Religionen - Fluch oder Segen?

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Happily

    Das mit dem Jugendamt kenn ich selbst und kann dir nachempfinden, aber ... die Caritas darf Berichte für das Jugendamt schreiben, was?

    Das Hauptproblem ist, dass in solchen Institutionen wie Jugendämter und manchen Betreuungsstellen allgemein viele selbstgerechte Leute sitzen, die sich als "can't do no wrong" sehen.


    Das kommt wohl ganz auf den jeweiligen Lehrer an

  • Das mit dem Jugendamt kenn ich selbst und kann dir nachempfinden, aber ... die Caritas darf Berichte für das Jugendamt schreiben, was?

    https://www.caritas.de/glossare/jugendamt

    Die Caritas gehört auf jeden Fall zum Jugendamt. Oder vielleicht auch umgekehrt? Kann natürlich auch sein, dass es eine art kirchliche Jugendamteinrichtung ist, als Kind war mir das halt auch ziemlich egal und wirklich damit beschäftigt habe ich mich nicht. Ich wusste nur, die sind böse und vom Jugendamt.

    Auf jeden Fall, ja die ersten Jugendamtberater, welche ich hatte, waren vom Caritas und die haben wirklich mit Abstand die größten Lügen und alles geschrieben. Aber ich stimme dir zu, gerade bei Kindererziehung meinen ja viele Menschen, die einzig richtige Meinung zu haben, was halt nicht stimmt.

  • Und wenn es nichts anderes in deiner Stadt gibt? Ziehst du extra weg?

    Nö, warum? Wie gesagt, bin ich einfach froh, dass mich sowas hier nicht tangiert. Wäre ich in einer eher katholisch geprägten Gegend aufgewachsen würde ich es möglicherweise sogar anders sehen, vermag ich aus meiner jetzigen Sicht aber nicht zu beurteilen.

  • https://www.google.com/amp/s/w…i-re-islamisierung-museum


    Ich packe das mal hier rein und würde mal von Euch wissen, was Ihr davon hält.


    Der Status eines Museums war völlig angemessen, da die Hagia Sophia eine epochenreiche Geschichte durchgemacht hat. Möchtet Erdogan Türkei zum Islamischen Staat aufbauen? Das sieht man ja auch bei den Festnahmen von HDP Politikern.


    https://anfdeutsch.com/kurdist…olitiker-inhaftiert-10439


    Und das kurz vor den Kommumalwahlen...

  • Da gabs ja vor kurzem diesen Skandal, indem ein hiesiger Bischof und der letzte Papst der Meinung waren, dass die sexuelle Revolution schuld an den hiesigen Missbrauchsskandalen war. Ich zitiere mal.

    "Den Leuten sollte es mal wieder schlechter gehen, damit sie sich nicht wegen jeden Scheiß aufregen."

  • Ich zitiere mal.

    "Den Leuten sollte es mal wieder schlechter gehen, damit sie sich nicht wegen jeden Scheiß aufregen."

    Ich glaube, du hast nicht so ganz durchblickt, was zitieren bedeutet.

    Was die Kirche angeht, so braucht es da wirklich frischen Wind. Dass ein Bischof Bischof bleibt, wenn er einem Pädo den Rücken deckt, kann nicht angehen. Und das mangelnde Rückgrat der Leute mit dem Zölibat zu begründen ist auch nicht Sinn der Sache.
    Und dann wundert man sich, dass diese Liederlichkeit sich in die Gemeinden einnistet, deren Scheidungsraten dann hochgehen weil keiner mehr Schwüre ernst nimmt.

    Ich gelobe Enthaltsamkeit- oh, ein Ausrutscher

    bis dass der Tod uns scheidet- oder ein heißeres Date das man niemals näher kennenlernen wird


    zu Edex weiter oben noch: "Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette", so Erdogan im (korrekten) Zitat. Wer einen islamischen Gottesstaat aufbauen will, braucht mehr Kasernen, daher ist diese Aktion nur konsistent.

  • Ich glaube, du hast nicht so ganz durchblickt, was zitieren bedeutet.

