Meisterdetektiv Pikachu

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Genre: Denken, Logik
    Erscheinungsjahr: 2018
    Hersteller: The Pokemon Company
    Multiplay: Nein
    Onlineplay: Nein
    Streetpass: Nein
    Amiibounterstützung: Ja
    Sonstiges: 3 Speicherpunkte
    Sprachausgabe: Japanisch, Englisch (Untertitel auf Deutsch möglich)


    Demo vorhanden
    Dieses Spiel enthält sehr viele Filmsequenzen, diese können auf Englisch oder Japanisch abgespielt werden.
    Dazu gibt es noch einen Untertitel zum Beispiel auf Deutsch.



    Inhalt:
    Der junge Tim Godman reist nach Ryme City um seinen verschwunden Vater zu suchen. Dort angekommen, trifft er auf ein sprechendes Pikachu. Allerdings kann nur Tim es verstehen.
    Wie sich bald herausstellt ist es kein gewöhnliches Pikachu, sondern ein Meisterdetektiv, der zufällig der Partner von Tims Vater war.
    Es schließt sich mit der Spielfigur zusammen und folgt ihm auf Schritt und Tritt. Es ist allerdings nicht wie in Pokemon Gelb möglich sich zu Pikachu zu drehen und es direkt anzusprechen.
    Im Verlauf des Spieles wird ein Pikachusymbole freigeschaltet. Über dieses ist es möglich das Elektropokemon anzusprechen.
    Harry, Tims Vater hatte einen schweren Unfall und ist seitdem verschwunden. Pikachu hat alles überlebt, aber eine Amnesie durch den Unfall. Es kann sich kaum noch an etwas erinnern und auch das Einsetzen vom Attacken ist ihm nicht mehr möglich. Dafür liebt es Kaffee umso mehr.
    Die beiden sind auch sogleich in ihren ersten Fall verwickelt, bei dem einem Mädchen die Halskette und Tim der Stadtplan gestohlen wurde von zwei wilden Griffel.



    Das Spiel Meisterdetektiv Pikachu spielt in einer völlig anderen Welt, als bisher aus Pokemonspielen bekannt.
    Die Welt entspricht eher unsere und das Verhältnis zu den Pokemon ist ähnlich die der Pokemonranger.
    Die Menschen sind keine Pokemontrainer, sondern für sie sind die Taschenmonster alle Partner. Sie leben auch nicht in einem Pokeball, sondern bewegen sich völlig frei umher.
    Allgemein gibt es hier nichts, was aus den Hauptspielen der Reihe so bekannt ist. Keine Arenen, keine Pokebälle, keine Pokemoncenter oder einen Pokemonsupermarkt.
    Auch die verbale Kommunikation zwischen Mensch und Pokemon ist hier eher ungewohnt, denn als Tim mit Pikachu spricht, hält seine Umwelt es für ein Selbstgespräch.


    Da Tim, Pikachu verstehen kann, ist es den beiden möglich für Ermittlungen, auch mit Pokemon zu sprechen, da Pikachu sie befragen kann und es im Anschluss aus der Pokemonsprache übersetzt.
    So haben beide ein breitgefächertes Zeugenspektrum, welches sie jederzeit in Anspruch nehmen können.
    Pikachu hilft Tim sofort und rät ihm sich den Tatort genauer umzusehen und die Zeugen zu befragen um mehr Informationen über den Vorfall zu erhalten.
    Dabei schaut sich der Spieler bestimmte Orte genau an. Scheint etwas interessant zu sein, erscheint eine Lupe und ein Hinweis zu der Fundsache.
    Auf dem unteren Bildschirm gibt es die Menüs Anhaltspunkte und Ermittlungen. Unter Anhaltspunkten ist alles aufgelistet, was bisher zusammengekommen ist. Fundsachen, Zeugenaussage, Informationen über Personen und Pokemon. Diese Dinge können jeder Zeit eingesehen werden, falls der Spieler nochmal nachsehen möchte, was er bisher alles herausgefunden hat. Unter Ermittlungen stehen Punkte, was bisher alles geschah und was genau zu tun ist. Zum Bespiel in der Umgebung Zeugen zu dem Tathergang befragen.
    Immer wieder ergeben sich dann Anhaltspunkte, die über Fragen von Pikachu beantwortet werden müssen, um der Sache näher zu kommen.
    Auf dem unteren Bildschirm wird dann eine Art Puzzle zusammengesetzt. Oben steht eine Frage und unten sind verschiedene Antwortmöglichkeiten aus den Ermittlungen. Dieser fügt der Spieler dann zusammen.
    Wird eine Lösung gefunden, geht das Ermitteln mit neuen Anhaltspunkten weiter.
    Pikachu ist auf dem Touchscreen als Symbole zu sehen. Es ist jeder Zeit möglich es anzusprechen, dann schalten sich neue Sequenzen frei, in denen Pikachu zum Beispiel kleine Tipps gibt.
    Zum Teil wird dieses Symbol auch benutzt, um mit Pikachu zu kommunizieren oder es um Hilfe zu bitten.


