Das Corona-Virus

Wir sammeln alle Infos der Bonusepisode von Pokémon Karmesin und Purpur für euch!

Zu der Infoseite von „Die Mo-Mo-Manie“
  • Der Vergleich hinkt zum Himmel. Wenn ich besoffen Auto fahre entscheide ich mich vorher aus Spaß Alkohol zu trinken und mich dann ans Steuer zu setzen was egal in welchem Alter absolut gefährlich sein kann da man tödlich verunglücken kann. Bei einer Erkrankung gibt es keine Entscheidung. Entweder du bist krank oder nicht (außer du gehst absichtlich auf eine Corona-Party) ansonsten ist man gesund. Und genau hier liegt die Diskriminierung. Es wird einem dauerhaft unterstellt krank zu sein, gefährlich für alle zu sein und das obwohl man gesund ist. Um bei deinem Beispiel zu bleiben: Das ist so als wenn du einem Autofahrer unterstellst der auf der Straße ein bisschen schlingert besoffen zu sein. Obwohl du nich einmal weißt ob er überhaupt besoffen ist oder das einfach nur so passiert ist. Ich habe kein Problem damit wenn man mit der Entscheidung des Nicht-Impfens nicht einverstanden ist aber sehr wohl Personengruppen aufgrund dessen Status zu beleidigen oder zu diskriminieren.

    Eigentlich ist der Vergleich noch perfekter als ich erst gedacht habe !

    - Du entscheidest dich den Impfstoff nicht zu nehmen ist in diesem Vergleich das Alkohol trinken.

    - Das du dich weiterhin der Welt aussetzt und damit den Virus zu bekommen und weiter zu tragen riskierst, ist das Auto fahren.

    - Das Krank werden ist nicht die Entscheidung die du triffst, das nicht Impfen ist die schlechte Entscheidung mit der du dich und andere gefärdest.

    - Es geht nicht darum ob du krank bist, sondern darum das du es riskierst Krank zu werden und es weiter zu tragen. DAS IST DER UNFALL !!

    Man der Vergleich war perfekt ! Danke das du mir klar gemacht hast wie genial der Vergleich doch war.

    Team Sobble !

    Einmal editiert, zuletzt von Yuki () aus folgendem Grund: Provokation entfernt. Bitte sachlich bleiben.

  • Das war ein Beispiel tatsächlich, weil es nicht das erste Mal ist, dass man hier (leider häufig) von Usern die die Impfung ablehnen liest, dass deren Meinung hier nicht erwünscht ist. Ich wollte damit zum Ausdruck bringen, dass hier jede Meinung erwünscht ist, solange sie konstruktiv geäußert wird. Ich habe das nur an dich direkt gerichtet weil ich im letzten Post von dir wieder eine Zeile gelesen habe, die auf so etwas anspielt. Wenn du das so nicht gemeint hast dann brauchst du im speziellen dich auch nicht angesprochen fühlen, zumindest nicht im negativen Sinne. Ich meine das nämlich ernst. Keiner soll hier das Gefühl bekommen, dass eine Meinung unerwünscht ist. Es war mir einfach wichtig, das hier nochmal offen zu schreiben, ich hoffe du verstehst das.


    Ich verstehe aber wenn du den Bereich trotzdem mehr meidest wenn du das Gefühl hast es dreht sich nur im Kreis. Das ist natürlich die logische Konsequenz wenn Gegenargumente kommen.


    Zum anderen Teil: stimmt, es gibt Maßnahmen der Politik wo Zustimmung zu lesen war. Und das war genau das, was ich meinte:


    Zitat von Phoenixfighter

    Hier wird schon einiges einfach abgesegnet.

    Einiges ist nicht alles. Vielleicht lag es an deiner Formulierung aber das:


    Zitat von Phoenixfighter

    Dir und Anderen wird es irgendwann noch einmal auf die Füße fallen alles was die Politik beschließt als richtig zu empfinden und billigend hinzunehmen.

    Liest sich eben nur wieder wie eine spontane Annahme, dass besagter User alles ohne zu hinterfragen absegnet. Aber nur weil man manche Maßnahmen gutheißt, bedeutet das nicht dass man alles billigend hinnimmt.


    Genauso wie man lesen konnte (nicht von dir im speziellen sondern von mehreren Usern welche gegen die Impfung argumentierten), dass alle Geimpften sorglos durchs Leben stapfen und kein Verantwortungsbewusstsein mehr haben, dass alle Geimpften pauschal Ungeimpfte diskriminierenden oder ausschließen wollen oder dass man Sorgen und Ängste nicht ernst nimmt. Nur weil es Argumente gibt die manche dieser Sorgen tatsächlich widerlegen können, bedeutet das nicht, dass man sie nicht ernst nimmt.

    « I might not be able to decide whether the road is easy or not,

    but whether I walk it is entirely up to me. »


  • - Du entscheidest dich den Impfstoff nicht zu nehmen ist in diesem Vergleich das Alkohol trinken.

