NaNoWriMo 2022


Pokémon Karmesin und Purpur sind erschienen!


Alle Informationen zum neuen Spiel findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Karmesin und Purpur-Infoseiten | Pokédex | Neue Pokémon
  • Quelle


    Herzlich willkommen!

    Es ist wieder so weit, der Prokrastination abzuschwören und sich einen Monat lang intensiv dem Schreiben zu widmen. Das Beste ist, dass ihr eure Ideen, Fortschritte und vielleicht auch erste Ergebnisse direkt hier mit anderen teilen könnt. Wir laden euch ein, mit uns gemeinsam den National Novel Writing Month zu zelebrieren!


    Was ist der NaNoWriMo?

    Wahrscheinlich haben viele von euch schon davon gehört, aber für den Fall, dass nicht, hier eine kurze Erklärung: Beim NaNoWriMo geht es darum, sich einen Monat - eben den November - hinzusetzen und einfach mal eine Geschichte zu schreiben, insbesondere dann, wenn sie einem vielleicht schon länger im Kopf herumspukte, aber man bisher noch nicht wirklich daran gearbeitet hat. Viele Hobbyschriftsteller*innen nutzen diese Gelegenheit und die Unterstützung durch die NaNoWriMo-Community (hier geht es zur offiziellen Website), um an ihren Romanen zu arbeiten. Das dabei gesteckte Ziel besteht üblicherweise darin, 50.000 Wörter innerhalb des Monats zu schreiben.


    Wie läuft das hier ab?

    Hier im Thema werdet ihr die Gelegenheit haben, eure eigenen Projekte vorzustellen und eure Fortschritte zu posten. Dabei müsst ihr euch natürlich nicht an den 50.000 Wörtern orientieren, sondern könnt euch ganz eigene Projekte und Ziele setzen, aber haltet euch nicht zurück! Der NaNoWriMo ist perfekt dazu geeignet, sich großen Projekten zu widmen und über den Schatten zu springen, nur Mut! Von einem täglichen Drabble, Kurzgeschichten bis hin zu Romanen - Ihr entscheidet über euer Projekt und dessen Umfang. Die Früchte eurer Arbeit könnt ihr gerne hier posten (wir halten sie für euch im Startpost fest). Zudem könnt ihr euch hier im Thema mit der Community über eure Fortschritte austauschen oder bei Problemen Hilfe ersuchen, denn gemeinsames Schreiben motiviert nicht nur, sondern inspiriert vielleicht auch andere!

    Falls ihr euch einen Account bei NaNoWriMo (offizielle Seite hier zu finden) anlegt, verlinken wir ihn gerne im Startpost, damit andere euren Fortschritt verfolgen können, aber das ist natürlich keine Pflicht.

    Wir werden außerdem während des Monats einen Chatabend organisieren, an dem ihr über eure Schreibprojekte sprechen und euch über das Schreiben allgemein in lockerer Atmosphäre austauschen könnt! Näheres hierzu wird noch folgen.

    Offiziell geht der NaNoWriMo mit dem 1.11. los - ihr könnt aber bereits jetzt schon das Thema nutzen, um eure Projekte vorzustellen, wenn ihr möchtet!


    Gibt es Medaillen?

    Ja! Mit jedem hier geposteten Werk, das im Rahmen der Aktion entsteht - also etwa ein neues Kapitel eurer Geschichte - könnt ihr eine Medaille vom Typ Fee beantragen. Hierfür ist es natürlich notwendig, dass ihr eure jeweiligen Fortschritte im Thema postet (ggf. in einem Spoiler, damit für andere Teilnehmende das Scrollen im Thema nicht so lange dauert), da wir sie sonst natürlich nicht werten können.


    Jetzt bleibt nichts anderes zu sagen als: An die Tinte, fertig, los! Viel Erfolg und natürlich Spaß beim Schreiben!




    Teilnehmende


    Name Schreibprojekt Wortziel Bisheriger Fortschritt (falls Dokumentation gewünscht) NaNoWriMo-Account (falls vorhanden)
    Alaiya
    The lesser Evil (Castlevania Fanfiction - Dark Fantasy)50k
    125.000 Wörter (Link) 🎉🎊
    AlpakaAlex
    Bastet Fluffcember 2022 - 31 Kurzgeschichten 35 - 50k 13.000 Wörter
    bastet92
    Onel Grenzenlos
    x 7 Kapitel (1, 2, 3, 4, 5, 6, 7) - 5132 Wörter
    -
    Raichu-chan Are You Okay? 50k 50.073 Wörter (Link) 🎉🎊
    TessaHeronstairs
    Azaril Fate/Legacy und Fenrys 50k ca. 7500 Wörter
    Azaril
    Caroit Charakterentwicklung und Plotten
    10k x -
    Rusalka 30 Tage, 30 Drabbles 3k 3000 Wörter/ 30 Drabble (Link)🎉🎊
    -
    Project Mew Fanfiction-Schnipsel und Gruselgeschichte 5k 5406 Wörter (Link)🎉🎊
    -
    Musicmelon Das mit der verlassenen Hütte war keine gute Idee 10k 10.000 Wörter 🎉🎊
    -
    Avarya Steckbriefe für Charaktere, Contestbeiträge und Posts
    5k 15.917 Wörter (Link) 🎉🎊
    -
    Isamu_17 Kristallklar-Feuerrot
    5k 800 Wörter
    -


  • Musicmelon

    Hat das Thema freigeschaltet.
  • Ich bin halt nicht ganz im Rahmen der üblichen NaNo-Regeln, weil ich das Projekt vom Camp-NaNoWriMo weiterschreibe.


    The lesser Evil (Castlevania Fanfiction - Dark Fantasy)

    1478. War is brewing in Europe once again. While Dracula's attack on humanity had stopped human politics for two years it could not hold their wars forever. Hungary is preparing to go to war with the Holy Roman Empire, while an entire city is put under a spell and demons rise out of hell. And somehow Trevor, Sypha and Adrian find themselves in the middle of all of it, trying to prevent humanity from destroying itself.


    Ich schreibe einfach weiter lustig meine Castlevania-Fanfics. lol Oder auch: Die epische Dark Fantasy Geschichte, die aus dem nichts entstanden ist, weil meine doofe (liebevoll gemeint) Slice of Life/Domestic Fluff Geschichte am Ende Vampire brauchte, um ein wenig Konflikt entstehen zu lassen. Featuring dieses wunderbare Gespräch mit dem Dämon in meinem Gehirn.


