Inspirationen & Geschenkideen [Ein Sammelsurium für Ideen]


  • Alle Jahre wieder ... es kommt das Christkind, der Nikolaus, der Osterhase, Valentinstag, Muttertag, Vatertag, Hochzeiten, unzählige Geburtstage und dann hat man tatsächlich auch noch Jahrestag. Jedes Jahr. Zwischendrin will man auch einfach mal jemandem oder vielleicht auch sich selber eine Freude machen. Gerne auch mal etwas Selbstgemachtes. Doch auch da kann es an Ideen mangeln, weil es unzählige Möglichkeiten gibt, an die man gar nicht denkt. Manch einer von uns wurde sicherlich schon mal mit einer ganz besonderen kreativen Idee überrascht oder hat jemand anderen überrascht. Vielleicht hat man auch ganz heimlich schon Ideen gesammelt, um sie irgendwann einsetzten zu können. Egal was es ist, in diesem Thema geht es darum solche Ideen zu teilen und sich Ideen zu holen!


    Hier könnt ihr

    • Nach Ideen und Anregungen fragen
      Fragen kostet nichts und vielleicht hat der ein oder andere ja eine tolle Idee. Hilfreich ist es natürlich zu erwähnen, für wen genau es ist, wie viel Zeit das Geschenk einnehmen darf und auch die Kosten nicht vergessen. Vielleicht hat man auch schon eine ungefähre Vorstellung, aber hätte gerne Hilfe bei der Konkretisierung dieser.
    • Von eigenen Ideen berichten
      Jeder von uns (nehme ich mal frech an) hat schon mal jemanden mit etwas Selbstgemachtem beschenkt und kann über den Erfolg berichten. Hier sind natürlich gerne auch Photos oder kurze "How-to-do"s/Anleitungen gesehen, aber keine Pflicht. Vielleicht wird die Idee ja zur Inspiration für den nächsten!
    • Allgemein inspirieren
      Nicht immer muss man selber etwas erstellt haben. Manchmal kriegt man auch etwas geschenkt oder findet vielleicht im Internet eine tolle Idee und möchte die teilen. Wieso auch nicht? Geht nur sicher, dass ihr auch die Quelle verlinkt.
    • Einfach diskutieren, was man von selbstgemachten Geschenken hält
      Gibt es Altersgrenzen? Muss ein selbstgemachtes Geschenk bestimmte Qualitätskriterien erfüllen? Schenkt man sowas nur guten Freunden/nahe stehenden Personen oder auch flüchtigen Bekannten?

    Ich sammle wirklich gerne Ideen im Internet und finde mich immer wieder auch in der Situation, wo ich mich frage, was ich den für diese oder jene Person machen soll. Deswegen würde ich mich sehr über eine gemeinsame Sammlung an kreativen Ideen und Erfahrungen mit solchen Geschenken freuen. Sollte das Thema wachsen, kommt hier auch eine kleine Übersicht an geposteten Ideen rein.



    .: Cassandra :.

  • Also ich finde gerade bei Geschenken, die man selbst machen möchte, kann man sehr gut darauf eingehen, was dem anderen so gefällt. Gerade auch persönliches kann man so auch nahe bringen.


    Das eine Geschenk, dass ich meinem Freund gemacht hatte war ein selbst erstellter Bilderrahmen. Kurz vorher war sein Kätzchen namens Bällchen gestorben, diese hatte er mit von klein aufgezogen. Leider wurde sie nicht mal ganz 1 Jahr alt. :/
    Den Bilderrahmen hab ich aus Pappe und Pappmache gemacht und unten am Rand hab ich aus Pappmache den Namen Bällchen mit einem :heart: gemacht.
    Mit Acryl hab ich alles angemalt in weiß der Name Bällchen in Blau und das Herz in Rot.
    Das Geschenk hab ich ihm einfach so gemacht - weil er so sehr an seinem Bällchen hing. :/


    Ein anderes Geschenk, dass ich für meine Oma zum Geburtstag gemacht hatte ( auch wenn es eher mehr ums malen geht), war eine Leinwand in dem ich ein Bild weitermalte. Leider hab ich gerade kein Foto zur Hand aber hier mal ein Beispiel aus dem Internet.