    Etwas nicht zu nehmen ist also = etwas zu nehmen und eine Impfung nimmt man aus Spaß sehr logisch.

    - Das du dich weiterhin der Welt aussetzt und damit den Virus zu bekommen und weiter zu tragen riskierst, ist das Auto fahren.

    Das heißt jeder Autofahrer ist jetzt eine potenzielle Gefahr. Schaffen wir Autos ab? Übrigens kann ich mir aussuchen mit wem ich meine Welt verbringe. Die muss ich nicht mit einem Corona Infizierten verbringen. Warum hatte ich in 2 Jahren Pandemie noch keine einzige Erkrankung? Ah richtig war bestimmt nur Glück und Zufall und dabei habe ich nur wenige Monate im Home Office verbracht.

    - Das Krank werden ist nicht die Entscheidung die du triffst, das nicht Impfen ist die schlechte Entscheidung mit der du dich und andere gefärdest.

    Die Entscheidung triffst du nie selbst auch nicht als Geimpfter selbiges gilt für die Gefährdung. Du reduzierst lediglich Wahrscheinlichkeiten für eine kurze Zeit. Übrigens funktionieren Tests bei Geimpften schlechter als bei Ungeimpften.

    - Es geht nicht darum ob du krank bist, sondern darum das du es riskierst Krank zu werden und es weiter zu tragen. DAS IST DER UNFALL !!

    Ein Unfall passiert nur wenn du aktiv einen Fehler machst. Alkohol am Steuer ist ein Fehler. Eine Disko zu besuchen ist ebenfalls ein Fehler. In ein Geschäft zu gehen mit FFP2 Maske ist völlig ausreichend.

    Liest sich eben nur wieder wie eine spontane Annahme, dass besagter User alles ohne zu hinterfragen absegnet. Aber nur weil man manche Maßnahmen gutheißt, bedeutet das nicht dass man alles billigend hinnimmt.

    Das war halt die Antwort auf die Aussage, dass Ungeimpfte dumm sind. Ich versuche hier wirklich alles nett und ordentlich zu formulieren aber wenn man mir mit so einer Aussage dann kommt muss ich mir das nicht gefallen lassen und sehe mich dann auch im Recht mal eine etwas schärfere Antwort zurückzugeben. Ich möchte dir auch mal ein Beispiel geben über eine Sache die ich wirklich denke. Wie schon angesprochen gibt es aktuell ja oft mega lange Schlangen um sich beispielsweise Impfungen abzuholen. Mit Pech kriegt man nicht einmal eine. Heute habe ich nach dem Bund-Länder-Treff ein paar Interviews mit Ministerpräsidenten gesehen und die wurden auf diese Schlangen angesprochen was man dagegen tun möchte. Und ganz trocken war die Antwort rundum mehr oder weniger nichts außer das jetzt die Corona-Beratungsstelle sich darum kümmert (die es vorher auch schon gab) damit es logistisch besser wird. Da wird mir wirklich schlecht. Das ist absolut peinlich. Ich würde mich bei solchen Äußerungen niemals in so eine Schlange stellen und überhaupt wie kann sowas sein, wenn die Impfung das A und O sein soll? Ich finde es wirklich krass, dass sich da Menschen dann mehrere Tage anstellen für mehrere Stunden bei so einem Wetter. Für mich ein unvorstellbarer Gedanke.

  • Zitat von Phoenixfighter

    Heute habe ich nach dem Bund-Länder-Treff ein paar Interviews mit Ministerpräsidenten gesehen und die wurden auf diese Schlangen angesprochen was man dagegen tun möchte. Und ganz trocken war die Antwort rundum mehr oder weniger nichts außer das jetzt die Corona-Beratungsstelle sich darum kümmert (die es vorher auch schon gab) damit es logistisch besser wird. Da wird mir wirklich schlecht. Das ist absolut peinlich. Ich würde mich bei solchen Äußerungen niemals in so eine Schlange stellen und überhaupt wie kann sowas sein, wenn die Impfung das A und O sein soll? Ich finde es wirklich krass, dass sich da Menschen dann mehrere Tage anstellen für mehrere Stunden bei so einem Wetter. Für mich ein unvorstellbarer Gedanke.

    Naja, man versucht den langen Schlangen nun ja auch unter Anderem damit entgegenzuwirken, dass jetzt auch Zahnärzte und Apotheken Impfungen verabreichen können. Damit verstreut sich das ganze etwas auf mehrere Punkte und fokussiert sich nicht zu sehr auf die Impfstellen die es bisher gibt.

    « I might not be able to decide whether the road is easy or not,

    but whether I walk it is entirely up to me. »


  • Etwas nicht zu nehmen ist also = etwas zu nehmen und eine Impfung nimmt man aus Spaß sehr logisch.

    In dem Fall ist es vergleichbar ja.


