Nachricht von Anonymous: Operation Facebook

  • Klar wenn ich mal wider was schrieb stürzt ihr euch drauf, aber ich bin nicht der erste der sagt es ist eine Straftat, aber man kann es sich ja einfach machen, in dem man auf mir herumhackt, anstta mal sieht was andere auch posten.


    Wenn du nicht willst, dass man dich zitiert, dann solltest du dich eben bei dem Thema raushalten.



    Anonymous ist keine fest organisierte Gruppierung. Jeder kann bei Anonymous mitmachen, wenn er so seine Meinung über allerlei Dinge (anonym) äußern möchte.
    Es sind keine Hacker, sondern (radikalere) Demonstranten, wenn man so will. Und sie protestieren gegen alles mögliche.
    Anonymous geht es mit seinen Operationen nicht darum, Webseiten zu zerstören, oder Chaos zu stiften, es geht ihnen eher darum zu zeigen, dass viele hinter dem stehen, was sie tun.
    In erster Linie setzen sie sich für Redefreiheit ein.


    Die Welt ändert sich nicht, wenn man immer nur "So aber nicht!" sagt.
    So lange man nicht über Leichen geht, finde ich Widerstand solcher Art in Ordnung. Aber das sieht ja jeder anders.


    Wie einflussreich Anonymous ist, sieht man ja schon an den Regierungen, die nach Mitgliedern fahnden.

  • Wenn sie den ganzen Tag WoW spielen und sich vollfressen würden, wo bliebe dann noch Zeit etwas zu hacken ?
    Diesen Teil deines Beitrags hättest du dir sparen können.


    Haha, wofür gibt es die Nacht? Die ist nicht nur zum schlafen da. ;)


    Na und? Das ist das Erste was mir auch wie Vaporeon dazu eingefallen ist. Ich empfinde etwas als richtig oder falsch, was ich dafür halte und nicht was mir der Staat sagt, was ich denken soll.
    In verschiedenen Zeitpochen unserer Geschichte und in verschiedenen Kulturen gelten ganz unterschiedliche Dinge als Straftat.
    Beziehungsweise wird hier niemand verletzt und ich möchte nicht wissen, wo die Welt jetzt wäre, wenn sich nie einer getraut hätte sich über das bestehende System hinwegzusetzen. Damit meine ich keine Taten wie Mord, sondern eben solche angesprochenen. Sind Menschen denn Marionetten, die Regeln befolgen, obwohl einige davon entweder unnütz oder falsch sind?


    Dann schauen wir in andere Länder unserer Erde. Dort ist es eine Straftat, wenn man seinen Mann betrügt (was menschlich nicht okay ist, aber kriminell?) oder wenn man sich ins eigene Geschlecht verliebt, achja und in China ist Selbstdenken wohl eine Straftat.


    Da muss ich aber auch nochmal nachfragen.
    Du kannst denken was du willst, das schreibt dir keiner vor, das meiste davon darfst du sogar laut aussprechen, aber du darfst nicht alles machen.
    Wir leben jetzt, hier und heute und da sind die Gesetze, wie sie sind.
    Darf jeder für sich entscheiden über richtig oder falsch, solange niemand verletzt wird? Oder wie ist das gemeint? Vielleicht denkt auch jemand, dass er entscheiden kann, ob er jemanden verletzt, nach der Theorie weiß ich nicht so ganz wer nun über was, wann entscheiden darf.
    Ja, wir müssen auch Regeln befolgen, deren Sinn wir nicht einsehen, weil da sonst jeder seine eigene Vorstellung hat und wie soll das dann enden?


    Na und das untere? Andere Länder, andere Sitten... :) Es gibt überall Gesetze, über die woanders mit dem Kopf geschüttelt wird.

    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Zitat

    Da muss ich aber auch nochmal nachfragen.
    Du kannst denken was du willst, das schreibt dir keiner vor, das meiste davon darfst du sogar laut aussprechen, aber du darfst nicht alles machen.
    Wir leben jetzt, hier und heute und da sind die Gesetze, wie sie sind.
    Darf jeder für sich entscheiden über richtig oder falsch, solange niemand verletzt wird? Oder wie ist das gemeint? Vielleicht denkt auch jemand, dass er entscheiden kann, ob er jemanden verletzt, nach der Theorie weiß ich nicht so ganz wer nun über was, wann entscheiden darf.
    Ja, wir müssen auch Regeln befolgen, deren Sinn wir nicht einsehen, weil da sonst jeder seine eigene Vorstellung hat und wie soll das dann enden?