    Jedenfalls hab ich dafür ein echtes Foto von der 80iger Geburtstagsfeier meines Opas & Oma genommen, diese hatten nämlich innerhalb von 1 1/2 Wochen beide ihren 80igsten. Das war aber an diesem Geburtstag schon eine ganze Weile her, da mein Opa da schon fast 2 Jahre vorher gestorben war.


    Das Bild hatte ich zurecht geschnitten und auf eine Leinwand geklebt und dann eben weitergemalt, da zb. auf dem Foto im Hintergrund mein Cou­sin und ich zu sehen waren, waren wir dann verschwunden und nur meine Oma und Opa waren darauf....


    Das sind halt schon sehr emotional Geschenk, die eben auch ein Stückchen Erinnerung mit sich bringen.


    Auch meiner Mutter hab ich mal solch ein Bild gemacht für Weihnachten - nur hier war das Motiv etwas schlichteres und nichts persönliches und war einfach was schönen was zu ihr passt. Am Ende hab ich dann noch einen goldenen Rahmen um die Leinwand gemacht und seither hängt es in ihrer "Galerie" ~ xD



    Gerade bei Geschenken mache ich mir schon viele Gedanken und versuch immer genau das Richtige zu finden. Auch wenn das meiste dann doch gekauft ist, ist zumindest immer eine selbst gestaltete Karte dabei. Denn man kann super schöne Karten machen mit Aquarell Farben und dazu muss man nicht mal gut malen können, da man da echt schöne Muster machen kann :3


    Hier hab ich mal noch Bilder gefunden:




    So hab ich aus einem DIN 4 Blatt zwei Karten erstellen können. Um das ganze abzurunden, hab ich einfach einen Faden herumgelegt und angklebt :3


    Die mit dem Herzchen war für meinen Freund und die andere, wie man unschwer erkennen kann, für meine Mama.


    Also irgendwas selbstgemachtes ist immer von mir dabei! :3

  • @Watty Mir gefällt ja die Idee mit der Erweiterung des Bildes. Ich habe mal im Kunstunterricht sowas ähnliches gemacht, aber irgendwie ist mir nie gekommen, dass man das auch mit privaten Photos machen und zu einem interessanten und persönlichen Geschenkt verarbeiten kann.

    Also ich finde gerade bei Geschenken, die man selbst machen möchte, kann man sehr gut darauf eingehen, was dem anderen so gefällt. Gerade auch persönliches kann man so auch nahe bringen.

    Ich stimme dir zwar in der Aussage selber zu, muss aber sagen, dass mich das auch gleichzeitig abschreckt. Wenn ich ein Geschenk kaufe, dann kann ich die Verantwortung für Details" von mir schieben. Die Ware ist nun mal so wie sie ist und ich habe sie als Gesamtpaket so gekauft. Meine Aufgabe war es also nur etwas auszusuchen, dass der Person eine Freude bereitet. Außerdem ist es dann auch niemals zu persönlich, weil es eben doch nur gekauft ist. Etwas selber machen bedeutet, dass man auch dem Beschenkten ziemlich genau offenbart, was man sich gedacht hat. Schließlich ist klar, dass du erst auf die Idee kommen musstest und auch jedes einzelne Detail "aus deiner Hand stammt". Man kann sich also so gar nicht davon distanzieren und wenn man dann mit dem Geschenk etwas daneben liegt, dann lag es halt komplett an einem selber. Das mag jetzt sehr verquer klingen (und womöglich unlogisch, lol), aber mir macht diese persönliche Note durchaus etwas Angst. Deswegen werkle ich auch nur für die Personen, bei denen ich sehr überzeugt bin, dass ihnen vor allem die Intention auffällt und das Geschenk selber eher in den Hintergrund rückt. Sicher mache ich auch gerne etwas "auf Bestellung" (heißt, wenn ein Freund sagt, dass er/sie es toll fände, etwas Selbstgemachtes von mir zu kriegen, dann sinken meine Hemmungen auch), aber beim Großteil meiner Freunde und Familie traue ich mich kaum. Ist auch der Grund warum ich es interessant finde zu erfahren, ob man auch "nur Bekannten" schon mal sowas geschenkt hat.


    In dem Kontext fällt mir auch ein tolles Geschenk ein, dass eine Mitbewohnerin beim Wichteln innerhalb der WG einer anderen Mitbewohnerin geschenkt hat. Wir teilten uns alle für ein Auslandssemester die Wohnung und haben natürlich auch einiges miteinander unternommen und sie hat davon auch oft Photos gemacht. Diese hat sie dann genutzt und ein Memoryspiel mit ausgewählten Motiven gebastelt. War wirklich ein tolles Geschenk. Nicht nur persönlich, sondern auch einfach ein tolles Erinnerungsstück an den Aufenthalt im Ausland. Hat die Beschenkte dann auch zurück zu Hause mit der Familie gespielt, weil es sich auch wunderbar anbot, um gleichzeitig von den Ausflügen und Erlebnissen zu berichten. Auch symbolisch finde ich das Geschenk sehr geschickt gemacht; ein Memoryspiel mit Erinnerungsphotos hat was. War auch sehr simpel gemacht. Photos im passenden Format ausgedruckt, auf dicken Karton geklebt und sauber mit Klebefolie beklebt.

  • Wow, ich bin gerade so froh über dieses Thema gestolpert zu sein!
    Mein Freund und ich - ich hoffe, dass er diesen Beitrag nicht findet, aber der ist sowieso soooo selten im BisaBoard unterwegs, dass er das gar nicht merkt, haha - feiern diesen Mai unseren fünften Jahrestag, und ich bin nach wie vor ratlos was ich ihm schenken soll. Bisher habe ich immer etwas gefunden, aber dieses Jahr wollte ich etwas ganz besonderes für ihn machen und deshalb wollte ich nicht unbedingt ein Geschenk kaufen, wie ich es schon oft getan habe. Es soll etwas persönliches sein, dass unsere gemeinsame Zeit, unsere Höhen und Tiefen, unsere Gemeinsamkeiten und unsere gemeinsamen Zukunftswünsche und -träume festhält, und auch die Dinge, die ich an ihm liebe, aber ich habe bislang einfach keine Idee, nicht mal einen Ansatz, wie ich das festhalten soll. Hat vielleicht von euch jemand eine Idee, was ich machen könnte? Ich habe mich schon im Internet umgesehen, aber die meisten Suchergebnisse beschränken sich auf Dinge, die ich eventuell schon selbst gemacht habe (ein Glas voller Botschaften, ein "Open When" Paket, Gutscheine etc.). Der Preis darf dabei bis etwa 100 Euro betragen, ich habe dafür extra ein bisschen Geld zurückgelegt. Ich bin außerdem ein geduldiger und sehr perfektionistischer Mensch, also darf das Projekt auch gerne mehr Zeit einnehmen. Danke für jede Hilfe und Anregung! ^_^

  • So, ich habe @Feliciá (♥) die Idee zwar schon per WhatsApp geschickt, aber als ich mir dieses Topic dann näher angeschaut habe, ist mir aufgefallen, dass ich das hier eigentlich auch ganz gut posten könnte. Vielleicht hat jemand von euch ja ein ähnliches "Problem" und wäre daran interessiert, auch sowas zu basteln, vor allem da ja bald Valentinstag ist.


    Und zwar geht es um die sogenannten Explosion Boxes, im Deutschen also Explosionsboxen, von denen ich im Internet mal zufällig ein Video gefunden habe und die mich sofort fasziniert haben. Sie sind nicht allzu schwer zu basteln, machen unglaublich viel her und sind das wohl personalisierbarste Geschenk, das ich jemals gesehen habe. Es handelt sich dabei um hübsche Boxen aus dünnem Karton oder dickem Papier, die sich beim Entfernen des Deckels automatisch entfalten und eine Handvoll selbstgemachte Karten freigibt, so beispielsweise eine "Nie endende Karte" oder eine Nachricht in einem Blumenumschlag. Es gibt unfassbar viele Möglichkeiten hier einen lieben Brief schön zu verpacken oder einfach ein paar Fotos hinzukleben, um das ganze zu personalisieren und um dem Beschenkten eine ganz besondere Freude zu machen.


    Hier ein paar Links zu Videos, die zeigen, wie man die Boxen herstellt! In der Beschreibung sind dann meist noch Tutorials zu den Karten, die man dann hineinfüllen kann.

