11. Mapping-Wettbewerb: Vote

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • http://i1066.photobucket.com/a…iheader11_zps00b2d8c5.png


    Herzlich willkommen beim Vote zum 11. Mapping-Wettbewerb 2014!


    Ohne lange Verzögerung und mit unglaublichen 14 Teilnehmern starten wir hier direkt in die Abstimmungsphase. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl kommt in diesem Wettbewerb erstmals in dieser Saison das entsprechend hohe Punkteschema zum Einsatz - der Sieger erhält folglich acht Punkte in unserer Saisontabelle, aber auch die entsprechend niedriger Platzierten erhalten höhere Punktzahlen als in bisherigen Wettbewerben.



    Vote-Regeln


    Jeder User des BisaBoards, abgesehen vom Wettbewerbsleiter, darf abstimmen. Beachtet dabei aber die Einhaltung der Punkteverteilung, ansonsten ist der Vote ungültig. Teilnehmer dürfen nur nicht für ihre eigenen Maps abstimmen; Sympathievotes sind nicht erlaubt.
    Zumindest kurze Begründungen sind bei den bepunkteten Maps verpflichtend, aber die Mapper der anderen Maps freuen sich auf Feedback. In diesem Zusammenhang sei auch auf die Tabelle des besten Voters hingewiesen - ihr macht es also nicht umsonst!



    Punkteverteilung


    Code
    1. 1. Map: 3 Punkte
    2. 2. Map: 2 Punkte
    3. 3. Map: 1 Punkt


    Aufgabenstellung


    Zitat

    Aufgabe dieses Wettbewerbs soll es sein, eine Map, bei der lediglich dieses Tileset [Original auf Deviantart, Credits an Zeo254] zur Verwendung kommt, zu erstellen. Was auf der Map dargestellt ist, bleibt euch überlassen, wichtig ist nur, dass ausschließlich die gegebenen Tiles verwendet werden. Das Bearbeiten der Tiles, sei es nun in Hinsicht auf Form oder Farbe, ist daher ausdrücklich verboten. Größenbeschränkungen gibt es keine, die Verwendung von OWs, egal ob NPCs oder Pokémon, ist aber logischerweise nicht gestattet.



    Abgaben








    Credits


    Für alle Maps: Zeo254



    Deadline


    Vote-Deadline ist Samstag, der 04. Oktober 2014, um 23:59.



    [align=center]Viel Spaß beim Voten und allen Teilnehmern viel Glück!

  • 14 Maps, hätte ich das gewusst, bevor ich gesagt habe "Ich vote" ... :< lol. Also nur Begründungen zu den bepunkteten Maps, weil ich leider nicht die Zeit habe, sorry.


    8. Map: 3 Punkte
    Finde die Idee hier und was aus dem Tileset gemacht wurde, wirklich kreativ. Die Map gehört zu denen, die mir sofort ins Auge gesprungen sind, weil die Umsetzung nicht 'üblich' ist, also nicht einfach viel Land und etwas Wasser gemacht wurde. Sehr schön finde ich es, dass man um die zentrale Insel weitere Landteile hat, die die Map etwas eingrenzen und umrahmen. Ansonsten ist sie in meinen Augen auch sehr vielseitig gestaltet mit unterschiedlichen Hügeln. Gerade die Insel sieht für mich durchaus authentisch aus. Neben den Hügeln, ist auch der Wald nicht zu monoton. Das einzige, das mich stört, sind die Strömungen im Wasser. Irgendwie wirken sie auf mich recht zufällig gesetzt.


    3. Map: 2 Punkte
    Schöne Map, die für mich wie ein Schnappschuss von oben auf eine richtige Landschaft aussieht. Sehr vielfältig, sowohl Land als auch Wasser. Sogar ein wenig Strand wurde eingebaut, obwohl mir ja gesagt wurde, dass das eher weniger gut ist, weil sich das Wasser vom Strand und Gebirge unterscheidet. Aber meine Logik ist hier einfach "[15:02:18] Cassandra: Wasser mit Sand ist trüber [15:02:21] Cassandra: !!!". Was mir sonst aufgefallen ist, sind die etwas zu synchronen Berge oben links. Die einzelnen Stufen könnten in ihrer Form etwas unterschiedlicher sein.


    12. Map: 1 Punkt
    Die Map finde ich nicht ganz so vielfältig, wie die beiden davor, aber noch immer ansprechend. Sehr gut gefällt mir der Strand und die Umrisse zum Wasser hin. Das Gebirge zwischen Strand und Land ist in meinen Augen etwas zu schmal oder zumindest zu "starr", weil sich die Grundform über die gesamte Länge der Map so zieht. Die Landschaft selber sagt mir aber zu; Bäume, freie Flächen und Gras sind imo vielfältig und logisch gesetzt.

  • So ich habe diesen Teilbereich des Forums neu für mich entdeckt und möchte gleich einmal Feedback hier lassen.^^


    14. Map: 3 Punkte
    Ich finde, dass diese Map den schönsten Flussverlauf hat sie wirkt durch diesen so als wäre sie ein tatsächliches natürliches Flussgebiet. Die Berge und die Bäume wirken ebenfalls sehr natürlich. Das eine Flussende welches letztendlich in den kleinen See mündet gefällt mir ebenfalls sehr gut.


    5. Map: 2 Punkte
    Mir gefällt es sehr, wenn ein Tiefeneffekt beim Wasser eingebaut wird, daher gefallen mir Map Nr. 5 und 10. ebenfalls sehr gut. Im direkten Vergleich miteinander finde ich, dass die 5. Map besser abschneidet.


    4. Map: 1Punkt
    Ich mag die Visualisierung des Wasserfalls sehr gerne. Auch die Gebirgslandschaft um den Wasserfall herum ist sehr schön aufgebaut.