    Das heißt jeder Autofahrer ist jetzt eine potenzielle Gefahr. Schaffen wir Autos ab? Übrigens kann ich mir aussuchen mit wem ich meine Welt verbringe. Die muss ich nicht mit einem Corona Infizierten verbringen. Warum hatte ich in 2 Jahren Pandemie noch keine einzige Erkrankung? Ah richtig war bestimmt nur Glück und Zufall und dabei habe ich nur wenige Monate im Home Office verbracht.

    Jeder Autofahrer ist eine Potentielle Unfallquelle und es wäre auf lange sicht vermutlich klüger einen robisten öffentlichen Nahverkehr einzurichten um Autos unnötig zu machen ja.
    - Du weist nicht wer infiziert ist und wer nicht, weil du Random Begegnungen nicht testest und es Symptomfreie Erkrankte gibt.

    - Kannst du nicht wissen. Es gibt Erkrankte ohne Symptome

    - Genau Glück und Zufall da du dich sicherlich bei Vielen Gelegenheiten hättest anstecken können. Gut das du das einsiehst.

    Die Entscheidung triffst du nie selbst auch nicht als Geimpfter selbiges gilt für die Gefährdung. Du reduzierst lediglich Wahrscheinlichkeiten für eine kurze Zeit. Übrigens funktionieren Tests bei Geimpften schlechter als bei Ungeimpften.

    Die Entscheidung ist das NICHT IMPFEN und nicht das KRANK WERDEN. Niemand entscheidet sich zu Infizieren. Aber du entscheidest dich die Wahrscheinlichkeit dafür nicht zu senken. Das Problem mit den Testen spricht nicht gegen eine Impfung. Sondern für bessere Tests und besser geschultes Personal.

    Ein Unfall passiert nur wenn du aktiv einen Fehler machst. Alkohol am Steuer ist ein Fehler. Eine Disko zu besuchen ist ebenfalls ein Fehler. In ein Geschäft zu gehen mit FFP2 Maske ist völlig ausreichend.

    Genau ! Und nicht Impfen ist wie Alkohol am Steuer. Also ein Fehler. Und wenn du dich ansteckst ist das der Unfall. ^^

  • Ich meine... du betreibst hier nur noch i-Tüppfelchenreiterei, da es unmöglich ist, dass du nicht verstehst worum es hier geht.

    Dann formulieren wir es anders: Du musst, aufgrund welcher Erkrankung auch immer, ein Medikament einnehmen, um ohne Gefahr Auto fahren zu können (und ja, ich wette, da fallen einen genügend ein, wenn man drüber nachdenkt, gehen wir einfach von einem Herz- oder Blutdruckmedikament aus). Du nimmst es nicht, baust einen Unfall, verletzt jemanden schwer oder tötest jemanden und bist dran Schuld, weil du dich gegen besseren Wissens entschieden hast dieses Medikament nicht einzunehmen.



    Da wird mir wirklich schlecht. Das ist absolut peinlich. Ich würde mich bei solchen Äußerungen niemals in so eine Schlange stellen und überhaupt wie kann sowas sein, wenn die Impfung das A und O sein soll? Ich finde es wirklich krass, dass sich da Menschen dann mehrere Tage anstellen für mehrere Stunden bei so einem Wetter. Für mich ein unvorstellbarer Gedanke.

    Bist du ein alter Mann mit Gehsock? Bist du aus Zucker? Hast du keine Jacke für das Wetter oder was?

    Ich meine, heute war ich einfach faul, ist so, aber sich "bei dem Wetter" nicht anzustellen, ist echt eine faule Ausrede, solange du nicht 80 mit Gehstock oder schwerkrank bist. Es hat momentan die meiste Zeit über like -5 bis 5 Grad. Das wird man ein bisschen aushalten, sorry ist so.

  • In dem Fall ist es vergleichbar ja.

    Absolut nein.

    Jeder Autofahrer ist eine Potentielle Unfallquelle und es wäre auf lange sicht vermutlich klüger einen robisten öffentlichen Nahverkehr einzurichten um Autos unnötig zu machen ja.

    Im Jahre 2500 wird das vielleicht Realität. Heute niemals.

    - Du weist nicht wer infiziert ist und wer nicht, weil du Random Begegnungen nicht testest und es Symptomfreie Erkrankte gibt.

    - Kannst du nicht wissen. Es gibt Erkrankte ohne Symptome

    - Genau Glück und Zufall da du dich sicherlich bei Vielen Gelegenheiten hättest anstecken können. Gut das du das einsiehst.

    Ignorier nicht die FFP2 Maske. Die schützt zu 93% vor anderen Aerosolen. Nur um dich mal an die alte Zeit zu erinnern: Bis Ende 2020 sind wir mit Stoffmasken, Schals oder gar keiner Maske herumgelaufen. Da gab es auch keine krassen Wellen nur aufgrund dieser Aspekte. Wir sind heute wesentlich geschützer als damals.

