Steins;Gate

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Es.... geht... los!
    Die erste Folge Steins;Gate 0 ist endlich da!


    Ich hab ja versprochen einige vom Bisawatch zu highlighten, damit wir was zu den einzelnen Folgen schreiben können und das tu ich jetzt auch. Ich hoffe ich hab alle Interessierten erwischt. (Ich werd jetzt nicht formal zu jeder Folge einen "Startpost" erstellen - sobald die Folge da ist (Mittwochabend) kann man natürlich einfach drauf los schreiben, wenn man Lust hat.)


    Zur ersten Folge selbst:
    Ich fand sie relativ solide. Es ist nichts, was einen aus dem Hocker haut (oder einfach überwältigt), wie die allererste Folge der ersten Staffel. In dem Sinne bin ich vielleicht ein wenig enttäuscht, aber nicht all zu stark.
    Der depressive Okabe ist sehr interessant. Keinerlei Hououin Kyouma mehr und auch sonst ist seine ganze Einstellung viel erwachsener und höflicher. Ich mochte den alten lieber, aber den kriegen wir ja sicher noch zu sehen (siehe Folge 23, das Video, das er in die Vergangenheit geschickt hat und scheinbar bald erstellen wird - da war er als Hououin Kyouma unterwegs).
    Darus Mutter Frau... Nette Dame :D Bin gespannt was wir von der noch so zu sehen kriegen, irgendwie passt sie total zu ihm.
    Besonders interessant war der Anfang und das Ende der Folge. Wer war das Kind bei Mayuri? Die sah aus wie Kristina. Und am Ende als Okabe von dem Amadeus Projekt erfährt, hatte ich schon etwas Gänsehaut.^^


    Wie gesagt, ein solider Start und ich bin gespannt, was noch so kommt.

  • Ich hab ja versprochen einige vom Bisawatch zu highlighten, damit wir was zu den einzelnen Folgen schreiben können und das tu ich jetzt auch. Ich hoffe ich hab alle Interessierten erwischt. (Ich werd jetzt nicht formal zu jeder Folge einen "Startpost" erstellen - sobald die Folge da ist (Mittwochabend) kann man natürlich einfach drauf los schreiben, wenn man Lust hat.)


    Finde ich gut, musste es nach der Arbeit (Aber erst nach DxD :D natürlich gleich sehen)


    Darus Mutter... Nette Dame

    WTF, wo war Darus Mutter zu sehen??????


    Naja, um nicht die Dashboarde zu Spoilern, wie es gewisse Moderatoren gerne machen (Ich nenne keine Namen * @Jimboom *hust) schreibe ich es mal in einen Spoiler (bin ja ein Guter):


  • Diese Stufe an Nostalgie habe ich echt nicht erwartet, vor allem so kurz nach einem Rewatch von Steins;Gate, aber es tut trotzdem richtig gut, all die Charaktere "nach all diesen Jahren" wiederzusehen.


    Der Anfang in der Zukunft hat sofort Interesse geweckt, und dann war es natürlich schön zu sehen, wie es jedem nur ein halbes Jahr nach jenem schicksalhaften Sommer ergeht. Depressiver Okabe ohne Laborkittel und komplett in Schwarz ist auf jeden Fall mal was Neues und gefällt mir so recht gut, auch wenn ich wahrscheinlich hin und wieder sein Mad Scientist-Getue ein wenig vermissen werde.
    Dass Suzuha die Identität ihrer Mutter preisgegeben hat, überrascht mich auch ein wenig, beziehungsweise überrascht es mich, dass Suzuhas Mutter überhaupt schon so früh vorkommt. Ich habe mit ihrem Auftauchen gerechnet, aber nicht schon in der ersten Episode.


    Und dann musste natürlich noch Moeka aufkreuzen. Würde mich wirklich interessieren, was genau sie dort gemacht hat, hat ja irgendwie so gewirkt, als wäre sie offiziell dort und würde mit diesem neuen Mädchen beruflich (vielleicht über FB) zu tun haben? Wo wir bei dem neuen Mädchen sind, das macht auf mich bisher den Eindruck eines Kurisu-Ersatzes, nach dem Motto "Hey, wir haben unsere geniale Wissenschaftlerin getötet, wir brauchen eine neue". Naja, mal sehen, was noch aus ihr wird.


    Alles in allem eine solide erste Episode.

  • Was ist mit Mayuris Brüsten passiert? Gut sie war nur 16 in Steins;Gate aber das war schon krass, oder?!
    Also ich weiß ja nicht, die erste Episode schafft es das alte Feeling sofort wieder einzufangen, ich sehe aber Potenzial wie sies verhunzen könnten.


    Was ich mich generell frage ist, als Suzu meinte Kurisu sei der Feind, verwechselte sie sie dann mit ihrem Vater, war Kurisu eine Doppelagentin, oder wechselte sie vielleicht tatsächlich die Seiten, um bei ihrem Vater zu sein? Oder wurde sie bedroht? Ich wüsste zu gerne was da ablief.

  • Was mich verwirrt ist, dass es hieß, Suzus Mutter sei ein Cosplayer und Freund von Mayuri. Das finde ich etwas weit hergeholt, da wir sie das erste Mal in Amerika kennen lernen und Mayuri die Ähnlichkeit mit ihr niemals erwähnt hat.

    Ich fand ihr Auftreten auch etwas plötzlich, aber es sind ja ein paar Monate zwischen Okabes Zeitreise und dem Beginn von S;G 0 vergangen, in der Zeit kann man schon neue Freundschaften schließen. Was die Sache mit Amerika angeht, das war ja nur im OVA, das gehört meines Wissens nicht zum Kanon und war außerdem in der Weltlinie, in der sowohl Kurisu als auch Mayuri überlebt haben. S;G 0 spielt aber in einer Weltlinie, in der Kurisu von Okabe erstochen wurde.

  • Ah ja, das habe ich auch gelesen. Scheint nicht Canon zu sein. Ist aber seltsam, dass mans dann so gemacht hat, anstatt dass Mayuri sie zufällig hätte treffen können. Aber eine große Enthüllung ist das jetzt nicht. Ich meine außer wenn Paradox Identität aus dem YGO Film eine Enthüllung für jemanden war.

  • Ah ja, das habe ich auch gelesen. Scheint nicht Canon zu sein. Ist aber seltsam, dass mans dann so gemacht hat, anstatt dass Mayuri sie zufällig hätte treffen können. Aber eine große Enthüllung ist das jetzt nicht. Ich meine außer wenn Paradox Identität aus dem YGO Film eine Enthüllung für jemanden war.


    Es wird ja nie geklärt, wie sie und Mayuri sich kennen gelernt haben.
    Freunde kann man auch nach 2 Monaten sein, immerhin sind von August (da starb doch Tina??) bis hin zum Dezember jetzt
    einige Wochen vergangen.

  • Na was ich meine ist, für die OVA hätte man keinen eigenen Charakter entwerfen müssen, man hätte nur sehr wenig umschreiben müssen, damit die wirkliche Mutter auftauchen kann. Und für jetzt ist die Identität recht nichtssagend, da man den Charakter nicht aus dem Original kennt, auch wenn sie generell einen ganz guten Eindruck macht.

  • Ich mochte den alten lieber,

    Muss ich tatsächlich auch sagen. Der jetzige Okabe ist mir zu düster und deprimiert und... Hypnosetherapie? Er? Der Verschwörungstheoretiker Nummer 1? :(  
    Ich fand es weitaus besser, als er noch ständig so prahlend in der Gegend rumgebrüllt hat, stolz auf seinen Irrsinn war und die Gruppe zusammengehalten hat mit seiner queren Art. Jetzt fühlt er sich selbst - und das hat man ja vor allem gemerkt, als er das Labor wieder betreten hat - wie ein Außenseiter dort .___.



    Nette Dame Bin gespannt was wir von der noch so zu sehen kriegen, irgendwie passt sie total zu ihm.

    Yuki-chan ist voll süß <3
    Also ehrlich, ich mag Suzu immer noch nicht, aber ihre Mami ist total toll <3 So richtig knuffig und süß und dazu passend angezogen und hach, als ich die gesehen habe, wusste ich schon, dass sie mir sympathisch ist *^*




    Ansonsten: what the boob?
    Wie viele Körbchengrößen haben die werten Damen da denn alle zugelegt? Vor allem Mayuri, ich meine... also gerade die Zierlichste von all denen? Wusste gar nicht, dass das auf der letzten Stufe zum Erwachsenwerden noch so zulegen kann :wtf:davon will ich was abhaben
    Insgesamt war die Folge schon gut, aber für mich leider auch nicht mehr. Es war wirklich schön, die ganzen alten Charaktere wieder zu sehen und dass die immer noch so gut miteinander auskommen, das Labor hat sich auch nicht verändert, Faris ist immer noch eine niedliche Katze... dennoch fand ich die Folge für Steins; Gate Verhältnisse ziemlich gerusht ^^" Wenn ich die Synopsis lese, hätte ich erwartet, dass sich die ersten Folgen zunächst mit Okabes neuen Lebensumständen beschäftigen, man einen Eindruck davon gewinnt, wie er die letzten Wochen verbracht hat, was er gemacht hat, wohin er sich entwickelt hat.. aber man wird ja sozusagen sofort ins Geschehen reingeworfen und so wirklich kam die entsprechende Atmosphäre für mich nicht auf. Natürlich merkt man, dass er bei den Orten, mit denen er Erinnerungen mit Kurisu verbindet, stockt und wieder in sein Trauma zurückfällt und eigentlich gar nicht da hingehen möchte, es Mayuri zuliebe dann dennoch tut, nur... weiß nicht. So wirkliche feels haben sich da bei mir nicht aufgebaut, das Pacing ist bisher nicht so meins x=


    Außerdem... was studiert er überhaupt, wurde das mal gesagt? Und warum tut er sich das eigentlich selbst an, zu dieser Veranstaltung zu gehen, obwohl er weiß, dass Kurisu auch an der Uni war? :patsch:


    Allerdings gab es, wie bei dieser Serie üblich, am Ende einen schönen Cliffhanger, und ich bin wirklich gespannt, wie das mit Kurisu umgesetzt wurde :D

  • Ich habe mir mittlerweile auch einmal die ersten zwei Folgen Steins;Gate 0 angeschaut und möchte zuerst einmal zustimmen: Ist das ein Timeline Unterschied oder warum hat sich Mayuris Vorbau verdoppelt? Ich weiß, das haben schon einige angemerkt, aber OMG, es ist schon sehr auffällig.


    Persönlich mag ich es soweit sehr einen Down to Earth Okabe zu haben. Das ist ein schön krasser Unterschied zu vorher, aber es gefällt mir.


    Was ich allerdings sagen muss: Ich habe soweit ein kleines Problem damit, so richtig "invested" in die Geschichte zu werden. Aus einem einfachen Grund. Das gesamte Konzept dieser Serie ist effektiv, dass es eine andere Timeline ist. Effektiv die Timeline, in der Okabe eben zurückgeblieben ist, anstatt den letzten Anlauf zu unternehmen Kurisu zu retten. Was es natürlich nicht ungeschehen macht, dass die Timeline, in der er sie rettet, weiterhin existiert.


    Dank der Drama CDs und alle dem wissen wir auch, dass auch die anderen Timelines, die ganzen Timelines, in denen Mayuri gestorben ist etc. weiterhin existieren.


