Beste Jahreszeit?

  • Da ich eher ein Herbst-Winter-Mensch bin fühle ich mich im Sommer natürlich nicht ganz so wohl. Das heißt aber nicht, dass ich Unternehmungen im Sommer nicht trotzdem mag. Zum Beispiel picknicke ich für mein Leben gerne, mache Fahrradtouren und gehe auch gerne schwimmen (wenn jetzt nicht die Pandemie wäre). Ansonsten mag ich Regen sogar sehr gerne. Es ist so entspannend, die Luft ist frisch und generell verstehe ich bis heute nicht was alle am Sommer mögen. Gerade wenn es 25° aufwärts geht und alles nur noch schwül ist. Dann bekomme ich oft Kopfschmerzen, Übelkeit oder Schwindel.


    Einer der Gründe warum ich dann doch lieber eher abends oder vormittags Spazieren gehe bei so einem Wetter. Klimaanlagen sind soo gut. Auch für unsere Ninchen. <3 Die wollen ja auch keinen Hitzeschlag bekommen. Kriege immer nen Hals wenn ich sehe wie manche Leute ihre Kinder oder Haustiere im prall heißen Auto einfach DRINNEN lassen (wtf?!) Es ist nur fast schon ein Meme wie manche Menschen gefühlt gar keine Jahreszeit mögen:


    >> Es ist zu heiß. Ich schwitze. Voll doof. <<

    >> Es ist zu kalt. Ich will Sommer wieder. <<

    (selbe Person) :patsch:


    Hat schon was Ironisches. :assi: Natürlich ist manches ja auch Menschen erzeugt durch den Klimawandel. Und von daher habe ich es auch sehr gefeiert als es mal wieder etwas kälter wurde. Ich hätte nichts gegen 3-4 Monate mal wieder nur Eiszeit und Winter. Klar, gehen da viele nicht konform, aber ich würde es der Natur wünschen. Vor allem hat diese Dauerdürre auch der Umwelt, den Bauern und zuletzt den Menschen/Lebewesen dieses Planeten nicht gut getan. Bin gespannt wie dieser Sommer wird. Ich hoffe einfach Mal nicht so schlimm wie der Letzte. :3


    Ansonsten genieße ich es schon an Sommertagen kurze Röcke, Kleider oder engere Shorts zu tragen. Da ich mich sowieso gerne etwas Luftiger anziehe. Und im Winter geht das ja schlecht. Also in dem Sinne: Jedes Wetter hat so seine Vorteile. Manche mehr, manche weniger. Bin nur kein Freund vom Sch... Sommer wo man nur wie ein Schweinchen schwitzt, alle sich anstinken, es schwül ohne Ende ist und quasi jeden Tag gewittert. Ist mir ein Rätsel (außerhalb von Corona) wenn sich dann Menschen rotgefärbt, Haut an Haut an Sandstrände quetschen und in einer gemeinsamen Brühe schwimmen. Wohl einer der Gründe wieso ich solche Orte generell meide. :wacko:


    Also per se mag ich schon Sommer, aber halt auf den angenehmen Temperaturen. :>

  • Ich bin die letzten Jahre der totale Sonnenanbeter geworden. Früher mochte ich auch den Winter sehr aber da der gefühlt nur noch grau statt weiß ist und nur kahle Bäume statt Schneelandschaften zu bieten hat, mag ich ihn nicht mehr.


    Aktuell merke ich auch wieder wie ich im Sommer regelrecht aufblühe. Ich liebe es, wenn um 5 Uhr schon die Vögel zwitschern und die Sonne aufgeht. Da habe ich sofort mehr Energie und ich komm auch aktuell problemlos mit 6-7 Stunden Schlaf aus, wo es im Winter noch 7-9 Stunden waren.

    Ich mag es aber selten heißer als 28 Grad aber grade die angenehmen Sommernachte nach einem heißen Tag sind einfach nur geil. Da wird man nachts noch richtig unternehmensfreudig, wenn man mit kurzer Hose und kurzem Shirt noch nach draußen kann.


    Und allein die ganzen Gerüche im Sommer... Man riecht so viele Pflanzen (leider auch Pollen) und das beste überhaupt - Sommerregen.


    Außerdem liebe ich schwimmen und Volleyball spielen und fühle mich dann im Freibad wie Zuhause. :)

  • Also aktuell bin ich froh, dass wir einen Stand-Ventilator haben der sogar 45qm belüftet da wir ja auch hier Kaninchen haben. Zudem versorgen wir sie noch zusätzlich mit Kühlakkus die wir über den Gehegen legen damit von unten immer Kälte kommt. Und nein... das ist keine Anstellerei Xarlesh. Es gibt genug alte Menschen oder auch jüngere Menschen die für Hitze anfälliger sind. Gerade jetzt ist der UV-Schutz besonders wichtig denn wie wir alle wissen hat der Menschen erzeugte Klimawandel auch einen großen Teil dazu beigetragen, dass die Sommer immer schlimmer werden. Ich bin froh wenn meine Tiere keinen Hitzekoller bekommen. Wir haben es dank Jalousien sogar noch ganz gut, aber selbst da muss man aufpassen. Letztens musste ich Makorus sogar ins Schlafzimmer nehmen (der Raum ist halt etwas kühler) weil er nur noch verzögerten Puls hatte. Du willst nicht wissen wie das ist wenn man mit schwarzen, dichten Fell im Sommer das aushalten muss. Zum Glück haben es da die Menschen auch leichter, aber gerade bei kleineren Tieren muss man da auch extrem auf die Gesundheit achten. :tired:


    Ich bin froh wenn es nächste Woche wieder etwas runterkühlt, aber für die Tiere draußen und drinnen kann das echt eine Zumutung sein. Ansonsten mag ich es lieber wenn es unter 30° hat und man nicht das Gefühl hat zu Zerschmelzen in der Hitze. Bin sogar soweit gegangen, dass wir jetzt nur noch alle 2 Wochen einen Großeinkauf machen damit wir uns nicht ständig dieser Hitze aussetzen. Auch die Fruchtfliegen sind halt übelst nervig. Man muss auch alles mit Fliegengitter sichern und generell bei Lebensmittel mehr aufpassen. Ich mags nur nicht wenn gerade Menschen die keine große Hitzeverträglichkeit haben als "jammern" abgestempelt werden. Und dann gibt es auch noch Menschen die durch die starke Temperaturen auch an Depressionen leiden (was in unserer Sommer vernarrten Gesellschaft leider oft noch ein Fremdwort ist ò_ó). Ja, das kann es auch geben auch wenn es sehr weird klingt da man ja an sich genug mit Vitamin D3 versorgt ist.


    Kann nicht oft genug betonen wie wichtig es ist regelmäßig Wasser zu trinken und am Besten auch abends immer gut durchzulüften (obwohl es selbst abends teilweise so warm ist, dass das Lüften nur mäßig was bringt). Mich regen am meisten die Menschen auf ihre Kinder/Haustiere/Mitmenschen in dem heißen Auto lassen und sich dann wundern wenn jemand die Scheibe einschlägt. Das ist so unverantwortlich, aber irgendwie lernen sie auch nie daraus. :hmmmm:


    Ansonsten finde ich warme Temperaturen sehr angenehm. Man kann schöne, luftige Sachen tragen, es ist auch mal länger hell draußen, aber im Großen und Ganzen ziehe ich dann doch eher Herbst und Frühling vor. Und ja... ich mag Winter. Es ist schön kuschelig drinnen, man kann (wenn überhaupt genug Schnee fällt) Schneemänner bauen und sich an den warmen Getränken erfreuen. Jede Jahreszeit hat seine Vorzüge. Nur hält mein Körper diese hohen Temperaturen einfach nur schwer aus und das blasse-Haut-Shaming nervt mich halt auch sehr weil sich halt nicht jeder in der Sonne igelt oder halt braun wird. Kenne halt genug die eher rot werden (Sonnenbrand-Gefahr) und keinen Teint bekommen.


    Was ich btw. vollkommen okay finde weil ich finde, dass auch blasse Hauttypen sehr schön sind. :cool:

  • Herbst! Definitiv der Herbst!

    Ich liebe den Geruch des laubes, das überall die wiesen bunt färbt.

    Ich liebe allgemein den Duft den der Herbst hinterlässt.


    Bin kein großer Fan von schwitzen xx im Sommer verbring ich die meiste Zeit mit fluchen, weil einem gefühlt alles 80x schwerer vorkommt.

    Daher liebe ich den Herbst noch mehr, da er das Ende des Sommers bedeutet.


    Die Tage werden endlich Kühler ❤️❤️❤️außerdem mag ich halloween gerne und die meisten cons und messen, sind auch September bis anfang November 🙃

  • Ohja. ❤

    Das einzig Gute am Sommer sind wahrscheinlich die schönen Sommerkleider und andere schöne Klamotten, die man tragen kann. Und naja picknicken mit Freund*innen und co. Da freu ich mich schon, wenn wir einmal über Nacht wieder grillen fahren aber sonst... eh.


    Ich bekomme Kopfschmerzen, wenn mir nur ein paar Minuten die Sonne auf den Kopf knallt. x.x und all die verdammten Wespen, wenn man draußen was essen will. :rolleyes:


    Bei uns sind auch viele Cons und Messen im Sommer und im Cosplay schwitzen ist auch nicht das Wahre, aber ein paar Mal im Jahr muss das sein. xD

  • Das einzig Gute am Sommer sind wahrscheinlich die schönen Sommerkleider und andere schöne Klamotten, die man tragen kann.


    Empfinde ich lustigerweise genau anders rum. Liegt vermutlich daran, dass sozial akzeptierte Herrenmode sich im Sommer gefühlt auf Shorts und Shirts beschränkt, während man in kälteren Jahreszeiten so viel cooles tragen kann :c


    Mag generell gemässigtere Jahreszeiten mehr. So einen wirklichen Herbst/Frühling gibt es hier aber leider nicht mehr wirklich, gefühlt gehen Minusgrade immer direkt in 30 Grad über und umgekehrt. Ich mag den Sommer, wenn man nichts zu tun hat und draussen mit Freunden chillen kann. Sobald man aber arbeiten/sich konzentrieren muss ist mir der Winter deutlich lieber - solange ich drinnen bleiben kann, bin da eine ziemliche Frostbeule lol.

  • Ich persönlich bevorzuge bis auf den Sommer alle drei Jahreszeiten, wobei der Frühling noch das beste ist, aber auch der ist halt nicht mehr wie früher.

    Ich kann verstehen wenn viele sagen, das Wetter in Deutschland ist abartig, zu kalt, wenn es eigentlich warm sein sollte, zu warm wenn es eigentlich kalt sein sollte und dann die extrem schnellen Sprünge, gestern 13 Grad und morgen 32, dass da die Leute schlapp machen ist ja irgendwie klar, wenn man dann noch Herz-Kreislauf erkrankt ist, dann ist das noch mal schlimmer, aber selbst da gibt's noch oben einen drauf, nämlich wenn es schwül warm ist und das ist ja mittlerweile fast immer der Fall.


    Im Winter zieh ich mir ein Pullover an, wenn es etwas kälter ist, im Sommer kann ich leider nicht mehr als das T-Shirt ausziehen, dementsprechend kann ich dem auch nur bedingt entgegen wirken, außer man ist so freundlich und baut mir zu liebe eine Klimaanlage auf der Arbeit ein oder lässt mich die Füße in kaltes Wasser stellen oder oder oder.

    Wie man sieht gegen Kälte ist ganz schnell was getan, bei Wärme ist das nicht so einfach.


    Ich kann abseits des Sommers besser atmen, besser denken und vor allem bin allgemein viel aktiver, wo diverse Tiere in den Winterschlaf gehen, wäre ich so der Typ, der in den Sommerschlaf gehen würde.😂

  • Ich kann abseits des Sommers besser atmen, besser denken und vor allem bin allgemein viel aktiver, wo diverse Tiere in den Winterschlaf gehen, wäre ich so der Typ, der in den Sommerschlaf gehen würde.😂

    Wie gut formuliert. Vor allem das mit dem Atmen. Ich versuche es dann Leuten wie eine Reise mit dem Flugzeug zu erklären. Ja, während ich im Flugzeug sitze, ersticke ich nicht. Es scheint "normal", man kann atmen, passt. Aber sobald man landet und dann rausgeht, fühlt man sich einfach so unglaublich gut und merkt wieder, was atmen eigentlich bedeutet lol So geht es mir bei Übergängen von Sommer in die kalten Tage. Kann mich im Winter/Herbst gar nicht genug daran erfreuen, wie gut es sich draußen anfühlt, wenn man richtig durchatmet.


    Ansonsten Winter > Herbst, weil ich Kälte liebe und am Herbst mag ich den Übergang vom Warmen ins Kalte. Ich finde das angenehmer als Frühling, wo die Sonne wie blöde anfängt zu strahlen, aber eigentlich noch kalt ist und man nicht mal mit einem Zwiebellook wirklich durchkommt - zumindest ich. Herbst ist mir da viel angenehmer, da ich auch mit wenig warmer Kleidung nicht friere, die Sonne langsam an Stärke verliert, es aber noch nicht zu kalt ist und man bestimmte Kleidung ohne Jacke tragen kann. Im Winter brauche ich aber Frost; die sehr nassen Winter hier sind schon leicht frustrierend. War kaum so glücklich wie vor ein paar Jahren, als ich im Dezember in Lappland war und es -25° hatte. Aber eben trockene Kälte. Wenn man warm angezogen war, war alles super (das Gesicht stirbt höchstens, wenn man dem Wind entgegen geht lol). So kenne ich es auch noch aus dem Heimatland, wo warme Kleidung dich sehr gut schützen konnte. Bin auch viel unternehmungslustiger, wenn es kühler wird. Sommer warte ich oft Abende ab, bevor ich mich bewege.


    War für mich in Vietnam auch interessant, wenn ich es mit Finnland vergleiche. Während ich in Finnland vom ersten Tag an sofort die gesamte Gegend erkundet habe, braucht ich - trotz Regenzeit und somit gnädigeren Temperaturen - ein paar Wochen, bevor ich tatsächlich an arbeitsfreien Tagen in Vietnam was unternahm. War viel häufiger zu Hause und die ersten Tage nach der Ankunft hatte ich mich komplett verbarrikadiert, obwohl ich vor Arbeitsbeginn extra paar Tage frei gekriegt hatte. Auch als mir eine Vertragsverlängerung angeboten wurde, war es tatsächlich das Wetter, das ausschlaggebend war. Ich konnte richtig spüren, wie mich die dauerhaft warmen Tage (24-26° immer) psychisch fertig gemacht haben. Als ich dann kurz darauf in kältere Gebiete (erster Tag nach Vietnam war ich wo mit -3° lol) bin, habe ich mich so pudelwohl gefühlt, selbst wenn mir auch kalt war.

  • Der Herbst ist wohl die beste Jahreszeit, nicht nur weil ich da geboren bin hehe.

    Ich mag auch das milde Wetter sehr und den vielen Wind. Drachensteigen früher war eine Tradition. Aber auch die Farben im Herbst sind einfach am schönsten, braun und matt.

    Danach kommt wohl der Winter, denn ich mag kalte Temperaturen lieber als warme und es lächeln einem überall Schneemänner entgegen :3 Gibt nichts besseres. Auch bin ich persönlich ein großer Fan von Weihnachten, ist wohl eine eher komische Einstellung, aber ka ich mag das Zusammentreffen der Familien und die Feiertage irgendwie sehr.

    Frühling kommt danach, die Viecher existieren noch nicht und es bleibt hauptsächlich mild. Ich habe zum Glück keine Pollenallergie. Daher kann ich die milden Temperaturen noch sehr genießen.

    Zu guter Letzt der Sommer. Ich hasse Sommer. Nicht nur, dass da meine Krankheiten am meisten rauskommen, insbesondere meine Atemnot und meine Neurodermitis, nein man schwitzt bei jedem scheiß, kann nicht denken wegen der Hitze und überall sind Insekten. Keine Ahnung, wie man das toll finden kann. Die Hochsommer Monate sind jedes mal eine Tortur.

  • Ich mag den Sommer nicht, wenn es einfach zu heiß ist. Ich hasse das einfach, wenn ich nicht schlafen kann oder wenn es so warm ist, dass man nur schwitzt. Egal, was man macht. Leider fiel der Frühling dieses Jahr quasi aus. April und Mai waren eine Katastrophe, dabei sind es sonst die besten Monate. Auch viel schönes Wetter, aber meist milde Temperaturen und die Natur erblüht. Deshalb finde ich den Frühling am Besten. Den Sommer dagegen mag ich nicht, wie auch den Winter. Es ist zu heiß oder zu kalt. Ich müsste irgendwo leben, wo es immer gleich warm ist. So um 20-25 Grad ist optimal. Das ganze Jahr rüber. Gibt es das? Ansonsten mag ich an den Winter nicht, dass man sich so dick anziehen muss. Da verbringe ich so viel Zeit. Außerdem werde ich am häufigsten im Winter krank. Der Herbst dagegen ist ganz nett, nur es ist auch die Wespenzeit.


    1.Frühling

    2.Herbst

    3.Winter

    4.Sommer

  • Es gibt auch etwas das sich Ventilator nennt.

    Ich verstehe euch einfach nicht.

    Wollt ihr den scheiss Regen haben und kaum aus dem Haus, oder die irrsinige Kälte, die euch wie ein heißes Messer ins Gesicht schneidet? Oder die verwelkten Bläter, die eine 1a Rutschpartie bereiten? All das, nur, um nicht den Sommer zu genießen, der sowieso bald wieder vorbei ist?


    Oder doch lieber das wechselhafte Wetter, bei dem man unschlüssig ist, was man anziehen soll…

  • Ich würde eigentlich den Herbst bevorzugen, aber der ist seit einiger Zeit eher zu einem Spätsommer geworden. Demzufolge ist mir der Winter noch am liebsten. Der Frühling ist mir eher egal bzw. nicht so lieb, weil er den Sommer ankündigt, und der ist für mich jedes Jahr aufs Neue eine Qual. Wenn ich rausgehe und die Sonne scheint, fühle ich mich nach ein paar Metern schon erschöpft. Hinzukommt, dass ich Kopfschmerzen bekomme durch die Hitze, keinen Appetit verspüre und Schlafprobleme habe. Das einzig Gute, was ich am Sommer sehe, ist die bessere Auswahl an Gemüse und Obst. Alles andere ist einfach nur anstrengend. Immer fast umzukippen, macht logischerweise keine Freude.

    Das geht ja jetzt schon los und ist leider erst der Anfang von einigen heißen Sommermonaten.


    Kaiserfaust So geht es vielen und auch wenn man das nicht nachvollziehen kann, sollte man das respektieren. Denn gerade der Sommer birgt einige Situationen, die dem Kreislauf vieler Menschen nicht guttun.

  • Es gibt auch etwas das sich Ventilator nennt.

    Ich verstehe euch einfach nicht.

    Wollt ihr den scheiss Regen haben und kaum aus dem Haus, oder die irrsinige Kälte, die euch wie ein heißes Messer ins Gesicht schneidet? Oder die verwelkten Bläter, die eine 1a Rutschpartie bereiten? All das, nur, um nicht den Sommer zu genießen, der sowieso bald wieder vorbei ist?


    Oder doch lieber das wechselhafte Wetter, bei dem man unschlüssig ist, was man anziehen soll…

    Es gibt doch wohl nen Unterschied zwischen "brechend heiß" und "scheiss Regen und irrsinnige Kälte" oder?


    Ich mag den Sommer, aber nicht wenns abartige Temperaturen hat. Genauso wenig mag ich diese übertriebenen Temperaturen im Winter. Für mich ist ein angenehmes Mittelmaß perfekt, mit ner schönen Brise und angenehm kühl im Schatten und schön warm in der Sonne. Nicht mehr und nicht weniger. Merk auch wieder wie es mir die letzten 2 Tage wieder nicht so gut ging weil die Hitze für mich nicht so einfach wegzustecken ist. Und n Ventilator pustet im Endeffekt auch nur die warme Luft von A nach B also kann man da auch nicht von der perfekten Lösung für alles sprechen. Man kann sich ja auch nicht permanent vor nen Ventilator hocken, ausser man steht auf nen Zug.

  • Es gibt auch etwas das sich Ventilator nennt.

    Ich verstehe euch einfach nicht.

    Wollt ihr den scheiss Regen haben und kaum aus dem Haus, oder die irrsinige Kälte, die euch wie ein heißes Messer ins Gesicht schneidet? Oder die verwelkten Bläter, die eine 1a Rutschpartie bereiten? All das, nur, um nicht den Sommer zu genießen, der sowieso bald wieder vorbei ist?


    Oder doch lieber das wechselhafte Wetter, bei dem man unschlüssig ist, was man anziehen soll…

    Ich meine: ja, genau das will ich und nein, das ist keine Ironie. xD

  • Wenn du die vergangenen Tage als Hölle empfindest, bzw empfunden hast, das ist noch Frühling 🤣


    Ich bin diese Temperaturen gewöhnt.

    Da wo ich herkomme, ursprünglich, hast du, in 90-95% der Fälle, fast das gesamte Jahr über solche Temperaturen. Und das, worüber du dich beachwerst ist gar nichts.


    Im Dorf geht, zwischen etwa 13 und 15-16 Uhr niemand aus dem Haus, weil da die Temperaturen auf ca 45-50 Grad ansteigen, ohne! Wind.

    In der Hauptstadt ist es Sommer, das heißt, du hast Temperaturen Zeus 30 und 35 Grad Celsius, im Schatten!

    Die Menschen kaufen sich literweise Wasser, Teilweise zum Trinken, teilweise schütten die sich das über den Kopf, so heiß ist es.


    Mein Urgroßonkel hat die Warnungen in den Wind geschossen, und ist etwa 5km spazieren gegangen, das war sein Tod.

    Gehirn geschmolzen.

    Das ist definitiv KEIN Scherz.


    Und trotz allem, was ich hier erzähle, ist mir der Sommer die liebste Jahreszeit.

  • Meine liebsten Jahreszeiten sind Herbst und Frühling. Ja genau die Zeiten genau zwischen unseren Extremen.


    Mir ist der Winter an manchen Stellen zu kalt, wobei ich immer die wenigsten Probleme mit meinen Klamotten in dieser Zeit habe. Aber wenn die Temperaturen zu niedrig sind, dann hört bi mir der Spaß auf. Vor allem hatte ich jetzt schon 2mal die Angst auf Arbeit, später nicht mehr heimzukommen. Lag daran, dass der Schnee liegen blieb und wenige Autos drüberfuhren. Fragt nicht, wie ich da getuckert bin...

    Der Sommer ist mir einfach zu warm. Ich meine, klar gibt es Menschen, die das anders sehen. Ist auch jedermanns Recht, eine eigene Meinung zu haben. Aber respektieren kann man andere Ansichten (vor allem so etwas unkritisches wie Jahreszeiten-Vorlieben) in dem Fall doch. Bei mir hören angenehme Sommertemperaturen bei 30 Grad auf, weil ich einfach keine 40 Grad monatelang nicht gewöhnt bin. Menschen, die aus anderen Temperatur- und Klimazonen kommen, haben damit wahrscheinlich keine Probleme. Aber nicht jeder kennt die Werte und hat dementsprechend andere Grenzen.

    Bei mir endet die Grenze echt bei 30 Grad und Sonne, obwohl ich sogar im Sommer Geburtstag habe. Ich mag die Hitze nicht und die drückende Luft währenddessen ebenso wenig. Bin tbh auch immer froh, wenn mein Geburtstag regnerisch ausfällt. Kurze Klamotten hab ich zwar genug, aber fühle mich da nie so richtig wohl, naja in der Hälfte der Fälle schwitze ich mich genauso dess Todes. ^^"


    Frühling und Herbst sind so tolle Zwischenzeiten, die meine angenehmsten Temperaturen beherbergen und mir auch in der meisten Zeit meine liebsten Klamotten mitgeben. Sie haben auch mal in Ausnahmen warme und sonnige Tage. Klar regnets, was ab und an nervt, aber es liefert wenigstens Wasser für die armen Pflanzen. Allein jetzt gehe ich schon fast täglich Blumen gießen, damit die auf dem Grab nicht umsonst gepflanzt wurden. :(

    Finde die Temperaturen auch angenehmer zum Spazieren und auch für Unternehmungen. Ich war letztes erst mit meinem Bruder, meiner Mom und seiner Freundin Draisine fahren. Das Wetter war grad gut genug dafür, weil zu warm und 40 KM radeln ist jetzt auch nicht das beste.

  • Ich mag eigentlich jede Jahreszeit ein bisschen, hab dann aber auch schnell zu viel davon. Nur vom klassischen Frühling kann ich nicht genug bekommen, es macht mich jedes Jahr einfach so wahnsinnig glücklich, zu sehen, zu fühlen und zu riechen, wie nach dem kalten Winter alles wieder erwacht, wie alles langsam grün wird, die Tage viel früher beginnen, man wieder mehr Vögel sieht und hört, überall Knospen enstehen und dann nach den Blüten düftet... Und man sich einfach wieder mehr nach draußen und auf den Balkon begeben kann, um die leicht warmen Sonnenstrahlen zu genießen, ohne dass es direkt so knallt. Das ist nach einem kalten Winter einfach jedes Mal wie eine Wiederbelebung. Vor allem finde ich die Temperaturen zu der Zeit auch am besten, wenn es warm genug ist für lockere Klamotten, aber man eben nicht direkt nackt sein muss um es zu ertragen. Bietet auch einfach mehr modische Möglichkeiten lol. Und ich hab glücklicherweise keinerlei Pollenallergien, die mir hier den Spaß verderben.


    An sich mag ich im Winter auch den Schnee mega gerne und bin jedes Jahr aus dem Häuschen, wenn hier doch mal welcher fällt. Im Ruhrgebiet ist das ja leider eine absolute Seltenheit, in meiner viel höher gelegenen Heimat konnte ich jedes Jahr lange im Schnee spielen und hab das geliebt. Wenn welcher liegt, gehe ich auch gerne ein bisschen durch den Schnee wandern, gibt kaum was ästhetischeres als ein Park in weiß, der in der Wintersonne glitzert. Aber ohne den Schnee ist der Winter dann tbh sehr unschön und trist, alles ist nur grau und kalt und dunkel und ich komme absolut nicht aus dem Bett. Ich wache eigentlich natürlicherweise mit dem Sonnenaufgang auf in den anderen Jahreszeiten - und im Winter macht mich das daher immer etwas fertig. Diese Jahreszeit versuche ich mir aber immer gerne mit warmen Getränken, Duft-/Räucherkerzen sowie langen Bädern Zuhause zu verschönern.


    Der Sommer ist besonders anfangs auch meist mega, jetzt gerade kann ich ihn zum Beispiel noch ganz gut genießen. Sich einfach ein bisschen draußen in die Sonne legen ist schon ganz nice erstmal, aber sobald man im Sommer arbeiten muss, egal ob körperlich oder vom Kopf her, ist alles direkt zehn Mal so anstregend. Und auf Dauer macht mir die Hitze auch irgendwie zu schaffen, auch wenn ich das mittlerweile viiiel besser abkann als früher, habe mich so langsam eingewöhnt lol. So viel vom Tag zu haben, weil die Sonne kaum verschwindet, ist aber echt mega schön und das mag ich gerne. Außerdem ist das einfach die Zeit, die ich am meisten mit Freunden und Urlaub verbinde, auch wenn sich das jetzt im 2. Jahr der Pandemie sehr weit weg anfühlt.


    Der Herbst kann durchaus auch ganz schön sein, wenn es so ein typischer goldener Herbsttag ist mit noch angenehm wärmender Sonne und tollen Laubfarben. Diese Tage sind einfach mega. Leider ist ein großer Teil des Herbstes aber eher wechselhaft und hat so mit das abartigste Wetter dabei. Dass draußen alles immer mehr abstirbt, es grau wird und die Tage immer dunkler werden gibt mir dagegen außerdem eher depressivere Episoden. Generell mag ich es aber auch, wenn so die ersten kälteren Tage kommen und man es sich dann drinnen so richtig gemütlich machen kann, auf Dauer ist mir das jedoch wieder nichts.



    Daher gibt es jetzt keine Jahreszeit, die ich absolut nicht mag, ich finde jede Phase hat ihre eigenen Eigenschaften, die ich total zu schätzen weiß und jedes Jahr gerne erlebe. Auf längere Sicht macht mir dann aber nur das Frühjahr keine Probleme, sondern sorgt im Gegenteil mit steigenden Temperaturen, längeren Tagen und erwachendem Leben dafür, dass ich ihn auf Dauer immer mehr genießen kann, bis dieser halt in den heißen Sommer übergeht.