Macht Team Plasma das Richtige?

Die Kronen-Schneelande erwartet euch!


Alle Informationen zum zweiten Teil des Erweiterungspasses "Die Schneelande der Krone" findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Kronen-Schneelande-Infoseiten | Pokédex | Routendex

  • man kann da unterschiedlicher ansichten sein, aber ich denke es widerspricht dem ziel von team plasma, wenn sie sich selber pokemon in bällen halten und sie kämpfen lassen, während sie versuchen, anderer leute pokemon frei zu lassen. andererseits ist es dann natürlich auch so, dass sich die pokemon bei dem trainer wohl fühlen, denn wenn man sie regelmäßig rauslassen könnte, dann würde es ihnen ja auch gut gehen. naja. wenn es team plasma gelingen würde, ihr ziel durch zu setzen, dann könnte nintendo die pokemon reihe nicht fortsetzen und das wäre problematisch, denke ich.


    Gallopa

  • eigentlich ja und nein
    sie wollen einerseits gut für die pokemon und wollen sie den menschen,die ihre pokemon schlecht behandeln,wegnehmen.
    aber eigentlich wissen sie ja nicht,wie die meisten menschen ihre pokemon behandeln.sie geben lauter vorurteile ab,dass die pokemon nur zum kämpfen benützt werden

  • Jede Edition das gleiche: Eine Organisation versucht irgendwas durchzusetzen, was aber eigentlich jedes Kind sofort erkennt, dass es völlig idiotisch ist.


    Auch wieder in der Einall-Region. Das so genannte Team Plasma versucht die Pokemon vor den Menschen zu retten ... so denkt N. G-Cis hat da ganz andere Pläne und will als der einzigste mit Pokemon die Welt regieren. Achja und ich denke das kann nicht gerade gut sein?
    Aber kommen wir zu ihrem Hauptziel und dessen Wirkung. Also ich finde die Pokemon von ihren Trainern zu trennen um diese vor deren Unterjochung zu schützen ist ziemlich ... dumm. Vorallem weil Team Plasma selbst Gewalt an den Pokemon ausübt.


    Nicht gerade ein schlaues Ziel. Erhoffe mir da in Zukunft ein bischen mehr ... tiefgründiger?

  • Hey c:


    Ich bin auch der Meinung, dass es zum Teil Ja heißt, zum Teil aber auch Nein.
    Zu aller erst muss man sagen, dass egal welcher Bösewicht es auch sein mag - er wird seine Taten nie als falsch ansehen, für ihn sind sie richtig - für ihn sind sie gut. Daher kann man auch nicht sagen, wer wirklich gut und wer böse ist, denn das sieht jeder Mensch anders. Gut, darum geht es aber nicht im Moment, was ich damit sagen wollte, ist lediglich die Tatsache, dass Team Plasma selbst denkt, sie täten das Richtige. Ich bin jedoch der Meinung, dass ihr Plan, die Pokémon zu befreien an sich nicht schlimm ist. Ich meine, sie wollen damit bezwecken, dass sie frei sind, dass sie das tun können, was sie wollen. Jedoch vergisst Team Plasma da etwas ganz entscheidenes; manche Pokémon sind freiwillig bei ihren Trainern, weil sie 'Freunde' sind. Klar, der Begriff ist weit gefächert, jedoch bin ich der Meinung, dass ein einzelnes Team nicht die eigene Meinung auf den Rest der Welt proizieren kann. Daher ist das was sie tun auch nicht richtig.
    Es ist eine sehr gegensätzliche Frage, wie ich finde. Es kommt auf den Blickwinkel an, in dem man die ganze Sache betrachtet.


    ~ Rabenwächterin.