    Die beiden nehmen also die Verfolgung der Griffel auf und finden bald heraus, wo sie sich aufhalten.
    Schnell wird klar, ohne intensive Ermittlungen, geht es in dem Fall nicht weiter und so führt sie der Weg in den Stadtpark. Hier werden Zeugen befragt, was der Hauptbestandteil der Ermittlungen ist und Spuren gesichert.
    So ergibt sich Schritt für Schritt die Lösung. Gibt es einen entsprechenden Hinweis, müssen die Leute und Pokemon nochmals befragt werden, über die neuen Informationen.
    Nachdem Tim und Pikachu den ersten Fall gelöst haben, geht es zu dem Detektivbüro, in dem Harry, der Vater des Jungen gearbeitet hat. Mit Hilfe des Büros und deren Informationen erhofft sich Tim den Fall zu lösen.
    Pikachu möchte ihm dabei unterstützen.
    Die Freunde stoßen dabei immer wieder auf Pokemon, die urplötzlich vollkommen unkontrolliert ausrasten und sich danach ans nichts mehr erinnern können.
    Der Wutanfall dauert nur wenige Sekunden, ist aber dafür umso verehrender. Im Laufe der Ermittlung wird klar, es handelt sich dabei um einen Wirkstoff Namens R, der für diese Anfälle verantwortlich ist.
    Auch Tims Vater Harry war diesem Stoff auf der Spur, erlitt aber bei seinen Ermittlungen mit Pikachu einen Autounfall und ist seitdem verschwunden.
    Unterwegs auf seiner Reise lernt Tim die junge Reporterin Emilia kennen, die dem Detektivduo zur Seite stehen möchte.
    Als Reporterin kommt sie unauffälliger an Informationen ran.
    Pikachu und Tim übernehmen den Fall von Harry und begeben sich schon bald selbst auf die gefährliche Suche nach dem Wirkstoff R. Dabei kommen sie an die verschiedensten Orte und treffen auch auf Pokemon, die diesen Wirkstoff ohne ihr Wissen konsumiert haben.


    Hilfe-Modus
    Für Unerfahren Spieler und Einsteiger gibt es den Hilfemodus. Dort erscheint eine blaue Glühbirne. Wer diese berührt bekommt Hilfe, wie es weiter gehen soll.


    Meine Meinung:
    Meisterdetektiv Pikachu ist das spanneste Pokemonspiel, das ich bisher gespielt habe.
    Besonders gut gefallen mir die zahlreichen Filmsequenzen.
    Schade ist allerdings die fehlenden, deutsche Sprachausgabe.
    Das Spielprinzip ist nicht schwer, da Hauptsächlich nur Zeugen befragt werden, etwas mehr Abwechslung wäre da gut gewesen, allerdings soll diese Kleinigkeit nicht den Spielspaß bremsen.
    Zu Beginn müssen sich die Fans sicherlich an Pikachus Stimme gewöhnen, da sie so tief ist.
    Die Geschichte ist zwar nicht so lange, aber dafür umso packender, dass der Spieler gar nicht aufhören möchte zu spielen, da es so spannend ist, wie es weiter geht.
    Es ist schön, zu hören, wie Pokemon sprechen, auch wenn es nur der Name ist, als diese ewigen Laute aus den anderen Spielen.
    Pikachu ist ein treuer Begleiter und eine große Hilfe, da es mit den Pokemon sprechen kann.
    Es unterstützt den Spieler wo es nur kann.


    Leider speichert sich das Spiel am Ende nicht und somit kommt der Spieler nach dem Abspann immer wieder zur letzten Szene des Spieles zurück und kann diese erneut spielen.
    Nach dem Abspann ist das Spiel am Ende.
    Sollte es einen weiteren Teil geben, wünsche ich mir, nachdem Abspann weitere Fälle in Form von Aufgaben, wie in der Serie Pokemon Mystery Dungeon, denn das Spiel ist schnell beendet.
    Wer den Ehrgeiz hat, kann es nochmals spielen, um alle Sequenzen mit Pikachu freizuschalten, allerdings ist der Kauf des Amiibos Detektiv Pikachu nötig,



    Kapitel wählen/Amiibo
    Wer möchte, kann jedes Kapitel nochmals spielen, allerdings sollte der Spieler dazu einen freien Speicherplatz nutzen, denn das Hauptspiel wird gelöscht.


    Mit dem Pikachuamiibo ist es möglich sich alle Pikachuszenen anzusehen, die sich im Spiel freischalten oder durch die Kommunikation mit Pikachu freischalten.
    Wer alle Szenen möchte, sollte also immer wieder auf das Pikachusymbol im Spielverlauf klicken.




    Grafik: 1
    Sound: 1
    Gameplay: 1+


    + Spannende Geschichte
    + Pikachu als Partner
    + Tolle Filmszenen
    + Klasse Sprachausgabe


    - Sprachausgabe nicht auf Deutsch
    - Etwas zu viel Befragung
    - Nach dem Ende, kein Speichern
    - Kein 3D




  • Dann haue ich auch mal meine Meinung zu diesem Spiel heraus. Zuerst mal hatte ich null Interesse an dem Spiel, allerdings habe ich mich einen Tag vor Release dazu entschieden, es mir zu kaufen.



    Story
    Tatsächlich länger, als ich es erwartet habe. Die Story ist an sich spannend, teilweise allerdings doch etwas voraussehbar, beinhaltet dennoch aber einige Überraschungen. Die Aufgaben sind vielfältig, man begibt sich an verschiedene Orte und muss den Fall "R" lösen, und einige Puzzleteile zusammensetzen. Teilweise wirken Storyabschnitte sehr gestreckt und zäh. Außerdem endet die Story sehr abrupt, da die Suche nach Tims Vater einfach nicht mehr weitergeführt wird. Es endet mit der Lösung des Falles "R". Der Spieler wird sehr fragend zurückgelassen. Wo ist Tims Vater? Was wollte Mewtu uns in der Ending-Szene sagen? Wer hat den Unfall verursacht? All diese Fragen werden nicht geklärt, das Spiel ist einfach zu Ende und es geht nicht mehr weiter, was ich sehr, sehr schlecht finde.


    Gameplay
    Das Spiel besteht aus Befragungen, Ermittlungen und Spurensuche. Diese Aufgaben kommen in vielen Situationen vor. Man hat sich Gedanken über die Aufgaben und Fälle gemacht, was ich sehr begrüße. Viele Aufgaben sind sehr kreativ und vielseitig. Zwischendurch gibt es einige Quick Time Events, die aber den Spieler in keinster Weise fordern. Allgemein ist das Spiel eher einfach gehalten. Die Rätsel und Aufgaben sind sehr voraussehbar. Man wird sehr stark an die Hand genommen. Selber nachdenken muss man so gut wir gar nicht. Lediglich bei den Ermittlungen muss man die gesammelten Puzzleteile zusammensetzen und etwas nachdenken.


    Was definitiv fehlt, sind einige Sidequests außerhalb der Story, um dem Spieler etwas Handlungsfreiheit zu bieten. Gerade in einem solchen Spiel passen Sidequests perfekt rein. Beispielsweise die Suche nach den Pokemon im GNN hätte man perfekt als Nebenquest einprogrammieren können. Allerdings wird diese Suche in die Hauptstory mit eingebaut, welche dadurch sehr gestreckt wird. Der Spieler hat absolut keine Freiheit, da er sich immer nur in einem kleinen Raum bewegen kann. Die Möglichkeit, die Welt frei zu erkunden und zu durchsuchen, fehlt komplett.


