Was haltet ihr vom Thema :"Ballerspiele ab 18"

  • Kebein: Volle Zustimmung!


    Ich selber spiele ja auch Ballerspiele (à la CSS, CoD, BFBC2 etc...)
    Denke ich dadurch anders?: Jain, nur wenn mich jmd extrem nervt...
    Werde ich dadurch gewaltsüchtig?: Nein, definitiv nicht.
    Übertrage ich die Spiele ins RL?: Nein, auch nicht.
    Hat es mich vor 2-3 Jahren seelisch beeinflusst?: Ja, aber nicht zum Schlechten. (Man sieht die "Wahrheit" hinter den Nachrichten)
    --> Bin ich dadurch Amoklaufgefährdet?: Nicht mehr, als ein Kammerjäger, der das Töten im RL auslebt...


    --> Wieso verbieten, bringt doch eh nix...
    MfG

  • beeinflussend sind solche spiele nur bei leuten, die onehin potentielle attentäter sind, ich glaube zb. auch kaum das die meisten hier ein selbstmordattentäter der taliban werden würde, weil man für sowas einfach empfänglich sein muss, wenn man aber (und das ist der normalfall) so etwas total hirnrissig und sonstwas findet, wird einen auch keiner dazu überreden können. genau dasselbe lässt sich auch auf diese "ballerspiele" beziehen.


    Das möchte ich so unterschreiben.


    Es ist ein gegebener Fakt, dass Amokläufer, egal welcher Art, Herkunft oder Motivation einer Störung unterliegen. Diese mag ja vielleicht durch solche Spiele gefördert werden, es kann aber auch eine Merci-Werbung sein, die einem zum Ausklinken bringt, weil das Problem eben die nicht vorhandene "heile Welt" ist. Also verbieten wir auch Schoko-Riegel-Werbung!
    Ich bin labil, weil meiner Mutter starb, als ich noch klein war - lasst uns Bambi verbieten!
    Oder vielleicht bin ich leicht übergewichtig und werde von den Mitschülern gedisst, was mich dazu bringt, in der Schule rumzuballern - lasst uns doch die Schule verbieten!


    Ja, ja, das ist jetzt Sarkasmus, aber Fakt ist nunmal, dass die Mitschüler wohl mehr Schaden anrichten können, als es jedes Ballerspiel vermag. Darum finde ich, dass die Eltern schon darauf zu achten haben, wenn sie wissen, dass ihr Kind labil ist, aber das sollte sich nicht nur auf Spiele beziehen, die sie so oder so bekommen können, wenn sie wollen.
    Irgendwelche Verhaltensstörungen auf Spiele zu implizieren ist die lächerlichste Aussrede, die sich Eltern nur ausdenken können, weil sie erziehen und können es unterbinden - notfalls, in dem man die Stromversorgung kappt, wenn gar nichts mehr hilft - dann wird nachgedacht.


    Wer auch immer an solchen Zuständen schuld ist, die Spiele nicht. Die Eltern, weil sie drüber hinwegsehen oder nichts dagegen machen... und selbst dann sind es nicht die Spiele schuld, sondern wieder die Eltern! Weil sie was verpassen und nicht reagieren.


    Tja... viel Spaß am erziehen eurer Kinder. ^^
    Sooo schlimm ist das alles gar nicht, aber wenn Eltern kein Verantwortungsgefühl haben, dann kann auch ein Ballerspiel was anhaben.

  • Irgendwelche Verhaltensstörungen auf Spiele zu implizieren ist die lächerlichste Aussrede, die sich Eltern nur ausdenken können, weil sie erziehen und können es unterbinden - notfalls, in dem man die Stromversorgung kappt, wenn gar nichts mehr hilft - dann wird nachgedacht.


