Warum gilt die Diamond & Pearl Saga als der bislang beste Anime?

  • Unter den meisten (nicht allen) aber den meisten Fans, gilt die D&P-Saga, als die bislang beste Anime-Serie zu Pokémon. Auch ich muss sagen, dass D&P auch mein liebster Anime zu Pokémon ist. Aber warum ist das eigentlich so? Ich habe dazu folgende Theorien:


    Ash
    Ash machte über die ganzen Jahre hindurch tatsächlich eine kleine Entwicklung. Er wurde von Saga zu Saga immer etwas besser und mit D&P hat er hier seinen absoluten Höhepunkt erreicht. Das ist etwas, was Fans eigentlich schon immer sehen wollten. Einen Ash, der durch seine ganzen Erfahrungen gewachsen ist. D&P war wirklich, zumindest was den Bereich angeht, wirklich der Zenit dieses Charakters. Die späteren Animes handhaben Ash mehr wie einen eigenen Charakter, der extra nur für diese Saga geschrieben wurde, weshalb seine Persönlichkeiten sehr stark seit D&P von einander abweichen. BW = unerfahrener Anfänger, X&Y = Ritter in schimmernder Rüstung, S&M = fröhlicher Teenager.


    Lucia
    Lucia halte ich nach wie vor als das bislang beste Pokémon-Girl. Sie vereint so ziemlich alles in sich drin, was Fans in einem guten, weiblichen Charakter zu Pokémon sehen wollen. Sie ist zwar sehr girly mässig drauf, aber nicht so extrem, dass sie zu klischeehaft ist. Lucia war streng genommen nur dann wirklich girly-mässig drauf, wenn sie an den Wettbewerben teilgenommen hat. Ausserhalb der Wettbewerbe war sie ein recht ausbalancierter Charakter. Sie war albern, ungeschickt, süss, etwas rau manchmal, unsicher, hatte Selbstzweifel, geriet in viele Slapstick-Situationen, argumentierte mir Charakter usw. Sie war ein äusserst aktiver Charakter. Und das beste an ihr war, dass sie wie ein Co-Star behandelt wurde. Ihre Geschichte wurde genau so ernst genommen, wie die von Ash. Kein Charakter allgemein hat je wieder eine solche wichtige Stellung im Anime gehabt.


    Pokémon
    Der Anime hatte eine recht faire Balance was die Pokémon angeht. Selbstredend hatten hier die D&P-Pokémon die grössten Rolle abbekommen, was auch logisch war, immerhin ist es ja ihre Debut-Saga, aber die aus älteren Generationen hatten dennoch die Chance hier und da etwas zu scheinen. Und diese wurden auch sehr gut ausbalanciert. Wir hatten nicht immer die gleichen Pokémon immer wieder zu Gesicht bekommen. Es ist nicht so wie in der OS, wo der Fokus fast nur auf Pikachu oder Glurak lag, oder wie in X&Y, wo praktisch nur Quajutsu das Rampenlicht abbekommen hat.


    Identität
    Und hier kommen wir zum letzten und wichtigsten Punkt, warum ich denke, dass D&P die beste Animeserie zu Pokémon ist. Der Anime wusste ganz genau, was die Identität von Pokémon ist und was der Anime braucht, um Fans zufrieden zustellen. Er ist eigentlich das, was ein Anime zu Pokémon sein sollte. Ein gute Balance aus Action, kinderfreundlicher Comedy, etwas Drama und Fanservice. Die anderen Animes hatten dies alles nicht. Die OS hatte damals noch keinen Peil, wie das Universum zu Pokémon sein sollte, weshalb viele Ideen, die man damals eingeführt hat, später wieder verworfen wurden, AG wirkte noch wie ein Experiment, eine Art von Proto-Typ zu D&P, BW dümpelte wirklich nur so vor sich hin, ohne eine klare Richtung zu haben, X&Y lebte mehr von neuen Ideen, die man schlussendlich nie wirklich verwendet hat und S&M orientiert sich zu sehr an einem Konzept, welches nicht wirklich was mit Pokémon zu tun hat und genau so gut in jedem anderen Slice of Life-Anime funktionieren kann. D&P ist wirklich der einzige Anime, der haargenau wusste, was die wirkliche Identität zu Pokémon ist.


