Glückspilze & Pechvögel

  • Hier mal ein Beitrag von mir, den es sicher bisher noch nicht gegeben hat. Und zwar sprechen wir mal heute über das Glück und Unglück der Hauptfiguren bei Pokémon.


    Wisst ihr, so wie Pokémon aufgebaut ist, kommt es mir mit dem Glück der Helden und dem Pech der Bösewichter so vor, wie bei Donald Duck und Gustav Gans aus den Lustigen Taschenbücher und Karl Barks Comics.


    - Donald Duck (Er ist eine weisse Ente in einem blauen Matrossenanzug und gehört dem Walt Disney Konzern. Er ist ständig nur von Pech und Unglück verfolgt. Um was zu bekommen, muss er hart Arbeiten, doch so gut wie alles geht schief bei ihm.)


    - Gustav Gans (Er ist eine Gans und ein Verwandter von Donald. Im Vergleich zu seinem Cousin Donald ist er ein wahres Glückskind. Er hat wirklich nur Glück im Leben. Alles Essen, was er bekommt ist gratis und er gewinnt in jedem Wettbewerb, egal was es ist.)


    So ähnlich kommt es mir auch bei Ash, TR und Co. vor
    Ash und die anderen scheinen wie Gustav Gans auch überall alles Gratis zubekommen. Es muss ja gratis sein, ich wüsste nicht, wie sie dafür zahlen können. Ash. Rocko und Lucia arbeitet ja nicht, daher können die kein Geld verdienen und deren Mütter sind alles Hausfrauen, die können ihnen kein Geld zu schicken. Und ich bezweifle, dass sie wie in den Spielen Geld von anderen Trainer bekommen, wenn sie diese sie in einem Pokémon-Kampf besiegen werden.


    Bei Wettbewerben gewinnen die meistens auch durch Glück. Ash gewinnt sogar Wettbewerbe, für die er zuvor jeder trainiert hat, noch dass nötige Know-How verfügt und schlägt sogar Gegner, die Monate, wenn nicht sogar Jahre dafür trainieren.


    Anders ist bei TR, die sind mehr wie Donald Duck und sind nur von Pech verfolgt. In vielen Folgen sieht man, wie sie ihr Geld mit kleinen Nebenjobs verdienen müssen, damit sie über die Runden kommen. Doch die drei sind wahrlich nur vom Pech verfolgt. Alles was sie anfassen, geht schief. Sie können so hart Trainieren und Arbeiten wie sie wollen, Glück werden sie niemals haben.


    Bestes Beispiel ist hier die Folge mit dem Ring-Wettbewerb. Obwohl James das Grundwissen, sowie Erfahrung für diesen Wettbewerb hatte, hat er dennoch gegen Ash verloren, der so einen Wettbewerb zum ersten Mal bestreitet.


    Wie seht ihr das? Kann man wirklich sagen, dass Ash und Co. wahrlich vom Glück leben? Und kenntihr noch solche Beispiele, wo man wirklich sagen muss, das Ash, Lucia und die anderen Knribse nur Glück hatten?

  • Diese Bevorzugung von den Knirpsen find ich schon etwas ungerecht. Nur weil TR den falschen Job hat,müssen sie gleich so erniedrigt werden?
    Der Grund ist wahrscheinlich die Moral. Man will erreichen, dass die Kinder denken, dass man nur so cool, gut drauf und lässig wie Ash oder Lucia ist,dann erreicht man auch was. Wenn man allerdings uncool und doof wie Team Rocket ist, dann hat das auch Konsequenzen. Völliger Schwachsinn, aber Ash ist nunmal das Idol der Kleinkinder und Jessie und James zeigen ihnen, wie man auf keinen Fall sein sollte. Um zu verdeutlichen,wen sie nun nachmachen sollen, bescheren sie den Knirpsen ein Leben in Saus und Braus und den Bösen nur Pech und Unglück.Also denken wir "Oh, wenn ich zu allen Leuten lieb bin,niemanden hasse und nicht klaue dann werde ich mal so groß und toll wie Ash!!!"


    Ich kenne viele Beispiele. Da wäre Vipitis. Ein megastarkes Pokemon,haut Geckarbor und Flemmli mit seinem Schwanz gegen den Baum.Jessie fängt es-und prompt loost es bei jedem Kampf ab. Manipulierte Pokebälle?Wohl kaum.

  • Stimmt, eigentlich kann man die Kripse und TR mit Gustav Gans und Donald Duck vergleichen. Ein ungewöhnlicher Vergleich, nichtsdestotrotz ein sehr passender. Wäre selbst nie auf so einen Vergleich gekommen...
    Wenn man sich den Verlauf von vielen Folgen ansieht: Die Knirpse treffen jemanden, der lädt sie sofort zu sich nach Hause zum Essen ein und lässt sie auch oft dort schlafen... TR kann sich nicht einmal in Pokémoncentern sehen lassen, weil sie ja so "böse" sind. Heißt es nicht, PokéCenter stehen für alle Trainer frei zur Verfügung? Anscheinend ist es aber nicht so - die "Bösen" müssen natürlich das Essen klauen... und werden entdeckt, selbst wenn sie die Nahrungsmittel einmal freiwillig bekommen (siehe diese Folge mit dem Heitera, das mit Jessie in dieser Krankenschwestern-Schule war), kommen die Knirpse sofort und holen alles zurück.
    Auch das mit den Wettbewerben ist wahr - ich nehme einmal ein anderes Beispiel, "Extreme-Pokémon in Eiskirchen" (Johto-Folge, kurz vor den Ebenholz-Folgen). Am Tag vor diesem Bewerb erfährt Ash davon, fängt an zu trainieren und gewinnt am nächsten Tag gegen Gary, der vielleicht ein paar Tage länger trainiert hat und auch ein schnelleres Pokémon hat (Arkani > Lorblatt). Wenn man aber noch bedenkt, dass noch viele andere Teilnehmer dabei waren, die sicherlich länger trainiert haben, muss man ja den Kopf schütteln. Vor allem, weil Ash damals ja auch die ganzen Eier gerettet hat...
    Genauso die Pokémon der Knirpse und TRs. Können die Pokémon TRs noch so stark sein, bevor sie gefangen werden - sobald sie zu den "Bösen" gehören, sind sie schwach, dass sie ständig verlieren. Hingegen die Knirps-Pokémon: Ein frisch gefangenes Pokémon macht immer wieder problemlos alle "bösen" Gegner platt, als ob es schon so lange wie Pikachu im Training wäre.


    Sicher ist all das nur für die "Vorbildwirkung" gedacht. "Stiehl nie und sein immer brav, hilf allen, die dir über den Weg laufen und du wirst als Held gefeiert werden, alles erhalten." - Genau das soll es wohl aussagen. Ich hatte eigentlich gehofft, dass die Festival-Teilnahme von Jessie alles verbessert, aber da sie scheinbar nicht mehr an Wettbewerben teilnehmen wird, hat sich wohl auch diese Hoffnung verflüchtigt.

  • das ist auch mal eine überlegung, ash & co. und Team rocket so zu vergleichen! :thumbup:
    ich selbst sehe es aber genauso. ich bin zwar kein großer team rocket fan (im gegenteil, ich HASSE sie), aber ein bisschen leid tuhen können die einen schon, oder?
    und ich finde auch, das james bei pokemon ring wettbewerb hätte gewinnen sollen, weil er einfach immer dafür trainiert hat. und dann kommt so einer wie ash....
    naja, aber schwalboss gönne ich den sieg! :thumbsup:
    also bleiben ash und die andern trotz allen am besten!


    @rocketgirl
    ja das mit vipitis fand ich auch schon immer seltsam und komisch.
    an manipulierten pokebällen kann es aber nun wirklich nicht liegen! :assi:

  • Für meine Verhältnisse sind Ash und Co. ein wenig zu glücklich, aber so wollen es die Kinder nun einmal. Die Helden gewinnen immer, schlagen die Schurcken in die Luft ohne irgendwelche Probleme u haben. TR sollte schon lange mal erfolg haben, ich fände es toll, wennAsh mal etwas Unglück hat und die Arenakämpfe verliert. Bisher hat er eigentlich immer mit seeeeeeehr viel Glück gewonnen. Unrealistisch und auch noch fies gegenüber denen, die sich wnisgtens mal anstrengen...

  • Ja, das fällt schon desöfteren auf, dass Team Rocket scheinbar absolut vom Pech verfolgt wird, während Ash und Co das Glück praktisch in den Schoß fällt.
    Schon ne ziemlich unfaire Sache, auch wenn es vielleicht wirklich der Moral dient - denn wer will schon so viel Pech haben? Da bleibt man doch lieber immer freundlich und mag alle, wenn man dann überall kostenlos schlafen, essen und gewinnen kann.
    Dennoch ist es recht unrealistisch. Team Rocket hat sogar Pech, wenn sie eigentlich gar nix Böses machen. Da kam doch erst letztens so ne Folge, in der die drei geangelt haben. Sie haben jede Menge Goldini gefangen gehabt, dann wollten sie noch EIN Poki, da hat dann allerdings ein Garados angebissen und sie in die Luft gejagt. Wieso? Wieso durften sie da nich einfach mal ne Runde angeln und die Pokémon wie auch immer zu Geld machen oder sonstiges? Sie haben bei allem, was sie tun, Pech. Auch wenn es mal nix Schlechtes is.
    Und das scheint auch wirklich so ne Art Fluch zu sein:

    Zitat von Rocketgirl

    Da wäre Vipitis. Ein megastarkes Pokemon,haut Geckarbor und Flemmli mit seinem Schwanz gegen den Baum.Jessie fängt es-und prompt loost es bei jedem Kampf ab. Manipulierte Pokebälle?Wohl kaum.


    Richtig. Wär mir jetzt allein gar nich aufgefallen, aber genau so ist es. Vipitis war ein starkes und respektables Pokémon....bis Jessie es gefangen hat. Seitdem is es ein Verlierer. Kann doch nich sein?! Kaum gehört man zu diesem Team, is man schwach und verliert, unzwar grundsätzlich. Schon etwas übertrieben und auch gemein ihnen gegenüber.
    Und hier dann genau das andere Extrem:

    Zitat von Maj

    "Extreme-Pokémon in Eiskirchen" (Johto-Folge, kurz vor den Ebenholz-Folgen). Am Tag vor diesem Bewerb erfährt Ash davon, fängt an zu trainieren und gewinnt am nächsten Tag gegen Gary, der vielleicht ein paar Tage länger trainiert hat und auch ein schnelleres Pokémon hat (Arkani > Lorblatt). Wenn man aber noch bedenkt, dass noch viele andere Teilnehmer dabei waren, die sicherlich länger trainiert haben, muss man ja den Kopf schütteln. Vor allem, weil Ash damals ja auch die ganzen Eier gerettet hat...


    Ich kann mich noch gut an die Folge erinnern. Andere Teilnehmer haben sicher Ewigkeiten trainiert, aber wer gewinnt? Ash natürlich, wer auch sonst. Denn überall, wo er auftaucht, springt ihm das Glück entgegen. Kaum steht man nämlich auf seiner Seite, wird man gemocht, bekommt alles und wird immer gewinnen. Falls mal nich sofort, dann wenigstens später. Ob nun mit Talent oder Glück sei mal dahingestellt.
    Also ich muss absolut Recht geben, es gibt eine starke Abgrenzung zwischen Glückspilzen und Pechvögeln in diesem Anime. Ich würde es Team Rocket mal wünschen, dass sie auch Glück haben. Wenigstens dann, wenn sie nix Böses im Sinn haben. Und Ash und Co könnten auch mal Pech haben, für die wendet sich eh immer alles zum Guten, da weiß man ja praktisch immer, wie alles ausgeht.

  • Ich finde es auch wirklich unfair wie Team Rocket oder generell die Gegenspieler von Ash und den anderen, behandelt weden.
    Selbst wenn sie mal nichts böses im Sinn haben, fliegen sie trotzdem immer in die Luft :patsch: .


    Vipitis wurde ja schon genannt, aber was ist z.B. mit Schlurp? Als Jessie es gefangen hat hat es jedes Pokemon von Ash/Misty besiegt außer Enton. Aber dann gehörte es auch schon zu den "Schwächlingen". Wobei ich Arbok und Smogmogg nicht als schwach ansehen würde, denn im Vergleich zu Ash´s Pokemon sind sie wenigstens entwickelt.


    Aber nicht nur bei Team Rocket treten diese Ungerechtigkeiten auf. Gary z.B. hätte NIE gegen Ash verlieren dürfen. Er hatte mehr, stärkere und entwckelte Pokemon und außerdem noch viel mehr Wissen über sie. Dagegen könnte Ash normalerweise nicht mal in hundert Jahren anstinken.


    In der 1. Staffel bekam er sowieso jeden Orden entweder geschenkt oder durch die Hilfe von Misty und Rocko. Alleine hätte er ja nicht einmal Rocko besiegt :thumbdown: .
    Und in den darauffolgenden Staffeln fängt er sich ein komplett neues Pokemon, das es aber schon mit den trainierten Pokemon eines Arenaleiters aufnehmen können...



    Ich könnte noch mehr sagen aber ich denke es wissen alle (mit Verstand) wie ungerecht es eigentlich ist, dass der schwächste Trainer der Welt (Ash) ständig an Ligen teilnehmen darf und jedes Essen für ihn gratis ist >.< .


    Übrigens habe ich damals als ich noch klein war immer die Bösewichte in der Serie Dragonball angefeuert. Zwar mochte ich Son Goku aber ich konnte/kann es einfach nicht ausstehen, wenn die "Guten" so perfekt dargestellt werden.
    Die sollen gefälligst auch mal was auf die Nuss bekommen. Das macht den Reiz eines Animes aus ;) .

  • Dieses Prinzip empfinde ich allmähnlich als nervig. Das soll aber nicht heißen das dieses Prinzip an sich nicht schlecht ist, doch so raubt es meiner Meinung nach die Spannung. Man weiß im vorraus schon das, sobald Team Rocket auftaucht, diese verlieren werden und die 'Knirpse' die glorreichen Helden sind. Es hätte doch nicht immer Lucia oder jemand anderes bei den Wettbewerben gewinnen müssen, warum nicht auch mal Jessie? So schlecht war sie mit ihrem Pudox doch gar nicht. Es ist mir auch fraglich weshalb eigentlich alle mit Ash reisen möchten oder weshalb Ash sich immer in alles einmischt. Meiner Meinung ist es schon ungerecht das - angeblich - 10-15 Jährige alles geschenkt bekommen, bei jedem herzlich willkommen sind und sich mit wirklich so gut wie jedem blenden verstehen. Oder ist es bei uns so das jedes 'Kind' alles geschenkt bekommt, Essen umsonst oder sich einfach so fremde Leute sich einen anschließen? Nein. Aber der Anime ist teils eh unlogisch aufgebaut und zeigt eine nahe zu perfekte Welt auf, wo auch wirklich nur die Helden die wahren Sieger sind. Ich wünschte mir schon, dass Team Rocket mal irgendwas positives zustößt. Komisch das auch Jessie, James und Maunzi für ihr Geld arbeiten müssen und die Knirpse eben nicht, naja. Wohlmöglich sind sie so freundlich, nette Leute das sie alles geschenkt bekommen oder gar ihre Eltern sehr vermögend sind. Wenn dies der Fall ist, joa, bekommen die eben das Geld aus dem Hause der Familie. Vielleicht aber kriegen die durch Arenakämpfe/Kämpfe sowie andere Feste auch ihr Geld.
    Die gleiche Ungerechtigkeit steckt auch bei den Pokémon der Bösewichten und der Knirpsen. Am meisten ist aber dieser.. ungerechte Vergleich ebenfalls nur stark bei Jessie und James vorhanden. Die Pokémon anderer Bösewichten oder Trainer sind sogar stärker als diese von den beiden. Was ich mir aber in manchen Fällen aber als extrem unlogisch ansehe, da diese Pokémon theoretisch gleich stark oder stärker sein müssten in manchen Fällen.
    Sagen wir so, Team Rocket ist vom Pech nur verfolgt, die Knirpse hingegen strotzen nur so vor Erfolg sowie Glück. Bisschen mehr Abwechslung das auch mal den Bösen was 'gutes' passiert oder die mal gewinnen wäre schon was nettes. Aber auch ein bisschen Gerechtigkeit wäre schon darin vertreten, wenn Ash & Co. nicht alles geschenkt bekommen, bevorzugt werden und als starke Trainer schlechthin dargestellt werden sondern auch ihr Geld mal verdienen, gegen Team Rocket mal verliert und nicht bei jedem xbeliebigen Typen schlafen können, das Essen bekomm und Freundschaft schließen. Da mag ich Paul ehrlich gesagt als Trainer sogar schon lieber als Ash, obwohl er seine Pokémon 'unfair' behandelt oder verdammt Arrogant rüberkommt. Schön das Ash wenigstens auch Rivalen hat und nicht nur Freunde. Dies kann vielleicht jetzt für einige ein Hater-Post sein, aber ich versichere dies ist er nicht.

  • Nun ja,was das Glück & Unglück der Helden angeht...
    Diese Sache ist schon sehr einfach gestrickt. Mir kommt es auch immer so vor,
    wie wenn Ash & Co. immer ziemlich viel Glück hätten & die Bösen immer sehr viel Pech.
    Aber ich denke,dass das eigentlich immer so ist & auch so sein sollte.
    Besonders für die kleinen Kinder ist das sehr wichtig.
    Ich bin mir sicher,dass sie es nicht verkraften würden,
    wenn der Held der Serie mal etwas abbekommt oder mal Pech hat.
    Das könnte sich ja auf die Psyche der Kinder auswirken & sie würden sich verändern...O.o
    Nein,nein so weit wird es sicher nicht kommen,dass ist nur eine Theorie meinerseits.

  • Echt ein guter Vergleich, das mit Donald Duck und Gustav Gans~
    Abgeshen davon, dass Donald ja der "Held" ist. Daran sieht man meiner Meinung nach auch, dass Helden nicht immer alles in den Schoß fallen muss. Ich habe Donald Duck als Kind immer lieber gemocht, grade weil er so viel Pech hatte und nichts konnte.
    Auch in Pokémon gibt es Beispiele dafür, dass die Bösen mal was erreichen: Jessie hat mal einen Wettbewerb gewonnen. Fair und ehrlich. Da hab ich mich richtig gefreut :) Aber es war recht kurz vor dem großen Festival, für fünf hats also natürlich nicht gereicht...
    Meistens haben sie allerdings furchtbares Pech. Das beste Beispiel war definitiv das mit dem Ringkampf, aber mir würde jetzt noch die Folge einfallen, wo Mauzi, Pikachu und Mobai verloren gehen und Mauzi dafür arbeitet, dass Mobai seine Milch bekommt, während Pikachu gar nichts macht. Am Ende fliegt es trotzdem in die Luft.
    Ich hab aber auch schon immer gefragt, woher die Knirpse eigentlich Geld bekommen. Zwar ist das Essen und Schlafen in Pokémon Centern kostenlos, aber Rocko geht doch recht oft Futter und Medizin für die Pokémon einkaufen. Geld fürs Kämpfen wie in den Spielen kriegen sie offensichtlich nicht, das hätte man in den gefühlten 1.000 Folgen doch wenigstens ein mal sehen müssen. Das einzige, was ich mir vorstellen könnte, wäre, dass Rocko noch Geld von seinem Job als Arenaleiter übrig hat, wobei das bei all seinen Geschwistern doch recht unwahrscheinlich ist. Ashs Mutter arbeitet nicht und sein Vater ist ja irgendwie verschollen... Misty hatte wohl Geld, sie war ja Arenaleiterin und musste ihre Schwestern bestimmt nicht versorgen. Der Vater von Maike und Max war ja auch Arenaleiter, also könnten sie auch Geld haben. Lucia ist da wieder ein Kandidat, wo das Geld aus dem nichts kommt. Oder vom Vater, der nie erwähnt wurde. Benny war auch Arenaleiter und seine Brüder könnten ihm Geld schicken. (Ich hab keine Ahnung von Lilia, hab nicht wirklich viel von der Staffel gesehen...)
    Team Rocket hat aber offensichtlich kein Geld und kann nicht mal in Pokémon Centern essen/schlafen, was zumindest seit Beginn der Hoenn-Staffel keinen Sinn mehr macht, weil dort keiner Team Rocket kennt. Und auch vorher nicht wirklich. Einfach verkleiden (darin sind sie ja gut) und sich nichts anmerken lassen, schon guckt keiner zweimal, wenn sie da hingehen. Aber die Bösen kriegen natürlich nichts kostenlos. Sie sind ja böse, das wäre ja ein schlechtes Beispiel für die Kinder, wenn sie mit so einfachen Mitteln durchkommen würden.
    Ich finde allerdings, dass sie auch mal dafür belohnt werden sollten, was sie richtig machen. Sie behandeln ihre Pokémon ja netter als z.B. Paul und diese scheinen sie trotz der ganzen Niederlagen ja zu mögen, also können sie ja nicht zu schlimm sein.
    Sogar die simple Tatsache, dass sie zu Team Rocket gehören, kann man zumindest bei Mauzi und James, wo die Hintergrundstorys bekannt sind, als Pech ansehen. Beide hatten keinen Ort an den sie gehen können und nie eine andere Möglichkeit als zu stehlen. Dass man da einfacher an eine Organisation wie Team Rocket gerät, ist klar. Auch Jessie hat ja mal versucht, eine Ausbildund zur Krankenschwester zu machen, aber sie hat es nicht geschafft. Ich weiß ja nicht, wie es in der Pokémon-Welt ist, aber hier ist es schwieriger, einen Job zu kriegen, wenn man eine abgebrochene Ausbildung im Lebenslauf hat.
    Ich finde die Moral, dass du nicht mehr zu den "Guten" gehören kannst, sobald du einmal bei den "Bösen" bist, eher kontraproduktiv.

  • Danke, endlich wird dieses Thema mal angesprochen!


    Es regt mich schon lange auf, das Team Rocket immer verliert. Ich meine, sie haben superstarke Pokemon wie Vipitis oder Yanmega, und trotzdem gewinnen sie nie.


    Und was sollen Ashs Kämpfe gegen Team Rocket den Kindern eigentlich vermitteln?
    Ich meine, er und seine Freunde haben viel mehr Pokis als TR. Am Anfang von PKMN hat er sich ja noch an die Regeln gehalten (siehe Raupys Kampf in Folge 3), aber mittlerweile ist die große Anzahl von Pokemon, mit denen er gegen TR vorgeht, nur noch ein Zeichen, das er sonst keine Chance hätte. Und dann geht er auch noch mit Elektroschocks gegen Menschen vor und läst mal eben nen Heißluftballon hochgehen, nach dem Motto, er muss ihn ja nicht bezahlen. Wo sind wir den, im Mittelalter?

  • Ash hat schon einige Male verloren und seine Mitstreiter auch :o aber sie haben nie aufgegeben und es weiter versucht. Außerdem sind sie ja auch irgendwo gut, sonst wären sie nie so weit gekommen.


    Klar, sind Ash und seine Freunde bevorzugt, aber warum sollte man Kindern zeigen, dass das Leben sowieso ungerecht ist und egal, was sie machen, sie ihre Träume eh nicht verwirklichen können, weil sie es nicht drauf haben :D ich glaube, Pokemon wäre dann niemals so beliebt geworden...


    Außerdem hat Team Rocket auch schon Erfolg gefeiert. Nur hängen sie so sehr an ihrem Job, dass die die Niederlagen dort in Kauf nehmen, um zusammen zu sein. Jessy hätte schon längst eine Top-Koordinatorin sein können. Mauzi hat auch einige Talente und hätte damit schon mehrmals die Chance gehabt berühmt zu werden. Und James hat auch einiges drauf, vor allem sein liebevoller Umgang mit seinen Pokemon. Aber die drei sind halt so zusammengeschweißt und so glücklich zu dritt, dass sie trotzdem weitermachen, auch wenn sie sich oft eingestehen müssen, dass sie nur verlieren, wenn sie beim Team Rocket sind.


    Ich kann mich also der Meinung mit >zu viel Glück< und >zu viel Pech< absolut nicht anschließen. Jeder ist seines Glückes Schmied. Und Team Rocket ist ganz glücklich damit, zu dritt rumzuhängen, Krisen zusammen durchzustehen und zu versuchen Pikachu zu klauen.

  • Ash hat schon einige Male verloren und seine Mitstreiter auch :o aber sie haben nie aufgegeben und es weiter versucht. Außerdem sind sie ja auch irgendwo gut, sonst wären sie nie so weit gekommen.


    Klar, sind Ash und seine Freunde bevorzugt, aber warum sollte man Kindern zeigen, dass das Leben sowieso ungerecht ist und egal, was sie machen, sie ihre Träume eh nicht verwirklichen können, weil sie es nicht drauf haben ich glaube, Pokemon wäre dann niemals so beliebt geworden...

    Ich denke nicht, dass die Beliebtheit geschwankt hätte. Es wäre einfach nur eine andere Gruppe, die angesprochen werden würde, nur ist diese Gruppe wohl weniger käuflich, da denken die einfach "Tja, die sind nicht so doof wie kleine Kinder, die nichts verstehen, aber alles Merchandise aufkaufen, weil es mit einer unter der Moral versunkenen Serie zutun hat".
    Außerdem sind Ashs Verluste immer da gewesen, wo sie gar nicht gepasst hatten, nämlich oft gegen gerade erst gewordene Trainer in der neuen Region oder Sonstiges. Selbst mit Pikachu. Ich meine, dass Pikachu dann auch gegen die ersten Arenaleiter verliert, das ist nicht unlogisch, immerhin sind die nicht nach Leveln sortiert, sondern der ganze Kram ist "reallife" (so weit, wie es das sein kann) und daher kann der "erste" Arenaleiter auch stärker sein als der letzte, die Sache mit den Typen und Ashs restlichem Team nicht zu vergessen.


    Aber mal zum Thema zurück: Andererseits kann ich Dich, Dragica, auch voll und ganz verstehen. Team Rocket könnte durchaus weiter kommen, aber sie wollen es einfach nicht, weil ihnen ihr Band mehr zählt als der Erfolg und sicher ist da auch so eine gewisse Art von "Spaß" dabei, dass sie die Jagd nach Pikachu vielleicht gar nicht mehr so ernst meinen und verstehen, dass das Vieh theoretisch gesehen weniger wert ist als das vielleicht einzige, sprechende und nicht legendäre Pokémon. Doch weil sie es schon immer getan haben, tun sie es einfach nur noch aus alter Gewohnheit. :3
    Tatsache ist jedoch auch, dass man, der Logik nachgehend, (leider) auch mit nicht so guten Absichten einen (zumindest temporären) Erfolg haben kann und der bleibt TR auf Ewig fern, weil die dummen Kinder das ja sonst falsch verstehen können. Mir gefällt es übrigens, dass TR nicht als das absolute Böse dargestellt wird, sondern auch ein paar "menschliche" Folgen gewidmet bekommt.

  • Ich finds schon unfair, dass Team Rocket so erniedrigt wird... Klar, Jessie und James müssen die Drecksarbeit machen, weil sie "die Bösen" sind, aber man musss doch mit dem Unglück nicht gleich übertreiben, oder? Insbesondere in Staffel 1 taten mir die beiden total leid, da sie bei jedem Kampf verlohren haben, und immer "davon geflogen" sind. Nichteinmal einen Trostpreis haben sie bekommen! Ich fand das echt unfair. Und auch die Logik dahinter verstand ich nicht. Jessie und James sind ja eigentlich viel älter als Ash und seine Begleiter. Von daher muss TR auch entsprechend mehr Erfahrung haben. Deshalb verstehe ich nicht ganz, warum Ash immer gewinnt... Außerdem wurde es langweilih zu wissen, dass Ash so oder so mit welchem Trick auch immer, den Kampf gegen TR gewinnen wird...


    LG
    Creami

  • Auch in Staffel 1 wurde Team Rocket als Schwach dargestellt. Aber erstmal nur gegenüber Ash. Ich erinnere mich noch an die Stachelsporenfolge aus Orange. (die erste :P) Dort meinte Jessie "nun machen uns schon seine Freunde fertig".
    Tja, Jessie kam zumindest ins Finale eines Wettbewerbs, ehe Misty gewann. Immerhin.
    Auch James war stark. Auf dem Mondberg erreichte Smoggon ein Unentschieden gegen Onix (Interessanterweise habe beide Erfahrungslevel 14) Ich denke, statt ein paar Roboter, die lächerlicherweise sofort explodieren, wären ausgiebige Kämpfe interessanter, auch wenn es die selben Pokemon sind. Dafür können ihre Teams ruhig größer sein. Ach ja, Yanmega, Woingenau und Slurp waren stark! Sie wurden nur gelegentlich geblitzt, um Schluss zu machen. Wie sähe es aus, wenn jede Folge Spigelcape zum Problem geworden wäre?
    Würdevolle Schurken, wie Mars, Jupiter, Butch und Cassidy, wären aber eh besser. Dann können sie auch etwas Platz sparen. Überhaupt passiert in allen Folgen fast garnichts. Team Rocket ist nur ein Platzfüller.


    Und jo, Ash und co. gewinnen zwar nicht immer, wo sie Disney voraus sind, aber zu oft. Auch ist das Gefälle extrem dämlich. Ash verliert mit Pikachu gegen Sodamak und das ist der einzige von den drei Affen, gegen den er verliert. Er gewinnt in Hoenn gegen Kicklee, nur mit Eisenschweif und vielleicht noch mit Donner und verliert gegen einen frisch gebackenen Trainer mit Serpifeu, nur weil ihm die Elektroattacken fehlen. Die Elemente und Evolutionen sind völlig zweitrangig und oft werden wilde untrainierte Pokemon als stärker dargestellt, als die er Protagonisten, die extra trainiert wurden.
    Das Ash jemanden nach dem Weg fragt und ungefragt eine Vorstellung bekommt (Der Film mit Reshiram/Zekrom) Ist genau so dämlich wie die Essenseinladung, aber die Serie dient eh nur Werbezwecken also will man nur schnell den Plot hinter sich bringen, ohne auf Logik zu achten.


    Es gibt zwar Kiddies die sagen, ohne Ash ist eh alles endgültig kaputt und man kann die Serie dann total vergessen, aber die meisten mögen ihr eigentlich nicht besonders.

  • Dann buddel ich hier mal ein altes Thema nach dem anderen aus.
    Ich habe ziemlich Freude hier drauf zu antworten und somit die Themen wieder aufzufrischen. :3


    Zum Thema:
    Mache ich mich mal an meine imaginäre Liste zum abarbeiten:


    #1 - Geld: Niemand von uns weiß, wie das mit dem Geld in Pkmn abläuft. Also, im Anime. Die Kids könnten es durch die Wettbewerbe verdienen, durch die Arenakämpfe. Oder aber die Eltern schicken es ihnen wirklich zu. Wir wissen doch gar nicht ob die Hausfrauen da mehr verdienen, als unsere hier. Also Hartz 4 und son Zeugs. Könnte ja gut sein dass eine alleinerziehende Frau viel mehr verdient. Nehmen wir ansonsten Maikes und Max Eltern. Deren Vater war auch Arenaleiter. Ich nehme an, da wurde schon hin und wieder Geld zugeschickt. Rocko war ein Arenaleiter und hat eine riesige Familie, wahrscheinlich sorgen die auch dafür, dass er unterwegs Geld hat und er ist halt meist mit bei Ash dabei. (Ich weiß gerade nicht wie es aktuell aussieht.)
    Fakt ist, wir wissen nicht wie viel die Menschen dort in dieser Welt verdienen, selbst wenn sie nur Zuhause sind. Es ist also nicht abwegig dass Ash sehr wohl was von seiner Mutter zugeschickt bekommt.


    #2 - Glück/Pech: Ja, die Kids haben mega viel Glück. Das will hier niemand abstreiten. Bei solch einen Punkt nehme ich aber gerne den Satz: Es ist eine Kinderserie. Die Figuren die sie dort sehen: Ash, Misty und Co. sind ihre Helden! Würden ihre Helden gegen die bösartigen Team Rocket Leute verlieren, dann würde für sie eine Welt zusammenbrechen. Außerdem sind Jessie und James nicht schwach, oder schlecht. Sie haben sich nur das falsche Ziel gesetzt und stellen sich dabei dumm an. Warum sollte sich ihr Boss über ein lächerliches Pikachu freuen? Die Beiden haben schon so mega oft sehr viele Pokémon auf einmal erfolgreich gefangen! Seltsamerweise waren Ash und Co. dann aber immer da und konnten die Pkmn retten. Also, ja. Es ist das mega Glück und mega Pech Prinzip. Team Rocket hat bei solchen Momenten, wo sie mal keine Jagd auf Pikachu machen, sondern was anderes fangen, echt Pech dass die Knirpse sie dann aufhalten.
    Aber ich wäre als Kind sehr traurig gewesen, wenn die Bösen die armen Pokémon alle hätten klauen können, nur um sie zu quälen oder sonst was. Die Guten müssen halt die Bösen besiegen.