Plauderecke

  • Die Überschrift sagt eh schon alles. Es ist eine beliebte Frage, die gern in Startposts beantwortet wird, aber oft nicht sehr ausführlich. Ich mach dann mal den Anfang (:


    Meine erste Kamera habe ich bekommen da war ich ungefähr 10, eine alte Digitalkamera von meinem Vater, die vielleicht grade mal 2 Megapixel hatte. Wir waren auf Urlaub mit meiner Mutter in Murau und ich hab wirklich alles fotografiert x) Ob das Wasser im Wasserpark und die Wasserfälle bei Krimml oder die Viecher im Wildpark. Alles xD Zuhause hab ich damals noch so gut wie gar nicht fotografiert, das hat erst mit meiner ersten Sony-Kamera angefangen [insgesamt hatte ich zwei]. Die hab ich von meinem Vater vor gut 4 Jahren zu Weihnachten bekommen, aber so genau kann ich mich nicht erinnern, wann das war. ich weiß noch, dass ich total überrascht war, weil ich gar nicht damit gerechnet habe. x) Ich hab viele Selbstportraits gemacht, anfangs noch echt schlecht, aber mittlerweile beherrsche ich es und wills gar nicht mehr tun [weil ich so fett geworden bin, haha]. Kurz vor meiner Sprachreise nach Spanien hab ich mir dann eine neue Kamera gekauft, weil ich die alte nicht sehr feinfühlig behandelt habe und sie mir zu schlecht funktioniert hat für eine so wichtige Reise. Mit dieser hab ich dann auch erst so richtig angefangen, mich mit der Fotografie näher zu beschäftigen und hab sie überall hin mitgenommen, ob in die Schule oder aufm Heimweg, zu meinen Großeltern usw. Überall Fotos gemacht, die, wie ich finde, auch nicht von so schlechten Eltern sind. Trotzdem hatte ich schon seit Jahren [ungefähr seit 3 oder 4] den Wunsch, endlich eine eigene Spiegelreflex-Kamera zu bekommen, habe ihn aber wegen anderen Dingen [Computer kaputt, iPod kaputt, Handy kaputt] immer in die Ferne schieben müssen, bis es kurz vor meinem 18. Geburtstag so weit war: ich hab im Internet meine Nikon D90 gefunden und mich in sie verliebt. Eigentlich habe ich sie ja erst zum Geburtstag bekommen, durfte sie aber gleich nach Ankunft hier verwenden, weil ich vorher noch auf Skiurlaub gefahren bin undundund. Jedenfalls bin ich nach langem Warten endlich zu meiner Kamera gekommen und liebe sie, ich hasse es, von ihr getrennt zu sein und könnte mir nichts schöneres vorstellen, als eine Weltreise mit ihr zu unternehmen [hätte ich nicht einen Freund, würde ich sie heiraten <3]. Mittlerweile hab ich drei verschiedene Objektive und es werden hoffentlich bald mehr.

  • Na dann wollen wir mal ^^


    Bei mir ist das eigentlich so, dass jeder eine Kamera hat/hatte, und so wuchs ich damit auf, dass man "eine Kamera hat". Ich muss anmerken, dass meine beiden Geschwister halt deutlich älter sind als ich und ich sie somit eh um alles beneidet habe. Ich wusste nicht, dass normalerweise 5 Jährige eh keine Kameras haben und so war ich natürlich sehr happy, als ich die Kamera meines Dads mal halten durfte. Von da an war ich von diesem wunderbar klickenden Geräusch fasziniert (analoge Kamera) und nahm mir fest vor, wenn ich gross bin, habe ich auch so eine. Das erste Mal fotografieren durfte ich auf einem Familienfest, da war ich etwa 10 und natürlich sind die Bilder nicht perfekt, aber für eine 10 Jährige, die keine Ahnung hat, was sie da tut, sind sie gar nicht so übel. Als ich etwa 12 war bekam ich so eine Billigkamera, auf die ich mächtig stolz war. Leider ging sie bald kaputt und ich sparte etwa 3 Jahre, bis ich meine erste eigene Digitalkamera kaufte. Von da an stieg meine Faszination und ich sparte, um irgendwann eine Spiegelreflex haben zu können (nicht, weil ich dachte, nur die seien gut, ich wollte einfach eine haben, weil ich sie so toll fand und wissen wollte, ob sie auch toll ist). Aber richtig ernsthaft nachgelesen, drüber nachgedacht und Techniken des Fotografierens gelernt habe ich vor etwa einem Jahr. Da kaufte ich auch eine weitere Kamera, die schon ganz gut war. Bis ich vor einem halben Jahr meine jetzige erstand ^^ dau gekommen bin ich also durch die Familie, hauptsächlich durch meinen lieben Vater (und meinen Bruder, der genauso süchtig nach Fotografie ist wie ich).

  • Öh, ja ... ich bin reingewachsen ^^
    Allerdings gehöre ich nicht zu den Fotografen, die mit der Kamera um den Hals auf die Welt kamen. Mit meinen 18 Jahren bin ich ja schon uralt, was die digitale Fotografie betrifft, weshalb ich nie mit den alten Kameras meiner Eltern spielen durfte. Die hatten dann doch zu viel Angst, dass ich den Film rausreiße oder zu viele Bilder verknipse, weshalb ich irgendwann so eine komische Kinderkamera bekommen habe, die aussah wie eine Biene o.o"
    Allerdings hat mir die eher wegen ihres Aussehens gefallen und nicht, weil ich unbedingt Fotos machen wollte xD
    Also um ehrlich zu sein, habe ich erst so mit 16 angefangen, mich wirklich ernsthaft für Fotografie zu interessieren. In diesem Alter habe ich dann meine ersten Lieblingsfotografen auf Deviantart entdeckt und mir hin und wieder mal Papis Spiegelreflex geschnappt um damit ein paar Bilder zu machen. Da ich mit Photoshop schon früh recht firm war, habe ich mir direkt die ein oder andere Bildbearbeitungstechnik angeeignet und dann schnell gemerkt, dass ich eigentlich meine eigene Kamera haben möchte. Die habe ich dann ein paar Monate vor meinem 18. Geburtsag bekommen, das ist jetzt fast genau ein Jahr her (:

  • Mal sehen, wie war das... zirkumflex'zirkumflex


    Ich habe mal mit 8 Jahren eine Kamera zum Geburtstag bekommen, weil ich wirklich alles mit dem Handy meiner Mutter fotografiert habe und sie angefleht habe mir eine Kamera zu kaufen. Und irgendwann kam es halt so. Das war aber irgendso eine Krüppelcam die ich heute gar nicht mehr besitze und dessen Namen ich nichtmal mehr weiß, hehe. Trotzdem war ich total verliebt in das Ding und habe am Tag wahrscheinlich mindestens 50 Fotos - die meisten waren... na ja x) - geschossen, wenn nicht sogar nocht mehr... Na ja, mit 11 Jahren bekam ich dann eine Digitale Kamera, eine Kompakt Kamera von Olympus. Diese währte aber nicht lange, da sie mir irgendwann einfach nicht mehr gefiel. Schon bald wurde sie dann durch eine Nikon Cooplix (Ebenfalls eine Kompakt Kamera) ersetzt, die ich recht günstig erhalten konnte. :> Seitdem habe ich immer mehr Spaß an der Fotografie und gestern (haha) habe ich mir eine Spiegelreflex gekauft. Eine Canon EOS 1100D. Ja, ich bin recht froh über diese Kamera; ich habe sie in schon zwei Tagen unglaublich lieb gewonnen - hehe - und kann mich bisher nicht beschweren.
    Mal sehen wie diese Story noch weitergeht... Doppelpunkt Drei


    Liebe Grüße ~ (:

