Animes - auf Deutsch oder Japanisch?

  • Wen es für die zuständigen Publisher aber nicht Lohnt Filme im O Ton ins Kino zu bringen, dass ist es eben so.


    Der Grund das Dorimi und Co keine o Ton haben hat Lizenz rechtliche Gründe. Kannst gerne Ksm Anime fragen, die sagen dir das sehr gerne.

    Was aber genau dir widerspricht, wenn du sagst: Synchro nimmt uns das Original nicht weg.


    Wenn es nur in Synchro ins Kino kommt, wird uns die Möglichkeit weggenommen, das Kinoerlebnis in Originalsprache zu haben.


    Und bei den Serien: Hätte es in DE nur OmU gegeben, hätten wir auch die entsprechenden Lizenzen und es würde uns nun nicht vorenthalten bleiben.


    Wir sind hier in Deutschland wo es eben anders läuft als in anderen Ländern. Synchro gehört auch schon zur Tradition wie auch Anime in Japan.

    Du bist dir dessen bewusst, wie das klingt, ja?


    Traditionsargumente sind immer mies und haben immer einen sehr reaktionär-konservativen Beigeschmack.

  • Wir sind hier in Deutschland wo es eben anders läuft als in anderen Ländern. Synchro gehört auch schon zur Tradition wie auch Anime in Japan.

    Was ich in diesem Kontext als interessant betrachte ist, dass du diesen Zustand, also das Deutschland Synchroland #1 ist, als etwas gutes bezeichnest. Ich wage es da, dir in diesem Punkt zu widersprechen - es ist bequem. Gut allerdings nicht wirklich. Zugegebenermaßen hat meine Begründung in diesem Kontext allerdings nicht mit Anime zu tun, sondern eher Filmen allgemein, und demzufolge müsste ich an dieser Stelle erst einmal ausufern.


    Alaiya hat ja bereits angesprochen, wie das mit den Feinheiten einer Sprache ist - dass man in einer anderen Sprache einfach nicht alle Nuancen rüberbringen kann, die im Original vorhanden sind, egal wie sehr man es versucht (was teilweise auch an unterschiedlichen kulturellen Kontexten liegt sowie an Konzepten, die man einfach nicht übersetzen kann weil sie in einer anderen Sprache nicht unbedingt existieren, aber darauf will ich an dieser Stelle gar nicht heraus).

    Die Sache ist nur - eine Folge daraus dass wir so viele Synchros bekommen ist, dass Deutschland in puncto Sprachen regelmäßig der Spitzengruppe Europas wesentlich hinterher hinkt. Es gibt sicherlich mehrere Faktoren dabei, man kann allerdings auch nicht bestreiten dass es zum Teil eben daran liegt, dass wir alles synchronisiert bekommen. Andere Länder sind eben genau deswegen besser weil sie es mit Untertiteln bekommen, weil das Hören und Sprechen beim Spracherwerb auch extrem wichtig ist.


    Jetzt kann man natürlich sagen - ja, das betrifft Englisch, aber bei Anime ist es immer noch egal, weil wer will schon Japanisch lernen (mal von den Leuten abgesehen, die ein wirkliches Interesse an der Sprache haben, und selbst da ist Anime nicht unbedingt das beste Lernmittel)? Aber damit will ich bloß allgemein erst einmal hervorheben, dass Synchro nicht unbedingt gut ist - eben einfach nur bequem.


    Prinzipiell muss ich auch sagen, dass meine Vorliebe für Untertiteln nicht nur an den Stimmen festgelegt ist (auch wenn die meisten deutschen Dubs bei Anime auch eher lustlos sind). Was mich viel eher stört ist, dass sich Dubs mitunter ziemlich dreiste Freiheiten nehmen, was den Kontext betrifft. Zugegebenermaßen war das früher noch viel schlimmer (gerade als Anime hier in Deutschland erst Fuß gefasst hat und man es irgendwie besser vermarkten wollte), aber selbst heute hört man da teilweise noch Horrorgeschichten (zugegebenermaßen eher aus dem englischen Raum - der Maid Dragon-Dub lässt mir da teilweise einen kalten Schauer über den Rücken laufen).

  • Wenn man den Film im o Ton nicht im Kino gucken kann, dann immernoch auf DVD/Bluray oder Stream. Die Kinos haben schon ihre Gründe warum man fast nur mit Synchro die Filme zeigt. Das war schon immerso also warum etwas ändern?


    Das bespiel Maid Dragon: Hier hat man mal versucht etwas anders zu übersetzen und mal etwas Kreativ zu sein.


    Habt ihr mal was von Kölnsynchron gehört? Das ist ein Synchronstudio die zb für die Animes Overlord, Jumorngand, Danmachi , Hihurashi oder The Devil is a part Timer bekannt sind und da hat man auch freier übersetzt was auch sehr gut angekommen ist. Ihr scheint echt nicht zu wissen, dass es viele bzw die Mehrheit Deutsche Synchro bevorzugen bzw erwarten. Ich glaube ihr habt noch nichtmal viele Synchros geguckt. Ich finde auch das Argument immer wieder bekloppt, wenn man sagt das die Synchro scheisse ist,ohne die jemals gesehen zu haben.


    Japanisch ist immer bis auf die alten RTL 2 Serien auf der DVD oder Bluray mit drauf. Wen man Animes hier nur mit OmU veröffentlichen würde, dann verkauft sich das nicht, dass haben manche Publisher schon versucht ohne Erfolg.

  • Eines direkt vorweg: Mir persönlich ist es sowas von ...egal in welcher Sprache ihr eure Filme, Animes oder was auch immer anschaut. Jeder kann es entsprechend seiner/ihrer persönlichen Vorlieben machen, aber man sollte dann auch die Ansicht der Gegenseite akzeptieren (um es mal diplomatisch auszudrücken).


    Jetzt wird es wahrscheinlich weniger diplomatisch:

    Jaa,aber nur, weil man es gewohnt ist, heißt das noch lange nicht, dass es gut ist ^^`

    Nur weil es Gewohnheit (dt. Synchronisationen) ist, muss es aber auch nicht direkt schlecht sein.

    Du sagst es doch selbst, in Deutschland ist man es gewohnt, diese Synchro zu haben. Das kann im Umkehrschluss aber auch bedeuten, dass man einfach an das - vergleichsweise - Schlechtere gewohnt ist statt das Original, in das das ganze Herzblut des Schauspielers geflossen ist; das können Synchronisationen in anderen Sprachen nicht ausdrücken, weil es eben keine Schauspieler sind, sondern nur gewisse Stimmen,zumal viele Dinge sich nicht eins zu eins übersetzen lassen und man noch Einbußen auf der Sinnebene hat.

    Mich irritiert diese Aussage gleich in mehreren Punkten. Zum einen ist der "japanische Schauspieler" nichts anderes als ein Synchronsprecher, da er einer fiktiven Person seine Stimme leiht. Hierbei kann es dann auch vorkommen, dass dieser Schauspieler kein "Herzblut" in die Rolle steckt und das Ergebnis schlecht wird.

    Des Weiteren sind deutsche Synchronsprecher teilweise auch Schauspieler oder zumindest soweit ausgebildet, dass sie ihre Sprechrolle auch "spielen" können, wodurch in die deutsche Synchro auch Herzblut fließt. Ob in der deutschen oder japanischen Fassung mehr Herzblut steckt, ist sicherlich geschmackssache und somit eine rein subjektive Wahrnehmung. Jeder Mensch hat andere Vorlieben, was sich nunmal nicht ändern lässt.

    Im Punkt mit den Übersetzungen und der Sinnebene stimme ich dir zu, aber da werde ich etwas weiter unten noch etwas zu schreiben.

    Und man muss einfach akzeptieren, dass Synchronisationen von Animes in Japan allein deshalb eine andere Qualität haben, weil die Sprecher einen anderen Ruf haben als hier; generell haben Animes dort eine andere Stellung als in westlichen Ländern.