  • [tabmenu]
    [tab=Vorwort]Eine wirklich sensationell hohe Anzahl an Abgaben, ganze 14 Stück, wirklich schön! So bekomme auch ich die Möglichkeit ein paar Punkte
    mehr an diese gelungenen Maps zu verteilen. Das Thema ist diesmal auch wirklich sehr frei und legt bis auf das Tileset keine Grenzen fest, ist meiner Meinung nach interessant und lässt viel Freiraum für eigene Ideen.
    [tab=Map 1] Diese Map setzt auf einen Strandausschnitt mit anschließender Vegetation. Leider gilt auch hier manchmal ist weniger mehr, so besitzt der Strand teils viel leere, ebenso wie das Zentrum der Rasenfläche. Wirklich schön sind die kleinen Elemente die das auflockern, wie die Blumen oder die kleinen Seen. Es wäre wirklich toll gewesen hätte man mehr solcher Zierelemente eingebracht und den Strand ein bisschen verkleinert, ein guter Ansatz dem nur leider seine Größe im Weg steht.
    [tab=Map 2] Ein netter kleiner Ausschnitt eines Flusses, welcher zischen zwei Steilhängen verläuft. Die Map beschränkt sich auf die wesentlichen
    Elemente dieser Thematik mit einigen Dekorationen, dadurch entstehen keine großen Lücken und ein stimmiges Gesamtbild wird erzeugt.
    [tab=Map 3] Eine ziemlich große Map mit vielen unterschiedlichen Elementen, welche sie trotzdem nicht überfrachtet
    wirken lassen. Die Map erzeugt einen stimmigen Gesamteindruck und verfolgt ein klares Konzept. Trotz der Größe entstehen hier keine Lücken oder zu eintönige Bereiche. Größere Bereiche werden stets durch die Wege und Wasserflächen aufgelockert. Außerdem gefällt mir der routenmäßige Aufbau mit nachvollziehbarem Weg!
    [tab=Map 4] Auch diese Map verfügt mit dem Wasserfall über ein ganz klares Alleinstellungsmerkmal. Eine nette Idee die mit dem Rest den
    restlichen Elementen gut harmoniert, auch finde ich die Dosierung der Zierelemente gut gewählt. Leider stört mich die Unschönheit beim Gebirgsabschnitt über der Graseinbuchtung in der rechten Hälfte derMap.
    [tab=Map 5]Auch hier wieder eine nette Idee die ich stimmig finde. Schön ist hier die Ebenengestaltung beim Wasser, welche dies nicht so leer wirken lässt. Die restliche Map ist passend gestaltet und verteilt die Zierelemente zielgerichtet.
    [tab=Map 6]Eine nette kleine Map, der es gelingt den Platz gut zu nutzen. Die Gestaltung ist wirklich treffend und wirkt wirklich sehr durchdacht. Durch viele verschiedene Elemente entsteht trotz der kleineren Größe eine gewisse Vielfalt.
    [tab=Map 7]Eine Map die sich vieler Bäume bedient, bei diesen aber aufgrund der zwei Sorten ein wenig Abwechslung schafft. Die Map verkörpert ein geschlossenes Gesamtbild, welches durch schöne Abgrenzungen zu den Seiten nochmals hervorgehoben wird. Den See im Zentrum finde ich auch gut so lockert
    er die primär grüne Umgebung auf und bereichert sie um einen Aspekt.
    [tab=Map 8]Die Idee einer Insel bei dieser Map ist auch gut gewählt und durchdacht. Gut finde ich hier auch die vielen kleineren Landbereiche um die Insel herum, da diese verhindern, dass das Meer zu eintönig wirkt. Auch wenn bei dieser Map weder mit Blumen, Bäumen oder Gräsern gespart wurde finde ich die Insel dennoch nicht überladen, diese hohe Zahl Pflanzen passt zum Gesamtbild.
    [tab=Map 9]Eine sich eine schöne Idee und Umsetzung. Beim Wasser wäre im unteren Bereich Tiefenabstufung etwas netter gewesen, dadurch würde das Wasser abwechslungsreicher werden, auch wäre die Verwendung mehrerer Baumsorten belebender für den Wald gewesen.
    [tab=Map 10]Hier gefallen mir besonders die drei verschiedenen Bereiche( Meer, Berg, Graslandschaft) die hier gut miteinander verknüpft sind. Auch schön die Tiefenabstufungen im Wasser.
    [tab=Map 11] Die Map zeigt auch hier wieder kreative und individuelle Aspekte. Schön das die Felsen hier noch angedeutet werden, die Map jedoch trotzdem nicht dominieren und sie um einen Aspekt bereichern. Leider finde ich die Map ansonsten zum Teil stark sortiert und künstlich wirkend, so findet sich in einem Beriech Baumsorte A., in dem anderen Baumsorte B., im Süden gar keine mehr. Eine bunte Mischung aus den beiden Baumarten und Gräsern wäre toll gewesen und hätte einen deutlich authentischeren Eindruck geschaffen.
    [tab=Map 12] Wirklich ein toller durchdachter Aufbau der verschiedene Bereiche darstellt und gut zusammen in einen Kontext bzw. auf eine Map bringt. Die Map wirkt sehr lebendig und kann die diversen Aspekte wirklich gut verknüpfen. So ist die Aufteilung in zwei Maphälften einmal Gras einmal Wasser interessant und mit dem Gebirge zur Verbindung dazwischen wirklich gut gemacht.
    [tab=Map 13] Eher klein gehalten ist die Küstenstraße durchaus nett gemacht. Besonders das Blumenbett passt zum gesamten Flair der Map und wirkt sehr authentisch.
    [tab=Map 14] Eine große und wirklich sehr komplexe Fluss- und Gebirgslandschaft. Die Map wirkt sehr authentisch und die Flussläufe sind gut gestaltet. Auch die weitere Natur weist keine Lücken auf. Die Berge sind wirklich schön gestaltet und sind sehr uneben, die Bäume und weiteren Graselemente fügen sich gut ein und sind passend dosiert.
    [tab=Vote] Trotz der mehr zu verteilenden Punkte schmerzt es teilweise wirklich und am liebsten hätte ich noch ein paar Punkte, welche ich mehr verteilen kann. Allerdings habe ich nur eine begrenzte Auswahl mit muss die Entscheidung treffen, an dieser Stelle sei gesagt, dass hier wirklich viele bepunktungswürdige Abgaben waren, nur am Ende nicht alle Punkt bekommen konnten und es teils sehr knapp war.
    14. Map: 3 Punkte
    3. Map: 2 Punkte
    12. Map: 1 Punkt

    Non quia difficilia sunt non audemus, sed quia non ademus difficilia sunt.


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern es ist schwer, weil wir es nicht wagen.

  • An dieser Stelle einmal eine kleine Erinnerung an die Deadline: Ihr habt nur noch bis morgen Abend Zeit, und drei Votes sind dann doch ein wenig dürftig.
    Die Begründungen der Stimmen müssen wirklich nicht sonderlich lang sein, ein kurzer Satz pro Map reicht im Normalfall aus. Ferner ist es selbstverständlich auch allen Teilnehmern erlaubt, selber für ihre Favoriten abzustimmen (abgesehen natürlich von den eigenen Maps).

  • [tabmenu][tab=Vorwort]Let's vote!
    [tab=Kommentare]Map 1
    Eine an und für sich saubere Map, die jedoch vor allem im Detail scheitert. Während die Wasserflächen und die Lichtung eine gute Idee sind, so wirken die Bäume und Sträucher auf der Grasfläche zu brav angeordnet. Ebenso ist der Übergang zwischen Wiese und Strand abseits des Gebirges nicht besonders schön gelöst. Ansonsten aber durchaus okay.


    Map 2
    Interessante Idee mit den "Klippen" zu beiden Seiten des Fluss, wenngleich der gesamte Aufbau eher langweilig wirkt und mehr wie ein kleiner Teil von etwas viel Größerem. Was auf der kleinen Fläche angebaut wurde, wirkt aber gut.


    Map 3
    Guter und vor allem sehr interessanter Aufbau einer möglichen Route, die zum einen klar abgegrenzte Bereiche zwischen Land und Wasser bietet und darüber hinaus auch sehr abwechslungsreich wirkt. Besonders erwähnenswert sind dabei die kleinen Inseln im Fluss, die das Ganze sehr natürlich aussehen lassen. Ein kleines Manko zeigt sich in meinen Augen nur beim Strand, da dort das Wasser an einigen Stellen offenbar tiefer ist, was einen merkwürdigen Eindruck macht. Ansonsten gefällt mir die Map.


    Map 4
    Ebenfalls eine nette Map, die mit einer ausgewogenen Vegetation Abwechslung bietet. Auffällig sind hierbei die unsauberen Übergänge beim Wasserfall und einige falsch gesetzte Tiles im Gebirge. Die weißen Steine lockern das braune Gebirge hingegen auf und wirkt gut.


    Map 5
    Diese Map könnte eine Route darstellen, da sie einen sehr geradlinigen Weg anbietet und ausreichend Objekte darstellt, um abwechslungsreich zu wirken. Die Blumen und ein Schattentile in der Wiese wirken allerdings deplatziert, genauso wie die Stufentiles unter Wasser eher an ein Meer erinnern, während das hier wohl einen Fluss darstellen soll. Dunkleres Wasser wäre hier vermutlich die bessere Option gewesen.


    Map 6
    Eine recht kleine Map, die Teil von etwas Größerem sein könnte und dahingehend gut aussieht, jedoch insgesamt recht unspektakulär ist. Keine besonderen Anmerkungen dahingehend.


    Map 7
    Ein ausgefeiltes Wegdesign, das hauptsächlich mit seiner Grünfläche überzeugt und mit den Wasserflächen Abwechslung auf der Karte bietet. Gewächse und Steine sind sinnvoll integriert und man fühlt sich beim Design gut aufgehoben.


    Map 8
    Diese Map stellt eine kreative Ausarbeitung dar und besticht durch seinen Fokus auf das Wasser und allgemein die Insel, anders als sämtliche andere Abgaben. Und dabei bleibt es nicht nur bei dieser Insel, sondern bekommt durch die Umgebung ebenfalls das Gefühl, dass es auf diesem unberührten Eiland noch viel mehr zu entdecken gäbe.


    Map 9
    An sich nettes, zielstrebiges Design, bei dem sogar auf die Felsen im Wasser rechts oben geachtet wurde. Jedoch wirkt der Gebirge-Teil zwischen den beiden Grasebenen deplatziert und der Übergang ist auch nicht ganz sauber, zumal die Map durch ihre vielen objektlosen Flächen, insbesondere das Wasser, recht unspektakulär wirkt.


    Map 10
    Diese Map ist ansprechend mit Objekten gefüllt, sodass sie nicht zu überladen wirkt. Die "Überführung" unterhalb des eingeschlossenen Wassers wirkt wie eine optische Illusion und hier hättest du eventuell Stufen setzen müssen, um den Höhenunterschied darzustellen. Davon abgesehen wirken die Unterwasserstufen überladen; auch hier, weniger ist vielleicht mehr und alternativ wäre dunkleres Wasser eine Option gewesen, zumal der Verlauf zu stark dem an Land folgt.


    Map 11
    Eine fast schon zu brav designte Karte, die vor allem durch ihre eintönige Landschaft besticht. Das Wasser erheitert für den Gesamteindruck, jedoch besteht zwischen Bäumen und Gräsern eine klare Grenze, die du vielleicht hättest vermischen sollen, ebenso wie verschiedene Baumarten. Dazu findet sich an allen Ecken eine kleine oder größere Erhebung vor, die den Eindruck einer Kreuzung entstehen lassen, was durchaus einmalig ist bei diesem Wettbewerb.


    Map 12
    Hier findet sich eine klare Abgrenzung zwischen den Gebieten und genau das macht die Map auf ihre Art toll, da man sich so direkt auf die einzelnen Merkmale stürzen kann. Dabei wirkt die Karte auch nicht überladen, sondern gerade gut gefüllt und insgesamt stimmig. Bisher ein Favorit.


    Map 13
    Klein, aber fein. Die Tiles wurden sauber auf der Karte angeordnet und ergeben ein rundes Ganzes, wenngleich sie gerne einen Tick größer hätte ausfallen können.


    Map 14
    Wow, hier hat sich wirklich jemand Mühe gegeben und scheint bei der Größenordnung auch schon viel Erfahrung zu haben. Angereichert mit vielen Details und angemessener Abwechslung macht diese Map einen äußerst guten Eindruck.
    [tab=Punkte]3. Map: 3 Punkte
    14. Map: 2 Punkte
    12. Map: 1 Punkt



    [/tabmenu]

  • Zitat

    An dieser Stelle einmal eine kleine Erinnerung an die Deadline: Ihr habt nur noch bis morgen Abend Zeit, und drei Votes sind dann doch ein wenig dürftig. Die Begründungen der Stimmen müssen wirklich nicht sonderlich lang sein, ein kurzer Satz pro Map reicht im Normalfall aus. Ferner ist es selbstverständlich auch allen Teilnehmern erlaubt, selber für ihre Favoriten abzustimmen (abgesehen natürlich von den eigenen Maps).


    Da vier Votes in Anbetracht der hohen Anzahl der Abgaben definitiv eine viel zu geringe Zahl sind, ist die Vote-Deadline um eine Woche, also bis auf Samstag, den 04. Oktober 2014 um 23:59 verlängert.

  • 14. Map: 3 Punkte
    Diese Map hat mir sehr gut gefallen, da sie so schön herausstrahlt und auf mich einen sehr realen Eindurck hinterlässt. Zudem finde ich auch die Form des Fluss, extrem gut gemacht. In der Map wurden nich zu viele Sachen eingefügt und auch nicht zu wenig. Das finde ich sehr gut, denn dadurch wirkt es einem nicht zu viel und nicht zu wenig. Die Map ist für mich mit Abstand die verdiente Nummer 1.!


    5. Map: 2 Punkte
    Auch diese Map gefällt mir sehr, da Sie auf mich auch extrem real wirkt, ich finde es hier gut, dass man es sehr kreativer gestaltet hat, als die anderen Maps. Auch diese Map hat für mich alles, was eine schöne Map haben muss. Das Wasser wurde gut dargestellt, die Steine gefallen mir und die Einzelne Blumme sieht nicht schlecht aus, auch diese Map ist in meinen Augen schon sehr profimässig.


    4. Map: 1 Punkt
    Hier gefällt es mir gut, wie die Map im ganzen und grossen dargestellt worden ist. Denn auch diese Map hat so ziemlich alles, was man haben muss. Der Wasserfall ist das gewisse etwas, was eine Map haben sollte. Denn der Wasserfall steht der ganzen Map vor der Sonne und zieht die Aufmeksamkheit nur auf sich, was ich toll finde. Aber ich finde es nicht gut, wie man die Einzelnen Blummen und Steine platziert hat, denn mir wirkt das noch etwas zu Fantasiehnhaft, aber ansonsten eine tolle und gelungene Map!


    Mit freundlichen Grüssen,
    Blauwel

  • [tabmenu]
    [tab=Vorwort]
    Erstmal sorry, dass ich mir solange Zeit gelassen habe, aber ich kam vorher einfach nicht dazu, hier einen Vote zu schreiben, da ich alle Maps einzeln bewerten möchte, sodass jeder der Teilnehmer etwas davon hat.
    Ich versuche, die Maps nach objektiven Gesichtspunkten zu bewerten, aber meine Einschätzung ist trotzdem subjektiv, also verzeiht mir bitte, wenn ihr irgendetwas nicht nachvollziehen könnt. Grundsätzlich gilt, was ich nicht kritisiere, finde ich gut, so wie es ist. Wenn ihr eine ausführlichere Bewertung haben möchtet oder etwas nicht versteht, könnt ihr mich natürlich auch gerne privat fragen.
    Nun aber zur Bewertung der Maps.
    [tab=Kritik]
    [subtab=Map 1]
    Die Ansätze sind durchaus gut, jedoch wurden diese nicht alle vollständig ausgeführt. Es scheint, als habe sich der Ersteller dieser Map ein wenig mit der Größe übernommen, denn es fällt deutlich auf, dass mehrere große Flächen einfach zu leer sind und dadurch langweilig und eintönig aussehen. Besonders fällt das beim riesigen Strand auf, der größtenteils bar jeder Dekoration ist.
    Einige der Strukturen könnten noch etwas weniger linear sein, das wurde insgesamt aber schon recht passabel umgesetzt, hier und da sind mir ein paar kleine Mappingfehler aufgefallen, aber nichts Weltbewegendes. Der Hauptkritikpunkt ist also wirklich zu wenig Deko.
    [subtab=Map 2]
    Durchweg schöne, natürlich wirkende Map. Schade, dass sie etwas klein ist, hier hätte man ruhig etwas mehr zeigen können!
    [subtab=Map 3]
    Geniale Arbeit, habe absolut nichts auszusetzen.
    [subtab=Map 4]
    Gute Ansätze, jedoch weisen die Berge wirklich viele Mappingfehler auf, was äußerst schade ist. Bäume könnten es für meinen Geschmack deutlich mehr sein, würde auch besser zur Gesamtwirkung der Map beitragen und ein paar etwas leere Stellen füllen.
    [subtab=Map 5]
    Leider etwas klein und dafür einfach zu leer und langweilig. Die Strukturen im Wasser sind zu linear und wirken dadurch unnatürlich, auch die Berge sind stellenweise etwas arg linear, aber besser als das Wasser. Der Weg ist im Verhältnis zum Rest der Map zu breit und nimmt dadurch viel Platz weg, den man hätte schöner gestalten können.
    [subtab=Map 6]
    Furchtbar klein und dann auch noch Mappingfehler bei den Bergen. Schade, denn die Verteilung der Deko wirkt gut, da wäre definitiv mehr machbar gewesen!
    [subtab=Map 7]
    Gutes Konzept und schön ausgearbeitet, jedoch fallen die vielen roten Blumen etwas störend auf, außerdem hätte man noch mehr Abwechslung aus dem Tileset holen können.
    [subtab=Map 8]
    Super Map, nur finde ich die Wasserfläche dafür, dass sie überall auf einer Höhe ist, etwas arg groß. Hier hätte man entweder etwas reduzieren oder mit Stufen arbeiten sollen.
    [subtab=Map 9]
    Zu große Flächen, die leider zu leer sind. Die Wasserfläche hätte man mit Stufen versehen oder kleiner machen sollen, bei den Bergen mehr Ebenen verwenden und die Grasflächen etwas mehr füllen. Die Natürlichkeit gefällt mir - von der Leere abgesehen - aber schon recht gut!
    [subtab=Map 10]
    Die Strukturen sind deutlich zu linear, die Berge sollten zackiger sein, ebenso die Stufen im Wasser und das Ufer. Die Verteilung der Deko ist akzeptabel, das Wasser und der Berg wirken aber etwas leer. Mehr Bäume hätten auch nicht geschadet, mehr fällt aber auf, dass - von der rechten Seite abgesehen - ein wenig die Farbakzente auf den Grasflächen fehlen. Nur Grün ist irgendwann langweilig.
    [subtab=Map 11]
    Die Map wirkt viel zu eintönig. Das Gelände sollte abwechslungsreicher gestaltet sein, nicht nur am Rand, sondern überall. Der Weg ist arg breit, hätte gerne etwas schmaler sein dürfen. Die Bäume hätte man dichter und auf der ganzen Map verteilen können. Die Berge sind zu leer und zu linear.
    [subtab=Map 12]
    Schöne Map, jedoch finde ich die Wasserfläche etwas zu groß und leer, außerdem sind mir ein paar Mappingfehler aufgefallen, vor allem bei den Bergen.
    [subtab=Map 13]
    Schön, aber furchtbar klein, schade.
    [subtab=Map 14]
    Einfach nur klasse, nur die Wasserfläche oben links finde ich etwas zu groß und leer. Der Rest gleicht das aber mehr als aus. Respekt!
    [tab=Punkteverteilung]
    Die Maps, die von mir Punkte bekommen, waren relativ klar, zu entscheiden, welche davon wie viele Punkte bekommt, fiel mir aber unglaublich schwer und letztlich habe ich hauptsächlich nach dem betriebenen Aufwand entschieden. Wirklich schön, so viele gute Abgaben zu sehen!

    14. Map: 3 Punkte
    3. Map: 2 Punkte
    8. Map: 1 Punkt
    [/tabmenu]

  • 14. Map: 3 Punkte
    Diese Map besticht vor allem durch die enorme Größe verbunden mit den vielen Details, die die Map trotz der Größe für Zuschauer sehr spannend machen lassen. Denn gerade bei solchen Ausmaßen ist es immer schwierig, genug zu zeigen, ohne das Werk dabei langweilig werden. Es wirkt alles sehr realistisch, die Bäume sind schön gesetzt, die Flüsse ebenso. Also ist es klar, dass hier die drei Punkte winken.



    3. Map: 2 Punkte
    Ähnlich wie bei der vorherigen Map, nur nicht ganz so groß, besticht diese Map durch eine Vielfalt an Details, die das Werk auch nach mehreren Blicken noch immer spannend sein lassen. Teilweise finde ich die Stromlinien etwas unpassend gesetzt, weil diese gegen die Insel donnern würden, das aber bei einem Flussverlauf nicht so Sinn ergibt. Ansonsten ist aber das Zusammenspiel von Strand, Gras, Meer bzw. Teichen sehr schön dargestellt.



    12. Map: 1 Punkt
    Die Abgabe erinnert mich ein wenig an eine jener Routen, die relativ früh in einem Spiel vorkommen, aber erst mit Erhalt eines relativ späten Ordens komplett durchquert werden kann (hier bspw. der Fluss). Es wirkt friedlich, idyllisch, die Strände haben passende Unregelmäßigkeiten und machen es damit realistisch. Ansonsten finde ich ein paar Bäume zu eng aneinander gesetzt, auch wenn es relativ bewaldet ist. Dadurch sieht es so zusammengeklebt aus. Trotzdem eine coole Map und für mich die (sichtlicherweise) drittbeste Abgabe.


    Hätte ich noch einen Punkt gehabt, hätte ich diesen an Abgabe 8 vergeben, da es die einzige Insel darstellt; es wurden mir teilweise jedoch zu viele Stromlinien hintereinander gesetzt. Hier gilt auch das Gleiche wie für Abgabe Drei, Stromlinien drücken sich eigentlich in die Richtung des geringsten Widerstands und nur zweitrangig an die Ufer, deswegen ist die Fließrichtung nicht ganz so passend.

  • [tabmenu]
    [tab=Huhu Mapper]
    Da die Deadline verlängert wurde, komme ich nun doch noch zum Voten. Dabei möchte ich mich etwas ausführlicher zu den Maps äußern, da man vor allem bei gleichem Tileset meiner Meinung nach schön auf den Stil und die grundlegende Technik eingehen kann. Ich hoffe, dass euch mein Feedback für das zukünftige Mapping etwas nützt. Falls ihr Rückfragen haben solltet, nur zu!
    [tab=Map 1-4]
    Map 1
    Die Grundidee hinter deiner Map spricht mich an, da du in deren Aufbau zahlreiche Facetten des Tilesets unterbringen konntest und vor allem das Gebirge das Gebiet schön begrenzt. Begrenzungen fehlen mir dafür an anderen Stellen und insgesamt wirkt die Karte noch an mehreren Stellen zu leer, weshalb ich dir zunächst dazu raten würde, mit einer geringeren Kartengröße zu arbeiten und etwas Meer wegzunehmen, da jene Fläche mit dem Tileset ohnehin schwer zu füllen ist, gleiches gilt für den Strand.
    Bei den Bäumen und Blumen lassen sich schon Überschneidungen und Fülle erkennen, doch insgesamt kannst du dort ruhig einen noch dichteren Wald setzen. Generell bieten sich mehr Hügel- oder Gebirgsebenen an, um die Map voller zu gestalten und Spannung hineinzubringen. Ich würde dir des Weiteren empfehlen, lange Geraden in den Gebirgs- oder Uferverläufen zu vermeiden, da dies, sofern man nicht im Nintendo-Stil mappt, unnatürlich erscheint. Ein Mappingfehler hat sich leider vorne beim Gebirge an der Küste eingeschlichen, aber insgesamt hat die Map vom groben Aufbau her Potenzial und mit einem technischen Feintuning von dir, kann daraus sicher noch mehr werden.


    Map 2
    Auf den ersten Blick ist mir die Platzierung der Bäume positiv aufgefallen, da jene schon Natürlichkeit ausstrahlt, dichter wirkt und mit dem Unkraut bzw. dem hohen Gras dazwischen eine nette Dekorationsidee gegeben ist, die du mit Blumen und Steinen wie bei der Ebene zuvor noch weiter ausbauen kannst, um die Zwischenräume zu füllen. Generell würde ich dir aber raten, den Aufbau der Map zu überdenken, da sie durch die zwei nahezu geraden Ebenen und dem Fluss dazwischen konstruiert aussieht.
    Baue ruhig mehr Kurven und Kanten ein, versuche lineare Strukturen zu vermeiden und benutze ruhig mehrere Ebenen, um Spannung zu erzeugen. Außerdem kannst du mehr Abwechslung hineinbringen, wenn du die Dekoration etwas ausgewogener verteilst, beim Fluss zum Beispiel ebenfalls Untiefen einbringst, um die Fläche etwas mehr zu füllen. Des Weiteren würde ich die Zäune nur auf einer sehr kurzen Strecke einbauen, da das Tileset (leider) keine Häuser bietet, welche langen Zäunen mehr Sinn geben würden, oder genügend Tiles, um daraus einen nicht so ganz geraden Zaun zu gestalten. Ich bin mir sicher, dass du aus der Map noch mehr herausholen kannst, denn vor allem anhand der Bäume lassen sich schon technisch sehr gute Ansätze erkennen.


    Map 3
    Bei deiner Map stechen besonders die Seen ins Auge, welche neben dem hohen Gras natürlich eine gelungene Abwechslung in diesem Waldgebiet darstellen. Allgemein merkt man, dass du darauf achtest, keine Linearität entstehen zu lassen. Die Dekoration wie Blumen und Steine bringst du ebenfalls sehr ausgewogen an. Der Strand mit seinen Sandbänken gefällt mir dahingehend, der Fluss ist ebenfalls wie die Teiche ausreichend gefüllt, nur die Strömungen ergeben manchmal keinen Sinn, wie Dusk schon korrekt erwähnte.
    Trotz der zahlreichen Elemente kann der Betrachter einem gewissen Pfad folgen, allerdings spricht mich die Struktur der Küste, also dem Gebirgsteil, nicht so an, da sie bei genauerer Betrachtung recht diagonal verläuft. Ich hätte den Wald dort um ein paar Tiles nach links verlängert, um das Stück zwischen dem untersten See und dem Strand auch noch etwas zu vergrößern. Nichtsdestotrotz eine nette Map.


    Map 4
    Ich bin ein Freund von Maps, die einen Eye-Catcher besitzen, weshalb ich besonders den Wasserfall und dessen Platzierung echt nicht verkehrt finde, auch wenn du ihn um ein paar Tiles hättest verkürzen müssen, damit die Länge Sinn ergibt, sprich ihn eventuell auf zwei Ebenen verteilen. Bezüglich der restlichen Fläche würde ich dir noch zu einem dichteren Wald raten, da vor allem die untere und obere Grünfläche noch sehr leer wirken. Hohes Gras und Blumen sind nette Dekorationsansätze, welche du ruhig beibehalten kannst.
    Beim Gebirge würde ich dir hingegen eine weitere Ebene empfehlen, um dort noch mehr zu füllen und Spannung hineinzubringen. Des Weiteren sind mir neben den Mappingfehlern beim Gebirge an manchen Ecken noch die etwas zu linearen Strukturen aufgefallen. Versuche am besten, nicht mehr als zwei bis drei gleiche Tiles gerade aufeinander folgen zu lassen, damit du stets natürliche Gebirgs- und Uferverläufe erzeugst, wobei du dich allgemein auf einem guten Weg zu befinden scheinst und ich mir demnächst noch technisch stärkere Maps vorstellen könnte.


    [tab=Map 5-8]
    Map 5
    Mich spricht der Aufbau deiner Map mit dem unterbrochenen Pfade, der von Berg und Fluss umschlossen ist, sehr an. An den Gebirgsverläufen erkennt man, dass du auch schon versuchst, mit mehreren Ebenen Spannung zu erzeugen, allerdings würde ich dir raten, darauf zu achten, dass zum einen keine allzu großen Geraden, auch beim Ufer, auftreten, zum anderen sich die Ebenen in ihrem Verlauf nicht so gleichen, da beides recht unnatürlich wirkt.
    Bei den Bäumen kannst du dich meiner Meinung nach ruhig noch etwas Richtung dichterem Wald bewegen und sich jene noch unregelmäßiger überschneiden lassen (Natürlichkeit ist ebenso hierbei das Zauberwort!). Dekoration ist bereits ansatzweise vorhanden; generell könntest du jene meiner Meinung nach ausgewogener verteilen, große zusammenhängende Flächen von hohem Gras oder Weg meiden, wie die im oberen Teil, und das Wasser mehr füllen, sei es durch mehrere Untiefen, kleinen Inseln, Steinen oder Pflanzen. Im Übrigen würde ich dir empfehlen, die dunklere Grasfläche zu entfernen, da die Gräser und Blumen auf die hellere wesentlich besser passen. Alles in allem denke ich, dass du schon auf einem guten Weg bist und da noch mehr geht.


    Map 6
    Deine Map zeigt in der Struktur sehr schöne Ansätze und der sich aufspaltende Weg gefällt mir am gesamten Aufbau am besten. Vor allem kannst du schon gut mit Dekoration umgehen, wie ich finde, da du z.B. mit hohem Gras, Unkraut und Blumen sparsam, aber abwechslungsreich umgehst und keine zu großen Felder davon entstehen lässt. im Gegensatz dazu wirken die Steine doch etwas inflationär, eventuell hätten mehr Bäume oder engere Gebirgszüge Abhilfe geschaffen, bei denen du ruhig noch mehr Ecken und Kanten einbringen kannst, sodass sie nicht alle aufeinander aufbauen, aber da bist du schon auf einem sehr guten Weg.
    Generell würde ich dir noch empfehlen, dich nicht nur an einer größeren Karte zu versuchen, sondern auch noch mehr aus dem Tileset herauszuholen. Gerade in Bezug auf die Wassertiles ist dort noch mehr zu holen, weshalb andere Maps im Vergleich etwas hervorstechender erscheinen, weil sie das Tileset stärker nutzen. Ich bin mir sicher, dass du bei den schon fortgeschrittenen technischen Ansätzen mehr zeigen kannst.

