Schlechte Angewohnheiten

  • Ach, ich habe auch mal Lust, hier etwas zu schreiben, vielleicht interessiert das ja jemanden, haha.

    • Ich kann nicht Einschlafen, wenn mir irgendetwas nicht passt
      Es ist eigentlich ganz logisch, finde ich. Wenn ich in meinem Bett liege und zum Beispiel die Schranktüre offen ist, dann stehe ich noch einmal auf, um sie ganz zu zu machen. Oder wenn die Zimmertüre nicht ganz offen ist, muss ich sie ganz auf machen. Aber auch wenn nur irgendetwas auf dem Boden rumliegt oder etwas aus meinem Bett geflogen ist, muss ich es sofort aufräumen.

    • Ich will mich nie um Dinge kümmern
      Ich bin eher ein Mensch, der darauf wartet, dass jemand anderes etwas macht und selber solche Sachen ungern macht. Zum Beispiel wenn ich mal wieder zum Friseur sollte, habe ich keine Lust darauf, dort selber anzurufen und einen Termin auszumachen. Aber auch letztens als unser Friseur im Urlaub war und mein Vater jedes Mal gemeckert hat, dass ich zum Friseur gehen soll, aber ich wollte zu keinem Anderen, weil es mir immer so schwierig fällt, da was zu meiner Frisur zu sagen.

    • Achtung, Rechtschreibung!
      Das hier muss man besser erklärt bekommen. Wenn irgendjemand, auch wenn es nur Skype ist, einen Rechtschreibfehler macht, dann muss ich ihn sofort korrigieren. Was mich sehr aufregt, ist zum Beispiel "das" und "dass" oder wenn kein Komma an der richtigen Stelle steht. Sowas regt mich so sehr auf, dass ich eben sowas immer schreiben muss. Ich selbst achte nicht immer auf Groß- und Kleinschreibung im Skype-Chat, aber trotzdem nervt mich sowas schon, haha.

    • Ich esse ungern mit der Familie
      Dieser Punkt ist schon recht ungern und es liegt auch nicht irgendwie daran, dass ich es nicht mag, mit anderen Leuten zu sprechen, trotzdem ist es einfach so. Wenn ich zum Beispiel alleine frühstücken will und mein Bruder das gerade macht, dann warte ich, bis er fertig isst und dann esse ich erst. Ich habe wirklich keine Ahnung, wieso ich mir sowas angewöhnt habe und ich finde das selbst nicht toll, aber gut.

    • Ich bin absolut nervig
      Wer jemals mit mir richtig lange geschrieben hat, wird schnell bemerken, dass ich Jemandem richtig auf die Nerven gehen kann, denn manchmal schreibe ich sinnlose Dinge wie z.B. Liedtexte, die im Radio laufen oder kopiere tausend Bilder und schicke sie den Personen, aber auch im RL ist meine Art, wie ich mit anderen Leuten rede, schon recht komisch. In der Schule und so verhalte ich mich ganz normal, aber wenn ich unter guten Freunden bin, dann würde man sich wünschen, dass ich einen Ausschalt-Knopf habe. Aber auch manchmal rede ich irgendeinen Mist aus mir raus, deswegen hat ein Freund lange Zeit nicht mehr so oft mit mir gesprochen (Ein Jahr oder so, haha), aber jetzt ist alles wieder normal, haha.

    • Zimmeraufräumen? Nein... Zimmerumräumen!
      Das ist eigentlich schon lustig und ich wollte es auch noch im Nachhinein erwähnen, denn das ist eine Angewohnheit, die ich noch nicht so lange habe. Ich liebe es einfach, mein Zimmer auf irgendeine Weise umzugestalten und das mache ich, wenn ich mein Zimmer nach ca. zwei oder drei Monaten (Oder einem halben Jahr...) wieder aufräumen sollte. Denn wenn ich das mache, stelle ich oft viele Dinge in die Mitte des Raums, damit ich den Staub aufsaugen kann und wenn ich schon dabei bin, räume ich auch ein wenig um. Letztes Mal habe ich nur den Schreibtisch und ein paar andere Dinge ein wenig verschoben, aber davor habe ich den Schrank in die andere Ecke gestellt, das Bett näher zum Lichtschalter gestellt, den Schreibtisch in die Ecke usw. Sehr komisch, diese Angewohnheit!