    Was mich eben zu einer sehr nihilistischen Einstellung gegenüber dem Plot bringt: Es ist effektiv egal, was sie tun. Ja, der Okabe, dem wir folgen, mag am Ende ein Happy End mit Kurisu bekommen (oder auch nicht) und mag eventuell auch den dritten Weltkrieg verhindern. Aber das macht es nicht ungeschehen, dass es weiterhin viele Timelines geben wird, in denen Kurisu tot, Okabe gebrochen und die halbe Weltbevölkerung dank WW3 tot ist. So ... What's the point?


    Das ist prinzipiell das Problem mit Zeitreise-Geschichten. Wir sehen es immer nur aus den Augen des Protagonisten und darin, wie seine persönliche Lebensrealität sich meistens am Ende verbessert. Aber es bedeutet am Ende auch, dass diverse gute und schlechte Dinge, die für andere Menschen passieren, so nicht passieren. Es ist halt ... Alles in allem ein No-Win Szenario.

  • Was ich allerdings sagen muss: Ich habe soweit ein kleines Problem damit, so richtig "invested" in die Geschichte zu werden.

    Dann bin ich also nicht der einzige, ich les immer nur wie sehr S;G 0 bisher gelobt wird, aber irgendwie packt es mich bisher nicht so wirklich, genau aus den von dir angesprochenen Gründen. Ich hoffe das ändert sich noch irgendwie.


    Abgesehen davon find ichs generell aber schon gut. Es ist eine sinvolle Fortsetzung und kein bloßes Fan-Pandering, bei dem sinnlose Folgen produziert werden um mehr Kohle zu scheffeln. Auch die Produktionsqualität bleibt gut, an der Optik kann man nix aussetzen, die Animationen sind (größtenteils) gut und die Kameraführung ist gut und besteht nicht nur aus Standbildern+Kamerafahrten. Aber vor allem die Voice Actors machen einen guten Job - die Art wie Okabe spricht (deprimiert, mit vielen Pausen etc.) ist top und lässt mich schon irgendwie mitfühlen. OP + ED sind auch sehr gelungen, besonders visuell.


    Was mich an der zweiten Folge gestört hat, ist dieses Prinzip des Extrahierens von Gedanken. Die Zeitreisen hab ich damals einfach so hingenommen, aber das hier missfällt mir doch sehr. Sie tun so, als müsste man bloß die Gedanken extrahieren können, und dann könnte man eine komplette KI erzeugen? Dass man die irgendwie auslesen und digital speichern kann akzeptiere ich problemlos, aber dann stecken die einfach eine Kamera/Mikrofone an, die problemlos als Input funktionieren, oder ein 3D-Model, was die Bewegungen darstellt. Meinetwegen kann das so gelöst werden, aber imo wurden die wirklichen Probleme dieser Technik - eine komplette Simulation eines Menschen zu erzeugen - nicht angesprochen, sondern nur "wir lesen die Gedanken aus und alles ist Daijoubu!". Gedanken sind nicht gleich Gehirnfunktionen.
    Zweitens ist das, was in der Präsentation gezeigt wurde, auch heutzutage schon einigermaßen machbar, es gab keinerlei aussagekräftigen Beweis, dass wirklich ihre Erinnerungen in der KI sind - lediglich ein 3D-Model was so aussieht wie Hijayou(?), ihre Stimme besitzt und dabei Antworten gibt, die jede KI geben könnte. Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, dass diese schwache Präsentation die anwesenden Wissenschaftlicher überzeugt haben soll...
    Also was dort geschaffen wurde ist generell natürlich machbarer als eine Zeitmaschine, aber wie es präsentiert wurde hat mich doch enttäuscht.


    Ansonsten fehlt mir noch irgendwie der Konflikt / das Ziel. Damals hatte man durch die erste Folge schon so viele Dinge, die man erklärt haben wollte und dadurch diesen Drang, weiter zu schauen. Das ist hier nicht vorhanden, Okabe kann jetzt mit KI-Kurisu schnacken.... schön für ihn? Worauf das ganze hinaus läuft weiß man zwar ungefähr, da man die Weltlinien kennt, aber das erzeugt für mich bisher keine Spannung. Ich hoffe, dass da noch vernünftige Plot Twists kommen, die S;G für mich so besonders gemacht hat.


    Naja, ich hab jetzt zwar nur negatives geschrieben, aber ich find den Anime schon noch gut^^

  • Habe schon darauf gewartet dass du als Steins;Gate Fan Nr. 1 antwortest.

    Dank der Drama CDs und alle dem wissen wir auch, dass auch die anderen Timelines, die ganzen Timelines, in denen Mayuri gestorben ist etc. weiterhin existieren.

    Ich wusste das schon vorher, aber ist es auch logisch? Ich meine die Zeitmaschine ist doch dazu da effektiv zwischen einer Zeitlinie und einer anderen zu wechseln. Wenn ich das richtig verstanden habe.
    Das heißt sie sollte eigentlich nicht fähig sein, neue Zeitlinien zu erschaffen?


    Und überhaupt stört mich etwas an der Dimensionssplitt Theorie. Wenn wirklich verschiedene Versionen des Universums entstehen würden, wenn man in der Zeit reist, müsste sich dann nicht auch die Materie verdoppeln? Warum sollte das passieren?


    Okabe kann jetzt mit KI-Kurisu schnacken.... schön für ihn? Worauf das ganze hinaus läuft weiß man zwar ungefähr, da man die Weltlinien kennt, aber das erzeugt für mich bisher keine Spannung. Ich hoffe, dass da noch vernünftige Plot Twists kommen, die S;G für mich so besonders gemacht hat.

    Ah ja, AI Kurisu könnte natürlich auch zur Verräterin werden. Daran hatte ich nicht gedacht, als ich die Möglichkeiten aufgezählt hatte.

  • Dann bin ich also nicht der einzige, ich les immer nur wie sehr S;G 0 bisher gelobt wird, aber irgendwie packt es mich bisher nicht so wirklich, genau aus den von dir angesprochenen Gründen. Ich hoffe das ändert sich noch irgendwie.

    Ich auch. Ist halt generell ein Problem mit der Prämisse. Man denkt automatisch darüber nach, wenn man diese Prämisse hier hat.


    Zweitens ist das, was in der Präsentation gezeigt wurde, auch heutzutage schon einigermaßen machbar, es gab keinerlei aussagekräftigen Beweis, dass wirklich ihre Erinnerungen in der KI sind - lediglich ein 3D-Model was so aussieht wie Hijayou(?), ihre Stimme besitzt und dabei Antworten gibt, die jede KI geben könnte. Ich kann nicht wirklich nachvollziehen, dass diese schwache Präsentation die anwesenden Wissenschaftlicher überzeugt haben soll...

    Ja, das dachte ich mir auch. Als jemand, der öfter schon auf Tagungen zum Thema Robotik und AI war, habe ich solche ähnlichen Präsentationen bereits gesehen. Mit weniger natürlicher Stimme, dafür allerdings sogar mit Roboterkörper. Insofern ... Meh.


    Gut, klar, das spielt hier Zeitlich ein wenig früher. Aber dennoch.


    Ich meine die Zeitmaschine ist doch dazu da effektiv zwischen einer Zeitlinie und einer anderen zu wechseln. Wenn ich das richtig verstanden habe.
    Das heißt sie sollte eigentlich nicht fähig sein, neue Zeitlinien zu erschaffen?


    Und überhaupt stört mich etwas an der Dimensionssplitt Theorie. Wenn wirklich verschiedene Versionen des Universums entstehen würden, wenn man in der Zeit reist, müsste sich dann nicht auch die Materie verdoppeln? Warum sollte das passieren?

    Nein, wieso sollte man das? Materie ist halt relativ. Neue Universen werden generell geboren, wenn irgendwelche wichtigen Entscheidungen getroffen werden. Nichts lapidares, aber sehr wohl Dinge wie Leben oder Nicht Leben. Das ist eine Grunannahme der parallelen Universen. Und mit den Zeitreisen wird eben eine weitere Möglichkeit Entscheidungen zu treffen in die Universen eingefügt.