    Habt ihr noch selber eigene Theorien? Stimmt ihr mir zu, dass D&P der beste Anime bislang ist? Wenn nicht, dann schriebt doch bitte eure eigene Meinung dazu.

  • So spontan wüsste ich nicht, ob ich Diamond & Pearl wirklich als beste Pokémon-Serie empfinde. Was das Grundkonzept von Pokémon angeht (also durch eine Region reisen, Kämpfe bestreiten und irgendwann kommt einmal die Liga) macht die Serie viel richtig. Etwas, was eigentlich nur XY später noch hinbekommen hat, ohne zu stark davon abzuweichen.


    Was mir an Diamond & Pearl gefallen hat, waren nicht mal die Hauptcharaktere. Ash kannte man da schon und er hat seine Reise aus Hoenn praktisch fortgesetzt, Rocko war halt auch wieder da und Lucia hatte Charakter, Vorstellungen, Höhen und Tiefen und vor allem aber hatte sie Ziele, die sie verfolgen wollte. Das ist ja nicht mal so selbstverständlich, wenn sich die Konsequenz der Best Wishes-Charaktere ansieht.
    Aber ja, Diamond & Pearl glänzt halt mit markanten Nebencharakteren, die immer wieder auftauchen und für Ärger, Freude oder Spannung in der Luft sorgen. Paul als polarisierender Rivale hat hier ebenso für Aufsehen gesorgt wie etwa Hunter J mit ihren Einsätzen und selbst einige der Charaktere, die neben Lucia bei den Wettbewerben aufgetaucht sind, haben ihre eigenen Macken, durch die sie in Erinnerung bleiben. Der Cast ist sehr breit gefächert, bleibt aber bodenständig und hebt nicht dauernd ab.


    Letztendlich sind viele der Filler langweilig, die Serie fühlt sich stellenweise auch etwas zu langgezogen an und effektiv ist bei Kämpfen und Wettbewerben immer ein gewisser Standard dabei, den man nicht ablegen konnte. Nicht, dass das andere Serien anders machen würden. Im Großen und Ganzen wusste Diamond & Pearl aber, was es wollte und was es zeigen wollte und dafür sticht es definitiv hervor.

  • Ich zähle mal zusammen, warum DPP nicht unbedingt die beste Staffel sein muss. Man kann es ruhig anders sehen als ich und einige der Punkte oben stimmen absolut. Man kann klar erkennen wie man Ashs Training und seine Rivalität aufbaut. Den ganzen Kampf zu etwas ideologischem Umwandelt und auch ein paar andere Sachen, wie die Sache, dass Ash alle Wettbewerbe von Lucia ansieht, oder das man versucht Rocko mehr hervorzuheben. TROTZDEM.


    1) Und das ist ein großes Problem. CGI. Das CGI gliedert sich extrem schlecht in die Bilder ein und wirkt einfach seltsam.
    2) Die Farben sind zu grell. Das klingt komisch, aber alles an dieser Welt scheint zu glitzern. Glitzende Bäume, giftgrünes Gras.
    Es ist vielleicht nur ich, aber es tat weh da draufzusehen.
    3) Ash ist zu nett. Die erste Staffel war wirklich nicht gut geschrieben, aber für ein Kind ist es nicht immer falsch etwas mal nicht zu mögen, oder sich über etwas lustig zu machen. Ich will nicht den Fehler wiederholen und sagen, es gäbe kein Drama im Anime, aber mir scheint es so, als würden sie alles abnicken. Ash verkleidet sich in einer Episode für einen Schneiderwettbewerb als Höhlenmensch for Gott Sake. Irgendwie wünschte ich mir mehr Schamgefühl.
    4) Die Filler. Es mag sein, dass die Filler in Pokemon damals auch nicht schlechter geworden sind, aber in Diamant und Perl viel es mir besonders auf, wie generisch die Filler sind. Außerdem fing man an Filler über Pokemon zu machen, die nicht neu waren. Die alten Filler thematisierten zumindest meistens ein neues Pokemon und seine neuen einzigartigen Eigenschaften.
    3,5 und 4,5) Das Schamgefühl. Genau genommen fing das damals in der Kampfzonenstaffel an, als Onix sich Ash mit Bart vorgestellt hat und dann später die Episode über die Daily Soap in der Mobai und Pantimimi mitspielten. Das war alles ziemlich zum Fremdschämen.
    Aber hier hätten wir permanent solche peinlichen Episoden und Ideen wie Rockos Flirtface.
    War das wirklich nötig?


    Oder diese wirklich uninspirierte Episode, in der ein Despotar einen Dorn im Zeh hatte und nur der echte Professor Eich das bemerkte.
    Ja, Pokemon hatte auch extrem blöde Episoden, aber nicht wirklich welche die so peinlich, Klischee, oder überbenutzt waren.
    Natürlich lag das auch daran, dass die Serie so lange dauert und D und P war eben die Zeit für mich, wo mir die Filler langsam zum Hals raus hingen.
    5) Das Pacing ist so sloooooowwwww. Ich weiß nicht ob andere Staffeln auch so lange brauchen, aber besonders in der 1. Staffel dauert es Ewig, bis Ash Orden bekommt. Und um mich noch mehr zu foltern, kam danach nicht mal eine Kampfzonenstaffel, obwohl Viktor ein wirklich cooler Gegner ist und obwohl es dem Pacing echt gut tun würde.


    Das Problem mit mir und dieser Staffel ist einfach, Pokemon ist eh nicht wirklich gut und wenn das Development hier besser ist als je zuvor, ist es immer noch schlecht im Vergleich.
    Also kann ich weniger über die Animation hinwegsehen als in Applimonsters, oder Gravity Falls.

  • Außerdem fing man an Filler über Pokemon zu machen, die nicht neu waren.

    Gezwungenermaßen war das notwendig, da der Sinnoh-Dex ja nicht nur die Sinnoh-Pokémon abgedeckt hat. In dem Fall muss man also beachten, dass ja nicht jeder Zuseher die beiden vorhergehenden Serien gesehen hat und dementsprechend wurden Pokémon ab da auch mal doppelt im Anime behandelt. Das ist aber schließlich ein Punkt, der auch spätere Serien betroffen hat und wenn ich mich nicht ganz irre, teils auch schon in der Advance Generation umgesetzt wurde.

  • Gezwungenermaßen war das notwendig, da der Sinnoh-Dex ja nicht nur die Sinnoh-Pokémon abgedeckt hat. In dem Fall muss man also beachten, dass ja nicht jeder Zuseher die beiden vorhergehenden Serien gesehen hat und dementsprechend wurden Pokémon ab da auch mal doppelt im Anime behandelt. Das ist aber schließlich ein Punkt, der auch spätere Serien betroffen hat und wenn ich mich nicht ganz irre, teils auch schon in der Advance Generation umgesetzt wurde.

    Na ja, seit Hoenn gibt es einen Regionaldex. Das Problem ist, man versucht nicht mal sich daran zu halten. Da hat Team Magma dann Hundemon und ganze Folgen handeln von Despotar, oder Kappalores, die im Dex von (in dem Fall) Sinnoh garnicht vorkommen.
    Rocko hatte in Jotho ein Kleinstein, ein Onix, ein Forstellka und ein Iksbat und welches Pokemon nimmt er nach Hoenn mit? Kleinstein welches eh kaum Persönlichkeit hat und sich ruhig mal entwickeln könnte? Iksbat welches sehr beliebt war und ebenfalls im Regionaldex enthalten war? Nein, Forstellka.
    Maike hat auch kaum Hoennpokemon gefangen. Stattdessen 1 Starter und ein Mampfaxo.
    Bei Maike verstehe ichs zumindest halb. Bisasam als Anspielung auf Blattgrün und Mampfaxo als besonders Spezialpokemon. Ich denke auch, Wablu war in ihrem Team geplant, aber man hat dann wegen der Spin Offs den Plan geändert.
    Man hätte da wirklich mehr mit seinen Limits arbeiten können.

