Animes - auf Deutsch oder Japanisch?

Schwert / Schild Pokémon Schwert und Schild sind da! Auf Bisafans sammeln wir alle wichtigen Infos in unseren Guides und dem Pokédex! Alle bekannten Informationen findet ihr hier bei uns:


→ Zum Bisafans-Pokédex | → Zu allen Schwert und Schild-Infos
→ Stellt hier eure Fragen zu Schwert/Schild

  • Zitat von Namine

    Da hat man gefühlt seine zwanzig, dreißig Stimmen und die kommen dann abwechselnd in jedem deutsch synchronisierten Anime vor, zumal Vieles davon einfach nur halbherzig klingt =/

    Na gut, Yuki Kaji und Hiroshi Kamiya sind auch, gefühlt, überall. xD Allerdings sind die beiden imo Genies auf ihrem Gebiet und selbst wenn ich gut zwei Dutzend Charaktere von denen kenne, erkenne ich deren Stimmen nicht auf Anhieb, da sie jedem Charakter etwas Individuelles und Persönliches geben, damit diese nicht zu gleich klingen. Sie können ihre Stimmen unglaublich gut verstellen und viele japanische Synchronsprecher haben dazu noch so viel Emotion darin.

  • Zitat von Namine

    Da hat man gefühlt seine zwanzig, dreißig Stimmen und die kommen dann abwechselnd in jedem deutsch synchronisierten Anime vor, zumal Vieles davon einfach nur halbherzig klingt =/

    Na gut, Yuki Kaji und Hiroshi Kamiya sind auch, gefühlt, überall. xD Allerdings sind die beiden imo Genies auf ihrem Gebiet und selbst wenn ich gut zwei Dutzend Charaktere von denen kenne, erkenne ich deren Stimmen nicht auf Anhieb, da sie jedem Charakter etwas Individuelles und Persönliches geben, damit diese nicht zu gleich klingen. Sie können ihre Stimmen unglaublich gut verstellen und viele japanische Synchronsprecher haben dazu noch so viel Emotion darin.

    Na, zumindest Kamiya erkenne ich inzwischen blind, aber ich mag seine Stimme auch unheimlich gerne x3 Und das nicht nur in Animes selbst, sondern auch bei Charactersongs und man merkt eben auch, wenn man seine früheren Lieder mit den neueren vergleicht, dass er sich darin unglaublich gesteigert hat :heart:

    Und wie du schon sagst, die stecken da unheimlich viel Herzblut hinein x3


    Wen ich irgendwie noch überall höre bzw als Seiyû wiederfinde, ist Miyano Mamoru. Zugegeben, seine Singstimme mag ich nicht so sehr, aber unbewusst, ohne, dass ich vorher wusste, dass er es ist, Charaktere, die er spricht. Das ist wirklich ein bisschen gruselig, wie viele seiner gesprochenen Charaktere ich schon früher mochte, ohne zu wissen, dass er denen seine Stimme leiht xD

  • Wen ich irgendwie noch überall höre bzw als Seiyû wiederfinde, ist Miyano Mamoru. Zugegeben, seine Singstimme mag ich nicht so sehr, aber unbewusst, ohne, dass ich vorher wusste, dass er es ist, Charaktere, die er spricht. Das ist wirklich ein bisschen gruselig, wie viele seiner gesprochenen Charaktere ich schon früher mochte, ohne zu wissen, dass er denen seine Stimme leiht xD

    erinnert mich an mich & Ono Daisuke. jedes Mal, wenn er irgendwen spricht, denke ich mir "oooh die Stimme kommt mir bekannt vor", dann schaue ich nach, und es ist immer Ono Daisuke. man sollte meinen mittlerweile merk ich's. aber ich tue es nicht. warum verfolgt mich Ono Daisuke und warum versteckt er sich so gut vor mir??


    äh jedenfalls um nicht off topic zu bleiben, zu der tatsächlichen Thematik des ... Themas, ich bin auch so'n Eng Sub-Mensch. Ger Dub schau ich gern bei älteren Anime, bei denen ich's gewöhnt bin (see: Blue Dragon, Pokémon, Pretty Cure, die Kindheitssachen halt. sind vllt nicht immer gut, aber stören mich dann auch nicht), Eng Sub nur in Compilations. (ich mag den englischen Boku no Hero Academia Dub sooo gern, aber ich würde ihn trotzdem nie ganz schauen ... warum auch immer). auf mich wirken Ger Dubs oft recht gestelzt, während Eng Dubs gerne auf meme-y & hip with the kids machen ... bei manchen funktioniert's, bei manchen nicht wirklich ...


    von den Subs her: als jemand, der sich vorwiegend auf Englisch unterhält (durch Studium und Internet), ist es für mich mittlerweile schon komisch, über Fandom-Stuff auf Deutsch nur zu reden. wenn ich auf einmal deutsche Subs hätte und die von, idk, der Oberschule statt der High School reden und deutsche Begriffe benutzen (zB in Sportanime) wirft mich das nur raus. ist auch der Hauptgrund, warum ich mittlerweile so gut wie nur noch auf Englisch schreibe, also Fanfics jetzt. es fühlt sich einfach ~*richtiger*~ an.


    und ja, ich find auch schon, dass es am besten ist, das Original zu schauen falls möglich, einfach weil es halt das ist, was am ehesten das widerspiegelt, was die Absicht der Macher war. °^° und wenn man etwas JP versteht, merkt man schon einige kleine Details, die in der Übersetzung gern mal verloren gehen, was schade ist.

  • Und wie du schon sagst, die stecken da unheimlich viel Herzblut hinein x3

    Ich hab heute den Film 5 cm per second nochmal gesehen und mir auch das Bonusmaterial auf der DVD angehört, in welcher der Produzent Makoto Shinkai, neben persönlichen Dingen und der Arbeit an der Animation, auch über die Synchronsprecher und das Studio spricht. Solche internen Eindrücke sind immer echt interessant.


    Er kann die Stimmen von Menschen unglaublich gut in Worte fassen. Er hat sich vorgestellt, wie seine Charaktere im Allgemeinen und in welchem Alter und Lebensabschnitt klingen sollen und hat die Synchronsprecher danach ausgesucht. Im Studio stand ihm zusätzlich ein sehr erfahrener Synchronsprecher zur Seite, der im Film selbst gar nicht zu hören ist, aber dennoch für ihn wichtig, um exakte Anweisungen zu geben.


    Also, die Arbeit fängt nicht erst bei den Sychronsprechern an. Die Produzenten machen sich persönlich irrsinnige Gedanken darüber, wie ihre Charaktere klingen sollen, um ihre Persönlichkeit auszudrücken.


    Ich denke, in den vielen Dubs geht man da leichtfertiger und mit weniger Gedanken da heran. Natürlich könnte man da auch fragen "Wie soll diese Person wirken?", aber es wirkt eher so, als würde man sagen "Dieser oder jener macht das schon."

  • Bei mir macht es ein stetiges Wechsel-dich.
    Einige Anime gucke ich auf Deutsch und mag dann auch durchaus die deutsche Synchro. Das sind aber wenige. Tatsächlich schaue ich zum Beispiel Dragon Ball und Co. lieber auf Deutsch, da mir die Stimmen von allen im Japanischen nicht zusagen. Auch auf Englisch finde ich sie schrecklich, weshalb mir in diesem Fall halt nur noch Deutsch bleibt.

    Meistens fällt meine Wahl allerdings auf Japanisch.

    Es ist halt in den meisten Fällen besser. Wie zum Beispiel bei Naruto oder One Piece, auch wenn ich die Synchro bei One Piece nicht ganz so schrecklich finde wie bei Naruto.

    Auch Anime wie Hellsing Ultimate schaue ich doch lieber auf Japanisch. Englisch kann ich mir gar nicht geben und die deutsche Synchro regt mich an einigen Stellen einfach nur auf. Unter anderem weil Geschlechter bei den Charakteren vertauscht wurden und somit ein männlicher Charakter auf einmal von einer Frau gesprochen wird und er dann auch eiskalt über sich redet als wäre er eine Frau. Das nervt mich ungemein.

  • Sowohl als auch, ist ja nicht so dass alle Anime auf legalen Streamingplattformen auch auf deutsch sind, ergo gucke ich sie auf japanisch.

    Es gibt diverse Anime, die ich mir aber auch nur auf japanisch, aber auch nur auf deutsch angucken kann. (Dragonball/Z ist da zum Beispiel ein Anime, der nur auf deutsch geht)

    Youjo Senki kann ich mir beispielsweise nur auf japanisch angucken, da mir die deutsche Synchro nicht so zusagt, sie ist nicht grottenschlecht, nur es gefällt mir nicht so.


    Ansonsten stehe ich aber der deutschen Synchro durchaus positiv gegenüber, ja nicht jede Stimme wird 100% getroffen, aber wer 2019 immer noch nicht realisiert hat, dass japanisch und deutsch ne ganz andere Sprache ist, dem kann man eh nicht mehr helfen.

    Wobei ich sagen muss, diese Diskussionen jap only oder ger only haben sich im Gegensatz zu den letzten Jahren wirklich gelegt, ein hoch auf die deutsche Community, die sich deshalb nicht mehr die Gurgel umdreht.


    Ich hab ne Menge Anime in meinen Regalen, die ich bevorzugt auf deutsch angucke, einfach weil ich in den letzten Jahren die Synchro auch gut gemacht hat.

    Zumal es auch recht angenehm ist, wenn man mal von nem langen Tag nach Hause kommt, die Beine hochlegt und dem Anime nur zuhören muss, anstatt Untertitel zu lesen.

  • Meistens kommt es bei mir darauf an wo ich den Anime finde. Mittlerweile bietet Netflix ja auch einiges an. Manches hab ich mal beiläufig auf DMAAX gesehen und anderen auf bekannten Streamingportalen. Je nachdem mag ich dann die Stimmen die mir dadurch bekannt sind. Allerdings ist mir auch im nachhinein das ein oder andere mal wieder bewusst geworden das manche Laute/Ausrufe ect. komplett verändert wurden. Obwohl es nicht einmal nötig gewesen wäre:

    Bsp: Rosario + Vampire (Kappuchuuu - im deutschen klingt das komplett anders )

    Kakegurui (Der niederste Rang bei Frauen heisst auf Deutsch "Ziege" obwohl es in der Einblendung mit "Pussy" also "Muschi" überspitzt übersetzt werden würde - man hätte ja auch Mietze nehmen können o.ä. - so ruiniert es eben auch die Szene in der sie eben eine Katze nachspielt und von Ziege redet :unsure:)


    Von daher würde es sich wohl manches mal lohnen in beide Varianten (Jap/GerSub und Deutsch) vorher einmal reinzuhören.

    Wobei ich meinem Vorredner zustimmen muss: Manchmal will man einfach nur zuhören ohne permanent zu lesen. Gerade wenn man nebenbei kocht oder Wäsche aufhängt ect.

  • Dass ständiges Schreien nicht gut für die Stimme ist, ist klar, aber wie Bastetschon sagt, wird nur in den allerwenigsten Anime ständig geschrien, und es geht halt vor allem auch darum, dass in den meisten deutschen Dubs fast keine Emotionen rüberkommen, oder zumindest vergleichsweise deutlich weniger als im japanischen Original.

    Du vergisst leider, dass bei der Synchronisation manche Szenen bis zu einige dutzend Male gesprochen/geschrien werden müssen und dabei wird man als Synchronsprecher*in schnell heiser und bekommt Probleme mit den Stimmbändern.


    Dass "in den meisten deutschen Dubs fast keine Emotionen rüberkommen" finde ich doch sehr übertrieben. Es gibt sicherlich Anime mit schlechter deutscher Synchronisation, aber der Großteil an deutschen Synchronisationen ist vollkommen in Ordnung und bringt auch die jeweiligen Emotionen (gut) rüber. Sicherlich spielen hierbei auch die persönlichen Vorlieben und Gewohnheiten eine Rolle, trotzdem sollte man die deutschen Synchronisationen nicht pauschal verteufeln.


    Einen weiteren Punkt den man nicht außer Acht lassen sollte, sind die grundsätzlichen Unterschiede zwischen der deutschen und japanischen Sprache (z.B. die Phonetik). Als Beispiel fällt mir hierzu Faris NyanNyan aus Steins;Gate mit ihrem typischen "nyan" (Katzenlaut) am Wort- bzw Satzende ein, was sich im japanischen super anhört, aber im deutschen (miau) schlicht nicht vernünftig aussprechbar ist und sich deshalb in der Synchronisation merkwürdig anhört, miau.

  • aber der Großteil an deutschen Synchronisationen ist vollkommen in Ordnung und bringt auch die jeweiligen Emotionen (gut) rüber.

    Einige sind in Ordnung, ja, aber dann eben auch "nur" in Ordnung.

    Ich will die deutschen Dubs auch keineswegs verteufeln. Wenn die anderen Leuten ausreichen, gut so, ich persönlich finde halt, dass die meisten davon noch verbesserungswürdig sind und schaue deshalb lieber Subs.


    Was nicht heißt, dass ich noch nie deutsche Synchros von Animes gesehen habe oder dass ich das jedes Mal schrecklich fand. Sword Art Online kannte ich zum Beispiel lange Zeit nur auf Deutsch, erst ab dem Film habe ich auf japanisch geschaut, und bei SAO ist der deutsche Dub tatsächlich nicht übel. Ein anderes Beispiel ist Kimi no na wa, das habe ich damals im Kino gesehen, auf deutsch, und die Sprache hat in dem Fall meiner Begeisterung für den Film keinen Abbruch getan.