    Map 7

    Beim ersten Blick ist mir dieses Wasserloch mit dem Schild gleich als Eye-Catcher aufgefallen, aber auch die Umgebung davon wirkt schon sehr natürlich gestaltet. Dabei spricht mich unter anderem an, dass du die Bäume nicht nur dicht setzt, sondern auch sehr unregelmäßig überschneiden lässt, mit Dekoration, bis auf die Überdosis an roten Blumen, ausgewogen sowie abwechslungsreich umgehst, wobei du ruhig mehr Gebirge oder noch einen weiteren Teich hättest einbauen können, da der Wald und damit das Grün eben ziemlich dominiert. Generell wirken die Strukturen von Gebirge bis Ufer und ebenso das hohe Gras mit seinen Lücken dazwischen sehr natürlich.
    Neben den Blumen, deren Anzahl du leicht reduzieren kannst, sind mir nur zwei Kleinigkeiten aufgefallen: Zum einen finde ich es unlogisch, dass sich in den Teichen Strömungen bilden, wo jene doch eher still sein müssten, zum anderen würde ich dir noch zu einem anderen Pfadverlauf raten, einfach weil man als Betrachter die Karte schnell von links nach rechts gelesen hat, während der Weg von oben schon einen etwas interessanten "Flow" für den Betrachter entstehen lässt.
    All die Kritikpunkte sind jedoch schon auf einem höheren Niveau, deshalb insgesamt schlicht und ergreifend: gute Arbeit!

    Map 8

    Als ich die Abgaben durchstöbert habe, ist mir deine Map besonders hervorgestochen. Zum einen besticht die Insel schon einmal als Grundidee im Vergleich zu der Konkurrenz, zum anderen sprechen mich die durchweg unregelmäßigen Strukturen in Kombination mit den kleineren Inseln an, weil sie eine große Abwechslung ins Spiel bringen und das Wasser nicht so leer erscheinen lassen, was bei dem Tileset wohl die größte Gefahr gewesen ist. Du gehst schon sehr abwechslungsreich mit Dekoration um, meiner Meinung nach jedoch zu großzügig, denn manchmal sehnt sich das Auge schlicht nach freien Flächen. Nichtsdestotrotz ist die Baumsetzung schön unregelmäßig, die Gebirge bringen Spannung ein und letztendlich fallen mir nur die meiner Meinung nach zu zahlreichen Strömungen wirklich störend auf. Sehr gute Arbeit!


    [tab=Map 9-12]
    Map 9
    Mir hat es bei deiner Map vor allem das Gebirge über dem See angetan, generell zeigt deine Map eine schöne Spannung durch die Höhen und Tiefen. Lineare Strukturen lassen sich fast gar nicht wahrnehmen, auch die Bäume hast du recht schön gesetzt, wobei sich bei dem Tileset eine Kombination der beiden Baumarten anbietet und auch mehr Abwechslung in den kleinen Wald oben bringen würde.
    Allgemein könntest du die Map noch etwas mehr füllen, sei es unten die Grasfläche durch mehr Bäume oder oben das Gebirge durch eine weitere Ebene. Ebenso das Wasser wirkt zu leer; dabei bieten sich zum Beispiel kleinere Inseln darauf an oder Untiefen. Des Weiteren sind mir noch ein paar unschöne Stellen aufgefallen, bei denen der Baumschatten auf dem hohen Gras liegt, was etwas befremdlich erscheint. Die Karte zeigt insgesamt schöne Ansätze und ich könnte mir da durchaus mehr vorstellen.


    Map 10
    Die hohen Klippen und das Gebirge bringen bereits eine schöne Spannung in die Gegend hinein und besonders die abwechslungsreiche Gestaltung Ufers gefällt mir. Dahingehend könntest du die Bäume ruhig dichter und zahlreicher setzen und etwas Wasserfläche wegnehmen oder eine kleine Insel darauf hinzufügen, um jene mehr zu füllen und nicht zu leer wirken zu lassen. Gleiches gilt für das Gebirge, denn auch jenes kannst du nicht nur mit mehr Steinen, sondern auch mit mehreren Ebenen gestalten. Im Gebirge ist mir leider ebenfalls ein Mappingfehler aufgefallen, bei dem ein Stein (oben rechts im Bild) ein Gebirgstile überdeckt, welches vermutlich eine Ebene tiefer liegen müsste.
    Ich würde dir des Weiteren empfehlen, dich noch stärker auf den Aufbau deiner Map zu konzentrieren und möglichst Linearität, also längere Geraden in den Strukturen, zu vermeiden, da jene unnatürlich wirken. Versuche am besten nicht mehr als zwei bis drei gleiche Tiles aufeinander folgen zu lassen, baue Ecken sowie Kanten ein und lass den Weg Kurven schlagen, denn das macht deine Map, die schon Potenzial besitzt, noch interessanter und abwechslungsreicher für den Betrachter.


    Map 11
    Ich empfinde es immer wieder als nützlich, wenn Maps ein klares Konzept wie ein solch geteilter, vom Gebirge umschlossener Weg zeigen, allerdings würde ich dir raten, bei deiner nächsten Map lange Geraden zu vermeiden, denn jene wirken, sofern man nicht im Nintendo-Stil mappen möchte, leider sehr unnatürlich. Baue möglichst viele Ecken, Kanten und Kurven ein!
    Außerdem würde ich empfehlen, nicht allzu viel hohes Gras zu verwenden, sondern dich mehr an einem dichten Wald zu versuchen, welcher innen auf freien Flächen hohes Gras oder Blumen zum Vorschein bringt. Dies wirkt natürlich und abwechslungsreicher, insbesondere wenn du die Dekoration etwas wilder durchmischst. Des Weiteren könnte ich mir ebenfalls beim Gebirge noch wesentlich mehr Ebenen vorstellen, welche die Leere dort sinnvoll füllen. Ich vermute, dass dir die natürliche Gestaltung letztendlich leichter fallen würde, wenn du dich nochmal an kleineren Maps versuchst und dich größentechnisch steigerst.

    Map 12

    Die Strukturen deiner Map zeigen schon, dass du technisch bereits auf einem fortgeschrittenen Niveau mappst. Auf der linken Seite deiner Karte sprechen mich der unterbrochene Weg und der Wald sehr an, da sie zum einen Natürlichkeit ausstrahlen, zum anderen auch von dir sehr ausgewogen mit Blumen, Unkraut, hohem Gras und Steinen dekoriert wurden. Generell kann hier der Betrachter einem, wenn auch gerade nach oben führenden, Weg folgen.
    Genau darin liegt jedoch einer meiner zwei Kritikpunkte: Die Gebirgsstruktur in der Mitte enthält zwar wie alle anderen Verläufe keine langen Geraden, sieht aber insgesamt wie eine solche Linie aus, was das Gebiet unnatürlich spaltet. Des Weiteren sticht jedoch das leere Meer ins Auge, bei dem ich dir vor allem Sandbänke empfehlen würde, während die leere Teichfläche links leicht mit schwimmenden Felsen oder diesen Seepflanzen zu befüllen ist. Ich vermute, dass du aus der Map noch mehr herausholen könntest, wenn du deren Aufbau nochmal etwas überdenkst. Der Wald links sieht technisch wie gesagt schon sehr vielversprechend aus.
    [tab=Map 13-14]
    Map 13
    Dieser Verlauf des Weges spricht mich an und die Map besticht dadurch, dass du darin wirklich zahlreiche Facetten des Tilesets zeigst. Die Strukturen wirken allesamt schon sehr natürlich, auch wenn ich dir raten würde, den Weg zwischenzeitlich unterbrechen zu lassen, und die Dekoration hast du ebenfalls ausgewogen und abwechslungsreich verteilt. Ebenso stehen die Bäume dicht genug sowie unregelmäßig, der Zaun ist stellt keine zu langen Geraden dar und ergibt durch das Blumenfeld Sinn.
    Alles in allem stehen nur zwei Wünsche offen: Zum einen ist der Strand doch etwas leer; an der Stelle würden sich Steine oder kleinere Sandbänke statt eines zusammenhängenden Strandes anbieten. Zum anderen ist die Map recht klein ausgefallen, was bei deiner fortgeschrittenen Technik schade ist, denn ich könnte mir wirklich eine größere genauso abwechslungsreiche und spannende Map vorstellen, welche dann auch mit der Konkurrenz mithalten kann bzw. jene übertreffen könnte. Bleib auf jeden Fall am Ball!


    Map 14
    Auf den ersten Blick ist es natürlich beachtlich, aus einem solch kleinen Tileset eine so große Map zu gestalten und dabei nicht einmal die Abwechslung in der Landschaft zu vergessen. Vor allem die zahlreichen Gebirgsebenen bringen sehr viel Spannung in die Karte, während du ebenfalls mit Dekoration sehr gut umgehen kannst und jene ausgewogen verteilst mit dem einzigen Kritikpunkt, dass insbesondere die Wasserfläche links oben leider etwas leerer wirkt, wobei dort noch eine weitere kleine Insel Abhilfe schaffen könnte.
    Die Bäume sind unregelmäßig gesetzt, das hohe Gras weist Lücken auf und generell kann der Betrachter einem Weg über die gesamte Map folgen, der nicht zu linear verläuft. Allerdings stört mich dahingehend der Fluss, denn vor allem das untere Stück weist noch einige Geraden auf, weshalb er die Map auch fast wie eine Mittellinie teilt. Das wirkt insgesamt auf mich unnatürlich, gerade bei der Größe der Karte; ich würde z.B. vorschlagen, den linken Ausläufer einfach dort hinauslaufen zu lassen, wo sich das Gebirge mit den Bäumen zurzeit erhebt.
    Gute Arbeit ansonsten!
    [tab=Punkte]
    8. Map: 3 Punkte
    14. Map: 2 Punkte
    7. Map: 1 Punkt
    [/tabmenu]

  • Und somit ist auch der Vote des 11. Mappingwettbewerbs beendet. Im Rennen um die Punkte standen sich unglaubliche 14 Abgaben gegenüber. Mit einem Vorsprung und insgesamt 19 Punkten sichert sich @Koyomi den ersten Platz, dahinter stehen @Sakul mit 11 Punkten auf dem zweiten und @Majiata mit 7 Punkten auf dem dritten Platz.
    Auffällig ist, das bedauerlicherweise eine große Anzahl der Maps keinen einzigen Punk erhalten haben. Auf der anderen Seite vereinen aber allein die ersten beiden Plätze beinahe zwei Drittel aller Punkte.


    1. Platz: @Koyomi (Map 14, 19 Punkte)
    2. Platz: @Sakul (Map 3, 11 Punkte)
    3. Platz: @Majiata (Map 8, 7 Punkte)
    4. Platz: @Kurama (Map 5, 4 Punkte)
    4. Platz: @Roxas™ (ehemals "Toller Tobi")(Map 12, 4 Punkte)
    6. Platz: @Flurmimon (Map 4, 2 Punkte)
    7. Platz: @Steampunk Mew (Map 7, 1 Punkt)
    8. Platz: @Meilynn (ehemals "~Morgenstern")(Map 1, 0 Punkte)
    8. Platz: @SilverFlame (Map 2 , 0 Punkte)
    8. Platz: @Marv (Map 6, 0 Punkte)
    8. Platz: @Vilo (Map 9 , 0 Punkte)
    8. Platz: @White Tulip (Map 10, 0 Punkte)
    8. Platz: @Sourcecode (Map 11, 0 Punkte)
    8. Platz: @Sebi-7781 (Map 13, 0 Punkte)


    Aktuell läuft die Anmelde- und Abgabephase des 13. Mapping-Wettbewerb 2014. Ebenso ist es noch bis zum 18. Oktober möglich, seine Stimme beim Votes des 12. Mapping-Wettbewerb 2014 abzugeben.