Boruto: Naruto Next Generations

  • Machen wir uns nichts vor, Madara musste billig besiegt werden, weil Kishi ihn zu mächtig gemacht hat. Das er zurückkam okay, aber nach Edotensei hätte er weg sein sollen und fertig!

    Da muss ich vielleicht etwas klar stellen. Tsunade meint vermutlich, dass Madaras Tod einfach unspektakulär war und jeder andere Tod auch nicht überzeugend rüber gekommen wäre. Dennoch gibt es ein paar Fans, die der festen Meinung wären, Kaguya wäre nur eingeführt worden, weil Kishi ihn zu mächtig gemacht hatte und nicht wusste, wie er besiegt werden sollte.

    Dazu möchte ich klarstellen, dass das Unsinn ist. Im finalen Kampf von Sasuke und Naruto wird erwähnt, dass Sasukes Bijuuchakra Susanoo ihn so stark macht wie den Rikudo Sennin. Und mit Naruto hätten wir gleich zwei Charaktere auf dem selben Level.

    Weiterhin ist Kaguya technisch gesehen stärker als Madara. Und nicht zuletzt ist Kishi der Gott der Narutowelt, nur noch übertroffen von seinem Verleger. Er entscheidet wie sich ein Charakter verhält und wer gewinnt und wer nicht.

    Am besten spiegelt sich das im Kampf zwischen Sai und Deidara wieder. Deidara verzichtete völlig grundlos auf C3 Garuda, C2 und C4 und hatte eine sehr schwache Entschuldigung für C0. Weiterhin war er überraschend langsam für jemanden mit Speed 4,5.

    Wenn er Deidara in Verstand und Fähigkeiten so hart nerven kann, könnte er das selbe mit Madara machen.

    Madara wendet in einem Kampf Susanoo ohne Augen an, im anderen lässt er sich von Ninjutsu treffen, da er zu dumm für Gakido ist.


    Nun hier wurde erwähnt, dass Kaguyas Kampf letztendlich besser war. Ich stimme zu, und da ich in der Stimmung dazu bin, erläutere ich auch wieso.

    1) Gutes Pacing und allgemein ist der Kampf angenehm mittellang. Es passiert eigentlich immer was.

    2) Farbenfrohes Setup. Anstatt mehr als 50 Seiten Ödland, haben wir hier Lava, Eis und mehr.

    Das sind eigentlich schon die allerwichtigsten Punkte, was aber auch noch half waren:

    3) Keine Flashbacks, oder Ablenkungen von fucking nothere die den Hauptkampf unterbrechen und nichts zur Story beitragen, wie damals der Flashback zur ersten Kage Konverenz.

    4) keine dreitausend Charaktere im Background die so tun, als wären sie in ein paar Seiten nützlich, nur um dann doch nur rumzustehen.

    Jeder der da war, hat was beigetragen.

  • Kaguyas Einführung war mies. Besonders da sich Black Zetsu als der Drahtzieher hinter der ganzen Shinobi History herausgestellt und sogar die Uchiha und Senju gegeneinander aufgehetzt hat. Das war schon wirklich absurd. Besonders weil Madara dachte er hätte diesen Zetsu erschaffen, weil Zetsu es so eingefädelt hat, dass er aus Madaras Arm rauskam und ihn im Glauben gelassen hat er hätte ihn selbst erschaffen. Wtf.


    Der Character-Buildup für Madara war einfach zu groß, als dass man ihn so leicht hätte entsorgen können. Wär vielleicht glaubwürdiger rüber gekommen, wenn Kaguya Madaras Körper irgendwann selbst übernommen hätte. Ohne diesen ganzen Zetsu Quatsch.


    Der Krieg hatte aber einige Asspulls. Vor allem, dass sich Tobi tatsächlich als Obito rausgestellt hat und soweit gegangen ist weil Rin gestorben ist. Ist ja nicht so, als würden Verluste in dieser Welt an der Tagesordnung stehen.