    Tja liebe Compicat, leider denkst du da etwas falsch: Diese Aussagen stammen von dummen, dämlichen und unwissenden Politikern, Pseudo-Spezialisten wie den bekannten Kriminalpsychologen Dr. Christian Pfeiffer, sowie einigen naiven Eltern welche sich die BLÖD-Zeitung sowie RTL und andere fragwürdige Reportagen reinziehn und das alles glauben was da vertickert wird- anstatt selbst zu Denken!
    Würden die Leute lieber mal - wie schon mehrfach hier erwähnt- einfach nicht so dämlich egoistisch, selbstverliebt und arrogant durch´s Leben gehn, sondern sich nicht nur im negativen sinne um ihre lieben Mitmenschen kümmern (Mobben, Dissen, Diskriminieren etc.) sondern wirklich mal damit aufhören und auch mal realisieren dass jeder nur Mensch ist, egal ob klein,dick,Behindert etc. und man sich derer annimt die vlt. nicht ganz der gängigen Vorstellung von schönheit, intelligenz etc. entsprechen dann würde zumindest mal dahingehend ein Faktor ausgeschlossen werden (klar die die in ihrem Dachstübchen nicht richtig funktionieren, sind damit als gefahrenquelle nicht wirklich elliminiert......aber immerhin ein anfang wär damit gemacht!;))

  • Zitat


    Tja liebe Compicat, leider denkst du da etwas falsch: Diese Aussagen stammen von dummen, dämlichen und unwissenden Politikern, Pseudo-Spezialisten wie den bekannten Kriminalpsychologen Dr. Christian Pfeiffer, sowie einigen naiven Eltern welche sich die BLÖD-Zeitung sowie RTL und andere fragwürdige Reportagen reinziehn und das alles glauben was da vertickert wird- anstatt selbst zu Denken!


    Ähm, meines Wissens hat sie genau das gesagt lol ...?


    Zitat

    Würden die Leute lieber mal - wie schon mehrfach hier erwähnt- einfach nicht so dämlich egoistisch, selbstverliebt und arrogant durch´s Leben gehn, sondern sich nicht nur im negativen sinne um ihre lieben Mitmenschen kümmern (Mobben, Dissen, Diskriminieren etc.) sondern wirklich mal damit aufhören und auch mal realisieren dass jeder nur Mensch ist, egal ob klein,dick,Behindert etc. und man sich derer annimt die vlt. nicht ganz der gängigen Vorstellung von schönheit, intelligenz etc. entsprechen dann würde zumindest mal dahingehend ein Faktor ausgeschlossen werden (klar die die in ihrem Dachstübchen nicht richtig funktionieren, sind damit als gefahrenquelle nicht wirklich elliminiert......aber immerhin ein anfang wär damit gemacht!;))


    Willst du etwa sagen, dass die anderen schuld sind, wenn irgendein Irrer Amok läuft? :brainsnake:
    Natürlich, immer alles auf die Gesellschaft abschieben, aber nie auf die Person, die wirklich an allem Schuld ist. Das kann man ja nicht tun, der arme, arme Amokläufer wurde ja gemobbt, der hatte ja keine Chance, der hatte keine andere Wahl! Die erschossen worden sind, ja, die sind ja selbst Schuld dran, was? :patsch:
    Aber dass tausend andere Teenies auch gemobbt werden und trotzdem noch bei Sinnen sind und ihre Menschlichkeit behalten, nein, das darf man nicht erwähnen.


    Außerdem wurd davon berichtet, dass sich einige Amokläufer schon vor der Tat komisch verhielten - und wenn ich mich unwohl in der Gegenwart von jemanden fühle, weil derjenige eine ungute Ausstrahlung hat, dann geh ich ihm auch aus dem Weg.




    Außerdem, es ist mir egal, was RTL und co. sagen, der gesunde Menschenverstand sagt schon, dass Shooter und co. nicht gut für jemanden sein können, der psychisch ohnehin labil ist. Aber das sind Horrorfilme auch nicht, nur bei Filmen ist es so, dass man sich nicht selbst daran beteiligt.


    Aber wie will man das eingrenzen? Ideen hab ich ja schon vorgestellt, nur wären die so niemals durchsetzbar.


    Einem geistig gesunden Fünfzehnjährigen macht der Shooter nichts aus.
    Einem labilen Zwanzigjährigen aber sehrwohl.


    Aber einem siebenjährigen Kind würd ich einen Shooter nie in die Hände geben, egal ob es geistig gesund ist oder nicht. Natürlich läuft das Kind nicht gleich Amok, aber mit Alpträumen und co. kann man sicher rechnen. ^^" Ich mach jeden Mittwoch ein Praktikum in einer Volksschule und teilweise haben die Zartbesaiteten bei den Kleinen zwischen sechs und sieben Jahren da sogar von Star Wars Alpträume XD
    Meine damals sechsjährige Nichte hat sich aus ihrem Bett geschlichen, als wir im Wohnzimmer ferngesehen haben, weil sie die "Erwachsenenfilme" auch sehen wollte. Und wir dachten, sie schläft. Sie ist da sicher fünf Minuten heimlich gesessen, ohne dass wir es bemerkt haben. Folge: Furchtbare Angst vor'm Joker - und "sämtlichen, anderen Clowns" ^^"


    Deswegen haben weder Filme noch Shooter was in den Händen von Kindern zwischen 7 - 12/13 verloren - und davor natürlich schon gar nicht, sollte selbsterklärend sein, aber ich sag es sicherheitshalber dazu. =P
    Daher ist eine Altersbegrenzung auch sinnvoll, auch wenn ich dafür wäre, sie auf 16 vll. hinunterzusetzen. Meines Wissens nach sind Verkäufer auch recht kulant, wenn man 15 ist und ein Game für 16 kauft und nicht gerade wie der ärgste Psycho wirkt. ;)

  • Willst du etwa sagen, dass die anderen schuld sind, wenn irgendein Irrer Amok läuft? :brainsnake:
    Natürlich, immer alles auf die Gesellschaft abschieben, aber nie auf die Person, die wirklich an allem Schuld ist. Das kann man ja nicht tun, der arme, arme Amokläufer wurde ja gemobbt, der hatte ja keine Chance, der hatte keine andere Wahl! Die erschossen worden sind, ja, die sind ja selbst Schuld dran, was? :patsch:
    Aber dass tausend andere Teenies auch gemobbt werden und trotzdem noch bei Sinnen sind und ihre Menschlichkeit behalten, nein, das darf man nicht erwähnen.


    Doch es ist ein Problem der gesellschaft, aber du bist wohl einfach noch zu jung das zu sehen und zu verstehen, wenn Eltern sich um ihre Kinder kümmern und diese richtig erziehen und ihnen Moral und andere wichtige dinge beibringen, werden die Kids das Mobbing freilich anders wegstecken und ggf. den Mobbern mal die Fresse poliern und jut ist, oder sich an einen Lehrer etc. wenden!
    Wo Eltern sich aber nicht kümmern und die Kinder keine Werte vermittelt bekommen und vlt. noch zusätzlich dazu neigen leichter psychisch Labil zu sein da werden natürlich Amokläufer hervorragend daraus resultieren!



    Außerdem wurd davon berichtet, dass sich einige Amokläufer schon vor der Tat komisch verhielten - und wenn ich mich unwohl in der Gegenwart von jemanden fühle, weil derjenige eine ungute Ausstrahlung hat, dann geh ich ihm auch aus dem Weg.


    Habe ich was anderes geschrieben, nein?!

    Zitat

    (klar die die in ihrem Dachstübchen nicht richtig funktionieren, sind damit als gefahrenquelle nicht wirklich elliminiert.....


    Und tu mir bitte einen gefallen: Lies was ich gepostet hab richtig durch, dann wirst du verstehen dass ich Compis ausführungen, legedlich ergänzt habe und mal die Personen genannt habe die dieses denken haben!