    Es gibt wahrscheinlich noch viel zu viel Angewohnheiten von mir, aber ich glaube, dass ich sie entweder noch nicht weiß oder sie einfach viel zu klein sind, um sie zu erwähnen (Ich glaube, ich habe in fast jedem Post von euch etwas gefunden, was ich auch mache: Ich gähne ohne Hand vor dem Mund, ich werde öfters rot, wenn irgendetwas Peinliches passiert ist, ich mache an meinen Fingernägeln zu oft rum, ...)


    Liebe Grüße,
    SilverFlame

  • Ich bin mundfaul.
    Im Grunde diskutiere ich schon gerne mit anderen Menschen, jedoch nur, wenn ich in genau diesem Moment Lust darauf habe. Das ist leider relativ selten. Deswegen blocke ich relativ schnell ab, antworte relativ kurz angebunden oder nicke einfach nur. Ich bin auch schlecht darin, für Gesprächsstoff zu sorgen. Einfach nicht meine Schiene. Meistens rappel ich mich nicht mal dazu auf, Whatsapp-Nachrichten zu beantworten, wenn man nicht schnell genug auf den Punkt kommt. Schlimm ist immer der Smalltalk; niemanden interessiert es wirklich, wie es dir oder mir gerade geht und wie herrlich doch die Sonne scheint. Sofort ran an das Thema oder gar nicht.


    Sturkopf ist mein zweiter Name.
    Was soll ich sagen, bin eben ziemlich stur, weiß aber auch, an welchem Punkt ich nachgeben muss. Bis dahin ist es jedoch ein langer Weg und ich bin schon lange mit dem Kopf durch die Wand. Ich gebe auch nicht nach, wenn jemand mir seinen Standpunkt nicht ordentlich erklären will, weil ich dann nur noch mehr denke, dass meine Meinung die richtige ist. Daran arbeite ich aber auch schon ziemlich hart, bin mittlerweile ein nicht mehr ganz so hartnäckiger Sturkopf. :D


    Nerven aus billigem Nähgarn.
    Dies nervt mich, das nervt mich, du natürlich auch und der Typ dort in der Ecke erst recht. Anscheinend brauche ich einfach nur ziemlich viel Ruhe, dann halte ich es auch ein paar Stunden mit anderen, beziehungsweise andere mit mir aus. Ansonsten kotzt mich ziemlich schnell so ziemlich alles und jeder an. Außer Tiere. Die dürfen gerne und mit Wohlwollen ständig um mich herum sein. Die labern einen wenigstens nicht ständig zu. Eine andere Ausnahme sind natürlich meine Freunde, die mich kennen und wissen, wie sie mit mir umgehen müssen.

  • Ich bin faul
    Ich bin wahnsinnig faul.
    Deswegen mach ich eigentlich fast nie meine Hausaufgaben.
    Manchmal bin ich sogar zu faul, um mir was zu trinken zu holen, obwohl ich am verdursten bin.


    Ich kau dauernd meine Fingernägel ab
    Ich kau mir dauernd meine Fingernägel ab, obwohl ich die eigentlich wachsen lassen will.
    Lange Fingernägel machen mich kirre. Ich muss die einfach abkauen.


    Manchmal frag ich "Was?", obwohl ich alles verstanden hab
    Wenn mich jemand was fragt (z.B meine Mutter, in der Schule,...) sag ich manchmal "Hä, was?" obwohl ich alles verstanden habe.

  • Eigentlich recht interessant, wie offen hier die Leute mit ihren Fehlern und "schlechten" Gewohnheiten umgehen. Seh ich zumindest in dieser Form ausserhalb des Internets selten. Ob nun alle hier sehr ehrlich sind oder ob die Anonymität eines Forums etwas dazu beiträgt kann ich nicht beurteilen, das masse ich mir auch gar nicht an.


