• Bloß nicht! Zieht das jetzt bis zum 31.Oktober durch. Wir wollen alle, dass dieses Theater endlich vorbei ist.

    Wen meinst du jetzt konkret mit "wir"? Weil sicherlich nicht alle Leute mit einer "Lösung" welcher Art und Weise auch immer fine sind. Viele wünschen sich ein zweites Referendum, und bei der Entwicklung der letzten Monate und eigentlich Jahre, fände ich diesen Weg dann doch angenehmer als "JETZT MACHT ENDLICH LOL"

    Ja wir alle. Seit Jahren passiert dort ja nichts. Außer viel Gerede und Aufschübe nur heiße Lust. Mit Johnson habe ich gedacht, dass man endlich einen hat, der es durchzieht. Nicht so wie May. Auch nach einem Austritt kann man wieder eintreten wenn es so kommt. Aber hauptsache die ziehen es durch. Oder soll es eine endlos Geschichte wie BER oder S21 sein? Das wäre das Letzte! Wenn die so weitermachen, sind die noch 2050 dran.


    Oder kannst du mir sagen wann genau es endlich ein Ende gibt?

  • Das wäre das Letzte!

    Wieso?


    Sorry, aber was du gerade schreibst, finde ich ziemlich unmöglich. Von der Sache hängen LEBEN ab. Wenn Brexit mit No Deal durchgeht, werden sehr, sehr wahrscheinlich Menschen sterben. Sei es, weil Medikamente nicht ins Land kommen, sei es, weil es in anderen Bereichen Knappheit gibt. Zumal es nun einmal zu sagen bleibt: Einen No Deal Brexit wollte kaum jemand.

  • Ja wir alle.

    Nope, ich nicht. Mir wären zuerst Neuwahlen lieber, danach eben Schlussstrich ziehen. Einfach weil die Zeit, die bisher verging, sehr relevant für das Volk war, um zu verstehen, welche Konsequenzen drohen. Es geht hier nicht nur bloß um Politik, sondern um viele Menschenschicksale, viele Europäer, die gerne nochmal mitreden dürfen sollten.

  • Das wäre das Letzte!

    Wieso?


    Sorry, aber was du gerade schreibst, finde ich ziemlich unmöglich. Von der Sache hängen LEBEN ab. Wenn Brexit mit No Deal durchgeht, werden sehr, sehr wahrscheinlich Menschen sterben. Sei es, weil Medikamente nicht ins Land kommen, sei es, weil es in anderen Bereichen Knappheit gibt. Zumal es nun einmal zu sagen bleibt: Einen No Deal Brexit wollte kaum jemand.

    Ich habe sämtliche Diskussionen und Abstimmungen im Unterhaus verfolgt. Einen No Deal wollen die nicht, aber einen Deal hat man bisher auch immer abgelehnt. Neuwahlen wurde auch abgewählt. Also was wollen die eigentlich? Raus aus der EU mit Deal, aber kein einziges Deal wird angenommen. Das Beste was die Briten können ist bei der EU um Aufschub zu bitten. Jahre reden die nur um den Brei. Warum soll ich mir das antun. Ich hätte auch am liebsten Neuwahlen. Das Parlament lehnte es aber ab! Und das Unterhaus ist nunmal das Parlament.


    Dass Menschen sterben glaube ich nicht wenn man einen Deal beschließt.


    Ja wir alle.

    Nope, ich nicht. Mir wären zuerst Neuwahlen lieber, danach eben Schlussstrich ziehen. Einfach weil die Zeit, die bisher verging, sehr relevant für das Volk war, um zu verstehen, welche Konsequenzen drohen. Es geht hier nicht nur bloß um Politik, sondern um viele Menschenschicksale, viele Europäer, die gerne nochmal mitreden dürfen sollten.

    Neuwahlen wollen die auch nicht. Konsequenzen hat es jetzt schon. Weil es seit Jahren eine Wackelpartie ist und die Betriebe und Menschen müssen sich Tag für Tag daraus einstellen. Eine klare Entscheidung zum Brexit oder keinen Brexit würde endlich für Sicherheit sorgen.

  • Ja wir alle. Seit Jahren passiert dort ja nichts. Außer viel Gerede und Aufschübe nur heiße Lust. Mit Johnson habe ich gedacht, dass man endlich einen hat, der es durchzieht. Nicht so wie May. Auch nach einem Austritt kann man wieder eintreten wenn es so kommt. Aber hauptsache die ziehen es durch. Oder soll es eine endlos Geschichte wie BER oder S21 sein? Das wäre das Letzte!

    Nein, nicht alle. Du verkennst die Stimmung in Großbritannien deutlich. Und, mal ehrlich, wo genau hat der Brexit jetzt Einfluss auf dich und dein Leben, außer dass du dich drüber aufregst? Es geht hier um Menschenleben und in gewissermaßen auch Europas Zukunft. Ich bin auf jeden Fall für ein zweites Votum, wie auch mein Freund, der damals Leave gestimmt hat.

  • Ich habe sämtliche Diskussionen und Abstimmungen im Unterhaus verfolgt. Einen No Deal wollen die nicht, aber einen Deal hat man bisher auch immer abgelehnt. Neuwahlen wurde auch abgewählt. Also was wollen die eigentlich? Raus aus der EU mit Deal, aber kein einziges Deal wird angenommen.

    Dann fehlen dir nur weitere Quellen, die dir helfen, das, was vor sich geht, zu verstehen. Der Vorschlag, jetzt Neuwahlen zu machen, war ein Vorschlag, um No Deal zu erzwingen. Hätte es zu dem Zeitpunkt, als der Vorschlag abgelehnt wurde, eine Auflösung des Unterhauses gegeben, hätte es keine sitzende Regierung gegeben, die eine Verlängerung der Zeit hätte beantragen können (da die schnellste Möglichkeit Wahlen zu haben immer noch 2 Monate wären - und das ist ohne die Zeit, die es braucht, eine neue Regierung zu bilden und die Zeit, die man bräuchte, um eine alternative zu beschließen). Deswegen ist aktuell der Plan der Opposition bis zum 31. zu warten, wo der PM aktuell eine Verlängerung erfragen MUSS und dann möglichst schnell Neuwahlen zu haben - in der Hoffnung, dass die jetzige Opposition eine Mehrheit erreichen kann um damit evtl entweder neue Brexit-Abstimmung zu haben oder es einfach abzusägen.


    Dass Menschen sterben glaube ich nicht wenn man einen Deal beschließt.

    Käme sehr stark auf den Deal an. Und wie gesagt: Die aktuellen Deals werden keine ZUstimmung bekommen, da sie letzten Endes das Irland-Problem nicht ausreichend beseitigen.

  • Zitat von Alaiya

    Dann fehlen dir nur weitere Quellen, die dir helfen, das, was vor sich geht, zu verstehen. Der Vorschlag, jetzt Neuwahlen zu machen, war ein Vorschlag, um No Deal zu erzwingen. Hätte es zu dem Zeitpunkt, als der Vorschlag abgelehnt wurde, eine Auflösung des Unterhauses gegeben, hätte es keine sitzende Regierung gegeben, die eine Verlängerung der Zeit hätte beantragen können (da die schnellste Möglichkeit Wahlen zu haben immer noch 2 Monate wären - und das ist ohne die Zeit, die es braucht, eine neue Regierung zu bilden und die Zeit, die man bräuchte, um eine alternative zu beschließen). Deswegen ist aktuell der Plan der Opposition bis zum 31. zu warten, wo der PM aktuell eine Verlängerung erfragen MUSS und dann möglichst schnell Neuwahlen zu haben - in der Hoffnung, dass die jetzige Opposition eine Mehrheit erreichen kann um damit evtl entweder neue Brexit-Abstimmung zu haben oder es einfach abzusägen.

    Aber es gab doch schon vorher unter May Abstimmungen zu Neuwahlen. Auch da wurde abgelehnt.


    Johnson kann aber auch das Gesetz brechen und einfach bis zum 31.Oktober warten.


    Du glaubst doch nicht, dass es nach einer Verlängerung Neuwahlen gibt und wenn doch, bei Neuwahlen würden die No Deal Leute noch stärker sein. Farages Partei blüht gerade auf usw..es ist und bleibt eine Wackelpartie. Es seidenn Johnson zieht das jetzt durch.


    Zitat von Alaiya

    Käme sehr stark auf den Deal an. Und wie gesagt: Die aktuellen Deals werden keine ZUstimmung bekommen, da sie letzten Endes das Irland-Problem nicht ausreichend beseitigen.

    Das ist wahr. Johnson plädiert für einen Kompromiss. Er will aber den Backstopp abschaffen.

  • Aber es gab doch schon vorher unter May Abstimmungen zu Neuwahlen. Auch da wurde abgelehnt.

    Weil es zu dem Zeitpunkt nichts an der Ausgangssituation verändert hätte. Es hätte nur Neuwahlen, wahrscheinlich mit noch geringerer Wahlbeteiligung gegeben und an der Verteilung der Sitze nichts verändert.


    Johnson kann aber auch das Gesetz brechen und einfach bis zum 31.Oktober warten.

    Das ist nicht so sicher, ob er das kann - nicht zuletzt da dies eventuell einer der Fälle ist, in dem die Queen einschreiten könnte, nach aktuellem Stand.


    Du glaubst doch nicht, dass es nach einer Verlängerung Neuwahlen gibt und wenn doch, bei Neuwahlen würden die No Deal Leute noch stärker sein.

    Nach aktuellen Polls könnte die Opposition, wenn sie sich gut zusammensetzen, über 50% kommen. Problem ist natürlich, das UK System.


    Letzten Endes gäbe es allerdings eine relativ einfache Lösung: Corbyn absägen. Denn Corbyn ist aktuell nun einmal leider der Hauptgrund, warum die Labour Party so schlaucht. Corbyn ist ja an sich pro Brexit - die meisten Anhänger von Labour aber nicht. Weshalb Labour aktuell nicht sehr enthusiatische Unterstützung hat. Es ist wirklich aktuell die Frage, was Labour machen will - denn die Partei hat prinzipiell eine Kriese. Die Torys allerdings auch, wie man daran sehen kann, dass mehr und mehr MPs von ihnen abwandern. Allein das ist ebenfalls ein guter Grund für Neuwahlen - idealerweise jedoch nicht als schnelle Fassung, sondern mit den besseren 3-5 Monaten Wahlkampf.


    Das ist wahr. Johnson plädiert für einen Kompromiss. Er will aber den Backstopp abschaffen.

    Johnson plädiert nicht wirklich für einen Kompromiss, nein. Er macht auch keine sinnvollen, nach aktuellen Regulierungen Umsetzbaren Vorschläge.

  • Kann man nicht nochmal abstimmen, ob man den Brexit möchtet?

    Die Remain-Seite kämpft dafür. Aber diverse Hardliner haben es halt geschafft, genug MPs davon zu überzeugen, dass eine weitere direktdemokratische Umfrage, weniger demokratisch sei, als die Frage an die Bevölkerung zurück zu geben. Wollen die Leute Brexit unter diesen Bedinungen oder nicht? Aber ja, wie gesagt, laut ein paar Hardlinern würde es ja die erste Wahl ignorieren was ... ähm. Ja. Logik ist halt nicht die Stärke.

  • Mir wären zuerst Neuwahlen lieber, danach eben Schlussstrich ziehen.

    Und den Schlussschtrich soll man dann nur ziehen, wenn "richtig" gewählt wurde (oder muss man dann nochmal wählen und ein best of 3 machen) oder auch, wenns bei dem Ergebnis bleibt?

    Mittlerweile nerven die Diskussionen über Wahlen, an deren Ausgang angeblich andere schuld sind (bei Trump warens die Russen, beim Brexit die Alten) genauso, wie der unendliche Brexit-Zirkus. Raus heißt raus, als wirds langsam Zeit, dass die mal in die Gänge kommen.

    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Auch nach einem Austritt kann man wieder eintreten wenn es so kommt.


    Ich glaube, du stellst dir das dann doch etwas zu einfach vor. Zwar dürften die Briten als dann-Ex-Mitglied leichter die Erfüllung der in Art. 49 EU-Vertrag festgehaltenen Kriterien, die zur Aufnahme nötig sind, nachweisen können, aber das hängt stark davon ab, wie sich die politische Landschaft dort in den nächsten Jahren verändert. Davon abgesehen haben die restlichen Mitgliedstaaten ein Vetorecht bei neuen Aufnahmen und ob die dann zulassen, dass die Briten nach dieser Posse einfach so wieder zurückkommen, ist fraglich.

    Natürlich kann man in die Richtung nur spekulieren, weil es vergleichbare Fälle noch nicht gab - aber wenn du bereits von der Zeit genervt ist, die es bis zum Austritt dauert, dann willst du nicht sehen, wie lange die Diskussionen um einen neuerlichen Beitritt dauern könnten.

  • https://www.tagesschau.de/ausland/brexit-einigung-115.html


    Es gibt nun einen Deal mit der EU. Johnson hat es geschafft, einen ausgehandelten Deal mit der EU zu einigen. Jetzt muss nur noch das britische Unterhaus diesen Deal zustimmen. Aber hier gibt es wieder viel Ablehnung. Die nordirische DUP lehnt es an, aber auch die Sozialdemokraten werden es ablehnen. Johnson braucht unbedingt auch Unterstützer aus der Opposition um es durchzubringen. Eine Verlängerung der Frist nach den 30.Oktober wird es von der EU nicht mehr geben. Es kann auch sein, dass die Opposition ein 2. Referendum durchbringt am Super-Samstag. Wie man aber bei den restlichen wenigen Tagen noch das Referndum durchbringen soll, das möchte ich gerne mal wissen. Mit der Planung und Organisation dauert es doch Wochen bis es zu Stande kommt. Auch die Queen Elisabeth II. könnte eingreifen und Johnson ermachten.


    Die Queen hat am Montag bei einer feierlichen Zeremonie das Parlament wiedereröffnet: https://www.google.com/amp/s/a…-britische-Parlament.html


    Zum 65. Mal hat sie das Parlament eröffnet und dieses Mal hat sie auf die Krone verzichtet, zuletzt war das vor 40 Jahren.


    Was glaubt ihr wie es bis zum 31.Oktober weitergeht?


    Wird der Brexit Deal angenommen?

    Gibt es ein 2.Referendum?

    Oder kommt es doch zum No Deal Brexit?

  • Warum sollte das Parlament etwas zustimmen, was mittlerweile ein Großteil der Briten wieder ablehnt, weil sie sich mal darüber informiert haben, was für negative Folgen der Brexit für sie hat?


    Zumindest eine Instanz auf der Insel sollte noch auf das hören, was das Volk aktuell will, selbst wenn es wieder knapp wird

  • Warum sollte das Parlament etwas zustimmen, was mittlerweile ein Großteil der Briten wieder ablehnt, weil sie sich mal darüber informiert haben, was für negative Folgen der Brexit für sie hat?


    Zumindest eine Instanz auf der Insel sollte noch auf das hören, was das Volk aktuell will, selbst wenn es wieder knapp wird

    Es steht kein einziges Termin für ein 2.Referendum oder zu Neuwahlen. Wieso also verlängern? Sie können 24 Stunden lang reden, sie werden mit nichts einig außer, dass man keinen harten Brexit möchtet. Aber da sie sich sonst nicht einig werden, kommt der harte Brexit ungewollt.

  • Es steht kein einziges Termin für ein 2.Referendum oder zu Neuwahlen. Wieso also verlängern? Sie können 24 Stunden lang reden, sie werden mit nichts einig außer, dass man keinen harten Brexit möchtet. Aber da sie sich sonst nicht einig werden, kommt der harte Brexit ungewollt.

    Das habe ich dir doch schon erklärt: Termine für Neuwahlen machen erst NACH der Verlängerung Sinn, da eine Snap Election nun einmal das Parlament bis dahin auflösen würde.

  • Es steht kein einziges Termin für ein 2.Referendum oder zu Neuwahlen. Wieso also verlängern? Sie können 24 Stunden lang reden, sie werden mit nichts einig außer, dass man keinen harten Brexit möchtet. Aber da sie sich sonst nicht einig werden, kommt der harte Brexit ungewollt.

    Das habe ich dir doch schon erklärt: Termine für Neuwahlen machen erst NACH der Verlängerung Sinn, da eine Snap Election nun einmal das Parlament bis dahin auflösen würde.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei einer Verlängerung Neuwahlen gibt. Gibt ja auch keine Garantie dazu. Am Ende reden sie wieder nur um die Brexit Pläne. Ich finde das schon echt lächerlich was da in Großbritannien abgeht. Kommen auf keinen gemeinsamen Nenner.

  • Es steht kein einziges Termin für ein 2.Referendum oder zu Neuwahlen. Wieso also verlängern? Sie können 24 Stunden lang reden, sie werden mit nichts einig außer, dass man keinen harten Brexit möchtet. Aber da sie sich sonst nicht einig werden, kommt der harte Brexit ungewollt.

    Das habe ich dir doch schon erklärt: Termine für Neuwahlen machen erst NACH der Verlängerung Sinn, da eine Snap Election nun einmal das Parlament bis dahin auflösen würde.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei einer Verlängerung Neuwahlen gibt. Gibt ja auch keine Garantie dazu. Am Ende reden sie wieder nur um die Brexit Pläne. Ich finde das schon echt lächerlich was da in Großbritannien abgeht. Kommen auf keinen gemeinsamen Nenner.

    Es wird aber irgendetwas geben, da das aktuelle Parlament dank Minderheitsregierung nicht Handelsfähig ist. Deswegen wird es sehr wahrscheinlich Neuwahlen geben - und evtl. dann ein neues Referendum. Aber zweiteres setzt beinahe zwangsweise ersteres voraus.