    Die Entscheidung ist das NICHT IMPFEN und nicht das KRANK WERDEN. Niemand entscheidet sich zu Infizieren. Aber du entscheidest dich die Wahrscheinlichkeit dafür nicht zu senken.

    Wahrscheinlichkeiten mal angeschaut? Nichts wovor man sich fürchten müsste als junger gesunder Mensch.

    Genau ! Und nicht Impfen ist wie Alkohol am Steuer. Also ein Fehler. Und wenn du dich ansteckst ist das der Unfall. ^^

    Du willst also wirklich weiterhin diesen absurden Vergleich ziehen, wenn sich jemand mit 3 Promille ans Steuer setzt und gar nicht mehr Herr seiner Sinne ist? Du willst eine niedrigschwellige Prozentchance auf Ansteckung und schwerer Verlauf mit einer freiwilligen Bespaßung gleichsetzen die mit dem Alkohol einhergeht. Herrje.

    Dann formulieren wir es anders: Du musst, aufgrund welcher Erkrankung auch immer, ein Medikament einnehmen, um ohne Gefahr Auto fahren zu können (und ja, ich wette, da fallen einen genügend ein, wenn man drüber nachdenkt, gehen wir einfach von einem Herz- oder Blutdruckmedikament aus). Du nimmst es nicht, baust einen Unfall, verletzt jemanden schwer oder tötest jemanden und bist dran Schuld, weil du dich gegen besseren Wissens entschieden hast dieses Medikament nicht einzunehmen.

    Insulinspritze wäre einfach gewesen. Aber auch der Vergleich passt nicht, wenn jemand völlig gesund ist. Das würde nur auf Vorerkrankte zutreffen.

    Bist du ein alter Mann mit Gehsock? Bist du aus Zucker? Hast du keine Jacke für das Wetter oder was?

    Ich meine, heute war ich einfach faul, ist so, aber sich "bei dem Wetter" nicht anzustellen, ist echt eine faule Ausrede, solange du nicht 80 mit Gehstock oder schwerkrank bist.

    Witzigerweise standen in so einer Schlange heute bei einem Interview ein über 80-jähriges Ehepaar zum dritten Mal an. weil kein Biontech da war. Die waren die beiden vorherigen Tage von 10-15 uhr in der Schlange. Im Übrigen hat das nichts mit anstellen zu tun. Das ist ein Trauerspiel sondersgleichen, wenn du deine Impfung nicht einmal bekommst. Jetzt wirst du bestimmt sagen "ja dann nimm was du kriegen kannst". Ich glaube diese Meinung teilen auch nicht alle. Das ist ein einziges organisatorisches Desaster. Ich glaube jeder kann sich was Besseres vorstellen als zig Stunden in einer Warteschlange zu stehen. Ich sags dir auch ganz ehrlich. Hab ich kein Bock zu.

  • Zitat von Phoenixfighter

    Heute habe ich nach dem Bund-Länder-Treff ein paar Interviews mit Ministerpräsidenten gesehen und die wurden auf diese Schlangen angesprochen was man dagegen tun möchte. Und ganz trocken war die Antwort rundum mehr oder weniger nichts außer das jetzt die Corona-Beratungsstelle sich darum kümmert (die es vorher auch schon gab) damit es logistisch besser wird. Da wird mir wirklich schlecht. Das ist absolut peinlich. Ich würde mich bei solchen Äußerungen niemals in so eine Schlange stellen und überhaupt wie kann sowas sein, wenn die Impfung das A und O sein soll? Ich finde es wirklich krass, dass sich da Menschen dann mehrere Tage anstellen für mehrere Stunden bei so einem Wetter. Für mich ein unvorstellbarer Gedanke.

    Naja, man versucht den langen Schlangen nun ja auch unter Anderem damit entgegenzuwirken, dass jetzt auch Zahnärzte und Apotheken Impfungen verabreichen können. Damit verstreut sich das ganze etwas auf mehrere Punkte und fokussiert sich nicht zu sehr auf die Impfstellen die es bisher gibt.

    Ja super Idee, mit der leider auch nicht darüber hinweggetäuscht werden kann, dass das mit dem Impfen momentan von vorne bis hinten nicht funktioniert weil man geschlafen hat und oft liegts schlicht am fehlenden Impfstoff (egal welcher). Aber schön, wenn auch bei Zahnärzen und in Apotheken geimpft werden kann, die stehen sich ja auch den ganzen Tag die Beine in den Bauch und haben sonst nichts zu tun. Vielleicht kommt man ja auch noch auf die Idee, dass das Reinigungspersonal in Krankenhäuser impfen darf.

    Er wandte sich an Gucky: "Der Kommandant hat mich gewarnt für den Fall, dass du bei den Ankömmlingen sein würdest. Deine Kommentare würden schwer zu verstehen sein, weil du in einer Art zwanghaften Humors gefangen bist." Perry Rhodan #3133, Seite 55

    Per aspera ad astra!