  • In Part-1 konntest du freche und coole Taktiken von ihm erleben mit hilfe seiner Gake-Bunshin. Besonders dargestellt im Kampf gegen Kiba und Sasuke. In Shippuden hast du das plötzlich garnichtmehr verteten. Da wird der Kage-Bunshin nurnoch verwendet für sein Rasengan und hirnlos in der Masse los zu stürmen. Der einzige erwähnenswerte kluge gebrauch davon war gegen Pain.

    Solche Kämpfe gab's aber auch in Part 1 zu genüge. Naruto vs Kimimaro zum Beispiel. Und Naruto vs Kiba war jetzt auch nicht so der hammer, vor allem wenn man bedenkt, wie Kiba verloren hat...

    Ansonsten weiß ich gerade nicht, was dein Argument ist. Vorhin war es noch "Naruto besitzt Plot-Armor und wird zu Jesus 2.0" gemacht" und jetzt ist es "Naruto, Sasuke und Sakura treffen irrationale Entscheidungen". Dass ein Charakter irrationale Entscheidungen trifft, heißt nicht, dass dieser schlecht geschrieben ist, es sei denn diese Entscheidungen werden vom Autor als positiv dargestellt. Bei Narutos und Sakuras Besessenheit von Sasuke trifft das zu. Ich kann mir ihre Besessenheit nicht erklären (zumal Sakura Sasuke doch nur aufgrund seines Aussehens mochte und Naruto nur im Land of Waves Arc mit ihm so "richtig" befreundet war) und Kishi stellt es als was positives dar, da Naruto am Ende Sasuke zurückholt und letzterer dann auch Sakura heiratet. Aber die anderen von dir genannten Sachen werden keinesfalls positiv dargestellt.

    Naruto und die anderen haben die Jinchuuriki nicht beschützt und was ist die Konsequenz davon gewesen? Akatsuki besitzt alle Bijuu (außer Kyuubi und Hachibi)? Ist das was Gutes? Ganz sicher nicht. Und warum genau soll Konoha die Jinchuuriki beschützen, wenn sie damit beschäftigt waren, ihren eigenen Jinchuuriki (Naruto) zu beschützen? Die Dörfer waren immerhin bis zur Bildung der Allianz noch miteinander verfeindet.

    Sasuke ist traumatisiert, wahrscheinlich auch etwas wahnsinnig und z.T. manipuliert von Tobi (man erinnere sich an die Szene, wo er versucht, Sakura/Karin umzubringen). Wundert es dann einen, dass er irrationale Entscheidungen trifft? Nein. Er mag zwar unsympathisch sein, aber das heißt nicht, dass er durchgehend ein schlecht geschriebener Charakter gewesen ist. Ich an Sasukes Stelle hätte natürlich nicht dieselben Sachen gemacht wie er, aber an keiner Stelle konnte ich nicht nachvollziehen, warum er das macht.

    Nun ja, aber wieso wird dann zu Beginn von Shippuuden immer alles getan, um Sasuke zu finden? Macht das Sinn?

    Du hast die Frage im Grunde ja schon selbst beantwortet. Während des Sasuke Retrieval Arcs war Konoha noch von Orochimarus Angriff geschwächt. Anfang Shippuden nicht mehr. Tsunade hat auch diplomatische Beziehungen mit Suna geführt (hat u.a. auch dazu geführt, dass Temari sich jederzeit in Konoha aufhalten durfte), was heißt, dass ein Angriff auf Konoha seitens anderer Dörfer unwahrscheinlich gewesen wäre.


    Von den Novels hört man nicht viel, weil sie Wikis nicht so aktiv, oder gut sind. Und inzwischen ist es mir nicht mehr gut genug, um sie zu kaufen. Was erfährt man den den Novels den alles, was die Story ergänzen könnte?