    Was ich sagen will, ist schlichtweg, dass solche positiven Beispiele meiner Erfahrung nach leider noch eher die Ausnahme darstellen als die Regel und dass ich die japanische Original-Vertonung meist schlicht besser finde, selbst wenn die deutsche Version auch gut ist.


    Du vergisst leider, dass bei der Synchronisation manche Szenen bis zu einige dutzend Male gesprochen/geschrien werden müssen und dabei wird man als Synchronsprecher*in schnell heiser und bekommt Probleme mit den Stimmbändern.

    Naja, aber die Japaner schaffen es doch auch? Ich weiß natürlich nicht, wie viele Seiyuu in ihrem späteren Leben dann Stimmprobleme haben, aber es gibt doch einige, die in dutzenden von Anime eine Rolle haben und trotzdem jedes Mal gut klingen, also zumindest von unmittelbaren Folgen merkt man da kaum etwas. Aber da kenne ich mich zugegebenermaßen nicht wirklich aus.

  • Einen weiteren Punkt den man nicht außer Acht lassen sollte, sind die grundsätzlichen Unterschiede zwischen der deutschen und japanischen Sprache (z.B. die Phonetik). Als Beispiel fällt mir hierzu Faris NyanNyan aus Steins;Gate mit ihrem typischen "nyan" (Katzenlaut) am Wort- bzw Satzende ein, was sich im japanischen super anhört, aber im deutschen (miau) schlicht nicht vernünftig aussprechbar ist und sich deshalb in der Synchronisation merkwürdig anhört, miau.

    Finde im allgemeinen den Dub von Steins;Gate ziemlich gelungen und habe mich an diesem "miau" auch nie gestört. Da empfinde ich es doch eher als schön, dass man die Cringiness einer solchen Sprachweise im Deutschen sogar ein wenig verstärkt sieht. :^)



    Was mich dann aber zu einem Mentalitätspunkt bringt: Solches over-the-top Voice Acting bei gleichzeitigem Beibehalten einer gewissen Grundseriosität, wie es bei Anime im O-Ton eben üblich ist, hast du sonst halt so gut wie nirgends auf der Welt in dieser konsequenten Form. Japan hat damit sowieso eine künstliche Subsprache geschaffen, die zum einen in der japanische Sprache verwurzelt ist, zum anderen das Produkt einer Synchronisationskultur ist, die sich über mittlerweile knapp 90 Jahre hinweg entwickelt hat. Ich vermute hier weniger, dass die deutsche Sprache zu kalt und monoton ist oder dass die Synchronsprecher chronisch lustlos sind, wenn man ihnen diese japanischen (Schmuddel-)Filmchen vorsetzt (wobei's die sicher auch gibt).


    Was sollte also ein deutscher Synchronsprecher tun, um seinen Job besser zu machen (so wir eben davon ausgehen, dass die Prämisse nicht "Deutsch = scheiß Sprache für Anime-Synchro" lautet)? Ich glaube, es ist wirklich Offenheit und ein gesundes Maß an Exzentrizität im Studio. Und das sowohl von Seiten der Sprecher als auch von der Produktionsleitung aus (würde mich ja nicht wundern, wenn in Germanistan stumpf ein Produkt nach Bauplan rausgeklopft wird statt sich mal kreativ auszutoben (jaja, ich weiß. Kreativität in der Medienlandschaft, was ein Fauxpas)). Die perfekte Stilfindung kommt wohl nicht von jetzt auf gleich. Auf jeden Fall sehe ich für die Zukunft aber Potenzial.


    Ich würde das Problem zur Hälfte auch bei mir selbst suchen: Ab und an erklingen in einer deutschen Anime-Synchro Stimmen, so quietschig und hell, dass ich mich frage, was zum Geier hier grad abgeht. I mean, die Stimme ist damit so nahe am Original drin wie eben möglich - wieso beschwere ich mich also? Ich vermute hier, dass ich zum Opfer meiner eigenen Gewohnheit wurde und mit einer fremd klingenden, quirky Stimme nicht viel anfangen kann. Und ich glaube, da geht es vielen Synchronsprechern nicht anders, weshalb sie diesen Ansatz auch gar nicht in Erwägung ziehen.


    Dann wiederum ist es jedoch spannend, dass Cartoons à la Spongebob wiederum Dinge rübergebracht bekommen, die wir im deutschen Anime vermissen. Ich denke da primär eben gerade an diese Überzeichnung der Charaktere, die mit viel Energie schnell und viel Blödsinn reden, aber in den klassischen Cartoons klingen die Stimmen, die solches darstellen, dann auch deutlicher entmenschlicht. Anime macht dahingehend den Spagat zwischen menschlich klingenden Charakteren und komplett überzeichnetem Blödsinn, der sich verbal ergießt.


    Du vergisst leider, dass bei der Synchronisation manche Szenen bis zu einige dutzend Male gesprochen/geschrien werden müssen und dabei wird man als Synchronsprecher*in schnell heiser und bekommt Probleme mit den Stimmbändern.

    Wie Azaril schon sagt: Die Proto-Weebs Japaner kriegen's ja auch gebacken. Als jemand, der selbst oft und viel in allen möglichen Tonlagen schreit: Irgendwann hat man's eigentlich raus, wie stark man seine Stimme pushen kann, bevor's Knacks macht und man 'ne Woche lang nicht mehr richtig reden kann. Da wäre es für die individuellen Synchronsprecher halt praktisch, das auszutesten, bevor sie in Aktion treten müssen, weil ein Totalausfall über 1-2 Wochen wohl eher suboptimal wäre.


    Was nicht heißt, dass ich noch nie deutsche Synchros von Animes gesehen habe oder dass ich das jedes Mal schrecklich fand.

    Das wäre ja auch ganz schön frech, wenn du dir zwei Zeilen drüber ein Urteil über deren Qualität anmaßt. ;)

  • Ich glaub, es ist eher so halb-halb. Die deutsche Sprache hört sich eh für den Rest der Welt so, als würdest du Schande über sie, deren Familie und Kuh kommen lassen wollen. xD

    Nur russisch und arabisch werden vielleicht werden als noch härtere Sprache angesehen.

    Und irgendwie ist die Mentalität im deutschen Sprachraum eher trocken, pendantisch und hart - oder wird so gesehen.


    Wenn du es gewöhnt bist Animes auf Japanisch zu sehen, hörst du dann endlich beim nächsten deutschen Dub, was der Rest der Welt hört. xD


    Dass ständiges Schreien nicht gut für die Stimme ist, ist klar, aber wie Bastetschon sagt, wird nur in den allerwenigsten Anime ständig geschrien, und es geht halt vor allem auch darum, dass in den meisten deutschen Dubs fast keine Emotionen rüberkommen, oder zumindest vergleichsweise deutlich weniger als im japanischen Original.

    Du vergisst leider, dass bei der Synchronisation manche Szenen bis zu einige dutzend Male gesprochen/geschrien werden müssen und dabei wird man als Synchronsprecher*in schnell heiser und bekommt Probleme mit den Stimmbändern.

    Gut, das hatte ich auch nicht bedacht.

  • Azaril

    Ihr vergesst alle wie im deutschen gearbeitet wird, im Vergleich zu Japan.

    In Japan stehen die Sprecher maximal 1-2 Tag vor dem Mikro, im deutschen stehen die 5-6 Tage und das bis zu acht Stunden vor dem Mikro. Ist denke ich schon ein Unterschied.

    Du vergisst leider, dass bei der Synchronisation manche Szenen bis zu einige dutzend Male gesprochen/geschrien werden müssen und dabei wird man als Synchronsprecher*in schnell heiser und bekommt Probleme mit den Stimmbändern.

    Das kommt auch dazu. Während die Japaner sich die ganze Folge ansehen und nur einmal sprechen (meist nicht mal wirklich Lippensynchron) so ist das im deutschen so, das sie eine Szene mehrmals versuchen müssen, weil sie eben nicht die ganze Folge sehen, sondern nur ihre Szenen. Dabei aber oft sehr auf Lippensynchron achten.



    Einige sind in Ordnung, ja, aber dann eben auch "nur" in Ordnung.

    Ich will die deutschen Dubs auch keineswegs verteufeln. Wenn die anderen Leuten ausreichen, gut so, ich persönlich finde halt, dass die meisten davon noch verbesserungswürdig sind und schaue deshalb lieber Subs.

    Welche Serie hast du den zuletzt auf deutsch gesehen, wenn du ja lieber mit sub schaust?

    Und

    "Sie dürfen also monoton und gefühllos sprechen, um ihre Stimme zu schonen? Auch wenn das auf Kosten der Qualität der Synchro geht?"

    Du sprichst doch sicher von einer ältere Serie die auf RTL2 lief, oder? Ab 2004+ wollte RTL2 das die alle nicht mehr so emotional sprechen, weil sie angst davor hatten, das Kinder angst bekommen. (Haben die One Piece Sprecher mal verlauten lassen, umso mehr haben sie sich gefreut, als Tele5 neue Folgen eingekauft hatte.)


    Ich kaufe nicht viele Anime auf DVD, aber bei Maxx liefen ja neue Folgen von DBS, One Piece, Naruto S und auch HXH und Haikyuu.

    Und von diesen fünf Serien, finde ich nur im gesamten One Piece sehr schlecht gesprochen. (Nicht die Hauptcharaktere, aber alle nebencharaktere von denen es leider sehr viele gibt.)

    DBS ja okay, das ist so lala, weil einige Stimmen wirklich sehr schlecht besetzt wurden und die Sprecher dann nicht so gut klingen, aber einiges klingt auch wieder ganz okay. Zumindest neue Charaktere.

    Naruto S ist halt auch so mittig, weil es auch viele nichts sagende Charaktere gibt, die schlechte Sprecher haben, ja.

    Aber Haikyuu und HXH waren beide recht gut. Also wenn von fünf Serien, 2 gut, 2 geht so und nur eine schlecht ist, kann ich persönlich nicht sagen: Animes im deutschen sind schlecht.


    Naja, aber die Japaner schaffen es doch auch? Ich weiß natürlich nicht, wie viele Seiyuu in ihrem späteren Leben dann Stimmprobleme haben, aber es gibt doch einige, die in dutzenden von Anime eine Rolle haben und trotzdem jedes Mal gut klingen, also zumindest von unmittelbaren Folgen merkt man da kaum etwas. Aber da kenne ich mich zugegebenermaßen nicht wirklich aus.

    Wie gesagt, die Arbeitsweise macht es.

    In Japan, haben Sprecher meist nur eine große und maximal noch ein paar kleine Rollen.

    Das heist die arbeiten nur 2-3 Tage, wenn nicht sogar nur 1 Tag. Und die sehen die ganze Folge und sprechen dann, wenn sie dran sind, EINMAL. (Dafür bekommen sie ja auch das Dialogbuch zum üben.)

    Bei uns dagegen, spricht ein Sprecher, wenn jetzt neue Anime Folgen von etwas eingekauft werden, alleine dafür mehrere Szenen am Tag, die, wenn sie nicht gleich sitzen, mehrmals wiederholt werden müssen. (3-6 mal ca.) und die arbeiten 5 Tage und dann 8 Stunden und sprechen nicht nur für einen Anime, sondern dann vielleicht für andere noch oder andere Serien/Filme.

    Ich denke, das ist der Grund wieso Japaner total schreien und deutsche ehr nicht so. Und noch eine Sache: Japaner betonen alles anders, ja sie schreien auch anders. Vielleicht klingt das dann manchmal einfach besser, weil e anders klingt. (Ich fand auch schon mal den einen oder anderen Schrei im japanischen total übertrieben XD Also wenn es nicht in einem Kampf war, meine ich.)


    Als jemand, der selbst oft und viel in allen möglichen Tonlagen schreit: Irgendwann hat man's eigentlich raus, wie stark man seine Stimme pushen kann, bevor's Knacks macht und man 'ne Woche lang nicht mehr richtig reden kann. Da wäre es für die individuellen Synchronsprecher halt praktisch, das auszutesten, bevor sie in Aktion treten müssen, weil ein Totalausfall über 1-2 Wochen wohl eher suboptimal wäre.

    Es ist nicht nur beim schreien so, das kann auch passieren wenn man viel redet und auch wenn man seine Stimme verstellen muss.

    Manuel Straube hatte mal einen Stimmbandriss und das nicht wegen schreien, sondern weil er dauernd seine Stimme verstellen muss, wegen Phineas (Diese Disney Serie) aber auch wegen Family Guy.


    Und allgemein: italienisch und französisch klingen bei Animes viel schlimmer und Englisch teils auch. Da finde ich deutsch gar nicht so schlecht.

  • In Japan, haben Sprecher meist nur eine große und maximal noch ein paar kleine Rollen.

    Das stimmt wiederum so nicht.

    Ich könnte dir aus dem Stand bestimmt fünf Sprecher nennen, die man in vielen Animes als Hauptcharakter hört und auch wiedererkennt. Schau dir Hiroshi Kamiya allein schon an. Levi aus Attack on Titan, Akashi aus Kuroko no Basket, Nozomu Itoshiki aus Sayounara Zetsubou Sensei, in Binan Koukou hat er Kin-chan gesprochen, in Doukyuusei einen der Hauptcharaktere... den findet man wirklich überall wieder. Genau wie Miyano Mamoru. Junichi Suwabe auch. Wenn man sich allein schon die MAL Einträge bei Animes anschaut, wird man in vielen Fällen immer wieder dieselben Sprecher sehen, auch in Hauptrollen. Toyonaga Toshiyuki ist auch sehr oft vertreten, Kaji Yuki, Suzuki Tatsuhisa.. in Japan sind Sprecher, gerade wenn sie es einmal geschafft haben, mehr wie Idols anzusehen.

  • Das stimmt wiederum so nicht.

    Ich könnte dir aus dem Stand bestimmt fünf Sprecher nennen, die man in vielen Animes als Hauptcharakter hört und auch wiedererkennt.

    Zur gleichen Zeit meinte ich. Ich meine nicht allgemein, ich meine zur gleichen Zeit.

    Oder liefen die von dir genannten Anime alle zur gleichen Zeit und hatte er in jeder von denen, in mehrern Folgen, viele Sätze und Auftritte?


    in Japan sind Sprecher, gerade wenn sie es einmal geschafft haben, mehr wie Idols anzusehen.

    Nein, leider nicht. Gerade Frauen haben, wenn sie keine männlichen Rollen sprechen, oft die A-Karte. Da will man immer jüngere, egal ob die Stimme passt. (Weswegen alle Stimmen, bis auf zwei, bei Sailor Moon ja ausgwechselt wurden. Und bei Digimon Adventure tri, bis auf die Digimon auch alle.)

  • Zur gleichen Zeit meinte ich. Ich meine nicht allgemein, ich meine zur gleichen Zeit.

    Oder liefen die von dir genannten Anime alle zur gleichen Zeit und hatte er in jeder von denen, in mehrern Folgen, viele Sätze und Auftritte?

    Darauf habe ich tatsächlich gar nicht geachtet. Werde ich aber für meine nächste Antwort mal recherchieren :)


    Nein, leider nicht. Gerade Frauen haben, wenn sie keine männlichen Rollen sprechen, oft die A-Karte

    Gut, bei Frauen habe ich wirklich keine Ahnung, da ich mich generell eigentlich nur mit den männlichen Sprechern beschäftige, aber zumindest als ich in Japan war 2016, habe ich häufig Werbung für so.. ja, sagen wir mal Meet and Greets mit einigen Sprechern gesehen. So einige haben sich aber auch in der Musik einen Namen gemacht, vielleicht kam das daher :unsure:

  • Darauf habe ich tatsächlich gar nicht geachtet. Werde ich aber für meine nächste Antwort mal recherchieren :)

    Das meine ich ja. In Japan läuft ja Pro Woche immer eine Folge. Das heist, eventuell hat man dann 3 Tage wo man spricht oder man macht alles an einem Tag. Im deutschen ja nun mal leider nicht. (Natürlich kommt das aber auch auf den Sprecher an, das ist klar.)



    Gut, bei Frauen habe ich wirklich keine Ahnung, da ich mich generell eigentlich nur mit den männlichen Sprechern beschäftige, aber zumindest als ich in Japan war 2016, habe ich häufig Werbung für so.. ja, sagen wir mal Meet and Greets mit einigen Sprechern gesehen. So einige haben sich aber auch in der Musik einen Namen gemacht, vielleicht kam das daher :unsure:

    Also es kommt in Japan eben auch darauf an, wie lange man schon als Sprecher arbeitet. Neulinge verdienen nicht viel. Und andere können sich ihren Lohn teils selbst aussuchen. (Die von Goku z.B.)

    Deswegen arbeiten auch einige in Sprachschulen, um nebenbei noch etwas zu verdienen.


    Ist auch so eine Sache. In Japan wirst du PRO Folge nur einmal bezahlt. (Egal wie viel du sprechen musst.) Bei uns bekommt man pro Szene ca. 8-10€.


    Edit: Ach ja FT hat auch ne gute deutsche Synchro und da wird auch geschrien.

    Ich sage auch auf ekinen Fall das alle Animes auf deutsch gut sind, nein. Es gibt aber durchaus auch gute. Alle in einen Topf zu werfen, finde ich eben nicht richtig und ist auch recht unfair.

  • Tsunade Daimon

    Sag mir doch mal bitte woher du dein Wissen bzw das Halbwissen hernimmst...


    Auch in Japan werden mehrere takes aufgenommen und schon garnicht immer eine Komplette Episode in einem Rutsch.


    Klar gibt es das auch, genauso wie es skilled Seyus gibt die das können.

    Dennoch legen die Japanischen Produktions Studios ein hohes Maß an Qualität, Asynchron hast du da definitiv weniger als im deutschen.


    Nur weil ein anime weekly aired, bedeutet das nicht, daß die Japaner da nun lange Zeit im vorlauf haben, das zu Vertonen, das würde auch gar nicht funktionieren, da viele Seyus mehr als doppelt, dreifach oder gar vierfach Besetzt sind, wie z.B. Tanaka-san welche Luffy (One Piece) und Kuririn (Dragon Ball) spricht. bei denen die Arbeitswoche schon gefüllter aussieht als man meinen möchte.


    Die meisten Animes, besonders Seasonnals, sind in der regel bereits fertig vertont und das Komplett und nicht nur stets jede Woche eine neue Folge...


    Auch bei On-goings ala OP/DB/FT sind schon mehrere Folgen im Vorraus vertont und werden nicht erst "auf den letzten Drücker" bearbeitet.


    Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden, und ja es gibt gute, wirklich gut deutsche dubs, aber das war zu einer Zeit in denen das Medium Anime noch ganz anders aufgenommen wurde, die sprichwörtlichen 90's.... Seit den Millennials ist das Medium anime mit deutschen dub (und mit wenigen Ausnahmen) aber sehr abgestiegen.


    Das liegt zum einen, an die zuständigen Dialog-Regisseure und deren Ansichten das Anime = Kinderserie ist. Große Synchronsprecher nimmt man da selten weil zu teuer, stattdessen werden Praktikanten oder Minijobber angeworben. - Ja du kannst auf 450€ Basis Synchronrollen übernehmen.


    Ich Vergleiche Ger Sub und Jap Dub immer mit einem Dessert, wenn du einmal das leckerste Eis-Konfekt überhaupt gegessen hast (Jap dub), willst du doch auch nicht mehr zurück zum 0815 Eis aus der Dose von irgendeinem Discounter (Ger Dub).


    Dabei konnte die Deutsche Film Industrie es mal richtig gut, Dinge zu vertonen, und könnte es auch wieder (siehe Kino Blockbuster ala MCU)


    Um mal ein paar Anime mit guten Ger Dub zu nennen:

    Golden Boy, Ghost in the Schell (95 nicht das Stargate Cast verhunzte remaster), Cowboy Bebop, Noir, Elfenlied, Black Lagoon, Samurai Champloo...


    Und dann kam da sowas wie Guilty Crown z.

    B. Wo die Heroine Voice mere als deplatziert und der Hero die Schlaftablette schlechthin war.

  • Eine lustige Anekdote von vor einigen Wochen:

    Ich hab irgendwie total Lust darauf bekommen, die Detective Conan Filme zu sehen, namentlich beispielsweise den, in dem Ran ihr Gedächtnis verliert und Conan sie rettet. Total kitschig, ich weiß, aber irgendwie war ich ein bisschen nostalgisch. Nach drei Minuten im Film habe ich geweint, und ich weiß nicht, ob es vor Lachen oder vor Fremdscham war.

    Die Website, auf der ich den Film gesehen habe, hatte den Film nur mit Englischem Dub drin. Alles kein Ding. Bis die ersten Namen des altbekannten Casts fielen. Ran hieß Rachel, Shinichi hieß Jimmy, Ai hieß Vi, Sonoko war Susan oder so ähnlich, und auch die Detective Boys hatten komische Namen. Nicht zu vergessen Ran's Vater Kogoro Mori, wobei mir hier ums Verrecken nicht mehr einfallen mag, wie der Typ hieß. :<

    Generell empfinde ich es irgendwie als maximal cringe-erregend, wenn man Charakternamen einfach abändert.

  • Eine lustige Anekdote von vor einigen Wochen:

    Ich hab irgendwie total Lust darauf bekommen, die Detective Conan Filme zu sehen, namentlich beispielsweise den, in dem Ran ihr Gedächtnis verliert und Conan sie rettet. Total kitschig, ich weiß, aber irgendwie war ich ein bisschen nostalgisch. Nach drei Minuten im Film habe ich geweint, und ich weiß nicht, ob es vor Lachen oder vor Fremdscham war.

    Die Website, auf der ich den Film gesehen habe, hatte den Film nur mit Englischem Dub drin. Alles kein Ding. Bis die ersten Namen des altbekannten Casts fielen. Ran hieß Rachel, Shinichi hieß Jimmy, Ai hieß Vi, Sonoko war Susan oder so ähnlich, und auch die Detective Boys hatten komische Namen. Nicht zu vergessen Ran's Vater Kogoro Mori, wobei mir hier ums Verrecken nicht mehr einfallen mag, wie der Typ hieß. :<

    Generell empfinde ich es irgendwie als maximal cringe-erregend, wenn man Charakternamen einfach abändert.

    Ich hab gehört, Rachel, Jimmy und Susan sind total alltägliche Namen in Japan.

    Ja, ebenso wie Matt, TK, Izzy oder Kari.

    Ich versteh dein Problem nicht? :wtf: