The Legend of Zelda

  • https://i.imgur.com/ElAsoav.jpg

    Herzlich Willkommen im allumfassenden The Legend of Zelda- Thema.
    Da die Reihe doch einige Spiele mehr zu bieten hat, erstelle ich ein Sammelthema in dem ihr über sämtliche Spiele rund um Zelda reden könnt oder die neusten News reinschreiben.


    Worum geht es bei The Legend of Zelda?
    Also das Grundprinzip ist eigentlich relativ einfach. Man selbst spielt in allen Teilen den Protagonisten Link. Dieser muss meist die Prinzessin Zelda, oder ihr alter Ego Tetra,vor einen Bösewichten retten. Oft ist Ganondorf der Bösewicht aber man trifft in vielen Spielen auch auf andere Haupt-Antagonisten. Während des Spiels erforscht man sogenante Dungeons, Labyrinthe in denen Schätze und für die Story wichtige Items zu finden sind. Ein weiteres Element in den Spielen sind kleinere (oder auch größere) Rätsel die man lösen muss, um im Spiel weiterzukommen. Vor allem in den neueren Teilen bekommt man indessen oft einen Begleiter zur Seite gestellt. Der wohl bekannteste ist die Fee Navi, die mit ihrem "Hey Listen!" wahrscheinlich die sämtliche Spielerschaft fast zur Weißglut gebracht hat. Ein weiterer wichtiger Punkt im Zelda-Universum ist das Triforce, eine Art göttliche Macht die einem jeden Wunsch erfüllt. Oft ist das Triforce das Ziel der Bösewichte und da die Königsfamilie da drauf aufpasst ist Zelda dadurch oft Ziel der Verbrecher. In einigen Teilen besitzt Link schon einen Teil des Triforce in anderen muss er es suchen oder es spielt in einigen Teilen keine oder nur eine untergeordnete Rolle.


    Die verschiedenen Zelda Teile
    Da die Spiele-Reihe schon seit 1986 besteht (und damit wahrscheinlich älter als die meisten User hier ist) gibt es schon eine beachtliche Anzahl an Spielen.
    Seit 2013 existiert auch eine offizielle Timeline sämtlicher Hauptspiele bis zu Skyward Sword.


    Hier ist eine Liste der Hauptspiele, inklusive Releasejahr:

    • The Legend of Zelda (1986)
    • Zelda II: The Adventure of Link (1987)
    • The Legend of Zelda: A Link to the Past (1991)
    • The Legend of Zelda: Link’s Awakening (1993)
    • The Legend of Zelda: Ocarina of Time (1998)
    • The Legend of Zelda: Majora’s Mask (2000)
    • The Legend of Zelda: Oracle of Seasons (2001)
    • The Legend of Zelda: Oracle of Ages (2001)
    • The Legend of Zelda: The Wind Waker (2003)
    • The Legend of Zelda: A Link to the Past & Four Swords (2003)
    • The Legend of Zelda: The Minish Cap (2004)
    • The Legend of Zelda: Four Swords Adventures (2005)
    • The Legend of Zelda: Twilight Princess (2006)
    • The Legend of Zelda: Phantom Hourglass (2007)
    • The Legend of Zelda: Spirit Tracks (2009)
    • The Legend of Zelda: Skyward Sword (2011)
    • The Legend of Zelda: A Link Between Worlds (2013)
    • The Legend of Zelda: Tri Force Heroes (2015)


    Als nächstes Spiel soll 2017 der Titel The Legend of Zelda: Breath of the Wild erscheinen. DIeser unterscheidet sich in einigen Punkten von seinen Vorgängern. So gibt es z.B. keine Herzen mehr, die man im Gras oder von Gegner sammeln kann, sondern muss stattdessen essen. Außerdem wurde in diesem Teil der Open-World Gedanke stark in den Vordergrund gerückt (Ähnlich dem ersten Teil).


    Daneben gibt es auch zwei Spin-Offs, welche allerdings wenig mit der Hauptserie zu tun haben.
    Links Crossbow Training (2007)
    Hyrule Warriors (Legends) (2014/2016)


    Es gibt auch eine offizielle Seite zu The Legend of Zelda: http://www.zelda.com/
    Diese ist leider auf Englisch, allerdings solltet ihr selbst mit rudimentären Englischkenntnissen in der Lage sein, das Meiste zu verstehen.


    Für die Basis-Infos zum neuen Zelda-Teil Breath of the Wild schaut zB auf der offiziellen Website zu dem Spiel von Nintendo *klick*


    Fragen
    Nun noch ein paar Fragen, für Denkanstöße oder zum Diskutieren:
    Seit wann spielt ihr schon die The Legend of Zelda Reihe?
    Welches Spiel der Reihe gefällt euch am besten?
    Habt ihr einen Lieblingsbegleiter? Oder einen den ihr am meisten hasst?
    Spin-Offs wie Links Crossbow Training oder Hyrule Warrior. Mehr davon oder besser sein lassen?
    Was haltet ihr von den mehrfachen Verschiebungen von Breath of the Wild?
    Sollen Link und Zelda mal die Rollen tauschen?
    Ein Zelda-Spiel mit einem weiblichen Protagonisten. Fändet ihr super oder eher nicht so?



    Zum Abschluss jetzt noch der neuste Trailer zu Breath of the Wild, viel Spaß beim Gucken ^-^

  • Weihen wir das Thema doch einfach mal ein. Danke fürs Erstellen. :3


    Im Rahmen des Artbooks "The Legend of Zelda: Arts und Artifacts", das in Japan bereits draußen ist und nächstes Jahr auch im Westen erscheint, wurde ein Interview mit Satoru Takizawa, dem Art Director von Twilight Princess, geführt, der eigentlich zuerst am Projekt Wind Waker 2 beteiligt war, das damals auch angekündigt wurde. Der Titel war als Sequel zu Wind Waker gedacht und er sollte vorrangig an Land spielen. Heißt, Link sollte auch reiten können, jedoch schaffte es das Team nicht, Links Proportionen auf einem Pferd zufriedenstellend umzusetzen und eine erwachsene Version von Toon Link stand dabei außer Frage. Da zur selben Zeit auch viele Fantasy-Filme mit hohem Budget erschienen sind und das Team den Wunsch der Fans nach einer realistischeren Grafik hörte, haben sie Yusuke Nakano an Bord geholt, der zuerst einmal Links Design für den nächsten Titel festlegte und somit den Grundstein für Twilight Princess legte.


    Quelle: Nintendo Everything


    Ich finds eigentlich echt interessant, dass schon so früh an einem Sequel zu Wind Waker gearbeitet wurde. Gedauert hat es dann ja schließlich erst bis Phantom Hourglass, das aber hauptsächlich auch wieder auf dem Meer spielte und nicht an Land. Wobei ich selbst unschlüssig bin, ob das Spiel an Land überhaupt funktioniert hätte, weil das Ganze machte nun mal starken Gebrauch von der Meereserkundung.
    Was meint ihr? Gute Entscheidung oder nicht?

  • Hui das wusste ich bis jetzt gar nicht, dass Twilight Princess ursprünglich Wind Waker 2 werden sollte.
    Rückblickend betrachtet ist es imo eine der besten Entscheidungen die sie hätten machen können. Twilight Princess ist einfach ein genialer Teil, meiner Meinung nach eines der besten Zeldas bisher. Ich denke auch ein weiter Wind Waker Teil wäre nicht so gut angekommen, da ja die Grafik damals nicht so viel Anklang fand.
    Phantom Hourglass als Nachfolger ist okay. Ich finde es auch besser, dass sie das Sequel auf dem Meer gelassen haben und dann erst mit Spirit Tracks aufs Land gegangen sind. Das hat eigentlich einen guten Übergang gemacht, da sie ja in PH auf der Suche nach was neuem waren und in ST dann endlich was gefunden hatten.

  • Wind Waker war zum damaligen Zeitpunkt hauptsächlich wegen seiner Grafik sehr umstritten, unter anderem auch deswegen, weil einige Jahre davor, als der Gamecube vorgestellt wurde, noch ein anderer Link in einer Tech-Demo gezeigt wurde, der wesentlich realistischer aussah. Auf der anderen Seite wird Wind Waker heute wegen seiner Grafik geliebt und viele andere Spiele sind auch bereits zu diesem Cel-Shade-Stil übergegangen. Es dauerte also nur, bis der Teil auch für das akzeptiert wurde, was er ist und in meinen Augen ist Wind Waker atmosphärisch großartig.


    In Bezug auf Twilight Princess war das aber wohl die bessere Entscheidung, hier einen ganz anderen Ansatz zu verfolgen als nur ein Sequel. Nicht nur wegen der Fans, sondern auch, weil sich Zelda praktisch mit jedem Teil wieder neu erfunden hat. Und das ist auch gut so, damit frischer Wind reinkommt und sich die Welten auch grafisch stark unterscheiden können.
    Jedenfalls fand ich Phantom Hourglass auch okay und besonders für den DS stellte das ja auch wieder einen kleinen Meilenstein dar.

  • Wind Waker war mein erster Zelda Teil und ich liebe ihn, hab es von einen Freund ausgeliehen bekommen und hatte sehr viel Spaß mit dem Spiel. Das Erkunden der Welt mit Segelschif fand ich ganz toll, sowie die ganzen Sidequests.
    Desweiterem habe ich noch Majoras Mask gespielt, meiner Meinung nach auch ein sehr gelungener Teil, finde ihn auch besser als Ocarina of Time, liegt vermutlich an der Atmosphäre. Außerdem habe ich noch vor Minischcap zu zocken.
    Zu dem Spinn Off Hyrule Worrias (WiiU): Mir hat das Spiel viel Spaß gemacht, genial fand ich das es einen Zweispielermodus gibt den ich mit meinem Bruder häufig spiele. Die Story finde ich jetzt nicht schlecht, war jedoch zu kurz. Auch die neuen Charaktere wie Lana gefielen mir. Würde mir einen guten Nachfolger holen.
    Was die Grafikstile angeht mache ich mir nicht viel draus, denn dadurch bekommen die Spiele etwas eigenes, wiedererkennenswertes.

  • "The Legend of Zelda - The Wind Waker" war auch mein erstes Spiel der Reihe, da auch der GameCube meine erste Nintendo Konsole war. Fand den Grafikstil seit jäher immer ganz gut und hat mich nie gestört. Die Kritiken von damals habe ich nur belächelt, denn Spaß gemacht hat der Titel allemal. Leider muss ich aber auch sagen, dass ich dieses Spiel bis heute nicht durchgezecht habe. Weiß immer noch nicht, wie ich ins Geisterschiff komme (sofern das überhaupt geht :wacko: ).
    Danach durfte ich mich auf meinen ersten eigenen Handhelden, dem Nintendo DS Lite, über "Phantom Hourglass" freuen, welches ich gerne und zumindest auch durchgespielt habe. Die Welt war anschaulich, die Steuerung per Stylus funktionierte hervorragend und auch der Soundtrack war schön anzuhören. Das einzige, was mich sehr störte, war das Recyceln des ersten Tempels, zudem man immer wieder rein und immer tiefer vordringen musste. Einmal wusste ich sogar das passende Symbol für die Tür nicht und hab einfach drauflos getippt, in der Hoffnung, ich bekomme es per Zufall raus. Und ja, das Glück war mir hold ^^
    "Spirit Tracks" habe ich einst bis kurz vorm Ende gespielt, dann war leider die Luft raus. Schade eigentlich, denn die Idee mit den Zugstrecken fand ich toll und es machte echt Spaß auf diesen durch die Gegend zu fahren. Auch die Sidequests, Personen oder Gegenstände mit Zeitlimit von A nach B zu transportieren fand ich ansprechend. Und die Zugpfeife erst :D  
    Mein letztes Zelda und das für mich wirklich gelungenste ist das Abschiedsgeschenk an den GameCube, nämlich "Twilight Princess". Wunderschöne Grafik, eine interessante Geschichte, Link als Lykantroph und mit Midna eine nette Begleiterin. Die Welt war toll designt, die einzelnen Abschnitte und die darin enthaltenen Gegner, Rätsel und Bosse waren super und es war ein Spiel, dass ich kaum aus der Hand legen konnte. Mein Controller war mehr warm als kalt und ich habe jede Sekunde dieses Spiel genossen.
    ich besitze zwar auch die Wii-Version, doch ich habe nur die für den GameCube gespielt und ich denke, ich habe damit die bessere Entscheidung getroffen seitens der Steuerung. Aber auch die leicht verwaschene Grafik mag ich so sehr.
    Aktuell vergammelt "Ocarina of Time 3D" bei mir und so wirklich Lust drauf habe ich nicht drauf.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Weiß immer noch nicht, wie ich ins Geisterschiff komme (sofern das überhaupt geht).

    Tatsache: Es geht, denn du musst da auch hin, um eine der Triforce-Karten zu bekommen. Damit du überhaupt mal zum Geisterschiff hin kannst, benötigst du die Geisterschiff-Karte von der Rhombus-Insel (erste Spalte, sechste Insel, also links diagonal über Präludien). Damit du die Insel betreten kannst, brauchst du dazu noch den Fanghaken und danach musst du in einer Höhle ein kleines Rätsel lösen. Der Rest sollte sich dann von selbst klären.


    Muss aber auch zugeben, dass ich den Tempel des Meereskönigs in Phantom Hourglass gar nicht so schlimm fand. Viel eher empfand ich die stetige Rückkehr als Zeichen dafür, stärker geworden und mehr Erfahrung gesammelt zu haben. Denn plötzlich konnte man an Stellen weiter, wo man davor noch einen riesigen Umweg gehen musste. Das wurde dann in Spirit Tracks ja insofern entschärft, dass eigentlich nur der Hub-Raum der Gleiche ist und die Labyrinthe selbst unterschiedlich. War auch sehr erfrischend, aber abseits von den Dungeons empfand ich Spirit Tracks relativ langweilig, weil man sich wirklich nur sehr geradlinig bewegen konnte. Gerade bei einer Reihe, die mit ihren großen Arealen und der freien Begehbarkeit wirbt (Ausnahmen sind die Regel), hinterlässt das schon einen faden Beigeschmack.

  • Dann muss ich das beizeiten mal wieder anpacken. Irgendwie war ich damals zu blöd dafür. Ich konnte aber auch nirgends nachschauen, wie man da rein kam. Kein PC und sonst niemand, der es spielte. Voll blöd, dabei habe ich mit der Schatzsucherei auf dem Meer Stunden verbracht. Aber sobald ich wieder Lust bekomme, dann beende ich das Spiel endlich.


    Und genau da hat mich Spirit Tracks nicht gestört. Gerade diese Geradlinigkeit der einzelnen Abschnitte bezüglich der Dampflok und dem Schienensystem fand ich so gut, weil es sich von anderen Teilen abgrenzte. Das war für mich erfrischend und hinsichtlich der Sidequests teils knifflig.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Ich weiß zumindest, dass man bei irgendeiner Insel von Neptunos, dem Fisch, einen Tipp bekommt, dass auf der Rhombus-Insel etwas ist, um zum Geisterschiff zu gelangen. Frag mich aber nicht, wo das war; das ist auch ziemlich der einzige Tipp, den man dafür bekommt.


    Hast du abseits der Spiele eigentlich nochmal irgendwie Interesse für die Reihe entwickelt, Foxy? Ocarina of Time mal ausgenommen, weil das ja offensichtlich auf Eis liegt.

  • Nein, mein Interesse für die Zelda-Reihe hält sich in Grenzen, warum genau das so ist, weiß ich leider nicht. Genau betrachtet müsste ich mit OoT beginnen, aber das wird halt länger auf sich warten lassen, weil mich andere Projekte aufhalten. Nur "Twilight Princess" hat mich damals so umgehauen. Wenn es nochmal so ein Spiel gegeben hätte, dann wäre mein Interesse auf jeden Fall sofort da.
    Es sei denn, du kannst mir was empfehlen, für Vorschläge bin ich immer offen. Es muss mich halt nur packen, ansonsten flaut sonst mein Interesse schnell ab.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Das ist halt die Frage wegen der Empfehlung. Atmosphärisch und grafisch gab es bisher nicht mehr so ein intensives Spiel wie Twilight Princess und da setzt du die Messlatte ja schon relativ hoch. Wenn dir der düstere Unterton in der Geschichte gefallen hat, dann wäre für dich eventuell Majora's Mask etwas, da die Atmosphäre in dem Spiel ebenfalls dunkler ist als in anderen Teilen. Die Story selbst ist relativ simpel, aber der Teil definiert sich besonders durch seine tollen Sidequests mit den NPCs, die einem überraschend schnell ans Herz wachsen können. Vielleicht weißt du ja, dass das Spiel auch einem Drei-Tages-Rhythmus folgt, in dem du möglichst viel erledigen musst, bevor du die Zeit zurückdrehen kannst. Ich würde behaupten, dass das der größte Überwindungspunkt für das Spiel ist, weil man doch ziemlich zeitgebunden ist und planen muss, aber man gewöhnt sich auch relativ schnell daran und lernt dieses System eben wegen der vielen Sidequests sehr zu schätzen. Solang man sich dabei nicht übernimmt, kommt auch zu keiner Zeit Stress auf. Und es ist witzig, wenn man sich mal auskennt und alles so schnell und effizient wie nur möglich versucht zu erledigen, aber das ist wieder eine andere Geschichte.

  • Im Feburar soll in Japan die Hyrule-Enzyklopädie veröffentlicht werden. Im Westen erscheinen diese im Laufe des Jahres 2017.
    Inhalt des Buches soll ein bebildertes Verzeichnis indem wichtige Wörter, wie zB das Master Schwer, erklärt werden. Es wird einen Teil geben, in dem Gegner, Items, Dungeons und mehr aufgelistet werden, ähnlich einer Datenbank. Zu guter letzt wird in einem dritten Kapitel werden Details und Storylines zu einzelnen Spielen drin sein.


    Abgesehen von der Hyrule-Enzyklopädie und Arts & Artifacts, welches in Deutschland über Amazon ab Februar lieferbar ist, soll es noch ein drittes Buch geben. Alle drei Bücher erscheinen im Zuge des 30-jährigen Jubiläums von The Legend of Zelda.


    Quelle: Nintendo Everything


    Was haltet ihr von den Büchern?
    Wollt ihr euch diese bestellen oder ist es für euch Geldverschwendung?

  • Ich hab mir mal bei einem Freund das Hyrule Historia Buch angeschaut und fand es ziemlich interessant vorallem die Kozept Zeichnungen fand ich unter anderen ziemlich gut und interessant.Auch die restlichen Informationen waren lesenswert.
    Das Buch Arts and Artefacts werde ich dannn Wahrscheinlich zum Geburtstag erhalten, da es am selben Tag rauskommt.
    Ich als Zelda Fan finde es ist keine Geldverschwendung, den die Bücher sind schön gemacht und die einzelnen Artworks kann man auch zum Zeichen Benutzen(Mach ich jedenfalls bei den Pokedex Büchern so)

  • Es liegt halt einfach im Auge des Betrachters, ob es einem die Bücher wert sind und ich finde, Enzyklopädien und Artbooks, so wie sie hier präsentiert werden, sind immer eine schöne Ergänzung zu den Spielen, die man schon kennt. Und nicht selten ist es ja so, dass man dadurch Hintergrundwissen erfährt, von dem man nicht gedacht hätte, dass die Entwickler darauf kamen.


    Das dritte Buch soll sich dann wohl eingehend mit den Storylines der Spiele beschäftigen und Randnotizen der Schreiber miteinbringen, was sicher auch nicht ganz uninteressant ist. Hoffentlich werden da auch die NPCs und überhaupt eine Vielzahl der Charaktere behandelt, welches Ziel sie mit ihnen erreichen wollten.

  • Ich wollte schon vorher was hier reinschreiben, aber da ich in der letzten Zeit etwas abgelenkt bin, vergaß ich es immer wieder. Jedoch habe ich mich seit Donnerstag abend etwas genauer mit dem neuem Zelda Titel beschäftigt und ich muss sagen, dass es ein Teil sein wird, auf dem ich mich jetzt schon richtig freue. Aber als ein richtigen Zelda-Fan würde ich mich nicht bezeichnen, da mir zu den Spielen noch eine gewisse Leidenschaft fehlt, auch wenn sie mir im ganzem Spaß machen. Außerdem habe ich noch lange nicht alle Teile gespielt und ich denke, dass ich mir dieses Ziel auch nicht setzen werde. Ist irgendwie auch ziemlich ironisch, da ich schon seit meiner Kindheit mal mehr und auch mal weniger mit der Spielreihe in Verbindung kam. Weiteres folgt bei der Beantwortung der Fragen.



    Seit wann spielt ihr schon die The Legend of Zelda Reihe?
    Wie schon erwähnt begegne ich die Reihe zwar schon seit meiner Kindheit, aber richtig verfolgt habe ich sie nicht. Habe ich ja schon in meiner Einleitung begründet, warum dies so ist. Trotzdem habe ich bei den meisten Zelda-Spiele meinen Spaß gehabtt. Jedenfalls hatte ich meine erstes Spielerlebnis mit Link's Awakening. Ich konnte zwar damals schon lesen, aber die Texte habe ich trotzdem übersprungen, weshalb mir erst vor 1-2 Jahren (habe es nochmal als ein VC Titel auf meinem 3DS gezockt) bewusst wurde, dass dieser Teil ein bisschen heraussticht bzw. fallen mir die Easter Eggs in dem Spiel schon ziemlich stark auf. Außerdem hat das Spiel schon einen ulkigen Humor. Gespielt habe ich noch Oracle of Season oder Age, Wind Waker, A Link between Worlds, Twilight Princess und Majora's Mask.


    Angespielt habe ich noch Spirit Tracks und The Minish Cap, wovon ich auf jeden Fall The Minish Cap gerne nachholen möchte. Bei Spirit Tracks schreckt mich die Tatsache, dass man Link mit dem Touchpen steuern muss, ziemlich ab.


    Welches Spiel der Reihe gefällt euch am besten?
    Ich liebe The Wind Waker. Schon als ich jünger war und dann irgendwo in einer Spielverpackung auf diese Beilageposter oder was das auch waren, die Bilder von dem Spiel sah, war ich Feuer & Flamme für dieses Spiel. Ne Gamecube hatte ich gehabta aber leider kam ich nicht an das Spiel ran. Ich hatte zwar einen Kumpel der es besaß, aber er wollte es mir nie ausleihen. Als ich dann älter war und mich mal in Gamestop herumtrieb, fand ich dort die Limited Edition mit Ocarina of Time, wo auch Master Quest drauf war. Ich habe es gespielt und fand es klasse, aber ich fand es und finde es immer noch schade, dass die Inseln zu klein war.


    Mit Ocarina of Time wollte ich zwar auch anfangen, aber wegen gewissen Umständen ist das leider nicht mehr möglich


    Habt ihr einen Lieblingsbegleiter? Oder einen den ihr am meisten hasst?
    Ich mag den roten Leuenkönig am liebsten und dabei kann ich nicht mal richtig begründen, warum das so ist. Ich finde ihn aus unbekannten Gründen irgendwie sympathisch.


    Spin-Offs wie Links Crossbow Training oder Hyrule Warrior. Mehr davon oder besser sein lassen?
    Das hängt vom Spin-Off an sich ab. Hyrule Warrior spricht mich auf jeden Fall deutlich mehr an, als Links Crossbow Training. Jedoch hab ich mir die Wii U Version nicht geholt, da ich bei der Konsole gerne einen Online Modus gesehen hätte, wo man mit anderen zusammen die Gegner niedermäht. Offline habe ich nur mein Bruder mit den ich zusammen zocken könnte...
    Inzwischen bin ich am überlegen, ob ich mir Legends hole, dann hätte ich ein weiteres Spiel, womit ich mir Unterwegs die Zeit vertreiben könnte.


    Was haltet ihr von den mehrfachen Verschiebungen von Breath of the Wild?
    Bevor ich mich intensiver mit dem Teil beschäftigt habe, wurde es aus meiner Sicht irgendwie immer lächerlicher...
    Inzwischen, wo ich mich mehr mit der Materie befasst habe, muss ich sagen, dass es ziemlich gut aussieht und ich mir auch erhoffe, dass sich die lange Wartezeit lohnen wird. Hier muss ich zugeben, dass ich ,durch die ganzen YT-Videos zum Gameplay, eine hohe Erwartung an das Spiel entwickelt habe. ^^'


    Sollen Link und Zelda mal die Rollen tauschen?
    Darüber habe ich nie nachgedacht, weshalb das nicht unbedingt sein muss. Begründen kann ich meine Antwort nur damit, dass ich mir diese Frage nie gestellt habe.


