Nadeshikos Klaviergarten









  • Vorwort


    Warum?
    .....................
    Wie viele Kinder war ich beim Klavierunterricht als ich klein war. Ich habe kein Zeitgedächtnis, aber ich glaube ich war insgesamt 3 Jahre beim Unterreicht, so um die 7-10 Jahre alt. Damals wurde ich nicht unbedingt schnell besser, weil ich nicht gut unter Pflicht funktioniert habe, deswegen habe ich wohl auch irgendwann die Lust verloren. Ein paar Jahre ist dann nichts passiert, Pubertät und so, und währenddessen habe ich das Spielen wieder entdeckt. Seitdem bringe ich mir Stücke selbst bei, indem ich sie einmal vom Notenblatt lerne und auswendig lerne - vom Notenblatt lesend aus spielen kann ich nur bewundern. o_o
    Ich hatte ein Keyboard als Kind, bin dann aber ausgewandert und in meinem einen Köfferchen war da kein Platz mehr für. Ging sowieso nicht mehr, man hätte das Netzteil erneuern müssen. Ich bin die letzten Jahre also nur schubweise alles halbe Jahr mal dazu gekommen überhaupt irgendwie Klavier zu spielen, dafür dann aber an meiner letzten Schule als Aufführung bei Abschlussfeiern :eeeek:




    Aber eigentlich beantwortet das alles nicht die Frage des "Warum" - nämlich dass ich mir endlich vor einer Woche mein digitales Piano gekauft habe:



    Womit?
    .....................

    Mein tolles Yamaha CLP 535 in Rosenholz :love:


    http://i.imgur.com/K96cYLV.jpg





    Wie?
    .....................

    Mit diesem baby kann ich direkt auf einem USB-Gerät aufnehmen, mache gleichzeitig ein Video und synchronisiere dann beides mit Windows Movie Maker, natürlich mit der Aufnahme als Audio und nicht der Kamera. Wer einen besseren Weg weiß, bitte gerne weitersagen.




    Wodurch?
    .....................

    Meine Hauptinspirationen wieder anzufangen waren die Filme "Die Fabelhafte Welt der Amélie" und "Corpse Bride". Bei beiden Filmen ist die Musik melancholisch, so verhält es sich auch bei den Stücken die ich spiele - ich habe einen Hang zur Melancholie, peppige Sachen werden hier die Minderheit sein. :geek:



    Was jetzt? FAKTEN



    Sortiert nach Komponisten, Film/Serie/Spiel, Titel:



    Film: Die fabelhafte Welt der Amélie
    ........................................................................................


    Komponist: Yann Tiersen


    Film: Corpse Bride
    ........................................................................................


    Komponist: Danny Elfman


    Anime Serie: X 1999
    ........................................................................................


    Komponist: Naoki Satō

    • Sadame



    Was noch?
    .....................

    Als Ziele habe ich zwei Stücke aus meinem Lieblingsspiel; Chrono Trigger:

    • Secret of the forest
    • Corridors of time



    Vor allem letztes ist wohl mein Maßstab, denn mein all-time-favorite ist nicht gerade leicht zu spielen. Es darf sich gern wer Anderes daran versuchen. ;)  



    Ich habe übrigens kleine Hände :|  


    Mit einer Hand schaffe ich eine Oktave, also zum Beispiel von Note C bis zur nächsten Note C.

    Notenblätter






    Feedback ist gerne von jedem erwünscht!


      :)  

  • Victor's Piano Solo
    ...............................................
    Mal mein erstes Werk - alle oben erwähnten folgen noch.



    [/font]

  • Grüß dich und willkommen im Audio- und Video-Bereich!
    Mit Klavierstücken, -kompositionen und -interpretationen gibt es hier natürlich einige Leute, die wirklich etwas vorzeigen können, aber umso toller finde ich auch, dass sich dieser Kreis nun erweitert hat. Bei dir gehe ich für den Anfang gar nicht auf ein spezifisches Stück ein, weil ich zumindest beim jeweils ersten Hinhören keinerlei besonders erwähnenswerten Fehler gefunden habe, die man jetzt nennen müsste. Und auch klanglich (also bezogen auf die Tonqualität) habe ich nichts auszusetzen.
    Du spielst mit einer wirklich schönen Dynamik, die den Stücken viel Wärme verleiht. Das ist erst ein Mal mit diesen ganzen genialen Klavieren von Yamaha natürlich ein großer Vorteil zu den meisten anderen Keyboards und E-Pianos, die zumindest aus meiner (Hör-)Erfahrung weniger leicht diese Dynamik zeigen. In diesem Fall hast du zwar auch zwei eher melancholischere Stücke ausgewählt, weswegen ich sehr gespannt bin, vielleicht mal etwas Energischeres oder Fröhlicheres zu hören, aber ehrlich gesagt mag ich die melancholischeren Stücke auch etwas lieber.
    Ich finde es erstaunlich, dass du effektiv nur drei Jahre Klavierunterricht hast. Klar, sehr viel kann oder sollte man in Eigenregie lernen, aber trotzdem beneide ich jeden darum, der nicht nur ein Klavier oder auch Keyboard hat und das auch so toll nutzt.


    Wow, ein wirklich guter Kommentar war das jetzt zwar nicht, aber pffft, beim nächsten Mal folgt dann einfach etwas mehr.


    Bis zum nächsten Mal! Ich freue mich schon auf mehr!

  • So, das Stück hier ist wahrscheinlich am bekanntesten von meiner bescheidenen Liste. Es ist zwar immer noch melancholisch, aber wie ich finde auf eine heiterere Art als die anderen - ich weiß noch dass ich das zu Hause immer gespielt habe und Mama gesagt hat "Das ist so traurig", und ich: "Das ist doch sogar fröhlich" Heiteira
    Ist gar nicht so einfach zu spielen wie es wirkt, weil es auf die feinen Akzente ankommt. Ich glaube das Stück hat mich damals überhaupt dazu gebracht wieder Klavier zu spielen, weil ich damals den Film Die fabelhafte Welt der Amélie zum ersten Mal gesehen habe und von der Klaviermusik fasziniert war.


    Was für Gefühle weckt diese Melodie in euch?


    Comptine d'un autre été - L'après midi
    ...............................................


  • Hi @Nadeshiko  ^-^


    Mir gefällt das von dir ausgewählte Stück total und ich kenne es tatsächlich auch aus diesem Film, wobei ich gar nicht mehr genau weiß, wann ich den das erste Mal geschaut habe. Entweder im Musikunterricht damals oder mit einer Freundin zusammen. Ich habe das Plakat im Hintergrund erst jetzt gesehen: Es war im Französischunterricht xd
    Jedenfalls finde ich, dass du das Stück unfassbar gut gespielt hast und es vom Original nicht zu unterscheiden ist. Wirklich toll! Finde es vor allem erstaunlich, wie sicher du dir bereits im Spielen damit ist, da du ja offenbar keinerlei Noten oder weitere Hilfen vor der Nase hattest. Um sowas beneide ich die Leute immer.


    Was für Gefühle weckt diese Melodie in euch?

    Muss mich deiner Mama anschließen: Ich finde das Lied auch eher traurig, weshalb es bei mir vor allem etwas Wehmut auslöst und mich eher in traurige Erinnerungen zurückversetzt. Aber frag mich beim besten Willen nicht, wieso :D Vermutlich ist es einfach die Melodie selbst oder irgendwelche besonderen Szenen aus dem Film, mit denen ich automatisch das Gefühl von Trauer verbinde.


    +1

  • Waaaas, du hast hier seit über einem Monat schon ein Thema und ich merke das jetzt erst, bitte verzeih mir! ;(


    Wir hatten ja bereits über dein neues Piano geschrieben, das nahezu das gleiche ist wie meines und auf dem zu spielen großartig ist, es fühlt sich wie ein richtiges Klavier an. Es freut mich sehr, dass du damit nun wirklich Stücke aufnimmst und hier hochlädst. Dein Thema gefällt mir optisch gut, auch wenn leider die Bilder unten nicht angezeigt werden, woran liegt das?


    Deine Aufnahmen sind großartig! Mir gefällt insbesondere "La dispute" außergewöhnlich gut. Du spielst wirklich mit viel Gefühl und hast aber auch einen eigenen Touch mit drin, insbesondere kleinere Verzögerungen beherrschst du richtig gut. So oft wie du davon geschrieben hast, dass du nicht so gut Klavier spielen würdest, hattest du mich schon fast überzeugt, aber nun wo ich es endlich zu hören bekomme muss ich klar sagen, dass du wirklich viel zu bescheiden warst. Ich weiß natürlich nicht, wie lange du gebraucht hast, um die Stücke so gut zu können, denn das ist natürlich auch ein Kriterium, wenn man bewerten möchte, wie erfahren man am Klavier ist. Aber gerade bei "La dispute" höre ich eine Künstlerin im Klavier, ohne Zweifel. "Comptine d'un autre été" ist so ein Stück, dass man schon etwas zu oft gehört hat, aber deine Version gefällt mir durchaus gut, auch wenn ich finde, dass du da etwas zu statisch spielst - das Gefühl, das du bei "La dispute" drin hast, fehlt mir hier etwas. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf mehr von dir und freue mich sehr darauf!