  • Sunaki schrieb:

    Den ganzen Kampf zu etwas ideologischem Umwandelt ...

    Aber das war scheiße. :| Es sollte nur dazu dienen zu zeigen, wie großartig Satoshi sein soll. Ehrlich, Shinji tut nichts, was man nicht als Spieler auch täte. Bis auf die Sache mit Panflam und das war nur die Glumanda-Story erneut aufgewärmt.
    Ehrlich, nur weil einer mal mit Köpfchen statt mit der Kraft der Freundschaft und Liebe(tm) kämpft und sein Team dementsprechend aufbaut, heißt es nicht, dass der automatisch ein Pokemon fast sterbend zurücklassen würde. :rolleyes:


    Viele (Kinder)Serien haben diese eine nervige Angewohnheit: Wenn du die Dinge anders als der Protagonist angehst, dann wirst du auch vom Autoren als der größte Arsch der Welt dargestellt (was der springende Punkt ist, nicht dass sich Satoshi über ihn aufregt), weil es das ja unmöglich geben kann, dass andere Menschen anders an eine Sache herangehen als unser Prota, und dieses noch vertreten dürfen. XD


    Sunaki schrieb:

    1) Und das ist ein großes Problem. CGI. Das CGI gliedert sich extrem schlecht in die Bilder ein und wirkt einfach seltsam.
    2) Die Farben sind zu grell. Das klingt komisch, aber alles an dieser Welt scheint zu glitzern. Glitzende Bäume, giftgrünes Gras.
    Es ist vielleicht nur ich, aber es tat weh da draufzusehen.

    Das stimmt absolut. Nicht nur die Farben, auch die Openings quietschen einfach nur dahin... xD


    Was die Filler angeht: Ich würde behaupten, wer eine Pokemonstaffel von Anfang bis Ende komplett durchguckt und sich dann über Filler beschwert, ist selbst schuld. :P  
    Was den guten Geschmack und Scham betrifft, den hat man seit Harley in Hoenn aufgetreten ist, verloren lol.


    Die guten Dinge an der Staffel waren definitiv Hikari, Hunter J, Shinji (obwohl naja, lese oben xD) und vor allem die Kämpfe. Im Endeffekt sind die Kämpfe ohnehin mit das Wichtigste an einer Pokemonstaffel und hier waren sie echt gut.


    Wild-Cartoon Feather schrieb:

    Sie ist zwar sehr girly mässig drauf, aber nicht so extrem, dass sie zu klischeehaft ist. Lucia war streng genommen nur dann wirklich girly-mässig drauf, wenn sie an den Wettbewerben teilgenommen hat.

    Wie könnte man "zu girlymäßig" drauf sein, wie misst man das und wer bestimmt das, ab wann es "zu viel" ist? :pflaster: :D  
    Ehrlich, insgesamt empfand ich es so, als hätte man Angst davor sie zu girly zu machen, was ich aber persönlich gerne gehabt hätte.