    Ich habe die Novels zwar auch nicht alle gelesen, aber das englische Narutowiki hat eigentlich recht gute Zusammenfassungen von ihnen. Ansonsten gibt's hier. auch eine Liste der Novels mit verlinkter englischer Übersetzung. Soweit ich weiß erfährt man in Gaara Hiden vom Kazekage-Clan und es geht darum, wie/warum Gaara Shinki adoptiert. In Sakura Hiden erfährt man, dass Sakura und Ino ein mental health Krankenhaus für Kinder, die den Krieg miterlebt hatten, eröffnet haben. Es gibt auch einen Cameo von Tsunade. Die neuen Shinden-Novel sind soweit ich weiß auch eher Slice of Life, Sasuke Shinden handelt z.B. von Sasukes Beziehung zu Sarada etc.


    Machen wir uns nichts vor, Madara musste billig besiegt werden, weil Kishi ihn zu mächtig gemacht hat.

    > Madara ist zu stark, also muss er durch Asspulls besiegt werden

    > ein noch stärkerer Charakter wird eingeführt und besiegt Madara

    > Team 7 besiegt besagten noch stärkeren Charakter


    Fällt dir was auf? :unsure:

    Wenn Kishi es wirklich gewollte hätte, hätte er eine Möglichkeit finden können, wie Team 7 Madara besiegt. Er hat immerhin auch eine Möglichkeit gefunden, wie Team 7 Kaguya besiegt (auch wenn der Kampf vom Powerscaling her natürlich schlecht war). Der Kampf gegen Madara hätte auch genauso ablaufen können wie der Kampf gegen Kaguya tbh, also ist das nicht wirklich ein gutes Argument.



    Hab die restlichen Beiträte nur überflogen, sorry haha. Warum schreibt hier eigentlich niemand was über Boruto?

  • Tsunade meint vermutlich, dass Madaras Tod einfach unspektakulär war und jeder andere Tod auch nicht überzeugend rüber gekommen wäre. Dennoch gibt es ein paar Fans, die der festen Meinung wären, Kaguya wäre nur eingeführt worden, weil Kishi ihn zu mächtig gemacht hatte und nicht wusste, wie er besiegt werden sollte.

    Naja also das es Kaguya nur deswegen gab, habe ich nie geglaubt. Man sah ja das Gedo Mazo ne menschliche Gestalt hatte. Daher kam sie nie verwunderlich für mich. Aber ja, es war einfach dumm in Szene gesetzt. Madara konnte ja auch alles. Er nimmt Kakashi sein Auge, setzt es sich einfach rein ohne wenn und aber, nutzt sofort perfekt Kamui und kommt zu Obito, verliert seinen Unterkörper und kaum ist er aus Kamui wieder raus, hat er auf einmal wieder einen Unterköper weil? Ja, weil Kishi unfähig war.



    dass Kaguyas Kampf letztendlich besser war.

    Ich finde auch, wie sie, die überwältigt haben, ganz gut und durchdacht. Viele regten sich ja auch über das "Gyaku-Harem no Jutsu" auf. Ich finde nicht das es fail war, war okay, hatte nur den Sinn, Kaguya abzulenken. Hat auch kurz geklappt. Ich meine, die ist SO mächtig und kennt nur mächtiges und sinnvolles an Attacken, klar das die damit nie gerechnet hat XD



    Und Naruto vs Kiba war jetzt auch nicht so der hammer, vor allem wenn man bedenkt, wie Kiba verloren hat...

    Oh j, einfach FAIL! Ich mag Naruto, klar, aber wieso hat der Junge auf einmal Blähungen? Weil es ne Shounen Serie ist und weil es "lustig" sein sollte. Dabei hätte man das viel besser machen können. Naruto ist ja nun einmal nicht der hellste, auch nicht gerade dumm, aber er hätte im Todeswald einen Pilz oder so essen können, durch den es ihm schlecht ging. Dann hätte man das voher etwas gezeigt das es ihm ab und an nicht gut geht und schon wäre es "okay" gewesen. Aber so von 0 auf 100 war doof.


    Bei Narutos und Sakuras Besessenheit von Sasuke trifft das zu. Ich kann mir ihre Besessenheit nicht erklären (zumal Sakura Sasuke doch nur aufgrund seines Aussehens mochte und Naruto nur im Land of Waves Arc mit ihm so "richtig" befreundet war) und Kishi stellt es als was positives dar, da Naruto am Ende Sasuke zurückholt und letzterer dann auch Sakura heiratet.

    Bei Naruto wird es, für mich zumindest, am Ende nochmal sehr deutlich: Egoismus. Es wird immer so dagestellt als würde Naruto Sasuke zurückholen, weil er so nett ist. Aber er sagte ja am Ende selber: "Ich kann das nicht zulassen, weil es mir weh tut." Er hatte gesehen, das Sasuke auch immer alleine war. Er hätte auch etwas dagegen tun können. Und das warf er sich halt immer vor. (Und das er nicht auf ihn zuging, kann ich auch noch verstehen, Stolz und so. Sagt Naruto ja auch öfter. Das Sasuke aber nicht auf Naruto zuging, war einfach blöd gemacht. Und auch wirklich nur am Ende mal erklärt, wegen "Ich hattte angst, das du mich mit deiner Schwäche anstecken könntest." Mag okay sein, aber das nur am Ende zu hören wirkt etwas billig und plötzlich.

    Was Sakura angeht: Da stimme ich dir zu. Das Sasuke sie liebt, naja okay, darüber lässt sich streiten. Sie hat sich immer Sorgen um ihn gemacht ect. Aber was findet sie an ihm? In Gaiden wird es ja noch blöder, da sie nicht mal weis, ob er je ne Brille trug....


    Du hast die Frage im Grunde ja schon selbst beantwortet. Während des Sasuke Retrieval Arcs war Konoha noch von Orochimarus Angriff geschwächt. Anfang Shippuden nicht mehr. Tsunade hat auch diplomatische Beziehungen mit Suna geführt (hat u.a. auch dazu geführt, dass Temari sich jederzeit in Konoha aufhalten durfte), was heißt, dass ein Angriff auf Konoha seitens anderer Dörfer unwahrscheinlich gewesen wäre.

    Das ändert aber nichts daran, das sie NUR Genin losgeschickt hat, wenn es so wichtig war. Es wurde nicht als wichtig genug da gestellt um Chunin loszuschicken, aber wird ab Shippuuden als sehr wichtig angesehen. Wieso ist es wichtig, ihn zurückzuholen? Klar, getötet hätte ich ihn jetzt auch nicht, aber gefangen genommen. Aber das sie ihn gefangen nehmen sollen, davon wurde nie gesprochen.


    Madara ist zu stark, also muss er durch Asspulls besiegt werden

    > ein noch stärkerer Charakter wird eingeführt und besiegt Madara

    > Team 7 besiegt besagten noch stärkeren Charakter

    Da Madara nie gegen Kaguya gekämpft hat, wissen wir nicht, ob sie stärker ist als er.

    Kaguya wurde ja nur versiegelt, das ist ja etwas anderes als richtig KO oder sogar Tod. Es war gute und taktische Teamarbeit (Minus Kakashi, weil - Susanoo.) Ich sehe d also kein Problem bei.

    Das Problem sehe ich bei Madara. Alle Biju schlagen auf den lebenden ein, aber ey kein Ding, der lebt noch. Er hat gerade keine Augen, aber weicht allem spielend leicht aus. Der reist sich den Arm ab, packt sich nen anderen dran, aber hey, der klebt ja perfekt daran fest. Senen, Knochen, Muskeln? Ach egal, braucht der nicht!

    Auch als Gai ihn angreift und trifft und schon 2 mal trifft, denkt Madara: "Sollten mich 4-5 Schüsse, nacheinander treffen, wäre das ziemlich schlimm." Er wird fünf mal getroffen und? Und nichts! Ich finde, das hätte Gai und sein Tod sein sollen. Sowieso: Wieso ist Madara der Einzige, der nicht so wieder kam, wie er starb? Klar, Kabuto hat da was gemacht, ja ja, aber man kann einen Menschen nicht wieder jünger machen. Klar, so nen alter Madara wäre uncool geben ich zu, aber dann Edotensei lösen? Und wozu wieder leben? Ich finde, gerade als er wieder gelebt hat, hätte Kishi etwas machen können, dass ihn tötet. Und Hashirama war ja auch, verglichen zu Madara, eine richtige Nullnummer. Hey, Madara wusste auch sofort wie Senjutsu geht. Fugasaku hat gesagt, wenn man es nicht richtig kann, wird man mehr zur Kröte. Aber Madara kann es sofort und sagt: "Ist nichts besonderes." Es gab nichts, was Madara nicht überlebt hätte/hat, abgesehen von KuroZetsu, was natürlich auch blöd war, aber es war nur blöd, weil Kishi selber nicht wusste, wie er diesen mächtigen Charakter aussschalten sollte.

  • Da Madara nie gegen Kaguya gekämpft hat, wissen wir nicht, ob sie stärker ist als er.

    Kaguya ist die Mutter allen Chakras; Sasuke hat selbst angemerkt dass ihr Chakralevel weit über dem von Madara liegt. Es war so viel Chakra, dass es Madaras Körper nicht aushalten konnte. Darüber hinaus ist sie der Ursprung aller Kekkei Genkai. Ihre Ascheknochen sind eine certain kill Technik, sie hat das stärkste Space Time Jutsu und kann sogar die Natur kontrollieren.


    https://static.comicvine.com/u…100239-naruto-5031413.jpg

    https://static.comicvine.com/u…100238-naruto-5031429.jpg


    Rikudo Sennin sagte selbst, dass Madara versucht seine Macht zu erlangen und "sogar" an seine Mutter ranzukommen. Alle Macht die Madara hatte, war ja nur ein Teil des Großen Ganzen, von Kaguya.


    Dass Kaguya stärker ist steht außer Frage. Es hat ja nicht nur Sasuke und Naruto gebraucht sondern auch Kakashi mit seinen zwei Kamui und Rikudo Chakra, was ihn praktisch ebenbürtig mit Sasuke und Naruto gemacht hat (angesichts dessen dass er Kaguyas Attacke ausweicht während sie - laut Zetsu - ihre stärkste und schnellste Form erreicht hat und sie mit seinem Kamui-Raikiri blitzt. Dann noch ein Susanoo hat das mit Kamui Shuriken um sich wirft).

  • Solche Kämpfe gab's aber auch in Part 1 zu genüge. Naruto vs Kimimaro zum Beispiel. Und Naruto vs Kiba war jetzt auch nicht so der hammer, vor allem wenn man bedenkt, wie Kiba verloren hat...

    Ansonsten weiß ich gerade nicht, was dein Argument ist. Vorhin war es noch "Naruto besitzt Plot-Armor und wird zu Jesus 2.0" gemacht" und jetzt ist es "Naruto, Sasuke und Sakura treffen irrationale Entscheidungen". Dass ein Charakter irrationale Entscheidungen trifft, heißt nicht, dass dieser schlecht geschrieben ist, es sei denn diese Entscheidungen werden vom Autor als positiv dargestellt. Bei Narutos und Sakuras Besessenheit von Sasuke trifft das zu. Ich kann mir ihre Besessenheit nicht erklären (zumal Sakura Sasuke doch nur aufgrund seines Aussehens mochte und Naruto nur im Land of Waves Arc mit ihm so "richtig" befreundet war) und Kishi stellt es als was positives dar, da Naruto am Ende Sasuke zurückholt und letzterer dann auch Sakura heiratet. Aber die anderen von dir genannten Sachen werden keinesfalls positiv dargestellt.

    Naruto und die anderen haben die Jinchuuriki nicht beschützt und was ist die Konsequenz davon gewesen? Akatsuki besitzt alle Bijuu (außer Kyuubi und Hachibi)? Ist das was Gutes? Ganz sicher nicht. Und warum genau soll Konoha die Jinchuuriki beschützen, wenn sie damit beschäftigt waren, ihren eigenen Jinchuuriki (Naruto) zu beschützen? Die Dörfer waren immerhin bis zur Bildung der Allianz noch miteinander verfeindet.