    Dass du beim kommenden BBMC dabei bist, steht außer Frage, hoffe ich stark!

  • So, eigentlich wollte ich euch schon viel länger antworten, entschuldigt bitte! Und ich wollte auch schon viel länger wieder etwas hochladen, aber ich habe gehört der BBMC kommt bald, und da verschieß ich jetzt nicht mein Pulver. :bear:



    @Dusk
    Vielen Dank nochmal für deinen ersten Kommentar! :>
    Und vor allem für das eigentliche Kompliment, dass ich laut dir zu denen gehöre die "wirklich etwas vorzeigen können" - nachdem ich jahrelang nur die gleichen paar Stückchen vor mich hingeklimpert habe sollte ich das auch irgendwie.
    Ich habe eine Woche intensive Recherche betrieben bei der ich interessanterweise eigentlich sofort bei Yamaha war. Zum einen weil ich früher ein Yamaha-Keyboard hatte, und was früher gut war..- aber ich wollte objektiv sein, und habe nach einigen Vergleichen und Probespielen im Laden (in dem ich sofort und eigentlich nur bei meinem favorisierten Yamaha-Modell war) den Vorgänger meines jetzigen bestellt. Sie haben mich dann angerufen und gesagt das gibt es in meiner Farbe leider nicht mehr, entweder ich nehme eine andere oder das nächst höherwertige Modell für weniger Aufpreis als sonst... Hmm :D  
    Also ja, ich finde und fand auch schon immer dass Yamaha am wärmsten und natürlichsten klingt. Casio zum Beispiel klingt für mich blechern, und ich mag es Pianoflügel-getreu zu spielen mit den gewichteten Tasten wie bei Yamaha, während sie bei Casio leichter und anders zu spielen waren.
    Ich freue mich schon auf weiteres Posten und Lesen! :)



    Hi @Cosi  ^-^
    Vielen Dank für das Kompliment! Wie gesagt ist das Stück an sich ja relativ gleichbleibend und daher eigentlich einfach zu spielen. Deswegen sind Noten auch schnell nicht mehr wichtig, die habe ich immer nur gebraucht um zu wissen wie ich es spielen muss.
    Ich würde ja sagen tut mir Leid dass es dich traurig gemacht hat, aber das mag ich ja an der Melancholie - da begegnen wir einer dunkleren Seite, was etwas von Nüchternheit und Ruhe hat. (oh je)
    Es freut mich dass du geschrieben hast! :)



    @Guineapig
    Jaaaaaaa ich hatte schon gewartet und gewartet.. ;( Aber umso mehr hat mich dein Kommentar dann gefreut.
    Das mit den Bildern kann sein weil ich sie als Anhänge eingefügt habe, ich schaue mir das nochmal an. Danke für die Info!


    Ich musste schmunzeln als ich gelesen habe dass du ausgerechnet La dispute am meisten magst, weil es von den ganzen (/Amélie-)Stücken mit am einfachsten für mich zu spielen war. Während hingegen La comptine wie du gu erkannt hast, an diesem Tag statisch und unglücklich lief.
    Das war ein Tag an dem ich es einfach nicht hinbekommen habe, das fehlerfrei zu spielen weil sich immer irgendwas Kleines eingeschlichen hat, ich hatte da eine richtige Frustrationskurve und wollte es für den Tag schon aufgeben. Aber dann eben doch nicht, und zum Schluss hat es dann auch gut geklappt wie ich finde.
    Aber da sieht man vielleicht wieder, dass man dann am besten ist wenn man es nicht verbissen versucht, sondern einfach Spaß hat - den habe ich nämlich bei La Dispute, es schwingt sich irgendwie so schön und wird dann fließend, diesen Übergang mag ich.


    Ich glaube ich war immer relativ schnell dabei ein Stück zu lernen, das was aber immer lang gedauert hat war das Noten entziffern. Das habe ich aber mittlerweile etwas trainiert, und merke dass das Wissen aus der Kindheit schnell wieder da ist, und mehr Intelligenz als damals :ugly:


    Wenn du mich so lieb fragst einplanst, kann ich ja gar nicht nein sagen. Ich freu mich schon :)



    Nach dem BBMC geht's hier wieder weiter!

  • Mit einer Hand schaffe ich eine Oktave, also zum Beispiel von Note C bis zur nächsten Note C.

    Oh, das ist wirklich klein. :P Ich komme tatsächlich eeetwas weiter.
    Hey erstmal! Ich bin ja schon länger begeistert von deinen Abgaben beim BBMC, vor allem im Halbfinale!, und umso mehr freut es mich, dass ich hier jetzt deinen Thread entdeckt habe.:)
    Comptine d'un autre été ist ein wunderschönes Stück, was ich auch in meinem Klavierunterricht lernen durfte. Ich habe das Stück ein klein wenig schneller in Erinnerung, als du es gespielt hast, aber das finde ich nicht so schlimm, denn du hast es einwandfrei gespielt. Ich habe dieselben Gefühle, wie wenn ich es selbst spiele: Da ist etwas tief in mir, dass ich sagen möchte, dass ich unbedingt loswerden möchte. Doch es ist tief unten. Man tastet sich langsam ran, man hat das Gefühl man kommt dem immer näher, und am Ende... da sucht man immer noch. Das Ende dieses Stücks ist nämlich nicht befriedigend. Klar, es schließt mit dem Ton, der auch die Tonlage dieses Stücks angibt, was eigentlich Geschlossenheit heißt, aber irgendwie tut es das bei diesem Stück nicht. Ich finde, das ist super zur Geltung gekommen und ich bin froh, dass du es aufgenommen hast.
    Victors Piano Solo ist wunderschön. Du hast es toll gespielt. Ich spiele selber seit vielen Jahren Klavier, und ich würde das Stück nicht besser spielen können. Weiß nicht, was ich mehr dazu sagen soll:P
    La dispute ist etwas bei mir vorbelastet. Das habe ich selbst nie gespielt, weil es mir nie wirklich gefallen hat. Ich konnte jetzt nach zweimaligem Anhören deines Covers damit aufhören, es nicht zu mögen, aber es war schon in Ordnung. Ich mag diesen harten Umstieg ab 1:10 von Es-Dur auf G überhaupt nicht, das hört sich so komisch an :s trotzdem hast du toll gespielt.:) Besonders ist mir aufgefallen, dass du nach jedem ersten Ton pro Takt in der Begleitung (ab 1:10) und dann später auch in der rechten Hand eine sehr kurze Pause immer drin hast. Ist das gewollt? Klingt jedenfalls sehr interessant.:)


    Liebe Grüße! Mach weiter, ich bin gespannt auf Neues und warte hier solange! Aber erstmal natürlich für den BBMC vorbereiten! ;P

    When there's someone that should know, then just let your feelings show,
    and make it all for one and all for love. :bigheart:

  • Oh, das ist wirklich klein. :P  

    Ja, ich weiß und seh's selbst :P :|  
    Wie weit kommst du denn?


    Hey zurück! Es hat mich Montag Morgen total positiv überrascht dass du hier reingeschrieben hast - hat mich sehr gefreut, vielen Dank ^o^
    Ich finde es ja immer noch faszinierend dass du durch meine mit einfachste Abgabe beim BBMC hierher gefunden hast, aber dann kann ich dich in Zukunft ja hoffentlich nur noch mehr begeistern :D


    Comptine d'un autre été hast du sehr gut beschrieben. Es ist eigentlich eine bittersüße Melodie, die wie du sagst kein Ende hat und findet. Vielleicht kennst du ja auch das "Video" dazu:



    Passt abgesehen vom Film Amélie selbst sehr gut wie ich finde, weil es zeigt dass alles einmal ein Ende hat, und die nächste Generation kommt. In Amélie empfinde ich das Stück als fröhlicher, weil die anderen Stücke im Film trauriger sind - aber auch nicht ganz fröhlich, weil es immer noch melancholisch ist auch in der Gesamtstimmung des Films; Traurigkeit und Ernst mit Maske von Humor und Optimismus.


    Bei la dispute ist mir nichts aufgefallen das nicht passt, auch jetzt nicht - aber Geschmäcker sind verschieden.
    Es hat auf jeden Fall mit am meisten Spaß gemacht das zu spielen. Die Pausen sind instinktiv, vielleicht auch am Original angelehnt da Yann Tiersen ja selbst mit diesen Päuschen arbeitet. :)


    Vielen Dank für deine ganze Rückmeldung! Ich freue dass du hergefunden hast, und auf deine Meinung zu meinen zukünftigen Beiträgen! Aber ja, du hast's erfasst - bis zur Abgabe erstmal noch üben bis zum Muskelkater :D


    Liebe Grüße zurück :)

  • So, nachdem der BBMC nun vorbei ist poste ich gleich 2 Abgaben aus dem Wettbewerb die mich auch beide viel mehr gefordert haben, als das was ich bisher in diesem Thema gezeigt habe. Ich würde übrigens gerne Spoiler machen damit die Seite nicht irgendwann zu lange laden muss, aber irgendwie geht das nicht :|  


    NIER - Grandma
    ...............................................


    NIER hat einen wirklich sehr guten und schönen Soundtrack, mit viel Melancholie wie ich es mag. Diese Melodie habe ich so oft gehört (allein beim Üben :ugly: ), und ich mag sie immer noch.
    Das Stück ist schwieriger als es klingt und vielleicht aussieht, vor allem die linke Hand und ab dem Zeitpunkt bei dem die rechte Hand nicht nur die Begleitung mitmacht sondern auch als Hauptmelodie dazukommt. Obwohl mein nächstes Stück nochmal anspruchsvoller ist und wie ich finde noch mehr "catchy", wurde das hier öfter als noch etwas besser im Vergleich herangezogen.




    Castlevania - Bloody Tears (Arrangement Izumi D.C)
    ...............................................



    Erstaunlich viele kannten diese Melodie nicht, ich hoffe ich werde hier eines Besseren belehrt :assi:
    Das war die Abgabe, mit der ich den BBMC tatsächlich gewonnen habe :wtf:   8o 8o 8o  
    Die Konkurrenz war stark, und ich war und bin klar nicht die beste Klavierspielerin dort - aber ich scheine etwas richtig gemach zu haben x>
    Ich finde diese Melodie so einprägsam und mit großem Wiedererkennungswert, da wurde echt ins Schwarze getroffen. Ich habe sie gehört bevor ich die Castlevania Spiele überhaupt kannte, was ich Gott sei Dank mittlerweile nachgeholt habe, und hier seht und hört ihr mich das erste Mal so richtig nicht annähernd perfekt spielen - das Stück ist noch anspruchsvoller als Grandma und hat einige verschiedene Handgriffe die ich in meiner bisherigen Laufbahn noch nicht gewohnt war, und trotz vielen Übens habe ich es nicht besser geschafft. Das Original Arrangement von Izumi D.C ist nochmal viiiel schneller, und ich habe das Ziel das irgendwann genau so schnell zu schaffen. Trotzdem bin ich stolz dass ich es zumindest so hinbekommen habe, und hoffe ihr findet diese Melodie trotzdem einfach Hammer so wie ich. :)  

  • Hallo Nadeshiko !


    Hier kam ja lang nichts mehr, sowohl keine Kommentare als auch kein Update, dabei musst du dich gar nicht verstecken!


    Ich finde Klavierstücke immer echt klasse und bin immer noch traurig darüber, dass ich nicht den Elan hab, Klavier zu lernen. u.u Aber genug von mir, gehts zu dir über!


    Dein Cover zu Nier - Grandma klingt erstaunlich gut. Wie du auch schon meinst, es klingt halt überhaupt nicht schwer, sieht allerdings echt schwer aus mit den Griffen. :D Tolle Umsetzung, höre keine Verspieler und im Allgemeinen gefällt mir die Atmosphäre des Stückes, die mit dem Klavier wunderbar erzeugt wird. So was leichtes, obwohl es voll melancholisch ist. Echt toll, danke!


    Zuerst: Nein, ich kenne Castelvania und somit die Melodie auch nicht x) Aber ich muss sagen, du spielst sie echt schön. Das da paar Griffe nicht sitzen, ist doch überhaupt nicht schlimm. Eher bemerkenswert, wie du dich davon nicht unterkriegen lassen hast und trotzdem weiterspielst. Das schaffen manche nicht. Die Melodie ist wirklich schön und echt einprägsam. Erinnert mich auch irgendwie an etwas, aber ich weiß nicht was. Mein vollster Respekt, 5 Min aus dem Kopf zu spielen ist schon echt schwierig, vor allem bei der Vielfalt, die du hier spielen musst. Kannst echt stolz auf dich sein und hast damit auch verdient gewonnen. (kenne zwar die Abgaben deiner Gegner nicht, aber das ist schon echt mega gut)


    Lade doch gerne mal wieder mehr hoch, bin gespannt und würde mich echt drüber freuen! :) ( vor allem aber ein Update bei Castlevania, falls du daran weiter geübt hast. x) )


    Liebe Grüße, Willi. :)

  • Huhu Nadeshiko! :)
    Vielleicht kennst du mich ja noch, wir hatten uns mal über meinen anderen Account (Corii) geschrieben. Wenn ich mich mal bei dir so durchhöre, packt mich echt total die Motivation, auch mal ein bisschen was hier hochzuladen... :D leider ist mein E-Piano so oll, dass das nur mit so nem komischen Adapter geht, den ich mir noch kaufen muss.
    Bloody Tears habe ich auch schon mal gespielt, leider echt kein Stück für kleine Hände... ich finds interessant, dass du das ganze etwas langsamer gespielt hast, wodurch es teilweise eine ganz andere Wirkung bekommen hat. Ich will mich nicht so anhören, als wüsste ich wirklich, wovon ich rede, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass du es locker schaffen kannst, mit etwas Übung das Stück auch im Originaltempo zu spielen (auch wenn es so schon ziemlich schön ist). Ansonsten kann ich Willi da nur zustimmen, du spielst echt souverän und ich würde mich freuen, mehr von dir zu hören! :)

  • So, dann möchte ich natürlich auch zu deinen anderen "Präsentationen" noch etwas sagen! :)

    Zuerst zu "Victors Piano Solo". Ehrlich gesagt kenne ich leider weder den Film noch das Stück... oder vielleicht kann ich es gerade einfach nicht zuordnen, aber das wichtige ist, dass mich deine Interpretation total berührt hat. Ich mag es ja, zu Stücken zu fantasieren, und du hast durch die subtilen Läufe in der linken und die teils hervorgehobene Melodie in der rechten Hand einfach eine sehr schöne Atmosphäre erschaffen. Selbst wenn ich dazu in der Lage wäre, könnte ich zu deiner Technik gar nicht viel sagen, weil ich einfach meine Augen geschlossen und es genossen habe... :D

    Comptine d'un autre été. Um erstmal deine Frage zu beantworten, ich finde das Stück auch alles andere als traurig, sondern im Gegenteil sehr beruhigend und träumerisch, wenn auch etwas melancholisch (was doch nicht gleich traurig heißen muss, Melancholie kann ja auch was "schönes" sein). Mich erinnert das Stück irgendwie an einen Spaziergang, oder eine Tänzerin oder an jemanden, der in Erinnerungen schwelgt. Und nein, ich hab den Film nicht geguckt. :( Aber besonders für dieses Stück möchte ich dir ein Kompliment dalassen, denn wie du bereits sagtest, ist das Stück gar nicht so einfach, doch ich finde du hast sehr schön gleichmäßig gespielt und die "eigentliche Melodie" mit dem Daumen gut betont. Ich finde es nicht nur toll, so "flüssige" Stücke zu spielen, sondern finde es noch toller, sie zu hören, weil man sich davon so richtig wegtragen lassen kann. Echt superschön! :love:

    NIER - Grandma. Hier möchte ich dann doch mal was zu deiner Technik sagen. An solche Übergriffe und das ineinander Übergehen von der linken und der rechten Hand würde ich wahrscheinlich gar nicht erst rantrauen. Aber du meisterst das natürlich wie ein Profi... selbst wenn ich was negatives sagen wollen würde, würde mir nichts einfallen. :D


    Und nun zu La dispute. Noch ein Stück, das mich durch seine Simplizität total überzeugt. Yann Tiersen hat einfach ein tolles Gespür für solche Melodien. Und du hast ein tolles Gespür dafür, solche Melodien rüberzubringen. :) Ganz besonders mag ich hier die Verzögerungen, die du einbringst, wodurch das ganze fast schon eine etwas schwerere Wirkung bekommt, obwohl du es so leicht spielst.

    Wie ich bereits im vorherigen Post gesagt habe, fände ich es echt toll, wenn du hier auch in Zukunft weiterhin Lieder postest. Dass ich ein Fan von deinem Klavierspiel bin, dürfte jetzt ja schon deutlich geworden sein... :haha: