News-Topic 2023

Wir sammeln alle Infos der Bonusepisode von Pokémon Karmesin und Purpur für euch!

Zu der Infoseite von „Die Mo-Mo-Manie“
  • In Deutschland leben mittlerweile 28.000 Belarussen. Viele von denen leben hier schon viele Jahre mit einem Aufenthaltserlaubnis. Dieser läuft nach 20 Jahre ab und dann gelten diese Menschen hier als ,,illegal" und könnten nach Belarus abgeschoben werden, wo sie dort Haftstrafen erwarten müssen. Eine Einbürgerung oder ein Reisepass für Ausländer zu beantragen ist unmöglich oder dauert sehr lange, weil die Behörden schlichtweg nicht erreichbar sind und mit der Situation total überfordert werden. Ich hoffe, dass es hier für die Belarussen eine Lösung gibt. Keiner sollte in einer Diktatur leben müssen und wenn die Behörden zu langsam sind, dann sollten nicht die Menschen bestraft werden, die auf Antworten warten. Die Frist sollte wenigstens bis zur Klarheit verlängert werden.


    Lässt Deutschland 28.000 Belarussen im Stich?
    Mit einem neuen Erlass will der belarussische Diktator Lukaschenko seine Gegner aus dem Ausland zurück nach Belarus holen. Dort droht vielen von ihnen lange…
    www.n-tv.de

  • Wenn ich wüsste mir kann sowieso nichts passieren und ich brauch mich nicht mal rechtfertigen, da dies schon die Deutschen selbst für mich erledigen, würde ich vermutlich auch mein Essen klauen statt kaufen.

    Hab auch einige Male mit anderen Studierenden containered. Erstens weil Gemüse teuer ist, wenn du's öfter als dreimal monatlich essen willst, zum anderen weil in unserer Gesellschaft Tonnen an Nahrung weggeworfen wird.

    War mir aber dann doch etwas zu eklig etwas zu essen, was in diesen ekelhaften Containern lag, auch wenn's eingepackt ist, aber ich sehe keinen Grund wieso man's nicht tun sollte. Ob aus dem Geschäft oder später, wenn's schon im Container liegt, das sind Riesenkonzerne, die ihren Mitarbeitenden Mindestlohn zahlen.

    Der regt sich über ein paar Tausender auf, die er für Sicherheitspersonal ausgibt, dabei werden tausende Euro an Lebensmittel monatlich vernichtet.



    Ich find das schon ziemlich heftig, wie die Leute wieder reflexartige Gesinnung unterstellen, wenn man allumfassend die Lage versucht zu betrachten - was nötig ist um überhaupt passende Maßnahmen zu ergreifen. Vom Edeka-Betreiber hört man mittlerweile, dass dieser auch von linken Kräften bedroht wurde, jetzt. (Und das obwohl er angibt, selber Migrationshintergrund zu haben - aber sieht wohl zu "biodeutsch" dafür aus, dass die Linken es ihm nicht glauben.)


    Wie gut das mit den Linken funktioniert - wenn die was in Eigenregie regeln - merkte man ja an diesem Fall mit dieser Lina E. Da wurde ein komplett Unbeteiligter (der nur die falsche Kleidung trug, gar nich mal rechts war) angegriffen. Dann teliweise dumme Sprüche auf Twitter von Linken die das gut fanden noch - "man kann sich einfach davor schützen, wenn man nicht rechts ist" - sowas in der Art. Und ne niedrige Strafe forderten sie. Und umgekehrt wenn dann ein Rechter mal was macht verdreht man es sich genau ins Gegenteil. Da isses dann genau dasselbe böse und muss hart bestraft werden. ;P


    Der Witz ist halt, dass die Polizei ja tatsächlich Sachen bestätigte - hier beim Edeka-Fall. Natürlich kann man sagen dass das nicht unbedingt ne News Wert ist. Aber gibt noch genug unbedeutendere Sachen über die auch ständig berichtet wird. (Das ist jetzt aber halt auch nur "ne News" und nich überall ständig in den Medien.)