    Doch doch, das hat mein Vater gesagt, weil er es albern fand, dass Leute sich so wegen diesem Kommentar aufregen.

    Die Aussage deines Vaters hat eben kein Gewicht und bei manchen Themen frag ich mich doch, ob das nun zum Thema beitragen oder beweisen soll, dass deine Eltern mies sind, um ehrlich zu sein. 😅

    Demnach klang es so, als hätte der Papst es gesagt.


    Zitat von Scorchwood

    Was die Kirche angeht, so braucht es da wirklich frischen Wind. Dass ein Bischof Bischof bleibt, wenn er einem Pädo den Rücken deckt, kann nicht angehen. Und das mangelnde Rückgrat der Leute mit dem Zölibat zu begründen ist auch nicht Sinn der Sache.

    Das Ding ist: Missbrauchsfälle sollen nun der Kirche gemeldet werden, aber nicht zwingend dem Staat.

    Es hat gleichgültig zu sein, wer der Täter ist und welchen Stand er in seiner Religionsgemeinschaft hat: In einem westlichen, säkularen Staat müssen alle vor dem Gesetz gleich sein.

  • https://www.stern.de/politik/a…neues-gesetz-8712482.html


    Österreich hat die Religionsfreiheit wohl quasi abgeschafft und das "das Tragen weltanschaulich oder religiös geprägter Bekleidung, mit der eine Verhüllung des Hauptes verbunden ist" verboten. Klingt erstmal konsequent, gilt aber nur für das islamische Kopftuch, natürlich darf man weiterhin Kippas als Jude, Patkas als Sikh und Nudelsiebe als Pastafari tragen. Aber die bösen bösen Kopftücher!!!


    Gilt übrigens nur für Grundschulkinder, also ne ganz willkürliche Grenze. Ne 11-Jährige, die sitzen geblieben ist, darf also kein Kopftuch tragen, eine 10-Jährige auf weiterführenden Schulen darf aber ein Kopftuch tragen.


    Kanns ja zumindest akzeptieren, wenn über ein Burkaverbot oder ein sonstiges Verbot von Vollverschleierung gesprochen wird, aber ein einfaches Kopftuchverbot (und dann auch noch auf eine willkürliche Altersgrenze festgelegt) ist einfach nur Symbolpolitik, damit die FPÖ ihre Wahlversprechen einhalten kann. Hoffe ja, dass das ganze vor dem Bundesverfassungshof wieder gekippt wird; ein EU-Mitgliedsstaat sollte sich nicht gegen so zentrale Merkmale einer Demokratie wie der Religionsfreiheit stellen dürfen.

  • Klingt erstmal konsequent, gilt aber nur für das islamische Kopftuch, natürlich darf man weiterhin Kippas als Jude, Patkas als Sikh und Nudelsiebe als Pastafari tragen. Aber die bösen bösen Kopftücher!!!

    Weil sich das Verbot nur auf Kleidungsstücke bezieht, die das gesamte Haupthaar bzw. große Teile davon verhüllen.

  • Klingt erstmal konsequent, gilt aber nur für das islamische Kopftuch, natürlich darf man weiterhin Kippas als Jude, Patkas als Sikh und Nudelsiebe als Pastafari tragen. Aber die bösen bösen Kopftücher!!!

    Weil sich das Verbot nur auf Kleidungsstücke bezieht, die das gesamte Haupthaar bzw. große Teile davon verhüllen.

    Also auch Winterhauben oder Beanies, in denen man sein Haar verstecken kann. :unsure:

  • Klingt erstmal konsequent, gilt aber nur für das islamische Kopftuch, natürlich darf man weiterhin Kippas als Jude, Patkas als Sikh und Nudelsiebe als Pastafari tragen. Aber die bösen bösen Kopftücher!!!

    Weil sich das Verbot nur auf Kleidungsstücke bezieht, die das gesamte Haupthaar bzw. große Teile davon verhüllen.

    Also auch Winterhauben oder Beanies, in denen man sein Haar verstecken kann. :unsure:

    Keine Ahnung, es ist euer Land. :unsure: Ich habe lediglich die Begründung genannt, warum einige Kopfbedeckungen erlaubt sind und andere nicht.