    Am Anfang reist Okabe eventuell wirklich nur zwischen verschiedenen Möglichkeiten hin und her. Das ist ein wenig offen gelassen. Klar, der Auslöser für das Eintreten einer bestimmten Möglichkeit ist immer die SMS, aber das heißt nicht, dass nicht dennoch vorher eine Realität, in der bspw. Feris Vater nicht gestorben ist, existierte. Die Zeitmaschine selbst ist jedoch anders, da sie eben die Zeitreisenden inklusive Körper mitbringt und dadurch die etwaige Timeline deutlich auf eine Art verändert, die anders nicht möglich gewesen wäre.

  • Was wichtig ist und was nicht ist doch eigentlich auch relativ, oder?

    Es geht schlicht und ergreifend um signifikante Änderungen, die diverse Dinge beeinflussen.


    In den meisten Fällen ist es vollkommen irrelevant ob ich zum Frühstück Müsli oder Toast esse. Wenn ich der Toast aber vergiftet ist ...

  • In den meisten Fällen ist es vollkommen irrelevant ob ich zum Frühstück Müsli oder Toast esse. Wenn ich der Toast aber vergiftet ist ...

    Da klingelt bei mir sofort der Schmetterlingseffekt. Minimale Änderungen sorgen für einen immer größer werdenden Riss.
    Insbesondere da die ganze Welt berechenbar ist. Das heißt, mit genug mathematischem Verständnis, genug Grundwissen über alle relevanten Kräfte und unendlich viel Zeit in einem Vakuum könnte man theoretisch jedes einzelnes Ereignis der nächsten 2000 Jahre vorhersehen.
    Das bedeutet wiederum, dass man nicht von der Gegenwart sondern auch von der Zukunft ausgehen sollte.
    Von daher finde ich es redundant, ob eine Entscheidung in der Gegenwart keine Folgen hat.
    Bereits der Tod eines Insekts, oder das Essen einer anderen Müslisorte kann auf langer Sicht in der Zukunft etwas bewirken. Das ist zumindest die Theorie nach der ich gehe.

  • Der Schmetterlings-Effekt ist immer gerne falsch verstanden. Es geht beim Schmetterlingseffekt, bzw. der Chaostheorie explizit darum, dass man Dinge NICHT berechnen kann, da man in einem realen Szenario nicht alle Variablen genau genug kennt, um das Ergebnis mit Sicherheit sagen zu können, daher alle Berechnungen nur Annährungen sein können Effektiv das genaue Gegenteil von dem, was du sagst. (Oder auch: Warum man seine Wissenschaft nicht aus Popkultur extrahieren sollte.)


    Bei diversen Geschichten, die mit Timelines Arbeiten, wird aber davon ausgegangen, dass nur Ereignisse mit einer gewissen Signifikanz zu einem Timeline-Split führen. Wie groß diese Signifikanz sein muss, kann man lang philosophieren. Wenn wir nach dem John Titor Originalposting gehen, muss es gar nicht so groß sein, aber da John Titor letzten Endes wahrscheinlich ein Hoax war heißt das natürlich nicht viel.


    Steins;Gate geht alles in allem davon aus, dass es meistens doch etwas größer sein muss. Jemand lebt oder nicht. Etwas betrifft zumindest mehrere Personen.


    Diverse andere Dinge, die damit arbeiten, gehen sogar von noch größeren Unterschieden aus. (Bspw. ob ein Krieg begonnen wurde oder nicht.)


    Es gab einmal ein schönes Video, dass die Chaostheorie wissenschaftlich erklärte auf YT, leider finde ich es gerade partout nicht mehr. Jedenfalls: Bei der Chaostheorie/dem Schmetterlingseffekt geht es genau darum, dass man komplexe Systeme, wie unsere Welt, nie wird mathematisch berechnen können, da es unmöglich ist, alle Variablen genau zu bestimmen. Popkultur hat das Konzept nur gesehen, ist damit losgerannt und hat es beinahe gänzlich ins Gegenteil verkehrt.