    Das Spiel bietet auch Humor. Man kann mit Pikachu interagieren, auch außerhalb des Falles, da man jederzeit Pikachu auf dem Touchscreen antippen kann. Langzeitmotivation kann durch die spannende Story durchaus geboten werden. Die Sprachausgabe ist leider nur auf Englisch, was ich sehr fragwürdig finde. An sich gefällt mir die Sprachausgabe, aber ich sehe keinen Grund, diese nicht zu übersetzen.


    Man interagiert mit vielen verschiedenen Charakteren, erfährt viel über handelnde Charaktere und der Spielwelt. Die Spielwelten sind an sich vielseitig. Es gibt eine Insel, das GNN, das PCL, eine Fabrik und ein schönes Kreuzfahrtschiff.



    Grafik & Design
    Grafi ist das Spiel sehr gut. Es sieht detailreich aus, für 3DS Verhältnisse. Die Spielwelten sind sehr gut designt und abwechslungsreich gestaltet. Leider ist die Kamera immer nur an einem Punkt. Man kann sie überhaupt nicht drehen.


    Soundtrack
    Der Soundtrack ist gelungen. Er schafft Atmosphäre, passt zur Welt und hört sich gut an. Leider spielt der Soundtrack in jeder Spielwelt nahezu in Dauerschleife, was auf Dauer etwas nervig und störend sein kann. Ein wenig Abwechslung hätte hier eventuell gut getan.


    Wertung



    Kriterium Gewichtung Punkte
    Story 10 % 2/5
    Gameplay 60 % 22/30
    Grafik 10 % 4/5
    Soundtrack 20 % 8/10



    Gesamt: 36 von 50 Punkten


    72 %



    Fazit


    Es ist ein nettes Spiel für zwischendurch. Nicht besonders schwer, nicht besonders lang und daher auch für jeden geeignet. Für jemanden, der eine Herausforderung sucht, ist das Spiel jetzt eher nichts. Leider endet das Spiel sehr abrupt, Sidequests und Freiheit fehlen leider nahezu komplett.

  • Wo ist Tims Vater? Was wollte Mewtu uns in der Ending-Szene sagen? Wer hat den Unfall verursacht? All diese Fragen werden nicht geklärt, das Spiel ist einfach zu Ende und es geht nicht mehr weiter, was ich sehr, sehr schlecht finde.

    Warum verrätst du das hier?


    Ich denke mal, sie lassen es so enden, um auf einen weiteren Teil hinzudeuten. In Japan erschien es doch als Teil 1 und Teil 2, in Deutschland haben sie es zu einem ganzen Game zusammengefügt.

  • Was definitiv fehlt, sind einige Sidequests außerhalb der Story, um dem Spieler etwas Handlungsfreiheit zu bieten. Gerade in einem solchen Spiel passen Sidequests perfekt rein. Beispielsweise die Suche nach den Pokemon im GNN hätte man perfekt als Nebenquest einprogrammieren können. Allerdings wird diese Suche in die Hauptstory mit eingebaut, welche dadurch sehr gestreckt wird. Der Spieler hat absolut keine Freiheit, da er sich immer nur in einem kleinen Raum bewegen kann. Die Möglichkeit, die Welt frei zu erkunden und zu durchsuchen, fehlt komplett.

    Dann hast du aber scheinbar sehr wenig Erfahrung mit (Point-n-Click-)Adventures. Die Spiele sind nunmal 100% linear, ohne Side Quests und ohne große Freiheiten.


    An sich finde ich Detektiv Pikachu bisher wirklich gelungen. Bin zwar noch nicht ganz durch, aber wohl recht kurz vor dem Ende.
    Die englische Synchronisation von Pikachu ist einfach mega gut und als Fan der Phoenix Wright-Reihe gefällt mir auch das Gameplay, auch wenn es tatsächlich zu einfach ist.
    Die vielen Pokemon, die man im Spiel trifft mit all ihren Eigenheiten haben zudem einen ganz eigenen Charme.


    Anders als der albern wirkende Titel vermuten läst, ist Detektiv Pikachu wirklich ein ersnt zu nehmendes Game und bietet genügend Spielspaß für Pokemon-Fans, die auch einen Faible für Adventures haben.

    "In a closed society where everybody's guilty, the only crime is getting caught. In a world of thieves the only final sin is stupidity."


    ~Hunter S. Thompson

  • Bin aktuell etwas auf dem Phoenix Wright Trip, weswegen mich das Spiel in gewisser Weise dann doch interessiert, aber gleichzeitig weiß ich jetzt schon, dass das Spiel für mich "etwas" zu leicht sein wird, weswegen ich wohl nicht dazu greifen werde. Bin mir natürlich im Klaren darüber, dass Nintendo mit so einem Spiel nun auch nicht die 16+ Menschen ansprechen wollte, aber ich denke, so etwas, wie einen Hard Mode, der es dann doch etwas anspruchsvoller für unser eins gemacht hätte, würde dem Spiel nicht schaden. Ich weiß natürlich nicht, wie die Verkaufszahlen so sind, denke aber, dass die nicht so extrem sein werden, was bestimmt damit zusammenhängen wird.
    In diesem Sinne, finde ich es toll, in welche Richtung sich Nintendo da mit dem Pokémon Franchise gewagt hat, aber ich werde leider nicht in den Genuss davon kommen, denn "so viel" Geld, für ein so wenig anspruchsvolles Game, möchte ich dann doch nicht ausgeben.

  • aber gleichzeitig weiß ich jetzt schon, dass das Spiel für mich "etwas" zu leicht sein wird, weswegen ich wohl nicht dazu greifen werde.

    Es hat aber eine herausragende Story und nur weil ein Spiel einfach ist, sollte es nicht abgelehnt werden. Es gibt kein Pokemonspiel, welches wirklich schwer ist, alle sind einfach zu meistern und wenn du gerne Spiele dieser Art spielst, kann ich es dir nur ans Herz legen, denn die Geschichte ist spannend.
    Es ist das bisher beste Spin-Off der Pokemonreihe.


    Was ich nicht verstehe ist, weshalb wird es nicht im TV beworben? Da kommen die Sammelkarten und USUM, aber kein Wort über Meisterdetektiv Pikachu.

  • Es gibt kein Pokemonspiel, welches wirklich schwer ist, alle sind einfach zu meistern

    Ich glaube dir, dass die Story gut ist, glaube die Demo werde ich mal testen, aber ich denke, dass es da dennoch einen Unterschied zu der Hauptreihe gibt, denn die Hauptreihe ist für mich kein Knobelspiel, dieses hingegen schon. Wenn Denkaufgaben einfach sind, vordern sie mich nicht und ich verliere die Lust daran. Das ist, als würde ich Matheaufgaben im Zehnerbereich lösen. 10+10=20 etc. Da muss mein Gehirn im Grunde nicht nachdenken und ich finde, dass es mit diesem Spiel ähnlich ist. Bei diesem Genre, muss man das einfach etwas differenzierter betrachten.


    Und bist du dir sicher mit der Werbung? Ich schaue zwar nicht oft TV, aber dachte, dass ich da schon einmal Werbung gesehen habe. o:

  • Scahde das es nichts für dich ist, du hast Recht, es ist recht einfach, aber ich bin total begeistert davon. Wenn du etwas möchtets, was dich fordert, epfehle ich dir Dr. Kavashimas diabolisches Gehirnjogging.


    Und bist du dir sicher mit der Werbung? Ich schaue zwar nicht oft TV, aber dachte, dass ich da schon einmal Werbung gesehen habe. o:

    Ja, ich schaue Nick und Super RTL, da kam es nicht.


    Kann mir mal etwas verraten wie dieses Spiel ist? Gibts am Ende ein besonderes Pokemon für die Haupteditionen wie zuvor bei anderen Spin-Offs?

    Warum leist du dir nicht meine Kritik dazu durch, dann erfährst du es. Nein es gibt kein Pokemon wie in Ranger.

  • Es hat aber eine herausragende Story

    Weist du...

    Teilweise wirken Storyabschnitte sehr gestreckt und zäh. Außerdem endet die Story sehr abrupt, da die Suche nach Tims Vater einfach nicht mehr weitergeführt wird. Es endet mit der Lösung des Falles "R". Der Spieler wird sehr fragend zurückgelassen. Wo ist Tims Vater? Was wollte Mewtu uns in der Ending-Szene sagen? Wer hat den Unfall verursacht?

    ...wenn man sowas dann liest, ist die Story OFFEN aber nicht herausragend und außerdem: Das ist nun wirklich Geschmack!^^"



    Es ist das bisher beste Spin-Off der Pokemonreihe.

    Wenn du das so siehst, ist es also ein Fakt und wenn andere nicht deiner Meinung sind, dann heist es immer "Spiel es nicht, kauf es nicht, ist nicht so." Ich finde solche Sätze nicht wirklich gut. Du bringst das in dem Satz so rüber, als sei es ein Fakt, was aber falsch ist. Das ist Geschmack. Also findest du das es das beste Spin-Off ist, aber nicht alle anderen.
    Aber auch objektiv, 40€ für ein Spiel was man in ca. 9 Stunden durch haben kann und keinen Wiederspielwert hat, kann auch nicht so super sein. Die Story wird nicht beendet und es ist für viele, dich eben nicht, viel zu leicht. Das ist an sich auch kein gutes Spiel.



    Was ich nicht verstehe ist, weshalb wird es nicht im TV beworben?

    Werbung kostet Geld, das Spiel hat sich wohl nicht gut verkauft, weswegen man das Geld vielleicht nicht nutzen möchte.
    Ich habe eben mal bei youtube nachgesehen, so wie es scheint gab es selbst in Japan keinen TV Spot (vermutlich weil es da nicht als ein ganzes Spiel erschienen ist) und nur in Frankreich scheint es einen zu geben, nicht mal auf Englisch. (Wir bekommen meist immer die englischen.)

  • Um hier hier auch noch einmal in die Diskussion einzusteigen, und zwar hiermit...

    Es hat aber eine herausragende Story

    Was ist für dich eine herausragende Story? Nur Spannung? Dass die Story spannend ist, sehe ich zwar ähnlich wie du, allerdings ist Spannung halt nicht der einzige Faktor. Man muss auch mal ein paar Sätze mehr dazu sagen.


    "Die Story ist spannend, also ist sie herausragend". mehr lese ich aus deinem Review nun mal nicht heraus. Und dann frage ich mich, wie du dann auf diese Meinung kommst, dass sie "herausragend" ist. Ich habe ein paar mehr Sätze dazu geschrieben und bin auf den Schluss gekommen, dass ich diese Story eben nicht herausragend finde, da sie mMn Fehler macht. Spannung ist nicht das A und O einer Story.


    Es ist schön, dass du eine Meinung zum Spiel hast. Du darfst sie auch äußern, ich verbiete sie dir nicht. Wenn du das Spiel als das beste Spin-Off-Spiel ansiehst, akzeptiere ich das. Nur wenn halt andere Meinungen hier gepostet werden, muss man damit halt klar kommen. Das gehört zu Diskussionen dazu, auch mal die Gegenseite zu akzeptieren und auch mal einige Argumente der Gegenseite zu widerlegen. Und damit meine ich nicht: "Wenns dir nicht gefällt, dann kaufe es halt nicht" oder ähnliche Aussagen. Das sind so Standard-Sätze, die ich in nahezu jeder Diskussion, an der du beteiligt bist, von dir lese. Und es nervt mich mittlerweile, so etwas zu lesen. Ich bekomme da immer das Gefühl, du WILLST gar nicht diskutieren, sondern einfach nur Recht haben. Und damit bist du in diesem Bereich fehl am Platz - denn hier geht es um Diskussion und der Austausch von Meinungen. Und mit Meinungen sind auch tatsächlich "nur" Meinungen gemeint. Keine Fakten. Paradebeispiele, wie du es nicht machen solltest, hat @Tsunade Daimon bereits zitiert.


    Die Story IST nicht herausragend, NUR DU findest sie herausragend. Ich finde sie hingegen NICHT herausragend. Aus gründen, die ich in meinem Ursprungspost genannt habe.



    Dann hast du aber scheinbar sehr wenig Erfahrung mit (Point-n-Click-)Adventures. Die Spiele sind nunmal 100% linear, ohne Side Quests und ohne große Freiheiten.

    Ich habe noch kein Spiel gespielt, welches wirklich zu 100 % linear ist. Detektiv Pikachu ist das erste. Zumindest erinnere ich mich an kein Spiel, wo der Spieler so derart bewegungseingeschränkt ist, wie in diesem Spiel. Natürlich sind Adventures eher linear. Aber keines ist zu 100 % linear.


    Ich habe schon einige Adventures gespielt, unter anderem Zelda (Action-Adventures), als auch das eine oder andere Lego-Spiel. Und in diesem Spielen gab es eigentlich immer noch einige optionale Inhalte. In Detektiv Pikachu fehlt es mMn komplett, daher finde ich das nicht gut. Ob ich viel Erfahrung mit dem Genre habe, spielt also keine große Rolle, wenn du mich fragst.

  • Hm, also zur Demo hatte ich ja schon etwas geschrieben.


    Ob es nun zur Persönlichkeit passt oder nicht, sowas Knuffiges sollte nicht die Stimme eines 50-jährigen Kettenrauchers haben. :assi:


    Was das Rätsel angeht: es ist wohl eben an eine deutlich jüngere Zielgruppe gerichtet. Es ist klar, dass man als Erwachsener sowas nur irgendwie niedlich findet. Wäre ja auch unfair, wenn man erwartet, dass es auf einen zugeschnitten wäre.
    "Donnerblitz schlägt ein wie ein Blitz" und sowas ist eben auch aus der Flach/Kinderwitzeschublade. Da kannst du nicht viel mehr erwarten. XD


    Ähm, die Grafik macht sich doch gar nicht so schlecht und Kramurx ist eins meiner Lieblinge. Das war süß. :heart:
    Allerdings war das Suchen nach den Abdrücken und der Feder eben sehr langatmig, obwohl es so einfach ist. Du wartest darauf, dass es sich endlich auflöst. Das lässt auch die Charaktere nicht allzu klig und glaubwürdig wirken, wenn du sie nach fünf Minuten schütteln willst: Srsly, wie kann man das nicht wissen? XD


    Zur Story kann ich nun nichts Großes sagen. Allerdings find ich es mutig in einem Spinoff so etwas zu wagen. Ein Jugendlicher, der nach seinem Vater sucht, hat jedenfalls schon Potential imo.


    Wieso ich nicht das Spiel kaufe, liegt eigentlich nur an dem doch stolzen Preis von 40 €. Ich weiß, dass das geizig klingt, aber ich nehm mal an sowas rasch durchzuhaben und das lohnt sich einfach nicht. Hätte eigentlich auch angenommen, dass es für etwa 19.99 oder 24.99 zu haben sein wird.
    Sprich: Das ist wahrscheinlich eines dieser Spiele, die ich nicht sofort und neu zum Vollpreis haben muss, sondern irgendwann gebraucht oder billiger kaufen werde. Rund 15- 20 € fände ich ja okay.


    Zitat von SuperSaiyajin Gogeta

    Und der Fall erst. Der ist wie die Serie Columbo, kennt die noch wer ? Wo man nach 5 min. wusste wer der Täter ist. Das hier ist GANZ GENAU SO.

    (Quote aus dem anderen Topic)
    Naja, ich finde nicht, dass du sowas vergleichen kannst.
    Ich finde es nicht so wichtig bei solchen Serien mitzuraten. Da geht es mehr um psychologische und zwischenmenschliche Motive und Beziehungen, die zu einer Tat geführt haben. Selbst rausfinden wer der Täter ist, will ich nicht unbedingt. XD
    Bei dem Spiel fällt sowas ja wahrscheinlich weg.


    Zitat von Smaarty

    Wenn du etwas möchtets, was dich fordert, epfehle ich dir Dr. Kavashimas diabolisches Gehirnjogging.

    Nun gut, aber solche Dinge finde ich persönlich auf Dauer nicht motivierend genug, da sie keine Story oä haben.


    OT:

    @Smaarty
    War mir zu viel zum Lesen.


