Klimawandel--> Was macht ihr dagegen?

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Ja, deshalb ist es unsinnig, dass Elektroautos schneller fahren dürften. Bei höheren Geschwindigkeiten verbraucht man mehr Strom, weil man mehr Leistung benötigt um höhere Geschwindigkeit zu erreichen.

    Der Deutsche/Autofahrer will halt nicht aufs rasen verzichten.
    Ich fürchte, es wird noch mindestens eine Generation dauern, bis es (vor allem bei Elektroautos) durchgesetzt ist, dass nicht die "schnelle" Geschwindigkeit zählt, sondern die effiziente.

    Weil was bringt es mir, mit 200 km/h nach Berlin zu fahren, wenn ich alle 30 Minuten ne Pause machen muss (also etwa 7 Stunden brauche) und jemand, der effizient fährt und Pausen einplant, nur 5 Stunden brauchen wird (großzügig gerundet und ohne große Rechnungen)

  • Ich rede hier von Österreich, siehe letzter Link.


    Die weite Zukunft wird autonomes Fahren sein. Man kann es sich so vorstellen, dass es Taxis sind, nur ohne Fahrer. Man ruft sie her, steigt ein und wird dann zum Ziel gebracht. Fertig. Mit Tempolimit. Jedes autonomes Auto fährt dann gleich. Irgendein Land wird als Erstes damit anfangen. Luxemburg, Skandinavien oder China/Japan am ehesten.

  • Wie ich schon im Umwelttopic gesagt habe, muss es sich sowohl finanziell wie auch zeitlich lohnen Züge zu benutzen, auch für längere Strecken. Wenn man mit dem Zug schneller und günstiger am Ziel ist, braucht jeder das Auto nur soweit benutzen, bis er ans nächstbeste Verkehrsmittel gelangt. Und wenn dieses direkt vor deiner Tür ist und regelmäßig kommt, brauchst du gar keines.

    Die Deutschen, die überall ohne Geschwindigkeitsbegrenzung fahren wollen, sind einfach rücksichtlos. Und Unfälle? Lol, was, passiert mir doch nicht!

  • Fraglich, wieviel mehr Abgase es bei herkömmlichen Autos überhaupt bei einer Steigerung von 100 auf (unglaubliche) 130 geben würde.

    Ist dir bekannt, dass der Luftwiderstand quadratisch mit der Geschwindigkeit steigt?

    Wie schon von Edex erwähnt, gilt das halt genauso für Elektroautos. Mir ist nicht bekannt, dass Österreich zu 100% grüne Energie nutzt.

  • Fraglich, wieviel mehr Abgase es bei herkömmlichen Autos überhaupt bei einer Steigerung von 100 auf (unglaubliche) 130 geben würde.

    Ist dir bekannt, dass der Luftwiderstand quadratisch mit der Geschwindigkeit steigt?

    Wie schon von Edex erwähnt, gilt das halt genauso für Elektroautos. Mir ist nicht bekannt, dass Österreich zu 100% grüne Energie nutzt.

    Wenn es nach mir ginge, hätte man auf Autobahnen eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h. Zum einen kommt man dann dank der Verringerung von dränglerinduzierten Staus nicht wirklich später an als jetzt und die Unfallgefahr würde deutlich verringert werden. Zum anderen nimmt der cw-Wert ab 100km/h sichtbar quadratisch zu (davor kann man ihr als quasilinear ansehen).


    Im Spoiler mal ein Diagramm dazu.


    Passend zum Thema:


    Die USA sind ja jetzt nach eigener Aussage eine "Führungsnation bei der Reduzierung von CO2-Emissionen" ....

  • Wie ich schon im Umwelttopic gesagt habe, muss es sich sowohl finanziell wie auch zeitlich lohnen Züge zu benutzen, auch für längere Strecken. Wenn man mit dem Zug schneller und günstiger am Ziel ist, braucht jeder das Auto nur soweit benutzen, bis er ans nächstbeste Verkehrsmittel gelangt. Und wenn dieses direkt vor deiner Tür ist und regelmäßig kommt, brauchst du gar keines.

