Die Jugend von Heute

Die Insel der Rüstung erwartet euch!


Alle Informationen zum ersten Teil des Erweiterungspasses "Die Insel der Rüstung" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Rüstungsinsel-Infoseiten | Pokédex | Routendex
  • Gibt es hier zwei "Scheiß-Jugend"-Topics? o.O
    Nagut mir ist grad langweilig, also gebe ich hier auch mal meinen Senf dazu. :>


    Ich habs glaube schonmal in einem anderen Thread geschrieben, dass ich es äußerst amüsant finde, wenn sich 13-Jährige über eine verkorkste Jugend beschweren und indirekt damit die Jugend der früheren Generationen in den Himmel loben, obwohl man diese Generation gar nicht erlebt hat. Wenn sich ein 25-Jähriger über die heutigen fünfis beschwert, dann kann ich das ja noch verstehen, aber bei 13 bis 17 Jährigen? :wtf:


    Warum macht ihr eure Jugend schlecht, mit Behauptungen, dass sie ja ach so respektlos sei? Glaubt ihr ernsthaft eure Eltern waren anders? Fragt mal eure Großeltern, wie eure Eltern waren, bzw. lasst euch Anekdoten aus ihrer Jugend erzählen, ihr werdet einiges intressantes erfahren und ich denke mal 8 von 10 werden ziemlich erstaunt sein, weil so brave Engel waren eure Eltern garantiert net gewesen. ;D
    Und diejenigen, die als 17/18 oder whatever Jährige über die heutigen fünfis herziehen: Seid etwas kritischer zu euch selbst und vor allem ehrlich, dann werdet ihr feststellen, dass ihr nicht viel anders gewesen seid. ;)


    Kommen wir mal zu den Dingen, die andere als ziemlich schlecht ansehen:

    Zitat


    1. der markenwahn: ist es richtig dass 10-11 jähirige nur ipod,ipad und anderen marken**** im Kopf haben. Meine Freunde und ich hatten damls noch FUßball,ein wenig Pokemon, und vieles anderes im Kopf,aber wir wären nie auf die Idee gekommen anderen wegen etwas aus zu grenzen weil sie es nicht haben.

    So, wo waren wir als 11-Jährige bitteschön anders? Gut bei uns war es kein ipod, iphone oder ipad, aber dafür der Gameboy, Gameboy Color, das Tamagochi, Pokémon, diese Hopperklamotten und nicht zu vergessen das gute alte Handy. Auch früher musste man als Kind immer das beste und neuste haben. Als ich 13/14 war und langsam die Handys in Mode kamen, war man auch der coolste, wenn man eins hatte. Dann hatte jeder ein Handy, aber dann brauchte es zum Coolsein ein Handy mit Farbdisplay und wer ganz besonders "in" und "hip" sein wollte hatte sogar eins mit integrierter Kamera und die neusten Klingeltöne.
    Heutzutage ist das jedoch ein alter Hut. Die technischen Möglichkeiten sind viel besser und demnach ist man uncool, wenn man kein Smartphone hat etc.. Wir leben nunmal in einer kapitalistischen Gesellschaft in der man sich vor allem durch Besitz definiert. Wer immer das neuste hat, hat automatisch Geld und da Geld in unserer Gesellschaft das Wichtigste überhaupt ist, ist der der besonders viel zu haben scheint automatisch cooler als andere.
    Und ehrlich, indirekt hat man das gemacht. Eben weil der und der gewisse Sachen nicht hatte, hat man auch mit dem nicht viel zu tun haben wollen, weil er schlichtweg nicht mitreden konnte. Damit man zu einer Gruppe gehören kann, muss nämlich auch mitreden können.

    Zitat

    2.Die Eltern: hallo eltern , es ist ja schön dass ihr berufstätig seid und manchmal ruhe haben wollt. Aber bitte erzieht doch eure Kinder, es kann nicht sein dass ihr eure Kinder in die welt setzt,sie zu wahren ****+geigen werden lässt und sie dann bei schule und verein abschiebt damit ihr sie los seid.Ich hab weder in der schule noch im Verein ruhe weil überall kinder und jugendlich rumrennen die nie von ihren Eltern respekt und ähnliches beigebracht bekamen.

    Ehrlich gesagt beobachte ich stellenweise das Gegenteil. Es gibt einen Haufen Übereltern, die ihre Kinder vor der Welt beschützen wollen und sie quasi nichts alleine machen lassen. Finde ich genauso schlimm, wie die Eltern, die ihren Kinder zuviele Freiräume lassen. Der Großteil der Eltern kümmert sich um seine Kinder.
    Aber um mal ganz ehrlich zu sein: Die Jugend ist gerade in dem Alter in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Da will man sich abgrenzen von Erwachsenen, man rebelliert, weil man anfängt selber nachzudenken und auch mal die Regeln und Moralvorstellungen der Eltern in Frage stellt und man will auch sein Ding durchsetzen. Das ist völlig normal an der Jugend und mich würde es stuzig machen, wenn die Kinder nicht rebellieren würden. Die Tatsache, dass sie auch mal rebellieren zeugt doch davon, dass sie gewisse Sachen hinterfragen und nicht den stummen Diener machen. Gerade das unterscheidet ein Kind von einem Erwachsenen. Und Vereine sind kein Abschieben. in Vereinen sind die Teenies unter sich und können ihre Intressen ausleben. Auch sowas ist wichtig für die Entwicklung einer erwachsenen Persönlichkeit.
    Wenn alle Teenies in der Straßenbahn nett und freundlich wären, würde ich mir Sorgen machen. Rebellion ist was normales der Kids und kein Zeichen schlechter Erziehung. Es besteht der typische Generationskonflikt aus dem Problem, dass die ELtern sagen, die Teenies haben keine Lebenserfahrung, was auch stimmt. Gleichzeitig meinen die Teenies, dass die Eltern keine Ahnung von der heutigen Zeit haben, was auch stimmt.

    Zitat

    Aber wenigstens ein bisschen respekt vor anderen und deren besitz ist doch ok,oder?
    Ich bin siebzeh und will ncith wie ein alter mann wirken,aber kommt schon leute sprayng und all der müll muss nicht sein.
    Nur weil wir uns ausleben und entwickeln wollen müssen wir nicht anderen schaden zufügen.