  • Guten Tag liebe Fotografen und Fotografinnen :)
    Um diesen Bereich mal wieder zu pushen habe ich mir mal ein neues Thema ausgedacht; es geht um den Autofokus und manuelle Einstellungen. Was habt ihr lieber? Wieso? Bevor ich euch aber nun noch ein paar explizitere Fragen dazu stelle und auch meine eigene Meinung äußere möchte ich die beiden Modi kurz erklären.
    Der Autofokus, kurz AF, ist ein recht nützlicher Modus der wohl an jeder Spiegelreflexkamera vorhanden ist. Mit ihm braucht man nur den Auslöser drücken im wahrsten Sinne des Wortes, denn Einstellungen wie die Blende, die Verschlusszeit oder die ISO macht dieser Modus ganz von selbst. Möchte man also mal schnell etwas fotografieren - man hat also keine Zeit um alles groß einzustellen - dann ist der Autofokus in diesem Moment das Richtige. Auf jeden Fall ist er recht nützlich, doch nimmt er einem manchmal die Freiheiten und es ist natürlich nicht sicher, dass er jedes Mal zu 100% richtig liegt, mit seinen Einstellungen.
    Das Gegenstück des Autofokus sind die Manuellen Einstellungen, bei den meisten Kameras mit einem M gekennzeichnet. Mit diesem Modus kann man sämtliche Einstellungen á la Blende, ISO, usw. von Hand einstellen. So hat man zwar mehr Freiheiten, allerdings muss man sich dafür auch gut auskennen um die richtigen Einstellungen zu wählen; sonst kann es einem das ganze Bild zerstören. Wenn man viel Zeit für ein Bild hat - zum Beispeil bei Stillebenen - kann man den Manuellen Modus gut gebrauchen.
    Bei den meisten Kameras gibt es aber auch noch ein paar alternative Modi, bei denen zum Beispiel nur die Blende voreingestellt ist. Dort kann man zum Beispiel die ISO und Verschlusszeit kontrollieren, einzig und allein die Blende gibt das Gerät vor. Auch diese Art von Modi (natürlich in allen anderne Variationen möglich) ist auch recht nützlich, je nach Foto.


    Nun kommen wir mal zu den Fragen! :)
    - Was benutzt ihr am liebsten, AF oder M?
    - Warum?
    - Hat eure Kamera auch alternative Einstellungen? (wie unten beschrieben)
    - Wenn ja, wie gerne/oft verwendet ihr diese?
    In euren Beiträgen dürft ihr gerne noch weitere Vorschläge für Fragen ergänzen, ich werde diese - insofern sie sinnvoll sind - in den Startpost einbinden.


    Nun aber geschwind zu meiner Meinung!
    Ich benutze meistens lieber den Autofokus, da dieser wie gesagt meistens einfacher zu handhaben ist. Für bestimmte Bilder jedoch verwende ich auch den manuellen Modus, je nach Motiv eben. Letzteres passiert aber eher selten, wenn dann benutze ich einen der "abgewandelten" Modi. Bei meiner Kamera nennen diese sich TV und AV. Entweder Blene oder Verschlusszeit sind dort vorgegeben, der Rest lässt sich manuell konfigurieren. Ich finde das eigentlich sehr sinnvoll, es ist eine gute Gelegenheit sich auf den manuellen Modus vorzubereiten und diese Einstellungen zu üben und zu vertiefen.


    Und nun seid ihr dran!
    Viel Spaß beim Schreiben und liebe Grüße ~ (:

  • Zuerst möchte ich sagen, dass der Fokus mit der Blende/Belichtungszeit sowie deren Einstellungen nichts am Hut hat. Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe, die zwar beide manuell oder automatisch geregelt werden können, aber sonst haben sie keinerlei Zusammenhang.


    [size=8]- Was benutzt ihr am liebsten, AF oder M? Warum?
    Verschieden. Es gibt Momente, da zahlt sicher Autofokus schon aus, nicht umsonst wird diese Technik immer weiterentwickelt. Wenn ich den AF verwende, dann meistens im Automatik-Modus (bei mir gibt es da noch die Unterscheidung, ob er einmal oder konstant, also immer wieder neu, fokussiert). Der Automatik Modus wechselt zwischen den beiden anderen Modi, je nachdem, was fokussiert wird. Den AF verwende ich eigentlich immer - nur dort nicht, wo ich genug Zeit habe und der manuelle Fokus ein besseres Ergebnis bringt. Tiere zB fotografiere ich selten mit manuellem Fokus - Insekten jedoch schon, da sich diese so schnell bewegen, dass der AF nicht mitkommt. Da fokussiere ich dann manuell auf eine Stelle bzw. das Tier, weil das im Makrobereich sowieso viel komplizierter ist.


