• Leute, jetzt redet mal jemand mit Lebenserfahrung. :D


    Ich finde Mobbing ebenso absolut grauenvoll wie ihr alle, jeder tut das. Aber keiner schaut sich mal die Kehrseite davon an: durch Mobbing wird man abgehärtet!
    So hart es klingt, aber Mobbing gehört zum Leben!


    Merkt euch einfach den Spruch, was euch nicht tötet, macht euch nur stärker!


    Und ja, ich weiß wie Mobbing ist, denn ich war auch ein Opfer davon. Doch heute bin ich beliebt und die Erfahrung von damals hat mir eine weitere Stufe im Leben gebracht, denn ich kenne jetzt beide Seiten und das ist ein Vorteil!


    Und wenn ihr gemobbt werdet, denkt nicht sofort an Selbstmord, das bringt nichts! Was wollt ihr damit erreichen? Die Mobber werden euch nicht hinterherheulen, steht lieber auf und zeigt denen was ihr könnt! Wer weiß wohin ihr es eines Tages bringt und dann könnt ihr diese Vollpfosten auslachen! Und das beeindruckt die viel mehr!


    Mobbing ist nicht nur schlecht, es kann einem auch Antrieb geben! Klar tut es weh und ist grauenvoll, doch vergleicht es mit einem Zahnarztbesuch: es schmerzt, aber wenn alles verheilt ist, ist die Welt in Ordnung!


    Wer hier auch die Mobber so runtermacht: wie es so schön heißt, wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein!


    Ich glaube kaum, dass es hier eine Person gibt, die NIEMALS gelästert hat und das kann schon unter Mobbing fallen, wenn die Person das mitkriegt! Oder jeder hat schon mal jemanden geneckt oder einen dummen Spruch abgelassen, einen Streich gespielt usw. wer das Gegentel behauptet der macht sich selbst was vor!


    Mobber kommen nicht aus der Hölle und haben den Auftrag andere das Leben schwer zu machen, die ticken nun mal so ... Aber deswegen sind sie keine schlechten Menschen! Es wird immer so was geben, immer. Es hilft nur jeden Tag dagegen anzukämpfen und niemals aufzugeben! Und wie ich sagte, diese Erfahrung im Leben wird euch stärker machen.


    Ich konnte das damals auch nicht glauben, doch heute weiß ich es besser.

  • @über mir: Das war der erste produktive Post, den ich hier gelesen habe. o:


    back to topic.
    Mobbing ist was tagtägliches, und gehört einfach zum Sein eines Menschens. Jeder das sagt: "ich war immer son Pimp der noch nie gemobbt wurde", lügt. Das wurde nämlich zu 100% jeder schon einmal. Menschen lästern, das gehört zu unserer Natur. Wir können auch nichts dafür, aber über andere das Maul aufzureißen ist halt manchmal auch lustig. Würde kein Mensch auf der Erde mehr mobben, wärs schlicht und ergreifend langweilig.


    Mobben in Form von Gewalt ist dann schonwieder was ganz Anderes.
    Klauen, Schlagen, Treten. Das ist ebenso Mobbing, nur in verschärfter Form und ein wenig übertriebener. Der Vorteil an dem ganzen ist: Man kann den Täter einfacher überführen, schließlich trägt man die Beweise wie z.B wunden mit sich rum. :p (Sarkasmus. <3)
    Ich selbst kann jetzt nur vom verbalen "gemobbt werden" Feedback geben. Ist halt nichts schönes, aber man kann es schnell zurücksenden. Lästern ist was angenehmes, und wenn ein Mensch euch anspricht mit: "Sag dir doch was dir an mir nicht passt, ins Gesicht", und ihr das wirklich tut, werdet ihr merken das die Reaktion von dem Menschen nur noch 10x schlimmer wird (fühlt sich halt imo noch eine Spur verletzer).


    Mobbing ist aber garnicht ungesund. Paradoxes Gefasel, oder? Aber wie der Herr Vorposter schon erwähnt hat, es stärkt und gibt halt wirklich Antrieb.
    Manchmal möchte man sich vielleicht durch das Geläster bessern! Es hilft wirklich, und wenn man sich selbst ein wenig ändert, vielleicht ändert sich dann sogar die Einstellung der anderen dir gegenüber?



    Fazit: Geläster usw gehört dazu (denn ihr macht es genauso, das kann ich euch versprechen, keiner ist so nett. xD) , wenns dem Körper schadendes Mobbing ist, erzählt es andern und lasst euch helfen, versucht es nicht einfach runterzuschlucken.
    Würde ich zumindest so machen. :p

  • Ich wurde in der Grundschule gemobbt, von so einer Gruppe aus 4 Mädchen (= totale Zicken). Die haben mich die ganze Zeit mit Beleidigungen vollgequatscht, nur weil ich Ausländerin bin und eine Brille trage (falls du das liest, ich will dir nur nochmal ein verdeutlichen: DU TRÄGST SELBER EINE!!!)
    Das Schlimmste war: Immer, wenn ich es der Lehrerin gesagt habe, kam nix raus. Die waren ihre Lieblinge!!! Dann ist mir in der 4. eines Tages der Kragen geplatzt und ich hab zu einer gesagt: "F*** dich :cursing: !" Und ratet mal, was dann passiert ist: Der Schulleiter kam zu mir marschiert und hat mir eine Predigt gehalten!


    Grüße,
    ShinyDarkrai12 :pika:

  • Nun ja, ich bin schon gemobbt worden. Und das jetzt in der neuen Klasse.So 4 Jungs nerven mich immer in der Schule, meine Freundin kriegt auch viel ab.Zum Beispiel hat mir einmal einer der Jungs ein Bein im Sport gestellt und ich bin sehr schnell gerannt.Dann werfen die noch im Unterricht, wenn sie die Chance haben Tintenpatronen oder Radiergummis, manchmal sogar Steine.Also, ich bin Opfer von Mobbing und das ist nicht witzig. :(

  • Ich bin Anfang der siebten Klasse gemobbt worden. Die Leute, mit denen ich zum betreffenden Zeitpunkt überwiegend zusammen war, waren eine Gruppe von drei oder vier Mädels; wir kannten uns seit dem Kindergarten. Während dieses Schuljahres haben wir auch häufig Hausaufgaben voneinander abgeschrieben, wobei ich sagen muss, dass ich nur sehr widerwillig meine Hausaufgaben rausgerückt habe. Im Gegenzug habe ich meine Freundinnen nicht angebettelt, mir ihre zu geben. Auf jeden Fall wurde gerne mal im Bus über die jeweils abwesenden Personen hergezogen. Ich will nicht leugnen, dass ich mitgemacht habe; es hat damals gutgetan, ein bisschen zu lästern, aber übertrieben habe ich dabei nie. Irgendwie wussten wir ja auch, dass jeder über jeden lästert. Den traurigen Höhepunkt hat das Ganze dann erreicht, als sich die Mädchen, die in einer anderen Ortschaft als ich wohnen und damit morgens auf dem Hinweg zur Schule mit einem anderen Bus fahren, ins Lästern reingesteigert haben. Von wegen, ich würde ihnen niemals Hausaufgaben zum Abschreiben geben, aber immer welche haben wollen, und so. Ich jedenfalls stand arglos an unserem täglichen Treffpunkt, der Sprunggrube nahe der Bushaltestellen. Meine Freunde schritten, ohne mich weiter zu beachten, an mir vorbei. Da dachte ich noch, dass sie mich vielleicht übersehen hatten. Aber weit gefehlt. In den ersten beiden Stunden hatten wir Englisch. Ich wurde durchweg wie Luft behandelt und niemand hat mich auch nur eines Blickes gewürdigt. Auf meine Frage, was denn los sei, bekam ich natürlich erst recht keine Antwort. Der Tag war ohnehin schon schlimm genug für mich; ich wusste noch nicht mal, was ich denn genau getan hatte. Nur die Rückfahrt stellte das Ganze in den Schatten. Wir hatten nach der siebten Stunde Schule aus. Nach diesem Nachmittagsunterricht fährt der Bus eine große Runde, sprich zu so gut wie allen Ortschaften. Ich hatte also das Vergnügen, mit meinen Mobbern Bus zu fahren. Beim Einsteigen ergatterte ich einen Vierersitz. Die anderen Mädchen saßen unweit von mir und eine von ihnen bemerkte, dass ich den Vierer geholt hätte. Eine ließ prompt Sprüche los, wie: "Also, nä, neben die setz' ich mich garantiert nicht!" Natürlich gab sie das in einer solchen Lautstärke bekannt, dass ich es auf jeden Fall hören musste. Der Rest der Gruppe fand das zum Brüllen komisch; ich hatte mit den Tränen zu kämpfen, aber diesen Triumph wollte ich ihnen nicht geben. Aber das war noch nicht alles, denn die Sprüche wurden immer schlimmer. Der schlimmste war: "Lieber würd' ich sterben, als bei der zu hocken!" Nach diesem Spruch hörten auch die anderen auf zu lachen und fragten leise, aber nicht leise genug, ob sie es denn nicht langsam übertreibe. Die Antwort: "Nö, warum? Die lästert doch auch andauernd über mich, das hat sie jetzt davon!" Während der nächsten Wochen wurde es zwar etwas besser, weil drei der vier Mädchen mich in Ruhe ließen. Die vierte allerdings ärgerte mich weiter. Ich habe die Anfeindungen und Gerüchte, die sie über mich in die Welt setzte, so gut es ging, ignoriert und irgendwann, vielleicht nach zwei Monaten, fragte sie mich, ob wir uns wieder vertragen wollen. Ich stimmte zu und die Situation entspannte sich. Aus diesem Vorfall habe ich etwas gelernt. Ich lästere nicht mehr über andere, das habe ich wirklich nicht mehr nötig. Und ich überlege immer ganz genau, was und wie ich etwas zu anderen sage, damit ich sie mit meinen Worten nicht verletzte. Denn ich weiss jetzt, wie sich das anfühlt. Es ist definitiv kein schönes Gefühl. Es ist ein Schei*gefühl. So ein Gefühl möchte ich niemandem vermitteln.
    Ich war während dieser Zeit wirklich froh, dass ich jemanden hatte, dem ich mich anvertrauen konnte und der mir zuhörte. Heute habe ich eine Freundin, die in eine Parallelklasse geht. Sie ist in einer ähnlichen Situation, in der ich gewesen bin. Im Gegensatz zu mir hat sie hat keinen wirklichen Anschluss an ihre neue Klasse. Wenn sie sich zu einer Gruppe dazustellen will, geht die schnell um die Ecke. Das ging so weit, dass sie bei einem Ausflug alleine auf Shoppingtour gehen musste. Ich versuche sie zu unterstützen und sie abzulenken. Wir verbringen die Pausen zusammen und treffen uns nachmittags zum Quatschen. Ich hoffe, das macht ihre Situation erträglicher.

  • Um es mal kurz auszudrücken: Mobbing ist gemein und niederträchtig und die meisten die andre damit quälen tun es auch nur um sich besser zu fühlen bzw. ihre eigenen kleinen "Fehler" zu vertuschen.


    Meine Erfahrungen mit diesem Thema: Als ich nach meinem 8. Schuljahr in die Polytechnische Schule kam freute ich mich riesig all die neuen leute kennenzulernen usw. Ich fand auch bald einen Freundin und war ziemlich glücklich. Das hielt aber nicht lange an. Nach einiger Zeit wurde mir bewusst, dass einige Leute (großteils Jungs) hinter meinem Rücken über mein Aussehen (zugegeben ich war wirklich nicht die hübscheste) zu lästern. Am Anfang dachte ich mir nichts dabei, sollten sie eben reden wenn es ihnen gefällt.
    Aber mit der Zeit wurde es immer fieser und gemeiner. Immer wenn ich bei ihnen vorbeiging bekam ich einen dämlichen kommentar zu hören oder lächerliche Anspielungen zu sehen. Natürlich machte mich das immer mehr und mehr fertig da ich damals kein sehr großes Selbstbewusstsein hatte.


    Es war dann schon so weit dass ich immer entsetzliche Angst hatte in die Schule zu gehen und so begann ich eben auch zu Schwänzen was mir eine Menge Fehlstunden einbrachte. ZUm Glück hatte ich auch wirklich gute Freunde die für mich da waren sonst hätte ich mich warscheinlich umgebracht. Und das ist so zimlich das Dümmste was man überhaupt tun kann.
    Aber ich wusste das es nicht so weitergehn konnte. Und so beschloss ich mein Aussehen zu verändern. Es ist mir tatsächlinch gelungen. Auf Fotos erkenne ich mich selbst nicht mehr und die Komplimente von andren Leuten über mein Aussehen sprachen für sich.


    Doch das Mobbing war damit nicht vorbei. Im Gegenteil. Andere Gründe sind schnell herbeigedichtet. Und so musste ich mich mit der Bezeichung "Schlampe" abstempeln lassen. Es hat mich damals wirklich gewundert wie aus einem einzigen Kuss mit einem Jungen eine Schwangerschaft und 3 abgetriebene Kinder werden können. Doch langsam kapierte ich warum sie es so auf mich abgesehen hatten. ich lies mich wegen jeder Kleinigkeit niedermachen und sagte nie auch nur ein Wort dagegen. Und langsam schaffte ich es auch diese Schüchternheit zgu überwinden und zurückzureden wenn jemand irgendetwas blödes sagte. Es tat gut nicht mehr so wehrlos zu sein. Und tatsächlich: das Mobbing wurde weniger. Endlcih konnte ich zur Schule gehn ohne Angst zu haben, ich konnte normal mit meinen Mitschülern reden. Natürlich, gewisse Leute versuchten es immer wieder mich fertigzumachen aber es wurde nie eine große Sache daraus.
    Wenn ich jetzt auf diese Sache zurückblicke bin ich in einer HInsicht sogar dankbar für das Mobbing. (ich weiß, das hört sich seltsam an) aber wenn es nicht so gekommen wäre, wäre ich jetzt 1. nicht so selbstbewusst und 2. könnte ich nicht stolz auf meinen körper sein und würde mich immer noch selbst hassen.
    Außerdem habe ich eine Menge daraus gelernt.


    Allerdings möchte ich noch mehr zu diesem Thema sagen. Ich beobachte es leider viel zu oft dass in meinem Umfeld so ziemlich jeder gemobbt wird der auch nur ein kleines bisschen anders ist. Gruppenzwang und Spaß spielen die größte Rolle. Und leider musste ich auch feststellen wie leicht es ist selber zum Täter zu werden. In meiner jezigen Schule zB geht ein Junge, der nicht gerade der dünnste ist. einer meiner Klassenkameraden begann gleich am ersten Tag ihn aufs ärgste zu verarschen. Und da ich Angst ´hate in dieser Schule wieder das Opfer zu sein schloss ich mich den andren an und machte mit. Ich fühlte mich einfach nur sch****.
    Zuerst alles am eigenen leib erfahren und dann genauso gemein sein.. Zum Glück konnten wir aber eine Lösung für das Mobbing Problem in unserer Klasse finden, weshalb jetzt alles passt. (:  
    Trozdem ertappe ich mich oft genug selbst dabei wie ich andere Leute wegn einer Kleinigkeit mobbe. Meist aus Gruppenzwang.


    Wie auch immer. Mobbing ist etwas schreckliches. Man wird so leicht zum Opfer aber man wird genauso leicht zum Täter. Es kommt nicht seltgen vor das Opfer zum Täter werden um selbst nicht gemobbt zu werden. Ich finde es traaurig das auf dieses Mittel zurückgegriffen werden muss um "Spaß" zu haben oder um sich zu beweisen.
    Hier noch einige Tipss für Mobbing-Opfer:
    1) wenn ihr merkt das euch jemand fertigmachen möchte, lasst es euch bitte bitte nicht anmerken das es euch etwas ausmacht. redet dumm zurück. belächelt sie tut irgendwas aber bitte steckt es nicht einfach ein. So könnt ihr das Mobbing problem möglicherweise gleich zu Beginn ausschalten
    2) Gewalt hilft garnix. :( versucht es nicht einmal das macht alles noch schlimmer.
    3) Gibt es mehrere Mobbingopfer? ZUsammen ist man stark. ES hilft wirklich wenn man nicht mehr allein ist, außerdem gibt es selbstvertrauen und man kann gemeinsam nach einer Lösung suchen.
    4) Wenn es wirklich ganz schlimm ist, redet mit jemanden darüber. Lehrer, Vedrwandte, Eltern..usw.. aber bitte denkt nach mit wem ihr redet. Es is leider auch so dass man nur noch mehr verar**** wird wenn man mit jemanden spricht. Dann darfn man sich auch noch "Petze" usw anhören..


    ok ich weis.. sehr hilfrich werden diese tipss wohl auch nicht sein da man sie immer bekommt wenns ums Mobbing geht aber. ich wollte einfach mal meinen Senf dazugeben (:

    alle sagten das geht nicht"


    dann kamen welche, die wussten das nicht und haben es gemacht...

    Einmal editiert, zuletzt von screwy ()

  • Wisst ihr Leute die meisten was mooben haben zuhause echte Probleme mit der Familie und deshalb lassen sie ihren Frust an anderen Leuten aus aber in einer Gruppe , weil sie wissen das sie alleine keinerlei Chance haben.


    zum Thema: ich war eig beides


    Opfer: wegen 2 sachen die aber nicht so schlimm sind ich habe mir ja dann noch bessere dinge für sie ausgedacht dann haben sie aufgehört :D
    1: Großkopf angeblich soll ich ein großen kopf haben am anfang hats ich getört aber mit der zeit hats sich gelegt , weil ich auch paar spitznamen für sie erfunden habe :D
    2: wegen meinem namen ich heiße Erikson und ?!? Sony Ericsson am anfang is mir das ziemlich am arsch gangen aber dann haben sie damit aufgehört xD
    2 waren dabei die heute meine besten freunde sind^^


    Täter: man kann es nicht so sehen das ich ein täter bin, aber ich hab desöfteren mitgemacht wenn irgendwer verarscht wurde , aber das hat sich auch gelegt :D


    ich gebe euch ein tipp: jeder mensch hat freunde wirklich jeder tut euch zusammen und redet mit denjenigen die sind sowieso schwächer egal wie groß die sind :D
    klärt das durch reden wenn das nichts bringt ignoriert es einfach hab ich auch gemacht und dann hat es aufgehört ^^  
    wenns aber weiter geht sucht euch eine bezugsperson wenn die nix hilft naja dann wurde ich ihn mal eine kleine lektion erteilen ( gewalt ist keine lösung aber wenn wirklich nix mehr geht ....)


    ich hoffe das war ausführlich


    MFG Kirin

  • Also erst einmal ist mobben echt kindisch. 8| Ich war nie selbst Opfer von Mobbing gewesen hab aber es oft bei anderen gesehen und fand es echt schlimm. Ich hasse es wenn man auf schwächere losgeht. Aber ich war auch jung und hab naja auch hin und wieder mitgemacht. Ich bereue es jetzt und kann es nicht mehr Rückgängig machen, dass ich den Leuten nicht geholfen habe. Aber als ich dann so 14 wurde war es jedem eigentlich zu blöd und wir verstanden uns (ich zumindest die anderen eher nicht haben aber nichts mehr gemacht).



    So richtig gemobbt haben wir unseren Lehrer omg der konnte sich nicht wehren. Ich versteh bis heute nicht warum er nicht zum Klassenvorstand/Direktor gegangen ist. So haben wir ihn sogar zum weinen gebracht. Wir haben ihn immer Prof. Mario genannt (er sah wirlich so aus!!!) und ihn immer dazwischen geredet. So sachen halt aber naja ich bereut hab ich ehrlich bis heute nicht es war schon sau lustig. Aber jetzt würde ich es nicht mehr machen.



    Achja an alle noch was die gemobbt werden in dem Welt der Wunder Magazin vom Dez/Jänner beschäftigt sich mit so etwas ähnlichem dem "Bullying" und gibt auch Hilfen wie man sich wehren kann. Auch wenn irgendwer sagt das ist Werbung ist mir egal ich will halt ein bisschen wieder gut machen.

  • Meine Freundin und ich werden seit anfang der 5. Klasse von zwei Mädchen gemobbt.Zuerst war das nicht schlimm. Als sie dan anfingen mit 3 Jungs über uns zu lästern wurde es immer schlimmer.Sie haben unsre Freunde gegen uns gehetzt und eines der Mädchen, Mädchen X,Hat ihre Freundin, Freundin X,ebenfalls gegen uns gehezt.Dabei kennt Freundin X uns nichtmal,und tut so als würden wir uns ewig kennen und uns hassen. Erst gestern meinten Mädchen X und Freundin X dass es viel besser wär wenn wir von einer Brücke springen. Als wir Mädchen X und das andre Mädchen,Mädchen Y, Fragten ob sie nicht verstehen würden wie wir uns fühlen. Alles was Mädchen X dazu sagte,war dass es ihr völlig egal ist,ihr macht das spaß,da uns anscheinend die meisten Jungs und Mädchen X/Y uns nicht leiden können. Sie sind hinterhältig und gemein. Wenn irgendjemand was davon wissen will schieben sie die ganze schuld auf uns,Gefühle sind ihnen egal,Hauptsache: Spaß.
    Meine Freundin hatte gesagt dass sie so kurz davor wär sich zu Ritzen,und Mädchen X ist das wiederrum egal. Ich hab echt keine Lust mehr in die Schule zu gehen. Wenn ich sie nur angucke oder in ihrer Nähe stehe muss ich mich drauf gefasst machen dass sie mich/uns anschreien und anfangen zu lästern. Die meisten denken,dass dieses Mobben sie am Leben erhält,und so siehts auch aus.Sie machen das seit der 5. Klasse und haben nach 3 Jahren immer noch ihren Spaß daran.
    Sie fühlen sich dabei toll und alles andre ist denen egal.Mit der Klassen Lehrerin (ebenfalls Vertrauenslehrerin) hatten wir darüber bestimmt jeden oder alle 2 Monate ein Gespräch und nie hat es geholfen..

  • ok finde den thread mal toll damit ich andren Mobbing-Opfern tipps geben kann und den tätern einbläuen kann damit aufzuhören
    also ich war mal mobbing opfer (total furchtbar) und kann euch nur raten zu einem lehrer zu gehen oder mit deinen eltern zu sprechen am besten sind folgende lösungen. die zu ignorieren die lassen irgendwann locker. den/die direktor/in nach einem klassen wechsel zu fragen ist auch immer praktisch. am besten sind allerdings schulwechsel beziehungsweise gleich aus der stadt zu ziehen hat bei mir auch geklappt ^^
    und denkt niemals an rache macht alles nur schlimmer (habs auf die harte tour mit bekommen)


    und an die täter die hier mitlesen hört bitte mit sowas auf dadurch verursacht ihr nur probleme und ruiniert das leben anderer!

  • Habe und wurde früher gemobbt, hat aber denke ich einfach sogut wie jeder mal in den pubertätsverrückten 6. - 11. Klassen mitanerlebt, bzw. wird das noch erleben.


    Gehöre aber zu den Leuten die das nicht so schnell vergessen und die Mobber von damals gerne heute noch selbst mobben würde auch wenn die sich nicht mehr dran erinnern sollten.

  • Wie die Möchtegern Greenpeace`ler meinen mit 2. Klassigen Tipps was bewirken zu können x)
    Kein normaler Mensh (Vollopfer miteingeshlossen :D) shreibt euch an und heult sich aus bei euch, tut mir leid ihr seid keine Helden udn auch nicht verdammt nah dran.
    Nja Mobbing, das Wort ist ziemlich sheiße. Aber ehrlich gesagt ist es mir egal ob ihr Opfer seid, ihr kennt mich nicht, ich kenn euch nicht. Ich mag euch nicht, ihr mögt mich nicht und blablabla.
    Aber wenn man vom Zigarettenrauch hustet ist da shalt Opfermäßig.
    Nja wurst is eure Sache undso blabla chäcksh.?
    Ich habe früher viel gedisst, heute nur noch wenns absolut nötig ist, gewalt wende ich eigentlich nur zur selbstverteidigung an, vorbildlich hm.? x)



    Memo_Narcissistic <3

    Break yourself from old ties that hold you down
    You inspire me, you inspire me
    i don`t mind wasting time with you.


    PERZOS!

  • Also dümmer geht es ja wohl nicht oder!? Erstens sind Opfer und Mobbing-opfer zwei verschiedene Schuhe. Zweitens wenn man jemanden disst ist das schei* egal, aber Mobbing zählt laut Deutschem Gesetz ja unter Körperverletzung! Außerdem ist uns ernsthaft egal ob wir nun Helden sind oder nicht, immerhin gibt es im BB auch Leute die in der schule gemobbt werden und einige von uns die das schon durch haben wollen denen nun mal gerne helfen! Aber du willst und kannst sowas ja nicht verstehen nicht wahr? Wenn du das nächste mal keine Ahnung von sowas hast dann halt dich raus! X(


  • bist das du auf deinem avatarbilddingens?
    Wenn ja würdest du an meiner schule keine woche durchhalten^^
    und was hat zigarettenrauch jetz mit husten zu tun?
    die einzigen die vom rauchen husten sind sportler die auf ihre gesundheit 8en :patsch:

  • joa das ist eig ein ganz nettes thema ...


    es gibt eig nur zwei dinge die man dagegen tun kann ...
    - die jenigen Kassieren lassen
    (wenn er blutend am Boden liegt sagt der nix mehr; am besten noch ein paar mal ''leicht'' in die Rippen tretten und sich von 5 bis 6 Leuten wegziehen lassen müssen :D dann haben alle schiss :evilgrin: aber nicht gleich umbringen ;) trotzdem ordentlich zusammenschlagen ... gibt zwar anschiss aber das ist dann wohl auch egal )
    - oder jemanden finden den mann zum Opfer machen kann
    beides keine sonderlich eleganten lösungen aber sie funktionieren ...


    besonders ersteres funktioniert IMMER !!!
    wer ne gebrochene Nase hat sagt nix mehr :evil:


    das einziege was am Mobbing witzig ist ist wenns sich gegen die Lehrer richted :assi:
    meine alte klasse hat die lehrerin von der schule gemobbt naja gut wir warens bestimmt nicht alleine aber die war einfach so lächerlich ...
    nu ist sie an einer grundschule ... bestimmt besser für sie ...

  • du musst bedenken das du erstens nach so ner aktion keinen deut besser bist und zweitens die in ner ziemlich großen gruppe meistens zurück schlagen desshalb sind deine "lösungen" eher sachen wo du gleich dein thestament schreiben kannst


  • Das ist so ziemlich die dümmste Lösung überhaupt.Ich bin schon ziemlich Aggressiv,aber nur wegen mobbing werde ich den nicht gleich zusammenschlagen.Man ist kein bisschen besser,oder? Wenn man jemanden indet den man zum opfer machen kann,bringt das doch auch nichts. da wirst du nicht in ruhe gelassen.An Mobbin ist sogut wie garnichts witzig,auch wenns gegen die Lehrer gerichtet ist.

  • Die erste "Lösung" könnte man nichtmal als gerechte Notwehr bezeichnen, und die zweite ist ja Radfahrerprinzip pur.
    Bei uns wurden die Religionslehrerinnen damals immer an der ganzen Schule gemobbt. So stereotypisch wie diese Leute sind, wenn eine weg ist, dann kommt die genauso gleiche nächste.


  • Das ist so ziemlich die dümmste Lösung überhaupt.Ich bin schon ziemlich Aggressiv,aber nur wegen mobbing werde ich den nicht gleich zusammenschlagen.Man ist kein bisschen besser,oder? Wenn man jemanden indet den man zum opfer machen kann,bringt das doch auch nichts. da wirst du nicht in ruhe gelassen.An Mobbin ist sogut wie garnichts witzig,auch wenns gegen die Lehrer gerichtet ist.


    Wieso bin ich nicht besser, wenn ich schlussendlich zuschlage um mich zu wehren? Seelische Angriffe sind - auch wenn es die Gesellschaft glaubt - mindestens genauso schlimm wie physische, das scheint aber kaum wer zu begreifen der nicht selbst mit drin gesteckt hat. Einfach so aus Spaß würde ich meinem Gegenüber ja nichts tun, die Täter sind also selbst Schuld. Womit ich dir allerdings Recht geben muss, ist, dass an Mobbing nichts Witziges ist, egal gegen wen gerichtet.

  • Wieso bin ich nicht besser, wenn ich schlussendlich zuschlage um mich zu wehren? Seelische Angriffe sind - auch wenn es die Gesellschaft glaubt - mindestens genauso schlimm wie physische, das scheint aber kaum wer zu begreifen der nicht selbst mit drin gesteckt hat. Einfach so aus Spaß würde ich meinem Gegenüber ja nichts tun, die Täter sind also selbst Schuld. Womit ich dir allerdings Recht geben muss, ist, dass an Mobbing nichts Witziges ist, egal gegen wen gerichtet.

    du musst bedenken das du dann keinen dreck besser bist als die Mobber/Täter. Deshalb ist selbst verteidigung auch nicht die beste lösung