    Sasuke ist traumatisiert, wahrscheinlich auch etwas wahnsinnig und z.T. manipuliert von Tobi (man erinnere sich an die Szene, wo er versucht, Sakura/Karin umzubringen). Wundert es dann einen, dass er irrationale Entscheidungen trifft? Nein. Er mag zwar unsympathisch sein, aber das heißt nicht, dass er durchgehend ein schlecht geschriebener Charakter gewesen ist. Ich an Sasukes Stelle hätte natürlich nicht dieselben Sachen gemacht wie er, aber an keiner Stelle konnte ich nicht nachvollziehen, warum er das macht.

    Naruto besitzt Plot-Armor und wird zu Jesus 2.0

    Bezog sich auf den letzten Arc.


    Naruto, Sasuke und Sakura treffen irrationale Entscheidungen


    Bezog sich über über die gesamte Serie von Shippuden.

    Dass ein Charakter irrationale Entscheidungen trifft, heißt nicht, dass dieser schlecht geschrieben ist, es sei denn diese Entscheidungen werden vom Autor als positiv dargestellt

    Irrationale Entscheidungen dürfen natürlich durchaus vorkommen, da wir eben nicht zu 100% den Charakter verstehen können, sowie auch nicht 100% Einblick haben. Manchmal erscheinen Entscheidungen für uns nicht nachvollziehbar, aber immer noch im realistischen Bereich dass man diese plötzliche Ausschreitung irgendwie dennoch nachvollziehen kann. Es zählt auch nicht das 'End-Produkt' der ganzen Sache. Sicherlich gab es ein Happy-End für alle beteiligten, aber das Recht-fertig die anderen Sachen nicht. Wenn Sasuke wie ein Kindheitsfreund gewesen wäre, den man 5-6 Jahre lang gut kannte, oder sowas wie ein leiblicher 'Bruder', dann hätte man es durchaus Nachvollziehen können. Wenn man sich aber gerade mal 1 Jahr lang kannte (in einem Team), und nach fast 3 Jahren Abwesenheit so eine starke Besessenheit noch hat.. dann ist es für den Betrachter einfach nicht möglich es Nachvollziehen zu können. Es ist einfach eine unrealistische Darstellung im Bezug drauf wie der Autor die Anfangs-Beziehung von den drei Dargestellt hat. Angenommen Sasuke und Sakura waren früher (vor dem Massaker) richtig gut befreundet und haben sich auch klischeehaft sich gegenseitig versprochen (was ja in Animes so gerne typisch ist) dann wäre es 'logisch' wenn Sakura immer noch an Sasuke so viel hält, weil sie ja weiß dass er im Kern ja nicht so ist, und erst durch den Massaker so kaltherzig und rachsüchtig geworden ist. Das bezieht sich einfach leider auf zu vielen Konstellationen und Entscheidungen wo einfach nicht gründlich durchdacht wurde. Ich weiß nicht 'wie weit voraus' ein Manga-Studio arbeitet. Im Vergleich zu Serien arbeiten die Monate schon im voraus, und alles ist schon seit der Veröffentlichung der 1. Folge schon vor-produziert (von der Staffel). Bei Naruto sah es echt größtenteils so aus als hätte man vielleicht höchstens 5 Chapters voraus gedacht. Sicher hat der Autor schon seit Jahren gewisse Stationen und Akte im Kopf vorausgeplant bis hin zur ende der Story, aber wenn es um die 'Details' ging (Dialoge, Charakter-Entwicklung, Aufbau etc.) dann war das sehr schwach.

    warum genau soll Konoha die Jinchuuriki beschützen, wenn sie damit beschäftigt waren, ihren eigenen Jinchuuriki (Naruto) zu beschützen?