    Wild-Cartoon Feather schrieb:

    X&Y = Ritter in schimmernder Rüstung,

    Er hatte nur einmal Serena iwann vor Jahren geholfen? ?(

  • Gemeinhin wird der DP-Arc vom Großteil als ein positives Beispiel genutzt wie ein guter Pokemon-Anime sein sollte. Ob es jetzt in die Rubrik bester Pokemon-Anime fällt oder nicht darüber kann man ewig diskutieren. Fest steht, dieser Arc hat vieles richtig gemacht, beginnend mit der Tatsache dass sich essentielle Haupt- und Nebencharaktere nachvollziehbar weiterentwickeln. In dieser Generation sind drei Charaktere von immenser Wichtigkeit für den Erfolg des DP-Arcs mit verantwortlich: Ash, Lucia und Paul. Alle drei entpuppen sich im Verlauf der Staffeln als gut geschriebene, dynamische Charaktere, die aus dem pokemon-typischen statischen Alltagstrott gekonnt ausbrechen. Speziell Lucia und Paul legen eine Charaktervielfalt & -progression an den Tag, welche nicht nur ungewöhnlich für Pokemonverhältnisse ist sondern viel mehr den ersehnten Wunsch vieler Pokemon-Fans endlich die überfällige Stimme verleit.
    Wie @Wild-Cartoon-Feather beschrieben hat, ist die charakterliche Entwicklung der Hauptfigur ein ungemein wichtiger Plusplunkt. In Sinnoh zementiert sich Ash zum ersten und bisher letzten Mal als sehr talentierter Trainer mit einem strategischen Verständnis, das noch immer unerreicht ist. Der DP-Arc punktet ungemein stark in der Art der Kämpfe, die sich ein Stück weit vom Anime entfernen und sich den Spiele- Editionen und somit unserem Verständnis von Pokemon nähern. Auch die Tatsache dass Strategien aus dem Metagame in den Anime verstärkt einfließen, ist ein weiterer, sehr wichtiger Grund für die Popularität der vierten Generation.
    @Rusalka hat weiter oben einen ungemein wichtigen Punkt erwähnt, den man nicht oft genug wiederholen kann: interessante Nebencharaktere die auf ihre individuelle Art brillieren und sich abheben. Es sind Charaktere die auf eine angenehme Art in die Handlung eingeflochten werden und sich nicht wie ein Fremdkörper anfühlen. Viele der halbwegs wichtigen unterstützenden Charaktere sind keine schwach-konzipierten, statischen Figuren mehr, vielmehr sind es dynamische Charaktere, die sich aktiv weiterentwickeln oder in ihrer Mentorenrolle andere zu einer Erkenntnis bringen und letzen Endes dennoch für eine Charakterentwicklung sorgen, so auch Cynthia, der Champ der Sinnoh-Region. Selten hat man einen Charakter getroffen der wie geschaffen für diese Aufgabe ist wie sie. Eine natürlich-ruhige Art abseits der Kämpfe gepaart mit einem felsenfesten Charakter wenn es mal hitzig wird - mitsamt dem Signaturpokemon Knakrack fungiert sie als Mentor (optimus) für Ash und Paul gleichermaßen. Da reichen weder Diantha noch Lauro heran, die massive Charakterdefizite aufweisen.


    Letzlich hat man mit den DP-Staffeln, in nicht unwesentlichen Teilaspekten, vieles richtig gemacht oder um es schonungslos auszudrücken: man hat potentiell desolate Fehlentwicklungen, die in Pokemon seit je her Gang und Gebe waren, sind und immer sein werden, versucht zu reduzieren um sich auf das zu fokussieren worum es in Pokemon wirklich geht: packende Kämpfe und interessante Charaktere.


    Edit: @Sunaki
    Etwas off-topic aber im Kontext erwähnenswert. Wenn es um Filler geht, verweise ich auf @Tsunade Daimon . Durch sie konnte ich mich auf die Filler-Flut, die in den Johto-Episoden präsent sind, halbwegs vorbereiten. Sie hat eine sehr starke Aversion gegenüber Filler-Episoden und den besten Durchblick. Ich habe mir die gesamten Johto-Staffeln tatsächlich angeschaut und was dort in causa Filler-Episoden passiert, sprengt alles, wirklich alles Dagewesene, von der Quantität und Qualität. Nebenbei erwähnt habe ich folgende Staffeln ganz durch: OG (Kanto, Johto), DP, BW. Beim X/Y-Arc fehlen ein paar Episoden und der So/Mo-Anime wird fleißig weiter geschaut. Sogar der Slice of Life-Müll mit Namen Pokemon Sun & Moon kommt nicht an die sinnlosen Johto-Filler Folgen ran, ganz zu schweigen vom DP-Arc. Noch immer graust es mir wenn ich an die Folge (Episode 245: Das alte Lied) erinnert werde, in der es um ein Idol-Mädchen geht, die singend und tanzend die Folge geradewegs in den Totalschaden fährt.