    Nur weil der Ruf bzw. die Stellung von Synchronsprechern in Japan eine andere als in Deutschland ist, heißt das noch lange nicht, dass deutsche Synchronisationen Müll sind. Ich sehe da schlicht keinen kausalen Zusammenhang. Es gibt gute und schlechte Synchronsprecher und das sowohl in Japan als auch in Deutschland.

    Eben das sehe ich als zentrales Problem mit Übersetzungen. Ich habe schon FIlme übersetzt gesehen (weil es halt keine Alternative in der Nähe gab), die keinen Sinn ergaben - und später dann festgestellt, dass das an einer miesen Übersetzung lag. Und gerade bei Anime passiert das IMHO oft, weil halt auch diese kleinen kulturellen Feinheiten nicht übersetzt werden können - japanisch hat als Sprache halt so viele Ebenen, die dem Deutschen fehlen.

    Für eine "miese Übersetzung" kann der Synchronsprecher nur leider nichts. Hierfür sind die Dialogregie und die Übersetzer verantwortlich. Gleiches gilt für den Sinn und die Metaphorik in den Dialogen. Hier ist der Synchronsprecher auf die Arbeit der Übersetzer und Dialogregie angewiesen.

    Was mich beim Thema Übersetzungen sehr amüsiert, ist, dass hier von einigen so getan wird, als seien nur die Übersetzungen der Synchronisationen schlecht, aber die Untertitel-Übersetzungen (die ihr euch bei OmU reinzieht) sind klasse. Wollt ihr mir das ernsthaft so "verkaufen"?

    Und das ist eben abgesehen davon, dass einfach deutschen Synchros oft nicht das Budget und die Ruhe gegeben wird, die es braucht, um eine gute Sache abzuliefern.

    Ich habe einige DVDs im Regal stehen, auf denen Audiokommentare der japanischen Synchronsprecher vorhanden sind und was mir dabei immer wieder auffällt ist, dass die Synchronisationen beispielsweise für 90 minütige Filme in Japan innerhalb von zwei bis drei Tagen gemacht werden. Von einer ruhigen und entspannten Atmosphäre würde ich da jetrzt nicht sprechen (ist aber wahrscheinlich nur mein subjektiver Eindruck).

    Zum Budget für die Synchronisationen kann ich nichts sagen, da mir dazu verlässliche Quellen fehlen, aber vielleicht hast du da was parat (ansonsten wäre es reine Spekulation).

    Eine Übersetzung wird daher nie zu 100% die Intention der:s ursprünglichen Autor*in wiedergeben können.

    Kann der/die japanische Synchronsprecher/in denn die Intention des Autors/Regisseurs immer zu 100 % garantieren? Jeder Synchronsprecher liefert bewusst oder unbewusst beim Sprechen seiner Rolle eine eigene Interpretation ab. Dies muss sich nicht immer mit der Intention des Autors/Regisseurs decken.

    Ich würd bspw. sehr gerne Digimon oder Doremi auf DVD kaufen ... aber leider ist es so, dass beides hier nur in den deutschen Synchros verfügbar sind.

    Zumindest für Doremi sollte es laut saturn.de eine japanische Tonspur geben. Bei KSM Anime wird auch eine japanische Tonspur aufgeführt.

    Ding ist jedoch: wenn man einen Film oder einen Anime auf einer anderen Qualitätsebene als reine Unterhaltung betrachten möchte (das schließt auch Schnitt, Kameraeinstellungen oder bei Animes eben Stil, Story, Plot, sprachliche Feinheiten etc mit ein) , wird man, würde ich behaupten, um das Original einfach nicht drum herum kommen.

    Es ist nur meine Meinung, aber wenn ich bei Animes den Stil, Kameraführung, Animation oder Plot beurteilen/analysieren möchte, muss ich mich auch darauf konzentrieren und sollte nicht nebenbei noch Untertitel lesen oder gar japanisch synchron übersetzen. Gerade Metaphern und Redewendungen dürften für alle nicht "native speaker" im Orginal schwer zu verstehen sein, was das Verständnis des Plots doch erschweren sollte.

  • Sehr gut gesprochen PokeFanNo1 , im übrigen bekommst du dazu keine genau Stellung, was das Budget angeht, ich bin bis jetzt trotz intensiver Kompunikation zwischen Publishern auch nicht ran gekommen, anscheinend etwas, was einfach firmenintern bleibt.


    Das schlimme was mich an den Aussagen stört sind, immer die Leute, die kein bisschen japanisch verstehen und dann kommen, dass die deutsche Synchro einfach Müll ist.

    Ja nicht jede Synchro sagt mir zu, dazu zähle ich mich auch, aber es ist weit her geholt, wenn man sagt, der größte Teil wäre nur Müll.

    Wie schon mein Vorredner bereits angesprochen hat, muss man da eher der Dialogregie und den Übersetzern auf die Finger kloppen, aber ich würde mal sagen die wenigsten Animefans können beurteilen ob das vollendens richtig übersetzt ist. (wie gesagt die meisten)


    Ich kann jetzt nur von den Kinobesuchern sprechen, mit denen ich zu tun hatte in Animefilmen, aber weit merh als 90% wären nicht in den Film gegangen, wenn kein deutscher Dub dabei wäre.

    Generell sehe ich in meinem Umfeld nur wenige, die penetrant auf den japanischen Dub beharren, ganz im Gegenteil, gerade wenn es um physische Exemplare oder Kinobesuche geht, wollen Sie eine deutsche Synchro, zumal uns der Publisher ja immer noch die Chance gibt, dass wir auf Jap Dub mit Ger Sub umstellen können.

    Reiner OmU verkäuft sich in Deutschland nur sehr schlecht, vorallem bei den Preisen, ich erwähne hierbei nur mal das neuste misslungene Projekt "Das Verschwinden der Yuki Nagato", wo man meinte freche 60€ für ne Gesamtausgabe als OmU raus zu hauen.

    Gut es ist Kaze, die handeln generell ohne viel Verstand, denen zählt hauptsächlich der Profit, aber die Schiene zu fahren wäre für den deutschen Markt sehr gewagt.

    Lustigerweise kamen damals bei Your Name im Kino mit Untertitel (am WOCHENENDE) wesentlich weniger Fans zusammen, als in der Woche, wo der Film mit deutscher Synchro gelaufen ist. (Warum ich das weiß?, weil ich so gestört war und zu jeder Vorstellung gegangen bin)


    Du sagst es doch selbst, in Deutschland ist man es gewohnt, diese Synchro zu haben. Das kann im Umkehrschluss aber auch bedeuten, dass man einfach an das - vergleichsweise - Schlechtere gewohnt ist statt das Original, in das das ganze Herzblut des Schauspielers geflossen ist; das können Synchronisationen in anderen Sprachen nicht ausdrücken, weil es eben keine Schauspieler sind, sondern nur gewisse Stimmen,zumal viele Dinge sich nicht eins zu eins übersetzen lassen und man noch Einbußen auf der Sinnebene hat. Und man muss einfach akzeptieren, dass Synchronisationen von Animes in Japan allein deshalb eine andere Qualität haben, weil die Sprecher einen anderen Ruf haben als hier; generell haben Animes dort eine andere Stellung als in westlichen Ländern.

    Das sagst du dass es vergleichsweise schlechter ist, genauso, dass nur im japanischen Herzensblut reinfließt?

    Es ist schon klar (und du dürftest es wissen, du warst in Japan), dass deutsch und japanisch zwei verschiedene Sprachen sind, die sich grundlegend anders anhören.

    Ich würde sagen, da man sich meist die Anime illegal im Internet anguckt ist man es gewohnt (Gewohnheitstier) Anime im japanischen zu gucken, die Frage ist wie glaubhaft kann man es Leuten noch rüber bringen, wenn man sagt die japanische Stimme ist besser, wenn man grundlegend die Einstellung hat die japansichen Synchros sind besser, damit wertet man doch indirekt die deutschen Dubs ab und beschränkt sich schonmal in der Bewertung, weil halt deutsch anstatt japanisch.

    Und wie gesagt, ich glaube die aller aller aller wenigstens Fans hier können so fließend japanisch sprechen, verstehen etc., dass Sie genau beurteilen können wie falsch eien Übersetzung ist.

  • Zum einen ist der "japanische Schauspieler" nichts anderes als ein Synchronsprecher, da er einer fiktiven Person seine Stimme leiht. Hierbei kann es dann auch vorkommen, dass dieser Schauspieler kein "Herzblut" in die Rolle steckt und das Ergebnis schlecht wird.

    Kann theoretisch vorkommen, kommt aber in Japan zumindest etwas seltener vor als in Deutschland.


    Des Weiteren sind deutsche Synchronsprecher teilweise auch Schauspieler oder zumindest soweit ausgebildet, dass sie ihre Sprechrolle auch "spielen" können, wodurch in die deutsche Synchro auch Herzblut fließt. Ob in der deutschen oder japanischen Fassung mehr Herzblut steckt, ist sicherlich geschmackssache und somit eine rein subjektive Wahrnehmung.

    Du wirfst hier anderen vor, dass sie mit ihren Aussagen so tun, als wäre das Gegenteilige jeweils ausgeschlossen, aber machst hier genau dasselbe: Auch wenn ich mir fast sicher bin, dass du es nicht so meinst, stellst du es doch so dar, als würden japanische Synchronsprecher nicht ordentlich ausgebildet werden. Das genaue Gegenteil ist aber der Fall. Durch den deutlich höheren Stellenwert von Synchronsprechern in Japan gibt es dort mehr Leute, die diesen Berufszweig einschlagen, und somit auch eine Vielzahl an guten Schulen fürs Voice Acting. Von demher ist es also nicht wirklich Geschmackssache, sondern Fakt, dass die Japaner im Schnitt mehr gute Synchronsprecher haben.


    Nur weil der Ruf bzw. die Stellung von Synchronsprechern in Japan eine andere als in Deutschland ist, heißt das noch lange nicht, dass deutsche Synchronisationen Müll sind. Ich sehe da schlicht keinen kausalen Zusammenhang. Es gibt gute und schlechte Synchronsprecher und das sowohl in Japan als auch in Deutschland.

    Es hat sie ja auch niemand als totalen Müll oder so bezeichnet, nur eben als schlechter als das Original. Das muss nicht in allen Fällen zutreffen, tut es aber in den allermeisten. Erneut, nur um es klarzustellen: Das heißt nicht, dass deutsche Synchros grundsätzlich schlecht sind. Es gibt durchaus einige gute. Aber das Original ist in der Regel besser.

    Und zu der Aussage, dass es in beiden Ländern gute und schlechte Synchronsprecher gibt... mag sein, aber ich müsste mich sehr anstrengen und eine Zeit lang sowohl meine Erinnerungen als auch meine Anime-Liste durchforsten, um vielleicht auf einen Anime zu stoßen, wo ich das Voice Acting tatsächlich schlecht fand, zumindest von manchen der Synchronsprecher, aber wenn es um deutsche Synchros geht, fallen mir auf Anhieb welche ein, die eher meh waren, obwohl ich deutlich weniger Anime auf deutsch als auf japanisch gesehen habe.


    Für eine "miese Übersetzung" kann der Synchronsprecher nur leider nichts. Hierfür sind die Dialogregie und die Übersetzer verantwortlich. Gleiches gilt für den Sinn und die Metaphorik in den Dialogen. Hier ist der Synchronsprecher auf die Arbeit der Übersetzer und Dialogregie angewiesen.

    Ja, es ging ja auch nicht ausschließlich um Synchronsprecher, sondern um Dubs im Gesamten, mit allem, was dazugehört. Also darf man in einer Diskussion wie dieser durchaus etwas daran aussetzen, dass nicht richtig übersetzt wird. Dass die Synchronsprecher dafür nichts können, ist denke ich jedem hier klar.


    Was mich beim Thema Übersetzungen sehr amüsiert, ist, dass hier von einigen so getan wird, als seien nur die Übersetzungen der Synchronisationen schlecht, aber die Untertitel-Übersetzungen (die ihr euch bei OmU reinzieht) sind klasse. Wollt ihr mir das ernsthaft so "verkaufen"?

    Du setzt schon wieder Dinge voraus, die niemand gesagt hat. Jedenfalls bin ich mir ziemlich sicher, dass das niemand so in dieser Diskussion gesagt hat.

    Ich für meinen Teil rege mich manchmal schon über Untertitel auf, zum Beispiel habe ich vor einiger Zeit sogar mal angefangen, eine Art Essay darüber zu schreiben, wie schlecht die Untertitel auf den offiziellen deutschen DVDs von Fate/Zero sind. Interessanterweise ist mir sowas bisher bei offiziellen englischen Unteriteln noch nicht untergekommen. Englische Fansubs sind heutzutage auch meist sehr gut.

    Was mit ein Grund ist, warum ich fast nur englische Subs schaue.


    Kann der/die japanische Synchronsprecher/in denn die Intention des Autors/Regisseurs immer zu 100 % garantieren? Jeder Synchronsprecher liefert bewusst oder unbewusst beim Sprechen seiner Rolle eine eigene Interpretation ab.

    Der entscheidende Unterschied ist, dass die japanischen Synchronsprecher direkten Kontakt mit dem Regisseur haben und teilweise sogar mit dem Autor des Quellenmaterials. Oder dachtest du, alle Beteiligten sitzen in abgeschotteten Räumen und begegnen sich nie? Oder sie reden nicht miteinander? Der Regisseur gibt wohl keine Regieanweisungen, er sitzt nur da und starrt Löcher in die Luft?

    Außerdem ist ein guter Synchronsprecher anpassungsfähig. Ich habe zum Beispiel ewig lang nicht erkannt, dass Shinji aus Fate und Levi aus AoT vom selben Synchronsprecher gesprochen werden, bis mich jemand drauf aufmerksam gemacht hat - der eine Charakter ist eben ein arrogantes Arschloch, der andere meist ruhig und cool, und der Sprecher hat das in dem Fall so perfekt rübergebracht, dass es wirklich fast wie zwei verschiedene Stimmen wirkt.

    Oder man nehme den Synchronsprecher von Kirito, dessen Stimme ist zwar sehr leicht zu erkennen, aber er hat auch eine verdammt große Bandbreite, vom typischen Helden a la Kirito oder Bell Cranel bis hin zum völlig übergeschnappten Betelgeuse in Re:Zero.

    Deutsche Synchronsprecher klingen im Vergleich dazu oft recht monoton, selbst wenn sie gute Arbeit leisten - man hat den Eindruck, dass ihre Bandbreite vergleichsweise eher gering ist. Gibt natürlich Ausnahmen, aber die bestätigen ja bekanntlich die Regel.

  • Es ist nur meine Meinung, aber wenn ich bei Animes den Stil, Kameraführung, Animation oder Plot beurteilen/analysieren möchte, muss ich mich auch darauf konzentrieren und sollte nicht nebenbei noch Untertitel lesen oder gar japanisch synchron übersetzen. Gerade Metaphern und Redewendungen dürften für alle nicht "native speaker" im Orginal schwer zu verstehen sein, was das Verständnis des Plots doch erschweren sollte.

    sehr guter Punkt, den ich mir jetzt auch gedacht hätte!


    im Endeffekt soll doch jeder so machen wie er mag. ich schau lieber Sub, weil ich vorzugsweise das Original hab - ist am nächsten an der originalen Version dran, ya know. gibt einige gute Dubs da draußen, aber es ist halt nur ne Übersetzung, und die kann niemals das Original ersetzen. aber überhaupt keine Dubs mehr zu haben, macht es den Leuten nur schwerer. es gibt durchaus genug Menschen da draußen, die mit Untertiteln Probleme haben weil sie nicht schnell genug lesen / Legasthenie haben / sich nicht vernünftig auf das Bild konzentrieren können wenn sie Untertitel lesen ... würde ich Haikyuu!! auf Deutsch statt Japanisch empfehlen? hahaha nein. würde ich Haikyuu!! jemandem empfehlen, der keine Subs schaut, aus welchen Gründen auch immer, weil die deutsche Synchro existiert? natürlich!


    vielleicht etwas weit aus dem Fenster gelehnt, aber imo ist selbst ein Dub, der eher meh ist, besser, als überhaupt keinen Dub zu haben. einfach aus Gründen der Accessability. solange die Übersetzung nicht völlig verhauen wird und die Story kaputt macht, obv. ist für mich nicht mal wirklich ne Frage der Qualität, wenn's nicht komplett kaputt gemacht wird. Sub ist bei den meisten Dingen einfach zu finden, und wenn man den Dub nicht mag, dann schaut man halt den Sub. ist ja nicht so, als wär der auf einmal weg. //shrugs


    Auswahl ist immer am besten. die Filmsache ist da natürlich etwas schwieriger ... wenn's in allgemeinen Kinos läuft darf's gern Ger Dub sein, wobei es natürlich schön wäre, den O-Ton noch mal extra zu haben (aber das kriegen wir schon bei englischen Sachen selten ab, zumindest in meiner Gegend, hust). auf Anime-Festivals oder so dann doch lieber die Auswahl zu Untertiteln, weil's ne ganz andere Nische ist, die Japanisch eher gewöhnt ist als der Ottonormalverbraucher, der potenziell in dem Kino auftauchen könnte ...

  • Ich für meinen Teil rege mich manchmal schon über Untertitel auf, zum Beispiel habe ich vor einiger Zeit sogar mal angefangen, eine Art Essay darüber zu schreiben, wie schlecht die Untertitel auf den offiziellen deutschen DVDs von Fate/Zero sind. Interessanterweise ist mir sowas bisher bei offiziellen englischen Unteriteln noch nicht untergekommen.

    Das sind dann wieder die Momente, wo ich mich frage, ob derjenige tatsächlich der deutschen, englischen UND japansichen Sprache auf einem Niveau mächtig ist, dass er die Untertitel wirklich objektiv inhaltlich miteinander verlgeichen kann, oder ob sich, in diesem Fall, die englische Version einfach nur subjektiv schöner liest.


    Aber was ich eigentlich loswerden wollte:


    So langsam nerven diese Diskussionen nur noch.

    Ich meine, als Fans einer Nische wie Anime sollten wir doch eigentlich am Besten wissen, wie dämlich es ist, wenn jemand mit irgendwelchen negativen Vorurteilen ankommt und einem sein Hobby schlechtreden will.

    Eigentlich sollte man meinen, wir würden daraus etwas lernen, aber nein, wir gehen lieber auch innerhalb der Community aufeinander los.

    Warum muss man gleich von einem schlechten oder schlechteren Dub reden, wenn einem PERSÖNLICH etwas nicht GEFALLEN hat?

    Wenn das von 100% der Leute kommen würde, könnte man durchaus das Wort "schlecht" in den Raum stellen. Solange es aber Leute gibt, denen der Dub gefällt, ist es nicht schlecht, es gefällt dir nur einfach nicht.

    Ich weiß nicht, was daran so schwer ist, einfach die Wahrheit zu (in diesem Fall) schreiben anstatt Behauptungen aufzustellen, die subjektives empfinden als objektive Gegebenheit darstellen.

    Und warum muss man mit provokanten Aussagen wie:" Warum leider? In den Kinos gehört eine Deutsche Synchronisation." kommen?

    Gleiches gilt auch für die Gegenseitige für entsprechende Aussagen.

    Was wäre denn so schlimm daran, die OmU-Schauer kommentarlos auf japanisch schauen zu lassen und die Dub-Schauer auf deutsch?

    Tut der Eine dem Anderen dadurch irgendwie weh?

    Nimmt man sich gegenseitig was weg?

    Eine solche Diskussion ist prinzipiell ja nichts schlechtes, aber können wir sie nicht im Stil von:

    Ich schaue lieber so, weil mir XXX wichtiger ist und mir YYY besser gefällt...

    Als im Stil von: Dub/OmU ist scheiße, weil XXX IST besser und YYY ist eine Zumutung...

    führen?


    Habt euch lieb und fresst euch nicht auf :)

  • Eigentlich sollte man meinen, wir würden daraus etwas lernen, aber nein, wir gehen lieber auch innerhalb der Community aufeinander los.

    Ist doch standard, ich hab noch wenig lachhafteres gesehen als die deutsche Animecommunity, der Grund warum ich mit so wenigen was zu tun haben will, Sie sind einfach nur peinlich, wenn ich bedenke wie oft ich allein das Synchrothema bequatscht habe damals, entweder haste die A...kriecher, die ja und amen zu allem sagen oder die "only jap" Gemeinde, beides so Seiten wo man lachend seinen Kopf an ne Tischkante schlägt, nur um qualvoll zu vergessen, weshalb man sich gerade an die Gurgel geht.


    Das Problem ist jede Seite wie egal auf welche Art und Weise recht haben.

    Eine solche Diskussion ist prinzipiell ja nichts schlechtes, aber können wir sie nicht im Stil von:

    Ich schaue lieber so, weil mir XXX wichtiger ist und mir YYY besser gefällt...

    Als im Stil von: Dub/OmU ist scheiße, weil XXX IST besser und YYY ist eine Zumutung...

    führen?

    Das Problem ist, dass es eine Diskussion ist, ich verstehe aber was du meinst, nicht jede Diskussion muss zwangsläufig zu einem Ergebnis führen, es gibt halt aber immer wieder Leute die penetrant drauf einstochern, aber so Probleme findest du leider überall.

    Ich persönlich kreige gerade bei der Synchrosprache aber auch nur noch das Kotzen, wenn schwarz und weiß sich verbal eine geben.

  • Solange es aber Leute gibt, denen der Dub gefällt, ist es nicht schlecht, es gefällt dir nur einfach nicht.

    Selbst der größte Trash hat ein paar Leute, die ihn mögen, das macht ihn nicht weniger trashig.

    /\

    |

    Überspitzt formuliert, bitte nicht getriggert werden, ich beziehe das hier nicht auf die deutschen Synchros, ich wollte nur klarstellen, wie problematisch dieses Argument ist.



    Das sind dann wieder die Momente, wo ich mich frage, ob derjenige tatsächlich der deutschen, englischen UND japansichen Sprache auf einem Niveau mächtig ist, dass er die Untertitel wirklich objektiv inhaltlich miteinander verlgeichen kann, oder ob sich, in diesem Fall, die englische Version einfach nur subjektiv schöner liest.

    Findest du die deutschen Untertitel von Fate/Zero etwa gut? Ich meine, klar, sie erfüllen ihren Zweck und man kann den Anime durch sie verstehen, von dem her erfüllen sie die minimalsten Bedingungen für Untertitel. Aber mehr auch nicht. Sie wirken ansonsten recht lieblos, und weisen sogar Fehler auf, bzw Inkonsistenzen.


    Mit Inkonsistenzen meine ich Dinge, die zwar richtig übersetzt sind, aber von Episode zu Episode anders übersetzt werden. Ein Beispiel wären magische Schaltkreise... nein warte, das sind magische Kreisläufe... oder doch magische Kreise? Im Grunde sind das alles drei korrekte Übersetzungen (wobei man da bei magischen Kreisen schon sehr optimistisch eingestellt sein muss, um es so zu sehen) des japanischen Wortes 魔術回路 (Majutsu Kairo), aber das Problem ist, dass sie auch alle drei verwendet werden. Anstatt konsequent zu sein und einen einzelnen Begriff zu verwenden, scheint es, als würde der Übersetzer sich jedes Mal etwas Neues überlegen, oder es wurde von verschiedenen Leuten übersetzt, die sich nicht miteinander abgesprochen haben. Das ist ein fester Begriff aus der Fate-Lore, den kann man nicht einfach jedes Mal je nach Laune anders übersetzen.

    Und das ist leider bei weitem nicht der einzige solche Fall.


    Schonmal von ideellen Waffen gehört? Oder waren das doch Conceptual Weapons? Hey, was macht auf einmal Englisch in den deutschen Subs?

    Noch nicht genug Beispiele? Wie wäre es mit Ghouls? Als gäbe es da kein deutsches Wort dafür... so etwas wirkt einfach, als wären die Übersetzer faul gewesen und hätten sich teilweise nicht zwischen Deutsch und Englisch entscheiden können.

    Crest Worms ist ein weiteres Beispiel. Waren die wirklich nicht in der Lage, das ordentlich ins Deutsche zu übersetzen? Siegelwürmer. Da, ich habs übersetzt, so einfach ist das. Im Übrigen wurde genau diese Übersetzung dann in den Subs von Heaven's Feel verwendet - da ging es offenbar, wieso also nicht in Zero?


    Aber das beste kommt noch: Als Natalia Kiritsugu erklärt, wie die Origin Bullets funktionieren, steht im deutschen Sub nur etwas a la "das haut jeden um" oder so, ohne jeglichen Bezug auf Magier, gegen die diese Kugeln ja effektiv sind. Was Natalia im Japanischen auch erklärt, das Wort 魔術師 (Majutsushi = Magier) ist mehrmals deutlich zu hören. Den Subs zufolge sind das aber einfach nur irgendwelche starken Kugeln ohne besondere Effektivität gegen Magier. Ja, gut, die Origin Bullets würden wahrscheinlich auch einen gewöhnlichen Menschen töten... aber das ist hier nicht der Punkt. Es ist einfach falsch übersetzt.


    Dann kommen dazu noch kleine, wirklich vermeidbare Fehler wie "Fukui" anstatt "Fuyuki" (ein simpler Ortsname, sollte nicht so schwer sein, den richtig hinzubekommen, wird sogar mehrmals richtig geschrieben in den Subs, aber leider eben nicht immer --> womit wir wieder beim Punkt Inkonsistenzen sind).


    Und so weiter und so fort...


    Hab mich damals richtig über diese Subs aufgeregt und mir einige Notizen dazu gemacht, weil ich eben vorhatte, ausführlich was dazu zu schreiben.


    Wie gesagt, grundsätzlich erfüllen die deutschen Subs von Fate/Zero ihren Zweck, das Geschehen einigermaßen zu vermitteln, aber als gute Untertitel kann man sie beim besten Willen nicht bezeichnen, dazu sind sie zu sehr mit Fehlern und Inkonsistenzen gespickt.

    107716-bd8fa1b4.pngIch kenne die Hälfte von euch nicht halb so gut, wie ich es gern möchte, und ich mag weniger als die Hälfte von euch auch nur halb so gern, wie ihr es verdient.
    - Bilbo Beutlin -


    Mein erstes veröffentlichtes Buch: RIA - Das Erbe von Esgalot

    Meine Anime-Liste: MAL -Azaril-

    Einmal editiert, zuletzt von Azaril ()

  • Zum einen ist der "japanische Schauspieler" nichts anderes als ein Synchronsprecher, da er einer fiktiven Person seine Stimme leiht. Hierbei kann es dann auch vorkommen, dass dieser Schauspieler kein "Herzblut" in die Rolle steckt und das Ergebnis schlecht wird.

    Da ich in meinen vorherigen Posts sowohl von Filmen, als auch von Anime sprach, bezog sich der schauspielerische Teil mehr auf die Filme.

    Ja, natürlich kann es vorkommen, das stimmt, aber ich denke, die Grundeinstellung der Leute ist dort eine ganz andere; und wenn der Producer/das Studio dann merkt, dass er sich nicht so viel Mühe gibt, wird das wohl seine vorerst letzte Anstellung für ein solches Projekt gewesen sein. Und dafür soll man mehrere Jahre lang spezielle Akademien besucht haben und sich ausgebildet haben lassen?

    Natürlich bedeutet das nicht automatisch, dass ALLE Synchronsprecher in Japan wahre Talente und vollkommen perfekt sind. Es müssen zunächst selbstverständlich auch andere Faktoren gegeben sein, wie eben gewisse stimmliche Merkmale, die eben etwas aus der Masse herausstechen und Wiedererkennungswert haben. Den Kamiya beispielsweise - Levi (Attack on Titan), Akashi (Kuroko no basket) , Main aus Bakemonogatari, Itoshiki Nozomu (Sayounara Zetsubou-sensei) - würde man wohl in 99% der Fälle wiedererkennen.


    Nur weil der Ruf bzw. die Stellung von Synchronsprechern in Japan eine andere als in Deutschland ist, heißt das noch lange nicht, dass deutsche Synchronisationen Müll sind. Ich sehe da schlicht keinen kausalen Zusammenhang. Es gibt gute und schlechte Synchronsprecher und das sowohl in Japan als auch in Deutschland.

    Es hat hier auch keiner behauptet, dass diese Synchronisationen Müll seien, es ging lediglich darum, seine Präferenzen auszudrücken und Gründe zu nennen, die dafür sprechen. Dass es gute und schlechte Sprecher gibt, hat auch keiner bestritten.



    Was mich beim Thema Übersetzungen sehr amüsiert, ist, dass hier von einigen so getan wird, als seien nur die Übersetzungen der Synchronisationen schlecht, aber die Untertitel-Übersetzungen (die ihr euch bei OmU reinzieht) sind klasse. Wollt ihr mir das ernsthaft so "verkaufen"?

    Nein, natürlich können Untertitel auch sehr, sehr schlecht sein. Ich wage jedoch mal zu behaupten, dass man als Zuschauer mit der Zeit einfach ein Gefühl dafür bekommt, was einigermaßen richtig übersetzt wurde und was nicht.

    Azaril hat da ja bereits für das Fate-Fandom eine Reihe an Beispielen genannt. Ich meine, spätestens wenn man an den Punkt kommt, an dem man die Handlung nicht mehr versteht, sollte man darüber nachdenken, ob das mit der Übersetzung wirklich so richtig sein kann.


    Und ja, Your Name wurde hier auch als Beispiel aufgeführt. Den würde ich aber eher in eine Sparte mit den ganzen Ghibli Filmen packen; nicht degradierend, sondern schlichtweg, dass es Filme sind, die man sozusagen 'mit der ganzen Familie' schauen kann, die einfach schön sind, visuell und musikalisch, die eine schöne Atmosphäre haben und einen mit einem Wohlfühlgefühl zurücklassen. Natürlich wird sich da die deutsche Synchronisation im Kino besser verkaufen, weil es die Leute, die diesen Film als Wohlfühlfilm ansehen wollen, nicht kümmert, ob die Übersetzung gut oder schlecht ist oder die Synchronisation im Vergleich zum Original gelungen oder nicht. Die werden sich auch nicht daran aufhängen, dass diese Szene auf dem Dach mit dem 'Watashi - Boku - Ore' (alles steht für Ich, nur in anderen Kontexten) im Original eben eine gewisse Bedeutung hat, wohingegen Englisch oder Deutsch eben nur ein Pronomen dafür hat und dadurch der eigentliche Witz verloren geht; das hätte durch Subs wenigstens einigermaßen noch zum Ausdruck gebracht werden können.



    Kann der/die japanische Synchronsprecher/in denn die Intention des Autors/Regisseurs immer zu 100 % garantieren? Jeder Synchronsprecher liefert bewusst oder unbewusst beim Sprechen seiner Rolle eine eigene Interpretation ab. Dies muss sich nicht immer mit der Intention des Autors/Regisseurs decken.

    Nein, aber der Autor/Regisseur kann immer Anweisungen oder Tipps geben. Zumal die Synchronsprecher in Japan wie gesagt lange Zeit geschult werden und sicherlich im direkten Dialog mit dem Autor/Regisseur stehen.

    Und eine kleine Anekdote dazu: zumindest im filmischen Bereich gibt es Regisseure, die wirklich nichts dem Zufall überlassen. Ich muss meinen Freund nochmal fragen, welche Serie das war, die der Regisseur (ich weiß nicht mehr, ob es ein Japaner oder Koreaner war) da vor nicht allzu langer Zeit gedreht hat, aber er ist dafür bekannt, dass jede Szene, jedes Detail, jede Einstellung, jede Mimik und jedes Wort genau durchdacht ist und NICHTS dem Zufall überlassen wird.

  • Und ja, Your Name wurde hier auch als Beispiel aufgeführt. Den würde ich aber eher in eine Sparte mit den ganzen Ghibli Filmen packen; nicht degradierend, sondern schlichtweg, dass es Filme sind, die man sozusagen 'mit der ganzen Familie' schauen kann, die einfach schön sind, visuell und musikalisch, die eine schöne Atmosphäre haben und einen mit einem Wohlfühlgefühl zurücklassen.

    Äußerst lahme Argumentation, "ach ist ein Familienfilm, da interessiert eh keine Synchro", da allerhöchstens 2 Familien in dem Kinofilm waren, die meisten würde ich mal von Konstelation sagen, waren Freunde oder Paare und wie diese Leute dazu stehen kann man ganz einfach herausfinden, in denen man mit Ihnen redet.

    Das Ghibli und auch Your Name ua. als Familienfilm gedacht sind streite ich nicht ab, aber da machst du es dir zu einfach, mit der Begründung.

    Bei Detektiv Conan und den Digimon Filmen war es nicht anders, worüber sich aufgeregt wurde, dass ein Synchronsprecherinwechsel statt gefunden hat in den Digimonfilmen, aber nicht, dass die Synchro so schlecht ist. (und bitte nicht wieder damit argumentieren, ja Digimon ist unsere Kindheit gewesen, wir kennen hauptsächlich die deutsche Synchro)


    Das sind für mich einfach alles nur Punkte um zu sagen "ja die japanische Synchro ist aber immer noch besser" und wie gesagt können 100pro mehr als 90% der deutschen Fans kein fließendes japanisch um das weitgehend zu beurteilen, ganz besonders viele die generell eh nur von dem Standpunkt "japanisch ist eh das beste" ausgehen, man ist doch wie gesagt schon voreingenommen.

  • Animes auf Deutsch oder japanisch schauen?:

    Ich persönlich mach es mal so mal so, dennoch versuch ich hauptsächlich die Animes auf japanisch mit deutschen sub/ Untertitel zu schauen. Für mich klingen manche Sachen im japanischen einfach besser bzw. werden besser übersetzt mit Untertiteln, da diese halt nicht immer auf Mundbewegungen oder ähnlichen Sachen angepasst werden müssen. Durch die deutschen Synchros (aber auch englische Synchros) gehen manchmal auch Redewendungen oder Witze kaputt, da manche einfach nicht übersetzt werden können, da diese in der übersetzten Sprache nicht das selbe wiedergeben und damit die Wirkung der Szene vielleicht wenig gut ist.

    Schlimmer finde ich es persönlich ja, wenn ich zuerst japanisch oder deutsch gehört habe und die nächste Staffel dann in der jeweils andere Sprache hören muss. Die Umgewöhnung des Klanges bei Charakteren und des zu ordnen dann dazu, ist immer recht bescheidend. Da hat man sich an die Stimme gewöhnt im deutschen/japanischen und puff muss man neu lernen, wie sein Liebling nun klingt oder vielleicht kein Liebling mehr ist dadurch....obwohl mich es schon manchmal reizt zu wissen, wie die charaktere mit ihrer synchro sich anhören bzw. wenn sie dafür nehmen.

  • Das sind für mich einfach alles nur Punkte um zu sagen "ja die japanische Synchro ist aber immer noch besser" und wie gesagt können 100pro mehr als 90% der deutschen Fans kein fließendes japanisch um das weitgehend zu beurteilen, ganz besonders viele die generell eh nur von dem Standpunkt "japanisch ist eh das beste" ausgehen, man ist doch wie gesagt schon voreingenommen.

    Aber ob deutsche Fans wirklich Japanisch können beeinflusst nicht wirklich, ob man nun die unterschiedlichen Snychros kritisieren kann. Dass hier einige die japanische Synchro vorziehen ist nicht nur auf die Übersetzung zurückzuführen, auch wenn sie bei einigen hier auch dazu beiträgt. Aber auch nicht bei allen.

    Ich zB würde mir von gewissen Anime nur einen deutschen Dub anhören, wenn ich es mit jemandem gucke, der sich mit Untertiteln keine Mühe geben will. Einfach weil ich die Originalsprecher und deren Arbeit bevorzuge. Abgesehen davon ist es auch grausam, wie teilweise japanische Namen von Personen, Orten, etc verschandelt werden, das möchte ich mir ebenfalls nicht antun.


    Natürlich gibt es auch gute deutsche Dubs (die alten rtl2 Serien würde ich zB eher auf Deutsch hören, weil ich es so eben kenne), das will ich nicht leugnen, aber bei den meisten Serien, bei denen ich bisher beide Synchros gehört habe, bevorzuge ich eindeutig die Japanische.

  • Äußerst lahme Argumentation, "ach ist ein Familienfilm, da interessiert eh keine Synchro", da allerhöchstens 2 Familien in dem Kinofilm waren

    Das habe ich auch überhaupt nicht behauptet, das wurde jetzt von dir dazu interpretiert ^^"

    Aber die Sache ist doch die: wenn ich kein Cineast bin, der um des Filmes selbst oder seiner Bestandteile wegen ins Kino geht oder mir einen ansehe, dann doch in erster Linie, weil ich gut unterhalten werden oder einfach eine schöne Zeit haben möchte. In letzterem Fall würde ich also eine ganz andere Ebene des Films betrachten, nämlich nicht die Kameraführung, den Kern der Dialoge an sich, die stimmliche Leistung, sondern ich würde mich größtenteils auf die Handlung konzentrieren, auf ihre Konsistenz, ob mir das Ende gefällt, ob ich mich mit Charakteren identifizieren kann. Im Falle von Kimi no na wa wahrscheinlich auch auf das Visuelle, weil das in Shinkai's Werken einfach besonders heraussticht. Aber im Gegensatz zum Cineasten habe ich dann einfach eine ganz andere Erwartungshaltung an einen Film, da würde ich mich nicht so an der Synchronisation festbeißen.


    Das sind für mich einfach alles nur Punkte um zu sagen "ja die japanische Synchro ist aber immer noch besser" und wie gesagt können 100pro mehr als 90% der deutschen Fans kein fließendes japanisch um das weitgehend zu beurteilen, ganz besonders viele die generell eh nur von dem Standpunkt "japanisch ist eh das beste" ausgehen, man ist doch wie gesagt schon voreingenommen.

    Ja, genauso wie hier offenbar davon ausgegangen wird, dass ALLE, die den japanischen Dub bevorzugen, sämtliche deutsche Dubs verteufeln. Ich habe vor ein paar Wochen einfach aus Spaß mal wieder ein paar Folgen Yugi-Oh geschaut, so nebenbei einfach, und das ist tatsächlich ein Beispiel für einen Anime, bei dem ich den deutschen Dub wirklich bevorzuge. Nicht der Nostalgie halber, sondern weil im Japanischen die Stimmen meiner Meinung nach zu überzogen klingen und gerade Pegasus war wirklich... also nein, da lieber die deutsche Version x=


    Und ja, diejenigen, die die japanischen Synchronsprecher besser finden, versuchen natürlich, ihre Meinung zu begründen und die Gegenseite zu überzeugen oder zumindest dazu zu bewegen, sich vielleicht doch mal etwas mehr darauf einzulassen. Aber nicht, um sich mit ihrer Meinung erhaben zu fühlen, sondern einfach, um es den anderen etwas verständlicher zu machen.