    Ansonsten halte ich es für fraglich, wieviel religiöse Freiheit Kinder von sich aus wünschen. Sind wohl eher die Eltern bzw. das Umfeld.

  • dass völlig grundlos ihre religiöse Freiheit einschränkt.

    Religiöse Freiheit im Islam. Topkek. Dass dieses Gesetz erstens ziemlich veraltet ist, und zweitens eher für unsere jüdischen Mitbürger gedacht war, muss ich hoffentlich nicht nochmal wiederholen.
    Ich sage deshalb veraltet, weil es sicher nicht damit gerechnet hat, dass die Migration aus der arabischen Welt so hart zunimmt. Falls jemand wirklich die Erinnerung braucht: wenn du in Saudi-Arabien deine Burka nicht trägst, hast du definitiv keinen Spaß. Und wenn das in Afghanistan oder Jemen passiert, dann ist das noch milde ausgedrückt. Hell, im Iran protestieren sie buchstäblich dafür, es endlich ablegen zu dürfen und gehen dafür in den Knast. Freiheit ist kein Argument, das irgendjemand auf der anderen Seite der Diskussion jemals bedienen dürfen sollte. Es ist absolut widersinnig, auf allen Ebenen.

    Ansonsten halte ich es für fraglich, wieviel religiöse Freiheit Kinder von sich aus wünschen. Sind wohl eher die Eltern bzw. das Umfeld.

    unterschreibe ich so. Wie oben beschrieben, dieses Argument ist obsolet. Lächerlich. Noch lächerlicher von unseren ehrwürdigen Staatsdienern, seit Jahren darauf hereinzufallen.

  • "Wir wollen nicht, dass Kinder von ihren Eltern manipuliert werden. Deswegen manipulieren wir sie." Großartig! Man nehme das Klischeebild her, das klarerweise jeder Muslim erfüllt, und schon hat man Gründe die religiöse Freiheit von Menschen einzuschränken. Und selbst, wenn ein Muslim konservativ ist, ist es sein Recht, dass sowohl er und seine Kinder nach den Regeln seines Glaubens leben können.

    Ist halt auch eine Sache von: Was geht's dich an?

  • Österreich hat die Religionsfreiheit wohl quasi abgeschafft und das "das Tragen weltanschaulich oder religiös geprägter Bekleidung, mit der eine Verhüllung des Hauptes verbunden ist" verboten. Klingt erstmal konsequent, gilt aber nur für das islamische Kopftuch, natürlich darf man weiterhin Kippas als Jude, Patkas als Sikh und Nudelsiebe als Pastafari tragen. Aber die bösen bösen Kopftücher!!!


    Gilt übrigens nur für Grundschulkinder, also ne ganz willkürliche Grenze. Ne 11-Jährige, die sitzen geblieben ist, darf also kein Kopftuch tragen, eine 10-Jährige auf weiterführenden Schulen darf aber ein Kopftuch tragen.


    Kanns ja zumindest akzeptieren, wenn über ein Burkaverbot oder ein sonstiges Verbot von Vollverschleierung gesprochen wird, aber ein einfaches Kopftuchverbot (und dann auch noch auf eine willkürliche Altersgrenze festgelegt) ist einfach nur Symbolpolitik, damit die FPÖ ihre Wahlversprechen einhalten kann. Hoffe ja, dass das ganze vor dem Bundesverfassungshof wieder gekippt wird; ein EU-Mitgliedsstaat sollte sich nicht gegen so zentrale Merkmale einer Demokratie wie der Religionsfreiheit stellen dürfen.

    Halte ich grundsätzlich für nicht verkehrt. Zunächst einmal muss man diese Kopfbedeckungen aus theologischer Sicht beleuchten. Eine Kippa Beispielsweise symbolisiert "Gottesfurcht und Bescheidenheit vor Gott". Quasi ein Religionsbekenntnis. Das islamische Kopftuch hat aus theologischer Sicht aber den Anspruch, die sexuellen Reize der Frau vor anderen Männern zu bedecken, die Frau also vor den lüsternen Blicken der Männer zu "schützen".


    Hier stellt sich natürlich die Frage, in wie fern der Sinn dieses Kopftuchs kompatibel ist mit einem 10, 11 jährigen Kind, welches durch das Tragen des Kopftuchs sexualisiert wird. Denn das ist nun mal Sinn und Zweck des Kopftuchs. Muslimische Mädchen sind es dementsprechend auch meistens, die aus irgendwelchen vorgeschobenen Gründen nicht am Sport- oder Schwimmunterricht teilnehmen dürfen. Deshalb ist es meiner Meinung nach richtig, so ein Verbot für Kinder bis zu einem bestimmten Alter einzuführen. Hier wurde es pauschal für Grundschulkinder gefordert. Meine persönliche Grenze wäre zumindest mal alles unter 14 oder 16. Hier geht es halt in erster Linie auch um den Schutz des Kindes.


    Fairerweise würde ich trotzdem für gleiches Recht für alle plädieren und auch die Kippa und andere religiöse Bekenntnisse für gleichaltrige verbieten, einfach um muslimischen Kindern nicht das Gefühl zu geben ausgegrenzt zu werden, weil sie die einzige Religionsgruppe sind die eingeschränkt wird. Aus theologischer Sicht ist es für mich aber wie gesagt nachvollziehbar, wenn man Kindern das islamische Kopftuch verbietet, nicht aber die Kippa. Sehe es aber so oder so kritisch, dass man Kindern eine Religion aufdrückt, statt sie mit weltanschaulicher Neutralität zu erziehen und ihnen die Option gibt, sich für eine Religion zu entscheiden wenn sie alt genug sind, um den Inhalt der Religion selbst zu studieren.

  • Ist halt auch eine Sache von: Was geht's dich an?

    Das greift stark in den Titel dieses Topics hinein. WIe das Kopftuch im Koran begründet liegt, so finden sich da auch andere Suren, bei denen man als Christ(eine Religion, die weit vorher da war, wohlgemerkt) nicht so gut wegkommt. Ein Kopftuch auf der Straße sagt einem dann in etwa: Du bist auch noch dran. Und wo bleibt da meine eigene Religionsfreiheit?


    Mir persönlich wäre, zumal wir in einem möchtegern-Sakulären Staat leben, eine absolute Freiheit von der Religion am Liebsten. Dh ich höre nichts davon, ich sehe nichts davon. es ist privatsache. das wäre die einzig faire variante, allen religionen gegenüber. Ich zum Beispiel fühle mich nicht im mindesten in meiner Religionsausübung eingeschränkt, wenn ich bei meinem Job kein Kreuz offen trage.

    Keine Kreuze, keine Kippas, Kopftücher jeder couleur oder was weiß ich was die leute sonst so tragen. Ausnahmen wären vielleicht die leute, die ihr leben tatsächlich im Kloster verbringen. Nonnen etwa, oder taoistische mönche.

    und ich glaube, bei den Leuten, die nicht selbst schon fundamentalistisch hirngewaschen sind, wäre das auch kein problem.

  • Ist halt auch eine Sache von: Was geht's dich an?

    Das greift stark in den Titel dieses Topics hinein. WIe das Kopftuch im Koran begründet liegt, so finden sich da auch andere Suren, bei denen man als Christ(eine Religion, die weit vorher da war, wohlgemerkt) nicht so gut wegkommt. Ein Kopftuch auf der Straße sagt einem dann in etwa: Du bist auch noch dran. Und wo bleibt da meine eigene Religionsfreiheit?

    Und sonst... ist alles gut? Im Koran mag vieles stehen, was normale Gläubige nicht umsetzen. Wenn man in einem Bekleidungsstück, das mit dir in Wahrheit nichts zu tun hat, eine solche Bedrohung sieht, dann liegt's an einem selbst und das braucht der Kopftuchträgerin nun wirklich nicht zu interessieren.


    Du kannst es auch auf Staatsebene nicht begründen, dass du deine Religionsfreiheit gefährdet siehst, wenn in der Realität Muslime hier dich nicht zum Islam zwingen.