Collab: Karte ft. Text - Vote

  • Herzlich willkommen zu unserem Vote des Mapping- und Fanfiction-Collabs. Auch, wenn einige befürchtet haben, dass nur wenige Abgaben zusammenkommen werden, so wurden wir eines besseren belehrt und haben nun viele tolle Werke im Vote. Doch leider können nicht alle gewinnen! Nun liegt es an euch, wer die meisten Punkte erreicht und damit diesen Wettbewerb gewinnt.
    Verteilt eure Punkte bitte wie folgt:

    Jeder User des BisaBoardes darf bei diesem Wettbewerb voten. Jedoch ist es verboten Sympathievotes zu posten, oder seine eigenen Werke zu bepunkten. Bitte achtet auch darauf, ob die Aufgabenstellung eingehalten wurde und begründet eure Wahl jeweils mit mindestens einem Satz.















    Die Deadline ist am 15.07. um 23:59 Uhr.

  • Fernab des Votes haben wir noch einen Gastbeitrag von Mrs. Plutonium erhalten, den ich euch natürlich auch nicht vorenthalten möchte:


    Danke für die tolle Abgabe - ich würde mich freuen, wenn ihr auch zu diesem Text ein paar Worte schreiben würdet. :3

  • Tabmenu geht nicht, sorry :(


  • [tabmenu][tab=blubb]Hach, ein wirklich toller Wettbewerb, schade, dass hier kaum gevotet wird, denn es lohnt sich wirklich, die Werke zu bestaunen. Die Idee ist wirklich genial Mapping und FF zu kombinieren und es haben alle echt eine tolle Arbeit geleistet, ich hatte echt Freude bei jedem Text, das Gelesene auf der Karte wiederzuerkennen.
    Ich schreibe zu jeder Abgabe meinen Eindruck und möchte kurz erläutern, wie ich genau bewertet habe: Als erstes geh ich immer kurz auf den Titel ein, danach auf die Map allgemein, schliesslich erwähne ich noch zum Text und bringe zum Schluss meinen Gesamteindruck von Geschriebenem und Karte zusammen. Ich habe vor allem darauf geachtet, wie gut Text und Map miteinander harmonieren, da es ja hier hauptsächlich um Teamwork geht. Doch auch die einzelne Leistung floss natürlich mit hinein. Es fiel mir aber schwer, die Punkte zu verteilen, da mir mehrere gefallen haben, doch leider sind nur vier Punkte erlaubt (Votesystem vom FF-Bereich gefällt mir mehr =X). Also genug der Vorrede, die zwei nächsten Tabs sind (hoffentlich) interessanter XD
    /Aquana[tab=Bewertung][subtab=Super Nova]Ich muss zugeben, unter diesem Titel habe ich echt etwas anderes erwartet, wirklich etwas, was mehr in Zusammenhang mit Sternen steht. Dennoch mag ich ihn, da er viel Interpretationsfreiraum lässt und er letztendlich doch passt.
    Ich mag an der Map vor allem, wie der Fokus eindeutig auf Lauro und das Ramoth gelegt wurde. Auch der vorkommende Pokéball im Wasser ist ein nettes Detail und genau solche Kleinigkeiten sind wichtig. Die Umgebung selber wirkt ein bisschen eintönig, harmoniert aber gut zusammen und hinterlässt einen stimmigen Eindruck.
    Also die Handlung selber ist echt ein netter Einfall und beschreibt eine gefühlsvolle Situation. Ich finde es echt toll, die Art und Weise wie gezeigt wurde, wie Lauro seinem langjährigem Partner die letzte Ehre erweist, ist echt rührend. Schliesslich auch die positive Wendung zum einen, einen ebenbürtigen Gegner gefunden zu haben und zum anderen wohl einen neuen Partner. Ich mag die Idee dieser Geschichte voll.
    Gesamthaft eigentlich eine starke Abgabe, da Map und Text zusammenpassen und beide auch im Einzelbetracht gut sind, dennoch hat es leider nicht gereicht, obwohl ich hier gerne Punkte gegeben hätte.[subtab=1 aus 8]Der Titel selber verriet zu Beginn noch nicht viel, jedenfalls konnte ich mir hierbei nicht wirklich was vorstellen. Doch beim Anschauen der Map und beim Durchlesen des Textes wurde schnell klar was gemeint ist: Eine Entwicklung aus acht musste für Evoli ausgesucht werden. Generell mag ich es lieber, wenn die Zahlen von eins bis zwölf ausgeschrieben sind, doch hier im Titel stört es mich in diesem Fall eher weniger.
    Was ich an dieser Map besonders schön finde ist, dass in der linken unteren Ecke Vinx und Evoli leicht zu sehen sind, der Fokus dennoch auf den Moosfelsen und Folipurba gerichtet ist. Ich hätte mir vielleicht gewünscht, dass Wald zumindest am Rande etwas dichter gestaltet worden wäre (so wie im Text beschrieben) so wirkt es für die Grösse etwas eintönig, aber mit dem Fluss wurde eine nette Abwechslung reingebracht und generell mag ich die Map.
    Ich mag die Idee des Textes, der sich damit befasst, die schwierige Entscheidung zu treffen, zu welchem Pokémon Evoli nun entwickeln soll. Der/Die Autor/in hat sowohl Evoli als auch Folipurba schön beschrieben, nur kommt es teilweise zu Wortwiederholungen. Dennoch gefällt mir der Schreibstil und dass auch etwas auf den Trainer eingegangen wird, was er bisher so alles erlebt hat.
    Als Gesamtwerk ist es echt eine hübsche Abgabe, da wurde sehr gutes Teamwork geleistet und ich hätte hier echt Punkte gegeben. Doch leider hat es knapp nicht gereicht.[subtab=Felsiger Strandtraum]Ich mag den Titel, da ich mir darunter sehr schöne Klippen an einem Meer vorstelle, doch er passt meiner Meinung nach nur bedingt zur Map, da ich mir einen Strand etwas anders vorstelle.
    Nichtsdestotrotz ist die Karte recht idyllisch mit dem einzelnen Haus und der sehr naturgeprägten Umgebung. Hätte mir dennoch ein bisschen mehr Abwechslung gewünscht.
    Auch der Text hätte mehr Aktion vertragen. Es ist zwar möglich, keine Handlung einzufügen und den Fokus rein auf Beschreibungen zu legen. Trotzdem ist hier leider nichts dabei, was mich so richtig gepackt hat, was bei der Kürze auch schwierig ist.
    Selbst wenn Map und Geschriebenes gut zueinander passen, kann ich hier keine Punkte vergeben.[subtab=Retter in der Not]Der Titel selber sagt schon mal eine spannende Handlung mit Action voraus… und tatsächlich er hält was er verspricht.
    Die Map hier ist eigentlich sehr schön, selbst wenn ich mir gewünscht hätte, dass der Fokus etwas mehr auf das Mädchen und das Vulpix gelegt wird. Aber schön sind die vielen sichtbaren Hoothoots, die ebenfalls eine wichtige Rolle spielen. Leider sind meiner Meinung nach quasi etwas zu viele irrelevante Details auf der Map vorhanden, was eben auch daran liegt, dass eine Betonung auf die wichtigste Stelle fehlt. Zumal es vielleicht noch eine Idee gewesen wäre, abgelegen das Dorf des Mädchens aufzuführen, wobei dann wiederrum wohl die Map zu gross geraten wäre und die Überzeugung gefehlt hätte, dass sie sich auch wirklich verirrt hat. Nichtsdestotrotz ist sie nicht schlecht gemacht worden, da eigentlich viel Abwechslung drinnen ist.
    Nun, ich hatte echt Spass beim Lesen, da mir der Charakter sehr sympathisch war, selbst wenn sie etwas weinerlich war, aber genau das hat gepasst. Auch ihre Meinung über Käferpokémon… hab ich mich echt amüsiert, dass sie meint, dass die halt was für Jungs seien. Mit Vulpix wurde somit ein schönes Partnerpoki ausgesucht. Auch die Handlung selber spricht mich an, selbst wenn alles vorausschaubar war. Wirklich ein sehr stimmiger Text, der mir wirklich Freude bereitet hat, zumal ich auch den Schreibstil mag.
    Map und Text harmonieren eigentlich gut, man hätte aber da wie bereits erwähnt, vielleicht etwas mehr herausholen können. Kann hier leider keine Punkte geben, aber gesamthaft war es wirklich eine schöne Abgabe![subtab=Heißkalt]Ich mag die Kombination dieser beider Wörter, die echt einen Kontrast bilden und liess mich echt gespannt auf die Abgabe sein. Diese hat mich überzeugt, dass die Überschrift gut gewählt wurde. Die Hitze ist relevant, weil sie der Grund für den Misserfolg ist und die Kälte ist für mich vor allem das Ende, nicht nur ins eiskalte Wasser zu springen, sondern auch die Sorge, die der Trainer um sein Plinfa hat, welches vor Schwäche förmlich erstarrt ist.
    Nun, diese Map hat echt Mal eine niedliche Grösse und sie hat genau die perfekte Anzahl an Details und wirkt nicht überladen oder so. Ich mag es, wie der Wasserfall hinter der Brücke platziert wurde und allgemein wurde sehr abwechslungsreich gestaltet.
    Der Text ist meiner Meinung nach aussergewöhnlich, was wohl vor allem daran liegt, wie die Gedankengänge des Protagonisten verfolgt werden. Diese sind sowieso interessant zu verfolgen, weil diese immer abschweifen. Auf alle Fälle ist es auch spannend den Kampf zu verfolgen, da aufgrund der Dürre Plinfa in den Nachteil gerät. Das Ende kann auch mit seiner dramatischen Überzeugung und ich mag die Freiheit, die der/die Autor/in den Lesern überlässt.
    Alles in einem passen Map und Text wunderbar zusammen, da man praktisch jedes Element im Geschriebenen auch auf der Karte wiederfinden kann und dort trotzdem noch kleine eigene Details hinzugefügt wurden. Deswegen bekommt dieser Text von mir drei Punkte.[subtab=Mit dem letzten Sonnenstrahl]Wunderschöner Titel, der echt zur Aufgabenstellung passt und natürlich umso mehr zum Text. Er symbolisiert echt die Hoffnung, die einen wichtigen Stellenwert in der Geschichte hat.
    Die Map selber wurde sehr schön gestaltet. Vor allem diese Sonnenstrahlen passen einfach voll. Auch die Umgebung, die an einen Dschungel erinnert und der zeigt, dass der Weg der Protagonistin echt weit war, die drei Brücken und die Ruinen wurden schön platziert. Zumal die Ruine selber runtergekommen aussieht, wie sie sein sollte, mit all den Spinnweben, echt toll.
    Die Story selber legt nochmals einen obendrauf. Die Aufgabe, die sie zu erfüllen hat, selbst wenn man nicht genau weiss, was die Hintergründe genau sind, so erkennt man doch die Wichtigkeit von ihr. Vielleicht hätte man noch etwas mehr Verzweiflung einbringen können. Nichtsdestotrotz mag ich den Inhalt sehr und vor allem zum Schluss wurde alles schön abgerundet. Die Idee mit Mewtwo, der reinen Seele… ich war echt gefesselt auch vom Schreibstil her.
    Ja, Map und Text ergänzen sich echt liebevoll miteinander und als Gesamtwerk hat es meiner Meinung nach vier Punkte verdient.[subtab=Alles vergessen! Einfach nur…]Also diesen Titel fand ich zu Beginn echt speziell, was vor allem daran liegt, dass er… naja der Gedanke nicht zu Ende geführt wurde? Aber letzten Endes stört es mich nicht so, da dieses dann der Text tut und von dem her finde ich es mal eine gelungene Abwechslung.
    Die Map selber enthält sehr viele Details und es gibt darauf viel zu entdecken. Positiv fand ich vor allem die Emotionen, die bei den Figuren hinzugefügt wurden, so war ich echt gespannt, wie das im Text rüberkommen wird.
    Generell mag ich die Grundidee der Geschichte total. Einfach ein Erholungsresort für die Qualifizierten der Pokémonliga… selbst wenn es für so einen kurzen Text für meinen Geschmack etwas zu viele Charaktere hatte, so waren doch alle individuell und jeder hatte ungefähr einen gleichlangen Auftritt. Die Szenenwechsel waren zwar manchmal etwas abrupt, doch letzten Endes hatte ich Spass beim Lesen und es war sehr abwechslungsreich, da doch einiges passiert.
    Die Karte hat echt alle Geschehnisse vom geschriebenem übernommen und wunderbar zur Geltung gebracht, da wurde echt tolle Arbeit geleistet und selbst wenn es vielleicht noch etwas schreibtechnische Mängel gab, so hat mich das Gesamtwerk echt überzeugt, dass ich hier gerne zwei Punkte vergeben möchte.
    ‘Los, Bodo, Rülpsattacke!‘ Haha wohl der grösste deutsche Synchronisationsfail im Pokémon-Anime XD[subtab=Der Regenmacher]Ein wirklich schöner Titel, der zwar etwas vorne weg nimmt, um was es geht, aber letztendlich passt er.
    Die Wüsten-Map ist auf alle Fälle eine Abwechslung zu den bewaldeten Gebieten, die man sonst sieht. Dennoch sind einige Schwächen zu erkennen, das wären vor allem die Pokémon-Sprites, die leider unscharf sind. Dennoch ist das Areal an sich nett aufgebaut.
    Die Idee der Handlung selber mag ich eigentlich, da sie sehr dramatisch und vor allem gegen Ende sehr an Spannung, aber auch Traurigkeit gewinnt. Zumal die Perspektive recht interessant ist, wie es in die Pokéwelt fokussiert wird, nur wird mir alles zu sehr vermenschlicht. Dass die Pokémon arbeiten gehen ist eines, Ehre führen auch, aber das mit dem Auto war mir etwas zu arg. Auch war der Unfall etwas zu verwirrend, schreibtechnisch können da sicherlich noch Fortschritte gemacht werden. Doch wie gesagt, das Grundkonzept selber hat Anklang bei mir gefunden, nur die Umsetzung selber ist noch nicht ganz ausgereift.
    Nun gut, Map und Text passen grundsätzlich zusammen, doch mir hat es leider nicht gereicht, dass ich hier Punkte verteilen könnte.[subtab=Flucht ins Paradies]Sehr interessanter Titel, der Spannung erweckt, da man sich frägt, vor was man genau flieht und inwiefern das Paradies dann aussieht, weil das meist eher subjektiv ist. Aber die Überschrift passt auf alle Fälle.
    Oha, das ist echt eine sehr grosse Map, ich glaube, es hätte nicht geschadet, die etwas kleiner zu halten, dann würden auch die vielen Details in der Stadt mehr zur Geltung kommen. Nichtsdestotrotz ist das Naturgebiet sehr schön gestaltet und wirkt nicht langweilig auf mich.
    Die Stärke des Textes ist eindeutig die Beschreibungen der Gefühle vom Mädchen, weil da sehr viele verschiedene Emotionen dabei sind: Angst vor den Verfolgern, diese Überdrüssigkeit der Stadt und dann die Erleichterung, in der Freiheit zu sein. Auch wurde sehr schön der Kontrast zwischen dem urbanen Ort und dem Waldgebiet aufgezeigt. Die abwechslungsreiche Wortwahl unterstützt diesen Effekt. Das Ende hat eine idyllische Stimmung und rundet das Happy End ab.
    Positiv auf der Karte hervorheben möchte ich eigentlich, dass man dort die Verbrecher erkennt und dass man sieht, dass diese Stadt alles andere als ein toller Ort zum Leben ist, zumal der im Text vorkommende Kontrast hier auch toll betont wird. Letzten Endes vergebe hier leider keine Punkte.[subtab=Golden fascination]In diesem Fall gefällt mir Mal die englische Wortwahl besser, weil es als deutsche Übersetzung echt etwas seltsam klingen würde oder einfach weniger überzeugend. Und ja das Goldige kommt sowohl auf der Map, als auch im Text mehr als genügend rüber und dass dieses Schauspiel eine Faszination ist, kann ich auch mehr als zustimmen.
    Ich bin echt überwältigend von der Map, was wohl wirklich daran liegt, dass alles in Gold getaucht ist, Bäume, selbst die Pokémon und selbst wenn Ho-Oh am Rande ist, so fällt es mit seinem Regenbogen doch stark auf. Was ich auch besonders mag ist dieser Schimmer, der über das ganze Areal gelegt wurde. Allgemein ist alles sehr schön abwechslungsreich gestaltet und es wirkt alles sehr idyllisch.
    Auch im Text ist der Mittepunkt echt auf die Umgebung gesetzt worden. Ich vermisse nicht einmal eine fehlende spannende Handlung, ich konnte beim Lesen wunderbar träumen und in diesen wunderschönen Ort eintauchen, welcher einfach eine magische und ruhige Atmosphäre hat. Ich habe mich weit, weit weg gefühlt von jeglichen Sorgen. Der Abschluss ist auch sehr abrunden und liess mich mit einem Lächeln zurück.
    Ohne Zweifel harmonieren Text und Map wirklich sehr gut miteinander, gar keine Frage. Zumal das Thema perfekt getroffen wurde und ja… ich gebe dieser Abgabe einen Punkt.[subtab=Bruder Regen;Schwester Licht]Mir gefällt der Titel und ich bin echt gespannt, in welchem Verhältnis genau die Geschwister sind und was es mit diesem Kontrast auf sich hat.
    Hmm… ich bin nicht ganz von der Map überzeugt. Es wirkt auf mich irgendwie chaotisch und irgendwie will kein stimmiges Bild rüber springen. Vielleicht liegt es aber wohl an der Baumauswahl. Den Strand an sich mag ich, jedoch sind da teilweise Bäume dabei, die meiner Meinung nach nicht so reinpassen, selbst wenn so versucht wurde, ein Übergang zum Waldareal zu schaffen.
    Ich muss echt sagen, dass ich den Text echt liebe, einfach die Grundidee dahinter. Das Geschwisterpaar, welches sich wiederfindet und die rührend Vergangenheit vom Bruder… zumal ich die Pokémonwahl von Smettbo toll finde. Dann auch dieses Spiel mit dem Regen und der Sonne, welches sich wunderbar in die Handlung einfügt, da wurde echt das Thema eingehalten. Schreibtechnisch hatte ich echt auch meine Freude beim Lesen, vor allem das differenzierte Vokabular ist wirklich stark.
    Map und Geschriebenes passen grundsätzlich zusammen, wobei ich sagen muss, dass ich es besser gefunden hätte, wenn es an einem abgelegenen Teich in einem Wald abgespielt hätte, weil Smettbo für mich eher Pokémon sind, die im Wald leben, selbst wenn in diesem Fall der Bruder weit weg sein wollte. Aber sonst kann ich nicht mehr viel mehr sagen… ich hätte hier gerne Punkte gegeben, doch leider hat es knapp nicht gereicht.
    [subtab=Gülden glänzt die Sonne]Der Titel hat auf alle Fälle etwas magisches, was wohl vor allem an der Wortwahl liegt, von dem her sehe ich schon Schreibpotential.
    Diese Map hier ist mal etwas Neues, da sie mit dem Licht und Schatten spielt. Auch gibt es sehr viel zu entdecken und ich bin froh, dass die Stadt nur am Rande angedeutet wird, der Fokus aber auf der Naturlandschaft liegt, was mich im Endeffekt an einen Park erinnert.
    Die Geschichte hebt sich ebenfalls von den anderen Abgaben ab, da ein Pärchen im Mittelpunkt steht und viel Romantik gab es sonst nicht allzu oft. Ich konnte mich schnell mit den Charakteren anfreunden und mich auch in die Situation einfinden. Für manche Leute könnte der Gefühlsumschwung von Lisa etwas zu schnell sein, doch für mich selber ist es nachvollziehbar und ich mag die Emotionen die im Text mitspielen.
    Gesamthaft muss ich jedoch sagen, dass es meiner Meinung besser gewesen, wenn die Map das Paar etwas mehr ins Zentrum gerückt hätte, und etwas kleiner gehalten hätte, weil viele irrelevante Details vorhanden sind. Ich sag nichts dagegen, wenn der Mapper noch Spielraum hat, das ist sogar wünschenswert, wenn er seinem Ideenreichtum freien Lauf lässt, doch so wird man etwas abgelenkt und das Wichtigste gerät etwas unter. Nichtsdestotrotz eine schöne Abgabe, wofür ich leider dennoch keine Punkte geben kann.[subtab=Dazugehören]Ich bin irgendwie fasziniert vom Titel, selbst wenn er kaum was vom Inhalt verrät, aber dennoch… bringt er mich bereits jetzt schon zum Nachdenken.
    Ich mag das Gebiet mit dem Strand und dem Meer, wo ich die Wasserstrudels eine willkommene Abwechslung finde. Was ich aber kritisieren muss, ist die Wahl der Häuser, die passen meiner Meinung nach nicht so ins Bild rein. Dennoch wirkt alles sehr stimmig mit der Feuerstelle, den Sandburgen und den Wasserpokémon.
    Schon wie der Titel, bringt mich der Text erst Recht zum Nachdenken. Ständig dieses Strotzen nach Zugehörigkeit und gleichzeitig doch Individualität zu finden. Dann ständig diese äussere Fassade die man auflegt und um das Innere kümmern sich auch nicht alle. Ich mag die Ich-Perspektive hier besonders, so kommen die Gedankengänge noch realistischer rüber und ich finde sie alle vollkommen nachvollziehbar. Übrigens eine schöne Wortwahl, so war ich beim Lesen echt gebannt vom Schreibstil.
    Selbst wenn in der Geschichte weniger Wert darauf legte, die Umgebung zu beschreiben und eher am Rande erwähnt hat, so passt die Karte doch wunderbar und so ergänzen sich die beiden quasi miteinander. Leider vergebe ich hier keine Punkte.[subtab=sunshine of life]Schöner Gastbeitrag, wunderbare Satzformulierungen und Beschreibungen. Das Thema ist echt schön in Szene gesetzt worden: Die Erwähnung auf Tag und Nacht und dann die Anspielung von Leben und Tod, dazu passt der Titel echt. Zumal ich die Pokémonwahl, also Magnayen interessant finde und nicht zu vergessen, dass es auch aus dessen Perspektive geschrieben wurde. Das Ende mit Fiffyen rundet den Text rührend ab und führt herrlich den Zyklus des Lebens auf.[tab=Vote]6. Abgabe (4 Punkte): Mit dem letzten Sonnenstrahl
    5. Abgabe (3 Punkte): Heißkalt
    7. Abgabe (2 Punkte): Alles vergessen! Einfach nur…
    10. Abgabe (1 Punkt): Golden fascination
    [/tabmenu]