    Ich: "Okay, jetzt brauche ich noch einen Vampir-OC der Hilfe braucht. Wollen wir mal Charakterbauen."

    Der Dämon: "Warum muss es ein OC sein?"

    Ich: "Wer soll es sonst sein?"

    Dämon: "Na ja, Striga und Morana leben noch."

    Ich: "Aber warum sollten die zu Draculas Schloss kommen? Sie wissen, dass Dracula tot ist."

    Dämon: "Nun, sie könnten in einer verzweifelten Situation sein und dringend Hilfe brauchen."

    Ich: "........."

    Dämon: "Ich meine, sie arbeiten am Ende als Söldner, ne?"

    Ich: "........."

    Dämon: "Also was ist, wenn sie in einen Plot reingezogen wurden, mit dem sie so nicht ganz klar kommen?"

    Ich: ".............................."
    Dämon: "Wusstest du, dass damals Ungarn im Krieg mit dem heiligen römischen Reich lag?"

    Ich: "... Fick dich."


    Aber um es positiv zu sehen: Ich kann Gilles de Rais reinbringen xD

  • Name: bastet92
    Schreibprojekt: Fluffcember 2022 - 31 Kurzgeschichten
    Wortziel: ca. 35 - 50 k



    Ich möchte für jeden Tag des Dezembers einen One-Shot zwischen ca. 1.000 und 2.500 Worten im Durchschnitt schreiben.

    Ich hab Promps von Alaiya bekommen zu denen ich mir Fandoms, Charaktere und Charakterbeziehungen ausgesucht habe.


    Davon möchte ich auch viele bereits im November geschrieben haben und da ich nicht das BB, oder eben bloß mein Topic, mit 31 KGs "zuspammen" möchte, werd ich sie in 6-8 Posts, je nach Länge der einzelnen KGs, sammeln.

    Vielleicht beginne ich meine persönlich Favoriten daraus dann auf Englisch zu übersetzen, sobald ich die Challenge auf Deutsch beendet habe.





    Edit:


    Musicmelon


    Also bekommt man vom BB aus auch eine Medaille, wenn man die 50 k nicht schafft, sondern eben nur an seinem eigenen Ziel arbeitet?

  • Huhu o/ Das klingt super schon mal, bin echt gespannt. :D Themenlisten und sowas sind auch immer sehr motivierend und so ein Fandom kann auch entzücken.^^


    Also bekommt man vom BB aus auch eine Medaille, wenn man die 50 k nicht schafft, sondern eben nur an seinem eigenen Ziel arbeitet?

    Genau, keine Sorge, ihr müsst keine riesige Marke wie 50k erreichen oder Ähnliches! Für die Medaille reicht es, wenn ihr innerhalb der Woche eine Art Update eures Fortschritts postet. Beispielsweise würde eine Kurzgeschichte vom Fluffcember, ein Kapitel eurer Geschichte (oder was ihr euch als Ziel genommen habt), dann bereits ausreichen. Wenn ihr beispielsweise jede Woche ein Drabble schreiben möchtet als NaNo-Ziel, würde das natürlich auch genügen, einfach hier posten bzw. dann im Topic verlinken und dann passt das.^^

  • Also ich habe eine Idee für was eigenes, was ich hier Niederschreiben werde. Name hat es noch keinen, aber vielleicht fällt mir was beim nächsten Beitrag ein. Es wird in Richtung Fantasy gehen.


    -Name in Arbeit-


    Kapitel 1:

    Wissen, Macht und Wiedergeburt


    Wir befinden uns auf dem Kontinent Sowladon. Viele Jahre lang ist dieser Kontinent für seine große Pflanzenvielfalt bekannt. Von tropischen Pflanzen hinzu Pflanzen die in kälteren Gebieten wachsen kann man alles finden. Es leben viele verschiedene Rassen auf dem riesigen Kontinent welche alle miteinander auskommen...oder jedenfalls haben sie es noch bis vor kurzem. Eine Gruppe von einem anderen Kontinent besuchte Sowladon und ließ neues Wissen da über verschiedenste Dinge und verschiedenes von diesem war der Erlöser für einen Krieg. Das Wissen war nämlich nicht nur für den Anbau von neuen exotischen Pflanzen sondern auch für Militär und Apparaten zur Gewinnung von bisher unbekannten Ressourcen. Die verschiedenen Rassen lebten zwar in Harmonie zusammen doch war es die Zeit über eher ein stiller Pakt als ein richtiges Abkommen. So begann der Neid auf die anderen Völker und Krieg brach aus. Es war eine blutige Schlacht und jede Seite hatte große Verluste zu verlauten. In der Stadt Domalo war das Volk der Vogelmenschen daheim. Über die Jahre hinweg haben jene sich von Dörfern und Städten in Baumkronen zu jenen auf der Erde entschieden. Die Vogelmenschen sind eigentlich sehr friedlich doch werden sie von den Echsenmenschen angegriffen. In der Stadt lebt auch einer unserer Helden. Sein Name spielt erstmal keine Rolle und doch beschützt er mit seinem Leben die Klein und Schwachen und setzt dabei jedesmal sein Leben aufs Spiel und jeden Tag wurden die Angriffe schlimmer und brutaler. Die Vogelmenschen waren nicht auf Krieg vorbereitet und so wurden sie von Tag zu Tag weniger. Auch unser Held ließ sein Leben beim Versuch sein Volk zu beschützen. Er sah ein helles Licht und streckte seine Hand aus und versuchte es zu erreichen. Als seine Augen zuviel war es schwarz doch im nächsten Moment hörte er eine Stimme. 'Deine Taten sollen nicht unbemerkt bleiben'. Er versuchte sich zu drehen oder seine Augen zu öffnen doch war ihm das nicht möglich. 'Du hast die Chance wiedergeboren zu werden, falls du es möchtest.', hörte der Held. Er versuchte zu reden doch auch das klappte nicht. Er versuchte seine Wort in seinem Kopf zu formen und sagte 'Ja'. Es war für eine Weile still und der Held wusste nicht, ob er sich das nicht nur eingebildet hat. Doch nach einer Weile hörte er wieder die Stimme 'Du wirst wiedergeboren. Du behälst deine Erinnerungen an dein altes Leben, doch dein Körper, Alter und alles was dazu gehört wird sich ändern. Dein neuer Name lautet Toradon.' Es herrscht für einen Moment Stille und unser Held versucht die ganzen Informationen zu verarbeiten. Doch bevor er alles verarbeiten kann spricht die Stimme weiter 'Die Welt wo du hingelangst ist eine andere als die du kennst. Wissen, Technologie und vieles anderes ist dort auf einem anderen Stand als das was du kanntst. Sei daher vorsichtig mit dem Wissen aus deinem Vorleben. Hast du noch irgendwelche Fragen bevor ich dich ins neue Leben führe?' Am liebsten hätte unser Held noch viel mehr Zeit gehabt zum Verarbeiten der Informationen. Doch eigentlich wollte er nicht mehr wissen und es selbst herausfinden. So sagte der Held in seinem Kopf 'Nein, ich bin bereit'. Im nächsten Moment spürte er eine leichte Brise auf seiner Haut und spürte Gras. 'Toradon also', dachte er sich, öffnete seine Augen und wurde von der Sonne geblendt. Er schaute sich seine Hände an und jene sahen menschlich aus. Etwas enttäuscht über sein neues Aussehen war er dennoch auch glücklich nochmal eine Chance bekommen zu haben ein Leben leben zu dürfen. Toradon blieb noch eine Weile im Gras liegen und genoss die Sonne und den Wind. Es war so ruhig. Kein Krieg, kein Lärm. Einfach nur Harmonie. Er hatte keine Ahnung, wo er ist oder ob ihn jemand kennt aber das wird Toradon noch herausfinden. Für den Moment war er sorgenfrei und ließ sich dieses Gefühl nicht nehmen.




    Hier wird der erste Cut gemacht und werde schauen, in was für Abständen ich was posten werde....versuch ist jeden Tag oder jeden zweiten. Ein Ziel an Wörtern habe ich mir jetzt nicht gesetzt, aber ich will versuchen die Geschichte im November komplett oder so gut wie komplett fertig zu kriegen.

  • Alle Jahre wieder~

    Account: TessaHeronstairs

    Projektname: Are You Okay? (Was man mich im nächsten Monat vermutlich eher nicht fragen sollte, aber wird schon werden ;) )

    Ziel: Ganz normal die 50k


    So, worum geht's? Wie schon im letzten Jahr habe ich mir einen Haikyuu Adventskalender vorgenommen - der wieder einmal kein weihnachtliches Thema hat, aber sei es drum. Ich habe mich vor ein paar Wochen in die Weiten des Internets begeben und daraufhin diese Prompt-Liste gefunden (und gerade Schweißausbrüche bekommen, weil der Link in meinem Recherche-Ordner nicht funktioniert hat, aber zum Glück war es dann doch auf anderen Blogs auffindbar^^). Hurt/Comfort mit der Unterkategorie SickFics haben irgendwie auch bei mir so einen Komfort-Charakter, und da ich letztens wieder so eine Phase hatte, wo ich das gesuchtet habe, habe ich es direkt mal als Thema auserkoren. Mit der Planung bin ich soweit zufrieden - wobei meine FFs die leidige Angewohnheit haben, mich sowohl beim Inhalt als auch ihrer Länge immer mal zu überraschen, aber ich denke, da bin ich auch hier in guter Gesellschaft.

    Letztes Jahr habe ich mit diesem Projekt in 24 Kapiteln 45k geknackt, aber wenn ich diesmal wirklich die 1-26+31 schreibe, sollte es für 50k reichen. Ansonsten habe ich noch genug Sachen, die ich hinterherschieben kann *schaut mit einem entschuldigenden Blick auf den Hügel an wips in verschiedenen Stadien des Vegetierens und der Verwesung*

    Vielleicht share ich meine Prompt-Liste auch mal, aber dann wahrscheinlich ohne meine Notizen zum Inhalt. Sie gehen von so normalen Dingen wie "Migräne bei einem Date" über Horrorszenarien wie "Periodenbeschwerden und eine Gruppe von Jungs, die absolut keine Ahnung haben, was sie tun sollen" bis zu Chaos pur in Form von "Spinne im Haus. Beide haben Angst und kommen auf die dümmsten Pläne, bis das Haus fast abfackelt". Mal schauen, was ich gut genug finden werde, um es hier auszugsweise zu präsentieren^^

    Und jetzt wünscht mir Glück, denn je öfter ich diese Liste sehe, desto mehr will ich endlich anfangen, aber ich habe mir geschworen, dass es nicht vor Dienstag soweit sein wird^^


    Außerdem liebe ich das Tag Prokrastinationskiller, das ist genau das, was ich brauche^^°

    It's not the critic who counts, not the man who points out how the strong man stumbles, or where the doer of deeds could've done them better. The credit belongs to the one who's actually in the arena - Theodore Roosevelt


    "Most people don't try to become adults, they just reach a point where they can't stay children any longer." - Miss Kobayashi


    "What more do I need than my worthless pride?" - Haikyuu!!

  • Bin auch wieder dabei. ^^


    NaNoWriMo-Account: Azaril

    Hab gerade gesehen, dass ich letztes Mal wohl vergessen habe, meine Fortschritte dort einzutragen, sodass das Projekt vom letzten Jahr noch bei 0 von 20k Wörtern steht. xD


    Naja, mein Ziel war da sowieso eigentlich 50k, aber halt nicht alles bei diesem einen Projekt. Auch dieses Mal werde ich voraussichtlich wieder an verschiedenen Projekten arbeiten und versuchen, im Gesamten die 50k zu erreichen. Letztes Mal hat es nur für ca 35k gereicht, wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, aber vielleicht klappt es ja dieses Jahr endlich.


    Um wenigstens ein Werk zu nennen, statt es nur bei "verschiedene Projekte" zu belassen: Fate/Legacy. Das ist halt irgendwie so ein Dauerprojekt von mir, das ich schon vor Jahren angefangen und glaube ich auch schon bei den letzten beiden NaNoWriMos hier genannt und sogar Ausschnitte präsentiert habe. Trotzdem bin ich erst bei Kapitel 21, aber das liegt halt einfach daran, dass ich viel zu viele angefangene Geschichten habe und halt mal an dieser, mal an jener schreibe, sodass ich am Ende stets das Gefühl habe, irgendwie bei keiner davon wirklich voranzukommen. ^^'

    Fate/Legacy ist eine Fanfiction im Fate-Universum, aber ich plane auch, an mindestens einem meiner Eigenwerke weiterzuarbeiten. Eines mit dem Arbeitstitel "Fenrys" nähert sich der Fertigstellung, es fehlen nur noch eine handvoll Kapitel. Wäre cool, wenn ich das im November zu Ende bringen könnte. Es ist Dark Fantasy mit Isekai-Elementen, da der Hauptcharakter ursprünglich aus unserer Welt stammt.

    107716-bd8fa1b4.pngIch kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
    - Bilbo Beutlin -


    Meine Anime-Liste: MAL -Azaril-

  • Hmmm ein Titel....so ein paar Ideen habe ich aber irgendwie gefallen tun sie mir nicht...ich gehe dann aktuell mit dem Titel "Grenzenlos". Kann sich aber noch ändern.


    Übersicht Kapitel:

    Kapitel 1: Wissen, Macht und Wiedergeburt

    Kapitel 2: Selbstfindung



    Kapitel 2: Selbstfindung


    Das schöne Wetter und die leichte Brise ließ machten es Toradon schwer aufstehen zu wollen. Nach den ganzen Kämpfen in seinem letzten Leben, war das eine schöne Abwechslung. Doch unser damaliger Held wusste, er müsse früher oder später aufstehen und noch viele Dinge herausfinden. So entschied sich Toradon nicht noch mehr Zeit zu verschwenden. Das Erste was er tat war sich Umzuschauen. In der naher Ferne war ein Dorf zu sehen und um ihn herum waren Felder mit verschiedenen Pflanzen zu sehen sowie ein Fluss. 'Ein Fluss kommt mir sehr gelegen. Das ich ein Mensch bin weiß ich ja aber wie ich komplett aussehe noch nicht.', und mit diesen Gedanken macht er sich auf den Weg zum Fluss und schaute in das saubere Wasser. Toradon war etwas verwundert über sein Aussehen und tastete seinen Körper ab. 'Körperlich männlich aber das Gesicht sieht ziemlich weiblich aus. Als was werde ich wohl von den anderen gesehen?' Toradon schätzt sich selber auf ein junges Alter von 12 Jahren und war für das Alter etwas kleiner als ändere Menschen die er damals mal gesehen hatte. Die Figure war eher schlank und trägt einen langen Mantel, der ihm zu groß war. Das Gesicht war ganz sanft und eher untypisch für einen Jungen oder zumindest war Toradon der Meinung. Dazu hat er langes dunkles Haar was bis zu seinen Schultern geht. In seinem Haar waren zwei Federn eingesteckt, welche scheinbar als Schmuck getragen wurden. Toradon schmunzelte etwas 'Jedenfalls eine kleine Erinnerung an mein altes dasein.' Er schaute sich am Fluss nochmal um. Ihm fiel auf, dass er keinen Menschen oder anderes Wesen gesehen hat. Weder auf den Feldern oder sonst wo. 'Hmm niemand zu sehen...und ich habe gehofft, dass ich jemanden sehe und der mich vielleicht kennt....dann werde ich wohl erstmal zum Dorf gehen.', mit dieser Entscheidung macht er sich auf in sein neues Leben. Toradon folgt dem Weg und schaut sich dabei die Landschaft an. Die Felder waren mit ähnlichen Getreide und Gemüse bepflanzt wie er jene aus seiner Heimat kannte, doch auch unbekanntes war dabei. So brannte sich ein rotes und rundes Gemüse ein, was die Größe seiner Hand hat. Toradon hörte auf den Weg auch Geräusche die einem Vogel ähneln aber er sah jenes Wesen nicht. Auf dem weiteren Weg setzte sich die Landschaft so schön fort wie auch am Anfang. Neben den Feldern waren auch mal größere Felder und Blumwiesen zu sehen und die verschiedensten Tiere zu hören, welche Toradon aber irgendwie nie sah. So kam er nach einer Weile im Dorf an. Die Erwartung waren nicht hoch gesetzt aber selbst diese wurden nicht erfüllt. Es war kein Wesen zu sehen oder zu hören hier aber die Häuser sahen noch gut in Schuss aus. 'Seltsam...erst höre ich nur Tiere und sehe keine und dann finde ich ein Dorf, wo niemand scheinbar ist aber das Dorf noch voll und ganz gut aussieht.' Toradon war ja dankbar für den Frieden und die Ruhe aber ganz alleine wollte er auch nicht sein. Nun bereut unser damaliger Held sich nicht die Zeit genommen zu haben und fragen zu stellen. 'Sollte ich irgendwas vorher wissen über die Welt? Oder irgendeine Kraft besitzen um die Tiere und andere Wesen sehen zu können? Ist es was komplett anderes?', leichte Verzweiflung und Verwirrung macht sich breit. Toradon grübelt noch kurz über die Situation und seine Ideen und entschloss sich einfach mal in die Häuser reinzuschauen. Er machte sich zum erst besten Haus und klopft an die Tür. Stille...doch nach einer kurzen Weile hörte Toradon eine sehr leise Stimme. "J-ja?" Er war erleichtert doch nicht alleine zu sein doch fiel im jetzt erst auf, dass er keine Ahnung hat, was er der Person sagen soll.



    So der nächste Cut. Die Kapitel werden unterschiedlich lang sein je nach Ideen und Zeit . Vielleicht werde ich mir die Zeit nehmen und welche vorschreiben um Zeit zu sparen mal schauen~

  • Ich werd vermutlich nicht die Zeit finden täglich was zu schreiben und 50k werd ich definitiv nicht schaffen. Aber ich hab Lust mal wieder was längeres zu schreiben und hoffe, dass mich ein realistisches Ziel wie 10k dazu bringt, regelmäßig weiterzuschreiben. Zuerst habe ich überlegt, ein paar meiner alten FF-Ideen, die es leider nie über die ersten Kapitel hinaus geschafft haben, aufleben zu lassen, aber irgendwie hat mich davon aktuell nichts so komplett begeistert. Vor etwas mehr als einem Jahr allerdings, habe ich mit PnP und bin in einem Abenteuer dazu gestoßen, was zu dem Zeitpunkt auch schon über zwei Jahre lief. Es war mein erstes, längeres PnP und bei der Charaktererstellung habe ich mir so gut wie keine Gedanken zur Backstory gemacht, sondern war zu Beginn erstmal mit dem ganzen Roleplay und Regelsystem und allem etwas überfordert. Nachdem das nun aber kein Problem mehr ist, will ich den NaNo nutzen, um das ein wenig nachzuholen und meinen Charakter so für mich noch mehr auszubauen.

    Es wird also eine Geschichte über Arien, eine Druidin aus dem Grünwald sein, die später ihre Heimat verlassen wird, um sich den Abenteurern anzuschließen, die bereits einen Erzdämon bezwungen haben.