    Und fals du es mir immer noch unterstellen willst, dass für mich alle anderen schuld sind: bitte tu dies, aber lass dir gesagt sein:
    - je nachdem wie Hart/Fies/whatever das Mobbing ist und in welcher grundausstattung die Person ist führt dies u.U. zu einem Amoklauf
    - ausserdem werden damit nur die Amokläufe von Schülern bzw. frischen Ehmaligen-Schülern erklärt!
    - Amokläufe von Personen, die jenseits der 25 sind werden nur durch, den wie bei generell allen Amokläufen zugrundeliegenden Fakten, in einer psychischen Störung zu erklären sein, ob diese nun "angeboren" oder "angelernt" ist das ist sache der Psychologen....wobei mir sicher jedes Mobbing-Opfer zustimmen dürfte dass die psychischen Belastungen die auf einem liegen doch um ein vielfaches höher sind, als z.B. die simple Angst mit ner schlechten Note nach hause zu wackeln, oder?

  • Zitat von DS_Alucard


    Doch es ist ein Problem der gesellschaft, aber du bist wohl einfach noch zu jung das zu sehen und zu verstehen, wenn Eltern sich um ihre Kinder kümmern und diese richtig erziehen und ihnen Moral und andere wichtige dinge beibringen, werden die Kids das Mobbing freilich anders wegstecken und ggf. den Mobbern mal die Fresse poliern und jut ist, oder sich an einen Lehrer etc. wenden!
    Wo Eltern sich aber nicht kümmern und die Kinder keine Werte vermittelt bekommen und vlt. noch zusätzlich dazu neigen leichter psychisch Labil zu sein da werden natürlich Amokläufer hervorragend daraus resultieren!


    Nein, ist es eben nicht.
    Mobbing an sich ist ein Problem, das auch zum Beispiel die Lehrer etwas angeht, und nicht nur die Schüler untereinander. Es geht die Schüler an, die Lehrer, die Eltern, die Politik.
    Aber wenn ein Opfer austickt, ist das nicht die Schuld der Gesellschaft.


    Es geht nicht nur um die Unterstützung. Es können zwei Personen im selben Mileu aufwachsen, in dem Fall nehmen wir zwei Personen, die gemobbt werden. Beide bekommen keine Unterstützung von zu Hause und haben daheim auch noch Probleme. Sie haben von diesem zu Hause beide die selben (sehr negativen) Werte mit auf den Weg bekommen.
    Die eine Person läuft Amok, die andere Person ist mit den Nerven auch am Ende und irgendwie verschroben, sie tut aber nichts. Das ist eine Frage des Charakters und der geistigen Stabilität. Und beides ist keine Frage der Erziehung, zumindest ist sie das nur zur Hälfte.
    Außerdem, selbst wenn eine Person labil ist ... es ist noch immer jeder ALLEINE und ausschließlich SELBST für seine Taten verantwortlich.
    Nennt sich freier Wille, der so ziemlich jedem Menschen (ab einem gewissen Alter und Intelligenzlevel) - und auch einigen Tieren - naturgegeben ist.


    Und nur weil zB. Shooter nicht gut für die Person sind, heißt es nicht, dass sie die Schuld an ihrer Tat tragen. Aber förderlich sind sie eben dann auch nicht.

  • 1. sache: mobbing kann zu allen möglichen verhaltensstörungen führen, eine meiner klassenkameradinnen wurde in der alten klasse ziemlich stark gemobbt und hat deswegen depressionen, diese wurden solange übersehen, bis sich das ganze in epilepsie anfällen äußerte. ich persönlich wurde in meiner alten klasse auch gemobbt und ja, auch ich habe an sowas wie einen amoklauf gedacht, nur hat mich ein spiel namens pokemon davon abgehalten, welches mir gesagt hat: hey, es geht immer weiter, gib nicht auf, achja und ich habs gesuchtet, hab also alles um mich rum vergessen und die idioten waren mir egal.
    damals hab ich sowas wie ballerspiele etc noch nicht gespielt und ich bin alleine auf die idee gekommen, heute spiele ich ein zwei ballerspiele und hab nicht im geringsten das bedürfnis, irgendjemanden umzubringen, solche aktionen werden nur ausgeführt, wenn irgendeine aktion einem den rest gibt und einem alles scheiß egal ist.


    2. wie compicat bereits sagte: man kann theoretisch wegen allem plötzlich austicken, das liegt aber dann nicht an der sache selbst, sondern an der psyche des menschen.

  • Danke, für die Übersetzung, Bastet und Alu - widersprich doch nicht, wenn du letztendlich das gleiche sagst, wie ich. ^^


    Naja, Kebein, gaaanz so meinte ich es nicht, denn jeder Mensch reagiert ja anders. Der eine tickt aus, weil ein Familienmitglied stirbt, ein anderer, weil er gemobbt wird und das Fass überläuft, der nächste, weil er körperlich angegriffen wird. Aber all das hat nichts mit Ballerspielen zu tun. (Upps, las gerade noch das psychische - also nicht mer angesprochen fühlen, bitte.)


    Es muss schon massiv vorher ein psychisches Problem vorliegen, bevor jemand Amokläuft. Keiner steht gutgelaunt morgens auf und sagt: "Ach, was für ein schöner Tag, knall ich mal ein paar Mitschüler und Lehrer ab!" Das wird geplant, ist oft mit Selbstmord verbunden - das sind seelische Dinge, und ein Ballerspiel besorgt diesen Kids auch nicht die Waffen, die sie dafür brauchen.


    In den meisten Fällen, laut Medien, stammen die Waffen aus dem Elternhaus - warum haben die Eltern Waffen im Haus? Warum wissen die Kids, wie sie damit umzugehen haben - der praktische Gebrauch ist ja nicht gleichzusetzen mit dem virtuellen Gebrauch.


    Sicher, es gibt auch einige Kids, die psychische Probleme haben, auf die die Eltern kein Einfluss haben, aber mir kann kein Vater oder Mutter erzählen, dass nicht mitbekommen wurde, dass etwas mit dem Kind nicht sitmmt.
    Es sei denn, man interessiert sich nicht dafür und kümmert sich nicht drum.


    Aber ein Ballerspiel allein macht es nicht aus!


    Und ja, vor 12 Jahren (beim Kind) hätte ich das auch nicht gutgefunden, aber auch eher wegen der Alpträume. ^^
    Bei 14, 15, 16 - das hängt vom Kind und dessen Reife ab.


    Es gibt sogar vierzigjähirige, wo ich ehr abraten würde und 13jähirge, denen ich es ehr geben würde. ;D

  • Wieso passt dieses Video zum Thema?


    Es ist schon richtig so das man "Ballerspiele" und sonst jeglicher Art für Jugendliche unter 16 oder 18 nicht zugänglich macht nur das allein bringt halt nichts. Hab in manch vorherigen Beitrag gelesen das diese Spiele daran schuld wären das so welhche extremen Ausfälle schon geschehen wären like Amok-Läufe auf Schulen etc. Es ist zwar logisch das diese Spiele zwar dazu beitragen das ein Mensch bzw. Jugendlicher so in dieses Schema rutscht und sich dadurch selbst schadet aber meistens ist der Auslöser für so etwas eine soziale Einschränkung in egal welcher Weise. Allein wenn ein Kind "gemobbt" wird kann schon Grund genug sein das man sich dieses vom Leben abschottet.


    Ich rate wirklich dazu diese Flash-Animation zu schauen das sie, so muss ich sagen, diese Thema sehr genau darstellt.


    Gruß Kouji

  • Mir ist das egal, denn ich zocke nur Pokemon und andere Nicht-ballerspiele. Aber ich habe natürlich ne Meinung und die lautet so: Nur weil jemand noch 14 ist, heißt das etwa, Ballerspiele sind verboten. Weil ich kenn an meiner Schule über 50 Leute, die Ballerspiele spielen. Darunter sind auch ein paar 11-12- jährige, was aber nun wirklich übertrieben ist. Mit 14 oder 165ist ja noch okay, aber mit 12... also ich würde die Altersbeschränkung auf 14 setzen.