    Als gäb's nicht überall paar Arschlöcher, die gleich Morddrohungen schreiben.

  • Gestern ist der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble verstorben. Er hatte in seiner mehr als 50 Jahre langen Zeit im Bundestag mehrere Ämter inne, war CDU-Bundestagsfraktionsvorsitzender, Chef des Kanzleramtes unter Helmut Kohl, zweimal Innenminister, Finanzminister unter Kanzlerin Merkel, und zuletzt war er in der Legislaturperiode von 2017 bis 2021 Bundestagspräsident.


    Auch wenn ich politisch bei weitem nicht auf einer Linie mit Schäuble war, so finde ich es doch ein bisschen... krass, dass er nach dem Attentat 1990, wodurch er gelähmt wurde, weiter gemacht hat und auch 30 Jahre später noch sich der Politik widmet. Abseits von politischen Positionen undso kann man da durchaus mal Respekt aussprechen. 51 Jahre lang war er ununterbrochen Mitglied im deutschen Bundestag, ist damit dienstältester Abgeordneter überhaupt, und das ist schon wild.


    https://www.tagesschau.de/inlandenpolitik/nachruf-wolfgang-schaeuble-100.html

  • Neben Wolfgang Schäuble ist auch ein ehemaliger EU-Kommission Präsident (1985-1994), Euro Erfinder und Kreierer des europäischen Binnenmarkts, Jacques Delors im Alter von 98 Jahren verstorben von dem man wirklich behaupten kann, dass dieser über Jahrzehnte europäische Politik stark beeinflusst hat. Er war ein Politiker der Parti Socialiste, die große sozial demokratische bzw. "demokratisch-sozialistische" Partei Frankreichs, welche in der 5. französischen Republik die Präsidenten Francois Mitterand & Francois Hollande aufstellte und war bevor er EU-Politiker wurde von 1981-1984 Wirtschaftsminister von Frankreich unter Präsident Francois Mitterand.


    Architekt der modernen EU: Jacques Delors ist tot
    Der früherer EU-Kommissionspräsident Jacques Delors ist gestorben. Er gilt als Architekt der modernen EU. Macron würdigt das Schaffen von Delors.
    www.zdf.de

  • Schon ziemlich krank von Erdogan Israels Minisiterpräsentidenten mit Hitler zu vergleichen

    Ich meine beide sind faschistische Imperialisten, die ein Volk dehumanisieren und aktiv einen Genozid an diesen ausführen.


    Details:


    Es ist eher heuchlerisch, da Erdogan selbst einen Völkermord an einer Minderheit begeht, Kurden denke ich.


    Kritik kommt jetzt nicht nur von Erdogan, sondern kommt auch von Holocaust Überlebenden.

  • Ich meine beide sind faschistische Imperialisten, die ein Volk dehumanisieren und aktiv einen Genozid an diesen ausführen.

    Da widerspreche ich dir nicht, denn es sollte mittlerweile klar sein, dass Israel mittlerweile kein Opfer mehr, sondern Täter ist, aber: Erdogan stellt Netanyahu mit Hitler gleich, dabei hat israelische Volk unter Hitler mehr als andere gelitten. Zirka 6 Millionen Juden sind unter seinem Regime ermordet worden. Das ist schon ziemlich pietätlos und geschmacklos, hier überhaupt einen Hitler-Vergleich anzubringen.

  • Ich find die Aufregung um Hitler-Vergleiche immer übertrieben. Der Mann ist schon lange tot. die 6 Millionen jüdischen Opfer sind bekannt. Fertig. Wenn jemand mit de dortigen Zeit vergleicht, sind in der Regel Motivationen/Mechanismen gemeint - nicht die Anzahl der Opfer. (Sonst würde Netanyahu es ja noch als Kompliment sehen, wenn man ihm zutraut, so viele Palästinenser zu töten. Ist aber klar, dass hier die Zahlen weit geringer sind.)


    Und man kann natürlich auch bewusst rhetorisch übertreiben/provozieren. Wenn jemand A mit B vergleicht im Sinne von "A ist genauso schlimm wie B", dann will er nicht B verharmlosen. In der Regel will man übertreibne, um auf die MIssstände bei A hinzuweisen, bezüglich derer man übertreibt.


    Vergleichen heißt auch nicht gleichsetzen. (Hatte ich anderswo mal erwähnt.) Sondern bewusst ähnliche Merkmale hervorzuheben, während man schon auch Unterschiede hat - bei zwei identischen Dingen müsste man nicht vergleichen. (Hitler IST Hitler gewesen, Nicht "so ähnlich wie Hitler".)



    Ansonsten find ich auch, dass Netanyahu und Erdogen von ähnlicher Bauart sind. Dazu passen noch Leute die Assad, Trump und Putin. (Deswegen hat Putin sich auch immer so gut mit Trump verstanden. :D) Sie wollen gerne an der Macht bleiben. Von Netanyahu auch die weirden Spässe - als er mal meinte, dass Hitler ja gar nicht die Juden töten wollte und irdendein Muslim (Palästinenser) ihn dazu gebracht hätte erst. (Wofür er auch von Leuten kritisiert wurde die ihn sonst unterstützten.)


    Am Ende wird sowas dann wieder aufgebauscht und hält sich erst durch Leute die sich drüber aufegen in den Medien - viel länger als nötig. (Ganz immens ist es auf Twitter mit den "Trends" wenn Leute die sich über was aufregen es dann erst in den Trends halten.)



    Am Ende kommt es einem fast vor, als würden die Leute sich über die Vergleiche mehr aufregen als über die historischen Ereignisse an sich. Als würde man gezielt nach rhetorischen Verfehlungen suchen um die Person die man eh nicht mag ... anzuprangern - oder (hier im Falle Erdogans wohl offensichtlich!) man provoziert gezielt, weil man ja weiß, dass das dann in allen Medien ist. :D (Gut wenn die Medien so berechenbar und dann auch tatsächlich immer darauf eingegangen wird.)


    Der der nen Herzinfarkt bei ner Hassrrede gegen Israel bekam - den fand ich aber lustig. Irgeneiner der noch ulrtra rechter ist als Erdogan und Erdogan vorwarf ne "unendliche Liebe für Israel" zu zeigen. :D

  • Ich find die Aufregung um Hitler-Vergleiche immer übertrieben. Der Mann ist schon lange tot. die 6 Millionen jüdischen Opfer sind bekannt. Fertig.

    Natürlich ist Hitler schon lange tot, aber das heißt noch lange nicht, dass sein Terror und die Opfer vergessen sind.

    Außerdem ist Netanyahu selbst Jude; es ist daher sein gutes Recht, als Betroffener über einen Hitler-Vergleich wütend zu sein und es gar als Beleidigung aufzufassen.

    Geht uns Deutschen ja nicht anders, wenn wir mit dem Nationalsozialismus in Verbindung gebracht und als Nazi bezeichnet werden. Möchte auch keiner von uns.

  • Es ist eher heuchlerisch, da Erdogan selbst einen Völkermord an einer Minderheit begeht, Kurden denke ich.

    Scheint ja ganz schön langweilig zu sein, so ein "Genozid", wenn man ihn nicht für die eigene Hetze "Israelkritik" nutzen kann, wa?


    Ja Kurden werden in allen 4 Ländern, in denen sie hauptsächlich leben müssen, unterdrückt, ausgegrenzt, für jeden Scheiß verantwortlich gemacht und deren Traditionen, Sprache, Religionen wurden größtenteils verboten. Zusätzlich werden sie ständig verjagt und bombardiert, wie auch jetzt gerade wieder und das nicht erst seit gestern.