    :huh:

  • Ich habe noch kein Spiel gespielt, welches wirklich zu 100 % linear ist. Detektiv Pikachu ist das erste. Zumindest erinnere ich mich an kein Spiel, wo der Spieler so derart bewegungseingeschränkt ist, wie in diesem Spiel. Natürlich sind Adventures eher linear. Aber keines ist zu 100 % linear.
    Ich habe schon einige Adventures gespielt, unter anderem Zelda (Action-Adventures), als auch das eine oder andere Lego-Spiel. Und in diesem Spielen gab es eigentlich immer noch einige optionale Inhalte. In Detektiv Pikachu fehlt es mMn komplett, daher finde ich das nicht gut. Ob ich viel Erfahrung mit dem Genre habe, spielt also keine große Rolle, wenn du mich fragst.

    Du kennst ja noch nicht einmal das Genre... ich rede hier von klassischen Adventures, die halt als Point n Click-Adventures begonnen haben, a la Return to Monkey Island und Co. Moderne Ableger sind da die Phoenix Wright Teile.
    All diese Spiele sind 100% linear und bieten keinerlei Sidequests oder Zusatzinhalt.
    Das istt einfach die Eigenheit des Geres, dass die Rätsel einfach so aufgebaut sind, dass man sie nur auf eine bestimmte Art und Weise lösen kann und das Spiel auch nur auf eine Art durchspielen kann.
    Dies ist keine Schwäche von Detektive Pikachu, sondern wenn dann eine Schwäche des Genres oder aber einfach, dass dir das Gnre nicht liegt.


    Zur Story kann ich noch nicht so viel sagen, da ich immer noch nicht bis zum Ende gekommen bin.Ich würde sie bisher mal als spannend, aber nicht sonderlich originell bezeichnen, sondern eher durchschaubar. Vielleicht kommt ja noch ein Twist...
    Unabhängig davon ist die ganze Aufbereitung der Charaktere und Pokemon wirklich sehr gut gemacht. Vor allem die Pokemon mit ihren verschiedenen Charaktereigenschaften sind sehr putzig.

    "In a closed society where everybody's guilty, the only crime is getting caught. In a world of thieves the only final sin is stupidity."


    ~Hunter S. Thompson

  • Ich habe schon einige Adventures gespielt, unter anderem Zelda (Action-Adventures), als auch das eine oder andere Lego-Spiel. Und in diesem Spielen gab es eigentlich immer noch einige optionale Inhalte. In Detektiv Pikachu fehlt es mMn komplett, daher finde ich das nicht gut.

    Mir würde da spontan das Kapitel einfallen, in dem man im Pokémon-Labor unterwegs ist. Man kann Müll in Eimern finden und diesen an Deponitox verfüttern, um Fridge bei seiner Arbeit zu unterstützen. Das ist völlig optional, zumindest wüsste ich nicht wie man daraus für die Story Nutzen ziehen sollte, dass man weiß, wie Deponitox den Müll verwertet.


    Ich persönlich glaube, dass die Diskussion um Point&Click oder Adventure, fehlende Sidequests und Möglichkeiten usw. nirgendwo wirklich hinführt. Wir gehören einer recht anspruchsvollen Zielgruppe an und Meisterdetektiv Pikachu soll wirklich alle ansprechen, von den Kleinen bis zu den Großen. Da muss man Abstriche machen.
    Auch ich persönlich finde den Schwierigkeitsgrad zu niedrig angesetzt und neben der Story hätte man noch viel mehr aufbauen können. Aber was würde ich als 8-Jähriger dazu sagen? Ich wäre wohl ziemlich zufrieden damit, dass das Spiel mich nicht so sehr fordert, sondern einfach Spaß macht (und das tut es übrigens auch für mein erwachsenes Ich!).
    Klar habe auch ich schon andere Point&Click-Spiele gespielt (u.a. die Deponia-Reihe) oder zumindest gesehen (Monkey Island). Aber die wurden für ein ganz anderes Publikum geschaffen, dazu braucht man sich nur den Humor dieser Spiele anzuschauen. Mein erwachsenes Ich schreit da Hurra, ich als 8-Jähriger dürfte wohl ziemlich verschreckt von den "Erwachsenen-Themen" sein, die hier und da angesprochen werden. Auch die Rätsel und Quick Time Events sind da kniffliger, und man bekommt nochmal zehn Mal mehr Gegenstände fürs Inventar, die man kombinieren kann.