    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Absolut nein.

    Absolut ja !

    Ignorier nicht die FFP2 Maske. Die schützt zu 93% vor anderen Aerosolen. Nur um dich mal an die alte Zeit zu erinnern: Bis Ende 2020 sind wir mit Stoffmasken, Schals oder gar keiner Maske herumgelaufen. Da gab es auch keine krassen Wellen nur aufgrund dieser Aspekte. Wir sind heute wesentlich geschützer als damals.

    richtig getragen, ohne Bart, trocken, und neu. Dann ja.

    Hab da auch dezente Hinweise gesehen, dass es eben nicht reicht. ( Nebenbei wie geschützt ist mann dann erst geimpft + MAske ?! =0


    Wahrscheinlichkeiten mal angeschaut? Nichts wovor man sich fürchten müsste als junger gesunder Mensch.

    Es haben wesentlich mehr Menschen Spätfolgen als sterben. https://www.zusammengegencoron…iner-covid-19-erkrankung/
    Das betrifft auch mehr junge Menschen, Seit Delta erkranken auch mehr Junge Menschen UND du ignorierst mal wieder vollkommen, dass du ANDERE anstecken kannst die wiederum andere Anstecken und diene Erkrankung einen Schneeeffekt auslösen kann an dem mehrere Menschen sterben. ( der Patient Null war auch nur ein Typ mit Covid der die komplette Pandemie losgetreten hat !)

    Du willst also wirklich weiterhin diesen absurden Vergleich ziehen, wenn sich jemand mit 3 Promille ans Steuer setzt und gar nicht mehr Herr seiner Sinne ist? Du willst eine niedrigschwellige Prozentchance auf Ansteckung und schwerer Verlauf mit einer freiwilligen Bespaßung gleichsetzen die mit dem Alkohol einhergeht. Herrje.

    Ich sag nicht das die Wahrscheinlichkeit die selbe ist. Aber ja doch. Ich steh zu dem Vergleich und finde ihn angemessen. Ich meine du begibst dich in diese Gefahr auch Grundlos und aus Rücksichtslosigkeit.

  • Dann formulieren wir es anders: Du musst, aufgrund welcher Erkrankung auch immer, ein Medikament einnehmen, um ohne Gefahr Auto fahren zu können (und ja, ich wette, da fallen einen genügend ein, wenn man drüber nachdenkt, gehen wir einfach von einem Herz- oder Blutdruckmedikament aus). Du nimmst es nicht, baust einen Unfall, verletzt jemanden schwer oder tötest jemanden und bist dran Schuld, weil du dich gegen besseren Wissens entschieden hast dieses Medikament nicht einzunehmen.

    Insulinspritze wäre einfach gewesen. Aber auch der Vergleich passt nicht, wenn jemand völlig gesund ist. Das würde nur auf Vorerkrankte zutreffen.

    Bist du ein alter Mann mit Gehsock? Bist du aus Zucker? Hast du keine Jacke für das Wetter oder was?

    Ich meine, heute war ich einfach faul, ist so, aber sich "bei dem Wetter" nicht anzustellen, ist echt eine faule Ausrede, solange du nicht 80 mit Gehstock oder schwerkrank bist.

    Witzigerweise standen in so einer Schlange heute bei einem Interview ein über 80-jähriges Ehepaar zum dritten Mal an. weil kein Biontech da war. Die waren die beiden vorherigen Tage von 10-15 uhr in der Schlange. Im Übrigen hat das nichts mit anstellen zu tun. Das ist ein Trauerspiel sondersgleichen, wenn du deine Impfung nicht einmal bekommst. Jetzt wirst du bestimmt sagen "ja dann nimm was du kriegen kannst". Ich glaube diese Meinung teilen auch nicht alle. Das ist ein einziges organisatorisches Desaster. Ich glaube jeder kann sich was Besseres vorstellen als zig Stunden in einer Warteschlange zu stehen. Ich sags dir auch ganz ehrlich. Hab ich kein Bock zu.

    Es ist am Ende eh egal welche Vergleiche wir ziehen, du willst einfach dagegen sein.


    Ja, mir tut es für solche alten und vorerkrankten Leute leid, wenn die an der chaotischen Organisation zu leiden haben, aber alle anderen können's über sich ergehen lassen. Ich meine, ich hab hier ohnehin ein Buch liegen, das ich schon vor einer Woche zu lesen beginnen wollte. Anstatt die ganze Wartezeit über zu jammern, nehm ich mir einfach mein Buch mit und erfrieren werde ich da bei ein paar Grad Minus oder Plus auch nicht.

