86

  • 86



    Die erste Staffel des Animes lief zwar kürzlich im Frühling 2021 als Seasonal, und nun im Herbst wird die Zweite folgen, aber dennoch bin ich der Meinung, dass es damit nicht getan ist den Anime bloß in den Seasonal Topics zu diskutieren.


    Da er mich selten ein Anime aufgrund seiner Themen, Charaktere sowie deren Dynamik und seiner Spannung so sehr mitgenommen hat, erst recht sehr Seasonals der letzten Jahre, wollte ich für 86 unbedingt ein eigenes Topic eröfffnen.


    Außerdem hab ich gesehen, dass ihn manch andere genauso sehr mochten wie ich und tagge mal hier vor allem niemand und Azaril .^^


    Zudem können hier gerne auch die Novels diskutiert werden.


    Bitte achtet aber darauf Spoilertags zu verwenden!



    Light Novel

    Erscheinungsjahr: 2017

    Anzahl bisheriger Bände: 9

    Genres: Action, Drama, SciFi, Military, Mecha, Romance

    Author: Asato Asato

    Illustrator: Shirabi

    Verlag: AscII Media Works

    Publisher: Yen Press



    Anime


    Season 1

    Erscheinungsjahr: Frühling 2021

    Anzahl an Episoden: 11

    Genres: Action, Drama, SciFi, Military, Mecha

    Original Creator: Asato Asato

    Studio: A1 Pictures

    Director: Toshimasa Ishii

    Producer: Nobuhiro Nakayama

    Music Composer: Hiroyuki Sawano (<3)


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Season 2

    Erscheinungsjahr: Herbst 2021

    Anzahl an Episoden: 12

    Genres: Action, Drama, SciFi, Military, Mecha

    Original Creator: Asato Asato

    Studio: A1 Pictures

    Director: Toshimasa Ishii

    Producer: Nobuhiro Nakayama

    Music Composer: Hiroyuki Sawano (<3)


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Handlung


    (mal von Wikipedia geklaut, weil die sehr ausführlich und gut ausformuliert ist ^^)




    Mal ein Ansporn~


    - Wie fandet ihr 86?

    - Habt ihr Lieblingscharaktere? Wie findet ihr die Charakterdynamiken?

    - Wie fandet ihr die angesprochenen Themen, speziell wie mit dem Thema Diskriminierung und den Parallelen zur Realität umgegangen wird?

    - Lieblingsszenen?

    - Lest ihr die Novels? Wie weit seid ihr?

    - Sonstige Gedanken? Theorien?

    ... oder zum Zeichenstil (Novels und Anime), der Animation, Musik oder Synchronisation? Schreibstil der Novels?

  • Jimboom

    Hat das Thema freigeschaltet.
  • Jimboom

    Hat das Label 2021 hinzugefügt.
  • - Wie fandet ihr 86?

    Es ist nen fucking Mecha, Mechas sind immer scheiße.


    Nein, Spaß die Show war richtig gut. Doch warum war die Story so gut? Ganz einfach, weil der Fokus nicht auf dem Mechapart lag. Obwohl Mecha das Hauptargument dieses Anime ist, wird es sehr schnell zur Nebensache und beschäftigt sich mit vielen anderen Sachen, Problemen und Genres wodurch das eigentliche Mechagenre zeitweise sehr in den Hintergrund rückt, obwohl es von der Präsenz her zu jedem Zeitpunkt sichtbar ist.

    Doch diese Mechas werden durch Soldaten bedient, wodurch diese schnell in den Fokus rücken. Und sich vielen Problemen stellen müssen, denn obwohl sie Soldaten sind die für die Sicherheit des Staates kämpfen, sind sie doch ein entbehrlicher Teil der Armee, einfach weil sie nicht der typischen Ethnien des Staates angehören wodurch der Staat natürlich 2 Fliegen mit einer Klappe schlägt, Minderheiten und entbehrliche Menschen werden entsorgt, aber zeitgleich wird der Staat aufgrund falscher Versprechen durch diese geschützt. Man merkt als dass Drama schnell ein Bestandteil wird, welchen der Anime zu jedem Zeitpunkt einfach toll umsetzt.

    Egal was passiert, zu jedem Zeitpunkt will man wissen wie es weitergeht, die Cliffhanger sind so gut gewählt um noch mehr Spannung aufzubauen und einem immer am Fernseher zu halten.


    Kurzum:Es ist eine mega tolle Serie, die herausragend viele, auch heute vorherrschende, politische Probleme aufgreift und thematisiert.


    Habt ihr Lieblingscharaktere? Wie findet ihr die Charakterdynamiken


    Nicht nur einen, alle aufzuzählen würde lange dauern, daher erwähne ich mit Begründung nur Lena.


    Lena aka Vladilena Milizé

    Lena ist der Hauptcharakter bei 86, oder eher eine der Hauptcharakterinnen in der Story und somit eine nicht zu vernachlässigen Person.

    Was zeichnet Lena aus? Natürlich das sie mega hübsch ist

    Nein, auch hier nur Spaß, obwohl dies die absolute Wahrheit ist und zwar nicht als die Wahrheit, ist Lena ein Hauptcharakter wie er sein muss. Ihre ganze Wandlungen während der Show, schon allein in Staffel 1 ist überwältigend gut gemacht und geschrieben und geht in S2 noch weiter. Um nicht zu Spoilern drücke ich es so aus, Lena durchlebt eine Entwicklung von einer naiven Bürgerin des Staates hin zu einer Weltverbesserin, der dabei viele Steine in den Weg gelegt werden.


    (Lena & Neko)


    Folgende Charakter sind noch toll:


    • Neko
    • Shin Nouzen

    • Anyu und Kurena
    • Theo


    (Theo - Anyu - Kurena)


    Wie fandet ihr die angesprochenen Themen, speziell wie mit dem Thema Diskriminierung und den Parallelen zur Realität umgegangen wird?


    Puh, hier weiß ich nicht wie ich es ausdrücken soll. Sehr gut will ich nicht sagen, dennoch werden die Thematiken richtig gut behandelt, egal ob es der Kampf gegen das schlechte Gewissen der Vergangenheit ist, Freundschaften die auf dem Prüfstand sind, fehlende Autorität und ja auch die Diskriminierung wird gut dargestellt und angesprochen und auch der Umgang damit ist schön inszeniert und bietet noch so viele Möglichkeiten für später. Man darf dabei nicht vergessen, ein guter Umgang mit den Thematiken zeichnet sich nicht durch deren Lösung aus! Auch der Kampf gegen die Probleme ist schön zu sehen. Und bevor sich etwas ändern wird oder kann, muss diesen Stein erstmal jemand ins Rollen bringen und genau an diesem Punkt sind wir, Lena versucht die Leute aktuell auf die Probleme hinzuweisen und versucht somit diese zu beheben, sowas ist aber ein Vorgang der sich über Jahre und Jahrzehnte hinzieht und aktuell sind wir noch mitten in der Anfangsphase. Aktuell kommt Lena jmd vor wie jmd der gegen Windmühlen ankämpft, da sie das alten und Jahrzehnte lange Denken aus den Menschen bekommen muss. Dies wird aber alles herausragend dargestellt.



    Lieblingsszenen?


    Zu viele als das man sie aufzählen kann.


    Drama/Melancholie: Als Theo das erstemal mit Lena im Chat platzt, Undertaker vs Galahad oder auch Lenas Besichtigung der 86er Basis und das Hündchen in Folge 10/11... Weiß nicht mehr welche der beiden


    Funny: Als die Mädels waschen und planschen waren und die Jungs schauen wollten


    Prüfung von freundschaftlichen Banden: Lena und ihre Freundin zum Ende


    Lest ihr die Novels? Wie weit seid ihr?


    Nö, gibt es nicht auf Deutsch. Keine Lust englische Bücher oder Texte zu lesen. Schaue nur Serien auf Englisch, für Englisch, lesen bin ich zu bequem.



    Sonstige Gedanken? Theorien?


    Bisher bin ich relativ Spoilerfrei, obwohl ich mich gern zu Serienspoiler die ich mag.

    Doch welche Theorie habe ich? Der Feind wird länger kämpfen als aktuell spekuliert wird.

  • Morgen schau ich die zweite Folge, aber zuerst schreibe ich mal über die erste Staffel. ^^

    Bevor ich schlafen geh, muss ich mich unbedingt meinem Topic hier widmen.



    !GEKÜRZTES REVIEW OHNE SPOILER!


    That hit different ...


    Allein die Prämisse hat mich sehr fasziniert und die Art wie die Geschichte erzählt und die Charaktere dargestellt werden, hat mich unglaublich mitgerissen. Egal ob das die ruhigeren und dialogreichen Szenen und Charakterszenen waren, oder ob es die Actionszenen waren - und das alles mit OSTs von Sawano. :love:

    Bloß das Opening der ersten Staffel lässt ein wenig zu Wünschen übrig, finde ich, weil es nicht gar so eingängig wie das Zweite ist (hier hat man sogar Amazarashi mit ins Boot geholt!).


    Der Zeichenstil und die Animationen sind ebenfalls top notch und viele Visuals waren sehr eingängig, auch auf emotionaler Ebene, und haben die Story noch stärker in Szene gesetzt.

    Ich mag ebenfalls die Farbpalette sehr und wie viel Details selbst in den kleinsten Dingen und in den Hintergründen stecken. Da hat man sehr, sehr viel Mühe reingesteckt! <3


    Was mich an der Story, also von der ersten Staffel gesprochen, am interessantesten fand, war wie Diskriminierung der 86 dargestellt und wie der gesamte Plot aufgebaut wurde und wie menschlich die Charaktere wirken.


    Zwar kann ich bei Mecha-Anime mit den Mecha selbst nicht viel anfangen und bin froh, wenn sich solche Anime nicht um "cool robots!" drehen, aber hier stand der Mecha-Aspekt ja sehr stark im Hintergrund und die Story wurde bloß durch dieses Element unterstützt.


    Von den Charakteren hab ich vor allem Shin extrem ins Herz geschlossen und er ist ein sehr gut geschriebener Protagonist, aber auch Theo und Lena sind wirklich gute, sympathische Charaktere, wobei ich den Rest der Main-Truppe natürlich ebenfalls gerne mag.

    Bloß Kurena konnte manchmal etwas nervig sein und ich fand sie bisher ein bisschen mehr Klischee als die anderen, wenn ich ehrlich bin.


    Also mal davon abgesehen, dass die beiden Perspektiven aus Lenas Sicht und der Sicht der Soldaten sehr gut gewählt sind und für Spannung sorgen und auch die Actionszenen und das gesamte Storytelling wirklich gut in Szene gesetzt sind, merkt man einfach wie gut die Details und verschiedenen Dimensionen, die solch ein Regime und Diskriminierung mit sich tragen kann. Ich mag so viele Details am Worldbuilding und die gesamten Details, die in allem, auch den Charakteren, drinnenstecken.



    !Wer den Anime noch sehen will, liest jetzt bitte nicht weiter!





    !GESAMTES REVIEW MIT SPOILER!


    (erster Part mit einer Menge Zusatz haha)


    That hit different ...


    Allein die Prämisse hat mich sehr fasziniert und die Art wie die Geschichte erzählt und die Charaktere dargestellt werden, hat mich unglaublich mitgerissen. Egal ob das die ruhigeren und dialogreichen Szenen und Charakterszenen waren, oder ob es die Actionszenen waren - und das alles mit OSTs von Sawano. :love:

    Bloß das Opening der ersten Staffel lässt ein wenig zu Wünschen übrig, finde ich, weil es nicht gar so eingängig wie das Zweite ist (hier hat man sogar Amazarashi mit ins Boot geholt!).