    Ein Zelda-Spiel mit einem weiblichen Protagonisten. Fändet ihr super oder eher nicht so?
    Das klingt schon mal interessanter, als wenn Link und Zelda die Rollen tauschen würden. Man sollte es dann so machen wie in Pokemon und zwar, dass man sich zwischen den Geschlechtern entscheiden kann. Naja ''sollte'' ist nicht umbedingt, dass richtige Wort. So würde ich es einfach am liebsten sehen, da ich je nach dem Design des männlichen oder weiblichen Protagonisten bzw. Designmöglichkeiten (denke da als ein Beispiel an die Customization aus Xenoblade Chronicles X) recht unterschiedlich entscheide.


    Würde man sich jedoch darauf fokussieren wollen nur einen weiblichen Protagonisten einzubauen und sei es nur aus dem Grund, dass es eine junge Frau ist (damit meine ich, dass ihr Geschlecht eine tragende Rolle hat, sondern einfach nur ein Mädchen in Links übliche Rolle schlüpft), dann hätte ich auch nichts dagegen.


    Eventuell ist der letzte Part unglücklich formuliert...
    Werd ich schon bemerken, wenn ich zitiert werde.

  • Bei Spirit Tracks schreckt mich die Tatsache, dass man Link mit dem Touchpen steuern muss, ziemlich ab.

    Du meintest ja, dass du Spirit Tracks mal Probe gespielt hast. Liegt es allein am Gedanken, Link die ganze Zeit so steuern zu müssen oder gab es Probleme bei der Eingabe? Ich kann dir zumindest versichern, dass sich sowohl Spirit Tracks als auch Phantom Hourglass sehr gut spielen und die Steuerung schnell gelernt ist. Die Frage ist dann eben, ob man über das ganze Spiel damit auskommen möchte, da es doch eher unkonventionell ist.

    Würde man sich jedoch darauf fokussieren wollen nur einen weiblichen Protagonisten einzubauen und sei es nur aus dem Grund, dass es eine junge Frau ist, dann hätte ich auch nichts dagegen.

    Dann dürfte dich Hyrule Warriors Legends freuen, da dort mit Linkle wirklich eine weibliche Version von Link eingebaut wurde. Sie hat sogar ihren eigenen Handlungsstrang.
    Davon abgesehen ist es mir aber komplett egal, ob man sich in Zelda nun das Geschlecht aussuchen kann oder nicht. Zu Breath of the Wild gab es ja kurzzeitig das Gerücht, dass dieser Link wirklich weiblich wäre, aber das wurde seitdem schon wieder verworfen. Grundsätzlich muss das einfach zur Spielwelt passen, finde ich.

  • Das Thema ist neu? Sachen gibt's... Vor paar Wochen hab ich endlich mal A Link to the Past durchgespielt -- hatte es quasi mein Leben lang aufgeschoben, lol. Das war definitiv das schwerste Zelda-Spiel, das ich bisher durchgespielt hab, aber war vielleicht gar nicht so doof, so lange damit zu warten. Einerseits ist die allgemeine Erfahrung mit der Serie hilfreich, um davon nicht komplett erledigt zu werden, und andererseits hat es mir auch geholfen, die Welt bereits aus ALbW weitestgehend zu kennen. (Außer bei diesen kryptischen "Einzweck"-Items, die sich insbesondere zum Ende hin auf nervige Weise gehäuft haben, bis dahin dass ich Ganon gar nicht besiegen konnte und das Spiel es einem nicht sagt...) Wenn wir jedenfalls den ganzen Ganon-Bullshit ignorieren, wäre ich mit nur 7 Toden (plusminus irgendwas, hab die einzelnen Tode im Detail vergessen, aber jeder einzelne war unnötig) durchgekommen. Ahja, und ohne mehrfach ladbare Savestates natürlich, nur den einen flüchtigen vom 3DS, wenn man halt das Spiel schließt. Wozu haben wir sonst Flaschen, viel Geld und einen Zauberspiegel...



    Seit wann spielt ihr schon die The Legend of Zelda Reihe?
    Frühling 2004. Erstes Spiel war OoT auf der Collector's Edition, die mit dem Game Cube kam.


    Welches Spiel der Reihe gefällt euch am besten?
    Gute Frage. Ich weiß nur, dass es keins von OoT, MM, TWW und ein paar anderen sein kann. Vielleicht ALbW? Ich fühl mich nur komisch, ein Handheldzelda für die Position zu nennen...


    Habt ihr einen Lieblingsbegleiter? Oder einen den ihr am meisten hasst?
    Ich mag Phai und Irene. :3 Und Linebeck hätt ich am liebsten über Bord geschmissen.


    Spin-Offs wie Links Crossbow Training oder Hyrule Warrior. Mehr davon oder besser sein lassen?
    Hyrule Warriors ist viel zu groß omfg. Hat aber Bock gemacht, und die ganzen Multiplayerdinger wären sicher auch nicht schlecht, wenn man nur Freunde hätte, um sie ordentlich spielen zu können... *hust* Trotzdem, meinetwegen muss man keine Spinoffs raushauen. Sind halt da und fertig, mitzählen tu ich die da oben nicht.


    Was haltet ihr von den mehrfachen Verschiebungen von Breath of the Wild?
    Einerseits ziemlich unprofessionell, aber andererseits wissen wir auch alle, dass wir lieber ein fertiges und perfektes Spiel als ein halbgares wollen. Das ganze Remakegedöns, das nach OoT 3D kam, find ich viel schlimmer. Das genannte war wenigstens noch nett, weil es uns das schwer zu findende Master Quest nochmal gegeben hat, aber bei allen anderen Remakes gab es dann halt nur noch kosmetische Änderungen zum Original -- keinen perversen offiziellen Romhack für die Fans mehr. Ich will mehr perverse offizielle Romhacks für die ganzen sonst einfachen Spiele.


    Sollen Link und Zelda mal die Rollen tauschen?
    Wenn ich dann auch Ganondorf spielen darf, warum nicht.


    Ein Zelda-Spiel mit einem weiblichen Protagonisten. Fändet ihr super oder eher nicht so?
    Juhuu, keine Zelda-Diskussion ohne den obligatorischen Feminismus/Sexismus/SJW/...-Punkt. :patsch: Aber, um die Frage zu beantworten: Interessiert mich einfach nicht, solange das Spiel an und für sich überzeugt. Realistisch betrachtet täten sie bei Nintendo aber gut daran, wenn sie mal wieder gute Metroids mit Samus Aran und im traditionellen Stil rausbringen und dafür Link auch mal Link bleiben lassen. Dann beschränkt sich der Online-Shitstorm nur noch auf Idioten und alle andern haben endlich wieder geile neue Games. :thumbsup:

  • @Rusalka


    Es ist schon einige Jahre her, als ich Spirit Tracks auf Probe gespielt hatte, aber ich denke, dass mir die Steuerung doch etwas zu unkonventionell war. Link ließ sich mit den Touchpen zwar gut steuern, aber das Spiel die ganze Zeit so zu spielen wäre ehrlich gesagt nicht so meins... ^^'


    Hyrule Warrior Legends werde ich mir früher oder später holen. Das Konzept von Hyrule Warriors hatte mich ja sowieso angesprochen, aber wie schon geschrieben, fehlte mir einfach ein Online Modus, um das Spiel auch langfristiger auf der Wii U zu zocken.


    Das man mit Linkle eine weibliche Version von Link hat ist eine Sache, die mich eigentlich eher weniger interessiert, da es mir im Grunde genommen auch egal ist, ob es auch einen weiblichen Protagonsiten oder nicht. Jedoch muss ich gleichzeitig gestehen, dass die Sachen mit den eigenen Handlungsstrang Linkle schon interessanter macht.


    Aber die Story in Hyrule Warrior (Legends) ist jetzt nicht der Kernfokus, sondern der Hack 'n' Slay (wirds so geschrieben?) Aspekt oder?

  • @Blueshocker Hyrule Warriors sollte man sich nicht wegen der Story zulegen. Die ist nett, aber im Fokus liegt halt einfach das Gameplay selbst, sofern man es annimmt. Die Warriors-Spiele waren und sind ja schon immer sehr eigen gewesen, aber wenn du auf der Wii U schon grundsätzlich Spaß hattest, wirst du mit Legends nichts falsch machen können. Du musst nur mit einer eher schlechteren Performance wegen der Hardware rechnen.