  • Schade, dass so wenig Voten, und da ich schon mal Zeit hab o/
    Vorneweg muss ich aber sagen, ich habe weder von Mapping noch von Fanfictions Ahnung, also habt bitte Nachsicht ;A;


    1 Punkt vergebe ich an Abgabe 4:
    Der Schreibstil des Textes gefällt mir hier wirklich gut, auch die Idee hinter der Geschichte kann sich auf jeden fall sehen lassen, ich glaube hier hat sich jemand viele Gedanken gemacht. Thematisch hat der Text mir persönlich ein bisschen zu wenig Bezug zur Sonne, aber es passt schon.
    Die Map ist auch ganz gut geworden, sie wirkt für mich nur irgendwie unscharf, leider. Es sieht außerdem ein bisschen langweilig aus, weil ich sehr wenig Abwechslung erkenne. Die Szene insgesamt finde ich aber passabel dargestellt. Auch hier fehlt mir ein bisschen der Bezug zu Sonnenstrahlen, aber auch hier passt's noch.


    2 Punkte vergebe ich an Abgabe 10:
    Die Idee des Textes finde ich dieses mal wirklich sehr sehr schön. ho-oh wurde außerdem sehr anmutig beschrieben, wie es bei Legenden äußerst gut passt. Auch dieses mal ein sehr schöner Schreibstil, nur ein paar kleinere stolperstellen im Mittelteil, weil die Sätze teilweise etwas zu kurz sind, aber das ist mir kaum aufgefallen. Was hier vielleicht noch gut gewesen wäre, wären Abschnitte, so wirkt es hier etwas unpraktisch lesbar.
    Die Map finde ich ziemlich gut (ich muss mal anmerken, dass ich noch nie Maps bewertet habe ;A;), mir gefallen die Lichteffekte, auch die Farben finde ich wunderschön. Insgesamt eine abwechslungsreiche Map! Gefällt mir sehr gut. Die Farben um den 'Vogel' ho-oh finde ich vielleicht ein bisschen zu viel des guten, aber geht imo gerade noch so. Die anderen Pokémon wirken etwas willkürlich reingesetzt, weil sie zum Beispiel an komischen Orten platziert worden oder in eine komische Richtung gucken. Sonst aber echt toll!


    3 Punkte an abgabe 2:
    Beim Text merke ich dieses mal deutlich einen Bezug zur Sonne. Die Idee mit der Evoli-Entwicklung finde ich auch ziemlich gut. Was mir hier aber auch sehr gefällt, ist, dass schön auf den Höhepunkt geschrieben wurde, soweit ich das beurteilen kann. Insgesamt Auch sehr schön beschrieben.
    Die Map wirkt etwas leer, vielleicht stehen die Bäume nicht ganz eng genug. Das Sonnenlicht wurde recht gut eingesetzt imo. Mehr habe ich dazu irgendwie nicht zu sagen, außer dass sie mir Eigentlich doch sehr gut gefällt!


    4 Punkte an abgabe 6:
    Auch hier wurde beim Text wieder gut auf den Höhepunkt hinausgeschrieben. Den Aspekt hier finde ich ziemlich interessant! Was mir hier aber auch echt noch gut gefällt, ist die Atmosphäre, die hier wirklich gut passt. Was mir ein bisschen missfällt ist, dass am Anfang sehr hektisch geschrieben wurde, was nicht unbedingt nötig gewesen wäre imo. Trotzdem ein schöner Text!


    Die Map finde ich ehrlich gesagt perfekt. Der Wald wirkt schön in Szene gesetzt, die Bäume stehen dicht, und die Wege sind trotzdem erkennbar. Die Sonnenstrahlen und die mewtu-Statur finde ich gut umgesetzt. Was mich einzig und allein stört, die grünen teile in dem Fluss wirken etwas zu geordnet und langweilig, was das Gesamtbild aber kaum stört.



    Sehr schöner Collab mit sehr guten Abgaben! An dieser Stelle ein Lob an die Autoren und Mapper!


    Liebe Grüße! ^^'

  • Ich hatte hier deutlich mehr Stimmen erwartet. An mir selbst ist der Collab aufgrund meiner Abwesenheit in der Anfangszeit etwas vorbeigerauscht, aber jetzt will ich trotzdem noch ein bisschen voten. Entschuldigt bitte, dass ich nur zu den bepunkteten Texten etwas schreiben werde, aber zu mehr bin ich gerade nicht fähig...


    10. Abgabe (4 Punkte): Golden fascination
    Ich liebe es, wie in dieser Geschichte beschrieben wurde. Die Stimmung, die der Autor/die Autorin erzeugt ist einfach großartig. Und auch der Mapper/die Mapperin hat in diesem Zusammenhang ganze Arbeit geleistet. Je öfter ich mir die Map ansehe, desto schöner finde ich sie. Am besten gefällt mir das Goldene, was überall in der Abgabe wiedergespiegelt wird. Beim Lesen des Textes versank ich in dieser Welt und hatte das Gefühl, dass er theoretisch aus der Sicht der Rangerin hätte geschrieben werden müssen. Das hätte vor allem der Schlussszene einen persönlicheren Touch gegeben. Aber das ist echt Nichts. Ich kann eigentlich nichts Negatives finden. Deshalb vier Punkte.


    6. Abgabe (3 Punkte): Mit dem letzten Sonnenstrahl
    Als ich diese Abgabe gelesen habe, wurde sie mein Favorit, auch wenn Golden fascination im Endeffekt doch einen kleinen Tick besser war. Dennoch gefiel mir eben dieser Text und auch diese Map sofort. Die eingebauten Sonnenstrahlen ließen sofort den Zusammenhang mit dem Titel erkennen und es ist schön, den Weg auf der Karte wiederzufinden, obwohl zwischen dem ersten und zweiten Absatz ein unschöner Sprung ist. Was ich persönlich auch nicht so gut finde, ist, dass der Leser keine Erklärung bekommt, warum sie nun die Reise angetreten hat. Wenn ich es richtig verstanden habe, geht die Welt unter. Oder so ähnlich. Aber warum bleibt völlig offen. Das ist leider der Minuspunkt bei dieser Geschichte, weshalb es nur drei Punkte gibt.


    9. Abgabe (2 Punkte): Flucht ins Paradies
    Zunächst die Map und später auch der Text erinnern mich etwas an das Buch "Jenseits der Finsterbachbrücke" von Antonia Michaelis, wo es allerdings noch eine Schlucht gibt, die die Graue Stadt vom Wald trennt. Hier hingegen ist der Weg für alle offen, was eine Anspielung auf die Blindheit der Menschen gegenüber der Natur sein könnte. Insgesamt ist der Text gut geschrieben. Auch die Map gefällt mir und da es (soweit ich das sehe) die größte Map im Wettbewerb ist, geht daraus wahrscheinlich auch etwas mehr Aufwand hervor, obwohl ich das ehrlich gesagt überhaupt nicht beurteilen kann. Ich kann nur sagen, dass beide Teile ein schönes und solides Ergebnis abliefern und deshalb von mir mit zwei Punkten belohnt werden.


    11. Abgabe (1 Punkt): Bruder Regen; Schwester Licht
    Schwierig. Damit meine ich den Text und diese Aussage in Kombination mit Punkten bedeutet, dass ich den Text nicht hundertprozentig verstehe, er aber so gut geschrieben ist, dass das nicht so schlimm ist. (Noch vor einem Jahr konnte ich diese Vorgehensweise nicht nachvollziehen. lol) Mir gefällt, wie beschrieben wurde und die Idee mit dem "verwundeten" Smettbo. Aber genau diese Idee ist mir zu wenig erklärt, sodass sie in meinem Kopf für Verwirrung sorgte. Dieser Zusammenhang zwischen den Flügeln, der "Schwester", Sonne und Regen ist mir nicht verständlich genug. Und dennoch war es nett, den Text zu lesen. Auch die Map gefällt mir. Aufgrund des geringen Handlungsspielraums wirkt sie zwar etwas leer, aber mir sagt diese Ausarbeitung trotzdem zu. Zusammenfassend kann ich diese Abgabe einfach nicht unbepunktet lassen, weshalb hier mein letzter Punkt hinfließt.


    Das ist echt nicht viel... aber besser als gar nichts. Und mit etwas Glück kommen auch noch weitere Votes.
    Und zu guter Letzt noch ein Lob an alle anderen Teilnehmer. Ich hätte echt keinen weiteren Punkt mehr verteilen können, denn dieser Collab hat so viele tolle Abgaben hervorgebracht, dass es unmöglich gewesen wäre, noch eine hervorzuheben. Danke hierfür. :3


    Seelentau ~Shira

  • [tabmenu]
    [tab=x]
    Da dieses Topic hier nicht von Votes überquillt, dachte ich mir ich schreibe auch mal einen kleinen Vote. Da dieser aber eher spontan ist, bitte nicht zu viel Ausführlichkeit erwarten. (Was mir leid tut, da ich sagen muss ein ordentliches Feedback ist nie verkehrt, aber ich hoffe ihr vergebt mir das.) Außerdem am Rande noch erwähnt: Ich habe keine Ahnung von Maps, also bitte nicht hauen.
    [tab=Vote]
    Abgabe 10 (4 Punkte): Golden Fascination bekommt von mir die 4 Punkte, da einerseits die Handlung in der Geschichte recht nett ist und mir außerdem der Schreibstil wirklich zusagt. Ich mag die Beschreibungen und ebenso die Liebe zum Detail, da man sich den Ort an den man quasi "gebracht" wird wirklich sehr gut vorstellen kann. Auch das die Rangerin eher etwas im Hintergrund agiert finde ich eine nette Idee, da sich der Leser so selbst eher in diese Situation hinein versetzen kann. Ebenso gefällt mir die Map recht gut und gerade auch der goldene Effekt ist nett gemacht. Auch der Effekt von Ho-Oh ist imo ganz nett, da dieses so auch recht schön heraussticht.


    Abgabe 5 (3 Punkte): Heißkalt bekommt von mir die 3 Punkte. Insgesamt gefällt mir der Schreibstil sehr gut. Auch das die Gedanken des Protagonisten manchmal etwas abschweifen lässt es doch durchaus nachvollziehbar und etwas realer wirken. Auch der Kampf war meiner Meinung nach sehr gut beschrieben und auch das Plinfa einen Nachteil durch die Dürre erhält hat mir gefallen. Der Bezug zur Überschrift ist auf jedenfall dagewesen. Was mir hier ebenfalls sehr gut gefallen hat, war, dass man vieles was auf der Map zu sehen war, auch irgendwo im Text wiedergefunden hat. Ebenso war die Map meiner Meinung nach recht gut gefüllt mit Details. Schön zu sehen, dass Mapper und Autor hier doch recht gut aufeinander eingegangen sind, was doch noch einige Pluspunkte gebracht hat.


    Abgabe 7 (2 Punkte): Alles vergessen! Einfach nur… zwei Punkte vergeben. Spaß beiseite: An sich finde ich die Map recht gut gelungen; Es gibt sehr viel zu sehen und auch die Emoticons mag ich persönlich. Teilweise ist mir das links oben etwas zu gleich bei den steilen Kanten bei denen das nach oben geht, aber sonst eine recht gute Map in meinen (ungeschulten) Augen. Schreibtechnisch war es hier nicht ganz perfekt, da die Szenenwechsel sehr abrupt kamen und man da wirklich das ein oder andere Mal das Gefühl hatte, alles wäre etwas gehetzt worden. Jedoch gefiel mir die Individualität jedes Charakters, auch wenn es recht viele waren hat man bei jedem noch seinen eigenen Charakter wahrgenommen. Eine gute Leistung meiner Meinung nach. Auch wenn ich bei einem nächsten kurzen Text in dieser Art zu etwas weniger Charakteren raten würde, da sie doch so ein bisschen viele sind.


    Abgabe 2 (1 Punkt): Bei 1 aus 8 finde die Map jetzt nicht ganz so schön, dies hat bei meiner Bewertung auch ordentlich Punktabzug gegeben. Bei den Bäumen gibts ein paar Mappingfehler und die Map wirkt in sich noch nicht recht geschlossen, was ich doch irgendwo schade finde. Jedoch sagt mir der Schreibstil zu. Auch wenn ich hier raten würde öfter Synonyme zu verwenden und auch etwas mehr auf Rechtschreibfehler zu achten. Diese stören zwar nicht direkt, ist aber immer besser wenn man es versucht zu umgehen. Ansonsten gefällt mir das Thema dennoch sehr und auch der Bezug zum Titel. Unter diesem hatte ich mir Anfangs noch nicht wirklich viel vorstellen können, jedoch wurde das dann im Laufe des Lesens meiner Meinung nach mit der Thematik von Evolis Entwicklungen recht gut erklärt. Deswegen gebe ich dieser Abgabe einen Punkt, auch wenn es in meinen Augen noch einige andere gab die den Punkt verdient hätten.
    [tab=Ende]
    Sou hier nochmal mein zusammengefasster Vote:
    Abgabe 10 (4 Punkte): Golden Fascination
    Abgabe 5 (3 Punkte): Heißkalt
    Abgabe 7 (2 Punkte): Alles vergessen! Einfach nur…
    Abgabe 2 (1 Punkt): 1 aus 8


    Abschließend kann ich sagen, es sind viele recht gute Texte und schöne Maps zusammengekommen. Diese hier hatten alle etwas was mich mehr oder weniger überzeugen konnte und ich würde mich freuen, wenn vielleicht noch der ein oder andere ebenfalls votet und den Autoren und Mappern ein bisschen Rückmeldung hinterlässt. (:
    [/tabmenu]

  • Naja okay, da sich Monsieur Moses etwas am Schreiben von Kommentaren üben will, macht er das einfach mal hier, möchte ja schließlich nicht nur geschriebenen Müll bei den Votings verzapfen. Mit dem Wettbewerb schlage ich ja obendrein noch 2 Kategorien mit einer Klappe: Fanfiction UND Mapping. So viel zur Vorgeschichte, fangen wir mit meiner Punkteverteilung an. :D


  • 4 Punkte: Golden fascination - 10
    Hier geht der erste Blick natürlich erst einmal anerkennend an die Map. Technisch gibt es wenig auszusetzen und wenn ich das richtig sehe, gibt es keine Fehler. Der Effekt ist meiner Meinung nach gelungen (lediglich das orangene Wasser begeistert mich hier weniger, ebenso wie das Bunte um Ho-Oh) und unterstreicht die Geschichte perfekt, die einen außerordentlich beachtlichen Stil aufweist. Vor allem die ausführlichen Beschreibungen sind herausragend, sodass man sich die Situation wunderbar vorstellen kann, insbesondere mit der Map als Vergleich dazu. Wirklich eine Geschichte zum Gänsehaut bekommen und eine wunderschöne Map, Respekt!


    3 Punkte: Mit dem letzten Sonnenstrahl - 6
    Wow, erneut eine wirklich geniale Map!
    Toller, weniger aufdringlicher Effekt, interessanter Tilemix, schönes Motiv und eine ausgezeichnete Technik. Mir persönlich gefallen die Tannen in der Ruine und die hohen Gräser weniger, ich denke da gibt es viele Alternativmöglichkeiten. Die Ruine selbst ist so allerdings genial, insbesondere durch die Höhe, die ich so bisher noch nicht gesehen habe. Bei der Geschichte habe ich erstmal was die Perspektive anbelangt mein Gesicht verzogen - So ein plötzlicher Einstieg in die Ich-Perspektive ist eher weniger nach meinem Geschmack, weshalb Golden fascination hier mehr punkten konnte. Ansonsten jedoch eine fesselnde und spannende Geschichte, die sehr gut zur Map passt und einem schöne Bilder im Kopf malt. Insbesondere der Schluss ist auch gut geworden, gefällt mir ebenfalls.


    2 Punkte: 1 aus 8 - 2
    Gut, die Map haut mich hier weniger aus den Socken, da muss unter anderem noch an den Begrenzungen und der Struktur deutlich gefeilt werden. Den leichten Effekt finde ich angenehm denke aber, dass die Map ohne ihn weitaus unansprechender wäre, was natürlich nicht der Sinn der Effekte ist, weil sie keine gute Technik ersetzen. Die Geschichte ist hingegen sehr anschaulich und der Stil gefällt mir, da er weder zu gekünstelt, noch zu einfach ist. Gerade Sätze wie der letzte liebe ich an dieser Geschichte unheimlich. Großes Plus und haut auch die eher weniger begeisternde Map raus.


    1 Punkt: Bruder Regen; Schwester Licht - 11
    Hier überzeugt mich vor allem erstmal die FF, auch wenn die Map eine stabile Technik aufweist.Mir fehlt da doch noch das gewisse Etwas, irgendwas fehlt, wirkt nicht besonders, auch wenn mich die Struktur sehr überzeugt. Die Geschichte verwirrt teils, wirkt etwas unklar, ist jedoch schön geschrieben und spricht mich insgesamt sehr an. Ich persönlich finde zudem die Schrägschrift angenehm, aber das nur so nebenbei. Die Idee ist einfach schön und vebreitet eine irgendwie angenehme Stimmung. Insgesamt schöne Abgabe.

  • [tabmenu][tab=Vorwort] Soo, hatte mir das hier ja schon vor Tagen angesehen, bin aber nicht dazu gekommen zu voten. Ja, ich habe RL, lol. Glaubt es oder eben nicht. Naja, egal. Der Vote wird vielleicht etwas kurz, tut mir Leid. ;w; Habe mich einfach zu lang nicht mehr mit den Themen beschäftigt und kenne mich mit Maps auch nicht soo aus.
    [tab=Votes]1 Punkt an Abgabe 11. Sehr schöne Map, mir gefällt der Strand, was wohl auch am Tileset liegt welches mir sehr zusagt. Kann so gar keine Fehler entdecken und die Pokemon wurden gut und passend eingearbeitet. Das einzige was mich hier ein wenig stört ist der Wald, wurde alles ziemlich unschön vermischt. :x So, zur FF. Ich mag den Schreibstil sehr, wurde alles sehr schön geschrieben und das Thema wurde sehr gut getroffen. Ist manchmal irgendwie ein wenig schwer zu verstehen, lol, kann aber vielleicht auch an mir gerad liegen, hm.


    2 Punkte an Abgabe 5. Mir gefällt der Schreibstil auch hier sehr gut, schöne Umschreibungen usw. Der Kampf kam sehr gut rüber und das ist, wie ich finde, meistens ziemlich schwer zu machen. Zur Map. Auch hier gefällt mir das Tileset ganz gut und der Kecleon-Sprite ist unglaublich süß. Der Grund weshalb es hier aber nur 2 Punkte gibt ist, dass es einfach eine ziemlich kleine Map ist und nach wenig Aufwand aussieht. Wäre einfach unfair den anderen gegenüber hier mehr zu geben. :s


    3 Punkte an Abgabe 7. Charaktere alle sehr schön gestaltet mMn, wirkten alle sehr individuell. :) War alles schön abwechslungsreich, auch durch die Szenenwechsel. Der Schreibstil war hier auch ganz schön, zwar noch etwas ausbaubar, aber dennoch schön, haha. Allerdings war die Geschichte hier ein wenig zu kurz und dafür kamen zu viele Chars und Szenenwechsel drin vor. Nun zur Map. Mir gefällt das Tileset auch hier sehr gut, wie auch schon bei den anderen, haha. Ist recht kreativ und auch abwechslungsreich. Was mich hier allerdings sehr stört sind die ganzen Sprechblasen. Zwei oder so wären ja noch ganz in Ordnung gewesen, aber so viele sind einfach unnötig und fallen eher negativ auf. :x


    4 Punkte an Abgabe 6. Schöner Stil und Beschreibungen.. Ohje, ich wiederhole mich irgendwie immer, lol. :s Ist jedenfalls eine ganz nette Idee und die Umsetzung gefällt mir auch. Mewtu wurde ziemlich eindrucksvoll beschrieben und das Erwachen von dem am Ende ist auch super. :D Zur Map. Kann keine Fehler entdecken, außer den einen Baum beim Licht, aber das ist nicht weiter tragisch. Nun, die Sonne wurde super eingesetzt, ich mag solche Lichteinfälle ja sowieso wirklich gern. Auch schön, dass man während des Lesens die ganzen Wege wiederekennen kann, auch der Tempel wurde ganz genauso im Text beschrieben wie man ihn auf der Map sehen kann. Finde ich sehr gut! :)
    [/tabmenu]

  • 1. Abgabe (4 Punkte): Abgabe 6 - Mit dem letzten Sonnenstrahl
    Morlord


    2. Abgabe (3 Punkte): Abgabe 11 - Bruder Regen; Schwester Licht
    Eine sehr niedliche Abgabe, in der Map und Geschichte auch ziemlich gut zueinander passen, wobei ich aber auch sagen muss, dass ich den konkreten Mehrwert durch die Map etwas vermisse. Es wirkt auf mich ein bisschen so, als wäre die Map nur zusätzlich zur Geschichte da, sie bringt keinen wirklichen zusätzlichen Aspekt hinzu. Trotzdem ist die Map solide und die Geschichte ist anschaulich, wenn ich auch am Anfang eher Schwierigkeiten hatte, zu folgen. Trotz der kleineren negativen Aspekte, gefällt mir die Collab aber doch ganz gut.


    3. Abgabe (2 Punkte): Abgabe 9 - Flucht ins Paradies
    Morlord


    4. Abgabe (1 Punkt): Abgabe 10 - Golden fascination
    Wow, die Map gefällt mir hier wirklich gut, auch wenn ich den Sinn hinter der bunten Blase nicht so ganz verstehe, ansonsten wirklich sehr angenehm. In Verbindung mit der Story finde ich es aber seltsam, dass man einen Menschen auf der Map sehen kann, wo es doch im Text heißt, die wären alle zuhause. Oder eben fast alle, und das ist einer der wenigen Leute, die auch mal rausgehen, aber trotzdem wirkt es auf mich etwas merkwürdig, vor allem wenn man die Tatsache bedenkt, dass da auf der Map überall Treppen und Brücken zu sehen sind, sowie Trampelpfade, die eindeutig von Menschenhand stammen. Irgendwie geht dadurch etwas von der Naturbelassenheit weg, die der Text zum Ausdruck zu bringen versucht, wenn ich da nicht was falsch verstanden habe.
    Der Text selber hat für mich die Schwäche, dass es eher eine Schilderung ist als eine Erzählung. Mir fehlt deswegen hier ganz eindeutig der Plot, weil in 90% des Textes gar keine wirkliche Handlung vorkommt. Auch ist Ho-Oh die einzige agierende Entität, die genauer beschrieben wird, die erste Handlung vollzieht es aber erst sehr spät. Das hat es für mich etwas erschwert, dem Text zu folgen.
    Dennoch gefallen mir Map und Text vor allem durch die stilistische und technische Kompetenz sehr gut, weshalb es einen Punkt gibt :3

  • [tabmenu]
    [tab=Vorwort]
    Mit der Anzahl an Abgaben kann man wirklich zufrieden sein, denn ich hatte nicht damit gerechnet, dass neben einer solch großen und zeitaufwendigen Aktion, wie es die BisaBoard-Olympiade ist, ein Collab ein so großer Erfolg wird. Ich hoffe, dass er auch noch von den Votes her als geglückt bezeichnet werden kann und deren Anzahl noch, während ich hier schreibe (zu dem Zeitpunkt waren es nur 2 Votes und auch nur noch 2 Tage bis Deadline), steigt. Sowohl der Fanfiction- als auch der Mapping-Bereich liegen mir besonders am Herzen, weil ich nicht nur selbst schreibe und mappe, sondern auch von den Werken begeistert bin, die hinterher erscheinen.


    Für beide Werke gilt natürlich, dass sie das Thema „Sonnenschein“ möglichst kreativ, aber deutlich beinhalten und zueinander passen. Das werde ich vermutlich im Fazit unterbringen, da ich zunächst die Werke einzeln nach den unten aufgeführten Kriterien bewerte. Des Weiteren ist es immer vorteilhaft, dass Thema nicht nur als Wettervorgabe oder in der Umgebung umzusetzen, sondern symbolisch aufzugreifen, was einige Abgaben leisteten und sich somit hervorheben konnten.


    Die Map sollte natürliche Strukturen aufweisen, die verwendeten Tilesets in ihr harmonieren, keine Fehler enthalten und am besten noch eine gewisse Besonderheit enthalten, sodass man sich an ihr gar nicht satt sehen kann. Eine Blickführung oder etwas Struktur im Aufbau ist generell nicht verkehrt, solange die Map nicht zu linear und insgesamt eintönig wirkt.


    Der Text sollte natürlich die üblichen Kriterien erfüllen, sprich ausreichend Beschreibungen zur klaren Vorstellung der Geschehnisse enthalten, frei von Wortwiederholungen und Rechtschreib- und Grammatikfehlern sein sowie abwechslungsreich und interessant sein, sie es durch Spannung oder durch eine gewisse Botschaft an den Leser.


    Und ohne weitere Verzögerung geht es nun an den Vote …
    [tab=Kommentare]
    [subtab=Super Nova]
    Map
    Ich muss gestehen, dass mir die verwendeten Tileset und dieser moderne Stil sehr zusagen. Die Tiles harmonieren miteinander, wobei ich es schade finde, dass du nur eine Baumart eingebracht hast, denn im großen Tileset zur 5.Generation bestehen auch Bäume anderer Farben, die man durchaus sinnvoll vermischen kann, ohne dass man mit den Jahreszeiten in Bedrängnis geraten würde. Die Gebirgsstrukturen wirken natürlich und sind nicht linear, das Meer ist von Felsen nicht überfüllt, sondern gut ausgearbeitet und abgegrenzt, jedoch hätte der Strand vielleicht noch etwas Fülle in Form von Palmen oder als Abwechslung zum Dünengras ein paar mehr Muscheln vertragen können. Die Szene, welche Teil der Story ist, wird durch den Aufbau der Map gut in den Vordergrund gerückt und der Wald gefällt mir von der Platzierung und (Un-)ordnung der Tiles ebenfalls, auch wenn zur farblichen Abwechslung ein paar mehr von den Blumen meiner Meinung nach nicht geschadet hätten; insgesamt gefällt mir deine Map jedoch.


    Text
    Der Titel passt sehr gut zum Text, denn der Begriff Super Nova, auch wenn dieser eigentlich zusammengeschrieben wird, enthält nicht nur nach Definition das Aufblicken eines Sterns nach Ende seiner Lebenszeit, was an das verstorbene Pokémon Lauros anknüpft, sondern auch durch das Aufleuchten an den Wandel in Lauro denken lässt, welcher durch Ramoth, ein Pokémon der Art „Sonne“, die bekanntlich ein Stern ist, erzeugt wird. Die detaillierten Beschreibungen ziehen sich durch den ganzen Text und zeugen von einem sehr großen Wortschatz. Es wird Spannung aufgebaut, man rätselt, was passiert sein könnte und die Geschichte fügt sich nacheinander zusammen und kommt einem später als solche von den Editionen angedeutet bekannt vor. Die Idee, ein solches Mysterium aufzugreifen sagt mir sehr zu. Die Einteilung und Struktur des Textes macht Sinn und man kann sich dank der in Worte gefasten Emotionen gut in Lauro hineinversetzen. Ein wenig bedauerlich fand ich dahingehend ein paar Rechtschreibfehler wie „aprubt“ oder „flammrot“, jedoch nicht durch ihre geringe Anzahl störend, genauso wie die kleinen Wortwiederholungen mit Relativpronomen wie „die“ oder „das“, welche man durch „welches“ oder „jenes“ vermeiden könnte. Das Ende ist für mich etwas überraschend gewesen, da ich eigentlich mit dem Fang von Ramoth gerechnet hätte, aber dieser ist einem so klar, dass es sicher eine gute Idee war, diese Worte besser in die Beschreibungen zu investieren anstatt die Handlung zu verlängern.


    Fazit
    Die Map bekam wenig Kritik, passt zum Text und dieser behandelt das Thema symbolisch, was mir sehr gefallen hat. Man konnte mitfühlen und sich durch Beschreibungen und Map ein Bild von der Szene machen. Ein sehr kreativer, durchdachter Collab insgesamt ^^


    [subtab=1 aus 8]
    Map
    Der Aufbau und der dezente Belichtungseffekt beim Eye-Catcher der Map gefallen mir persönlich sehr gut. Du hast eine schöne Blickführung mit dem Pfad und den Abgrenzungen mit Fluss und Wald erreicht, die direkt zum Ort des Geschehens deutet. Du hast ebenfalls eine angenehme farbliche als auch eine von den Tiles her harmonische Abwechslung geschaffen, allerdings wirkt der Wald noch etwas zu leer bzw. unzusammenhängend. Die Bäume stehen zu weit auseinander und es fehlen Ballungen. Der Fluss ist leider noch etwas zu linear geraten und enthält vor allem bei der Brücke noch zu starke Geradlinigkeiten. Innerhalb des Flusses kannst du auch noch mit Wasserpflanzen arbeiten, damit dieser ausgefüllter und natürlicher wirkt. Ein paar http://oi42.tinypic.com/2czvrrs.jpg‘]Ebenenfehler[/url] sind dir leider auch unterlaufen, weshalb ich dir den Tipp geben würde, besonders darauf zu achten, dass du nach der Setzung eines Baumes gleich darauf den nächsten dahinter oder daneben auf einer Ebene tiefer setzt, sodass nachträglich keine Fehler passieren. Vermutlich bist du noch nicht so lange im Mapping dabei, aber ich bin überzeugt, dass du dich noch steigern kannst. Ein Blick in die Profi-Topics kann dort auch die Hilfe „zum letzten Schliff“ geben ;)


    Text
    Der Titel hat zwar Stil, da man erst überlegt, was die Zahlen bedeuten – in diesem Fall die Anzahl der Evoli-Evolutionen -, jedoch hätte mir ein tieferer Sinn, ein Titel, der das Mysteriöse im Text untermauert, noch besser gefallen. Der Text ist durchgängig mit guten Beschreibungen gefüllt, sodass man sich hauptsächlich die Umgebung sehr gut vorstellen kann. Dabei wiederholst du dich jedoch öfters, so z.B. in dem Aspekt, dass der Sonnenschein sich in Vinx‘ Haaren verfängt. Gedanken und Gefühle werden deutlich, Bewegungen, Gestik und Mimik vielleicht etwas wegen der Umgebung unter, aber dies lag noch im Rahmen. Was mir wirklich gefiel, war die Umsetzung des Themas, auch wenn dort vielleicht andere Abgabe näher am Thema waren, doch den Verlauf der Entwicklung und den Weg zum Felsen mit den Sonnenschein zu begleiten, empfand ich recht gut.


    Fazit
    Hier hängt es wohl eher am Mapper, warum mich der Collab nicht ganz überzeugen konnte, den der Text ist professionell und mit sehr guten Beschreibungen und Liebe zum Detail gefüllt, jedoch fehlt genau dies der Map, die bestimmte beschriebene Inhalte nicht abbildet. Dort hätte man durchaus mehr herausholen können, aber ich denke, dass der Mapper auf einem guten Weg ist.


    [subtab=Felsiger Strandtraum]
    Map
    Der Aufbau und die Blickführung in deiner Map sagen mir sehr zu, wirken nicht so monoton, sondern dynamisch. Es befinden sich fast gar keine linearen Strukturen im Gebirgsverlauf und Abwechslung in den Tiles wie den Bäumen, Sträuchern und Blumen sowie dem See/Fluss ist auch vorhanden. Deine Map wirkt allerdings noch etwas zu leer, es fehlen dichter gesetzte Bäume, die Wiese ist noch etwas mager gefüllt sowie das Gebirge und der See/Fluss, wo du noch ruhig etwas mehr Wasserpflanzen bzw. Steine/Felsen einbringen hättest können. Außerdem finde ich, dass du etwas sparsamer mit den Strömungstiles umgehen solltest. Des Weiteren ist mir im oberen Teil des Gebirges aufgefallen, dass du dort Tiles mit Stranduntergrund verwendet hast, was man an einem kleinen, weißbräunlichen Fleck erkennen kann. Im unteren Teil ist dir dies auch noch einmal in der Nähe des großen Baumes beim Haus passiert, wo man einen leicht grünlichen Fleck zwischen zwei Gebirgstiles erkennen kann. Ich rate dir dazu, immer die Gebirgstiles zu verwenden, bei denen der Untergrund noch nicht vorgegeben ist, damit sowas vermieden wird. Beim Fluss/See befindet sich am unteren Rand auch noch ein anderes Ufertile, welches dort vermutlich nicht hingehört, sondern eigentlich ein Tile mit dem dunkelbraunen Ufer, wie überall sonst.


    Text
    Nachdem ich den Titel und den Text gelesen hatte, war mir klar, dass es sich um eine Beschreibung handelt und somit die Aufgabe leider verfehlt wurde, denn es war eine kurze Erzählung gefragt. Der Text beschreibt dennoch recht schön die Umgebung, vielleicht etwas zu kurz für einen solchen Collab, aber es wurden einige Aspekte der Map eingebracht, jedoch ist keine wirkliche Handlung vorhanden. Leider befinden sich auch Fehler in der Kommasetzung im Text, so folgt z.B. vor „während“ ein Komma und Kommata werden nur mit einem Leerzeichen hinter diesen abgegrenzt, jedoch direkt ans Wort davor gesetzt. Ein paar Wortwiederholungen sind ebenfalls vorhanden, so z.B. von „steht“ im zweiten Satz oder von „hier“ in der dritten und vierten Zeile. Eventuell kannst du dich, um dich zu verbessern, nochmal in der Schreibschule umsehen und das nächste Mal einen längeren Text wagen.


    Fazit
    Hier muss ich leider sagen, dass mich sowohl Map als auch Text nicht ganz überzeugen könnte. Mir fehlt in beidem irgendwie eine Handlung, was schade ist, denn Talent zum Mappen und Beschreiben im Text war definitiv vorhanden, woraus man mehr hätte machen können.


    [subtab=Retter in der Not]
    Map
    Die Map sagt mir leider nicht so zu. Ich vermute, dass du noch nicht allzu lange mappst, weshalb ich dir gerne ein paar Tipps geben würde. Zum einen harmonieren die Tilesets, welche du verwendet hast, nicht wirklich, was man an den unschönen Schatten der Bäume und des Laubes zum Beispiel erkennen kann. Anfangs sollte man bei einem Tileset bleiben; des Weiteren fehlt mir persönlich eine gewisse Blickführung, einen Pfad, den der Betrachter folgen kann und der zum Ziel führt, dem Eye-Catcher. Die Map ist auf der Grünfläche noch etwas zu leer. Dort kann man passendes Laub einsetzen, aber es wäre auch möglich, den Wald etwas dichter zu gestalten, jedoch auch mit anderen Baumarten, denn momentan ist deine Map zu eintönig in Sachen Farben. Die Pokémon-OWs sind schön verstreut gesetzt, schauen aber alle in eine Richtung, was unnatürlich wirkt. Stelle sie auch mal in Beziehung, erzeuge damit Ballungsräume, wie mit den Bäumen, dann wirkt deine Map noch belebter. Ebenenfehler sind leider auch ein paar vorhanden. Versuche darauf zu achten, dass die vorderen Bäume die hinteren immer verdecken und es zu keiner unrealistischen Überschneidung kommt bzw. ein Baum auf dem anderen steht. Zur Hilfe kannst du dich auch noch etwas in den Mapping-Tutorials umsehen oder dir bei den Profis etwas abschauen ;)


    Text
    Der Titel mag zwar schlicht und einfach sein, aber gibt genau den Teil der Geschichte wieder, den man wohl als Höhepunkt bezeichnen würde. Zudem kann man nun diesen Titel auch auf die Sonne und auf Vulpix beziehen, beide stellen den Retter in der Not dar. Die Idee, das Thema in einer Fähigkeit umzusetzen, gefällt mir sehr gut und wirkt kreativ. Man fühlt mit dem Mädchen von Anfang bis Ende mit und kann sowohl Bewegungen als auch die Umgebung des Waldes sehr gut durch deine Beschreibungen nachvollziehen. Mit den Bezeichnungen für die Charaktere hast du sehr gut abgewechselt, bis auf Vulpix, dessen Namen du oft wiederholt verwendet hast, aber auch hier könntest du wie bei den Hoothoot „Vögeln“ „Feuerfuchs“ oder Ähnliches mehr gebrauchen; Rechtschreibfehler habe ich wenige ausmachen können (ein Mal „nächer“ statt „näher“). Die Spannung hast du sehr gut nach alter Pokémonmanier aufbauen können, jedoch könntest du zur Verbesserung des Stils noch ein wenig kürzere Sätze einbauen, um die Spannung zu unterlegen. Ansonsten muss ich aber sagen, dass mich vor allem die durchweg realistische und den Emotionen nach nachvollziehbare Story überzeugt haben.


    Fazit
    Das, was der Text hergibt, wurde hier leider nicht ganz so schön durch die Map umgesetzt; so wäre es z.B. schön gewesen, wenn man eine Andeutung der Stadt noch gesehen hätte, was auch farblich für etwas Abwechslung gesorgt hätte. Gerade die Lichtstrahlen der Fähigkeit Dürre hätte man noch durch Effekte in die Map einbringen können. Der Text allein war überzeugend, die Map leider nicht ganz, jedoch denke ich, dass auch der Mapper sich noch auf ein solch hohes Niveau begeben kann, wenn er am Ball bleibt.


    [subtab=Heißkalt]
    Map
    Der Aufbau der Map und die Darstellung der Szene sagt mir sehr zu und ich finde es schön, dass auch mal auf Schlichtheit gesetzt wurde, da so die Charaktere mehr in den Vordergrund rücken. Die Natur ist abwechslungsreich und farbenfroh, du hast verschiedene Baumarten verwendet und den Fluss ebenso wie das Grasland gut gefüllt. Die unregelmäßige Setzung der Grastiles gefällt mir, allerdings sind mir noch zu viele lineare Strukturen im Gebirgsverlauf und in den Wegen vorhanden, was unnatürlich wirkt. Du kannst Wege durchaus auch mal unterbrechen lassen oder öfter aufeinander folgende Ecken und Kanten einbauen. Des Weiteren wären ein paar mehr Bäume zur Abgrenzung des Ortes hilfreich gewesen. Die OWs hast du gut verteilt, jedoch sind Muschas und Karpador nicht ganz passend, Ersteres, weil es eigentlich nur im Meer vorkommt und Zweiteres, da man am Tile einen braunen Schatten erkennen kann, weshalb es nicht auf den blauen Wasseruntergrund passt (es sei denn, man entfernt den Schatten, wobei immer noch das Problem besteht, dass es so aussieht, als würde es auf dem Wasser schweben, was tilebedingt ist). Im Übrigen sagt mir auch das Verwenden von Strömungstiles sehr zu, nur finde ich, dass du sie auch im „See“ hättest verwenden sollen, da sie dort auch bestehen.


    Text
    Der Titel hat mir zu denken gegeben und ich muss sagen, dass ich bis jetzt noch nicht auf den Sinn dessen gekommen bin. Geht es um den Zwiespalt zwischen Feuer und Wasser oder vielleicht Kampf und Niederlage gegenüber der Hitze? Der Titel steht einen Gegensatz da, so wie er auch im Text erscheint, aber so ganz werde ich daraus nicht schlau. Der Text sagt mir jedoch sehr zu. Die Spannung, welche erzeugt wird, gefällt mir und der Bezug zur Map ist in keinem Text deutlicher als in diesem. Ich konnte beim Lesen ein ähnliches Bild wie diese Map entwickeln und dank Beschreibungen mir jede Bewegung vorstellen und die Gedankengänge des Trainers nachvollziehen. Vielleicht hätte man sich, was die Beschreibungen angeht, noch etwas auf die Gegnerin beziehen können oder allgemein auf die zwei Pokémon, aber dafür wurde das Geschehen an sich detailliert ausformuliert. Bis zum Ende des Textes lag die Spannung bereit und der Sprung ins kühle Wasser, welcher am Anfang so gewünscht wurde, kam dann doch noch mit einem negativen Hintergrund zustande. Diese Wandlung war interessant zu verfolgen und das Thema und alles, was damit verbunden ist, wurde durchweg in den Text eingebaut. Wirklich gute Arbeit ^^


    Fazit
    Ich tue mich hier etwas schwer, denn der Text hat fast auf ganzer Linie überzeugt, nur die Map enthält noch ein paar unschöne Stellen, die allerdings nicht so schwer ins Gewicht fallen wie bei anderen Abgaben. Vor allem sieht man hier, wie gut ihr beiden zusammengearbeitet habt und wie ein Collab aussehen sollte: Thema umgesetzt und beide Werke passen haargenau zueinander.


    [subtab=Mit dem letzten Sonnenstrahl]
    Map
    Die Map hat mich bereits auf den ersten Blick überzeugen können. Mir gefallen hier zum einen der Aufbau und die Blickführung, welche die Ruinen betonen, die wiederum sehr natürlich und trotz dem Bezug zur Vergangenheit lebendig wirken. Du hast ebenfalls keine linearen Strukturen verwendet, sondern schön Ecken und Kanten gesetzt, z.B. im Flussverlauf. Der Fluss wirkt ebenfalls mit den Pflanzen gut gefüllt, die Tilesets harmonieren und der Sonnenstrahleffekt rundet die Map gut ab, betont den Eye-Catcher und bleibt dennoch ein dezenter Effekt. Vielleicht hätte man noch in den Bäumen variieren können, aber ich vermute, dass das Tileset dort nichts anderes hergibt. Eine gewisse Abwechslung zwischen hohen und kleineren Vertretern der Pflanzen ist dennoch dabei, sodass die Map insgesamt äußerst natürlich wirkt. Bei der Map kann ich nur sagen: sehr gute Arbeit ^^


    Text
    Der Titel erzeugt nicht nur die Spannung, welche auch im Text aufgegriffen wird, sondern beinhaltet auch schon das Thema. Der Anfang klang mysteriös und hat mein Interesse umgehend geweckt. Die Spannung wurde gut mit dem Weg zur Ruine gehalten und die Beschreibungen der Natur passten nicht nur zur Map, sondern waren so detailliert, dass man sich auch ohne dieses die Umgebung hätte vorstellen können. Die Bewegungen der Protagonistin wurden ebenfalls klar, genauso wie ihre Gedankengänge und Gefühle, besonders gegen Ende des Textes. Zwar gab es hier und da ein paar Unstimmigkeiten zur Map, wie zwei Bäume, obwohl es drei Bäume auf der Map sind und ein Berg, der nicht zu sehen ist, jedoch bin ich auch vom Stil und dem Großen Wortschatz sowie der Idee sehr überzeugt worden. Mewtu mag als Pokémon, welches im Anime bzw. in den Kinofilmen anders dargestellt wird, etwas untypisch sein, aber ich empfand dies nicht weiter störend, denn eine Legende neu aufzugreifen, finde ich eher kreativ, als sie nachzuerzählen.


    Fazit
    Zum einen erkennt man sowohl im Text als auch in der Map den Bezug zum Thema, zum anderen passen diese bis auf die kleinen Fehlerchen sehr gut zueinander und befinden sich bereits auf einem hohen Niveau. Ich kann wenig Kritik finden, weshalb ich nochmal betonen möchte, dass mich euer Collab deutlich überzeugt hat.


    [subtab=Alles vergessen! Einfach nur …]
    Map
    Bei deiner Map gefällt mir die Abwechslung der Natur sehr sowie die Idee dieser kleinen Stadt. Zunächst wirkt die kleine Route im unteren Teil sehr natürlich, da die Grastiles unterbrochen und unregelmäßig von dir gesetzt wurden, zum anderen du auch Palmen, Sträucher und Blumen zwischen den Bäumen gesetzt hast. Am Gebirge und am Strand lassen sich keine linearen Strukturen entdecken, allerdings dafür etwas an der Abgrenzung zu den höheren Ebenen. Der „Pool“ ist mit den Sandbänken gut ausgefüllt und die Stadt wirkt ebenfalls idyllisch und interessant zugleich. Die OWs wurden gut verstreut gesetzt und auch mal in Beziehung dargestellt, wie es sein sollte. Die Palmen auf dem Strand passen vom Schatten her leider nicht zum Untergrund, sodass man besser den Schatten entfernen oder verändern sollte bzw. andere Palmen verwenden. Die Schatten der Häuser in der Stadt wirken auf mich etwas befremdlich; vielleicht hättest du dort noch etwas mit der Sichtbarkeit der Ebenen spielen können, sodass diese nicht zu stark erkennbar sind.


    Text
    Der Titel passt zum Text, wird am Ende nochmal aufgegriffen und beinhaltet das, was in jedem Wettbewerb als Botschaft an die Teilnehmer sehr nützlich wäre. Mir gefallen Texte, welche eine Botschaft an den Lesern übermitteln allgemein und ich muss sagen, dass mir der Text auch aufgrund der Spannung, die zwischen den Teilnehmern herrscht und der Darstellung derer Beziehungen recht gut gefallen hat, jedoch muss ich sagen, dass neben den schönen Beschreibungen etwas leider untergegangen ist: das Thema „Sonnenschein“. Es ist zwar ein Resort für die Teilnehmer, aber eine weitere Verbindung, die eventuell tiefer greift, wird in dem Text nicht genannt bzw. habe ich nicht erkannt. Des Weiteren ist es riskant, so zahlreiche Charaktere in einen Text teilweise nur mit Namen einzubringen. Das Aussehen einiger ist dabei zu kurz gekommen, was ich persönlich aufgrund des guten Stils in den Dialogen mit der guten Abwechslung zwischen Gestik, Mimik und Sprache sehr schade fand.


    Fazit
    Sowohl Map als auch Text haben positive Aspekte und negative Aspekte an sich und passen nur teilweise zum Thema, was ich aufgrund ihres eigentlich guten Niveaus schade fand. Besonders haben mich die vielen Charaktere irritiert, welche auch nicht alle auf der Map präsent waren. Euer Collab ist ganz und gar nicht schlecht, das steht nicht zur Debatte, allerdings wäre sicher mehr drin gewesen und die anderen Abgaben empfand ich etwas stärker, da sie näher am Thema waren.


    [subtab=Der Regenmacher]
    Map
    Die Map hat mich anfangs durch die Idee und die Abwechslung in der Wüstennatur bereits fasziniert. Eine kreative Idee im Vergleich zu anderen Abgaben, die hervorsticht. Besonders hat mir gefallen, dass die Wüste durch Steine und Kakteen überhaupt nicht leer wirkt, sondern ziemlich belebt. Ich nehme an, dass es erst durch den Text klar wird, warum die OWs so durchsichtig sind, deren Platzierung mir schon zusagt, allerdings fand ich es etwas zu eintönig, dass sie alle in eine Richtung blicken. Deine Map enthält leider auch noch ein wenig zu viele lineare Strukturen, so z.B. in dem Gebirgsverlauf, was unnatürlich wirkt, die Wege links enthalten diese allerdings nicht. Die Häuser sind ebenfalls gut platziert, sodass die Map auch aufgrund dieser mysteriösen OW-Schatten und den durchsichtigen Wald-Tiles interessant wirkt.


    Text
    Der Titel erscheint mir aufgrund des Inhalts durchaus logisch und auch der Text bearbeitet das Thema in Form des permanenten Sonnenscheins in dieser Gegend. Zunächst gefällt mir, wie du die Dialoge gestaltet hast, nämlich mit Gestik, Ton und Mimik zwischen der wörtlichen Rede, sodass man sich die Konversation sehr gut vorstellen kann. Man fiebert bis zum Ende dadurch mit, dass du die Gedankengänge der beiden Charakter sehr gut beschreibst sowie die Umgang und den aufkommenden Regen. Leider hast du anfangs häufig das Tempus gewechselt und bist von der Vergangenheit in die Gegenwart gerutscht und der Text enthält hier und da auch ein paar Rechtschreibfehler sowie öfter eine Wortwiederholung von „schien“. Was ich allerdings besonders bedauere, ist, dass ich das Ende nicht ganz verstehe. Ich habe das Gefühl, dass mir als Leser Informationen zu dieser Legende fehlen, um zu klären, was das Roserade nun damit zu tun hat und nach einer Recherche bin ich dann darauf gestoßen, dass „Mulder“ ein Charakter aus X-Files ist. Leider können die Handlung somit Leser, welche dies nicht wissen, schlecht nachvollziehen und dies hättest du eventuell etwas berücksichtigen sollen, indem du dies noch mit ausreichend Informationen abdeckst.


    Fazit
    Die Map passt zum Text und das Thema wurde getroffen, jedoch muss ich sagen, dass man euren Collab schlecht verstehen kann, wenn man nicht die notwendigen Informationen erhält. Besonders das Ende erscheint mir unverständlich, des Weiteren bestanden auch bei der Map noch Kritikpunkte und ich muss leider dort anderen Abgaben den Vortritt lassen, die mich stärker überzeugen konnten.


    [subtab=Flucht ins Paradies]
    Map
    Ich muss sagen, dass ich deine Mühe und die Leistung wirklich erstaunlich finde, welche du in die Map gesteckt hast. Die Stadt mit ihren verschiedenen Gebäuden und der Wald mit den verschiedenen Baumarten gefallen mir und sowohl Wege als auch Gebirgsstrukturen wirken natürlich. Die Abgrenzung von Stadt zu Natur sowie der Flussverlauf enthalten jedoch noch kleine lineare Strukturen. Mein Blick schwankte irgendwie aufgrund des Aufbaus immer zwischen Stadt und Natur umher, was mir so ebenfalls gefallen hat. Die Stadt wirkt nicht leer, jedoch etwas chaotisch ohne Straßen und etwas unstrukturiert. Die Wiesen des Naturteils sind zudem noch etwas leer; dort könnte Laub oder Unkraut Abwechslung und Fülle erzeugen sowie den Teil etwa belebter gestalten.


    Text
    Der Titel trifft die Handlung des Textes sehr gut in den drei Worten. Die Sehnsucht des Mädchen nach Natur und der Hass gegenüber der Stadt wird von Anfang bis Ende sehr deutlich, wobei am Ende, was mir besonders gefiel, noch ein wenig Reflektion erschien, weil sie sich fragte, warum denn die Menschen letztendlich in der Stadt blieben. Du hast sehr gut die Umgebungen im Kontrast beschrieben, die Stadt sowie die Natur und ich konnte auch in Hinblick auf die Map dies gut nachvollziehen. Die Gedankengänge treten auch sehr gut hervor und ich habe nun keine rechtschrieb oder Grammatikfehler entdecken können. Der Text war flüssig zu lesen, jedoch hätte ich am Ende gerade wegen der oben erwähnte fragen irgendwie einen Wandel erwartet, eine Art Sehnsucht zur grauen Stadt, einen heimatsgedanken oder Ähnliches. Dies hat mich leicht überrascht, aber vielleicht gefällt mir auch deswegen der Text so gut.


    Fazit
    Ich muss sagen, dass ich sehr großen Respekt vor eurer Leistung habe und sehe, dass ihr nicht nur das Thema in etwa getroffen habt, zwar andere noch genauer daran gearbeitet haben, aber es klar wurde bei eurer Abgabe, sondern auch gut zusammengearbeitet habt. Von der Map war ich teilweise nicht ganz so begeistert wie vom Text, weshalb es für mich schwer war, eine Entscheidung hinsichtlich der Punkte zu geben, da manche Maps einfach etwas stärker von der Technik her waren.


    [subtab=Golden fascination]
    Map
    Ehrlich gesagt bin ich auffälligen Effekten immer skeptisch gegenüber, da meist die Qualität der Map darunter leidet, jedoch wurde hier diese keineswegs vernachlässigt. Der Effekt passt wunderbar zum Thema und die Map ist technisch unheimlich gelungen. Man erkennt eine klare Blickführung, eine Balance zwischen dieser und den Sonnenstrahlen, es sind keine allzu ausgeprägten linearen Strukturen vorhanden, der Fluss wurde sinnvoll von dir gefüllt und der dargestellte Ort wirkt durch die Abwechslung in der Natur sehr lebendig. Mappingfehler habe ich bis auf einen merkwürdigen, grauen Streifen links am unteren Rand nicht erkennen können, zwischen den Baumarten hast du gut abgewechselt, die Wege manchmal unterbrochen und die Gräser schön verstreut gesetzt. Von dem hohen Gras auf dem Weg rechts oben bin ich eher abgeneigt, da dies eigentlich auf Maps nicht vorkommen sollte und befremdlich wirkt, aber ansonsten hat mich deine Map sehr überzeugen können.


    Text
    Ich war bereits von der Text sehr beeindruckt, doch euer Text hat es mich noch mehr. Die saenhafte Wortwahl lässt euren Text fast wie eine legende wirken und dennoch hat er alsbald Ho-Oh erscheint Charakter einer kurzen Erzählung. Der Titel passt eindeutig, denn nicht nur der Erzähler scheint fasziniert von diesem Spiel zu sein, was sich in dem Hain zuträgt, nein, auch die Beschreibungen deuten auf eine Faszination hin. Du hast vor allem in der Beschreibung sehr gut Vergleiche und Hyperbel eingebracht, sparsam und an wichtigen Stellen, sodass diese lebendiger wirkten. Auch Ho-Oh hast du wie die Umgebung sehr detailliert und legendenhaft umschrieben, sodass ich von Anfang bis Ende von dem großen Wortschatz und den bildhaften Beschreibungen gefesselt war. Das Ende hat die Handlung gut abgerundet und nimmt erneut Bezug auf die Map und den Effekt, welcher eingebracht wurde. Sehr gute Arbeit, denn Fehler konnte ich (natürlich) auch keine finden.


    Fazit
    Ihr konntet mich beide mit euren Werken gänzlich überzeugen. Die Map setzt den Text um, der Text die Map und das Thema wurde in beiden Werken sehr gut erkennbar getroffen. Die Beschreibungen im Text passen zur Map und er Titel spricht das aus, was auch ein Leser ist: fasziniert. Meiner Meinung nach und mit so gut wie keiner Kritik der beste Collab, danke für diese Abgabe ^^


    [subtab=Bruder Regen; Schwester Licht]
    Map
    Zwar besitzt die Map keine direkte Blickführung, jedoch muss ich sagen, dass ich an ihr kaum Kritik finde und die Gegen trotz weniger OWs sehr idyllisch und lebendig wirkt. Die Bäume hast du abwechslungsreich variiert und gesetzt, Ufer und Wiesen enthalten keine linearen Strukturen und auch das hohe Gras liegt gut verstreut vor. Du hast vor allem auch daran gedacht, die gesamte Map zu füllen, sei es mit Steinchen oder Laub, ob im Wald, auf dem Strand oder sogar im Wasser. Smettbo erhält durch den größeren Baum ebenfalls ein wenig mehr Aufmerksamkeit und rückt, wie vermutlich gewünscht, in den Vordergrund. Mein einziger Kritikpunkt liegt in dem hohen Gras, welches unter den Gebirgstiles weiterzugehen scheint. Dies erscheint etwas unlogisch und das hohe Gras sollte eigentlich vor dem Gebirge mit Endtiles aufhören. Ansonsten aber sehr gute Arbeit ^^


    Text
    Ich muss sagen, dass mich der Text wirklich noch besser überzeugen konnte als die Map es schon tat. Der Titel passt und setzt erneut das Thema sehr schön in sich um. Der Kontrast spielt dort eine gute und verstärkende Rolle dabei und erfolgt auch erneut im Text selbst durch Bruder und Schwester. Zunächst denkt man, dass es sich um Liebe handelt, was es ja auch letztendlich ist, aber eben auf einer anderen Art und somit überraschend für den Leser ist. Die Beschreibung des Semstwo wirken faszinierend, die Gefühle werden sowohl Am Anfang als auch später im Dialog durch Gestik, Mimik und wörtlichem Inhalt sehr deutlich und vor allem gefällt mir dieser ausgedachte Aspekt von der Gefahr des Regens und der Schmetterlingsflügel, welche im Anime oder sonst gar nicht zur Geltung kommt. Das Happy End wirkt dort besonders harmonisch, da zuerst dieser Kontrast vorliegt und es doch noch zur Vereinigung der beiden kommt. Wirklich eine tolle Idee.


    Fazit
    Die Map passt zum Text und wird darin auch sehr schön beschrieben, auch wenn der Sonnenschein im Text eher nur am Ende erscheint, aber eine wichtige Rolle zwischen den beiden Smettbo spielt, sodass das Thema auf jeden Fall getroffen wurde und gut umgesetzt. Mir gefällt eure Idee wirklich sehr und Kritik hatte ich wenig; gute Arbeit ^^


    [subtab=Gülden glänzt die Sonne]
    Map
    Danke für die Kommentare ^^


    Text
    Danke für die Kommentare =)


    Fazit
    Danke für die Kommentare =P


    [subtab=Dazugehören]
    Map
    Das kleine Dorf am Meer gefällt mir wirklich sehr. Die Abgrenzung, diese dadurch erzeugte Idylle und die gut aufgeteilte Häusersetzung sagen mir dabei besonders zu, wobei du die unteren beiden Häuser ruhig etwas versetzt und nicht in einer Reihe hättest setzen können. Die Wege gefallen mir so, wirken natürlich, aber wenn es Richtung Häuser geht, etwas zu linear genauso wie das Gebirge. Die Map wirkt auf mich auch noch etwas leer an manchen Stellen. Steine und Muscheln, wie Ansätze schon vorhanden sind, könnten dort noch weiterhelfen, besonders innerhalb des Wassers. Zudem schauen die Krabby alle in eine Richtung, was unrealistisch wirkt, dafür hast du die OWs sonst aber sehr gut auf die Map verteilt. Auch auf dem Gebirge hättest du ruhig noch mehr Steine setzen können, jedoch nicht so sehr in einer Reihe, sondern auch mal etwas verstreuter und an den linken Rand, an dem noch kein Stein oder Fels liegt. Ich denke, dass die Map eine wirklich gute Idee enthält, du aber noch mehr aus ihr hättest herausholen können.


    Text
    Der Titel vermittelt genau das, was der Text auch aussagen möchte und thematisiert dies in einem Begriff; wirklich ein prägnanter, aber auch sinnvoller Ein-Wort-Titel. Die Beschreibungen der Gedanken des Mannes gefallen mir, genauso wie die Beschreibungen der verschiedenen Menschen, man spürt als Leser diese innere Aufruhr und den Hass von Anfang an, wobei dieser erst gegen Ende so richtig hervorsticht. Man sieht auch eine Wandlung in dem Protagonisten, jedoch mehr davon, seinen inneren Charakter, der sich immer noch gegen die Mehrheit strebt. In dem Text steckt wirklich eine geeignete Botschaft, was mir gefällt. Hier und da sind noch ein paar Fehler zu erkenne, so z.B. am Ende ein Tempusfehler im ersten Satz des letzten Absatzes sowie im selben Absatz „zerrissen“ anstatt die korrekte Form „zerreißen“. Ansonsten muss ich aber sagen, dass ich durchaus begeistert bin, denn auch das Ende überrascht, wie der Protagonist sich plötzlich doch der Mehrheit unterlegen sieht und nachgibt.


    Fazit
    Map und Text passen sehr gut zusammen, denn vor allem diese Isolation stellt die Map durch die starke Abgrenzung zur Außenwelt gut dar. Das Thema wurde wohl eher als Schauplatz verwendet, aber dennoch kam es hervor und man sieht, dass ihr zusammengearbeitet habt. Dennoch empfand ich andere Abgaben einen Tick besser, wobei ich sagen muss, dass mir die Entscheidung schwer fiel.


    [tab=Punkte]


    1. Abgabe (4 Punkte): Golden fascination – Technik der Map ist genial und der Text war auch sehr stilvoll
    2. Abgabe (3 Punkte): Super Nova – Nicht nur die Symbolik gefällt mir hier, sondern auch Text und Map bilden eine gute Einheit und sind stilistisch bzw. technisch auf hohem Niveau
    3. Abgabe (2 Punkte): Mit dem letzten Sonnenstrahl – Sehr guter Stil in der Map und im Text, auch wenn ich die ein oder andere Kritik habe, befinden sich beide Werke auf einem schon hohen Niveau
    4. Abgabe (1 Punkt): Bruder Regen; Schwester Licht – Ich schwankte persönlich zwischen dieser Abgabe und Heißkalt, jedoch gefällt mir hier die Map technisch etwas besser, auch wenn sich die Texte in nichts nachstehen


    Ein besonderer Dank geht an alle Voter, die sich trotz vieler Abgaben dennoch an die Werke herantrauten ^^
    [/tabmenu]

  • Irgendwie eine komische, aber immer wieder erfreuliche Tradition die Votes bei Fanfiction-Wettbewerben kurz vor knapp zu posten, haha. Umso mehr freut es mich aber zu sehen, dass so viele User ihre Stimme zu diesem Wettbewerb abgegeben haben und offenbar auch viel Spaß an den Texten hatten. Ich hoffe euch Votern hat es mindestens so viel Spaß gemacht zu bewerten, wie es den Teilnehmern Spaß gemacht hat mitzufiebern!
    Dieser Wettbewerb lief um einiges besser als erhofft. Es ist bei weitem nicht normal, dass wir ganze 13(,5) Abgaben in einem Wettbewerb haben, die immerhin von 26(27) Teilnehmern stammen. Ich finde es schön zu sehen, wie selbst die grundverschiedensten Bereiche im Einklang zusammenarbeiten können. Doch will ich euch jetzt nicht länger auf die Folter spannen und das wirklich sehr knappe Ergebnis verkünden:


    1. Platz: Mit dem letzten Sonnenstrahl (Abgabe 6) von Chess und Sagaxxy mit 29 Punkten
    2. Platz: Golden fascination (Abgabe 10) von Mrs. Platinum und Armageddon mit 28 Punkten
    3. Platz: Heißkalt (Abgabe 5) von Narime und Buxi mit 13 Punkten
    4. Platz: Alles vergessen! Einfach nur ... (Abgabe 7) von Lupin und JoKa mit 8 Punkten
    5. Platz: Bruder Regen; Schwester Licht (Abgabe 11) von Majiata und Sterling mit 7 Punkten


    Abgabe 1: Super Nova von Glutexko und Galahad
    Abgabe 2: 1 aus 8 von Nykro und Ahsoka
    Abgabe 3: Felsiger Strandtraum von GlumaLucas und Troopa Falcone
    Abgabe 4: Retter in der Not von Mikan und Raichu-chan
    Abgabe 8: Der Regenmacher von LadyRena und Rambo
    Abgabe 9: Flucht ins Paradies von Onee-chan und weinschnecke
    Abgabe 12: Gülden glänzt die Sonne Gummistiefel und Vidar
    Abgabe 13: Dazugehören von Saki und Akatsuki


    Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und natürlich besonders an die Gewinner :) Chess und Sagaxxy erhalten jeweils einen Rang und die Blattranggrafik für 2 Monate; bitte schreibt mir eine PN mit eurem Wunschtitel. Des Weiteren können mich die Teilnehmer der Plätze 1 bis 3 per PN anschreiben und sich eventuell etwas besonderes auf ihren Siegeravataren wünschen - zum Beispiel bestimmte Motive oder Ähnliches. Die Avatare werden dann natürlich auch in diesem Topic verteilt ;)


    Ich hoffe ihr hattet allesamt viel Spaß an diesem Wettbewerb!

  • Ich will mich, genauso wie Kräme (:D) mit Sicherheit, bei beinahe allen Votern bedanken, die fair, objektiv und aufrichtig abgestimmt haben. Daraus folgt ein riesen großes Dankeschön an dieser Stelle an Onee-Chan, Aquana, Barney, Shiralya, Mrs. Plutonium, Moses, Silence, Aprikose und Vidar! Grüße gehen übrigens raus an Yoko, du hast das Ruder perfekt herumgerissen als "du" gemerkt hast, dass unsere Golden Fascination immer mehr zu einer Bedrohung wurde und als einzige Voterin unserer Abgabe keinen einzigen Punkt zukommen hast lassen, zu dem Zeitpunkt, wo es 23 zu 19 für uns stand ♥ Dementsprechend auch Grüße an Chess, der von diesem wunderbaren Zufall durch seine wahrscheinlich beste Freundin profitiert hat ;)


    Selbstverständlich gilt aber nicht nur den Votern Dank und Aufmerksamkeit, sondern auch allen topplatzierten Teilnehmern, ganz besonders aber Sagaxxy, Mrs. Platinum, Narime und Buxi. Einem großartigen Mapper wie Sagaxxy würde ich sogar die goldene Ranggrafik gönnen, wenn die zweite Person keine bekommen würde. Alles in allem war der Wettbewerb ganz nett, auch wenn der Ausgang suboptimal ist. Wie ich immer sage, der zweite Platz ist der erste Verlierer.
  • Ich finde es als regelmäßiger Teilnehmer und Voter von Wettbewerben schade, wenn es gerade bei einem solchen Collab-Wettbewerb, der eigentlich Personen (aus unterschiedlichen Bereichen) zusammenbringen soll und in erster Linie den Teilnehmern wie Votern Spaß machen, zu solchen Verdächtigungen und/oder Taten kommen muss. Es sollte hoffentlich doch allen klar sein, dass ein Sieg nicht alles ist, sondern man am Ende auf die eigene Leistung stolz sein sollte, ob man nun gewinnt oder nicht. Anerkennung erhält man durch das Lob der Voter; so ein Preis ist letztendlich nur das i-Tüpfelchen und nicht mehr wert als das Feedback. Man wird die Subjektivität in einem Wettbewerb und die Gefahr von Sympathievotes leider nie wirklich ausschließen können, allerdings ist mir besonders der Umgang damit wichtig, z.B. Gespräche, welche solche Fälle aufklären, anstatt eines öffentlichen Anprangerns. Dennoch möchte ich betonen, dass ich persönlich Sympathievotes genauso wenig befürworte und falls klare Beweise vorliegen, von Seiten der Moderation sicherlich dagegen vorgegangen werden würde.
    Ich appelliere an der Stelle an alle, die je gevotet haben, ob hier oder in einem anderen Wettbewerb, und noch voten werden: versucht euch nicht von Sympathien beeinflussen zu lassen, denn "Künstlern" hilft unehrliches Feedback am wenigstens, sondern vielmehr die ehrliche, objektive und unverblümte Meinung.




    Noch einmal danke für die tollen und ausführlichen Kommentare dieses Wettbewerbs. Sowohl Gummistiefel als auch ich konnten das Feedback sehr gut nachvollziehen und ich für meinen Teil bin mir bewusst, dass ich mit der Map keine Glanzleistung vollbracht habe. Die Leere und der geringe Fokus auf das Paar sind Kritikpunkte, die ich komplett verstehen kann.
  • Vorweg: Es ist ein Wettbewerb und daher sollte an erster Stelle lediglich Spaß stehen.
    Ich persönlich hatte diesen, da es mal etwas vollkommen Neues war, einen Text zu einer Map zu verfassen. Die Zusammenarbeit mit Armageddon/ Markus war insofern auch sehr erheiternt, da wir manchmal echt die geilsten Aussagen getroffen haben, als wir nicht mehr weiter wussten und planlos vor der Map oder dem Text saßen. Nochmals danke, Markus ^-^ Nein, wirklich. Es hat mir verdammt großen Spaß gemacht (♥), es ist immer wieder amüsant und interessant, was bei solchen Collabs rauskommt.


    ... als Moderatorin, gerade als FF-Moderatorin (lol) erlaube ich mir an der Stelle jedoch auch einen kleinen Hinweis, ählich wie Armageddon. Es liegt keineswegs in meiner Absicht, irgendwen zu verdächtigen oder Ähnliches (man kanns immerhin nicht nachweisen/ nichts beweisen ~bla), aber man sollte vielleicht mal darüber nachdenken, dass es gar nicht mal so auf den Gewinn ankommt und man daher auch nicht zu verbissen handeln sollte. Collabs sind doch dazu da, um mal mit anderen Leuten etwas Neues auszuprobieren. Nun ja, wie dem auch sei. Ich denke mir an der Stelle meinen Teil, jedoch bin ich schon ein wenig angekratzt bzw. enttäuscht.
    e/ Jz war Vidar schneller. Nja, egal. Verliert ja nicht an Wirkung, wenn mans sagt.







    So, ma genug der einleitenden (und blubbernden) Worte meinerseits. Erst einmal: Wtf. Danke, dass ihr gegenüber dem Text so viel Lob ausgesprochen habt (ich rede mal nur für mich, weil ich von Maps keine Ahnung habe ^^'). Es hat mich überrascht, dass der Text oftmals 4 Punkte bekommen hat, ernsthaft. Und natürlich hat es mich auch richtig gefreut! ^^ Aber werden wir mal ein wenig detailierter....




    Zitat von One-chaan

    Und den Text liebe ich auch. Die Beschreibungen, die Wortwahl, die Satzgefüge...alles passt perfekt, ist stimmig und man kann nicht aufhören, mit Begeisterung zu Lesen. Der Schwerpunkt wurde er passend auf die Farben im Wald gelegt, sodass das Thema Sonnenschein sehr gut rauskommt. Ich habe hier nichts zu meckern. Die Abgabe ist in beiden Punkten, Map und Text, einfach toll. Man hätte vielleicht die Rangerin noch etwas hervortreten lassen können aber ansonsten finde ich keine Kritik. Danke für diese goldene Faszination, hehe.

