Unser Müll sollte der Natur nicht Schaden!

  • Hallo ihr Lieben


    Was macht ihr mit eurem Müll? Klar, in die Mülltonne werfen, aber achtet ihr auch darauf, ob dieser Müll gut für die Umwelt ist? Ich denke, da schauen nur sehr wenige drauf. Ich selber, als Naturliebhaberin, achte nicht wirklich darauf, aber ich versuche es. Es gibt drei Arten von Umweltschonendem Müll - Einmal den recycelbaren und kompostierbaren Müll und das Upcycling. Ich erkläre euch kurz, was bei den drei Varianten genau gemacht wird:


    Recycelbare Produkte
    Mit recycelbar versteht man nichts anderes als die wiederverwendung von altem Müll. Dabei werden die einzelnen Müllsachen getrennt - Pape zu Pape, Glas zu Glas usw. Hier mal ein Beispiel: Die alte Pape wird zusammengemixt, indem man einfach Wasser hinzufügt. Dabei werden auch Fremdstoffe aus dem Altpapier entfernt. Aus dieser Maße aus verschiedenen Altpapiersorten, entstehen neue Dinge wie Briefumschläge, Druckerpapier und andere Sachen. Mit dem Glas ist es das gleiche. Ihr solltet stehts auf dieses Logo achten:



    Denn dann könnt ihr sicher sein, dass ihr ein recycelbares Produkt gekauft habt.


    Upcycling
    Upcycling ist so wie Recycling eine Art der Müllvermeidung. Beim Upcycling wird Abfall als Material für die Schaffung neuer Produkte verwendet. Im Gegensatz zu Recycling ist ein geringerer Energieaufwand nötig um Neues zu schaffen. Außerdem wird die Qualtität des Abfalls nicht gemindert sondern gesteigert.Für das Upcycling kann man das gleiche Logo wie beim Recycling verwenden. Da gibt es kaum Unterschiede.


    Kompostierbare Produkte
    Hierbei handelt es sich um Produkte, die aus Naturstoffen hergestellt wurden. Hierbei wurde deutlich das Augenmerk auf Kleidung gelegt. Kleidung, die von der Natur verwertet werden kann, wenn man sie kompostiert. Wer nicht weiß, was kompostieren ist, hier mal die Erklärung:
    "Unter Kompostierung versteht man die Zersetzung organischen Materials durch Kleinlebewesen. Einen Haufen aus zur Zersetzung geeignetem und vorgesehenem Material nennt man Komposthaufen (lat. componere, zusammensetzen), das Endprodukt nennt man Komposterde."
    Das Kompostier Logo kann so aussehen:



    Also, jetzt meine Frage an euch:


    - Kauft ihr Produkte, die recycelbar oder kompostierbar sind?
    - Tut ihr dies immer oder nur manchmal?
    - Kennt ihr noch weitere Methoden, Müll umweltschonender zu machen?

    Wolwerock

    Zacian (König des Schwertes)
    ~ Walking with a friend in the dark is better than walking alone in the light ~

    - Artorias & Sif

    Amigento




  • Hallöle erst einmal :)
    Finde klasse, dass auch mal so ein Thema eröffnet wird, denn generell denken Menschen eher wenig an ihre Umwelt, wo sie doch eigentlich ihre Lebensgrundlage ist. Schön, dass du die verschiedenen Arten umweltschonenden Mülls aufgezählt hast, die Variante des Upcyclings war mir vorher noch gar nicht bekannt. Also lasse ich nun auch mal meinen Senf zu dem Thema ab :)


    Insgesamt bin ich auf jeden Fall jemand, der sich für umweltbewusstes Verhalten einsetzt. Deshalb ist es wichtig, erst einmal bei sich selbst anzufangen, schließlich kann man alleine keinen ganzen Planeten bekehren, anders zu leben. Ich muss ja gestehen, dass ich trotzdem nicht vollständig auf Dinge wie das Autofahren verzichte, weil es einfach bequemer ist und man ja seinen Komfort nicht komplett der Umwelt zuliebe aufgeben will. Trotzdem versuche ich immerhin einen Schritt in die richtige Richtung zu machen.


    Kauft ihr Produkte, die recycelbar oder kompostierbar sind?
    Wenn möglich ja. Natürlich kann man nicht nur danach kaufen, weil ja auch Preise eine große Rolle spielen und ich bei meinen Eltern wohne und mich demnach ebenso nach ihnen richten muss ;)


    Tut ihr dies immer oder nur manchmal?
    Manchmal, eben dann, wenn es möglich ist.


    Kennt ihr noch weitere Methoden, Müll umweltschonender zu machen?
    Um Müll umweltschonender zu machen, nicht direkt. Jedoch sollte man unbedingt darauf achten, nicht so viele Plastikprodukte zu kaufen.

  • - Kauft ihr Produkte, die recycelbar oder kompostierbar sind?
    Ja, aber nicht nur.


    - Tut ihr dies immer oder nur manchmal?
    Es ist schwer Produkte zu finden, die nicht mit Plastik, Karton,... verpackt sind. Alles ist irgendwie verpackt, es geht gar nicht anders. Man sollte den Kauf von Aliminium vermeiden (das Aufreisteil bei Joguhrtbechern). Doch das ist gar nicht so leicht. Wenn ich es mir raussuchen kann, ob ich die Sahne im Becher kaufe mit der Aluminiumbeschichtung oder die Sahne im Tetrapack, dann kaufe ich den Tetrapack, weil es eben auch stabiler ist. Und in beiden ist Plastik enthalten. Recyclebare Flaschen zu kaufen finde ich sinnvoller, als welche zu kaufen, die es eben nicht sind, das heißt aber nicht, dass ich die nicht auch mal kaufe, aber wir kaufen sie seltener, weil das was wir normal trinken schon in recylebaren Flaschen nur erhältlich ist. Aber ansonsten achte ich nicht groß darauf, ob die Verpackung jetzt umweltschädigend ist, oder nicht, denn ohne Verpackung geht es eben nicht. Aber bei manchen Dingen ist es auch wiederrum sinnvoll, wenn man sie macht. Alles lässt sich nicht vermeiden, aber wenn jeder seinen Müll in die Mülltonne richtig sortiert entsorgt und zum einkaufen mit einem Korb oder einer schon gebrauchten Tasche kommt, dann kann das schon sehr helfen und das ist das Mindeste, was man machen kann. Und das machen wir auch. ich bin nicht der Mensch, der einfach alles stehen und liegen lässt.


    - Kennt ihr noch weitere Methoden, Müll umweltschonender zu machen?
    Obst nicht in Plastiktüten einpacken, wenn es nicht unbedingt notwendig ist
    Müll ordnungsgemäß entsorgen
    Einwegflaschen nicht all zu häufig kaufen
    Mit Korb/Stofftasche zum einkaufen gehen oder eine schon benutzte Plastikflasche benutzen
    Das Kaufen, was man unbedingt braucht und auch essen kann, denn oft werden Lebendmittel gekauft und dann wieder weggeschmissen, da sie abgelaufen sind.
    Allgemein das kaufen, wo man denkt, dass es die Umwelt nicht zu sehr belastet hat, wenn es eine Auswahl verschiedener Produkte in der gleichen Preiskategorie oder mit nur einem kleinem Unterschied gibt.

  • Wenn ich ehrlich bin, müssten mich alle Umweltliebhaber hassen, weil ich da überhaupt nicht drauf achte und es mir auch ziemlich egal ist. Ich schmeiß alles in ne fette Tüte, brings halt vor zum Müll und baller die Tüte da rein, damit hat sich's. Was damit passiert, ist mir sowas von egal und ich hab auch nicht vor, mich jemals damit zu befassen. Kommt auch mal vor, dass ich irgendwelche Folien oder so einfach mal in nen Busch werfe, wenn kein Mülleimer in der Nähe ist.
    Dass die Umwelt wichtig für uns ist, weiß ich, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass es mir schlichtweg egal ist. Ich kenn auch ehrlich gesagt niemanden, der sich da wirklich drum kümmert, was mit dem Müll passiert, nachdem er in der Tonne landet bzw. kenn ich auch keinen, der drauf achtet, dass der Müll überhaupt in der Tonne landet.
    Dementsprechend kann ich auch die Frage nicht beantworten, weil ich eben alles in einen Sack stopfe und den dann eben in den Müll draußen werfe. Weitere Methoden für einen umweltschonenderen Müll kann ich auch nicht nennen. Also nein, ich achte beim Kauf nicht drauf.

  • Ich persönlich achte beim Kauf eines Produkts nicht auf irgendwelche Siegel oder Zeichen, sondern kaufe das was mir gefällt und das was ich brauche. Wenn ich aber irgendwelche überverpackten Sachen sehe, die in so viel Plastik wie möglich eingepackt sind, dann gucke ich eher nach etwas anderem. Es muss nicht sein, dass teilweise so viel Verpackungsmaterial benutzt wird, um irgendetwas zu verpacken. Es gibt häufig Momente, und das gerade bei Lebensmitteln, wo ich denke, dass viel zu viel Plastik zum verpacken des Produkts verwendet wurde. Das muss wirklich nicht sein.


    Ich trenne natürlich auch meinen Müll zu Hause und gucke, dass alles in die dazugehörige Tonne kommt. Man sollte einfach tun was man kann, um die Natur möglichst sauber zu halten, und da ist die Mülltrennung doch das Mindeste was man machen kann.


    Ich schmeiß alles in ne fette Tüte, brings halt vor zum Müll und baller die Tüte da rein, damit hat sich's. Was damit passiert, ist mir sowas von egal und ich hab auch nicht vor, mich jemals damit zu befassen. Kommt auch mal vor, dass ich irgendwelche Folien oder so einfach mal in nen Busch werfe, wenn kein Mülleimer in der Nähe ist.

    Na wenn dir das so egal ist hoffe ich, dass du irgendwann in einer vermüllten Gegend wohnen darfst, in der die Menschen genauso denken wie du, alles stinkt und voll versaut ist, weil niemand mehr weiß wohin mit dem Dreck. Srsly, was ist so schlimm daran den Müll in vier Arten zu trennen? Nicht, dass der Müll dadurch seltener rausgebracht werden muss und er weniger stinkt, sondern auch wir profitieren davon. Wir können Produkte aus Müll herstellen und halten unsere Natur und Umgebung von unschönem Zeug frei.
    Keine Ahnung wie es bei dir so ist, vielleicht findest du Müll ja attraktiv, aber andere finden das bestimmt nicht so. Wie wäre es mit etwas mehr Rücksicht?

  • Wenn ich unterwegs bin, schmeiß ich meinen Müll auch in den erstbesten Mistkübel, der eh an jedem zweiten Straßeneck rumhängt. ^^ Aber ich kann's an der Stelle eben gar nicht nachvollziehen, auch wenn nicht überall Mistkörbe rumhängen sollten, dass man den Müll einfach auf die Straße werfen kann. Wenn das jeder machen würde ... =O Vor allem bei Glas finde ich das schlimm. Kleine Kinder, die vll. mal an heißen Sommertagen barfuß rumlaufen, und Tiere treten drauf und schneiden sich den Fuß/die Pfote auf. Mal davon abgesehen, dass Vögel oft Plastik für ihre Nester sammeln und viele Jungtiere daran zu Grunde gehen.
    Zu Hause wird in Metall, Bunt- und Weißglas, Plastik, Papier, Biomüll und natürlich Sondermüll getrennt und in die großen Container geworfen bzw. zur Sammelstelle gebracht. Bei Buntglas ist es ja auch so, dass eine Flasche Buntglas im Weißglascontainer eine beträchtliche Menge verfärben und dafür unbrauchbar werden lassen kann.
    Mehr als das mach ich aber auch nicht~

  • Na wenn dir das so egal ist hoffe ich, dass du irgendwann in einer vermüllten Gegend wohnen darfst, in der die Menschen genauso denken wie du, alles stinkt und voll versaut ist, weil niemand mehr weiß wohin mit dem Dreck.

    Du hast es sogar noch im Zitat stehen.. o.ô
    Ich bring den Müll regelmäßig weg und klatsch ihn vorne in die Tonne und werf eben nicht alles kreuz und quer in der Gegend rum. Nette Übertreibung, muss man dir lassen. Ich hab geschrieben, dass ich Folien (z.B. von ner frisch gekauften Kippenpackung) eben einfach in nen Busch werfe, wenn ich kein Mülleimer seh. Und wenn ich einen seh, werf ichs eben da rein. Yolo.


    Srsly, was ist so schlimm daran den Müll in vier Arten zu trennen? Nicht, dass der Müll dadurch seltener rausgebracht werden muss und er weniger stinkt, sondern auch wir profitieren davon. Wir können Produkte aus Müll herstellen und halten unsere Natur und Umgebung von unschönem Zeug frei.

    Was für vier Arten? Wir haben vorne beim Müll nichtmal die Möglichkeit, den Kram in 4 verschiedene Tonnen zu werfen. Da gibts n paar Tonnen fürs Altpapier und dann noch 2 für den Restmüll, damit hat sichs. Ich leer die Mülltüte ja nicht auf irgendnem Spielplatz oder sonst wo aus.


    Keine Ahnung wie es bei dir so ist, vielleicht findest du Müll ja attraktiv, aber andere finden das bestimmt nicht so. Wie wäre es mit etwas mehr Rücksicht?

    Es gibt nichts schöneres, als sich zwischen verschiedenen Müllsäcken zu sonnen und Musik zu hören, dabei Eistee zu trinken (und danach irgendwo hinwerfen, um die Umwelt noch mehr zu zerstören) und die Fliegen dabei zu beobachten, wie sie die Mülltüten erkunden.
    Rücksicht? Die Welt geht nicht unter weil ich n paar Folien oder Papier oder sonst was alle paar Wochen mal in nen Busch werfe, wenn ich die Gelegenheit habe.

  • Hallo ich finde es echt nett von dir das du so auf die Umwelt achtest :thumbup:
    Ich werfe auch immer meinen Müll in den Mülleimer,und ich habe schon oft in solchen Tierfilmen gesehen das der Müll von uns den Tieren wirklich nicht gut tut
    Und ich weise manche die ihren Müll auf den boden geworfen haben darauf hin,das sie das in den Mülleimer werfen sollen :

  • Zitat von Circa

    Was für vier Arten? Wir haben vorne beim Müll nichtmal die Möglichkeit, den Kram in 4 verschiedene Tonnen zu werfen. Da gibts n paar Tonnen fürs Altpapier und dann noch 2 für den Restmüll, damit hat sichs. Ich leer die Mülltüte ja nicht auf irgendnem Spielplatz oder sonst wo aus.


    Ich kenne Hausmüll, Gelber Sack, ggf. Biotonne und Restmüll (Batterien, Fernseher, usw.). Aber um genau zu sein trennt man ja alle wichtigen Stoffe, die man wiederverwerten kann.


    Zitat von Circa

    Ich hab geschrieben, dass ich Folien (z.B. von ner frisch gekauften Kippenpackung) eben einfach in nen Busch werfe, wenn ich kein Mülleimer seh. Und wenn ich einen seh, werf ichs eben da rein. Yolo.


    Wir sind 80 Millionen Menschen in Deutschland. Am besten fangen wir jetzt alle an nach dieser Logik zu handeln und in 2 Jahren darf dann ein kleiner viereckiger Roboter die Welt aufräumen (war'n cooler Film).


    Zitat von Circa

    Rücksicht? Die Welt geht nicht unter weil ich n paar Folien oder Papier oder sonst was alle paar Wochen mal in nen Busch werfe, wenn ich die Gelegenheit habe.


    Klar wenn du das machst nicht. Aber wenn jeder macht dann schon, denn da kommt ein riesengroßer Haufen zusammen. Außerdem, auch wenn nur du das machst, darf dir irgendjemand hinterherräumen nur weil du zu faul bist das bis zum nächsten Mülleimer zu tragen.
    Außerdem hat das etwas mit Rücksicht und Respekt gegenüber der Natur zu tun. Nur wenn man die Umwelt gut behandelt, behandelt sie einen gut, aber wer jeden scheiß ins Meer kippt der ist selber schuld wenn er dann die Plastikfische auf dem Teller hat.

  • Du hast es sogar noch im Zitat stehen.. o.ô
    Ich bring den Müll regelmäßig weg und klatsch ihn vorne in die Tonne und werf eben nicht alles kreuz und quer in der Gegend rum. Nette Übertreibung, muss man dir lassen. Ich hab geschrieben, dass ich Folien (z.B. von ner frisch gekauften Kippenpackung) eben einfach in nen Busch werfe, wenn ich kein Mülleimer seh. Und wenn ich einen seh, werf ichs eben da rein. Yolo.


    Natürlich nimmt, denke ich, keiner an, dass du deinen Müll auf einen Spielplatz kippst =P
    Aber es ist halt auch die Sache mit den Folien. Die nächste Krähe, die da vorbeilatscht, stirbt vielleicht dran, wenn sie das Teil aufsammeln will. Das muss man nicht "heraufbeschwören".
    Das ist ein netter Artikel über Müll im Meer


    PS: Also eigentlich sollten es ja mehr als 4 Arten sein, wenn man's ganz genau nimmt~

  • Den Titel des Themas könnte man noch erweitern^^.
    Wir sollten der Natur überhaupt nicht schade. Aber leider passiert das immer wieder da die Natur dem Menschen irgendwo doch so ziemlich egal ist.
    Naja aber das ist ein anderes Thema. Allein die letzten Tage habe ich das mehrmals beobachten dürfen. Am Bahnsteig der Straßenbahn, Kippen und was weis ich
    für Müll bedeckt den Boden und zwei Schritte weiter steht dein Mülleimer. Aber da der Herr Mensch entweder zu faul oder zu ignorant ist lässt er den Müll einfach
    fallen. Und Heute Morgen sah ich diese netten Menschen die sich dann um den Müll Anderer kümmern dürfen. Die orangen Helden der Stadtreinigung. Einer pustet den
    Müll auf die Straße und ein anderer fährt mit einem Reinigungswagen drüber. Hinterläßt gut ein viertel des Mülls trotz seiner Maschine. birignt irgendwie nicht viel^^.
    Weiteres sehe ich immer wieder beim Spermüll. Ist der abgeholt liegt da auch mehr als genug Müll rumm den man mal ebbend mit einer Zange und einem Besen beseitigen
    könnte. Erst letzten habe ich einen Vogel mit einem Stück Müll wegfliegen sehen. Armes Tier. Aber das ist nun einmal des Menschen natur. :)  
    Dinge zu tun ohne über die Folgen nachzudenken. 8)

  • Was ist auch cool in etwa Schulen, öffentlichen Gebäuden und Büros, etc. finde ist, wenn jemand zu faul ist, zum Mülleimer zu latschen und seinen Müll einfach fallen lässt, weil die Putzfrau in Sicht ist. -__- Oder sagt, dass es die Putzfrau schon wegräumen wird. Hab einen mal so klein mit Hut gemacht, ob er denn denke, dass sie seine Sklavin sei und dass er seinen Dreck gefälligst selbst aufräumen soll. Natürlich sind Reinigungskräfte nun einmal dazu, um zu putzen und die Räume, die Sanitäranlagen, etc. sauber zu halten, aber das gibt einem kein Recht ihnen den Dreck sozusagen vor die Füße zu werfen. Aber das nur so am Rande~


    Zitat von Rick

    Aber das ist nun einmal des Menschen natur. :)
    Dinge zu tun ohne über die Folgen nachzudenken. 8)


    Die Menschheit ist schon seit hunderten Jahren an einen Punkt angelangt, wo es unmöglich ist auf seinem Lebensstandard zu bleiben und gleichzeitig die Natur vollkommen unberührt zu belassen. Aber man kann die Auswirkungen auf die Natur minimieren, eben wie etwa durch Recylcling, etc.


    Bin auch ein großer Fan von E-Readern und E-Mail-Werbung. Ich glaube schon daran, dass Bücher allmählich von der Bildfläche verschwinden werden (wenn ich mir die Masse an Büchern ansehe: Müssen dafür so viele Bäume geholzt werden?) und vor allem diese "wälderfressenden", fetten Kataloge, die man sich auch im Internet ansehen könnte. Die nächste 40+Generation, die sozusagen zukünftig alt wird, ist auch bereits mit dem Internet vertraut und es gibt hier kaum jemanden mehr, der keinen Internetzugang hat. Ja, spontan fällt mir natürlich meine Oma ein - aber die ist natürlich altersgemäß auch nicht am H&M-Modekatalog interessiert. :D

  • Menschen denken nicht nach, sondern handeln einfach nur wie gesteuert und stupide ohne über die Folgen ihres Handelns nachzudenken. Da war schon immer so und wird es auch bleiben, bis der Planet vollkommen verseucht und ein Großteil der Planzen- und Tierwelt von uns quasi ausgerottet wurde. Man hat dafür ja genügend Möglichkeiten: (Sarkasmus erlaubt)


    1.) Müll jeglicher Art auf die Straße werfen, es wird schon eine Ratte, ein Vogel oder ein anderes Tier vorbeikommen, was daran ersticken darf.
    2.) Stadtparks, Gärten, öffentliche Plätze ruhig mit Glasscherben von kaputten Flaschen schmücken, stört sich ja keiner dran und es glitzert so schön. Hauptsache der Mülleimer drei Meter weiter bleibt sauber.
    3.) Passivraucher dürfen den Qualm weggeworfener noch brennender Zigaretten kostenlos einatmen, man muss nur tief einatmen.
    4.) Die Luft ist so schon fluffig vom Qualm und dem Smog der Fabriken und der Autos... und das Abwasser davon hat so eine wundervolle grünliche Farbe. Das macht es ja nicht, wenn die nächsten zwanzig Meter weiter ein paar Fische dran kaputt gehen. Ist ja nicht die Welt und es gibt genug davon.
    5.) Was man nicht mehr braucht, einfach auf die Straße werfen, gibt bestimmt jemand der es noch haben möchte. Wenn nicht, dann auch gut.Dekoration in der öden Straße ist gerne gesehen.
    6.) Elektroschrott ruhig illegal nach Afrika verschiffen und auftürmen. Die Menschen dort werden sich darüber freuen, wenn die die Alt- und Edelmetalle daraus brennen und gleichzeitig diese wunderbar giftigen Dämpfe einatmen dürfen. dabei stehen sie gleichzeitig in mit giftigen Stoffen angereicherten Böden. Ist das nicht ein schönes Arbeitsklima? Hey, man braucht nicht für die Rente sparen, die Menschen sterben ohnehin mit um die 35 Jahre.
    7.) Immer schön an den Kassen die Plastiktüten mitnehmen und dann einfach mal so in der Gegend entsorgen. Wer braucht denn schon Baumwolltragetaschen, die man zwar öfters benutzen könnte, so ein Tütchen ist ja nicht teuer. Die nächste Katze freut sich bestimmt über die kleinsten Überreste darin und verkeilt sich gegebenfalls so sehr darin, das sie daran erstickt.
    8.) Sixpacks von Bierflaschen fungieren in der Welt der Tiere zum Modeschuck. Junge Robbenbabys schwimmenn mit ihrem Kopf darein und tragen dieses Plastikteil solange wie sie heranwachsen und dann dran zugrunde gehen, weil sich der Ring nicht weitet und die Robbe erstickt.
    9.) Der Schrott ist gutes Nistmaterial für Rabenvögel. Man nehme einen Kleiderbügel aus Metall und baue sein Nest auf einem Strommast. Einmal falsch positioniert und es gibt kostenlos gebratenes Geflügel. Leute! Greift zu!
    10.) Lagerfeuer und brennende Zigaretten in der natur snd schon ein schönes Spektakel. Einmal nicht aufgepasst und es gibt ein schönes Feuerchen, dass Wildtiere aufschreckt, vergiftet und sogar verbrennt. Igel flüchten bei Feuer nicht, aber mein Gott, was macht das schon....


    Arrgghh... Ich bekomme gerade die Wut, wenn ich ein paar Beiträge über mir lesen muss, wie wenig Verständnis manch einer für den Planeten Erde aufbringt, der einem das ganze Leben über trägt und ihm als Zuhause dient. Man müllt seine eigene Bude auch nicht zu, es sei denn man leidet am Messie-Syndrom, aber bitte, das kann doch nicht euer Ernst sein.
    Ich habe viel Verständnis für das meiste, aber ich kann es nicht ab, wenn man Müll jeglicher Art einfach so auf die Straße wirft. Ich stecke alles oslange ein, bis ich einen Mülleimer sehen und erst dann wird alles entsorgt. Plastik ist das einzige Material neben Glas, dass von der Natur nicht kompostierbar ist und nicht abgebaut werden kann und die im Plastik enthaltenen Giftstoffe tun ihr übriges. Ich kann nicht nachvollziehen, warum manchme Menschen so unsagbar ... mir fällt jetzt kein stubenreines Wort ein... sind und ihre Umwelt so gar nicht richtig wahrnehmen.