    Ich weiß eh, so die durchchnittlichen Österreicher*innen und Deutsche jammern halt gerne und tun sich auch gerne wegen jeder Kleinigkeit leid, aber mir ist das dann doch etwas zu blöd. Selbst wenn du ihnen einen beheizten Sessel mit heißem Kakao und Flauschedecke zum Warten hinstellen würdest und sie dabei eine Nackenmassage bekommen, würden viele immer noch auszusetzen haben.


    Solltest du dann mal krank werden, dann was... willst du deinem Körper und die Leute, die du vielleicht angesteckt hast erzählen: Ne sorry, ich hab mich aus Trotz gegenüber der schlechten Impforganisation und unserer scheiß Politik nicht geimpft?

    Dein Körper kann dir selbst von mir aus egal sein, aber sich in einer Pandemie impfen zu lassen, um das Ganze für alle schneller und halbwegs in den Griff zu bekommen, hat was von Basic Human Decency.

    Weißt du, was noch Basic Human Decency wäre: Weitere Impfpflicht gegen Masern und co, aber dann würden sie alle wieder auf die Straße rennen und schreien: ICH entscheide über meine Kinder... seltsame Gottkomplexe haben die Leute btw. Nur weil sie einen kleinen Menschen in die Welt setzen, glauben sie, dass dessen Gesundheit und Leben komplett in ihrer eigenen Hand liegen darf.

  • Wegen der "Stundenlang anstehen für eine Impfung"


    Ähm 😅sich jeden Tag Minuten lang für einen test anstellen, den man ja irgendwie überall braucht zb zum arbeiten oder Bus fahren, ist jetzt auch nicht wirklich besser, als 1x für ne Impfung anzusehen.

    Die großen test zentren oder Arzt Praxen sind btw drinen meist gibt es da sogar gratis Wasser und ne Toilette. Just sayin

    Nachbarin ist auch absolut gegen eine Impfung, und fährt jeden Tag ne Stunde früher zur Arbeit, um sich testen zu lassen. Laut ihrer Aussage wartet sie täglich 30- 50 Minuten auf ihr Ergebnis

  • Dem Text von Union Präsident Dirk Zingler würde ich gerne 1000 Likes geben. Absolut meine Meinung.


    „Ich wünsche mir eine klare Führung. Durch Krisen muss geführt werden, und dabei muss gut kommuniziert werden. All das tun wir nicht. Wenn der Bundestag etwas mehrheitlich beschließt und es wird zum Gesetz, dann ist es so. Wir sind aber im Vollchaos“. „Ich bin froh, dass diese abgewählte Regierung endlich abtritt und wir hoffentlich einen Neuanfang kriegen.“


    “(Es gab ein) professionelles Führen von Koalitionsgesprächen, ohne dass etwas durchsickert. Ich erlebe ein gewisses Maß an Professionalität“, meinte der Union-Boss und ätzte dann gegen Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder, ohne diesen namentlich zu erwähnen: „Und wenn dieser Clown aus München nicht mehr dabei ist, scheint ja die Bild-Zeitung keine Nachrichten mehr zu bekommen. Das erfreut mich.“


    „Nicht der Fußball ist das Problem. Das Problem ist, dass wir in der Pandemie 30.000 Pflegekräfte und 6000 Betten verloren haben. Der Staat muss erst einmal seine Hausaufgaben machen, dann kann er die Grundrechte bei den Menschen einschränken. Dann habe ich auch Verständnis dafür und das Gefühl: Du hast alles untersucht, Staat, du bist an die Grenzen des Möglichen gegangen.“ „Unser Land ist in einem katastrophalen Zustand, weil es katastrophal geführt wurde und katastrophal kommuniziert wurde.“


    Das angesprochene Problem mit den Pflegekräften wird sich ebenfalls mit einer Impfpflicht noch einmal verschärfen außer der Staat ist so schlau und erlässt gleich eine allgemeine Impfpflicht. Trotzdem werden die Pflegekräfte weiter aussteigen und wir werden von Jahr zu Jahr immer weniger Betten haben und dementsprechend tritt die Überlastung immer früher ein.

    Ähm 😅sich jeden Tag Minuten lang für einen test anstellen, den man ja irgendwie überall braucht zb zum arbeiten oder Bus fahren, ist jetzt auch nicht wirklich besser, als 1x für ne Impfung anzusehen.

    Wenn es denn nur einmal wäre, zweimal musst du mindestens und oft stehen momentan Leute an und kriegen dann ihre Impfung nicht. Und wenn die Impfstelle um 16 Uhr schließt dann hat der Rest in der Schlange Pech gehabt zumindest bei uns. Ich habe sogar heute gelesen, dass es nicht nur an Impfstoff aktuell mangelt sondern auch an Tests. Egal wie man es dreht und wendet, dass alles ist absolut peinlich. Organisatorisch, logistisch und überhaupt. Erinnert fast an die Nachkriegszeit wo man eine warme Mahlzeit sich bei Ständen einmal täglich pro Familie abholen konnte und man auch in langen Schlangen warten musste.

  • Wegen der "Stundenlang anstehen für eine Impfung"


    Ähm 😅sich jeden Tag Minuten lang für einen test anstellen, den man ja irgendwie überall braucht zb zum arbeiten oder Bus fahren, ist jetzt auch nicht wirklich besser, als 1x für ne Impfung anzusehen.

    Die großen test zentren oder Arzt Praxen sind btw drinen meist gibt es da sogar gratis Wasser und ne Toilette. Just sayin

    Nachbarin ist auch absolut gegen eine Impfung, und fährt jeden Tag ne Stunde früher zur Arbeit, um sich testen zu lassen. Laut ihrer Aussage wartet sie täglich 30- 50 Minuten auf ihr Ergebnis

    Ich meine, auch wenn ich geimpft bin, würde ich mich gerne testen, aber mir reicht es zweimal wöchentlich einen Schnelltest zu machen tbh. Erst wenn der positiv wäre, würde ich einen PCR-Test machen. So belastet man auch nicht dauernd die Laborkapazitäten.

  • Zitat von Phoenixfighter

    Erinnert fast an die Nachkriegszeit wo man eine warme Mahlzeit sich bei Ständen einmal täglich pro Familie abholen konnte und man auch in langen Schlangen warten musste.

    Sei lieber froh, nie eine wirkliche Nachkriegszeit miterlebt zu haben. Wäre unsere Gesellschaft nicht so endlos verwöhnt, wie sie es aktuell ist, dann würde man wegen so einigem nicht an jeder Ecke die neue große Verschwörung wittern und sein Grundrecht eingeschränkt sehen indem man nicht mehr ins Restaurant gehen kann ohne Impfung oder Genesenenstatus. (Ich meine da nicht die Impfpflicht an sich, sondern dass so einige einen nicht möglichen Besuch im Restaurant mit eingeschränkten Grundrechten gleichsetzen...)


    ---------


    Aber nun mal was anderes...


    Ich hab neulich ne interessante Diskussion mit meiner Mutter gehabt, welche leider ebenfalls an jeder Ecke Verschwörungen riecht und mich verteufelt weil ich mich habe Impfen lassen.

    Sie meint, ihr geht es um Meinungsfreiheit und dass diese nicht eingeschränkt gehört. Ich habe ihr gesagt ich habe das Gefühl, dass es bei dieser geforderten Meinungsfreiheit bei einigen leider nur um die eigene Meinung geht und nicht jede. Sie verneinte.

    Ich hab ihr dann von einem Fall berichtet, wo im Supermarkt hinter mir ein Maskenverweigerer stand, der sich nicht an die Regeln halten wollte und lieber anderen auf die Pelle gerückt ist und dann lauthals Theater gemacht hat weil man ihn mit seinen Worten "einschränken" will. Wäre diese Person zusätzlich nicht geimpft, müsste man davon ausgehen, dass jemand absolut wissentlich riskiert, die Menschen in seinem Umfeld anzustecken.


    Meine Mutter meinte dazu: Aber im Grundgesetzt steht man hat ein Recht auf körperliche Unversehrtheit, also MUSS man sich nicht impfen. Ich sage: Im Grundgesetzt steht aber auch die Freiheit des Einzelnen hört da auf wo die eines anderen beginnt. Und wenn mir ein Typ der scheinbar komplett auf Maßnahmen scheißt, in den Nacken pustet obwohl ICH das nicht will, dann wird in diesem Moment meine Freiheit nicht respektiert und meine Meinung und Haltung ebenfalls nicht. Aber Hauptsache der Maskenverweigerer pocht auf sein Recht.


    Sie: Tja, wir werden ja noch sehen welche Meinung gewinnt.


    Und damit hat sie hervorragend bewiesen worum es mir ging. Es geht solchen Menschen nicht um die wirkliche Meinungsfreiheit...es geht einfach nur darum dass der eigene Punkt akzeptiert und überall angewandt wird. Die anderen Meinungen können gerne verschwinden oder mit ihren Worten..."verlieren". Das macht mich wirklich traurig.

  • Ja, ich weiß vermutlich sogar besser was du meinst. Gewisse Leute die ich kenne sind komplett unfähig Diskussionen zu führen.

    Wer nicht blind zustimmt und nach Argumenten und Erklärungen fragt wird antagonisiert.

    Dann heißt es mit mir wird nicht diskutiert, weil das nur Streit anzettelt.


    Der bloße Akt nachzufragen ist schon ein Zeichen von Misstrauen und fehlendem Respekt.


    Aber zum eigentlichen Thema.

    Leute sind oft zu stolz um von ihrem Punkt abzuweichen. Wenn sie dann durch Argumente verlieren, machen sie zu.

    Dazu hab ich ein faszinierendes Video sehen voll von Beispielen wie Leute in Diskussionen mit anderen Ansichten umgehen und wie Profis wiederum den Spieß umdrehen.

    Ideal wäre definitiv wenn man etabliert dass man jemanden nicht angreift, oder in Frage stellt und vielleicht sogar etwas lobt.

    Dadurch bleibt die Austernschale offen und Konversation bleibt ne Option.

    Manchmal.

  • Vor ein paar Wochen hatte ich ja mal erwähnt, dass ich generell gegen eine Impfpflicht in medizinischen Einrichtungen bin um nicht noch weiter solches Personal zu vergraulen als ohnehin schon. Vor allem habe ich kritisiert, dass für alle Mitarbeiter eine Impfpflicht kommen soll, für die Bewohner von Einrichtungen aber beispielsweise nicht obwohl ja gerade diese geschützt werden sollten und ein eigener Schutz wesentlich besser ist als ein Fremdschutz. Nun gab es auch ohne Impfpflicht schon solch einen bedenklichen Vorfall.


    Insgesamt 18 Menschen sind nach einem Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim in Rudolstadt in Thüringen gestorben. Bei 14 von ihnen bestand kein vollständiger Impfschutz, wie das Landratsamt Saalfeld-Rudolstadt mitteilte. Nur eine Person habe demnach drei Impfungen erhalten, drei weitere waren doppelt geimpft. Bei einer ersten Meldung von vergangener Woche hatte das Landratsamt berichtet, dass Angehörige von Heimbewohnern diesen von der Impfung abgeraten hatten. Damals waren sieben Tote gezählt worden. Von 141 Heimbewohnern war rund ein Drittel nicht geimpft, hieß es in der Mitteilung.


    Ganz ehrlich. Da können wir uns auch eine Impfpflicht fürs Personal schenken, wenn die Bewohner selbst nicht geimpft sind...

  • Ganz ehrlich. Da können wir uns auch eine Impfpflicht fürs Personal schenken, wenn die Bewohner selbst nicht geimpf

    Na ja würde ich jetzt nicht sagen. Ich kann mir zum Teil gut vorstellen, dass gerade manche alte, kranke Menschen keine Empfehlung mehr zum impfen erhalten, wenns wirklich gefährlich für sie wäre. Deswegen ja das Konzept der Impfung um Herdenimmunität zu erreichen. Daher ist es nach wie vor extrem wichtig, dass sich die Leute die es können impfen lassen. Insbesondere Pfleger*innen.

    Nun gut in diesem Fall waren es Angehörige und keine Ärzt*innen die davon abgeraten haben, aber du weißt immer noch nicht aus welchen Gründen genau.

    Das Argument Heinz lässt sich nicht impfen, deswegen mach ich das auch nicht ist eh weird. Klingt eher wie die Trotzphase eines kleinen Kindes.


    Letztendlich kommt wie ich das gehört habe die Impfpflicht für alle die können sowieso.

  • Nun gut in diesem Fall waren es Angehörige und keine Ärzt*innen die davon abgeraten haben, aber du weißt immer noch nicht aus welchen Gründen genau.

    Ist doch egal. Mir wird auch von einer Impfung abgeraten, da ich gesundheitlich sehr angeschlagen bin und trotzdem werde ich sie machen müssen weil nur absolut trifftige Gründe und Erkrankungsbilder als medizinisch nicht möglich zu impfen eingestuft werden. In dem Heim sind gute 50 Bewohner nicht geimpft und wir wundern uns woher die ganzen Ungeimpften auf den Intensivstationen kommen. Hier hast du mal ein wunderbares Beispiel und scheinbar war das dort nun schon der zweite Ausbruch mit tödlicher Folge. Und natürlich zählt das Argument Heinz gerade in diesem Bereich. Die Pfleger sterben nicht an Corona sondern die Bewohner die nicht geschützt sind. Und Omikron kann da auch noch ein heftiges Problem werden.

    Letztendlich kommt wie ich das gehört habe die Impfpflicht für alle die können sowieso.

    Das ist gar nicht mal sicher. Aktuell funktioniert die Impfkampagne hinten und vorne nicht. Dazu gibt es auch einige Politiker die gegen eine Impfpflicht sind und selbst wenn sie beschlossen wird, wird es wahrscheinlich noch sehr lange dauern bis diese umgesetzt werden kann.

    Es gibt auch Medikamente welche das Immunsysthem schwächen, ich nehme z.B. welche.

    Je nachdem was man nimmt könnte da ne Impfung möglicherweise schaden anrichten.

    Auch dann muss das ärztlich bestätigt sein und nicht von Angehörigen beschlossen werden.

  • Viel schlimmer als diese im kreisdrehende Diskussion ist ja folgendes:


    Wieso zur Hölle sind geboosterte von 2G+ ausgeschlossen, geimpfte aber nicht?

    Was soll denn der Rotz? Wieso wird ein Geboosterter über einen Geimpften (innerhalb der 6 Monate) gestellt?

    Auch wenn man seinen Boostertermin schon hat?


    Tut mir leid, da hört mein Verständnis aber absolut auf.