    Die Deutschen, die überall ohne Geschwindigkeitsbegrenzung fahren wollen, sind einfach rücksichtlos. Und Unfälle? Lol, was, passiert mir doch nicht!

    Eben. Der Bahnverkehr muss deutlich weniger Steuern zahlen, am Besten wäre wenn es für Alle umsonst wäre. Das Fliegen mit Flugzeugen muss dagegen teurer sein. Wie kann es sein, dass ein Flug nach Mallorca billiger ist als mit allen anderen Verkehrsmitteln? Die Kerosinsteuer muss endlich eingeführt werden, dazu sollten Flugbetreiber eine hohe Co2 Abgabe bezahlen. So wie Braunkohle Kraftwerke usw.., die sehr viel Co2 ausstoßen. Auch hier sollte die Stromsteuer nur auf erneuerbare Energien abgeschafft werden. Die Stromsteuer auf fossilien Energieträgern deutlich erhöht werden. Dann kommt die Energiewende von alleine. Wir, die Konsumenten würden dann den deutlich billigeren erneuerbaren Strom nehmen und der Ausbau würde dann explodieren. Kraftwerke würden deutlich früher als 2030 abgeschaltet. Einfach machen, dann passiert es!

  • Fraglich, wieviel mehr Abgase es bei herkömmlichen Autos überhaupt bei einer Steigerung von 100 auf (unglaubliche) 130 geben würde. :unsure: Und vielleicht sollte nach dieser Logik für SUVs in Zukunft Tempo 80 gelten... Also momentan kann ich nur mit dem Kopf schütteln, was auf Österreichs Strassen so abgeht.

    Schau mal hier und staune.

    (PM10 = "Feinstaub"; Nox = Stickstoffoxide)

    Die Deutschen, die überall ohne Geschwindigkeitsbegrenzung fahren wollen, sind einfach rücksichtlos.

    Schönes Vorurteil, dass du da hast. :achtung:

    Ist es nicht eher so, dass Menschen aus aller Herrren Länder (auch Österreich) nach Deutschland kommen um hier mal ihre PS-Monster auszutesten?!

    Die meisten Deutschen fahren auf der Autobahn selbst bei fehlender Geschwindigkeitsbegrenzung nicht schneller als 120-130 km h-1 (s. Artikel unten). Wir Deutschen sind schließlich nicht alle rücksichtslose Raser, die mit Vorliebe Österreicher tot fahren.

    Wenn es nach mir ginge, hätte man auf Autobahnen eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h.

    Mach 120-130 km h-1 daraus und es hat durchaus eine Chance von den Autofahrern akzeptiert zu werden, wie man anhand der Daten in diesem Artikelschlussfolgern kann.

    Auch hier sollte die Stromsteuer nur auf erneuerbare Energien abgeschafft werden. Die Stromsteuer auf fossilien Energieträgern deutlich erhöht werden. Dann kommt die Energiewende von alleine. Wir, die Konsumenten würden dann den deutlich billigeren erneuerbaren Strom nehmen und der Ausbau würde dann explodieren. Kraftwerke würden deutlich früher als 2030 abgeschaltet. Einfach machen, dann passiert es!

    Das setzt nur leider voraus, dass immer genügend "Ökostrom" zur Verfügung stehen muss. Hierfür setzen wir dann noch "einige" Windkraft-, Photovoltaik- und Biogasanlagen sowie Stromtrassen in die Landschaft und hoffen, dass das von allen stillschweigend akzeptiert wird.

  • Schau mal hier und staune.