    Und sie beschützen Naruto indem sie ihn einfach frei laufen lassen, auf der Suche nach Sasuke ? für gefühlt 400-450 Chapters. Erst nach dem 7 von den Jinchurikis gefangen wurde, hat man plötzlich daran gedacht Naruto 'besser' beschützen zu wollen. Mein Punkt ist, nach dem ersten Arc aus Shippuden hätte man vielleicht daran denken können sich selbst, oder die anderen zu beschützen. Die Hokage haben nichts gemacht, Naruto hat nichts gemacht und sonst wer auch nicht. Akatsuki war sicherlich erfreut darüber wie 'hohl' die Protagonisten sein müssen. Erst als nur noch 2 von 9 übrige geblieben sind, hat man der Situation plötzlich mehr Bedeutung geschenkt.

    Sasuke ist traumatisiert

    Ich bezweilfe dass jemand, der als Kind mit ansehen musste wie sein Bruder alle inkl. seine Eltern umbringt, noch später weiter traumatisiert werden kann. Selbst nach dem Massaker ist Sasuke nicht so 'irre' geworden. Klar war er Rachsüchtig und Emotionslos, was gut begründet ist, aber er hat dennoch größtenteils versucht ein klaren und kühlen Kopf zu behalten (außer in Anwesenheit von Itachi). Nur weil er erfährt dass sein Bruder aus einem 'guten Grund' alle ermordet hat sollte es kein Hirnriss bei ihm Entwickeln, welches Ihn dadurch verleitet alles auf den Kopf plötzlich zu stellen. Schon gar nicht ein Hirnriss der ihn für 50 Chapters was dummes anstellen mstellst, nur um danach 'wieder' ein kühlen Kopf wieder zu bekommen.

  • Zitat

    Und sie beschützen Naruto indem sie ihn einfach frei laufen lassen, auf der Suche nach Sasuke ? für gefühlt 400-450 Chapters. Erst nach dem 7 von den Jinchurikis gefangen wurde, hat man plötzlich daran gedacht Naruto 'besser' beschützen zu wollen. Mein Punkt ist, nach dem ersten Arc aus Shippuden hätte man vielleicht daran denken können sich selbst, oder die anderen zu beschützen. Die Hokage haben nichts gemacht, Naruto hat nichts gemacht und sonst wer auch nicht. Akatsuki war sicherlich erfreut darüber wie 'hohl' die Protagonisten sein müssen. Erst als nur noch 2 von 9 übrige geblieben sind, hat man der Situation plötzlich mehr Bedeutung geschenkt

    Ist natürlich sehr dumm gelaufen, aber fairerweise muss man dazusagen, dass auch die Kage zu dumm waren, um da ordentlich vorauszudenken. Zumindest vom Kage Summit wissen wir, dass Gaara nach dem Vorfall mit Deidara und Sasori Botschaften und Anfragen an die anderen Dörfer diesbezüglich geschickt hat, welche aber ignoriert wurden (ausnahme: tsunade).

    Es erklärt aber natürlich nicht, warum Naruto nicht on screen darüber nachgedacht hat, die anderen ausfindig zu machen, ja.


    Aber guys, das Topic hier dreht sich eigentlich um Boruto und nicht Naruto, Dragoball etc. :(

  • Dann wirds mal Zeit dieses Thema nach einem Jahr mit Reviews vom Manga Kapitel 35-36 wiederzubeleben, da es im Boruto Manga gerade abgeht und der Anführer der neuen Organisation endlich einschreitet...




    Kapitel 36 Review kommt morgen Abend von mir (außer es kommt mir jemand zuvor), wäre nice wenn hier jemand seine Meinung zu den neuesten Kapiteln und dem Reveal von Jigen als Otsutsuki äußern würde.


    Denkt ihr Naruto und Sasuke haben eine Chance ihn wenigstens zu stalematen oder werden diese von Jigen ohne große Probleme besiegt um der Ninjawelt und den Lesern klar zu machen, dass der Terror von Jigen und seiner Kara Organisation begonnen hat? MMn wäre letzteres deutlich besser für die Story, um den Plot richtig voranzubringen und die neue Generation endlich zu zwingen sich schnell weiterzuentwickeln, was in einer relativ friedlichen Welt in der Naruto & Sasuke ohnehin jeden potenziellen Gegner plattmachen schlecht geht.