  • Ich möchte diesmal auch mitmachen und setze mein Wortziel bei 5.000 an. Mir geht es vor allem darum, diesem immer wieder aufkommenden Wunsch von "Oh, ich würde gern irgendwas Cooles schreiben" einen Rahmen zu bieten, in dem etwas Konkretes entstehen kann. Ob ich irgendetwas von meinem Geschreibsel hier teilen mag, weiß ich noch nicht.


    Meine aktuellen Pläne sind "Fanfiction-Schnipsel, und an dieser silly Gruselgeschichte schreiben, für die ich schon seit Monaten vage Ideen habe". Vielleicht finde ich auch noch eine Promptliste, die mir zusagt. Mal sehen.

  • So, ich beende meinen ersten Tag des NaNoWriMo mit knapp 9000 wörtern. (Technisch gesehen 8978 Wörtern.) Ein Teil von mir mag die 10 000 ja noch voll machen, aber als nächstes kommt eine große Actionsequenz, die mindestens 2500 Wörter haben wird - und die mag ich am Stück schreiben. Gerade bei Castlevania, wo die doofe Action im dreidimensionalen Raum stattfindet, was sie halt gleich fünf Mal so schwer zu schreiben macht. Ugh.


    Highlight von heute:


    "What now?" Morana was asking them, clear anger in her voice.


    "What do you mean, 'what now'?" the Belmont countered. "How are we supposed..."


    Only now they noticed Striga as she entered the barn. "What is going on?"


    "They messed up," he wife replied. "And they are still insistent on..."


    "Well, we can't really leave the people alone in this, can we?" the speaker girl interrupted her. "There will be many more dead before this has ended and..."


    "And I don't see why it should concern us!"


    The Belmont was massaging the ridge of his nose. "I can't believe I am saying this, but I agree with the scary vampire lady."

  • Ambitioniert setze ich mir mal selbst 10k, hab eine Weile überlegt. Im Grunde schreibe ich gerade an einer Sache, die bereits angefangen hat, aber ich hänge immer mal wieder und suche irgendwie etwas, dass ich das mal durchsetze, was mein Kopf mir vorlebt. Bin mir selbst nicht sicher, was dieser Bruch ist und teste rum, deswegen finde ich 10k realistisch wie auch schwierig, aber wer weiß. Kann auch keinen direkten Projekttitel wählen, weil zwei unterschiedliche Ideen um meine Aufmerksamkeit buhlen, aber eigentlich will ich ja ein Werk zur Zeit fertigschreiben, hm. Also das soll natürlich etwas länger als 10k werden, hm. Ich nenne es jetzt einfach mal "Das mit der verlassenen Hütte war keine gute Idee", denn im Grunde ging die Sache jetzt ja doch schief, was da passiert ist. Großmutter und ihre okkulten Vorlieben wieder ... well.

    Wäre cool, wenn ich mal nicht den Faden verliere oder aufgebe und sowas, hu.^^'

    Bin auf jeden gespannt, was ihr noch alles macht diesen Monat. o/

  • Übersicht Kapitel:

    Kapitel 1: Wissen, Macht und Wiedergeburt

    Kapitel 2: Selbstfindung

    Kapitel 3: Heteronomie



    Kapitel 3: Heteronomie


    Viele Fragen waren in seinem Kopf 'Was soll ich fragen...wie klingt meine Stimme eigentlich...ob ich gerade das Richtige tue?'. Die Stimme aus dem Haus räuspert sich und fragt nochmal etwas lauter als davor "K-kann ich irgendwie helfen?". Aus den Gedanken gerissen muss Toradon jetzt was sagen, sonst war das Klopfen für nix gewesen. "Ähm...Hallo ich bin Toradon und war etwas verwundert warum...", noch bevor er zuende sprechen konnte, unterbrach die Stimme aus dem Haus ihn. "Also das kann eigentlich nicht sein, dass DU Toradon bist. Er ist vor 5 Jahren spurlos verschwunden und niemand hat ihn seitdem wieder gesehen!", sagte die Stimme in einem lauten Ton, welche nun auch für Toradon sehr weiblich klingt. "A-aber ich habe doch keinen Grund zu lügen...vielleicht können sie mir ja erzählen, warum es hier in der Stadt so ruhig ist.",fragte er etwas vorsichtig. Toradon war also scheinbar nicht nur wiedergeboren in dieser Welt sondern dazu auch noch eine vermisste Person aus dem Dorf oder sowas. 'Ich hätte wirklich ein paar fragen stellen sollen...so langsam bereue ich es einfach stumpf ja gesagt zu haben.' und seufzt etwas auf. Die vermutliche Frau im Haus war nun still für eine Weile gewesen. Toradon wartet noch für eine Weile...immer noch keine Anwtort. "Haaaallllooo?", fragte er etwas vorsichtig. Stille. 'Wer oder was bin ich? Habe ich was falsches gesagt?...Ich werde hier noch verrückt.' Voller Fragen im Kopf und unverständnis ging Toradon durch die Stadt. Er hat sich ein Ziel vor Augen gesatzt...herauszufinden wer oder was er auch immer ist und was dem Dorf vorgefallen ist seitdem der damalige Toradon verschwunden ist. Beim Umschauen in der Stadt findet Toradon eine alte Kirche. Vom Aussehen her scheint jene schon seit Jahren nicht mehr besucht worden zu sein. Auch wenn die Kirche nicht mehr gut Aussieht zieht es ihn dort hin. 'Was ist dieses Gefühl, was von der Kirche aussgeht..?', und während er am Überlegen ist, stand Toradon schon am Eingang der Kirche. Ohne groß zu überlegen öffnet er die große Kirchentür weit genug, dass Toradon hinein gehen kann. Sobald er drinnen war, war es fast wie eine andere Welt. Was von draußen den Anschein hatte eine alte Kirche zu sein war drinnen komplett anders. Innen war die Kirche komplett sauber und gepflegt. Es waren große Glasscheiben zu sehen mit verschiedenen Muster und FIguren drinnen. Am Rednerpult lag auch ein Buch, was scheinbar für Zeremonien gedacht ist. Toradon merkte, dass ihn das Buch magisch anzieht. Bevor er es bemerkte hat, war Toradon schon am Rednerpult und hatte das Buch in der Hand. Das Buch trägt die Aufschrift "Dem Himmel nah". 'Wieso erinnert der Name des Buches mich so sehr an mein altes Leben...war es etwa kein Zufall, dass ich in diesem Körper wiedergeboren wurde?', und öffnete das Buch noch mehr interessiert als vorher schon. Toradon überfliegt das Buch. 'Himmel...göttliche Gestalt...Veränderung...Aufstieg...unseren Gott Toradon.....UNSEREN GOTT TORADON?!' Er ließt die Zeile wieder und wieder. Toradon kann es nicht glauben, dass er im Körper eines Gottes wiedergeboren sein soll. 'Das ist doch ein schlechter Scherz...wahrscheinlich bin ich einfach ein junges Kind was nach dem Gott benannt wurde...ja...ja genau das muss es sein.', und began dann im Buch das Überflogende richtig zu lesen: "Himmel ist das was wir begehren. Eine göttliche Gestalt zu uns herab sieht und uns Hoffnung schenkt. Solange wir an Ihn glauben, solange wird uns nicht schlechtes wiederfahren. Irgendwann werden wir uns verändern und aufsteigen ins Reich unseres Gottes. Oh großer Gott Toradon, wir wollen immer an dich glauben und deinen Segen entgegen nehmen." Er blättert etwas weiter das Buch durch und findet auf den letzten Seiten etwas handgeschriebenes, was scheinbar nicht zum Gebet gehört: "Oh großer Gott Toradon, was haben wir angestellt, dass uns dieses Unheil wiederfahren musste? Wir haben jeden Tag zu euch gebetet, doch kriegen wir kein Zeichen von euch mehr und unserer Stadt passiert auch nichts mehr gutes. Oh großer Gott Toradon, bitte hilft und rettet uns von dem...", und dort hört abrupt der Text auf. 'Was ist hier passiert....und bin ich wirklich ein Gott..?', in Gedanken vertieft hört er auf einmal eine Stimme. "Ich wusste doch, dass ihr irgendwann wieder kommen werdet mein Herr des Himmels, Toradon.", sagte eine männlich klingende Stimme. Toradon drehte sich um, doch sah er niemanden. "Wo steht ihr?", fragte Toradon in den leeren Raum. Ein seufzen war zu hören, "Das ist das Problem was wir haben. Wir wurden vor knapp 5 Jahren mit einem Fluch belegt, welcher uns unsichtbar werden ließ. Wir, die Bewohner der Stadt, können uns gegenseitig und andere Leute. Ich war über so eine junge Person erstaunt gewesen und als ich den Namen hörte noch mehr interessiert. Als du, oh großer Toradon, zur Kirche gingst und das Buch angefangen hast zu lesen, war mir klar, dass du der Echte sein musst." Überfordert mit den ganzen Informationen setzte sich Toradon auf die nächst beste Bank. 'Was tu ich jetzt...ich habe keine Ahnung, was ich für Kräfte oder ob ich überhaupt welche Besitze...' Toradon seufzte auf und fing an sich mit dem Bewohner der Stadt zu unterhalten: "Also...ähm...wo fang ich am besten an...ich kann mich nicht erinnern an mein altes Ich und bin erst heute aufgewacht aus einem tiefen Schlaf. Ich kann nichts versprechen, aber ich werde mein bestes geben um meine alten Erinnerungen und Kräfte zurück zu bekommen und euch vom Fluch zu befreien. Ist neben dir noch jemand anders in der Kirche?" Eine kurze Stille bis der Mann anfing zu sprechen. "Entschuldigung, ich hatte den Kopf geschüttelt und vergessen, dass ihr das gar nicht seht...also nein außer mir ist keiner in der Kirche. Ich habe diese auch jeden Tag gesäubert. Die Hoffnung an euch, oh mein großer Gott Toradon, habe ich bis heute nicht aufgegeben. Es ist natürlich schade, dass ihr an Amnesie leidet doch werde ich euch so gut es geht unterstützen, falls ihr das möchtet!", was die Person mit Nachdruck betont.




    Heute mal etwas längerer Abschnitt. Wahrscheinlich hätte ich noch weiter schreiben können, aber hier fand ich einen guten Abschluss von dem Kaptiel. Ihr könnt gerne auch Fragen, Feedback oder Ideen dalassen, die ihr euch vorstellen könntet. Bin da sehr offen ^_^

  • Huhu Onel !


    Finde ich super, dass du gleich so loslegst, das hat etwas Motivierendes, wenn jemand seine Fortschritte regelmäßig postet, das echt super. Finde die Prämisse der Story bisher auch echt interessant, gerade Wiedergeburt und eine neue Welt zu betreten sind doch immer wieder etwas Spannendes. Mir sind auch ein paar Fragen beim Lesen gekommen, bei denen ich mich auch frage, ob sie später aufgeklärt werden tatsächlich, zum Beispiel bin ich mir nicht ganz sicher, ob der Protagonist zu den Vogelmenschen zählte, die er beschützen wollte oder sie eine andere Gruppe waren. Auch wie alt er damals war und jetzt, da er auf mich recht friedlich und jung wirkt, aber vielleicht werden Vogelmenschen auch wesentlich älter als Menschen oder er war einfach jung zum Zeitpunkt seines Todes, auch wenn die Kämpfe scheinbar über längere Zeiträume war. Bin dahingehend auf jeden Fall gespannt, wie sich das weiterentwickelt und ob die Verbindung von Toradon und seinem alten Ich später vielleicht intensiviert wird, er nach Hause findet oder wo ihn seine Reise hinführt. Im Moment scheint er vor allem auch altruistisch zu sein und wirklich den Willen zu haben, anderen (egal welcher Rasse) zu helfen und sich neugierig durch die Welt zu schlagen. Das ist insofern erfrischend, weil es lighthearted und nicht unnötig dramatisch direkt kommt, finde ich sehr angenehm.^^


    Einzige Kleinigkeit beim ersten Kapitel wäre vielleicht, dass du dir entweder mehr Zeit nehmen kannst mit dem Aufbau, gerade Fantasy ist da recht gütig mit der Menge, weil die komplexe Welt meist erst aufgebaut wird, oder alternativ vielleicht all diese geballten Infos vielleicht etwas zu streuen oder später noch genauer zu intensivieren. Nach dem lesen des ersten Kapitels habe ich nämlich gefühlt sehr viele Informationen auf einmal bekommen, die ich mir dann gedanklich zusammenbasteln will, da ich die Welt natürlich gar nicht kenne. Da wäre es vielleicht hilfreich, gerade weil es auch als allgemeiner Erzähler, die Welt etwas mehr zu beschreiben oder sich auf einen Kernpunkt zu konzentrieren. Glaube da kannst du dir mehr Zeit lassen und es damit für LeserInnen etwas einfacher machen oder einige Infos später einbringen, da zu Beginn bereits Rassen, Flora und Fauna, Politisches mit dem Krieg und Historisches im Grunde zusammentreffen, sodass ich etwas erschlagen war, was schlimmer klingt als es ist.^^ Vielleicht gerade die Welt und wie sie aussieht mit den Rassen könnte auch mit den folgenden Kapiteln etabliert werden maybe? Also es spielt ja alles in der Welt, falls ich was falsch verstanden habe, tell me please. o/