    Hier ging es mehr um eine "Gewissensfrage" und darum, dass man sich als Mensch, als frei denkendes Individuum, nicht immer nur nach irgendwelchen Gesetzen richten muss, sondern auch mal sein eigenes Hirn einschalten darf. Ein sehr nettes Beispiel, was man täglich überall beobachten kann, ist folgendes:
    Jemand steht an einer roten Ampel. Eine wenig befahrene Straße, links und rechts kann man weit sehen, es kommt kein Auto, sonst steht auch niemand da, dem man Vorbild sein müsste. Nun ja, die Ampel ist rot, deshalb geht diese Person nicht rüber. Sobald sie auf grün schaltet, läuft besagte Person los.
    Als denkender Mensch fragt man sich, wenn man so etwas bewusst beobachtet, wieso dieser jemand nicht einfach über die Straße geht. Warum tut er es nicht? Weil es verboten ist, bei rot über die Ampel zu gehen. Dabei könnte die Ampel gar nichts tun, wenn ich einfach rübergehen würde. Und solange wirklich kein Auto kommt, der Straßenverlauf weit genug einsehbar ist und niemand da steht, dem man ein Vorbild sein müsste (kleine Kinder bspw.), wird die Welt nicht verändert, wenn man einfach rüberläuft.


    Im Falle some guys from Anonymous vs Facebook muss man außerdem den Faktor mit einbeziehen, dass Facebook selbst etwas Falsches tut. Wenn man jemanden beleidigt und dieser jemand beleidigt sofort zurück, ist beides keine Straftat mehr. Hebt sich beides auf, nennt man "Konsumption". Zwar gibt es das nicht in diesem Zusammenhang, jedoch halte ich es für richtig, wenn man es in diesem Fall (in Sachen "Gewissensfrage") überträgt. Es wird niemand verletzt, niemand stirbt.
    Dass Arbeitsplätze verloren gehen ist natürlich eine Tatsache. Andererseits könnte es auch passieren, dass dadurch neue Arbeitsplätze geschaffen werden - meinetwegen durch Wiederaufbau.

  • Was ist dass denn für ein Beispiel?
    Es gibt auch Menschen die sich einfach daran halten und nicht bei rot herüber gehen, was hat denn dass mit Gewissen zu tun?
    Zudem gibt es genug Itioten die plötzlich aus dem nichts angerast kommen und dann stehst du auf der Straße und wirst angefahren.


    Allen denen Facebook nicht passt, meldet euch doch einfach nicht an und die sache ist geritzt ansatt da so ein riesen Theater draus zu machen, wie Facebook gibt meine Daten weiter, wer es doch weiß, kann es weiter erzählen anstatt zu heulen das die Daten geklaut wurden.
    Was macht facebook eigentlich mit den Daten, bei mir vor der Tür stehen oder was?

  • Zitat

    Was ist dass denn für ein Beispiel?
    Es gibt auch Menschen die sich einfach daran halten und nicht bei rot herüber gehen, was hat denn dass mit Gewissen zu tun?
    Zudem gibt es genug Itioten die plötzlich aus dem nichts angerast kommen und dann stehst du auf der Straße und wirst angefahren.


    Der Sinn von einem Beispiel ist doch nicht das Beispiel an sich, sondern die Übertragung auf den aktuellen Fall. Du schaffst es einfach nicht, den Sinn daovn zu erfassen. Du wirst nie Beispiele finden, die 100% auf eine andere Situation übertragbar sind.
    Außerdem ging es bei der rote Ampel Situation nicht um Gewissen sondern um eigenständiges Denken.


    Zitat

    Allen denen Facebook nicht passt, meldet euch doch einfach nicht an und die sache ist geritzt ansatt da so ein riesen Theater draus zu machen, wie Facebook gibt meine Daten weiter, wer es doch weiß, kann es weiter erzählen anstatt zu heulen das die Daten geklaut wurden.
    Was macht facebook eigentlich mit den Daten, bei mir vor der Tür stehen oder was?


    Wenn du keine Lust auf das "riesen Theater" hast, wieso postest du dann? Sowas wie hier nennt sich eine Diskussion und dient zum Meinungsaustausch zwischen den Menschen. Macht man meistens dazu, auch andere Ansichten kennenzulernen, andere Menschen besser verstehen zu können, weils einem einfach Spaß macht oder um sich in Sachen Diskussionsfähigkeit fortzubilden.


    Die Daten werden verkauft. Diese verkauften Daten werden gesammelt (bspw. von Geheimdiensten, bestimmten Organisationen etc.). Diese gesammelten Daten können zum Beispiel gegen dich verwendet werden, nochmals verkauft, du kannst dadurch ausspioniert werden, feststellen wann du nicht zuhause bist (Einbrüche) und vieles mehr - im schlimmsten Fall (etwas weit hergeholt, aber halt als Worst-case-szenario) könnte dir dadurch eine Straftat (und ich meine keinen Hackerangriff) angehängt werden, weil die Menschen wissen, wann du normalerweise wo bist und für wie lange.