  • Auch wenn die Ballerspiele für ältere sind, eigentlich gibt es ja nur diese Altersbeschränkungen: 0, 6, 12, 16 und 18, würden sich viele jüngere das kaufen lassen. Von älteren Geschwistern oder gleich von Omi und Opi xD.
    Naja für mich ist sowas eigentlich nicht schlimm, viele aus meiner Schule die von der 6 - 10 spielen alle Ballerspiele, naja die meisten. Und bis jetzt ist noch keiner Amok gelaufen. Ich persönlich spiele GTA und töte auch sehr viele Leute mal einfach so, wenn ich nix zu tun habe. Aber gestört oder Psychisch krank bin ich auch nicht, da ich es nicht so oft spiele, und nicht das Spiel anschreie xD.
    Meiner Meinung nach, sollte es weiterhin geben, da viele Ballerspiele lieben und es wäre nicht schön für die, wenn die abgeschafft werden, dann laufen sie erst recht Amok.

    Menschen, die den selben Weg gehen, sind einander freundlich gesinnt; Menschen, die dieselbe Kunst betreiben, beneiden einander. ☺

  • ich finde, dass es ganz auf die Grafik ankommt, ob ballerspiele ab 18 oder nicht sein sollten und wenn man das schon einfürht, dann sollte es auch mehr kontrolliert werden, denn man kann auch unter der Altersbeschränkung die Sachen machen, die drüber sind, wenn man eine Lücke findet. (z.B. Eltern erlaubens einem). Und dann ist sowas wie: Filme sind ab ..., aber ihr kommt schon früher rein, mit eurem Erziehungsberechtigten, ist genau das Gleiche, finde ich.

  • Es kommt eigentlich nur auf den Gore-Faktor an. Spiele wie Call of Duty oder Counter Strike sind weder grausam noch lernt wird man dabei abgestumpft oder "lernt das Töten". Sie gehören trotzdem nicht in die Hände von Jugendlichen und sind völlig zu Recht ab 18, denn man schießt immernoch auf Menschen und ist im Krieg. GTA San Andreas war auch zu Recht ab 16 freigegeben, weil es völlig unrealistische Szenarien, einen Comicstil und auch keine Grausamkeiten beinhaltete.
    Doch dann gibt es immer noch Spiele (die ich hier nicht nennen darf) die wirklich nur auf Grausamkeit, Blutigkeit und Ekel setzen. Spiele, vor denen man sitzt und sich selbst als Spieleveteran denkt:" Oh mein Gott, das ist wirklich KRANK." Es gibt wirklich Spiele, die zu Recht indiziert sind. Die Zwischenstufe zwischen "Kein Gore" und "Gore pur" ist dann wohl "Ein wenig Gore". Dazu gehören Spiele wie Left 4 Dead und Dead Space. Diese sind sowohl blutig als auch gruselig und gehören auch nicht in die Hände von Jugendlichen. Soviel mal zum Gewaltgrad und der Einstufung von Spielen.
    Die Sache mit den Kiddies ist eigentlich ganz einfach zu erklären: Jeder will in der Grundschule der Coolste sein und ein Spiel spielen in den Blut spritzt und Köpfe wegfliegen und wer dann nicht Counterstrike spielt ist ein Außenseiter. Das war schon vor 10 Jahren so und ist nichts neues. Deswegen sollte man sich keine Sorgen machen, diese Phase geht vorbei, sowohl für die Mitläufer als auch für die die bei den anderen Spielen bleiben. Wichtig ist höchstens dass die Eltern sich um ihre Kinder kümmern und das Papi nicht seine Gewehre geladen und entsichert auf dem Küchentisch liegen lässt sondern lieber mal mit seinem Kind redet (spätestens wenn er bemerkt dass der Sohnemann nicht mehr aus seinem Zimmer kommt und nachts im Keller die Nachbarskatze an Satan opfert). Denn es ist nunmal wie es ist: VIDEOSPIELE MACHEN NIEMANDEN ZUM KILLER!