    Immer auf der Suche nach DV-Pokemon für Sonne/Mond
    Maxax (schillernd)Freundescode: 3411-3032-5599 Maxax (schillernd)
    Viscogon (schillernd) IGN: Ashleigh Viscogon (schillernd)



    4 Mal editiert, zuletzt von Unovian ()

  • Das ist echt interessant für mich alles zu lesen, dass es so viele positive Meinungen über diese Staffel gibt.
    Ich selbst hab ab dieser Staffel aufgehört zu gucken, weil es mir überhaupt nicht gefallen hat. Unter anderen haben mich sogar Lucia und ihr nerviges Plinfa vertrieben, woraufhin ich stoppte den Anime zu schauen.
    Da ist es wieder sehr gut zu sehen, wie sehr sich Geschmäcker und Meinungen unterscheiden.


    ... Allerdings könnte es auch daran liegen, dass ich Maike mega mochte und Drew und das meine liebsten Staffeln waren.
    Vermutlich liegt es wirklich daran. xD

    108044-fa8355b0.png

    Wer interessiert sich für die Geschichten der Champions von League of Legends?

    Ich vertone sie auf Deutsch! Schaut gerne vorbei! :)

  • Unovian schrieb:

    Alle drei entpuppen sich im Verlauf der Staffeln als gut geschriebene, dynamische Charaktere, die aus dem pokemon-typischen statischen Alltagstrott gekonnt ausbrechen.

    Ich weigere mich Ash in irgendeiner Form jemals als "gut geschriebenen Charakter" zu bezeichnen, egal in welcher Staffel. XD Er ist einfach da und halt nicht unsympathisch.
    Er ist und war immer irgendwie das Äquivalent zu jedem stereotypen Animeprotagonisten: schwarzhaarig oder brünett, ist nicht so viel mehr als halt nett und stellt "den Durchschnitt" dar, der möglichst wenig eigenen Hintergrund mitbringt und dazu da ist, damit sich der Zuschauer selbst in die Serie hineindenkt. Das sind eben Charaktere, die möglichst wenig Eigenschaften besitzen, die den Zuschauer der Zielgruppe stören könnten. Da ist es fast egal, was du mit ihm anstellst und ihn zu einem besseren Strategen als zuvor machst; daraus wird nicht so viel mehr.
    Und seine Dynamik mit Shinji; da hab ich oben schon was dazu geschrieben.
    Obwohl Satoshi in der ersten Staffel schon noch mehr Charakter hatte als das, weil er frech sein und auchmal eine unbeliebte Meinung haben durfte. ^^"


    Dem Rest kann ich nicht widersprechen und du hast mit einigem sicher nicht Unrecht, aber ich glaube auch, dass du dem Anime doch zu viele Loorbeeren zusprichst. Das ganze Lob finde ich etwas sehr überspitzt, aus meiner Sicht eben.


    Und naja, zur Optik hat @Sunaki schon alles angesprochen. Es ist teilweise schon recht fürchterlich anzusehen, dieses giftgrüne Gras und glitzernde Bäume und alles ist so grell und bunt, ohne dass die Farben zusammenpassen, imo. ^^"

  • Was den guten Geschmack und Scham betrifft, den hat man seit Harley in Hoenn aufgetreten ist, verloren lol.