    Dankeschön für das Lob an die Beschreibungen (junge, das war vielleicht 'ne schwere Geburt, haha) und meine Wortwahl. Irgendwie merke ich immer wieder, dass ich manchmal komplett unbekannte Worte in meine Texte mit einfließen lasse, weswegen ich manchmal aufpassen muss, dass es sich nicht irgendwie verliert. Aber es freut mich, dass es dir scheinbar überhaupt nichts ausgemacht hat, wie es schien. Was die Rangerin angeht - ursprünglich sollte sie eigentlich gar nicht im Text vorkommen. Markus und ich fanden es dann jedoch ein wenig trostlos, so ohne Menschen auf der Map, weswegen sie dann noch zusätzlich eingebaut haben. ^^



    Zitat von Aquana

    Auch im Text ist der Mittepunkt echt auf die Umgebung gesetzt worden. Ich vermisse nicht einmal eine fehlende spannende Handlung, ich konnte beim Lesen wunderbar träumen und in diesen wunderschönen Ort eintauchen, welcher einfach eine magische und ruhige Atmosphäre hat. Ich habe mich weit, weit weg gefühlt von jeglichen Sorgen. Der Abschluss ist auch sehr abrunden und liess mich mit einem Lächeln zurück.

    Ja, der Schwerunkt lag in der Tat sehr auf den Beschreibungen der Umgebung. Ich hatte schon Angst, dass es wirklich an Aussagekraft verliert, wenn keine Handlung vorkommt '-' Aber es freut mich wirklich sehr, dass der Text so positiv auf dich wirken konnte, da weiß man als Autorin, dass man scheinbar was richtig gemacht hat. Vielen lieben dank für das Lob! :3



    Zitat von Barney

    Die Idee des Textes finde ich dieses mal wirklich sehr sehr schön. ho-oh wurde außerdem sehr anmutig beschrieben, wie es bei Legenden äußerst gut passt. Auch dieses mal ein sehr schöner Schreibstil, nur ein paar kleinere stolperstellen im Mittelteil, weil die Sätze teilweise etwas zu kurz sind, aber das ist mir kaum aufgefallen. Was hier vielleicht noch gut gewesen wäre, wären Abschnitte, so wirkt es hier etwas unpraktisch lesbar.

    Auch an dich ein ganz liebes Danke für das viele Lob! (Gott, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, haha). Die kurzen Sätze sind mit Absicht da, weil man als Leser oft dazu neigt, sich in Schachtelsätzen zu verhaspeln (und die kamen davor zur Genüge, lal). Außerdem kann man sagen, dass es eine Art Stilmittel oder Merkmal meines Schreibstiles ist - aber danke für den Hinweis, da kann ich auch daraus schließen, dass ich es in der Hinsicht nicht übertreiben sollte. Danke auch an dich für dein Lob! :>



    Zitat von Shirayla

    Ich liebe es, wie in dieser Geschichte beschrieben wurde. Die Stimmung, die der Autor/die Autorin erzeugt ist einfach großartig. Und auch der Mapper/die Mapperin hat in diesem Zusammenhang ganze Arbeit geleistet. [...] Beim Lesen des Textes versank ich in dieser Welt und hatte das Gefühl, dass er theoretisch aus der Sicht der Rangerin hätte geschrieben werden müssen. Das hätte vor allem der Schlussszene einen persönlicheren Touch gegeben. Aber das ist echt Nichts.

    Und ich liebe das total süße Feedback '-' Man, ich krieg mich kaum wieder ein, danke! Wie bereits erwähnt - die Rangerin war eigentlich gar nicht eingeplant, haha. Aber ja, da hast du recht; es wäre sicherlich auch sehr interessant gewesen, wenn man es aus ihrer Sicht erzählt hätte /mal als Notiz im Kopf speicher. ^-^



    Zitat von Mrs. Plutonium

    Golden Fascination bekommt von mir die 4 Punkte, da einerseits die Handlung in der Geschichte recht nett ist und mir außerdem der Schreibstil wirklich zusagt. Ich mag die Beschreibungen und ebenso die Liebe zum Detail, da man sich den Ort an den man quasi "gebracht" wird wirklich sehr gut vorstellen kann. Auch das die Rangerin eher etwas im Hintergrund agiert finde ich eine nette Idee, da sich der Leser so selbst eher in diese Situation hinein versetzen kann.

    Danke für das Lob (ich sollte mir mal 'n anderen Satz einfallen lassen, lol)! So hab ichs mit der Rangerin auch noch nicht gesehen, haha. Was einem doch gar nicht auffällt, wenn man die Geschichte verfasst xD''



    Zitat von Moses

    Der wird der großartigen Map mehr als nur gerecht. Schon die Überschrift passt wie die Faust aufs Auge (Memo an mich: War gut mit dem Bild zu beginnen.) und macht schon zusammen mit der vorhin so gelobten Karte wirklich Lust aufs Lesen. Der Text an sich ist top! Für mich ist es maßgeblich, sich in der Geschichte selbst wiederzufinden bzw in der Lage zu sein, sich vorm inneren Auge vorstellen zu können, wie die Umgebung aussieht. Hands up: Der Autor/Die Autorin hat das geschafft. Die Karte wurde perfekt durch das Geschriebene unterstrichen, was vor allem an dem doch ziemlich ausgeprägten Vokabular des Verfassers lag.
    Diese Abgabe ist mir klare 4 Punkte wert, top!

    Ich liebe es, die Umgebung derartig beschreiben zu können und da es in diesem Wettbewerb erforderlich war, konnte ich mich austoben, was meine Wortwahl angeht - aber umso schöner, wenn sie so postitiv gewirkt hat. Das freut mich wirklich sehr, danke danke danke! :3



    Zitat von Silence

    [...] und unterstreicht die Geschichte perfekt, die einen außerordentlich beachtlichen Stil aufweist. Vor allem die ausführlichen Beschreibungen sind herausragend, sodass man sich die Situation wunderbar vorstellen kann, insbesondere mit der Map als Vergleich dazu. Wirklich eine Geschichte zum Gänsehaut bekommen und eine wunderschöne Map, Respekt!

    Zum Gänsehaut bekommen? Wtf, danke! Also ich wusste gar nicht, dass man von solch einer eher beschreibenden Geschichte Gänsehaut bekommen kann, aber ich nehme es als großes Komliment war! x3



    Zitat von Aprikose


    Wow, die Map gefällt mir hier wirklich gut, auch wenn ich den Sinn hinter der bunten Blase nicht so ganz verstehe, ansonsten wirklich sehr angenehm. In Verbindung mit der Story finde ich es aber seltsam, dass man einen Menschen auf der Map sehen kann, wo es doch im Text heißt, die wären alle zuhause. Oder eben fast alle, und das ist einer der wenigen Leute, die auch mal rausgehen, aber trotzdem wirkt es auf mich etwas merkwürdig, vor allem wenn man die Tatsache bedenkt, dass da auf der Map überall Treppen und Brücken zu sehen sind, sowie Trampelpfade, die eindeutig von Menschenhand stammen. Irgendwie geht dadurch etwas von der Naturbelassenheit weg, die der Text zum Ausdruck zu bringen versucht, wenn ich da nicht was falsch verstanden habe.
    Der Text selber hat für mich die Schwäche, dass es eher eine Schilderung ist als eine Erzählung. Mir fehlt deswegen hier ganz eindeutig der Plot, weil in 90% des Textes gar keine wirkliche Handlung vorkommt. Auch ist Ho-Oh die einzige agierende Entität, die genauer beschrieben wird, die erste Handlung vollzieht es aber erst sehr spät. Das hat es für mich etwas erschwert, dem Text zu folgen.

    Du bist echt der einzige, bei dem ich das Feedback nicht trennen kann, hahaha. Jedenfalls auch dir ein danke für das Feedback und das Lob am Ende :3 Zur Erklärung: da die Rangerin nicht eingebaut war, ist sie im Text auch eher weniger "aktiv dabei" (es war kurz vor DL, lal) und dementsprechend kann ich dann auch verstehen, weswegen das Ganze dann vlt. etwas zerissen wurde. Zur Umgebung selber: Erinner dich mal an SS/HS - dort wurde der Wald auch als Solches beschrieben: als einen Ort, den die Menschen besuchen können, es aber nicht mehr tun. Und das haben wir bei unserer Map ebenfalls beachtet bzw versucht zu beachten ^^



    Zitat von Vidar

    Ich war bereits von der Text sehr beeindruckt, doch euer Text hat es mich noch mehr. Die saenhafte Wortwahl lässt euren Text fast wie eine legende wirken und dennoch hat er alsbald Ho-Oh erscheint Charakter einer kurzen Erzählung. Der Titel passt eindeutig, denn nicht nur der Erzähler scheint fasziniert von diesem Spiel zu sein, was sich in dem Hain zuträgt, nein, auch die Beschreibungen deuten auf eine Faszination hin. Du hast vor allem in der Beschreibung sehr gut Vergleiche und Hyperbel eingebracht, sparsam und an wichtigen Stellen, sodass diese lebendiger wirkten. Auch Ho-Oh hast du wie die Umgebung sehr detailliert und legendenhaft umschrieben, sodass ich von Anfang bis Ende von dem großen Wortschatz und den bildhaften Beschreibungen gefesselt war. Das Ende hat die Handlung gut abgerundet und nimmt erneut Bezug auf die Map und den Effekt, welcher eingebracht wurde. Sehr gute Arbeit, denn Fehler konnte ich (natürlich) auch keine finden.

    Vielen Dank für das Lob '-' Da bleibt mir ja wieder die Spucke weg, haha. Aber es freut mich, dass du die verschiedenen Stilmittel herauslesen konntest, darauf achtet man meist gar nicht so, beim Kommentieren ^-^ Nochmals danke für die lieben Worte, Vidar. Es hat mich gefreut, gerade von dir, ollen Nudel (*; ) so viel Lob zu hören.





    So. Das wars an der Stelle mal mit meinen kurzen Antworten für die lieben Voter! Nochmals danke an euch! Ohne euch wäre der Collab nicht das, was er ist!
    Danke an Onee-chaan, Aquana, Barney, Shirayla, Mrs. Plutonium, Moses, Silence, Yoko, Aprikose und Vidar! ♥
    Und_ n a t ü r l i c h _auch an Akatsuki, die den Collab geleitet hat! ♥ du weißt, was mich glücklich macht bezüglich Thema Ava! jk :*


    ~ Liz

    ________________ஜ۩۞۩ஜ________________

    »Be the chaos you want to see in the world.«

    - Mollymauk

  • Grüße gehen übrigens raus an Yoko, du hast das Ruder perfekt herumgerissen als "du" gemerkt hast, dass unsere Golden Fascination immer mehr zu einer Bedrohung wurde und als einzige Voterin unserer Abgabe keinen einzigen Punkt zukommen hast lassen, zu dem Zeitpunkt, wo es 23 zu 19 für uns stand ♥ Dementsprechend auch Grüße an Chess, der von diesem wunderbaren Zufall durch seine wahrscheinlich beste Freundin profitiert hat ;)


    Da wiederum frage ich mich aber srsly auch, warum Noel gerade dir und ihrer allerbesten Freundin Liz 4 Punkte gibt und Chess und Sagaxxy hier gar keinen, um mal Yoko zu verteidigen. Also ja, wie du sagtest, ein hoch auf die, die fair gespielt haben! ;)

  • Stimmt. Ich bringt als FF-Mod einen weiteren FF-Mod dazu Punkte zu verteilen. Denk ma drüber nach. Auch wenn du es nicht klar formuliert hast, ist es respektlos und frech gegenüber mir. Ich habe bereits betont, dass ich für meinen Teil niemanden beschuldige, aus diesem Grund sollte man ab sofort direkt zu der betreffenden Person gehen und das klären. So was gehört nicht in solch ein Topic.

    ________________ஜ۩۞۩ஜ________________

    »Be the chaos you want to see in the world.«

    - Mollymauk

  • Ich kann euch alle wirklich gut nachvollziehen, 'beide' Parteien, da es nunmal schlichtweg verdächtig wirkt. Aber ich finde, das sollte zunächst in den Hintergrund geraten - es ging einzig um den Spaß. Das gerade dieser aufgrund nun auftretenen Anschuldigungen flöten geht, finde ich doch sehr schade. Es war eine einzigartige Erfahrunf für mich, an so einer Gemeinschaftsaktion (danke an weinschnecke, es hat unglaublichen Spaß gemacht und deine Arbeit war schlichtweg super♥) teilzunehmen. Natürlich sind die Anschuldigungen auffällig, aber es kann immer noch ein Zufall sein. Irgendwie würde es mich jetzt ziemlich stark treffen, wenn jetzt nur noch Beiträge hier auftauchen, die diverse Anschuldigungen und Beleidigungen enthalten.Wir sind doch ein Forum, sprich eine riesige Familie. Da sollte sowas doch nicht kommen.



    Unabhängig davon - Glückwunsch an den verdienten Sieg von Chess und Sagaxxy, eure Abgabe hat ja nicht umsonst so viele Punkte bekommen! Wobei ich erst dachte, die liebe Kräme (die zwar 1a Texte schreiben kann, aber meinen Namen gleich zweimal falsch schreibt ;)) und Armageddon hauen es raus. Es war ein wirklich spaßiger Wettbewerb, und das kann ich guten Gewissens sagen, auch wenn unsere Abgabe sich nicht zu den obigen zählen darf, dennoch danke an Aprikose und Shiralya für die Punkte, aber auch an alle anderen Voter! Denn ohne euch ist so ein Wettbewerb gar nicht möglich!
    Und nicht mehr anfeinden, das ist blöd.
    ~Onee-chan