  • Das sind für mich einfach alles nur Punkte um zu sagen "ja die japanische Synchro ist aber immer noch besser" und wie gesagt können 100pro mehr als 90% der deutschen Fans kein fließendes japanisch um das weitgehend zu beurteilen, ganz besonders viele die generell eh nur von dem Standpunkt "japanisch ist eh das beste" ausgehen, man ist doch wie gesagt schon voreingenommen.


    OMG was ist denn das bitte für ein nonsense (von der Grammatik mal abgesehen)?
    Man muss eine Sprache nicht fluid sprechen können um die Linguistische Sprachmelodie als wohlklingend und on-point zu empfinden.
    Es mag ja sein das manche (wir) voreingenommen sind, aus verschiedensten Gründen, dennoch zu beahaupten man könne das nicht beurteilen,
    ist grundweg falsch.


    Natürlich gibt es Anhänger von ger dubs, diese können ja auch gerne weiter diesen dub konsumieren.
    Sich aber verblendet hinzustellen und zu Sagen, Ger Dub, in allen Bereichen,

    sei besser und dann mit Totschlag-Argumenten zu kommen, zeugt von einer monumentalen Diskrepanz im eigenen Feld.


    Durchaus kann ich es Nachvollziehen, dass man den Ger Dub mag.
    Weil, er ist halt bequemer und für den 0815 Zuschauer ausreichend.
    Trotzdem gibt es die ,bereits beschriebene, Problematik von Dingen die man nicht übersetzen kann,
    wie z.B. Redewendungen oder Wortspiele -ein Paradebeispiel für deutschen cringe wäre da wohl Guilty Crown oder jüngst Koe no Katachi.
    Ich möchte jetzt aber auch nicht sagen, dass Ger Dub 100% schlecht ist (Anime), es gibt durchaus sehr gute, welche dem Original in nichts nachstehen,
    weder im eigentlich Text noch im Klang.


    Diese sind aber mit Beginn der 2.000er und den Millennials aber mehr Ad Acta gefallen.

    In Deutschland gilt seit jeher: Anime - Kindersendung, dementsprechend wurde und wird gespart, sowohl am Talent, dem Dialog
    als auch an der Authentizität.


    Klar kann man jetzt auch wieder sagen "Das stimmt doch garnicht" - es gab hier und da ja auch wieder ernstere Versuche eines Ger Dubs.
    Dennoch, und das ist allgemein ein Problem der deutschen Synchronsprecher dieser Zeit, ist dieses "gehemmte, nicht emotional werden zu können".

    Ich mein, bei AAA Blockbuster bekommts man ja auch hin, ganz zu schweigen von der Besetzung. .
    Wenn Ich dann mal den Ger Dub mit dem Rest Europas vergleich und Japanisch aussen vorlasse. . .
    Gibt es immer noch bessere alternativen z.B Russisch, Tschechisch oder Spanisch.


    Und ja, definitiv nimmt man uns den O-Ton weg, gerade in den Kinos würde Ich mir O-Ton wünschen, gerne mit eng subs (wenns sein muss auch ger sub). Weil für mich der Klang einfach smoother, angenehmer und die Kraft/Emotion on-point ist.
    Ich gestehe auch das Ich die deutsche Anime Industrie nicht unterstütze und mir die Film/Datenträger importiere.
    Nur ganz selten erwerbe ich wirklich hierzulande etwas und das auch nur wenn, im Angebot sowie die Bearbeitung gut ist.

  • Natürlich gibt es auch gute deutsche Dubs (die alten rtl2 Serien würde ich zB eher auf Deutsch hören, weil ich es so eben kenne), das will ich nicht leugnen, aber bei den meisten Serien, bei denen ich bisher beide Synchros gehört habe, bevorzuge ich eindeutig die Japanische.

    Das ist doch der springende Punkt, mir war klar dass mich jemand zitieren wird und den RTL2 Punkt nennen wird und wie erwartet auch mit der Argumentation "weil ich es eben so kenne".

    Als Kind hätte man uns vieles vorsetzen können und wir hätten es uns so angeguckt, nur jetzt machen wir es genau umgedreht "weil japanische Synchro meistens besser ist", es geht mir nicht darum dass ich jemanden den Gedanken, dass deutsche Synchro auch gut ist, aufzwingen will, es geht mir hierbei um die mit der großen Klappe (Social Media), die meinen dass die japanische Synchro eh besser ist, ohne dass Sie sich ansatzweise mit der deutschen beschäftigen, japanisch klingt auch so viel besser, ja weils das Ursprungsland ist, weil sich japanisch und deutsch generell unterscheiden.

    Daher muss es nicht heißen, dass sehr viele Anime wesentlich schlechter sind, außer das was man denen zuschreibt, klar kann man einen deutschen mit einem japanischen Synchronsprecher nicht wirklich vergleichen, einfach alleine wegen der Bindung zu Anime in Japan.

    Ich gucke mir btw so gut wie jeden Anime in beiden Sprachen an (gut drei, aber Englisch weniger, hören sich öfteres wie bellende Hunde für mich an) und muss sagen, dass sich bei weitem nicht die meisten kacke anhören, sondern einige, mag aber auch sein, dass ich dem nicht so einen Stellenwert gebe wie andere, aka Anime kann man sich nur in japanisch geben etc.



    Ja, genauso wie hier offenbar davon ausgegangen wird, dass ALLE, die den japanischen Dub bevorzugen, sämtliche deutsche Dubs verteufeln.

    Du unterstellst mir dass ich was dazu interpretiere, machst aber genau das gleiche. xD

  • Das ist doch der springende Punkt, mir war klar dass mich jemand zitieren wird und den RTL2 Punkt nennen wird und wie erwartet auch mit der Argumentation "weil ich es eben so kenne".

    Spricht denn etwas dagegen die alten RTL 2 Serien zu erwähnen? Ich habe im Nachhinein auch von einigen dieser Serien die japanische Synchro gehört und beide sind solide in diesen Fällen. Genau spreche ich von Pokemon und Naruto, letzteres hat natürlich gewisse Fehler bei der Aussprache von Namen, aber an und für sich habe ich zB bei diesen keine Probleme, unabhängig davon, ob ich nun die Deutsche als Erstes kenne oder nicht.

    Ich meine auch zu wissen, dass einige aus dem Forum zB von anderen RTL 2 Serien die japanische Synchro bevorzugen und ich denke mal dass man da doch als Erstes die Deutsche kennt. Nur, weil du etwas als Erstes irgendwie gehört hast, findest du es nicht zu 100% besser als alles danach, das ist auch Unsinn. Ja, die Chance ist höher, dass du die zuerst gehörte Variante mehr magst, aber es ist kein fester Fakt.

    Daher muss es nicht heißen, dass sehr viele Anime wesentlich schlechter sind, außer das was man denen zuschreibt, klar kann man einen deutschen mit einem japanischen Synchronsprecher nicht wirklich vergleichen, einfach alleine wegen der Bindung zu Anime in Japan.

    Widersprichst du dir nicht ein bisschen selbst, wenn du sagst man kann japanische und deutsche Sprecher nicht wirklich vergleichen? So wie du es jetzt schreibst, klingt es als würdest du sagen die japanischen Sprecher sind aufgrund der Bindung zu Anime (oder mehr der Stellung ihrer Jobs in der Gesellschaft) besser? Wenn ich falsch liege, dann Entschuldigung, aber so ist der Satz ein wenig konfus.

    Ich gucke mir btw so gut wie jeden Anime in beiden Sprachen an (gut drei, aber Englisch weniger, hören sich öfteres wie bellende Hunde für mich an) und muss sagen, dass sich bei weitem nicht die meisten kacke anhören, sondern einige, mag aber auch sein, dass ich dem nicht so einen Stellenwert gebe wie andere, aka Anime kann man sich nur in japanisch geben etc.

    Naja, ist das nicht das, was wir auch schon gesagt haben? Es war eigentlich überwiegend nur die Rede von "nicht so gut wie das (japanische) Original" und nicht davon, dass alle deutschen Synchros gleich sofort scheiße sind.

    Persönlich finde ich Anime im japanischen einfach angenehmer. Die stimmlichen Leistungen und auch was die Auswahl der Sprecher angeht. Zum Beispiel Code Geass, Jun Fukuyama macht als Lelouch wirklich eine fantastische Arbeit, eigentlich ist es ihm zu verdanken, dass ich Lelouch als Charakter immer noch so mag und der deutsche Sprecher kam da nicht ansatzweise ran. Natürlich ist das Geschmackssache, aber das wurde ja auch schon mehrere Male im Verlaufe dieser Diskussion erwähnt.

  • Auch wenn ich mir fast sicher bin, dass du es nicht so meinst, stellst du es doch so dar, als würden japanische Synchronsprecher nicht ordentlich ausgebildet werden. Das genaue Gegenteil ist aber der Fall. Durch den deutlich höheren Stellenwert von Synchronsprechern in Japan gibt es dort mehr Leute, die diesen Berufszweig einschlagen, und somit auch eine Vielzahl an guten Schulen fürs Voice Acting.

    Da hast du etwas viel in meine Worte reininterpretiert, aber das ist in Ordnung.

    Natürlich bin ich mir bewusst, dass viele japanische Synchronsprecher eine lange und gute Ausbildung zum Synchronsprecher durchlaufen haben. Es ist aber auch Fakt, dass manchmal Laien eingesetzt werden, die ihre Rollen sowohl gut als auch schlecht rüberbringen. Das gilt natürlich auch für Deutschland, bevor wieder jemand meint, dass ich behaupten würde in Deutschland seien nur Profis am Werk.

    Es hat sie ja auch niemand als totalen Müll oder so bezeichnet, nur eben als schlechter als das Original. Das muss nicht in allen Fällen zutreffen, tut es aber in den allermeisten. Erneut, nur um es klarzustellen: Das heißt nicht, dass deutsche Synchros grundsätzlich schlecht sind. Es gibt durchaus einige gute. Aber das Original ist in der Regel besser.

    Du hast recht, es hat vorher keiner geschrieben, dass deutsche Synchros "totaler Müll" sind. Die Formulierungen und die Art und Weise wie gewisse Personen sich hier gegen deutsche Synchronisationen aussprechen, lässt mich aber diesen Eindruck gewinnen.

    "Aber das Original ist in der Regel besser", kannst du diese Behauptung auch mit objektiven Fakten belegen oder sollen wir uns darauf einigen, dass Geschmack immer etwas subjektives ist und jeder für sich selbst entscheidet, was besser und was schlechter ist?

    Du setzt schon wieder Dinge voraus, die niemand gesagt hat. Jedenfalls bin ich mir ziemlich sicher, dass das niemand so in dieser Diskussion gesagt hat.

    Gewisse Sachen werden vielleicht nicht explizit gesagt oder geschrieben, aber es gibt da auch noch das Problem, dass man unweigerlich in Aussagen reininterpretiert bzw. die Aussagen beim Empfänger anders "wahrgenommen" werden als es der Sender eigentlich meinte (Stichwort Kommunikationsmodelle).

    Der entscheidende Unterschied ist, dass die japanischen Synchronsprecher direkten Kontakt mit dem Regisseur haben und teilweise sogar mit dem Autor des Quellenmaterials. Oder dachtest du, alle Beteiligten sitzen in abgeschotteten Räumen und begegnen sich nie? Oder sie reden nicht miteinander? Der Regisseur gibt wohl keine Regieanweisungen, er sitzt nur da und starrt Löcher in die Luft?

    Danke für diesen sowohl lehrreichen als auch amüsanten Beitrag. Ich hoffe doch sehr, dass es deine Intention war mich und die anderen hier zu erheitern?!

    Natürlich weiß ich wie die Synchronisation in Japan abläuft (schließlich habe ich genügend Audiokommentare bezüglich der Synchronisation auf DVD), aber weißt du wie sie in Deutschland abläuft? Welche Funktion hat in Deutschland eigentlich die Dialogregie?


    Nur damit wir uns nicht missverstehen, die von mir in diesem Beitrag verfassten Fragen sind ausnahmslos rhetorischer Natur. Ich erwarte somit keine Antwort darauf, aber es steht dir/euch natürlich frei darauf zu reagieren...


    Bleibt mir nur noch folgendes mitzuteilen:

  • Der entscheidende Unterschied ist, dass die japanischen Synchronsprecher direkten Kontakt mit dem Regisseur haben und teilweise sogar mit dem Autor des Quellenmaterials. Oder dachtest du, alle Beteiligten sitzen in abgeschotteten Räumen und begegnen sich nie? Oder sie reden nicht miteinander? Der Regisseur gibt wohl keine Regieanweisungen, er sitzt nur da und starrt Löcher in die Luft?

    Danke für diesen sowohl lehrreichen als auch amüsanten Beitrag. Ich hoffe doch sehr, dass es deine Intention war mich und die anderen hier zu erheitern?!

    Natürlich weiß ich wie die Synchronisation in Japan abläuft (schließlich habe ich genügend Audiokommentare bezüglich der Synchronisation auf DVD), aber weißt du wie sie in Deutschland abläuft? Welche Funktion hat in Deutschland eigentlich die Dialogregie?

    Erstens: Sarkasmus. Schonmal davon gehört?

    Zweitens: Du sagst, Synchronsprecher könnten nicht nachvollziehen, was die Intentionen des Regisseurs und/oder Autors seien. Ich stelle klar, dass sie das zumindest in Japan eben schon können, weil sie direkten Kontakt zum Regisseur und manchmal auch zum Autor haben. Du kommst auf einmal mit der deutschen Dialogregie daher... siehst du deinen Logik-Fehler?

    Natürlich ist mir klar, dass es in Deutschland nicht ohne Regie abläuft, aber es ging ja darum, was das Werk ursprünglich nach Meinung des Autors oder des (japanischen) Regisseurs aussagen sollte. Kann das die deutsche Dialogregie komplett nachvollziehen? Setzen die sich jedes Mal mit dem Regisseur des Originals in Kontakt, um sich mit diesem ausführlich abzusprechen? Nein, natürlich nicht, das wäre auch viel zu aufwendig.

    In gewisser Weise vermittelt die Dialogregie also ihre eigene Interpratation des Stoffes. Und daran ist nicht unbedingt etwas auszusetzen, solange es gut übersetzt ist und man merkt, dass die deutsche Regie sich auch tatsächlich Gedanken gemacht und Mühe gegeben hat.


    Allerdings weiß ich nicht, warum ich mir überhaupt noch die Mühe mache, irgendetwas zu erklären oder klarzustellen, wenn sich hier sowieso keiner die Beiträge ordentlich durchliest und einem nur das Wort im Mund verdreht wird. Und sich scheinbar manche nichtmal an die eigenen vorherigen Argumente erinnern, auf die sich jemand in den Zitaten, die sie verwenden, bezieht.


    Und dann sich aus der Verantwortung ziehen wollen, indem man behauptet, es seien alles nur rhetorische Fragen. Echt geile Diskussionsvoraussetzungen.

    Ich habe an dieser Debatte jedenfalls gehörig die Lust verloren, danke dafür.


    Genießt eure Dubs, da habe ich nichts dagegen, und ich genieße meine Subs. Und dabei belasse ich es jetzt.