  • Wie wollen die denn bitte wissen wo ich bin?
    Die könnten höchstens sehen wann ich online bin, anhand der IP, aber sie könne mit Sicherheit nicht sagen, wann ich sonstwo bin.
    Woher sollen sie dass denn bitte wissen?
    Das ist einfach nur Schwachsinn.
    Wer alles hinpostet ist doch selber daran Schuld, aber woher soll Facebook denn wissen wo sich jemand aufhält?

  • Zitat

    Wie wollen die denn bitte wissen wo ich bin?
    Die könnten höchstens sehen wann ich online bin, anhand der IP, aber sie könne mit Sicherheit nicht sagen, wann ich sonstwo bin.
    Woher sollen sie dass denn bitte wissen?
    Das ist einfach nur Schwachsinn.
    Wer alles hinpostet ist doch selber daran Schuld, aber woher soll Facebook denn wissen wo sich jemand aufhält?


    Les doch bitte mal den ganzen Beitrag und nicht nur die ersten zwei Sätze.
    Ich sagte, dass die verkauften Daten gesammelt werden. Es ist nicht die einzelne Information, die dieses System gefährlich macht, sondern das Sammeln der Daten.
    Und wie gesagt - es geht nicht um Facebook in der ganzen Aktion, sondern darum ein Zeichen zu setzen. Wenn nämlich jede Plattform ihre Daten verkauft, hätte man im Nu ein Pack voller Informationen über sämtliche Menschen dieser Welt. Ihr könnt statt "Facebook verkauft Daten und deswegen zerstören wir diese Plattform." auch "Facebook verkauft, wie viele andere auch, Daten und deswegen werden wir versuchen diese Plattform zu zerstören. Das sollte allen ein Zeichen geben - wenn wir Facebook zerstören können, können wir das mit allen anderen auch."
    Und bitte, bitte, bitte, les das nächste mal meinen Beitrag komplett durch, denk dann drüber nach und poste dann.

  • Ich lese deinen Post, nur sage mir bitte wer auch immer die Daten hat, wie soll der mich den ausspionieren und wissen wann ich wie und wo für wielange bin?


    Diese Infos hat man doch nur, weil die Leute sie im Internet verbreiten.
    Ich kann hier im Forum auch meinen Wohnort angeben.
    Zudem bekommst du auch daten aus einem Telefonbuch, da steht Name,Adresse und Telefonnummer drinnen.
    Wie schon 100 mal gesagt, wer alles über sich im Internet verbreitet und dann keinerleich Rücksicht nimmt, das es jeder lesen kann, der ist selber daran schuld.


  • Da ist mir Vaporeon zuvorgekommen.
    Mir ging es darum, dass Straftaten differenziert betrachtet werden und dass man tatsächlich nicht alle Regeln befolgen muss, die von irgendjemaden einmal aufgestellt wurden.
    Es nützt nichts, wenn ich etwas denken darf, aber nie etwas verändern. Und ja, es wird ja tatsächlich niemand verletzt, also find ich das angebracht und nicht einmal radikal.
    Natürlich ist das, was Anonymous tun verboten - das was Facebook tut allerdings auch. Nur, wie gesagt, Facebook ist ein Milliardenkonzern, gegen den man nicht als Einzelner vorgehen kann.


    Zitat von TrumpetDrumliner

    Wie wollen die denn bitte wissen wo ich bin?
    Die könnten höchstens sehen wann ich online bin, anhand der IP, aber sie könne mit Sicherheit nicht sagen, wann ich sonstwo bin.
    Woher sollen sie dass denn bitte wissen?
    Das ist einfach nur Schwachsinn.
    Wer alles hinpostet ist doch selber daran Schuld, aber woher soll Facebook denn wissen wo sich jemand aufhält?


    Ist es keinesfalls und wer möchte schon, dass man alles über ihn erfährt? Ich sag es einmal so: Wissen ist Macht - und wenn man eine Menge über eine bestimmte Person weiß, hat man sie in der Macht.
    Das fängt schon damit an, dass du vielleicht einen Job nicht bekommst, weil auf deiner Facebookseite steht, dass du gerne WoW oder Counter Strike spielst. Je nach Persönlichkeit des zukünftigen Arbeitgebers - und Vorurteile, die in seinem Kopf festsitzen -, beeinflusst so etwas deine Zukunft. Wenn man aber nicht einmal mehr öffentlich sagen darf, was man gerne hat und was nicht, kommt man sich nicht wirklich frei vor. Eher, als würde man in China wohnen, um es übertrieben auszudrücken. =X
    Auch von vorsichtigen Personen sind sicher genug Daten vorhanden.
    Dann wird man von tausenden Werbemails belästigt, die genau auf dich abgestimmt sind. Man ist mit seiner Figur nicht zufrieden? Facebook weiß das sicher irgendwoher und alle anderen Firmen, die Daten sammeln eben auch, und bald hat man eine Mail mit Abnehmpillen im Postfach, so als einfaches Beispiel.
    Auch Einbrüche, etc... sind damit eben nicht mehr auszuschließen. Wie gesagt: Wissen ist Macht, die man auch über eine Person haben kann.


    Bei Facebook kommt auch noch dieser Gruppenzwang dazu. Bist du nicht dabei, heißt es, du bist ein "Opfa!" oder ein "Loser", im besten Falle wirst du nur als etwas eigen bezeichnet.


    Die Arbeitsplätze, die dort verloren gehen, interessieren mich ehrlich gesagt relativ wenig. Es gehen auch wo anders Arbeitsplätze verloren, um die Leute sorgt sich keiner so sehr.


  • Wenn sie den ganzen Tag WoW spielen und sich vollfressen würden, wo bliebe dann noch Zeit etwas zu hacken ?
    Diesen Teil deines Beitrags hättest du dir sparen können.
    Übrigens es heißt "Bisaboard" nicht "Bizerboard".

    Du wirst meine Meinung wohl akzeptieren müssen. Und naja. Das ist sie. Ich halte nicht viel von den Typen genauso wenig von Facebook und Microsoft. Allerdings musste man ja auch nicht auf diesen Teil des Beitrags eingehen. Das ist reine desymphatie gegen Anonymous gewesen und kein Teil des eigenen Themas.


    Jedenfalls um nochmal zum Thema zurückzukommen... die könnten es schaffen. In meinen Augen sind sie diesem Mächtig, auch wnn's manche für unmöglich halten. Schließlich habt ihr ja mitbekommen was sie mit Sony angerichtet haben. Sie haben sie praktisch deformiert. Wer sagt, dass sie nicht das gleiche mit Facebook anstellen werden? Ich halte es für warscheinlich ganz ehrlich.


    Auch wenn's Schade für den Besitzer ist... Schließlich hat er aus einem kleinen Social Network ein solch gigantisches gemacht. Wir werden sehen was passiert, ob's untergeht oder nicht bleibt dan wohl dem können von Anonymous überlassen.


    Und @ TrumpetDrumliner


    Anonymous sind einzelne Menschen egal. Die wollen die Welt einfach nur brennen sehen. Ganz gleich, was mit den Daten anderer Menschen passiert. Wie ich auch schon betonte, ist es denen relativ Latte, was mit deinen oder z.B. meinen Daten passiert. Hauptsache, sie können beweisen wie stark sie sind... Das sie beweisen können, dass sie die Menschheit defomieren können.
    Zudem sollte man sich doch überlegen, was der Grund für den Angriff von Anonymous ist und warum sie so vorgehen und nicht sofort darauf zurückkommen das es die oder die Möglichkeit gibt, ein Social Network zu ZERSTÖREN.

  • Ich lese deinen Post, nur sage mir bitte wer auch immer die Daten hat, wie soll der mich den ausspionieren und wissen wann ich wie und wo für wielange bin?


    Diese Infos hat man doch nur, weil die Leute sie im Internet verbreiten.
    Ich kann hier im Forum auch meinen Wohnort angeben.
    Zudem bekommst du auch daten aus einem Telefonbuch, da steht Name,Adresse und Telefonnummer drinnen.
    Wie schon 100 mal gesagt, wer alles über sich im Internet verbreitet und dann keinerleich Rücksicht nimmt, das es jeder lesen kann, der ist selber daran schuld.


    Wie oft noch... EINE Plattform weiß meinetwegen, wo du arbeitest. Die ZWEITE Plattform, weiß, was dein liebstes Hobby ist und wie du heißt. Die DRITTE Plattform weiß, dass du jeden Samstag mit Freunden ins Kino gehst. Jetzt verkauft jede dieser Plattformen deine Daten. Organisation A kauft von jeder dieser Plattformen diese Daten. Nun sammeln sie diese drei Daten in einem Pack und verkaufen sie weiter. Person B kauft sich diesen Pack. Er weiß nun, wo du arbeitest, wann du außer Haus bist, wie du heißt und was dein liebstes Hobby ist. Damit kann Person B sehr viel anfangen, wenn er nur weiß wie.


    Und um mal wie du zu argumentieren: "Wenn deine Telefonnummer, Adresse und Name doch alle im Telefonbuch stehen, wieso schreibst du sie dann nicht einfach in dein Profil?"
    -> Weil ein Telefonbuch wesentlich anonymer ist. Btw. sind die Daten, die dort stehen, die, die am leichtesten zu bekommen sind. Gib mir einen Namen und ich googel dir in zwei Minuten den Wohnort von dieser Person und 5 weiteren mit demselben Namen. Grenz mir den Wohnort ein und ich find dir raus, wer davon es genau ist. Und dann kauf ich mir einen Datenpack von der Person und weiß genau, wann ich in sein Haus einsteigen kann und wann nicht.

  • Nochmal
    Wenn du selber alles über dich im Internet preisgibt, bist du selber daran Schuld wenn man alles über dich rausfinden kann.
    Man muss im Internet nicht überall Anschrift,Hobby und sonstiges Preisgeben.
    So weit ich weiß reicht es aus wenn du bei Facebook deinen Namen angibst um gefundne zu werden.


    Über mich findets du nichts in Google.
    Ich habe dort schon nach Anschriften von Freunden gesucht und nichts gefunden, was du da sasgt stimmt also nicht.

  • Nochmal
    Wenn du selber alles über dich im Internet preisgibt, bist du selber daran Schuld wenn man alles über dich rausfinden kann.
    Man muss im Internet nicht überall Anschrift,Hobby und sonstiges Preisgeben.
    So weit ich weiß reicht es aus wenn du bei Facebook deinen Namen angibst um gefundne zu werden.


    Über mich findets du nichts in Google.
    Ich habe dort schon nach Anschriften von Freunden gesucht und nichts gefunden, was du da sasgt stimmt also nicht.


    Nicht jeder steht im Telefonbuch, dagegen kann man etwas unternehmen.
    Die Wenigsten werden auf Facebook schreiben: Ich wohne Mustergasse 3 in Musterstadt, von 9.00 bis 17.00 bin ich in der Arbeit, aber ich gehe schon um 8.00 außer Haus und komme erst um 18.00 heim, da ich so lange fahre. XD
    Sagen wir, du bestellst etwas bei einem Onlineversand, irgendeinen. Also musst du deine Lieferadresse angeben - und wer sagt mir, dass sie meine Lieferadresse und meine Telefonnummer sowie meine Emailadresse nicht weiterverkaufen? Nur so als Beispiel ... Ich will keiner Firma unterstellen, dass sie es tut, wenn ich es nicht weiß. Aber ich hab einige Gründe, dies anzunehmen. Also ich hab schon einige Mal einen Katalog von einer Firma bekommen, bei der ich noch nie etwas bestellt habe und/oder nicht einmal kenne! Irgendwoher muss das ja kommen - und nein, ich hab keine tausend Freunde auf Facebook und stell Partyfotos on und verrate jedem meine Adresse, aber manchmal bestell ich online Bücher, Manga und Pullover. Daher wär es naheliegend, dass es daher kommt.
    Auf Facebook findet man meistens eben nicht solche Dinge wie eine Adresse, sondern die Privaten und zusammen ergibt das keine gute Sache ...

  • Zitat

    Nochmal
    Wenn du selber alles über dich im Internet preisgibt, bist du selber daran Schuld wenn man alles über dich rausfinden kann.
    Man muss im Internet nicht überall Anschrift,Hobby und sonstiges Preisgeben.
    So weit ich weiß reicht es aus wenn du bei Facebook deinen Namen angibst um gefundne zu werden.


    Über mich findets du nichts in Google.
    Ich habe dort schon nach Anschriften von Freunden gesucht und nichts gefunden, was du da sasgt stimmt also nicht.


    Du bist im Internet nie anonym, das ist eine Tatsache und das wird dir jeder sagen der sich nur ein bisschen mit dem Internet und seinen Gefahren auskennt.
    Aber selbst wenn es du, als wohl der einzige Mensch im gesamten Internet, es geschafft hast, dass man rein gar nichts über dich herausfindet, macht das das Vorhaben von manchen Anonymous-Anhängern Facebook zu zerstören (dessen Glaubwürdigkeit man ja anzweifeln darf) nicht krimineller oder weniger kriminell. Du bist einer von vielen, sieh dich bitte in einer Gemeinschaft und nicht in einem Haufen Einzelner. In einem Makrelenschwarm gibt es immer Fische, die weniger abbekommen von anderen - das ist der Sinn des Schwarms oder bei uns Menschen - der Gemeinschaft. Über dich kann ich zum Beispiel sagen, dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass du bei der Feuerwehr bist - aufgrund deiner Signatur und wenn ich es bestätigt haben will, such ich so lange in deinen Posts bis ich etwas Zutreffendes oder Gegenteiliges finde. Wenn ein anderer nun weiß, wo du wohnst und ein noch anderer wo bei dieser Feuerwehr Gruppenstunden (oder was auch immer, ich war nie bei der Feuerwehr und habs auch nicht vor) stattfinden, weiß ich schon mal, dass du zu dieser Zeit eventuell nicht zuhause bist. Kann natürlich sein, dass ich falsch liege - man müsste nach besagter Bestätigung suchen, aber das ist eben ein sehr vereinfachtes Beispiel, wie dieses System funktionieren kann. Klar ist das keine Angabe, die irgendwo gezielt gespeichert wird, da solche Datensammlungen bei der Masse an Nutzern gar nicht möglich wäre, aber ich denke, du verstehst was ich meine.
    Da ich dein Profil nicht sehen kann, weiß ich nicht, was da steht, aber ich bin mir sicher man findet dort auch etwas heraus.

  • Hmmmmm okay das hast du Recht.
    Am Besten wäre es dann echt man schreibt nirgendwo mehr etwas rein.


    Aber so ein Aufwand zu betreiben, nur um einen Einbruch zu betätigen ist sehr hoch, da kann man es sich einfacher machen und zu den Leuten gehen, die in Facebook reinschreiben, ich bin von dann bis dann weg.
    Davor haben sie in den Nachrichten ausdrücklich gewarnt.


    Jemand der es genauer wissen will kann auch eine IP knacken und damit zu einem nachhause finden.


    Aber wie du schon gesagt hast, das Problem gibt es nicht nur auf facebook, du kannst ja anhand der Signatur schon Dinger herausfinden.
    Da sollte man gar nichts mehr über sich preisgeben, aber selbst hier kann man anhand der IP versuchen Sachen zu unterstellen, in dem man sagt XY ar auf unsere Homepage und hat sich Dinge heruntergeladen, dann muss man beweißen könne, zu diesem Zeitpunkt nicht daheim gewesen zu sein.
    Es gibt Leute die verkaufen auch IPs oder wie bei Bastet scheinbar ihre Addresse.

  • Zitat

    Die Wenigsten werden auf Facebook schreiben: Ich wohne Mustergasse 3 in Musterstadt, von 9.00 bis 17.00 bin ich in der Arbeit, aber ich gehe schon um 8.00 außer Haus und komme erst um 18.00 heim, da ich so lange fahre


    Du kannst dir garnicht vorstellen wieviele soetwas schreiben.
    Eine "Facebook-Freundin" von meiner Schwester hat einmal in Facebook geschrieben, dass sie jetzt 3 Tage alleine zu Hause ist.
    Diese Freundin ist übrigens minderjährig.
    Für manche Leute ist Facebook eine Art Tagebuch, wo sie alles, wirklich alles aus ihrem Leben hinein posten.

  • Dieses Topic strotzt ja geradezu vor zusammengegoogeltem Halbwissen und BILD-artiger Panikmache. Meine Fresse ey…


    Mal zum Einstieg: facebook lässt sich nicht nur über Hacking oder DDoSing zerstören. Erinnert euch mal an den HBGary-Hack. Ja, okay, es war auch durch Hacking möglich, aber nicht eine Zerstörung im klassischen Sinne. Es geht einfach darum, dass irgendwelche bristanten Informationen – welcher Art auch immer – um eine Firma faktisch zu zerstören. Was ich mir bei Facebook vorstellen könnte, wären irgendwelche Informationen über den Datenverkauf. Aber da gibt es vieles, was wir uns so direkt vielleicht gar nicht vorstellen können, was Facebook über Nacht so hart am Image kratzt, dass Facebook faktisch zerstört wäre.
    Dann: Dieses ewige gewettere gegen Facebook geht mir ziemlich auf den Sack. Is wie mit den Leuten, die Vista ständig runter machen. Kein Ahnung, mal bisschen im Internet andere Meinungen lesen, den Kopf selber einschalten und sich damit auseinandersetzen is aber zu viel verlangt. Jeder ist selbst dafür verantwortlich, wie viel er auf Facebook preis gibt. Zumindest was das eigene Handeln betrifft. Was ich bedenklich finde, sind so Dinge wie der Friend Finder. Den benutze ich bewusst nicht, aber leider is das Problem ja, dass andere ihn benutzen. Solche Dinge kann man Facebook vorwerfen, ja. Aber ob ich auf Facebook jetzt eingebe, dass ich gerne MTV-Comics schaue und mir deswegen South Park-Werbung angezeigt wird, die ich durch AdBlock+ eh nicht sehe, das is mir herzlich egal.
    Was ich persönlich von der Facebook-Aktion halte? Sollen sie tun, was sie nicht lassen können. Wenn es wirklich um brisante Informationen oder sowas geht, bin ich nicht abgeneigt, die zu erfahren. So ein sinnloses DDoSing, nur weil es scheinbar in Mode is, Facebook zu hassen, das kann ich aber gar nich gebrauchen. Facebook hat ja auch durchaus nicht zu verachtende politische Funktion.
    Womit wir übrigens bei eurer Gesetz vs. Realität-Diskussion wären: Die Arabische Revolution. Facebook war da ganz klar ein wichtiger Bestandteil der Organisation der Aufstände. Und diesen Komunikationskanal zu vernichten, nur weil jemand Facebook nicht mag, das wäre schon selten blöd. Aber wie gesagt, wenn es wirklich was verwerfliches ist, was Facebook da von Anon angekreidet wird, dann nur her damit. Jedenfalls: In den arabischen Ländern ist das demonstrieren von offizieller Seite bestimmt nicht legal. Nur sollen dann die Menschen auf ewig in Unterdrückung leben? Nur weil man sich ja an die Gesetze zu halten hat? Wer so denkt, der wurde wohl erfolgreich von der politischen Maschinerie durch die Mangel genommen is 'n 1A-CDU/FDP-Wähler. Ohne Gesetzesverstöße würden wir heute vielleicht noch wie im 16. Jahrhundert in einer absolutistischen Monarchie leben. Ohne Gesetzesbrüche hätte nie jemand versucht, Hitler zu stürtzen. Ohne Gesetzesbrüche wäre Deutschland wohl noch immer geteilt.
    Also, mal bisschen selber denken, nicht den Staat für einen denken lassen. Und bitte das Buch 1984 von Orwell lesen.

  • Und am Besten alles so eingestellt, dass es User X aus Kanada, der mal zufällig auf ihr Profil kommt, lesen kann. :rolleyes: Das ist leider diese kindliche Dummheit, die gerade soziale Netzwerke gefährlich machen. Kinderschänder wissen, dass es da welche gibt, die gelcih sofort alles über sich preisgeben und auf Wunsch alles tun, weil es ja ach so cool ist einen Kumpel aus dem Internet zu haben.
    Dabei sollte man gerade bei Kontakten aus dem Internet vorsichtig sein, was man den Leuten sagt. Wenn die User, um es mal plump zu sagen, zu blöd sind sich und ihre Daten zu schützen, dann müssen sie mal tierisch auf die Fresse fliegen. Nur so lernt man was. Genauso, wenn man sich dann auf ein Treffen einlässt. Am besten ganz alleine und Abends. Sowas sollte man bei Kontakten aus dem Internet nie machen, zumindest sollten dann die Eltern dasein. Ich würde mich mit nem Internetfreund auch nie alleine zuerst in meiner Wohnung treffen wollen.
    Es fehlt in FB halt wirklich nur nochmal ein Post wie "Bin jetzt Kacken". Aber sowas wie "....bringt nun den Müll raus" gabs alles schon. Ich habe auch schon hier im BB welche gesehen, die vollständigen Namen, Adresse und Telefonnummer im Profil angegeben haben. :rolleyes:
    Ich finde Anonymus sollte sowas eben nicht tun, gar nix weiter tun, was FB iwie gefährdet, weil wie sollen es die Kids denn jemals lernen, dass man im Internet immer vorsichtig sein sollte. Und ob FB nun meine Intressen sieht und mir Werbung schickt ist mir auch wurst. Mein Privates Emailfach hat noch keine Spammail oder ähnliches von irgendwelchen Firmen, die ich nicht kenne, gesehen. Das, was da drin landet kommt ausschließlich von HP. xD Da habe ich hier im BB schon krassere Werbung gekriegt und damit meine ich keine Forenwerbung. xD

  • Hier ging es mehr um eine "Gewissensfrage" und darum, dass man sich als Mensch, als frei denkendes Individuum, nicht immer nur nach irgendwelchen Gesetzen richten muss, sondern auch mal sein eigenes Hirn einschalten darf. Ein sehr nettes Beispiel, was man täglich überall beobachten kann, ist folgendes:
    Jemand steht an einer roten Ampel. Eine wenig befahrene Straße, links und rechts kann man weit sehen, es kommt kein Auto, sonst steht auch niemand da, dem man Vorbild sein müsste. Nun ja, die Ampel ist rot, deshalb geht diese Person nicht rüber. Sobald sie auf grün schaltet, läuft besagte Person los.
    Als denkender Mensch fragt man sich, wenn man so etwas bewusst beobachtet, wieso dieser jemand nicht einfach über die Straße geht. Warum tut er es nicht? Weil es verboten ist, bei rot über die Ampel zu gehen. Dabei könnte die Ampel gar nichts tun, wenn ich einfach rübergehen würde. Und solange wirklich kein Auto kommt, der Straßenverlauf weit genug einsehbar ist und niemand da steht, dem man ein Vorbild sein müsste (kleine Kinder bspw.), wird die Welt nicht verändert, wenn man einfach rüberläuft.


    Jeder "darf" sein Hirn einschalten und ich wäre sogar froh, soetwas öfter zu erleben (nicht auf dich oder so bezogen, allgemein).
    Ich weiß, dass das schon etwas vom Thema abkommt, aber da du dir mit der roten Ampel soviel Mühe gemacht hast, es zu erklären, will ich darauf mal antworten. Soll ich dir sagen was ich in dem Fall mache? Ich schalte mein Gehirn ein und warte, nach ein paar min (vielleicht hat die Ampel ja eine Panne), gehe ich hundert Meter weiter und dort über die Straße. Warum? Ganz einfach, ich habe (und es ist genau so gewesen!) so eine rote Ampel auch mal "übersehen" (ja, man soll es nicht glauben) und auf der gegenüberliegenden Strassenseite kommt ein Polizist hinter einem Busch hervor und verlangt fünf Euro (oder waren es zehn?). Er hat mir auch gleich erklärt, wenn ich der Meinung sei, ich hätte die Straße trotz roter Ampel überqueren können, weil keine Gefahr besteht, würde sich die Strafe verdoppeln, wegen Vorsatz. :P



    Mir ging es darum, dass Straftaten differenziert betrachtet werden und dass man tatsächlich nicht alle Regeln befolgen muss, die von irgendjemaden einmal aufgestellt wurden.
    Es nützt nichts, wenn ich etwas denken darf, aber nie etwas verändern. Und ja, es wird ja tatsächlich niemand verletzt, also find ich das angebracht und nicht einmal radikal.
    Natürlich ist das, was Anonymous tun verboten - das was Facebook tut allerdings auch. Nur, wie gesagt, Facebook ist ein Milliardenkonzern, gegen den man nicht als Einzelner vorgehen kann.


    Du musst tatsächlich nicht alle Regeln befolgen und Regeln, die von irgendjemanden aufgestellt wurden sowieso nicht. Aber du solltest das Gesetz befolgen, oder bereit sein, die Konsequenzen zu tragen, die dann möglicherweise auf dich zukommen. Und warum geht es allen immer darum, ob jemand verletzt wird? Wenn jemand dein Auto klaut (ja, du hast keins), wird auch niemand verletzt. Facebook verletzt ja auch niemanden.



    Sagen wir, du bestellst etwas bei einem Onlineversand, irgendeinen. Also musst du deine Lieferadresse angeben - und wer sagt mir, dass sie meine Lieferadresse und meine Telefonnummer sowie meine Emailadresse nicht weiterverkaufen? Nur so als Beispiel ... Ich will keiner Firma unterstellen, dass sie es tut, wenn ich es nicht weiß. Aber ich hab einige Gründe, dies anzunehmen. Also ich hab schon einige Mal einen Katalog von einer Firma bekommen, bei der ich noch nie etwas bestellt habe und/oder nicht einmal kenne! Irgendwoher muss das ja kommen


    Und was sagt mir das in dem Zusammenhang? Das bedeutet doch nur, dass es seit Ewigkeiten so gehandhabt wird, dass Adressen weiter gegeben werden. Schon früher (also, wo es kein Internet gab) hat man alles Mögliche an Werbung von anderen Firmen bekommen, wenn man mal was bestellt hat. Also sollten sie sich doch auch um die "anderen Bösen" kümmern.
    Vielleicht sollte man allgemein vorsichtiger sein. Nicht alles muss man bestellen, es gibt auch Läden und dort kann man mit Geld (üblicherweise rundes Metall, mit einer Zahl drauf, oder, wenn man reich ist, Papier mit einer Zahl drauf) bezahlen. Nicht für alles braucht man die sch** Plastikkarten. Das Telefon im ständig im eingeschalteten Zustand mitzuschleppen, hilft auch nicht dabei, anonym durch die Welt zu gehen.


    Ich habe es ja schon ganz zu Beginn gesagt, mir ist Facebook sowas von egal und von mir aus sollen sie damit machen, was sie wollen, aber dadurch wird die Welt nicht besser/sicherer.


    Ja diesen Typen sollte dann ein Orden verliehen werden, wo sie doch so uneigennützig um die Sicherheit der Menschen bemüht sind. :sarcastic:

    Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kehren die Toten auf die Erde zurück! (DotD)


    Per aspera ad astra!
    Momentan kein Partneravatar mit Missy!

  • Anonymus hat recht: Facebook muss weg.


    Es ist Mist, gefährlich und total unnötig. Vor allem was die Privatsphäre angeht: Schon allein die Tatsache, dass man sich mit seinem richtigen Namen anmeldet und Fotos von sich hineinstellt bereitet mir Bauchschmerzen. Alle können private Informationen lesen und diese Informationen werden auch verkauft. Das grenzt an spionage. Viele wissen, oder wollen nicht wissen, wie gefährlich Facebook ist. Das Internet erweckt den Anschein, ein anonymer, abgeschlossener Raum zu sein, doch das ist falsch! Dieser Satz trifft den Nagel auf den Kopf: Facebook weiß mehr über dich als deine Eltern. Und wenn man sein Konto löscht bleiben die privaten Informationen trotzdem erhalten. Das veranschaulicht die kranken Verhältnisse. Manche werden zwar als Außenseiter abgestempelt, nur weil sie kein Facebook haben, doch daraus sollte man sich nichts machen. Nur Idioten mobben einen, weil er kein Facebook hat. Ich war nie auf Facebook angemeldet und werde es auch nie sein. Und ich rate euch: Meldet euch dort auf keinen Fall an. Später werdet ihr für diesen Rat dankbar sein. Früher kam die Menschheit doch auch ohne Facebook aus. Anonymus will uns einfach nur von diesem Facebook Mist schützen, und dafür bin ich ihnen sehr dankbar. Manche verbringen mehr Zeit mit Facebook, als mit ihren richtigen Freunden... und was manche da reinschreiben...


    Tatsache: Facebook muss weg und Anonymus ist cool!