Wettbewerb 16: Aus der Sicht eines Kindes


Pokémon Karmesin und Purpur sind erschienen!


Alle Informationen zum neuen Spiel findet ihr bei uns auf Bisafans:

Zu den Karmesin und Purpur-Infoseiten | Pokédex | Neue Pokémon
  • In diesem Thema habt ihr eine bestimmte Anzahl an Punkten zur Verfügung, die ihr den Texten im nächsten Beitrag geben könnt. Achtet jedoch darauf, dass ihr die Punkte, die euch zur Verfügung stehen, komplett ausschöpft. Votes, welche zu wenige oder zu viele Punkte enthalten, können leider nicht gezählt werden. Des Weiteren solltet ihr eure Punkte mindestens auf drei Texte verteilen, eure Wahl ausreichend begründen und natürlich nicht für eure eigenen Texte voten.
    Es ist außerdem hilfreich, euch das "How to vote-Topic" anzusehen. Schreibt ihr in dieser Saison besonders viele Votes, habt ihr die Chance auf Medaillen. Weitere Informationen findet ihr hier: Informationen und Regeln zu den Wettbewerben.



    Zitat von Aufgabenstellung

    Im Laufe seines Lebens wird man Stück für Stück älter und die Sicht auf verschiedene Dinge und Ereignisse verändert sich. Auch die Prioritäten eines jeden Einzelnen wechseln bzw. verschieben sich mit der Zeit. Dieser Wettbewerb schickt euch zurück in das Alter eines Grundschülers oder auch Kindergartenkinds. Schreibt eine kurze Erzählung aus der Sicht eines Kindes. Ob ihr dabei eine alltägliche Situation behandelt, ein besonderes Ereignis oder etwas anderes ist dabei vollkommen euch überlassen. Ein Pokémonbezug ist zudem nicht verpflichtend.


    Ihr könnt 6 Punkte verteilen, maximal 3 an eine Abgabe.

    Achtet dabei darauf, bei der Schablone zwischen Doppelpunkt und ID/Punktzahl ein Leerzeichen zu machen, damit die Auswertung über den Voterechner ohne Probleme erfolgen kann. Wenn ihr nicht wissen solltet, wie ihr eure ID herausfindet, könnt ihr dies unter anderem hier nachlesen.



    Der Vote läuft bis Sonntag, den 04.09.2016, um 23:59 Uhr.












  • Download-Post


    Wie gewohnt könnt ihr euch die Abgaben der Wettbewerbe hier im PDF- und ePub-Format herunterladen, um so auch unterwegs lesen zu können.
    Die PDF wurde von @Kiriki-chan und das ePub von @Sheogorath erstellt. Sollten Fragen und/oder Anregungen bestehen, dann zögert bitte nicht die Urheberin deswegen anzusprechen; konstruktive Verbesserungsvorschläge sind immer willkommen.


    Für eine kurze Einführung könnt ihr euch den Guide "Wie bringe ich meine Geschichte auf einen eBook-Reader?" ansehen.


    Die Dateien werden im Laufe der nächsten Tage nachgereicht.

  • Hoothoot! Schön, euch alle wiederzusehen! Dann leuten wir diese Voterunde mal ein!


    ID: 62252
    A1: 1
    A4: 1
    A5: 2
    A7: 2



    Abgabe 01 - Wann endlich Morgen?
    Eine der Abgabe, die die Perspektive eines Kindes sehr gut rüberbringen konnte. Auch das Unverständnis gegenüber bestimmten Handlungen der Erwachsenen ist etwas, das hier schon fast mit hinein muss. Was mir etwas gefehlt hat war mehr Interpretationsspielraum, was aber thematisch bedingt ist: Ein Thema, bei dem der Leser sich mehr Gedanken machen kann (Verständnis ernsterer Themen, mehr Fokus auf Unterschiede in der Wahrnehng von Kindern/Erwachsenen z.b.) hätte ich da spannender gefunden. Nichts desto trotz eine schöne, niedliche Abgabe!


    Abgabe 04 - Donner
    Eine tragisch-schöne Abgabe, zu der man sicher unendlich viel schreiben könnte. Jedenfalls sticht hier insbesondere der hervorragende Achreibstil ins Auge, der dem Leser die Emotionen der Beteiligten beispielhaft rüberbringt. Wirklich toll! :)
    Was ich dagegen sehr schade finde, ist, dass die Perspektive wenig kindhaft wirkt. Gerade am Anfang wirkt die Perspektive eher wie die einer mindestens jugendlichen Person. Gegen Ende wird das Alter der Protagonistin zwar angedeutet, aber das schlägt sich im Großteil des Textes für mich leider nicht wieder.
    Aber brilliant geschrieben, nichts desto trotz!