    Für mich stand in erster Linie beim Lesen ein Konflikt zwischen den Rassen, Ressourcengier wie bei Menschen auch der Fall und die Wiedergeburt im Vordergrund, wodurch der Kontinent mit Namen und das Gefühl für die Welt etwas unterging, also ich glaube, falls du dich dem Kapitel dann nochmal zuwendest, könntest du ruhig mehr ausschweifen oder pointiert erstmal weniger Elemente etablieren. Mir geht das nämlich beim Schreiben auch oft so, dass ich zu bestimmten Punkten oder Elementen will und dann gedanklich zu schnell weitergehe, weil ich eben auch das Kommende vor Augen habe, sodass es für manche LeserInnen dann schwer wird, direkt zu folgen, weil sie mit all den Elementen und Namen nicht vertraut sind. Das ist eben so eine Sache mit dem Pacing und Informationen, die man natürlich unbedingt einbringen will. Bin gespannt, wie du das im Laufe der Geschichte dann machst!


    Trotzdem klingt die Welt spannend und ich muss sagen, der Protagonist hat insofern Glück, dass der unsichtbare Mann in der Kirche nicht umgefallen ist vom Schock, dass ihre Gottheit eine Amnesie hat! Ich glaube, wenn eine gottgleiche Person oder erlösende Kraft plötzlich mit Amnesie und nach all den Jahren vor mir steht, ohne die Rettung parat zu haben … oh boy, ich hätte Angst. x3

    Insofern hat vielleicht auch sein ruhiges Wesen und die hilfreiche Art zur Beruhigung der Situation geholfen. Finde ich auf jeden Fall cool, dass du jetzt frei in Richtung Fantasy schreibst, danke schon mal für diese regelmäßigen Updates und ich freue mich schon auf die kommenden Kapitel bzw. was du dann so umsetzte, denn bisher klingt das alles sehr mysteriös und erinnert mich an klassische RPGs ein wenig mit der Heldensage und der Göttlichkeit, die ein Wesen (zurück) in die Welt schickt. I like und dass die drei Kapitel sowas bereits auslösen, ist ein gutes Zeichen. Das wären spontan so meine persönlichen Gedanken erstmal, wir lesen uns. ^-^)/

  • So, mein NaNoWriMo Tag 2 ist fertig.


    Heute habe ich 12790 Wörter geschrieben, was meinen gesamten Wordcount dann auf 21768 bringt :)


    (Was mich zur Frage bringt: Schaffe ich die 50k auch innerhalb von 4 Tagen? xD)


    Allerdings war ich heute auch sehr motiviert, weil die Kapitel dabei waren, auf die ich mich die ganze Zeit gefreut hatte. Die Bachstory zu Gilles de Rais, sprich zum einen das Kapitel wie er Jeanne d'Arc kennen lernte und wie sie Orleans gewann - und dann das Kapitel, was mit ihrer Gefangennahme in Paris anfängt und damit endet wie auch er hingerichtet wird, während er im Verlauf des Kapitels (das immerhin ziemlich genau 10 Jahre umfasst) langsam aber sicher von seinem Glauben abfällt. Erst von seinem Glauben an die Kirche, dann den Glauben an Gott. Ach, so wunderschön! :D


    Daraus habe ich dann auch den heutigen Ausschnitt mitgebracht. (Und ja, ich weiß, dass historisch gesehen Gilles nicht bei der Hinrichtung von Jeanne dabei war. But sue me, it's fanfiction. This is the rule of Drama!)





    May 30th, 1431



    She was crying. Her head shaven to the skin, as they bound her against the stake. He could not watch this. He could not simply watch this. It was not right. It never had been. He should jump in there, save her, but he knew he could not. He was but a single man, who was not even supposed to be here. If he just tried to save her, he just would burn by her side. But was it not worth it? Maybe it was God's will for him to save her, maybe that was why he had been even able to be here. And yet his feet would not move. He was unable to do anything but stare at her.


    She was crying and yet she was stoic. She did not say anything, when they asked for her last words. She did not scream, as the fire was lit. She just stood there, bound to the stake, staring out at the audience to her death.


    This was not right. Why would God not save her? Why wouldn't he send down a storm to extinguish the flames, wouldn't send down his angels to give her freedom? Why would God abandon her? She was true, she was pure, she deserved to be saved. She was but a girl! Just 19 years of age.


    Gilles should help her, he should free her, he should do something, anything! But he did not. The only thing he was able to do, was to hold up the cross, as the smoke was rising towards the sky.


    Her eyes found it, no longer filled with determination. The tears were falling freely unable to extinguish the flames. He was crying, too, because he knew this to be wrong. Because he knew that God had abandoned her, had abandoned them all.

  • Puh, ich glaube, das war mit Abstand mein langsamster Start in einen Nanowrimo, aber nun, das war zu erwarten gewesen und hält sich im Rahmen. Da mein Bundesland den Feiertag am 01.11. hat, wird dieser Tag normalerweise dem Schreiben gewidmet, aber es war einfach so eine Plackerei, dass ich da gerade mal etwas über 2k und immerhin einen der OS geschafft habe - was ich vom heutigen Tag nicht sagen kann, denn erst mal habe ich das Tagesziel von insgesamt 5k nicht geschafft (bin knapp über die 4k gekommen) und der zweite OS ist auch wieder nicht fertig geworden. Eigentlich sollte er nur daraus bestehen, dass B einen schlechten Tag hat und A nach ihm sieht und ihn aufmuntern will. Und jetzt erklär mir doch bitte einer, wie zur Hölle ich es geschafft habe, dass A 2k Wörter gebraucht hat, um überhaupt bis zu dieser dämlichen Tür zu kommen T_T Und er ist immer noch nicht drin. Wo soll das enden? Und wer wird sich sowas freiwillig antun? Ich weiß ja nicht mal, ob ich das ohne Unterbrechung les- oh, ich hab Durst, ich mache mal eben Tee. Und da ist noch Wäsche... Wo waren wir?


