftiger
    Langsam werde ich schneller
    Langsam wird es schwieriger


    Langsam werde ich schneller
    Langsam wird's fröhlicher
    Langsam werde ich schneller
    Und fang' an zu lächeln


    An Tagen voller Freud'
    Und in bester Laune
    Und an Tagen, an den nicht
    Alles rund läuft für mich
    In meim' Tempo alles zu
    Tun ist okay, denke ich
    Diesen Nachmittag


    Langsam bleibe ich stehen
    Werde etwas ergriffen
    Langsam bleibe ich stehen
    Langsam und in meinem Tempo...


    Langsam bleibe ich stehen
    Fühle mich etwas alleine
    Langsam bleibe ich stehen
    Fühle mich etwas betrübt


    1, 2, 3, Hi!


    Langsam werde ich schneller
    Langsam werd' ich beschäftiger
    Langsam werde ich schneller
    Langsam wird es schwieriger


    Langsam werde ich schneller
    Langsam wird's fröhlicher
    Langsam werde ich schneller
    Und fang' an zu lächeln


    Nama mugi nama gome nama tamago
    Nama mugi nama gome nama tamago
    Nama mugi nama gome nama tamago
    Nama mugi nama gome nama tamago


    Langsam bleibe ich stehen
    Langsam werde ich müde
    Langsam bleibe ich stehen
    Langsam werd' ich schläfriger...

    [subtab=Trivia]-Entstehungszeit: Juli 2015
    -Eine der wohl schnellsten Übersetzungen von meiner Seite, was wohl an den vielen Wiederholungen liegt
    -Der Zungenbrecher ist bewusst nicht übersetzt, ist ja auch so einer... Ich habe ihn vielleicht einmal hinbekommen xD
    -Ich nehme das Lied gerne her um mich warm zu singen
    -Die Version von Soraru & Mafumafu ist herrlich, hauptsächlich weil Mafumafu wieder mal so extrem in die Höhe geht

    [/tabmenu]

  • Der siebzehnte Kanon

    Eine Weile ist's schon her, seit es hier ein Update gab. Seither wurden ja leider die Tabmenüs abgeschafft und einer der Gründe, warum es so lange dauerte, bis es hier weitergeht, war, dass ich überlegt habe, wie ich das hier weiterführe, ohne, dass ich Tabmnüs verwende. Inzwischen habe ich ein Glück eine Idee, wie ich das handhaben werde. Und, natürlich:
    Frohe Weihnachten!

    The Vastness of the Hereafter is Within This Fluorescence


    Text: Kamiuta
    Musik: Kamiuta & Matsuura Junichi
    Video: hazfirst
    Vocaloid (Tuning u.ä.): cilia


    Rot = Iroha
    Schwarz= VY2
    Dunkles Rot = Beide



    Gottes Wind, der mich umweht, die ruhig dem Tod entgegen geht...


    Dreimal "Banzai!", der Blick fiebrig
    Militär erwartungsvoll, der Ruhm'smoment
    Gib' mir bitte deine Freud',
    "Tag auf Tag, die ganze Woche"


    Die Tage ertragen, wie schwer es auch ist
    Unertragbar, doch ich halt durch bis zum End'
    Mein Herz weiß nicht, wohin es geht
    Zieht los, ganz ohne Ziel


    Sommer, das Licht der Glühwürmer erleuchtet den Abend
    Nennen wir dies ein Klaglied
    Im Namen der Liebe
    Brenn' es in meinen Kopf,
    Das junge "Du", dass bleibt
    Beiß' die Zähne zusammen
    Und winke


    Ein weites Jenseits...


    Sonn'aufgangsflagge, rechts, links, rechts
    Klatschen und Jubeln ändern sich langsam
    Rechts auftreten, ein würd'voller Salut
    Ich will das nicht, bevor wir nicht siegen


    Die Tage ertragen, wie schwer es auch ist
    Unertragbar, doch ich halt durch bis zum End'
    Schwebend, schwebend, blasengleich
    Vergeblich dahintreibend...


    Sommer. das Licht der Glühwürmer erleuchtet den Abend
    Doch sie erreichen nie
    Dein Klaglied der Liebe
    Du, der du ohne Rückweg
    Über den Himmel fliegst
    Ich werd' zu dir aufsehen
    Und dich verabschieden


    Was soll ich nur verachten?
    Was denn nur?
    Wem soll ich grollen?
    Wie ein Versuch Wolken zu fassen...


    Die Krieger zieh'n los,
    Siebzehn, achtzehn Jahre alt
    Für ihr Heimatland,
    Feuerball oder auch nicht
    Mutter, Vater, Kind werden
    Idee und Erinnerung
    Und am Ende von all dem
    Dort stehe ich


    Sommer, das Licht der Glühwürmer erleuchtet den Abend
    Im flüsternden Abyss
    Brennt es lichterloh
    Die Blume, die ich schützen
    Wollt, sie ist wunderschön
    Ich werd' dich mitnehmen
    Und weiterleben


    Ein weites Jenseits...


    Weine doch nicht für jemanden wie mich
    Lache lieber weiter, auch für mich
    Ich bin froh, dich getroffen zu haben


    Dies ist ein Aufstand,
    Der Gotteswind weht




    - Entstehungszeit: Pfingsten 2015
    - Ich bezeichne dieses Lied gerne als "Senbonzakura, nur viel epischer und trauriger"
    - Nach Rera mein liebstes Lied mit Iroha
    - Mir persönlich macht es sehr viel Spaß, dieses Lied zu singen


    Bis zum nächsten Mal!