    Abgabe 05 - Das Wettrennen
    Zu-cker-süß, diese Abgabe! Die kindliche Perspektive kommt sehr schön zur Geltung! Dieses Spielen mit Schnecken (und der gleichzeitig kindliche Ernst dabei), der Verlust, den manch Erwachsener nicht verstehen kann ... hier ist für mich alles drin, was in eine Abgabe zu dem Thema hineinmuss!
    Was aer leider irritiert: Wo kommt die Mutter plötzlich her, als sie das Rennen stört? Das wirkt leider etwas konstruiert. Aber wie gesagt, für mich eine der Abgaben, die die Aufgabe dennoch am Besten ungesetzt hat!


    Abgabe 07 - Ein kurzweiliges Abenteuer
    OMG, es gibt wohl kaum etwas, das Kindheit so sehr repräsentiert wie das nicht-den-Boden-berühren-Spiel! Erforschen und Abenteuer zugleich, zwei Dinge, die die Kindheit enorm ausmachen!
    Ich muss allerdings gleich dazusagen: Das mit der Fantasie gestehe ich zu, empfinde die Diskrepanz zwischen Spielwelt und Realität für den Leser als etwas zu groß bzw. den Wechsel als etwas zu arupt. Aber: Super Thema, ungemein passend wie kein zweites, spannend und interessant umgesetzt und dabei gleichzeitig die Perspektive nicht aus den Augen verlierend. Sehr schön!




    In jedem Fall danke an alle, die etwas eingereicht haben - das Thema ist schwer und schon etwas dazu produziert zu haben ist eine Belobigung wert! Ich freue mich, dass ihr euch daran gewagt habt! Bis zum nächsten Mal ^.^

  • FF Wettbewerb 16: Aus der Sicht eines Kindes


    Vorwort

    Nichts geht doch über schöne Geschichten und dieses Mal haben auch jeder etwas Schickes abgeben. Hätte gerne jedem einen Punkt gegeben, denn aus meiner Sicht sind die wirklich gelungen. In den vorherige fand ich immer mindestens 2 nicht gerade schön, aber jetzt alle Achtung. Im Kopf kann ich geile Geschichten verfassen, aber aufs Papier bekomme ich es dann nicht mehr, dann hört es sich immer total Falsch an. Und deswegen freue ich mich immer über solche Wettbewerbe, wo ich dann lesen und bewerten kann.


    Kommentare


    Vote

    ID: 71168
    A1: 1
    A5: 1
    A6: 2
    A7: 2
    ----
    6 Punkte


    Jetzt seid ihr mit dem Voten dran, ich habe meine „Pflicht“ soweit erfüllt, jetzt seid ihr, der Rest dran.


    Lg *Miro*

  • "I have come here to chew bubble gum and kick ass, and I'm all out of bubble gum."
    - Violetta Beauregarde (im Jahre 2005 beim Betreten einer Schokoladenfabrik)


    Lasset uns voten.



    Wenn Sie sich zwischen Oktober 2012 und März 2014 im BisaBoard angemeldet haben, steht Ihnen möglicherweise eine Entschädigung zu.

  • ID: 20138
    A1: 2 Punkte
    A7: 2 Punkte
    A3: 1 Punkt
    A6: 1 Punkt


    Nur ein kurzer Vote dieses Mal leider, weil ich in Schweden bin und nicht weiß, wie lange mein Internet mitmacht :D


    A1: Fängt für mich wunderbar das am Kind sein ein, woran ich mich vor allem an Weihnachten immer wieder gerne zurück erinnere. Dieses ewige Warten auf den großen Tag und alles was dazu gehört, sehr süß geschrieben.


    A7: Ebenso eine schöne Kindheitserinnerung. Der Boden ist Lava und Der Ballon darf den Boden nicht berühren waren immer die besten Spiele, wenn man bei Regen nicht raus konnte. Hier vor allem positiv die Fantasie der Kinder dargestellt.


    A3 und A6: Beide diese Texte drehen sich um das Lernen. Eine neue Erfahrung fasziniert und beschäftigt die Kinder. Neugierde ist eines der Hauptelemente der Kindheit und wurden hier super umgesetzt.


    Wie gesagt, war leider nur ein kurzer Kommentar, wer auf längeres Feedback besteht, kann mich gern privat darum bitten (:

  • Dieses Mal wird es nur ein recht kurzer Vote, weil mir zu mehr die Motivation und inzwischen auch die Zeit fehlt. Aber ich konnte es mir nicht nehmen lassen, hier trotzdem zu voten.


    2 Punkte - Wann endlich morgen?
    Ich habe die Geschichte begonnen mit der Frage, warum der Geschmack von Orangensaft so furchtbar sein sollte. Erst nachdem ich komplett durch war und mir die Geschichte ein zweites Mal anschaute, habe ich kapiert, dass da "fruchtig" steht ... :x Na ja, aber unabhängig davon hatte ich mit dieser Geschichte einen sehr schönen Einstieg in diesen Wettbewerb. Die Zeit ist so seltsam; das ändert sich blöderweise auch nicht, wenn man älter wird. Mal vergeht sie wie im Flug und mal braucht sie einfach ewig. Und meistens hätte man es am liebsten genau anders herum. Hier ist das sehr schön beschrieben. Ich kann mir Lillys Bemühungen, die Zeit verstreichen zu lassen, der gut vorstellen. Ich muss allerdings sagen, dass ich kein großer Freund von dem Ausdruck "umgehen" in diesem Zusammenhabng bin, weshalb es mir noch deutlicher auffiel, wie häufig er wiederholt wurde. Aufgrund der Aufgabenstellung sehe ich über Doppelungen hinweg (das haben tatsächlich viele gemacht), aber es gefällt mir persönlich einfach nicht. Ist wahrscheinlich ein regionales Ding. Die süße, kleine Geschichte, stört das allerdings nicht.


    2 Punkte - Donner
    Hach, und jetzt denke ich an den Naturgewalten-Wetti. Genau an sowas hatte ich beim Verfassen der Aufgabenstellung gedacht. Das Verhältnis des Mädchens zum Donner ist schon ein etwas extremeres, so lähmend wie ihre Angst davor ist. Aber so ein Donnerschlag hat ja auch etwas Bedrohliches an sich. Außerdem gefallen mir die Beschreibungen des Unwetters sehr. Und dann wird der Stoff plötzlich härter. Ich hab auf Bomben getippt, als der Vater so aufgelöst in der Tür stand. Und - woah. Ich bin beeindruckt von dieser ... Ich weiß gar nicht, wie ich das in Worte fassen soll. Vor diesem "neuen" Donner fürchten sich wohl alle Leute. Ich hatte ja zunächst getippt, dass sie in einen Schutzbunker gehen, ich hatte gleich so ein Zweiter-Weltkrieg-Szenario im Kopf, wie z.B. in Peter Pan 2. Darum frage ich mich, wann diese Geschichte denn nun spielt. Ob es einen Grund gibt, warum diese Stadt bombadiert wird, vielleicht sogar einen historischen Grund, oder ob es einfach nur zur Geschichte passte. So oder so fasse ich das jetzt mit den Worten zusammen: Ich bin beeindruckt.


    1 Punkt - Das Wettrennen
    Es war klar, dass Rudi und Fairy keine Menschen sind, aber ich bin bis zum Auftritt der Mutter echt nicht auf Schnecken gekommen. Ich dachte an Autos oder ähnliches, aber das ergab nicht so viel Sinn, wenn man sich überlegte, dass Anna Rudi auf Hügeln gesucht hatte. (Ach, und wo ich gerade dabei bin, es war am Anfang ziemlich, ziemlich schwer, die Geschichte mit der Namensvergabe ernst zu nehmen.) Was ich mich allerdings bei den Schnecken frage: Warum wird ein Schneckenrennen mitt Gratiseis belohnt? Das scheint mir eine interessante Eisdiele zu sein. Unabhängig davon hätte es deiner Geschichte vermutlich gut getan, wenn du sie noch einmal Korrektur gelesen hättest, da sie einige leicht zu behebende Fehler beinhaltet (z.B. fehlt im vorletzten Absatz im ersten Satz das Wort "Schuss"). Das ist der Grund, warum diese gute Geschichte nur einen und nicht zwei Punkte bekommt, denn vom Inhalt her ist sie wirklich gut.


    1 Punkt - Mysterium
    Ich hab lange überlegt, wem ich meinen letzten Punkt gebe und mich nun doch für meine erste Überlegung entschieden. Ich schätze, Xia ist etwas verschlossenener, weil sie ihre Eltern verloren hat, aber das tolle an Kindern ist, dass sie keine Vorurteile haben, dass Lucy einfach etwas Zeit mit einer möglichen neuen Freundin verbringen möchte, egal wie die Umstände sind. Dennoch sollte man nicht außen vor lassen, dass Kinder auch sehr gemein sein können, was sich unter anderem darin zeigt, dass sonst niemand Xia wirklich beachtet. Man kann halt nichts und niemanden pauschalisieren. Ich habe manchmal das Gefühl, dass die Kinder in diesem Falle vielleicht schon etwas älter sein könnten als Erstklässler, aber meine Schätzkünste waren noch nie sonderlich gut. So oder so gefällt mir einfach die positive Ausstrahlung, die von Lucy ausgeht, und ihr Wille, zu Xia durchzudringen. Solche Leute kann man immer gut gebrauchen.


    In kurz sieht das dann so aus:
    ID: 57311
    A1: 2
    A4: 2
    A5: 1
    A6: 1


    An dieser Stelle Shoutouts an Fokus und Ein Kurzweiliges Abenteuer, die es Mysterium echt schwer gemacht haben, den Punkt zu behalten.
    Ich wünsche allen, die das lesen, ein schönes Restwochenende. Wir sehen uns beim nächsten Vote. :3


  • ID: 44497
    A1: 2
    A4: 1
    A7: 3


  • Danke an die schönen Abgaben! Immer wieder eine Freude zu sehen, wie vielfältig sie sind.


    ID: 37843
    A1: 2
    A6: 3
    A7: 1

  • Viele unterschiedliche Aspekte wurden aus den Augen eines Kindes betrachtet und es entstanden acht wundervolle Texte. Vielen Dank an die sieben Voter, die sich die Mühe gemacht haben, den Teilnehmern Feedback und Punkte zu geben, und danke auch an die Teilnehmer. Außerdem natürlich herzlichen Glückwunsch an die drei Treppchen-Plätze, die sich ihre Platzierungen verdient haben und zu recht stolz sein können!

    Platzierung

    Titel

    Autor

    Punkte

    Vote

    Prozent

    Saisonpunkte

    1.

    Wann endlich Morgen?

    19

    Nein

    27.54%

    9 + 2 MP

    2.

    Ein Kurzweiliges Abenteuer

    17

    Nein

    24.64%

    8 + 2 MP

    3.

    Mysterium

    11

    Ja

    18.97%

    7 + 2 MP

    4.

    Donner

    9

    Ja

    15.25%

    6 + 2 MP

    5.

    Das Wettrennen

    9

    Nein

    13.04%

    5 + 2 MP

    6.

    Fokus

    2

    Ja

    3.39%

    4 + 2 MP

    7.

    Ein ganz schwieriges Gedicht

    2

    Ja

    3.33%

    3 + 2 MP

    8.

    Berühmt? Lieber nicht

    0

    Nein

    0%

    2 + 2 MP

  • Wow ich bin echt überrascht, das meine persönliche Meinung/Vorstellung also eine echte Kindersicht nicht so gut ankam, wie eine Geschichte, die sich andere ausdenken. Aber gut, ich will ja eh nur dabei sein, mehr will ich gar nicht. :)


    Glückwunsch an alle Gewinner.

  • Glückwunsch an die Gewinner und danke für Punkte und Kommentare!


    Kurz noch zu meiner Abgabe: Das Ganze hat im Grunde zweierlei beinhaltet. Das erste ist der Umgang mit dem Thema Tod: Man lernt als Kind zwar mitunter sehr schnell, ihn als etwas Trauriges zu betrachten, aber es gibt auch noch diese Zeit, in der man das nicht wirklich fasst. Da sind dann eher die Emotionen der anderen entscheidend, die einen prägen und einem entsprechende Gefühle vermitteln. Dabei spielt der Vogel ebenfalls eine Rolle: Auch er hängt eng mit dem Thema Tod zusammen, aber der verwesende Körper wird eher mit Faszination betrachtet und nicht mit Trauer oder Verlust in Verbindung gebracht, auch, wenn man in so jungen Jahren zu Tieren eine oftmals sehr menschliche Bindung hat. Ich denke, was "Tod" in dieser Zeit ausmacht ist eher das "nicht mehr da Sein" von jemandem oder etwas, ein Körper ist da nicht so entscheidend: Der ist eher ein Objekt, wird als unbelebter Gegenstand (der er ja auch ist) betrachtet und mitunter nicht mal so sehr mit dem verbunden, was das Lebewesen ehemals ausgemacht hat. Bei nicht fremden Wesen könnte das natürlich nochmal etwas anderes sein, aber das ist hier nicht der Fall.
    Der zweite Punkt ist das Umgehen von Kindern miteinander. Jemanden wunderte es, warum Henry als jemand beschrieben wird, der Nina nur ärgert, in diesem Lebensausschnitt aber recht nett zu ihr ist. Die Antwort ist relativ einfach: Dieses "Ärgern", das Nina so ärgert, ist kein böswilliges. Wenn sie älter wird, wird sie das auch sehen: Eigentlich mag Henry sie und neckt sie eben ab und zu, als Kind empfindet man Dinge aber anders.


    Teilweise basiert das auf eigenen Erinnerungen und Erfahrungen, darum könnte das auch etwas ... abschlusslos gewirkt haben^^"

  • Flocon

    Hat das Label Epik hinzugefügt.
  • Flocon

    Hat das Label Vote hinzugefügt.