    Ich selbst bin von der Idee absolut begeistert, auch wenn das Basteln einer Explosion Box wahrscheinlich sehr viel Zeit und Präzision erfordert, damit es auch gut rauskommt. Dafür macht es als Geschenk aber echt war her, und eben besonders, dass man es so sehr personallisieren kann, ist für mich ein absolutes Plus. Mein Freund wird von mir so eine Box wahrscheinlich auch zum Geburtstag bekommen, und auch meine Mutter würde sich wahrscheinlich sehr über so etwas freuen. Es muss ja nicht immer ein Valentinstagsthema sein - Man kann es zu jedem Anlass und für jede Person anpassen und dementsprechend anders gestalten. Und genau deswegen finde ich, dass die Explosion Box ein ganz wunderbares Geschenk ist und sicherlich auch ein großer Bastelspaß! ^-^

  • Ich war heute in einer Werkstatt, die Dekorationsartikel wie Schatullen, Bilder, Teller (zum Aufhängen) und Ähnliches herstellt und gestaltet. Das Material sind neben Farben auch Eierschalen und die perlmutt-beschichtete Innenseite von Muscheln. Ich denke, solche Bilder sind allen ein Begriff und auch die Idee aus Eierschalen (und Muscheln) Mosaik-artige Bilder zu machen, aber das Ganze nochmal so richtig anzusehen, war dann doch wieder ein anderes Erlebnis. Es ist eine so unglaubliche Feinarbeit und eigentlich für jeden Möglich (sofern man nicht zu komplex beginnt), weswegen ich es mir nun vorgenommen habe, das mal auszuprobieren. Respekt verdient hier wohl auch die Tatsache, dass es sich bei den Künstlern um Opfer des Giftes Agent Orange handelt. Solche Werkstätte sind in Vietnam nicht so unüblich.
    Die schwarze "Leinwand" ist dabei aus Holz und wird auch von den Mitarbeitern per Hand bearbeitet und lackiert, sodass man am Ende die typische glatte Oberfläche hat. Die Eierschalen werden mit Harz vom Lackbaum platziert, weil dieser, sobald er sich verfestigt, besser klebt als jeder Klebstoff und außerdem transparent wird (= wie ein Lack wirkt). Die Muster/Bilder aus den Muscheln werden per Hand ausgeschnitten. Letzteres ist natürlich nicht einfach so zu Hause möglich. Aber die Menschen da so tolle Werke zaubern zu sehen, hat mich definitiv motiviert/inspiriert, das mit den Eierschalen endlich mal selbst auszuprobieren.


    Habe ein paar Photos gemacht. Außerdem ein Video auf Youtube dazu entdeckt (selbe Werkstatt), falls sich wer das genauer anschauen möchte.


  • Habe mal vor Ewigkeiten einen YT-Channel (Sea Lemon) abonniert (womöglich kennen den einige, da er doch bekannt ist) und die Tage kam ein tolles Video zum Thema "Entspannen mit Handwerk" online. Ich finde die Ideen wirklich unglaublich einfach zu machen, dementsprechend wirklich etwas für "zwischendurch". Außerdem ja, durchaus entspannend.



    Den Sand-Garten finde ich ja sehr praktisch für das Büro :D Hatte zumindest mal einen eigenen Tisch, wo das sowohl eine gute Deko gewesen wäre, als auch eine tolle Ablenkung, wenn der Kopf mal blockiert ist. Das erste Tutorial, mit dem Bilderrahmen, ist so ein richtiges "ich will einfach mit Farbe rumblödeln" mit einem super schönen Ergebnis. Sicher auch toll mit Kindern zu machen ( @Gewitter was meinst du, landet mehr Farbe auf dem Werk oder auf dem Tisch, wenn das 20 Kinder gleichzeitig machen?). Was ich definitiv machen werde (aber mit Schneeflocken) ist das Papier-"Quilling". So richtiges Quilling ist das nicht, aber das macht es wohl auch etwas einfacher, weil es größer ist als das typische sehr detaillierte Arbeiten beim Quiiling. Es sieht aber toll aus und ist so super simpel und braucht nur Papier (und Kleber). Finde das Video definitiv toll als Inspiration für gemeinsames Basteln mit der jüngeren Generation oder wenn man selber spontan etwas mal machen möchte, das entspannt, also wollte ich das unbedingt teilen.