    Wo ich wirklich oft und fast nur manuell fokussiere sind Stillleben. Um dort genau den richtigen Bereich in den Fokus zu bekommen, mach ich das lieber gleich selbst. ^^


    - Hat eure Kamera auch alternative Einstellungen? (wie unten beschrieben)
    Ja, hat sie. Und was die Blende/Belichtung angeht, verwende ich entweder manuell ODER Komplettautomatik, sogar mit Blitzautomatik. Solls nämlich schnell gehen, hab ich für gar nichts Zeit. Was die ISO-Werte angeht, hab ich die früher leider fälschlicherweise ignoriert, aber hab übersehen, dass im manuellen Modus keine ISO-Automatik an ist. Jetzt versuche ich, ISO auf 200 oder 400 zu
    halten, wenn ich aber zu wenig Licht habe, greif ich auch schon mal zu höheren Werten, um nicht zu einer Belichtungszeit zu kommen, wo ich sehr wahrscheinlich verwackle.


    - Wenn ja, wie gerne/oft verwendet ihr diese?
    Was soll die Frage? oO Ich verwende meine Kamera gerne :B

  • Danke für die Berichtigung Narime. Ich bitte auch den Topicersteller, seinen Startpost auszubessern! Wenn man schon in die Technik geht, dann bitte auch ordentlich nachrecherchieren ^^


    Was mich angeht... hm. Da die 50mm 1.8-Festbrennweite mein Immerdrauf ist und diese Linse nicht gerade für ihren guten Autofokus bekannt ist, muss ich schon des öfteren manuell nachbessern. Allerdings kommt es auch auf die Situation an. Prinzipiell habe ich immer den Autofokus drinnen, da er präziser ist, als mein Auge, und auch deutlich schneller arbeitet. Sollte es also darauf ankommen und man dazu angehalten sein, schnell abzudrücken, weil das Motiv nicht lange bestehen bleibt, beißt man sich später in den *hust*, wenn man sich das Foto dadurch versaut, dass man noch den manuellen Fokus drinnen hat. Hin und wieder kommt es aber vor, dass der Autofokus einfach nicht das macht, was ich möchte, weshalb ich dann schnell in den manuellen Fokus gehe und nachjustiere. Auch bei schlechten Lichtbedingungen versagt der Autofokus gerne mal, weshalb ich dann auf den manuellen angewiesen bin. Bei analogen Kameras empfinde ich es allerdings als sehr hinderlich, dass es keinen Autofokus ist und man auch nur sehr schlecht erkennen kann, wenn das Bild wirklich scharf ist.


    Was die anderen Einstellungen betrifft: Ich stelle immer meine Blende ein, den Rest macht meine Kamera. Meistens klappt das auch ganz gut, zur Not kann ich die Belichtung dann manuell noch ändern. In der Regel habe ich eh die Offenblende drinnen, das klappt bei mir am besten und zeigt auch die besteh Ergebnisse (:

  • Ich hab hier zwar (noch) kein Fototopic, aber da ich die Fotografie liebeliebeliebe, muss ich hier natürlich auch schreiben!


    Ich hab schon immer gerne geknipst, meistens irgendwas Banales wie Stühle, Schilder und was noch alles. (Auch bekannt als Reshiras sinnloses Zeugs, ich mach das heute noch gerne xD) Das war aber mehr ein wildes Umherfotografieren als alles andere und mir auch nicht im Geringsten wichtig... Irgendwann habe ich aufgehört.
    Dann hatte mein Vater einen Betriebsausflug (/Büroausflug/Whatever) und ich bin mitgekommen, weil auch andere Leute in meinem Alter da waren. Da war ich, hm, elf. Und der Chef meines Vaters ist ein begeisterter Fotograf. Am Ende haben wir noch im Restaurant gegessen und mir war so langweilig, dass ich mir den Fotoapparat dieses Chefs geliehen habe. (Der ist zum Glück so nett und erlaubt das. ^^) Und dann habe ich wieder angefangen, alles zu fotografieren, was mir unter die Linse kam. Nach und nach entdeckte ich an diesem Abend meine Liebe zu schönen, coolen und (natürlich immer noch) banalen Motiven. Ich dachte, es wäre eine Phase, sowas hab ich immer wieder, und trotzdem habe ich mir dann zu Weihnachten eine gute Kamera von Canon gewünscht und dann auch bekommen, unter der Voraussetzung, dass auch mein fotoverrückter Vater die mal benutzen dürfte. Und seit diesem Weihnachten freue ich mich schon richtig auf öde Parkbesuche, wenn ich meinen Fotoapparat dabeihabe und alles knipsen kann. Dieses Hobby habe ich noch immer, war also keine Phade (wär auch schade gewesen um die schöne Kamera), und seit Neustem versuche ich auch, aus meinen Fotos mehr rauszuholen. (Auch wenn ich im Bearbeiten eine Niete bin...) Dazu spornen mich besonders die tollen Fotos auf DeviantArt an - irgendwann will ich auch so gut sein! ^^

  • - Was benutzt ihr am liebsten, AF oder MF? Warum?
    Meistens benutze ich den AF, da dieser häufig ja doch genauer arbeitet als ich das manuell hinbekommen würde. Bei Makroaufnahmen ist der manuelle Fokus hingegen besser, da macht der AF doch dann nicht immer das was ich will..


    - Hat eure Kamera auch alternative Einstellungen? Wenn ja, wie gerne/oft verwendet ihr diese?
    Ja, wie eigentlich jede DSLR-Kamera sie hat. Ich fotografiere fast ausschließlich im Manuellen Modus, da ich es einfach besser finde alles selber einzustellen. Wenns jedoch schnell gehen soll, wie auch schon andere geschreiben haben, benutze ich den Automatik-Modus, da muss man sich halt um nichts kümmern..

    All glory and might to our loved leader Leia! She was truly loved by all and everyone! True Story.

  • - Was benutzt ihr am liebsten, AF oder M? Warum?


    Lässt sich relativ einfach sagen - AF. Geht idR schneller und in einigen meiner Schwerpunkt-Bereiche (Event, Tiere) ist das auch wichtig!
    Prinzipiell ist der AF recht zuverlässig. Zumal ich mit Canon-L-Optiken arbeite und dort der Fokus recht gut funktioniert und dank Ultraschall-Motor auch schnell und leise arbeitet (erwarte ich auch bei dem PReis ;) ).
    Es gibt aber auch Situationen (insbesondere im Nachtfotografiebereich oder im kreativen Bereich der Lichtmalerei, wo man in strenger Dunkelheit arbeitet - dort macht sich natürlich der MF besser. Und in Kombi mit Live-View geht das auch recht prima :)


    Oft genug komm ich aber auch in die Situation, einen Fokuspunkt fest beizubehalten, und zwar im Multi-Shot-Bereich (HDR, Panorama, Montagen etc.), dann fokussiere ich automtisch vor, kontrolliere per Live-View und sperre den Fokus dann, indem ich auf MF umstelle - recht praktische Vorgehensweise...


    - Hat eure Kamera auch alternative Einstellungen? (wie unten beschrieben)


    Hm, die Bildmodi haben ja recht wenig mit dm Fokus zu tun, ich fotografiere ausschleßlich in Tv, Av, M und Bulb... Dort wie gesagt mit AF und MF - je nach Situation ist da immer die richtige Kombi bei :)


    Was in Bezug auf den Fokus vllt interessant ist, sind die Fokus-Betriebsarten (kann vllt als Frage ergänzt werden im Start-Post?! ;) ):
    Single Shot (Einfacher Fokus - Auslöser halb drücken fokussiert, nach dem Auslösen und Loslassen des Fokus muss neu fokussiert werden) - nutze ich zumeist
    Servo AF (mitführender Fokus - hält man den Auslöser halb gedrückt, wird kontinuirlich scharfgestellt) - sehr praktisch bei sich bewegenden Objekten, aber nicht für den "Normalgebrauch" geeignet,findet eher Anwendung in Sport-, Tier- und Actionfotografie...
    AI Focus (bei Canon, Mischung aus Singe und Servo AF...) - nutze icheig nie...

  • Hallo liebe Foto-Freunde...
    Wir haben uns entschieden, hier mal einen Versuch zu starten - die Foto-Plauderecke.


    Hier soll es vor allem möglich sein, über aktuelle Themen der Fotografie zu sprechen oder über Dinge zu diskutieren, ohne dabei an bestimmte Standard-Fragen oder Themen gebunden zu sein. Dieser Bereich ist offen für alles, sei es etwas Interessantes, über das ihr im WWW gestolpert seid oder gerade laufende große Wettbewerbe (Prophoto/Blende, Wildlife Photographer of the Year) oder Events wie die Photokina... Man könnte über neue Technik diskutieren oder ein Foto, welches man gefunden hat... Wem hier nix einfällt, ist selber schuld ^^


    Wir wollen dennoch kein Spam-Thema haben, also auch wenn hier eine lockere und plaudrige Atmosphäre herrschen soll, solltet ihr darauf achten, nicht einfach nur Kurz-Sätze, bestehend aus drei Worten oder einem Smilie, zu schreiben, sondern einfach zu den Gesprächen beitragt - denn jeder hat seine Ansichten und jeder hat seine Themen, über die er vielleicht mal reden möchte... Hier ist das jetzt möglich! Wir hoffen auf rege Beteiligung, egal ob Anfänger oder Fortgeschrotten, egal ob Spiegelreflex oder Kompakt...
    Viel Spaß dabei!!

  • Und ich fang auch gleich mal an :)


    Ich bin momentan dabei, eine Ausstellung vorzubereiten (mit meinem Fotoclub), dazu erstellen wir auch kurze Profile unserer Mitglieder. Bei meinem bin ich dann beim Punkt "Wir kamst du zur Fotografie" ins Stottern geraten und hab angefangen, in meiner Vergangenheit zu wühlen. Das Ergebnis war interessant!
    Ich war schon früh vorgeprägt, weil mein Opa immer Sternaufnahmen in unserem Badezimmer (wurde in ne Dunkelkammer umfunktioniert) entwickelt hat. Zum Jahreswechsel 1999/2000 hab ich mit zehn jahren meine ersten fotografisch wertvollen aufnahmen gemacht - mit einer analogen EXA 500 und einem Carl-Zeiss-Tessar 1.8/50mm :)
    Ich hab nach langem Suchen zusammen mit meinem Opi die Negative gefunden und sie nun zum Digitalisieren gebracht und bin gespannt wie ein Flitzebogen!


    Was waren eure ersten Aufnahmen? Und wie seid ihr zur Fotografie gekommen? :)


    Hier ist das erste Foto, das ich je aufgenommen habe... :)


    [IMG:http://files.foto-prisma.de/pictures/Bild_0000_b_web_geschuetzt_500px.jpg]


    PS@Ichii/Nari: wollen wir das thema oben anpinnen? Dann hängt es nicht zwischen den Foto-Themen ;) kein Problem, aber ich habs eben mal ins Diskussions-Oberforum verschoben, Barney hat recht - da ist es besser aufgehoben (: ~nari
    Menno :P

  • Ich pushe hier mal ein bisschen, es ist jedem gestattet hier zu Posten, also traut euch ruhig!
    Was mich immer schon interessiert hat, was wäre eure Traumausrüstung? Es gibt so viel gute und schlechte Objektiven, Bodys, Blitze, etc. Dann interessiert es mich natürlich, was sich manche hier so wünschen...
    Bei mir wären es bei den Objektiven:

    • Das Nikon AF-S Nikkor 35 mm 1:1,4G Objektiv. link. Eine wirklich klasse objektiv, von dem ich angesichts des Preises aber im Moment nur träumen kann. Super Lichtstärke und Super Qualität, wer 1.700€ übrig hat und sie gerne dafür abgibt sollte nicht zurückscheuen.
    • Das AF-S Nikkor 500mm 1:4G ED VR. link. leider noch undenkbarer zu erwerben, 8000€ sind verdammt viel, vielleicht sogar zu viel, dennoch ist dies ein verdammt gutes Superteleobjektiv mit einer Brennweite mit der ich Super arbeiten könnte. Aber was soll's, mit der Bildfeldverkleinerung die die D7100 möglich macht, kann ich aus meinen 300 mm Objektiv, das ja eh schon auf Grund des Crop Faktors eine höhere Brennweite als angegeben anzeigt, noch viel mehr rausholen.


    Body(s)

    • Die D7100, mehr Brauch ich nicht, mehr will ich nicht. Das ist eine der besten wenn nicht die beste Kamera im APS-C Format. Ich glaube ich würde lieber zur Crop greifen als zu einer Vollformat, jedoch würde ich bei einer D4 glaube ich nicht nein sagen :$


    Weiteres:

    • Ich fotografiere zwar kaum mit Blitz, jedoch geht es ja hier nur um potenzielle wünsche, also würde ich hier zum SB-910 greifen, und zum Makroblitz R1C1.