    (PM10 = "Feinstaub"; Nox = Stickstoffoxide)

    Elektroautos emittieren im Schnitt ca. 60-80% des Feinstaubs von normalen Autos (Stichwort Reifenabrieb)


    Mach 120-130 km h-1 daraus und es hat durchaus eine Chance von den Autofahrern akzeptiert zu werden, wie man anhand der Daten in diesem Artikelschlussfolgern kann.

    Die 100km/h-Grenze ist deswegen sinnvoll, weil ab dann der cw-Wert stark ansteigt

  • Mach 120-130 km h-1 daraus und es hat durchaus eine Chance von den Autofahrern akzeptiert zu werden, wie man anhand der Daten in diesem Artikelschlussfolgern kann.

    Die 100km/h-Grenze ist deswegen sinnvoll, weil ab dann der cw-Wert stark ansteigt

    Was nützt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km h-1, wenn sich keiner daran hält?

    Richtig, nichts! Im Zweifel fließen so nur mehr Bußgelder in die Staatskasse, aber davon sinken die Feinstaub- und CO2-Belastungen auch nicht.

  • Die Deutschen, die überall ohne Geschwindigkeitsbegrenzung fahren wollen, sind einfach rücksichtlos.

    Schönes Vorurteil, dass du da hast. :achtung:

    Ist es nicht eher so, dass Menschen aus aller Herrren Länder (auch Österreich) nach Deutschland kommen um hier mal ihre PS-Monster auszutesten?!

    Die meisten Deutschen fahren auf der Autobahn selbst bei fehlender Geschwindigkeitsbegrenzung nicht schneller als 120-130 km h-1 (s. Artikel unten). Wir Deutschen sind schließlich nicht alle rücksichtslose Raser, die mit Vorliebe Österreicher tot fahren.

    Manche Leute haben halt komische Hobbies, wüsste echt Besseres. xD


    Mach 120-130 km h-1 daraus und es hat durchaus eine Chance von den Autofahrern akzeptiert zu werden, wie man anhand der Daten in diesem Artikelschlussfolgern kann.

    Die 100km/h-Grenze ist deswegen sinnvoll, weil ab dann der cw-Wert stark ansteigt

    Was nützt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km h-1, wenn sich keiner daran hält?

    Richtig, nichts! Im Zweifel fließen so nur mehr Bußgelder in die Staatskasse, aber davon sinken die Feinstaub- und CO2-Belastungen auch nicht.

    Wenn sie oft genug erwischt wurden und irgendwann gelernt haben, vermutlich schon.

  • PokeFanNo1


    Zitat von PokeFanNo1

    Das setzt nur leider voraus, dass immer genügend "Ökostrom" zur Verfügung stehen muss. Hierfür setzen wir dann noch "einige" Windkraft-, Photovoltaik- und Biogasanlagen sowie Stromtrassen in die Landschaft und hoffen, dass das von allen stillschweigend akzeptiert wird.

    Hätten wir auch schon längst, wenn man mehr dafür gemacht hätte. Glaub mir. Lieber habe ich Windräder und Solarzellen als Braunkohlekraftwerke, die viel Co2 ausstoßen.

  • Hierfür setzen wir dann noch "einige" Windkraft-, Photovoltaik- und Biogasanlagen sowie Stromtrassen in die Landschaft und hoffen, dass das von allen stillschweigend akzeptiert wird.

    Und genau das werden sie halt immer weniger. Jeder will grünen Strom, aber bitte kein Windrad hinter seinem Haus. Die Dinger können ja z.B. irgendwo in der Nordsee stehen. Aber die Stromtrassen Richtung Süden sollen dann bitte auch dort verlaufen, wo ich nicht bin...

    Dass man mit Windrädern und Solarzellen dann immernoch das Problem mit einer stabilen Versorgung hat (z.B. Stichwort Speicherung), ist dann nochmal eine ganz andere Sache. Aber gut, in Polen entstehen ja zum Glück neue Kohlekraftwerke und in Richtung Westen produziert man genügend Atomstrom, unser Strom sollte gesichert sein, auch wenn wir im Alleingang das Klima retten.