    Da musste ich gerade wirklich schmunzeln. Sprayn gabs früher komischerweise auch,selbst als ich sechs war, war mein Wohnhaus regelmäßig voller Grafities. Das ist keine Marotte der heutigen Jugend.
    Ihr lasst euch von extremen negativbeispielen verleiten schlecht zu denken. Bedenkt mal, dass einem in der Regel nur das auffällt, was man als negativ betrachtet. Sprich: Alle, die hier so tun, als wären sie ach so respektvoll, sehen nur die respektlosen Jugendlichen, weil ja die Respektvollen still an einem vorbeigehen. ;)

  • ich mag keine grundschüler und meine mitschüler auch nicht mehr, ich find sie frech und faul sie denken auch das sie die coolsten sind,letztens wie ich geburtstag hatte und ich muffins mitbringen wollte wo übrigens zuckerherzen drauf waren hat mich ein drittklässler angesprochen und gefragt ob er einen bekommt ich hab nein gesagt dann sagt der einfach zu mir das die zuckerherzen sch... sind! so ein kleiner piiiiiiiiiiiiiipp! was noch heute im bus war war auch doof! also kennt ihr diese dinger im bus die an der decke hängen und wo man sich festhalten kann da haben die tran gehangelt und sich tran festgehalten und dran rum geschaukelt! das ist echt zum kotzen! das waren ein paar beispiele von mir

  • ich mag keine grundschüler und meine mitschüler auch nicht mehr, ich find sie frech und faul sie denken auch das sie die coolsten sind,letztens wie ich geburtstag hatte und ich muffins mitbringen wollte wo übrigens zuckerherzen drauf waren hat mich ein drittklässler angesprochen und gefragt ob er einen bekommt ich hab nein gesagt dann sagt der einfach zu mir das die zuckerherzen sch... sind! so ein kleiner piiiiiiiiiiiiiipp! was noch heute im bus war war auch doof! also kennt ihr diese dinger im bus die an der decke hängen und wo man sich festhalten kann da haben die tran gehangelt und sich tran festgehalten und dran rum geschaukelt! das ist echt zum kotzen! das waren ein paar beispiele von mir


    Es geht hier um die Jugend von heute, nicht um Grundschüler! Was erwartest du von 9-Jährigen? Das sie über alles nachdenken und jede Konzequenz abwägen? Das ist lächerlich! Und findest du es so schlimm, das er gesagt hat, das die Zuckerhezen scheiße sind? Wenn du dieses Verhalten so schlimm findest, wollte ich dch nur darauf aufmerksam machen, das du genau dieses Verhalten in deinem Post wiederspiegelst. Du fühlst dich gekränkt und ziehst über die Perso her, die dafür verantwortlich ist! Wenn man sich so verhält, ist es echt kein Wunder, das die zu dir ebenfalls frech sind. Die sehen dich genauso.

  • Zuerst an alle: Ihr sagt ja, dass die Jugendlichen, faul, egoistisch, unordentlich, frech, keinen Respekt mehr vor Älteren haben. (diesen Punkt habe ICH noch nie bei Jugendlichen gesehen), Desinteresse bei fast Allem haben, Alkohol trinken, usw.. Habt ihr euch nie gefragt, warum das so wohl ist? Ich finde es persönlich immer wichtig, zu hinterfragen, denn ohne Hinterfragen kommt man nie weiter. Außerdem denke ich immer, dass das NIE oder ganz selten ohne Begründung passiert. Da muss (bei fast allem) immer etwas geschehen sein, sodass man zu so etwas neigt. Für mich hat hier einer Schuld. Unsere Politiker. Anstatt sich dem Problem zu widmen, kümmern sie im Moment anscheinend nur ums Finanzsystem. (also, ich sehe keine Anzeichen, dass es gerade anders aussieht.)Was ich ein bisschen schade finde, da es auch nebenbei andere Probleme gibt.
    Dass man das früher nicht so extrem gesehen hat, liegt einerseits daran, dass das nicht so offensichtlich war, wie heute. Und zweitens kann es auch wegen der Weise zum Ausdrücken liegen.
    Man macht als Jugendlicher wohl Fehler, weil es halt eine Zeit ist, wo man sich sehr extrem verändert.
    Ich habe auch mal einen Fehler gemacht, wurde aber von einem altem Herrn zurechtgewiesen. (Danke dafür, das schätze ich sehr.) Damals habe ich Steine auf das Auto geworfen, weil ich nicht wusste, wohin damit. Doch ich habe mich entschuldigt, und die Lage hat sich beruhigt.

  • 1. Frech: Ja, definitiv. Deshalb auch die vielen Probleme beim Erziehen.
    Unordentlich: Naja, das stimmt eigentlich auch. Ergibt sich aus Faul.
    Egoistisch: Auf jeden Fall, denn welcher Jugendlicher tut schon noch was, das er nicht fpr sich selbst tut.


    2. lustig: Eher traurig, wenn man sich das benehmen der Jugend von heute ansieht. Man kann natürlich darüber lachen, aber ich glaube, man sollte nicht über alles lachen bzw. ab einem gewissen Maß kann etwas, dass lustig ist traurig werden.
    Strebsam: Ganz sicher nicht! Höchstens für eine gute Belohnung halbwegs, aber sonst sind die meisten Faul.
    Überlegend: Auch auf keinen Fall. Kaum ein Jugendlöicher macht Freiwillig etwas, dass ihn zum Überlegen auffordert (z.B. Freiwillig Schach spielen, also in der Freizeit tun wenige. Ich gebe zu, ich bin auch nicht gut darin, denn ich bin beim Schachturnier im BisaBoard in der 1. Runde raus geflogen.)


    Naja, soviel dazu.


    MFG: Namenlos

  • Ich selbst bin auch erst 13, aber dennoch stören mich einige Dinge an den anderen Jugendlichen, die ich leider jeden Tag in der Schule sehen muss. In meinem Jahrgang gibt es vielleicht zwei vernünftige Personen, die nicht nur Schwachsinn im Kopf, sondern Respekt vor Älteren haben. Alle anderen, die ich jeden Tag sehe, schlagen Kleinere, beleidigen Lehrer und fühlen sich dabei sogar noch cool. Und was wirklich sehr nervig ist, es gibt an meiner Schule mittlerweile Kinder, in der fünften Klasse, die mit 11 Jahren Ältere beleidigen und schlagen, und sich damit dann cool fühlen. Aber wenn man auch im Fernsehen nur Sendungen wie Mitten im Leben oder Berlin Tag und Nacht sieht, dann kann ich gut verstehen, warum sehr viele heute so sind.

  • Zum Glück gibt es hier im BB keine Bad Tennies xD


    Aber 70% aller Tennager in Deutschland sind einfach unerträglich.
    Zigaretten-Kettenrauchen-Sex-Gewalt-Missbrauch-Prügel-Alkohol.
    So denken wahrscheinloch die 70% darüber.
    Ich wieß, ich kritisiere Teenager hart, aber für mch ist das so. Und dann auch noch dieses unausstehlische Kiez-Deutsch.
    "Ey alter isch masch disch kalt wenn du mir keine Mäuse übergibst alter''.
    Ich hasse diese 70%.
    Ich will NIEMALS so werden wie diese assozialen ****.
    lg
    Klingt hart, aber ich bin hald gegenüber Teenager so...