    Ich bin mal gespannt, was alles auf euerer Wunschliste steht!

  • Auch wenn das erste Thema oben weiter offen zur Beteiligung steht... @Wunschliste:


    Ich bin scharf auf die Canon EOS 7D Mark II, die aber scheinba auf Ende des Jahres verschoben wurde... Aber naja...
    Dann das neu angekündigte EF 200-400 1:4 L IS USM 1.4, welches mit eingebautem Telekomverter ideal für die Tierfotografie wäre, aber der Preis wird wohl auch im fünfstelligen liegen :(


    Machbarer wäre da für mich das EF 85mm F/1.8 USM sowie das EF 100mm F/2.8 L IS USM Macro. Diese stehen ganz oben auf der liste - ich brauch einfach was lichtstarkes ^^
    Auch ein EF 24mm F/1.2 L II USM wäre für meine Eventfotografie ganz praktisch, alternativ das EF 8-15mm, aber da wäre ne Vollformat sinnvoll... Hab ich aber nich^^


    Ansonsten stehen auf meinem Wunschzettel eher vergleichsweise triviale Dinge wie ein Kabelfernauslöser mit intervallschaltung, Graufilter sowie das Kameratrageband der Marke "Sniper"... Coole teile :)
    Obwohl, ein zweites Speedlite wäre auch praktisch :-/


    Meine Freundin hat sich übrigens das neue EF 40mm F/2.8 STM (Pancake) gekauft. Das läuft momentan mit Cashback Aktion von Canon und kostet damit nur noch 140€, hat an einer cropkamera aber die gleich jnd teilweise bessere Qualität als das 1.4/50mm USM... Ich war etwas geschockt! :)

  • Von dem Pancake habe ich auch schon mal gehört, das soll wohl vor allem für die Food-Fotografie ein richtig tolles Teil sein. Allerdings habe ich gehört, dass es bei Portraits irgendwie verzerrt und dafür nicht geeignet ist, deshalb habe ich davon mal die Finger gelassen. Kannst du das bestätigen, Godfrey?


    Die 1000D von meinem Papa spinnt zur Zeit total und er überlegt jetzt, sich die 60D anzushaffen, also genau die, auf die ich im Moment auch spekuliere. Zwar hat sich die Kamera kurz wieder eingekriegt, spinnt aber immer wieder trotzdem, also mal sehen, was daraus wird. Er hatte sich seine 2007 reduziert gekauft, mit Garantie läuft da also nichts mehr.
    Eine neue Kamera wäre demnach mein erster Punkt auf meiner Wunschliste, Godfrey hat mich dahingehend ganz gut per PN beraten, aber warten muss ich noch bis September (Geburtstag ^^)
    An sonsten wünsche ich mir schon lange eine Makro-, eine Tele- und eine Weitwinkel-Festbrennweite, aber da macht mein Geldbeutel nie und nimmer mit!


    Ist das Wetter bei euch auch so scheiße? Ich hätte so viele Ideen, aber es ist eiskalt und regnet in Strömen und das schon seit über einer Woche :(

  • Ja bei hier oben war auch immer wieder *bäh*... War den ganzen Tag nich draußen... Außerdem nur Ärger mit der Ausstellungsvorbereitung^^' naja man is beschäftigt...
    Hab mich gestern aber noch auf dem Spargel gestürzt... War aber nich so dolle...


    @Wolki:
    Das pancake is spitze. Die Verzeichnung prüf ich direkt morgen nochmal, aber auf meinen testbilder war aber nix zu sehen... Wie gesagt, guck ich nochmal :)
    Was die Kamera angeht, meinte ich aber immer die 70D ne? Nich die 60D ;)
    Die 70er steht offensichtlich kurz bevor, ein neues AF-System wird demnächst offiziell vorgestellt :)

  • Ichii, ich hab's nochmal getestet, das 40mm pancake hat wirklich so gut wie keine Verzeichnung. Kann man also gefahrlos auch für Portrait einsetzen. Zudem war auch der Test in der Chip drin, und die linse bekam beste Noten!
    Und für 140€ momentan dank Canon Cashback-Aktion der absolute Objektiv-Tipp :)