  • Dass man mit Windrädern und Solarzellen dann immernoch das Problem mit einer stabilen Versorgung hat

    Das Problem mit Kleineinspeisen in Verbindung mit dem Abschalten der großen Kraftwerke ist vor allem die Regelung. Ohne die große Trägheit von den Großkraftwerken ist es ein Alptraum, das Spannungsniveau stabil zu halten


    Aber ich glaube, wir haben uns recht weit von dem Thema News entfernt^^

    Gucky : Kannst du ein besser geeignetes Thema verlinken?

  • Die Österreicher sind schon ein lustiges Völkchen.


    https://m.focus.de/auto/elektr…201906281113&cid=28062019


    Elektroautos dürfen mancherorts schneller fahren als sonst, das wird als Anreiz für mehr Elektromobiliät angesehen. Ist das nicht wiedersprüchlich? Was sagen denn die Österreicher hier dazu?

    "Elektroautos dürfen mancherorts schneller fahren als sonst" stimmt nicht. Elektroautos dürfen auf Strecken, wo gemäß Immissionsschutzgesetz-Luft (IG-L) vom Bundesland eine niedrigere Maximalgeschwindigkeit (meistens 100 km/h) verordnet wird statt der auf der Autobahn gemäß §20 Abs. 2 der Straßenverkehrsordnung (StVO) sonst geltenden 130 km/h. Gemäß IG-L heißt, dass diese Reduktion aufgrund der Feinstaubbelastung verordnet wird (aufgrund der StVO wären zB Verkehrssicherheit und Lärm als Gründe für Geschwindigkeitsbegrenzungen möglich).

    100 km/h müssen dort also gefahren werden, um die Feinstaubbelastung und Abgase niedriger zu halten, meistens dort, wo großes Verkehrsaufkommen ist. Feinstaub kommt natürlich auch vom Abrieb, aber dennoch verursachen Elektroautos weit weniger Emissionen als herkömmliche Autos. Logische Folge: Leute mit Elektroauto wollen wissen, warum sie, die Emissionen sparen/verhindern, denn auch 100 km/h fahren müssen. Lange Zeit hat man sich mit der Frage nicht beschäftigt und Gründe der Verkehrssicherheit (die etwas schwammig waren - unterschiedliche Geschwindigkeiten sorgen für Probleme blabla, aber LKW dürfen ja auch nicht so schnell fahren). Letzte Regierungsperiode hat das zuständige Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus aber eben diese Änderung auf den Weg gebracht.

    Widersprüchlich zu was? Davon sind doch nur manche Straßen betroffen, wo eh schon 100 km/h gefahren werden darf und wahrscheinlich aufgrund der Abgase nicht mehr. Da zumindest dieser Grund bei Elektroautos wegfällt, dürfen sie dann halt die typischen 130 km/h auskosten.

    war die richtige Vermutung. Es darf mit E-Autos nicht schneller gefahren werden als erlaubt, es gelten nur bestimmte (NICHT ALLE!) Beschränkungen, nämlich die gemäß IG-L, nicht für Elektrofahrzeuge.

    Fraglich, wieviel mehr Abgase es bei herkömmlichen Autos überhaupt bei einer Steigerung von 100 auf (unglaubliche) 130 geben würde.

    Ist dir bekannt, dass der Luftwiderstand quadratisch mit der Geschwindigkeit steigt?

    Dieses. Deshalb auch die Mords-Diskussion um die Entscheidung unseres (ehemaligen) Bundesministers für Verkehr, Norbert Hofer (manche kennen ihn vielleicht aus seinen früheren Hits wie "Sie werden sich noch wundern, was geht - Bundespräsidentenwahlkampf 1.0" und "Da geht was nicht mit RECHTEN Dingen zu! Wahlkrampfwiederholung 2016") zu 140 km/h auf der Autobahn und entsprechenden Teststrecken auf der Westautobahn, die seit etwa einem Jahr existieren und evaluiert werden. Gute Werte dazu:

    Fraglich, wieviel mehr Abgase es bei herkömmlichen Autos überhaupt bei einer Steigerung von 100 auf (unglaubliche) 130 geben würde. :unsure: Und vielleicht sollte nach dieser Logik für SUVs in Zukunft Tempo 80 gelten... Also momentan kann ich nur mit dem Kopf schütteln, was auf Österreichs Strassen so abgeht.

    Schau mal hier und staune.

    (PM10 = "Feinstaub"; Nox = Stickstoffoxide)

    Danke dafür.

  • Ich habe Fragen...

    1. Was ist das für eine Seite, so gesinnungsmäßig? Wieso sollte man die Artikel da lesen?

    2. Es geht hauptsächlich um die Seenotrettung, weniger um den Klimaschutz. Wieso postest du das hier? Das ist ein ganz anderes Thema, was aber auch Wert wäre besprochen zu werden, tho.

    3. Viele grüne Wähler tun das nicht, weil sie absolut blinde Fans und Hippies sind, sondern weil sie das als beste Alternative ansehen. Mich stört auch so einiges, von dieser strikten Ablehnung von Atomkraftwerken bishin zu GMOs und paar andere Dinge, aber es gab keine andere Partei, die ich als ebenso wählbar angesehen habe.

  • Ich habe Fragen...

    1. Was ist das für eine Seite, so gesinnungsmäßig? Wieso sollte man die Artikel da lesen?

    2. Es geht hauptsächlich um die Seenotrettung, weniger um den Klimaschutz. Wieso postest du das hier? Das ist ein ganz anderes Thema, was aber auch Wert wäre besprochen zu werden, tho.

    3. Viele grüne Wähler tun das nicht, weil sie absolut blinde Fans und Hippies sind, sondern weil sie das als beste Alternative ansehen. Mich stört auch so einiges, von dieser strikten Ablehnung von Atomkraftwerken bishin zu GMOs und paar andere Dinge, aber es gab keine andere Partei, die ich als ebenso wählbar angesehen habe.

    Cicero ist ähnlich wie die Zeit. Eher etwas konservativ eingestellt, aber wie ich finde sehr moderat.


    Wegen der Co2 Steuer habe ich mir gedacht, es hier zu posten. Wenn es eine genaueren Thread dazu gibt, kannst du es mir virschlagen bzw. ein Mod verschiebt es. Weil ja, Seenotrettung ist ein wichtiges Thema. Darüber wird deutlich weniger geredet als immer nur über die Flüchtlinge hier.


    Ich halte die Grünen für zu kurz gedacht. Für reiche Menschen macht Elektromobiliät, Co2 Steuer usw.. zurzeit Sinn, ja. Aber solange der erneuerbare Wandel nicht ökologisch und sozial vorangetrieben wird...das wird nichts. Es sollten schließlich auch die Ärmsten davon profitieren. Die Co2 Steuer soll aber Benzin, Diesel und Heizö 10 Cent pro Liter teurer machen. Davon profotieren die Wenigsten von. Viele, die sich keine teure Umbauten auf Elektrowärme oder sich ein Elektroauto leisten können zahlen letztendlich die Zeche..Co2 Steuer gerne, aber die Alternativen müssen auch deutlich billiger sein. Letzendlich wird es alles nur schlimmer. Die Grünen haben ja mal Spritpreise von 5 Euro gefordert. Gerne, aber nur für die Grünen..

  • Das stimmt an sich, aber ich hatte ja einen Artikel, dass und weshalb die CO2-Steuer in Schweden funktioniert, ohne die Menschen zu belasten. Wenn es bei uns nicht funktioniert, liegt es nicht an der Sache an sich, sondern dass wir halt... naja wir sind.