  • Ich bin auch ein Jugendlicher , bin aber nett zu Erwachsenen oder Mitschülern. Einige sind
    allerding äußerst Frech und Respektlos gegen über anderen Leuten, dazu begehen manche
    auch Straftaten. Vor älteren Leuten sollte man auch respekt haben, Jugendliche die solche
    Personen beleidigen oder sogar schlagen, machen das weil sie sich cool oder spaß haben wollen.


  • Woher weißt du ob es genau 70% sind? :rolleyes:
    Und ich glaube nicht, dass du in die Köpfe derjenigen sehen kannst, um zu wissen, was sie denken.



    Ich finde es immer lustig, wie andere in meinem Alter schon versuchen die jetzige Generation zu verurteilen. Ich bin selbst noch jung, werde bald 14 und genieße mein Leben bis ich dann mit 18 als "erwachsen" gelte. Einfach das genießen, was man später wenn man erwachen ist vielleicht nicht mehr machen kann. War es früher anders? Sind da alle stocksteif durch ihre Kindheit gerannt, waren nie böse und immer nur lieb, immer schön das gemacht was ihnen aufgetragen wurde? Ich weiß es nicht, klärt mich auf.
    Was das Frech sein etc. angeht: Wir befinden uns in einer Phase, die man Pubertät nennt. Man versucht sein eigenes "Ich" zu finden, bekommt die Fähigkeit selbst zu denken und zu handeln und nicht immer nur auf die Eltern zu hören. Wir rebellieren, wie Domi so schön gesagt hat, und das ist völlig normal (wobei, was bedeutet denn schon normal?). Das ist natürlich keine reine Entschuldigung für Straftaten, denn Jugendliche sollten sich bewusst sein was sie machen. Die Eltern tragen da eine gewisse Mitschuld, denn irgendwas muss ja in der Erziehung falsch gelaufen sein wenn Teenager so handeln. Oder es gibt familiäre Probleme usw. usf.
    Ich zu meinem Teil habe in meiner Umgebung kaum Jugendliche in meinem Alter getroffen, die nur die "Gossensprache" beherrschen und sich in's Koma saufen. Eigentlich keine. Welche die rauchen jedoch schon einige, aber das ist jedermanns eigene Entscheidung ob er anfängt zu rauchen - oder es ist Gruppenzwang. Ob es richtig ist, in diesem Alter anzufangen, ist eine andere Frage. Mit einer Waffe oder ähnlichem habe ich auch noch keinen erwischen können. Wenn man natürlich nur das glaubt, was das Fernsehen/die Bild/etc. einem vorgaukeln, nämlich das wir nur rauchen, saufen, respektlos sind blahblahblah, und sich kein eigenes Bild von der Jugend macht, haben die Medien ihr Ziel erreicht: einen Konflikt zwischen Eltern und Jugendlichen zu schaffen.

  • Ganz entscheidend ist dabei ja auch, wo man lebt. Wohnt man in einer Großstadt in einem Gebiet, wo sozialschwachere Leute ebenfalls ansässig sind, da ist dieses Problem wirklich mitunter massiv. Dort ist Massendruck an der Tagesordnung und wer nicht mitzieht, der ist automatisch out und wird gedisst, wenn das Fell nicht dick genug ist.


    In ehr ländlichen Gegenden hingegen ist es oft viel ruhiger und das oftmals auch bei den Jugendlichen. Vielleicht einfach nur deshalb, weil man nicht genug Mitstreiter hat, um eine massive Front zu bilden.


    Sicherlich gibt es auch dort Leute, die sich einfach nur daneben benehmen, aber alles in allem finde ich, dass der Anteil der Vernünftigen dort größer ist, wenn ich die Vergleiche mal anstelle.


    Diese 70 % finde ich übrigens auch Klasse. ^^ Ist mit nichts und durch nichts zu belegen und dass zudem noch 70 % da so sehen.... ich bin mir zu 70 % sicher, dass diese Zahlen kaum stimmen können. ;D




  • Fail x) Bin ich denn auch ein Böser mensch weil ich Rauche, gern ab und zu Sex habe und gern mal einen Trink und wenn mir einer zu cool ist hau ich ihm eine.? Spack x)
    Du gehst da nur auf äußerlichkeiten, Rauchen ist ein Suchtmittel kein Mittel um schlechte Menschen hervorzuheben.
    70% is schon hart soviel sinds glaub ich nichmal im Pott ;)  
    Und dann noch sagen 70% aller deutschen Teenies können kein deutsch.? Dein Post is voll fürn Kurac lan^^
    Ich bin doch auch ein netter Kerl obwohl ich wohl die ein oder andere "Sünde" begehe, bin ich destotrotz, ein hart arbeitender, anständiger Teenie ;)


    Ansonsten wirken mir die ersten 3 absätze von Cattys Post plausibler, aber der Rest echt fürn kurac :/


    Sonst wurde eh alles gesagt denk ich mal, cya Johnnys :)


    Memo_Narcissistic

    Break yourself from old ties that hold you down
    You inspire me, you inspire me
    i don`t mind wasting time with you.


    PERZOS!

  • Jetzt heult nicht so rum Erwachsene, ihr seid doch selbst schuld?!
    Statt dass ihr die Kinder auf die Straße zum spielen schickt, gibts ein IPhone, nen LCD Fernseher mit 5000 Zoll und eine Ps3 mit 50 Spielen. Zu Ostern versteht sich, schließlich darf das eigene Kino erst zu Weihnachten kommen. Tagtäglich kommt scheiße ala Jersey Shore im Fernsehen und die Jugend orientiert sich danach. Den Jugendlichen werden keine Grenzen gezeigt, die Eltern nehmen die Schuld auf sich - schließlich könnte ihr Schatz ja dann keinen Beruf bzw. Ausbildungsplatz bekommen, welcher nach spätestens 2 Monaten eh wieder gekündigt wird, da sie lieber kiffen, koksen oder sich die Birne zusaufen. Und ja, ich gehöre zu dieser verwöhnten Jugend, aber ich könnte auch ohne den Luxus pur auskommen - einige meiner Artgenossen könnten das wohl nicht, wie ihr geistiger Zustand zeigt.

  • @ oben: Höh?


    Wo ist denn hier groß Rungeheule von Erwachsenen? Die Alter hier auf der Seiter sind mehrfach 13, zwei mal 15, einmal 16, einmal 17, mehrfach unbekannt und einmal 23. Und der heult auch nicht rum.
    Also wo ist dein Problem? Dass bereits 13jährige das Verhalten von 17jährigen Mist finden? Es sollte eiem ehr zu denken geben, wenn jüngere sich vornehmen, nicht so werden zu wollen, statt wild um sich zu schlagen und hier mit Argumenten aufzufahren, die gar nicht gegeben wurden.


    Recht muss ich dir geben, dass auch die Eltern maßgeblich dran beteiligt sind. Wenn ich aber in einem sozialschwachen Umfeld wohne, dann kann man ab einem gewissen Alter keinen Einfluss mehr auf die Kinder ausüben, weil die Schule das übernimmt, bzw. die Mitschüler. Wenn die Eltern nun mal nicht Möglichkeit haben, umzuziehen, um ein besseres Umfeld zu schaffen, dann sind auch sie ab einem gewissen Alter machtlos.


    Aber glaub mir mal, dass diese Eltern ihren Kindern keine sauteure Geschenke machen können.


    Möglich ist auch, das verwöhnte Kinder aus Langweile so werden, aber die haben in ihrem Umfeld meistens keine großen Zielgruppen.


    Ausnahmen bestätigen generell jede Regel, aber was du von dir gibst, das ist nicht realitätsnah, sry. =/

  • Also bei dem, was einige hier verzapfen, vor allem die Jüngeren frage ich mich gerade, wer hier wohl zuviel "Mitten im Leben" und Co. schaut. Die achso bösen Jugendlichen oder die Verfasser der auf Vorurteilen aufbauen Beiträge hier. :rolleyes:


    Aber gehen wir mal einzelne Sachen hier Schritt für Schritt durch.

    Zitat

    1. Frech: Ja, definitiv. Deshalb auch die vielen Probleme beim Erziehen.


    Das ist der erste Punkt. Frech ist immer ein ziemlich dehnbarer Begriff. Manche Erwachsene oder Mitschüler finden es nämlich schon dreist/frech, wenn mal der Jugendliche widerspricht. Und Widersprechen ist ja eigentlich nicht immer schlecht, denn ein Widerspruch zeugt davon, dass man selber denkt und sich selber eine Platte darüber macht, was für einen richtig oder falsch ist. Gerade dies unterscheidet einen Heranwachsenden von einem kleinem Kind. Ein Jugendlicher/Heranwachsender fängt an zu überlegen und versucht sich allmählich selber ein Bild von der Welt zu machen, was ein kleines Kind nicht tut.


    Zitat

    Strebsam: Ganz sicher nicht! Höchstens für eine gute Belohnung halbwegs, aber sonst sind die meisten Faul.


    Das ist echt ein Witz. Dass es eine Belohnung gibt, ist nunmal immer Antrieb für Strebsamkeit. Oder was glaubst du, warum deine Eltern z.B. arbeiten gehen? Aus langeweile und reiner Herzensgüte bestimmt net, sondern weil sie eine Belohnung inform von Geld kriegen. Ein wesentlich Punkt ist nunmal, das Jugendlich in jungen Jahren oft noch nicht weit genug denken, aber das liegt auch oft daran, dass sie selber noch in der Persönlichkeitsfindung stecken und nicht genau wissen, was sie wollen.

    Zitat

    Überlegend: Auch auf keinen Fall. Kaum ein Jugendlöicher macht Freiwillig etwas, dass ihn zum Überlegen auffordert (z.B. Freiwillig Schach spielen, also in der Freizeit tun wenige. Ich gebe zu, ich bin auch nicht gut darin, denn ich bin beim Schachturnier im BisaBoard in der 1. Runde raus geflogen.)


    Erstmal ist sowas nicht im Sinne von Schach gemeint, sondern in dem Sinne, dass Jugendliche meist handeln und dann nachdenken. Aber hier ist das auch verständlich. Jugendliche befinden sich auf der Stufe zwischen Kind und Erwachsenen. Man fängt an nachzudenken, aber man entscheidet auch viel zu oft wie ein Kind. Und Kinder handeln meist nach Lust und Unlust, sprich nach ihrem Bauchgefühl. Aber gerade das Lernen vorher nachzudenken ist erst etwas, was sich mit der Zeit entwickelt, was mit steigender Lebenserfahrung besser wird. Weil zum Schlussfolgern, was der Sinn des Nachdenkens ist, benötigt man nunmal auch Wissen, was in dem Sinne Lebenserfahrung ist. Man kann also von einem 14/15 Jährigen nicht erwarten, dass er sich immer korrekt verhält, weil er wenig Lebenserfahrung hat.

    Zitat

    Ich selbst bin auch erst 13, aber dennoch stören mich einige Dinge an den anderen Jugendlichen, die ich leider jeden Tag in der Schule sehen muss. In meinem Jahrgang gibt es vielleicht zwei vernünftige Personen, die nicht nur Schwachsinn im Kopf, sondern Respekt vor Älteren haben.


    Wie definierst du Respekt vor Älteren? Auch hier ist nämlich das Problem gegeben, dass es sich jeder anders vorstellt, wie man einem respektvoll gegenüber treten soll. Gerade Ältere finden schon das Widersprechen respektlos, dabei ist es wie vorher beschrieben gerade wichtig.

    Zitat

    Alle anderen, die ich jeden Tag sehe, schlagen Kleinere, beleidigen Lehrer und fühlen sich dabei sogar noch cool. Und was wirklich sehr nervig ist, es gibt an meiner Schule mittlerweile Kinder, in der fünften Klasse, die mit 11 Jahren Ältere beleidigen und schlagen, und sich damit dann cool fühlen.


    Hier sind wir wieder bei einem einfachen Problem, was viele nicht verstehen: Respekt muss man sich nunmal stellenweise auch verdienen. Man sollte zu beginn immer Respekt haben, aber im Laufe der Zeit kann man Respekt auch einbüßen, wenn man sich eben nicht entsprechend verhält. Und wenn ein Lehrer es nunmal mit sich machen lässt, dass die Schüler ihn beleidigen, dann ist der Lehrer auf gut deutsch selber schuld. Kinder/Jugendliche wollen nunmal auch ihre Grenzen erfahren, man will wissen, wie weit man gehen kann. Und hier ist eben nunmal das Problem gegeben, dass ältere Schüler und Lehrer nicht contra geben, wodurch die Teenies nicht erfahren können, dass sie eine Grenze überschritten haben. Es muss nunmal auch Regeln geben, aber die Lehrer müssen diese Regeln nunmal auch durchsetzen.

    Zitat

    Aber wenn man auch im Fernsehen nur Sendungen wie Mitten im Leben oder Berlin Tag und Nacht sieht, dann kann ich gut verstehen, warum sehr viele heute so sind.


    Wenn dem so wäre, dann müsste der Verfasser dieses Postes hier


    eine absoluter Dauerfan der Serie sein. Jeder der sich den Kram nämlich mal angesehen hat, wird erkennen, dass da nur ein unsinniges von Vorurteilen durchfressenes Weltbild gepredigt wird. Jugendliche kriegen ihr Leben nicht auf die Reihe, saufen, nehmen Drogen usw. und so fort.
    Es ist schlichtweg falsch den Medien die Schuld zu geben, wenn irgendwas nicht richtig läuft. Die Menschen werden nämlich nicht durch die Inhalte dumm. Vielmehr treffen diese Inhalte schlichtweg den Geschmack der Menschen, also muss eine gewisse Vorliebe für diverse Inhalte bereits vorhanden sein.
    Die Gründe warum man sowas schaut, ist eher, weil man wie ich abschalten will und das einfach so hohl und amüsant zugleich ist, dass es balsam für ein gestresstes Hirn ist.
    Einige schauen das aber auch, weil sie denken, dass es real ist oder suchen in sowas eine Bestätigung ihres eigenen Weltbildes. Und solche Leute sind von vornherin dumm.

    Zitat

    Zigaretten-Kettenrauchen-Sex-Gewalt-Missbrauch-Prügel-Alkohol.


    Intressanterweise Rauchen 70% Jugendlichen eben nicht, meist fangen sie aus Gruppenzwang oder Neugier an. Der größte Teil der Rauchenden Bevölkerung sind aber nunmal die erwachsenen, die mit einem schlechten Beispiel vorangehen und ihren Sprösslingen lehren, dass eine Kippe zum Abschalten ganz normal ist. Das man in dem Alter an Sex denkt, ist auch iwie verständlich und intressanterweise haben die wenigsten der Jugendlichen mit 14/15 schon Sex gehabt. ;)
    Zumal ich mich frage, was denn Sex, Tabak und Alkohol über den Charakter eines Menschen aussagt? :rolleyes:

    Zitat

    Jetzt heult nicht so rum Erwachsene, ihr seid doch selbst schuld?!
    Statt dass ihr die Kinder auf die Straße zum spielen schickt, gibts ein IPhone, nen LCD Fernseher mit 5000 Zoll und eine Ps3 mit 50 Spielen. Zu Ostern versteht sich, schließlich darf das eigene Kino erst zu Weihnachten kommen. Tagtäglich kommt scheiße ala Jersey Shore im Fernsehen und die Jugend orientiert sich danach. Den Jugendlichen werden keine Grenzen gezeigt, die Eltern nehmen die Schuld auf sich - schließlich könnte ihr Schatz ja dann keinen Beruf bzw. Ausbildungsplatz bekommen, welcher nach spätestens 2 Monaten eh wieder gekündigt wird, da sie lieber kiffen, koksen oder sich die Birne zusaufen. Und ja, ich gehöre zu dieser verwöhnten Jugend, aber ich könnte auch ohne den Luxus pur auskommen - einige meiner Artgenossen könnten das wohl nicht, wie ihr geistiger Zustand zeigt.


    Und hier wieder ein gutes Beispiel, dass man anscheinend wieder mal nur übertreibt, denn was du da geschrieben hast, glaubst du doch wohl hoffentlich selber net. Jugendgewalt findet man vor allem in sozialen Brennpunkten. Das sind vor allem Großstädte und die Problemvirtel. Dort paart sich nämlich Perspektivlosigkeit mit einer Menge Langeweile, was dazu führt, dass man auf gut deutsch scheiße baut, weil man auf dumme Gedanken kommt. Hinzu kommt noch, das Jugendlich Vorbilder brauchen, jemanden an dem sie sich orientieren können und wenn der Papa und die Mama diese Rolle nicht übernehmen können, dann sucht man sich als Teenager andere, die meist noch schlechtere sind.
    Bevor ihr wirklich die Finger an die Tastatur nehmt, solltet ihr erstmal bei euch anfangen. Irgendwie regt ihr euch über unreifes Verhalten von Teenager auf, aber alle Teenager über einen Kamm zu scheren, nur zu meckern oder gar irrwitzige Statisken aufzustellen, dass 70% der Jugendlichen ja total verdorben sind, zeugt davon, dass das eigene Weltbild doch ziemlich eingeschränkt und von Vorurteilen zerfressen ist. Und auf sowas seine Meinung über eine ganze Generation aufzubauen, wo jeder eine andere Definition von Spaß hat, ist genau so unreif.

  • @Über mir: Was ich als Frech empfinde: Jugendliche die sich in keinsterweise benehmen. Was ist das schon für ein benehmen, wenn du dich cool fühlst, weil du Kaugummis klaust, obwohl du diese bezahlen könntest ? (Haben schon so einige gemacht). Oder dich nicht sozial gegenüber Mitschüler benimmst, die vielleicht nicht so toll sind, wie die Jugendlichen sich selbst einschätzen. Ich könnte da noch etliche Sachen hinzu schreiben, aber ich glaube die 2 Sachen reichen schon.
    Strebsam: Das sollte man eben nicht wegen der Belohnung sein. Das sollte man eher sein, weil man der Gesellschaft was gutes tut, jemandem hilft etc. In manchem Länern denken die Leute noch so, arbeiten viel und das was sie verdienen ist nicht so super viel, aber sie tun was gutes für die Gesellschaft, die Familie etc.
    Überlegend: Es ist nicht wirklich entschuldbar, wenn man was als Teenager unüberlegt tut. Wenn ein Kind bis 14 irgend wie die Fenster Scheibe eintritt, ist das noch nicht straftbar. Da würde ich auch sagen, dass es unüberlegt ist, wobei bei schweren Verbrechen auch jüngere Kinder sich da nochte rausreden können. Ab 14 ist man nunmal für seine Taten verantwortlich.
    Zu Mittel im Leben: Das kenne ich nur vom Namen, aber ist das auch sowas wie Familien im Brennpunkt ? Naja, einige Leute die sowas gucken sagen: Ich gucke das, weil ich das lustig finde. Sagen die bei allen Niveaulosen Serien, dabei merken die nichtmal, dass die selbst verblöden. Außerdem zum abschalten: Ich habe mal 5 Minuten von so einer Serie gesehen, wo sich so Leute in einem Studio streiten. Das war so furchtbar schlecht, auch wie das dargestellt wurde, keine Mühe, totaql billig produziert etc. Naja, dass ist noch schlimmer als 'Familien im Brennpunkt' und das ist eher eine anstrengung des Geistes, bei sowas nicht wegzuschalten, weil das so mieserabel war. Naja, ich finde schon,dass die Medien eine gewisse Schuld haben. Um abzuschalten sollte man vielleicht ins BisaBoard, wo man nicht nicht ünerlastet wird, aber dennoch einige Recht niveauvolle Beiträge lesen und schreiben kann.
    MFG: Namenlos