    Och, ich fand ihn ganz lustig in seinem Noktuska Outfit xD Er war halt eine etwas ausgeflipptere Randfigur, da hat man sich ma an was Neuem versucht cx


    Ehrlich, insgesamt empfand ich es so, als hätte man Angst davor sie zu girly zu machen, was ich aber persönlich gerne gehabt hätte.

    Das fand ich nun nicht unbedingt, eigentlich fand ich sie so genau richtig. Süßes Kleidchen - in Japan kann man so was ja gefahrlos anziehen, auch von der Länge her - , hatte ihre Ziele und nicht nur für den Wettbewerb, sondern auch für Kämpfe relativ geeignete und trainierte Pokemon.


    Worauf hier aber noch gar nicht eingegangen wurde und das ist meiner Meinung nach auch sehr wichtig, ist das Schurkenteam. Zugegeben, ich mag Team Galaktik vielleicht aus persönlichen Gründen etwas mehr als die Meisten, aber ich fand auch hier, genauso wie in den Hoenn Staffeln, die legendären Pokemon gut eingebunden im Hinblick auf die Bösen. Team Galaktik hatte so eine Operationen, die sie auch erfolgreich durchziehen konnten, und auch Zyrus hat man im Vorfeld als vermeintlich guten Charakter vorgesetzt bekommen, was ja schon eine gewisse Berechnung mit sich bringt. Er hat sich nicht sofort als böse geoutet, sondern hat ja erst einmal normal mit Cynthia und den anderen interagiert, meine ich, das ist für Pokemon Verhältnisse ja schon eine ganze Stufe abgebrühter xD
    Und im Endeffekt war er der erste Boss, der seinen indirekt Willen bekommen hat. Ob er nach der Sache mit Dialga und Palkia wirklich noch gelebt hat und in seiner eigenen Welt war, darüber lässt sich natürlich spekulieren, aber im Grunde hat er sein Ziel erreicht. Hat das schon mal ein Bösewicht vor ihm wirklich geschafft? :D

  • @Namine
    Aber Hikari wird ja oft von den Leuten, die sie nicht mögen, vorgeworfen zu feminin und "tussig" zu sein - und ich sitze hier: mehr davon! :assi:


    Oh, ich muss gestehen, dass ich mich nur am Rande an Team Galaxy erinnern kann. Sie hatten einige gute Folgen, aber wer mir in Erinnerung geblieben ist, ist Hunter J. In erster Linie, weil sie eben tatsächlich mal gefährlich und kompetent(er als alle anderen Bösen zuvor) wirkte.

  • Wenn man sie mit anderen Pokemon Serien vergleicht, dann ja, sie ist die Beste. Jedoch finde ich DP als Anime immer noch höchstens "okay".


    Bei vier kompletten Jahren/fast 200 Folgen für eine einfache Badge Quest und einmal mehr Wettbewerben erwarte ich schon mindestens diese Qualität. Jedoch wäre da so viel mehr drin gewesen. Und vor allem was, welches mich konstant durch jede Folge hinweg hypen kann. Paul war da schon ganz nett, jedoch hätte ich mir dahin gehend auch mal gewünscht, dass er mal ganze Episoden an Screentime bekommt.


    Das ist nämlich ein großes Problem vom Pokemon Anime allgemein. Der Fokus ist immer nur auf die Hauptgruppe und Team Rocket und andere Charaktere wie Rivalen, Arenaleiter etc. tauchen nur selten mal ohne Ash und co. auf.


    Außerdem sollten sie mal mehrere kleine Arcs für den Plotaufbau machen. Wie das böse Team greift irgendwo an um an Material/Informationen zu gelangen, die sie für die zukünftigen Machenschaften brauchen und dieser Arc geht mal zwei oder drei Folgen lang. Oder einige Folgen lang einen oder zwei Side-Characters ohne die Hauptgruppe wie die ME-Specials.


    Das Interesse an Ash ist ja sowieso kaum mehr vorhanden, was heißt, dass es an die neuen Charakteren liegt, die Serie irgendwie interessant zu machen. Da jedoch Ash eben der Hauptcharakter ist, wird das nicht ganz so gut klappen.


    Wir brauchen einfach einen komplett neuen Protagonisten in einem komplett neuen Universum.

  • Außerdem sollten sie mal mehrere kleine Arcs für den Plotaufbau machen. Wie das böse Team greift irgendwo an um an Material/Informationen zu gelangen

    Ja, das würde ich mir auch wünschen.
    Ich denke mir, seit Team Aqua und Magma könnte ich mir ein zweites Team Rocket vorstellen. Eines das als Duo immer wieder mit Team Rocket aneinandergerät und die sich so gegenseitig vom Erfolg abhalten, wie Kotsurso derzeit.


    Wenn man sie mit anderen Pokemon Serien vergleicht, dann ja, sie ist die Beste. Jedoch finde ich DP als Anime immer noch höchstens "okay".

    Na ja, ich würde Kalos als sehr gut ansehen, vielleicht besser. Kalos ist nicht so gut geschrieben, aber besser annimiert und die Kämpfe haben endlich Hintergründe.

  • aber besser annimiert

    Das kann und darf man einfach nicht vergleichen^^" Der DP Anime ist ja schon ziemlich alt und stammt aus dem Jahre 2007 (bzw. Ende 2006) während XY von 2014 (bzw. Ende 2013) stammt. Das sind sieben Jahre unterschied. So etwas als Vergleich zu ziehen, finde ich nicht wirklich sinnvoll. Außerdem, sein Team war in DP deutlich besser und er hat nicht immer nur die selben 2-3 eingesetzt. Ich fand die Kämpfe in XY langweilig und fast immer gleich und nervend von ihm.

  • Das XY-Team war für mich das Beste, das er je hatte. Zumal ich auch jedes einzelne Pokemon entweder zu meinen Lieblingen zähle (Fiaro, Uhafnir) oder sehr, sehr gerne mag. Außerdem hatte die spezielle Form des Ninjafrosches, dessen Name mir grade entfallen ist xD, schon etwas sehr Cooles. Bis auf Pikachu waren alle entwickelt und das war endlich ein Team, bei dem ich alle mochte.

  • Das kann und darf man einfach nicht vergleichen^^" Der DP Anime ist ja schon ziemlich alt und stammt aus dem Jahre 2007 (bzw. Ende 2006) während XY von 2014 (bzw. Ende 2013) stammt.

    Es geht aber nicht nur um die Animation an sich, sondern auch um die Bilder, das Movement, die Perspektive und alles.
    Ich wills auch nicht schlecht machen, ich führe nur ein paar Punkte auf.

    Das XY-Team war für mich das Beste, das er je hatte.

    Na ja, etwas viele Flugpokemon, aber gut ist es.

  • Na ja, etwas viele Flugpokemon, aber gut ist es.

    Na, macht doch nichts? ^^


    Zu der Animation: geb ich dir Recht. Schließlich kommt es auf's Gesamtbild an und manche Animes aus den 90ern und 2000ern sehen dank Stil, Farbgebung usw ebenfalls gut aus. Ich bin immer nur froh, wenn man auf CGI verzichtet, weil tbh schauen Serien mit schlechtem CGI schon etwas trashig und kindlich aus, und die Farben nicht so anime-grell sind. ^^"

  • Na ja, ich würde Kalos als sehr gut ansehen, vielleicht besser. Kalos ist nicht so gut geschrieben, aber besser annimiert und die Kämpfe haben endlich Hintergründe.

    Ja von der Badge Quest hinter Sinnoh. Und der Team Flare Arc Finalarc waren die besten fünf Folgen hintereinander seit einer sehr langen Zeit.

    Na ja, etwas viele Flugpokemon, aber gut ist es.

    Sinnoh hatte auch vier Boden-Pokemon. Drei davon eine Vierfachschwäche gegenüber Eis-Attacken.