    Und blau leuchtende Schmetterlinge sind jetzt halt ein visueller Short-Hand für Zeitreisen, weil halt.

  • Es geht beim Schmetterlingseffekt, bzw. der Chaostheorie explizit darum, dass man Dinge NICHT berechnen kann, da man in einem realen Szenario nicht alle Variablen genau genug kennt, um das Ergebnis mit Sicherheit sagen zu können, daher alle Berechnungen nur Annährungen sein können Effektiv das genaue Gegenteil von dem, was du sagst. (Oder auch: Warum man seine Wissenschaft nicht aus Popkultur extrahieren sollte.)

    Ich denke du hast mich missverstanden. Mir ist klar, dass ein Mensch es nicht berechnen kann.
    Aber nicht, weil es über Berechnungen hinausgeht, sondern weil die Berechnungen so kompliziert sind, dass kein Mensch es schaffen würde. Deshalb sprach ich auch von unendlichen Kenntnissen und Zeit. Ähnlich wie bei dem Wassertropfen Beispiel aus Jurassic Park.
    Und somit würde ich sagen, steht mein Punkt.


    Und wenn mein Punkt steht und man dein Faris Beispiel auf die Regeln der realen Welt überträgt würde das bedeuten, dass ihr Vater in jedem Fall tot ist. Die Freiheit der Wahl ist in dem Fall nur eine Illusion, was bedeutet, dass selbst wenn es eine knappe Entscheidung wäre, durch seine Persönlichkeit, derzeitig Stimmung und körperliche Verfassung, durch seine bisherigen Erfahrungen und seine Umgebung wäre es unmöglich, dass er sich gegen seine Todesfahrt entscheiden würde, außer eben wenn man vorher die äußeren Umstände z.B. durch die D-Mail verändert.
    Wobei es aber noch die Theorie gibt, dass Materie aus dem Nichts entstehen kann, wovon ich nichts verstehe und deshalb nicht weiß, wie das rein spielt.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Laplace%27s_demon Habe durch einen irrwitzigen Zufall das hier gefunden.

    Bei diversen Geschichten, die mit Timelines Arbeiten, wird aber davon ausgegangen, dass nur Ereignisse mit einer gewissen Signifikanz zu einem Timeline-Split führen.

    Natürlich, für eine Show über Zeitreisen muss man auch Zugeständnisse machen und der gleichen. Da ist es schon logisch, dass nicht alles perfekt abläuft. Sonnst wäre der Tod einer Mücke ebenfalls bedeutend, da man nicht sagen kann ab wann etwas bedeutend ist.
    Na das kennst du ja schon, von meiner letzten Post.

  • Steins;Gate 0 – Missing Link des Annullators


    Besser spät als nie, schätze ich. Obwohl ich die Folge „schon“ am Donnerstag gesehen habe, wollte ich doch noch mal meine Gedanken dazu mitteilen (ich hoffe, da interessiert sich überhaupt noch jemand für, wo die Folge schon über eine Woche her ist – und schläft dann nicht nach der Hälfte ein, weil ich einfach so viel zu sagen hatte^^°).



    It is not the critic who counts, not the man who points out how the strong man stumbles, or where the doer of deeds could have done them better. The credit belongs to the one who is actually in the arena - Theodore Roosevelt


    "Life is simply unfair," thought the snail and continued down the path to cause the death of 6 billion people (ZE: ZTD)


    Are we heroes keeping peace? Or are we weapons pointed at the enemy so someone else can claim the victory? (RWBY OP2)


    I'm not afraid of God - I am afraid of man (Savages - Marina and the Diamonds)

    Einmal editiert, zuletzt von Raichu-chan () aus folgendem Grund: Text ließ sich nur wiederwillig in den Spoiler quetschen^^°