    Persönlich würde ich sagen, dass meine schlimmsten Angewohnheiten sicher mein Herausschieben von Wichtigem und Weniger wichtigem ist. Das kombiniert mit einem gewissen Perfektionismus sorgt dann dafür, dass ich vieles erst auf den letzten Drücker mache und mich dann fürchterlich aufrege, wenn etwas dann nicht genau so rauskommt, wie ich es mir vorgestellt habe.
    Andere Dinge wie meine Unordentlichkeit stören mich hingegen eher weniger, solange ich schnell finde, was ich brauche. Andere hingegen schon, in erster Linie meine Mutter. Ich glaube, die hätte mir schon öfter gern den Hals umgedreht wenn sie wieder mal über meine Schulbücher gestolpert ist, haha.

  • Ich denke meine schlimmste schlechte Angewohnheit ist, dass ich wichtige Aufgaben so weit wie möglich aufschiebe. So entstehen zum Beispiel ganze Facharbeiten an nur einem Wochenende,weil ich immer das Gefühl habe genug Zeit zu haben. Nur wenige Tage vor Abgabetermin bringt mich dann der Zeitdruck dazu endlich anzufangen. Allerdings wird dann genau dieses Wochenende super stressig, weil ich dann neben essen, schlafen und auf Toilette gehen nichts anderes tue als and der Facharbeit zu arbeiten. Der Vorteil ist dass ich bei Zeitdruck konzentrierte arbeite und bis jetzt ging auch immer alles gut; es kommen sogar gute Noten dabei raus, da ich mich bei Prüfungsvorbereitungen genauso verhalte. Aber wer weiß wie lange das noch gut geht. Man kann ja auch die Zeit, die man für etwas braucht unterschätzen. Leider ist es schwierig für mich diesen Hang zu Prokrastination zu überwinden, da ich mich ohne Zeitdruck einfach zu nichts aufraffen kann.

  • • Ich sage viel zu oft "was" obwohl ich es verstanden hab^^
    • Ich mache immer alles am letzten Tag, ich kann mich nicht erinnern für eine Schularbeit früher als am letzten gelernt zu haben.. Selbst bei meinen Abschlussprüfungen.. Vor der Deutsch Abschlussprüfung habe ich die Nacht durch gemacht und nur maximal 30min was angeschaut^^
    Ergebnis: 3, Mathe habe ich mir ein paar Stunden angeschaut, Ergebnis: 3, und für Englisch habe ich nicht gelernt.. Und das meine ich Tod Ernst, Ergebnis: 1..
    Abschluss bekommen mit 2,1^^
    Jedenfalls bin ich darüber aber auch sauer, weil -->
    • Ich zu faul bin. Das hätte locker ein Abschluss mit 1,8 oder so sein können hätte ich die letzten 2 Monate meine Hausaufgaben gemacht oder für Arbeiten richtig gelernt.
    Ich bin wohl echt die faulste Person der Erde^^

  • Meine schlechten Angewohnheiten sind(leider^^):

    • Fingernägelkauen, ich mache es seit vielen Jahren und schaffe es immer nur für eine kurze Zeit damit aufzuhören. Immer wenn ich nervös bin oder gerade nichts mit den Händen mache(und ich nicht in der Öffentlichkeit unterwegs bin) dann kaufe ich an ihnen, aber es ist so schwer damit aufzuhören :(.
    • Mein rollendes R zu vertuschen, ja dank meiner Muttersprache rolle ich das R im Deutschen und das fällt den Meisten auf, deswegen versuche ich es immer, indem ich nuschle, es zu vertuschen. Das Ganze macht mich aber dermaßen verrückt, dass ich wirklich jedes Mal auf meine Aussprache achte und mich manchmal jemand nicht versteht :/.
    • Aufschieben, ich schiebe gerne meine Arbeit auf und bin oft unmotiviert etwas zu tun, aber wenn ich erst einmal damit anfange, dann kann man mich nicht bremsen,aber dadurch dass ich dann im Endeffekt so wenig Zeit habe, schaffe ich es nicht Alles raus zu holen, und bekomme beispielsweise in der Schule eine nicht so gute Note.
    • Ich komme oft vom Thema ab und beginne mitten in einer Diskussion mit etwas anderem,das Ganze stört mich aber offenbar weniger als meine Freunde, trotzdem versuche ich es mir abzugewöhnen.
    • Ich bin eigentlich nie wirklich zufrieden mit mir, als ich vor einem Jahr noch 20 Kilo mehr wog, kam ich mir zu dick vor, jetzt komme ich mir zu schwach vor und trainiere immer mehr, und es geht mit dem Ganzen immer so weiter, wenn mir etwas an mir nicht passt, dann versuche ich es zu verändern oder es mir abzugewöhnen, das Alles macht mich dann aber im Endeffekt einfach nur fertig :(

    -mfg Scrio :D

  • Hallu c:
    Ich dachte mir warum sollte mein erster Beitrag in diesem Forum nicht einfach komplett selbstzerstörerisch sein hmm :D  
    Und Gegenargumente, nun ja gab es zu wenig. Los gehts ^-^


    Schlechte Angewohnheiten hab ich wahrscheinlich wie Haare auf dem Kopf, heh.
    Am nervigsten für meine Mitmenschen ist wohl mein seltsames Husten xD Viele halten
    das für ein Niesen und sagen dann "Gesundheit" und bei Fremden sag ich dann immer
    nett danke aber bei Leuten mit denen ich mehr zu tun habe sage ich dann schonmal
    "Ehm, nein." Und werde dann immer sehr komisch angeschaut.
    Ansonsten kratze ich mich manchmal am Kopf, nicht etwa weil die Kopfhaut juckt oder ich
    Läuse habe, viel eher um mich besser konzentrieren zu können. (Es klappt ! )
    Und alle guten Dinge sind 3, ich schweife manchmal komplett bei einem Gespräch ab und
    nicke und lächle einfach intuitiv weiter. Aber in Wahrheit höre ich kein Wort was mein
    Gesprächspartner sagt. Wenn er/sie mich dann etwas fragt wird es oft peinlich ^^*

  • Meine schlechten Angewohnheiten sind eigentlich garnicht so schlimm...
    Die schlimmste Angewohnheit, die ich habe, ist wahrscheinlich, dass ich so offen bin. Das kann schonmal etwas schlecht sein für alle Beteiligten bzw Anwesenden.
    Außerdem kann ich nie stillhalten. Egal wo und wann, ich bewege mich immer, ich schaffe es keine 5 Sekunden stillzuhalten. Das nervt immer alle anderen Personen in der Nähe.
    Bei Gesprächen schweifen meine Gedanken auch des öfteren ab, was aber nicht schlimm ist. Ich komm damit in den meisten Fällen ganz gut klar und außer mir merkt das ja keiner :D

  • Das gibt ziemlich viele...xD

    • ich bin ein sehr offener Mensch, nehme folglich auch sehr selten ein Blatt vor den Mund und sage das, dass ich denke
    • ich verbessere Menschen immer, wenn sie mir die Gelegenheit dazu geben. Recht nervig, finde ich sogar selbst..xD
    • ich hab einen sehr schwarzen Humor und bin oft sehr sarkastisch, wobei die meisten Menschen das nicht einmal merken.
    • ich werd schnell sauer, wenn man Witze über mich macht, und bin dann den ganzen Tag schlecht gelaunt, d.h. ich bin auch zu Menschen, die mir eigentlich nichts getan haben ziemlich..naja.. böseeeee... (muhahah)
    • ich kritisieren Menschen, wenn sie Sachen machen die mir nicht passen xD
    • ich bin oft von eigentlich nicht sehr schlimmen Sachen gekränkt, bzw treffen sie mich ziemlich hart...
    • meine Mutter meint, ich hätte einen Schaden, nur weil ich "austicke" wenn sie meine Sachen in meinem Zimmer umstellt.
    • Selbstgespräche und so ^^
    • sehr ausgeprägter Perfektionismus nervt mein Umfeld anscheinend am meisten...xD


    Gibt's noch mehr? Mir fällt nichts mehr ein, aber ist ja auch genug^^


    „ I think it was his eye! Yes, it was this! He had the eye of a vulture - a pale blue eye, with a film over it.

  • An erster Stelle ist der Perfektionismus, seid meiner Kindheit ist das in mir eingebrannt (oder sagen wir mal seid dem ich durch Mobbing zugrunde gerichtet wurde, was in frühen Jahren angefangen hat).
    Dabei ziele ich es nicht auf den Perfektionismus anderer ab sondern lediglich auf meinen eigenen.
    Meine Planungen müssen alle eingehalten werden, minimum 5 Minuten früher bei meinem Termin eintreffen (pünktlich oder zu spät gibt es bei mir nicht), Arbeiten müssen zur vollsten Zufriedenheit erledigt sein ("geht so", gibt es nicht) und sobald ich einem Mitarbeiter helfe bzw. eine Aufgabe übernehme muss diese ebenfalls im gegebenen Zeitplan zur vollsten Zufriedenheit erledigt sein.
    Ankündigungen und Neuerungen bespreche ich detailliert mit meinen Mitarbeitern, jeder soll es verstanden haben, wenn nicht, dann habe ich einen Punkt nicht genau erklärt.


    Der zweite Punkt ist, dass es Menschen gibt, die ich einfach nur als "Abschaum" bezeichnen kann.
    Diese Menschen, zeichnen sich immer durch ein intolerantes, selbstsüchtiges, selbstverliebtes, oberflächliches und arrogantes Verhalten aus, sowie den Punkt, dass Sie Menschen ohne weitere Kenntnisse verurteilen. (sprich die Person kennt den Menschen keine 5 Minuten und meint schon sich das Maul über Ihn/Sie zu zereißen).
    Diese Menschen werden IMMER systematisch und verbal von mir geplättet. (Hab es trotzdem mal als schlechte Angewohnheit aufgeführt, weil ich auf sowas sehr anfällig und "aggressiv" reagiere)
    (Diese Menschen erhalten auch keine 2te Chance, einfach weil Sie durch Ihr beschränktes Denken der Gesellschaft schaden, mit sowas sollte die Gesellschaft nicht belastet werden)


    Mein Umfeld meint ich hätte ein Schaden, da ich meine Animes alle 2 Tage säubere, diese nur (sobald Sie entpackt sind) mit Mikrofaserhandschuhen anfasse und Animes generell auf Platz 1 meiner Prioritätenliste stehen.
    (Ja ich kann SEHR böse werden wenn jemand ohne Erlaubnis und ohne Mikrofaserhandschuhe meine Animes entwendet, das durfte damals mein Bruder spüren)
    (Auf dumme Kommentare jedoch gebe ich nichts mehr, die wurden langsam so eintönig, da schockt mich Assi TV mehr :ugly: )

  • 1. Ich bin furchtbar spleenig.
    Wenn ich mir eine Sache in den Kopf gesetzt habe, kann es sein, dass ich sie solange verfolge, bis ich sie endlich erreiche. Wenn ich sie dann aber habe, finde ich sie oft nach kurzer Zeit langweilig und suche mir was Neues. xD


    2. Ich gucke zu viele Youtube-Videos & Netflix.
    "Okay, eins noch."
    2 1/2 Stunden später:
    "1 NOCH!"

    Frauen sollten sich auch in Gruppen in die Stadt stellen und jedes Mal, wenn ein Mann vorbeigeht "Aaalter, waaas für Klöten!" brüllen.

  • Um es offen zu sagen, auch wenn ich nicht weiß, ob es eine Angewohnheit ist, aber mein Perfektionismus, der sich manchmal zum Zwang entwickelt. Einige sagen, dass das gut sei, aber ich finde es meist nur nervig. Ich gucke z.b. 5 Mal nach ob das Kabel richtig sitzt und auf meinem Schreibtisch muss alles ordentlich sein etc.


    Dann hätten wir noch die Angewohnheit, dass ich gerne bis 4 Uhr nachts wach bin und bis 13:15 Uhr schlafe (Wochenende/Ferien). Denn schlafen ist toll. Und wenn ich dann Freitag und Samstag so spät ins Bett gehe und bis sonst wann schlafe, komme ich mit 23 Uhr und 6 Uhr morgens aufstehen schwer zurecht (Woche). Ich versuche es mir schon abzugewöhnen, aber nachts ist alles viel spannender.


    Dann sagen mir manche Menschen, dass ich oft nicht zuhöre. Das liegt aber daran, dass ich dann meist mit wichtigeren Themen beschäftigt bin (also Mulittasking ist nicht so meins).


    Des Weiteren hätten wir meinen Sarkasmus (wobei ich das gar nicht mehr bemerke), der mich manchmal unhöflich erscheinen lässt (habe ich so das Gefühl). Deswegen versuche ich mir diesen auch abzugewöhnen und sachlich zu reden/schreiben.


    Als letztes hätten wir noch die Tatsache, dass ich immer zu viel Geld überall hin mitnehme. Wenn ich (wir übertreiben nun ein wenig) mir für 1,80 Euro eine Bahnfahrkarte kaufe... nehme ich gerne 20 Euro mit... man kann ya nie wissen.
    Ich denke, dass wars im Großen und Ganzen.

    ~Trombork

  • @Ramona Also mehr Geld bei so etwas mitzunehmen würde ich eigentlich nicht als eine schlechte Angewohnheit gelten lassen. Wobeio ich sagen muss, das es allgemein schwer ist "schlechte Angewohnheiten" zu nennen, jedenfalls bei mir. Das ist von Mensch zu Mensch nämlich verschieden.


    Ich selber denke, meine schlechteste eigenschaft ist: Ich rede zu viel! Früher in der Schule meinten viele ich würde nach einer Zeit nerven. Auch 1-2 Freunde meinten das mal, wobei die eine, nachdem ich ihr (in der fünften Klasse) gezeigt hatte, das ich auch mal 2 Stunden die klappe halten kann, damit nie wieder Probleme hatte.
    Meine heutigen Freunde nervt es auch nie/sehr selten, meinen Mann auch nicht. Trotzdem denke ich oft: "Ich nerve und rede zu viel."


    Was ich auf jedenfall auch als schlecht sehe...mein Perfektionismus. Viele haben den hier schon angesprochen und ich bin erleichtert das es mir nicht alleine so geht. Ich selber bin so kritisch mir gegenüber, das ich mit vielen was ich mache nicht zufrieden bin. Ich will immer das es perfekt ist. (Sei es wenn ich ein Bild male oder dubbe.) Kotzt mich selber an, andere vermutlich weniger.

  • Ich selber denke, meine schlechteste eigenschaft ist: Ich rede zu viel! Früher in der Schule meinten viele ich würde nach einer Zeit nerven. Auch 1-2 Freunde meinten das mal, wobei die eine, nachdem ich ihr (in der fünften Klasse) gezeigt hatte, das ich auch mal 2 Stunden die klappe halten kann, damit nie wieder Probleme hatte.
    Meine heutigen Freunde nervt es auch nie/sehr selten, meinen Mann auch nicht. Trotzdem denke ich oft: "Ich nerve und rede zu viel."

    Nach wie vor... manchmal wenn ich eigentlich was machen will ist es vllt unpassend, aber sonst wirklich nervend... nope ;) Bist halt eine gesprächige Frau und ist doch auch gut so :P



    Aber ja, auch ich habe schlechte Angewohnheiten...
    Ich denke meine drei größten sind:


    1) Alles und jedem zu helfen.
    Dies hat mich schon oft in diverse Situationen gebracht, wo ich am Ende sogar ziemlich ausgebrannt war. Man will ja bekanntlich für seine Freunde da sein und bei Problemen helfen... aber wenn man als Dauertelefon herhalten soll und man da auch noch mitmacht ist dies schon ehr weniger Sinn der Aktion. Ich hatte mal eine Freundin, die wirklich davon ausging, dass ich IMMER da sein muss wenn sie es will und natürlich immer ein Ohr auf bereitschaft haben sollte. Dann kam sie auch noch mit oft sehr banalen Sachen an... und ich Idiot habe da teils auch mit gemacht weil man ja eigentlich befreundet war >.< Ich versuche zwar immer noch bei Problemen zu helfen und mindestens ein Ohr für meine Freunde offen zu halten, aber so ein extremes Beispiel gibt es aktuell zum Glück nicht mehr.


    2) Denke immer schlecht von mir
    Ich denke mal viele denken sehr oft schlecht von sich. Nur ist es bei mir teils so, dass ich nie wirklich zu mir sagen kann "Das hast du mal gut hinbekommen". Jedesmal denke ich, das es nicht gut wäre oder auch von mir als Person schlecht denke. Manchmal kann dies schon ziemlich deprimierend sein, wenn man eigentlich weiß, dass man ein netter Mensch ist aber dies sich nie selbst sagen kann.


    3) "Kindisches Verhalten"
    Da gibt es aktuell wieder ein Beispiel, welches mir diese Eigenschaft mal wieder bestätigt...
    Bin aktuell mit einer gewissen Person aus der Nachbarschaft auf Kriegsfuß weil sie was unterstellt hat ohne Sinn und Verstand. Kaum ist man da etwas wütend, muss man immer gleichem mit gleichem vergelten und diese kindischen Aktionen ebenfalls tätigen. Eigentlich weiß ich es besser, aber es gibt einfach diese Momente, wo im Kopf ein Schalter umgelegt wird und man einfach "Genugtuung" will.

  • Ich bin schokoladensüchtig. :(
    Wenn ich einen Tag ohne ein Stück Schokolade überstehen muss, werde ich unglaublich pissig zu jedem.
    Das ist echt nicht mehr schön - vorallem, da ich sonst nicht so bin! Ich bin total friedlich und so...


    Perfektionismus ist ebenfalls eine meiner schlechten Angewohnheiten.
    Ich dubbe viel und wenn ich nur eine kleine Unstimmigkeit erkenne, ob das nun eine minimale Unsynchronität ist oder eine nicht gaaaanz perfekte Emotion, dann dreh ich durch!
    Oft lösche ich dann alle meine Aufnahmen und fange alles von vorne an. Aus diesem Grund gibt es bei mir aber auch keine Outtakes. Wer will schon mein Rumgefluche hören? xD'
    Auch auf der Arbeit habe ich damit meine Probleme. Ich kann noch so gut sein, irgendwo finde ich immer das Haar in der Suppe. :(


    Dazu kommen meine ständigen Zweifel.
    Ich habe kein großes Selbstvertrauen und komme nicht unbedingt damit klar, wenn man mich kritisiert. Passt perfekt zusammen mit meinem Perfektionismus.
    Einmal habe ich mich sogar schon fast zu Tode gehungert, weil man an meiner Figur rumgemäkelt hat. Glücklicherweise bin ich darüber hinweggekommen... auch wenn ich jetzt etwas zu viel auf den Rippen habe - da geht's schon wieder los! TT_TT


    Ich würde sicher noch viel mehr finden, aber ich lass das jetzt lieber, das deprimiert mich extrem! ._.

  • @Honoka-Chan Nein, bitte nicht depressiv werden, du bist nicht alleine damit.


    Ich muss erwähnen, das ich auch kein Selbstvertrauen habe. (Gegenüber anderen vielleicht, aber was mich selber angeht, leider nicht! Wenn dann nur sehr, sehr selten.)
    Bei mir ist es zwar nicht wegen dem kritisch, wie bei dir, da denke ich mir meinen Teil, aber ich traue mich vieles einfach nicht. Sei es wo anzurufen, mit wem bei der Arbeit groß zu reden, ich versuche immer alles alleine hinzubekommen, so gut wie es halt geht. Ich mache mir immer, wenn ich was falsch verstehe oder so Gedanken darüber was der andere gerade über mich denkt. Meist gehe ich es noch einmal im Kopf durch und sage mir: "Das hat der eh vergessen." aber es hilft nicht immer^^"

  • 1. Ich bin sehr faul und verschiebe alles so weit wie möglich nach hinten.
    2. Ich bin chaotisch und könnte gar kein organisiertes und aufgeräumtes Leben führen. "Nur ein Künstler beherrscht das Chaos" :wtf:
    3. Wenn ich rede kann es schon mal sein, dass ich Leute ungewollt beleidige. Ich kann mich beim Sprechen nicht so gewählt und überlegt ausdrücken, wie ich es vom Schreiben her gewöhnt bin. Außerdem bin ich manchmal ziemlich unsensibel und direkt, was andere oft dazu bringt mich unsympathisch zu finden.

  • Perfektionismus, Selbsthass, Unsicherheit. Scheint ja insgesamt recht beliebte Schwächen zu sein.

    meinen Mann auch nicht.

    Und du bist dermaßen stolz darauf verheiratet zu sein, dass dus in jeder 3. Post erwähnst, oder?^^
    Gefällt mir aber irgendwie.

    Ich habe kein großes Selbstvertrauen und komme nicht unbedingt damit klar, wenn man mich kritisiert.

    Ich denke die meisten Menschen sind unsicher. Ich denke man findet nur sehr sehr wenige die es nicht sind. Und die sind meist nicht mal so normal...


    Dadurch entstehen unter anderen auch Gruppen, die anderen alles vorsagen. Modeticks, oder Rechstradikale, da gibts vieles was diese Eigenschaften ausnutzt. Am Ende will man nur jemand haben, der einen immer sagen kann, was zu tun ist und immer mehr weiß als man selbst. Der einen immer auffängt, wenn man probleme hat, damit man keine Angst vorm Leben haben muss.



    Wie die meisten bin ich etwas unsicher.


    Bei mir ist es zwar nicht wegen dem kritisch, wie bei dir, da denke ich mir meinen Teil, aber ich traue mich vieles einfach nicht.

    Wenn ich mich recht erinnere hat doch dein Mann gesagt, du hättest den ersten Schritt gemacht, nicht?
    Na siehst du, wenns wirklich drauf ankommt, schaffst du auch was du dir vornimmst.



    Na ja, zu mir ne?
    Ich bin extrem empfindlich wenn man mich ignoriert, ob im Internet, oder real. Mir ist klar, dass nicht jeder Rede und Antwort zu stehen hat, immer dann wenn ich es will. Verlange ich auch nicht. Aber ich nehme das immer persönlich, wenn ich übergangen werde.
    Mir ist durchaus bewusst, dass manche nicht zurückschreiben weil man minderwertig ist, sondern aus reiner Willkür, weil sie nicht groß Bock haben mit mir zu schreiben. Es nagt dann trotzdem ziemlich an meinem Selbstbewusstsein.
    Ich bin meist schlampig beim Putzen. Der Staub in meinem Schlafzimmer legt sich meist monatelang auf die Regale.
    Na ja, ich finde außerdem dass etwas Staub einen gewissen Charme hat.
    Meine Rechtschreibung ist eher mäßig und ohne Fehlererkennung wäre sie noch schlimmer. :assi:
    Außerdem, ziemlich sicher durch meine Mutter, habe ich die Eigenschaft mich etwas langatmiger auszudrücken. Selbst wenn der selbe Sinn in zwei kurze Zeilen gepackt werden könnte.
    Ach ja, dass könnte ich noch schreiben. Ich rasiere mich nicht so oft wie ich sollte. Das liegt auch daran, dass wenn es erst mal etwas wächst schneller und sauberer runter geht und auch wenige unangenehm.
    Außerdem treibe ich überhaupt keinen Sport, obwohl es mir sicher gut tun würde. Ein paar Muskeln halt und vielleicht ein paar Kontakte, Gewichtsmäßig sollte ich unbedingt zulegen.
    Und als eines meiner schlimmsten Fehler, zumindest laut meiner Eltern. Ich nörgle ständig. Ist nichtmal böse gemein, so lass ich etwas Dampf ab, manchmal auch nur als Anmerkung, aber nicht als Angriff, trotzdem mache ichs scheinbar etwas zu oft.


    Das wars von mir, mal sehen ob noch ein bisschen hier geschrieben wird, klingt interessant.