    Könnte man meinen das hat eine andere Ethnie auch schon hinter sich & guess what Israel ist im Mittleren Osten mal wieder der einzige Ort an dem Kurden uneingeschränkt Kurden sein dürfen. Deshalb sieht man auch auf Pro-Israel Demos neben der israelischen größtenteils immer die Flagge Kurdistans oder die persische.

    Diese Menschen wissen im Gegensatz zum reißerischen Westen, womit Israel es hier zu tun hat.


    Der der nen Herzinfarkt bei ner Hassrrede gegen Israel bekam - den fand ich aber lustig.

    Und das dann noch genau, nachdem er gemeint hatte, Israel würde den Zorn Gottes zu spüren bekommen xD. Da wurde ich für einen kurzen Moment wieder gläubig.


    Ansonsten wirft Erdogan doch ständig mit Hitler-Vergleichen um sich. Soweit ich mich richtig erinnere, hat er auch schon mehrfach Macron und Schweden mit Hitler verglichen. Generell ein populärer Vergleich, mit dem immer sehr vorschnell um sich geschmissen wird, was ihn nicht gerade weniger kindisch wirken lässt. Wobei es hier ja schon mehr den Beigeschmack hat, die Israelis hätten den Holocaust verdient, weil sie ja "selbst nicht besser als Hitler seien". Geschmacklos, aber vermutlich aktuell wieder eine weit verbreitete Meinung, wie seit den frühen 40ern nicht mehr.


    (Kann gerne in passende Topic geschoben werden, falls zu spezifisch)

  • Normalerweise müssten den Kurden auch einen eigenen Staat Namens Kurdistan zustehen, genauso wie es den Juden Israel zusteht. Warum nicht das Gleiche wie bei Israel mit Kurdistan tun? Ein Land, was den Kurden gehört und wo sie in Frieden leben können. Dagegen ist nichts zu sprechen.

  • Normalerweise müssten den Kurden auch einen eigenen Staat Namens Kurdistan zustehen, genauso wie es den Juden Israel zusteht. Warum nicht das Gleiche wie bei Israel mit Kurdistan tun? Ein Land, was den Kurden gehört und wo sie in Frieden leben können. Dagegen ist nichts zu sprechen.



    Ja spräche tatsächlich nichts dagegen in einer besseren Welt, wurde nur nach dem ersten Weltkrieg ziemliche scheiße gebaut bei der Verteilung der Staatengrenzen im mittleren Osten mit den Kurden als die wohl größten Verlierer, weshalb ein unabhängiger Kurdischer Staat noch utopischer wirkt als eine Zweistaaten-Lösung und halbwegs friedliche Koexistenz von Israel-Palästina.


    Ansonsten stimme ich Rajani zu, Israel sind längst selbst Täter auch in der neuesten Eskalation, der Navi-Vergleich ist dennoch dumm und heuchlerisch vom möchtegern Kalifatherrscher ala Osmanenreich Erdoğan und seinen Gräueltaten gegen Minderheiten inkl. Kurden. Türkei sind auch wohlgemerkt Hauptfinanzquelle von Hamas selbst wenn Katar mehr Geld reinpumpt, denn ohne die Türkei würde gerade das Geld der Kataris und des iranischen Regimes deutlich schwerer bei den Hamasführern ankommen.

  • Ja spräche tatsächlich nichts dagegen in einer besseren Welt, wurde nur nach dem ersten Weltkrieg ziemliche scheiße gebaut bei der Verteilung der Staatengrenzen im mittleren Osten mit den Kurden als die wohl größten Verlierer, weshalb ein unabhängiger Kurdischer Staat noch utopischer wirkt als eine Zweistaaten-Lösung und halbwegs friedliche Koexistenz von Israel-Palästina.

    Weil man vor über 100 Jahren die Hausaufgaben nicht gemacht hat müssen die Kurden jetzt nun mit den Status Quo leben, dabei haben die heutigen lebenden Kurden nichts mit damals zutun gehabt. Es wäre für alle das Beste wenn es ein Kurdistan gibt, weil der Konflikt in der Türkei und Iran geht auch schon Jahrzehnte und ein Ende ist nicht in Sicht.

  • Scheint ja ganz schön langweilig zu sein, so ein "Genozid", wenn man ihn nicht für die eigene Hetze "Israelkritik" nutzen kann, wa?

    say what?


    Also wenn ich mit ihm reden würde, würde ich sagen, dass der Fall insofern mehr Aufmerksamkeit verdient, da die Diskriminierung von Kurden weitreichend verurteilt wird, während unsere Regierung und Presse außerordentlich supportiv gegenüber Israel ist (In Worten und Aktionen!).

    Bishin zu Diskriminierungen und Kündigungen.

    Man muss sich auch nicht dafür rechtfertigen dass man terror Verurteilt.


    Man kann ihm meine Perspektive mitteilen, aber ich bezweifle dass ihn das interessiert.

  • … während unsere Regierung und Presse außerordentlich supportiv gegenüber Israel ist (In Worten und Aktionen!).

    Was mir mal wieder Kopfzerbrechen bereitet. Ich weiß, dass Äußerungen wie „bis hin zu Diskriminierungen und Kündigungen“ seitens einiger Akteure ins Lächerliche gezogen werden würden, aber ich arbeite bei einer eher linksgerichteten politischen Jugendorganisation und wäre mit israelkritischen Äußerungen sehr wahrscheinlich nicht „tragbar“. Ich finde immer wieder unverständlich wie Toleranz ad absurdum und ins ideologisch Indifferenzierte verzerrt eben gar nicht mehr dem entspricht, was sie eigentlich meint.


    Was mich an der Politik Israels zudem stört, ist das Gleichsetzen von Politik und Religion. Selbstredend ist die gesamte Angelegenheit religiös motiviert und beruht auf den Konflikten zwischen den Angehörigen verschiedener Weltreligionen. Aber Religion und Politik sind nunmal nicht das gleiche; ich kann das Christentum für Friedendpolitik oder für Kreuzzüge missbrauchen, das sind unterschiedliche Auslegungen der gleichen Religion, die am Ende unbewusst oder bewusst zu komplementären politischen Entscheidungen führen. Israels Politik zu verurteilen hat nichts mit Antisemitismus oder der Leugnung der furchtbaren Taten der Hamas zu tun. Es ist nie klug, sich so sehr auf eine Seite zu stellen, dass Fakten nicht mehr nüchtern und differenziert betrachtet werden können. Deutschland ist historisch in einer verfangenen Situation, aber ich sehe es ähnlich wie hier bereits an einigen Stellen anklang; die heutige Bevölkerung verliert mit der Zeit auch über ihren Bezug zu damals. Ich glaube, dass man die Geschichte niemals vergessen oder ausblenden darf, aber mit heutiger Solidarität mit Israel wird man sie nicht rückgängig oder besser machen und riskiert je nach verbleibender Abwägung auch neue Fehler, selbst wenn nur indirekt oder durch Unterlassung.

    Ganz nebenbei ist die ganze Situation von Israel in Nahost so fragil, dass Netanyahu riskiert sich auf ein Pulverfass zu setzen, dass längerfristig zu weiterem Terror und weiteren Opfern führt. Klar ist es auch falsch Terror derart zu „tolerieren“, dass er politische Entscheidungen lenkt, aber die Fronten weiter zu verhärten wird vermutlich auch gemäßigte Gegner im Umkreis oder unter den Palästinensern direkt eher radikalisieren. Wer kann aktuell den Menschen in Gaza Hass auf Israel in ihrer Not wirklich verübeln? Ich glaube das wäre westliche Wohlstands-Hybris.


    Übrigens bewege ich mich in diesem Thema auf dünnem Eis und es ist auch eher eine Frage, die ich mir hinsichtlich mangels an näheren Informationen stelle, aber was ist denn eigentlich das Problem mit Greta Thunbergs Einstellung zum Krieg in Gaza? Natürlich ist falsch eine politische Bewegung in einem ganz anderen Bereich einer Seite des Konflikts unterzustellen, ich finde allerdings auch suspekt sich gänzlich von ihr loszusagen, sollte ihre persönliche Meinung abweichend sein. Linksorientierte Politik sehe ich eigentlich als toleranzbemüht an und das bedeutet Meinungsverschiedenheiten auszuhalten. Allerdings war Umweltpolitik nie mein zentrales Interesse, daher bin ich hier vermutlich im Detail nicht umfassend genug informiert, was eigentlich alles vorgefallen ist.

  • , aber was ist denn eigentlich das Problem mit Greta Thunbergs Einstellung zum Krieg in Gaza

    Der Konflikt kahm wohl davon, dass sie eine Palestinenserin sprechen ließ, welche Gaza eines Genozids beschuldigte und dann für Freiheit für Palestine sprach. Einen Schal mit Flagge hatte.

    Weiterhin hatte sie ein Autismus Spielzeug in Form einer Krake im Hintergrund eines Videos was als Antisemitisches Symbol verstanden werden kann.


    Prinzipiell hatte sie natürlich mit der Zeit noch mehr gesagt, die Vorwürfe fingen aber mit der ersten Veranstaltung an.

    Hier ist ein Video vom Vorfall, ist nicht lang.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Was mich an der Politik Israels zudem stört, ist das Gleichsetzen von Politik und Religion. Selbstredend ist die gesamte Angelegenheit religiös motiviert

    Für den eigentlichen Konflikt war Religion eigentlich zweitranging. Es war einfach eine Form von Kolonialismus, welche später religiös begründet wurde.

    Selbst einige Hamas Offiziere sagten aus, dass sie genau so handeln würden, hätten andere Palestinenser das Land gestohlen und es für sie nicht darum geht.


    Wohlgemerkt, gibt es durchaus Antisemitismus in Hamas und ihren Erklärten Zielen, diese wurden aber mit neueren Drafts entfernt. Natürlich ist anzunehmen, dass diese immer noch existieren.


    Antisemitismus und Hochschulen: Ein progressives Selbstverständnis allein reicht nicht
    Zu lange haben auch deutsche Unis nicht angemessen reagiert, wenn es zu Antisemitismus kam. Sie müssen nun sicherstellen, dass alle Menschen in Sicherheit…
    www.tagesspiegel.de


    Anscheinend werden nun auch gerne Verschwörungstheorien prässentiert. Zumindest laut einem Kommentar war die Quelle eine Instagram Post. Die ganze Beschuldigung klingt auch so lächerlich.

    Der Ausruf Freedom for Palestine, oder from the River to the Sea Palestind shall be free hatten schon Kritik bekommen dass sie Hass Reime sind, die Israels Zerstörung fordern.


    Nun soll das vorzeigen von blutigen Händen Unterstützung für Massenmord sein, weil anscheinend ein Palestinensischer Terrorist einmal eine Leiche ausgeweidet und blutige Hände vorgezeigt hat.

    Anstatt you know, ein Statement dass Israel Blut an den Händen hat, ein bekanntes Protest Symbol.

  • Das mit dem Spielzeug ist weird - haben am Ende die Autisten nen Geheimbund gegen Israel gegründet und sind in Wirklichkeit alle Antisemiten? :D So könnte man es ansehen - wenn man streng nach Symbolen geht. Es wird hier aber halt deutlich, wie Leute argumentieren: Die Erklärung, dass das diese Krake ganz anders genutzt wird (die von Antisemiten wohl genutzt wird um ein Weltjudemtum - was wie eine Krake nach der Welt greift - zu unterstellen) von Autisten ... wird gar nicht akzeptiert. Am Ende dreht man es sich so, dass die Antisemiten die Krake als Symbol früher nutzten und es jetzt gar nicht mehr anders verwendet werden darf, etc.


    Was dann sonst noch dahintersteckt ist egal - Hauptsache man hat was gefunden, was man "gegen den Gegner" nutzen kann. Ansonsten sind ja eigentlch eher Linke gegen Israel (da teliweise auch in übertriebener Form, wobei ich es meist okay finde und Übertreibung in die andre Richtung irgendwie als "ausgleichende Gerechtigkeit" sogar nötig ist, imo). Eher die Rechten pro Israel. (Da hier viele es ausnutzen, um Hetze gegen Muslime zu verbreiten. Man ist schon wieder in Panik wegen möglichen Übergriffen an Sylvester, wo eigentlich die überforderten Ärzte den Hauptfokus kriegen sollten.)


    Also bei "richtigen" Linken - eher gegen Israel. Der Haufen der an der Regierung ist (die Grünen und "gemäßigtere" Linke) - die sind natürlich ganz anders drauf. Die schwingen irgendwie bei gewissen Stömen mit - müssen es wohl auch, weil Wählerschaft sonst von Rechten noch eingefangen wird. Da darfst gar nicht israel-kritisch sein, aus politischen/taktischen Gründen.


    Hubertus Heil muss jetzt auch knallhart durchgreifen gegen 20-30k sanktionierte (von denen vielleicht nur ne Hand voll "Totalverweigerer" sind) - um vielleicht 100-150 Millionen (im Vergleich zu MIlliarden) zu sparne. (Was sich vermutlich gar nicht sparen lässt, wenn es an der Umsetzung hapert und gar weniger nur als Totalverweigrer durchgehen). Druck war da sicher von rechts da. Die Union ist auch mittlerweile - leider - so stark wie die ganze Ampel zusammen. (Braucht ihr ne News verlinkt - oder hats jeder schon selber gesehen? :D Gerne im Bürgergeldthread weiter die Diskussion. Mit der Israel-Sache müssten wir eigentlich auch rüber in den andern Thread bald. Ggf. verschiebt es ein Mod. Weihnachten ist ja vorbei - kann es wieder "heißer" hergehen in den Diskussionen, lol. :D)



    Denke übrigens auch, dass selbst bei Israel/Palästina (nicht nur hier bei uns und Hitler-Bezug) viel nur vorgeschoben wird. Die sind zwar alle eher religöser als Christen außerhalb der USA. Aber man schiebt da nur vor. Und führende Persönlichkeiten wollen halt an Macht bleigen. Nicht Gesicht verliern, etc. Man kann das nur auflöse, wenn die Hamas am Ende auch was davon haben. Sprich: Die Anführer könne sich irgendwie als "großzügig" verkaufen die den Israelis großzügig erlauben Israel haben zu dürfen. Und können das ihren Leuten verkaufen. Und werden nicht bestraft (d. h. auch irgendwann mit Angriffen und dem "alle ausrotten wollen") Schluss. Wenn eh klar ist, dass die sterben müssen/sollen - geben die ja nich auf. Wäre ja doof. Man schießt sich ja nich ins eigene Bein. (Deswegen halten sich Putin und Assad auch so hartnäckig es nur geht. Würe nicht gemütlich für die werden, wenn die "internationale Gemeinschaft" derer habhaft würde und die vor internationale Gerichte kämen. Bestenfalls lebenslänglich, schlimmstenfalls tot. Israel wird sicher immer töten - Todesstrafe glaub bei "Militärgerichten" erlaubt.)

  • Yuki

    Hat das Thema geschlossen.