    Tut mir leid, wenn der erste Teil ziemlich sarkastisch klingt, aber ich glaube, sowas musste mal sein.

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

    Einmal editiert, zuletzt von Foxhound ()

  • Nur wie willst du realistischerweise gegen Plastik angehen? Es ist ja nicht so, dass wir mit Plastik nur Dinge verpacken. Wir brauchen Kunststoffe aller Art für alles in unserem Leben - und darüber hinaus. Wir brauchen Kunststoffe für die Innnenlage von Tiefkühlzeugs, wir brauchen es für Elektrogeräte, wir brauchen es für Flaschen, für ... alles einfach. Ohne dass es Kunststoffe gäbe, könntest du hier nicht an deinem PC sitzen und gerade diesen Post geschrieben haben.

  • Man muss Platik aber nicht aus Erdöl herstellen, welcher dann eben nicht von der Natur kompostierbar ist. Es gibt heutzutage alternative Lösungen und viele Materialien, sie man auf biologischer Basis herstellen und verwerten kann und die sogar umweltfreundlcher sind. Man muss keine Getränke aus Platikflaschen trinken, wenn Glas doch an sich wegen wiederverwertung sinnvoller ist.


    Ich weiß, dass vieles heutzutage aus Plastik besteht, aber vllt. sollte die Menschheit so langsam begreifen, dass wir mit unserem Handeln alles vernichten, was wir letztlich doch brauchen. Die Erde ist alles, was wir haben und es gibt noch richtig schöne Orte, die der Mensch noch nicht für sich beansprucht hat. Aber wie lange noch, bis auch das nicht mehr ist?

    "Wie beim Kartenspiel kommt es auch im wirklichen Leben darauf an,
    das Beste aus dem zu machen, was einem gegeben wurde,
    anstatt sich über ein ungünstiges Blatt zu beschweren und mit dem Schicksal zu hadern."


    [Astor, Pokémon - Schwarze Edition]

    Nur noch sporadisch im BisaBoard.

  • Hallo :),


    Nun ich versuche zunächst mal jegliches Plastik zu vermeiden, wo es eben vermeidbar ist. D.h. Fleisch, Käse und mehr als frische Ware auch Milch in Glasflaschen usw.. Jedoch ist es besonders wichtig eine gute ökologische und biologische Relation zu finden, die gleichzeitig qualitativ ist. Es bringt wenig auf die Umwelt zu achten, wenn das, was du kaufst kompletter Schrott ist. Da hat man auch nichts davon. Zu der Kleidung muss gesagt werden, dass extrem viel Wasser verwendet wird und ein Massenkonsum in der Hinsicht sowieso nicht ratsam ist. Doch ist das Angebot groß, der Geldbeutel meist klein und die Aufklärung fehlt oft auch. Wenn man schon zu faul ist den gelben Sack und Restmüll zu trennen und eine Biotonne hat eh nicht jeder. Ganz zu schweigen davon, dass eh keiner bereit ist mehr auszugeben für Dinge, die eben zu Gunsten der Umwelt sind. Dazu sei gesagt, dass man ja nicht wie ein Hippie leben muss, um ein wenig nachhaltig zu sein.
    Aber generell ist eher ein Umdenken der Menschen notwendig als eine Deklaration bei Kompostierbarem oder Ähnliches. Denn solang es Leute gibt die Instant Nudeln und Kaffe aus Plastikbechern kaufen, solange gibt es auch Leute, die es anbieten. Und mal ehrlich wer interessiert sich schon für die Folgen solang er sich morgens nicht seinen Kaffe selbst machen muss oder Mittags irgendwelche Fertigprodukte in die --> Mikrowelle <-- schmeißt.
    Naja und als weiteres Argument der faulen Gesellschaft wäre ja noch: Wozu darauf achten was man kauft, wenn um sich herum überall Atommüll stapelt? was ja auch nicht zu verachten ist...