Was für ein Pokémon bist du? #29: Kikugi

Wir möchten euch darauf hinweisen, dass wir unsere Datenschutzbestimmungen aktualisiert haben. Lest euch unsere neuen Bestimmungen hier durch.
  • Unser Pokémon-Blog „Was für ein Pokémon bist du?“ ist für eine zweite Staffel zurückgekehrt! Von nun an stellt sich unser Pokémon-Forscher Wenlok Holmes diese Frage an jedem vierten Sonntag und nimmt für euch eines der zahlreichen Taschenmonster unter die Lupe. Klickt auf „Weiterlesen“ und entdeckt mit ihm gemeinsam Aktuelles und Vergangenes, Lehrreiches und Kurioses aus 20 Jahren Pokémon-Geschichte. Seinen Bericht gibt es für euch als Text und Video. Ihr habt außerdem die Möglichkeit, anschließend eure Ansichten, Meinungen und Kommentare im BisaBoard zu hinterlassen.




    Liebe Bisafans,


    der Einfluss japanischer Kultur ist aus den Pokémon-Spielen kaum wegzudenken. Wie oft habe ich euch schon von einem japanischen Brauch oder einem Fabelwesen berichtet? Bei WaPo gehört das ja schon fast zur Tradition. Deshalb möchte ich heute ein japanisches Volksfest, das sogenannte Hanami, welches aktuell gefeiert wird, zum Aufhänger machen. Was genau das ist und worum es da geht, das erfahrt ihr sogleich. Doch zuerst heißt es: Es ist Obst im Haus – aus der vierten Generation präsentiere ich euch:



    #420 Kikugi

    Diese zwei kleinen Kirschkugeln vom Typ Pflanze waren früher oft in Bäumen anzutreffen. Einige von euch erinnern sich vielleicht, dass es da in Gen.4 so eine Spielmechanik gab: Gewächse, aus denen man die Pokémon entweder mit einer gezielten Kopfnuss herausschütteln konnte, oder die sich alternativ mit Honig einkleistern ließen, um wilde Taschenmonster anzulocken. So ließen sich unter anderem Wadribie, Tannza oder mit etwas Glück eben auch das rosarote Kikugi fangen.


    Neben sammelwütigen Trainern lauern der kleinen Kirsche aber auch noch weitere Gefahren der Wildnis auf: So zum Beispiel Staralili, das es auf das kleinere der beiden Bällchen Kikugis abgesehen hat (ihr wisst schon, das, was so ein bisschen zugedröhnt dreinblickt). Dieses ist nämlich randvoll mit Nährstoffen und steht daher bevorzugt auf der Nahrungsliste des kleinen, graubraunen Vogels, der dann oft und gerne nach seiner Beute pickt.


    Wenn Kikugi sich entwickelt, ist das brutal, grausam und biologisch nicht sinnvoll


    Und selbst wenn das kleine Kügelchen nun also die Angriffe der Trainer und Pokémon überlebt – spätestens auf Level 25 ist es dran. Da wendet sich nämlich die größere Kirsche gegen ihren kleinen Begleiter und saugt aus ihm sämtliche Nährstoffe und Lebensenergie, um die Entwicklung zu Kinoso zu vollführen (ihr wisst schon, dieses Kirschblüten-Pokémon, das seine wahre Form nur bei Sonnenschein zeigt). Anschließend steht das große Bällchen in voller Blüte, das kleine jedoch verwelkt und wird nie wieder gesehen.


    Wird Kikugi also nicht von anderen Pokémon gefressen, kannibalisiert es sich irgendwann einfach selbst. Das klingt ziemlich grausam, könnte aber durchaus aus der realen Natur inspiriert worden sein: Vielleicht habt ihr schon einmal vom sogenannten Vanishing Twin Syndrome gehört. Es handelt sich dabei um das Phänomen, dass einer von zwei Zwillingen im Mutterleib stirbt und anschließend vom anderen absorbiert wird. Der Vergleich mag makaber anmuten, doch im Endeffekt passiert bei Kikugis Entwicklung nichts anderes.