  • Was ich da so lese ist alles nichts Neues für mich. Teilweise hab ich mich selbst so verhalten, den Rest hab ich bei anderen mitbekommen bzw. von Älteren gehört. Die heutige Jugend ist nicht schlimmer als die jeweils vorherige. (Zumal man wohl kaum von DER Jugend sprechen kann, wie kleiner Domi ja schon erläuterte.) Es mag einem so vorkommen, daß die Jugend immer verdorbener, schlimmer, gemeingefährlicher oder sonstwas wird, was aber ziemlicher Quatsch ist, da sich eigentlich nur die Umstände ändern. Und wenn, dann ist es ein Resultat unserer Welt, in die diese Jugend hineingeboren wird. Wir stellen die Weichen, auf denen sie sich bewegen können.
    Was mit der Thematik einhergeht ist der Wertewandel. "Was ich von mir erwarte, erwarte ich von anderen auch." Meine eigenen Werte müssen nicht die meienr Kinder sein, erst recht nicht, wenn mein gleichaltriger Nachbar schon wieder völlig andere haben kann. Gerade weil es so eine Wertepluralität gibt, fällt es heutzutage vielen schwer, ihren Platz zu finden. Eigentlich ist es wirklich sher amüsant, daß nun schon die 15-jährigen sich wie alte Leute verhalten und auf die jungen Leute schimpfen. Immerhin etwas, was erfolgreich weitergegeben wird. ;)


    Ich denke, ein Großteil der Jugend verhält sich völlig angemessen und altersentsprechend. Und viele, die eine wilde Pubertät durchleben können mit Anfang 20 durchaus wieder sehr vernünftig sein, das zeigt die Erfahrung. Daß es einen Fokus auf die Negativbeispiele gibt, ist völlig normal. Die Sensationslüsternheit und das sich moralisch über andere Erheben der Menschen ist nunmal sehr ausgeprägt. Die Bild hat ja nicht umsonst eine so hohe Auflagenstärke, auch, wenn jeder Zweite leugnet, sie zu lesen. ;) Indem man die "schlechten" Menschen ankreiden kann, fühlt man sich selbst besser.


    Was die Strebsamkeit angeht, in welchen Ländern ist das denn so, daß die Leute sich so für die Gesellschaft reinhängen?
    Was Deutschland betrifft, rate ich einfach mal dazu, zu gucken, wie viele Leute (auch Jugendliche) sich ehrenamtlich betätigen. Da werden wir vermutlich nicht die 50% knacken, aber allein daß es Leute gibt, die dazu bereit sind, find ich gut. In meinem Umfeld kenn ich zumindest nen ganzen Haufen junger Leute, die ein Ehrenamt bekleiden und sich darin auch Mühe geben.

  • ich verstehe nicht so ganz, was diese diskussion hier soll
    charakterzüge und angwohnheiten definieren sich doch nicht am alter
    in sozialschwachen gegenden kommt gewalt vor, weil -wie schon erwähnt wurde- dort perspektivlosigkeit herrscht -bei erwachsenen & jugendlichen, sobald sie sich 'wehren' können'
    geklaut wird von menschen, die es sich sonst nicht leisten können oder den kick brauchen
    gibt auch genug erwachsene, die klauen -meine mum zb steckt in restaurants auch immer den aschenbecher ein ^^
    egal, zurück zum thema -> is zwar nich okay, aber es wird sogar von der wirtschaft eingeplant, das nennt man 'schwund'
    was ist so schlimm daran, wenn jugendliche mit ihrem freund/ ihrer freundin sex haben? die pubertät ist nichts anderes als die geschlechtsreife
    und ich sitz heut auch nicht im knast, schlaf unter ner brücke oder hab 5 kinder von verschiedene männern, weil ich schon früh sexuelles interesse hatte
    falls hier auf wahrloses rumgepimper angespielt wird -> das liegt wieder nur an den vorlieben, nicht am alter
    auf ner wallfahrt zb, bei der hauptäschlich leute älteren semesters hinfahren, gehts zu wie in nem hamsterkäfig
    oder was glaubt ihr, warum es swingerclubs gibt? die kundschaft dort ist sicherlich älter 15 ^^
    zum rauchen & trinken -> is doch auch okay, wenns in maßen ist und man seine pflichten nicht vernachlässigt
    ein lehrling im alter von 16 geht den ganzen tag arbeiten, also soll er sich doch nach getaner arbeit von seinem sauer verdienten geld ins pub setzen und bei nem bier entspannen
    und wenn er sich am we mal die kante gibt, ist doch auch kein drama. er muss ja am nächsten tag die kopfschmerzen aussitzen, nicht ihr ^^
    außerdem betrifft das thema sucht nicht nur jugendliche
    die jugendlichen sind nunmal am erwachsen werden und beschäftigen sich demnach auch immer mehr mit 'erwachsenendingen', so soll es ja auch sein


    und zum thema frech -> ein mensch, der nie wiederworte gibt, ist ein sehr dummer & desinteressierter mensch. außerdem muss man seine meinung sagen und auch an sich selbst denken, weil man sonst sein restliches leben lang immer nur herumgeschubst wird und nie etwas erreicht
    ein chef zb wird den mitarbeiter befördern, der auch mal kontra gibt im sinne des unternehmens und nicht den ewigen ja-sager, von dem null ideen kommen & der es jedem kunden recht machen will, was dann nur seiner firma schadet
    aber egal, zu weit ausgeholt -> ihr werdet es schon noch alle selbst erleben ;)


    diese ganzen dinge sind für die meisten hier, da ja doch noch etwas jung, vl schockierend
    aber unter den erwachsenen geht es genauso zu. da wird auch geklaut, geschimpft, geraucht, gesoffen, gepimpert
    nur der unterschied ist, das ein reifer mensch damit umgehen kann und sich nicht über alles & jeden aufregt bzw gleich beleidigt fühlt


    noch was: man sollte sich vl auch nicht immer die krassen sachen als vorbild nehmen. in der zeitung und im fernsehen berichten sie nun mal nur über die extremen ausnahmefälle. wenn zb einer von 10.000 jugendlichen einen alten mann zu tode prügelt. einen bericht über normale menschen will nämlich niemand sein

  • Zitat

    Was ich als Frech empfinde: Jugendliche die sich in keinsterweise benehmen. Was ist das schon für ein benehmen, wenn du dich cool fühlst, weil du Kaugummis klaust, obwohl du diese bezahlen könntest ? (Haben schon so einige gemacht). Oder dich nicht sozial gegenüber Mitschüler benimmst, die vielleicht nicht so toll sind, wie die Jugendlichen sich selbst einschätzen. Ich könnte da noch etliche Sachen hinzu schreiben, aber ich glaube die 2 Sachen reichen schon.


    Ja, weil ja auch jeder dauernd Kaugummis klaut und das die ganze Jugend macht ist unsere heutige Jugend ja ach so schlimm und die vorherige ist ja besser. :rolleyes:
    Sowas sind Mutproben, gabs bei mir als kleines Kind auch schon. Z.B. muss man als Jugendlicher über einen Zaun auf ein Fremdes Grundstück klettern etc.. Das gabs früher auch, an der Schule meines Dads war es z.B. regelmäßig so, dass man Trabbis aufgeknackt hat. Solange wie kein Schaden entsteht, ist das auch nicht megaschlimm. Jugendliche handeln nunmal in vielen Situationen unüberlegt.
    Mobbing gabs früher auch, nur mal so. Selbst in Ländern wie Japan, wo die Erziehung der Kids wesentlich strenger ist und es Schuluniformen und den ganzen Blablubbs gibt, gibt es Mobbing. Andere schlecht dastehen zu lassen um sich selber in ein bessere Licht zu rücken ist auch normal, was z.B. beim Lästern der Fall ist. Ist zwar nicht die feine Englische Art, aber jeder Mensch möchte angesehen in Gesellschaft sein. Und dieses Ansehen versucht man unter anderem dadurch zu bekommen, dass man andere schlecht macht. Das machst du nämlich nicht gerade anders hier. Du ziehst über die Jugend her, benimmst dich wie einer, der ja ach soviel besser ist um dich dadurch positiver darzustellen. Machen unter anderem viele hier. :pflaster:

    Zitat

    Überlegend: Es ist nicht wirklich entschuldbar, wenn man was als Teenager unüberlegt tut. Wenn ein Kind bis 14 irgend wie die Fenster Scheibe eintritt, ist das noch nicht straftbar. Da würde ich auch sagen, dass es unüberlegt ist, wobei bei schweren Verbrechen auch jüngere Kinder sich da nochte rausreden können. Ab 14 ist man nunmal für seine Taten verantwortlich.


    Du hast echt ein Talent für Beispiele, die so an den Haaren herbeigezogen sind, dass es echt lächerlich ist. Erstmal, was unterscheidet denn einen Jungen, der 13 ist und einen Tag vor seinem 14 Geburtstag steht von einem Jungen, der einen Tag 14, in seinem Verhalten? In beiden Fällen ist das Handeln unüberlegt und vielmehr ein Versehen. Wenn sowas passiert machen es doch fast alle nicht mit Absicht. Und von einem Urteil, dass ein Jugendlicher verurteilt wurde, weil er unabsichtlich eine Scheibe zerdeppert hat, habe ich auch noch nichts gehört. ^^ Meist übernimmt das eh die Haftpflichtversicherung und zweitens haften auch Kinder unter 14 Jahren für ihre Taten selber, solange die Eltern ihre Aufsichtspflicht nicht verletzt haben. Und die Aufsichtspflicht richtet sich nach dem Alter, dem allgemeinen Verhalten des Kindes etc.. ;)
    Aber der Jugend einen Strick daraus zu drehen, weil es Unfälle gibt, die eben einfach mal passieren, ist echt lächerlich. Einiges von dir ist unter Umständen auch unüberlegt, wie damals dein Beispiel mit den Wäschetrocknern und den Schuluniformen. Ist zwar ein blödes Beispiel, aber sowas zählt auch zu unüberlegten Verhalten :pflaster: Aber unüberlegtes Verhalten ist ja auch an sich normal und verständlich für einen Jungen Menschen, wie ich es einen Post vorher geschrieben habe. ;)  
    Bedenke mal, dass man gerade als Junger Mensch aus seinen Fehlern lernt, also sollten Fehler auch bis zu einem bestimmten Grade erlaubt sein.


    Zitat

    Strebsam: Das sollte man eben nicht wegen der Belohnung sein. Das sollte man eher sein, weil man der Gesellschaft was gutes tut, jemandem hilft etc. In manchem Länern denken die Leute noch so, arbeiten viel und das was sie verdienen ist nicht so super viel, aber sie tun was gutes für die Gesellschaft, die Familie etc.


    Ach ja, weil ja jeder was für die Allgemeinheit tut, regen sich die Leute darüber auf, dass der Staat für Krankenkassenbeiträge etc. dem Steuerzahler immer mehr in die Tasche greift. Man lernt in der Schule, weil man meist einen guten Ausbildungplatz/Studium will, was in der Regel auch mit mehr Geld und Erfolg verbunden ist. Und demnach braucht man ein Ziel und da ist eben wieder ein Problem, was aber mit dem Jungsein verbunden ist. Oftmals weiß man nämlich selber noch nicht so richtig, was man später mal machen will, demnach fehlt auch ein Ziel und die Motivation.
    Und das Ziel definiert sich darin, was man machen will, sprich was man kann und was nicht und dieses in Erfahrungbringen des eigenen Könnens ist etwas, was sich auch erst mit der Zeit entwickelt. Man lernt erst mit der Zeit seine eigenen geistigen und körperlichen Grenzen kennen, genauso ist aber auch mit den Intressen. Nicht selten erfährt man gerade als jugendlicher, dass die gewählte Ausbildung doch nicht das wahre ist.


    Zitat

    Zu Mittel im Leben: Das kenne ich nur vom Namen, aber ist das auch sowas wie Familien im Brennpunkt ? Naja, einige Leute die sowas gucken sagen: Ich gucke das, weil ich das lustig finde. Sagen die bei allen Niveaulosen Serien, dabei merken die nichtmal, dass die selbst verblöden. Außerdem zum abschalten: Ich habe mal 5 Minuten von so einer Serie gesehen, wo sich so Leute in einem Studio streiten. Das war so furchtbar schlecht, auch wie das dargestellt wurde, keine Mühe, totaql billig produziert etc. Naja, dass ist noch schlimmer als 'Familien im Brennpunkt' und das ist eher eine anstrengung des Geistes, bei sowas nicht wegzuschalten, weil das so mieserabel war. Naja, ich finde schon,dass die Medien eine gewisse Schuld haben. Um abzuschalten sollte man vielleicht ins BisaBoard, wo man nicht nicht ünerlastet wird, aber dennoch einige Recht niveauvolle Beiträge lesen und schreiben kann.
    MFG: Namenlos


    Nein Menschen verblöden durch die Serien nicht! Wenn dem so wäre, müssten alle Menschen vorher intelligent gewesen sein, und dürften keine Vorurteile haben. Schlechte Schauspieler verdummen nämlich nicht, sondern wenn dann macht das nur der Inhalt. Inhaltlich schmeißen die Sendungen gerade so mit Vorurteilen um sich. Und wenn du mal genau nachdenkst, hat jeder Mensch vorurteile und ein ziemlich großer Teil baut auf diesen auch seine Weltanschauung auf. Aber sowas hat was mit der eigenen Persönlichkeit zu tun, demnach macht die Sendung hnicht dumm, sondern die Leute sind wenn dann schon so. Die Sendung gibt ihnen nur das, was sie wollen. UNd ja, man kann sowas schauen, zur reinen Unterhaltung ohne zu Verblöden. ;)

  • 1. Es ist keine gute Entschuldigung, dass das schon unsere Vorfahren machten. Diese sollten eher daraus gelernt haben und das versuchen nicht an deren Kinder weiter zu geben. Außerdem ist es nicht so, dass ein Mensch besser in der Gesellschaft ankommen will, indem er andere schlecht macht, bzw. dass das entschuldbar ist. Außerdem versuche ich das nicht grade. Ich bin selber erst 15 und außerdem kümmert es mich recht wenig, ob ich im BisaBoard von dir gemocht werde oder nicht. Keinen dieser Personen, mit denen ich hier diskuttiere kenne ich in echt und mit hoher Warscheinlichkeit werde ich auch keinen davon kennen lernen. Also warum sollte ich da Wert darauf legen, dass du mich magst ? Solange ich nicht gegen Regeln verstoße und nichts schlimmes hier reinschreibe, wird mir auch nichts geschehen, außer das mich höchstens ein paar Leute anderer Meinung irgendwo verstreut in Deutschland nicht leiden können, welche mich jedoch auch nicht in echt kennen, also was sollte es mior bringen andere Leute schlecht zu machen um gut da zu stehen ?
    2. Eintreten. Wenn es heißen würde: Einen Ball beim Fußball spielen durch die Scheibe schießen, wäre das warscheinlich. Es ist aber eher unwarscheinlich, dass das Bein durch Zufall 1,5 Meter Hochkommt und eine Scheibe eintritt. Da meine ich dass, wenn es Absichtlich ist.
    3. Es ging mir nicht um die Richtige Ausbilg, sondern mal etwas ehrenamtlich tun oder sowas. Machen auch ältere nicht, also kann man den Finger nicht nur auf Jugendliche zeigen. Naja, dass Fleiß immer eine gute Belohnung braucht ist nicht grade super. Was glaubst du wird passieren, wenn Deutschland in einer Krise ist. Die Leute verdienen weniger und sagen: Da lohnz es sich eher Harz4 Empfänger zu sein. Vernünftig wäre es eher dem Land aus der Krise zu helfen, denn Langfristig gesehen kriegt man da auch was von, nämlich dass man wieder viel Geld verdient, wenn die Krise vorbei ist.
    4. Die klassische Ausrede der Leute. das denken sie nunmal, bis sie merken, dass sie genauso hohl geworden sind, wie die Sendung. Naja, die Ausrede: Ich bin nicht so, ich gucke das nur, weil ich es lustig finde, ist nicht grade die besste. Man muss nicht unbedingt klug gewesen sein. Sowas hindert eher daran, es zu werden, denn wenn man es schon vorher war, schaltet man bei so einem Müll eher nicht ein.


    MFG: Namenlos

  • 1. Es ist keine gute Entschuldigung, dass das schon unsere Vorfahren machten. Diese sollten eher daraus gelernt haben und das versuchen nicht an deren Kinder weiter zu geben.


    Das soll keine Entschuldigung sein, nur ein Hinweis darauf, daß die Jugend nicht schlimmer ist als die von vor 50 oder vor 100 Jahren.
    Es wäre schön, wenn wir immer aus unseren Fehlern lernen und vernünftig sein würden, aber so ist es leider nicht. Einzelne Menschen mögen da erfolgreicher sein, aber niemand ist perfekt und die Masse ist eh träge. Dennoch schlagen wir durchaus richtige Richtungen ein, finde ich. Was wir draus machen, bringt die Zukunft.


    Außerdem ist es nicht so, dass ein Mensch besser in der Gesellschaft ankommen will, indem er andere schlecht macht, bzw. dass das entschuldbar ist. Außerdem versuche ich das nicht grade. Ich bin selber erst 15 und außerdem kümmert es mich recht wenig, ob ich im BisaBoard von dir gemocht werde oder nicht. Keinen dieser Personen, mit denen ich hier diskuttiere kenne ich in echt und mit hoher Warscheinlichkeit werde ich auch keinen davon kennen lernen. Also warum sollte ich da Wert darauf legen, dass du mich magst ? Solange ich nicht gegen Regeln verstoße und nichts schlimmes hier reinschreibe, wird mir auch nichts geschehen, außer das mich höchstens ein paar Leute anderer Meinung irgendwo verstreut in Deutschland nicht leiden können, welche mich jedoch auch nicht in echt kennen, also was sollte es mior bringen andere Leute schlecht zu machen um gut da zu stehen ?


    Der Mensch braucht Anerkennung und sucht sie auch, bei wem spielt erstmal keine Rolle. Der schönste Weg ist es natürlich, dies aus eigener Anstrengung zu schaffen. Ein anderer Weg ist die Abwertung anderer, um selbst besser dazustehen und das kommt sehr oft im Alltag vor. Hängt natürlich auch von Mensch zu Mensch ab, aber so gut wie jeder hat sich mal in dieser Position befunden, sicherlich auch du.
    Kleiner Domi ging es auch sicherlich nicht darum, daß du in seiner Gunst stehst bzw. er dir Anerkennung zollen soll. Deswegen spielt der Rest von deinem Text da eigentlich keine Rolle. Es erwartet niemand, daß du hier deine Anerkennung suchst, auch wenn es Leute gibt, die das Internet dafür nutzen.


    Naja, dass Fleiß immer eine gute Belohnung braucht ist nicht grade super. Was glaubst du wird passieren, wenn Deutschland in einer Krise ist. Die Leute verdienen weniger und sagen: Da lohnz es sich eher Harz4 Empfänger zu sein. Vernünftig wäre es eher dem Land aus der Krise zu helfen, denn Langfristig gesehen kriegt man da auch was von, nämlich dass man wieder viel Geld verdient, wenn die Krise vorbei ist.


    Es lohnt sich nie Hartz IV zu empfangen, wenn man arbeiten kann. Und wenn wir in deinem Szenario bleiben (was auch immer du dir unter Krise vorstellst), wenn die Leute so wenig verdienen würden, daß sie alle Hartz IV beantragen müßten, könnte das von niemandem gestemmt werden, weil ja dann auch keiner mehr Steuern zahlen würde. Alternativ würden Güter teurer werden, was sich dann auch wieder niemand leisten kann. Folglich hätten wir einen Kollaps der Wirtschaft. Wird so sicher nicht passieren.
    Wie würde man denn seinem Land aus der Krise helfen? Indem man mehr Steuern zahlt? Indem man mehr unentgeldlich arbeitet? Wie stellst du dir das vor? Ich denke, ich erkenne das Prinzip, nach dem du denkst, aber das ist einfach fern der Realität.