    Der Zeichenstil und die Animationen sind ebenfalls top notch und viele Visuals waren sehr eingängig, auch auf emotionaler Ebene, und haben die Story noch stärker in Szene gesetzt.

    Ich mag ebenfalls die Farbpalette sehr und wie viel Details selbst in den kleinsten Dingen und in den Hintergründen stecken. Da hat man sehr, sehr viel Mühe reingesteckt! <3


    Was mich an der Story, also von der ersten Staffel gesprochen, am interessantesten fand, war wie Diskriminierung der 86 dargestellt und wie der gesamte Plot aufgebaut wurde und wie menschlich die Charaktere wirken.


    Zwar kann ich bei Mecha-Anime mit den Mecha selbst nicht viel anfangen und bin froh, wenn sich solche Anime nicht um "cool robots!" drehen, aber hier stand der Mecha-Aspekt ja auch sehr stark im Hintergrund und die Story wurde bloß durch dieses Element unterstützt.


    Von den Charakteren hab ich vor allem Shin extrem ins Herz geschlossen und er ist ein sehr gut geschriebener Protagonist, aber auch Theo und Lena sind wirklich gute, sympathische Charaktere, wobei ich den Rest der Main-Truppe natürlich ebenfalls gerne mag. Bloß Kurena konnte manchmal etwas nervig sein und ich fand sie bisher ein bisschen mehr Klischee als die anderen, wenn ich ehrlich bin.


    Also mal davon abgesehen, dass die beiden Perspektiven aus Lenas Sicht und der Sicht der Soldaten sehr gut gewählt sind und für Spannung sorgen und auch die Actionszenen und das gesamte Storytelling wirklich gut in Szene gesetzt sind, merkt man einfach wie gut die Details und verschiedenen Dimensionen, die solch ein Regime und Diskriminierung mit sich tragen kann. Ich mag so viele Details am Worldbuilding und die gesamten Details, die in allem, auch den Charakteren, drinnenstecken.



    Es ist sehr gut dargestellt, dass Lena kein hasserfülltes Mindset gegenüber den 86ern hat und sich aktiv für diese einsetzt, aber auch nicht selbst bemerkt was für eine behütete, priviligerte junge Frau sie ist und wie patronizing sie handelt. Sie hört ihnen erst richtig zu, als Theo seinen Ausraster hat und sie anschreit.

    Davor war ihr Mindset dieses "wir reden nett miteinander, ich will wissen was für coole Sachen ihr bei euch habt und das ist für mich dasselbe, als würde ich euch wie gleichwertige Menschen behandeln."


    Das wirklich Gute an der Darstellung dieses Themas ist, dass der Anime Lena genauso darstellt wie sie wirken soll und dass die Serie genau darüber reflektiert, dass sie patronizing ist und bisher ihrer eigenen, gut behüteten Welt gelebt hat.

    Selbst wenn sie in ihrer Kindheit für einen Moment auf dem Schlachtfeld war und dort ihren Vater verloren hat, hat sie bisher immer noch in ihrem schönen Leben gelebt.


    Was soll ich btw zu Theos Ausraster sagen? Theo hat zu 100 % Recht damit. Ist so.

    Dass Lenas nette Worte nicht ausreichen, wenn sie dennoch zum Kämpfen und Sterben hinausgeschickt werden, und wenn er es ihr ruhig und freundlich gesagt hätte, wären seine Worte wohl kaum angekommen.

    Also von der Situation abgesehen, da konnte er natürlich keine besseren Worte finden, Sekunden nachdem Kirschblüte gestorben war. Diese Szene war eine der emotionalsten und stärksten im gesamten Anime und hat einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen.


    Eine andere Dimension, die der Anime wunderbar einfängt, ist jene, dass Lena in ihrer eigenen Welt, wenn man es so nennen kann, gegen Windmühlen ankämpft und sich nichts verändert, solange sie nach den Regeln spielt. Erst als sie ihre Freundin dazu erpresst ihr zu helfen und sie sich in das System einheckt, um die Truppe mit Langstreckenwaffen zu unterstützen, kann sie das erste Mal wirklich etwas tun. Dafür verliert sie aber auch schnell ihren Posten und wird unter "Hausarrest" gesetzt.

    Davor versucht sie immer und immer wieder mit ihren Vorgesetzten zu reden, sie tritt vor Klassen auf und kann noch so viel betteln und schreien, keiner hört auf sie.


    Und oh boi, das war badass haha. Hab mir auch bei der Szene neben dem Fakt, dass ich beeindruckt war, lowkey gedacht: Hey look, Lena comes to save her long distance relationship-boyfriend... with long distance-weapons... and gives his brother a long distance-bitch slap. xD


    Dann ist da aber noch DIESE Szene, die danach folgte ...


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Was man ebenfalls loben muss: es haben weder alle Alba, noch alle 86er, einen Hivemind, was noch eine sehr gute, weitere Dimension miteingebracht hat.

    Anju beispielsweise wurde selbst von den 86ern in einem Arbeitscamp gequält, weil einer ihrer Elternteile ein Alba war.

    Auf der anderen Seite ist da natürlich Lena, der Typ, von dem Theo seinen Mecha hat, der Priester, der Shin aufgezogen hat (von dem ich gerne mehr wüsste und ich hoffe, das kommt noch, wäre zumindest nett) und natürlich der Mechaniker, der die Kids betreut. Dessen Story mit seiner Familie, und das noch zu Ende, wenn man dachte, man hat all das Schlimme schon überstanden... das traf auch hart.


    Ein anderer, sehr sprechender Fakt ist, dass die Truppen gar nicht bei Namen genannt werden, sondern Codenamen zugeordnet bekommen, damit die Handler bloß keine Bindung zu ihnen aufbauen und diese ziemlich subtile Propaganda des Regimes, dass die 86er und die Stimmen auf der anderen Seite keine Menschen sind, bei vielen Handlern Wirkung gezeigt hat.

    Noch mehr versuchen sie Shin als eine Art Monster oder Kampfmaschine darzustellen, wobei Lena schnell Zweifel an dieser Darstellung kommen, als sie sich mit ihm unterhält.


    Wenn wir von den Alba absehen: Was mir auch besonders gut gefallen hat, waren die Interaktionen der Spearheads untereinander. Sie sind tatsächlich wie 16-17jährige Jugendliche geschrieben und im Gegensatz zu manch anderen Anime, in denen man Protagonisten in dem Alter als unreif und nervig empfinden könnte, kam hier dieses Gefühl nie auf. Sie wirken zwar noch wie junge Erwachsene, aber die Situation, in der sie sind, hat sie logischerweise sehr schnell reifen lassen (müssen).


    Was mir auch sehr positiv aufgefallen ist, dass es nur wenige Auseinandersetzung bei den Spearheads gegeben hat und die es gab wurden ziemlich schnell gelöst. Man hat einfach diesen engen Zusammenhalt und Einigkeit unter ihnen gespürt und sie haben sich tatsächlich wie Freunde verhalten, nicht nur wie ein Haufen Fremder, der zufälliger in dieselbe Situationen geraten ist.

    Sie haben sich gegenseitig unterstützt, sie haben miteinander über tatsächlich bedeutende Dinge geredet, sie haben mitieinander gelitten, aber Scherze übereinander gemacht und sich aufgezogen, ohne dabei gehässig zu wirken.


    Dabei hat es mir auch sehr gut gefallen, dass wir die Spearheads nicht immer nur bei den Einsätzen gesehen haben, sondern auch sehr viel von ihrem Alltag mitbekamen und sie versucht haben diesen Wahnsinn so zu gestalten, dass sie noch Menschen bleiben können und kein Kanonenfutter, das ohnehin als niedrigere Spezies von Mensch gesehen wird, bis zum Schluss.

    Hab gelesen, manchen war das Pacing zu langsam, weil es bei den Spearheads relativ viele Alltagsszenen gab, aber mir hat es sehr gefallen und ich mag solche ruhigeren Momente in Storys wirklich gerne, und es ging thematisch auch darum die 86er zu humanisieren.


    Hier gab es sehr viele Details, die alle Charaktere der Truppe sehr menschlich dargestellt haben. Sei es die Katze, oder dass sie Karten und Darts spielen, oder dass Shin dauernd liest, um sich abzulenken, aber trotzdem oft bei den anderen ist, wohl einfach nur um nicht immer alleine mit seinen Gedanken zu sein und mitzubekommen worüber die anderen reden etc...




    Meine Lieblingscharaktere


    Shinei Nouzen



    Die meisten würden wohl sagen, dass sie Lena am liebsten mögen und ja, ich mag sie sehr gerne, zumindest gegen Mitte und Ende der ersten Staffel, und sie sieht auch cute af aus, aber Shins Charakter... that hit differently².


    Normalerweise haben vor allem männliche Hauptcharaktere in Military-Fiction denselben faden und belanglosen Charakter, vor allem eben in westlichen Filmen, aber auch wenn Shin ebenfalls etwas zurückgezogen und stoisch wirkt, merkt man, dass er ein traumatisierter Kindersoldat ist, den diverse Dinge überfordern und der nicht weiß wie er mit dem Tod anderer umgehen soll und diese Dogtags(?) der anderen sammelt, sein Self-Destructive Behavior etc. Man merkt ihm auch an, dass er eine tatsächliche Bindung zu den anderen hat und er ist sehr empathisch.


    Diese Schublade, in der Shin die Dogtags der Mechas aufbewahrt, erinnert mich btw an das hier...



    ... was ich dem Autor hier jetzt nicht ankreiden will. Ich wollt's nur anmerken, weil es mich daran erinnert hat. ^^

    Wenn er sich davon hat inspirieren lassen, find ich das irgendwie süß, und es passt einfach zu beiden Charakteren, zu Shin und zu Levi, irrsinnig gut. Dürften wohl auch tatsächlich nicht wenige Soldat*innen in der Realität ebenfalls tun btw.

    Das nur als Anmerkung. ^^


    Die Szene als Shin weint, nachdem er gegen seinen Bruder gekämpft hat und dieser starb und ... my heart. Da will man ihn einfach nur noch trösten, einfach nur weil er so viel durchgemacht hat, aber auch weil er charakterlich ein Mensch ist, der es wirklich verdient hat. :sad:

    Das Voice Acting in der Szene war (leider) auch so mitreißend, oof... was für ein Voice Actor!

    Ich find's auch furchtbar, dass ihn die Geister der Verstorbenen symbolisch und wortwörtlich immer noch verfolgen und Shin nie Ruhe hat, und deswegen dauert liest.



    Was ich bei Shin auch extrem gut umgesetzt fand war, dass er ganz deutlich unter PTSD leidet und ich persönlich bin da ehrlich gesagt echt dankbar drum, wie menschlich und real dies bei Shin dargestellt wird. Da gibt es auch diese kleine Detail, dass sich Shin für lange Zeit an einen Großteil seiner früheren Kindheit nicht erinnern kann und das war echt akkurat, und auch etwa, dass sein Kampfstil absolut suizidal und deshalb so gut ist.

    Es ist nicht nur als "er wacht aus Albträumen auf" dargestellt wie es besonders früher viele Werke taten, und sonst wenig realen Symptomen, sondern das ganze Spektrum, was bei Shin zu sehen ist. Da weißt du, der Autor ist gut, wenn er weiß, dass er da mit Respekt rangehen muss und wie er dies menschlich darstellt.


    Später macht sich Raiden ja sehr treffend Sorgen um ihn, da er Shin sein Ziel seinen Bruder endlich loszuwerden erreicht hat, und danach keine wirkliche Aufgabe mehr hatte.


    Ob und was für ein Einfluss es auf ihn hat, dass sich wegen ihm und den Stimmen einige Handler umgebracht haben, erfahren wir nicht so richtig, aber zumindest dieser Ruf lastet seitdem auf ihm.

    Btw da gab es dieses andere, kleine Detail, dass Lena einen Bericht von ihm anfordert und er immer ein- und denselben Bericht schickt, weil sich zuvor noch nie ein Handler diese Berichte tatsächlich durchgelesen hat. Ich meine wow, das war sehr sprechend.


    Er wird Lena zu Beginn als eine Art gefühlloser Kampfroboter vorgestellt, der einen vorigen Handler mit Absicht in den Selbstmord getrieben hat, doch sie merkt schnell, dass all die 86, inklusive Shin, nur normale Jugendliche wie sie selbst sind. Es ist auch einfach sehr interessant, dass Shin in den offiziellen Berichten derart dehumanisiert wird, damit Lena bloß keine Bindung zu ihm aufbaut. Und dabei ist Shin ein Cinnamon Roll lol


    Btw, Klein-Shin </3





    Theoto Rikka



    Theo ist so underrated, aber ich mag ihn so gerne. He's spitting nothing but facts & hard to swallow-pills xD ... und ich mag einfach seine gesamte Art sehr gerne.

    Er wirkt etwas schroff und sehr direkt, aber man merkt einfach auch, dass er nicht weiß, wie er mit alledem, was ihnen widerfahren ist umgehen soll, und am deutlichsten wird das in der einen Szene, in der er seinen Ausraster hat und Lena anschreit.


    Dazu ist noch seine Backstory, selbst wenn sie nur kurz angeschnitten wird, sehr interessant und diese erklärt sehr schön, weshalb Theo immer noch differenzieren kann, da persönliche Erfahrungen den Unterschied darin machen können, ob jemand von Hass auf eine gesamte Gruppe aufgressen wird oder nicht.



    Vladilena Milize



    Was ich an Lena am meisten mag ist, dass sie keine jener Protagonistinnen ist, die als strong woman(tm) durch Kämpfe oä. dargestellt wird, sondern erstmal nur durch Gespräche Kontakt zu Shin und seiner Truppe aufbaut und versucht im Inneren was zu verändern und dadurch sehr stark wirkt und die Beziehung zu Shin dadurch auch eine sehr interessante Note erhält.


    Sie hat eine großartige Charakterentwicklung gehabt von dieser behüteten jungen Frau, die sich wohl gerne als gute Person sieht, die sich im Gegensatz zu den anderen Alba tatsächlich um die 86er, und vor allem die Spearheads, kümmert.


    Dabei bemerkt sie am Anfang selbst nicht wie wenig sie ihnen wirklich zuhört, wie naiv sie ist und wie wenig Ahnung sie hat, oder wie patronizing sie ist, aber ihr werden langsam die Augen geöffnet und sie beginnt ihnen wirklich zuzuhören.


    Ich schätze es auch sehr, dass sie die Dinge nicht tut, einfach nur weil. Natürlich ist das gesamte Regime zutiefst menschenverachtend. Ich meine, es gibt literally Konzentrationslager, mehr muss man da nicht sagen.


    Aber es bekommt noch eine tiefere Ebene, wenn Lena die Spearheads als Menschen kennenlernt und eine wirkliche Beziehung zu ihnen entwickelt und sich um diese sorgt, als wenn der Plot auf der "was in dem Regime abgeht ist moralisch falsch"-Ebene geblieben wäre.


    Dadurch, dass sie die Spearheads kennenlernt und dann auch noch Gefühle für Shin entwickelt, ist sie nicht nur von ihrem Gewissen getrieben; plötzlich wird alles etwas sehr Persönliches.

    Sowas mögen einige Leute auch nicht unbedingt gerne wahrhaben, aber die meisten Menschen kämpfen gegen Ungerechtigkeiten und solch menschenverachtende Systeme erst an (ich meine so RICHTIG, nicht bloß als "ja, das ist schon schlimm..."), wenn es sehr persönlich wird.


    Was ich btw schade fand war bisher, dass man von ihrer Mutter nichts sah. Man hat einen Flashback gehabt, als ihr Vater starb und kennt auch sonst nur eine Freundin von ihr und ihre Mutter kam nur kurz vor.

    Gut, ich denke sie ist so stark in ihre Arbeit versunken, dass sie wahrscheinlich nur diese eine Freundin hat, aber ich hätte allgemein noch gerne mehr von ihrer Vergangenheit gesehen.


    Btw, achja Shin und Lena.

    Ich shipp ich das sehr. Dazu gleich mehr.

    Das riecht nach OTP! :bigheart:



    OTP <3



    Hab mich da bereits zu den Light Novels gespoilered, aber ja... ist es wirklich ein Spoiler? xD



    ... sagen wir: ich hoffe, sie treffen sich auchmal "demnächst" und ich hab noch nie ein Pairing so sehr geshipped, das sich noch nie gesehen hat lol

    Aber dadurch, dass Lena den Squad durch Gefechte aus der Ferne begleitet, in den schlimmsten Momenten zuhört und sich auf sehr privater Ebene mit Shin unterhält, lernt sie ihn wirklich auf einer sehr tiefen, menschlichen Ebene kennen, weshalb ich die beiden eben so sehr shippe und begeistert von ihnen bin. Sie ist zudem, wenn auch nicht körperlich anwesend, in einem seiner schlimmsten Momente dabei.


    Was ich ebenfalls sehr schön finde ist, dass das mal eines jener Paare ist, bei dem sich beide auf Augenhöhe begegnen, wenn auch in unterschiedlichen Bereichen, und Lena braucht es nicht die strong woman(tm) zu spielen, um anderen was zu beweisen.

    Ich liebe solche weiblichen Charaktere wie Lena, oder auch Sango, Yona etc., die sowas schlicht und ergreifend nicht brauchen und schon gar brauchen ihr Love Interest zu unterbuttern (na gut, Miroku hat es oft verdient; das gilt nicht xD).


    Nein ehrlich, solche Paare, die wie ein sehr klischeehaftes, altmodisches Heteropaar funktionieren, bloß mit anderem Vorzeichen, sind extremst unangenehm und ich mag sie überhaupt nicht. Die Rollenverteilung wird in einem heterosexuellen Paar nicht "moderner" oder besser, nur weil da von fortan der männliche Part unterbuttert wird.


    Bei Shin und Lena ist es so, dass der Autor wohl sehr genau zu verstehen scheint wie eine (gesunde) Beziehung und Liebe funktioniert und ich liebe deren Dynamik miteinander. x3

    Gerade zu Ende, als Lena ihren Titel verliert und dadurch quasi nicht mehr seine "Vorgesetzte" ist, als Teil der Gruppe, die Shins Leuten so viel angetan hat, kam mir das echt entgegen, weil es auf ewig etwas unangenehm ist, wenn sie einen höhere Machtposition als er hat imo bzw Macht über ihn hätte imo, aber andererseits könnte sie mehr Einfluss wirklich gut gebrauchen.


    Und was Lena in Episode 9 abzieht, ist ein absoluter Boss-Move. xD

    Ich meine, sie rettet Shin und die anderen aus der Ferne das Leben, indem sie ihre Kollegin dazu bringt das System zu hacken und einen Bombenangriff aus der Luft auf die feindlichen Legionen veranlasst.


    Außerdem liebe ich das Ende, als sie sagt: "ich kann auch weitergehen", weil er ihr davor sagt "wir gehen weiter, Major", als sie die Grenzen verlassen und Lena den Kontakt verliert. =/