Wann passt der Titel zur Geschichte?

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Um ehrlich zu sein, klingt Kill the Lights noch härter als der andere, schon genannte Titel, weswegen ich dir von dem abraten würde. No Dawn, No End hingegen hat einen interessanten Hintergrund, den man interpretieren kann und Aki hat dazu schon eine gute Alternative gegeben, die sich auch in meinen Ohren besser anhört. Wenn du aber ohnehin noch am Schreiben und Planen bist, kannst du ja noch etwas warten und vielleicht fällt dir bis dahin etwas Passenderes ein.

  • Ich wollte folgenden Titel bewerten lassen:
    Home
    Das junge Mädchen Teresa (Name in Arbeit) wurde aus ihrem geliebten zu Hause entrissen um in einen langweiligen und leblosen Ort zu leben.
    Viele Schicksalshafte Wendungen geschehen wegen dem Umzug, die meisten sind weniger Gut.
    Teresa kennt bald keinen Ausweg mehr, sie bekommt kaum Untersützung in ihrer Familie oder Ausserhalb, sie denkt an Selbstmord.


    Lg Honey~

  • Hallo Honey~.
    Ich habe mich ja erst gefragt, was denn bitte H m bedeuten soll, bis ich die Stelle einmal markiert und gesehen habe, dass es eigentlich "Home" heißt. Hast du vor, später dann dasselbe Schema zu verwenden? Wenn ja, würde ich dir schon fast davon abraten, da nicht alle denselben Stil eingestellt haben, um ihn auch problemlos lesen zu können.
    So viel einmal vorab. Der Titel selbst hört sich ganz gut an. Englisch macht sich bei Einworttiteln meist am besten und ich wage zu behaupten, dass hier eine größere Bedeutung dahinter steckt, als man am Anfang glauben mag. Anhand des Klappentextes drückt Home dabei wohl das Verlangen eines Zuhauses aus, kann aber auch den Besitz eines solchen andeuten. Die Thematik hinter diesem "warmen" Titel ist dabei sehr schockierend und dieses Zusammenspiel funktioniert theoretisch erstaunlich gut. Da macht natürlich auch die farbliche Formatierung Sinn, um diesen Spalt zwischen Schwarz und Weiß zu verwischen; dennoch solltest du da bei der Farbgebung entweder auf die verschiedenen Stile Acht geben oder ihn einfach normal schreiben. Ansonsten weiß die Idee zu gefallen.


    ~蛇

  • Ich kann Snake nur zustimmen, der Titel wirkt, trotz seiner anfänglichen Schlichtheit, sehr tiefsinnig.


    Ich bin mir aber ehrlich gesagt nicht sicher, ob die unterschiedlichen Farben überhaupt Sinn machen - klar, im Topic kannst du den Schriftzug natürlich gestalterisch aufpeppen, damit man gleich eingenommen wird. Aber der erste Impuls, eine Story anzuklicken, rührt ja eher vom Titel her, und den kannst du in der Topicüberschirft ja nicht formatieren. Darauf sollte also wirklich zuerst dein Augenmerk liegen, bevor du dir über die Gestaltung innerhalb des Topics Gedanken machst.


    Ansonsten, wie gesagt: Klingt gut :3


    ~ Clio

  • Viele Schicksalshafte Wendungen geschehen wegen dem Umzug, die meisten sind weniger Gut.
    Teresa kennt bald keinen Ausweg mehr, sie bekommt kaum Untersützung in ihrer Familie oder Ausserhalb, sie denkt an Selbstmord.


    Das klingt, um meinen Senf noch anzufügen, in meinen Ohren einfach weniger nach einem Titel wie "Home" denn den würde ich interpretieren als einen guten Ort, an dem eben vieles toll ist und ein Gefühl von Wärme gibt. Aber was du da schreibst klingt eher nach einem Problem, vielleicht einer Reise deines Charakters zu sich selbst (ich bin wieder viel zu philosophisch, aber es hat ja was!) Und vermutlich würde ein Titel besser passen, der diese Reise, in Anführungszeichen, beschreibt. Vielleicht "Finding Home" oder so etwas Ähnliches. Kann man auch in Deutsch verwenden. Die Idee mit Schwarz Weiss im Titel find ich um ehrlich zu sein genial, aber auch ich dachte erst "huh, was ist das für ein Titel?" und da es bestimmt nicht in allen Styles lesbar ist, rate ich von Farbexperimenten ebenfalls ab, auch wenns eine gute Idee ist (:

  • Ich frag einfach mal nach, ich würde mir gerne mal ne professionelle Meinung anhören.
    Ich schreib zwar keine FF, aber ich bin ei den Gedichten und KG's aktiv. Mein Thread ist ``Werke einer nachdenklichen Person´´, der Link ist auch in der Signatur zu finden. Ich würde gern wissen ob ich da ein rätsel in den titel einbauen sollte, oder ob der titel passt

  • Huhu!


    Der bisherige Titel klingt eigentlich schon ganz gut, er passt und macht durchaus selbst nachdenklich, weil man ja wissen möchte, was diese Person so nachdenklich macht.


    Wenn du etwas versteckte Bedeutung hineinbringen möchtest, könntest du evtl. darüber nachdenken, ob es in den Themenfeldern, die dich interessieren, Bücher oder Erzählungssammlungen gibt, denen du einen Namen entlehnen könntest. Oder ganz allgemein Bezüge zu Geschichten, so wie die "Edda" nordische Sagen enthält, die "Schriften von Qumran" alte Bibelübersetzungen aufzeichneten oder was auch immer: Forsche einfach ein wenig in deinen Lieblingsserein, -filmen, -videospielen, allgemein -interessengebieten nach, ob es irgendwelche Gegenstände, oder auch bloß abstrakte Begriffe gibt, die du mit einem KG-Topic verbinden könntest. Lass deine Gedanken fliegen, und schau zu, wo sie landen werden! =)


    lg


    Clio


    P.S.: Griechische Mythologie lohnt z.B. immer einen Blick.

  • Guten Tag liebes Fanfiction Komitee,
    ich würde gerne einen Titel "testen", der für eine in Planung stehende Geschichte existiert.


    ____________________________________
    Himmelsnacht - Waiting for the Die
    David, ein Junge mit 12 Jahren, der eingeschlafen ist und nie wieder aufwacht. Die Ärzte entdecken eine unheilbare Krebskrankheit bei ihm. Seine Mutter ist todtraurig und wird langsam depressiv, sie möchte sich selbst umbringen. David, der in seinen Träumen von einem seltsamen Menschen namens Radica durch sein altes Leben geführt wird. Radica wiegt Gutes und Schlechtes auf und öffnet ihm die Augen. Wird er sein Leben je zurück bekommen? Wird er wieder aufwachen? Und was wird mit seiner Mutter passieren?

    ____________________________________


    Liebe Grüße,
    Chess

  • Hallo Chess.


    Unter "Himmelsnacht" kann man sich im ersten Moment nicht besonders viel vorstellen. Tatsächlich wirkt der Titel dadurch, dass er offenbar direkt von "Nachthimmel" abgewandelt wurde, eher zwangserfunden, um einen besonderen Zweck zu erfüllen. Eine Nacht ist zwar ein Umgebungszustand, wird jedoch oftmals durch die Finsternis am Firmament dargestellt und das wirkt wie eine Wiederholung des Wortes an sich. In Kombination mit anderen Wörtern lässt sich aber sowohl mit Himmel als auch mit Nacht einiges erstellen, was gut klingt; vielleicht magst du dich da noch etwas umsehen. Zudem ist das "Warten auf den Würfel" auch eher störend, weil Deutsch und Englisch gemeinsam sich oftmals nicht vertragen. Dass dabei im übertragenen Sinne eine Art Würfelspiel um das Leben gemeint ist, habe ich gemerkt; ebenso wie die Tatsache, dass "die" auch durchaus "sterben" heißen kann. Da könntest du also differenzieren, ob du den englischen Teil zum Titel machst. Ist dir überlassen.
    Was die Inhaltsangabe angeht, verrätst du schon zu Beginn relativ viel dessen, was vorkommen wird. Im Endeffekt dreht sich also die Frage darum, was mit David geschehen wird, wohingegen seine Mutter eher nebensächlich dabei ist. Sie scheint in der ganzen Geschichte nicht einmal relevant zu sein, wenn sich das ganze Geschehen in seinen Träumen abspielt; weswegen wird sie also auch im Klappentext erwähnt? Selbiges gilt für die Krankheit an sich; im ersten Satz wurde schon geklärt, dass er im Koma liegt. Warum also jetzt noch zusätzlich ein Krebsleiden hinzufügen? Hier werden für den groben Überblick zu viele unwichtige Informationen angegeben; dahingegen weiß der philosophische Aspekt um Gut und Böse zu gefallen. Trotz allem möchte sich mir nicht der Zusammenhang zum Haupttitel erschließen; zum Nebentitel hingegen schon.


    ~蛇

  • Moment, moment...
    Waiting for the Die, heißt Warten auf den Tod nicht Würfel...
    Das andere was du gesagt hast in Richtung Klappentext. Das ist kein Klappentext, sondern eine Inhaltsangabe, zum besseren Verständnis. :3
    Liebe Grüße,
    Chess


    Edit/
    Hat sich erledigt.~

  • Hi Chess. =)


    Das Nomen für "der Tod" ist und bleibt "death", deshalb müsste es "Waiting for the death" heißen und nicht "die". Wenn du es so lässt, ist es falsches Englisch, auch wenn "to die" die Infinitivform von sterben ist. Ehrlich gesagt finde ich aber die deutsche Übersetzung "kraftvoller" und auch dramatischer.
    Was ich bei dem Klappentext schade finde, dass der Inhalt schon fast zu viel aussagt. Deshalb würde ich dir raten eher etwas zu schreiben, was zum Nachdenken anregt und neugierig macht, um die FanFiktion zu sehen, als eine "gewöhnliche" Inhaltsangabe zu machen.


    Gruß,
    ~ Akira

  • Hallo Leute! Meine zweite FF ist bereits ongestellt, dennoch wollte ich fragen, ob der Titel: Summer Memories okay ist. Es ist meiner Meinung nach ein passender Titel, aber ich wollte noch mal die Bestätigung haben, dass der Tital passt. Also die Story dreht sich um den(das?) Anime Detektiv Conan. Ich schiebe mal den Klappentext rüber:


    Mitte April hält Ran es vor Sehnsucht kaum noch aus. Sie will ihren Shinichi zurück! Doch ihr sind die Hände gebunden. Inzwischen gelingt es Ai, ein Gegenmittel zu erstellen. Deswegen ist Ran auch überrascht, als ihr eines Tages plötzlich Shinichi live und in Farbe gegenübersteht. Doch wie sich herausstellt, ist das Mittel nicht von Dauer. Es hält ganze 8 Monate lang. Shinichi hat einen ganzen Sommer zeit, Ran ein Liebesgeständinis zu machen.......


    Wer Detektiv Conan gesehen oder gelesen hat, wird mehr verstehen. Die Charas sind natürlich editiert, es ist also verständlicher für den Laien.
    Also, was meint ihr?


    PS: Dringend Kommentatoren gesucht!!!!


    EDIT: Besser so? Guckt euch den Klapptext noch mal an^^

  • Hallo Ran,


    ich habe mir mal ein paar Gedanken zu deinem Titel gemacht und vorweg muss ich dir leider sagen, dass ich den Klappentext zu lang empfinde. Alles Wissenswerte, der Kern der Handlung, erfährt man schon in dem kleinen Text und regt eher wenig zum Lesen an.
    Im Bezug zum Titel solltest du stets einen Bezug zum "Sommer" herstellen, was du ja auch getan hast - dass Shinichi nur einen Sommer mit seiner Familie und Freunden hat. So gesehen finde ich den Titel "Summer Memories" in Ordnung; solltest nur den Klappentext abkürzen - Andeutungen machen eventuell und nicht das gesamte Geschehen erläutern.


    Gruß,
    ~ Akira

  • *hust*
    Meine Geschichte ist zwar schon gepostet und hat bereits 2 Kapitel, aber trotzdem war die Titelwahl eher intuitiv - und ich würde gerne wissen, wie er denn so wirkt. Eryn & Snake haben schon kurz angeschnitten, wie er auf sie wirkt, doch das ist mir nicht genug >3< Irgendwie spricht die Story nämlich nicht ganz so viele Menschen an und ich würde gern wissen, ob das vielleicht am Titel liegt...


    unwissen
    [size=8]wenn du vergisst, wer du bist


    Inhalt: Was wäre, wenn...
    ...du eines Tages aufwachen würdest, du nicht wüsstest wo du bist und vor allem nicht - wer du bist. Der kleinen Drachenfrau Ko ist genau das passiert, sie hat ihre Erinnerung verloren. Was dahinter steckt, weiß sie nicht. Ihr einziger Anhaltspunkt ist ein Rabe, der ihr folgt, seitdem sie aufgewacht war. Deshalb wusste sie, dass dies kein Zufall sein konnte. Also folgte sie dem Rat des Wächters: sie suchte sich.

  • Hallo Narime,
    ich habe mir gedacht ich sage dir mal etwas über deinen Titel, was mir so auf und einfällt.


    unwissen - Ich habe deine Fanfiction schon beobachtet und ich bin wirklich überzeugt, dass der Titel gut passt. Auch wenn man den Klappentext gelesen hat, weiß man sofort, was du mit unwissen meinst, andererseits musst du aufpassen, dass der Titel nicht zu viel verrät. Unwissen, man kann sich schon vorstellen, dass jemand sein Gedächtnis verloren hat.
    Wenn du vergisst wer du bist - Das scheint eher ein Zitat zu sein, gefällt mir persönlich ganz gut, sagt aber auch sehr viel über deine Geschichte aus. Wie gesagt, du musst aufpassen dass dein Titel und Zitat nicht zu offensichtlich werden.


    Trotzdem. unwissen ist ein spannender Titel, der nicht zu viel verrät und Lust darauf macht, zu lesen. Auch das Zitat gefällt mir persönlich sehr gut, vom Titel her hast du auf jeden Fall bestanden. (Vielleicht kannst du einen englischen Tiotel ausprobieren: Unknown)


    Liebe Grüße,
    Chess

  • Hey Narime,
    sei unbesorgt. Deine FF steht auf meiner imginären To-Do-Liste. Dass ich nicht zum Kommentieren komme, liegt einfach daran, dass ich zurzeit nicht dazu komme. xD Vielleicht schaff ich es morgen mal. x)


    Meiner Meinung nach gibt es am Titel und Zitat nichts auszusetzen. Im Zusammenhang mit dem Klappentext sind Titel und Zitat sogar sehr gut gewählt. Natürlich sagt der Titel unter anderem aus, dass der Hauptcharakter sicherlich sein Gedächtnis verloren hat, aber ich finde es gar nicht so schlimm, wenn Titel zum eigenen Interpretieren einladen. Daher finde ich den Titel top, du brauchst ihn nicht zu ändern, zumal er im Deutschen sehr schön klingt. :)


    Gruß,
    Akira

  • [tabmenu]
    [tab=Vorwort]
    Hey,
    ich benötige schon wieder Hilfe. Nun bei der Titelwahl. Aber bevor ich dazu komme, möchte ich gleich anmerken, dass ich an einer ganz neuen Geschichte arbeite und der Prolog, Teile des ersten Kapitels sowie die gesamte Storyline, die ich vor einiger Zeit in einem anderen Schreibschulen Topic gepostet hatte, absolut nichts mit der Story zu tun haben, zu der ich nun eine Titelbewertung erbitte.
    Außerdem möchte ich noch darauf hinweisen, dass ich mit keinem meiner Titel so richtig zufrieden bin und ich deswegen natürlich offen für eure Vorschläge bin.
    [tab=mögliche Titel]

    • Mind Control
    • Die Macht der Gedanken
    • Lass die Gedanken frei


    [tab=ganz kurzer Inhaltsüberblick]
    Die Story ist noch halb in Planung, deswegen kann ich im Moment nur sagen, dass die Geschichte von einer Mittelschülerin mit der Fähigkeit, die Gedanken anderer Menschen zu kontrollieren, handelt. Wegen ihrer besonderen Fähigkeiten wird sie sowohl von Wissenschaftlern als auch von einer geheimen Organisation, deren Ziele unbekannt sind, gejagt.
    Die gesamte Handlung spielt in dem futuristischen Tokio.
    [/tabmenu]

  • Hallo Nightmares.


    Eine Geschichte über Gedankenkontrolle ist ein sehr interessanter Ansatz und da wissen die bisherigen Informationen des Klappentextes trotz oft verwendeter Thematik zu gefallen. Zu den Titeln scheinst du dir bisher auch schon einiges überlegt zu haben und ich würde dir gleich im Vorhinein von "Lass die Gedanken frei" abraten. Für mich zumindest hat der Satz als Titel einen seltsamen Klang und würde sich als ein Zitat aus der Story selbst aber umso besser machen. Was die anderen angeht, gefällt mir der englische Titel "Mind Control" am besten und sagt auch nicht zu viel über die Handlung selbst aus (die aber der Klappentext gleich anspricht). Am ehesten würde ich dir also zu diesem raten, da er Interpretationsspielraum offen lässt und gut klingt.


    ~蛇

  • Hey,
    thx für die Hilfe. Schon das zweite Mal, dass ich von dir eine schnelle und vor allem nette Antwort bekomme.
    Auch mir hat Mind Control von den oben genannten TIteln am Besten gefallen und da er auch dir zusagt, werde ich diesen Titel nehmen.


    lg Nightmares

  • Auch ich würde gerne 2 meiner Titel bewerten lassen.
    Der erste lautet: La hija de la Luna - das Tagebuch einer Heldin. Das ist meine erfolgreichste Geschichte auf fanfiktion.de und ich würde gerne wissen, wie ihr den Titel findet...


    Und der 2. Titel: Mein Herz schlägt in dir hier geht es um einen 10 jährigen Jungen mit Herzfehler, der nur noch kurze Zeit zu leben hat. Und da kein Spenderherz auffindbar ist, trifft seine große Schwester eine schwere Entscheidung...


    Ich hoffe ihr bewertet meine Titel!
    LG-
    Little Yorkleff