    Überhaupt ist diese ganze Entwicklung, wenn man mal darüber nachdenkt, kurios, brutal und vor allem biologisch eigentlich gar nicht sinnvoll. Und alle, die da noch nicht drüber nachgedacht haben, bekommen von mir mal eben schnell Bienchen und Blümchen erklärt: An so einem Kirschbaum wächst normalerweise ja eigentlich erst die Kirschblüte. Dann kommt irgendwann das Bienchen vorbei und bestäubt sie, woraufhin die Blüte (bzw. genauer der sogenannte Fruchtknoten) anschwillt und beginnt zu reifen. Und wenn er fertig ist, ist aus der Blume eine Kirsche geworden – also genau andersherum als in der Pokéwelt.


    Kikugi und die japanische Kultur – die Bedeutung der Kirschblüte


    Die Erklärung, warum Kikugis Entwicklung „falschherum“ passiert, bringt uns zum heutigen Exkurs in das Kulturgut Japans: Dort hat die Kirschblüte nämlich eine besondere Bedeutung und gilt sogar als Nationalblume. Die Sakura (桜), wie man sie in der Landessprache nennt, wird sogar mit einem eigenen Fest, dem Hanami (花見), gefeiert. Die Tradition lässt sich bis in das Jahr 710 zurückdatieren und galt damals den Göttern des Reisanbaus.


    Mit der Zeit aber hat sich die Bedeutung der Sakura verändert. Das auffällige an der Blüte ist nämlich nicht nur ihre charakteristische rosa Färbung, sondern auch ihre Kurzlebigkeit: Nach nur etwa zwei Wochen sind die Kirschbäume verblüht und die Blüten fallen herab. Die japanischen Poeten sahen darin ein Sinnbild für das menschliche Leben selbst: wunderschön, jedoch vergänglich und kurz. So wurde das Motiv der Kirschblüte über Jahrhunderte hinweg in die japanische Kultur eingeflochten und unter anderem von den stolzen Samurai aufgegriffen, die im fallenden Blütenblatt den ehrenvoll fallenden Krieger sahen.


    Auch heute sind die Sakura und das Hanami noch fester Bestandteil des japanischen Lebens. Je nach Region begehen die Japaner das Kirschblütenfest von etwa März bis April. Man versammelt sich unter den zahlreichen Kirschbäumen und feiert in Gemeinschaft das Leben mit Bento (Lunchboxen) und Mochi (Reiskuchen). Es gilt, innezuhalten und sich die Schönheit unseres vergänglichen Lebens vor Augen zu führen.


    Man merkt: Wo Kirschen sind, ist der Tod für Japaner also gar nicht mehr wegzudenken. Und so erklärt sich dann vielleicht auch, warum sich das kleinere der beiden Kikugi-Bällchen bei der Entwicklung so tapfer in den Tod stürzen muss.


    Nicht ohne mein Kikugi! – Arenaleiterin Silvana ist großer Fan


    Zurück in der Welt der Pokémon gibt es übrigens eine Trainerin, die ohne Kikugi quasi gar nicht aus dem Haus geht: Silvana, die Pflanzen-Arenaleiterin aus Sinnoh. Ihr eigentliches Signatur-Pokémon ist zwar Roserade, doch in jedem ihrer Teams befindet sich auch ein Kikugi oder Kinoso. Im Anime setzt sie es in der Episode Verrückt nach Pflanzen-Pokémon! auch beim inoffiziellen Arenakampf gegen Ash ein – Kikugis erster Auftritt dort. Zwei Staffeln später in der Folge Ein süßes Drama! begegnen Ash und seine Begleiter einem weiteren, besonders niedlichen Exemplar. Es gehört einer Trainerin namens Marilyn, die sich vor allem auf putzige Pokémon spezialisiert hat. Diese rufen allerdings auch Team Rocket auf den Plan, die das Kikugi für ihren Boss Giovanni stehlen wollen. Laut Mauzis Logik wäre der Chef von Team Rocket seinen Untergebenen nämlich unendlich dankbar, wenn er ein derart süßes Pokémon Tag für Tag an seiner Seite hätte. Da bleibt mir eigentlich nur noch zu fragen, wie ihr das so seht.




    Denn das war es mal wieder! Wie findet ihr Kikugi? Hat jemand Kinoso mit im Team? Und wenn ja, wie geht ihr mit seiner besonderen Fähigkeit um? Und was sind eure Gedanken zum Thema Kirschblüten? Hat irgendwer aus dem FF-Bereich Lust auf Spontan-Haikus? Ich freue mich wie immer auf eure Kommentare!


    … übrigens: Nachdem ich euch so viel über Kirschblüten aus dem fernen Japan erzählt habe, möchte ich noch kurz die Gelegenheit nutzen, euch Kirschblüten vor meiner eigenen Haustür zu zeigen. Im schönen Bochum gibt es nämlich diese hier zu bestaunen und ich habe mir sagen lassen, dass Fototouristen von überall herkommen, um den Anblick der Grummer Straße festzuhalten. Vielleicht wäre das ja auch für euch mal einen Ausflug wert!


    Euer Wenlok!



    Podcast


    Diese Episode ist auch als Podcast verfügbar. Hier geht es zum Download!




    Was für ein Pokémon bist du? wird euch vom YouTube-Team im Rahmen der Bisatainment-Aktionen präsentiert.


    Audio: Wenlok Holmes
    Aufnahme / Material: Wenlok Holmes & @blechkitti
    Schnitt: @blechkitti
    Text: Wenlok Holmes

  • Sehr schöne Folge wieder! Dieses Mal schwirrte mir allerdings doch ein wenig zu viel im Video herum -- auch wenn die meisten Bilder gut gewählt waren. War mir nur etwas zu viel "los". Ich feier aber nach wie vor die Emojis, die Wenloks Gesichtsausdruck teilweise darstellen. xD


    Hat irgendwer aus dem FF-Bereich Lust auf Spontan-Haikus?


    Frühlingssonne lockt
    Es schmücken rosa Blüten
    den alten Kirschbaum


    Kikugi ist ein tolles Pokémon -- auch wenn ich es selbst noch nicht in den Games aktiv im Team hatte. Die Honigbäume haben mir in Sinnoh damals sehr viel Freude gemacht und wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, hab ich auf die Art auch mein Kikugi damals gefangen. (Ist ja auch schon wieder so lang her ...) Wirklich im Team hatte ich Kikugi allerdings nie, ich hab's für den Dex sicherlich weiterentwickelt, aber das war's auch schon. Dafür hab ich ein Kikugi als Charakter in meiner ersten Pokémon-FF -- wie sollte es auch anders sein, heißt die Kleine natürlich Sakura. (Und nein, ich hab sie nicht nach dem Naruto-Charakter benannt, sondern explizit nach der japanischen Kirschblüte. xD) Ich mag sie sehr, meine kleine Happy-go-lucky-Kirsche.
    Kikugi ist allgemein kein Pokémon, von dem man besonders viel hört oder das in Gen4 besonders herausgestochen ist. Eigentlich schade. Gerade deshalb hat mir diese Folge auch sehr gut gefallen.


    Danke noch mal für das Auffrischen der Biokenntnisse, Bienchen und Blümchen, das ist ja durchaus eine wichtige Thematik, die man sich regelmäßig ins Gedächtnis rufen sollte. Auch wenn mich die Bilder dazu unangenehm an den Bio-Unterricht erinnert haben. Nicht mein stärkstes Fach damals ...
    Die Sache mit den Zwillingen hatte ich hier wirklich nicht erwartet, aber ich hätte auch diesen Zusammenhang nicht gesehen. Das war also auch spannend, wie bist du da bloß draufgekommen? (Nur irgendwie fand ich das Bild dazu schwierig. Aber nicht wegen dem Bild an sich, sondern weil ich das in dem Zusammenhang irgendwie etwas unpassend fand zu illustrieren.)


    Kirschblüten sind einfach schön. Egal ob von einer japanischen Zierkirsche oder von einem klassischen Kirschbaum. Ein herrlicher Anblick, der für mich auch den Frühling ausmacht. Deshalb bin ich auch froh, dass beide Varianten bei uns im Garten wachsen. (: Werden aber erst ein wenig später blühen, vielleicht um den Mai rum. Beste Fotomotive, ever! Da wundert es mich wirklich nicht, dass die Grummerstraße in Bochum Fototouristen anzieht. Es macht einfach Spaß die Blüten zu fotografieren und ihre vergängliche Schönheit festzuhalten. Mir bereitet das jedenfalls immer wieder Freude.


    Alles in allem also wieder sehr gut gemacht. Ich hatte meinen Spaß!


    Oh und weil Kirby im Video vorkam: <(^.^<)

  • Sehr schöne Folge wieder! Dieses Mal schwirrte mir allerdings doch ein wenig zu viel im Video herum -- auch wenn die meisten Bilder gut gewählt waren. War mir nur etwas zu viel "los". Ich feier aber nach wie vor die Emojis, die Wenloks Gesichtsausdruck teilweise darstellen. xD

    Wenn du auf youtube jetzt nicht zufällig Sora6 heißt, bist du nicht die Erste, die das Anmerkt ^^"
    Leider gibt es, gerade weil es so ein "Nischen-Pokémon" ist, zu Kikugi nicht besonders viel Material, so dass wir hier sehr improvisieren mussten. Natürlich werden wir drauf achten, aber ich denke auch, dass das Problem sich beim nächsten Mal gar nicht so stark ergibt, weil es einfach wieder mehr konkretes Bildmaterial geben wird. Aber auf jeden Fall danke, solches Feedback ist immer wertvoll :)


    Und danke fürs Haiku, ich hatte auf deine Unterstützung gehofft - es ist sehr schön :D


    Ich war übrigens erst am Freitag in der Grummer Straße und da war noch nicht so viel los, ich denke, es kommt so im Verlauf der nächsten Woche. Ich hab allerdings gestern mit meiner Schwester direkt vor der Haustür (die Grummer Straße ist zwar in der Nähe, aber nicht mein Wohnort) ein paar Bilder gemacht, die ich später noch hier im Thread teilen möchte ^.^

  • Nur irgendwie fand ich das Bild dazu schwierig. Aber nicht wegen dem Bild an sich, sondern weil ich das in dem Zusammenhang irgendwie etwas unpassend fand zu illustrieren.

    Vergiss die Babys, die Teletubbysonne war definitiv verstörender.


    An meine erste Begegnung mit Kikugi erinnere ich mich nicht mehr, aber es ist ja auch kein sehr auffälliges Pokémon. Und die Encountermethode mit den Bäumen ist doof, besonders in Sinnoh. Aber lass es mich in einem Haiku ausdrücken, wie gewünscht:


    Ich hasse sie sehr
    Die doofen Honigbäume
    Vergesse ich stets

  • Vergiss die Babys, die Teletubbysonne war definitiv verstörender.

    Das (mit den Zwillingen!) war auch einfach eine der am schwierigsten zu illustrierenden Stellen. Ich sags nur mal so: Wikipedia HAT Bilder dazu, aber die will keiner sehen.


    Wie ich übrigens auf den Zusammenhang gekommen bin? Ich kann mir diese ... Art der Entwicklung einfach nicht anders erklären xD

  • Vergiss die Babys, die Teletubbysonne war definitiv verstörender.

    Zwei Seelen ein Gedanke.


    Kikugi fällt für ich auf jeden Fall durch zwei Dinge auf. Einerseits ist es cuuuute.
    Andererseits ist es eines der wenigen nicht-Gen 1. Pokemon mit mehr als einem Kopf.
    Ich wünschte ich könnte ein eigenes Spiel designen, denn dann würde ich definitiv einen Charakter entwerfen, der nur mehrköpfige Pokemon enthält.


    Ich mag Kikugi. Es hat einen passablen Movepool und auch wenn die Werte nicht top sind, kann man es in der Story immer noch spielen.
    So häufig ist es auch nicht, es hat schon einen kleinen Seltenheitsfaktor. Da freut man sich, wenn man es dann findet.
    Stellt euch vor, Honigbäume hätten nur Waumpels Linie, Wadribi und die beiden seltenen Pokemon Skaraborn und Mamphaxo.
    (Fand sogar mal ein Mamphaxo)

  • So, ich wollte noch ein paar Kirschblüten zeigen, die sich direkt hier vor Ort angesammelt haben ^.^
    Meine Schwester und ich waren am Wochende mal draußen und haben ein paar Bilder geschossen ^^




    Aufgrund der warmen Temeperaturen haben die Baumkronen schon die meisten Blüttenblätter verloren, doch entlang des Stamms halten sich einige Blüten tapfer




    Gefallene Samurai am Bordsteinrand




    Servus, sie imsts, 1 @mimikyu

  • Ich finde es an sich niedlich und auch okay, allerdings nicht gerade kreativ, ist ja auch nur eine Kirsche XD Die Entwicklung kannte ich so aber nicht, also was da steht, klingt wirklich sehr brutal. Daran kann man sehen, das ich mich nicht wirklich viel mit dem Pokemon auseinander gesetzt habe. (Was hat es für eine versteckte Fähigkeit?)


    Ich hatte auch noch nie eins mit im Team, ich weis auch gar nicht wie gut es ist XD Aber mich stört, das die Entwicklung so langweilig aussieht, einfach nur ein Blatt so drumherum. Da ist die Sonnenform etwas besser, siehta ber aus wie eine Kirschblüte und das ist etwas seltsam, weil es ja normal erst die Blüte und dann die Frucht ist XD
    (Aber es sieht niedlich aus.)


    Sonst möchte ich noch erwähnen: Der japanische Name ist etwas dämlich, weil es zweimal das Wort "Kirsche" beinhaltet XD


    Ich habe leider keine Kirschbäume hier in der Nähe^^" Schade, dabei sieht das immer so schön aus. Daher danke für die Bilder^^

  • Kigugi ist leider ein trauriger Fall: Wieder so ein verschmähtes, links liegen gelassenes Mon nach Einführung; nur ein paar Momente in der Generations-eigenen Staffel, danach nichts mehr. In neueren Pokemonfolgen erscheint das Mon wohl leider zu uninteressant.


    Dabei ist das Mon niedlich, spontan wage ich zu behaupten, mindestens so sehr wie Pikachu. Die Weiterentwicklung finde ich dagegen vom Aussehen lahm; das Mon Kikugi ist zudem wiederum zu schwach, sodass ich es in Kämpfen nicht einsetzen würde. Zum Optischen: Das Pokemon strahlt durch seine Obst-Anlehnung Frische aus und es wirkt viel intelligenter als Smogmog, das ebenfalls mehr als ein Gesicht hat.


    Beim Breeden eines Kinoso habe ich wohl dessen Vorentwicklung Kikugi mehr gemocht, als das am Ende dabei rausgekommene Mon. Wobei ich Kikugi trotzdem wohl nie von hinten gesehen habe, weil es EPs und damit EVs per EP-Teiler giert; wie bei so vielen Mons, die man mal schnell die passenden Werte geben will. Habe Kikugi erst nach dem Zeigen im Anime aussehensmäßig richtig gut gefunden; gleich zu Anfang war ich noch nicht so angetan davon.

  • Früher war ich echt ein Fan von Kikugi & Kinoso, aber wie es leider so ist, gibt es in jeder Generation Pokémon, deren Existenz man einfach vergisst. Meistens leider von Pflanzen-Pokémon, da viele von ihnen eigentlich recht schwach sind. Vom Design her finde ich die Beiden allerdings richtig cool.

  • Ich liebe Kirschblüten. Bei mir gibts leider keine :c Kikugi ist an mir sogar ziemlich vorbeigegangen. Wie so vieles aus Gen 4.


    Bei Bienchen und Blümchen (meinem Lieblingspart beim Schnitt) hätten natürlich noch die Möpse gefehlt:


    Sehr schöne Folge wieder! Dieses Mal schwirrte mir allerdings doch ein wenig zu viel im Video herum -- auch wenn die meisten Bilder gut gewählt waren. War mir nur etwas zu viel "los". Ich feier aber nach wie vor die Emojis, die Wenloks Gesichtsausdruck teilweise darstellen. xD

    Danke auch von meiner Seite fürs Feedback. Mir war zu wenig im Video los, aber dann weiß ich Bescheid, dass eine goldene Mitte her muss.