Das Verbot von Privat-Feuerwerk

  • Also ich habe an Silvester kein Feuerwerk vermisst. Ich war auch das erste Mal nur drinnen und hab nicht mal aus dem Fenster gesehen. Drinnen habe ich nichts gehört und auch keine Lichtblitze von Raketenfeuer bemerkt. Einmal bin ich deswegen kurz zur Tür und hab dann draußen ein paar Schüsse von Raketen gehört. Das war aber weiter weg. Scheinbar haben bei mir in der Nähe nicht so viele Leute noch Feuerwerk gehabt oder laut gefeiert. Gut so.


    Insgesamt war es halt ein anderes Silvester. Passend zur Situation und so auch ganz okay.

  • Unsere Nachbarn haben sich schon entschieden. Kein Feuerwerksverkauf in NL. Bin gespannt, wann unsere Regierung hier auch den Verkauf dieses Jahr einschränkt.


    „So gut es geht“ soll in den Niederlanden verhindert werden, dass die Gesundheitsversorgung und Einsatzkräfte zusätzlich belastet werden. „Wie im vergangenen Jahr werden der Verkauf und das Abfeuern von Feuerwerkskörpern zum neuen Jahr verboten“, heißt es in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung der niederländischen Regierung.

  • Na ja, es ist ne Tradition und das ist alles was zählt für Seehofer.

    Naja, was heißt hier Seehofer. Ist halt allgemein recht beliebt, aber die allgemeine Diskussion darüber dreht sich sowieso alle Jahre wieder im Kreis. Ja, die Krankenpfleger, sinds die nicht, dann die Tiere oder die Umwelt oder das Geld, das man lieber spenden sollte... Spaß am Leben muss ja heute keiner mehr haben.

    Ich sehs schon kommen, dass die Leute sich hier wieder fleissig in Polen damit eindecken. Liegt ja nahe, wenn man wegen billigem Benzin ohnehin über die Grenze fährt.

  • Habe die Unterhaltung mal hier hin verlegt, da es thematisch doch besser passt.


    Abgesehen davon hat sich meine Meinung zu Feuerwerksverboten nicht geändert, ich beschwer mich nicht drüber. Ich empfand es als recht angenehm ohne ständiges Geböller um mich herum, egal ob Tradition oder nicht.


    Denke mal es wird auch hierzulande kommen, um die privaten Feiern weiter einzuschränken.

  • Natürlich wird Feuerwerk wieder verboten. Wir haben jetzt die Grünen mit in der Regierung. Alles andere würde mich doch sehr wundern bei der Corona-Lage. Zielführend halte ich das aber nach wie vor nicht. Da wird sich ähnlich wie letztes Jahr wieder mit illegalen Böllern eingedeckt. Außerdem wäre es auch nicht gut für die Firma Weco die schon jetzt angekündigt hat, dass das Unternehmen pleite ist wenn Feuerwerk erneut verboten wird.

  • Privat Feuerwerk überall zu verbieten ist und zu zentralisieren ist kompletter Käse.


    1.

    Keine einzige! Stadt hier im Umkreis würde bescheuert genug sein ein Silvesterfeuerwerk für Massen zu veranstalten. So viel Polizei und Erste Hilfe Leute gibt es nicht wie von nöten wären. Noch nicht einmal Köln oder Bonn würde dies tun. Selbst an Karneval ist alles fast nur auf Köln zentriert nun, weil die Kleinstädte drum rum keinen Bock mehr auf die Massen und das Chaos haben haben. Und zu was das führt sieht man jedes Jahr.

    Es gibt zwar üblicherweise die Kölner Lichter, aber daran sind weit weniger interessiert als am Silvesterfeuerwerk. Und selbst dort ist es schon voll. Hier in der Gegend sind Grünflächen auch entweder für Ackerbau da oder Geschützt, also gäbe es noch nicht einmal den Platz für die Leute. Der Papst durfte aus guten Gründen nicht woander als in Köln landen vor ein paar Jahren, weil kein Platz für seine Anhänger war.


    2.

    Darüber hinaus wäre Massenveranstaltungen auch absolut nicht Kindergerecht oder etwas für Leute die einafch nur ein bisschen Feuerwerk ausserhalb der Glotze sehen möchten, aber Massenveranstaltungen nicht ertragen können.

    Zu viele Leute, zu viele besoffene, zu viel Gedränge, man muss je nach dem Stunden vorher dort sein und darf sich bis Mitternacht ggf. noch das Arsch abfrieren oder nass regnen lassen und stehen darfst vermutlich auch noch die ganze Zeit. Dazu käme noch An- und Abreisen, was in einem kompletten Chaos enden würde. Nachts (besonders allein) durch die Gegend zu einern ist auch nicht das Sicherste.

    Wenn man es Privat macht erspart man sich komplett alles davon. 15 Minuten Spaß, Nachbarn grüßen, fertig.


    3.

    "Aber denkt doch einer an die Tiere!!!"

    Ja.. ne. Tiere die in der Stadt wohnen interessieren sich nicht wirklich den Lärm. Menschen, Autos, LKWs, Busse, Bahnen, Güterzüge, Flugzeuge, Baustellen, Jahrmärkte, Freizeitparks, etc. sind auch laut, teilweise noch lauter und das dauerhaft bis in die Nacht. Da kräht kein Hahn nach. Und ist jetzt nicht so als würden Leute Feuerwerk mitten im Wald veranstalten.

    Haustiere kann man an den Lärm gewöhnen, immerhin hat die Welt Lautsprecher und Videos erfunden. Leise anfangen und dann steigern. Wer sich nicht die Mühe machen will seine Tiere an etwas zu gewöhnen, sollte keine halten. Kenne auch Leute mit Haustieren die sich absolut nicht daran stören.


    4.

    Wenn die Leute wegen Sicherheit etc. plärren, sollense halt mal auf andere Weise was ändern anstatt immer nur verbieten zu wollen.

    Leute dürfen auch Autos fahren und Autos sind jetzt auch nicht Idiotensicher, gibt genug die Scheiße bauen, trotzdem wird es nicht verboten. Alkohol verbietet auch keiner obwohl sehr viele nicht verantwortungsvoll trinken.


    - Sollense halt generell einfach mal die scheiß Böller verbieten. Die machen nur Bumm und das wars. Zudem sind sie für den Größteil der Unfälle verantwortlich. Batterien und Raketen sind eher weniger ein Problem und sehen wenigstens hübsch aus und können auch in der Lautstärke verringert werden wenns das unbedingt wollen.

    - Von mir aus kann man dazu auch einen Kurs für einen "Feuerwerk Führerschein" anbieten, damit nur welches an solche Leute verkauft wird.

    - Man könnte auch einfach mal die Strafen für unverantwortungsvolles agieren mit Feuerwerk erhöhen.

    - Man könnte auch einfach die Menge begrenzen die wer kaufen darf, auch der Umwelt zuliebe. Allerdings würde dies ggf. eine erweitere Digitalisierung veraus setzen und da sist hierzulande ja so ein Ding... Zumindest ginge da ggf. was in Richtung mit dem was auch mit dem Covid Pass gemacht wird, nur müsste man das erweitern. Wäre zumidest kein Hexenwerk die Ausgabe zu kontrollieren.

    - Es nur im Problemarealen verbieten und dort wo Anfahren für Rettungskräfte sich als schwierig gestalten.



    Gegener sind oft absolut mal 0 Komprissbereit wie ich das immer lese, während es Befürworter sind. Sollte man man mal drüber nachdenken.


    Ich werde zumindest wegen allem, was unter Punkt 2 genannt wurde, nicht auf einer diesen von Leuten angepriesenen Massenveranstaltungen gehen wollen. Ich war schonmal auf dem Japantag und ich möchte zu sowas nicht nochmal hin müssen um Feuerwerk zu sehen zu können. Zu voll, man war besser ewig vorher dort, Leute die den Alk nicht sein lassen konnten (die es zu Silvester in Massen gäbe...), es war kühl und hat geregnet und das ewige Gedränge als alle wieder Heim wollten war angseinflößend.

    Ich will echt nicht so eine Partyfreudige extrovertierte Person der sowas absolut nichts ausmacht für sowas sein müssen. -_-