  • Dieser Beitrag bezieht sich auf den darauffolgenden


    Hey ^^
    Das sollte eigentlich kein Problem sein, mit deinem Handy kannst du doch die Kamera so einstellen, dass du dich selbst auf dem Bildschirm siehst, also die Frontkamera benutzt. Wenn du dann auf deine Augen fokussierst, abdrückst und danach die Augen ausschneidest, sieht das genauso aus.
    Wenn du es mit der Kodak machen möchtest, kannst du entweder jemanden bitten, das Foto für dich zu machen, oder du stellst die Kamera auf ein Regal oder sowas, was dann sozusagen das Stativ ersetzt.
    Ist übrigens echt ne tolle Idee :)


    /Edit: Jetzt fehlt leider der Bezugspost, weil du ihn editiert hast, aber vielleicht hilft es ja trotzdem!
    Für das iPhone gibt es soweit ich weiß Objektive, aber ich bin mir nicht ganz sicher, was ich davon halten soll. Finanzieren? Ich arbeite, lege jeden Monat etwas Taschengeld zurück und warte dann meistens mit größeren Anschaffungen auf Weihnachten und/oder Geburtstag.
    Fotografie hatte ich zum Glück nie in der Schule, darüber bin ich wirklich froh. Kunstunterricht ist immer so ne Sache, ich arbeite nicht gerne unter Aufsicht und für meine Werke möchte ich auch keine Noten oder Pseudofeedback bekommen.
    Mach dir nichts aus deiner Note, ich wurde in Kunst auch immer sehr fragwürdig benotet...


    Godfrey: Hab nochmal drüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass das 35er eigentlich all das erfüllt, was ich mir auch von dem Pancake erhofft hätte. Auf meiner aktuellen Wunschliste stehen nun ein 85er und ein 28er und eine neue Kamera, oh je, bis ich das alles abhaken kann, vergehen sicher 2 Jahre ^^

  • Hi, ich wollte fragen wie ich meine Augen fotografiere D: Hab kein Stativ und nut eine Kodad EasyShare mit der ich nicht umgehen kann und ein Samsung Galaxy S3 :/


    hierherverschoben und zusammengefügt von Nari-----


    Ups sorry hab nicht das mit den fragen gesehen D: Egal dann versuch ich mal mitzureden XD


    Gibt es für handys eigendlich auch ein objektiv o.o? Und was für Kameras braucht man denn eig.? Und wie finanziert ihr eig eure Kameras? xD


    Hattet ihr auch schonmal fotografie in der schule? :3 Also ich ja, aber wir haben nur solche porträs gemacht und solche Fotos wo wir ein auf "Mutter, Vater & Kind" tun mussten bzw. man sollte am Foto sehen wer der Vater ist o.ô Naja hab leider eine 3 in dem Thema Fotografie und werde sowieso auf dem Zeugnis eine 3 kriegen q.q

  • Ja, es gibt durchaus objektive für's Handy, soweit ich weiß aber vorrübergehend nur für das IPhone. Was und ob das bringt weiß ich allerdings nicht, habe mich damit noch kaum auseinandergesetzt. Schaden wird es sicher nicht, und die Preise für solche objektive sind auch nicht sehr hoch, also kannst du ja mal bei amazon oder so schauen, falls es dich interessiert.
    Was für Kameras man braucht liegt doch sehr im Interesse des Benutzers, ein Hobbyfotograf braucht zum Beispiel nicht wirklich eine D4, und ein Profi-Pressefotograf kommt eher mit einer D4 zurecht als mit einem IPhone. Es kommt halt immer auf die Ansprüche des Fotografen oder der Fotografin an. Hast du denn vor dir eine Kamera zu kaufen?
    Meine Fotografieausrüstung finanziere ich größtenteils durch Geburtstage, Weihnachten etc. und viel Überzeugungskarft, aber auch selbst Erspartes fließt in die Fotografieausrüstung ein.
    Fotografie in Kunst hatte ich auch nie, lag bisher wohl einfach an meiner Kunstlehrerin, dieser Drachen begleitet mich leider schon lange durch den Kunstunterricht. Ich hätte aber gerne Fotografie gehabt. ^^