    Naja, immerhin könnte das bedeuten, dass ich die 50k wirklich damit voll bekomme. Also ja, ich habe es aufgegeben, mein Gehirn im Schreibprozess verstehen zu wollen, und akzeptiere einfach, dass es funktioniert, wie es funktioniert. Genaugenommen bin ich auch ganz froh, dass es wieder funktioniert, denn ich bin bei den letzten Sprints heute endlich mal wieder über die 20 Wörter pro Minute gekommen - und bevor jetzt einer lacht, das ist für mich ganz schön viel xD (schieben wir es auf die deutsche Sprache, die hat so lange komplizierte Wörter xD).


    Ich würde es ja gerne auf das alles rettende magische Wochenende verlagern, aber da wollte ich eigentlich den Dachboden aufräumen. Nun, dieses Projekt wird schon seit Jahren aufgeschoben, was ist da eine Woche mehr? Oder ein Monat? Vielleicht nächstes Jahr~


    Ach ja, falls ihr ein kleines Snippet wollt (Kritisches Lesen ist leider erst wieder im Dezember so richtig verfügbar):

    It's not the critic who counts, not the man who points out how the strong man stumbles, or where the doer of deeds could've done them better. The credit belongs to the one who's actually in the arena - Theodore Roosevelt


    "Most people don't try to become adults, they just reach a point where they can't stay children any longer." - Miss Kobayashi


    "What more do I need than my worthless pride?" - Haikyuu!!

  • Übersicht Kapitel:

    Kapitel 1: Wissen, Macht und Wiedergeburt

    Kapitel 2: Selbstfindung

    Kapitel 3: Heteronomie
    Kapitel 4: Irgendwo, Irgendwann




    Kapitel 4: Irgendwo, Irgendwann


    Toradon ist mit der ganzen Situation überfordert. Er versucht so gut es geht sich nichts anmerken zu lassen. Toradon lehnt sich zurück und schließt die Augen. Er denkt an sein damaliges Leben. Um eine besseren Einblick zu bekommen werde ich hier übernehmen. Wer ich bin? Das werdet ihr zu einem späteren Zeitpunkt erfahren. Also Toradon oder auch Tukapon, wie er damals hieß, lebte auf dem Kontinent Sowladon. Es lebten viele verschiedene Kreaturen auf dem Kontinent und jeder nannte den Planeten anders. Die Vogelmenschen nannten den Planet "Atlas", die Echsenmenschen wiederum "Menoitios"...man könnte noch weiter aufzählen aber das ist für uns nicht von zu großer Bedeutung und bleiben wir beim Namen "Atlas". Tukapon gehört mit zu den Vogelmenschen auf jenen Kontinent seitdem er denken kann. Einst lebte das Volk noch in den Höhen der Bäume, doch um den anderen Rassen ebenbürtig zu sein und keine dominanten Absichten zu erzeugen, die Echsenmenschen besonders hatten den Anschein es als jenes zu sehen, haben sich die Vogelmenschen auf dem Boden niedergelassen. Tukapon verbracht seine ersten Jahre damit die Grundlegenden Sachen zu lernen die in seinem Volk üblich sind. Da zählt das Fliegen, Sprechen und Schreiben dazu. Die männlichen Vogelmenschen werden dazu noch im Schwimmen, Jagen und Kämpfen unterwiesen. Alle weiteren Sachen von Berufen oder ähnlichen werden später gelehrt. Im Alter von 28 Jahren zählt man in ihrem Dorf als volljährig. Tukapon war gut im Jagen gewesen und hatte sich daher später als Jäger ausbilden lassen und dazu im gleichen Zuge auch fürs Kämpfen weiter ausbilden lassen. So war er mit 30 Jahren einer der besten Jäger und Kämpfer im Dorf gewesen. Tukapon tauschte sich immer gerne mit den anderen Rassen aus um sein Wissen und Fähigkeiten zu verbessern. Es vergingen einige Jahre und Tukapon war 45 Jahre alt. Vogelmenschen leben länger als Menschen. Die ältesten von ihnen werden bis zu 150 Jahre alt. Tukapon war in seiner Blütezeit gewesen und war in seiner Stadt eine sehr bekannte und gewürdigte Person gewesen. Er hatte zwei jüngere Schwestern gehabt, Amseline 14 und Kolisani 18 jahre, welche ihn immer sehr bewundern. Tukapon waren seine Schwestern sehr wichtig, da sie ihm jeden Tag neue Kraft schenken zum erfüllen seiner Pflichten. Doch leider sollte der Frieden nicht bleiben und so geschah im nächsten Jahr das Unheil. Niemand hätte erwartet, dass Wissen irgendwann sowas hervor rufen würde...wahrscheinlich haben einige Völker schon vorher überlegt gehabt den Frieden zu stören und brauchten nur einen Grund, aber das sind nur Hypothesen. Tukapon hielt acht Tage durch bis sein Leben ein Ende fand. Die ganzen Kämpfe und die wenigen ruhigen Zeiten zum ausruhen waren das, was Tukapon erledigt haben am Ende. Seine beiden Schwestern war zum Anfang des Krieges mit ein paar anderen geflohen. Seine Heldentaten, sein Bemühungen und sein Ergeiz waren nicht unbemerkt geblieben, auch nicht in der Welt außerhalb seiner Welt. So wurde ihm die Chance der Wiedergeburt gewährt unter dem Namen Toradon. Er wurde in eine neue Welt wiedergeboren. Bisher weiß Toradon, dass er ein menschenähnliches Aussehn hat, eine eher schlanke Figure, schulterlange Haare und scheinbar eine Gottheit ist. Puh...das war eine Menge zu erzählen. Fürs erste sollte das genügen mit den Informationen...doch eine Sache will ich euch noch sagen. Die Welt der Götter wird "Inanitas" genannt.




    Da es mich interessiert hat, bei wievielen Wörtern ich bin, habe ich mal alles zusammenzählen lassen und komme auf aktuell 2772 Wörter. Zwar habe ich mir kein Ziel von Wörtern gesetzt, sondern mein Ziel ist es die Geschichte zu vollenden....aber interessiert hat es mich dennoch x)
    Werde wahrscheinlich immer wiedermal Backstory reinbringen oder besser gesagt, die Person/das Wesen wird euch das erzählen. Es wird nicht immer ein volles Kapitel von Backstory/Hintergrundwissen werden aber ab und an einzelne Einschieber. Morgen wird es dann mit der Story weitergehen und mal schauen was Toradon anstellen wird. o/