    ________________ஜ۩۞۩ஜ________________

    »Be the chaos you want to see in the world.«

    - Mollymauk

  • Erst mal muss ich sagen dass ich finde dass Team Plasma eines der am systemmatischsten und realsten arbeitenden Bösewichteteams ist das es in den Pokemonspielen bisher gab.
    Dass man jedem Trainer seine Pokemon wegnimmt, nur damit sie in Freiheit und ohne Angst vor deren Trainer leben kann ist wohl etwas übertrieben. ^^ Nicht jeder Trainer misshandelt sein Pokemon und ist fies, gemein und böse. Manche benutzen es für gute Zwecke, manche als Hilfe, manche um ein schönes Leben zu geniessen und dann andere um nicht gute Dinge auszuüben. Team Plasma müsste dann einfach nur beim letzteren nach den Trainern suchen und denen ihre Pokemon wegnehmen und in bessere Hände geben. Das wäre eine gute Tat und Team Plasma würde meiner Meinung nach das Richtige tun.

  • In gewisser Maßen machen sie schon das richtige,da man das,
    was Trainer machen bei uns in der realen Welt als Tierquälerei
    bezeichnet.Demnach hat eigentlich Team Plasma natürlich
    Recht,wenn sie die Tiere von ihren Trainern befreien wollen.
    Andererseits,haben natürlich die Pokemon auch Gefühle,
    vieleicht wollen sie gar nicht weg von ihrem Trainer.


    Die Parteien können da ziemlich gespalten sein.

  • Ich denke nicht dass sie das Richtige machen. Nicht jder Trainer behandelt seine Pokemon schlecht. Außerdem, wer weiß schon wie es in einem Pokeball aussieht??? Und was Boxen angeht, waren die Pokemon im Anime nicht immer bei Professor Eich in so einem Areal?
    Naja...Immerhin haben sie ja selbst Pokemon. Aber irgendwie ist das Thema interessant. Ich hab S/W nicht aber Team Plasma wäre mir damit schonmal viel sympatischer als z.B. Team Rocket die ja nur für ihre eigenen Zwecke arbeiten :rolleyes:

  • Ich finde sie machen das richtige... iwie... hmmm... Die Pokemon gegeneinander aufzuhetzen und kämpfen zu lassen ist nicht sehr gut oder? Klar vielleicht mögen die Pokemon ja ihre Trainer aber dass heißt nicht dass sie sich auch so glücklich fühlen. Immerhin können Pokemon ja nicht reden. Und was die Trainer angeht... Man kann auch mit Pokis befreundet sein ohne gleich seinen Pokeball zu zücken. Aber was nicht richtig ist, ist dass team Plasma den Trainern die pokemon gewaltsam abnehmen will. Die sollten vielleicht versuchen alle zu überzeugen aber nicht denen die sich dem widersetzen die pokis einfach wegzunehmen. Die haben ja selbst auch noch pokis... hm... vielleicht brauchen die die ja um die anderen Pokis zu "befreien" Also teilwiese ist deren Verhalten auch falsch...


    Ɯιɛ ∂ιɛ Ƶɛιт ∂σcн иʋя ʌɛяɢɛнт?
    Ƨιɛ ℓäʋғт ʓʋ ℓαиɢƨαм...
    Ƨιɛ ℓäʋғт ʓʋ ƨcниɛℓℓ...
    Ƨιɛ ℓäʋғт Єϰακт.

  • Ob sie das richtige tun. Mhh gute Frage. Ich denke einerseits hat Team Plasma mit alle dem recht was sie sagen, aber nur bedingt. Ash zum Beispiell behandelt seine Pokémon sehr gut und ich denke nicht dass seine Pokémon es toll finden würden von ihm getrennt zu sein. Es gibt allerdings auch andere Trainer, die ihre Pokémon nur benutzen so wie der Rivale in Heartgold/Soulsilver.
    Endfazit: Team Plasma macht meiner Meinung nach was sehr dummes und das was sie machen ist ein gegenspruch in sich da sie doch auch Pokémon benutzen um ihre Pläne umzusetzen!?

  • Ich finde sie machen es nicht richtig, weil viele Pokemon gern mit Menschen zusammen sind und würden sie nur frei sein wäre das doch langweilig. Wenn sie den Pokemon die Freiheit geben ist das ja auch in einer art Zwang wenn sie mit Menschen nichts zu tuhn haben dürften.
    Ist meine Meinung :)

  • Sagen wir es so; sie haben gute Absichten, aber setzen diese völlig falsch durch. Die Pokemon aus ihrer Gefangenschaft zu befreihen, ist einerseits ja lobenswert, andererseits zerstören sie damit das Büdnis zwischen Mensch und Pokemon -wenn auch unbewusst. Deswegen muss ich sagen, sie tun definitiv das falsche und der Weg, wie sie dazu kommen, ist ebenfalls falsch!

  • Wenn man das Spiel durchspielt und sich für die Story interessiert hat kennt die Antwort^^ Team Plasma mach NICHT das Richtige. Grund: Nur N will den Pokemon helfen. Der wahre Anführer ist G-Cis, welcher seinen eigenen Sohn, sowie die Team Plasma Rüpel belogen und betrogen hat und sagte es wäre für die Freiheit der Pokemon. Doch in Wahrheit wollte er nur das er allein noch Pokemon hat und über Einall herrscht. Ist das das richtige? Wohl eher nicht... Man sieht schon das G-Cis wahrhaft böse ist da er seinen eigenen Sohn für seine Schandtaten benutzt hat. Außerdem kehrt er ja in Schwarz/Weiß 2 mit dem neuen Team Plasma zurück und scheint( von der Karte der region her) die halbe Region mit Kyurem vereisen zu wollen 8| Das alte Team Plasma ist ihm blind gefolgt und wurde auch nur benutzt. Im Endpunkt isrt nur G-Cis böse. Selbst die anderen 6 Weisen haben sich protestlos abführen lassen. Nur G-Cis ist geflohen und ist im Zweiten Teil anscheinend echt boshaft, also sein wahres Ich.

  • Ich finds schon i wie nicht gut das pokemon in bällen gehalten werden auch wenn die schnieke aussehen, ein pokemon sollte selbst entscheiden ob es zu einem trainer gehöhren möchte weil im endeffeckt gehören die pokemon ja nicht den trainern sondern nur zu ihnen es ist dieser gedanke der meiner meinung nach unangebracht ist von daher wärs schon okay die pokebälle abzuschaffen wenn die pokemon bei einem bleiben wollen ist das ja gut, manchmal kommts mir halt auch zu stak so vor als würden die pokemon unter den trainern stehen obwohl in pokemon ...ich glaub silber oder so mal gesagt wurde das trainer und pokemon gleichwertige partner sind. Sie sind also genauso weit etwickelt wenn nicht sogar weiter als menschen wenn man sich da mal weiter rein denkt könnte man total anfangen über deren lebensweisen zu philosophieren usw :D oder ob sie nicht ein eigenes ökosystem haben aber ich glaub ich bin etwas vom thema abgekommen, im endeffeckt würden sie das richtige machen, wäre es nur dieser eine gedanke ,it denen sie ihre taten rechtfertigen :)

  • Interessantes Thema! Mal vorab: Ich werde bei meinem Post nicht auf G-Cis und seine Herrschaftspläne eingehen, sondern nur auf die Idee von Team Plasma, Pokemon zu "befreien". Dass G-Cis nicht das Richtige gemacht hat, ist denk ich klar, aber die Frage, ob man Pokemon aus ihrer "Gefangenschaft" befreien sollte, lässt sich nicht so leicht beantworten.


    Machen sie das richtige?
    Ich bin da geteilter Meinung.


    Warum?
    Ich hab schon mal im "Werden Pokemon wie Sklaven behandelt"-Thread gepostet, dass ich die Eigenschaften von Pokebällen für fragwürdig halte. Pokebälle scheinen Pokemon zu kontrollieren, wenn ein Pokemon von einem Trainer gefangen wird, ist es gezwungen, auf die Anweisungen des Trainers zu hören und diese auch auszuführen. Die einzige Bedingung ist, dass man eine gewisse Anzahl von Orden braucht, je nachdem, auf welchem Level das jeweilige Pokemon ist. Warum diese Bedingung existiert ist wohl klar. Game Freak wollte verhindern, dass man mit unverhältnismäßig starken (getauschten) Pokemon das Game durchzockt. Die Einführung dieser Beschränkung hat also keinen moralischen Grund. Beim Anime ist es sehr ähnlich. Es gibt paar Pokemon, wie z.B. das Enton von Misty oder das Woingenau von Jesse, die nicht ganz kontrolliert werden können. Das sind aber nur Ausnahmen, die meisten Pokemon müssen den Anweisungen des jeweiligen Trainers folgen. Pokemon werden also von den Trainern beherrscht, und da man Pokemon (mit Hilfe von Pokebällen) kontrollieren kann, gibt es auch sicher Pokemon, die den schlimmsten Trainern gehorchen müssen und ihren eigenen Willen nicht durchsetzen können.


    Ist die Idee (wie gesagt, ich spreche nicht vom eigentlichen Plan von G-Cis, sondern nur von dem Grundgedanken) von Team Plasma der richtige Lösungsansatz für dieses Problem? Wenn man Pokemon befreit, dann können sie sich selbst aussuchen, welchen Trainern sie gehorchen und welchen nicht. Dann gäbe es keine "Versklavung" und alle könnten so leben, wie sie wollen. Ist ja eigentlich eine gute Idee. Aber es wird sicherlich paar Probleme geben. Ich denke nämlich nicht, dass es ein friedliches Miteinander gäbe, wenn Menschen nicht die Möglichkeit haben, die Pokemon irgendwie zu bändigen. Z.B. gibt es ja scheinbar brutale Pokemon (wie z.B. Garados), die man ohne Pokemon wohl mit Waffen bekämpfen müsste (also nicht unbedingt eine friedliche Lösung). Pokemon sind nun mal viel stärker als Tiere und sie können sicher gefährlich für Menschen sein. Da ist es praktisch, wenn es Pokebälle gibt und man die Möglichkeit hat, die besonders gefährlichen Pokemon anständig zu trainieren und zu erziehen.
    Ich denke einfach, dass ein Chaos ausbrechen würde, wenn übertrieben starke Pokemon wie Brutalanda oder Despotar auf einmal freigelassen werden und sie jeden beliebig angreifen können. Zumal Pokemon ja offenbar sehr intelligent sind, und es sicher auch einige böse Vertreter gibt, die Menschen oder andere Pokemon zur eigenen Belustigung oder aus irgendeinem anderen moralisch fragwürdigen Grund angreifen.


    Habt ihr eine bessere Lösung als das was Team Plasma macht?
    Ein Lösungsvorschlag meinerseits wäre, dass man den Wirkungsgrad von Pokebällen einschränkt. Sprich, dass Pokebälle eine beruhigende Wirkung auf Pokemon haben, und dass man mit Hilfe von Pokebällen die jeweiligen Pokemon leichter bändigen kann. Trotzdem sollten Pokemon die Möglichkeit haben, ihren Willen durchzusetzen. Sie sollten frei sein, aber dennoch besänftigt werden, damit es zu keinem Konflikt zwischen Mensch und Pokemon kommt.
    Man könnte auch dafür sorgen, dass Trainer regelmäßig kontrolliert werden, um zu sehen, ob sie ihre Pokemon auch anständig behandeln. Wenn nicht, sollte es entsprechende Strafen geben.


    Fühlt ihr euch durch einen: miesen Trainer. Angesprochen?
    Nö. Ist schwierig, sich da angesprochen zu fühlen, weil das Game einem ja nicht wirklich die Möglichkeit gibt, seine Pokemon gut oder schlecht zu behandeln. Ich bin auch froh darüber: Ich denke nicht, dass man so ein Feature einführen sollte, weil das Gameplay dadurch unnötig komplex wird. Ich hab keine moralischen Hintergedanken, wenn ich 'ne Runde Pokemon zocke, und das ist auch gut so. Mein Post ist rein theoretisch, ich kann natürlich bestens über die Problematik von Pokebällen hinwegsehen. Trotzdem fände ich es gut, wenn Game Freak diese ganze Geschichte irgendwann mal näher thematisiert.

  • Es hört sich jetzt hart an, aber teilweise ja.
    Es gibt verschiedene Arten von Trainern, jeder behandelt seine Pokémon anders. Durch die Tatsache, dass Pokémon an die Pokébälle gebunden sind, werden sie quasi eingesperrt und das finde ich definitiv nicht in Ordnung. Team Plasma versucht alles, um ebendiese Pokémon von ihren - unter anderem - tyrannischen Trainern zu befreien und der Ansatz ist meiner Meinung nach korrekt und nachvollziehbar.
    Der Punkt, den ich kritisieren möchte, ist hingegen das Band, das zwischen einem Trainer und seinen Pokémon entsteht. Wenn sie wirklich Freunde und Partner sind und das Pokémon seinen Trainer liebt, sollte man sie nicht gewaltsam auseinanderreißen. Es ist leider unmöglich, zu prüfen, welche Trainer ihre Pokémon gut behandeln, da man dann quasi für jeden Trainer auf der Welt einen Beobachter brauchen würde, der ihn rund um die Uhr beschattet und das wäre sowohl personal- als auch umsetzungstechnisch nicht möglich.
    Daher finde ich den Ansatz in Ordnung, es ist eine berechtigte Forderung, dennoch sollte man an der Umsetzung arbeiten.

  • Meiner Meinung nach hat Team Plasma zwar einen guten Gedanken gehabt, diesen aber klassisch vergeigt bzw. hat Ghetsis Harmonia diesen Gedanken für seine Zwecke benutzt. Natürlich kann man sagen das Pokémon in Pokébälle in Gefangenschaft leben, aber es gibt einige Stellen im Anime und auch in Manga wo Pokémon freiwillig in die Pokébälle gehen oder diese gar nicht verlassen wollen. Zurück zu Team Plasma, welches sind in S2/W2 in zwei Lager gespaltet hat und das "gute" Team Plasma sich dann ja um misshandelte Pokémon gekümmert hat oder entführte Pokémon wieder mit ihren Trainer vereint haben waren schon eher auf dem richtigen Weg.

    An alle meine Pokémon GO Freunde: Es herrscht zur Zeit die sogenannte 'Coronakrise', daher kann ich nicht viele Pokéstops sammeln und daher auch nicht weiterhin jeden Freund auch jeden Tag ein Geschenk senden. Ich bin euch dankbar für jedes eurer Geschenke, aber in der nächsten Zeit wird das nicht funktionieren. Ich hoffe Ihr habt Verständnis.


    Pokémon Schwert: Liberlo Urgl Schlapfel Silembrim Morpeko Lauchzelot
    Ich will "GG" schreiben, doch schreibe "FU"! (Freudscher Versprecher)

  • "Ja und Nein" trifft es hier für mich: Wenn Team Plasma fremde Pokemon klaut und dann freilässt. ist dies gut, wenn die Mons in Sklaverei unterjocht werden. Wenn dies einmal nicht der Fall sein sollte, dann ist es (für alle Beteiligten blöder) Diebstahl. Womöglich kehrt zumindest ein gestohlenes und außer Reichweite des Besitzers gebrauchte Mon zu diesem wieder zurück. Das ist aber nur Spekulation, eventuell missbraucht Team Plasma solche Mons ja auch für eigene Zwecke.


    Es lassen sich aber gar nicht alle Pokemon versklaven: In den neuesten Pokemonfolgen hat Go ein Suicune gefangen. Als es aus seinem Ball herauskam (ich meine, dadurch, dass er fallengelassen wurde), hatte es seinen eigenen Willen und es hat die Flucht ergriffen. Erst später fühlte Suicune sich Go zugehörig. Je nach Willenskraft eines Mons widersetzt es sich also womöglich durchaus dem menschlichen Befehl.