  • Nunja, ich finde die Regelung mit Ballerspielen ab USK 16 oder 18 eigentlich in Ordnung. Den solche Ego-Shooter oder Sachen wie Resident Evil und anderes gehört doch nun nicht wirklich in Kindes Hand. Natürlich verarbeitet jeder Mensch solche Spiele anders, sprich können manche Leute im Alter von 14 ebenfalls schon mit diesen Spielen 'umgehen' können. Aber es gibt auch ganz andere Gründe weshalb Spiele ab 18/16 sind, nicht nur wegen Gewalt. Sondern auch wegen sexuelle Geschehnisse. Doch nunja, ein Ballerspiel an sich löst ein Amoklauf nun nicht wirklich aus. Wie viele es schon sagten, ein Amoklauf beruht auf eine Hintergrundgeschichte wo der Mensch durch irgendeiner Weise 'geschädigt', psychisch verletzt wurde. Aber ein Ballerspiel ist nicht der einzige Grund solcher Taten, wirklich nicht. Wieviele Menschen dann nur jeden Tag einen machen würde, so viele wie die solche Spiele spielen? Ich bin weiterhin für die Altersbeschränkung. Trotzdem locken Kinder immer wieder das Verbotene an, einfach aus dem Grund: Es ist verboten. Letzendlich ist es dann die Entscheidung der Eltern ob sie ihren 12 jährigen Sohn dieses Spiel in die Hand drücken oder nicht. Ganz frei von solchen Sachen sind die Jugendlichen beziehungsweise Kinder davon auch nicht: Sie können es bei Freunden spielen, durch ältere Bekannte bekommen, im Internet ähnliche Gewaltsspiele spielen aber trotzdem fangen sie nicht gleich an ein Amoklauf zu begehen, so hoffe ich doch.


    Fantasma

  • Es ist ein Schritt nach vorne,
    Also, klar hat dieses System viele Macken, man kann immernoch problemlos Hirnlose Ballerspiele kaufen. Aber es ist ein Schritt nach vorne, man kann jetzt nicht mehr einfach (als Minderjähriger) in den Mediamarkt gehen, und sich Gigagemetzel Teil 3 kaufen. (Gigagemetzel gibt's nicht wirklich). Es kommt auf die Reife eines Kindes an, ob dieses einfach wegsteckt dass die ein paar Hirne rumfliegen lassen hat, oder ob es ein Kind anregt, Lust auf mehr sozusagen. Das kann man oft sehr schlecht einschâtzen, dass müssen wohl die Eltern tuen, aber wenn die sich sowie so einen feuchten Dreck um ihr Kind kümmern, dann guten Apetit. Zwar muss es ein paar weitere Faktoren geben, damit ein Kind durch sowas Amoklauf begeht, aber es ist wohl schon ein verstärkender Faktor. Das wohl größte Problem bei der USK 18/16 Sache, sind die Internetbestellungen, und die Sache, dass ältere Menschen die Ballerspiele kaufen. Letzteres wird man wohl nie in den Griff bekommen. Ersteres ist auch schwierig. Man kann eigentlich kaum überwachen, wer vor'm Lappi hockt, es ist und bleibt schwierig.

  • Ballergames ab 18...
    Hm...
    Absoluter Quatsch!!!
    Es sollte eigentlich generell gekappt werden,dass solche Games ÜBERHAUPT in den Markt gebracht werden!!!
    DENN:Wie schon anderweitig erwähnt,können solche Spiele die Psyche der zockenden Leute negativ beeinflussen!!!


    Ob das jetzt DIREKT etwas mit Amoklaufen an der Schule zu tun hat,kann man so eigentlich nicht SICHER sagen,denn es gibt garantiert auch solche grußeligen Psychos,die aus anderen,psychischen Problemen in der Schule rumwüten...!

    You, the marionette.
    Your arms and legs are cracked.
    I will cut your rope off!
    But... you will smile anyway...

  • Satzzeichen sind keine Rudeltiere :P


    Jetzt mal ehrlich - Warum sollten solche sogenannten Ballerspiele verboten werden? Man ist 18, ich kann selbst entscheiden ob mir solche Spiele gefallen. Ebenfalls ist man in der Lage sich eigentlich selbst einschätzen zu können, ob man solche Spiele 'verträgt', sprich ob sie zu gefallen wissen. Kein Mensch wird dazu gezwung es zu spielen. Ausserdem ist diese Kategorie von Spielen relativ beliebt. Es würd' einiges fehlen auf dem Spielemarkt.


    Fantasma

  • Da ich selbst solche Sachen spielen und auch Freunde von mir, kann ich nicht sagen das es mich aggressiv macht und auch meine Freunde hegen keinerlei Aggressionen. Immer wieder versuchen minderjährige solche Spiele zu bekommen in meinem Laden, meistens bringen sie ihre Eltern mit, die sich oft nicht bewusst sind um was es geht oder gerade bei den Kleinen sagen die Eltern Sie setzen sich dazu oder es sei für sie, dabei tuscheln Mama und Papa dem Nachwuchs zu, ich kaufe es mir. Ich hatte auch schon Kinder die noch nicht in der Schule waren, auch sie erhalten das gewünschte Spiel, versucht man nun den Erziehungsberichtigten dann zu erklären um was es geht, antworten die Kunden sie haben keine Ahnung.



    Ich für meinen Teil kann Eltern nicht verstehen denen es egal ist, was der Nachwuchs so treibt. In meinem Haus befinden sich nur Altersgerechte Spiele und Filme, wie andere Eltern es regeln ist mir egal, in der Abwesenheit meines Kindes, kann ich mich genug mit diesen Dingen beschäftigen, für Kinderaugen- und Ohren sind diese Sachen nicht geeignet.

  • Ich finde es schon richtig und dennoch falsch. Ich spiele Egoshooter, ich gebs zu und ich bin auch minderjährig, was woll auch ca. 40% der heutigen Shottercommunity sind. Das Egoshooter einen aggressiv machen, hängt vom Menschen ab. Ich werde nicht aggressiv. Eigentlich habe ich mit den Egoshootern wegen meinen Cousins angefangen. Aber ich will jetzt nicht die Schuld den anderen geben. Vielleicht sollte man die Freigabe des Spiels ändern, aber je nach Kategorie. Wennich mir ein neues Spiel hole, kommen mein Vater meist mit (vorallem bei Shooter). Er versteht die Spiele voll und ganz. Und er weiss wirklich viel über Shooter. Obwohler mit der Bedienung bei der PS3 nicht klar kommt. Checkt er ab und zu was ich mach. Ich weiss das ist komisch.

  • durch das spielen von sogenannten "ballerspielen" wird man nicht selber zum amokläufer/mörder. da kommen noch ganz andere faktoren hinzu: wer z.b in einem guten Umfeld lebt und von seinem umfeld akzeptiert wird ist nicht in einer sehr großen gefahr ein killer durch ballerspiele zu werden. wer jeden tag gemobbt etc. wird, kann seine mitmenschen bald nicht mehr ausstehen und würde sie am liebsten umbringen. durch ballerspiele bekommen diejenigen evtl. einen vorgeschmack und versuchen´s dann mal mit dem nächstbesten messer in der realität. so wie in dem film/buch "Carrie". mir ist klar dass die geschichte erfunden ist und niemand mal eben alle türenmit kraft seiner gedanken verschließen kann um menschen gefangen zu halten und sie anschließend durch ein feuer umzubringen, aber die botschaft des films ist klar: mobbt und grent niemanden aus, er wird sich irgendwann an euch rächen. demnach finde ich es falsch die spiele nur ab 18 zu erlauben, denn besorgen kann man sich die spiele auch als minderjähriger und allein durch´s spielen solcher games wird man nicht zum killer, das verursacht die gesellschaft selber (in den meisten fällen)